SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Die deutsche Braunkohlenwirtschaft.
Historische Entwicklungen, Ressourcen, Technik,
wirtschaftliche Strukturen und Umweltauswirkungen
Vorstellung der Studie für
Agora Energiewende und die European Climate Foundation (ECF)
Berlin, 30. Mai 2017
Hauke Hermann, Dr. Felix Chr. Matthes
Die deutschen Braunkohlenwirtschaft
Warum diese Studie?
• Braunkohle ist ein besonderer Energieträger
 der (heute) wichtigste einheimische fossile Energieträger
 der klimaschädlichste Energieträger
 mit erheblicher Land-Inanspruchnahme (und all ihren Implikationen)
 mit erheblichen anderen ökologischen Folgen
• Die Braunkohlenwirtschaft ist ein besonderer Industriezweig
 auf die Stromerzeugung fokussiert
 durch integrierte Bergbau- und Verstromungsunternehmen geprägt
 durch spezifische Kosten- und Anreizstrukturen gekennzeichnet
 Verursacher erhebliche Folgekosten
 mit spezifischer regionalwirtschaftlicher Bedeutung
• Obwohl die Braunkohle und die Braunkohlenwirtschaft für viele
Facetten von Energie- und Klimapolitik hoch relevant sind, ist die
Informationslage schlecht/unübersichtlich
 die vorliegende Untersuchung dient vor allem einer Aufarbeitung der
Ist-Situation (und auch ein wenig der Entwicklungsgeschichte) …
 ... als Grundlage für die anstehenden Diskussionen
Ein Industriezweig mit langer Geschichte
Braunkohle-Förderung 1840-2015
0
50
100
150
200
250
300
350
400
450
500
1840 1850 1860 1870 1880 1890 1900 1910 1920 1930 1940 1950 1960 1970 1980 1990 2000 2010 2020
Mio.t
Deutschland gesamt / unspezifiziert
Andere Reviere
Mitteldeutschland
Lausitz
Rheinland
Öko-Institut 2017
Ein Industriezweig mit wechselnder Bedeutung
Braunkohle im Primärenergiemix 1970-2015
Öko-Institut 2017
0
2.000
4.000
6.000
8.000
10.000
12.000
14.000
16.000
18.000
1970 1975 1980 1985 1990 1995 2000 2005 2010 2015 2020
PJ
Sonstige
Erneuerbare
Kernenergie
Gase
Mineralöle
Braunkohle
Steinkohle
Deutschland
Alte Bundes-
länder
Neue Bundes-
länder / DDR
Ein Industriezweig mit wechselnder Geschichte
Braunkohlenverwendung 1950 bis 2015
0
50
100
150
200
250
300
350
400
450
500
1950 1960 1970 1980 1990 2000 2010 2020 2030
Mio.t
Endverbrauch
& Sonstiges (*)
Deutschland
Neue BL / DDR
Alte BL
Veredelung (**)
Deutschland
Neue BL / DDR
Alte BL
Stromerzeugung
Deutschland
Neue BL / DDR
Alte BL
* Daten für die DDR
von 1950 bis 1970
geschätzt
Öko-Institut 2017
Ein Industriezweig mit wechselnder Geschichte
Braunkohlenverstromung 1950 bis 2015
0
20
40
60
80
100
120
140
160
180
200
1960 1965 1970 1975 1980 1985 1990 1995 2000 2005 2010 2015 2020
TWh
Deutschland insgesamt
Neue Bundesländer/Ost-Deutschland
Alte Bundesländer/West-Deutschland
Öko-Institut 2017
Ein Industriezweig mit wechselnder Geschichte
Ein (teilweise) stark überalterter Kapitalstock
0
5
10
15
20
25
0
1
2
3
4
5
1955 1960 1965 1970 1975 1980 1985 1990 1995 2000 2005 2010 2015
GWkumuliert
GWJahreskohorten
Überführung in Sicherheitsbereitschaft 2017-2020 (Jahreskohorten)
Kraftwerke in Betrieb (Jahreskohorten)
Braunkohlekraftwerke in Betrieb (gesamt)
Öko-Institut 2017
Ein Industriezweig mit komplexer Struktur
und starker vertikaler Integration
Rheinisches Revier RWE Power AG, Essen
100% RWE
Generation SE; Essen
RWE AG, Essen
Lausitzer Revier
Lausitz Energie Bergbau
AG, Cottbus
Lausitz Energie
Kraftwerke AG,
Cottbus
Lausitz Energie
Verwaltungs GmbH,
Cottbus
LEAG Holding a.s.
Prag
Energetický a Průmyslový
Holding a.s.
(EPH), Brno
PPF Investments Ltd, St.
Helier (Jersey)
LMBV mbH, Senftenberg
Bundes-ministerium der
Finanzen, Berlin
Mittel-deutsches
Revier
Mitteldeutsche
Braunkohlengesellschaft
mbH (MIBRAG), Zeitz
JTSD Braunkohlebergbau
mbH, Zeitz
Block R
Kraftwerk Lippendorf
Block S
Kraftwerk Schkopau GbR,
Schkopau
Romonta GmbH,
Mansfelder Land
EnBW Kraftwerk Lippendorf
Betei-ligungsgesellschaft
mbH, Stuttgart
Saale Energie GmbH,
Schkopau
Uniper Kraftwerke GmbH,
Düsseldorf
EnBW Energie Baden-
Württemberg AG,
Karlsruhe
Helmstedter Revier
GmbH, HelmstedtHelmstedter Revier
ROWIND GmbH, Zeitz
Romonta Berg- werks
Holding AG, Mansfelder
Land
Uniper SE, Düsseldorf
EP Germany GmbH,
Schkopau
100%
100%
100%
100%
100%
100%
100%
100%
100%
100%
100%
94,9%
5,1%
100%
100%
41,9%
58,1%
Bergbau
Stromerzeugung
Bergbau & Stromerzeugung
Bergbau & Veredelung
Sanierung
50%
50%
Öko-Institut 2017
Die deutsche Braunkohlenwirtschaft
Ein genauerer Blick in die drei Förderreviere
Vorräte = Erschlossene Tagebaue mit Braunkohleplänen, Stand Ende 2015,
Beschäftigte Ende 2016 nach Debriv, ohne LMBV, ohne HSR
Rheinland
Aktuelle Förderung
95 Mio. t
Vorräte
2,5 Mrd. t
Stat. Reichweite
26 Jahre
Beschäftigte
8.961
Lausitz
Aktuelle Förderung
62,5 Mio. t
Vorräte
1,3 Mrd. t
Stat. Reichweite
21 Jahre
Beschäftigte
7.868
Mitteldeutschland
Aktuelle Förderung
19 Mio. t
Vorräte
0,4 Mrd. t
Stat. Reichweite
21 Jahre
Beschäftigte
2.204
Was heißt genehmigte Fördervorräte
Genehmigungsschritte Braunkohletagebau
Braunkohle
plan
Rahmen-
betriebsplan
Planfeststellung
mit UVP
Haupt-
betriebsplan
~ 2 Jahre
Landesent-
wicklungs-
plan
Vorlauf
~ 5-10 Jahre~ 10-15 Jahre> 15 Jahre
Beginn
Braun-
kohle-
förderung
Landes-
planung
Regional-
planung
Bergrechtliches
Zulassungsverfahren
Noch offene Verfahren:
Rheinland: 4. Rahmenbetriebsplan für Tagebau Hambach
Lausitz: Rahmenbetriebspläne für Welzow II und Nochten II
Mitteldeutschland: Rahmenbetriebsplan Pödelwitz
Öko-Institut 2017
Braunkohlevorräte der Tagebaue in Deutschland
Stand Ende 2015
Öko-Institut 2017
0
500
1.000
1.500
2.000
2.500
3.000
3.500
Rheinland Lausitz Mitteldeutschland
Mio.tBraunkohle
aufgegebene Planung
mit Braunkohleplan,
ohne Rahmenbetriebsplan
mit Braunkohleplan &
Rahmenbetriebsplan
Hambach
4. Rahmen-
betriebsplan
Garzweiler II
(Holzweiler)
Jänschwalde Nord
& Nochten II (Brückenfeld)
Welzow Süd II
& Nochten II (Sonderfeld)
Pödelwitz
Garzweiler II
Hambach
Inden Jänschwalde
Welzow I
Nochten I
Reichwalde
Schleenhain
Profen
Amsdorf
CO2-Emissionen der öffentlichen Braunkohle-
kraftwerke: (zu) geringer Minderungsbeitrag
Öko-Institut 2017
0
50
100
150
200
250
300
350
400
450
500
1990 1995 2000 2005 2010 2015
Mio.tCO2
Sonstige
Gichtgas
Erdgas
Mineralölprodukte
Steinkohle
Braunkohle
Öffentliche Kraftwerke
Industriekraftwerke
Ökologische Aspekte der Braunkohle
Jenseits der Treibhausgase: Luftschadstoffe
Öko-Institut 2017
0%
10%
20%
30%
40%
50%
60%
70%
80%
90%
100%
Quecksilber NOₓ Feinstaub SOₓ
Anteile
Braunkohle-Großkraftwerke Restliche Energiewirtschaft Andere Emissionsquellen in Dt.
Braunkohlenbergbau in Deutschland
Landinanspruchnahme und Wasserhaushalt
Gesamt-
fläche
davon Erwei-
terung
Restsee
Fläche
Restsee
Volumen
Wasser-
hebung **
Förder-
beginn
Bisher
geplantes
Förderende
Flutungsdauer
km² km² km² km³ Mio. m³ Jahr
Rheinland 151 10 69 7 590
Garzweiler II * 48 - 20 2,0 150 1983/2005 2040 40 Jahre
Hambach 85 10 38 4,6 340 1984 2045 40 Jahre
Inden 18 - 11 0,8 100 1982 2030 30 bis 40 Jahre
Lausitz 377 31 85 2 359
Cottbus-Nord 27 - 19 0,15 65 1981 2015 6 Jahre
Jänschwalde 80 - 5 0,15 86 1976 2025 20 Jahre
Welzow-Süd 108 19 16 0,70 unbekannt 1966 2042 ~ 25 Jahre
Nochten 107 12 30 0,78 108 1973 2052 40 Jahre
Reichwalde 55 - 15 0,31 100 1987 > 2050 20 bis 40 Jahre
Mitteldeutschland 36 4 38 1 69
Profen gesamt 17 - 18 0,8 39 1941 2030-35 20 Jahre
Schleenhain 17 4 16 0,4 30 1953 2040 22 Jahre
Amsdorf 2 - 3 0,03 unbekannt 1959 2025 30 Jahre
Summe 564 45 191 10 1.018
* Gesamtfläche und Restsee für den Tagebau Garzweiler II bezogen auf die ursprüngliche Planung. Verkleinerung durch die
Leitentscheidung noch nicht berücksichtigt.
** Angaben zur Wasserhebung waren nicht für alle Tagebaue für den gleichen Zeitraum verfügbar. Es sind jeweils Werte für die in den
Planungsunterlagen angegebenen Zeiträume dargestellt.
Öko-Institut 2017
Braunkohlesanierung (am Beispiel der LMBV)
Langfristig und kostenintensiv
Öko-Institut 2017
0%
10%
20%
30%
40%
50%
60%
70%
80%
90%
100%
1990 1995 2000 2005 2010 2015 2020
Wiederherstellung Wasserhaushalt
Rekultivierung
Massenverdichtung
Massenbewegung
Die Folgekosten der Braunkohleförderung
Rekultivierung und Rückstellungen
• Für die Rekultivierung der Tagebaue müssen in den Bilanzen der
Unternehmen Rückstellungen gebildet werden
 dies heißt nicht notwendigerweise, dass die Rückstellungen im
Bedarfsfall auch ohne Weiteres in der notwendigen Höhe als liquide
Mittel verfügbar sind bzw. verfügbar gemacht werden können
• Rückstellungen werden „ratierlich“ gebildet
 Rückstellungen sind erst dann vollständig, wenn das Braunkohlefeld
wie geplant ausgefördert ist
 Verkleinerungen eines Tagebaus führt dazu, dass in den verblei-
benden Betriebsjahren höhere Rückstellungen zu bilden sind
• Summe der Rückstellungen Ende 2015: ~ 4 Mrd. € (für die bisherige
Braunkohleförderung)
• Deutlich niedrigere spezifische Rückstellungen bei der Mibrag als bei
RWE und der LEAG
• Abzinsungszinssätze sinken von >4% im Jahr 2015 auf ~ 2% im Jahr
2020
 in den nächsten Jahren werden allein als Folge der sinkenden Abzin-
sungssätze erhebliche Zuführungen zu den Rückstellungen notwendig
Die Braunkohle und ihre Kosten
Vollkosten der Braunkohleförderung
• Vollkosten: 6,2 Euro je Megawattstunde (Brennstoffenergie)
 variable Kosten (Strom, Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe,
Serviceleistungen) ~ 25%
 fixe Betriebskosten (Personalkosten und Fremdleistungen für
Instandhaltung) ~ 51%
 Investitionen ~ 16%
 bergbaubedingte Rückstellungen für die Rekultivierung ~ 8%
• Fixkosten sind (sofern überhaupt) nur mit Vorlauf vermeidbar/
abbaubar
 Investitionen in neue Tagebaufelder sind noch vermeidbar
(Umsiedlungen und Großgeräte)
 fixe Betriebskosten bilden den größten Block der abbaubaren Kosten
Wirtschaftliche Situation der Braunkohlenwirtschaft
Kostenpositionen und ihre Implikationen
Öko-Institut 2017
Die komplexe wirtschaftliche Situation der Braun-
kohlewirtschaft messbar machen: LignIX35
0
5
10
15
20
25
30
35
40
45
50
01.2000 01.2002 01.2004 01.2006 01.2008 01.2010 01.2012 01.2014 01.2016 01.2018 01.2020 01.2022
EUR/MWh
Vermeidbare fixe
Betriebskosten
Kraftwerk
Aktuell vermeidbare fixe
Betriebskosten Tagebau
Mittelfristig vermeidbare
fixe Betriebskosten
Tagebau
Sonstige langfristig
versunkene Kosten
Tagebau
Langfristig versunkene
Rekultivierungskosten
Tagebau
Öko-Institut 2017
Die komplexe wirtschaftliche Situation der Braun-
kohlewirtschaft messbar machen: LignIX42
Öko-Institut 2017
0
5
10
15
20
25
30
35
40
45
50
01.2000 01.2002 01.2004 01.2006 01.2008 01.2010 01.2012 01.2014 01.2016 01.2018 01.2020 01.2022
EUR/MWh
Vermeidbare fixe
Betriebskosten
Kraftwerk
Aktuell vermeidbare fixe
Betriebskosten Tagebau
Mittelfristig vermeidbare
fixe Betriebskosten
Tagebau
Langfristig versunkene
Investitionskosten Kraftwerk
Sonstige langfristig
versunkene Kosten
Tagebau
Langfristig versunkene
Rekultivierungskosten
Tagebau
Wirtschaftliche Aspekte der Braunkohlewirtschaft
Implikationen für Beschäftigung und Regionen
• Die gesamtwirtschaftliche Bedeutung der deutschen Braunkohlen-
wirtschaft ist heute gering
 ca. 0,045% der insgesamt Beschäftigten
 ca. 0,2% der Beschäftigten im Produzierenden Gewerbe
• Regionalwirtschaftlich ergibt sich eine höhere Bedeutung des aktiven
Bergbaus (18.000 Beschäftigte & 1.000 Auszubildende)
 ca. 5.000 Stellen in den öffentlichen Kraftwerken
 ca. 1.600 Stellen in den Veredelungsbetrieben
 ca. 12.400 Stellen in den Tagebauen
• Indirekte Beschäftigungseffekte
 ca. 1:1 für die Regionen
 ca. 1:2 für Deutschland insgesamt
 für Kraftwerke doppelt so hoch wie für Tagebaue
• Erhebliche Potenziale für Arbeitskräfteanpassung im Rahmen der
natürlichen Fluktuation: Altersstruktur der Beschäftigten
• Nicht zu vernachlässigendes Beschäftigungspotenzial im Bereich der
Nachsorge/ Sanierung über eine Dekade und mehr
Die deutsche Braunkohlenwirtschaft
Die Ergebnisse auf einen Blick
• Dem Umbau der Braunkohlewirtschaft kommt bei der Energiewende
eine Schlüsselrolle zu
 herausragende Rolle für THG-Minderungen bis 2030 und 2050
• Die Braunkohleindustrie war ein bedeutender Wirtschaftsfaktor, hat
heute aber eher nur noch regionalwirtschaftliche Relevanz
 in den drei Revieren sind die ca. 18.000+1.000 produktionsabhängi-
gen Arbeitsplätze und die gleiche Zahl von nachfrageabhängigen
Arbeitsplätzen dennoch ein wichtiger Faktor
 schrittweise Anpassungsprozesse sind nötig und möglich
• Das Braunkohlesystem steht unter starkem ökonomischen Druck
 abbaubare Fixkosten und Sanierungskosten der Tagebaue werden
von der älteren Hälfte der Braunkohlenkraftwerke mittelfristig nicht
gedeckt werden können
 Verfügbarkeit der Rückstellungen für die Rekultivierung entwickelt sich
als wichtige Herausforderung
• Ökologische, energie- und regionalwirtschaftliche Anpassungen des
Braunkohlesystems müssen deshalb frühzeitig und über einen
Prozess vorausschauender Strukturveränderungen gestaltet werden
Besten Dank
für Ihre Aufmerksamkeit
Hauke Hermann,
Dr. Felix Chr. Matthes
Energy & Climate Division
Büro Berlin
Schicklerstraße 5-7
D-10179 Berlin
h.hermann@oeko.de
f.matthes@oeko.de
www.oeko.de

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Arbeitsplätze und Kohleausstieg
Arbeitsplätze und KohleausstiegArbeitsplätze und Kohleausstieg
Arbeitsplätze und Kohleausstieg
CSU
 
Trends im Wärmemarkt 2013 - nuances public affairs Analyse
Trends im Wärmemarkt 2013 - nuances public affairs AnalyseTrends im Wärmemarkt 2013 - nuances public affairs Analyse
Trends im Wärmemarkt 2013 - nuances public affairs Analyse
nuances
 
Agenda Wärmewende 2030 - Hausaufgaben für die nächste Bundesregierung
Agenda Wärmewende 2030 - Hausaufgaben für die nächste BundesregierungAgenda Wärmewende 2030 - Hausaufgaben für die nächste Bundesregierung
Agenda Wärmewende 2030 - Hausaufgaben für die nächste Bundesregierung
Oeko-Institut
 
Trianel Kraftwerk Luenen Broschuere
Trianel Kraftwerk Luenen BroschuereTrianel Kraftwerk Luenen Broschuere
Trianel Kraftwerk Luenen Broschuere
Milos Ljubicic
 
"Modell Deutschland" - Kurzfassung zur WWF-Studie
"Modell Deutschland" - Kurzfassung zur WWF-Studie "Modell Deutschland" - Kurzfassung zur WWF-Studie
"Modell Deutschland" - Kurzfassung zur WWF-Studie
WWF Deutschland
 
Kohlekraftwerk hamm blöcke d&e
Kohlekraftwerk hamm blöcke d&eKohlekraftwerk hamm blöcke d&e
Kohlekraftwerk hamm blöcke d&e
dinomasch
 
Steinkohle Jahresbericht 2009
Steinkohle Jahresbericht 2009Steinkohle Jahresbericht 2009
Steinkohle Jahresbericht 2009
dinomasch
 
Klimaschutz und neue Kohlekraftwerke
Klimaschutz und neue KohlekraftwerkeKlimaschutz und neue Kohlekraftwerke
Klimaschutz und neue Kohlekraftwerke
Erhard Renz
 
Licht und Schatten: Was bedeutet das Ergebnis der Kohlekommission für den Kli...
Licht und Schatten: Was bedeutet das Ergebnis der Kohlekommission für den Kli...Licht und Schatten: Was bedeutet das Ergebnis der Kohlekommission für den Kli...
Licht und Schatten: Was bedeutet das Ergebnis der Kohlekommission für den Kli...
Oeko-Institut
 
Robuste Strategien und Pfade zur Transformation in der Landwirtschaft & Landn...
Robuste Strategien und Pfade zur Transformation in der Landwirtschaft & Landn...Robuste Strategien und Pfade zur Transformation in der Landwirtschaft & Landn...
Robuste Strategien und Pfade zur Transformation in der Landwirtschaft & Landn...
Oeko-Institut
 
Grünes energiekonzept 10.09.10
Grünes energiekonzept 10.09.10Grünes energiekonzept 10.09.10
Grünes energiekonzept 10.09.10
metropolsolar
 
"Modell Deutschland" - Kernaussagen
"Modell Deutschland" - Kernaussagen"Modell Deutschland" - Kernaussagen
"Modell Deutschland" - Kernaussagen
WWF Deutschland
 
Erneuerbare Energien in Deutschland
Erneuerbare Energien in DeutschlandErneuerbare Energien in Deutschland
Erneuerbare Energien in Deutschland
Martina Grosty
 
Zukunft Stromsystem – Kohleausstieg 2035
Zukunft Stromsystem  –  Kohleausstieg 2035 Zukunft Stromsystem  –  Kohleausstieg 2035
Zukunft Stromsystem – Kohleausstieg 2035
bagmaster
 
Nachhaltiges Bauen - Heute und morgen
Nachhaltiges Bauen - Heute und morgenNachhaltiges Bauen - Heute und morgen
Nachhaltiges Bauen - Heute und morgen
Philipp Hodel
 
Die Wärmeversorgung als kommunales Ziel der Energiewende - GBI
Die Wärmeversorgung als kommunales Ziel der Energiewende - GBIDie Wärmeversorgung als kommunales Ziel der Energiewende - GBI
Die Wärmeversorgung als kommunales Ziel der Energiewende - GBI
Erdwärme Gemeinschaft Bayern e.V.
 
Vortrag Ceyhan/Eifler (in Vertretung Damm) - Forum 5 - Erneuerbare Wärme - VO...
Vortrag Ceyhan/Eifler (in Vertretung Damm) - Forum 5 - Erneuerbare Wärme - VO...Vortrag Ceyhan/Eifler (in Vertretung Damm) - Forum 5 - Erneuerbare Wärme - VO...
Vortrag Ceyhan/Eifler (in Vertretung Damm) - Forum 5 - Erneuerbare Wärme - VO...
metropolsolar
 
Kurzfassung Solareinhausung
Kurzfassung SolareinhausungKurzfassung Solareinhausung
Kurzfassung Solareinhausung
Naphta
 
Treibhausgas-Inventur 2012 des österreichischen Umweltbundesamtes
Treibhausgas-Inventur 2012 des österreichischen UmweltbundesamtesTreibhausgas-Inventur 2012 des österreichischen Umweltbundesamtes
Treibhausgas-Inventur 2012 des österreichischen Umweltbundesamtes
NEWSROOM für Unternehmer
 

Was ist angesagt? (19)

Arbeitsplätze und Kohleausstieg
Arbeitsplätze und KohleausstiegArbeitsplätze und Kohleausstieg
Arbeitsplätze und Kohleausstieg
 
Trends im Wärmemarkt 2013 - nuances public affairs Analyse
Trends im Wärmemarkt 2013 - nuances public affairs AnalyseTrends im Wärmemarkt 2013 - nuances public affairs Analyse
Trends im Wärmemarkt 2013 - nuances public affairs Analyse
 
Agenda Wärmewende 2030 - Hausaufgaben für die nächste Bundesregierung
Agenda Wärmewende 2030 - Hausaufgaben für die nächste BundesregierungAgenda Wärmewende 2030 - Hausaufgaben für die nächste Bundesregierung
Agenda Wärmewende 2030 - Hausaufgaben für die nächste Bundesregierung
 
Trianel Kraftwerk Luenen Broschuere
Trianel Kraftwerk Luenen BroschuereTrianel Kraftwerk Luenen Broschuere
Trianel Kraftwerk Luenen Broschuere
 
"Modell Deutschland" - Kurzfassung zur WWF-Studie
"Modell Deutschland" - Kurzfassung zur WWF-Studie "Modell Deutschland" - Kurzfassung zur WWF-Studie
"Modell Deutschland" - Kurzfassung zur WWF-Studie
 
Kohlekraftwerk hamm blöcke d&e
Kohlekraftwerk hamm blöcke d&eKohlekraftwerk hamm blöcke d&e
Kohlekraftwerk hamm blöcke d&e
 
Steinkohle Jahresbericht 2009
Steinkohle Jahresbericht 2009Steinkohle Jahresbericht 2009
Steinkohle Jahresbericht 2009
 
Klimaschutz und neue Kohlekraftwerke
Klimaschutz und neue KohlekraftwerkeKlimaschutz und neue Kohlekraftwerke
Klimaschutz und neue Kohlekraftwerke
 
Licht und Schatten: Was bedeutet das Ergebnis der Kohlekommission für den Kli...
Licht und Schatten: Was bedeutet das Ergebnis der Kohlekommission für den Kli...Licht und Schatten: Was bedeutet das Ergebnis der Kohlekommission für den Kli...
Licht und Schatten: Was bedeutet das Ergebnis der Kohlekommission für den Kli...
 
Robuste Strategien und Pfade zur Transformation in der Landwirtschaft & Landn...
Robuste Strategien und Pfade zur Transformation in der Landwirtschaft & Landn...Robuste Strategien und Pfade zur Transformation in der Landwirtschaft & Landn...
Robuste Strategien und Pfade zur Transformation in der Landwirtschaft & Landn...
 
Grünes energiekonzept 10.09.10
Grünes energiekonzept 10.09.10Grünes energiekonzept 10.09.10
Grünes energiekonzept 10.09.10
 
"Modell Deutschland" - Kernaussagen
"Modell Deutschland" - Kernaussagen"Modell Deutschland" - Kernaussagen
"Modell Deutschland" - Kernaussagen
 
Erneuerbare Energien in Deutschland
Erneuerbare Energien in DeutschlandErneuerbare Energien in Deutschland
Erneuerbare Energien in Deutschland
 
Zukunft Stromsystem – Kohleausstieg 2035
Zukunft Stromsystem  –  Kohleausstieg 2035 Zukunft Stromsystem  –  Kohleausstieg 2035
Zukunft Stromsystem – Kohleausstieg 2035
 
Nachhaltiges Bauen - Heute und morgen
Nachhaltiges Bauen - Heute und morgenNachhaltiges Bauen - Heute und morgen
Nachhaltiges Bauen - Heute und morgen
 
Die Wärmeversorgung als kommunales Ziel der Energiewende - GBI
Die Wärmeversorgung als kommunales Ziel der Energiewende - GBIDie Wärmeversorgung als kommunales Ziel der Energiewende - GBI
Die Wärmeversorgung als kommunales Ziel der Energiewende - GBI
 
Vortrag Ceyhan/Eifler (in Vertretung Damm) - Forum 5 - Erneuerbare Wärme - VO...
Vortrag Ceyhan/Eifler (in Vertretung Damm) - Forum 5 - Erneuerbare Wärme - VO...Vortrag Ceyhan/Eifler (in Vertretung Damm) - Forum 5 - Erneuerbare Wärme - VO...
Vortrag Ceyhan/Eifler (in Vertretung Damm) - Forum 5 - Erneuerbare Wärme - VO...
 
Kurzfassung Solareinhausung
Kurzfassung SolareinhausungKurzfassung Solareinhausung
Kurzfassung Solareinhausung
 
Treibhausgas-Inventur 2012 des österreichischen Umweltbundesamtes
Treibhausgas-Inventur 2012 des österreichischen UmweltbundesamtesTreibhausgas-Inventur 2012 des österreichischen Umweltbundesamtes
Treibhausgas-Inventur 2012 des österreichischen Umweltbundesamtes
 

Ähnlich wie Die deutsche Braunkohlenwirtschaft. Historische Entwicklungen, Ressourcen, Technik, wirtschaftliche Strukturen und Umweltauswirkungen

Kurzreferat bingen ee energy final
Kurzreferat bingen ee energy finalKurzreferat bingen ee energy final
Kurzreferat bingen ee energy final
Dirksmeyer
 
Verdopplung des energietechnischen Fortschritts Die Rolle örtlicher Innovatio...
Verdopplung des energietechnischen Fortschritts Die Rolle örtlicher Innovatio...Verdopplung des energietechnischen Fortschritts Die Rolle örtlicher Innovatio...
Verdopplung des energietechnischen Fortschritts Die Rolle örtlicher Innovatio...
Ulla Herbst
 
Structural change through coal phase-out in Germany
Structural change through coal phase-out in GermanyStructural change through coal phase-out in Germany
Structural change through coal phase-out in Germany
Just Energy Transition in Coal Regions Knowledge Hub
 
International Forum - Session 6 - BMWK
International Forum - Session 6 - BMWKInternational Forum - Session 6 - BMWK
International Forum - Session 6 - BMWK
International Institute for Sustainable Development
 
Vortrag „Warum Baden-Württemberg noch mehr Energieeffizienz braucht – und wie...
Vortrag „Warum Baden-Württemberg noch mehr Energieeffizienz braucht – und wie...Vortrag „Warum Baden-Württemberg noch mehr Energieeffizienz braucht – und wie...
Vortrag „Warum Baden-Württemberg noch mehr Energieeffizienz braucht – und wie...
Chemie-Verbände Baden-Württemberg
 
Der nationale Brennstoffemissionshandel und der EU-Emissionshandel: Was haben...
Der nationale Brennstoffemissionshandel und der EU-Emissionshandel: Was haben...Der nationale Brennstoffemissionshandel und der EU-Emissionshandel: Was haben...
Der nationale Brennstoffemissionshandel und der EU-Emissionshandel: Was haben...
Oeko-Institut
 
05 carsten rolle eu towards a green economy
05 carsten rolle eu towards a green economy05 carsten rolle eu towards a green economy
05 carsten rolle eu towards a green economy
DI_Energi
 
Parlamentarischer Abend "Modell Deutschland" - Präsentation Öko Institut
Parlamentarischer Abend "Modell Deutschland" - Präsentation Öko InstitutParlamentarischer Abend "Modell Deutschland" - Präsentation Öko Institut
Parlamentarischer Abend "Modell Deutschland" - Präsentation Öko Institut
WWF Deutschland
 
"Modell Deutschland" - Flyer zur Studie
"Modell Deutschland" - Flyer zur Studie"Modell Deutschland" - Flyer zur Studie
"Modell Deutschland" - Flyer zur Studie
WWF Deutschland
 
2016 11-0405 - ake - positionen parteitag 2016
2016 11-0405 - ake - positionen parteitag 20162016 11-0405 - ake - positionen parteitag 2016
2016 11-0405 - ake - positionen parteitag 2016
CSU
 
Jan Schoenmakers: Ziele und Stand der Energiewende 2014
Jan Schoenmakers: Ziele und Stand der Energiewende 2014Jan Schoenmakers: Ziele und Stand der Energiewende 2014
Jan Schoenmakers: Ziele und Stand der Energiewende 2014
Jan Schoenmakers
 
Bwe position eeg-novelle_20101025
Bwe position eeg-novelle_20101025Bwe position eeg-novelle_20101025
Bwe position eeg-novelle_20101025
metropolsolar
 
Frischer Wind für den Emissionshandel – National und auf EU-Ebene
Frischer Wind für den Emissionshandel – National und auf EU-EbeneFrischer Wind für den Emissionshandel – National und auf EU-Ebene
Frischer Wind für den Emissionshandel – National und auf EU-Ebene
Oeko-Institut
 
Wasserstoffherstellung und Herstellung zur Nutzung in der energieintensiven I...
Wasserstoffherstellung und Herstellung zur Nutzung in der energieintensiven I...Wasserstoffherstellung und Herstellung zur Nutzung in der energieintensiven I...
Wasserstoffherstellung und Herstellung zur Nutzung in der energieintensiven I...
FlorianDennewitz
 
Expertenkreisbericht internet
Expertenkreisbericht internetExpertenkreisbericht internet
Expertenkreisbericht internet
metropolsolar
 
Die energetische Optimierung des Gebäudebestandes als Erfolgsfaktor | von Dan...
Die energetische Optimierung des Gebäudebestandes als Erfolgsfaktor | von Dan...Die energetische Optimierung des Gebäudebestandes als Erfolgsfaktor | von Dan...
Die energetische Optimierung des Gebäudebestandes als Erfolgsfaktor | von Dan...
Vorname Nachname
 
Treibhausgas-Emissionsprojektionen bis zum Jahr 2020
Treibhausgas-Emissionsprojektionen bis zum Jahr 2020Treibhausgas-Emissionsprojektionen bis zum Jahr 2020
Treibhausgas-Emissionsprojektionen bis zum Jahr 2020
Oeko-Institut
 
Chemie sozialpartnerveranstaltung energie_peter_hauck_mineraloeraffinerie_obe...
Chemie sozialpartnerveranstaltung energie_peter_hauck_mineraloeraffinerie_obe...Chemie sozialpartnerveranstaltung energie_peter_hauck_mineraloeraffinerie_obe...
Chemie sozialpartnerveranstaltung energie_peter_hauck_mineraloeraffinerie_obe...
Chemie-Verbände Baden-Württemberg
 
Rolle der Bioenergie im Strom- und Wärmemarkt bis 2050 unter Einbeziehung des...
Rolle der Bioenergie im Strom- und Wärmemarkt bis 2050 unter Einbeziehung des...Rolle der Bioenergie im Strom- und Wärmemarkt bis 2050 unter Einbeziehung des...
Rolle der Bioenergie im Strom- und Wärmemarkt bis 2050 unter Einbeziehung des...
Oeko-Institut
 
So unterstützt der Kanton Basel-Landschaft die Gebäudemodernisierung
So unterstützt der Kanton Basel-Landschaft die GebäudemodernisierungSo unterstützt der Kanton Basel-Landschaft die Gebäudemodernisierung
So unterstützt der Kanton Basel-Landschaft die Gebäudemodernisierung
Vorname Nachname
 

Ähnlich wie Die deutsche Braunkohlenwirtschaft. Historische Entwicklungen, Ressourcen, Technik, wirtschaftliche Strukturen und Umweltauswirkungen (20)

Kurzreferat bingen ee energy final
Kurzreferat bingen ee energy finalKurzreferat bingen ee energy final
Kurzreferat bingen ee energy final
 
Verdopplung des energietechnischen Fortschritts Die Rolle örtlicher Innovatio...
Verdopplung des energietechnischen Fortschritts Die Rolle örtlicher Innovatio...Verdopplung des energietechnischen Fortschritts Die Rolle örtlicher Innovatio...
Verdopplung des energietechnischen Fortschritts Die Rolle örtlicher Innovatio...
 
Structural change through coal phase-out in Germany
Structural change through coal phase-out in GermanyStructural change through coal phase-out in Germany
Structural change through coal phase-out in Germany
 
International Forum - Session 6 - BMWK
International Forum - Session 6 - BMWKInternational Forum - Session 6 - BMWK
International Forum - Session 6 - BMWK
 
Vortrag „Warum Baden-Württemberg noch mehr Energieeffizienz braucht – und wie...
Vortrag „Warum Baden-Württemberg noch mehr Energieeffizienz braucht – und wie...Vortrag „Warum Baden-Württemberg noch mehr Energieeffizienz braucht – und wie...
Vortrag „Warum Baden-Württemberg noch mehr Energieeffizienz braucht – und wie...
 
Der nationale Brennstoffemissionshandel und der EU-Emissionshandel: Was haben...
Der nationale Brennstoffemissionshandel und der EU-Emissionshandel: Was haben...Der nationale Brennstoffemissionshandel und der EU-Emissionshandel: Was haben...
Der nationale Brennstoffemissionshandel und der EU-Emissionshandel: Was haben...
 
05 carsten rolle eu towards a green economy
05 carsten rolle eu towards a green economy05 carsten rolle eu towards a green economy
05 carsten rolle eu towards a green economy
 
Parlamentarischer Abend "Modell Deutschland" - Präsentation Öko Institut
Parlamentarischer Abend "Modell Deutschland" - Präsentation Öko InstitutParlamentarischer Abend "Modell Deutschland" - Präsentation Öko Institut
Parlamentarischer Abend "Modell Deutschland" - Präsentation Öko Institut
 
"Modell Deutschland" - Flyer zur Studie
"Modell Deutschland" - Flyer zur Studie"Modell Deutschland" - Flyer zur Studie
"Modell Deutschland" - Flyer zur Studie
 
2016 11-0405 - ake - positionen parteitag 2016
2016 11-0405 - ake - positionen parteitag 20162016 11-0405 - ake - positionen parteitag 2016
2016 11-0405 - ake - positionen parteitag 2016
 
Jan Schoenmakers: Ziele und Stand der Energiewende 2014
Jan Schoenmakers: Ziele und Stand der Energiewende 2014Jan Schoenmakers: Ziele und Stand der Energiewende 2014
Jan Schoenmakers: Ziele und Stand der Energiewende 2014
 
Bwe position eeg-novelle_20101025
Bwe position eeg-novelle_20101025Bwe position eeg-novelle_20101025
Bwe position eeg-novelle_20101025
 
Frischer Wind für den Emissionshandel – National und auf EU-Ebene
Frischer Wind für den Emissionshandel – National und auf EU-EbeneFrischer Wind für den Emissionshandel – National und auf EU-Ebene
Frischer Wind für den Emissionshandel – National und auf EU-Ebene
 
Wasserstoffherstellung und Herstellung zur Nutzung in der energieintensiven I...
Wasserstoffherstellung und Herstellung zur Nutzung in der energieintensiven I...Wasserstoffherstellung und Herstellung zur Nutzung in der energieintensiven I...
Wasserstoffherstellung und Herstellung zur Nutzung in der energieintensiven I...
 
Expertenkreisbericht internet
Expertenkreisbericht internetExpertenkreisbericht internet
Expertenkreisbericht internet
 
Die energetische Optimierung des Gebäudebestandes als Erfolgsfaktor | von Dan...
Die energetische Optimierung des Gebäudebestandes als Erfolgsfaktor | von Dan...Die energetische Optimierung des Gebäudebestandes als Erfolgsfaktor | von Dan...
Die energetische Optimierung des Gebäudebestandes als Erfolgsfaktor | von Dan...
 
Treibhausgas-Emissionsprojektionen bis zum Jahr 2020
Treibhausgas-Emissionsprojektionen bis zum Jahr 2020Treibhausgas-Emissionsprojektionen bis zum Jahr 2020
Treibhausgas-Emissionsprojektionen bis zum Jahr 2020
 
Chemie sozialpartnerveranstaltung energie_peter_hauck_mineraloeraffinerie_obe...
Chemie sozialpartnerveranstaltung energie_peter_hauck_mineraloeraffinerie_obe...Chemie sozialpartnerveranstaltung energie_peter_hauck_mineraloeraffinerie_obe...
Chemie sozialpartnerveranstaltung energie_peter_hauck_mineraloeraffinerie_obe...
 
Rolle der Bioenergie im Strom- und Wärmemarkt bis 2050 unter Einbeziehung des...
Rolle der Bioenergie im Strom- und Wärmemarkt bis 2050 unter Einbeziehung des...Rolle der Bioenergie im Strom- und Wärmemarkt bis 2050 unter Einbeziehung des...
Rolle der Bioenergie im Strom- und Wärmemarkt bis 2050 unter Einbeziehung des...
 
So unterstützt der Kanton Basel-Landschaft die Gebäudemodernisierung
So unterstützt der Kanton Basel-Landschaft die GebäudemodernisierungSo unterstützt der Kanton Basel-Landschaft die Gebäudemodernisierung
So unterstützt der Kanton Basel-Landschaft die Gebäudemodernisierung
 

Mehr von Oeko-Institut

How to deal with rising energy prices: financial compensation for all VS targ...
How to deal with rising energy prices: financial compensation for all VS targ...How to deal with rising energy prices: financial compensation for all VS targ...
How to deal with rising energy prices: financial compensation for all VS targ...
Oeko-Institut
 
Transport: CO2 conditions during transport - Risks of transport by trains, sh...
Transport: CO2 conditions during transport - Risks of transport by trains, sh...Transport: CO2 conditions during transport - Risks of transport by trains, sh...
Transport: CO2 conditions during transport - Risks of transport by trains, sh...
Oeko-Institut
 
Injection: Risks and challenges - Injection of CO2 into geological rock forma...
Injection: Risks and challenges - Injection of CO2 into geological rock forma...Injection: Risks and challenges - Injection of CO2 into geological rock forma...
Injection: Risks and challenges - Injection of CO2 into geological rock forma...
Oeko-Institut
 
Holz, Klima und Nachhaltigkeit: Was sagt die Wissenschaft? Was bedeutet das f...
Holz, Klima und Nachhaltigkeit: Was sagt die Wissenschaft? Was bedeutet das f...Holz, Klima und Nachhaltigkeit: Was sagt die Wissenschaft? Was bedeutet das f...
Holz, Klima und Nachhaltigkeit: Was sagt die Wissenschaft? Was bedeutet das f...
Oeko-Institut
 
Co-Transformation durch kontextsensitive Partizipation in der Planung: ein Pl...
Co-Transformation durch kontextsensitive Partizipation in der Planung: ein Pl...Co-Transformation durch kontextsensitive Partizipation in der Planung: ein Pl...
Co-Transformation durch kontextsensitive Partizipation in der Planung: ein Pl...
Oeko-Institut
 
Perceptions of surface facilities of a potential disposal site and the role o...
Perceptions of surface facilities of a potential disposal site and the role o...Perceptions of surface facilities of a potential disposal site and the role o...
Perceptions of surface facilities of a potential disposal site and the role o...
Oeko-Institut
 
The role of Nuclear Cultural Heritage in long-term nuclear waste governance
The role of Nuclear Cultural Heritage in long-term nuclear waste governanceThe role of Nuclear Cultural Heritage in long-term nuclear waste governance
The role of Nuclear Cultural Heritage in long-term nuclear waste governance
Oeko-Institut
 
Technische Probleme in den französischen AKW und ihre Auswirkungen
Technische Probleme in den französischen AKW und ihre AuswirkungenTechnische Probleme in den französischen AKW und ihre Auswirkungen
Technische Probleme in den französischen AKW und ihre Auswirkungen
Oeko-Institut
 
Die aktuelle energiepolitische Situation - mit einem Ausflug in die Klimapoli...
Die aktuelle energiepolitische Situation - mit einem Ausflug in die Klimapoli...Die aktuelle energiepolitische Situation - mit einem Ausflug in die Klimapoli...
Die aktuelle energiepolitische Situation - mit einem Ausflug in die Klimapoli...
Oeko-Institut
 
Der Klimasozialfonds: Grüner Wandel in Europas Gebäuden –wie sozial und fair ...
Der Klimasozialfonds: Grüner Wandel in Europas Gebäuden –wie sozial und fair ...Der Klimasozialfonds: Grüner Wandel in Europas Gebäuden –wie sozial und fair ...
Der Klimasozialfonds: Grüner Wandel in Europas Gebäuden –wie sozial und fair ...
Oeko-Institut
 
Potentials and challenges of applying Artificial Intelligence (AI) in geoscie...
Potentials and challenges of applying Artificial Intelligence (AI) in geoscie...Potentials and challenges of applying Artificial Intelligence (AI) in geoscie...
Potentials and challenges of applying Artificial Intelligence (AI) in geoscie...
Oeko-Institut
 
Research needs around politically influenceable factors of climate policy acc...
Research needs around politically influenceable factors of climate policy acc...Research needs around politically influenceable factors of climate policy acc...
Research needs around politically influenceable factors of climate policy acc...
Oeko-Institut
 
Facilitating Socially Just Carbon Pricing in the EU - Identification of vulne...
Facilitating Socially Just Carbon Pricing in the EU - Identification of vulne...Facilitating Socially Just Carbon Pricing in the EU - Identification of vulne...
Facilitating Socially Just Carbon Pricing in the EU - Identification of vulne...
Oeko-Institut
 
Klimaschutz sozial gerecht gestalten
Klimaschutz sozial gerecht gestaltenKlimaschutz sozial gerecht gestalten
Klimaschutz sozial gerecht gestalten
Oeko-Institut
 
Gesundes Essen fürs Klima - Auswirkungen der Planetary Health Diet auf die L...
 Gesundes Essen fürs Klima - Auswirkungen der Planetary Health Diet auf die L... Gesundes Essen fürs Klima - Auswirkungen der Planetary Health Diet auf die L...
Gesundes Essen fürs Klima - Auswirkungen der Planetary Health Diet auf die L...
Oeko-Institut
 
Endlagerung in Deutschland - Warum brauchen wir das? Wie geht das? Und wer en...
Endlagerung in Deutschland - Warum brauchen wir das? Wie geht das? Und wer en...Endlagerung in Deutschland - Warum brauchen wir das? Wie geht das? Und wer en...
Endlagerung in Deutschland - Warum brauchen wir das? Wie geht das? Und wer en...
Oeko-Institut
 
compan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Dienstwagen
compan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Dienstwagencompan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Dienstwagen
compan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Dienstwagen
Oeko-Institut
 
compan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Ladeinfrastruktur am Wohnort
compan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Ladeinfrastruktur am Wohnortcompan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Ladeinfrastruktur am Wohnort
compan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Ladeinfrastruktur am Wohnort
Oeko-Institut
 
compan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Mobilitätsbudget
compan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Mobilitätsbudgetcompan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Mobilitätsbudget
compan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Mobilitätsbudget
Oeko-Institut
 
compan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Car Policy
compan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Car Policycompan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Car Policy
compan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Car Policy
Oeko-Institut
 

Mehr von Oeko-Institut (20)

How to deal with rising energy prices: financial compensation for all VS targ...
How to deal with rising energy prices: financial compensation for all VS targ...How to deal with rising energy prices: financial compensation for all VS targ...
How to deal with rising energy prices: financial compensation for all VS targ...
 
Transport: CO2 conditions during transport - Risks of transport by trains, sh...
Transport: CO2 conditions during transport - Risks of transport by trains, sh...Transport: CO2 conditions during transport - Risks of transport by trains, sh...
Transport: CO2 conditions during transport - Risks of transport by trains, sh...
 
Injection: Risks and challenges - Injection of CO2 into geological rock forma...
Injection: Risks and challenges - Injection of CO2 into geological rock forma...Injection: Risks and challenges - Injection of CO2 into geological rock forma...
Injection: Risks and challenges - Injection of CO2 into geological rock forma...
 
Holz, Klima und Nachhaltigkeit: Was sagt die Wissenschaft? Was bedeutet das f...
Holz, Klima und Nachhaltigkeit: Was sagt die Wissenschaft? Was bedeutet das f...Holz, Klima und Nachhaltigkeit: Was sagt die Wissenschaft? Was bedeutet das f...
Holz, Klima und Nachhaltigkeit: Was sagt die Wissenschaft? Was bedeutet das f...
 
Co-Transformation durch kontextsensitive Partizipation in der Planung: ein Pl...
Co-Transformation durch kontextsensitive Partizipation in der Planung: ein Pl...Co-Transformation durch kontextsensitive Partizipation in der Planung: ein Pl...
Co-Transformation durch kontextsensitive Partizipation in der Planung: ein Pl...
 
Perceptions of surface facilities of a potential disposal site and the role o...
Perceptions of surface facilities of a potential disposal site and the role o...Perceptions of surface facilities of a potential disposal site and the role o...
Perceptions of surface facilities of a potential disposal site and the role o...
 
The role of Nuclear Cultural Heritage in long-term nuclear waste governance
The role of Nuclear Cultural Heritage in long-term nuclear waste governanceThe role of Nuclear Cultural Heritage in long-term nuclear waste governance
The role of Nuclear Cultural Heritage in long-term nuclear waste governance
 
Technische Probleme in den französischen AKW und ihre Auswirkungen
Technische Probleme in den französischen AKW und ihre AuswirkungenTechnische Probleme in den französischen AKW und ihre Auswirkungen
Technische Probleme in den französischen AKW und ihre Auswirkungen
 
Die aktuelle energiepolitische Situation - mit einem Ausflug in die Klimapoli...
Die aktuelle energiepolitische Situation - mit einem Ausflug in die Klimapoli...Die aktuelle energiepolitische Situation - mit einem Ausflug in die Klimapoli...
Die aktuelle energiepolitische Situation - mit einem Ausflug in die Klimapoli...
 
Der Klimasozialfonds: Grüner Wandel in Europas Gebäuden –wie sozial und fair ...
Der Klimasozialfonds: Grüner Wandel in Europas Gebäuden –wie sozial und fair ...Der Klimasozialfonds: Grüner Wandel in Europas Gebäuden –wie sozial und fair ...
Der Klimasozialfonds: Grüner Wandel in Europas Gebäuden –wie sozial und fair ...
 
Potentials and challenges of applying Artificial Intelligence (AI) in geoscie...
Potentials and challenges of applying Artificial Intelligence (AI) in geoscie...Potentials and challenges of applying Artificial Intelligence (AI) in geoscie...
Potentials and challenges of applying Artificial Intelligence (AI) in geoscie...
 
Research needs around politically influenceable factors of climate policy acc...
Research needs around politically influenceable factors of climate policy acc...Research needs around politically influenceable factors of climate policy acc...
Research needs around politically influenceable factors of climate policy acc...
 
Facilitating Socially Just Carbon Pricing in the EU - Identification of vulne...
Facilitating Socially Just Carbon Pricing in the EU - Identification of vulne...Facilitating Socially Just Carbon Pricing in the EU - Identification of vulne...
Facilitating Socially Just Carbon Pricing in the EU - Identification of vulne...
 
Klimaschutz sozial gerecht gestalten
Klimaschutz sozial gerecht gestaltenKlimaschutz sozial gerecht gestalten
Klimaschutz sozial gerecht gestalten
 
Gesundes Essen fürs Klima - Auswirkungen der Planetary Health Diet auf die L...
 Gesundes Essen fürs Klima - Auswirkungen der Planetary Health Diet auf die L... Gesundes Essen fürs Klima - Auswirkungen der Planetary Health Diet auf die L...
Gesundes Essen fürs Klima - Auswirkungen der Planetary Health Diet auf die L...
 
Endlagerung in Deutschland - Warum brauchen wir das? Wie geht das? Und wer en...
Endlagerung in Deutschland - Warum brauchen wir das? Wie geht das? Und wer en...Endlagerung in Deutschland - Warum brauchen wir das? Wie geht das? Und wer en...
Endlagerung in Deutschland - Warum brauchen wir das? Wie geht das? Und wer en...
 
compan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Dienstwagen
compan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Dienstwagencompan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Dienstwagen
compan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Dienstwagen
 
compan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Ladeinfrastruktur am Wohnort
compan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Ladeinfrastruktur am Wohnortcompan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Ladeinfrastruktur am Wohnort
compan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Ladeinfrastruktur am Wohnort
 
compan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Mobilitätsbudget
compan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Mobilitätsbudgetcompan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Mobilitätsbudget
compan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Mobilitätsbudget
 
compan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Car Policy
compan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Car Policycompan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Car Policy
compan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Car Policy
 

Die deutsche Braunkohlenwirtschaft. Historische Entwicklungen, Ressourcen, Technik, wirtschaftliche Strukturen und Umweltauswirkungen

  • 1. Die deutsche Braunkohlenwirtschaft. Historische Entwicklungen, Ressourcen, Technik, wirtschaftliche Strukturen und Umweltauswirkungen Vorstellung der Studie für Agora Energiewende und die European Climate Foundation (ECF) Berlin, 30. Mai 2017 Hauke Hermann, Dr. Felix Chr. Matthes
  • 2. Die deutschen Braunkohlenwirtschaft Warum diese Studie? • Braunkohle ist ein besonderer Energieträger  der (heute) wichtigste einheimische fossile Energieträger  der klimaschädlichste Energieträger  mit erheblicher Land-Inanspruchnahme (und all ihren Implikationen)  mit erheblichen anderen ökologischen Folgen • Die Braunkohlenwirtschaft ist ein besonderer Industriezweig  auf die Stromerzeugung fokussiert  durch integrierte Bergbau- und Verstromungsunternehmen geprägt  durch spezifische Kosten- und Anreizstrukturen gekennzeichnet  Verursacher erhebliche Folgekosten  mit spezifischer regionalwirtschaftlicher Bedeutung • Obwohl die Braunkohle und die Braunkohlenwirtschaft für viele Facetten von Energie- und Klimapolitik hoch relevant sind, ist die Informationslage schlecht/unübersichtlich  die vorliegende Untersuchung dient vor allem einer Aufarbeitung der Ist-Situation (und auch ein wenig der Entwicklungsgeschichte) …  ... als Grundlage für die anstehenden Diskussionen
  • 3. Ein Industriezweig mit langer Geschichte Braunkohle-Förderung 1840-2015 0 50 100 150 200 250 300 350 400 450 500 1840 1850 1860 1870 1880 1890 1900 1910 1920 1930 1940 1950 1960 1970 1980 1990 2000 2010 2020 Mio.t Deutschland gesamt / unspezifiziert Andere Reviere Mitteldeutschland Lausitz Rheinland Öko-Institut 2017
  • 4. Ein Industriezweig mit wechselnder Bedeutung Braunkohle im Primärenergiemix 1970-2015 Öko-Institut 2017 0 2.000 4.000 6.000 8.000 10.000 12.000 14.000 16.000 18.000 1970 1975 1980 1985 1990 1995 2000 2005 2010 2015 2020 PJ Sonstige Erneuerbare Kernenergie Gase Mineralöle Braunkohle Steinkohle Deutschland Alte Bundes- länder Neue Bundes- länder / DDR
  • 5. Ein Industriezweig mit wechselnder Geschichte Braunkohlenverwendung 1950 bis 2015 0 50 100 150 200 250 300 350 400 450 500 1950 1960 1970 1980 1990 2000 2010 2020 2030 Mio.t Endverbrauch & Sonstiges (*) Deutschland Neue BL / DDR Alte BL Veredelung (**) Deutschland Neue BL / DDR Alte BL Stromerzeugung Deutschland Neue BL / DDR Alte BL * Daten für die DDR von 1950 bis 1970 geschätzt Öko-Institut 2017
  • 6. Ein Industriezweig mit wechselnder Geschichte Braunkohlenverstromung 1950 bis 2015 0 20 40 60 80 100 120 140 160 180 200 1960 1965 1970 1975 1980 1985 1990 1995 2000 2005 2010 2015 2020 TWh Deutschland insgesamt Neue Bundesländer/Ost-Deutschland Alte Bundesländer/West-Deutschland Öko-Institut 2017
  • 7. Ein Industriezweig mit wechselnder Geschichte Ein (teilweise) stark überalterter Kapitalstock 0 5 10 15 20 25 0 1 2 3 4 5 1955 1960 1965 1970 1975 1980 1985 1990 1995 2000 2005 2010 2015 GWkumuliert GWJahreskohorten Überführung in Sicherheitsbereitschaft 2017-2020 (Jahreskohorten) Kraftwerke in Betrieb (Jahreskohorten) Braunkohlekraftwerke in Betrieb (gesamt) Öko-Institut 2017
  • 8. Ein Industriezweig mit komplexer Struktur und starker vertikaler Integration Rheinisches Revier RWE Power AG, Essen 100% RWE Generation SE; Essen RWE AG, Essen Lausitzer Revier Lausitz Energie Bergbau AG, Cottbus Lausitz Energie Kraftwerke AG, Cottbus Lausitz Energie Verwaltungs GmbH, Cottbus LEAG Holding a.s. Prag Energetický a Průmyslový Holding a.s. (EPH), Brno PPF Investments Ltd, St. Helier (Jersey) LMBV mbH, Senftenberg Bundes-ministerium der Finanzen, Berlin Mittel-deutsches Revier Mitteldeutsche Braunkohlengesellschaft mbH (MIBRAG), Zeitz JTSD Braunkohlebergbau mbH, Zeitz Block R Kraftwerk Lippendorf Block S Kraftwerk Schkopau GbR, Schkopau Romonta GmbH, Mansfelder Land EnBW Kraftwerk Lippendorf Betei-ligungsgesellschaft mbH, Stuttgart Saale Energie GmbH, Schkopau Uniper Kraftwerke GmbH, Düsseldorf EnBW Energie Baden- Württemberg AG, Karlsruhe Helmstedter Revier GmbH, HelmstedtHelmstedter Revier ROWIND GmbH, Zeitz Romonta Berg- werks Holding AG, Mansfelder Land Uniper SE, Düsseldorf EP Germany GmbH, Schkopau 100% 100% 100% 100% 100% 100% 100% 100% 100% 100% 100% 94,9% 5,1% 100% 100% 41,9% 58,1% Bergbau Stromerzeugung Bergbau & Stromerzeugung Bergbau & Veredelung Sanierung 50% 50% Öko-Institut 2017
  • 9. Die deutsche Braunkohlenwirtschaft Ein genauerer Blick in die drei Förderreviere Vorräte = Erschlossene Tagebaue mit Braunkohleplänen, Stand Ende 2015, Beschäftigte Ende 2016 nach Debriv, ohne LMBV, ohne HSR Rheinland Aktuelle Förderung 95 Mio. t Vorräte 2,5 Mrd. t Stat. Reichweite 26 Jahre Beschäftigte 8.961 Lausitz Aktuelle Förderung 62,5 Mio. t Vorräte 1,3 Mrd. t Stat. Reichweite 21 Jahre Beschäftigte 7.868 Mitteldeutschland Aktuelle Förderung 19 Mio. t Vorräte 0,4 Mrd. t Stat. Reichweite 21 Jahre Beschäftigte 2.204
  • 10. Was heißt genehmigte Fördervorräte Genehmigungsschritte Braunkohletagebau Braunkohle plan Rahmen- betriebsplan Planfeststellung mit UVP Haupt- betriebsplan ~ 2 Jahre Landesent- wicklungs- plan Vorlauf ~ 5-10 Jahre~ 10-15 Jahre> 15 Jahre Beginn Braun- kohle- förderung Landes- planung Regional- planung Bergrechtliches Zulassungsverfahren Noch offene Verfahren: Rheinland: 4. Rahmenbetriebsplan für Tagebau Hambach Lausitz: Rahmenbetriebspläne für Welzow II und Nochten II Mitteldeutschland: Rahmenbetriebsplan Pödelwitz Öko-Institut 2017
  • 11. Braunkohlevorräte der Tagebaue in Deutschland Stand Ende 2015 Öko-Institut 2017 0 500 1.000 1.500 2.000 2.500 3.000 3.500 Rheinland Lausitz Mitteldeutschland Mio.tBraunkohle aufgegebene Planung mit Braunkohleplan, ohne Rahmenbetriebsplan mit Braunkohleplan & Rahmenbetriebsplan Hambach 4. Rahmen- betriebsplan Garzweiler II (Holzweiler) Jänschwalde Nord & Nochten II (Brückenfeld) Welzow Süd II & Nochten II (Sonderfeld) Pödelwitz Garzweiler II Hambach Inden Jänschwalde Welzow I Nochten I Reichwalde Schleenhain Profen Amsdorf
  • 12. CO2-Emissionen der öffentlichen Braunkohle- kraftwerke: (zu) geringer Minderungsbeitrag Öko-Institut 2017 0 50 100 150 200 250 300 350 400 450 500 1990 1995 2000 2005 2010 2015 Mio.tCO2 Sonstige Gichtgas Erdgas Mineralölprodukte Steinkohle Braunkohle Öffentliche Kraftwerke Industriekraftwerke
  • 13. Ökologische Aspekte der Braunkohle Jenseits der Treibhausgase: Luftschadstoffe Öko-Institut 2017 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% Quecksilber NOₓ Feinstaub SOₓ Anteile Braunkohle-Großkraftwerke Restliche Energiewirtschaft Andere Emissionsquellen in Dt.
  • 14. Braunkohlenbergbau in Deutschland Landinanspruchnahme und Wasserhaushalt Gesamt- fläche davon Erwei- terung Restsee Fläche Restsee Volumen Wasser- hebung ** Förder- beginn Bisher geplantes Förderende Flutungsdauer km² km² km² km³ Mio. m³ Jahr Rheinland 151 10 69 7 590 Garzweiler II * 48 - 20 2,0 150 1983/2005 2040 40 Jahre Hambach 85 10 38 4,6 340 1984 2045 40 Jahre Inden 18 - 11 0,8 100 1982 2030 30 bis 40 Jahre Lausitz 377 31 85 2 359 Cottbus-Nord 27 - 19 0,15 65 1981 2015 6 Jahre Jänschwalde 80 - 5 0,15 86 1976 2025 20 Jahre Welzow-Süd 108 19 16 0,70 unbekannt 1966 2042 ~ 25 Jahre Nochten 107 12 30 0,78 108 1973 2052 40 Jahre Reichwalde 55 - 15 0,31 100 1987 > 2050 20 bis 40 Jahre Mitteldeutschland 36 4 38 1 69 Profen gesamt 17 - 18 0,8 39 1941 2030-35 20 Jahre Schleenhain 17 4 16 0,4 30 1953 2040 22 Jahre Amsdorf 2 - 3 0,03 unbekannt 1959 2025 30 Jahre Summe 564 45 191 10 1.018 * Gesamtfläche und Restsee für den Tagebau Garzweiler II bezogen auf die ursprüngliche Planung. Verkleinerung durch die Leitentscheidung noch nicht berücksichtigt. ** Angaben zur Wasserhebung waren nicht für alle Tagebaue für den gleichen Zeitraum verfügbar. Es sind jeweils Werte für die in den Planungsunterlagen angegebenen Zeiträume dargestellt. Öko-Institut 2017
  • 15. Braunkohlesanierung (am Beispiel der LMBV) Langfristig und kostenintensiv Öko-Institut 2017 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% 1990 1995 2000 2005 2010 2015 2020 Wiederherstellung Wasserhaushalt Rekultivierung Massenverdichtung Massenbewegung
  • 16. Die Folgekosten der Braunkohleförderung Rekultivierung und Rückstellungen • Für die Rekultivierung der Tagebaue müssen in den Bilanzen der Unternehmen Rückstellungen gebildet werden  dies heißt nicht notwendigerweise, dass die Rückstellungen im Bedarfsfall auch ohne Weiteres in der notwendigen Höhe als liquide Mittel verfügbar sind bzw. verfügbar gemacht werden können • Rückstellungen werden „ratierlich“ gebildet  Rückstellungen sind erst dann vollständig, wenn das Braunkohlefeld wie geplant ausgefördert ist  Verkleinerungen eines Tagebaus führt dazu, dass in den verblei- benden Betriebsjahren höhere Rückstellungen zu bilden sind • Summe der Rückstellungen Ende 2015: ~ 4 Mrd. € (für die bisherige Braunkohleförderung) • Deutlich niedrigere spezifische Rückstellungen bei der Mibrag als bei RWE und der LEAG • Abzinsungszinssätze sinken von >4% im Jahr 2015 auf ~ 2% im Jahr 2020  in den nächsten Jahren werden allein als Folge der sinkenden Abzin- sungssätze erhebliche Zuführungen zu den Rückstellungen notwendig
  • 17. Die Braunkohle und ihre Kosten Vollkosten der Braunkohleförderung • Vollkosten: 6,2 Euro je Megawattstunde (Brennstoffenergie)  variable Kosten (Strom, Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe, Serviceleistungen) ~ 25%  fixe Betriebskosten (Personalkosten und Fremdleistungen für Instandhaltung) ~ 51%  Investitionen ~ 16%  bergbaubedingte Rückstellungen für die Rekultivierung ~ 8% • Fixkosten sind (sofern überhaupt) nur mit Vorlauf vermeidbar/ abbaubar  Investitionen in neue Tagebaufelder sind noch vermeidbar (Umsiedlungen und Großgeräte)  fixe Betriebskosten bilden den größten Block der abbaubaren Kosten
  • 18. Wirtschaftliche Situation der Braunkohlenwirtschaft Kostenpositionen und ihre Implikationen Öko-Institut 2017
  • 19. Die komplexe wirtschaftliche Situation der Braun- kohlewirtschaft messbar machen: LignIX35 0 5 10 15 20 25 30 35 40 45 50 01.2000 01.2002 01.2004 01.2006 01.2008 01.2010 01.2012 01.2014 01.2016 01.2018 01.2020 01.2022 EUR/MWh Vermeidbare fixe Betriebskosten Kraftwerk Aktuell vermeidbare fixe Betriebskosten Tagebau Mittelfristig vermeidbare fixe Betriebskosten Tagebau Sonstige langfristig versunkene Kosten Tagebau Langfristig versunkene Rekultivierungskosten Tagebau Öko-Institut 2017
  • 20. Die komplexe wirtschaftliche Situation der Braun- kohlewirtschaft messbar machen: LignIX42 Öko-Institut 2017 0 5 10 15 20 25 30 35 40 45 50 01.2000 01.2002 01.2004 01.2006 01.2008 01.2010 01.2012 01.2014 01.2016 01.2018 01.2020 01.2022 EUR/MWh Vermeidbare fixe Betriebskosten Kraftwerk Aktuell vermeidbare fixe Betriebskosten Tagebau Mittelfristig vermeidbare fixe Betriebskosten Tagebau Langfristig versunkene Investitionskosten Kraftwerk Sonstige langfristig versunkene Kosten Tagebau Langfristig versunkene Rekultivierungskosten Tagebau
  • 21. Wirtschaftliche Aspekte der Braunkohlewirtschaft Implikationen für Beschäftigung und Regionen • Die gesamtwirtschaftliche Bedeutung der deutschen Braunkohlen- wirtschaft ist heute gering  ca. 0,045% der insgesamt Beschäftigten  ca. 0,2% der Beschäftigten im Produzierenden Gewerbe • Regionalwirtschaftlich ergibt sich eine höhere Bedeutung des aktiven Bergbaus (18.000 Beschäftigte & 1.000 Auszubildende)  ca. 5.000 Stellen in den öffentlichen Kraftwerken  ca. 1.600 Stellen in den Veredelungsbetrieben  ca. 12.400 Stellen in den Tagebauen • Indirekte Beschäftigungseffekte  ca. 1:1 für die Regionen  ca. 1:2 für Deutschland insgesamt  für Kraftwerke doppelt so hoch wie für Tagebaue • Erhebliche Potenziale für Arbeitskräfteanpassung im Rahmen der natürlichen Fluktuation: Altersstruktur der Beschäftigten • Nicht zu vernachlässigendes Beschäftigungspotenzial im Bereich der Nachsorge/ Sanierung über eine Dekade und mehr
  • 22. Die deutsche Braunkohlenwirtschaft Die Ergebnisse auf einen Blick • Dem Umbau der Braunkohlewirtschaft kommt bei der Energiewende eine Schlüsselrolle zu  herausragende Rolle für THG-Minderungen bis 2030 und 2050 • Die Braunkohleindustrie war ein bedeutender Wirtschaftsfaktor, hat heute aber eher nur noch regionalwirtschaftliche Relevanz  in den drei Revieren sind die ca. 18.000+1.000 produktionsabhängi- gen Arbeitsplätze und die gleiche Zahl von nachfrageabhängigen Arbeitsplätzen dennoch ein wichtiger Faktor  schrittweise Anpassungsprozesse sind nötig und möglich • Das Braunkohlesystem steht unter starkem ökonomischen Druck  abbaubare Fixkosten und Sanierungskosten der Tagebaue werden von der älteren Hälfte der Braunkohlenkraftwerke mittelfristig nicht gedeckt werden können  Verfügbarkeit der Rückstellungen für die Rekultivierung entwickelt sich als wichtige Herausforderung • Ökologische, energie- und regionalwirtschaftliche Anpassungen des Braunkohlesystems müssen deshalb frühzeitig und über einen Prozess vorausschauender Strukturveränderungen gestaltet werden
  • 23. Besten Dank für Ihre Aufmerksamkeit Hauke Hermann, Dr. Felix Chr. Matthes Energy & Climate Division Büro Berlin Schicklerstraße 5-7 D-10179 Berlin h.hermann@oeko.de f.matthes@oeko.de www.oeko.de