SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Das Kulturbuch
Das kulturelle Manifest einer pulsierenden Organisation
»You can only create new value when
you protect what is already valuable«
(Jurgen Appelo)
Zur Geschichte des Kulturbuchs
Eine großartige Unternehmenskultur bildet das Fundament für
eine nachhaltig erfolgreiche Zukunftsgestaltung. In den U.S.A.
gehen viele Unternehmen, die die Bedeutung und Tragweite
einer solchen Unternehmenskultur erkannt haben, dazu über,
ihre Kultur in eine Buchform zu kleiden, angefangen von dem
erfolgreichen Online-Schuh-Anbieter Zappo‘s über die Strea-
ming-Plattform Netflix bis zur Design Agentur Ideo.
Ziel dieser Bücher ist es, ein Gefühl des Zusammenhalts und der
Kohärenz zu vermitteln, indem die gelebten Werte sowie die ge-
meinsame Vision für alle transparent und greifbar gemacht werden.
Das Kulturbuch knüpft an diese moderne Tradition an und
adaptiert es auf die Bedürfnisse und die Kultur mitteleuropäi-
scher Unternehmen.
Ein Unternehmen ist mehr als sein definierter Zweck und blanke Geschäftszahlen.
Es hat eine Persönlichkeit, eine Seele, die sich aus vielen unsichtbaren und
schwer zu greifenden Komponenten zusammensetzt. Diese Faktoren
entscheiden letzten Endes über Erfolg und Misserfolg des Unternehmens.
Das Kulturbuch erzählt die Geschichten Ihres Unternehmens. Es ist weit mehr
als eine Imagebroschüre.
Es ist ein Handbuch, das die Seele des Unternehmens mit ihrer Kultur,
ihren Wurzeln, Werten und Visionen für alle erlebbar macht.
Das Kulturbuch
Eine Organisation ist ein Netzwerk
von Menschen, die Werte leben
Das Kulturbuch macht
diese Werte erlebbar
• 	ein Abriss der Unternehmenshistorie
	 inklusive der Gründungsgeschichte
• 	Geschichten von den großen Meilensteinen 	
	 und Entscheidungen Ihres Unternehmens
• 	Das Leitbild – plastisch dargestellt
	 in Wort und Bild
• 	das zukunftsgerichtete Erfolgsbild des
	 Unternehmens, das in einem
	 kokreativen Prozess entwickelt wird
• 	Zitate Ihrer Mitarbeiter über 		
	 den Sinn des Unternehmens
• 	Bilder von identitätstiftenden Artefakten
• 	ein Interview mit dem Gründer /
	 Geschäftsführer über seine Werte
	 und Visionen
• 	Analogien in Wort und Bild, die den
	 Spirit des Unternehmens erlebbar machen
	 [Cartoons, Comicgeschichten,
	 Zeichnungen, Parabeln, Märchen]
Ausgewählte Kapitel eines Kulturbuchs
Wurzeln, Werte, Visionen
...lässt Mitarbeiter in
Resonanz mit den Werten
des Unternehmens gehen
...steckt den Handlungs-
rahmen ab, innerhalb
dessen Entscheidungen
getroffen werden...hält die Erinnerung
an das Fundament
der Organisation wach
...tradiert wertvolles
Erfahrungswissen
...reduziert Komplexität
...fördert Integrität und Vertrauen
Das Kulturbuch...
Es stärkt die Organisation von innen
heraus...
...und dient so als ein innerer Kompass oder
ein Leitsystem, an dem sich alle orientieren
können.
Der Weg ist das Ziel
Mit dem Entschluss, dem Unternehmen
ein Kulturbuch zu schenken, beginnt
eine kleine Abenteuerreise ins Inne-
re des Unternehmens, ähnlich einer
Schatzsuche. Sie führt zu den Wurzeln
des Unternehmens, zu seinen Kernwer-
ten und in die Zukunft. Natürlich sind
auch Kurztrips in ausgewählte Regio-
nen möglich. Möglichst viele Mitarbeiter
werden zu Mitreisenden. Denn das ge-
meinsam Erlebte stärkt den Team-Geist
und gewährleistet, dass sich alle mit den
Ergebnissen identifizieren können.
Etappen zum Kulturbuch
Von den ersten Interviews bis zur Fertigstellung
dauert es nur wenige Monate.
Für Ihre Organisation liegt der zeitliche Aufwand
im Stundenbereich!
1. Briefing
2. Storystorming
3. Narrative Interviews
4. Niederschrift der Geschichten
5. Auswahl von Bildmaterial
1. Briefing
Dabei erarbeiten wir gemeinsam
Ihre individuellen Wünsche
und ein mögliches Endergebnis.
2. Storystorming
Beim gemeinsamen Storystorming
mit möglichst vielen Mitarbeitern
wird offenkundig, welche Geschichten
in Ihrem Unternehmen schlummern,
die es wert sind, erzählt zu werden.
3. Narrative Interviews
Dabei erzählen Sie mir die Geschichten
im Detail.
4. Niederschrift der Geschichten
Dabei achte ich auf eine wahrhaftige
und bildhafte Darstellung des Gehörten –
und nehme nach Rücksprache Ände-
rungswünsche in die Geschichten auf.
5. Auswahl von Bildmaterial
Dabei schauen wir darauf, welche
Artefakte den Spirit des Unternehmens
intuitiv erlebbar machen und in Kom-
bination mit den Geschichten ein
kohärentes, intuitiv verständliches
Bild der Organisation vermitteln.
Die Etappen im Detail
Wir-Gefühl
Wir finden, dass das Ganze
mehr ist als die Summe seiner
Teile. Darum fördern wir ge-
zielt den kooperativen Aus-
tausch zwischen Einzelnen, den
Teams und den Abteilungen.
Lernbereitschaft
Das Lernen endet für uns nicht
auf der Schulbank. Wir
bilden uns immer weiter fort.
Nur so können wir weiter die
Marktführerschaft in Techno-
logie und Know how für uns
beanspruchen.
Persönliches Wachstum
Jeder Mensch trägt die Verantwortung für sich,
seine Worte, seine Gedanken und seine Handlun-
gen. Eigenverantwortung wächst mit der Erfah-
rung und der persönlichen Reife unserer Mit-
arbeiter. Diese fördern wir durch Trainings und
Workshops zum Thema Persönlichkeitsbildung.
Kulturbuch
- Werte -
Fast ein Garagenmythos -
Unsere Anfänge im Wohnzimmer von Jo
Eigentlich sind wir relativ unbesonnen an die
Sache herangegangen. Wir hatten in dem Sin-
ne keinen Businessplan. Unser Mentor hatte uns
davon abgeraten, Geld vom Staat anzunehmen.
Statt unnütze Zeit in die Bürokratie zu stecken,
sollten wir einfach loslegen. „Entweder ihr
glaubt an euren eigenen Erfolg oder nicht!“,
waren seine Worte. Er half uns statt dessen mit
einem Kredit aus; geschenkt hat uns indes keiner
etwas. Simon und ich waren uns einig, dass wir
diesen Weg ins Risiko gemeinsam gehen woll-
ten. Und im schlimmsten Fall damit unser Geld
verbrennen würden. Zu diesem Zeitpunkt hatten
wir beide noch keine Familie und keine großen
finanziellen Belastungen. Dadurch konnten wir
den Sprung in die Ungewissheit wagen (…)
Kulturbuch
- Story -
Die Kündigung von Konstantin aus Kiew
Von Ansprüchen an die Qualität und dem wertschätzenden Umgang mit Mitarbeitern. Von
Vornherein reizte es uns, High-Tech- Lösungen umzusetzen. Mit dem CIM machten wir den An-
fang, viele andere Ideen kamen dazu. Und dann auch die hochkomplexen Projekte, mit denen
uns unsere Kunden betrauten. Diese Entwicklung setzte voraus, dass wir Mitarbeiter einstel-
len, die diesem Anspruch gerecht werden können. Es ist fast so etwas wie ein virtuos circle,
ein Regelkreis: Je anspruchsvoller unsere Projekte, um so qualifiziertere Mitarbeiter brauchen
wir. Je qualifizierter die Mitarbeiter wiederum sind, um so mehr müssen wir uns um span-
nende Projekte bemühen, damit sich die Mitarbeiter nicht langweilen. Die Qualität und das
technische Know-How sind und bleiben wohl die größte Pfunde unserer Organisation (…)
Kulturbuch
- Story -
Ein neuer Standort wird
gegründet - 2010
Nur wenige Monate nach dem Kick-off der Firma ha-
ben wir unsere ersten beiden Mitarbeiter eingestellt.
Das war in einer so frühen Phase des Unternehmens
heikel. Aber durch den Erfolg der ersten App fühlten
wir uns reif dafür, diesen Schritt zu gehen. Zumal beide
in ihrem Bewerbungsgespräch einen guten Eindruck
bei uns hinterlassen hatten. Wir entschlossen uns,
Jahresverträge mit ihnen aufzusetzen. An eine Fe-
steinstellung war nicht zu denken, denn kein Mensch
konnte wissen, wie sich das Unternehmen entwickeln
würde. Wir waren super zufrieden mit den beiden.
Besonders Jan war klasse. Er packte mit an, dachte
mit und wir haben uns perfekt verstanden. Nach ei-
nem Jahr stand das Verlängerungsgespräch an. Wir
hatten fast ein bisschen Bammel vor dem Gespräch,
weil wir fürchteten, dass er eine deftige Gehaltserhö-
hung einfordern würde. Aber es kam ganz anders (…)
Kulturbuch
- Story -
Katrin Frische
Biografisches Storytelling
Kidlerstr. 43
81371 München
T: +49 (0)89 999 41 677
M: +49 (0)1577 48 79 007
info@frische-biografien.de
Robert Bree
Grafikdesigner
Schäftlarnstr. 10 - Büro 118 K2
81371 München
T: +49 (0)89 767 02 117
info@rb-kommunikation.de
www.rb-kommunikation.de
Wir machen Culture Books
Ich visualisiere die Werte
und Emotionen von Orga-
nisationen, und mache sie
dadurch intuitiv erlebbar.
Ich mache den roten
Faden sichtbar, an dem
man sich entlanghangeln
kann, und erzähle die
Geschichten um die Idee,
für die sich alle begeistern
können.
Good stories are the glue which helps to hold
communities of people together, and good
stories are important for attracting people to
such communities.
(Karol, “Attracting Google -Quality Software Engineers”)
Wenn Sie wissen möchten, wie ein Kulturbuch
Ihres Unternehmens aussehen könnte oder andere
Fragen zum Thema haben, melden Sie sich gern bei
Katrin Frische
info@frische-biografien.de
Telefon 089 44375458
Fotonachweis: Seite 2 - © aluxum / de.fotolia.com/ Seite 5 prokop / photocase.de Seite 8 - Jo.Sephine / photocase.de Seite 9 - suze / photocase.de Seite 13 - uli franke / photocase.de - Dieter Schütz_pixelio.de / pixelio.de - Ph03nix / photocase.de
Seite 14 - ncl / photocase.de Seite 15 - C/L / photocase.de Seite 16 - luxuz::. / photocase.de Seite 18 - © Alex Ishchenko / de.fotolia.com/

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Kulturbuch web

Das Design humaner Unternehmen
Das Design humaner UnternehmenDas Design humaner Unternehmen
Das Design humaner Unternehmen
BusinessVillage GmbH
 
Das Design humaner Unternehmen
Das Design humaner UnternehmenDas Design humaner Unternehmen
Das Design humaner Unternehmen
BusinessVillage GmbH
 
Newsletter IK im Fokus 2/2014
Newsletter IK im Fokus 2/2014Newsletter IK im Fokus 2/2014
Unternehmerin des Monats 2017_Katrin Oppermann-Jopp
Unternehmerin des Monats 2017_Katrin Oppermann-JoppUnternehmerin des Monats 2017_Katrin Oppermann-Jopp
Unternehmerin des Monats 2017_Katrin Oppermann-Jopp
KatrinOppermann
 
Storytelling im Web
Storytelling im WebStorytelling im Web
Storytelling im Web
Kunz Michael
 
Startup 101
Startup 101Startup 101
Kreative Teams für eine leistungsfähige Tourismusindustrie
Kreative Teams für eine leistungsfähige TourismusindustrieKreative Teams für eine leistungsfähige Tourismusindustrie
Kreative Teams für eine leistungsfähige Tourismusindustrie
Fabio Balli
 
UX & Storytelling
UX & StorytellingUX & Storytelling
UX & Storytelling
Arno Karrasch
 
MeCracy 2019 - New Work bei Me & Company
MeCracy 2019 - New Work bei Me & CompanyMeCracy 2019 - New Work bei Me & Company
MeCracy 2019 - New Work bei Me & Company
Me & Company GmbH
 
11 personal austria 2013
11 personal austria 201311 personal austria 2013
11 personal austria 2013
Anneliese Breitner
 
Newsletter 8 - Lego statt Ego
Newsletter 8 - Lego statt EgoNewsletter 8 - Lego statt Ego
Newsletter 8 - Lego statt Egoemotion banking
 
UQBATE & PITCHIT - ENTREPRENEURSHIP bei der TELEKOM & DETECON
UQBATE & PITCHIT - ENTREPRENEURSHIP bei der TELEKOM & DETECONUQBATE & PITCHIT - ENTREPRENEURSHIP bei der TELEKOM & DETECON
UQBATE & PITCHIT - ENTREPRENEURSHIP bei der TELEKOM & DETECON
Marc Wagner
 
Ein herzundeineseele
Ein herzundeineseeleEin herzundeineseele
Ein herzundeineseele
Sonja Kreye Consulting
 
Storytelling
StorytellingStorytelling
Storytelling: Interview mit Dr. Karin Thier
Storytelling: Interview mit Dr. Karin ThierStorytelling: Interview mit Dr. Karin Thier
Storytelling: Interview mit Dr. Karin Thier
PR PLUS GmbH
 
Storytelling im Content- und Empfehlungsmarketing
Storytelling im Content- und EmpfehlungsmarketingStorytelling im Content- und Empfehlungsmarketing
Storytelling im Content- und Empfehlungsmarketing
Anne M. Schüller
 
Storytelling & UX
Storytelling & UXStorytelling & UX
Storytelling & UX
Arno Karrasch
 
BILD der FRAU-Studie Weibliche Insights 2011
BILD der FRAU-Studie Weibliche Insights 2011BILD der FRAU-Studie Weibliche Insights 2011
BILD der FRAU-Studie Weibliche Insights 2011
Axel Springer Marktforschung
 
New Work - Wie sehen moderne Arbeitsumgebungen aus?
New Work - Wie sehen moderne Arbeitsumgebungen aus?New Work - Wie sehen moderne Arbeitsumgebungen aus?
New Work - Wie sehen moderne Arbeitsumgebungen aus?
Jürg Stuker
 

Ähnlich wie Kulturbuch web (20)

Das Design humaner Unternehmen
Das Design humaner UnternehmenDas Design humaner Unternehmen
Das Design humaner Unternehmen
 
Das Design humaner Unternehmen
Das Design humaner UnternehmenDas Design humaner Unternehmen
Das Design humaner Unternehmen
 
Newsletter IK im Fokus 2/2014
Newsletter IK im Fokus 2/2014Newsletter IK im Fokus 2/2014
Newsletter IK im Fokus 2/2014
 
Unternehmerin des Monats 2017_Katrin Oppermann-Jopp
Unternehmerin des Monats 2017_Katrin Oppermann-JoppUnternehmerin des Monats 2017_Katrin Oppermann-Jopp
Unternehmerin des Monats 2017_Katrin Oppermann-Jopp
 
Storytelling im Web
Storytelling im WebStorytelling im Web
Storytelling im Web
 
Startup 101
Startup 101Startup 101
Startup 101
 
Kreative Teams für eine leistungsfähige Tourismusindustrie
Kreative Teams für eine leistungsfähige TourismusindustrieKreative Teams für eine leistungsfähige Tourismusindustrie
Kreative Teams für eine leistungsfähige Tourismusindustrie
 
UX & Storytelling
UX & StorytellingUX & Storytelling
UX & Storytelling
 
MeCracy 2019 - New Work bei Me & Company
MeCracy 2019 - New Work bei Me & CompanyMeCracy 2019 - New Work bei Me & Company
MeCracy 2019 - New Work bei Me & Company
 
11 personal austria 2013
11 personal austria 201311 personal austria 2013
11 personal austria 2013
 
Newsletter 8 - Lego statt Ego
Newsletter 8 - Lego statt EgoNewsletter 8 - Lego statt Ego
Newsletter 8 - Lego statt Ego
 
UQBATE & PITCHIT - ENTREPRENEURSHIP bei der TELEKOM & DETECON
UQBATE & PITCHIT - ENTREPRENEURSHIP bei der TELEKOM & DETECONUQBATE & PITCHIT - ENTREPRENEURSHIP bei der TELEKOM & DETECON
UQBATE & PITCHIT - ENTREPRENEURSHIP bei der TELEKOM & DETECON
 
Ein herzundeineseele
Ein herzundeineseeleEin herzundeineseele
Ein herzundeineseele
 
Storytelling
StorytellingStorytelling
Storytelling
 
Storytelling: Interview mit Dr. Karin Thier
Storytelling: Interview mit Dr. Karin ThierStorytelling: Interview mit Dr. Karin Thier
Storytelling: Interview mit Dr. Karin Thier
 
Storytelling im Content- und Empfehlungsmarketing
Storytelling im Content- und EmpfehlungsmarketingStorytelling im Content- und Empfehlungsmarketing
Storytelling im Content- und Empfehlungsmarketing
 
Storytelling & UX
Storytelling & UXStorytelling & UX
Storytelling & UX
 
BILD der FRAU-Studie Weibliche Insights 2011
BILD der FRAU-Studie Weibliche Insights 2011BILD der FRAU-Studie Weibliche Insights 2011
BILD der FRAU-Studie Weibliche Insights 2011
 
New Work - Wie sehen moderne Arbeitsumgebungen aus?
New Work - Wie sehen moderne Arbeitsumgebungen aus?New Work - Wie sehen moderne Arbeitsumgebungen aus?
New Work - Wie sehen moderne Arbeitsumgebungen aus?
 
"Drama, Baby! 120"
"Drama, Baby! 120""Drama, Baby! 120"
"Drama, Baby! 120"
 

Kulturbuch web

  • 1. Das Kulturbuch Das kulturelle Manifest einer pulsierenden Organisation
  • 2. »You can only create new value when you protect what is already valuable« (Jurgen Appelo)
  • 3. Zur Geschichte des Kulturbuchs Eine großartige Unternehmenskultur bildet das Fundament für eine nachhaltig erfolgreiche Zukunftsgestaltung. In den U.S.A. gehen viele Unternehmen, die die Bedeutung und Tragweite einer solchen Unternehmenskultur erkannt haben, dazu über, ihre Kultur in eine Buchform zu kleiden, angefangen von dem erfolgreichen Online-Schuh-Anbieter Zappo‘s über die Strea- ming-Plattform Netflix bis zur Design Agentur Ideo. Ziel dieser Bücher ist es, ein Gefühl des Zusammenhalts und der Kohärenz zu vermitteln, indem die gelebten Werte sowie die ge- meinsame Vision für alle transparent und greifbar gemacht werden. Das Kulturbuch knüpft an diese moderne Tradition an und adaptiert es auf die Bedürfnisse und die Kultur mitteleuropäi- scher Unternehmen. Ein Unternehmen ist mehr als sein definierter Zweck und blanke Geschäftszahlen. Es hat eine Persönlichkeit, eine Seele, die sich aus vielen unsichtbaren und schwer zu greifenden Komponenten zusammensetzt. Diese Faktoren entscheiden letzten Endes über Erfolg und Misserfolg des Unternehmens. Das Kulturbuch erzählt die Geschichten Ihres Unternehmens. Es ist weit mehr als eine Imagebroschüre. Es ist ein Handbuch, das die Seele des Unternehmens mit ihrer Kultur, ihren Wurzeln, Werten und Visionen für alle erlebbar macht. Das Kulturbuch
  • 4. Eine Organisation ist ein Netzwerk von Menschen, die Werte leben
  • 5. Das Kulturbuch macht diese Werte erlebbar
  • 6. • ein Abriss der Unternehmenshistorie inklusive der Gründungsgeschichte • Geschichten von den großen Meilensteinen und Entscheidungen Ihres Unternehmens • Das Leitbild – plastisch dargestellt in Wort und Bild • das zukunftsgerichtete Erfolgsbild des Unternehmens, das in einem kokreativen Prozess entwickelt wird • Zitate Ihrer Mitarbeiter über den Sinn des Unternehmens • Bilder von identitätstiftenden Artefakten • ein Interview mit dem Gründer / Geschäftsführer über seine Werte und Visionen • Analogien in Wort und Bild, die den Spirit des Unternehmens erlebbar machen [Cartoons, Comicgeschichten, Zeichnungen, Parabeln, Märchen] Ausgewählte Kapitel eines Kulturbuchs Wurzeln, Werte, Visionen
  • 7. ...lässt Mitarbeiter in Resonanz mit den Werten des Unternehmens gehen ...steckt den Handlungs- rahmen ab, innerhalb dessen Entscheidungen getroffen werden...hält die Erinnerung an das Fundament der Organisation wach ...tradiert wertvolles Erfahrungswissen ...reduziert Komplexität ...fördert Integrität und Vertrauen Das Kulturbuch...
  • 8. Es stärkt die Organisation von innen heraus...
  • 9. ...und dient so als ein innerer Kompass oder ein Leitsystem, an dem sich alle orientieren können.
  • 10. Der Weg ist das Ziel Mit dem Entschluss, dem Unternehmen ein Kulturbuch zu schenken, beginnt eine kleine Abenteuerreise ins Inne- re des Unternehmens, ähnlich einer Schatzsuche. Sie führt zu den Wurzeln des Unternehmens, zu seinen Kernwer- ten und in die Zukunft. Natürlich sind auch Kurztrips in ausgewählte Regio- nen möglich. Möglichst viele Mitarbeiter werden zu Mitreisenden. Denn das ge- meinsam Erlebte stärkt den Team-Geist und gewährleistet, dass sich alle mit den Ergebnissen identifizieren können.
  • 11. Etappen zum Kulturbuch Von den ersten Interviews bis zur Fertigstellung dauert es nur wenige Monate. Für Ihre Organisation liegt der zeitliche Aufwand im Stundenbereich! 1. Briefing 2. Storystorming 3. Narrative Interviews 4. Niederschrift der Geschichten 5. Auswahl von Bildmaterial
  • 12. 1. Briefing Dabei erarbeiten wir gemeinsam Ihre individuellen Wünsche und ein mögliches Endergebnis. 2. Storystorming Beim gemeinsamen Storystorming mit möglichst vielen Mitarbeitern wird offenkundig, welche Geschichten in Ihrem Unternehmen schlummern, die es wert sind, erzählt zu werden. 3. Narrative Interviews Dabei erzählen Sie mir die Geschichten im Detail. 4. Niederschrift der Geschichten Dabei achte ich auf eine wahrhaftige und bildhafte Darstellung des Gehörten – und nehme nach Rücksprache Ände- rungswünsche in die Geschichten auf. 5. Auswahl von Bildmaterial Dabei schauen wir darauf, welche Artefakte den Spirit des Unternehmens intuitiv erlebbar machen und in Kom- bination mit den Geschichten ein kohärentes, intuitiv verständliches Bild der Organisation vermitteln. Die Etappen im Detail
  • 13. Wir-Gefühl Wir finden, dass das Ganze mehr ist als die Summe seiner Teile. Darum fördern wir ge- zielt den kooperativen Aus- tausch zwischen Einzelnen, den Teams und den Abteilungen. Lernbereitschaft Das Lernen endet für uns nicht auf der Schulbank. Wir bilden uns immer weiter fort. Nur so können wir weiter die Marktführerschaft in Techno- logie und Know how für uns beanspruchen. Persönliches Wachstum Jeder Mensch trägt die Verantwortung für sich, seine Worte, seine Gedanken und seine Handlun- gen. Eigenverantwortung wächst mit der Erfah- rung und der persönlichen Reife unserer Mit- arbeiter. Diese fördern wir durch Trainings und Workshops zum Thema Persönlichkeitsbildung. Kulturbuch - Werte -
  • 14. Fast ein Garagenmythos - Unsere Anfänge im Wohnzimmer von Jo Eigentlich sind wir relativ unbesonnen an die Sache herangegangen. Wir hatten in dem Sin- ne keinen Businessplan. Unser Mentor hatte uns davon abgeraten, Geld vom Staat anzunehmen. Statt unnütze Zeit in die Bürokratie zu stecken, sollten wir einfach loslegen. „Entweder ihr glaubt an euren eigenen Erfolg oder nicht!“, waren seine Worte. Er half uns statt dessen mit einem Kredit aus; geschenkt hat uns indes keiner etwas. Simon und ich waren uns einig, dass wir diesen Weg ins Risiko gemeinsam gehen woll- ten. Und im schlimmsten Fall damit unser Geld verbrennen würden. Zu diesem Zeitpunkt hatten wir beide noch keine Familie und keine großen finanziellen Belastungen. Dadurch konnten wir den Sprung in die Ungewissheit wagen (…) Kulturbuch - Story -
  • 15. Die Kündigung von Konstantin aus Kiew Von Ansprüchen an die Qualität und dem wertschätzenden Umgang mit Mitarbeitern. Von Vornherein reizte es uns, High-Tech- Lösungen umzusetzen. Mit dem CIM machten wir den An- fang, viele andere Ideen kamen dazu. Und dann auch die hochkomplexen Projekte, mit denen uns unsere Kunden betrauten. Diese Entwicklung setzte voraus, dass wir Mitarbeiter einstel- len, die diesem Anspruch gerecht werden können. Es ist fast so etwas wie ein virtuos circle, ein Regelkreis: Je anspruchsvoller unsere Projekte, um so qualifiziertere Mitarbeiter brauchen wir. Je qualifizierter die Mitarbeiter wiederum sind, um so mehr müssen wir uns um span- nende Projekte bemühen, damit sich die Mitarbeiter nicht langweilen. Die Qualität und das technische Know-How sind und bleiben wohl die größte Pfunde unserer Organisation (…) Kulturbuch - Story -
  • 16. Ein neuer Standort wird gegründet - 2010 Nur wenige Monate nach dem Kick-off der Firma ha- ben wir unsere ersten beiden Mitarbeiter eingestellt. Das war in einer so frühen Phase des Unternehmens heikel. Aber durch den Erfolg der ersten App fühlten wir uns reif dafür, diesen Schritt zu gehen. Zumal beide in ihrem Bewerbungsgespräch einen guten Eindruck bei uns hinterlassen hatten. Wir entschlossen uns, Jahresverträge mit ihnen aufzusetzen. An eine Fe- steinstellung war nicht zu denken, denn kein Mensch konnte wissen, wie sich das Unternehmen entwickeln würde. Wir waren super zufrieden mit den beiden. Besonders Jan war klasse. Er packte mit an, dachte mit und wir haben uns perfekt verstanden. Nach ei- nem Jahr stand das Verlängerungsgespräch an. Wir hatten fast ein bisschen Bammel vor dem Gespräch, weil wir fürchteten, dass er eine deftige Gehaltserhö- hung einfordern würde. Aber es kam ganz anders (…) Kulturbuch - Story -
  • 17. Katrin Frische Biografisches Storytelling Kidlerstr. 43 81371 München T: +49 (0)89 999 41 677 M: +49 (0)1577 48 79 007 info@frische-biografien.de Robert Bree Grafikdesigner Schäftlarnstr. 10 - Büro 118 K2 81371 München T: +49 (0)89 767 02 117 info@rb-kommunikation.de www.rb-kommunikation.de Wir machen Culture Books Ich visualisiere die Werte und Emotionen von Orga- nisationen, und mache sie dadurch intuitiv erlebbar. Ich mache den roten Faden sichtbar, an dem man sich entlanghangeln kann, und erzähle die Geschichten um die Idee, für die sich alle begeistern können.
  • 18. Good stories are the glue which helps to hold communities of people together, and good stories are important for attracting people to such communities. (Karol, “Attracting Google -Quality Software Engineers”)
  • 19. Wenn Sie wissen möchten, wie ein Kulturbuch Ihres Unternehmens aussehen könnte oder andere Fragen zum Thema haben, melden Sie sich gern bei Katrin Frische info@frische-biografien.de Telefon 089 44375458 Fotonachweis: Seite 2 - © aluxum / de.fotolia.com/ Seite 5 prokop / photocase.de Seite 8 - Jo.Sephine / photocase.de Seite 9 - suze / photocase.de Seite 13 - uli franke / photocase.de - Dieter Schütz_pixelio.de / pixelio.de - Ph03nix / photocase.de Seite 14 - ncl / photocase.de Seite 15 - C/L / photocase.de Seite 16 - luxuz::. / photocase.de Seite 18 - © Alex Ishchenko / de.fotolia.com/