SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
ENERGIEBILANZ HESSEN 2014
SCHÄTZPROGNOSE DES
LEIPZIGER INSTITUTS FÜR ENERGIE
Seite 2Quelle: Leipziger Institut für Energie
Entwicklung des Primärenergieverbrauchs 2000–2014 Veränderung
in PJ in %
1.150 10
1.050 0 −22 −5,5
950 −10
850 −20
750 −30
2000 2002 2004 2006 2008 2010 2012 2014 2000–2014 2013–2014
Index: 750 2013 = vorläufige Bilanz (HSL) und 2014 = Schätzwert
1.032
808
Quelle: Leipziger Institut für Energie
PRIMÄRENERGIEVERBRAUCH IN HESSEN
Seite 3
Anteile am Primärenergieverbrauch 2000 vs. 2014
in %
Veränderung 2000–2014
650650
300
250
200
150
100
50
0
−50
−100
Kohle Öl Gase EE AE Import Sonstige Gesamt
Kohle
Mineralöl und Mineralölprodukte (Öl)
Gase
Erneuerbare Energieträger (EE)
Atomenergie (AE)
Stromaustauschsaldo/Stromimport (Import)
Sonstige
Gesamt
Kohle 8,6
2000
4,3 Import
2,0 EE
16,0 AE
20,1 Gase
Sonstige 0,2
Öl 49,0
Kohle 4,2
10,8 Import
9,4 EE
22,5 Gase
Sonstige 1,6
Öl 51,5
20142014
−62
−18 −22−12
279 98 673
Quelle: Leipziger Institut für Energie
in %
PRIMÄRENERGIEVERBRAUCH NACH ENERGIETRÄGERN
IN HESSEN
Seite 4Quelle: Leipziger Institut für Energie
Entwicklung des Endenergieverbrauchs (IST) 2000–2014 Veränderung
in PJ in %
1.000 10
900 0 −10,2 −4,9
800 −10
700 −20
600 −30
2000 2002 2004 2006 2008 2010 2012 2014 2000–2014 2013–2014
Index: 600
832
747
2013 = vorläufige Bilanz (HSL) und 2014 = Schätzwert
ENDENERGIEVERBRAUCH IN HESSEN
Seite 5Quelle: Leipziger Institut für Energie
Entwicklung des Endenergieverbrauchs (temperaturbereinigt) 2000–2014 Veränderung
in PJ in %
950 10
850 0 −10 −0,5
750 −10
650 −20
550 −30
2000 2002 2004 2006 2008 2010 2012 2014 2000–2014 2013–2014
Index: 550
868
779
ENDENERGIEVERBRAUCH IN HESSEN
2013 = vorläufige Bilanz (HSL) und 2014 = Schätzwert
Seite 6Quelle: Leipziger Institut für Energie
Endenergieverbrauch nach Sektoren 2014
in %
14 GHD
15 Industr .
Verkehr 48
23 Priv. Haush.

2014
 Verkehr   
  Private Haushalte (Priv. Haush.)
  Industrie (Industr.)
 Gewerbe-Handel-Dienstleistungen
(GHD)
ENDENERGIEVERBRAUCH NACH SEKTOREN
Seite 7
Primärenergieverbrauch (temperaturbereinigt) und Bruttoinlandsprodukt 2000 – 2014
120
100
80
60
2000 2002 2004 2006 2008 2010 2012 2014
Index der Primärenergieproduktivität des Bruttoinlandsprodukts (temperaturbereinigt)
140
100
2000 2002 2004 2006 2008 2010 2012 2014
  Kettenindex Bruttoinnlandsprodukt 
  Primärenergieindex (Tber)
Quelle: Leipziger Institut für Energie
Index: Jahr 2000 = 100
Index: Jahr 2000 = 100
 2013 = vorläufige Bilanz (HSL) und 2014 = Schätzwert
EFFIZIENZ DER ENERGIENUTZUNG
Seite 8
UNTERNEHMEN
Seite 9
Endenergieproduktivität (temperaturbereinigt) der Bruttowertschöpfung 2000 – 2014
140
100
2000 2002 2004 2006 2008 2010 2012 2014
Anteile am Endenergieverbrauch nach Energieträgern in % Signifikante Veränderungen in %
8,5 Fernwärme Kohle 6,8 1,8 Sonstige Kohle 4,5 150
Öl 8,6 18,4 Fernw. Öl 3,5 100
50
34,9 Strom Gase 41,2 37,3 Strom Gase 30,9 − 39 − 62  0
102 − 50
EE 3,6 − 100
Kohle Öl Fernw.
 Kohle   
  Mineralöl und Mineralölprodukte (Öl) 
 Gase   
  Erneuerbare Energieträger (EE)
 Strom 
 Fernwärme (Fernw.)  
 Sonstige   
Quelle: Leipziger Institut für Energie
Index: Jahr 2000 = 100
 2013 = vorläufige Bilanz (HSL) und 2014 = Schätzwert
ENDENERGIEPRODUKTIVITÄT VERARBEITENDES GEWERBE
20142000
Seite 10
Anteile am Endenergieverbrauch nach Energieträgern in % Signifikante Veränderungen in %
4,7 Fernwärme Kohle 0,3 4,1 Fernwärme Kohle 0,1 25
Öl 29,4 Öl 20,0 − 67 − 38 0
14 − 25
34,8 Strom 43,6 Strom − 50
Gase 30,8 Gase 31,4 − 75
0,8 EE − 100
Kohle Öl Strom
Endenergieproduktivität (temperaturbereinigt) der Bruttowertschöpfung 2000 – 2014
130
100
70
2000 2002 2004 2006 2008 2010 2012 2014
 Kohle   
  Mineralöl und Mineralölprodukte (Öl) 
 Gase   
  Erneuerbare Energieträger (EE)
 Strom 
 Fernwärme   
Quelle: Leipziger Institut für Energie
Index: Jahr 2000 = 100
 2013 = vorläufige Bilanz (HSL) und 2014 = Schätzwert
ENDENERGIEPRODUKTIVITÄT GEWERBE HANDEL
DIENSTLEISTUNGEN
2000 2014
Seite 11
PRIVATE HAUSHALTE
Seite 12
Anteile am Endenergieverbrauch nach Energieträger in % Signifikante Veränderungen in %
4,1 Fernwärme Kohle 0,3 3,9 Fernwärme Kohle 0,4 75
Öl 32,2 Öl 25,7 50
17,3 Strom 20,0 Strom 25
6,2 EE 12,5 EE −36 −24 0
Gase 39,9 Gase 37,5 64 −25
−50
Öl Gase EE
Endenergieverbrauch (temperaturbereinigt) je m2
Wohnfläche 2000–2014
in MJ/m2
1.000
600
2000 2002 2004 2006 2008 2010 2012 2014
Index: 600
Kohle
Mineralöl und Mineralölprodukte (Öl)
Gase
Erneuerbare Energieträger (EE)
Strom
Fernwärme (Fernw.)
Quelle: Leipziger Institut für Energie
2013 = vorläufige Bilanz (HSL) und 2014 = Schätzwert
ENDENERGIEVERBRAUCH PRIVATE HAUSHALTE
2000 2014
Seite 13Quelle: Leipziger Institut für Energie
Endenergieverbrauch (temperaturbereinigt) Private Haushalte 2000–2014
in PJ
200
100
2000 2002 2004 2006 2008 2010 2012 2014
Index: 100
Veränderung
in %
10
0 −17,6 −0,8
−10
−20
−30
2000–2014 2013–2014
237
196
ENDENERGIEVERBRAUCH PRIVATE HAUSHALTE
2013 = vorläufige Bilanz (HSL) und 2014 = Schätzwert
Seite 14
VERKEHR
Seite 15Quelle: Leipziger Institut für Energie
Endenergieverbrauch (IST) Sektor Verkehr 2000 – 2014 Veränderung
in PJ in %
400 10
300 0 − 6 − 1
200 − 10
100 − 20
0 − 30
2000 2002 2004 2006 2008 2010 2012 2014 2000 – 2014 2013 – 2014

ENDENERGIEVERBRAUCH SEKTOR VERKEHR
382
357
 2013 = vorläufige Bilanz (HSL) und 2014 = Schätzwert
Seite 16Quelle: Leipziger Institut für Energie
Anteile am Endenergieverbrauch Sektor Verkehr 2014
in %
1,7 Schiene.Schiff. 0,3
47,5 Flug. Straße. 50,5

2014
  Straßenverkehr (Straße.)
  Flugverkehr (Flug.)
  Schienenverkehr (Schiene.)
 Binnenschifffahrt (Schiff.)
2014
ENDENERGIEVERBRAUCH SEKTOR VERKEHR
Seite 17
Anteile am Endenergieverbrauch des Verkehrssektors in %
1,7 Schiene. Schiff. 0,3
Straße. 50,5
47,5 Flug.
Spezifischer Endenergieverbrauch (temperaturbereinigt) Sektor Verkehr 2000–2014
in GJ/Kraftfahrzeug in GJ/Flugbewegung
60 400
40 200
2000 2002 2004 2006 2008 2010 2012 2014
Index: 40
Index Straßenverkehr
Index Flugverkehr
Straßenverkehr (Straße.)
Flugverkehr (Flug.)
Schienenverkehr (Schiene.)
Binnenschifffahrt (Schiff.)
Quelle: Leipziger Institut für Energie
2013 = vorläufige Bilanz (HSL) und 2014 = Schätzwert
ENDENERGIEVERBRAUCH SEKTOR VERKEHR
2014
Seite 18
STROMVERBRAUCH
Seite 19Quelle: Leipziger Institut für Energie
Stromverbrauch (temperaturbereinigt) je Einwohner 2000–2014
in kWh/Einwohner
7.000
6.000
5.000
4.000
3.000
2000 2002 2004 2006 2008 2010 2012 2014
Index: 3.000
5.876 5.951
2013 = vorläufige Bilanz (HSL) und 2014 = Schätzwert
PRO KOPF STROMVERBRAUCH
Seite 20Quelle: Leipziger Institut für Energie
Anteil der Erneuerbaren Energien am Bruttostrom- sowie Bruttoendenergieverbrauch
in %
15
10
5
0
2000 2002 2004 2006 2008 2010 2012 2014
Energiebereitstellung aus Erneuerbaren Energien
in PJ
40
20
0
2000 2002 2004 2006 2008 2010 2012 2014
  Anteil der EE am Bruttostromverbrauch
  Anteil der EE am Bruttoendenergieverbrauch
 Wärmebereitstellung 
 Stromerzeugung
 Treibstoffabgabe
 2013 = vorläufige Bilanz (HSL) und 2014 = Schätzwert
ERNEUERBARE ENERGIEN
Seite 21Quelle: Leipziger Institut für Energie
Zugrundeliegende Werte
Primärenergieverbrauch in Hessen: Entwicklung des Primärenergieverbrauchs in PJ
1.032 1.080 1.038 1.007 1.059 1.037 1.048 891 1.056 884 1.005 881 853 855 808
Endenergieverbrauch in Hessen: Entwicklung des Endenergieverbrauchs in PJ
832 857 831 837 827 843 841 796 821 780 797 762 771 781 747
Verarbeitendes Gewerbe: Endenergieproduktivität (temperaturbereinigt) pro eingesetzter Energie in %
100 101 102 105 106 106 115 116 119 110 120 126 125 126 128
Gewerbe Handel Dienstleistungen: Endenergieproduktivität (temperaturbereinigt) pro eingesetzter Energie in %
100 102 103 96 98 88 86 100 110 103 115 115 125 124 125
Private Haushalte: Endenergieverbrauch (temperaturbereinigt) je m 2 Wohnfläche in MJ / m 2
963 965 935 892 826 840 853 748 818 806 693 722 699 693 685
2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014
ANHANG I
Seite 22Quelle: Leipziger Institut für Energie
Zugrundeliegende Werte
Endenergieverbrauch Verkehr: Spezifischer Endenergieverbrauch (temperaturbereinigt) in GJ
Flugbewegung 374 366 362 363 349 359 349 357 383 356 366 335 356 365 364
Kraftfahrzeug 55,7 53,3 51,6 49,9 50,1 47,7 47,4 46,9 46,1 45,6 45,5 45,1 43,9 44,3 44
Effizienz der Energiewirtschaft: Primärenergieverbrauch (temperaturbereinigt) und Bruttoinlandsprodukt in %
Kettenindex Brutto-
innlandsprodukt 100 102,1 100,8 101,1 101,2 101,7 104,9 107,8 108,9 100,9 103,7 106,6 106,6 107,6 109,4
Primärenergieindex
(Tber) 100 100,9 98,3 94,7 98,7 97,5 99,2 85,4 99,4 83,4 91,5 84,6 79,9 79,4 78,4
Effizienz der Energiewirtschaft: Index der Primärenergieproduktivität des Bruttoinlandprodukts in %
100 101 103 107 103 104 106 126 110 121 113 126 133 135 139
Pro Kopf Stromverbrauch: Endenergieverbrauch (temperaturbereinigt) Strom je Einwohner in kWh / Einwohner
5.876 5.702 5.697 5.760 5.810 6.038 6.523 6.330 6.312 6.092 6.073 6.178 6.106 5.930 5.951
2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014
ANHANG II
Seite 23Quelle: Leipziger Institut für Energie
Zugrundeliegende Werte
Energiewirtschaft EE: Anteil der Erneuerbaren Energien am Verbrauch in %
Bruttostrom-
verbrauch 2,8 2,9 3,5 3,8 4,3 5,4 5,5 6,5 7,8 9,8 11,1 12,7 14,4
Bruttoendenergie-
verbrauch 4,3 5,3 6,1 5,8 6,3 7,5 8,1 8,3 8,4 9,1
Energiewirtschaft EE: Energiebereitstellung aus Erneuerbaren Energien in PJ
Wärmebereitstellung 17,86 18,51 18,85 19,99 19,00 20,63 23,09 30,87 29,75 29,07 31,74 31,25
Stromerzeugung 4,02 5,01 5,52 6,50 7,89 8,5 9,43 11,55 13,69 15,61 17,36 19,20
Treibstoffabgabe 2,44 3,34 6,53 12,06 13,17 10,78 9,89 10,45 10,07 10,28 9,38 9,40
2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014
ANHANG III
Hessisches Ministerium
für Wirtschaft,
Energie, Verkehr und
Landesentwicklung
Referat Presse, Öffentlichkeitsarbeit
Kaiser-Friedrich-Ring 75
65185 Wiesbaden
Telefon 0611 – 815 2020
www.wirtschaft.hessen.de

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Auditora del ciclo de inventarios y almacenamiento
Auditora del ciclo de inventarios y almacenamientoAuditora del ciclo de inventarios y almacenamiento
Auditora del ciclo de inventarios y almacenamiento
Ingeniero Edwin Torres Rodríguez
 
Fuente de neptuno
Fuente de neptunoFuente de neptuno
Fuente de neptunoAcov89
 
609 1283-1-pb
609 1283-1-pb609 1283-1-pb
Serenata De Toselli
Serenata De ToselliSerenata De Toselli
Serenata De Tosellimirna_zoff
 
13
1313
TPS 6 Watuwatu
TPS 6 WatuwatuTPS 6 Watuwatu
TPS 6 Watuwatu
KPU KOTA KENDARI
 
Debolon katalog treppensystem
Debolon katalog treppensystemDebolon katalog treppensystem
Debolon katalog treppensystem
allfloors - Bodenbelag Fachhandel
 
TPS 7 Watuwatu
TPS 7 WatuwatuTPS 7 Watuwatu
TPS 7 Watuwatu
KPU KOTA KENDARI
 
la importancia del envase en la eleccion del consumidor
la importancia del envase en la eleccion del consumidorla importancia del envase en la eleccion del consumidor
la importancia del envase en la eleccion del consumidor
mjfl1988
 
Ponencia en el I International Cycling Congress, Palma de Mallorca
Ponencia en el I International Cycling Congress, Palma de MallorcaPonencia en el I International Cycling Congress, Palma de Mallorca
Ponencia en el I International Cycling Congress, Palma de Mallorca
InnoBalears
 
Recorrido 7
Recorrido 7Recorrido 7
Recorrido 7
Acov89
 
Verkehrsökologe Udo Becker über den Verkehr in Dresden im Jahre 2025
Verkehrsökologe Udo Becker über den Verkehr in Dresden im Jahre 2025Verkehrsökologe Udo Becker über den Verkehr in Dresden im Jahre 2025
Verkehrsökologe Udo Becker über den Verkehr in Dresden im Jahre 2025
momocat
 
Otras curiosidades de Madrid.
Otras curiosidades de Madrid.Otras curiosidades de Madrid.
Otras curiosidades de Madrid.
Acov89
 
Marca0205.gonzc5
Marca0205.gonzc5Marca0205.gonzc5
Marca0205.gonzc5
jltcabal
 
Clases mkt sesión 1y2 2012
Clases mkt sesión 1y2 2012Clases mkt sesión 1y2 2012
Clases mkt sesión 1y2 2012
Juanjo Guerrero
 
Slideshare maria
Slideshare mariaSlideshare maria
Slideshare maria
mibb204
 
Singt Dem Herren Alle Stimmen
Singt Dem Herren Alle StimmenSingt Dem Herren Alle Stimmen
Singt Dem Herren Alle Stimmen
Julio Bartoli
 
Ost 1 41436 2000
Ost 1 41436 2000Ost 1 41436 2000
Ost 1 41436 2000Major Lowe
 

Andere mochten auch (20)

Auditora del ciclo de inventarios y almacenamiento
Auditora del ciclo de inventarios y almacenamientoAuditora del ciclo de inventarios y almacenamiento
Auditora del ciclo de inventarios y almacenamiento
 
Binder1
Binder1Binder1
Binder1
 
Fuente de neptuno
Fuente de neptunoFuente de neptuno
Fuente de neptuno
 
609 1283-1-pb
609 1283-1-pb609 1283-1-pb
609 1283-1-pb
 
Serenata De Toselli
Serenata De ToselliSerenata De Toselli
Serenata De Toselli
 
13
1313
13
 
TPS 6 Watuwatu
TPS 6 WatuwatuTPS 6 Watuwatu
TPS 6 Watuwatu
 
Debolon katalog treppensystem
Debolon katalog treppensystemDebolon katalog treppensystem
Debolon katalog treppensystem
 
TPS 7 Watuwatu
TPS 7 WatuwatuTPS 7 Watuwatu
TPS 7 Watuwatu
 
la importancia del envase en la eleccion del consumidor
la importancia del envase en la eleccion del consumidorla importancia del envase en la eleccion del consumidor
la importancia del envase en la eleccion del consumidor
 
AUDI A5
AUDI A5AUDI A5
AUDI A5
 
Ponencia en el I International Cycling Congress, Palma de Mallorca
Ponencia en el I International Cycling Congress, Palma de MallorcaPonencia en el I International Cycling Congress, Palma de Mallorca
Ponencia en el I International Cycling Congress, Palma de Mallorca
 
Recorrido 7
Recorrido 7Recorrido 7
Recorrido 7
 
Verkehrsökologe Udo Becker über den Verkehr in Dresden im Jahre 2025
Verkehrsökologe Udo Becker über den Verkehr in Dresden im Jahre 2025Verkehrsökologe Udo Becker über den Verkehr in Dresden im Jahre 2025
Verkehrsökologe Udo Becker über den Verkehr in Dresden im Jahre 2025
 
Otras curiosidades de Madrid.
Otras curiosidades de Madrid.Otras curiosidades de Madrid.
Otras curiosidades de Madrid.
 
Marca0205.gonzc5
Marca0205.gonzc5Marca0205.gonzc5
Marca0205.gonzc5
 
Clases mkt sesión 1y2 2012
Clases mkt sesión 1y2 2012Clases mkt sesión 1y2 2012
Clases mkt sesión 1y2 2012
 
Slideshare maria
Slideshare mariaSlideshare maria
Slideshare maria
 
Singt Dem Herren Alle Stimmen
Singt Dem Herren Alle StimmenSingt Dem Herren Alle Stimmen
Singt Dem Herren Alle Stimmen
 
Ost 1 41436 2000
Ost 1 41436 2000Ost 1 41436 2000
Ost 1 41436 2000
 

Ähnlich wie Energiebilanz in Hessen

Urs Steiner, Geschäftsleiter EBL
Urs Steiner, Geschäftsleiter EBLUrs Steiner, Geschäftsleiter EBL
Urs Steiner, Geschäftsleiter EBL
EBL_Liestal
 
Vortrag Wobben 23 07 2009
Vortrag Wobben 23 07 2009Vortrag Wobben 23 07 2009
Vortrag Wobben 23 07 2009metropolsolar
 
05 carsten rolle eu towards a green economy
05 carsten rolle eu towards a green economy05 carsten rolle eu towards a green economy
05 carsten rolle eu towards a green economyDI_Energi
 
Die deutsche Braunkohlenwirtschaft. Historische Entwicklungen, Ressourcen, Te...
Die deutsche Braunkohlenwirtschaft. Historische Entwicklungen, Ressourcen, Te...Die deutsche Braunkohlenwirtschaft. Historische Entwicklungen, Ressourcen, Te...
Die deutsche Braunkohlenwirtschaft. Historische Entwicklungen, Ressourcen, Te...
Oeko-Institut
 
Präsentation Energiefachstelle Luzern
Präsentation Energiefachstelle LuzernPräsentation Energiefachstelle Luzern
Präsentation Energiefachstelle Luzern
Vorname Nachname
 
2023-04-12_ecop customer pitchdeck_DE_K7.2.4_WKO.pdf
2023-04-12_ecop customer pitchdeck_DE_K7.2.4_WKO.pdf2023-04-12_ecop customer pitchdeck_DE_K7.2.4_WKO.pdf
2023-04-12_ecop customer pitchdeck_DE_K7.2.4_WKO.pdf
ssusereb36c91
 
Grünes energiekonzept 10.09.10
Grünes energiekonzept 10.09.10Grünes energiekonzept 10.09.10
Grünes energiekonzept 10.09.10metropolsolar
 
Den europäischen Emissionshandel flankieren: Chance und Grenzen unilateraler ...
Den europäischen Emissionshandel flankieren: Chance und Grenzen unilateraler ...Den europäischen Emissionshandel flankieren: Chance und Grenzen unilateraler ...
Den europäischen Emissionshandel flankieren: Chance und Grenzen unilateraler ...
Oeko-Institut
 
Zukunft der Kraft-Wärm-Kopplung nach 2030
Zukunft der Kraft-Wärm-Kopplung nach 2030Zukunft der Kraft-Wärm-Kopplung nach 2030
Zukunft der Kraft-Wärm-Kopplung nach 2030
Oeko-Institut
 
Beitrag der Kreislaufwirtschaft zur Energiewende
Beitrag der Kreislaufwirtschaft zur EnergiewendeBeitrag der Kreislaufwirtschaft zur Energiewende
Beitrag der Kreislaufwirtschaft zur Energiewende
Oeko-Institut
 
Vortrag „Warum Baden-Württemberg noch mehr Energieeffizienz braucht – und wie...
Vortrag „Warum Baden-Württemberg noch mehr Energieeffizienz braucht – und wie...Vortrag „Warum Baden-Württemberg noch mehr Energieeffizienz braucht – und wie...
Vortrag „Warum Baden-Württemberg noch mehr Energieeffizienz braucht – und wie...
Chemie-Verbände Baden-Württemberg
 

Ähnlich wie Energiebilanz in Hessen (12)

Urs Steiner, Geschäftsleiter EBL
Urs Steiner, Geschäftsleiter EBLUrs Steiner, Geschäftsleiter EBL
Urs Steiner, Geschäftsleiter EBL
 
Vortrag Wobben 23 07 2009
Vortrag Wobben 23 07 2009Vortrag Wobben 23 07 2009
Vortrag Wobben 23 07 2009
 
05 carsten rolle eu towards a green economy
05 carsten rolle eu towards a green economy05 carsten rolle eu towards a green economy
05 carsten rolle eu towards a green economy
 
Oekobilanzen0905
Oekobilanzen0905Oekobilanzen0905
Oekobilanzen0905
 
Die deutsche Braunkohlenwirtschaft. Historische Entwicklungen, Ressourcen, Te...
Die deutsche Braunkohlenwirtschaft. Historische Entwicklungen, Ressourcen, Te...Die deutsche Braunkohlenwirtschaft. Historische Entwicklungen, Ressourcen, Te...
Die deutsche Braunkohlenwirtschaft. Historische Entwicklungen, Ressourcen, Te...
 
Präsentation Energiefachstelle Luzern
Präsentation Energiefachstelle LuzernPräsentation Energiefachstelle Luzern
Präsentation Energiefachstelle Luzern
 
2023-04-12_ecop customer pitchdeck_DE_K7.2.4_WKO.pdf
2023-04-12_ecop customer pitchdeck_DE_K7.2.4_WKO.pdf2023-04-12_ecop customer pitchdeck_DE_K7.2.4_WKO.pdf
2023-04-12_ecop customer pitchdeck_DE_K7.2.4_WKO.pdf
 
Grünes energiekonzept 10.09.10
Grünes energiekonzept 10.09.10Grünes energiekonzept 10.09.10
Grünes energiekonzept 10.09.10
 
Den europäischen Emissionshandel flankieren: Chance und Grenzen unilateraler ...
Den europäischen Emissionshandel flankieren: Chance und Grenzen unilateraler ...Den europäischen Emissionshandel flankieren: Chance und Grenzen unilateraler ...
Den europäischen Emissionshandel flankieren: Chance und Grenzen unilateraler ...
 
Zukunft der Kraft-Wärm-Kopplung nach 2030
Zukunft der Kraft-Wärm-Kopplung nach 2030Zukunft der Kraft-Wärm-Kopplung nach 2030
Zukunft der Kraft-Wärm-Kopplung nach 2030
 
Beitrag der Kreislaufwirtschaft zur Energiewende
Beitrag der Kreislaufwirtschaft zur EnergiewendeBeitrag der Kreislaufwirtschaft zur Energiewende
Beitrag der Kreislaufwirtschaft zur Energiewende
 
Vortrag „Warum Baden-Württemberg noch mehr Energieeffizienz braucht – und wie...
Vortrag „Warum Baden-Württemberg noch mehr Energieeffizienz braucht – und wie...Vortrag „Warum Baden-Württemberg noch mehr Energieeffizienz braucht – und wie...
Vortrag „Warum Baden-Württemberg noch mehr Energieeffizienz braucht – und wie...
 

Mehr von WirtschaftsministeriumHessen

Schülerticket Hessen -
Schülerticket Hessen - Schülerticket Hessen -
Schülerticket Hessen -
WirtschaftsministeriumHessen
 
Lärmobergrenzen für den Frankfurter Flughafen
Lärmobergrenzen für den Frankfurter FlughafenLärmobergrenzen für den Frankfurter Flughafen
Lärmobergrenzen für den Frankfurter Flughafen
WirtschaftsministeriumHessen
 
Nahmobilität: Daten und Fakten
Nahmobilität: Daten und FaktenNahmobilität: Daten und Fakten
Nahmobilität: Daten und Fakten
WirtschaftsministeriumHessen
 
Lärmpausen: Monitoring, Probebetrieb, nächste Schritte
Lärmpausen: Monitoring, Probebetrieb, nächste SchritteLärmpausen: Monitoring, Probebetrieb, nächste Schritte
Lärmpausen: Monitoring, Probebetrieb, nächste Schritte
WirtschaftsministeriumHessen
 
Infratest Umfrage zur Energiewende in Hessen
Infratest Umfrage zur Energiewende in HessenInfratest Umfrage zur Energiewende in Hessen
Infratest Umfrage zur Energiewende in Hessen
WirtschaftsministeriumHessen
 
IT-Sicherheit für Unternehmen
IT-Sicherheit für UnternehmenIT-Sicherheit für Unternehmen
IT-Sicherheit für Unternehmen
WirtschaftsministeriumHessen
 
Energie-Agenda 2015
Energie-Agenda 2015Energie-Agenda 2015
Energie-Agenda 2015
WirtschaftsministeriumHessen
 
Bilanz: ein Jahr schwarz-grün in Hessen
Bilanz: ein Jahr schwarz-grün in HessenBilanz: ein Jahr schwarz-grün in Hessen
Bilanz: ein Jahr schwarz-grün in Hessen
WirtschaftsministeriumHessen
 
Lärmpausen am Frankfurter Flughafen
Lärmpausen am Frankfurter FlughafenLärmpausen am Frankfurter Flughafen
Lärmpausen am Frankfurter Flughafen
WirtschaftsministeriumHessen
 
Erfolgreicher Technologie-Standort Hessen
Erfolgreicher Technologie-Standort Hessen Erfolgreicher Technologie-Standort Hessen
Erfolgreicher Technologie-Standort Hessen
WirtschaftsministeriumHessen
 
Digitaler Barcode für Finanzmarktakteure
Digitaler Barcode für FinanzmarktakteureDigitaler Barcode für Finanzmarktakteure
Digitaler Barcode für Finanzmarktakteure
WirtschaftsministeriumHessen
 

Mehr von WirtschaftsministeriumHessen (11)

Schülerticket Hessen -
Schülerticket Hessen - Schülerticket Hessen -
Schülerticket Hessen -
 
Lärmobergrenzen für den Frankfurter Flughafen
Lärmobergrenzen für den Frankfurter FlughafenLärmobergrenzen für den Frankfurter Flughafen
Lärmobergrenzen für den Frankfurter Flughafen
 
Nahmobilität: Daten und Fakten
Nahmobilität: Daten und FaktenNahmobilität: Daten und Fakten
Nahmobilität: Daten und Fakten
 
Lärmpausen: Monitoring, Probebetrieb, nächste Schritte
Lärmpausen: Monitoring, Probebetrieb, nächste SchritteLärmpausen: Monitoring, Probebetrieb, nächste Schritte
Lärmpausen: Monitoring, Probebetrieb, nächste Schritte
 
Infratest Umfrage zur Energiewende in Hessen
Infratest Umfrage zur Energiewende in HessenInfratest Umfrage zur Energiewende in Hessen
Infratest Umfrage zur Energiewende in Hessen
 
IT-Sicherheit für Unternehmen
IT-Sicherheit für UnternehmenIT-Sicherheit für Unternehmen
IT-Sicherheit für Unternehmen
 
Energie-Agenda 2015
Energie-Agenda 2015Energie-Agenda 2015
Energie-Agenda 2015
 
Bilanz: ein Jahr schwarz-grün in Hessen
Bilanz: ein Jahr schwarz-grün in HessenBilanz: ein Jahr schwarz-grün in Hessen
Bilanz: ein Jahr schwarz-grün in Hessen
 
Lärmpausen am Frankfurter Flughafen
Lärmpausen am Frankfurter FlughafenLärmpausen am Frankfurter Flughafen
Lärmpausen am Frankfurter Flughafen
 
Erfolgreicher Technologie-Standort Hessen
Erfolgreicher Technologie-Standort Hessen Erfolgreicher Technologie-Standort Hessen
Erfolgreicher Technologie-Standort Hessen
 
Digitaler Barcode für Finanzmarktakteure
Digitaler Barcode für FinanzmarktakteureDigitaler Barcode für Finanzmarktakteure
Digitaler Barcode für Finanzmarktakteure
 

Energiebilanz in Hessen

  • 1. ENERGIEBILANZ HESSEN 2014 SCHÄTZPROGNOSE DES LEIPZIGER INSTITUTS FÜR ENERGIE
  • 2. Seite 2Quelle: Leipziger Institut für Energie Entwicklung des Primärenergieverbrauchs 2000–2014 Veränderung in PJ in % 1.150 10 1.050 0 −22 −5,5 950 −10 850 −20 750 −30 2000 2002 2004 2006 2008 2010 2012 2014 2000–2014 2013–2014 Index: 750 2013 = vorläufige Bilanz (HSL) und 2014 = Schätzwert 1.032 808 Quelle: Leipziger Institut für Energie PRIMÄRENERGIEVERBRAUCH IN HESSEN
  • 3. Seite 3 Anteile am Primärenergieverbrauch 2000 vs. 2014 in % Veränderung 2000–2014 650650 300 250 200 150 100 50 0 −50 −100 Kohle Öl Gase EE AE Import Sonstige Gesamt Kohle Mineralöl und Mineralölprodukte (Öl) Gase Erneuerbare Energieträger (EE) Atomenergie (AE) Stromaustauschsaldo/Stromimport (Import) Sonstige Gesamt Kohle 8,6 2000 4,3 Import 2,0 EE 16,0 AE 20,1 Gase Sonstige 0,2 Öl 49,0 Kohle 4,2 10,8 Import 9,4 EE 22,5 Gase Sonstige 1,6 Öl 51,5 20142014 −62 −18 −22−12 279 98 673 Quelle: Leipziger Institut für Energie in % PRIMÄRENERGIEVERBRAUCH NACH ENERGIETRÄGERN IN HESSEN
  • 4. Seite 4Quelle: Leipziger Institut für Energie Entwicklung des Endenergieverbrauchs (IST) 2000–2014 Veränderung in PJ in % 1.000 10 900 0 −10,2 −4,9 800 −10 700 −20 600 −30 2000 2002 2004 2006 2008 2010 2012 2014 2000–2014 2013–2014 Index: 600 832 747 2013 = vorläufige Bilanz (HSL) und 2014 = Schätzwert ENDENERGIEVERBRAUCH IN HESSEN
  • 5. Seite 5Quelle: Leipziger Institut für Energie Entwicklung des Endenergieverbrauchs (temperaturbereinigt) 2000–2014 Veränderung in PJ in % 950 10 850 0 −10 −0,5 750 −10 650 −20 550 −30 2000 2002 2004 2006 2008 2010 2012 2014 2000–2014 2013–2014 Index: 550 868 779 ENDENERGIEVERBRAUCH IN HESSEN 2013 = vorläufige Bilanz (HSL) und 2014 = Schätzwert
  • 6. Seite 6Quelle: Leipziger Institut für Energie Endenergieverbrauch nach Sektoren 2014 in % 14 GHD 15 Industr . Verkehr 48 23 Priv. Haush. 2014  Verkehr      Private Haushalte (Priv. Haush.)   Industrie (Industr.)  Gewerbe-Handel-Dienstleistungen (GHD) ENDENERGIEVERBRAUCH NACH SEKTOREN
  • 7. Seite 7 Primärenergieverbrauch (temperaturbereinigt) und Bruttoinlandsprodukt 2000 – 2014 120 100 80 60 2000 2002 2004 2006 2008 2010 2012 2014 Index der Primärenergieproduktivität des Bruttoinlandsprodukts (temperaturbereinigt) 140 100 2000 2002 2004 2006 2008 2010 2012 2014   Kettenindex Bruttoinnlandsprodukt    Primärenergieindex (Tber) Quelle: Leipziger Institut für Energie Index: Jahr 2000 = 100 Index: Jahr 2000 = 100 2013 = vorläufige Bilanz (HSL) und 2014 = Schätzwert EFFIZIENZ DER ENERGIENUTZUNG
  • 9. Seite 9 Endenergieproduktivität (temperaturbereinigt) der Bruttowertschöpfung 2000 – 2014 140 100 2000 2002 2004 2006 2008 2010 2012 2014 Anteile am Endenergieverbrauch nach Energieträgern in % Signifikante Veränderungen in % 8,5 Fernwärme Kohle 6,8 1,8 Sonstige Kohle 4,5 150 Öl 8,6 18,4 Fernw. Öl 3,5 100 50 34,9 Strom Gase 41,2 37,3 Strom Gase 30,9 − 39 − 62  0 102 − 50 EE 3,6 − 100 Kohle Öl Fernw.  Kohle      Mineralöl und Mineralölprodukte (Öl)   Gase      Erneuerbare Energieträger (EE)  Strom   Fernwärme (Fernw.)    Sonstige    Quelle: Leipziger Institut für Energie Index: Jahr 2000 = 100 2013 = vorläufige Bilanz (HSL) und 2014 = Schätzwert ENDENERGIEPRODUKTIVITÄT VERARBEITENDES GEWERBE 20142000
  • 10. Seite 10 Anteile am Endenergieverbrauch nach Energieträgern in % Signifikante Veränderungen in % 4,7 Fernwärme Kohle 0,3 4,1 Fernwärme Kohle 0,1 25 Öl 29,4 Öl 20,0 − 67 − 38 0 14 − 25 34,8 Strom 43,6 Strom − 50 Gase 30,8 Gase 31,4 − 75 0,8 EE − 100 Kohle Öl Strom Endenergieproduktivität (temperaturbereinigt) der Bruttowertschöpfung 2000 – 2014 130 100 70 2000 2002 2004 2006 2008 2010 2012 2014  Kohle      Mineralöl und Mineralölprodukte (Öl)   Gase      Erneuerbare Energieträger (EE)  Strom   Fernwärme    Quelle: Leipziger Institut für Energie Index: Jahr 2000 = 100 2013 = vorläufige Bilanz (HSL) und 2014 = Schätzwert ENDENERGIEPRODUKTIVITÄT GEWERBE HANDEL DIENSTLEISTUNGEN 2000 2014
  • 12. Seite 12 Anteile am Endenergieverbrauch nach Energieträger in % Signifikante Veränderungen in % 4,1 Fernwärme Kohle 0,3 3,9 Fernwärme Kohle 0,4 75 Öl 32,2 Öl 25,7 50 17,3 Strom 20,0 Strom 25 6,2 EE 12,5 EE −36 −24 0 Gase 39,9 Gase 37,5 64 −25 −50 Öl Gase EE Endenergieverbrauch (temperaturbereinigt) je m2 Wohnfläche 2000–2014 in MJ/m2 1.000 600 2000 2002 2004 2006 2008 2010 2012 2014 Index: 600 Kohle Mineralöl und Mineralölprodukte (Öl) Gase Erneuerbare Energieträger (EE) Strom Fernwärme (Fernw.) Quelle: Leipziger Institut für Energie 2013 = vorläufige Bilanz (HSL) und 2014 = Schätzwert ENDENERGIEVERBRAUCH PRIVATE HAUSHALTE 2000 2014
  • 13. Seite 13Quelle: Leipziger Institut für Energie Endenergieverbrauch (temperaturbereinigt) Private Haushalte 2000–2014 in PJ 200 100 2000 2002 2004 2006 2008 2010 2012 2014 Index: 100 Veränderung in % 10 0 −17,6 −0,8 −10 −20 −30 2000–2014 2013–2014 237 196 ENDENERGIEVERBRAUCH PRIVATE HAUSHALTE 2013 = vorläufige Bilanz (HSL) und 2014 = Schätzwert
  • 15. Seite 15Quelle: Leipziger Institut für Energie Endenergieverbrauch (IST) Sektor Verkehr 2000 – 2014 Veränderung in PJ in % 400 10 300 0 − 6 − 1 200 − 10 100 − 20 0 − 30 2000 2002 2004 2006 2008 2010 2012 2014 2000 – 2014 2013 – 2014 ENDENERGIEVERBRAUCH SEKTOR VERKEHR 382 357 2013 = vorläufige Bilanz (HSL) und 2014 = Schätzwert
  • 16. Seite 16Quelle: Leipziger Institut für Energie Anteile am Endenergieverbrauch Sektor Verkehr 2014 in % 1,7 Schiene.Schiff. 0,3 47,5 Flug. Straße. 50,5 2014   Straßenverkehr (Straße.)   Flugverkehr (Flug.)   Schienenverkehr (Schiene.)  Binnenschifffahrt (Schiff.) 2014 ENDENERGIEVERBRAUCH SEKTOR VERKEHR
  • 17. Seite 17 Anteile am Endenergieverbrauch des Verkehrssektors in % 1,7 Schiene. Schiff. 0,3 Straße. 50,5 47,5 Flug. Spezifischer Endenergieverbrauch (temperaturbereinigt) Sektor Verkehr 2000–2014 in GJ/Kraftfahrzeug in GJ/Flugbewegung 60 400 40 200 2000 2002 2004 2006 2008 2010 2012 2014 Index: 40 Index Straßenverkehr Index Flugverkehr Straßenverkehr (Straße.) Flugverkehr (Flug.) Schienenverkehr (Schiene.) Binnenschifffahrt (Schiff.) Quelle: Leipziger Institut für Energie 2013 = vorläufige Bilanz (HSL) und 2014 = Schätzwert ENDENERGIEVERBRAUCH SEKTOR VERKEHR 2014
  • 19. Seite 19Quelle: Leipziger Institut für Energie Stromverbrauch (temperaturbereinigt) je Einwohner 2000–2014 in kWh/Einwohner 7.000 6.000 5.000 4.000 3.000 2000 2002 2004 2006 2008 2010 2012 2014 Index: 3.000 5.876 5.951 2013 = vorläufige Bilanz (HSL) und 2014 = Schätzwert PRO KOPF STROMVERBRAUCH
  • 20. Seite 20Quelle: Leipziger Institut für Energie Anteil der Erneuerbaren Energien am Bruttostrom- sowie Bruttoendenergieverbrauch in % 15 10 5 0 2000 2002 2004 2006 2008 2010 2012 2014 Energiebereitstellung aus Erneuerbaren Energien in PJ 40 20 0 2000 2002 2004 2006 2008 2010 2012 2014   Anteil der EE am Bruttostromverbrauch   Anteil der EE am Bruttoendenergieverbrauch  Wärmebereitstellung   Stromerzeugung  Treibstoffabgabe 2013 = vorläufige Bilanz (HSL) und 2014 = Schätzwert ERNEUERBARE ENERGIEN
  • 21. Seite 21Quelle: Leipziger Institut für Energie Zugrundeliegende Werte Primärenergieverbrauch in Hessen: Entwicklung des Primärenergieverbrauchs in PJ 1.032 1.080 1.038 1.007 1.059 1.037 1.048 891 1.056 884 1.005 881 853 855 808 Endenergieverbrauch in Hessen: Entwicklung des Endenergieverbrauchs in PJ 832 857 831 837 827 843 841 796 821 780 797 762 771 781 747 Verarbeitendes Gewerbe: Endenergieproduktivität (temperaturbereinigt) pro eingesetzter Energie in % 100 101 102 105 106 106 115 116 119 110 120 126 125 126 128 Gewerbe Handel Dienstleistungen: Endenergieproduktivität (temperaturbereinigt) pro eingesetzter Energie in % 100 102 103 96 98 88 86 100 110 103 115 115 125 124 125 Private Haushalte: Endenergieverbrauch (temperaturbereinigt) je m 2 Wohnfläche in MJ / m 2 963 965 935 892 826 840 853 748 818 806 693 722 699 693 685 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 ANHANG I
  • 22. Seite 22Quelle: Leipziger Institut für Energie Zugrundeliegende Werte Endenergieverbrauch Verkehr: Spezifischer Endenergieverbrauch (temperaturbereinigt) in GJ Flugbewegung 374 366 362 363 349 359 349 357 383 356 366 335 356 365 364 Kraftfahrzeug 55,7 53,3 51,6 49,9 50,1 47,7 47,4 46,9 46,1 45,6 45,5 45,1 43,9 44,3 44 Effizienz der Energiewirtschaft: Primärenergieverbrauch (temperaturbereinigt) und Bruttoinlandsprodukt in % Kettenindex Brutto- innlandsprodukt 100 102,1 100,8 101,1 101,2 101,7 104,9 107,8 108,9 100,9 103,7 106,6 106,6 107,6 109,4 Primärenergieindex (Tber) 100 100,9 98,3 94,7 98,7 97,5 99,2 85,4 99,4 83,4 91,5 84,6 79,9 79,4 78,4 Effizienz der Energiewirtschaft: Index der Primärenergieproduktivität des Bruttoinlandprodukts in % 100 101 103 107 103 104 106 126 110 121 113 126 133 135 139 Pro Kopf Stromverbrauch: Endenergieverbrauch (temperaturbereinigt) Strom je Einwohner in kWh / Einwohner 5.876 5.702 5.697 5.760 5.810 6.038 6.523 6.330 6.312 6.092 6.073 6.178 6.106 5.930 5.951 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 ANHANG II
  • 23. Seite 23Quelle: Leipziger Institut für Energie Zugrundeliegende Werte Energiewirtschaft EE: Anteil der Erneuerbaren Energien am Verbrauch in % Bruttostrom- verbrauch 2,8 2,9 3,5 3,8 4,3 5,4 5,5 6,5 7,8 9,8 11,1 12,7 14,4 Bruttoendenergie- verbrauch 4,3 5,3 6,1 5,8 6,3 7,5 8,1 8,3 8,4 9,1 Energiewirtschaft EE: Energiebereitstellung aus Erneuerbaren Energien in PJ Wärmebereitstellung 17,86 18,51 18,85 19,99 19,00 20,63 23,09 30,87 29,75 29,07 31,74 31,25 Stromerzeugung 4,02 5,01 5,52 6,50 7,89 8,5 9,43 11,55 13,69 15,61 17,36 19,20 Treibstoffabgabe 2,44 3,34 6,53 12,06 13,17 10,78 9,89 10,45 10,07 10,28 9,38 9,40 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 ANHANG III
  • 24. Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung Referat Presse, Öffentlichkeitsarbeit Kaiser-Friedrich-Ring 75 65185 Wiesbaden Telefon 0611 – 815 2020 www.wirtschaft.hessen.de