Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.

Test steuer

133 Aufrufe

Veröffentlicht am

  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Test steuer

  1. 1. Die erste Steuererklärung leicht gemacht Wer neuimBerufslebenangekommenist,stehtspätestensimMai diesesJahresvordererstenSteuererklärung.BerufsanfängerhabendieChance,rund 800 Euro zurückzubekommen.Die Hürde dafüristgar nichtso groß, wie viele Steuerneulinge denken.MiteinigenwenigenSchrittenistdie Steuererklärung ganz einfachausgefüllt. Für das Jahr 2014 mussdie SteuererklärungbisEnde Mai 2015 an dasFinanzamtgeschicktwerden.Gerade fürBerufseinsteigerlohntessich,den Papierkramrechtzeitigzuerledigen.ImSchnittkönnensie sichetwa800 Euro vomFiskuszurückholen.  KreuzenSie Zeile1an  Zeile 2kreuzenSie an,wennSie Kirchensteuerzahlenundkeinen Freistellungsantragbei IhrerBankbeantragthaben.DerHintergrund:Auchfür Kapitalerträge mussKirchensteuergezahltwerden.Diese wirdnurmiteinemFreistellungsauftragautomatischabgebucht.Durch dasKreuzzeigen Sie,dassderAbzugnoch erfolgenmuss.Ab2015 ziehtIhre Bankdie Beiträge übrigensohne einensolchenAuftragab  Zeile 3könnenSie freilassen –erstfürdie nächste SteuererklärunghabenSie eine Steuernummer.DiesekönnenSie imFolgejahrdaserste Mal angeben  Zeile 4:Manche Städte habenmehralseinFinanzamt.Dannsindsie nachStadtteilenbzw.Bezirkenaufgeteilt
  2. 2.  In die Zeilen8-14tragenSie Ihre persönlichenDateneinIndenZeilen25-28müssenSie IhrKontoangeben,auf dasdie möglichen Steuerrückzahlungenüberwiesenwerden  SorgenSie miteinerprivatenAltersvorsorge wie Riester- oderRürup-Rente vor?DanntragenSie diesinZeile 37einundgebenSie an,wie hochdie gezahltenBeiträge imvergangenenJahrwaren  Zeile 42 füllenSie aus,wennSieKirchensteuerbezahlthaben.Die Höhe derBeiträge steht auf IhrerGehaltsabrechnung  In Zeile 43könnenSie Ausgabenfüreine BerufsausbildungodereinStudiumangeben,die imSteuerjahr2014 bezahltwurden
  3. 3.  In Zeile 75kann einTeil derNebenkostenfüreinenHausmeisterodereineReinigungskraftimMietshausangegebenwerden.DerVermietermuss hierzujedochaufschlüsseln,wie hochIhrAnteil dieserGemeinschaftskostenwar
  4. 4.  VergessenSienichtIhre Unterschriftauf derletztenSeite desMantelbogens Anlage N Die Anlage N istin derSteuererklärungfürEinkünfteausnichtselbstständigerArbeitvorgesehen.SozialversicherungspflichtigBeschäftigtekönnenhier AngabenzudenKostenmachen,die sie fürdie Arbeitaufgebrachthaben.Dazugehörenbeispielsweise auchFahrtkostenoderPortokostenfür Bewerbungen.
  5. 5.  In Zeile 1und2 tragenSie Ihre persönlichenDatenerneutein  Zeile 5:Alskinderloser,unverheirateterSteuerzahlerhabenSie derzeitSteuerklasse1  Die Zeilen6-9könnenSie einfachausIhrerLohnsteuerbescheinigungabschreiben.DieseerhaltenSie vonIhremArbeitgeber  Zeile 30 müssenSie nurdannausfüllen,wennSie 2014 nichtdas ganze Jahr gearbeitethaben,sondernarbeitslosoderSchüler/Studentwaren
  6. 6.  In Zeile 31-38 tragenSie ein,wie weitIhrArbeitswegistundwie viel GeldSiefürBenzin,Sammelfahrtenoderauchöffentliche Verkehrsmittel ausgegebenhaben.FallsSie zuFußodermitdemRad zur Arbeitkommen,tragenSie ebenfallsdie zurückgelegteKilometerzahlein  In Zeile 40könnenSie Mitgliedsbeiträge fürGewerkschafteneintragen  In Zeile 41-48 solltenweitereAusgaben,die fürIhre Arbeitnotwendigwaren,eingetragenwerden.DasFinanzamtgewährtzwareinenFreibetrag von1.000 Euro. Doch sobaldSie mitIhrenAusgabendarüberkommen,wirdIhnenmehrangerechnetalsdieserPauschalbetrag.Wichtigisthierbei, demFinanzamtentsprechendeBelege vorzulegen
  7. 7. Anlage AV Der vorletzte wichtige SchrittinderSteuererklärungistdie AnlageAV.Hierwerdenalle Ausgabenfürdie privateAltersvorsorge mitderRiester-Rente kenntlichgemacht.MitderAnlage AV könnenSie inderSteuererklärungbiszu2.100 Euro IhrerVorsorgebeiträge vonderSteuer absetzen.
  8. 8.  Zeile 1-2:Hiertragen Sie erneutIhre persönlichenDatenein  In Zeile 4müssenSie Ihre Sozialversicherungsnummerangeben.Diese stehtinIhremSozialversicherungsausweis,Sie könnensieauchbei Ihrer Krankenkasse erfragen  Zeile 6-9:Hiertragen Sie ein,wie vielGeldSie inIhrenRiester-Vertrageingezahlthaben Anlage Vorsorgeaufwand Der letzte SchrittinderSteuererklärungführtzuderAnlage Vorsorgeaufwand.HierwerdenalleBeiträge zurgesetzlichenRenten-,Kranken- und Pflegeversicherungeingetragen.AußerdemkönnenSie hierAngabenzueinerErwerbs- oderBerufsunfähigkeitsversicherungundweiterenVersicherungen wie Haftpflicht- oderUnfallversicherungmachen.
  9. 9.  Zeile 1-2:HiermüssenSie nocheinmal Ihre persönlichenDateneintragen  In Zeile 4tragenSie die geleistetenVorsorgebeiträge ein,die inNummer23 a/b in IhrerLohnsteuerbescheinigungaufgeführtsind  In Zeile 6müssenSie die Höhe derBeiträge zurgesetzlichenRentenversicherungangeben,die Sie nochnichtinZeile 4eingetragenhaben  In Zeile 8mussder Arbeitgeberanteil zurgesetzlichenRentenversicherungeingetragenwerden  In Zeile 12müssenSie die vonIhnengezahltenAnteile zurgesetzlichenKrankenversicherungangeben.Auchdiese Angabenstehenin IhrerLohnsteuerbescheinigung  HabenSie private Krankenzusatzversicherungen?GezahlteBeiträge könnenSie inZeile13 vermerken  In Zeile 15sinddie Arbeitnehmeranteile zurgesetzlichenPflegeversicherungeinzutragen
  10. 10.  Zeile 49: HierkönnenSie gezahlteBeiträge zurErwerbs- oderBerufsunfähigkeitsversicherungangeben  Zeile 50: HierkönnenSie Beiträge eintragen,die Sie fürIhre private Haftpflichtversicherunggezahlthaben Sie sindam Ziel Das Ziel isterreicht.Ihre erste Steuererklärungistgeschafft.JetztmüssenSie nurnochdie unterschriebenenFormulare samtBelegeineinen Briefumschlagsteckenundandaszuständige Finanzamtschicken.IneinigenWochenerhaltenSiedannIhrenSteuerbescheid.IndemSchreiben werdenalle Angabenaufgelistetsein,die dasFinanzamtbeiderSteuerberücksichtigthat.AußerdemerfahrenSieinIhremSte uerbescheid,wie viel GeldSie zurückerstattetbekommen. Mit einerKopie IhrerSteuererklärungkönnenSie IhrenSteuerbescheidganzeinfachüberprüfen.Sie könnennachlesen,welche Angabensteuerlich berücksichtigtwurdenundwelche nicht. Auf demSteuerbescheidfindenSie außerdemdenPunkt"ErläuterungenzurFestsetzung",indemerklärtwird,wie dasFinanzamtbei derPrüfung derUnterlagenvorgegangenist. WennSie Probleme oderFragenhaben,hilftIhneneinSteuerberaterdenBescheidrichtigzulesenodersogaranzufechten. FallsSie einenEinspruchgegen denSteuerbescheideinlegenwollen,habenSiedafüreinenMonatnach ErhaltdesSchreibensZeit.

×