SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Case Study Murrelektronik
NEO4MURR „Weil jede Sekunde zählt !“
Vorstellung Murrelektronik Gmbh
• Im Jahr 1975 startete Franz Hafner in Oppenweiler mit einer Vision. Heute ist Murrelektronik ein weltweit agierendes
Unternehmen in Familienbesitz, das immer noch von dieser Vision nach vorne getragen wird.
• Heute:
Branchen unserer Kunden
Vorstellung Produkte
Murrelektronik auf Wachstumskurs…in Zahlen….
25.000 aktive
Kunden
640.000 Sendungen jährlich
Weltweite
Zulassungen
50.000 Produkte
AUFGABE: WIR SUCHTEN EIN NEUES PIM/PDM SYSTEM…..
Was muss ein „NEUES“ PDM können ? Abbildung von:
X -
Sprachen
Komplexen
Zusammenhängen,
Bilder / Medien
Skalierbaren Funktionen,
Prozessorientierung,
einer schnellen und offenen Schnittstelle.
Die Situation – DatenTürme und
ZeltStrukturen
QS
ERP
Logistik
Warehouse-
management
Produkt-
management
Technisches
PDM/PLM
Dokumenten-
management
Excel
Excel Power-
point
Power-
point
Excel
Excel
Entscheidung Murrelektronik
DIESE ANFORDERUNGEN FÜHRTEN UNS UNWEIGERLICH ZU EINEM
ÜBERGREIFENDEN PDM-SYSTEM AUF BASIS AUF BASIS EINER GRAPHDATENBANK
(NEO4J).
IM PROJEKT GILT ALS ZIEL DIE ABLÖSUNG UNSERES JETZIGEN PIM SYSTEMS UND
REDUZIERUNG DOPPELTER DATENEINGABEN UND –HALTUNG UNTERNEHMENSWEIT.
START MIT DEM PRODUKTSPEKTRUM ANSCHLUSSTECHNIK
WIR ALS MURRELEKTRONIK HABEN UNS FÜR :
ENTSCHIEDEN.
Folie 10Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019
s-PDM – semantisches Daten-Management bei der
Murrelektronik GmbH
Aufbau einer kundenspezifischen semantischen Datenplattform als Basis für das
Managen von Produkt- und Prozessdaten
Berlin, 12.03.2019
Überblick
Folie 11Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019
1. Motivation
2. Konzept
3. Warum PDM mit Graphdatenbanken?
4. Aktueller Stand und Ausblick
Erschließen von „unstrukturierten Daten“
Folie 12Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019
Produktentwicklung Produktion
.xlsx
.docx
.pptx
strukturierte
Daten
Zeit
Vermarktung
SQL
Technisches PDM
SQL
ERP
Shopsystem
SQLSQL
PIM/DAM
unstrukturierte
Daten
SQL
Projekt-
Management
Middleware
Einführung SDM – Anpassung der IT Infrastruktur
Folie 13Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019
Produktentwicklung Produktion Vermarktung
SAPAuto-
desk
Sales-
force
DMS PIM Shop
Requirem.
Mgmt.
QC
Tests
REACH/
RoHS
Micro
App
Micro
App
Micro
App
Micro
App
Change
Request
Mgmt.
Vorgehensweise und tools
Folie 14Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019
1. Objektmodell erarbeiten (Flipchart)
Objektmodell
Folie 15Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019
Vorgehensweise und tools
Folie 16Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019
1. Objektmodell erarbeiten (Flipchart)
2. Daten modellieren (Schema Builder)
Schema Builder
Folie 17Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019
Vorgehensweise und tools
Folie 18Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019
1. Objektmodell erarbeiten (Flipchart)
2. Daten modellieren (Schema Builder)
3. Daten erfassen und speichern (Data Builder)
Data Builder
Folie 19Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019
Vorgehensweise und tools
Folie 20Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019
1. Objektmodell erarbeiten (Flipchart)
2. Daten modellieren (Schema Builder)
3. Daten erfassen und speichern (Data Builder)
4. Model evaluieren (Data Browser)
Data Browser
Folie 21Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019
Vorgehensweise und tools
Folie 22Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019
1. Objektmodell erarbeiten (Flipchart)
2. Daten modellieren (Schema Builder)
3. Daten erfassen und speichern (Data Builder)
4. Model evaluieren (Data Browser)
5. Entwicklung von Micro-Apps (Agile Development)
Micro-Apps
Folie 23Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019
Arbeitspakete
Folie 24Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019
Arbeitspakete für Murrelektronik
Aktueller Stand
Folie 25Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019
Terme &
Über-
setzungen
Bild-
verwaltung
REACH/
RoHS
Doku-
menten-
verwaltung
Stück-
listen-
verwaltung
Attributs-
verwaltung
Export-
Mappings
Ad-hoc-
reporting
Magic
SAP
Warum PDM mit einer Graphdatenbank?
Folie 26Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019
1. Die riesige Bandbreite und Flexibilität in der Modellierung
• von „micro“ bis „makro“
• sehr gut und jederzeit erweiterbar
2. Die extrem flexible Datennutzung
• „alles an seinem Platz“
• rollenbasierte Sichten (views) auf den Graphen
Ein Beispiel für „micro-modelling“
Folie 27Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019
„Atomisierung“ von Attributen
Mikro-Modellierung: Definition von Datenatomen für Attribute
Folie 28Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019
28 x 0,15 mm ( Litzenklasse 6 )
28 x 0.15 mm ( wireclass 6 )
 in Deutsch
 in Englisch
Wert 1
Term
Wert 2
Wert 3
Einheit
Term
Beispiel: Attribut „E_013_Ader_Leiter_Aufbau_Tech“
Flexible Definition von AttributeTemplates
Folie 29Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019
28 x 0,15 mm ( Litzenklasse 6 )
Attribute-
Template
ComponentType
Component
Attribut
Micro-Modellierung mit Datenatomen
Folie 30Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019
„Lagertemperaturbereich“
DQ Sicherheit durch „geführte Dialoge“
Folie 31Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019
Einschränkung und Validierung von Eingaben
Ein Beispiel für „macro-modelling“
Folie 32Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019
Modellierung „abstrakter Datenelemente“
Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019 Folie 33
9000-41091-
0101000
Baugruppe 1
BOM
BOM
BOM
Bauteil A
Bauteil B
Funktion X
Anforderung A
umgesetztMiterfülltDurch
Voraussetzung für ..
• MBSE (Model based Systems Engineering)
• FMEA
• Aufbau eines „Knowledge Graphen“
Lösungsbaustein
hat
Abbildung von Funktionsbaugruppen
Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019 Folie 34
Datenhoheit auf Basis von Strukturdaten
Folie 35Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019
„.. es kann nur Einen geben“
Das „simple“Datenmodell eines klassischen PIM Systems
Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019 Folie 36
Produkt
Kabel mit
Stecker
Material
Typ
Material Kontakt
Betriebsspannung
Abmessungen
Betriebstemperatur
Farbe • Produktkategorie
• Produkt
• Attribut
Attribute dort pflegen, wo sie „hingehören“
Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019 Folie 37
Endprodukt
Kabel mit 2
Steckern
material
type
material
type
color
Integriertes Stücklisten- und Attribut-Management
Folie 38Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019
• Attribute basierend auf Datenatomen
mit den Typen number, text, term, UoM, selection, …
• Freie Definition von AttributeTemplates
Verkettung von Datenatomen unterschiedlichen
Typs
• Vielfacher Nutzen der Attribut-Werte
Verwendung von Attribut-Werten in Formeln
• Umrechnung von Einheiten
automatische Umrechnung und formelbasierte
Berechnungen
• Kontextabhängige Darstellung von
Dezimaltrennzeichen
Komma oder Punkt
• Mehrsprachige Datendarstellung
termbasierte Übersetzunge von
Attributsbezeichnungen und Werten in n Sprachen
Extrem flexible Nutzung der Daten
Folie 39Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019
„alles an seinem Platz“
Template-basierte Konsolidierung von Daten
Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019 Folie 40
Produkt
Kabel mit
Stecker
Material
Typ
Material
Typ
Farbe
Data-Mapping (optional über Middleware)
Folie 41Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019
Mapping
Ad-hoc-Reporting (pdf-on-demand)
Folie 42Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019
Folie 43Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019
Generierung von eCl@ss, ETIM, ..
Kabelfarbe
Attributsbezeichnung
eCl@ss
0173-1#02-AAB593#006
ETIM
EF008249
Deutsch
Mantelfarbe
Englisch
Jacket Color
Term
„Kabelfarbe“
Verwendung von Termen für die Bezeichnung von Attributen und Attributs-Werten
Term
„braun“
Attributswert
ETIM
EV000083
eCl@ss
0173-1#07-AAA874#002
Deutsch
braun
Die Stückliste als Graph
Folie 44Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019
Extrem flexible Nutzung der Daten
Folie 45Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019
Ein Beispiel: Kombinieren von Termen und Bildern
Modellierung der Bildverwaltung
Folie 46Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019
Bildverwaltung (in „Mini DAM“)
• Bild anlegen
• Generierung von Bildvarianten
• Arbeiten mit Transformations-
profilen
• Freigabe von Bildern nach 4-
Augenprinzip
• Bildklassifizierung
• Bildgruppierung
• Diskussion und Kommentare an
jedem Bild
• Dauerhafte Ids
• Verwendbar für ad hoc reporting
• Direkte Einbindung in InDesign
über UNC Pfad
• Export zu weiteren Systemen (z.B.
Redaktionssystem)
• Rollenbasiertes Rechtesystem
• Kontextbasiertes Suchen
• Spezieller Prozess für das
Handling sehr großer Dateien
Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019 Folie 47
Funktionen
Der Graph im Hintergrund
Folie 48Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019
• Halbautomatische Generierung von
Beziehungen zu anderen
Datenobjekten
• Monitoren der Datenqualität über
Regeln und Reports
• 1:n Beziehungen
• Parallele Nutzung mehrerer
Klassifizierungslogiken
• Rollenspezifische und Kontext
basierte Suchemasken
Terme und Übersetzungen
Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019 Folie 49
• Terme anlegen
• Freigeben (4-Augen-Prinzip)
• Übersetzen (n Sprachen)
• Übersetzungen freigeben
• Flexible Matrix-Darstellung
• Diskussionen und Kommentare
an jeder Übersetzung
• Pflege von Synonymen und
Abkürzungen
• Termklassifizierung
• Termgruppierung
• Übersetzungs-Todos
• Rollen und Rechte
• Intensive Nutzung von Termen
und Übersetzungen – z.B. für
Attributsbezeichnungen
• Einbindung von Übersetzungs-
Dienstleistern
Funktionen
Kontext nutzen – Kombinieren von Bildern und Termen
Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019 Folie 50
1 – polyester foil
2 – polyester non woven tape
3 - shielding braidEN
DE
1 – Polyesterfolie
2 – Polyestervlies
3 - Abschirmgeflecht
Term
643762
Verwaltung von Grafiken mit mehrsprachiger Legende
Management von Marketing- und Vertriebstexten
Folie 51Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019
• Erweiterung der Dashboards für
Texte aus Marketing und
Vertrieb
• Vermeidung von
Mehrfachübersetzungen
• Dedizierte Micro-App für die
Übersetzer („Translator
Dashboard“)
• Explizite Freigabe jeder
einzelnen Übersetzung
• Nutzung der Texte in
Layoutwerkzeugen (InDesign)
über UNC Pfade
Optional: Nutzung eines Richtext Editors
Folie 52Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019
• Zur Erfassung von formatierten
Texten
• Mit Bildern und Tabellen
integriert
• Als HTML abgespeichert
• Z.B. für den Aufbau eines Hilfe-
Wikis
Zusammenfassung
Folie 53Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019
Middleware
Einführung SDM – Anpassung der IT Infrastruktur
Folie 54Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019
Produktentwicklung Produktion Vermarktung
SAPAuto-
desk
Sales-
force
DMS PIM Shop
Requirem.
Mgmt.
QC
Tests
REACH/
RoHS
Micro
App
Micro
App
Micro
App
Micro
App
Change
Request
Mgmt.
Verfügbare Micro-Apps (bzw. Dashboards)
Folie 55Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019
Terme &
Über-
setzungen
Bild-
verwaltung
REACH/
RoHS
Doku-
menten-
verwaltung
Stück-
listen-
verwaltung
Attributs-
verwaltung
Export-
Mappings
Ad-hoc-
reporting
Funktions-
Model-
lierung
FMEA Label-
Konfigu-
rierung
Warum ein semantisches Daten-Management SDM?
Folie 56Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019
• nachhaltig – stabilisierend und entkoppelnd
ein stabiles Datenmodell schafft Freiheitsgrade für die Evolution der Prozesse
• erweiterbar – multi model / multi domain
Integration unterschiedliche Domänen und Datenbestände – nutzen von open data
• firmenübergreifend
komplette Unabhängigkeit von der Aufbauorganisation und Lieferkettenstruktur
• unabhängig von den Anbietern funktionaler Softwarepakete (ERP, CRM, DAM, ..)
Entkopplung von ‚update roadmaps‘ anderer Anbieter
• flexibel in der Wahl des User Interfaces
Browser mit HTML5, mobile apps, .NET Client, ..
• kollaborativ / mobil
paralleles Arbeiten – unabhängig von Zeit und Ort -> rollenspezifische, mehrsprachige Micro-Apps für
dedizierte (Teil-) Prozesse
• kapazitätsschonend
kein „big bang“ notwendig – stufenweiser und bedarfsorientierter Ausbau des Datennetzes
• performant - unabhängig von der Datenmenge („Big Data“)
Abfrageperformance basiert auf der Anzahl der direkten Relationen an einem Knoten und erlaubt den
flexiblen Aufbau sehr performanter Micro-Apps bzw. Analysen
Folie 57Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019
• Aufräumen!
Analysieren und konsolidieren Sie die Vielzahl Ihrer Datenquellen, klären Sie die Datenhoheit, schaffen Sie
Transparenz bzgl. notwendiger Datenflüsse
• Sprachliche Klarheit!
Erarbeiten Sie sich Ihre firmen- und produktspezifischen Sprache (Ontologie)
• „data first – process second“
Gestalten Sie Ihre Datenwelt bewusst unabhängig von den aktuell existierenden Prozessen, denn Prozesse
unterliegen der betrieblichen Evolution, Datenmodelle jedoch sind deutlich stabiler.
• Datensouveränität
Überlassen Sie die Kompetenz im Umgang mit Ihren Daten nicht „fremden“ black-box Anwendungen
• Schritt für Schritt!
Klein und fokussiert anfangen .. und bedarfsbezogen Schritt für Schritt erweitern
semantic PDM GmbH & Co KG
andreas.weber@s-pdm.com
www.semantic-pdm.com
Partner:Kontakte:
Lessons learned ..
Murrelektronik GmbH
Heiko.Schubert@murrelektronik.de
www.murrelektronik.de

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie GraphTour - Neo4j @ Murrelektronik

Kurzvorträge Industrietag Materialwissenschaft 2023
Kurzvorträge Industrietag Materialwissenschaft 2023Kurzvorträge Industrietag Materialwissenschaft 2023
Kurzvorträge Industrietag Materialwissenschaft 2023
info850454
 
Mehrwert aus CAD Daten und wo diese noch überall verwendet werden können
Mehrwert aus CAD Daten und wo diese noch überall verwendet werden könnenMehrwert aus CAD Daten und wo diese noch überall verwendet werden können
Mehrwert aus CAD Daten und wo diese noch überall verwendet werden können
Intelliact AG
 
PLM-Zukunftsthemen
PLM-ZukunftsthemenPLM-Zukunftsthemen
PLM-Zukunftsthemen
Intelliact AG
 
Ganzheitliche Speicherlösungen: Unser Storage-Konzept in der Praxis
Ganzheitliche Speicherlösungen: Unser Storage-Konzept in der PraxisGanzheitliche Speicherlösungen: Unser Storage-Konzept in der Praxis
Ganzheitliche Speicherlösungen: Unser Storage-Konzept in der Praxis
Fujitsu Central Europe
 
Linux-Automation mit red hat satellite server mz
Linux-Automation mit red hat satellite server mzLinux-Automation mit red hat satellite server mz
Linux-Automation mit red hat satellite server mzinoX-tech GmbH
 
Backup & Replication mit Veeam
Backup & Replication mit VeeamBackup & Replication mit Veeam
Backup & Replication mit Veeam
inoX-tech GmbH
 
Bring Your Own (mobile) Device
Bring Your Own (mobile) DeviceBring Your Own (mobile) Device
Bring Your Own (mobile) DeviceWalter Brenner
 
TFF2023 - Navigating Tourism Data Nexus
TFF2023 - Navigating Tourism Data NexusTFF2023 - Navigating Tourism Data Nexus
TFF2023 - Navigating Tourism Data Nexus
TourismFastForward
 
Vortrag Kommunal 4.0 Essener Tagung 03.03.2016
Vortrag Kommunal 4.0 Essener Tagung 03.03.2016Vortrag Kommunal 4.0 Essener Tagung 03.03.2016
Vortrag Kommunal 4.0 Essener Tagung 03.03.2016
Guenter Mueller-Czygan
 
3827323975 Multigap Accounting Mit Der Oracle Ebusiness Suite (Std)
3827323975 Multigap Accounting Mit Der Oracle Ebusiness Suite (Std)3827323975 Multigap Accounting Mit Der Oracle Ebusiness Suite (Std)
3827323975 Multigap Accounting Mit Der Oracle Ebusiness Suite (Std)Brian Jung
 
Künstliche Intelligenz (KI) in der Produktentwicklung
Künstliche Intelligenz (KI) in der ProduktentwicklungKünstliche Intelligenz (KI) in der Produktentwicklung
Künstliche Intelligenz (KI) in der Produktentwicklung
Intelliact AG
 
Was die Cloud mit einem brennenden Haus zu tun hat
Was die Cloud mit einem brennenden Haus zu tun hatWas die Cloud mit einem brennenden Haus zu tun hat
Was die Cloud mit einem brennenden Haus zu tun hat
Nane Kratzke
 
8. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Feuerer (HS Merseburg)
8. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Feuerer (HS Merseburg)8. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Feuerer (HS Merseburg)
8. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Feuerer (HS Merseburg)
TANNER AG
 
IT Outsourcing Best Practise
IT Outsourcing Best PractiseIT Outsourcing Best Practise
IT Outsourcing Best Practise
Effizienz in Serverräumen und Rechenzentren
 
Obsoleszenz: Reagieren statt Ignorieren
Obsoleszenz: Reagieren statt IgnorierenObsoleszenz: Reagieren statt Ignorieren
Obsoleszenz: Reagieren statt Ignorieren
no-stop.de
 
Fmk2013 datenmodelle krambrich-brändle (rev)
Fmk2013 datenmodelle krambrich-brändle (rev)Fmk2013 datenmodelle krambrich-brändle (rev)
Fmk2013 datenmodelle krambrich-brändle (rev)
Verein FM Konferenz
 
Head Mounted Displays am Arbeitsplatz – Randbedingungen und Potenziale am 2...
Head Mounted Displays am Arbeitsplatz – Randbedingungen und   Potenziale am 2...Head Mounted Displays am Arbeitsplatz – Randbedingungen und   Potenziale am 2...
Head Mounted Displays am Arbeitsplatz – Randbedingungen und Potenziale am 2...
Virtual Dimension Center (VDC) Fellbach
 
VDC Newsletter 2006-07
VDC Newsletter 2006-07VDC Newsletter 2006-07
Kommunikation braucht Sicherheit - Standards und Protokolle zur Vernetzung vo...
Kommunikation braucht Sicherheit - Standards und Protokolle zur Vernetzung vo...Kommunikation braucht Sicherheit - Standards und Protokolle zur Vernetzung vo...
Kommunikation braucht Sicherheit - Standards und Protokolle zur Vernetzung vo...
M2M Alliance e.V.
 

Ähnlich wie GraphTour - Neo4j @ Murrelektronik (20)

Kurzvorträge Industrietag Materialwissenschaft 2023
Kurzvorträge Industrietag Materialwissenschaft 2023Kurzvorträge Industrietag Materialwissenschaft 2023
Kurzvorträge Industrietag Materialwissenschaft 2023
 
Mehrwert aus CAD Daten und wo diese noch überall verwendet werden können
Mehrwert aus CAD Daten und wo diese noch überall verwendet werden könnenMehrwert aus CAD Daten und wo diese noch überall verwendet werden können
Mehrwert aus CAD Daten und wo diese noch überall verwendet werden können
 
PLM-Zukunftsthemen
PLM-ZukunftsthemenPLM-Zukunftsthemen
PLM-Zukunftsthemen
 
Ganzheitliche Speicherlösungen: Unser Storage-Konzept in der Praxis
Ganzheitliche Speicherlösungen: Unser Storage-Konzept in der PraxisGanzheitliche Speicherlösungen: Unser Storage-Konzept in der Praxis
Ganzheitliche Speicherlösungen: Unser Storage-Konzept in der Praxis
 
Linux-Automation mit red hat satellite server mz
Linux-Automation mit red hat satellite server mzLinux-Automation mit red hat satellite server mz
Linux-Automation mit red hat satellite server mz
 
Backup & Replication mit Veeam
Backup & Replication mit VeeamBackup & Replication mit Veeam
Backup & Replication mit Veeam
 
Bring Your Own (mobile) Device
Bring Your Own (mobile) DeviceBring Your Own (mobile) Device
Bring Your Own (mobile) Device
 
TFF2023 - Navigating Tourism Data Nexus
TFF2023 - Navigating Tourism Data NexusTFF2023 - Navigating Tourism Data Nexus
TFF2023 - Navigating Tourism Data Nexus
 
Aachener Zeitung-osram
Aachener Zeitung-osramAachener Zeitung-osram
Aachener Zeitung-osram
 
Vortrag Kommunal 4.0 Essener Tagung 03.03.2016
Vortrag Kommunal 4.0 Essener Tagung 03.03.2016Vortrag Kommunal 4.0 Essener Tagung 03.03.2016
Vortrag Kommunal 4.0 Essener Tagung 03.03.2016
 
3827323975 Multigap Accounting Mit Der Oracle Ebusiness Suite (Std)
3827323975 Multigap Accounting Mit Der Oracle Ebusiness Suite (Std)3827323975 Multigap Accounting Mit Der Oracle Ebusiness Suite (Std)
3827323975 Multigap Accounting Mit Der Oracle Ebusiness Suite (Std)
 
Künstliche Intelligenz (KI) in der Produktentwicklung
Künstliche Intelligenz (KI) in der ProduktentwicklungKünstliche Intelligenz (KI) in der Produktentwicklung
Künstliche Intelligenz (KI) in der Produktentwicklung
 
Was die Cloud mit einem brennenden Haus zu tun hat
Was die Cloud mit einem brennenden Haus zu tun hatWas die Cloud mit einem brennenden Haus zu tun hat
Was die Cloud mit einem brennenden Haus zu tun hat
 
8. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Feuerer (HS Merseburg)
8. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Feuerer (HS Merseburg)8. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Feuerer (HS Merseburg)
8. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Feuerer (HS Merseburg)
 
IT Outsourcing Best Practise
IT Outsourcing Best PractiseIT Outsourcing Best Practise
IT Outsourcing Best Practise
 
Obsoleszenz: Reagieren statt Ignorieren
Obsoleszenz: Reagieren statt IgnorierenObsoleszenz: Reagieren statt Ignorieren
Obsoleszenz: Reagieren statt Ignorieren
 
Fmk2013 datenmodelle krambrich-brändle (rev)
Fmk2013 datenmodelle krambrich-brändle (rev)Fmk2013 datenmodelle krambrich-brändle (rev)
Fmk2013 datenmodelle krambrich-brändle (rev)
 
Head Mounted Displays am Arbeitsplatz – Randbedingungen und Potenziale am 2...
Head Mounted Displays am Arbeitsplatz – Randbedingungen und   Potenziale am 2...Head Mounted Displays am Arbeitsplatz – Randbedingungen und   Potenziale am 2...
Head Mounted Displays am Arbeitsplatz – Randbedingungen und Potenziale am 2...
 
VDC Newsletter 2006-07
VDC Newsletter 2006-07VDC Newsletter 2006-07
VDC Newsletter 2006-07
 
Kommunikation braucht Sicherheit - Standards und Protokolle zur Vernetzung vo...
Kommunikation braucht Sicherheit - Standards und Protokolle zur Vernetzung vo...Kommunikation braucht Sicherheit - Standards und Protokolle zur Vernetzung vo...
Kommunikation braucht Sicherheit - Standards und Protokolle zur Vernetzung vo...
 

Mehr von Neo4j

Harnessing the Power of NLP and Knowledge Graphs for Opioid Research
Harnessing the Power of NLP and Knowledge Graphs for Opioid ResearchHarnessing the Power of NLP and Knowledge Graphs for Opioid Research
Harnessing the Power of NLP and Knowledge Graphs for Opioid Research
Neo4j
 
GraphRAG for LifeSciences Hands-On with the Clinical Knowledge Graph
GraphRAG for LifeSciences Hands-On with the Clinical Knowledge GraphGraphRAG for LifeSciences Hands-On with the Clinical Knowledge Graph
GraphRAG for LifeSciences Hands-On with the Clinical Knowledge Graph
Neo4j
 
Leveraging the Graph for Clinical Trials and Standards
Leveraging the Graph for Clinical Trials and StandardsLeveraging the Graph for Clinical Trials and Standards
Leveraging the Graph for Clinical Trials and Standards
Neo4j
 
Biomedical Knowledge Graphs for Data Scientists and Bioinformaticians
Biomedical Knowledge Graphs for Data Scientists and BioinformaticiansBiomedical Knowledge Graphs for Data Scientists and Bioinformaticians
Biomedical Knowledge Graphs for Data Scientists and Bioinformaticians
Neo4j
 
Atelier - Architecture d’applications de Graphes - GraphSummit Paris
Atelier - Architecture d’applications de Graphes - GraphSummit ParisAtelier - Architecture d’applications de Graphes - GraphSummit Paris
Atelier - Architecture d’applications de Graphes - GraphSummit Paris
Neo4j
 
Atelier - Innover avec l’IA Générative et les graphes de connaissances
Atelier - Innover avec l’IA Générative et les graphes de connaissancesAtelier - Innover avec l’IA Générative et les graphes de connaissances
Atelier - Innover avec l’IA Générative et les graphes de connaissances
Neo4j
 
Neo4j - Product Vision and Knowledge Graphs - GraphSummit Paris
Neo4j - Product Vision and Knowledge Graphs - GraphSummit ParisNeo4j - Product Vision and Knowledge Graphs - GraphSummit Paris
Neo4j - Product Vision and Knowledge Graphs - GraphSummit Paris
Neo4j
 
Neo4j - Product Vision and Knowledge Graphs - GraphSummit Paris
Neo4j - Product Vision and Knowledge Graphs - GraphSummit ParisNeo4j - Product Vision and Knowledge Graphs - GraphSummit Paris
Neo4j - Product Vision and Knowledge Graphs - GraphSummit Paris
Neo4j
 
FLOA - Détection de Fraude - GraphSummit Paris
FLOA -  Détection de Fraude - GraphSummit ParisFLOA -  Détection de Fraude - GraphSummit Paris
FLOA - Détection de Fraude - GraphSummit Paris
Neo4j
 
SOPRA STERIA - GraphRAG : repousser les limitations du RAG via l’utilisation ...
SOPRA STERIA - GraphRAG : repousser les limitations du RAG via l’utilisation ...SOPRA STERIA - GraphRAG : repousser les limitations du RAG via l’utilisation ...
SOPRA STERIA - GraphRAG : repousser les limitations du RAG via l’utilisation ...
Neo4j
 
ADEO - Knowledge Graph pour le e-commerce, entre challenges et opportunités ...
ADEO -  Knowledge Graph pour le e-commerce, entre challenges et opportunités ...ADEO -  Knowledge Graph pour le e-commerce, entre challenges et opportunités ...
ADEO - Knowledge Graph pour le e-commerce, entre challenges et opportunités ...
Neo4j
 
GraphSummit Paris - The art of the possible with Graph Technology
GraphSummit Paris - The art of the possible with Graph TechnologyGraphSummit Paris - The art of the possible with Graph Technology
GraphSummit Paris - The art of the possible with Graph Technology
Neo4j
 
GraphSummit Singapore | Enhancing Changi Airport Group's Passenger Experience...
GraphSummit Singapore | Enhancing Changi Airport Group's Passenger Experience...GraphSummit Singapore | Enhancing Changi Airport Group's Passenger Experience...
GraphSummit Singapore | Enhancing Changi Airport Group's Passenger Experience...
Neo4j
 
GraphSummit Singapore | The Future of Agility: Supercharging Digital Transfor...
GraphSummit Singapore | The Future of Agility: Supercharging Digital Transfor...GraphSummit Singapore | The Future of Agility: Supercharging Digital Transfor...
GraphSummit Singapore | The Future of Agility: Supercharging Digital Transfor...
Neo4j
 
GraphSummit Singapore | Neo4j Product Vision & Roadmap - Q2 2024
GraphSummit Singapore | Neo4j Product Vision & Roadmap - Q2 2024GraphSummit Singapore | Neo4j Product Vision & Roadmap - Q2 2024
GraphSummit Singapore | Neo4j Product Vision & Roadmap - Q2 2024
Neo4j
 
GraphSummit Singapore | The Art of the Possible with Graph - Q2 2024
GraphSummit Singapore | The Art of the  Possible with Graph - Q2 2024GraphSummit Singapore | The Art of the  Possible with Graph - Q2 2024
GraphSummit Singapore | The Art of the Possible with Graph - Q2 2024
Neo4j
 
GraphSummit Singapore | Graphing Success: Revolutionising Organisational Stru...
GraphSummit Singapore | Graphing Success: Revolutionising Organisational Stru...GraphSummit Singapore | Graphing Success: Revolutionising Organisational Stru...
GraphSummit Singapore | Graphing Success: Revolutionising Organisational Stru...
Neo4j
 
GraphAware - Transforming policing with graph-based intelligence analysis
GraphAware - Transforming policing with graph-based intelligence analysisGraphAware - Transforming policing with graph-based intelligence analysis
GraphAware - Transforming policing with graph-based intelligence analysis
Neo4j
 
GraphSummit Stockholm - Neo4j - Knowledge Graphs and Product Updates
GraphSummit Stockholm - Neo4j - Knowledge Graphs and Product UpdatesGraphSummit Stockholm - Neo4j - Knowledge Graphs and Product Updates
GraphSummit Stockholm - Neo4j - Knowledge Graphs and Product Updates
Neo4j
 
KLARNA - Language Models and Knowledge Graphs: A Systems Approach
KLARNA -  Language Models and Knowledge Graphs: A Systems ApproachKLARNA -  Language Models and Knowledge Graphs: A Systems Approach
KLARNA - Language Models and Knowledge Graphs: A Systems Approach
Neo4j
 

Mehr von Neo4j (20)

Harnessing the Power of NLP and Knowledge Graphs for Opioid Research
Harnessing the Power of NLP and Knowledge Graphs for Opioid ResearchHarnessing the Power of NLP and Knowledge Graphs for Opioid Research
Harnessing the Power of NLP and Knowledge Graphs for Opioid Research
 
GraphRAG for LifeSciences Hands-On with the Clinical Knowledge Graph
GraphRAG for LifeSciences Hands-On with the Clinical Knowledge GraphGraphRAG for LifeSciences Hands-On with the Clinical Knowledge Graph
GraphRAG for LifeSciences Hands-On with the Clinical Knowledge Graph
 
Leveraging the Graph for Clinical Trials and Standards
Leveraging the Graph for Clinical Trials and StandardsLeveraging the Graph for Clinical Trials and Standards
Leveraging the Graph for Clinical Trials and Standards
 
Biomedical Knowledge Graphs for Data Scientists and Bioinformaticians
Biomedical Knowledge Graphs for Data Scientists and BioinformaticiansBiomedical Knowledge Graphs for Data Scientists and Bioinformaticians
Biomedical Knowledge Graphs for Data Scientists and Bioinformaticians
 
Atelier - Architecture d’applications de Graphes - GraphSummit Paris
Atelier - Architecture d’applications de Graphes - GraphSummit ParisAtelier - Architecture d’applications de Graphes - GraphSummit Paris
Atelier - Architecture d’applications de Graphes - GraphSummit Paris
 
Atelier - Innover avec l’IA Générative et les graphes de connaissances
Atelier - Innover avec l’IA Générative et les graphes de connaissancesAtelier - Innover avec l’IA Générative et les graphes de connaissances
Atelier - Innover avec l’IA Générative et les graphes de connaissances
 
Neo4j - Product Vision and Knowledge Graphs - GraphSummit Paris
Neo4j - Product Vision and Knowledge Graphs - GraphSummit ParisNeo4j - Product Vision and Knowledge Graphs - GraphSummit Paris
Neo4j - Product Vision and Knowledge Graphs - GraphSummit Paris
 
Neo4j - Product Vision and Knowledge Graphs - GraphSummit Paris
Neo4j - Product Vision and Knowledge Graphs - GraphSummit ParisNeo4j - Product Vision and Knowledge Graphs - GraphSummit Paris
Neo4j - Product Vision and Knowledge Graphs - GraphSummit Paris
 
FLOA - Détection de Fraude - GraphSummit Paris
FLOA -  Détection de Fraude - GraphSummit ParisFLOA -  Détection de Fraude - GraphSummit Paris
FLOA - Détection de Fraude - GraphSummit Paris
 
SOPRA STERIA - GraphRAG : repousser les limitations du RAG via l’utilisation ...
SOPRA STERIA - GraphRAG : repousser les limitations du RAG via l’utilisation ...SOPRA STERIA - GraphRAG : repousser les limitations du RAG via l’utilisation ...
SOPRA STERIA - GraphRAG : repousser les limitations du RAG via l’utilisation ...
 
ADEO - Knowledge Graph pour le e-commerce, entre challenges et opportunités ...
ADEO -  Knowledge Graph pour le e-commerce, entre challenges et opportunités ...ADEO -  Knowledge Graph pour le e-commerce, entre challenges et opportunités ...
ADEO - Knowledge Graph pour le e-commerce, entre challenges et opportunités ...
 
GraphSummit Paris - The art of the possible with Graph Technology
GraphSummit Paris - The art of the possible with Graph TechnologyGraphSummit Paris - The art of the possible with Graph Technology
GraphSummit Paris - The art of the possible with Graph Technology
 
GraphSummit Singapore | Enhancing Changi Airport Group's Passenger Experience...
GraphSummit Singapore | Enhancing Changi Airport Group's Passenger Experience...GraphSummit Singapore | Enhancing Changi Airport Group's Passenger Experience...
GraphSummit Singapore | Enhancing Changi Airport Group's Passenger Experience...
 
GraphSummit Singapore | The Future of Agility: Supercharging Digital Transfor...
GraphSummit Singapore | The Future of Agility: Supercharging Digital Transfor...GraphSummit Singapore | The Future of Agility: Supercharging Digital Transfor...
GraphSummit Singapore | The Future of Agility: Supercharging Digital Transfor...
 
GraphSummit Singapore | Neo4j Product Vision & Roadmap - Q2 2024
GraphSummit Singapore | Neo4j Product Vision & Roadmap - Q2 2024GraphSummit Singapore | Neo4j Product Vision & Roadmap - Q2 2024
GraphSummit Singapore | Neo4j Product Vision & Roadmap - Q2 2024
 
GraphSummit Singapore | The Art of the Possible with Graph - Q2 2024
GraphSummit Singapore | The Art of the  Possible with Graph - Q2 2024GraphSummit Singapore | The Art of the  Possible with Graph - Q2 2024
GraphSummit Singapore | The Art of the Possible with Graph - Q2 2024
 
GraphSummit Singapore | Graphing Success: Revolutionising Organisational Stru...
GraphSummit Singapore | Graphing Success: Revolutionising Organisational Stru...GraphSummit Singapore | Graphing Success: Revolutionising Organisational Stru...
GraphSummit Singapore | Graphing Success: Revolutionising Organisational Stru...
 
GraphAware - Transforming policing with graph-based intelligence analysis
GraphAware - Transforming policing with graph-based intelligence analysisGraphAware - Transforming policing with graph-based intelligence analysis
GraphAware - Transforming policing with graph-based intelligence analysis
 
GraphSummit Stockholm - Neo4j - Knowledge Graphs and Product Updates
GraphSummit Stockholm - Neo4j - Knowledge Graphs and Product UpdatesGraphSummit Stockholm - Neo4j - Knowledge Graphs and Product Updates
GraphSummit Stockholm - Neo4j - Knowledge Graphs and Product Updates
 
KLARNA - Language Models and Knowledge Graphs: A Systems Approach
KLARNA -  Language Models and Knowledge Graphs: A Systems ApproachKLARNA -  Language Models and Knowledge Graphs: A Systems Approach
KLARNA - Language Models and Knowledge Graphs: A Systems Approach
 

GraphTour - Neo4j @ Murrelektronik

  • 2. NEO4MURR „Weil jede Sekunde zählt !“
  • 3. Vorstellung Murrelektronik Gmbh • Im Jahr 1975 startete Franz Hafner in Oppenweiler mit einer Vision. Heute ist Murrelektronik ein weltweit agierendes Unternehmen in Familienbesitz, das immer noch von dieser Vision nach vorne getragen wird. • Heute:
  • 6. Murrelektronik auf Wachstumskurs…in Zahlen…. 25.000 aktive Kunden 640.000 Sendungen jährlich Weltweite Zulassungen 50.000 Produkte
  • 7. AUFGABE: WIR SUCHTEN EIN NEUES PIM/PDM SYSTEM….. Was muss ein „NEUES“ PDM können ? Abbildung von: X - Sprachen Komplexen Zusammenhängen, Bilder / Medien Skalierbaren Funktionen, Prozessorientierung, einer schnellen und offenen Schnittstelle.
  • 8. Die Situation – DatenTürme und ZeltStrukturen QS ERP Logistik Warehouse- management Produkt- management Technisches PDM/PLM Dokumenten- management Excel Excel Power- point Power- point Excel Excel
  • 9. Entscheidung Murrelektronik DIESE ANFORDERUNGEN FÜHRTEN UNS UNWEIGERLICH ZU EINEM ÜBERGREIFENDEN PDM-SYSTEM AUF BASIS AUF BASIS EINER GRAPHDATENBANK (NEO4J). IM PROJEKT GILT ALS ZIEL DIE ABLÖSUNG UNSERES JETZIGEN PIM SYSTEMS UND REDUZIERUNG DOPPELTER DATENEINGABEN UND –HALTUNG UNTERNEHMENSWEIT. START MIT DEM PRODUKTSPEKTRUM ANSCHLUSSTECHNIK WIR ALS MURRELEKTRONIK HABEN UNS FÜR : ENTSCHIEDEN.
  • 10. Folie 10Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019 s-PDM – semantisches Daten-Management bei der Murrelektronik GmbH Aufbau einer kundenspezifischen semantischen Datenplattform als Basis für das Managen von Produkt- und Prozessdaten Berlin, 12.03.2019
  • 11. Überblick Folie 11Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019 1. Motivation 2. Konzept 3. Warum PDM mit Graphdatenbanken? 4. Aktueller Stand und Ausblick
  • 12. Erschließen von „unstrukturierten Daten“ Folie 12Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019 Produktentwicklung Produktion .xlsx .docx .pptx strukturierte Daten Zeit Vermarktung SQL Technisches PDM SQL ERP Shopsystem SQLSQL PIM/DAM unstrukturierte Daten SQL Projekt- Management
  • 13. Middleware Einführung SDM – Anpassung der IT Infrastruktur Folie 13Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019 Produktentwicklung Produktion Vermarktung SAPAuto- desk Sales- force DMS PIM Shop Requirem. Mgmt. QC Tests REACH/ RoHS Micro App Micro App Micro App Micro App Change Request Mgmt.
  • 14. Vorgehensweise und tools Folie 14Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019 1. Objektmodell erarbeiten (Flipchart)
  • 15. Objektmodell Folie 15Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019
  • 16. Vorgehensweise und tools Folie 16Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019 1. Objektmodell erarbeiten (Flipchart) 2. Daten modellieren (Schema Builder)
  • 17. Schema Builder Folie 17Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019
  • 18. Vorgehensweise und tools Folie 18Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019 1. Objektmodell erarbeiten (Flipchart) 2. Daten modellieren (Schema Builder) 3. Daten erfassen und speichern (Data Builder)
  • 19. Data Builder Folie 19Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019
  • 20. Vorgehensweise und tools Folie 20Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019 1. Objektmodell erarbeiten (Flipchart) 2. Daten modellieren (Schema Builder) 3. Daten erfassen und speichern (Data Builder) 4. Model evaluieren (Data Browser)
  • 21. Data Browser Folie 21Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019
  • 22. Vorgehensweise und tools Folie 22Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019 1. Objektmodell erarbeiten (Flipchart) 2. Daten modellieren (Schema Builder) 3. Daten erfassen und speichern (Data Builder) 4. Model evaluieren (Data Browser) 5. Entwicklung von Micro-Apps (Agile Development)
  • 23. Micro-Apps Folie 23Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019
  • 24. Arbeitspakete Folie 24Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019 Arbeitspakete für Murrelektronik
  • 25. Aktueller Stand Folie 25Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019 Terme & Über- setzungen Bild- verwaltung REACH/ RoHS Doku- menten- verwaltung Stück- listen- verwaltung Attributs- verwaltung Export- Mappings Ad-hoc- reporting Magic SAP
  • 26. Warum PDM mit einer Graphdatenbank? Folie 26Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019 1. Die riesige Bandbreite und Flexibilität in der Modellierung • von „micro“ bis „makro“ • sehr gut und jederzeit erweiterbar 2. Die extrem flexible Datennutzung • „alles an seinem Platz“ • rollenbasierte Sichten (views) auf den Graphen
  • 27. Ein Beispiel für „micro-modelling“ Folie 27Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019 „Atomisierung“ von Attributen
  • 28. Mikro-Modellierung: Definition von Datenatomen für Attribute Folie 28Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019 28 x 0,15 mm ( Litzenklasse 6 ) 28 x 0.15 mm ( wireclass 6 )  in Deutsch  in Englisch Wert 1 Term Wert 2 Wert 3 Einheit Term Beispiel: Attribut „E_013_Ader_Leiter_Aufbau_Tech“
  • 29. Flexible Definition von AttributeTemplates Folie 29Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019 28 x 0,15 mm ( Litzenklasse 6 ) Attribute- Template ComponentType Component Attribut
  • 30. Micro-Modellierung mit Datenatomen Folie 30Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019 „Lagertemperaturbereich“
  • 31. DQ Sicherheit durch „geführte Dialoge“ Folie 31Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019 Einschränkung und Validierung von Eingaben
  • 32. Ein Beispiel für „macro-modelling“ Folie 32Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019
  • 33. Modellierung „abstrakter Datenelemente“ Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019 Folie 33 9000-41091- 0101000 Baugruppe 1 BOM BOM BOM Bauteil A Bauteil B Funktion X Anforderung A umgesetztMiterfülltDurch Voraussetzung für .. • MBSE (Model based Systems Engineering) • FMEA • Aufbau eines „Knowledge Graphen“ Lösungsbaustein hat
  • 34. Abbildung von Funktionsbaugruppen Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019 Folie 34
  • 35. Datenhoheit auf Basis von Strukturdaten Folie 35Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019 „.. es kann nur Einen geben“
  • 36. Das „simple“Datenmodell eines klassischen PIM Systems Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019 Folie 36 Produkt Kabel mit Stecker Material Typ Material Kontakt Betriebsspannung Abmessungen Betriebstemperatur Farbe • Produktkategorie • Produkt • Attribut
  • 37. Attribute dort pflegen, wo sie „hingehören“ Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019 Folie 37 Endprodukt Kabel mit 2 Steckern material type material type color
  • 38. Integriertes Stücklisten- und Attribut-Management Folie 38Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019 • Attribute basierend auf Datenatomen mit den Typen number, text, term, UoM, selection, … • Freie Definition von AttributeTemplates Verkettung von Datenatomen unterschiedlichen Typs • Vielfacher Nutzen der Attribut-Werte Verwendung von Attribut-Werten in Formeln • Umrechnung von Einheiten automatische Umrechnung und formelbasierte Berechnungen • Kontextabhängige Darstellung von Dezimaltrennzeichen Komma oder Punkt • Mehrsprachige Datendarstellung termbasierte Übersetzunge von Attributsbezeichnungen und Werten in n Sprachen
  • 39. Extrem flexible Nutzung der Daten Folie 39Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019 „alles an seinem Platz“
  • 40. Template-basierte Konsolidierung von Daten Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019 Folie 40 Produkt Kabel mit Stecker Material Typ Material Typ Farbe
  • 41. Data-Mapping (optional über Middleware) Folie 41Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019 Mapping
  • 42. Ad-hoc-Reporting (pdf-on-demand) Folie 42Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019
  • 43. Folie 43Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019 Generierung von eCl@ss, ETIM, .. Kabelfarbe Attributsbezeichnung eCl@ss 0173-1#02-AAB593#006 ETIM EF008249 Deutsch Mantelfarbe Englisch Jacket Color Term „Kabelfarbe“ Verwendung von Termen für die Bezeichnung von Attributen und Attributs-Werten Term „braun“ Attributswert ETIM EV000083 eCl@ss 0173-1#07-AAA874#002 Deutsch braun
  • 44. Die Stückliste als Graph Folie 44Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019
  • 45. Extrem flexible Nutzung der Daten Folie 45Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019 Ein Beispiel: Kombinieren von Termen und Bildern
  • 46. Modellierung der Bildverwaltung Folie 46Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019
  • 47. Bildverwaltung (in „Mini DAM“) • Bild anlegen • Generierung von Bildvarianten • Arbeiten mit Transformations- profilen • Freigabe von Bildern nach 4- Augenprinzip • Bildklassifizierung • Bildgruppierung • Diskussion und Kommentare an jedem Bild • Dauerhafte Ids • Verwendbar für ad hoc reporting • Direkte Einbindung in InDesign über UNC Pfad • Export zu weiteren Systemen (z.B. Redaktionssystem) • Rollenbasiertes Rechtesystem • Kontextbasiertes Suchen • Spezieller Prozess für das Handling sehr großer Dateien Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019 Folie 47 Funktionen
  • 48. Der Graph im Hintergrund Folie 48Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019 • Halbautomatische Generierung von Beziehungen zu anderen Datenobjekten • Monitoren der Datenqualität über Regeln und Reports • 1:n Beziehungen • Parallele Nutzung mehrerer Klassifizierungslogiken • Rollenspezifische und Kontext basierte Suchemasken
  • 49. Terme und Übersetzungen Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019 Folie 49 • Terme anlegen • Freigeben (4-Augen-Prinzip) • Übersetzen (n Sprachen) • Übersetzungen freigeben • Flexible Matrix-Darstellung • Diskussionen und Kommentare an jeder Übersetzung • Pflege von Synonymen und Abkürzungen • Termklassifizierung • Termgruppierung • Übersetzungs-Todos • Rollen und Rechte • Intensive Nutzung von Termen und Übersetzungen – z.B. für Attributsbezeichnungen • Einbindung von Übersetzungs- Dienstleistern Funktionen
  • 50. Kontext nutzen – Kombinieren von Bildern und Termen Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019 Folie 50 1 – polyester foil 2 – polyester non woven tape 3 - shielding braidEN DE 1 – Polyesterfolie 2 – Polyestervlies 3 - Abschirmgeflecht Term 643762 Verwaltung von Grafiken mit mehrsprachiger Legende
  • 51. Management von Marketing- und Vertriebstexten Folie 51Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019 • Erweiterung der Dashboards für Texte aus Marketing und Vertrieb • Vermeidung von Mehrfachübersetzungen • Dedizierte Micro-App für die Übersetzer („Translator Dashboard“) • Explizite Freigabe jeder einzelnen Übersetzung • Nutzung der Texte in Layoutwerkzeugen (InDesign) über UNC Pfade
  • 52. Optional: Nutzung eines Richtext Editors Folie 52Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019 • Zur Erfassung von formatierten Texten • Mit Bildern und Tabellen integriert • Als HTML abgespeichert • Z.B. für den Aufbau eines Hilfe- Wikis
  • 53. Zusammenfassung Folie 53Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019
  • 54. Middleware Einführung SDM – Anpassung der IT Infrastruktur Folie 54Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019 Produktentwicklung Produktion Vermarktung SAPAuto- desk Sales- force DMS PIM Shop Requirem. Mgmt. QC Tests REACH/ RoHS Micro App Micro App Micro App Micro App Change Request Mgmt.
  • 55. Verfügbare Micro-Apps (bzw. Dashboards) Folie 55Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019 Terme & Über- setzungen Bild- verwaltung REACH/ RoHS Doku- menten- verwaltung Stück- listen- verwaltung Attributs- verwaltung Export- Mappings Ad-hoc- reporting Funktions- Model- lierung FMEA Label- Konfigu- rierung
  • 56. Warum ein semantisches Daten-Management SDM? Folie 56Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019 • nachhaltig – stabilisierend und entkoppelnd ein stabiles Datenmodell schafft Freiheitsgrade für die Evolution der Prozesse • erweiterbar – multi model / multi domain Integration unterschiedliche Domänen und Datenbestände – nutzen von open data • firmenübergreifend komplette Unabhängigkeit von der Aufbauorganisation und Lieferkettenstruktur • unabhängig von den Anbietern funktionaler Softwarepakete (ERP, CRM, DAM, ..) Entkopplung von ‚update roadmaps‘ anderer Anbieter • flexibel in der Wahl des User Interfaces Browser mit HTML5, mobile apps, .NET Client, .. • kollaborativ / mobil paralleles Arbeiten – unabhängig von Zeit und Ort -> rollenspezifische, mehrsprachige Micro-Apps für dedizierte (Teil-) Prozesse • kapazitätsschonend kein „big bang“ notwendig – stufenweiser und bedarfsorientierter Ausbau des Datennetzes • performant - unabhängig von der Datenmenge („Big Data“) Abfrageperformance basiert auf der Anzahl der direkten Relationen an einem Knoten und erlaubt den flexiblen Aufbau sehr performanter Micro-Apps bzw. Analysen
  • 57. Folie 57Dr. Andreas Weber | Case Study Murrelektronik | 12.03.2019 • Aufräumen! Analysieren und konsolidieren Sie die Vielzahl Ihrer Datenquellen, klären Sie die Datenhoheit, schaffen Sie Transparenz bzgl. notwendiger Datenflüsse • Sprachliche Klarheit! Erarbeiten Sie sich Ihre firmen- und produktspezifischen Sprache (Ontologie) • „data first – process second“ Gestalten Sie Ihre Datenwelt bewusst unabhängig von den aktuell existierenden Prozessen, denn Prozesse unterliegen der betrieblichen Evolution, Datenmodelle jedoch sind deutlich stabiler. • Datensouveränität Überlassen Sie die Kompetenz im Umgang mit Ihren Daten nicht „fremden“ black-box Anwendungen • Schritt für Schritt! Klein und fokussiert anfangen .. und bedarfsbezogen Schritt für Schritt erweitern semantic PDM GmbH & Co KG andreas.weber@s-pdm.com www.semantic-pdm.com Partner:Kontakte: Lessons learned .. Murrelektronik GmbH Heiko.Schubert@murrelektronik.de www.murrelektronik.de