Wasserkraft ökologisch sinnvoll? Wasserkraftwerk   „Döhrener Wolle“ Vortrag Landessportfischerverband Niedersachsen e.V. H...
Warum Wasserkraft? <ul><li>Auf den ersten Blick erscheint die Nutzung von Wasserkraft für die Stromerzeugung plausibel. </...
Wasserkraft-Nutzung heute <ul><li>Entgegen der landläufigen Meinung, ist der Nutzungsgrad von Wasserkraft zur Stromerzeugu...
<ul><li>Seit Jahrzehnten wird mit der Wasserkraft im so genannten Turbinenkanal an der Döhrener Leineinsel kein elektrisch...
Planungen für den Fischschutz <ul><li>Kernproblem für Wanderfische ist die durch Kraftwerke bedingte Querverbauung und dam...
Erfordernisse an den Wasserstand <ul><li>Wasserkraftanlagen erfordern eine möglichst gleichmäßige Fliessgeschwindigkeit un...
Döhrener Wolle
Jetziger Zustand Durchgängig ohne Verluste auf- und abwärts Kiesbänke Laichhabitate Lückensystem Hauptströmung Umgehungsge...
Zukünftiger Zustand Artenschwund Fische, Vögel und Wirbellose Gewässerstruktur verschlechtert sich Verlandung der Kiesbänk...
Arten die heute in dem Gebiet vorkommen <ul><li>Aufgrund des strukturreichen Gewässer und den vielfältigen Randgebieten, f...
Wasserkraft und Ökologie <ul><li>Die Wasserkraft greift massiv in bestehende Ökosysteme ein. Durch die Querverbauung des F...
Wirtschaftlichkeit von Wasserkraft <ul><li>Der Betrieb und Unterhalt ist ohne Subventionen nicht wirtschaftlich darstellba...
Rechtliche Rahmenbedingungen <ul><li>Durch die Europäische Wasserrahmenrichtlinie, welche in deutsches Recht umgesetzt wur...
Forderungen für den Untersuchungsrahmen <ul><li>Gemäß Unterlagen zur Unterrichtung über das Vorgaben ergeben sich folgende...
Resümee <ul><li>Auch wenn es in der aktuellen CO 2 -  Diskussion nicht einfach ist, sollten bei allen Vorhaben auch die ge...
<ul><li>Vielen Dank für Ihre Interesse … </li></ul><ul><li>Landessportfischerverband Niedersachsen e.V. </li></ul><ul><li>...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Wasserkraftwerk Döhrener Wolle

2.183 Aufrufe

Veröffentlicht am

Präsentation zur Planung eines Wasserkleinkraftwerks an der Döhrener Wolle Hannover. Position des Fischereivereins Hannover e.V.

Veröffentlicht in: News & Politik, Technologie, Business
1 Kommentar
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • So ein Humbug. Später landet der Lachs in der Pfanne und der Aal dient als Beilage zum norddeutschen Korn. Und vorher dieses Trara!
    In einer vernünftigen Wasserkraftanlage ohne Turbine passiert den Fischen weniger als bei den Anglern am Sonntagvormittag. Darauf muss man halt achten. Aber lieber schlucken wir den Feinstaub der Kohlekraftwerke und verdienen sich die Big4 an uns eine goldene Nase bevor dem Fisch möglicherweise ein bißchen schwindlig werden darf. Ihr Weltretter: Bleibt doch auf dem Teppich!
       Antworten 
    Sind Sie sicher, dass Sie …  Ja  Nein
    Ihre Nachricht erscheint hier
  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.183
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
272
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
4
Kommentare
1
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Wasserkraftwerk Döhrener Wolle

  1. 2. Wasserkraft ökologisch sinnvoll? Wasserkraftwerk „Döhrener Wolle“ Vortrag Landessportfischerverband Niedersachsen e.V. Heinz Pyka Referent für Umwelt-, Natur- und Artenschutz
  2. 3. Warum Wasserkraft? <ul><li>Auf den ersten Blick erscheint die Nutzung von Wasserkraft für die Stromerzeugung plausibel. </li></ul><ul><li>Fliessgewässer sind verfügbar und durch deren Fliessgeschwindigkeit steht auch genügend Kraft, die für Turbinen genutzt werden könnte, in unbegrenzter Menge zur Verfügung. </li></ul><ul><li>Dies sind die Hauptargumente, mit denen die Befürworter die Wasserkraft als alternative Energiequelle begründen: </li></ul><ul><ul><li>Einsparung von CO2 Emissionen </li></ul></ul><ul><ul><li>Nutzung natürlicher Ressourcen, hier Wasserkraft </li></ul></ul>
  3. 4. Wasserkraft-Nutzung heute <ul><li>Entgegen der landläufigen Meinung, ist der Nutzungsgrad von Wasserkraft zur Stromerzeugung nur gering. Es gibt zwar sehr viele Anlagen, jedoch deren Gesamtbeitrag zur Energiegewinnung hat eine zu vernachlässigende Größenordnung. </li></ul><ul><ul><li>7.700 Laufwasserkraftanlagen gibt es in Deutschland, </li></ul></ul><ul><ul><ul><li>davon sind 350 Großanlagen (größer 1 MW) und erzeugen 90-95% des Stromes aus Wasserkraft. </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>7.350 Anlagen erzeugen lediglich 5-10% des Wasserkraft-Stroms. </li></ul></ul></ul><ul><ul><li>Die Wasserkraft liefert von der gesamten deutschen Stromerzeugung lediglich einen Beitrag von ca. 3%. </li></ul></ul><ul><ul><li>Die bestehenden Wasserkraftwerke in Deutschland haben einen durchschnittlichen Nutzungsgrad von ca. 52 %. </li></ul></ul>
  4. 5. <ul><li>Seit Jahrzehnten wird mit der Wasserkraft im so genannten Turbinenkanal an der Döhrener Leineinsel kein elektrischer Strom mehr erzeugt. Mit einem neuen Vorstoß soll die brach liegende Ressource der vorhandenen Wehranlagen nun genutzt werden. </li></ul><ul><ul><li>Turbinentechnik: 2 langsam laufende Kaplan-Turbinen (sie gelten als fischfreundlichste Variante) </li></ul></ul><ul><ul><li>Leistung der Wasserkraftanlage: 500 kW (Jahresertrag 3,0 Mio. Kilowattstunden kWh pro Jahr) </li></ul></ul><ul><ul><li>Fallhöhe an der Anlage: ca. 2,0 m (Differenz von Oberwasser zu Unterwasser) </li></ul></ul><ul><ul><li>Schluckvermögen: 2 x 15 m 3 /s </li></ul></ul><ul><ul><li>CO2-Einsparung: 2800 t pro Jahr </li></ul></ul>Das Wasserkraftwerk „Döhrener Wolle”
  5. 6. Planungen für den Fischschutz <ul><li>Kernproblem für Wanderfische ist die durch Kraftwerke bedingte Querverbauung und damit die Barriere für den Auf- und Abstieg. </li></ul><ul><ul><li>Fischaufstieg Zur Landseite der Wasserkraftanlage, wird eine Fischaufstiegsanlage (Fischtreppe) mit vertikal angeordneten Schlitzen errichtet, um Fischen die Wanderung flussaufwärts zu ermöglichen. Damit bestünde neben dem Umflutgewässer, das vom Leinebogen über die späten Holzwiesen in den Oberlauf der Leine führt, eine zweite, direkte Möglichkeit für die Fischwanderung. </li></ul></ul><ul><ul><li>Fischabstieg Für die flussabwärts wandernden Fische sind außerdem vorgesehen: </li></ul></ul><ul><ul><ul><li>der flach geneigter Rechen mit anschließender, ständig durchströmter Spülrinne </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Fluchtrohre, z. B. für Aale </li></ul></ul></ul>
  6. 7. Erfordernisse an den Wasserstand <ul><li>Wasserkraftanlagen erfordern eine möglichst gleichmäßige Fliessgeschwindigkeit und entsprechenden Wasserdruck. </li></ul><ul><li>Die vorliegende Planung erfordert einen Umbau vom derzeitigen Schrägwehr zum senkrecht-stehenden Klappenwehr. </li></ul><ul><li>Dadurch wird es zu Veränderungen des Fliessverlaufs und Wegfall der Auf- und Abstiegsmöglichkeit über die Wehrkrone kommen. </li></ul>
  7. 8. Döhrener Wolle
  8. 9. Jetziger Zustand Durchgängig ohne Verluste auf- und abwärts Kiesbänke Laichhabitate Lückensystem Hauptströmung Umgehungsgewässer Fischaufstieg Strukturreicher Gewässerverlauf Strukturreicher Gewässerverlauf
  9. 10. Zukünftiger Zustand Artenschwund Fische, Vögel und Wirbellose Gewässerstruktur verschlechtert sich Verlandung der Kiesbänke (Lückensystem) Durchgängigkeit stark eingeschränkt Veränderung der Lockströmung? Laichhabitat entfällt für viele Kieslaicher
  10. 11. Arten die heute in dem Gebiet vorkommen <ul><li>Aufgrund des strukturreichen Gewässer und den vielfältigen Randgebieten, finden sich nicht nur immer mehr laichende Wanderfische, sondern auch viele geschützte Arten und solche mit hohen Habitatsansprüchen. </li></ul><ul><ul><li>Fische und Rundmäuler (Barbe, Äsche, Lachs, Meerforelle, Gründling, Koppe, Aal, Flußneunauge und andere) </li></ul></ul><ul><ul><li>Vögel (Wasseramsel, Eisvogel, Zwergtaucher, Graureiher und andere) </li></ul></ul><ul><ul><li>Wirbellose Tierarten (Libellen, Eintagsfliegen, Köcherfliegen, Steinfliegen und viele andere) </li></ul></ul>
  11. 12. Wasserkraft und Ökologie <ul><li>Die Wasserkraft greift massiv in bestehende Ökosysteme ein. Durch die Querverbauung des Fließgewässers und Turbinen verändern sich die Bedingungen des Wasserlaufs. </li></ul><ul><ul><li>Artenverlust für an viele an diesen Lebensraum gebundene Tiere (wegen Behinderung der Wanderwege und der Veränderung der Lebensräume) </li></ul></ul><ul><ul><li>Erwärmung des Wasserkörpers durch Stauhaltung und Veränderung der Fliessgeschwindigkeit </li></ul></ul><ul><ul><li>Fischschäden durch Turbinen Fische orientieren sich am Hauptstrom und aus diesem Grund verhindern Fischtreppen und andere Umgehungswege nur bedingt die Tötungsrate </li></ul></ul><ul><ul><li>Fischschädigung durch Fischrechen-Anlagen Fische werden durch die Reinigungsanlagen verletzt bzw. getötet. </li></ul></ul><ul><ul><li>Künstliche Schaffung unterschiedlicher Lebensräume </li></ul></ul><ul><ul><li>Sauerstoffzehrung durch Schwellbetrieb </li></ul></ul><ul><ul><li>Methangasbildung durch Faulschlamm </li></ul></ul><ul><ul><li>Algenbildung </li></ul></ul>
  12. 13. Wirtschaftlichkeit von Wasserkraft <ul><li>Der Betrieb und Unterhalt ist ohne Subventionen nicht wirtschaftlich darstellbar. </li></ul><ul><ul><li>Hoch subventioniert durch EEG (Erneuerbare-Energien-Gesetz) </li></ul></ul><ul><ul><li>Hohe Investitions- und Unterhaltskosten und daher auf lange Laufzeiten ausgerichtet </li></ul></ul><ul><ul><li>Wie alle regenerativen Energieerzeugung steht deren Verfügbarkeit in direkter Abhängigkeit von Umweltbedingungen. (Wind, Wasserführung und Sonne) </li></ul></ul><ul><ul><li>Fakt ist, dass die regenerativen Energien keine Spitzenlastabdeckung verbindlich liefern können. </li></ul></ul>
  13. 14. Rechtliche Rahmenbedingungen <ul><li>Durch die Europäische Wasserrahmenrichtlinie, welche in deutsches Recht umgesetzt wurde ( §§ 25a ff.WHG), wurde der Umfang des Wohls der Allgemeinheit entscheidend modifiziert und erweitert. </li></ul><ul><li>Für alle Maßnahmen an Gewässern, insbesondere die bei der Einbringung von Bauten, gelten: </li></ul><ul><ul><li>Dass diese ein Verbesserungsgebot und ein Verschlechterungsverbot einhalten müssen </li></ul></ul><ul><ul><li>Eine nachhaltige Veränderung eines Gewässers nicht eintritt </li></ul></ul><ul><ul><li>Der Wasserkörper sich nicht zu dessen Nachteil (vorher/nachher) entwickelt. </li></ul></ul>
  14. 15. Forderungen für den Untersuchungsrahmen <ul><li>Gemäß Unterlagen zur Unterrichtung über das Vorgaben ergeben sich folgende Anforderungen für eine ganzheitliche Bewertung. </li></ul><ul><ul><li>Untersuchungsgebiet zu klein (Auswirkungen auf das gesamt Fließgewässergebiet Leine) </li></ul></ul><ul><ul><li>Abwägung zwischen wasserwirtschaflichen Umweltzielen und den widerstreitenden öffentlichen Interessen ist vorzunehmen </li></ul></ul><ul><ul><li>Alternativprüfung (Austattung und Standort) </li></ul></ul><ul><ul><li>Berücksichtigung der Gewässerstruktur </li></ul></ul>
  15. 16. Resümee <ul><li>Auch wenn es in der aktuellen CO 2 - Diskussion nicht einfach ist, sollten bei allen Vorhaben auch die gesamten ökologischen Aspekte beachtet werden. </li></ul><ul><li>Die Leine hat für die Entwicklung der diadromen Fischarten (Lachs, Meerforelle, Flussneunauge und Aal) eine besondere Bedeutung. </li></ul><ul><li>Damit hebt sich dieses Gewässer hinsichtlich Ihres Maßnahmen-Anforderungsprofil deutlich ab und es müssen dort höhere Anforderungen gelten. </li></ul><ul><li>Dies bedeutet, </li></ul><ul><ul><li>dass jede Aktivierung und jeder Neubau einer Wasserkraftanlage ein erheblicher Eingriff in das Ökosystem Wasser bedeutet. </li></ul></ul><ul><ul><li>dass die Realisierung des Wasserkraftwerks „Döhrener Wolle“ eine Verschlechterung und somit ein Verstoß gegen die Wasserrahmenrichtlinie und Wasserhaushaltsgesetz bedeutet. </li></ul></ul>
  16. 17. <ul><li>Vielen Dank für Ihre Interesse … </li></ul><ul><li>Landessportfischerverband Niedersachsen e.V. </li></ul><ul><li>Heinz Pyka </li></ul>

×