SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
www.minergie.ch
Komfortlüftung, gesunde
Raumluft und Hygiene:
Einleitung ins Thema
www.minergie.chMINERGIE® – ERFA-Veranstaltung| Komfortlüftung, Gesundheit + Hygiene, 04.06.2014
 Gute Raumluftqualität
 Schallschutz
 Ausgeglichene Feuchte
 Schutz vor Pollen und Feinstaub
 Hohe Energieeffizienz
Viele Gründe sprechen für eine Komfortlüftung
www.minergie.ch
 Kontinuierliche Frischluft
 Kontrollierte Luftfeuchtigkeit
 Hohe und konstante
Raumluftqualität
 Gesundes Raumklima:
gereinigte Luft, bei Bedarf
Pollenschutzfilter
 Abzug von Luftfeuchtigkeit,
Gerüchen, Schadstoffen
 Schutz vor Feuchteschäden am
Gebäude
 Geringerer Energieverlust
 Stufenweise regelbarer
Luftwechsel möglich
 Keine Zugluft, gewärmte Zuluft
 …
 Platzbedarf für Anlage und
Kanalsystem
 Installations- und
Betriebskosten
 Reinigungs- und
Wartungsbedarf
 Zusätzlicher Strombedarf
Komfortlüftung: Vor- und Nachteile auf einen Blick
MINERGIE® – ERFA-Veranstaltung| Komfortlüftung, Gesundheit + Hygiene, 04.06.2014
www.minergie.chMINERGIE® – ERFA-Veranstaltung| Komfortlüftung, Gesundheit + Hygiene, 04.06.2014
Zitat aus Handelszeitung 11.10.2011:
Aber mangelhafte Anlagen…
 sind potenzielle Gesundheitsrisiken
 gefährden das Image der Branche und von MINERGIE
 führen zu Ärger und Umtrieben bei allen Beteiligten
 Sind verpasste Chancen für Referenzanlagen
www.minergie.chMINERGIE® – ERFA-Veranstaltung| Komfortlüftung, Gesundheit + Hygiene, 04.06.2014
97% der MINERGIE- und
gut 30% aller Neubau-Wohnungen
haben eine Komfortlüftung.
ca. 3-mal höhere Marktdurch-
dringung ist als in Deutschland
Total über 150‘000 Wohnungen
Jahresumsatz CH ca. 200 Mio. Fr.
ca. 3% aller Wohnungen
Jährlich installierte Komfortlüftungen (Schätzung)
www.minergie.chMINERGIE® – ERFA-Veranstaltung| Komfortlüftung, Gesundheit + Hygiene, 04.06.2014
 Trotz Wachstum hat die Anzahl Reklamationen nicht
zugenommen.
 Schallprobleme haben abgenommen.
 Die Qualität hat im allgemeinen zugenommen
 18 MINERGIE-Fachpartner Hygiene Lüftung / Wohnungslüftung
 über 100 Fachpartner Planung und Ausführung Komfortlüftung
Positiv ist:
www.minergie.chMINERGIE® – ERFA-Veranstaltung| Komfortlüftung, Gesundheit + Hygiene, 04.06.2014
 Reklamationen wegen hygienischen Mängeln haben eher
zugenommen.
 Jeder Problemfall ist ein Fall zu viel.
 Inbetriebnahme und Instruktion sind oft ungenügend.
 In Wohnräumen wird oft unnötigerweise Luft zugeführt
(zu tiefe Feuchte, mehr Schall, höherer Energieverbrauch, zu
teure Anlagen)
Negativ ist:
www.minergie.chMINERGIE® – ERFA-Veranstaltung| Komfortlüftung, Gesundheit + Hygiene, 04.06.2014
Sanktionen im letzten halben Jahr:
 Entzug einer Fachpartnerschaft
 Suspendierung von Zertifikaten
 Busse wegen Missbrauch der Marke MINERGIE
 diverse Nachforderungen von Zertifizierungsstellen
MINERGIE tritt bei Mängeln entschiedener auf
Sanktionen sind Notlösungen! Sie verursachen auch
bei MINERGIE Umtriebe und Kosten; zuerst werden
gütliche Lösungen angestrebt.
Das primäre Ziel sind zufriedenen Kunden!
www.minergie.ch
Massnahmen von der Planung bis zum Betrieb
MINERGIE® – ERFA-Veranstaltung| Komfortlüftung, Gesundheit + Hygiene, 04.06.2014
Projektierung,
Offerte, Auftrag
Ausführung und
Montage
Inbetriebsetzung,
Abnahme und
Instruktion
Betrieb und
Instandhaltung
www.minergie.ch
Die strategischen Entwicklungsfelder „Minergie-2020“
Qualitäts-Sicherung Bauerneuerung
Nachhaltigkeit Weiterbildung
Minergie-2020
Fokus: Hebelwirkung der Immobilienwirtschaft
MINERGIE® – ERFA-Veranstaltung| Komfortlüftung, Gesundheit + Hygiene, 04.06.2014
www.minergie.ch
 Das MINERGIE Modul ist ein Qualitätssicherungssystem für die
Komfortlüftung.
 Das MINERGIE®-Modul Komfortlüftung bezeichnet
Anforderungen für Komfortlüftungssystem in den Bereichen
Leistungsdimensionierung, Komfort und Qualität.
MINERGIE® Modul Komfortlüftung
MINERGIE® – ERFA-Veranstaltung| Komfortlüftung, Gesundheit + Hygiene, 04.06.2014
www.minergie.ch
http://www.hslu.ch/download/t/WebZIG/d_20120726_Hygiene_Schlussbericht.pdf
MINERGIE® – ERFA-Veranstaltung| Komfortlüftung, Gesundheit + Hygiene, 04.06.2014
137 RLT-Anlagen werden einer erweiterten
Hygieneinspektion gemäss SWKI VA104-01 unterzogen;
die Anlagenbetreiber werden zusätzlich befragt.
Studie HSLU zu Hygiene im Kontext von Lüftungen
www.minergie.chMINERGIE® – ERFA-Veranstaltung| Komfortlüftung, Gesundheit + Hygiene, 04.06.2014
Studie bmvit* zu Hygiene im Kontext von Lüftungen
http://www.svlw.ch/aktuelle-
informationen/184-lifecycle-fuer-
komfortlueftungen.html
http://www.hausderzukunft.at/publikati
onen/view.html/id1199
* Bundesministerium für Verkehr, Innovation
und Technologie
Untersuchung von
18 repräsentative Lüftungs-
anlagen in ganz Österreich
www.minergie.ch
Resultate Studie bmvit (Zusammenfassung)
MINERGIE® – ERFA-Veranstaltung| Komfortlüftung, Gesundheit + Hygiene, 04.06.2014
 Die Untersuchungsergebnisse zeigen einerseits die Robustheit des
Komfortlüftungskonzeptes, andererseits Optimierungsmöglichkeiten, die genutzt
werden sollten.
 Aus Sicht der Hygiene zeigte sich bei allen untersuchten Anlagen eine deutliche
Reduktion an Gesamtfeinstaub und Pilzsporen in der Zuluft verglichen mit der
Aussenluft – somit eine Verbesserung der Luftqualität durch die
raumlufttechnischen Anlagen im Gegensatz zur Fensterlüftung.
 Bei ordnungsgemäßer Ausführung der Lüftungsanlage, richtiger Filterung und
regelmäßiger Wartung kommt es im Regelfall zu keiner bedenklichen Vermehrung
von Keimen wie Bakterien oder Schimmelpilzen an Oberflächen von luftführenden
Bauteilen im Zuluftbereich.
 Die Grundanforderung der Austauschbarkeit und Reinigbarkeit aller Komponenten
und Anlagenteile war bei den betrachteten Anlagen nicht gegeben.
 Die Untersuchungen zeigten praktisch bei allen 18 repräsentativen Anlagen einfach
vermeidbare Material-, Planungs- bzw. Ausführungsmängel auf, die sich mittel-
oder längerfristig signifikant auf die Instandhaltungskosten der Anlage auswirken.
www.minergie.ch
Fazit
MINERGIE® – ERFA-Veranstaltung| Komfortlüftung, Gesundheit + Hygiene, 04.06.2014

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Redes sociales
Redes socialesRedes sociales
Redes sociales
MariaCruzado98
 
Plan de gestión de las tic (propuesta politica)
Plan de gestión de las tic (propuesta politica)Plan de gestión de las tic (propuesta politica)
Plan de gestión de las tic (propuesta politica)
Lina Quintero Valencia
 
Equipos móviles de cuidados avanzados
Equipos móviles de cuidados avanzadosEquipos móviles de cuidados avanzados
Equipos móviles de cuidados avanzados
Juan Manuel Rossi Lucena
 
Christoph blaser, martin bohnenblust ökobilanzierung
Christoph blaser, martin bohnenblust ökobilanzierungChristoph blaser, martin bohnenblust ökobilanzierung
Christoph blaser, martin bohnenblust ökobilanzierung
Vorname Nachname
 
Gymnasium bei St. Stephan
Gymnasium bei St. StephanGymnasium bei St. Stephan
Gymnasium bei St. Stephan
official school
 
Tipps zur Erstellung von beeindruckenden Bildern für Pinterest
Tipps zur Erstellung von beeindruckenden Bildern für PinterestTipps zur Erstellung von beeindruckenden Bildern für Pinterest
Tipps zur Erstellung von beeindruckenden Bildern für Pinterest
ROHINIE.COM Limited
 
Nachhaltigkeitsbericht
NachhaltigkeitsberichtNachhaltigkeitsbericht
Nachhaltigkeitsbericht
AT&S_IR
 
¿Por qué realmente renunció el papa Benedicto XVI? Luis Salvador Velasquez R...
¿Por qué realmente renunció el papa Benedicto XVI?  Luis Salvador Velasquez R...¿Por qué realmente renunció el papa Benedicto XVI?  Luis Salvador Velasquez R...
¿Por qué realmente renunció el papa Benedicto XVI? Luis Salvador Velasquez R...
Luis Salvador Velasquez Rosas
 
Die Energiewende am eigenen Haus umgesetzt
Die Energiewende am eigenen Haus umgesetztDie Energiewende am eigenen Haus umgesetzt
Die Energiewende am eigenen Haus umgesetzt
Vorname Nachname
 
Que es ser un emprendedor
Que es ser un emprendedorQue es ser un emprendedor
Que es ser un emprendedor
Antonio Reinoso
 
Schweizer MINERGIE-Tage 2011
Schweizer MINERGIE-Tage 2011Schweizer MINERGIE-Tage 2011
Schweizer MINERGIE-Tage 2011
Vorname Nachname
 
Fundación María Ecuménica 10 años de Amor en Acción
Fundación María Ecuménica 10 años de Amor en AcciónFundación María Ecuménica 10 años de Amor en Acción
Fundación María Ecuménica 10 años de Amor en Acción
Enrique Rojas
 
Sistema nervioso
Sistema nerviosoSistema nervioso
Sistema nervioso
Nicolas Mayorga
 
Trabajo grupal
Trabajo  grupalTrabajo  grupal
Trabajo grupal
Diego_Anzuris
 
SOLCOM Marktstudie - Selbstständige: Finanzen und Absicherung
SOLCOM Marktstudie - Selbstständige: Finanzen und AbsicherungSOLCOM Marktstudie - Selbstständige: Finanzen und Absicherung
SOLCOM Marktstudie - Selbstständige: Finanzen und Absicherung
SOLCOM GmbH
 
Star Voyager: Martin G. Tomasko '66
Star Voyager: Martin G. Tomasko '66Star Voyager: Martin G. Tomasko '66
Star Voyager: Martin G. Tomasko '66
Patrick A. Berzinski
 
Charles John Huffam Dickens
Charles John Huffam DickensCharles John Huffam Dickens
Charles John Huffam Dickens
nrudakova
 

Andere mochten auch (18)

Redes sociales
Redes socialesRedes sociales
Redes sociales
 
Plan de gestión de las tic (propuesta politica)
Plan de gestión de las tic (propuesta politica)Plan de gestión de las tic (propuesta politica)
Plan de gestión de las tic (propuesta politica)
 
Equipos móviles de cuidados avanzados
Equipos móviles de cuidados avanzadosEquipos móviles de cuidados avanzados
Equipos móviles de cuidados avanzados
 
Christoph blaser, martin bohnenblust ökobilanzierung
Christoph blaser, martin bohnenblust ökobilanzierungChristoph blaser, martin bohnenblust ökobilanzierung
Christoph blaser, martin bohnenblust ökobilanzierung
 
Gymnasium bei St. Stephan
Gymnasium bei St. StephanGymnasium bei St. Stephan
Gymnasium bei St. Stephan
 
Tipps zur Erstellung von beeindruckenden Bildern für Pinterest
Tipps zur Erstellung von beeindruckenden Bildern für PinterestTipps zur Erstellung von beeindruckenden Bildern für Pinterest
Tipps zur Erstellung von beeindruckenden Bildern für Pinterest
 
Nachhaltigkeitsbericht
NachhaltigkeitsberichtNachhaltigkeitsbericht
Nachhaltigkeitsbericht
 
¿Por qué realmente renunció el papa Benedicto XVI? Luis Salvador Velasquez R...
¿Por qué realmente renunció el papa Benedicto XVI?  Luis Salvador Velasquez R...¿Por qué realmente renunció el papa Benedicto XVI?  Luis Salvador Velasquez R...
¿Por qué realmente renunció el papa Benedicto XVI? Luis Salvador Velasquez R...
 
Die Energiewende am eigenen Haus umgesetzt
Die Energiewende am eigenen Haus umgesetztDie Energiewende am eigenen Haus umgesetzt
Die Energiewende am eigenen Haus umgesetzt
 
Que es ser un emprendedor
Que es ser un emprendedorQue es ser un emprendedor
Que es ser un emprendedor
 
Schweizer MINERGIE-Tage 2011
Schweizer MINERGIE-Tage 2011Schweizer MINERGIE-Tage 2011
Schweizer MINERGIE-Tage 2011
 
Fundación María Ecuménica 10 años de Amor en Acción
Fundación María Ecuménica 10 años de Amor en AcciónFundación María Ecuménica 10 años de Amor en Acción
Fundación María Ecuménica 10 años de Amor en Acción
 
Sistema nervioso
Sistema nerviosoSistema nervioso
Sistema nervioso
 
Powerpoint politistiko germ
Powerpoint politistiko germPowerpoint politistiko germ
Powerpoint politistiko germ
 
Trabajo grupal
Trabajo  grupalTrabajo  grupal
Trabajo grupal
 
SOLCOM Marktstudie - Selbstständige: Finanzen und Absicherung
SOLCOM Marktstudie - Selbstständige: Finanzen und AbsicherungSOLCOM Marktstudie - Selbstständige: Finanzen und Absicherung
SOLCOM Marktstudie - Selbstständige: Finanzen und Absicherung
 
Star Voyager: Martin G. Tomasko '66
Star Voyager: Martin G. Tomasko '66Star Voyager: Martin G. Tomasko '66
Star Voyager: Martin G. Tomasko '66
 
Charles John Huffam Dickens
Charles John Huffam DickensCharles John Huffam Dickens
Charles John Huffam Dickens
 

Ähnlich wie Begrüssung und Einführung ins Thema

Präsentationen ERFA-Seminar, Bern_01.03.12
Präsentationen ERFA-Seminar, Bern_01.03.12Präsentationen ERFA-Seminar, Bern_01.03.12
Präsentationen ERFA-Seminar, Bern_01.03.12
Vorname Nachname
 
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Vorname Nachname
 
Qualität bei Komfortlüftungen
Qualität bei KomfortlüftungenQualität bei Komfortlüftungen
Qualität bei Komfortlüftungen
Vorname Nachname
 
Grundlagen, Chancen und Risiken der Befeuchtung
Grundlagen, Chancen und Risiken der Befeuchtung Grundlagen, Chancen und Risiken der Befeuchtung
Grundlagen, Chancen und Risiken der Befeuchtung
Vorname Nachname
 
Aktuelles aus Technik, Normenwesen und Forschung
Aktuelles aus Technik, Normenwesen und ForschungAktuelles aus Technik, Normenwesen und Forschung
Aktuelles aus Technik, Normenwesen und Forschung
Vorname Nachname
 
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Vorname Nachname
 
Wie funktioniert Minergie-Eco?
Wie funktioniert Minergie-Eco?Wie funktioniert Minergie-Eco?
Wie funktioniert Minergie-Eco?
Vorname Nachname
 

Ähnlich wie Begrüssung und Einführung ins Thema (7)

Präsentationen ERFA-Seminar, Bern_01.03.12
Präsentationen ERFA-Seminar, Bern_01.03.12Präsentationen ERFA-Seminar, Bern_01.03.12
Präsentationen ERFA-Seminar, Bern_01.03.12
 
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
 
Qualität bei Komfortlüftungen
Qualität bei KomfortlüftungenQualität bei Komfortlüftungen
Qualität bei Komfortlüftungen
 
Grundlagen, Chancen und Risiken der Befeuchtung
Grundlagen, Chancen und Risiken der Befeuchtung Grundlagen, Chancen und Risiken der Befeuchtung
Grundlagen, Chancen und Risiken der Befeuchtung
 
Aktuelles aus Technik, Normenwesen und Forschung
Aktuelles aus Technik, Normenwesen und ForschungAktuelles aus Technik, Normenwesen und Forschung
Aktuelles aus Technik, Normenwesen und Forschung
 
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
 
Wie funktioniert Minergie-Eco?
Wie funktioniert Minergie-Eco?Wie funktioniert Minergie-Eco?
Wie funktioniert Minergie-Eco?
 

Mehr von Vorname Nachname

Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei MinergieUmsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
Vorname Nachname
 
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von LoggienNachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
Vorname Nachname
 
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Vorname Nachname
 
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen WärmeschutzSIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
Vorname Nachname
 
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
Vorname Nachname
 
Steuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
Steuerung & Monitoring von SonnenschutzanlagenSteuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
Steuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
Vorname Nachname
 
Monitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Monitoring bei grossen Nicht-WohnbautenMonitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Monitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Vorname Nachname
 
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Vorname Nachname
 
Energetische Betriebsoptimierung - Monitoring
Energetische Betriebsoptimierung - MonitoringEnergetische Betriebsoptimierung - Monitoring
Energetische Betriebsoptimierung - Monitoring
Vorname Nachname
 
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
Vorname Nachname
 
Ressourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende HaushaltgeräteRessourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende Haushaltgeräte
Vorname Nachname
 
Renovieren mit Mehrwerten
Renovieren mit MehrwertenRenovieren mit Mehrwerten
Renovieren mit Mehrwerten
Vorname Nachname
 
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und ErneuernSo fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
Vorname Nachname
 
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und UmbautenRaumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
Vorname Nachname
 
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-LüftungssystemEgo®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
Vorname Nachname
 
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten BeispielenInnovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
Vorname Nachname
 
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von WohnbautenAngemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
Vorname Nachname
 
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitierenBauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Vorname Nachname
 
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitierenBauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Vorname Nachname
 
Ressourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende HaushaltgeräteRessourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende Haushaltgeräte
Vorname Nachname
 

Mehr von Vorname Nachname (20)

Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei MinergieUmsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
 
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von LoggienNachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
 
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
 
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen WärmeschutzSIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
 
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
 
Steuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
Steuerung & Monitoring von SonnenschutzanlagenSteuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
Steuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
 
Monitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Monitoring bei grossen Nicht-WohnbautenMonitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Monitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
 
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
 
Energetische Betriebsoptimierung - Monitoring
Energetische Betriebsoptimierung - MonitoringEnergetische Betriebsoptimierung - Monitoring
Energetische Betriebsoptimierung - Monitoring
 
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
 
Ressourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende HaushaltgeräteRessourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende Haushaltgeräte
 
Renovieren mit Mehrwerten
Renovieren mit MehrwertenRenovieren mit Mehrwerten
Renovieren mit Mehrwerten
 
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und ErneuernSo fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
 
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und UmbautenRaumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
 
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-LüftungssystemEgo®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
 
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten BeispielenInnovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
 
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von WohnbautenAngemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
 
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitierenBauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
 
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitierenBauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
 
Ressourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende HaushaltgeräteRessourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende Haushaltgeräte
 

Begrüssung und Einführung ins Thema

  • 2. www.minergie.chMINERGIE® – ERFA-Veranstaltung| Komfortlüftung, Gesundheit + Hygiene, 04.06.2014  Gute Raumluftqualität  Schallschutz  Ausgeglichene Feuchte  Schutz vor Pollen und Feinstaub  Hohe Energieeffizienz Viele Gründe sprechen für eine Komfortlüftung
  • 3. www.minergie.ch  Kontinuierliche Frischluft  Kontrollierte Luftfeuchtigkeit  Hohe und konstante Raumluftqualität  Gesundes Raumklima: gereinigte Luft, bei Bedarf Pollenschutzfilter  Abzug von Luftfeuchtigkeit, Gerüchen, Schadstoffen  Schutz vor Feuchteschäden am Gebäude  Geringerer Energieverlust  Stufenweise regelbarer Luftwechsel möglich  Keine Zugluft, gewärmte Zuluft  …  Platzbedarf für Anlage und Kanalsystem  Installations- und Betriebskosten  Reinigungs- und Wartungsbedarf  Zusätzlicher Strombedarf Komfortlüftung: Vor- und Nachteile auf einen Blick MINERGIE® – ERFA-Veranstaltung| Komfortlüftung, Gesundheit + Hygiene, 04.06.2014
  • 4. www.minergie.chMINERGIE® – ERFA-Veranstaltung| Komfortlüftung, Gesundheit + Hygiene, 04.06.2014 Zitat aus Handelszeitung 11.10.2011: Aber mangelhafte Anlagen…  sind potenzielle Gesundheitsrisiken  gefährden das Image der Branche und von MINERGIE  führen zu Ärger und Umtrieben bei allen Beteiligten  Sind verpasste Chancen für Referenzanlagen
  • 5. www.minergie.chMINERGIE® – ERFA-Veranstaltung| Komfortlüftung, Gesundheit + Hygiene, 04.06.2014 97% der MINERGIE- und gut 30% aller Neubau-Wohnungen haben eine Komfortlüftung. ca. 3-mal höhere Marktdurch- dringung ist als in Deutschland Total über 150‘000 Wohnungen Jahresumsatz CH ca. 200 Mio. Fr. ca. 3% aller Wohnungen Jährlich installierte Komfortlüftungen (Schätzung)
  • 6. www.minergie.chMINERGIE® – ERFA-Veranstaltung| Komfortlüftung, Gesundheit + Hygiene, 04.06.2014  Trotz Wachstum hat die Anzahl Reklamationen nicht zugenommen.  Schallprobleme haben abgenommen.  Die Qualität hat im allgemeinen zugenommen  18 MINERGIE-Fachpartner Hygiene Lüftung / Wohnungslüftung  über 100 Fachpartner Planung und Ausführung Komfortlüftung Positiv ist:
  • 7. www.minergie.chMINERGIE® – ERFA-Veranstaltung| Komfortlüftung, Gesundheit + Hygiene, 04.06.2014  Reklamationen wegen hygienischen Mängeln haben eher zugenommen.  Jeder Problemfall ist ein Fall zu viel.  Inbetriebnahme und Instruktion sind oft ungenügend.  In Wohnräumen wird oft unnötigerweise Luft zugeführt (zu tiefe Feuchte, mehr Schall, höherer Energieverbrauch, zu teure Anlagen) Negativ ist:
  • 8. www.minergie.chMINERGIE® – ERFA-Veranstaltung| Komfortlüftung, Gesundheit + Hygiene, 04.06.2014 Sanktionen im letzten halben Jahr:  Entzug einer Fachpartnerschaft  Suspendierung von Zertifikaten  Busse wegen Missbrauch der Marke MINERGIE  diverse Nachforderungen von Zertifizierungsstellen MINERGIE tritt bei Mängeln entschiedener auf Sanktionen sind Notlösungen! Sie verursachen auch bei MINERGIE Umtriebe und Kosten; zuerst werden gütliche Lösungen angestrebt. Das primäre Ziel sind zufriedenen Kunden!
  • 9. www.minergie.ch Massnahmen von der Planung bis zum Betrieb MINERGIE® – ERFA-Veranstaltung| Komfortlüftung, Gesundheit + Hygiene, 04.06.2014 Projektierung, Offerte, Auftrag Ausführung und Montage Inbetriebsetzung, Abnahme und Instruktion Betrieb und Instandhaltung
  • 10. www.minergie.ch Die strategischen Entwicklungsfelder „Minergie-2020“ Qualitäts-Sicherung Bauerneuerung Nachhaltigkeit Weiterbildung Minergie-2020 Fokus: Hebelwirkung der Immobilienwirtschaft MINERGIE® – ERFA-Veranstaltung| Komfortlüftung, Gesundheit + Hygiene, 04.06.2014
  • 11. www.minergie.ch  Das MINERGIE Modul ist ein Qualitätssicherungssystem für die Komfortlüftung.  Das MINERGIE®-Modul Komfortlüftung bezeichnet Anforderungen für Komfortlüftungssystem in den Bereichen Leistungsdimensionierung, Komfort und Qualität. MINERGIE® Modul Komfortlüftung MINERGIE® – ERFA-Veranstaltung| Komfortlüftung, Gesundheit + Hygiene, 04.06.2014
  • 12. www.minergie.ch http://www.hslu.ch/download/t/WebZIG/d_20120726_Hygiene_Schlussbericht.pdf MINERGIE® – ERFA-Veranstaltung| Komfortlüftung, Gesundheit + Hygiene, 04.06.2014 137 RLT-Anlagen werden einer erweiterten Hygieneinspektion gemäss SWKI VA104-01 unterzogen; die Anlagenbetreiber werden zusätzlich befragt. Studie HSLU zu Hygiene im Kontext von Lüftungen
  • 13. www.minergie.chMINERGIE® – ERFA-Veranstaltung| Komfortlüftung, Gesundheit + Hygiene, 04.06.2014 Studie bmvit* zu Hygiene im Kontext von Lüftungen http://www.svlw.ch/aktuelle- informationen/184-lifecycle-fuer- komfortlueftungen.html http://www.hausderzukunft.at/publikati onen/view.html/id1199 * Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie Untersuchung von 18 repräsentative Lüftungs- anlagen in ganz Österreich
  • 14. www.minergie.ch Resultate Studie bmvit (Zusammenfassung) MINERGIE® – ERFA-Veranstaltung| Komfortlüftung, Gesundheit + Hygiene, 04.06.2014  Die Untersuchungsergebnisse zeigen einerseits die Robustheit des Komfortlüftungskonzeptes, andererseits Optimierungsmöglichkeiten, die genutzt werden sollten.  Aus Sicht der Hygiene zeigte sich bei allen untersuchten Anlagen eine deutliche Reduktion an Gesamtfeinstaub und Pilzsporen in der Zuluft verglichen mit der Aussenluft – somit eine Verbesserung der Luftqualität durch die raumlufttechnischen Anlagen im Gegensatz zur Fensterlüftung.  Bei ordnungsgemäßer Ausführung der Lüftungsanlage, richtiger Filterung und regelmäßiger Wartung kommt es im Regelfall zu keiner bedenklichen Vermehrung von Keimen wie Bakterien oder Schimmelpilzen an Oberflächen von luftführenden Bauteilen im Zuluftbereich.  Die Grundanforderung der Austauschbarkeit und Reinigbarkeit aller Komponenten und Anlagenteile war bei den betrachteten Anlagen nicht gegeben.  Die Untersuchungen zeigten praktisch bei allen 18 repräsentativen Anlagen einfach vermeidbare Material-, Planungs- bzw. Ausführungsmängel auf, die sich mittel- oder längerfristig signifikant auf die Instandhaltungskosten der Anlage auswirken.
  • 15. www.minergie.ch Fazit MINERGIE® – ERFA-Veranstaltung| Komfortlüftung, Gesundheit + Hygiene, 04.06.2014