Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Donau Uni Krems 1.10.2009 Dr. Arthur Winter E-Government 2.0 Visionen und Ziele
Visionen <ul><li>Ein elektronischer Zugang zu einer vernetzten Verwaltung </li></ul><ul><li>Bürger kann sich an die nächst...
<ul><li>Mehrkanalzugang  (konventionell / elektronisch) </li></ul><ul><li>E-Identity Management </li></ul><ul><li>One-Stop...
<ul><li>Genehmigungsvermutung  </li></ul><ul><li>Prozessorientierte Betrachtung aus Sicht der Zielgruppe </li></ul><ul><li...
Neue Anforderungen  <ul><li>Umgestaltung und Optimierung von Aufbau- und Ablauforganisation </li></ul><ul><li>Prozessorien...
E-Government am  Wendepunkt <ul><li>Eine Behörde kann Neugestaltung nicht mehr alleine realisieren </li></ul><ul><li>Große...
Politische Ziele <ul><li>Verwaltungsmodernisierung mit E-Government verbinden  </li></ul><ul><li>Einfache, schnelle und gü...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

E Gov 2.0 Visionen und Ziele

523 Aufrufe

Veröffentlicht am

  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

E Gov 2.0 Visionen und Ziele

  1. 1. Donau Uni Krems 1.10.2009 Dr. Arthur Winter E-Government 2.0 Visionen und Ziele
  2. 2. Visionen <ul><li>Ein elektronischer Zugang zu einer vernetzten Verwaltung </li></ul><ul><li>Bürger kann sich an die nächste Behörde wenden (einheitlicher Ansprechpartner für den Bürger) </li></ul><ul><li>Neugestaltung der örtlichen Zuständigkeit </li></ul><ul><li>Bürger kann alle Schritte aus einer bestimmten Lebenssituation über den einheitlichen Ansprechpartner abwickeln </li></ul><ul><li>Neugestaltung der sachlichen Zuständigkeit </li></ul><ul><li>Virtuell eine Verwaltung </li></ul>
  3. 3. <ul><li>Mehrkanalzugang (konventionell / elektronisch) </li></ul><ul><li>E-Identity Management </li></ul><ul><li>One-Stop-Shop Portale für organisationsübergreifende Anwendungen </li></ul><ul><li>Single Point of Contact (Einheitlicher Ansprechpartner) </li></ul><ul><li>Elektronischer Zugang (7/24) </li></ul><ul><li>Elektronische Kommunikation </li></ul><ul><li>Gesicherte Kommunikation (z.B. D-Mail in Deutschland) </li></ul><ul><li>Zentrale Register </li></ul><ul><li>Register mit Metadaten bestimmter zentraler Register (z.B. Virtual Company Dossier) </li></ul>Neue Grundsätze für vernetzte DL-Verwaltung...
  4. 4. <ul><li>Genehmigungsvermutung </li></ul><ul><li>Prozessorientierte Betrachtung aus Sicht der Zielgruppe </li></ul><ul><li>Gestaltung der Prozesse organisations- und ebenenübergreifend </li></ul><ul><li>Vernetzung der Verwaltungen (innerstaatlich / EU-weit / international) </li></ul><ul><li>Mehrsprachigkeit </li></ul><ul><li>Verwendbare Schriftzeichen </li></ul>... Neue Grundsätze für vernetzte DL-Verwaltung
  5. 5. Neue Anforderungen <ul><li>Umgestaltung und Optimierung von Aufbau- und Ablauforganisation </li></ul><ul><li>Prozessorientierung </li></ul><ul><li>Trennung von Vertrieb und Leistungserstellung </li></ul><ul><li>Einbindung der Stakeholder </li></ul><ul><li>Neufestlegung der Grenzen eines Prozesses zur Nutzenmaximierung </li></ul><ul><li>Neugestaltung von Dienstleistungen auf Basis einer serviceorientierten Architektur </li></ul><ul><li>Modular aufgebaute Systeme </li></ul><ul><li>Einheitliche Standards </li></ul><ul><li>Mehrkanalzugang </li></ul>
  6. 6. E-Government am Wendepunkt <ul><li>Eine Behörde kann Neugestaltung nicht mehr alleine realisieren </li></ul><ul><li>Große und wichtige Projekte sind ressort- und ebenenübergreifend </li></ul><ul><ul><li>ELAK </li></ul></ul><ul><ul><li>SAP </li></ul></ul><ul><ul><li>VoIP im Bund </li></ul></ul><ul><ul><li>EU DL-RL </li></ul></ul><ul><li>Rechtliche Basis ist Konsensprinzip </li></ul><ul><li>Probleme </li></ul><ul><ul><li>Dauer von Abstimmungsprozessen </li></ul></ul><ul><ul><li>Finanzierung </li></ul></ul><ul><li>Steuerung ebenenübergreifender IT-Vorhaben ist Neuland </li></ul><ul><li>Geänderter Modernisierungsansatz </li></ul>
  7. 7. Politische Ziele <ul><li>Verwaltungsmodernisierung mit E-Government verbinden </li></ul><ul><li>Einfache, schnelle und günstige Verwaltungsdienstleistungen </li></ul><ul><li>Betrachtung der Prozesse aus Sicht des Bürgers/Unternehmers und nicht nur aus Sicht einer Behörde </li></ul><ul><li>Neugestaltung der Prozesse organisationsübergreifend und Verwaltungsebenen verbindend </li></ul><ul><li>Vorhandene Daten für proaktive E-Services nutzen </li></ul><ul><li>Sicherstellung der Finanzierung übergreifender Projekte </li></ul><ul><li>Engere Kooperation von Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft </li></ul>

×