Filmworkshop: Technik und Gestaltung

3.915 Aufrufe

Veröffentlicht am

Im Rahmen der 7. Magdeburger Medienwochen haben Tom Hartig, Tino Diesterheft und Thomas Hoffmann einen Workshop zum Thema Technik und Gestaltung von Filmen durchgeführt. Dabei werden sowohl Theorie als auch Praxistipps aufgeführt.

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
3.915
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
60
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
19
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Filmworkshop: Technik und Gestaltung

  1. 1. Technik & Gestaltung Von: Tino Diesterheft Tom Hartig Thomas Hoffmann
  2. 2. Gliederung1. Bildgestaltung2. Montage3. Ton4. Dramaturgie5. Storyboard/Drehbuch6. Technik
  3. 3. Kamerabewegungen • feste Kamera • Kameraschwenk • Zoom • Kamerafahrt • Handkamera
  4. 4. Schwenks und Zooms• gezielt und bewusst einsetzen• erkennbares Anfangsbild  gleitender Übergang  aussagekräftiges Schlussbild
  5. 5. Kameraperspektive • Vogelperspektive • Normalperspektive • Froschperspektive
  6. 6. Einstellgrößen • Einstellgrößen beziehen sich auf das Aufnahmeobjekt • Einstelllängen beachten
  7. 7. Detail GroßeNahe Halbnahe
  8. 8. Amerikanische Halbtotale Totale Weite/Übertotale
  9. 9. Kameraführung • Dokumentarische Kamera • Subjektive Kamera • Assoziative Kamera
  10. 10. Licht • mit der Sonne filmen • Licht in Räumen einschalten • Licht innerhalt einer Szene nicht verändern • nicht gegen Fenster filmen
  11. 11. Blick- und Kameraachsen Müller 2003 S.186
  12. 12. Bewegungsachse Müller 2003 S.194f
  13. 13. Goldener Schnitt• bildmäßige Harmonie• Seitenverhältnis von ca. 3:5• Linien teilen und strukturieren Filmbilder
  14. 14. Foto: Ulrich Arendt
  15. 15. campus tv Mai 2009
  16. 16. Handlungsachse Müller 2003 S.173,175
  17. 17. Achssprung Müller 2003 S.176
  18. 18. Achssprung Müller 2003 S.176
  19. 19. Achssprung Müller 2003 S.177
  20. 20. Achssprung Müller 2003 S.177
  21. 21. Filmfehler• Fehler, die entstehen, weil nicht am Stück gedreht wird• kleines Detail, das ungewollt in einen Film geraten ist
  22. 22. Filmschnitt Montage - Progressiv und Regressiv Müller 2003 S.158f
  23. 23. Prinzip der Kontinuität • Zusammenhang der Einstellungen • Kontinuität des Raumes • Kontinuität der Zeit • Kontinuität der Handlung
  24. 24. Schuss/Gegenschuss
  25. 25. Schnitttipps • Logik • Dauer der Einstellungen • Ähnliche Bilder • Hart Schneiden • Schneiden mit Schwenks und Zooms
  26. 26. Ton/Musik • (immer) das Mikro nehmen • Mikro möglichst nah am Geschehen • GEMA-freie Musik verwenden • Bsp.: www.jamendo.de
  27. 27. Dramaturgie • bezeichnet u.a. die Kunst, einen Spannungsbogen zu erzeugen • “Das oberste Ziel der Dramaturgie liegt in ihrer elementaren Bestrebung die Zuwendung des Zuschauers so intensiv wie möglich werden zu lassen” (Kandorfer 2004).
  28. 28. Dramaturgie - Aufgaben • nur ein wesentlicher Konflikt, der gelöst werden muss • meist in drei Akten • Spannung erzeugen • Zu- oder Abneigung
  29. 29. KonfliktExposition Ausklang
  30. 30. Dramaturgie – Beispiel Krimi Exposition Orientierung über Raum, Zeit und handelnde Personen Aufbau Das Gute und das Böse werden charakterisiert. Eigenschaften, Fähigkeiten und Möglichkeiten werden dargestellt. Konflikt Das Gute kämpft gegen das Böse. Handlungsumschlag:Der Kampf entscheidet für Das Gute. Abbau Das Böse wird überführt und bestraft. Ausklang Das Gute wird belohnt.
  31. 31. VIDEO!
  32. 32. Reizstärke
  33. 33. Reizstärke
  34. 34. Reizstärke
  35. 35. Reizstärke
  36. 36. Idee/Exposé Shareables 2010
  37. 37. Drehbuch Diemer 2009
  38. 38. Storyboard Diemer 2009
  39. 39. Technik • Kamera • Stativ • Mikrofon • Kopfhörer
  40. 40. Tipps • mit Exposé, Drehbuch oder Storyboard arbeiten • in Filmsequenzen denken und aufnehmen • vor Aufnahmeset Akkus Laden • Kamera auf Farbtemperatur abgleichen - Weißabgleich
  41. 41. Tipps • Stativ oder feste Kameraauflage verwenden • bei mobiler Kamera Weitwinkeleinstellungen • abgesetzte Mikrophone für Monologe, Dialoge und Gespräche • Einstellgrößen variieren
  42. 42. Tipps • Kameraperspektiven wechseln • Achssprünge vermeiden • Schwenken trainieren • optische Fahrten(Zoomen) sparsam einsetzen • echte Fahrten(Mitfahren) ausprobieren • Subjektive Kamera, Kameragänge versuchen
  43. 43. Tipps • Einstelllängen variieren • Zwischenschnitte (Inserts) nicht vergessen • Lichtstimmungen mit Leuchtensets erzeugen
  44. 44. Quellen • Müller, Arnold Heinrich (2003):Geheimnisse der Filmgestaltung – Montage und Filmgestaltung für Filmer. Schiele & Schön GmbH • Shareables (2010): Pocahontas = Avatar. URL: http://thenextweb.com/shareables/2010/01/05/pocahontas-avatar/ Stand: 28.04.2011 • Diemer, Jens (2009):Drehbuch „Das letzte Wort“. URL: http://static.htfx.info/DasLetzteWort/Drehbuch.jpg Stand: 28.04.2011 • Kandorfer, Pierre (2004): Lehrbuch für Filmgestaltung. Mediabook-Verlag Reil • Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen (2011): Storyboardzeichner. URL: http://lehrerfortbildung-bw.de/werkstatt/video/unterricht/baum/jobs/story.htm Stand: 28.04.2011 • Die glorreichen Acht (2009): School‘s out forever? • campus tv – das Magazin (2009)

×