SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
1
Praxisbeispiel (SZ-001-A)
DAS
PLUSENERGIE-GEBÄUDE
AM FUSSE DES MYTHEN
Upgrading auf MINERGIE-A
Inhalt
1. Energiestandards im Vergleich
2. Konzept 1999
3. Upgrading 2009
4. Haustechnik-Konzept
5. Zertifizierung MINERGIE-A
6. Erfahrungen / Energiebilanzen
7. Vorstellung Kompetenzbereiche
ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
2
ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
3
0-
1. Energiestandards im Vergleich
øCH-Gebäudebestand
GesetzMod
MinergieMod
GesetzNeu
MinergieNeu
Minergie-PMod.
Minergie-PNeu
Minergie-A
Heizung Warmwasser Lüfterstrom Haushaltsstrom Eigenproduktion/Überschuss
0
2
4
6
8
10
12
14
16
18
Jahres-Energieverbrauch(Minus)
ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
3
0-
øCH-Gebäudebestand
GesetzMod
MinergieMod
GesetzNeu
MinergieNeu
Minergie-PMod.
Minergie-PNeu
Minergie-A
Heizung Warmwasser Lüfterstrom Haushaltsstrom Eigenproduktion/Überschuss
Jahres-Energieverbrauch(Minus)
0
2
4
6
8
10
12
14
16
18
1. Energiestandards im Vergleich
ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
4
ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
5
0-0-
øCH-Gebäudebestand
GesetzMod
MinergieMod
GesetzNeu
MinergieNeu
Minergie-PMod.
Minergie-PNeu
Minergie-A
Plusenergiehaus
Heizung Warmwasser Lüfterstrom Haushaltsstrom Eigenproduktion/Überschuss
Jahres-Energieverbrauch(Minus)
0
2
4
6
8
10
12
14
16
18
1. Energiestandards im Vergleich
ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
5
ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
6
0-0-
øCH-Gebäudebestand
GesetzMod
MinergieMod
GesetzNeu
MinergieNeu
Minergie-PMod.
Minergie-PNeu
Minergie-A
Plusenergiehaus
Heizung Warmwasser Lüfterstrom Haushaltsstrom Eigenproduktion/Überschuss
Jahres-
Energie-
Überschuss
(Plus)
Durchschnittlicher Jahres-Energieverbrauch bestehender Bauten sowie der verschiedenen Energiestandards
Jahres-Energieverbrauch(Minus)
0
2
4
6
8
10
12
14
16
18
1. Energiestandards im Vergleich
ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
6
ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
7
Inhalt
1. Energiestandards im Vergleich
2. Konzept 1999
3. Upgrading 2009
4. Haustechnik-Konzept
5. Zertifizierung MINERGIE-A
6. Erfahrungen / Energiebilanzen
7. Vorstellung Kompetenzbereiche
ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
8
2. Konzept 1999
..
2. Konzept 1999
ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
9
.
ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
10
2. Konzept 1999
.
ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
11
2. Konzept 1999
.
2. Konzept 1999
ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
12
ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
13
Inhalt
1. Energiestandards im Vergleich
2. Konzept 1999
3. Upgrading 2009
4. Haustechnik-Konzept
5. Zertifizierung MINERGIE-A
6. Erfahrungen / Energiebilanzen
7. Vorstellung Kompetenzbereiche
3. Upgrading 2009
ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
14
Photovoltaikanlage
Sonnenkollektoren
2. Konzept Passivhaus
ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
15
2. Konzept Passivhaus
ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
16
2. Konzept Passivhaus
ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
17
2. Konzept Passivhaus
ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
18
2. Konzept Passivhaus
ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
19
2. Konzept Passivhaus
ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
20
2. Konzept Passivhaus
ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
21
2. Konzept Passivhaus
ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
22
2. Konzept Passivhaus
ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
23
2. Konzept Passivhaus
ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
24
2. Konzept Passivhaus
ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
25
2. Konzept Passivhaus
ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
26ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
26
2. Konzept Passivhaus
ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
27ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
27
ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
28
Inhalt
1. Energiestandards im Vergleich
2. Konzept 1999
3. Upgrading 2009
4. Haustechnik-Konzept
5. Zertifizierung MINERGIE-A
6. Erfahrungen / Energiebilanzen
7. Vorstellung Kompetenzbereiche
ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
29
4. Haustechnik-Konzept
Schema Komfortlüftung (pro Gebäudeteil)
ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
30
4. Haustechnik-Konzept
Schema Heizung / Solaranlage
ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
31
4. Haustechnik-Konzept
ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
32
4. Haustechnik-Konzept
Frischluft
Kamin
ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
33
4. Haustechnik-Konzept
Frischluft
Kamin
ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
34
4. Haustechnik-Konzept
Frischluft-
Klappe
Kamin-
Klappe
ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
35
Inhalt
1. Energiestandards im Vergleich
2. Konzept 1999
3. Upgrading 2009
4. Haustechnik-Konzept
5. Zertifizierung MINERGIE-A
6. Erfahrungen / Energiebilanzen
7. Vorstellung Kompetenzbereiche
Vorgehen:
Neuberechnung SIA 380/1 (2009)
Simulation thermische Solaranlage
Berechnung Graue Energie mit Bauteilekatalog
Nachweis Minergie-A
Neumessung BlowerDoor
ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
36
5. Zertifizierung MINERGIE-A
ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
37
5. Zertifizierung MINERGIE-A
Mittwoch
24. August 2011
ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
38
Inhalt
1. Energiestandards im Vergleich
2. Konzept 1999
3. Upgrading 2009
4. Haustechnik-Konzept
5. Zertifizierung MINERGIE-A
6. Erfahrungen / Energiebilanzen
7. Vorstellung Kompetenzbereiche
ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
39
kWhproMonat 6. Erfahrungen / Energiebilanzen
ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
40
kWhproMonat 6. Erfahrungen / Energiebilanzen
0
500
1000
1500
2000
2500
Jan Feb März April Mai Juni Juli Aug Sept Okt Nov Dez
Strom Haushalt/Büro Ventilatorstrom Warmwasser Heizung PV-Ertrag Prognose PV-Anlage effektiv
ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
41
kWhproMonat 6. Erfahrungen / Energiebilanzen
ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
42
AUSZEICHNUNGEN:
Schweizer Solarpreis 1999
MINERGIE SZ-002 (1999)
Passivhaus-Zertifikat CH-27-11-01 (2001)
MINERGIE-P SZ-001-P (2006)
PlusEnergieBauten-Diplom (Schweizer Solarpreis 2010)
MINERGIE-A SZ-001-A (2011)
6. Erfahrungen / Energiebilanzen
Ziel 1999
100% erneuerbare Energie für H+WW
Wenig Aufwand>max. 3 Ster Holz für beide Häuser
Resultat
90% unter SIA-Zielwert (1999)
70% unter MINERGIE-Standard
50% unter MINERGIE-P-Standard
25% unter Passivhaus-Standard
25% unter MINERGIE-A-Standard
150% PlusEnergieGebäude
ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
43
6. Erfahrungen / Energiebilanzen
2. Konzept Passivhaus
ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
44
Anforderungen Gesetz 1999
? Ster
Gesetz 2013 (MuKen 2008)
? Ster Minergie 2013
? Ster Bedarf gemessen
? Ster
Energiebezugsfläche: 374 m²
2. Konzept Passivhaus
ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
45
Anforderungen Gesetz 1999
21 Ster
Gesetz 2013 (MuKen 2008)
? Ster Minergie 2013
? Ster Bedarf gemessen
? Ster
Energiebezugsfläche: 374 m²
2. Konzept Passivhaus
ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
46
Anforderungen Gesetz 1999
21 Ster
Gesetz 2013 (MuKen 2008)
13 Ster Minergie 2013
? Ster Bedarf gemessen
? Ster
Energiebezugsfläche: 374 m²
2. Konzept Passivhaus
ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
47
Anforderungen Gesetz 1999
21 Ster
Gesetz 2013 (MuKen 2008)
13 Ster Minergie 2013
7 Ster Bedarf gemessen
? Ster
Energiebezugsfläche: 374 m²
2. Konzept Passivhaus
ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
48
Anforderungen Gesetz 1999
21 Ster
Gesetz 2013 (MuKen 2008)
13 Ster Minergie 2013
7 Ster Bedarf gemessen
2 Ster
Energiebezugsfläche: 374 m²
ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
49
Inhalt
1. Energiestandards im Vergleich
2. Konzept 1999
3. Upgrading 2009
4. Haustechnik-Konzept
5. Zertifizierung MINERGIE-A
6. Erfahrungen / Energiebilanzen
7. Vorstellung Kompetenzbereiche
ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
50
Ingenieurbüro AG für energieeffizientes Bauen
-Gründung Januar 1993 (20-jährig)
-Gesamtheitliche Energieberatungen / Energiekonzepte
-Optimierung der thermischen Gebäudehülle
-Haustechnikplanung Heizung/Lüftung/Solar/Sanitär
-Luftdichtigkeitsprüfungen „BlowerDoor“ nach EN 13829
-Infrarotaufnahmen
7. Vorstellung Kompetenzbereiche
ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
51
Minergie
87 Gebäude mit
-343 Wohn-+Dienstleistungseinheiten
-mit 67`000 m² EBF
Minergie-P / Passivhäuser
157 Gebäude mit
-725 Wohn-+Dienstleistungseinheiten
-mit über 210`000 m² EBF
Davon Plusenergie-Gebäude
23 Gebäude mit
-58 Wohnungseinheiten
-mit über 10`000 m² EBF
7. Vorstellung Kompetenzbereiche
ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
52
Erneuerbare Energie Produktion AG
-Gründung August 2012
-Erstellen und Betreiben
von Anlagen zur
Produktion von
erneuerbaren
Energien
-Produktion + Verkauf
von Solarstrom Mythen
7. Vorstellung Kompetenzbereiche
ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
53
Denkanstösse
Man kann ein Problem nicht mit den gleichen Denkstrukturen
lösen, die zu seiner Entstehung beigetragen haben.
Albert Einstein (1879-1955)
Nicht weil die Dinge unerreichbar sind, wagen wir sie nicht -
weil wir sie nicht wagen, bleiben sie unerreichbar.
Lucius Annaeus Seneca (ca. 4 v. Chr - 65 n. Chr.)
Lasst Euch von der Gegenwart nicht verführen,
denkt an die Zukunft
General Alexander Suworow (1729–1800)
Nur wer bereit ist die Grenzen zu überschreiten,
kann seinen Horizont erweitern.
Eigenkreation os
7. Vorstellung Kompetenzbereiche
ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
54DANKE FÜR IHRE AUFMERKSAMKEIT
Otmar Spescha erneuerbare
Energie Produktion AG
Energiewende konkret
www.solarstrom-mythen.ch
Otmar Spescha Ingenieurbüro AG
für energieeffizientes Bauen
Wegweiser zur Energiewende
www.passivhaus.ch
ERFA MINERGIE-A
Bern 30. April 2013
Otmar Spescha
CH-6430 Schwyz
55
03.12.2012, 07:30 Uhr, os

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Grant Thornton | Doing business in Poland 2015 (DE)
Grant Thornton | Doing business in Poland 2015 (DE)Grant Thornton | Doing business in Poland 2015 (DE)
Grant Thornton | Doing business in Poland 2015 (DE)
Grant Thornton
 
Tipos de empresa natalia
Tipos de empresa nataliaTipos de empresa natalia
Tipos de empresa natalia
mejiavillamil23
 
Ausgesprochen_deutsch_SL
Ausgesprochen_deutsch_SLAusgesprochen_deutsch_SL
Ausgesprochen_deutsch_SL
Klaus Schmitt
 
SOLCOM Unternehmensbroschuere
SOLCOM UnternehmensbroschuereSOLCOM Unternehmensbroschuere
SOLCOM Unternehmensbroschuere
SOLCOM GmbH
 
bisnis Circle line
bisnis Circle linebisnis Circle line
bisnis Circle line
Aris Rohman Maulidya
 
Autumn Seminar. Retos del gas no convencional. D. Constantino Hidalgo
Autumn Seminar. Retos del gas no convencional. D. Constantino HidalgoAutumn Seminar. Retos del gas no convencional. D. Constantino Hidalgo
Autumn Seminar. Retos del gas no convencional. D. Constantino Hidalgo
Funseam - Fundación para la Sostenibilidad Energética y Ambiental
 
my vacation
my vacationmy vacation
my vacation
Sandra Rincon
 
Practica 3
Practica 3Practica 3
Fall 2011 Graduation Slides
Fall 2011 Graduation SlidesFall 2011 Graduation Slides
Fall 2011 Graduation Slides
northeasterncps
 
Gesundheit und Hygiene: Anforderungen an Komfortlüftungen
Gesundheit und Hygiene: Anforderungen an KomfortlüftungenGesundheit und Hygiene: Anforderungen an Komfortlüftungen
Gesundheit und Hygiene: Anforderungen an Komfortlüftungen
Vorname Nachname
 
Angelica mora, alejandra rosero
Angelica mora, alejandra roseroAngelica mora, alejandra rosero
Angelica mora, alejandra rosero
vivianasanchezrosero
 
Expo miembro superior (2)
Expo miembro superior (2)Expo miembro superior (2)
Expo miembro superior (2)
Jaz de la Sancha
 
Unidad 3 equidad de genero. marco juridico y legal
Unidad 3 equidad de genero. marco juridico y legalUnidad 3 equidad de genero. marco juridico y legal
Unidad 3 equidad de genero. marco juridico y legal
YarelyAlonso
 
Inocencio meléndez julio. idujuridico. análisis del sistema monetario en co...
Inocencio meléndez julio. idujuridico. análisis del sistema monetario en co...Inocencio meléndez julio. idujuridico. análisis del sistema monetario en co...
Inocencio meléndez julio. idujuridico. análisis del sistema monetario en co...
INOCENCIO MELÉNDEZ JULIO
 
Medición,..
Medición,..Medición,..
Medición,..
Oly Bustamante
 
Demandas del steg, 28 de agosto 2013
Demandas del steg, 28 de agosto 2013Demandas del steg, 28 de agosto 2013
Demandas del steg, 28 de agosto 2013
Rafa Tó
 
Análisis del sistema monetario en colombia. inocencio meléndez julio.
Análisis del sistema monetario en colombia. inocencio meléndez julio.Análisis del sistema monetario en colombia. inocencio meléndez julio.
Análisis del sistema monetario en colombia. inocencio meléndez julio.
INOCENCIO MELÉNDEZ JULIO
 
Idujuridico. inocencio meléndez julio. profundización estadistica descripti...
Idujuridico. inocencio meléndez julio. profundización estadistica descripti...Idujuridico. inocencio meléndez julio. profundización estadistica descripti...
Idujuridico. inocencio meléndez julio. profundización estadistica descripti...
INOCENCIO MELÉNDEZ JULIO
 
Religiones antiguas
Religiones antiguasReligiones antiguas
Religiones antiguas
Puy Mateo
 

Andere mochten auch (19)

Grant Thornton | Doing business in Poland 2015 (DE)
Grant Thornton | Doing business in Poland 2015 (DE)Grant Thornton | Doing business in Poland 2015 (DE)
Grant Thornton | Doing business in Poland 2015 (DE)
 
Tipos de empresa natalia
Tipos de empresa nataliaTipos de empresa natalia
Tipos de empresa natalia
 
Ausgesprochen_deutsch_SL
Ausgesprochen_deutsch_SLAusgesprochen_deutsch_SL
Ausgesprochen_deutsch_SL
 
SOLCOM Unternehmensbroschuere
SOLCOM UnternehmensbroschuereSOLCOM Unternehmensbroschuere
SOLCOM Unternehmensbroschuere
 
bisnis Circle line
bisnis Circle linebisnis Circle line
bisnis Circle line
 
Autumn Seminar. Retos del gas no convencional. D. Constantino Hidalgo
Autumn Seminar. Retos del gas no convencional. D. Constantino HidalgoAutumn Seminar. Retos del gas no convencional. D. Constantino Hidalgo
Autumn Seminar. Retos del gas no convencional. D. Constantino Hidalgo
 
my vacation
my vacationmy vacation
my vacation
 
Practica 3
Practica 3Practica 3
Practica 3
 
Fall 2011 Graduation Slides
Fall 2011 Graduation SlidesFall 2011 Graduation Slides
Fall 2011 Graduation Slides
 
Gesundheit und Hygiene: Anforderungen an Komfortlüftungen
Gesundheit und Hygiene: Anforderungen an KomfortlüftungenGesundheit und Hygiene: Anforderungen an Komfortlüftungen
Gesundheit und Hygiene: Anforderungen an Komfortlüftungen
 
Angelica mora, alejandra rosero
Angelica mora, alejandra roseroAngelica mora, alejandra rosero
Angelica mora, alejandra rosero
 
Expo miembro superior (2)
Expo miembro superior (2)Expo miembro superior (2)
Expo miembro superior (2)
 
Unidad 3 equidad de genero. marco juridico y legal
Unidad 3 equidad de genero. marco juridico y legalUnidad 3 equidad de genero. marco juridico y legal
Unidad 3 equidad de genero. marco juridico y legal
 
Inocencio meléndez julio. idujuridico. análisis del sistema monetario en co...
Inocencio meléndez julio. idujuridico. análisis del sistema monetario en co...Inocencio meléndez julio. idujuridico. análisis del sistema monetario en co...
Inocencio meléndez julio. idujuridico. análisis del sistema monetario en co...
 
Medición,..
Medición,..Medición,..
Medición,..
 
Demandas del steg, 28 de agosto 2013
Demandas del steg, 28 de agosto 2013Demandas del steg, 28 de agosto 2013
Demandas del steg, 28 de agosto 2013
 
Análisis del sistema monetario en colombia. inocencio meléndez julio.
Análisis del sistema monetario en colombia. inocencio meléndez julio.Análisis del sistema monetario en colombia. inocencio meléndez julio.
Análisis del sistema monetario en colombia. inocencio meléndez julio.
 
Idujuridico. inocencio meléndez julio. profundización estadistica descripti...
Idujuridico. inocencio meléndez julio. profundización estadistica descripti...Idujuridico. inocencio meléndez julio. profundización estadistica descripti...
Idujuridico. inocencio meléndez julio. profundización estadistica descripti...
 
Religiones antiguas
Religiones antiguasReligiones antiguas
Religiones antiguas
 

Mehr von Vorname Nachname

Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von LoggienNachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
Vorname Nachname
 
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Vorname Nachname
 
Steuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
Steuerung & Monitoring von SonnenschutzanlagenSteuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
Steuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
Vorname Nachname
 
Monitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Monitoring bei grossen Nicht-WohnbautenMonitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Monitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Vorname Nachname
 
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Vorname Nachname
 
Energetische Betriebsoptimierung - Monitoring
Energetische Betriebsoptimierung - MonitoringEnergetische Betriebsoptimierung - Monitoring
Energetische Betriebsoptimierung - Monitoring
Vorname Nachname
 
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
Vorname Nachname
 
Ressourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende HaushaltgeräteRessourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende Haushaltgeräte
Vorname Nachname
 
Renovieren mit Mehrwerten
Renovieren mit MehrwertenRenovieren mit Mehrwerten
Renovieren mit Mehrwerten
Vorname Nachname
 
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und ErneuernSo fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
Vorname Nachname
 
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und UmbautenRaumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
Vorname Nachname
 
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-LüftungssystemEgo®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
Vorname Nachname
 
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten BeispielenInnovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
Vorname Nachname
 
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von WohnbautenAngemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
Vorname Nachname
 
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Vorname Nachname
 
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Vorname Nachname
 
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitierenBauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Vorname Nachname
 
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitierenBauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Vorname Nachname
 
Ressourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende HaushaltgeräteRessourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende Haushaltgeräte
Vorname Nachname
 
Renovieren mit Mehrwerten
Renovieren mit MehrwertenRenovieren mit Mehrwerten
Renovieren mit Mehrwerten
Vorname Nachname
 

Mehr von Vorname Nachname (20)

Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von LoggienNachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
 
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
 
Steuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
Steuerung & Monitoring von SonnenschutzanlagenSteuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
Steuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
 
Monitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Monitoring bei grossen Nicht-WohnbautenMonitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Monitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
 
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
 
Energetische Betriebsoptimierung - Monitoring
Energetische Betriebsoptimierung - MonitoringEnergetische Betriebsoptimierung - Monitoring
Energetische Betriebsoptimierung - Monitoring
 
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
 
Ressourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende HaushaltgeräteRessourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende Haushaltgeräte
 
Renovieren mit Mehrwerten
Renovieren mit MehrwertenRenovieren mit Mehrwerten
Renovieren mit Mehrwerten
 
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und ErneuernSo fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
 
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und UmbautenRaumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
 
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-LüftungssystemEgo®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
 
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten BeispielenInnovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
 
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von WohnbautenAngemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
 
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
 
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
 
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitierenBauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
 
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitierenBauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
 
Ressourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende HaushaltgeräteRessourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende Haushaltgeräte
 
Renovieren mit Mehrwerten
Renovieren mit MehrwertenRenovieren mit Mehrwerten
Renovieren mit Mehrwerten
 

Expertenreferat Upgrading MINERGIE-A, von Otmar Spescha

  • 1. ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 1 Praxisbeispiel (SZ-001-A) DAS PLUSENERGIE-GEBÄUDE AM FUSSE DES MYTHEN Upgrading auf MINERGIE-A
  • 2. Inhalt 1. Energiestandards im Vergleich 2. Konzept 1999 3. Upgrading 2009 4. Haustechnik-Konzept 5. Zertifizierung MINERGIE-A 6. Erfahrungen / Energiebilanzen 7. Vorstellung Kompetenzbereiche ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 2
  • 3. ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 3 0- 1. Energiestandards im Vergleich øCH-Gebäudebestand GesetzMod MinergieMod GesetzNeu MinergieNeu Minergie-PMod. Minergie-PNeu Minergie-A Heizung Warmwasser Lüfterstrom Haushaltsstrom Eigenproduktion/Überschuss 0 2 4 6 8 10 12 14 16 18 Jahres-Energieverbrauch(Minus) ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 3
  • 4. 0- øCH-Gebäudebestand GesetzMod MinergieMod GesetzNeu MinergieNeu Minergie-PMod. Minergie-PNeu Minergie-A Heizung Warmwasser Lüfterstrom Haushaltsstrom Eigenproduktion/Überschuss Jahres-Energieverbrauch(Minus) 0 2 4 6 8 10 12 14 16 18 1. Energiestandards im Vergleich ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 4
  • 5. ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 5 0-0- øCH-Gebäudebestand GesetzMod MinergieMod GesetzNeu MinergieNeu Minergie-PMod. Minergie-PNeu Minergie-A Plusenergiehaus Heizung Warmwasser Lüfterstrom Haushaltsstrom Eigenproduktion/Überschuss Jahres-Energieverbrauch(Minus) 0 2 4 6 8 10 12 14 16 18 1. Energiestandards im Vergleich ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 5
  • 6. ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 6 0-0- øCH-Gebäudebestand GesetzMod MinergieMod GesetzNeu MinergieNeu Minergie-PMod. Minergie-PNeu Minergie-A Plusenergiehaus Heizung Warmwasser Lüfterstrom Haushaltsstrom Eigenproduktion/Überschuss Jahres- Energie- Überschuss (Plus) Durchschnittlicher Jahres-Energieverbrauch bestehender Bauten sowie der verschiedenen Energiestandards Jahres-Energieverbrauch(Minus) 0 2 4 6 8 10 12 14 16 18 1. Energiestandards im Vergleich ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 6
  • 7. ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 7 Inhalt 1. Energiestandards im Vergleich 2. Konzept 1999 3. Upgrading 2009 4. Haustechnik-Konzept 5. Zertifizierung MINERGIE-A 6. Erfahrungen / Energiebilanzen 7. Vorstellung Kompetenzbereiche
  • 8. ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 8 2. Konzept 1999 ..
  • 9. 2. Konzept 1999 ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 9 .
  • 10. ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 10 2. Konzept 1999 .
  • 11. ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 11 2. Konzept 1999 .
  • 12. 2. Konzept 1999 ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 12
  • 13. ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 13 Inhalt 1. Energiestandards im Vergleich 2. Konzept 1999 3. Upgrading 2009 4. Haustechnik-Konzept 5. Zertifizierung MINERGIE-A 6. Erfahrungen / Energiebilanzen 7. Vorstellung Kompetenzbereiche
  • 14. 3. Upgrading 2009 ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 14 Photovoltaikanlage Sonnenkollektoren
  • 15. 2. Konzept Passivhaus ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 15
  • 16. 2. Konzept Passivhaus ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 16
  • 17. 2. Konzept Passivhaus ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 17
  • 18. 2. Konzept Passivhaus ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 18
  • 19. 2. Konzept Passivhaus ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 19
  • 20. 2. Konzept Passivhaus ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 20
  • 21. 2. Konzept Passivhaus ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 21
  • 22. 2. Konzept Passivhaus ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 22
  • 23. 2. Konzept Passivhaus ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 23
  • 24. 2. Konzept Passivhaus ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 24
  • 25. 2. Konzept Passivhaus ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 25
  • 26. 2. Konzept Passivhaus ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 26ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 26
  • 27. 2. Konzept Passivhaus ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 27ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 27
  • 28. ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 28 Inhalt 1. Energiestandards im Vergleich 2. Konzept 1999 3. Upgrading 2009 4. Haustechnik-Konzept 5. Zertifizierung MINERGIE-A 6. Erfahrungen / Energiebilanzen 7. Vorstellung Kompetenzbereiche
  • 29. ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 29 4. Haustechnik-Konzept Schema Komfortlüftung (pro Gebäudeteil)
  • 30. ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 30 4. Haustechnik-Konzept Schema Heizung / Solaranlage
  • 31. ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 31 4. Haustechnik-Konzept
  • 32. ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 32 4. Haustechnik-Konzept Frischluft Kamin
  • 33. ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 33 4. Haustechnik-Konzept Frischluft Kamin
  • 34. ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 34 4. Haustechnik-Konzept Frischluft- Klappe Kamin- Klappe
  • 35. ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 35 Inhalt 1. Energiestandards im Vergleich 2. Konzept 1999 3. Upgrading 2009 4. Haustechnik-Konzept 5. Zertifizierung MINERGIE-A 6. Erfahrungen / Energiebilanzen 7. Vorstellung Kompetenzbereiche
  • 36. Vorgehen: Neuberechnung SIA 380/1 (2009) Simulation thermische Solaranlage Berechnung Graue Energie mit Bauteilekatalog Nachweis Minergie-A Neumessung BlowerDoor ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 36 5. Zertifizierung MINERGIE-A
  • 37. ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 37 5. Zertifizierung MINERGIE-A Mittwoch 24. August 2011
  • 38. ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 38 Inhalt 1. Energiestandards im Vergleich 2. Konzept 1999 3. Upgrading 2009 4. Haustechnik-Konzept 5. Zertifizierung MINERGIE-A 6. Erfahrungen / Energiebilanzen 7. Vorstellung Kompetenzbereiche
  • 39. ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 39 kWhproMonat 6. Erfahrungen / Energiebilanzen
  • 40. ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 40 kWhproMonat 6. Erfahrungen / Energiebilanzen
  • 41. 0 500 1000 1500 2000 2500 Jan Feb März April Mai Juni Juli Aug Sept Okt Nov Dez Strom Haushalt/Büro Ventilatorstrom Warmwasser Heizung PV-Ertrag Prognose PV-Anlage effektiv ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 41 kWhproMonat 6. Erfahrungen / Energiebilanzen
  • 42. ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 42 AUSZEICHNUNGEN: Schweizer Solarpreis 1999 MINERGIE SZ-002 (1999) Passivhaus-Zertifikat CH-27-11-01 (2001) MINERGIE-P SZ-001-P (2006) PlusEnergieBauten-Diplom (Schweizer Solarpreis 2010) MINERGIE-A SZ-001-A (2011) 6. Erfahrungen / Energiebilanzen
  • 43. Ziel 1999 100% erneuerbare Energie für H+WW Wenig Aufwand>max. 3 Ster Holz für beide Häuser Resultat 90% unter SIA-Zielwert (1999) 70% unter MINERGIE-Standard 50% unter MINERGIE-P-Standard 25% unter Passivhaus-Standard 25% unter MINERGIE-A-Standard 150% PlusEnergieGebäude ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 43 6. Erfahrungen / Energiebilanzen
  • 44. 2. Konzept Passivhaus ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 44 Anforderungen Gesetz 1999 ? Ster Gesetz 2013 (MuKen 2008) ? Ster Minergie 2013 ? Ster Bedarf gemessen ? Ster Energiebezugsfläche: 374 m²
  • 45. 2. Konzept Passivhaus ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 45 Anforderungen Gesetz 1999 21 Ster Gesetz 2013 (MuKen 2008) ? Ster Minergie 2013 ? Ster Bedarf gemessen ? Ster Energiebezugsfläche: 374 m²
  • 46. 2. Konzept Passivhaus ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 46 Anforderungen Gesetz 1999 21 Ster Gesetz 2013 (MuKen 2008) 13 Ster Minergie 2013 ? Ster Bedarf gemessen ? Ster Energiebezugsfläche: 374 m²
  • 47. 2. Konzept Passivhaus ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 47 Anforderungen Gesetz 1999 21 Ster Gesetz 2013 (MuKen 2008) 13 Ster Minergie 2013 7 Ster Bedarf gemessen ? Ster Energiebezugsfläche: 374 m²
  • 48. 2. Konzept Passivhaus ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 48 Anforderungen Gesetz 1999 21 Ster Gesetz 2013 (MuKen 2008) 13 Ster Minergie 2013 7 Ster Bedarf gemessen 2 Ster Energiebezugsfläche: 374 m²
  • 49. ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 49 Inhalt 1. Energiestandards im Vergleich 2. Konzept 1999 3. Upgrading 2009 4. Haustechnik-Konzept 5. Zertifizierung MINERGIE-A 6. Erfahrungen / Energiebilanzen 7. Vorstellung Kompetenzbereiche
  • 50. ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 50 Ingenieurbüro AG für energieeffizientes Bauen -Gründung Januar 1993 (20-jährig) -Gesamtheitliche Energieberatungen / Energiekonzepte -Optimierung der thermischen Gebäudehülle -Haustechnikplanung Heizung/Lüftung/Solar/Sanitär -Luftdichtigkeitsprüfungen „BlowerDoor“ nach EN 13829 -Infrarotaufnahmen 7. Vorstellung Kompetenzbereiche
  • 51. ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 51 Minergie 87 Gebäude mit -343 Wohn-+Dienstleistungseinheiten -mit 67`000 m² EBF Minergie-P / Passivhäuser 157 Gebäude mit -725 Wohn-+Dienstleistungseinheiten -mit über 210`000 m² EBF Davon Plusenergie-Gebäude 23 Gebäude mit -58 Wohnungseinheiten -mit über 10`000 m² EBF 7. Vorstellung Kompetenzbereiche
  • 52. ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 52 Erneuerbare Energie Produktion AG -Gründung August 2012 -Erstellen und Betreiben von Anlagen zur Produktion von erneuerbaren Energien -Produktion + Verkauf von Solarstrom Mythen 7. Vorstellung Kompetenzbereiche
  • 53. ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 53 Denkanstösse Man kann ein Problem nicht mit den gleichen Denkstrukturen lösen, die zu seiner Entstehung beigetragen haben. Albert Einstein (1879-1955) Nicht weil die Dinge unerreichbar sind, wagen wir sie nicht - weil wir sie nicht wagen, bleiben sie unerreichbar. Lucius Annaeus Seneca (ca. 4 v. Chr - 65 n. Chr.) Lasst Euch von der Gegenwart nicht verführen, denkt an die Zukunft General Alexander Suworow (1729–1800) Nur wer bereit ist die Grenzen zu überschreiten, kann seinen Horizont erweitern. Eigenkreation os 7. Vorstellung Kompetenzbereiche
  • 54. ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 54DANKE FÜR IHRE AUFMERKSAMKEIT Otmar Spescha erneuerbare Energie Produktion AG Energiewende konkret www.solarstrom-mythen.ch Otmar Spescha Ingenieurbüro AG für energieeffizientes Bauen Wegweiser zur Energiewende www.passivhaus.ch
  • 55. ERFA MINERGIE-A Bern 30. April 2013 Otmar Spescha CH-6430 Schwyz 55 03.12.2012, 07:30 Uhr, os