Successfully reported this slideshow.
PRESSESTELLEPresseinformation                                                                  Rosenthaler Straße 31      ...
Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverband e.V.(vzbv).Ergebnisse für Gallen-OPs in Kliniken in der Nähe ihresWohnortes...
entfernt. „Bei jeder zehnten Operation bei einem AOK-Patienten traten Komplikationen wie Blutungen und Infektio-nen auf“, ...
heitsbilder in anonymisierter Form aus und analysiert Art undAnzahl der aufgetretenen Komplikationen während und nachdem K...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

2011_09_22_AOK-Krankenhausnavigator mit QSR Gallenblase.pdf

329 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Krankenhausnavigator der AOK: Jetzt auch mit Klinikvergleich für Gallenblasen-Operationen
[http://www.lifepr.de?boxid=254638]

  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

2011_09_22_AOK-Krankenhausnavigator mit QSR Gallenblase.pdf

  1. 1. PRESSESTELLEPresseinformation Rosenthaler Straße 31 10178 Berlin EMAIL presse@bv.aok.de INTERNET www.aok-bv.de TELEFON 030 34646-2312 TELEFAX 030 34646-2507 22. September 2011Krankenhausnavigator der AOK: Jetzt auch mitKlinikvergleich für Gallenblasen-OperationenDeutschlandweit Kliniken mit guten ErgebnissenBerlin. Die AOK hat ihr Internet-Angebot erneut erweitert undbietet ab sofort auch Informationen über die Qualität von O-perationen an der Gallenblase an. „Die erfreuliche Nachrichtist, dass Patienten überall in Deutschland Krankenhäuser mitguten Ergebnissen finden können“, so Jürgen Graalmann,Vorstand des AOK-Bundesverbandes. Und das ist wichtig:Immerhin gehören Eingriffe an der Gallenblase in Deutsch-land zu den häufigsten Operationen in der Bauchchirurgie.Graalmann: „Die Erweiterung unseres Krankenhausnaviga-tors um diese Orientierungshilfe für Versicherte ist ein weite-rer Schritt in Richtung Transparenz im Gesundheitswesen.Und das ist eines unserer wichtigsten Anliegen.“Deutschlands oberster Verbraucherschützer Gerd Billen be-grüßte die Erweiterung. „Aus Patientensicht ist eine umfas-sende, verständliche und vergleichende Qualitätsdarstellungmöglichst aller Leistungsbereiche unabdingbar“, sagte derPRESSEINFORMATION DES AOK-BUNDESVERBANDES vom 22.09..2011 SEITE 1 VON 4
  2. 2. Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverband e.V.(vzbv).Ergebnisse für Gallen-OPs in Kliniken in der Nähe ihresWohnortes finden Patienten auf den Seiten des AOK-Krankenhausnavigators auf Basis der Weissen Liste unterwww.aok-gesundheitsnavi.de. Grundlage dieser Orientie-rungshilfe sind Daten, die nach dem so genannten QSR-Verfahren ermittelt wurden. Die Abkürzung QSR steht für„Qualitätssicherung mit Routinedaten“. Entsprechende In-formationen stehen im Internet bereits seit dem vorigen Jahrfür planbare Operationen an Hüft- und Kniegelenken sowiewegen eines Oberschenkelhalsbruchs zur Verfügung. Dienotwendige Datengrundlage liefert das WissenschaftlicheInstitut der AOK (WIdO). „Für die aktuelle Erweiterung desKrankenhausnavigators wurden die Daten von über 147.000AOK-Patienten zwischen 2007 und 2010 aus mehr als 1.000Kliniken ausgewertet“, so Jürgen Klauber, Geschäftsführerdes WIdO.Bei jeder zehnten Gallensteinentfernung treten Kompli-kationen aufGallensteine bilden die häufigste Erkrankungsform der Gal-lenblase. Verursachen sie Beschwerden wie Koliken odereinen Stau der Gallenflüssigkeit, werden sie meist zusam-men mit dem gesamten Organ entfernt. Das geschieht amhäufigsten durch einen minimalinvasiven Eingriff, die soge-nannte Schlüssellochchirurgie. Allein im Jahr 2010 wurde beimehr als 170.000 Patienten in 1.150 Kliniken die GallenblasePRESSEINFORMATION DES AOK-BUNDESVERBANDES vom 22.09..2011 SEITE 2 VON 4
  3. 3. entfernt. „Bei jeder zehnten Operation bei einem AOK-Patienten traten Komplikationen wie Blutungen und Infektio-nen auf“, erläutert Jürgen Klauber. Ein Drittel der Problemezeige sich erst, nachdem der Patient die Klinik verlassen hatund erneut stationär aufgenommen werden muss. Der Klinik-vergleich des WIdO deckt auf, dass bundesweit in einemViertel der Kliniken die Komplikationsrate bei bis zu 6,9 Pro-zent liegt, während andererseits ein Viertel der Häuser eineQuote von 12 Prozent und mehr aufweist.Patienten können sich schnell und einfach informierenIm Internet können sich Patienten anhand verständlich auf-bereiteter Daten schnell einen Überblick verschaffen. Dortsind die einzelnen Indikatoren der Bewertung zu einer Ge-samtbewertung zusammengefasst und anhand von Symbo-len, die Lebensbäume darstellen, kenntlich gemacht. Je nachder Gesamtqualität der Behandlung kann ein Krankenhausein, zwei oder drei Lebensbaumsymbole für unterdurch-schnittliche, durchschnittliche oder überdurchschnittlicheQualität erhalten.Das Besondere an QSR ist die konsequente Berücksichti-gung aller Krankenhausbehandlungen eines Patienten bis zueinem Jahr nach dem ersten Eingriff. Zur Berechnung derQualitätsindikatoren werden Abrechnungs- beziehungsweiseRoutinedaten verwendet. Solche Routinedaten von Patientenübermitteln die Krankenhäuser automatisch an die Kranken-kassen, um eine Behandlung in Rechnung zu stellen. EinenTeil dieser Daten wertet das WIdO für bestimmte Krank-PRESSEINFORMATION DES AOK-BUNDESVERBANDES vom 22.09..2011 SEITE 3 VON 4
  4. 4. heitsbilder in anonymisierter Form aus und analysiert Art undAnzahl der aufgetretenen Komplikationen während und nachdem Krankenhausaufenthalt von Patienten. Ein aufwendigesstatistisches Verfahren, das unter anderem das Alter, dasGeschlecht und Begleiterkrankungen von Patienten berück-sichtigt, sorgt darüber hinaus für einen fairen Krankenhaus-vergleich.Weitere Informationen auf www.aok-presse.de undwww.qualitaetssicherung-mit-routinedaten.de.Ihr Ansprechpartner in der AOK-Pressestelle:Gabriele Hauser-AllgaierStellv. PressesprecherinTel.: 030 34646-2312E-Mail: gabriele.hauser-allgaier@bv.aok.dePRESSEINFORMATION DES AOK-BUNDESVERBANDES vom 22.09..2011 SEITE 4 VON 4

×