SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Keine Angst vor Sametime 8.5.1  Ulrich Krause   20. – 22.09.2010, Maritim Hotel, Gelsenkirchen
About Ulrich Krause Entwickler und Administrator seit 1993 OpenNTF: !!Help!!, Cebulon, TriggerHappy Forum: http://www.atnotes.de Blog: http://www.eknori.de Sprecher: AdminCamp, EntwicklerCamp, BLUG, ILUG
Allgemeines LDAP Installation DB2 Installation Sametime System Console Server Installation Sametime Community Server Installation Sametime Proxy Server Installation Sametime Meeting Server Installation Sametime Media Manager Business Cards / Troubleshooting Q & A Agenda
Die Sametime Systemlandschaft Community Server Meeting Server Media Server Proxy  Server DB 2 LDAP SSC Server
Softwarepakete IBM Lotus Sametime Standard V8.5.1 Community Server AIX Linux Solaris Multilingual(CZIG1ML) IBM Lotus Sametime Standard V8.5.1 Meeting Server Linux Multilingual(CZIG5ML)  IBM Lotus Sametime Standard V8.5.1 Proxy Server Linux Multilingual(CZIH1ML) IBM Lotus Sametime Standard V8.5.1 Media Manager Linux Multilingual(CZIH6ML) IBM Lotus Sametime Standard V8.5.1 System Console Server Linux Multilingual(CZIH9ML) IBM DB2 9.5 FP1 Limited Use for Sametime V8.5.1 Linux Multilingual(CZLF7ML)  IBM Lotus  Sametime Connect Clients V8.5.1(CZII3ML)
Systemanforderungen Linux,  Windows, AIX  … Detailed system requirements IBM Lotus Knowledgebase #7016451 http://www-01.ibm.com/support/docview.wss?uid=swg27016451 64-Bit Support? IBM Lotus Knowledgebase #1420335 http://www-01.ibm.com/support/docview.wss?uid=swg21420335
Installationsvorbereitung Betriebssystem installieren ( hier: SLES 10.3 + GNOME ) Installationsverzeichnis anlegen ( /tmp … /install ) Softwarepakete herunterladen Softwarepakete entpacken
Installationsarten Alles auf getrennten Servern Für große, produktive Umgebungen  Alles auf einem Server Testinstallationen, und um zu zeigen, dass es möglich ist Mehrere Server Domino + LDAP Community Server DB2,  System Console, Proxy Server, Meeting Server, Media Manager Grundsätzlich ist die Art der Installation frei wählbar Hardware muss entsprechend ausgelegt sein
Abhängigkeiten der Komponenten Sametime 8.5.1 Console Server IBM Websphere Application Server 7.0.0.3 ( automatisch via install) * IBM DB2 V9.5 FP1 LDAP Directory Server (Domino, AD, Tivoli Directory Server, Novell, SunOne, iPlanet)  Sametime 8.5.1 Community Server IBM Lotus Domino 8.5.1 ( 32Bit ) Sametime 8.5.1 Console Server für Policies LDAP Directory Server  ( nicht den Community Server verwenden ) Sametime 8.5.1 Proxy Server Sametime 8.5.1 Community Server Sametime 8.5.1 Meeting Server IBM DB2 V9.5 Sametime 8.5.1 Community Server LDAP Directory Server Sametime  8.5.1 Media Manager Sametime 8.5.1 Community Server LDAP Directory Server *  wird von allen Komponenten ausser Community Server benötigt
LDAP LDAP auf bestehendem Domino Server Anderer LDAP Server wichtig: V3 konform Anonymer Zugriff / User Authentifizierung SSL
DB2 Datenbankserver
DB2 – Datenbankserver - Allgemeines Der DB2 Datenbankserver  ist eine zentrale Komponente in der Sametime Installation. Er speichert alle Konfigurationen und Verbindungsinformationen der einzelnen Komponenten. 2 Datenbanken (STSC u. STMS) Regelmäßige Backups!! Entweder über eine Software, die DB2 Datenbanken verarbeiten kann, oder durch einen Export und Backup der Daten. Der DB2 Datenbankserver kann für High Availability und Load Balancing ausgelegt werden. Mehr Informationen im DB2 InfoCenter, oder im RedBook „High Availability and Disaster Recovery Options for DB2 on Linux, UNIX, and Windows“ Redbook: http://www.redbooks.ibm.com/abstracts/sg247363.html DB2 InfoCenter: http://publib.boulder.ibm.com/infocenter/db2luw/v9/index.jsp
DB2 – Datenbankserver - Installation Zum Starten der Installation ins Installationsverzeichnis wechseln „ launchpad.sh“ mit Doppelklick starten  ./launchpad.sh  über die Shell starten
DB2 – Datenbankserver - Installation Zu „Install IBM DB2“ wechseln „ Install IBM DB2“ anklicken
DB2 – Datenbankserver - Installation
DB2 – Datenbankserver - Installation Die Lizenzvereinbarungen akzeptieren und weiter mit „Next“
DB2 – Datenbankserver - Installation Neue Paketgruppe erstellen und Installationspfad festlegen Bei allen Pfadangaben darauf achten, dass Websphere eine Begrenzung auf 80 Zeichen hat
DB2 – Datenbankserver - Installation Welche Pakete sollen installiert werden?
DB2 – Datenbankserver - Installation Administrativen Account erstellen
DB2 – Datenbankserver - Installation Installation starten
DB2 – Datenbankserver - Installation Erfolgreicher Abschluss der Installation
DB2 – Datenbankserver starten / stoppen Zum Starten und Stoppen des DB2 Datenbankservers steht unter http://www.eknori.de ein Start / Stop Script zum Download bereit
Installationspaket entpacken Dateien kopieren createSCDb.sh SystemConsole.ddl /opt/ibm/db2/V9.5/bin su db2inst1 cd /opt/ibm/db2/V9.5/bin ./createSCDb.sh STSC System Console Datenbank STSC erstellen
Installationspaket entpacken Dateien kopieren createMeetingDb.sh meetingServer.ddl /opt/ibm/db2/V9.5/bin  su db2inst1 cd /opt/ibm/db2/V9.5/bin ./createMeetingDb.sh STMS Meeting Server Datenbank STMS erstellen
xhost +localhost erlaubt allen Personen, die lokal angemeldet sind Fenster zu öffnen su db2inst1 User wechseln cd /opt/ibm/db2/V9.5/bin In Verzeichnis wechseln ./db2cc Control Center starten Auf das DB2 Controlcenter zugreifen
Sametime System Console
Sametime System Console Server Zentrale Verwaltung LDAP DB2 Datenbanken Erstellen von Deployment Plänen für alle Komponenten Single point of administration Policies für Instant Messaging, Besprechungen und Nutzung der Medienkomponenten
Sametime System Console Server Zum Starten der Installation ins Installationsverzeichnis wechseln „ launchpad.sh“ mit Doppelklick starten  ./launchpad.sh  über die Shell starten
Sametime System Console Server Zu „Install IBM Lotus Sametime System Console“ wechseln „ Launch IBM Lotus Sametime System Console 8.5.1 Installation“ anklicken
Sametime System Console Server Bei der ersten Installation wird der Installation Manager installiert
Sametime System Console Server Akzeptieren der üblichen Lizenzvereinbarungen
Sametime System Console Server Installation in folgenden Pfad
Sametime System Console Server Zusammenfassung und Starten der Installation
Sametime System Console Server Neustart des Installationsmanagers
Sametime System Console Server „ Install“ im Installation Manager anklicken Auch ruhig mal im Menü nachsehen, was sich unter „File“ noch so alles verbirgt
Sametime System Console Server Was soll installiert werden?
Sametime System Console Server Noch einmal: Lizenzvereinbarungen akzeptieren
Sametime System Console Server Installatiospfad für gemeinsame Komponenten
Sametime System Console Server Neue Paketgruppe erstellen
Sametime System Console Server Welche Features sollen installiert werden?
Sametime System Console Server Servername und administrativen Account einrichten
Sametime System Console Server Verbindung zur DB2 Datenbank STSC herstellen Sind die Daten korrekt, wechselt der Button zu Und wir können mit „Next“ zum nächsten Bildschirm wechseln
Sametime System Console Server Zusammenfassung und Start der Installation
Sametime System Console Server Abschluss der Installation
Sametime System Console Server Installationsprotokoll
Sametime System Console Server Anmeldung am System Console Server https://<server.domain.tld>:8701/ibm/console/
Sametime System Console Server -  DB2 Verbindung zu Datenbank STSC wird bei der Installation des System Console Servers automatisch hergestellt Die Datenbank für den Meeting Server wird später angelegt
Sametime System Console Server - LDAP Nächster Schritt: Konfiguration der LDAP Anbindung Zunächst ohne SSL einrichten, kann später noch aktiviert werden Muss angehakt sein, weil sonst keine Zuweisung von Policies an User und Gruppen möglich
Sametime System Console Server - LDAP Erweiterte LDAP Einstellungen aktivieren BaseDN ausfüllen Unter Sametime 8.5 konnte die BaseDN leer sein.  Dies wurde unter 8.5.1 geändert !=Domino-LDAP
Sametime System Console Server - LDAP Personenattribute für Suche und Authentizierung mail  muss an erster Stelle stehen, sonst kann es Probleme mit dem Meeting Server geben Achtung: Unterschied zu 8.5 Achtung: Upgrade http://www.eknori.de/2010-08-09/ upgrading-from-sametime-8-5-to-8-5-1-read-this/
Sametime System Console Server - LDAP Attribute für Gruppen
Sametime System Console Server - LDAP Testen der LDAP Anbindung Anmelden an System Console Richtlinien verwalten Duplikat der Standardrichtline für IM erstellen Zuordnen Benutzer hinzufügen Probleme sofort beheben, da alle weiteren Aktionen eine fehlerfreie LDAP Anbindung erfordern !!
Sametime System Console Server - LDAP Testen der LDAP Anbindung – Alternative
Sametime System Console Server - LDAP Anpassung der BaseDN Anmelden an System Console Sicherheit – Globale Sicherheit – Repository für Benutzer Accounts Konfigurieren
Sametime System Console Server Troubleshooting the Sametime 8.5 System Console http://www-10.lotus.com/ldd/stwiki.nsf/dx/Troubleshooting_the_Sametime_8.5_System_Console Troubleshooting an upgrade to Sametime 8.5 http://www-10.lotus.com/ldd/stwiki.nsf/dx/Troubleshooting_Upgrade_to_Sametime_8.5_Issues
Sametime Community Server
Wird auf einem IBM Lotus Domino Server installiert Benötigt keine DB2 Datenbank Bezieht die Policies vom System Console Server Beim Starten des Servers und dann alle 60 Minuten Restart STPolicy Dienst unter WIndows Der Community Server ist zuständig für User Login Anzeige der Awareness Suche von Usern und Gruppen(mitgliedern) Steuerung der Chatverbindungen Zugriff über TCP/IP, HTTP, HTTPS und SOCKS User und Server Event Logging (stlog.nsf) Kommunikation von Sametime Servern im Cluster Sametime Community Server
Sametime Community Server Bevor der Sametime Community Server installiert werden kann, muß ein Deployment Plan angelegt werden. über https://<hostname>:8701/ibm/console am System Console Server anmelden
Sametime Community Server Ist der HTTP Task auf dem Domino Server gestartet??  Sonst Fehlermeldung bei der Validierung der Domino-Benutzer-ID eine
Sametime Community Server Der LDAP Server muss über DNS Auflösung erreichbar sein und anpingbar  (!) sein
Sametime Community Server HTTP Tunneling wie in der Vorgabe belassen.  Nach Klick auf „Beenden“ in der Zusammenfassung ist der Deployment Plan vollständig erstellt.
Sametime Community Server Zur Installation des Community Servers auf dem Domino Server muss dieser heruntergefahren werden. Unter SUSE 10.3 werden bei der Installation von Sametime 8.5 einige Bibliotheken nicht gefunden.  Workaround unter  http://www-01.ibm.com/support/docview.wss?uid=swg21417544 Oder symlink auf die aktuellen libs Unter Sametime 8.5.1 mit Domino 8.5.1 FP4 habe ich diesen Fehler nicht beobachten können Die Installation wird durch Aufrufen der Datei setuplinux.bin gestartet
Sametime Community Server Freundliche Begrüßung und die üblichen Lizenzvereinbarungen, die akzeptiert werden müssen
Sametime Community Server Domino Data Directory auswählen
Sametime Community Server Neue Instanz installieren bei einem Upgrade des Sametime Community Servers 8.5 nach 8.5.1 die Option „Upgrade einer bestehenden Instanz“ wählen
Sametime Community Server Domino UNIX Username und Gruppe und full qualified Hostname des Domino Servers eingeben
Sametime Community Server Durch Verwenden der Sametime System Console wird die Administration des Sametime Community Servers über die Console ermöglicht.
Sametime Community Server Anmeldeinformationen für die Sametime System Console eingeben
Sametime Community Server Verbindung zur System Console  wird hergestellt und die zur Verfügung stehenden Deploymentpläne für den Community Server angezeigt. Wenn kein Eintrag angezeigt wird, bitte prüfen, ob der Deploymentplan existiert und für die Version 8.5.1 erstellt wurde
Sametime Community Server Start der Installation
Sametime Community Server - Probleme Beim Sametime Community Server 8.5 gibt es ein bekanntes Problem bei der Auflösung verschachtelter Gruppen im embedded Client. Hotfix 8.5.0.0-ST-IF-GMOH-83EL74 behebt das Problem durch Austasch von drei Dateien Problem bei der Suche von Personen und Gruppen im LDAP Repository bei der Verwendung älterer Clients ( 7.0.3, 7.0.4 ) Lösung unter http://www-01.ibm.com/support/docview.wss?rs=0&uid=swg21244112 In sametime.ini einfügen ST_LDAP_BROWSE_ENABLED=1  VPDIR_IGNORE_BROWSE=0
Sametime Community Server Nach erfolgreicher Installation und Neustart des Servers sollten sich nun folgende Einträge in der Serverconsole befinden Die WARNINGs sind nur unter Sametime 8.5 zu finden
Sametime Community Server Der Community Server ist in der Sametime System Console registriert und ist für die weitere Konfiguration bereit.
Sametime Community Server Beim Update einer bestehenden Sametime Installation bitte die  sametime.ini  prüfen. Die Quelle für die Userpolicies muss dahingehend geändert werden daß die Policy nicht mehr aus der  stpolicy.nsf  sondern aus der Datei  policies.user.xml  gelesen wird
Sametime Proxy Server
Sametime Proxy Server Läuft auf IBM Websphere Application Server Benötigt den Sametime Community Server Kommunikation Direkt mit Sametime Community Server Aufgaben Stellt den Sametime client für Webbrowser und mobile Endgeräte bereit  Ersetzt Sametime Java Connect oder Sametime Connect Browser Client Ersetzt Sametime Links Toolkit
Sametime Proxy Server - Prerequisites Bevor der Proxy Server installiert werden kann, muß  ein Deployment Plan für die Version 8.5.1 erstellt werden. Über https://<hostname>:8701/ibm/console am System Console Server anmelden
Sametime Proxy Server - Prerequisites Verbindung zum Community Server herstellen, Konfigurationstyp, Hostname und Anmeldeinformationen.
Sametime Proxy Server - Prerequisites Der Deployment Plan wurde erfolgreich angelegt
Sametime Proxy Server - Installation Zum Starten der Installation ins Installationsverzeichnis wechseln „ launchpad.sh“ mit Doppelklick starten  ./launchpad.sh  über die Shell starten
Sametime Proxy Server - Installation Zu „Install IBM Lotus Sametime Proxy Server“ wechseln „ Launch IBM Lotus Sametime Proxy Server 8.5.1 Installation“ anklicken
Sametime Proxy Server - Installation „ Install“ im Installation Manager anklicken
Sametime Proxy Server - Installation
Sametime Proxy Server - Installation
Sametime Proxy Server - Installation
Sametime Proxy Server - Installation
Sametime Proxy Server - Installation System Console Hostname,  Anmeldung für die System Console  und Hostname des Meeting Servers eintragen. Weiter mit „Validate“ Sind die Daten korrekt, wechselt der Button zu Und wir können mit „Next“ zum nächsten Bildschirm wechseln
Sametime Proxy Server - Installation
Sametime Proxy Server - Installation
Sametime Proxy Server - Installation
Sametime Proxy Server - Installation
Sametime Proxy Server - Installation
Sametime Proxy Server Der Sametime Proxy Server ist installiert  Über https://<server.domain.tld>: 8601 /ibm/console anmelden
Sametime Mobile Clients Über Browser http://<server.domain.tld>:9081/stwebclient/index.jsp Mobile Devices iPhone http://<server.domain.tld>:9081/stwebclient/iphone_index.jsp http://< server.domain.tld>/mobile Configuring Lotus Sametime for mobile users http://publib.boulder.ibm.com/infocenter/sametime/v8r5/topic/com.ibm.help.sametime.v85.doc/config/st_adm_port_cfg_stmobile_ov_t.html
Sametime Meeting Server
Sametime Meeting Server - Allgemeines Permanente Besprechungsräume Dokumentenbiliothek Gemeinsame Nutzung von  Dokumenten Links Bildschirm Anwendung Erstellen von Besprechungsprotokollen und Umfragen Chat während Meetings Audio/Video ( nicht im Webclient) Besprechungstools  Textmarker,  Cursor  (nicht vom Webclient aus, aber im Webclient sichtbar) Berechtigungen innerhalb eines Besprechungsraums Download, Gemeinsame Nutzung, verborgene Räume, Passwortschutz
Sametime Meeting Server - Prerequisites Bevor der Meeting Server installiert werden kann, muß die Verbindung zu der bereits erstellten Datenbank STMS hergestellt werden und ein Deployment Plan angelegt werden. Über https://<hostname>:8701/ibm/console am System Console Server anmelden
Sametime Meeting Server - Prerequisites Die Datenbank  ist in der System Console registriert und der Deploymentplan kann angelegt werden
Sametime Meeting Server - Prerequisites
Sametime Meeting Server
Sametime Meeting Server - Installation Wir haben den Deployment Plan erfolgreich erstellt und können nun mit der Installation des Meeting Servers beginnen Zum Starten der Installation ins Installationsverzeichnis wechseln „ launchpad.sh“ mit Doppelklick starten  ./launchpad.sh  über die Shell starten
Sametime Meeting Server Zu „Install IBM Lotus Sametime Meeting Server“ wechseln „ Launch IBM Lotus Sametime Meeting Server 8.5.1 Installation“ anklicken
Sametime Meeting Server „ Install“ im Installation Manager anklicken Auch ruhig mal im Menue nachsehen, was sich unter „File“ noch so alles verbirgt
Sametime Meeting Server IBM Sametime Meeting Server auswählen. Danach auf „Next“ klicken
Sametime Meeting Server Lizenbedingungen akzeptieren und mit „Next“ weiter
Sametime Meeting Server Wir benutzen die gleiche Paketgruppe und bestätigen die Auswahl mit „Next“
Sametime Meeting Server „ Use“ Lotus Sametime System Console anhaken und (wir ahnen es bereits) „Next“ anklicken
Sametime Meeting Server System Console Hostname,  Anmeldung für die System Console  und Hostname des Meeting Servers eintragen. Weiter mit „Validate“ Sind die Daten korrekt, wechselt der Button zu Und wir können mit „Next“ zum nächsten Bildschirm wechseln
Sametime Meeting Server Nun noch den vorbereiteten Deploymentplan auswählen und …
Hier noch einmal alle Angaben auf einen Blick … Sametime Meeting Server
Sametime Meeting Server Jetzt geht es aber los mit „Install“
Sametime Meeting Server Nach ca. 40 – 50 Minuten sollte die Installation erfolgreich abgeschlossen sein. Eventuelle Fehler und Warnungen werden im Log File angezeigt
Sametime Meeting Server
Meeting Server für Dokumentenkonvertierung vorbereiten Java installiert ? Als root anmelden Ordner 'fonts' unter /opt/ibm/WebSphere/STMeetingsServer/stellent erstellen. Rechte auf 777 arial.ttf in Ordner 'fonts' kopieren. Rechte auf 644 Einträge zu profiles hinzufügen PATH=$PATH:/opt/ibm/WebSphere/STMeetingsServer/stellent export PATH LD_LIBRARY_PATH=/opt/ibm/WebSphere/STMeetingsServer/stellent export LD_LIBRARY_PATH GDFONTPATH=/opt/ibm/WebSphere/STMeetingsServer/stellent/fonts export GDFONTPATH Siehe auch http://atnotes.de/index.php/topic,48372.0.html Sametime Meeting Server
Sametime Meeting Server (Meeting Center) http://meeting.singultus.net:9082 im Browser eingeben. Bei 8.5.1 wird automatisch auf /stmeetings umgeleitet. Die Portangabe kann entfallen, wenn der Meeting Server auf einer eigenen Maschine installiert wurde.  Nach einem Klick auf „Melden Sie sich an“ öffnet sich ein Dialog. Hier werden die InternetMailAdresse und das Internetkennwort zur Anmeldung benötigt
Sametime Meeting Server (Meeting Center) Nach erfolgreicher Anmeldung sind wir im Besprechungscenter angekommen. „ Demo anzeigen“ startet ein Video, das die Benutzung des Besprechungscenters erläutert.  Jetzt können wir die Dokumentenkonvertierung testen. Dazu betreten wir einen zuvor angelegten Besprechungsraum.
Dokumentenkonvertierung testen Besprechungsraum betreten In Bibliothek „ + “ anklicken Dokument auswählen  Sametime Meeting Server
Sametime Meeting Web Client Die konvertierten Dokumente können anschliessend im Besprechungsraum gemeinsam genutzt werden
Sametime Meeting Plugin Der Sametime Meeting Notes Client ( embedded oder standalone) bietet mehr Funktionen als der Webclient
Sametime Media Manager
Sametime Media Manager - Allgemeines Zuständig für Audio und Video in Besprechungen Die Maschine für den Media Manager darf nicht mit einem DNS Aliasnamen angesprochen werden.  Es muss der FQHN verwendet werden
Sametime Media Manager - Prerequisites Deployment Plan erstellen
Sametime Media Manager - Prerequisites
Sametime Media Manager - Prerequisites
Sametime Media Manager - Prerequisites Eine Zusammenfassung der Einstellungen Klick auf „Beenden“ schließt die Erstellung des Deployment Plan ab.
Sametime Media Manager - Installation Zum Starten der Installation ins Installationsverzeichnis wechseln „ launchpad.sh“ mit Doppelklick starten  ./launchpad.sh  über die Shell starten
Sametime Media Manager - Installation Zu „Install IBM Lotus Sametime Media Manager“ wechseln „ Launch IBM Lotus Sametime Media Manager 8.5.1 Installation“ anklicken
Sametime Media Manager - Installation „ Install“ im Installation Manager anklicken
Sametime Media Manager - Installation IBM Sametime Media Server auswählen und auf „Next“ klicken
Sametime Media Manager - Installation
Sametime Media Manager - Installation
Sametime Media Manager - Installation
Sametime Media Manager - Installation System Console Hostname,  Anmeldung für die System Console  und Hostname des Meeting Servers eintragen. Weiter mit „Validate“ Sind die Daten korrekt, wechselt der Button zu Und wir können mit „Next“ zum nächsten Bildschirm wechseln
Sametime Media Manager - Installation
Sametime Media Manager - Installation
Sametime Media Manager - Installation
Sametime Media Manager - Installation Nach ca. 40 – 50 Minuten sollte die Installation erfolgreich abgeschlossen sein. Fehler und Warnungen im Log File anzeigen lassen.
Sametime Media Manager - Installation
Sametime Media Manager https://<server.domain.tld>: 8801 /ibm/console
Sametime Media Manager (8.5 Fixpack) Fixpack 8.5.0.0-ST-IF20100326 installieren Anmelden an der Konsole des Media Managers mit https://<server.domain.tld>:8801/ibm/console/
Sametime Media Manager (8.5 Fixpack) STAVPacketSwitchEAR.ear Auf der nächsten Seite die vorgegebenen Werte beibehalten ( 3 Schritte ) und die Aktualisierung einspielen.  Media Manager neu starten
Sametime Media Manager - Konfiguration Media Tools im embedded Client anzeigen Anmelden an System Console Richtlinien verwalten Zulassen, dass alle Sametime Connect-Funktionen zusammen mit integrierten Clients verwendet werden (IC) anhaken Community Server neu starten, um die Änderung zu übernehmen. Ansonsten kann es bis zu einer Stunde dauern, bis die Änderung aktiv wird.
Startscript für das automatische Starten / Stoppen aller Komponenten oder ausgewählter Komponenten. Download unter http://www.eknori.de/downloads/stscript.zip Einrichtung über wasservice.sh /opt/IBM/Websphere/Appserver/bin Muss für jeden DeploymentManager, Node und Server ausgeführt werden. Nicht vergessen, die Abhängigkeiten zu konfigurieren Dienste automatisch starten und stoppen
Start/ Stop Scripts bei 8.5.1 automatisch Unter Sametime 8.5.1 werden die Dienste bei der Installation nun automatisch eingerichtet.
Hostaliasnamen für virtuelle Hosts Bei der Installation der einzelnen Server wurde jeweils ein Hostname angegeben, über den der Server angesprochen werden kann. Bei der Installation mehrerer Server auf einer Maschine ist die Konfiguration von Hostaliasnamen erforderlich, da die einzelnen Server zum Teil auf den gleichen Ports kommunizieren. Die Konfiguration erfolgt in der Console der Komponente und muss für jeden Server separat durchgeführt werden Hier noch einmal die URL für die Anmeldung http(s)://servername:Port/ibm/console Sametime Meeting Server 8500 / 8501 Sametime Proxy Server 8600 / 8601 Sametime System Console 8700 / 8701 Sametime Media Manager 8800 / 8801
Hostaliasnamen für virtuelle Hosts Nach der Anmeldung an der Console, navigieren wir über „Umgebung – Virtuelle Hosts  - default_host – Hostaliasnamen“ zur Liste der Aliasnamen für diesen Host
Hostaliasnamen für virtuelle Hosts Auf * klicken und in dem Dialog den Hostnamen eintragen.  Anschliessend die Änderungen in der Masterkonfiguration speichern und den Server neu starten. Den Vorgang für jeden Eintrag in der Liste wiederholen.  Es können auch mehrere Aliasnamen vergeben werden, um z.B. einen internen und einen externen Hostnamen zu verwenden
Unterschiedliche Repositories möglich LDAP Kompliziert, da Bilder ins LDAP importiert werden müssen Domino Directory Wenn Standalone Community Server Dual Repository Name, Telefonnummer, Abteilung etc aus LDAP Bilder aus separater Notes Applikation Konfiguration über UserInfoConfig.xml Beispieldatenbank im Download Business Cards
Business Cards  Funktionstest im Browser http://FQHN/servlet/UserInfoServlet?operation=3&setid=1&userId=CN=Heinz%20Ulrich%20Krause/O=Witte/C=de Wird beim Photo <UNAVAILABLE> angezeigt, dann Konfiguration fehlerhaft (Tippfehler, Groß-/Kleinschreibung der LDAP Attribute) Foto hat den falschen Bildtyp ( nur .gif und .jpg sind erlaubt ) Das Foto hat die falsche Dateigröße ( 10 – 20 kB sind ideal )
Business Cards (bekannte Probleme) Sametime 8.5 Problem mit userinfo.jar. (Hotfix GHEU-854LD9 ) extractImage Exception: java.lang.NullPointerException at com.ibm.sametime.userinfo.userinfobb.ImageExtractor.documentSizeNotValid(Unknown Source). Sametime Connect Client 8.5 / 8.5.1 zeigt CompanyName nicht an; in 8.0.2 wird er angezeigt.
Troubleshooting Anwendung lässt sich nicht installieren, da noch Fragmente einer vorausgegangenen Installation vorhanden sind. /var/ibm/InstallationManager/logs/native cd /opt/IBM/WebSphere/AppServer/bin manageprofiles.bat -unaugment -profileName Profilname manageprofiles.bat -delete -profileName Profilname manageprofiles.bat –validateAndUpdateRegistry Mehr zum Befehl „manageprofiles“ http://publib.boulder.ibm.com/infocenter/wasinfo/v6r1/index.jsp?topic=/com.ibm.websphere.base.doc/info/aes/ae/rxml_manageprofiles.html
Registrierung bei der Installation schlug fehl. Manuelle Registrierung registerProduct.sh ausführen Evtl. Fehler werden angezeigt Editieren von console.properties und/ oder productConfig.properties und Korrigieren des Fehlers registerProduct.sh ausführen Troubleshooting
Beim Versuch, sich mit dem Community Server zu verbinden, erscheint folgende Fehlermeldung Troubleshooting
Der Versuch, sich mit dem im Lotus Notes 8.5.1 BASIC Client integrierten Sametime Client zu verbinden schlägt fehl. VP_SECURITY_LEVEL wird bei einer neuen Installation auf den Wert 7000 gesetzt. Das bedeutet, daß sich nur Sametime Clients größer oder gleich 7.0 mit dem Server verbinden können. Aber selbst der in 8.5.1 integrierte Client ist „nur“ Version 6.5.1 In der sametime.ini den Parameter VP_SECURITY_LEVEL=25 eintragen oder auf diesen Wert ändern. Troubleshooting
Nach  der Eingabeinformationen an der ISC erscheint folgende Fehlermeldung: “ You must use a browser that supports frames for the WebSphere Application Server Administrative Console” Framesupport im Browser abgeschaltet ?? Firefox about:config     browser.frames.enabled;false Troubleshooting
Sametime Forum  http://www-10.lotus.com/ldd/stforum.nsf?OpenDatabase Sametime Wiki http://www-10.lotus.com/ldd/stwiki.nsf Domino Startscript ( Daniel Nashed ) http://www.nashcom.de/nshweb/pages/startscript.htm Patches http://www-933.ibm.com/support/fixcentral/ Softterra LDAP Browser 2.6 http://www.ldapbrowser.com/download.htm Sametime Start/Stop Script http://www.eknori.de/downloads/stscript.zip From-Zero-To-Hero (TNG) http://www-10.lotus.com/ldd/stwiki.nsf/dx/Sametime_8.5.1-From_Zero_to_Hero-Next_Generation Nützliche Links
Kontakt: ulrich.krause@eknori.de Q & A Bitte das Ausfüllen des Bewertungsbogens nicht vergessen !!

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Lotus Foundatons Workshop Teil 2
Lotus Foundatons Workshop Teil 2Lotus Foundatons Workshop Teil 2
Lotus Foundatons Workshop Teil 2
Andreas Schulte
 
WildFly als Plattform moderner Enterprise-Anwendungen
WildFly als Plattform moderner Enterprise-AnwendungenWildFly als Plattform moderner Enterprise-Anwendungen
WildFly als Plattform moderner Enterprise-Anwendungen
gedoplan
 
FileMaker Pro 12 Remotedesktopverbindung
FileMaker Pro 12 RemotedesktopverbindungFileMaker Pro 12 Remotedesktopverbindung
FileMaker Pro 12 Remotedesktopverbindung
FileMaker GmbH
 
JBoss AS 7 als Plattform moderner Enterprise-Anwendungen
JBoss AS 7 als Plattform moderner Enterprise-AnwendungenJBoss AS 7 als Plattform moderner Enterprise-Anwendungen
JBoss AS 7 als Plattform moderner Enterprise-Anwendungen
gedoplan
 
FMK 2013, FileMaker Server, Michael Valentin
FMK 2013, FileMaker Server, Michael ValentinFMK 2013, FileMaker Server, Michael Valentin
FMK 2013, FileMaker Server, Michael Valentin
Verein FM Konferenz
 
Freelancer game
Freelancer gameFreelancer game
Freelancer game
Dark1966
 
D4 ACT Lotusday
D4 ACT LotusdayD4 ACT Lotusday
D4 ACT Lotusday
Andreas Schulte
 
Dnug35 ak-dev.071111-beyond
Dnug35 ak-dev.071111-beyondDnug35 ak-dev.071111-beyond
Dnug35 ak-dev.071111-beyond
Ulrich Krause
 
Virtualisierung 2008/2009 - eine Standorbestimmung
Virtualisierung 2008/2009 - eine StandorbestimmungVirtualisierung 2008/2009 - eine Standorbestimmung
Virtualisierung 2008/2009 - eine Standorbestimmung
Henning Sprang
 
FileMaker Server 12 Einführung
FileMaker Server 12 EinführungFileMaker Server 12 Einführung
FileMaker Server 12 Einführung
FileMaker GmbH
 
OpenStack Betrieb & Support - 5 Jahre OpenStack Managed Service bei der SAP SE
OpenStack Betrieb & Support - 5 Jahre OpenStack Managed Service bei der SAP SEOpenStack Betrieb & Support - 5 Jahre OpenStack Managed Service bei der SAP SE
OpenStack Betrieb & Support - 5 Jahre OpenStack Managed Service bei der SAP SE
B1 Systems GmbH
 
OSMC 2008 | Einsatz von check_multi in einfachen bis hochkomplexen Monitoring...
OSMC 2008 | Einsatz von check_multi in einfachen bis hochkomplexen Monitoring...OSMC 2008 | Einsatz von check_multi in einfachen bis hochkomplexen Monitoring...
OSMC 2008 | Einsatz von check_multi in einfachen bis hochkomplexen Monitoring...
NETWAYS
 
Domino 9 - Was ist neu?
Domino 9 - Was ist neu?Domino 9 - Was ist neu?
Domino 9 - Was ist neu?
Ralph Belfiore
 
Automatische Installationen und System Update mit FAI
Automatische Installationen und System Update mit FAIAutomatische Installationen und System Update mit FAI
Automatische Installationen und System Update mit FAI
Henning Sprang
 
Office 365 administrieren per Power Shell
Office 365 administrieren per Power ShellOffice 365 administrieren per Power Shell
Office 365 administrieren per Power Shell
Peter Monadjemi
 
FileMaker Pro 12 Netzwerkinstallations-Handbuch
FileMaker Pro 12 Netzwerkinstallations-HandbuchFileMaker Pro 12 Netzwerkinstallations-Handbuch
FileMaker Pro 12 Netzwerkinstallations-Handbuch
FileMaker GmbH
 
OSMC 2010 | Clientless Windows Monitoring über WMI mit Samba4 by Thomas Sesse...
OSMC 2010 | Clientless Windows Monitoring über WMI mit Samba4 by Thomas Sesse...OSMC 2010 | Clientless Windows Monitoring über WMI mit Samba4 by Thomas Sesse...
OSMC 2010 | Clientless Windows Monitoring über WMI mit Samba4 by Thomas Sesse...
NETWAYS
 
Einführung in FAI - Fully Automatic Installation
Einführung in FAI - Fully Automatic InstallationEinführung in FAI - Fully Automatic Installation
Einführung in FAI - Fully Automatic Installation
Henning Sprang
 
eZ Publish Plateform 5.2 Webinar Deutsch
eZ Publish Plateform 5.2 Webinar Deutsch eZ Publish Plateform 5.2 Webinar Deutsch
eZ Publish Plateform 5.2 Webinar Deutsch
eZ Publish Community
 

Was ist angesagt? (19)

Lotus Foundatons Workshop Teil 2
Lotus Foundatons Workshop Teil 2Lotus Foundatons Workshop Teil 2
Lotus Foundatons Workshop Teil 2
 
WildFly als Plattform moderner Enterprise-Anwendungen
WildFly als Plattform moderner Enterprise-AnwendungenWildFly als Plattform moderner Enterprise-Anwendungen
WildFly als Plattform moderner Enterprise-Anwendungen
 
FileMaker Pro 12 Remotedesktopverbindung
FileMaker Pro 12 RemotedesktopverbindungFileMaker Pro 12 Remotedesktopverbindung
FileMaker Pro 12 Remotedesktopverbindung
 
JBoss AS 7 als Plattform moderner Enterprise-Anwendungen
JBoss AS 7 als Plattform moderner Enterprise-AnwendungenJBoss AS 7 als Plattform moderner Enterprise-Anwendungen
JBoss AS 7 als Plattform moderner Enterprise-Anwendungen
 
FMK 2013, FileMaker Server, Michael Valentin
FMK 2013, FileMaker Server, Michael ValentinFMK 2013, FileMaker Server, Michael Valentin
FMK 2013, FileMaker Server, Michael Valentin
 
Freelancer game
Freelancer gameFreelancer game
Freelancer game
 
D4 ACT Lotusday
D4 ACT LotusdayD4 ACT Lotusday
D4 ACT Lotusday
 
Dnug35 ak-dev.071111-beyond
Dnug35 ak-dev.071111-beyondDnug35 ak-dev.071111-beyond
Dnug35 ak-dev.071111-beyond
 
Virtualisierung 2008/2009 - eine Standorbestimmung
Virtualisierung 2008/2009 - eine StandorbestimmungVirtualisierung 2008/2009 - eine Standorbestimmung
Virtualisierung 2008/2009 - eine Standorbestimmung
 
FileMaker Server 12 Einführung
FileMaker Server 12 EinführungFileMaker Server 12 Einführung
FileMaker Server 12 Einführung
 
OpenStack Betrieb & Support - 5 Jahre OpenStack Managed Service bei der SAP SE
OpenStack Betrieb & Support - 5 Jahre OpenStack Managed Service bei der SAP SEOpenStack Betrieb & Support - 5 Jahre OpenStack Managed Service bei der SAP SE
OpenStack Betrieb & Support - 5 Jahre OpenStack Managed Service bei der SAP SE
 
OSMC 2008 | Einsatz von check_multi in einfachen bis hochkomplexen Monitoring...
OSMC 2008 | Einsatz von check_multi in einfachen bis hochkomplexen Monitoring...OSMC 2008 | Einsatz von check_multi in einfachen bis hochkomplexen Monitoring...
OSMC 2008 | Einsatz von check_multi in einfachen bis hochkomplexen Monitoring...
 
Domino 9 - Was ist neu?
Domino 9 - Was ist neu?Domino 9 - Was ist neu?
Domino 9 - Was ist neu?
 
Automatische Installationen und System Update mit FAI
Automatische Installationen und System Update mit FAIAutomatische Installationen und System Update mit FAI
Automatische Installationen und System Update mit FAI
 
Office 365 administrieren per Power Shell
Office 365 administrieren per Power ShellOffice 365 administrieren per Power Shell
Office 365 administrieren per Power Shell
 
FileMaker Pro 12 Netzwerkinstallations-Handbuch
FileMaker Pro 12 Netzwerkinstallations-HandbuchFileMaker Pro 12 Netzwerkinstallations-Handbuch
FileMaker Pro 12 Netzwerkinstallations-Handbuch
 
OSMC 2010 | Clientless Windows Monitoring über WMI mit Samba4 by Thomas Sesse...
OSMC 2010 | Clientless Windows Monitoring über WMI mit Samba4 by Thomas Sesse...OSMC 2010 | Clientless Windows Monitoring über WMI mit Samba4 by Thomas Sesse...
OSMC 2010 | Clientless Windows Monitoring über WMI mit Samba4 by Thomas Sesse...
 
Einführung in FAI - Fully Automatic Installation
Einführung in FAI - Fully Automatic InstallationEinführung in FAI - Fully Automatic Installation
Einführung in FAI - Fully Automatic Installation
 
eZ Publish Plateform 5.2 Webinar Deutsch
eZ Publish Plateform 5.2 Webinar Deutsch eZ Publish Plateform 5.2 Webinar Deutsch
eZ Publish Plateform 5.2 Webinar Deutsch
 

Andere mochten auch

Guia de planejamento e orientações didáticas 2º ano vol 1
Guia de planejamento e orientações didáticas  2º ano vol 1Guia de planejamento e orientações didáticas  2º ano vol 1
Guia de planejamento e orientações didáticas 2º ano vol 1
orientacoesdidaticas
 
Guia de planejamento e orientações didáticas 3º ano vol 2
Guia de planejamento e orientações didáticas 3º ano vol 2Guia de planejamento e orientações didáticas 3º ano vol 2
Guia de planejamento e orientações didáticas 3º ano vol 2
orientacoesdidaticas
 
Mobile Internetseite: So wird auch Ihre Website fit für die Zukunft
Mobile Internetseite: So wird auch Ihre Website fit für die ZukunftMobile Internetseite: So wird auch Ihre Website fit für die Zukunft
Mobile Internetseite: So wird auch Ihre Website fit für die Zukunft
netlive IT AG
 
O Passe Magnético - seminário
O Passe Magnético - seminárioO Passe Magnético - seminário
O Passe Magnético - seminário
home
 
Wordpress Custom Theme Development
Wordpress Custom Theme DevelopmentWordpress Custom Theme Development
Wordpress Custom Theme Development
Daniela Wibbeke
 
1 year at NPH Guatemala
1 year at NPH Guatemala1 year at NPH Guatemala
1 year at NPH Guatemala
Tobias Stapf
 
Pivotal Digital Transformation Forum: Digital Disruption: The Outlook
Pivotal Digital Transformation Forum: Digital Disruption: The OutlookPivotal Digital Transformation Forum: Digital Disruption: The Outlook
Pivotal Digital Transformation Forum: Digital Disruption: The Outlook
VMware Tanzu
 
Count and non count nouns, some and any
Count and non count nouns, some and anyCount and non count nouns, some and any
Count and non count nouns, some and any
Ingles Corporativo
 
Hotel Rügen Arrangements 2013
Hotel Rügen Arrangements 2013Hotel Rügen Arrangements 2013
Hotel Rügen Arrangements 2013
ruegen
 
ECONOMÍA POLÍTICA CAPÍTULO 7. EL DINERO Y LA POLÍTICA MONETARIA
ECONOMÍA POLÍTICA CAPÍTULO 7. EL DINERO Y LA POLÍTICA MONETARIAECONOMÍA POLÍTICA CAPÍTULO 7. EL DINERO Y LA POLÍTICA MONETARIA
ECONOMÍA POLÍTICA CAPÍTULO 7. EL DINERO Y LA POLÍTICA MONETARIA
Manuel Salas-Velasco, University of Granada, Spain
 
Controle biológico
Controle biológicoControle biológico
Controle biológico
unesp
 
Time: perception, representation, function.
Time: perception, representation, function.Time: perception, representation, function.
Time: perception, representation, function.
dirk kecker
 
JP│KOM: Integrierte strategische Kommunikation im Bereich Healthcare
JP│KOM: Integrierte strategische Kommunikation im Bereich Healthcare JP│KOM: Integrierte strategische Kommunikation im Bereich Healthcare
JP│KOM: Integrierte strategische Kommunikation im Bereich Healthcare
JP KOM GmbH
 
Les enjeux du numérique à l'Ecole (mars 2014)
Les enjeux du numérique à l'Ecole (mars 2014)Les enjeux du numérique à l'Ecole (mars 2014)
Les enjeux du numérique à l'Ecole (mars 2014)
Elie ALLOUCHE
 
Prozess - Projekt - Produkt
Prozess - Projekt - ProduktProzess - Projekt - Produkt
Prozess - Projekt - Produkt
Stefan Hagen
 
Formal & informal organisational
Formal & informal organisationalFormal & informal organisational
Formal & informal organisational
Prof. Chhaya Sachin Patel
 
Myopia
MyopiaMyopia
Chain sling
Chain slingChain sling
Chain sling
ANA ISABEL R.R.
 

Andere mochten auch (20)

Katalog Fertig.pdf
Katalog Fertig.pdfKatalog Fertig.pdf
Katalog Fertig.pdf
 
Guia de planejamento e orientações didáticas 2º ano vol 1
Guia de planejamento e orientações didáticas  2º ano vol 1Guia de planejamento e orientações didáticas  2º ano vol 1
Guia de planejamento e orientações didáticas 2º ano vol 1
 
Guia de planejamento e orientações didáticas 3º ano vol 2
Guia de planejamento e orientações didáticas 3º ano vol 2Guia de planejamento e orientações didáticas 3º ano vol 2
Guia de planejamento e orientações didáticas 3º ano vol 2
 
Mobile Internetseite: So wird auch Ihre Website fit für die Zukunft
Mobile Internetseite: So wird auch Ihre Website fit für die ZukunftMobile Internetseite: So wird auch Ihre Website fit für die Zukunft
Mobile Internetseite: So wird auch Ihre Website fit für die Zukunft
 
O Passe Magnético - seminário
O Passe Magnético - seminárioO Passe Magnético - seminário
O Passe Magnético - seminário
 
Wordpress Custom Theme Development
Wordpress Custom Theme DevelopmentWordpress Custom Theme Development
Wordpress Custom Theme Development
 
1 year at NPH Guatemala
1 year at NPH Guatemala1 year at NPH Guatemala
1 year at NPH Guatemala
 
Pivotal Digital Transformation Forum: Digital Disruption: The Outlook
Pivotal Digital Transformation Forum: Digital Disruption: The OutlookPivotal Digital Transformation Forum: Digital Disruption: The Outlook
Pivotal Digital Transformation Forum: Digital Disruption: The Outlook
 
Count and non count nouns, some and any
Count and non count nouns, some and anyCount and non count nouns, some and any
Count and non count nouns, some and any
 
Hotel Rügen Arrangements 2013
Hotel Rügen Arrangements 2013Hotel Rügen Arrangements 2013
Hotel Rügen Arrangements 2013
 
ECONOMÍA POLÍTICA CAPÍTULO 7. EL DINERO Y LA POLÍTICA MONETARIA
ECONOMÍA POLÍTICA CAPÍTULO 7. EL DINERO Y LA POLÍTICA MONETARIAECONOMÍA POLÍTICA CAPÍTULO 7. EL DINERO Y LA POLÍTICA MONETARIA
ECONOMÍA POLÍTICA CAPÍTULO 7. EL DINERO Y LA POLÍTICA MONETARIA
 
Controle biológico
Controle biológicoControle biológico
Controle biológico
 
Time: perception, representation, function.
Time: perception, representation, function.Time: perception, representation, function.
Time: perception, representation, function.
 
JP│KOM: Integrierte strategische Kommunikation im Bereich Healthcare
JP│KOM: Integrierte strategische Kommunikation im Bereich Healthcare JP│KOM: Integrierte strategische Kommunikation im Bereich Healthcare
JP│KOM: Integrierte strategische Kommunikation im Bereich Healthcare
 
TPS 10 Wowawanggu
TPS 10 WowawangguTPS 10 Wowawanggu
TPS 10 Wowawanggu
 
Les enjeux du numérique à l'Ecole (mars 2014)
Les enjeux du numérique à l'Ecole (mars 2014)Les enjeux du numérique à l'Ecole (mars 2014)
Les enjeux du numérique à l'Ecole (mars 2014)
 
Prozess - Projekt - Produkt
Prozess - Projekt - ProduktProzess - Projekt - Produkt
Prozess - Projekt - Produkt
 
Formal & informal organisational
Formal & informal organisationalFormal & informal organisational
Formal & informal organisational
 
Myopia
MyopiaMyopia
Myopia
 
Chain sling
Chain slingChain sling
Chain sling
 

Ähnlich wie Keine Angst vor Sametime 8.5.1

Lotus Foundations Workshop Teil1
Lotus Foundations Workshop Teil1Lotus Foundations Workshop Teil1
Lotus Foundations Workshop Teil1
Andreas Schulte
 
AdminCamp 2011 Performance
AdminCamp 2011 PerformanceAdminCamp 2011 Performance
AdminCamp 2011 Performance
Ulrich Krause
 
Lotus Foundations
Lotus FoundationsLotus Foundations
Lotus Foundations
Andreas Schulte
 
Sql Server Grundlagen für Sharepoint Administratoren
Sql Server Grundlagen für Sharepoint AdministratorenSql Server Grundlagen für Sharepoint Administratoren
Sql Server Grundlagen für Sharepoint Administratoren
Communardo GmbH
 
Sql Server GrundlagenfüR Share Point Admins
Sql Server GrundlagenfüR Share Point AdminsSql Server GrundlagenfüR Share Point Admins
Sql Server GrundlagenfüR Share Point Admins
SharepointUGDD
 
FMK2014: FileMaker Server in Windows Server Umgebungen by Thomas Hirt
FMK2014: FileMaker Server in Windows Server Umgebungen by Thomas HirtFMK2014: FileMaker Server in Windows Server Umgebungen by Thomas Hirt
FMK2014: FileMaker Server in Windows Server Umgebungen by Thomas Hirt
Verein FM Konferenz
 
FMK2018 FileMaker Server 17 - Solution Deployment neu gedacht Der Bruch mit d...
FMK2018 FileMaker Server 17 - Solution Deployment neu gedacht Der Bruch mit d...FMK2018 FileMaker Server 17 - Solution Deployment neu gedacht Der Bruch mit d...
FMK2018 FileMaker Server 17 - Solution Deployment neu gedacht Der Bruch mit d...
Verein FM Konferenz
 
T4 S1 Lotus Notes On Citrix
T4 S1 Lotus Notes On CitrixT4 S1 Lotus Notes On Citrix
T4 S1 Lotus Notes On Citrix
guestd15a58
 
C1 CDH Sametime
C1 CDH SametimeC1 CDH Sametime
C1 CDH Sametime
Andreas Schulte
 
dachnug51 - Sametime 12 Deployment .pdf
dachnug51 - Sametime 12 Deployment  .pdfdachnug51 - Sametime 12 Deployment  .pdf
dachnug51 - Sametime 12 Deployment .pdf
DNUG e.V.
 
Best Practices SharePoint and SQL Installation
Best Practices SharePoint and SQL InstallationBest Practices SharePoint and SQL Installation
Best Practices SharePoint and SQL Installation
Samuel Zürcher
 
C / C++ Api for Beginners
C / C++ Api for BeginnersC / C++ Api for Beginners
C / C++ Api for Beginners
Ulrich Krause
 
HCL Domino 14 - Leap 1.1.2 - DNUG Stammtisch Wien
HCL Domino 14 - Leap 1.1.2 - DNUG Stammtisch Wien HCL Domino 14 - Leap 1.1.2 - DNUG Stammtisch Wien
HCL Domino 14 - Leap 1.1.2 - DNUG Stammtisch Wien
DNUG e.V.
 
Microsoft WebApi & SignalR
Microsoft WebApi & SignalRMicrosoft WebApi & SignalR
Microsoft WebApi & SignalR
Robin Sedlaczek
 
C/ C++ for Notes & Domino Developers
C/ C++ for Notes & Domino DevelopersC/ C++ for Notes & Domino Developers
C/ C++ for Notes & Domino Developers
Ulrich Krause
 
C API for Lotus Notes & Domino
C API for Lotus Notes & DominoC API for Lotus Notes & Domino
C API for Lotus Notes & Domino
Ulrich Krause
 
Cloud – Intune
Cloud – IntuneCloud – Intune
Cloud – Intune
Digicomp Academy AG
 
OpenStack und Heat - Standardisierte Test- und Entwicklungsumgebungen
OpenStack und Heat - Standardisierte Test- und EntwicklungsumgebungenOpenStack und Heat - Standardisierte Test- und Entwicklungsumgebungen
OpenStack und Heat - Standardisierte Test- und Entwicklungsumgebungen
B1 Systems GmbH
 
systemd im Alltag
systemd im Alltagsystemd im Alltag
systemd im Alltag
B1 Systems GmbH
 

Ähnlich wie Keine Angst vor Sametime 8.5.1 (20)

Lotus Foundations Workshop Teil1
Lotus Foundations Workshop Teil1Lotus Foundations Workshop Teil1
Lotus Foundations Workshop Teil1
 
AdminCamp 2011 Performance
AdminCamp 2011 PerformanceAdminCamp 2011 Performance
AdminCamp 2011 Performance
 
Lotus Foundations
Lotus FoundationsLotus Foundations
Lotus Foundations
 
Sql Server Grundlagen für Sharepoint Administratoren
Sql Server Grundlagen für Sharepoint AdministratorenSql Server Grundlagen für Sharepoint Administratoren
Sql Server Grundlagen für Sharepoint Administratoren
 
Sql Server GrundlagenfüR Share Point Admins
Sql Server GrundlagenfüR Share Point AdminsSql Server GrundlagenfüR Share Point Admins
Sql Server GrundlagenfüR Share Point Admins
 
FMK2014: FileMaker Server in Windows Server Umgebungen by Thomas Hirt
FMK2014: FileMaker Server in Windows Server Umgebungen by Thomas HirtFMK2014: FileMaker Server in Windows Server Umgebungen by Thomas Hirt
FMK2014: FileMaker Server in Windows Server Umgebungen by Thomas Hirt
 
Info
InfoInfo
Info
 
FMK2018 FileMaker Server 17 - Solution Deployment neu gedacht Der Bruch mit d...
FMK2018 FileMaker Server 17 - Solution Deployment neu gedacht Der Bruch mit d...FMK2018 FileMaker Server 17 - Solution Deployment neu gedacht Der Bruch mit d...
FMK2018 FileMaker Server 17 - Solution Deployment neu gedacht Der Bruch mit d...
 
T4 S1 Lotus Notes On Citrix
T4 S1 Lotus Notes On CitrixT4 S1 Lotus Notes On Citrix
T4 S1 Lotus Notes On Citrix
 
C1 CDH Sametime
C1 CDH SametimeC1 CDH Sametime
C1 CDH Sametime
 
dachnug51 - Sametime 12 Deployment .pdf
dachnug51 - Sametime 12 Deployment  .pdfdachnug51 - Sametime 12 Deployment  .pdf
dachnug51 - Sametime 12 Deployment .pdf
 
Best Practices SharePoint and SQL Installation
Best Practices SharePoint and SQL InstallationBest Practices SharePoint and SQL Installation
Best Practices SharePoint and SQL Installation
 
C / C++ Api for Beginners
C / C++ Api for BeginnersC / C++ Api for Beginners
C / C++ Api for Beginners
 
HCL Domino 14 - Leap 1.1.2 - DNUG Stammtisch Wien
HCL Domino 14 - Leap 1.1.2 - DNUG Stammtisch Wien HCL Domino 14 - Leap 1.1.2 - DNUG Stammtisch Wien
HCL Domino 14 - Leap 1.1.2 - DNUG Stammtisch Wien
 
Microsoft WebApi & SignalR
Microsoft WebApi & SignalRMicrosoft WebApi & SignalR
Microsoft WebApi & SignalR
 
C/ C++ for Notes & Domino Developers
C/ C++ for Notes & Domino DevelopersC/ C++ for Notes & Domino Developers
C/ C++ for Notes & Domino Developers
 
C API for Lotus Notes & Domino
C API for Lotus Notes & DominoC API for Lotus Notes & Domino
C API for Lotus Notes & Domino
 
Cloud – Intune
Cloud – IntuneCloud – Intune
Cloud – Intune
 
OpenStack und Heat - Standardisierte Test- und Entwicklungsumgebungen
OpenStack und Heat - Standardisierte Test- und EntwicklungsumgebungenOpenStack und Heat - Standardisierte Test- und Entwicklungsumgebungen
OpenStack und Heat - Standardisierte Test- und Entwicklungsumgebungen
 
systemd im Alltag
systemd im Alltagsystemd im Alltag
systemd im Alltag
 

Mehr von Ulrich Krause

What is new in Notes & Domino Deleopment V10.x
What is new in Notes & Domino Deleopment V10.xWhat is new in Notes & Domino Deleopment V10.x
What is new in Notes & Domino Deleopment V10.x
Ulrich Krause
 
IBM Lotus Notes - From PLATO to the Leading Groupware Platform
IBM Lotus Notes - From PLATO to the Leading Groupware PlatformIBM Lotus Notes - From PLATO to the Leading Groupware Platform
IBM Lotus Notes - From PLATO to the Leading Groupware Platform
Ulrich Krause
 
MWLUG 2015 - An Introduction to MVC
MWLUG 2015 - An Introduction to MVCMWLUG 2015 - An Introduction to MVC
MWLUG 2015 - An Introduction to MVC
Ulrich Krause
 
Dr. Strangelove, or how I learned to love plugin development
Dr. Strangelove, or how I learned to love plugin developmentDr. Strangelove, or how I learned to love plugin development
Dr. Strangelove, or how I learned to love plugin development
Ulrich Krause
 
La vita nella corsia di sorpasso; A tutta velocità, XPages!
La vita nella corsia di sorpasso; A tutta velocità, XPages!La vita nella corsia di sorpasso; A tutta velocità, XPages!
La vita nella corsia di sorpasso; A tutta velocità, XPages!
Ulrich Krause
 
Dd13.2013.milano.open ntf
Dd13.2013.milano.open ntfDd13.2013.milano.open ntf
Dd13.2013.milano.open ntf
Ulrich Krause
 
Life in the fast lane. Full speed XPages
Life in the fast lane. Full speed XPagesLife in the fast lane. Full speed XPages
Life in the fast lane. Full speed XPages
Ulrich Krause
 
Life In The FastLane: Full Speed XPages
Life In The FastLane: Full Speed XPagesLife In The FastLane: Full Speed XPages
Life In The FastLane: Full Speed XPages
Ulrich Krause
 
XPages Performance
XPages PerformanceXPages Performance
XPages Performance
Ulrich Krause
 
Ec13 xpages-basic
Ec13 xpages-basicEc13 xpages-basic
Ec13 xpages-basic
Ulrich Krause
 
UKLUG 2012 - XPages, Beyond the basics
UKLUG 2012 - XPages, Beyond the basicsUKLUG 2012 - XPages, Beyond the basics
UKLUG 2012 - XPages, Beyond the basics
Ulrich Krause
 
[DanNotes] XPages - Beyound the Basics
[DanNotes] XPages - Beyound the Basics[DanNotes] XPages - Beyound the Basics
[DanNotes] XPages - Beyound the Basics
Ulrich Krause
 
Extension Library - Viagra for XPages
Extension Library - Viagra for XPagesExtension Library - Viagra for XPages
Extension Library - Viagra for XPages
Ulrich Krause
 
XPages - The Basics
XPages - The BasicsXPages - The Basics
XPages - The Basics
Ulrich Krause
 
XPages -Beyond the Basics
XPages -Beyond the BasicsXPages -Beyond the Basics
XPages -Beyond the Basics
Ulrich Krause
 
Compact, Compress, De-Duplicate (DAOS)
Compact, Compress, De-Duplicate (DAOS)Compact, Compress, De-Duplicate (DAOS)
Compact, Compress, De-Duplicate (DAOS)
Ulrich Krause
 
Dnug35 ak-dev.071111-cookbook
Dnug35 ak-dev.071111-cookbookDnug35 ak-dev.071111-cookbook
Dnug35 ak-dev.071111-cookbook
Ulrich Krause
 
Dnug35 ak-dev.071111-basic
Dnug35 ak-dev.071111-basicDnug35 ak-dev.071111-basic
Dnug35 ak-dev.071111-basic
Ulrich Krause
 
DNUG ak-anwendungsentwicklung.18042011
DNUG ak-anwendungsentwicklung.18042011DNUG ak-anwendungsentwicklung.18042011
DNUG ak-anwendungsentwicklung.18042011
Ulrich Krause
 
When Plato Left The Cave - A brief history of Lotus Notes
When Plato Left The Cave - A brief history of Lotus NotesWhen Plato Left The Cave - A brief history of Lotus Notes
When Plato Left The Cave - A brief history of Lotus Notes
Ulrich Krause
 

Mehr von Ulrich Krause (20)

What is new in Notes & Domino Deleopment V10.x
What is new in Notes & Domino Deleopment V10.xWhat is new in Notes & Domino Deleopment V10.x
What is new in Notes & Domino Deleopment V10.x
 
IBM Lotus Notes - From PLATO to the Leading Groupware Platform
IBM Lotus Notes - From PLATO to the Leading Groupware PlatformIBM Lotus Notes - From PLATO to the Leading Groupware Platform
IBM Lotus Notes - From PLATO to the Leading Groupware Platform
 
MWLUG 2015 - An Introduction to MVC
MWLUG 2015 - An Introduction to MVCMWLUG 2015 - An Introduction to MVC
MWLUG 2015 - An Introduction to MVC
 
Dr. Strangelove, or how I learned to love plugin development
Dr. Strangelove, or how I learned to love plugin developmentDr. Strangelove, or how I learned to love plugin development
Dr. Strangelove, or how I learned to love plugin development
 
La vita nella corsia di sorpasso; A tutta velocità, XPages!
La vita nella corsia di sorpasso; A tutta velocità, XPages!La vita nella corsia di sorpasso; A tutta velocità, XPages!
La vita nella corsia di sorpasso; A tutta velocità, XPages!
 
Dd13.2013.milano.open ntf
Dd13.2013.milano.open ntfDd13.2013.milano.open ntf
Dd13.2013.milano.open ntf
 
Life in the fast lane. Full speed XPages
Life in the fast lane. Full speed XPagesLife in the fast lane. Full speed XPages
Life in the fast lane. Full speed XPages
 
Life In The FastLane: Full Speed XPages
Life In The FastLane: Full Speed XPagesLife In The FastLane: Full Speed XPages
Life In The FastLane: Full Speed XPages
 
XPages Performance
XPages PerformanceXPages Performance
XPages Performance
 
Ec13 xpages-basic
Ec13 xpages-basicEc13 xpages-basic
Ec13 xpages-basic
 
UKLUG 2012 - XPages, Beyond the basics
UKLUG 2012 - XPages, Beyond the basicsUKLUG 2012 - XPages, Beyond the basics
UKLUG 2012 - XPages, Beyond the basics
 
[DanNotes] XPages - Beyound the Basics
[DanNotes] XPages - Beyound the Basics[DanNotes] XPages - Beyound the Basics
[DanNotes] XPages - Beyound the Basics
 
Extension Library - Viagra for XPages
Extension Library - Viagra for XPagesExtension Library - Viagra for XPages
Extension Library - Viagra for XPages
 
XPages - The Basics
XPages - The BasicsXPages - The Basics
XPages - The Basics
 
XPages -Beyond the Basics
XPages -Beyond the BasicsXPages -Beyond the Basics
XPages -Beyond the Basics
 
Compact, Compress, De-Duplicate (DAOS)
Compact, Compress, De-Duplicate (DAOS)Compact, Compress, De-Duplicate (DAOS)
Compact, Compress, De-Duplicate (DAOS)
 
Dnug35 ak-dev.071111-cookbook
Dnug35 ak-dev.071111-cookbookDnug35 ak-dev.071111-cookbook
Dnug35 ak-dev.071111-cookbook
 
Dnug35 ak-dev.071111-basic
Dnug35 ak-dev.071111-basicDnug35 ak-dev.071111-basic
Dnug35 ak-dev.071111-basic
 
DNUG ak-anwendungsentwicklung.18042011
DNUG ak-anwendungsentwicklung.18042011DNUG ak-anwendungsentwicklung.18042011
DNUG ak-anwendungsentwicklung.18042011
 
When Plato Left The Cave - A brief history of Lotus Notes
When Plato Left The Cave - A brief history of Lotus NotesWhen Plato Left The Cave - A brief history of Lotus Notes
When Plato Left The Cave - A brief history of Lotus Notes
 

Keine Angst vor Sametime 8.5.1

  • 1. Keine Angst vor Sametime 8.5.1 Ulrich Krause 20. – 22.09.2010, Maritim Hotel, Gelsenkirchen
  • 2. About Ulrich Krause Entwickler und Administrator seit 1993 OpenNTF: !!Help!!, Cebulon, TriggerHappy Forum: http://www.atnotes.de Blog: http://www.eknori.de Sprecher: AdminCamp, EntwicklerCamp, BLUG, ILUG
  • 3. Allgemeines LDAP Installation DB2 Installation Sametime System Console Server Installation Sametime Community Server Installation Sametime Proxy Server Installation Sametime Meeting Server Installation Sametime Media Manager Business Cards / Troubleshooting Q & A Agenda
  • 4. Die Sametime Systemlandschaft Community Server Meeting Server Media Server Proxy Server DB 2 LDAP SSC Server
  • 5. Softwarepakete IBM Lotus Sametime Standard V8.5.1 Community Server AIX Linux Solaris Multilingual(CZIG1ML) IBM Lotus Sametime Standard V8.5.1 Meeting Server Linux Multilingual(CZIG5ML) IBM Lotus Sametime Standard V8.5.1 Proxy Server Linux Multilingual(CZIH1ML) IBM Lotus Sametime Standard V8.5.1 Media Manager Linux Multilingual(CZIH6ML) IBM Lotus Sametime Standard V8.5.1 System Console Server Linux Multilingual(CZIH9ML) IBM DB2 9.5 FP1 Limited Use for Sametime V8.5.1 Linux Multilingual(CZLF7ML) IBM Lotus Sametime Connect Clients V8.5.1(CZII3ML)
  • 6. Systemanforderungen Linux, Windows, AIX … Detailed system requirements IBM Lotus Knowledgebase #7016451 http://www-01.ibm.com/support/docview.wss?uid=swg27016451 64-Bit Support? IBM Lotus Knowledgebase #1420335 http://www-01.ibm.com/support/docview.wss?uid=swg21420335
  • 7. Installationsvorbereitung Betriebssystem installieren ( hier: SLES 10.3 + GNOME ) Installationsverzeichnis anlegen ( /tmp … /install ) Softwarepakete herunterladen Softwarepakete entpacken
  • 8. Installationsarten Alles auf getrennten Servern Für große, produktive Umgebungen Alles auf einem Server Testinstallationen, und um zu zeigen, dass es möglich ist Mehrere Server Domino + LDAP Community Server DB2, System Console, Proxy Server, Meeting Server, Media Manager Grundsätzlich ist die Art der Installation frei wählbar Hardware muss entsprechend ausgelegt sein
  • 9. Abhängigkeiten der Komponenten Sametime 8.5.1 Console Server IBM Websphere Application Server 7.0.0.3 ( automatisch via install) * IBM DB2 V9.5 FP1 LDAP Directory Server (Domino, AD, Tivoli Directory Server, Novell, SunOne, iPlanet) Sametime 8.5.1 Community Server IBM Lotus Domino 8.5.1 ( 32Bit ) Sametime 8.5.1 Console Server für Policies LDAP Directory Server ( nicht den Community Server verwenden ) Sametime 8.5.1 Proxy Server Sametime 8.5.1 Community Server Sametime 8.5.1 Meeting Server IBM DB2 V9.5 Sametime 8.5.1 Community Server LDAP Directory Server Sametime 8.5.1 Media Manager Sametime 8.5.1 Community Server LDAP Directory Server * wird von allen Komponenten ausser Community Server benötigt
  • 10. LDAP LDAP auf bestehendem Domino Server Anderer LDAP Server wichtig: V3 konform Anonymer Zugriff / User Authentifizierung SSL
  • 12. DB2 – Datenbankserver - Allgemeines Der DB2 Datenbankserver ist eine zentrale Komponente in der Sametime Installation. Er speichert alle Konfigurationen und Verbindungsinformationen der einzelnen Komponenten. 2 Datenbanken (STSC u. STMS) Regelmäßige Backups!! Entweder über eine Software, die DB2 Datenbanken verarbeiten kann, oder durch einen Export und Backup der Daten. Der DB2 Datenbankserver kann für High Availability und Load Balancing ausgelegt werden. Mehr Informationen im DB2 InfoCenter, oder im RedBook „High Availability and Disaster Recovery Options for DB2 on Linux, UNIX, and Windows“ Redbook: http://www.redbooks.ibm.com/abstracts/sg247363.html DB2 InfoCenter: http://publib.boulder.ibm.com/infocenter/db2luw/v9/index.jsp
  • 13. DB2 – Datenbankserver - Installation Zum Starten der Installation ins Installationsverzeichnis wechseln „ launchpad.sh“ mit Doppelklick starten ./launchpad.sh über die Shell starten
  • 14. DB2 – Datenbankserver - Installation Zu „Install IBM DB2“ wechseln „ Install IBM DB2“ anklicken
  • 15. DB2 – Datenbankserver - Installation
  • 16. DB2 – Datenbankserver - Installation Die Lizenzvereinbarungen akzeptieren und weiter mit „Next“
  • 17. DB2 – Datenbankserver - Installation Neue Paketgruppe erstellen und Installationspfad festlegen Bei allen Pfadangaben darauf achten, dass Websphere eine Begrenzung auf 80 Zeichen hat
  • 18. DB2 – Datenbankserver - Installation Welche Pakete sollen installiert werden?
  • 19. DB2 – Datenbankserver - Installation Administrativen Account erstellen
  • 20. DB2 – Datenbankserver - Installation Installation starten
  • 21. DB2 – Datenbankserver - Installation Erfolgreicher Abschluss der Installation
  • 22. DB2 – Datenbankserver starten / stoppen Zum Starten und Stoppen des DB2 Datenbankservers steht unter http://www.eknori.de ein Start / Stop Script zum Download bereit
  • 23. Installationspaket entpacken Dateien kopieren createSCDb.sh SystemConsole.ddl /opt/ibm/db2/V9.5/bin su db2inst1 cd /opt/ibm/db2/V9.5/bin ./createSCDb.sh STSC System Console Datenbank STSC erstellen
  • 24. Installationspaket entpacken Dateien kopieren createMeetingDb.sh meetingServer.ddl /opt/ibm/db2/V9.5/bin su db2inst1 cd /opt/ibm/db2/V9.5/bin ./createMeetingDb.sh STMS Meeting Server Datenbank STMS erstellen
  • 25. xhost +localhost erlaubt allen Personen, die lokal angemeldet sind Fenster zu öffnen su db2inst1 User wechseln cd /opt/ibm/db2/V9.5/bin In Verzeichnis wechseln ./db2cc Control Center starten Auf das DB2 Controlcenter zugreifen
  • 27. Sametime System Console Server Zentrale Verwaltung LDAP DB2 Datenbanken Erstellen von Deployment Plänen für alle Komponenten Single point of administration Policies für Instant Messaging, Besprechungen und Nutzung der Medienkomponenten
  • 28. Sametime System Console Server Zum Starten der Installation ins Installationsverzeichnis wechseln „ launchpad.sh“ mit Doppelklick starten ./launchpad.sh über die Shell starten
  • 29. Sametime System Console Server Zu „Install IBM Lotus Sametime System Console“ wechseln „ Launch IBM Lotus Sametime System Console 8.5.1 Installation“ anklicken
  • 30. Sametime System Console Server Bei der ersten Installation wird der Installation Manager installiert
  • 31. Sametime System Console Server Akzeptieren der üblichen Lizenzvereinbarungen
  • 32. Sametime System Console Server Installation in folgenden Pfad
  • 33. Sametime System Console Server Zusammenfassung und Starten der Installation
  • 34. Sametime System Console Server Neustart des Installationsmanagers
  • 35. Sametime System Console Server „ Install“ im Installation Manager anklicken Auch ruhig mal im Menü nachsehen, was sich unter „File“ noch so alles verbirgt
  • 36. Sametime System Console Server Was soll installiert werden?
  • 37. Sametime System Console Server Noch einmal: Lizenzvereinbarungen akzeptieren
  • 38. Sametime System Console Server Installatiospfad für gemeinsame Komponenten
  • 39. Sametime System Console Server Neue Paketgruppe erstellen
  • 40. Sametime System Console Server Welche Features sollen installiert werden?
  • 41. Sametime System Console Server Servername und administrativen Account einrichten
  • 42. Sametime System Console Server Verbindung zur DB2 Datenbank STSC herstellen Sind die Daten korrekt, wechselt der Button zu Und wir können mit „Next“ zum nächsten Bildschirm wechseln
  • 43. Sametime System Console Server Zusammenfassung und Start der Installation
  • 44. Sametime System Console Server Abschluss der Installation
  • 45. Sametime System Console Server Installationsprotokoll
  • 46. Sametime System Console Server Anmeldung am System Console Server https://<server.domain.tld>:8701/ibm/console/
  • 47. Sametime System Console Server - DB2 Verbindung zu Datenbank STSC wird bei der Installation des System Console Servers automatisch hergestellt Die Datenbank für den Meeting Server wird später angelegt
  • 48. Sametime System Console Server - LDAP Nächster Schritt: Konfiguration der LDAP Anbindung Zunächst ohne SSL einrichten, kann später noch aktiviert werden Muss angehakt sein, weil sonst keine Zuweisung von Policies an User und Gruppen möglich
  • 49. Sametime System Console Server - LDAP Erweiterte LDAP Einstellungen aktivieren BaseDN ausfüllen Unter Sametime 8.5 konnte die BaseDN leer sein. Dies wurde unter 8.5.1 geändert !=Domino-LDAP
  • 50. Sametime System Console Server - LDAP Personenattribute für Suche und Authentizierung mail muss an erster Stelle stehen, sonst kann es Probleme mit dem Meeting Server geben Achtung: Unterschied zu 8.5 Achtung: Upgrade http://www.eknori.de/2010-08-09/ upgrading-from-sametime-8-5-to-8-5-1-read-this/
  • 51. Sametime System Console Server - LDAP Attribute für Gruppen
  • 52. Sametime System Console Server - LDAP Testen der LDAP Anbindung Anmelden an System Console Richtlinien verwalten Duplikat der Standardrichtline für IM erstellen Zuordnen Benutzer hinzufügen Probleme sofort beheben, da alle weiteren Aktionen eine fehlerfreie LDAP Anbindung erfordern !!
  • 53. Sametime System Console Server - LDAP Testen der LDAP Anbindung – Alternative
  • 54. Sametime System Console Server - LDAP Anpassung der BaseDN Anmelden an System Console Sicherheit – Globale Sicherheit – Repository für Benutzer Accounts Konfigurieren
  • 55. Sametime System Console Server Troubleshooting the Sametime 8.5 System Console http://www-10.lotus.com/ldd/stwiki.nsf/dx/Troubleshooting_the_Sametime_8.5_System_Console Troubleshooting an upgrade to Sametime 8.5 http://www-10.lotus.com/ldd/stwiki.nsf/dx/Troubleshooting_Upgrade_to_Sametime_8.5_Issues
  • 57. Wird auf einem IBM Lotus Domino Server installiert Benötigt keine DB2 Datenbank Bezieht die Policies vom System Console Server Beim Starten des Servers und dann alle 60 Minuten Restart STPolicy Dienst unter WIndows Der Community Server ist zuständig für User Login Anzeige der Awareness Suche von Usern und Gruppen(mitgliedern) Steuerung der Chatverbindungen Zugriff über TCP/IP, HTTP, HTTPS und SOCKS User und Server Event Logging (stlog.nsf) Kommunikation von Sametime Servern im Cluster Sametime Community Server
  • 58. Sametime Community Server Bevor der Sametime Community Server installiert werden kann, muß ein Deployment Plan angelegt werden. über https://<hostname>:8701/ibm/console am System Console Server anmelden
  • 59. Sametime Community Server Ist der HTTP Task auf dem Domino Server gestartet?? Sonst Fehlermeldung bei der Validierung der Domino-Benutzer-ID eine
  • 60. Sametime Community Server Der LDAP Server muss über DNS Auflösung erreichbar sein und anpingbar (!) sein
  • 61. Sametime Community Server HTTP Tunneling wie in der Vorgabe belassen. Nach Klick auf „Beenden“ in der Zusammenfassung ist der Deployment Plan vollständig erstellt.
  • 62. Sametime Community Server Zur Installation des Community Servers auf dem Domino Server muss dieser heruntergefahren werden. Unter SUSE 10.3 werden bei der Installation von Sametime 8.5 einige Bibliotheken nicht gefunden. Workaround unter http://www-01.ibm.com/support/docview.wss?uid=swg21417544 Oder symlink auf die aktuellen libs Unter Sametime 8.5.1 mit Domino 8.5.1 FP4 habe ich diesen Fehler nicht beobachten können Die Installation wird durch Aufrufen der Datei setuplinux.bin gestartet
  • 63. Sametime Community Server Freundliche Begrüßung und die üblichen Lizenzvereinbarungen, die akzeptiert werden müssen
  • 64. Sametime Community Server Domino Data Directory auswählen
  • 65. Sametime Community Server Neue Instanz installieren bei einem Upgrade des Sametime Community Servers 8.5 nach 8.5.1 die Option „Upgrade einer bestehenden Instanz“ wählen
  • 66. Sametime Community Server Domino UNIX Username und Gruppe und full qualified Hostname des Domino Servers eingeben
  • 67. Sametime Community Server Durch Verwenden der Sametime System Console wird die Administration des Sametime Community Servers über die Console ermöglicht.
  • 68. Sametime Community Server Anmeldeinformationen für die Sametime System Console eingeben
  • 69. Sametime Community Server Verbindung zur System Console wird hergestellt und die zur Verfügung stehenden Deploymentpläne für den Community Server angezeigt. Wenn kein Eintrag angezeigt wird, bitte prüfen, ob der Deploymentplan existiert und für die Version 8.5.1 erstellt wurde
  • 70. Sametime Community Server Start der Installation
  • 71. Sametime Community Server - Probleme Beim Sametime Community Server 8.5 gibt es ein bekanntes Problem bei der Auflösung verschachtelter Gruppen im embedded Client. Hotfix 8.5.0.0-ST-IF-GMOH-83EL74 behebt das Problem durch Austasch von drei Dateien Problem bei der Suche von Personen und Gruppen im LDAP Repository bei der Verwendung älterer Clients ( 7.0.3, 7.0.4 ) Lösung unter http://www-01.ibm.com/support/docview.wss?rs=0&uid=swg21244112 In sametime.ini einfügen ST_LDAP_BROWSE_ENABLED=1 VPDIR_IGNORE_BROWSE=0
  • 72. Sametime Community Server Nach erfolgreicher Installation und Neustart des Servers sollten sich nun folgende Einträge in der Serverconsole befinden Die WARNINGs sind nur unter Sametime 8.5 zu finden
  • 73. Sametime Community Server Der Community Server ist in der Sametime System Console registriert und ist für die weitere Konfiguration bereit.
  • 74. Sametime Community Server Beim Update einer bestehenden Sametime Installation bitte die sametime.ini prüfen. Die Quelle für die Userpolicies muss dahingehend geändert werden daß die Policy nicht mehr aus der stpolicy.nsf sondern aus der Datei policies.user.xml gelesen wird
  • 76. Sametime Proxy Server Läuft auf IBM Websphere Application Server Benötigt den Sametime Community Server Kommunikation Direkt mit Sametime Community Server Aufgaben Stellt den Sametime client für Webbrowser und mobile Endgeräte bereit Ersetzt Sametime Java Connect oder Sametime Connect Browser Client Ersetzt Sametime Links Toolkit
  • 77. Sametime Proxy Server - Prerequisites Bevor der Proxy Server installiert werden kann, muß ein Deployment Plan für die Version 8.5.1 erstellt werden. Über https://<hostname>:8701/ibm/console am System Console Server anmelden
  • 78. Sametime Proxy Server - Prerequisites Verbindung zum Community Server herstellen, Konfigurationstyp, Hostname und Anmeldeinformationen.
  • 79. Sametime Proxy Server - Prerequisites Der Deployment Plan wurde erfolgreich angelegt
  • 80. Sametime Proxy Server - Installation Zum Starten der Installation ins Installationsverzeichnis wechseln „ launchpad.sh“ mit Doppelklick starten ./launchpad.sh über die Shell starten
  • 81. Sametime Proxy Server - Installation Zu „Install IBM Lotus Sametime Proxy Server“ wechseln „ Launch IBM Lotus Sametime Proxy Server 8.5.1 Installation“ anklicken
  • 82. Sametime Proxy Server - Installation „ Install“ im Installation Manager anklicken
  • 83. Sametime Proxy Server - Installation
  • 84. Sametime Proxy Server - Installation
  • 85. Sametime Proxy Server - Installation
  • 86. Sametime Proxy Server - Installation
  • 87. Sametime Proxy Server - Installation System Console Hostname, Anmeldung für die System Console und Hostname des Meeting Servers eintragen. Weiter mit „Validate“ Sind die Daten korrekt, wechselt der Button zu Und wir können mit „Next“ zum nächsten Bildschirm wechseln
  • 88. Sametime Proxy Server - Installation
  • 89. Sametime Proxy Server - Installation
  • 90. Sametime Proxy Server - Installation
  • 91. Sametime Proxy Server - Installation
  • 92. Sametime Proxy Server - Installation
  • 93. Sametime Proxy Server Der Sametime Proxy Server ist installiert Über https://<server.domain.tld>: 8601 /ibm/console anmelden
  • 94. Sametime Mobile Clients Über Browser http://<server.domain.tld>:9081/stwebclient/index.jsp Mobile Devices iPhone http://<server.domain.tld>:9081/stwebclient/iphone_index.jsp http://< server.domain.tld>/mobile Configuring Lotus Sametime for mobile users http://publib.boulder.ibm.com/infocenter/sametime/v8r5/topic/com.ibm.help.sametime.v85.doc/config/st_adm_port_cfg_stmobile_ov_t.html
  • 96. Sametime Meeting Server - Allgemeines Permanente Besprechungsräume Dokumentenbiliothek Gemeinsame Nutzung von Dokumenten Links Bildschirm Anwendung Erstellen von Besprechungsprotokollen und Umfragen Chat während Meetings Audio/Video ( nicht im Webclient) Besprechungstools Textmarker, Cursor (nicht vom Webclient aus, aber im Webclient sichtbar) Berechtigungen innerhalb eines Besprechungsraums Download, Gemeinsame Nutzung, verborgene Räume, Passwortschutz
  • 97. Sametime Meeting Server - Prerequisites Bevor der Meeting Server installiert werden kann, muß die Verbindung zu der bereits erstellten Datenbank STMS hergestellt werden und ein Deployment Plan angelegt werden. Über https://<hostname>:8701/ibm/console am System Console Server anmelden
  • 98. Sametime Meeting Server - Prerequisites Die Datenbank ist in der System Console registriert und der Deploymentplan kann angelegt werden
  • 99. Sametime Meeting Server - Prerequisites
  • 101. Sametime Meeting Server - Installation Wir haben den Deployment Plan erfolgreich erstellt und können nun mit der Installation des Meeting Servers beginnen Zum Starten der Installation ins Installationsverzeichnis wechseln „ launchpad.sh“ mit Doppelklick starten ./launchpad.sh über die Shell starten
  • 102. Sametime Meeting Server Zu „Install IBM Lotus Sametime Meeting Server“ wechseln „ Launch IBM Lotus Sametime Meeting Server 8.5.1 Installation“ anklicken
  • 103. Sametime Meeting Server „ Install“ im Installation Manager anklicken Auch ruhig mal im Menue nachsehen, was sich unter „File“ noch so alles verbirgt
  • 104. Sametime Meeting Server IBM Sametime Meeting Server auswählen. Danach auf „Next“ klicken
  • 105. Sametime Meeting Server Lizenbedingungen akzeptieren und mit „Next“ weiter
  • 106. Sametime Meeting Server Wir benutzen die gleiche Paketgruppe und bestätigen die Auswahl mit „Next“
  • 107. Sametime Meeting Server „ Use“ Lotus Sametime System Console anhaken und (wir ahnen es bereits) „Next“ anklicken
  • 108. Sametime Meeting Server System Console Hostname, Anmeldung für die System Console und Hostname des Meeting Servers eintragen. Weiter mit „Validate“ Sind die Daten korrekt, wechselt der Button zu Und wir können mit „Next“ zum nächsten Bildschirm wechseln
  • 109. Sametime Meeting Server Nun noch den vorbereiteten Deploymentplan auswählen und …
  • 110. Hier noch einmal alle Angaben auf einen Blick … Sametime Meeting Server
  • 111. Sametime Meeting Server Jetzt geht es aber los mit „Install“
  • 112. Sametime Meeting Server Nach ca. 40 – 50 Minuten sollte die Installation erfolgreich abgeschlossen sein. Eventuelle Fehler und Warnungen werden im Log File angezeigt
  • 114. Meeting Server für Dokumentenkonvertierung vorbereiten Java installiert ? Als root anmelden Ordner 'fonts' unter /opt/ibm/WebSphere/STMeetingsServer/stellent erstellen. Rechte auf 777 arial.ttf in Ordner 'fonts' kopieren. Rechte auf 644 Einträge zu profiles hinzufügen PATH=$PATH:/opt/ibm/WebSphere/STMeetingsServer/stellent export PATH LD_LIBRARY_PATH=/opt/ibm/WebSphere/STMeetingsServer/stellent export LD_LIBRARY_PATH GDFONTPATH=/opt/ibm/WebSphere/STMeetingsServer/stellent/fonts export GDFONTPATH Siehe auch http://atnotes.de/index.php/topic,48372.0.html Sametime Meeting Server
  • 115. Sametime Meeting Server (Meeting Center) http://meeting.singultus.net:9082 im Browser eingeben. Bei 8.5.1 wird automatisch auf /stmeetings umgeleitet. Die Portangabe kann entfallen, wenn der Meeting Server auf einer eigenen Maschine installiert wurde. Nach einem Klick auf „Melden Sie sich an“ öffnet sich ein Dialog. Hier werden die InternetMailAdresse und das Internetkennwort zur Anmeldung benötigt
  • 116. Sametime Meeting Server (Meeting Center) Nach erfolgreicher Anmeldung sind wir im Besprechungscenter angekommen. „ Demo anzeigen“ startet ein Video, das die Benutzung des Besprechungscenters erläutert. Jetzt können wir die Dokumentenkonvertierung testen. Dazu betreten wir einen zuvor angelegten Besprechungsraum.
  • 117. Dokumentenkonvertierung testen Besprechungsraum betreten In Bibliothek „ + “ anklicken Dokument auswählen Sametime Meeting Server
  • 118. Sametime Meeting Web Client Die konvertierten Dokumente können anschliessend im Besprechungsraum gemeinsam genutzt werden
  • 119. Sametime Meeting Plugin Der Sametime Meeting Notes Client ( embedded oder standalone) bietet mehr Funktionen als der Webclient
  • 121. Sametime Media Manager - Allgemeines Zuständig für Audio und Video in Besprechungen Die Maschine für den Media Manager darf nicht mit einem DNS Aliasnamen angesprochen werden. Es muss der FQHN verwendet werden
  • 122. Sametime Media Manager - Prerequisites Deployment Plan erstellen
  • 123. Sametime Media Manager - Prerequisites
  • 124. Sametime Media Manager - Prerequisites
  • 125. Sametime Media Manager - Prerequisites Eine Zusammenfassung der Einstellungen Klick auf „Beenden“ schließt die Erstellung des Deployment Plan ab.
  • 126. Sametime Media Manager - Installation Zum Starten der Installation ins Installationsverzeichnis wechseln „ launchpad.sh“ mit Doppelklick starten ./launchpad.sh über die Shell starten
  • 127. Sametime Media Manager - Installation Zu „Install IBM Lotus Sametime Media Manager“ wechseln „ Launch IBM Lotus Sametime Media Manager 8.5.1 Installation“ anklicken
  • 128. Sametime Media Manager - Installation „ Install“ im Installation Manager anklicken
  • 129. Sametime Media Manager - Installation IBM Sametime Media Server auswählen und auf „Next“ klicken
  • 130. Sametime Media Manager - Installation
  • 131. Sametime Media Manager - Installation
  • 132. Sametime Media Manager - Installation
  • 133. Sametime Media Manager - Installation System Console Hostname, Anmeldung für die System Console und Hostname des Meeting Servers eintragen. Weiter mit „Validate“ Sind die Daten korrekt, wechselt der Button zu Und wir können mit „Next“ zum nächsten Bildschirm wechseln
  • 134. Sametime Media Manager - Installation
  • 135. Sametime Media Manager - Installation
  • 136. Sametime Media Manager - Installation
  • 137. Sametime Media Manager - Installation Nach ca. 40 – 50 Minuten sollte die Installation erfolgreich abgeschlossen sein. Fehler und Warnungen im Log File anzeigen lassen.
  • 138. Sametime Media Manager - Installation
  • 139. Sametime Media Manager https://<server.domain.tld>: 8801 /ibm/console
  • 140. Sametime Media Manager (8.5 Fixpack) Fixpack 8.5.0.0-ST-IF20100326 installieren Anmelden an der Konsole des Media Managers mit https://<server.domain.tld>:8801/ibm/console/
  • 141. Sametime Media Manager (8.5 Fixpack) STAVPacketSwitchEAR.ear Auf der nächsten Seite die vorgegebenen Werte beibehalten ( 3 Schritte ) und die Aktualisierung einspielen. Media Manager neu starten
  • 142. Sametime Media Manager - Konfiguration Media Tools im embedded Client anzeigen Anmelden an System Console Richtlinien verwalten Zulassen, dass alle Sametime Connect-Funktionen zusammen mit integrierten Clients verwendet werden (IC) anhaken Community Server neu starten, um die Änderung zu übernehmen. Ansonsten kann es bis zu einer Stunde dauern, bis die Änderung aktiv wird.
  • 143. Startscript für das automatische Starten / Stoppen aller Komponenten oder ausgewählter Komponenten. Download unter http://www.eknori.de/downloads/stscript.zip Einrichtung über wasservice.sh /opt/IBM/Websphere/Appserver/bin Muss für jeden DeploymentManager, Node und Server ausgeführt werden. Nicht vergessen, die Abhängigkeiten zu konfigurieren Dienste automatisch starten und stoppen
  • 144. Start/ Stop Scripts bei 8.5.1 automatisch Unter Sametime 8.5.1 werden die Dienste bei der Installation nun automatisch eingerichtet.
  • 145. Hostaliasnamen für virtuelle Hosts Bei der Installation der einzelnen Server wurde jeweils ein Hostname angegeben, über den der Server angesprochen werden kann. Bei der Installation mehrerer Server auf einer Maschine ist die Konfiguration von Hostaliasnamen erforderlich, da die einzelnen Server zum Teil auf den gleichen Ports kommunizieren. Die Konfiguration erfolgt in der Console der Komponente und muss für jeden Server separat durchgeführt werden Hier noch einmal die URL für die Anmeldung http(s)://servername:Port/ibm/console Sametime Meeting Server 8500 / 8501 Sametime Proxy Server 8600 / 8601 Sametime System Console 8700 / 8701 Sametime Media Manager 8800 / 8801
  • 146. Hostaliasnamen für virtuelle Hosts Nach der Anmeldung an der Console, navigieren wir über „Umgebung – Virtuelle Hosts - default_host – Hostaliasnamen“ zur Liste der Aliasnamen für diesen Host
  • 147. Hostaliasnamen für virtuelle Hosts Auf * klicken und in dem Dialog den Hostnamen eintragen. Anschliessend die Änderungen in der Masterkonfiguration speichern und den Server neu starten. Den Vorgang für jeden Eintrag in der Liste wiederholen. Es können auch mehrere Aliasnamen vergeben werden, um z.B. einen internen und einen externen Hostnamen zu verwenden
  • 148. Unterschiedliche Repositories möglich LDAP Kompliziert, da Bilder ins LDAP importiert werden müssen Domino Directory Wenn Standalone Community Server Dual Repository Name, Telefonnummer, Abteilung etc aus LDAP Bilder aus separater Notes Applikation Konfiguration über UserInfoConfig.xml Beispieldatenbank im Download Business Cards
  • 149. Business Cards Funktionstest im Browser http://FQHN/servlet/UserInfoServlet?operation=3&setid=1&userId=CN=Heinz%20Ulrich%20Krause/O=Witte/C=de Wird beim Photo <UNAVAILABLE> angezeigt, dann Konfiguration fehlerhaft (Tippfehler, Groß-/Kleinschreibung der LDAP Attribute) Foto hat den falschen Bildtyp ( nur .gif und .jpg sind erlaubt ) Das Foto hat die falsche Dateigröße ( 10 – 20 kB sind ideal )
  • 150. Business Cards (bekannte Probleme) Sametime 8.5 Problem mit userinfo.jar. (Hotfix GHEU-854LD9 ) extractImage Exception: java.lang.NullPointerException at com.ibm.sametime.userinfo.userinfobb.ImageExtractor.documentSizeNotValid(Unknown Source). Sametime Connect Client 8.5 / 8.5.1 zeigt CompanyName nicht an; in 8.0.2 wird er angezeigt.
  • 151. Troubleshooting Anwendung lässt sich nicht installieren, da noch Fragmente einer vorausgegangenen Installation vorhanden sind. /var/ibm/InstallationManager/logs/native cd /opt/IBM/WebSphere/AppServer/bin manageprofiles.bat -unaugment -profileName Profilname manageprofiles.bat -delete -profileName Profilname manageprofiles.bat –validateAndUpdateRegistry Mehr zum Befehl „manageprofiles“ http://publib.boulder.ibm.com/infocenter/wasinfo/v6r1/index.jsp?topic=/com.ibm.websphere.base.doc/info/aes/ae/rxml_manageprofiles.html
  • 152. Registrierung bei der Installation schlug fehl. Manuelle Registrierung registerProduct.sh ausführen Evtl. Fehler werden angezeigt Editieren von console.properties und/ oder productConfig.properties und Korrigieren des Fehlers registerProduct.sh ausführen Troubleshooting
  • 153. Beim Versuch, sich mit dem Community Server zu verbinden, erscheint folgende Fehlermeldung Troubleshooting
  • 154. Der Versuch, sich mit dem im Lotus Notes 8.5.1 BASIC Client integrierten Sametime Client zu verbinden schlägt fehl. VP_SECURITY_LEVEL wird bei einer neuen Installation auf den Wert 7000 gesetzt. Das bedeutet, daß sich nur Sametime Clients größer oder gleich 7.0 mit dem Server verbinden können. Aber selbst der in 8.5.1 integrierte Client ist „nur“ Version 6.5.1 In der sametime.ini den Parameter VP_SECURITY_LEVEL=25 eintragen oder auf diesen Wert ändern. Troubleshooting
  • 155. Nach der Eingabeinformationen an der ISC erscheint folgende Fehlermeldung: “ You must use a browser that supports frames for the WebSphere Application Server Administrative Console” Framesupport im Browser abgeschaltet ?? Firefox about:config  browser.frames.enabled;false Troubleshooting
  • 156. Sametime Forum http://www-10.lotus.com/ldd/stforum.nsf?OpenDatabase Sametime Wiki http://www-10.lotus.com/ldd/stwiki.nsf Domino Startscript ( Daniel Nashed ) http://www.nashcom.de/nshweb/pages/startscript.htm Patches http://www-933.ibm.com/support/fixcentral/ Softterra LDAP Browser 2.6 http://www.ldapbrowser.com/download.htm Sametime Start/Stop Script http://www.eknori.de/downloads/stscript.zip From-Zero-To-Hero (TNG) http://www-10.lotus.com/ldd/stwiki.nsf/dx/Sametime_8.5.1-From_Zero_to_Hero-Next_Generation Nützliche Links
  • 157. Kontakt: ulrich.krause@eknori.de Q & A Bitte das Ausfüllen des Bewertungsbogens nicht vergessen !!