SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Kommunales eGovernment  im Spannungsfeld zwischen  Gemeindeindividualität und Standardisierung Arno Abler www.communalconsult.at ADV - Verwaltungsinformatik 2010 - 23.11.10
Tirol 2.0 Auftrag der Tiroler Landesregierung Unterstützung durch TGV und FLGT Umsetzung in allen 279 Gemeinden Tirols bis 2013 Vollständige, medienbruchfreie, integrierte eGovernment-Infrastruktur SaaS Unabhängig von Gemeindegröße Vernetzung mit Landesbehörden (EDIAKT II) 3 Phasen Vorgelagerte kommunale Verwaltungsreform ADV - Verwaltungsinformatik 2010 - 23.11.10
eGovernment ist  kein  IT-Projekt ! eGovernment ist Reorganisation ! ADV - Verwaltungsinformatik 2010 - 23.11.10
Kommunale Reorganisation Hierarchische Funktionen -> horizontale Prozesse Leistungsorientierung -> Kundenorientierung Statische Zugänge -> mobile Zugänge Aufgabenverantwortung -> Prozessverantwortung Erhöhte Verfahrenstransparenz Senkung von Fehlerquoten Einbeziehung der Kunden (Web 2.0) eGovernment-Entwicklung Information -> Kommunikation -> Interaktion -> Integration Multi-Stop-Government -> One-Stop-Gov -> No-Stop-Gov ADV - Verwaltungsinformatik 2010 - 23.11.10
Ziel: Kommunale Standards Vergleichbarkeit der Gemeinden (Benchmarktests) Möglichkeit interkommunaler Zusammenarbeit Vereinfachte Abstimmung mit Oberbehörden Rechtssicherheit Verfahrensqualität Problemlose Updates nach rechtl. Änderungen ABER:  Gemeindeautonomie Mangels gesetzlicher Regelung nur „Empfehlungen“ Individuelle Anpassungen jederzeit möglich ADV - Verwaltungsinformatik 2010 - 23.11.10
Gemeindeautonomie Subsidiaritätsprinzip Evolution -> Biodiversität Verwaltungsevolution -> Chaos Artenvielfalt ist gut für robuste, vielfältige Lösungsangebote Wettbewerb der Verwaltungen? Survival of the fittest? Stadtstaatenstruktur der Antike und des Mittelalters? Ideal: Klar definierte Ermessenspielräume wo sinnvoll möglich Einheitlich definierte Standards wo notwendig ADV - Verwaltungsinformatik 2010 - 23.11.10
ADV - Verwaltungsinformatik 2010 - 23.11.10
Welche Standards? 5 Themenfelder in der Pilotphase Leistungskatalog Online-Formulare Posteingangsmanagement Erledigungsvorlagen Verwaltungsverfahrensprozesse ADV - Verwaltungsinformatik 2010 - 23.11.10
Feld 1: Leistungskatalog Vollständiger Produktkatalog der Gemeinden eines Bundeslands Konvention elkat 1.0.0 Hoheitliche kommunale Aufgaben (z.B. Bauverfahren) Hoheitliche Verbandsaufgaben (z.B. Standesämter) Aufgaben der Daseinsfürsorge (z.B. Müllabfuhr) Privatwirtschaftliche Aufgaben (z.B. Schwimmbadbetrieb) LK ist Grundlage für Prozessmanagement ADV - Verwaltungsinformatik 2010 - 23.11.10
Feld 2: Online-Formulare Einheitliche kommunale Landesformularsammlung (Styleguide sg-stg 2.1.1) Zugang für EAP (Einheitlicher Ansprechpartner) Arbeitsgrundlagen: aktuell verwendete Formulare Kleinster gemeinsamer Nenner (nur notwendige Felder) Authentifizierung des Kunden notwendig (Bürgerkarte)? Eventuell Anbindung an Zahlungsmodul (ePayment) Direkte Datenübergabe an den ELAK (XML-Fachdaten) Zentrale Wartung und Anpassung an Rechtsänderungen ADV - Verwaltungsinformatik 2010 - 23.11.10
ADV - Verwaltungsinformatik 2010 - 23.11.10
Feld 3: Eingangspost Multi-Channel-Access Öffnungsregeln Interner Postfluss Scannung im Haus oder  zentraler Postservice ADV - Verwaltungsinformatik 2010 - 23.11.10
Feld 4: Erledigungsvorlagen Ausgehende Dokumente Bescheide Zustimmungs- und Ablehnungserklärungen Verfahrenssteuernde Schriftstücke Amtliche Mitteilungen Textbausteine Formale Rechtssicherheit Prüfung der Standards durch Aufsichtsbehörde Zentrale Anpassung bei rechtlichen Änderungen Individuelles Design möglich ADV - Verwaltungsinformatik 2010 - 23.11.10
Feld 5: Verfahrensprozesse IST-Erhebung (Interviews) Definition SOLL-Prozess (Minimalanforderung, nicht nur verschlanken sondern neu denken) Modellierung SOLL-Prozess Prozesshinterlegung im ELAK Laufende Evaluierung (Prozessverantwortung) Priorität: Hohe Frequenz Hoher Strukturierungsgrad Nutzen für Kunden (Zielgruppen, Prozessketten) ADV - Verwaltungsinformatik 2010 - 23.11.10
Gemeindeautonomie  <--->  Standardisierung WAS geschieht ist streng geregelt WIE es geschieht ist nur ansatzweise geregelt Kultur, Tradition Keine zentrale Koordinationsstelle Vergleichbarkeit Effizienz Rationalisierung Interoperabilität Shared Services Rechtssicherheit Nutzerfreundlichkeit Aktualität ADV - Verwaltungsinformatik 2010 - 23.11.10
ADV - Verwaltungsinformatik 2010 - 23.11.10 „ Standard ja, aber er muss sich nach meinen Gewohnheiten richten!“
Der Weg zu den Standards Bottom-up UND Top-down Freiwilligkeit Unterstützung durch Aufsichtsbehörde und Verbände Kommunale Arbeitsgruppen mit minimalem Arbeitsaufwand Ablauf der Standardisierung Fertiger Vorschlag als erste Diskussionsgrundlage 0.1 Online-Diskussion mit allen Beteiligten Einarbeitung der Ergebnisse -> Version 0.2 Workshop(s) Arbeitsgruppe -> Verabschiedung Standard 1.0 Veröffentlichung auf Internet-Plattform Regelmäßige Evaluierung und Updates ADV - Verwaltungsinformatik 2010 - 23.11.10
Die Reise beginnt EU-DLR Art. 5 – Vereinfachung der Verwaltungsverfahren Art. 6 – Einheitlicher Ansprechpartner (EAP) Art. 7 – Informationsbereitstellung Art. 8 – Alle Verfahren online zugänglich EU-Initiativen STORK, PEPPOL, SPOCS, SEMIC, ISA Digitalisierung -> physische Behördengrenzen lösen sich auf Web 2.0 – Druck der Kunden Harmonisierung durch Kommunikation ADV - Verwaltungsinformatik 2010 - 23.11.10
Die Zukunft Volle Integration mit den Kunden (z.B. XML-Rechnungen) Volle Integration mit Behörden  (EDIAKT II) Volle Integration mit politischen Gremien Laufende Optimierung aller Verwaltungsverfahren Drastische Kostenentlastung Gemeindekooperation durch Shared Services Volle Leistungsfähigkeit unabhängig von Gemeindegröße Hohe Akzeptanz durch die Bürger Standortvorteil für die Wirtschaft ADV - Verwaltungsinformatik 2010 - 23.11.10
Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! Arno Abler Fritz-Atzl-Straße 9 – 6300 Wörgl +43 699 17826299 [email_address] www.communalconsult.at ADV - Verwaltungsinformatik 2010 - 23.11.10

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Galileo galilei 2 nuevas ciencias
Galileo galilei 2 nuevas cienciasGalileo galilei 2 nuevas ciencias
Galileo galilei 2 nuevas ciencias
Glenda1961
 
Glaucoma obert
Glaucoma obertGlaucoma obert
Glaucoma obert
miguelmolina2008
 
Microcosmos
MicrocosmosMicrocosmos
Microcosmos
Glenda1961
 
Escale santé n°4
Escale santé n°4Escale santé n°4
Escale santé n°4
Mutuelle Air France
 
Subsecretaría de Información - Enlaces Ciudadano
Subsecretaría de Información - Enlaces CiudadanoSubsecretaría de Información - Enlaces Ciudadano
Subsecretaría de Información - Enlaces Ciudadano
Presidencia de la República del Ecuador
 
Andreas Engel Reportage
Andreas Engel ReportageAndreas Engel Reportage
Andreas Engel Reportage
Bartek Langer
 
Toma de decisiones de mkt
Toma de decisiones de mktToma de decisiones de mkt
Toma de decisiones de mkt
sabbyval
 
Ecdl
EcdlEcdl
G:\DiseñO Wed\Disenoweb
G:\DiseñO Wed\DisenowebG:\DiseñO Wed\Disenoweb
G:\DiseñO Wed\Disenoweb
COMPUTO1GRUPO3
 
Genética - MªDolores López
Genética - MªDolores LópezGenética - MªDolores López
Genética - MªDolores López
Lcdo. Biologia
 
Facebook verbesserungen
Facebook verbesserungenFacebook verbesserungen
Facebook verbesserungen
dafcommunity
 
Quand la nature se déchaine
Quand la nature se déchaineQuand la nature se déchaine
Quand la nature se déchaine
guest84168a
 
C:\Users\Juan Canale\Documents\Flor AnatomíA\Miologia De La Pelvis Trab Final
C:\Users\Juan Canale\Documents\Flor AnatomíA\Miologia De La Pelvis  Trab Final C:\Users\Juan Canale\Documents\Flor AnatomíA\Miologia De La Pelvis  Trab Final
C:\Users\Juan Canale\Documents\Flor AnatomíA\Miologia De La Pelvis Trab Final
Florencia
 
Gestion de proyectos[1]
Gestion de proyectos[1]Gestion de proyectos[1]
Gestion de proyectos[1]
margeory
 
Etude IFOP pour Jules - juin 2014 - les couples et la coupe du monde
Etude IFOP pour Jules - juin 2014 - les couples et la coupe du mondeEtude IFOP pour Jules - juin 2014 - les couples et la coupe du monde
Etude IFOP pour Jules - juin 2014 - les couples et la coupe du monde
Mondial de Football
 
Sillabus taller de produccion ii
Sillabus  taller de produccion iiSillabus  taller de produccion ii
Sillabus taller de produccion ii
IE 1198 LA RIBERA
 
Emprendedores
EmprendedoresEmprendedores
Emprendedores
Victoria Baquero
 
La santa Eucaristia
La santa EucaristiaLa santa Eucaristia
La santa Eucaristia
juan colmenares
 

Andere mochten auch (20)

Galileo galilei 2 nuevas ciencias
Galileo galilei 2 nuevas cienciasGalileo galilei 2 nuevas ciencias
Galileo galilei 2 nuevas ciencias
 
Glaucoma obert
Glaucoma obertGlaucoma obert
Glaucoma obert
 
Microcosmos
MicrocosmosMicrocosmos
Microcosmos
 
Escale santé n°4
Escale santé n°4Escale santé n°4
Escale santé n°4
 
Subsecretaría de Información - Enlaces Ciudadano
Subsecretaría de Información - Enlaces CiudadanoSubsecretaría de Información - Enlaces Ciudadano
Subsecretaría de Información - Enlaces Ciudadano
 
Andreas Engel Reportage
Andreas Engel ReportageAndreas Engel Reportage
Andreas Engel Reportage
 
Toma de decisiones de mkt
Toma de decisiones de mktToma de decisiones de mkt
Toma de decisiones de mkt
 
Ecdl
EcdlEcdl
Ecdl
 
G:\DiseñO Wed\Disenoweb
G:\DiseñO Wed\DisenowebG:\DiseñO Wed\Disenoweb
G:\DiseñO Wed\Disenoweb
 
Genética - MªDolores López
Genética - MªDolores LópezGenética - MªDolores López
Genética - MªDolores López
 
Facebook verbesserungen
Facebook verbesserungenFacebook verbesserungen
Facebook verbesserungen
 
Quand la nature se déchaine
Quand la nature se déchaineQuand la nature se déchaine
Quand la nature se déchaine
 
C:\Users\Juan Canale\Documents\Flor AnatomíA\Miologia De La Pelvis Trab Final
C:\Users\Juan Canale\Documents\Flor AnatomíA\Miologia De La Pelvis  Trab Final C:\Users\Juan Canale\Documents\Flor AnatomíA\Miologia De La Pelvis  Trab Final
C:\Users\Juan Canale\Documents\Flor AnatomíA\Miologia De La Pelvis Trab Final
 
Goosat
GoosatGoosat
Goosat
 
Gestion de proyectos[1]
Gestion de proyectos[1]Gestion de proyectos[1]
Gestion de proyectos[1]
 
Etude IFOP pour Jules - juin 2014 - les couples et la coupe du monde
Etude IFOP pour Jules - juin 2014 - les couples et la coupe du mondeEtude IFOP pour Jules - juin 2014 - les couples et la coupe du monde
Etude IFOP pour Jules - juin 2014 - les couples et la coupe du monde
 
Sillabus taller de produccion ii
Sillabus  taller de produccion iiSillabus  taller de produccion ii
Sillabus taller de produccion ii
 
Emprendedores
EmprendedoresEmprendedores
Emprendedores
 
La santa Eucaristia
La santa EucaristiaLa santa Eucaristia
La santa Eucaristia
 
RECORDAÇÕES
RECORDAÇÕESRECORDAÇÕES
RECORDAÇÕES
 

Ähnlich wie ADV-Tagung 101123

Effizienz in der Verwaltung durch Shared IT-Services
Effizienz in der Verwaltung durch Shared IT-ServicesEffizienz in der Verwaltung durch Shared IT-Services
Effizienz in der Verwaltung durch Shared IT-Services
Arbeitskreis10
 
E-Government als Rettungsring
E-Government als RettungsringE-Government als Rettungsring
E-Government als Rettungsring
Peter Parycek
 
Tirol 2.0 Phase II - Info 111128
Tirol 2.0 Phase II - Info 111128Tirol 2.0 Phase II - Info 111128
Tirol 2.0 Phase II - Info 111128
Arno Abler
 
E-Government-Referenzstädte
E-Government-ReferenzstädteE-Government-Referenzstädte
XBRL im E-Governement, 09.09.2011
XBRL im E-Governement, 09.09.2011XBRL im E-Governement, 09.09.2011
XBRL im E-Governement, 09.09.2011
XBRL CH
 
ITIL goes live – Einführung des IT Service Management in der KSD
ITIL goes live – Einführung des IT Service Management in der KSDITIL goes live – Einführung des IT Service Management in der KSD
ITIL goes live – Einführung des IT Service Management in der KSD
Digicomp Academy AG
 
Bauaufsichtsbehörden sollten auf den XBau-2.0-Standard für das Virtuelle Baua...
Bauaufsichtsbehörden sollten auf den XBau-2.0-Standard für das Virtuelle Baua...Bauaufsichtsbehörden sollten auf den XBau-2.0-Standard für das Virtuelle Baua...
Bauaufsichtsbehörden sollten auf den XBau-2.0-Standard für das Virtuelle Baua...
bhoeck
 
Josef Weissinger (Soroban IT-Beratung)
Josef Weissinger (Soroban IT-Beratung)Josef Weissinger (Soroban IT-Beratung)
Josef Weissinger (Soroban IT-Beratung)
Praxistage
 
Zukunft E-Government Strategie Österreichs 2010+
Zukunft E-Government Strategie Österreichs 2010+Zukunft E-Government Strategie Österreichs 2010+
Zukunft E-Government Strategie Österreichs 2010+
Danube University Krems, Centre for E-Governance
 
OSenR Dipl.-Ing. Johann Mittheisz (Magistratsdirektion der Stadt Wien )
OSenR Dipl.-Ing. Johann Mittheisz (Magistratsdirektion der Stadt Wien )OSenR Dipl.-Ing. Johann Mittheisz (Magistratsdirektion der Stadt Wien )
OSenR Dipl.-Ing. Johann Mittheisz (Magistratsdirektion der Stadt Wien )
Agenda Europe 2035
 
Stadt Essen entscheidet sich für Online-Baugenehmigung mit cit und XBau 2.0
Stadt Essen entscheidet sich für Online-Baugenehmigung mit cit und XBau 2.0Stadt Essen entscheidet sich für Online-Baugenehmigung mit cit und XBau 2.0
Stadt Essen entscheidet sich für Online-Baugenehmigung mit cit und XBau 2.0
bhoeck
 
cit zeigt auf CeBIT einfach umzusetzende E-Government-Lösungen
cit zeigt auf CeBIT einfach umzusetzende E-Government-Lösungencit zeigt auf CeBIT einfach umzusetzende E-Government-Lösungen
cit zeigt auf CeBIT einfach umzusetzende E-Government-Lösungen
bhoeck
 
Dell Technologies - IoT fuer Smart Cities leichtgemacht v3a NOV18
Dell Technologies - IoT fuer Smart Cities leichtgemacht v3a NOV18Dell Technologies - IoT fuer Smart Cities leichtgemacht v3a NOV18
Dell Technologies - IoT fuer Smart Cities leichtgemacht v3a NOV18
Smarter.World
 
BPM für "E-Government Schweiz"
BPM für "E-Government Schweiz"BPM für "E-Government Schweiz"
BPM für "E-Government Schweiz"
BPMCoP
 
Governikus buergerservices ce_bit2015
Governikus buergerservices ce_bit2015Governikus buergerservices ce_bit2015
Governikus buergerservices ce_bit2015
Governikus KG
 
Mehr Tempo bei der Umsetzung des OZG nur mit FIM-konformer Plattform
Mehr Tempo bei der Umsetzung des OZG nur mit FIM-konformer PlattformMehr Tempo bei der Umsetzung des OZG nur mit FIM-konformer Plattform
Mehr Tempo bei der Umsetzung des OZG nur mit FIM-konformer Plattform
bhoeck
 
Praxisbericht BPM Suite 11g - OPITZ CONSULTING - Torsten Winterberg - Sven He...
Praxisbericht BPM Suite 11g - OPITZ CONSULTING - Torsten Winterberg - Sven He...Praxisbericht BPM Suite 11g - OPITZ CONSULTING - Torsten Winterberg - Sven He...
Praxisbericht BPM Suite 11g - OPITZ CONSULTING - Torsten Winterberg - Sven He...
OPITZ CONSULTING Deutschland
 
InfoSocietyDays2016_Danielle_Gagnaux_dt.
InfoSocietyDays2016_Danielle_Gagnaux_dt.InfoSocietyDays2016_Danielle_Gagnaux_dt.
InfoSocietyDays2016_Danielle_Gagnaux_dt.
InfoSocietyDays
 
USU KnowledgeCenter im Bürgerservice
USU KnowledgeCenter im BürgerserviceUSU KnowledgeCenter im Bürgerservice
USU KnowledgeCenter im Bürgerservice
USU
 

Ähnlich wie ADV-Tagung 101123 (20)

Effizienz in der Verwaltung durch Shared IT-Services
Effizienz in der Verwaltung durch Shared IT-ServicesEffizienz in der Verwaltung durch Shared IT-Services
Effizienz in der Verwaltung durch Shared IT-Services
 
E Gov 2.0 Visionen und Ziele
E Gov 2.0 Visionen und ZieleE Gov 2.0 Visionen und Ziele
E Gov 2.0 Visionen und Ziele
 
E-Government als Rettungsring
E-Government als RettungsringE-Government als Rettungsring
E-Government als Rettungsring
 
Tirol 2.0 Phase II - Info 111128
Tirol 2.0 Phase II - Info 111128Tirol 2.0 Phase II - Info 111128
Tirol 2.0 Phase II - Info 111128
 
E-Government-Referenzstädte
E-Government-ReferenzstädteE-Government-Referenzstädte
E-Government-Referenzstädte
 
XBRL im E-Governement, 09.09.2011
XBRL im E-Governement, 09.09.2011XBRL im E-Governement, 09.09.2011
XBRL im E-Governement, 09.09.2011
 
ITIL goes live – Einführung des IT Service Management in der KSD
ITIL goes live – Einführung des IT Service Management in der KSDITIL goes live – Einführung des IT Service Management in der KSD
ITIL goes live – Einführung des IT Service Management in der KSD
 
Bauaufsichtsbehörden sollten auf den XBau-2.0-Standard für das Virtuelle Baua...
Bauaufsichtsbehörden sollten auf den XBau-2.0-Standard für das Virtuelle Baua...Bauaufsichtsbehörden sollten auf den XBau-2.0-Standard für das Virtuelle Baua...
Bauaufsichtsbehörden sollten auf den XBau-2.0-Standard für das Virtuelle Baua...
 
Josef Weissinger (Soroban IT-Beratung)
Josef Weissinger (Soroban IT-Beratung)Josef Weissinger (Soroban IT-Beratung)
Josef Weissinger (Soroban IT-Beratung)
 
Zukunft E-Government Strategie Österreichs 2010+
Zukunft E-Government Strategie Österreichs 2010+Zukunft E-Government Strategie Österreichs 2010+
Zukunft E-Government Strategie Österreichs 2010+
 
OSenR Dipl.-Ing. Johann Mittheisz (Magistratsdirektion der Stadt Wien )
OSenR Dipl.-Ing. Johann Mittheisz (Magistratsdirektion der Stadt Wien )OSenR Dipl.-Ing. Johann Mittheisz (Magistratsdirektion der Stadt Wien )
OSenR Dipl.-Ing. Johann Mittheisz (Magistratsdirektion der Stadt Wien )
 
Stadt Essen entscheidet sich für Online-Baugenehmigung mit cit und XBau 2.0
Stadt Essen entscheidet sich für Online-Baugenehmigung mit cit und XBau 2.0Stadt Essen entscheidet sich für Online-Baugenehmigung mit cit und XBau 2.0
Stadt Essen entscheidet sich für Online-Baugenehmigung mit cit und XBau 2.0
 
cit zeigt auf CeBIT einfach umzusetzende E-Government-Lösungen
cit zeigt auf CeBIT einfach umzusetzende E-Government-Lösungencit zeigt auf CeBIT einfach umzusetzende E-Government-Lösungen
cit zeigt auf CeBIT einfach umzusetzende E-Government-Lösungen
 
Dell Technologies - IoT fuer Smart Cities leichtgemacht v3a NOV18
Dell Technologies - IoT fuer Smart Cities leichtgemacht v3a NOV18Dell Technologies - IoT fuer Smart Cities leichtgemacht v3a NOV18
Dell Technologies - IoT fuer Smart Cities leichtgemacht v3a NOV18
 
BPM für "E-Government Schweiz"
BPM für "E-Government Schweiz"BPM für "E-Government Schweiz"
BPM für "E-Government Schweiz"
 
Governikus buergerservices ce_bit2015
Governikus buergerservices ce_bit2015Governikus buergerservices ce_bit2015
Governikus buergerservices ce_bit2015
 
Mehr Tempo bei der Umsetzung des OZG nur mit FIM-konformer Plattform
Mehr Tempo bei der Umsetzung des OZG nur mit FIM-konformer PlattformMehr Tempo bei der Umsetzung des OZG nur mit FIM-konformer Plattform
Mehr Tempo bei der Umsetzung des OZG nur mit FIM-konformer Plattform
 
Praxisbericht BPM Suite 11g - OPITZ CONSULTING - Torsten Winterberg - Sven He...
Praxisbericht BPM Suite 11g - OPITZ CONSULTING - Torsten Winterberg - Sven He...Praxisbericht BPM Suite 11g - OPITZ CONSULTING - Torsten Winterberg - Sven He...
Praxisbericht BPM Suite 11g - OPITZ CONSULTING - Torsten Winterberg - Sven He...
 
InfoSocietyDays2016_Danielle_Gagnaux_dt.
InfoSocietyDays2016_Danielle_Gagnaux_dt.InfoSocietyDays2016_Danielle_Gagnaux_dt.
InfoSocietyDays2016_Danielle_Gagnaux_dt.
 
USU KnowledgeCenter im Bürgerservice
USU KnowledgeCenter im BürgerserviceUSU KnowledgeCenter im Bürgerservice
USU KnowledgeCenter im Bürgerservice
 

ADV-Tagung 101123

  • 1. Kommunales eGovernment im Spannungsfeld zwischen Gemeindeindividualität und Standardisierung Arno Abler www.communalconsult.at ADV - Verwaltungsinformatik 2010 - 23.11.10
  • 2. Tirol 2.0 Auftrag der Tiroler Landesregierung Unterstützung durch TGV und FLGT Umsetzung in allen 279 Gemeinden Tirols bis 2013 Vollständige, medienbruchfreie, integrierte eGovernment-Infrastruktur SaaS Unabhängig von Gemeindegröße Vernetzung mit Landesbehörden (EDIAKT II) 3 Phasen Vorgelagerte kommunale Verwaltungsreform ADV - Verwaltungsinformatik 2010 - 23.11.10
  • 3. eGovernment ist kein IT-Projekt ! eGovernment ist Reorganisation ! ADV - Verwaltungsinformatik 2010 - 23.11.10
  • 4. Kommunale Reorganisation Hierarchische Funktionen -> horizontale Prozesse Leistungsorientierung -> Kundenorientierung Statische Zugänge -> mobile Zugänge Aufgabenverantwortung -> Prozessverantwortung Erhöhte Verfahrenstransparenz Senkung von Fehlerquoten Einbeziehung der Kunden (Web 2.0) eGovernment-Entwicklung Information -> Kommunikation -> Interaktion -> Integration Multi-Stop-Government -> One-Stop-Gov -> No-Stop-Gov ADV - Verwaltungsinformatik 2010 - 23.11.10
  • 5. Ziel: Kommunale Standards Vergleichbarkeit der Gemeinden (Benchmarktests) Möglichkeit interkommunaler Zusammenarbeit Vereinfachte Abstimmung mit Oberbehörden Rechtssicherheit Verfahrensqualität Problemlose Updates nach rechtl. Änderungen ABER: Gemeindeautonomie Mangels gesetzlicher Regelung nur „Empfehlungen“ Individuelle Anpassungen jederzeit möglich ADV - Verwaltungsinformatik 2010 - 23.11.10
  • 6. Gemeindeautonomie Subsidiaritätsprinzip Evolution -> Biodiversität Verwaltungsevolution -> Chaos Artenvielfalt ist gut für robuste, vielfältige Lösungsangebote Wettbewerb der Verwaltungen? Survival of the fittest? Stadtstaatenstruktur der Antike und des Mittelalters? Ideal: Klar definierte Ermessenspielräume wo sinnvoll möglich Einheitlich definierte Standards wo notwendig ADV - Verwaltungsinformatik 2010 - 23.11.10
  • 7. ADV - Verwaltungsinformatik 2010 - 23.11.10
  • 8. Welche Standards? 5 Themenfelder in der Pilotphase Leistungskatalog Online-Formulare Posteingangsmanagement Erledigungsvorlagen Verwaltungsverfahrensprozesse ADV - Verwaltungsinformatik 2010 - 23.11.10
  • 9. Feld 1: Leistungskatalog Vollständiger Produktkatalog der Gemeinden eines Bundeslands Konvention elkat 1.0.0 Hoheitliche kommunale Aufgaben (z.B. Bauverfahren) Hoheitliche Verbandsaufgaben (z.B. Standesämter) Aufgaben der Daseinsfürsorge (z.B. Müllabfuhr) Privatwirtschaftliche Aufgaben (z.B. Schwimmbadbetrieb) LK ist Grundlage für Prozessmanagement ADV - Verwaltungsinformatik 2010 - 23.11.10
  • 10. Feld 2: Online-Formulare Einheitliche kommunale Landesformularsammlung (Styleguide sg-stg 2.1.1) Zugang für EAP (Einheitlicher Ansprechpartner) Arbeitsgrundlagen: aktuell verwendete Formulare Kleinster gemeinsamer Nenner (nur notwendige Felder) Authentifizierung des Kunden notwendig (Bürgerkarte)? Eventuell Anbindung an Zahlungsmodul (ePayment) Direkte Datenübergabe an den ELAK (XML-Fachdaten) Zentrale Wartung und Anpassung an Rechtsänderungen ADV - Verwaltungsinformatik 2010 - 23.11.10
  • 11. ADV - Verwaltungsinformatik 2010 - 23.11.10
  • 12. Feld 3: Eingangspost Multi-Channel-Access Öffnungsregeln Interner Postfluss Scannung im Haus oder zentraler Postservice ADV - Verwaltungsinformatik 2010 - 23.11.10
  • 13. Feld 4: Erledigungsvorlagen Ausgehende Dokumente Bescheide Zustimmungs- und Ablehnungserklärungen Verfahrenssteuernde Schriftstücke Amtliche Mitteilungen Textbausteine Formale Rechtssicherheit Prüfung der Standards durch Aufsichtsbehörde Zentrale Anpassung bei rechtlichen Änderungen Individuelles Design möglich ADV - Verwaltungsinformatik 2010 - 23.11.10
  • 14. Feld 5: Verfahrensprozesse IST-Erhebung (Interviews) Definition SOLL-Prozess (Minimalanforderung, nicht nur verschlanken sondern neu denken) Modellierung SOLL-Prozess Prozesshinterlegung im ELAK Laufende Evaluierung (Prozessverantwortung) Priorität: Hohe Frequenz Hoher Strukturierungsgrad Nutzen für Kunden (Zielgruppen, Prozessketten) ADV - Verwaltungsinformatik 2010 - 23.11.10
  • 15. Gemeindeautonomie <---> Standardisierung WAS geschieht ist streng geregelt WIE es geschieht ist nur ansatzweise geregelt Kultur, Tradition Keine zentrale Koordinationsstelle Vergleichbarkeit Effizienz Rationalisierung Interoperabilität Shared Services Rechtssicherheit Nutzerfreundlichkeit Aktualität ADV - Verwaltungsinformatik 2010 - 23.11.10
  • 16. ADV - Verwaltungsinformatik 2010 - 23.11.10 „ Standard ja, aber er muss sich nach meinen Gewohnheiten richten!“
  • 17. Der Weg zu den Standards Bottom-up UND Top-down Freiwilligkeit Unterstützung durch Aufsichtsbehörde und Verbände Kommunale Arbeitsgruppen mit minimalem Arbeitsaufwand Ablauf der Standardisierung Fertiger Vorschlag als erste Diskussionsgrundlage 0.1 Online-Diskussion mit allen Beteiligten Einarbeitung der Ergebnisse -> Version 0.2 Workshop(s) Arbeitsgruppe -> Verabschiedung Standard 1.0 Veröffentlichung auf Internet-Plattform Regelmäßige Evaluierung und Updates ADV - Verwaltungsinformatik 2010 - 23.11.10
  • 18. Die Reise beginnt EU-DLR Art. 5 – Vereinfachung der Verwaltungsverfahren Art. 6 – Einheitlicher Ansprechpartner (EAP) Art. 7 – Informationsbereitstellung Art. 8 – Alle Verfahren online zugänglich EU-Initiativen STORK, PEPPOL, SPOCS, SEMIC, ISA Digitalisierung -> physische Behördengrenzen lösen sich auf Web 2.0 – Druck der Kunden Harmonisierung durch Kommunikation ADV - Verwaltungsinformatik 2010 - 23.11.10
  • 19. Die Zukunft Volle Integration mit den Kunden (z.B. XML-Rechnungen) Volle Integration mit Behörden (EDIAKT II) Volle Integration mit politischen Gremien Laufende Optimierung aller Verwaltungsverfahren Drastische Kostenentlastung Gemeindekooperation durch Shared Services Volle Leistungsfähigkeit unabhängig von Gemeindegröße Hohe Akzeptanz durch die Bürger Standortvorteil für die Wirtschaft ADV - Verwaltungsinformatik 2010 - 23.11.10
  • 20. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! Arno Abler Fritz-Atzl-Straße 9 – 6300 Wörgl +43 699 17826299 [email_address] www.communalconsult.at ADV - Verwaltungsinformatik 2010 - 23.11.10

Hinweis der Redaktion

  1. Europäische Charta der Gemeindefreiheiten – 1. Europ. Gemeindetag 17. u. 18. Oktober 1953 Bundes-Verfassungsgesetznovelle 12. Juli 1962 -&gt; Gemeindeselbstverwaltung 2357 Gemeinden
  2. Arge BLSG
  3. Beispiel Lehrlingsförderung Wörgl
  4. Ladenöffnungszeiten
  5. STORK – Secure idenTity acrOss boRders linKed (eID) PEPPOL – Pan-European Public Procurement Online SPOCS – Simple Procedures Online for Cross-border Services – Beginn 2011 SEMIC - Semantic Interoperability Centre Europe ISA - Interoperability Solutions for European Public Administrations (€ 164 Mio.) – 2010-2015