SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
QR-Code Marketing
Consulting & Marketing B.Roustcheva
Was ist ein QR Code?
 QR steht für „Quick Response“ und wurde als Technik im Jahr 1994
  von der japanischen Firma Denso Wave entwickelt.

 Der QR-Code ist
   eine zweidimensionale Schrift,
   die optoelektronisch lesbar ist.
   die schwarz-weiße Quadrate sind Datenpakete, mit deren Hilfe viele
    Informationen kodiert und übermittelt werden können.

 Der Begriff Code wird in diesem Fall im Sinne „Abbildung“ von
  Daten in binären Symbolen benutzt.

 International standardisiert unter ISO (ISO/IEC18004:2006)

 Die Scan-Programme für Smartphones aller Typen sind meistens
  kostenlos angeboten und können problemlos die quadratischen
  Datenpakete entschlüsseln.
Wie funktioniert der QR-Code
 QR-Codes können Texte, Contact-Daten, Photos oder einfach
  Links zu dynamischen mobilen Web-Seiten beinhalten.

 Im Unterschied zu Barcodes, die hauptsächlich Zahlen
  (maximal 20 Zeichen lang) darstellen, können QR-Codes bis
  zu 7089 nummerische Zeichen an Informationen speichern.

 Die Datenkapazität wird von der Version des Symbols
  bestimmt.

 Heute existieren Apps für Smartphones mit denen QR-Codes
  schnell und einfach gelesen werden können.
Warum verwenden immer mehr
Firmen QR-Codes?



  Durch QR-Codes haben Firmen die
  Möglichkeit die Brücke zwischen der
  Offline- und Online-Welt aufzubauen.
Welche Vorteile ergeben sich durch
die Anwendung von QR-Codes?

   Durch das “scannen” von einem Code erreichen die Benutzer
    direkt unterschiedliche Informationsquellen:
       Personalisierte mobile Seiten
       Facebook
       YouTube
       XING

   Einsatzgebiete heute :
      Logistik und Produktion,
      Marketing,
      Vertrieb
      Kunden-Kommunikation
Wo können QR-Codes verwendet
werden?
 Firmen werden immer erfolgreicher und kreativer bei der
 Anwendung von QR-Codes.

 Hier sind einige Beispiele aufgezählt:

 Zeitschriften
 Visitenkarten
 Flyers, Displays, Tafel
 Broschüren
 Werbegeschenke (T-Shirts, Tassen, etc.)
 Schaufenster oder außerhalb der Firma
 Verpackungen
QR-Codes erfolgreich einsetzen:
  Vier einfache Regeln - wichtig für Ihren Erfolg:
1. Position und Sichtbarkeit
Der Benutzer muss die Codes deutlich sehen und einfach einscannen können.

2. Vorteile: Was verbirgt sich dahinter?
Machen Sie deutlich welche Informationen/Vorteile der Benutzer entdecken
wird.

3. Optimierte Informations-Seite
Verwenden Sie nur für QR-Codes optimierte Informations-/Aktions-Seiten
(Landing-Pages). Diese müssen für mobile Geräte angepasst, sehr konkret sein
und auf einfache Art und Weise den Kunden-Dialog ermöglichen.

4. Analyse Tools
Stellen Sie sicher, dass Sie von Ihrem Analytics Tool genug Informationen
bekommen, um den Erfolg Ihrer Marketing-Aktion zu messen und zu verstehen.
Das Tool
Login
QR Codes verwalten
Mobile Seiten erstellen
E-Mail Texte konfigurieren
Seiten-Inhalte editieren
Vorschau und Publizieren
CTA ( Call to action) konfigurieren
Erfolg messen und Seite optimieren
Beispiele 1:

      http://www.miplets.de/l/7
Beispiele 2:

     http://www.miplets.de/l/14




     http://www.miplets.de/l/18
3 “Ja” für die 42QRCodes-Plattform


 JA! - Sie können eigenhändig Ihre mobile Aktions-Seite
  erstellen, ohne programmieren zu können und müssen

 JA! – Wir stehen Ihnen zur Verfügung, falls Sie die Erstellung
  Ihrer mobilen Aktions- Seite lieber uns überlassen möchten

 JA! – Wir sind für Sie da, auch wenn Sie ein spezielles
  Template für Ihre mobile Aktions- Seite benötigen, oder eine
  Idee für mobile App verwirklichen möchten
Kontakt


Bonka Roustcheva
Consulting & Marketing B.Roustcheva

Schollstrasse 8D
82131 Gauting
Tel. +49898509177
Mobil: +4915122984917
broustcheva@miplets.de
www.42qrcodes.com

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Regalo de amor
Regalo de amorRegalo de amor
Tarjetas BIOS
Tarjetas BIOSTarjetas BIOS
Paulo freire
Paulo freirePaulo freire
Paulo freire
univa
 
Libro gt bonus - tu-plan-b-los-3-secretos
Libro gt bonus - tu-plan-b-los-3-secretosLibro gt bonus - tu-plan-b-los-3-secretos
Libro gt bonus - tu-plan-b-los-3-secretos
Vladimir Perla
 
Epstein
EpsteinEpstein
Epstein
poseba
 
Lenguaje
LenguajeLenguaje
Lenguaje
Andrea Seguel
 
El lenguaje de la quimica
El lenguaje de la quimicaEl lenguaje de la quimica
El lenguaje de la quimica
rockerrus
 
Miniquest educación para la paz
Miniquest    educación    para    la    pazMiniquest    educación    para    la    paz
Miniquest educación para la paz
Merce Rodriguez Perez
 
The start of mans sadness spanish
The start of mans sadness spanishThe start of mans sadness spanish
The start of mans sadness spanish
Ministerio Infantil Arcoiris
 
Sp loc-o7-03-jesus escogeamigos
Sp loc-o7-03-jesus escogeamigosSp loc-o7-03-jesus escogeamigos
Sp loc-o7-03-jesus escogeamigos
Ministerio Infantil Arcoiris
 
P-I.sk Präsentation
P-I.sk PräsentationP-I.sk Präsentation
P-I.sk Präsentationjullytae
 
Reifegrade - Workshop für das DVBC Sommercamp 2013
Reifegrade - Workshop für das DVBC Sommercamp 2013Reifegrade - Workshop für das DVBC Sommercamp 2013
Reifegrade - Workshop für das DVBC Sommercamp 2013
isb GmbH Systemische Professionalität
 
Proyecto e-portafolio faced
Proyecto e-portafolio facedProyecto e-portafolio faced
Proyecto e-portafolio faced
Yauci Fernández Rodríguez
 
ATEIA ALICANTE- Memoria Actividades 2010
ATEIA ALICANTE- Memoria Actividades 2010ATEIA ALICANTE- Memoria Actividades 2010
ATEIA ALICANTE- Memoria Actividades 2010
webpau
 
El pozo amargo (toledo)
El pozo amargo (toledo)El pozo amargo (toledo)
El pozo amargo (toledo)
Evadila
 
Case study CORE Dealini
Case study CORE DealiniCase study CORE Dealini
Case study CORE Dealini
Caroline Demeulemeester
 
Social Media für KMU Pia Lauck
Social Media für KMU Pia LauckSocial Media für KMU Pia Lauck
Social Media für KMU Pia Lauck
Pia Lauck
 
Los coches del futuro
Los coches del futuroLos coches del futuro
Los coches del futuro
jonymali
 
Presentación1
Presentación1Presentación1
Presentación1
Merce Rodriguez Perez
 

Andere mochten auch (20)

Regalo de amor
Regalo de amorRegalo de amor
Regalo de amor
 
Tarjetas BIOS
Tarjetas BIOSTarjetas BIOS
Tarjetas BIOS
 
Paulo freire
Paulo freirePaulo freire
Paulo freire
 
Libro gt bonus - tu-plan-b-los-3-secretos
Libro gt bonus - tu-plan-b-los-3-secretosLibro gt bonus - tu-plan-b-los-3-secretos
Libro gt bonus - tu-plan-b-los-3-secretos
 
Epstein
EpsteinEpstein
Epstein
 
Lenguaje
LenguajeLenguaje
Lenguaje
 
El lenguaje de la quimica
El lenguaje de la quimicaEl lenguaje de la quimica
El lenguaje de la quimica
 
Miniquest educación para la paz
Miniquest    educación    para    la    pazMiniquest    educación    para    la    paz
Miniquest educación para la paz
 
The start of mans sadness spanish
The start of mans sadness spanishThe start of mans sadness spanish
The start of mans sadness spanish
 
28 5
28 528 5
28 5
 
Sp loc-o7-03-jesus escogeamigos
Sp loc-o7-03-jesus escogeamigosSp loc-o7-03-jesus escogeamigos
Sp loc-o7-03-jesus escogeamigos
 
P-I.sk Präsentation
P-I.sk PräsentationP-I.sk Präsentation
P-I.sk Präsentation
 
Reifegrade - Workshop für das DVBC Sommercamp 2013
Reifegrade - Workshop für das DVBC Sommercamp 2013Reifegrade - Workshop für das DVBC Sommercamp 2013
Reifegrade - Workshop für das DVBC Sommercamp 2013
 
Proyecto e-portafolio faced
Proyecto e-portafolio facedProyecto e-portafolio faced
Proyecto e-portafolio faced
 
ATEIA ALICANTE- Memoria Actividades 2010
ATEIA ALICANTE- Memoria Actividades 2010ATEIA ALICANTE- Memoria Actividades 2010
ATEIA ALICANTE- Memoria Actividades 2010
 
El pozo amargo (toledo)
El pozo amargo (toledo)El pozo amargo (toledo)
El pozo amargo (toledo)
 
Case study CORE Dealini
Case study CORE DealiniCase study CORE Dealini
Case study CORE Dealini
 
Social Media für KMU Pia Lauck
Social Media für KMU Pia LauckSocial Media für KMU Pia Lauck
Social Media für KMU Pia Lauck
 
Los coches del futuro
Los coches del futuroLos coches del futuro
Los coches del futuro
 
Presentación1
Presentación1Presentación1
Presentación1
 

Ähnlich wie QR-Code Marketing

QR-Codes. Eine Entscheidungshilfe für den Einsatz
QR-Codes. Eine Entscheidungshilfe für den EinsatzQR-Codes. Eine Entscheidungshilfe für den Einsatz
QR-Codes. Eine Entscheidungshilfe für den Einsatz
DesireeHilscher
 
Mobile Tagging
Mobile TaggingMobile Tagging
Mobile Tagging
guesta08f2651
 
Mobile Tagging
Mobile TaggingMobile Tagging
Mobile Tagging
Clemens Bartlome
 
QR Connect Mobile Tagging A4
QR Connect Mobile Tagging A4QR Connect Mobile Tagging A4
QR Connect Mobile Tagging A4Alexander Lörcks
 
Kompass Gespräch von Pretzlaw Communications
Kompass Gespräch von Pretzlaw CommunicationsKompass Gespräch von Pretzlaw Communications
Kompass Gespräch von Pretzlaw CommunicationsMatthias Radscheit
 
Leseprobe eStrategy Magazin Ausgabe 02-2016
Leseprobe eStrategy Magazin Ausgabe 02-2016Leseprobe eStrategy Magazin Ausgabe 02-2016
Leseprobe eStrategy Magazin Ausgabe 02-2016
TechDivision GmbH
 
QR-Codes - effektive crossmediale Verknüpfung
QR-Codes - effektive crossmediale VerknüpfungQR-Codes - effektive crossmediale Verknüpfung
QR-Codes - effektive crossmediale VerknüpfungTWT
 
Tutorial Mobile Marketing - QR-Code
Tutorial Mobile Marketing - QR-CodeTutorial Mobile Marketing - QR-Code
Tutorial Mobile Marketing - QR-Code
Eduvision Ausbildungen
 
Leseprobe eStrategy Magazin Ausgabe 01 / 2016
Leseprobe eStrategy Magazin Ausgabe 01 / 2016Leseprobe eStrategy Magazin Ausgabe 01 / 2016
Leseprobe eStrategy Magazin Ausgabe 01 / 2016
TechDivision GmbH
 
eStrategy Magazin Ausgabe 03-2016-Leseprobe
eStrategy Magazin Ausgabe 03-2016-LeseprobeeStrategy Magazin Ausgabe 03-2016-Leseprobe
eStrategy Magazin Ausgabe 03-2016-Leseprobe
TechDivision GmbH
 
waola fmp 20120327 teil 2
waola fmp 20120327  teil 2waola fmp 20120327  teil 2
waola fmp 20120327 teil 2waola
 
eStrategy-Magazin #31 - Shopsysteme Marktüberblick
eStrategy-Magazin #31 - Shopsysteme MarktüberblickeStrategy-Magazin #31 - Shopsysteme Marktüberblick
eStrategy-Magazin #31 - Shopsysteme Marktüberblick
TechDivision GmbH
 
SANMIGUEL - E-COMMERCE / DIGITAL BRANDING
SANMIGUEL - E-COMMERCE / DIGITAL BRANDINGSANMIGUEL - E-COMMERCE / DIGITAL BRANDING
SANMIGUEL - E-COMMERCE / DIGITAL BRANDING
Hans A. Sanmiguel
 
QR-Code für Anwender
QR-Code für AnwenderQR-Code für Anwender
QR-Code für Anwender
Frank H. Ritz
 
Unternehmensdarstellung dimedis
Unternehmensdarstellung dimedisUnternehmensdarstellung dimedis
Unternehmensdarstellung dimedis
dimedis GmbH
 
eStrategy-Ausgabe-01-2015-Leseprobe
eStrategy-Ausgabe-01-2015-LeseprobeeStrategy-Ausgabe-01-2015-Leseprobe
eStrategy-Ausgabe-01-2015-Leseprobe
TechDivision GmbH
 
QR-Code Geschäfts- und Anwendungsfälle
QR-Code Geschäfts- und AnwendungsfälleQR-Code Geschäfts- und Anwendungsfälle
QR-Code Geschäfts- und Anwendungsfälle
Frank H. Ritz
 

Ähnlich wie QR-Code Marketing (20)

QR-Codes. Eine Entscheidungshilfe für den Einsatz
QR-Codes. Eine Entscheidungshilfe für den EinsatzQR-Codes. Eine Entscheidungshilfe für den Einsatz
QR-Codes. Eine Entscheidungshilfe für den Einsatz
 
Mobile Tagging
Mobile TaggingMobile Tagging
Mobile Tagging
 
Mobile Tagging
Mobile TaggingMobile Tagging
Mobile Tagging
 
QR Connect Mobile Tagging A4
QR Connect Mobile Tagging A4QR Connect Mobile Tagging A4
QR Connect Mobile Tagging A4
 
Kompass Gespräch von Pretzlaw Communications
Kompass Gespräch von Pretzlaw CommunicationsKompass Gespräch von Pretzlaw Communications
Kompass Gespräch von Pretzlaw Communications
 
Leseprobe eStrategy Magazin Ausgabe 02-2016
Leseprobe eStrategy Magazin Ausgabe 02-2016Leseprobe eStrategy Magazin Ausgabe 02-2016
Leseprobe eStrategy Magazin Ausgabe 02-2016
 
QR-Codes - effektive crossmediale Verknüpfung
QR-Codes - effektive crossmediale VerknüpfungQR-Codes - effektive crossmediale Verknüpfung
QR-Codes - effektive crossmediale Verknüpfung
 
Tutorial Mobile Marketing QR-Code
Tutorial Mobile Marketing QR-CodeTutorial Mobile Marketing QR-Code
Tutorial Mobile Marketing QR-Code
 
Tutorial Mobile Marketing - QR-Code
Tutorial Mobile Marketing - QR-CodeTutorial Mobile Marketing - QR-Code
Tutorial Mobile Marketing - QR-Code
 
Leseprobe eStrategy Magazin Ausgabe 01 / 2016
Leseprobe eStrategy Magazin Ausgabe 01 / 2016Leseprobe eStrategy Magazin Ausgabe 01 / 2016
Leseprobe eStrategy Magazin Ausgabe 01 / 2016
 
eStrategy Magazin Ausgabe 03-2016-Leseprobe
eStrategy Magazin Ausgabe 03-2016-LeseprobeeStrategy Magazin Ausgabe 03-2016-Leseprobe
eStrategy Magazin Ausgabe 03-2016-Leseprobe
 
waola fmp 20120327 teil 2
waola fmp 20120327  teil 2waola fmp 20120327  teil 2
waola fmp 20120327 teil 2
 
eStrategy-Magazin #31 - Shopsysteme Marktüberblick
eStrategy-Magazin #31 - Shopsysteme MarktüberblickeStrategy-Magazin #31 - Shopsysteme Marktüberblick
eStrategy-Magazin #31 - Shopsysteme Marktüberblick
 
SANMIGUEL - E-COMMERCE / DIGITAL BRANDING
SANMIGUEL - E-COMMERCE / DIGITAL BRANDINGSANMIGUEL - E-COMMERCE / DIGITAL BRANDING
SANMIGUEL - E-COMMERCE / DIGITAL BRANDING
 
QR-Code für Anwender
QR-Code für AnwenderQR-Code für Anwender
QR-Code für Anwender
 
Unternehmensdarstellung dimedis
Unternehmensdarstellung dimedisUnternehmensdarstellung dimedis
Unternehmensdarstellung dimedis
 
eStrategy-Ausgabe-01-2015-Leseprobe
eStrategy-Ausgabe-01-2015-LeseprobeeStrategy-Ausgabe-01-2015-Leseprobe
eStrategy-Ausgabe-01-2015-Leseprobe
 
QR-Code Geschäfts- und Anwendungsfälle
QR-Code Geschäfts- und AnwendungsfälleQR-Code Geschäfts- und Anwendungsfälle
QR-Code Geschäfts- und Anwendungsfälle
 
10 Tipps für ein erfolgreiches Webkonzept
10 Tipps für ein erfolgreiches Webkonzept10 Tipps für ein erfolgreiches Webkonzept
10 Tipps für ein erfolgreiches Webkonzept
 
Klausur
KlausurKlausur
Klausur
 

QR-Code Marketing

  • 1. QR-Code Marketing Consulting & Marketing B.Roustcheva
  • 2. Was ist ein QR Code?  QR steht für „Quick Response“ und wurde als Technik im Jahr 1994 von der japanischen Firma Denso Wave entwickelt.  Der QR-Code ist  eine zweidimensionale Schrift,  die optoelektronisch lesbar ist.  die schwarz-weiße Quadrate sind Datenpakete, mit deren Hilfe viele Informationen kodiert und übermittelt werden können.  Der Begriff Code wird in diesem Fall im Sinne „Abbildung“ von Daten in binären Symbolen benutzt.  International standardisiert unter ISO (ISO/IEC18004:2006)  Die Scan-Programme für Smartphones aller Typen sind meistens kostenlos angeboten und können problemlos die quadratischen Datenpakete entschlüsseln.
  • 3. Wie funktioniert der QR-Code  QR-Codes können Texte, Contact-Daten, Photos oder einfach Links zu dynamischen mobilen Web-Seiten beinhalten.  Im Unterschied zu Barcodes, die hauptsächlich Zahlen (maximal 20 Zeichen lang) darstellen, können QR-Codes bis zu 7089 nummerische Zeichen an Informationen speichern.  Die Datenkapazität wird von der Version des Symbols bestimmt.  Heute existieren Apps für Smartphones mit denen QR-Codes schnell und einfach gelesen werden können.
  • 4. Warum verwenden immer mehr Firmen QR-Codes? Durch QR-Codes haben Firmen die Möglichkeit die Brücke zwischen der Offline- und Online-Welt aufzubauen.
  • 5. Welche Vorteile ergeben sich durch die Anwendung von QR-Codes?  Durch das “scannen” von einem Code erreichen die Benutzer direkt unterschiedliche Informationsquellen: Personalisierte mobile Seiten Facebook YouTube XING  Einsatzgebiete heute : Logistik und Produktion, Marketing, Vertrieb Kunden-Kommunikation
  • 6. Wo können QR-Codes verwendet werden? Firmen werden immer erfolgreicher und kreativer bei der Anwendung von QR-Codes. Hier sind einige Beispiele aufgezählt: Zeitschriften Visitenkarten Flyers, Displays, Tafel Broschüren Werbegeschenke (T-Shirts, Tassen, etc.) Schaufenster oder außerhalb der Firma Verpackungen
  • 7. QR-Codes erfolgreich einsetzen: Vier einfache Regeln - wichtig für Ihren Erfolg: 1. Position und Sichtbarkeit Der Benutzer muss die Codes deutlich sehen und einfach einscannen können. 2. Vorteile: Was verbirgt sich dahinter? Machen Sie deutlich welche Informationen/Vorteile der Benutzer entdecken wird. 3. Optimierte Informations-Seite Verwenden Sie nur für QR-Codes optimierte Informations-/Aktions-Seiten (Landing-Pages). Diese müssen für mobile Geräte angepasst, sehr konkret sein und auf einfache Art und Weise den Kunden-Dialog ermöglichen. 4. Analyse Tools Stellen Sie sicher, dass Sie von Ihrem Analytics Tool genug Informationen bekommen, um den Erfolg Ihrer Marketing-Aktion zu messen und zu verstehen.
  • 15. CTA ( Call to action) konfigurieren
  • 16. Erfolg messen und Seite optimieren
  • 17. Beispiele 1: http://www.miplets.de/l/7
  • 18. Beispiele 2: http://www.miplets.de/l/14 http://www.miplets.de/l/18
  • 19. 3 “Ja” für die 42QRCodes-Plattform  JA! - Sie können eigenhändig Ihre mobile Aktions-Seite erstellen, ohne programmieren zu können und müssen  JA! – Wir stehen Ihnen zur Verfügung, falls Sie die Erstellung Ihrer mobilen Aktions- Seite lieber uns überlassen möchten  JA! – Wir sind für Sie da, auch wenn Sie ein spezielles Template für Ihre mobile Aktions- Seite benötigen, oder eine Idee für mobile App verwirklichen möchten
  • 20. Kontakt Bonka Roustcheva Consulting & Marketing B.Roustcheva Schollstrasse 8D 82131 Gauting Tel. +49898509177 Mobil: +4915122984917 broustcheva@miplets.de www.42qrcodes.com