SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
RWE Power AG / RWE Generation SE Technische Weiterbildung PHP-GZ-T PAGE 1
Schöne neue Lernwelten,
Business as usual?
Learntec 2015
Management und Change
Dipl.-Ing. Wilhelm Stock
Manager Technical Training Department
29/01/2015
RWE Power AG / RWE Generation SE Technische Weiterbildung PHP-GZ-T PAGE 229/01/2015
Schöne neue Lernwelten, Business as usual?
Wie wir lernen
RWE Power AG / RWE Generation SE Technische Weiterbildung PHP-GZ-T PAGE 329/01/2015
Schöne neue Lernwelten, Business as usual?
Ausgangssituation
RWE Generation SE
• ca. 15.000 Mitarbeiter (RWE Generation SE)
• 40 GW Kraftwerkskapazität (KKW, BKW, SK, Gas
• 100 Mio t Braunkohlenförderung p.a.
Technische Weiterbildung
• 8 Mitarbeiter
• ca. 25.000 Schulungstage p.a.
• ca. 350 versch. Trainings im technischen Bereich
0
100
200
300
400
500
600
700
800
900
Alter
18
21
24
27
30
33
36
39
42
45
48
51
54
57
60
63
Altersstruktur RWE Generation SE
Anzahl Mitarbeiter
RWE Power AG / RWE Generation SE Technische Weiterbildung PHP-GZ-T PAGE 429/01/2015
Beitrag zum
Lernerfolg
26% 24% 50%
Vorphase Präsenz Transfer
Investition
10% 85% 5%
Vorphase Transfer
Präsenz
Schöne neue Lernwelten, Business as usual?
Investition in Bilungsmaßnahmen
Daimler-Chrysler 2006
RWE Power AG / RWE Generation SE Technische Weiterbildung PHP-GZ-T PAGE 529/01/2015
Im Training
Novize
Experte
Am Arbeitsplatz
Zeit
Lernen traditionell
Abhängig vom
Lerntransfer
Potential zur
Produktivitäts-
verbesserung
Präsenztraining
Vorbereitung
Sollprozess Lernen
Präsenz-
training
Transfer
Schöne neue Lernwelten, Business as usual?
Wo wir hinwollen
RWE Power AG / RWE Generation SE Technische Weiterbildung PHP-GZ-T PAGE 629/01/2015
Vorbereitungsphase Aktivphase Transferphase
Lernplattform RWE Training (internetbasiert)
Freie Onlinemedien (Youtube, Learning-Apps, Blogs..,) Printmedien
Vorstellungsrunde
Seminarinhalte
Seminarziele,
Org.- Ablauf
Seminarwünsche
Befürchtungen
Selbstüberprüfung
Tipps zur Vorbereitung
•Offene Fragen
beantworten
•Vernetzung
•Vertiefung
•Anwendung
•Lerngemeinschaften
•Mentorenmodelle
Erwerb von Handlungskompetenz
Voraussetzung ist
Virtual classroom (VC) WBT VC Präsenz VCOnline-Modelle
Aufgaben durch Trainer
Wissensbasis erarbeiten
„Soziale Plattform“
Lerngruppen, Portfolio,
Lernprojekte
Schöne neue Lernwelten, Business as usual?
Global Blended Learning
RWE Power AG / RWE Generation SE Technische Weiterbildung PHP-GZ-T PAGE 729/01/2015
RWE Generation: 14.700 MA
Netzwerkaccount: 10.690 (73%)
Internetzugang: 8.300 (56%)
RWE
Training
Moderierte
Lernplattform
Foren, Cafe
Eigenes Profil
WBT‘s (SCORM)
Unterlagen, Blogs,
Wikis
Vernetzung,
Lerngruppen
Lernfortschritts-
erfassung, Tests
RWE-Mitarbeiter Rechner-
und Internetzugang in der Abteilung
RWE Learning über ESS
(SAP LSO, geplant)
Trainer
Referent
„Soziales Netzwerk “
Lerngruppen, Portfolio,
Foren
Virtueller Klassenraum
vitero
Online-
Modelle
RWE-Mitarbeiter/Externer mit PC,
Tablet oder Smartphone
Schöne neue Lernwelten, Business as usual?
Zugang zum Lernen
RWE Power AG / RWE Generation SE Technische Weiterbildung PHP-GZ-T PAGE 8
Schöne neue Lernwelten, Business as usual?
Die Lernplattform
RWE Power AG / RWE Generation SE Technische Weiterbildung PHP-GZ-T PAGE 929.01.2015
Teilnehmer mit
Notebook/Tablet
via InternetTrainer
Lernplattform zur
Unterstützung
Virtuelle Maschine WBZ
(reale Abbildung der
Anlage vor Ort)
WIN CC mit Meldebild und
IH-Bild
Antriebssoftware und
Visualisierung als reine
Simulation
Verschiedene Fehlerbilder
durch Trainer steuerbar
Meldebild
Instandhalterbild
CFC-Plan
Schöne neue Lernwelten, Business as usual?
Online-Modell Antriebssteuerung Tagebau
RWE Power AG / RWE Generation SE Technische Weiterbildung PHP-GZ-T PAGE 1029.01.2015
Gemeinsames Arbeiten
am Online-Modell per
Application Sharing
Programmieroberfläche der
Steuerung
Modellbeobachtung mit
Webcam
Schöne neue Lernwelten, Business as usual?
Gemeinsam arbeiten im VC
RWE Power AG / RWE Generation SE Technische Weiterbildung PHP-GZ-T PAGE 11
Kurs Zielgruppe Form Ersparnis Präsenz Bisherige Dauer
Automatisierung Simatic Step 7 Grundkurs GBL 2 Tage 5 Tage
Simatic Step 7* Grundkurs Online-Kurs 4 Tage 5 Tage
Simatic Step 7 Aufbaukurs GBL 1 Tag 5 Tage
CFC für Instandhalter GBL 1-2 Tage 5 Tage
Verkehrstechnik Gabelstapler Führerschein BL 1 Tag 2 Tage
Kranführer Grundkurs BL 1 Tag 2 Tage
Kranführer Aufbaukurs BL 1 Tag 2 Tage
SAP Grundlagen Grundkurs WBT 1 Tag 1 Tag
Verschiedene SAP-
Anwend. Grundkurs GBL 1 - 2 Tage 1-2 Tage
CAD Grundkurs GBL 2 - 3Tage 4 Tage
CAD Aufbaukurs GBL 2 - 3Tage 4 Tage
Maschinentechnik Hydraulik Grundkurs BL 1-3 Tage 5 Tage
Kraftwerkstechnik Kraftwerkerausbildung BL
Arbeitssicherheit
Verhaltensorintierte
Begehung GBL 1 Tag 2 Tage
Koordination im Bergrecht WBT 4 Stunden 6 Stunden
WBT Web based Training
* Konzeptions-
phase
BL Blended Learning
GBL Global Blended Learning
Schöne neue Lernwelten, Business as usual?
Realisierte Einsparpotentiale
RWE Power AG / RWE Generation SE Technische Weiterbildung PHP-GZ-T PAGE 12
> Lernumgebung mit moodle, mahara und vitero ca. 10 € / Mitarbeiter p.a.
> Tablet-PC / Notebook mit UMTS, 5 GB Datenrate/Monat 25 € /Monat
– Synergien: Nutzung zus. Apps (Siemens-App, Touchdown), RGA-Zugriff
möglich zur Nutzung SAP, Zugriff auf Web-Server….
> Betreuungsaufwand auf der Trainerseite in etwa gleich bis größer
> Auf der Trainerseite zusätzliche Qualifikationen erforderlich (Online-Trainer,
Online-Moderator….
29.01.2015
Schöne neue Lernwelten, Business as usual?
Aufwand und Kosten
RWE Power AG / RWE Generation SE Technische Weiterbildung PHP-GZ-T PAGE 13
• Lernzeit ist Arbeitszeit (Tarifvertrag)
• Lernaktivitäten in der Freizeit werden bisher nur in Sonderfällen akzeptiert
(z.B. Höhergruppierung nach Abschluß einer Maßnahme)
• Regelung mit BR: Falls Lernen während der Arbeitszeit nicht möglich ist
(technisch wie organisatorisch) werden Freizeitausgleichsstunden gewährt
• Die Lernzeitangabe/Lerneinheit erfolgt durch die Technische Weiterbildung
Schöne neue Lernwelten, Business as usual?
Regelungen zur Arbeitszeit
RWE Power AG / RWE Generation SE Technische Weiterbildung PHP-GZ-T PAGE 14
Bisher
• Keine kompetenzbasierte Zielgruppendefinition
• Montagmorgen 8:00 Uhr bis Freitagnachmittag
15:00 Uhr, 5 Tage Präsenz
• Teilnehmer kann sich hinter Anderen „verstecken“
• Kaum persönliches Feedback zum Lernerfolg
• Teilnahmebestätigung ist Dokumentation der
Kompetenz
• Lernerfolg im Sinne von Kompetenzzuwachs
meist nur kurzfristig
• Nach Ende des Kurses kein Lerntransfer
• Die neue Kompetenz wird nicht zeitnah eingesetzt
oder trainiert
• Für weitere Qualifikationen reicht die
Teilnehmebestätigung
… die alte Lernwelt….
Global Blended Learning
• Vorbereitungsphase 2-4 Wochen
• Teilnehmer und Lernplattform in 1:1-Beziehung
• Soziale Komponenten (Profil, Forum, …)
• Permanentes Teilnehmerfeedback
• Zugang zur Präsenz erst nach Erledigung der
Vorbereitung
• Kompakte Wissensvermittlung in z.B. 3 Tagen
Präsenz, Lernplattform begleitet
• 2-4 Wochen Lerntransfer nach Ende des Kurses
• Die neue Kompetenz wird durch den Transfer und
konsequentes Teilnehmerfeedback sichergestellt
• Weitere Übungen zum Kompetenzerhalt fortlaufend
möglich, Inhalte vorhanden und verfügbar
(Unterweisungen, Auffrischungen, Referenzieren
von Wissen)
….neue Lernkultur….
Schöne neue Lernwelten, Business as usual?
Die neue Lernkultur
RWE Power AG / RWE Generation SE Technische Weiterbildung PHP-GZ-T PAGE 15
Betreuungsorientiert
Geringe Computerkompetenz
Kaum Erfahrung bzw. kritisch zu
Social Media
Keine Erfahrung mit e-Learning
Motiviert zum Lernen
Viellerner
Mittlere bis hohe
Computerkompetenz
Ablehnung / kritisch zu Social Media
Nutzt e-Learning oder klare
Vorstellung davon, eher Alleinlerner
„Was passiert mit meinen Daten?“
Weniglerner
Geringe Computerkompetenz
Kritische Einstellung zu Social
Media
Keine Erfahrung mit e-Learning
Geringe Lernmotivation
Informelle Lerner
hohe Computerkompetenz
Nutzt Social Media umfangreich
klare Vorstellung und Nutzung von
e-Learning und anderen Lernformen
* nach Goertz, MMB
Schöne neue Lernwelten, Business as usual?
Lerntypen
RWE Power AG / RWE Generation SE Technische Weiterbildung PHP-GZ-T PAGE 16
Global Blended Learning
….neue Lernkultur….
Kompakte Wissensvermittlung in z.B. 3 Tagen
Präsenz, Lernplattform begleitet
Vorbereitungsphase 2-4 Wochen
Teilnehmer und Lernplattform in 1:1-Beziehung
Soziale Komponenten (Forum, Profil…)
Permanentes Teilnehmerfeedback
Zugang zur Präsenz erst nach Erledigung der
Vorbereitung
2-4 Wochen Lerntransfer nach Ende des Kurses
Die neue Kompetenz wird durch den Transfer und
konsequentes Teilnehmerfeedback sichergestellt
Weitere Übungen zum Kompetenzerhalt fortlaufend
möglich, Inhalte vorhanden und verfügbar
Im Block oder in kleinen
Einheiten?
Teilnehmervoraussetzungen ?
Forum? Nee, sowas nutze ich auch privat nie
Ins e-mail guck ich vielleicht einmal die Woche
Vorbereitung? Die Woche geht es echt nicht
Ich bin aber noch nicht fertig..
Wozu der Transfer, auf dem Kurs war ich doch schon
Noch keine Zeit
zum Transfer
Na, wieder Filmchen gucken?
Mist, das klappte nicht, was nun?
2. PC?
Schöne neue Lernwelten, Business as usual?
Und plötzlich ist alles anders…
RWE Power AG / RWE Generation SE Technische Weiterbildung PHP-GZ-T PAGE 17
Randbedingungen
• Freier Internetzugang über Tablet oder Notebook, Headset, Webcam
• E-Mail-Adresse, 24/7 verfügbar (xxx@rwe.com nur in Ausnahmefällen!)
• Abstimmung FK-MA: Ist das der richtige Kurs? Demotivation vermeiden
• Die Lernzeiten müssen zwischen FK und Mitarbeiter abgestimmt sein und
eingeplant werden
• Der Mitarbeiter ist für sein Lernen und seinen Erfolg verantwortlich
• Medienkompetenz für die Arbeit im Online-Training erforderlich
Schöne neue Lernwelten, Business as usual?
Führungskraft und Mitarbeiter – andere Rollen
RWE Power AG / RWE Generation SE Technische Weiterbildung PHP-GZ-T PAGE 18
Information der Teilnehmer, Trainer und Führungskräfte
• Informationen zu Weiterbildungsveranstaltungen werden überarbeitet
Videos, Handouts, Links…
• Intranetüberarbeitung (sharepoint)
• Weiterbildungsangebot für interne Trainer (Train the online-trainer)
• Schaffung von Standards (Lernplattform)
• Informationsveranstaltungen der Technischen Weiterbildung
Online, offline, in Erfa-Kreisen, Führungskräfterunden, ……
Neue Wege des Lernens aus didaktischer Sicht (warum und wie), technische und organisatorische
Aspekte
Schöne neue Lernwelten, Business as usual?
Informationsbedarf
RWE Power AG / RWE Generation SE Technische Weiterbildung PHP-GZ-T PAGE 19
Startveranstaltung Medienkompetenz
• Startveranstaltung als Präsenztraining (additives Angebot)
• Umgang mit der Lernplattform, Foren, virtuellem Klassenraum, asynchroner
Kommunikation
• Gruppenarbeit, Partnerarbeit erlernen und vertiefen
• Bereits im Zuge laufender Kurse (CFC für Instandhalter) umgesetzt
Schöne neue Lernwelten, Business as usual?
Medienkompetenz muss erarbeitet werden…
RWE Power AG / RWE Generation SE Technische Weiterbildung PHP-GZ-T PAGE 20
Neue Lernkultur
• Lernen ist plötzlich selbstbestimmt
• Passen Lerner und Inhalte zusammen? Führungsaufgabe
• Medienkompetenz muss erarbeitet werden
• Kultur wird bottom-up „infiltiert“
Schöne neue Lernwelten, Business as usual?
Zusammenfassung
RWE Power AG / RWE Generation SE Technische Weiterbildung PHP-GZ-T PAGE 2129/01/2015
RWE Power AG
PHP-GZ-T
Stuettgenweg 2
50935 Cologne
Germany
+49 221 480-23534
Wilhelm.stock@rwe.com
Further Information and Contact:

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Anne Wiegand: Best Practice: E-Learning erfolgreich integrieren bei Sennheiser
Anne Wiegand: Best Practice: E-Learning erfolgreich integrieren bei SennheiserAnne Wiegand: Best Practice: E-Learning erfolgreich integrieren bei Sennheiser
Anne Wiegand: Best Practice: E-Learning erfolgreich integrieren bei Sennheiser
lernet
 
Probestunden-Präsentation Photoshop Professional
Probestunden-Präsentation Photoshop ProfessionalProbestunden-Präsentation Photoshop Professional
Probestunden-Präsentation Photoshop Professional
Eduvision Ausbildungen
 
OBL011 - Die Technik für deinen Onlinekurs
OBL011 - Die Technik für deinen OnlinekursOBL011 - Die Technik für deinen Onlinekurs
OBL011 - Die Technik für deinen Onlinekurs
Marit Alke
 
Dr. Norbert Bromberger: Die Etablierung von e-Learning als fester Fortbildun...
Dr. Norbert Bromberger: Die Etablierung von e-Learning als fester Fortbildun...Dr. Norbert Bromberger: Die Etablierung von e-Learning als fester Fortbildun...
Dr. Norbert Bromberger: Die Etablierung von e-Learning als fester Fortbildun...
lernet
 
Anne Wiegand: Erste Fragen bei der Einführung von E-Learning
Anne Wiegand: Erste Fragen bei der Einführung von E-LearningAnne Wiegand: Erste Fragen bei der Einführung von E-Learning
Anne Wiegand: Erste Fragen bei der Einführung von E-Learning
lernet
 
test
testtest
testbixxx
 
OBL008 Das Format deines Onlinekurses: Wie du den Methodenmix planst
OBL008 Das Format deines Onlinekurses: Wie du den Methodenmix planstOBL008 Das Format deines Onlinekurses: Wie du den Methodenmix planst
OBL008 Das Format deines Onlinekurses: Wie du den Methodenmix planst
Marit Alke
 
europortfolio_kompetenzdarstellung_bewerbung_webinar_mai2015
europortfolio_kompetenzdarstellung_bewerbung_webinar_mai2015europortfolio_kompetenzdarstellung_bewerbung_webinar_mai2015
europortfolio_kompetenzdarstellung_bewerbung_webinar_mai2015
Sibylle Würz
 
Kompetenzabbildung bewerbung europortfolio_webinar_mai2015
Kompetenzabbildung bewerbung europortfolio_webinar_mai2015Kompetenzabbildung bewerbung europortfolio_webinar_mai2015
Kompetenzabbildung bewerbung europortfolio_webinar_mai2015
H.D. Hirth
 

Was ist angesagt? (9)

Anne Wiegand: Best Practice: E-Learning erfolgreich integrieren bei Sennheiser
Anne Wiegand: Best Practice: E-Learning erfolgreich integrieren bei SennheiserAnne Wiegand: Best Practice: E-Learning erfolgreich integrieren bei Sennheiser
Anne Wiegand: Best Practice: E-Learning erfolgreich integrieren bei Sennheiser
 
Probestunden-Präsentation Photoshop Professional
Probestunden-Präsentation Photoshop ProfessionalProbestunden-Präsentation Photoshop Professional
Probestunden-Präsentation Photoshop Professional
 
OBL011 - Die Technik für deinen Onlinekurs
OBL011 - Die Technik für deinen OnlinekursOBL011 - Die Technik für deinen Onlinekurs
OBL011 - Die Technik für deinen Onlinekurs
 
Dr. Norbert Bromberger: Die Etablierung von e-Learning als fester Fortbildun...
Dr. Norbert Bromberger: Die Etablierung von e-Learning als fester Fortbildun...Dr. Norbert Bromberger: Die Etablierung von e-Learning als fester Fortbildun...
Dr. Norbert Bromberger: Die Etablierung von e-Learning als fester Fortbildun...
 
Anne Wiegand: Erste Fragen bei der Einführung von E-Learning
Anne Wiegand: Erste Fragen bei der Einführung von E-LearningAnne Wiegand: Erste Fragen bei der Einführung von E-Learning
Anne Wiegand: Erste Fragen bei der Einführung von E-Learning
 
test
testtest
test
 
OBL008 Das Format deines Onlinekurses: Wie du den Methodenmix planst
OBL008 Das Format deines Onlinekurses: Wie du den Methodenmix planstOBL008 Das Format deines Onlinekurses: Wie du den Methodenmix planst
OBL008 Das Format deines Onlinekurses: Wie du den Methodenmix planst
 
europortfolio_kompetenzdarstellung_bewerbung_webinar_mai2015
europortfolio_kompetenzdarstellung_bewerbung_webinar_mai2015europortfolio_kompetenzdarstellung_bewerbung_webinar_mai2015
europortfolio_kompetenzdarstellung_bewerbung_webinar_mai2015
 
Kompetenzabbildung bewerbung europortfolio_webinar_mai2015
Kompetenzabbildung bewerbung europortfolio_webinar_mai2015Kompetenzabbildung bewerbung europortfolio_webinar_mai2015
Kompetenzabbildung bewerbung europortfolio_webinar_mai2015
 

Andere mochten auch

Cost energy-equivalence law
Cost energy-equivalence lawCost energy-equivalence law
Cost energy-equivalence law
Willi Stock
 
Human capital vs kesuksesan org
Human capital vs kesuksesan orgHuman capital vs kesuksesan org
Human capital vs kesuksesan org
Nuzulul Putri
 
Leadership deutsch, Teil 2
Leadership deutsch, Teil 2Leadership deutsch, Teil 2
Leadership deutsch, Teil 2
Willi Stock
 
Bemerkungen über die Energiewende
Bemerkungen über die EnergiewendeBemerkungen über die Energiewende
Bemerkungen über die EnergiewendeWilli Stock
 
Human Capital Measurement
Human Capital MeasurementHuman Capital Measurement
Human Capital Measurement
Diane Christina
 
Energiebilanz und Kosten der Erneuerbaren - ein Irrtum?
Energiebilanz und Kosten der Erneuerbaren - ein Irrtum?Energiebilanz und Kosten der Erneuerbaren - ein Irrtum?
Energiebilanz und Kosten der Erneuerbaren - ein Irrtum?
Willi Stock
 
Methanisierung von EE-Strom
Methanisierung von EE-StromMethanisierung von EE-Strom
Methanisierung von EE-Strom
Willi Stock
 
RWE work culture and training july 2016
RWE  work culture and training july 2016RWE  work culture and training july 2016
RWE work culture and training july 2016
Willi Stock
 

Andere mochten auch (8)

Cost energy-equivalence law
Cost energy-equivalence lawCost energy-equivalence law
Cost energy-equivalence law
 
Human capital vs kesuksesan org
Human capital vs kesuksesan orgHuman capital vs kesuksesan org
Human capital vs kesuksesan org
 
Leadership deutsch, Teil 2
Leadership deutsch, Teil 2Leadership deutsch, Teil 2
Leadership deutsch, Teil 2
 
Bemerkungen über die Energiewende
Bemerkungen über die EnergiewendeBemerkungen über die Energiewende
Bemerkungen über die Energiewende
 
Human Capital Measurement
Human Capital MeasurementHuman Capital Measurement
Human Capital Measurement
 
Energiebilanz und Kosten der Erneuerbaren - ein Irrtum?
Energiebilanz und Kosten der Erneuerbaren - ein Irrtum?Energiebilanz und Kosten der Erneuerbaren - ein Irrtum?
Energiebilanz und Kosten der Erneuerbaren - ein Irrtum?
 
Methanisierung von EE-Strom
Methanisierung von EE-StromMethanisierung von EE-Strom
Methanisierung von EE-Strom
 
RWE work culture and training july 2016
RWE  work culture and training july 2016RWE  work culture and training july 2016
RWE work culture and training july 2016
 

Ähnlich wie Schöne neue Lernwelten

Aufbau und Moderation von Lerncommunities am Beispiel des SAP Learning Hub
Aufbau und Moderation von Lerncommunities am Beispiel des SAP Learning HubAufbau und Moderation von Lerncommunities am Beispiel des SAP Learning Hub
Aufbau und Moderation von Lerncommunities am Beispiel des SAP Learning HubThomas Jenewein
 
Vortrag GMW-Tagung Berlin
Vortrag GMW-Tagung BerlinVortrag GMW-Tagung Berlin
Vortrag GMW-Tagung Berlinsommer22
 
SAP PM (EAM) Training für Einsteiger und Fortgeschrittene - Training TA01-12b-A
SAP PM (EAM) Training für Einsteiger und Fortgeschrittene - Training TA01-12b-ASAP PM (EAM) Training für Einsteiger und Fortgeschrittene - Training TA01-12b-A
SAP PM (EAM) Training für Einsteiger und Fortgeschrittene - Training TA01-12b-A
dankl+partner consulting gmbh
 
Michael Schaub: E-Learning erfolgreich einführen
Michael Schaub: E-Learning erfolgreich einführenMichael Schaub: E-Learning erfolgreich einführen
Michael Schaub: E-Learning erfolgreich einführen
lernet
 
Ist e-learning im supermarkt möglich
Ist e-learning im supermarkt möglichIst e-learning im supermarkt möglich
Ist e-learning im supermarkt möglichKnow How! AG
 
Input aus Knowledge-cafes DSAG Thementag Bildung
Input aus Knowledge-cafes DSAG Thementag BildungInput aus Knowledge-cafes DSAG Thementag Bildung
Input aus Knowledge-cafes DSAG Thementag Bildung
Thomas Jenewein
 
Axel Wolpert: Computergestuetztes Lernen - Was geht heute? Ein Ueberblick
Axel Wolpert: Computergestuetztes Lernen - Was geht heute? Ein UeberblickAxel Wolpert: Computergestuetztes Lernen - Was geht heute? Ein Ueberblick
Axel Wolpert: Computergestuetztes Lernen - Was geht heute? Ein Ueberblick
lernet
 
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein ÜberblickAxel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblick
lernet
 
Was ist Performance Support? Und warum ist es ein Thema?
Was ist Performance Support? Und warum ist es ein Thema?Was ist Performance Support? Und warum ist es ein Thema?
Was ist Performance Support? Und warum ist es ein Thema?
Thomas Jenewein
 
Wie kann ich mit H5P aktivierende Elemente in Lehrvideos integrieren?
Wie kann ich mit H5P aktivierende Elemente in Lehrvideos integrieren?Wie kann ich mit H5P aktivierende Elemente in Lehrvideos integrieren?
Wie kann ich mit H5P aktivierende Elemente in Lehrvideos integrieren?
Mathias Magdowski
 
E-Learning: Ziele, Verfahren, Strategien, Trends
E-Learning: Ziele, Verfahren, Strategien, TrendsE-Learning: Ziele, Verfahren, Strategien, Trends
E-Learning: Ziele, Verfahren, Strategien, TrendsRoland Klemke
 
SAP SuccessFactors Enablement-Angebote für Neu- und Bestandskunden
SAP SuccessFactors Enablement-Angebote für Neu- und BestandskundenSAP SuccessFactors Enablement-Angebote für Neu- und Bestandskunden
SAP SuccessFactors Enablement-Angebote für Neu- und Bestandskunden
Uwe Hafner
 
SoftENGINE Update 02.2007 - Die Zeitschrift für Freunde und Anwender der Büro...
SoftENGINE Update 02.2007 - Die Zeitschrift für Freunde und Anwender der Büro...SoftENGINE Update 02.2007 - Die Zeitschrift für Freunde und Anwender der Büro...
SoftENGINE Update 02.2007 - Die Zeitschrift für Freunde und Anwender der Büro...
softenginegmbh
 
Best Practices im kommerziellen SAP-Kundentraining –von e-commerce bis zur mu...
Best Practices im kommerziellen SAP-Kundentraining –von e-commerce bis zur mu...Best Practices im kommerziellen SAP-Kundentraining –von e-commerce bis zur mu...
Best Practices im kommerziellen SAP-Kundentraining –von e-commerce bis zur mu...Thomas Jenewein
 
Learning Experience: Design, Plattformen vom Lerner aus denken
Learning Experience: Design, Plattformen vom Lerner aus denkenLearning Experience: Design, Plattformen vom Lerner aus denken
Learning Experience: Design, Plattformen vom Lerner aus denken
Thomas Jenewein
 
Rasterpunkt GmbH: Schulungskalender Output Management Solutions
Rasterpunkt GmbH: Schulungskalender Output Management Solutions Rasterpunkt GmbH: Schulungskalender Output Management Solutions
Rasterpunkt GmbH: Schulungskalender Output Management Solutions
RasterpunktGmbH
 
Intensivseminar SAP PM_TA01-24-D
Intensivseminar SAP PM_TA01-24-DIntensivseminar SAP PM_TA01-24-D
Intensivseminar SAP PM_TA01-24-D
MCP Deutschland GmbH
 
Intensivseminar SAP PM_TA01-24-D
Intensivseminar SAP PM_TA01-24-DIntensivseminar SAP PM_TA01-24-D
Intensivseminar SAP PM_TA01-24-D
dankl+partner consulting gmbh
 
SAP S/4HANA Training und Enablement für Nutzer und Experten
SAP S/4HANA Training und Enablement für Nutzer und ExpertenSAP S/4HANA Training und Enablement für Nutzer und Experten
SAP S/4HANA Training und Enablement für Nutzer und Experten
Thomas Jenewein
 
SAP PM (EAM) Training für Einsteiger und Fortgeschrittene_TA01-24-A
SAP PM (EAM) Training für Einsteiger und Fortgeschrittene_TA01-24-ASAP PM (EAM) Training für Einsteiger und Fortgeschrittene_TA01-24-A
SAP PM (EAM) Training für Einsteiger und Fortgeschrittene_TA01-24-A
MCP Deutschland GmbH
 

Ähnlich wie Schöne neue Lernwelten (20)

Aufbau und Moderation von Lerncommunities am Beispiel des SAP Learning Hub
Aufbau und Moderation von Lerncommunities am Beispiel des SAP Learning HubAufbau und Moderation von Lerncommunities am Beispiel des SAP Learning Hub
Aufbau und Moderation von Lerncommunities am Beispiel des SAP Learning Hub
 
Vortrag GMW-Tagung Berlin
Vortrag GMW-Tagung BerlinVortrag GMW-Tagung Berlin
Vortrag GMW-Tagung Berlin
 
SAP PM (EAM) Training für Einsteiger und Fortgeschrittene - Training TA01-12b-A
SAP PM (EAM) Training für Einsteiger und Fortgeschrittene - Training TA01-12b-ASAP PM (EAM) Training für Einsteiger und Fortgeschrittene - Training TA01-12b-A
SAP PM (EAM) Training für Einsteiger und Fortgeschrittene - Training TA01-12b-A
 
Michael Schaub: E-Learning erfolgreich einführen
Michael Schaub: E-Learning erfolgreich einführenMichael Schaub: E-Learning erfolgreich einführen
Michael Schaub: E-Learning erfolgreich einführen
 
Ist e-learning im supermarkt möglich
Ist e-learning im supermarkt möglichIst e-learning im supermarkt möglich
Ist e-learning im supermarkt möglich
 
Input aus Knowledge-cafes DSAG Thementag Bildung
Input aus Knowledge-cafes DSAG Thementag BildungInput aus Knowledge-cafes DSAG Thementag Bildung
Input aus Knowledge-cafes DSAG Thementag Bildung
 
Axel Wolpert: Computergestuetztes Lernen - Was geht heute? Ein Ueberblick
Axel Wolpert: Computergestuetztes Lernen - Was geht heute? Ein UeberblickAxel Wolpert: Computergestuetztes Lernen - Was geht heute? Ein Ueberblick
Axel Wolpert: Computergestuetztes Lernen - Was geht heute? Ein Ueberblick
 
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein ÜberblickAxel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblick
 
Was ist Performance Support? Und warum ist es ein Thema?
Was ist Performance Support? Und warum ist es ein Thema?Was ist Performance Support? Und warum ist es ein Thema?
Was ist Performance Support? Und warum ist es ein Thema?
 
Wie kann ich mit H5P aktivierende Elemente in Lehrvideos integrieren?
Wie kann ich mit H5P aktivierende Elemente in Lehrvideos integrieren?Wie kann ich mit H5P aktivierende Elemente in Lehrvideos integrieren?
Wie kann ich mit H5P aktivierende Elemente in Lehrvideos integrieren?
 
E-Learning: Ziele, Verfahren, Strategien, Trends
E-Learning: Ziele, Verfahren, Strategien, TrendsE-Learning: Ziele, Verfahren, Strategien, Trends
E-Learning: Ziele, Verfahren, Strategien, Trends
 
SAP SuccessFactors Enablement-Angebote für Neu- und Bestandskunden
SAP SuccessFactors Enablement-Angebote für Neu- und BestandskundenSAP SuccessFactors Enablement-Angebote für Neu- und Bestandskunden
SAP SuccessFactors Enablement-Angebote für Neu- und Bestandskunden
 
SoftENGINE Update 02.2007 - Die Zeitschrift für Freunde und Anwender der Büro...
SoftENGINE Update 02.2007 - Die Zeitschrift für Freunde und Anwender der Büro...SoftENGINE Update 02.2007 - Die Zeitschrift für Freunde und Anwender der Büro...
SoftENGINE Update 02.2007 - Die Zeitschrift für Freunde und Anwender der Büro...
 
Best Practices im kommerziellen SAP-Kundentraining –von e-commerce bis zur mu...
Best Practices im kommerziellen SAP-Kundentraining –von e-commerce bis zur mu...Best Practices im kommerziellen SAP-Kundentraining –von e-commerce bis zur mu...
Best Practices im kommerziellen SAP-Kundentraining –von e-commerce bis zur mu...
 
Learning Experience: Design, Plattformen vom Lerner aus denken
Learning Experience: Design, Plattformen vom Lerner aus denkenLearning Experience: Design, Plattformen vom Lerner aus denken
Learning Experience: Design, Plattformen vom Lerner aus denken
 
Rasterpunkt GmbH: Schulungskalender Output Management Solutions
Rasterpunkt GmbH: Schulungskalender Output Management Solutions Rasterpunkt GmbH: Schulungskalender Output Management Solutions
Rasterpunkt GmbH: Schulungskalender Output Management Solutions
 
Intensivseminar SAP PM_TA01-24-D
Intensivseminar SAP PM_TA01-24-DIntensivseminar SAP PM_TA01-24-D
Intensivseminar SAP PM_TA01-24-D
 
Intensivseminar SAP PM_TA01-24-D
Intensivseminar SAP PM_TA01-24-DIntensivseminar SAP PM_TA01-24-D
Intensivseminar SAP PM_TA01-24-D
 
SAP S/4HANA Training und Enablement für Nutzer und Experten
SAP S/4HANA Training und Enablement für Nutzer und ExpertenSAP S/4HANA Training und Enablement für Nutzer und Experten
SAP S/4HANA Training und Enablement für Nutzer und Experten
 
SAP PM (EAM) Training für Einsteiger und Fortgeschrittene_TA01-24-A
SAP PM (EAM) Training für Einsteiger und Fortgeschrittene_TA01-24-ASAP PM (EAM) Training für Einsteiger und Fortgeschrittene_TA01-24-A
SAP PM (EAM) Training für Einsteiger und Fortgeschrittene_TA01-24-A
 

Schöne neue Lernwelten

  • 1. RWE Power AG / RWE Generation SE Technische Weiterbildung PHP-GZ-T PAGE 1 Schöne neue Lernwelten, Business as usual? Learntec 2015 Management und Change Dipl.-Ing. Wilhelm Stock Manager Technical Training Department 29/01/2015
  • 2. RWE Power AG / RWE Generation SE Technische Weiterbildung PHP-GZ-T PAGE 229/01/2015 Schöne neue Lernwelten, Business as usual? Wie wir lernen
  • 3. RWE Power AG / RWE Generation SE Technische Weiterbildung PHP-GZ-T PAGE 329/01/2015 Schöne neue Lernwelten, Business as usual? Ausgangssituation RWE Generation SE • ca. 15.000 Mitarbeiter (RWE Generation SE) • 40 GW Kraftwerkskapazität (KKW, BKW, SK, Gas • 100 Mio t Braunkohlenförderung p.a. Technische Weiterbildung • 8 Mitarbeiter • ca. 25.000 Schulungstage p.a. • ca. 350 versch. Trainings im technischen Bereich 0 100 200 300 400 500 600 700 800 900 Alter 18 21 24 27 30 33 36 39 42 45 48 51 54 57 60 63 Altersstruktur RWE Generation SE Anzahl Mitarbeiter
  • 4. RWE Power AG / RWE Generation SE Technische Weiterbildung PHP-GZ-T PAGE 429/01/2015 Beitrag zum Lernerfolg 26% 24% 50% Vorphase Präsenz Transfer Investition 10% 85% 5% Vorphase Transfer Präsenz Schöne neue Lernwelten, Business as usual? Investition in Bilungsmaßnahmen Daimler-Chrysler 2006
  • 5. RWE Power AG / RWE Generation SE Technische Weiterbildung PHP-GZ-T PAGE 529/01/2015 Im Training Novize Experte Am Arbeitsplatz Zeit Lernen traditionell Abhängig vom Lerntransfer Potential zur Produktivitäts- verbesserung Präsenztraining Vorbereitung Sollprozess Lernen Präsenz- training Transfer Schöne neue Lernwelten, Business as usual? Wo wir hinwollen
  • 6. RWE Power AG / RWE Generation SE Technische Weiterbildung PHP-GZ-T PAGE 629/01/2015 Vorbereitungsphase Aktivphase Transferphase Lernplattform RWE Training (internetbasiert) Freie Onlinemedien (Youtube, Learning-Apps, Blogs..,) Printmedien Vorstellungsrunde Seminarinhalte Seminarziele, Org.- Ablauf Seminarwünsche Befürchtungen Selbstüberprüfung Tipps zur Vorbereitung •Offene Fragen beantworten •Vernetzung •Vertiefung •Anwendung •Lerngemeinschaften •Mentorenmodelle Erwerb von Handlungskompetenz Voraussetzung ist Virtual classroom (VC) WBT VC Präsenz VCOnline-Modelle Aufgaben durch Trainer Wissensbasis erarbeiten „Soziale Plattform“ Lerngruppen, Portfolio, Lernprojekte Schöne neue Lernwelten, Business as usual? Global Blended Learning
  • 7. RWE Power AG / RWE Generation SE Technische Weiterbildung PHP-GZ-T PAGE 729/01/2015 RWE Generation: 14.700 MA Netzwerkaccount: 10.690 (73%) Internetzugang: 8.300 (56%) RWE Training Moderierte Lernplattform Foren, Cafe Eigenes Profil WBT‘s (SCORM) Unterlagen, Blogs, Wikis Vernetzung, Lerngruppen Lernfortschritts- erfassung, Tests RWE-Mitarbeiter Rechner- und Internetzugang in der Abteilung RWE Learning über ESS (SAP LSO, geplant) Trainer Referent „Soziales Netzwerk “ Lerngruppen, Portfolio, Foren Virtueller Klassenraum vitero Online- Modelle RWE-Mitarbeiter/Externer mit PC, Tablet oder Smartphone Schöne neue Lernwelten, Business as usual? Zugang zum Lernen
  • 8. RWE Power AG / RWE Generation SE Technische Weiterbildung PHP-GZ-T PAGE 8 Schöne neue Lernwelten, Business as usual? Die Lernplattform
  • 9. RWE Power AG / RWE Generation SE Technische Weiterbildung PHP-GZ-T PAGE 929.01.2015 Teilnehmer mit Notebook/Tablet via InternetTrainer Lernplattform zur Unterstützung Virtuelle Maschine WBZ (reale Abbildung der Anlage vor Ort) WIN CC mit Meldebild und IH-Bild Antriebssoftware und Visualisierung als reine Simulation Verschiedene Fehlerbilder durch Trainer steuerbar Meldebild Instandhalterbild CFC-Plan Schöne neue Lernwelten, Business as usual? Online-Modell Antriebssteuerung Tagebau
  • 10. RWE Power AG / RWE Generation SE Technische Weiterbildung PHP-GZ-T PAGE 1029.01.2015 Gemeinsames Arbeiten am Online-Modell per Application Sharing Programmieroberfläche der Steuerung Modellbeobachtung mit Webcam Schöne neue Lernwelten, Business as usual? Gemeinsam arbeiten im VC
  • 11. RWE Power AG / RWE Generation SE Technische Weiterbildung PHP-GZ-T PAGE 11 Kurs Zielgruppe Form Ersparnis Präsenz Bisherige Dauer Automatisierung Simatic Step 7 Grundkurs GBL 2 Tage 5 Tage Simatic Step 7* Grundkurs Online-Kurs 4 Tage 5 Tage Simatic Step 7 Aufbaukurs GBL 1 Tag 5 Tage CFC für Instandhalter GBL 1-2 Tage 5 Tage Verkehrstechnik Gabelstapler Führerschein BL 1 Tag 2 Tage Kranführer Grundkurs BL 1 Tag 2 Tage Kranführer Aufbaukurs BL 1 Tag 2 Tage SAP Grundlagen Grundkurs WBT 1 Tag 1 Tag Verschiedene SAP- Anwend. Grundkurs GBL 1 - 2 Tage 1-2 Tage CAD Grundkurs GBL 2 - 3Tage 4 Tage CAD Aufbaukurs GBL 2 - 3Tage 4 Tage Maschinentechnik Hydraulik Grundkurs BL 1-3 Tage 5 Tage Kraftwerkstechnik Kraftwerkerausbildung BL Arbeitssicherheit Verhaltensorintierte Begehung GBL 1 Tag 2 Tage Koordination im Bergrecht WBT 4 Stunden 6 Stunden WBT Web based Training * Konzeptions- phase BL Blended Learning GBL Global Blended Learning Schöne neue Lernwelten, Business as usual? Realisierte Einsparpotentiale
  • 12. RWE Power AG / RWE Generation SE Technische Weiterbildung PHP-GZ-T PAGE 12 > Lernumgebung mit moodle, mahara und vitero ca. 10 € / Mitarbeiter p.a. > Tablet-PC / Notebook mit UMTS, 5 GB Datenrate/Monat 25 € /Monat – Synergien: Nutzung zus. Apps (Siemens-App, Touchdown), RGA-Zugriff möglich zur Nutzung SAP, Zugriff auf Web-Server…. > Betreuungsaufwand auf der Trainerseite in etwa gleich bis größer > Auf der Trainerseite zusätzliche Qualifikationen erforderlich (Online-Trainer, Online-Moderator…. 29.01.2015 Schöne neue Lernwelten, Business as usual? Aufwand und Kosten
  • 13. RWE Power AG / RWE Generation SE Technische Weiterbildung PHP-GZ-T PAGE 13 • Lernzeit ist Arbeitszeit (Tarifvertrag) • Lernaktivitäten in der Freizeit werden bisher nur in Sonderfällen akzeptiert (z.B. Höhergruppierung nach Abschluß einer Maßnahme) • Regelung mit BR: Falls Lernen während der Arbeitszeit nicht möglich ist (technisch wie organisatorisch) werden Freizeitausgleichsstunden gewährt • Die Lernzeitangabe/Lerneinheit erfolgt durch die Technische Weiterbildung Schöne neue Lernwelten, Business as usual? Regelungen zur Arbeitszeit
  • 14. RWE Power AG / RWE Generation SE Technische Weiterbildung PHP-GZ-T PAGE 14 Bisher • Keine kompetenzbasierte Zielgruppendefinition • Montagmorgen 8:00 Uhr bis Freitagnachmittag 15:00 Uhr, 5 Tage Präsenz • Teilnehmer kann sich hinter Anderen „verstecken“ • Kaum persönliches Feedback zum Lernerfolg • Teilnahmebestätigung ist Dokumentation der Kompetenz • Lernerfolg im Sinne von Kompetenzzuwachs meist nur kurzfristig • Nach Ende des Kurses kein Lerntransfer • Die neue Kompetenz wird nicht zeitnah eingesetzt oder trainiert • Für weitere Qualifikationen reicht die Teilnehmebestätigung … die alte Lernwelt…. Global Blended Learning • Vorbereitungsphase 2-4 Wochen • Teilnehmer und Lernplattform in 1:1-Beziehung • Soziale Komponenten (Profil, Forum, …) • Permanentes Teilnehmerfeedback • Zugang zur Präsenz erst nach Erledigung der Vorbereitung • Kompakte Wissensvermittlung in z.B. 3 Tagen Präsenz, Lernplattform begleitet • 2-4 Wochen Lerntransfer nach Ende des Kurses • Die neue Kompetenz wird durch den Transfer und konsequentes Teilnehmerfeedback sichergestellt • Weitere Übungen zum Kompetenzerhalt fortlaufend möglich, Inhalte vorhanden und verfügbar (Unterweisungen, Auffrischungen, Referenzieren von Wissen) ….neue Lernkultur…. Schöne neue Lernwelten, Business as usual? Die neue Lernkultur
  • 15. RWE Power AG / RWE Generation SE Technische Weiterbildung PHP-GZ-T PAGE 15 Betreuungsorientiert Geringe Computerkompetenz Kaum Erfahrung bzw. kritisch zu Social Media Keine Erfahrung mit e-Learning Motiviert zum Lernen Viellerner Mittlere bis hohe Computerkompetenz Ablehnung / kritisch zu Social Media Nutzt e-Learning oder klare Vorstellung davon, eher Alleinlerner „Was passiert mit meinen Daten?“ Weniglerner Geringe Computerkompetenz Kritische Einstellung zu Social Media Keine Erfahrung mit e-Learning Geringe Lernmotivation Informelle Lerner hohe Computerkompetenz Nutzt Social Media umfangreich klare Vorstellung und Nutzung von e-Learning und anderen Lernformen * nach Goertz, MMB Schöne neue Lernwelten, Business as usual? Lerntypen
  • 16. RWE Power AG / RWE Generation SE Technische Weiterbildung PHP-GZ-T PAGE 16 Global Blended Learning ….neue Lernkultur…. Kompakte Wissensvermittlung in z.B. 3 Tagen Präsenz, Lernplattform begleitet Vorbereitungsphase 2-4 Wochen Teilnehmer und Lernplattform in 1:1-Beziehung Soziale Komponenten (Forum, Profil…) Permanentes Teilnehmerfeedback Zugang zur Präsenz erst nach Erledigung der Vorbereitung 2-4 Wochen Lerntransfer nach Ende des Kurses Die neue Kompetenz wird durch den Transfer und konsequentes Teilnehmerfeedback sichergestellt Weitere Übungen zum Kompetenzerhalt fortlaufend möglich, Inhalte vorhanden und verfügbar Im Block oder in kleinen Einheiten? Teilnehmervoraussetzungen ? Forum? Nee, sowas nutze ich auch privat nie Ins e-mail guck ich vielleicht einmal die Woche Vorbereitung? Die Woche geht es echt nicht Ich bin aber noch nicht fertig.. Wozu der Transfer, auf dem Kurs war ich doch schon Noch keine Zeit zum Transfer Na, wieder Filmchen gucken? Mist, das klappte nicht, was nun? 2. PC? Schöne neue Lernwelten, Business as usual? Und plötzlich ist alles anders…
  • 17. RWE Power AG / RWE Generation SE Technische Weiterbildung PHP-GZ-T PAGE 17 Randbedingungen • Freier Internetzugang über Tablet oder Notebook, Headset, Webcam • E-Mail-Adresse, 24/7 verfügbar (xxx@rwe.com nur in Ausnahmefällen!) • Abstimmung FK-MA: Ist das der richtige Kurs? Demotivation vermeiden • Die Lernzeiten müssen zwischen FK und Mitarbeiter abgestimmt sein und eingeplant werden • Der Mitarbeiter ist für sein Lernen und seinen Erfolg verantwortlich • Medienkompetenz für die Arbeit im Online-Training erforderlich Schöne neue Lernwelten, Business as usual? Führungskraft und Mitarbeiter – andere Rollen
  • 18. RWE Power AG / RWE Generation SE Technische Weiterbildung PHP-GZ-T PAGE 18 Information der Teilnehmer, Trainer und Führungskräfte • Informationen zu Weiterbildungsveranstaltungen werden überarbeitet Videos, Handouts, Links… • Intranetüberarbeitung (sharepoint) • Weiterbildungsangebot für interne Trainer (Train the online-trainer) • Schaffung von Standards (Lernplattform) • Informationsveranstaltungen der Technischen Weiterbildung Online, offline, in Erfa-Kreisen, Führungskräfterunden, …… Neue Wege des Lernens aus didaktischer Sicht (warum und wie), technische und organisatorische Aspekte Schöne neue Lernwelten, Business as usual? Informationsbedarf
  • 19. RWE Power AG / RWE Generation SE Technische Weiterbildung PHP-GZ-T PAGE 19 Startveranstaltung Medienkompetenz • Startveranstaltung als Präsenztraining (additives Angebot) • Umgang mit der Lernplattform, Foren, virtuellem Klassenraum, asynchroner Kommunikation • Gruppenarbeit, Partnerarbeit erlernen und vertiefen • Bereits im Zuge laufender Kurse (CFC für Instandhalter) umgesetzt Schöne neue Lernwelten, Business as usual? Medienkompetenz muss erarbeitet werden…
  • 20. RWE Power AG / RWE Generation SE Technische Weiterbildung PHP-GZ-T PAGE 20 Neue Lernkultur • Lernen ist plötzlich selbstbestimmt • Passen Lerner und Inhalte zusammen? Führungsaufgabe • Medienkompetenz muss erarbeitet werden • Kultur wird bottom-up „infiltiert“ Schöne neue Lernwelten, Business as usual? Zusammenfassung
  • 21. RWE Power AG / RWE Generation SE Technische Weiterbildung PHP-GZ-T PAGE 2129/01/2015 RWE Power AG PHP-GZ-T Stuettgenweg 2 50935 Cologne Germany +49 221 480-23534 Wilhelm.stock@rwe.com Further Information and Contact: