SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Mobile Tagging Solutions




                              von
                           Tagnition



Copyright © Tagnition.de               Mobile Tagging   09/10
Was isT Mobile Tagging?




Der Code
Mobile Tagging basiert auf dem Scannen und Entschlüsseln von 2D-Barcodes. Es handelt sich hierbei
um die Weiterentwicklung von EAN-Strichcodes, welche in der horizontalen Dimension zumeist
numerische Daten speichern – man kennt dies beispielsweise von der Produkterkennung im
Supermarkt. Diese Weiterentwicklung bezieht sich nun auf eine weitere Dimension der
Datenspeicherung. Vorteile der zweiten, vertikalen Dimension liegen in der
größeren Datenmenge, der maximalen Fehlertoleranz und nicht zu Letzt: dem Look.




   Copyright © Tagnition.de                                                      Mobile Tagging   09/10
Was isT Mobile Tagging?




Der Mobile Tagging Prozess
Mobile Tagging meint das Scannen von 2D-Barcodes mit dem Handy. Hierbei werden
Informationen entschlüsselt, welche für weitergehende Services genutzt werden können.
Typischerweise handelt es ich um den One-Click-Access ins Internet. 2D-Codes werden also als
physische Hyperlinks eingesetzt (Vgl. Abbildung 2).
Notwendig ist hierzu eine valide Readersoftware. Diese erhält man kostenlos unter
http://get.tagnition.de – einfach über den mobilen Browser downloaden oder nach i-nigma in
allen gängigen Appstores suchen. Ist die Software geöffnet, kann der Code gescannt werden. Der
entschlüsselte Link wird bestätigt und der Internet-Service zielsicher und fehlerfrei abgerufen. Wie
Abbildung 3 verdeutlicht, ist 2010 der Mobile-Tagging Prozess bereits mit knapp 90 Prozent aller
mobilen Endgeräte auf dem Markt möglich.




          abbildung 2




                              1. QR-Code scannen        2. Dekodieren          3. Inhalte öffnen sich




   Copyright © Tagnition.de                                                         Mobile Tagging      09/10
FaCTs and Figures




Wie viele Geräte in Deutschland
sind Mobile-Tagging-fähig?

                                abbildung 3
es wurden die jahresaktuellen
mobilen endgeräte mit
folgenden betriebssystemen
auf Mobile Tagging bewertet:

Symbian, RIM, Windows
Mobile, Java, Android,




   Copyright © Tagnition.de                   Mobile Tagging   09/10
einsaTzgebieTe




Die Einsatzgebiete
Tagnition typisiert drei wesentliche Einsatzgebiete der Technologie, orientiert an der lebensweltli-
chen Nutzung: Private, Public und Commercial Tagging.

Private Tagging
Private Tagging bedeutet, dass die Produktion und Publikation von Codes von Privatpersonen zu
nichtgewerblichen Zwecken geleistet wird. Hierbei kann man persönlichen Content wie den Link
zur eigenen Homepage oder dem Social-Community-Profil, kurze Gedichte (sogenannte Haiku)
oder Ähnliches publizieren. Medien hierzu sind unterschiedlich wie ausgefallen. Von T-Shirts und
privaten Visitenkarten bis zu Tätowierungen kennt der Kreativkopf keine Grenzen.

Public Tagging
Public Tagging meint den nicht-verkaufs- oder -werbewirksamen Einsatz von Codes durch nicht
private Trägerschaften. Hierbei unterliegt der Mobile Tagging-Service allerdings sehr wohl den
kommerziellen Richtlinien, greift der verantwortliche Veröffentlicher auf die Dienstleistungen einer
Agentur, einer Tagmanagement- oder Readerfirma zurück. Vermittelte Informationen sind hier
zumeist infrastruktureller Art wie beispielsweise Maps oder Busfahrpläne. Es kann sich auch um
Kontextinformationen wie Wikipedia-Links an öffentlichen Gebäuden wie Museen handeln.

Commercial Tagging
Commercial Tagging stellt schließlich das Herzstück der lebensweltlichen Innovation Mobile
Tagging dar. Im Advertising und Mobile Marketing treffen sich die unterschiedlichen Nutzenkom-
ponenten der Technologie: die Vielfalt, die Unmittelbarkeit, die Einfachheit, die Mobilität und die
Multimedialität. Durch Mobile Tagging werden Medienbrüche überwunden und die Offline- mit der
Online-Welt verbunden. Crossmediale Konzepte erhalten somit also auch eine völlig neue
Dimension. Die Einbindung von Mobile Tagging in die allgemeine Marketing-Konzeption sowie in
den Bereich der Presse und Medien stellt Tagnition in separaten Dokumenten vor, welche unter
tagnition.de erhältlich sind. Im Folgenden seien allerdings unterschiedliche Anwendungen
sowie nachzufragende Produkte und Solutions vorgestellt, die vor dem
Hintergrund der Wirksamkeit in Marketing und Medien eingesetzt werden.


   Copyright © Tagnition.de                                                          Mobile Tagging    09/10
anWendungsgebieTe




Die Anwendungen
Die Anwendungsbereiche sind so vielfältig wie der mobile Markt. 2D-Codes realisieren die
Teilnahme an Gewinnspielen und Umfragen mit einem Klick. Sie bieten Kontextinformationen in
Schrift, Bild und Ton - in Zeitungen und auf Plakaten. Auch das Konzept des Extended
Packagging, der Erweiterung von Verpackungen um Produktinformation, wird mit 2D-Codes
umgesetzt. Ein neuer und bereits sehr beliebter Trend auf dem mobilen Markt ist die
Personalaquise übers Handy - das sogenannte Mobile Recruiting. Wie Abblidung 4 zeigt,
befindet sich Mobile Tagging laut Umfrage auf Platz zwei der beliebtesten mobilen Technologien
zur Umsetzung - direkt hinter dem SMS-Push. Desweiteren werden interaktive
Kataloge, interaktive Handzettel, interaktive Mailings und TV-Direktverkaufe durch den Code zum
One-Click-Ereignis. In Kombination mit Zeitungen, Flyern und Extended Packagging können
Mobile Couponing und Rabattmarkenaktionen die Branche bereichern. Nicht zuletzt
finden alle Services, die sich auf App-Downloads beziehen – wie beispielsweise
der boomende Mobile Gaming Markt - im 2D-Code ihre unmittelbare Umsetzung.




   Copyright © Tagnition.de                                                      Mobile Tagging   09/10
anWendungsgebieTe




Welche Kampagnen wurden am
Beispiel Mobile Recruitment in
Deutschland durchgeführt?

                                                                                     abbildung 4




                            Mobile recruiting 2009 – ergebnisse einer empirischen studie
                            zum stand der bewerberansprache über mobile endgeräte.


 Copyright © Tagnition.de                                           Mobile Tagging       09/10
soluTions




Die Solutions
Tag-Manager
Die notwendigen Produkte zur Realisierung der obigen Anwendungen beziehen sich auf Codes,
Readersoftware und Managementsysteme. Codes, die auf dem Tag-Manager von Tagnition er-
stellt werden, bringen verschiedene Vorteile mit sich: Sie sind zum einen in ihrer Größe minimiert
und normiert (also unabhängig von der verschlüsselten URL und Datenkapazität), zum anderen
können Klickraten erfasst, analysiert und ausgewertet werden (Vgl. Abbildung 5). Hierdurch wird
beispielsweise auch Mediatracking möglich, die Verlinkung des gleichen Inhalts in verschiedenen
Medien – und die darauf folgende Auswertung der unterschiedlichen Kampagnenerfolge. Allge-
mein gilt, dass Printmedien interaktiv und die realisierten Interaktionen zum ersten Mal statistisch
erfassbar wird. Desweiteren können auf einer Managementplattform die Ziel-URL eines bereits
publizierten Codes verändert, Content upgeloadet und gemanaget, Web-IDs vergeben und Codes
archiviert werden.

Software-Development-Kit
Mobile Applikationen sind im Kommen. Viele von diesen nutzen das mobile Web
und/oder beziehen sich auf standortgebundene Informationen. An dieser Stelle ist
es möglich die Readersoftware in die Applikation selbst zu integrieren und damit
zu bestimmen, welche Aktion der Code in direktem Bezug auf die Applikation
auslösen soll.

Application Programming Interface
Eine API ermöglicht es, Codes „on the fly“
zu erstellen. Dieser Service bezieht sich auf
die Realtime-Produktion von Codes auf einer
beliebigen Website - individuell, aber
mit allen Vorteilen des Tag-Managers.




   Copyright © Tagnition.de                                                         Mobile Tagging   09/10
soluTions




Reporting: Erfolgsanaylse
von Mobile Tagging Kampagnen

Mit unserem Reportingtool können Sie in Echtzeit die
Klickzahlen Ihrer Kampagne verfolgen.

Die Zugriffe werden dabei in den Dimensionen Zeit,
Ort, Printmedium, Handset Modell und Mobiler
Browser ermittelt.




       abbildung 5




  Copyright © Tagnition.de                             Mobile Tagging    09/10
Qr-brandings von TagniTion




Brandings
QR-Codes können mit Grafiken verziert werden. Zumeist werden Logos oder Bilder in den Code
eingesetzt. Dies fördert Aufmerksamkeit, stärkt die CI und trägt zur ästhetischen Darstellung bei.




   Copyright © Tagnition.de                                                      Mobile Tagging   09/10
Qr-brandings von TagniTion




                           Wir designen QR-Codes
                           nach Ihren Wünschen!




Copyright © Tagnition.de           Mobile Tagging   09/10
unTerneHMensProFil




Unternehmensprofil


Tagnition ist ein zukunftsweisendes Unternehmen,   Hierfür bringen die vier Gründer Ihr umfangrei-
das Anfang 2007 im unterfränkischen Alzenau,       ches Fachwissen aus dem akademischen Umfeld
unweit vom Großraum Frankfurt gegründet wurde.     der Informatik, insbesondere der automatischen
Haptische und intuitive Navigation des End-        Identifikation, und der Wirtschaftswissenschaften
kunden im mobilen Internet, maßgeschneiderte       ein. Intensive Recherche und Analyse auf natio-
Mobile-Tagging-Lösungen für markenorientierte      nalen und den führenden internationalen Märkten
Unternehmen sowie der medienbruchfreie Brü-        sind Grundlage für exklusives Know-How
ckenschlag zwischen der Online- und Offline-Welt   sowohl aus technischer als auch aus
sind der Auftrag des deutschen Mobile-Tagging      marktstrategischer Sicht.
Vorreiters.
KonTaKT




Tagnition.de

Dr. Kihn Ring 22a
63755 Alzenau

Tel.: +49(0)6023 / 4090701
Fax.: 01803-663388-77924
Mail: info@tagnition.de

Website: http://tagnition.de
Tag-Manager: http://tagnition.de/tagmanager
Blog: http://blog.tagnition.de

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Mobile Tagging
Mobile TaggingMobile Tagging
Mobile Tagging
Tugca Tükenmez
 
Buzzerstar Business Präsentation
Buzzerstar Business PräsentationBuzzerstar Business Präsentation
Buzzerstar Business Präsentation
FH Brandenburg
 
QR Connect Mobile Tagging A4
QR Connect Mobile Tagging A4QR Connect Mobile Tagging A4
QR Connect Mobile Tagging A4
Alexander Lörcks
 
Mobile Tagging
Mobile TaggingMobile Tagging
Mobile Tagging
guesta08f2651
 
Mobile Tagging
Mobile TaggingMobile Tagging
Mobile Tagging
Clemens Bartlome
 
Navigation in Filialen und Gebäuden per QR Code & Web App by TWT
Navigation in Filialen und Gebäuden per QR Code & Web App by TWTNavigation in Filialen und Gebäuden per QR Code & Web App by TWT
Navigation in Filialen und Gebäuden per QR Code & Web App by TWT
TWT
 
LiveQR | QR-Code Marketing & Augmented Reality
LiveQR | QR-Code Marketing & Augmented RealityLiveQR | QR-Code Marketing & Augmented Reality
LiveQR | QR-Code Marketing & Augmented Reality
LiveQR
 
Online Kaufen Mobil Bezahlen
Online Kaufen Mobil BezahlenOnline Kaufen Mobil Bezahlen
Online Kaufen Mobil Bezahlen
aperto move
 

Was ist angesagt? (8)

Mobile Tagging
Mobile TaggingMobile Tagging
Mobile Tagging
 
Buzzerstar Business Präsentation
Buzzerstar Business PräsentationBuzzerstar Business Präsentation
Buzzerstar Business Präsentation
 
QR Connect Mobile Tagging A4
QR Connect Mobile Tagging A4QR Connect Mobile Tagging A4
QR Connect Mobile Tagging A4
 
Mobile Tagging
Mobile TaggingMobile Tagging
Mobile Tagging
 
Mobile Tagging
Mobile TaggingMobile Tagging
Mobile Tagging
 
Navigation in Filialen und Gebäuden per QR Code & Web App by TWT
Navigation in Filialen und Gebäuden per QR Code & Web App by TWTNavigation in Filialen und Gebäuden per QR Code & Web App by TWT
Navigation in Filialen und Gebäuden per QR Code & Web App by TWT
 
LiveQR | QR-Code Marketing & Augmented Reality
LiveQR | QR-Code Marketing & Augmented RealityLiveQR | QR-Code Marketing & Augmented Reality
LiveQR | QR-Code Marketing & Augmented Reality
 
Online Kaufen Mobil Bezahlen
Online Kaufen Mobil BezahlenOnline Kaufen Mobil Bezahlen
Online Kaufen Mobil Bezahlen
 

Andere mochten auch

Wettbewerblicher Dialog
Wettbewerblicher DialogWettbewerblicher Dialog
Wettbewerblicher Dialog
Thomas Ferber
 
Aaa trabajo final[1]
Aaa trabajo final[1]Aaa trabajo final[1]
Aaa trabajo final[1]
jairoclavijo
 
120709 webinar siw_session_5
120709 webinar siw_session_5120709 webinar siw_session_5
120709 webinar siw_session_5
bfnd
 
Efectos en la luz
Efectos en la luzEfectos en la luz
Efectos en la luz
danellyusuga
 
Nuevas realidades, nuevas formas de hacer las cosas
Nuevas realidades, nuevas formas de hacer las cosasNuevas realidades, nuevas formas de hacer las cosas
Nuevas realidades, nuevas formas de hacer las cosas
José M Cepeda Diez
 
Twitter
TwitterTwitter
Gracias amigas
Gracias amigasGracias amigas
Gracias amigas
Eberto Barrios
 
Lectura_
Lectura_Lectura_
Umfrage zur Compuware Kundenveranstaltung mit TimStar
Umfrage zur Compuware Kundenveranstaltung mit TimStarUmfrage zur Compuware Kundenveranstaltung mit TimStar
Umfrage zur Compuware Kundenveranstaltung mit TimStar
TimStar / Q to be Services GmbH
 
Tutorial como hacer formularios en word
Tutorial como hacer formularios en wordTutorial como hacer formularios en word
Tutorial como hacer formularios en word
Nesly Ramirez
 
20 Jahre Flughafen München
20 Jahre Flughafen München20 Jahre Flughafen München
20 Jahre Flughafen München
Flughafen München GmbH
 
Entwicklung des neuen Swisscom-Intranets nach UCD 24.11.2011
Entwicklung des neuen Swisscom-Intranets nach UCD 24.11.2011Entwicklung des neuen Swisscom-Intranets nach UCD 24.11.2011
Entwicklung des neuen Swisscom-Intranets nach UCD 24.11.2011
Usabilitynet
 
Seminarprogramm 2014 - Praxisratgeber Vergaberecht
Seminarprogramm 2014 - Praxisratgeber VergaberechtSeminarprogramm 2014 - Praxisratgeber Vergaberecht
Seminarprogramm 2014 - Praxisratgeber Vergaberecht
Thomas Ferber
 
Bases concurso #jeep x fighters
Bases concurso  #jeep x fightersBases concurso  #jeep x fighters
Bases concurso #jeep x fighters
C M Jeep España
 
Praxisratgeber Vergaberecht - Rahmenvereinbarungen
Praxisratgeber Vergaberecht - RahmenvereinbarungenPraxisratgeber Vergaberecht - Rahmenvereinbarungen
Praxisratgeber Vergaberecht - Rahmenvereinbarungen
Thomas Ferber
 
Presentación día de la Paz Teresa Castro Martínez
Presentación día de la Paz Teresa Castro MartínezPresentación día de la Paz Teresa Castro Martínez
Presentación día de la Paz Teresa Castro Martínez
noelunacubero
 
Guia 2
Guia 2Guia 2
Guia 2
pupo3456
 

Andere mochten auch (20)

Wettbewerblicher Dialog
Wettbewerblicher DialogWettbewerblicher Dialog
Wettbewerblicher Dialog
 
Aaa trabajo final[1]
Aaa trabajo final[1]Aaa trabajo final[1]
Aaa trabajo final[1]
 
120709 webinar siw_session_5
120709 webinar siw_session_5120709 webinar siw_session_5
120709 webinar siw_session_5
 
Efectos en la luz
Efectos en la luzEfectos en la luz
Efectos en la luz
 
Nuevas realidades, nuevas formas de hacer las cosas
Nuevas realidades, nuevas formas de hacer las cosasNuevas realidades, nuevas formas de hacer las cosas
Nuevas realidades, nuevas formas de hacer las cosas
 
Twitter
TwitterTwitter
Twitter
 
Gracias amigas
Gracias amigasGracias amigas
Gracias amigas
 
Lectura_
Lectura_Lectura_
Lectura_
 
Umfrage zur Compuware Kundenveranstaltung mit TimStar
Umfrage zur Compuware Kundenveranstaltung mit TimStarUmfrage zur Compuware Kundenveranstaltung mit TimStar
Umfrage zur Compuware Kundenveranstaltung mit TimStar
 
Tutorial como hacer formularios en word
Tutorial como hacer formularios en wordTutorial como hacer formularios en word
Tutorial como hacer formularios en word
 
Evento Diferenciado - Rota Eco
Evento Diferenciado - Rota EcoEvento Diferenciado - Rota Eco
Evento Diferenciado - Rota Eco
 
20 Jahre Flughafen München
20 Jahre Flughafen München20 Jahre Flughafen München
20 Jahre Flughafen München
 
Avon 14.2011
Avon 14.2011Avon 14.2011
Avon 14.2011
 
Entwicklung des neuen Swisscom-Intranets nach UCD 24.11.2011
Entwicklung des neuen Swisscom-Intranets nach UCD 24.11.2011Entwicklung des neuen Swisscom-Intranets nach UCD 24.11.2011
Entwicklung des neuen Swisscom-Intranets nach UCD 24.11.2011
 
Seminarprogramm 2014 - Praxisratgeber Vergaberecht
Seminarprogramm 2014 - Praxisratgeber VergaberechtSeminarprogramm 2014 - Praxisratgeber Vergaberecht
Seminarprogramm 2014 - Praxisratgeber Vergaberecht
 
Kalifornische pistazien der clevere snack
Kalifornische pistazien   der clevere snackKalifornische pistazien   der clevere snack
Kalifornische pistazien der clevere snack
 
Bases concurso #jeep x fighters
Bases concurso  #jeep x fightersBases concurso  #jeep x fighters
Bases concurso #jeep x fighters
 
Praxisratgeber Vergaberecht - Rahmenvereinbarungen
Praxisratgeber Vergaberecht - RahmenvereinbarungenPraxisratgeber Vergaberecht - Rahmenvereinbarungen
Praxisratgeber Vergaberecht - Rahmenvereinbarungen
 
Presentación día de la Paz Teresa Castro Martínez
Presentación día de la Paz Teresa Castro MartínezPresentación día de la Paz Teresa Castro Martínez
Presentación día de la Paz Teresa Castro Martínez
 
Guia 2
Guia 2Guia 2
Guia 2
 

Ähnlich wie Mobile tagging solutions

Mobile Tagging Marketingkonzept
Mobile Tagging MarketingkonzeptMobile Tagging Marketingkonzept
Mobile Tagging Marketingkonzept
Tagnition
 
2011 - Mobile Strategie / Fachartikel Netzwoche
2011 - Mobile Strategie / Fachartikel Netzwoche2011 - Mobile Strategie / Fachartikel Netzwoche
2011 - Mobile Strategie / Fachartikel Netzwoche
Johannes Waibel
 
Immo digital interview_immobilienmarkt_ im wandel_final-2016
Immo digital interview_immobilienmarkt_ im wandel_final-2016Immo digital interview_immobilienmarkt_ im wandel_final-2016
Immo digital interview_immobilienmarkt_ im wandel_final-2016
Gesekus-Communication
 
Immo digital interview_immobilienmarkt_ im wandel_final-2016
Immo digital interview_immobilienmarkt_ im wandel_final-2016Immo digital interview_immobilienmarkt_ im wandel_final-2016
Immo digital interview_immobilienmarkt_ im wandel_final-2016
Gesekus-Communication
 
Mediadaten GFM Nachrichten 2016
Mediadaten GFM Nachrichten 2016Mediadaten GFM Nachrichten 2016
Mediadaten GFM Nachrichten 2016
Feigl
 
Die Zukunft der mobilen Navigation
Die Zukunft der mobilen NavigationDie Zukunft der mobilen Navigation
Die Zukunft der mobilen Navigation
Sapient GmbH
 
Social Media verändert die Kundenerwartungen
Social Media verändert die KundenerwartungenSocial Media verändert die Kundenerwartungen
Social Media verändert die Kundenerwartungen
Christoph Kalt
 
Digital Product Development – business case by bsa Marketing
Digital Product Development  – business case by bsa MarketingDigital Product Development  – business case by bsa Marketing
Digital Product Development – business case by bsa Marketing
bsa Marketing
 
Mobilegeddon in Marketing und E-Commerce
Mobilegeddon in Marketing und E-CommerceMobilegeddon in Marketing und E-Commerce
Mobilegeddon in Marketing und E-Commerce
Roger L. Basler de Roca
 
Digitale Sichtbarkeit - Branchen-Snapshot-Analyse Versicherer Juli 2019
Digitale Sichtbarkeit - Branchen-Snapshot-Analyse Versicherer Juli 2019Digitale Sichtbarkeit - Branchen-Snapshot-Analyse Versicherer Juli 2019
Digitale Sichtbarkeit - Branchen-Snapshot-Analyse Versicherer Juli 2019
Volker Davids
 
Mobile Commerce Insights 2013
Mobile Commerce Insights 2013Mobile Commerce Insights 2013
Mobile Commerce Insights 2013
phaydon | research+consulting
 
Mindbox mobile Apps für iPhone, iPad und Android
Mindbox mobile Apps für iPhone, iPad und AndroidMindbox mobile Apps für iPhone, iPad und Android
Mindbox mobile Apps für iPhone, iPad und Android
André Richter
 
Mobile App-Baukästen: Markt, Chancen und Grenzen | Webmontag MRN 7.4.2014
Mobile App-Baukästen: Markt, Chancen und Grenzen | Webmontag MRN 7.4.2014Mobile App-Baukästen: Markt, Chancen und Grenzen | Webmontag MRN 7.4.2014
Mobile App-Baukästen: Markt, Chancen und Grenzen | Webmontag MRN 7.4.2014
Michael Groeschel
 
Mobile Commerce Insights 2009
Mobile Commerce Insights 2009Mobile Commerce Insights 2009
Mobile Commerce Insights 2009
phaydon | research+consulting
 
Das Mobile Prozesse Team - Mobilität für Ihr Business!
Das Mobile Prozesse Team - Mobilität für Ihr Business!Das Mobile Prozesse Team - Mobilität für Ihr Business!
Das Mobile Prozesse Team - Mobilität für Ihr Business!
AFF Group
 
eStrategy Magazin Ausgabe 03-2016-Leseprobe
eStrategy Magazin Ausgabe 03-2016-LeseprobeeStrategy Magazin Ausgabe 03-2016-Leseprobe
eStrategy Magazin Ausgabe 03-2016-Leseprobe
TechDivision GmbH
 
Digitalisierung in der Versicherungswirtschaft und IT
Digitalisierung in der Versicherungswirtschaft und ITDigitalisierung in der Versicherungswirtschaft und IT
Digitalisierung in der Versicherungswirtschaft und IT
Generali Deutschland
 
CON_Location_Based_Marketing
CON_Location_Based_MarketingCON_Location_Based_Marketing
CON_Location_Based_Marketing
Mathias Jahn
 
eStrategy-Magazin #31 - Shopsysteme Marktüberblick
eStrategy-Magazin #31 - Shopsysteme MarktüberblickeStrategy-Magazin #31 - Shopsysteme Marktüberblick
eStrategy-Magazin #31 - Shopsysteme Marktüberblick
TechDivision GmbH
 

Ähnlich wie Mobile tagging solutions (20)

Mobile Tagging Marketingkonzept
Mobile Tagging MarketingkonzeptMobile Tagging Marketingkonzept
Mobile Tagging Marketingkonzept
 
GFM Nachrichten - Mediadaten 2013
GFM Nachrichten - Mediadaten 2013GFM Nachrichten - Mediadaten 2013
GFM Nachrichten - Mediadaten 2013
 
2011 - Mobile Strategie / Fachartikel Netzwoche
2011 - Mobile Strategie / Fachartikel Netzwoche2011 - Mobile Strategie / Fachartikel Netzwoche
2011 - Mobile Strategie / Fachartikel Netzwoche
 
Immo digital interview_immobilienmarkt_ im wandel_final-2016
Immo digital interview_immobilienmarkt_ im wandel_final-2016Immo digital interview_immobilienmarkt_ im wandel_final-2016
Immo digital interview_immobilienmarkt_ im wandel_final-2016
 
Immo digital interview_immobilienmarkt_ im wandel_final-2016
Immo digital interview_immobilienmarkt_ im wandel_final-2016Immo digital interview_immobilienmarkt_ im wandel_final-2016
Immo digital interview_immobilienmarkt_ im wandel_final-2016
 
Mediadaten GFM Nachrichten 2016
Mediadaten GFM Nachrichten 2016Mediadaten GFM Nachrichten 2016
Mediadaten GFM Nachrichten 2016
 
Die Zukunft der mobilen Navigation
Die Zukunft der mobilen NavigationDie Zukunft der mobilen Navigation
Die Zukunft der mobilen Navigation
 
Social Media verändert die Kundenerwartungen
Social Media verändert die KundenerwartungenSocial Media verändert die Kundenerwartungen
Social Media verändert die Kundenerwartungen
 
Digital Product Development – business case by bsa Marketing
Digital Product Development  – business case by bsa MarketingDigital Product Development  – business case by bsa Marketing
Digital Product Development – business case by bsa Marketing
 
Mobilegeddon in Marketing und E-Commerce
Mobilegeddon in Marketing und E-CommerceMobilegeddon in Marketing und E-Commerce
Mobilegeddon in Marketing und E-Commerce
 
Digitale Sichtbarkeit - Branchen-Snapshot-Analyse Versicherer Juli 2019
Digitale Sichtbarkeit - Branchen-Snapshot-Analyse Versicherer Juli 2019Digitale Sichtbarkeit - Branchen-Snapshot-Analyse Versicherer Juli 2019
Digitale Sichtbarkeit - Branchen-Snapshot-Analyse Versicherer Juli 2019
 
Mobile Commerce Insights 2013
Mobile Commerce Insights 2013Mobile Commerce Insights 2013
Mobile Commerce Insights 2013
 
Mindbox mobile Apps für iPhone, iPad und Android
Mindbox mobile Apps für iPhone, iPad und AndroidMindbox mobile Apps für iPhone, iPad und Android
Mindbox mobile Apps für iPhone, iPad und Android
 
Mobile App-Baukästen: Markt, Chancen und Grenzen | Webmontag MRN 7.4.2014
Mobile App-Baukästen: Markt, Chancen und Grenzen | Webmontag MRN 7.4.2014Mobile App-Baukästen: Markt, Chancen und Grenzen | Webmontag MRN 7.4.2014
Mobile App-Baukästen: Markt, Chancen und Grenzen | Webmontag MRN 7.4.2014
 
Mobile Commerce Insights 2009
Mobile Commerce Insights 2009Mobile Commerce Insights 2009
Mobile Commerce Insights 2009
 
Das Mobile Prozesse Team - Mobilität für Ihr Business!
Das Mobile Prozesse Team - Mobilität für Ihr Business!Das Mobile Prozesse Team - Mobilität für Ihr Business!
Das Mobile Prozesse Team - Mobilität für Ihr Business!
 
eStrategy Magazin Ausgabe 03-2016-Leseprobe
eStrategy Magazin Ausgabe 03-2016-LeseprobeeStrategy Magazin Ausgabe 03-2016-Leseprobe
eStrategy Magazin Ausgabe 03-2016-Leseprobe
 
Digitalisierung in der Versicherungswirtschaft und IT
Digitalisierung in der Versicherungswirtschaft und ITDigitalisierung in der Versicherungswirtschaft und IT
Digitalisierung in der Versicherungswirtschaft und IT
 
CON_Location_Based_Marketing
CON_Location_Based_MarketingCON_Location_Based_Marketing
CON_Location_Based_Marketing
 
eStrategy-Magazin #31 - Shopsysteme Marktüberblick
eStrategy-Magazin #31 - Shopsysteme MarktüberblickeStrategy-Magazin #31 - Shopsysteme Marktüberblick
eStrategy-Magazin #31 - Shopsysteme Marktüberblick
 

Mobile tagging solutions

  • 1. Mobile Tagging Solutions von Tagnition Copyright © Tagnition.de Mobile Tagging 09/10
  • 2. Was isT Mobile Tagging? Der Code Mobile Tagging basiert auf dem Scannen und Entschlüsseln von 2D-Barcodes. Es handelt sich hierbei um die Weiterentwicklung von EAN-Strichcodes, welche in der horizontalen Dimension zumeist numerische Daten speichern – man kennt dies beispielsweise von der Produkterkennung im Supermarkt. Diese Weiterentwicklung bezieht sich nun auf eine weitere Dimension der Datenspeicherung. Vorteile der zweiten, vertikalen Dimension liegen in der größeren Datenmenge, der maximalen Fehlertoleranz und nicht zu Letzt: dem Look. Copyright © Tagnition.de Mobile Tagging 09/10
  • 3. Was isT Mobile Tagging? Der Mobile Tagging Prozess Mobile Tagging meint das Scannen von 2D-Barcodes mit dem Handy. Hierbei werden Informationen entschlüsselt, welche für weitergehende Services genutzt werden können. Typischerweise handelt es ich um den One-Click-Access ins Internet. 2D-Codes werden also als physische Hyperlinks eingesetzt (Vgl. Abbildung 2). Notwendig ist hierzu eine valide Readersoftware. Diese erhält man kostenlos unter http://get.tagnition.de – einfach über den mobilen Browser downloaden oder nach i-nigma in allen gängigen Appstores suchen. Ist die Software geöffnet, kann der Code gescannt werden. Der entschlüsselte Link wird bestätigt und der Internet-Service zielsicher und fehlerfrei abgerufen. Wie Abbildung 3 verdeutlicht, ist 2010 der Mobile-Tagging Prozess bereits mit knapp 90 Prozent aller mobilen Endgeräte auf dem Markt möglich. abbildung 2 1. QR-Code scannen 2. Dekodieren 3. Inhalte öffnen sich Copyright © Tagnition.de Mobile Tagging 09/10
  • 4. FaCTs and Figures Wie viele Geräte in Deutschland sind Mobile-Tagging-fähig? abbildung 3 es wurden die jahresaktuellen mobilen endgeräte mit folgenden betriebssystemen auf Mobile Tagging bewertet: Symbian, RIM, Windows Mobile, Java, Android, Copyright © Tagnition.de Mobile Tagging 09/10
  • 5. einsaTzgebieTe Die Einsatzgebiete Tagnition typisiert drei wesentliche Einsatzgebiete der Technologie, orientiert an der lebensweltli- chen Nutzung: Private, Public und Commercial Tagging. Private Tagging Private Tagging bedeutet, dass die Produktion und Publikation von Codes von Privatpersonen zu nichtgewerblichen Zwecken geleistet wird. Hierbei kann man persönlichen Content wie den Link zur eigenen Homepage oder dem Social-Community-Profil, kurze Gedichte (sogenannte Haiku) oder Ähnliches publizieren. Medien hierzu sind unterschiedlich wie ausgefallen. Von T-Shirts und privaten Visitenkarten bis zu Tätowierungen kennt der Kreativkopf keine Grenzen. Public Tagging Public Tagging meint den nicht-verkaufs- oder -werbewirksamen Einsatz von Codes durch nicht private Trägerschaften. Hierbei unterliegt der Mobile Tagging-Service allerdings sehr wohl den kommerziellen Richtlinien, greift der verantwortliche Veröffentlicher auf die Dienstleistungen einer Agentur, einer Tagmanagement- oder Readerfirma zurück. Vermittelte Informationen sind hier zumeist infrastruktureller Art wie beispielsweise Maps oder Busfahrpläne. Es kann sich auch um Kontextinformationen wie Wikipedia-Links an öffentlichen Gebäuden wie Museen handeln. Commercial Tagging Commercial Tagging stellt schließlich das Herzstück der lebensweltlichen Innovation Mobile Tagging dar. Im Advertising und Mobile Marketing treffen sich die unterschiedlichen Nutzenkom- ponenten der Technologie: die Vielfalt, die Unmittelbarkeit, die Einfachheit, die Mobilität und die Multimedialität. Durch Mobile Tagging werden Medienbrüche überwunden und die Offline- mit der Online-Welt verbunden. Crossmediale Konzepte erhalten somit also auch eine völlig neue Dimension. Die Einbindung von Mobile Tagging in die allgemeine Marketing-Konzeption sowie in den Bereich der Presse und Medien stellt Tagnition in separaten Dokumenten vor, welche unter tagnition.de erhältlich sind. Im Folgenden seien allerdings unterschiedliche Anwendungen sowie nachzufragende Produkte und Solutions vorgestellt, die vor dem Hintergrund der Wirksamkeit in Marketing und Medien eingesetzt werden. Copyright © Tagnition.de Mobile Tagging 09/10
  • 6. anWendungsgebieTe Die Anwendungen Die Anwendungsbereiche sind so vielfältig wie der mobile Markt. 2D-Codes realisieren die Teilnahme an Gewinnspielen und Umfragen mit einem Klick. Sie bieten Kontextinformationen in Schrift, Bild und Ton - in Zeitungen und auf Plakaten. Auch das Konzept des Extended Packagging, der Erweiterung von Verpackungen um Produktinformation, wird mit 2D-Codes umgesetzt. Ein neuer und bereits sehr beliebter Trend auf dem mobilen Markt ist die Personalaquise übers Handy - das sogenannte Mobile Recruiting. Wie Abblidung 4 zeigt, befindet sich Mobile Tagging laut Umfrage auf Platz zwei der beliebtesten mobilen Technologien zur Umsetzung - direkt hinter dem SMS-Push. Desweiteren werden interaktive Kataloge, interaktive Handzettel, interaktive Mailings und TV-Direktverkaufe durch den Code zum One-Click-Ereignis. In Kombination mit Zeitungen, Flyern und Extended Packagging können Mobile Couponing und Rabattmarkenaktionen die Branche bereichern. Nicht zuletzt finden alle Services, die sich auf App-Downloads beziehen – wie beispielsweise der boomende Mobile Gaming Markt - im 2D-Code ihre unmittelbare Umsetzung. Copyright © Tagnition.de Mobile Tagging 09/10
  • 7. anWendungsgebieTe Welche Kampagnen wurden am Beispiel Mobile Recruitment in Deutschland durchgeführt? abbildung 4 Mobile recruiting 2009 – ergebnisse einer empirischen studie zum stand der bewerberansprache über mobile endgeräte. Copyright © Tagnition.de Mobile Tagging 09/10
  • 8. soluTions Die Solutions Tag-Manager Die notwendigen Produkte zur Realisierung der obigen Anwendungen beziehen sich auf Codes, Readersoftware und Managementsysteme. Codes, die auf dem Tag-Manager von Tagnition er- stellt werden, bringen verschiedene Vorteile mit sich: Sie sind zum einen in ihrer Größe minimiert und normiert (also unabhängig von der verschlüsselten URL und Datenkapazität), zum anderen können Klickraten erfasst, analysiert und ausgewertet werden (Vgl. Abbildung 5). Hierdurch wird beispielsweise auch Mediatracking möglich, die Verlinkung des gleichen Inhalts in verschiedenen Medien – und die darauf folgende Auswertung der unterschiedlichen Kampagnenerfolge. Allge- mein gilt, dass Printmedien interaktiv und die realisierten Interaktionen zum ersten Mal statistisch erfassbar wird. Desweiteren können auf einer Managementplattform die Ziel-URL eines bereits publizierten Codes verändert, Content upgeloadet und gemanaget, Web-IDs vergeben und Codes archiviert werden. Software-Development-Kit Mobile Applikationen sind im Kommen. Viele von diesen nutzen das mobile Web und/oder beziehen sich auf standortgebundene Informationen. An dieser Stelle ist es möglich die Readersoftware in die Applikation selbst zu integrieren und damit zu bestimmen, welche Aktion der Code in direktem Bezug auf die Applikation auslösen soll. Application Programming Interface Eine API ermöglicht es, Codes „on the fly“ zu erstellen. Dieser Service bezieht sich auf die Realtime-Produktion von Codes auf einer beliebigen Website - individuell, aber mit allen Vorteilen des Tag-Managers. Copyright © Tagnition.de Mobile Tagging 09/10
  • 9. soluTions Reporting: Erfolgsanaylse von Mobile Tagging Kampagnen Mit unserem Reportingtool können Sie in Echtzeit die Klickzahlen Ihrer Kampagne verfolgen. Die Zugriffe werden dabei in den Dimensionen Zeit, Ort, Printmedium, Handset Modell und Mobiler Browser ermittelt. abbildung 5 Copyright © Tagnition.de Mobile Tagging 09/10
  • 10. Qr-brandings von TagniTion Brandings QR-Codes können mit Grafiken verziert werden. Zumeist werden Logos oder Bilder in den Code eingesetzt. Dies fördert Aufmerksamkeit, stärkt die CI und trägt zur ästhetischen Darstellung bei. Copyright © Tagnition.de Mobile Tagging 09/10
  • 11. Qr-brandings von TagniTion Wir designen QR-Codes nach Ihren Wünschen! Copyright © Tagnition.de Mobile Tagging 09/10
  • 12. unTerneHMensProFil Unternehmensprofil Tagnition ist ein zukunftsweisendes Unternehmen, Hierfür bringen die vier Gründer Ihr umfangrei- das Anfang 2007 im unterfränkischen Alzenau, ches Fachwissen aus dem akademischen Umfeld unweit vom Großraum Frankfurt gegründet wurde. der Informatik, insbesondere der automatischen Haptische und intuitive Navigation des End- Identifikation, und der Wirtschaftswissenschaften kunden im mobilen Internet, maßgeschneiderte ein. Intensive Recherche und Analyse auf natio- Mobile-Tagging-Lösungen für markenorientierte nalen und den führenden internationalen Märkten Unternehmen sowie der medienbruchfreie Brü- sind Grundlage für exklusives Know-How ckenschlag zwischen der Online- und Offline-Welt sowohl aus technischer als auch aus sind der Auftrag des deutschen Mobile-Tagging marktstrategischer Sicht. Vorreiters.
  • 13. KonTaKT Tagnition.de Dr. Kihn Ring 22a 63755 Alzenau Tel.: +49(0)6023 / 4090701 Fax.: 01803-663388-77924 Mail: info@tagnition.de Website: http://tagnition.de Tag-Manager: http://tagnition.de/tagmanager Blog: http://blog.tagnition.de