8. NS-Wirtschaftspolitik
Sebastian Haffner (1907-1999) Geboren wurde Raimund Pretzel in Berlin-Moabit. Sein Vater Carl Louis Albert Pretzel war Päd...
„ Wirtschaftswunder?“ National- Sozialismus? Arbeitslose Industrieproduktion (1928=100) Unternehmergewinne Reallöhne / Woc...
 
 
1. Mit welchen Mitteln suchte man die Arbeitslosigkeit zu beseitigen? Wie sind diese Maßnahmen zu beurteilen? <ul><li>viel...
Disziplinierung und Zwangsintegration Beseitigung der Tarifautonomie und der Interessenvertretung Staatliche Regulierung F...
 
 
Wirtschaft dient Selbstbehauptungskampf des Volkes wirtschaftliche Mobilmachung Autarkie „ Arisierung“ Kriegsvorbereitung
<ul><li>wirtschaftlicher Autarkiegedanke  Lebensraum & Selbstversorung </li></ul><ul><li>Kriegsvorbereitung & -führung </l...
 
 
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

04 Ns Wirtschaftspolitik

3.398 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: News & Politik
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
3.398
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
28
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
31
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

04 Ns Wirtschaftspolitik

  1. 1. 8. NS-Wirtschaftspolitik
  2. 2. Sebastian Haffner (1907-1999) Geboren wurde Raimund Pretzel in Berlin-Moabit. Sein Vater Carl Louis Albert Pretzel war Pädagoge, später in der Weimarer Republik. Mitarbeiter im preußischen Kultusministerium. Einer der Brüder Raimunds war der Germanist Ulrich Pretzel. Nach Abschluss des Gymnasiums studierte Raimund Jura und trat anschließend in den Staatsdienst ein. Er verließ diesen bereits 1933 aus Protest gegen den nun an die Macht gekommenen Nationalsozialismus. Bis Mitte 1936 war er vor Gericht tätig, meist als Vertretung für andere Anwälte. In dieser Zeit lernte er seine künftige Ehefrau Erika Landry kennen, die in der Terminologie der Nazis Jüdin war. Ab Sommer 1936 arbeitete Haffner als Journalist. Nachdem er sich schon lange mit Emigrationsgedanken getragen hatte, ging er im August 1938 nach England, wo seine Verlobte bereits auf ihn wartete. Hier schrieb er mit Germany: Jekyll and Hyde eine in politischen Kreisen viel beachtete Analyse der innerdeutschen Verhältnisse. Daraufhin begann er in der Exilzeitung Die Zeitung zu arbeiten, bevor er 1942 zum Observer wechselte. Um seine in Deutschland verbliebene Familie nicht zu gefährden, legte er sich das Pseudonym Sebastian Haffner zu ( Sebastian ist abgeleitet von Johann Sebastian Bach und Haffner von der Haffner-Symphonie von Wolfgang Amadeus Mozart). Trotz der Wertschätzung für seine Person seitens der Briten entging er als Deutscher nicht der zeitweiligen Internierung bei Kriegsbeginn.
  3. 3. „ Wirtschaftswunder?“ National- Sozialismus? Arbeitslose Industrieproduktion (1928=100) Unternehmergewinne Reallöhne / Woche (1928=100) Arbeitszeit (Std.) 1938 0,4 Mio. 125 3.420 Mio. RM 105 46,5 1933 4,8 Mio. 66 175 Mio. RM 91 42,9
  4. 6. 1. Mit welchen Mitteln suchte man die Arbeitslosigkeit zu beseitigen? Wie sind diese Maßnahmen zu beurteilen? <ul><li>vielseitige Arbeitsbeschaffung </li></ul><ul><li>finanziell durch Staat gestützt </li></ul><ul><li>fließende Grenzen von der Arbeitsbeschaffung zur Aufrüstung </li></ul><ul><li>Maßnahmen teilw. ideologisch bedingt </li></ul><ul><li>auch Gewerkschaften schlugen sie vor </li></ul><ul><li>auf Prestigegewinn gerichtet </li></ul><ul><li>Kritik der Wirtschaft: unechte Stimulierung </li></ul>2. Was bewirken und bedeuten diese und die nachfolgenden Maßnahmen?
  5. 7. Disziplinierung und Zwangsintegration Beseitigung der Tarifautonomie und der Interessenvertretung Staatliche Regulierung Führerprinzip in den Betrieben DAF: Verschleierung von Interessengegensätzen; Überwachung 3. Charakter und Bedeutung des Vierjahresplanes? staatliche Eingriffe in Wirtschaft / Kontrolle der Wirtschaft „ wirtschaftliche Aufrüstung“ Autarkie / Landwirtschaft Finanzierung: Staatsverschuldung
  6. 10. Wirtschaft dient Selbstbehauptungskampf des Volkes wirtschaftliche Mobilmachung Autarkie „ Arisierung“ Kriegsvorbereitung
  7. 11. <ul><li>wirtschaftlicher Autarkiegedanke Lebensraum & Selbstversorung </li></ul><ul><li>Kriegsvorbereitung & -führung </li></ul><ul><li>Kreditfinanzierung </li></ul><ul><li>die Wirtschaft dient politischen und ideologischen Zwecken </li></ul><ul><li>„ Volksgemeinschaft“ gründet auf Blut und Boden, Rasse und Landwirtschaft Führerprinzip auch in der Wirtschaft Rolle der Frau als Hausfrau & Mutter Ausschließung der „Artfremden“ </li></ul>

×