Richtig delegieren als Führungskraft

1.441 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vortrag im Fach "Personalverantwortung" zum Thema Führen und delegieren an der HTW Berlin.

B18, BWL Fernstudium

Veröffentlicht in: Leadership & Management
0 Kommentare
2 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.441
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
12
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
6
Kommentare
0
Gefällt mir
2
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Richtig delegieren als Führungskraft

  1. 1. Richtig delegieren als Führungskraft B18: Erste Personalverantwortung übernehmen, Höppner-Zierow
  2. 2. Theodore Roosevelt Präsident d. USA (1901-09) „Wer seiner Führungsrolle gerecht werden will, muss genug Vernunft besitzen, um die Aufgaben den richtigen Leuten zu übertragen, und genügend Selbstdisziplin, um ihnen nicht ins Handwerk zu pfuschen.“
  3. 3. Delegation - Klasse Sache, aber … These #1: Zum Delegieren fehlt die nötige Zeit.
  4. 4. These #1: Zum Delegieren fehlt die nötige Zeit. These #2: Jemand anderes macht es nie so gut wie man selbst. Delegation - Klasse Sache, aber …
  5. 5. You don’t have to do everything! Even Batman had Robin.
  6. 6. Fallbeispiel: Angebot schreiben
  7. 7. Delegierbare Aufgaben Ziel, Kompetenz, Zeit und Verantwortung
  8. 8. Was kann man delegieren? Aufgabe Ziel VerantwortungKompetenz/Befugnisse
  9. 9. Kompetenz und Zeit Formelle Kompetenz Persönliche Kompetenz Darf innerhalb der Aufgabe selbst entschiedenen werden Darf angeordnet werden? Stehen Rechte zur Verfügung? Sind alle Informationen vorhanden? Fachkompetenz vorhanden oder muss aufgebaut werden?
  10. 10. Kompetenz und Zeit Faktor Zeit: • Hat der MA ausreichend Zeit? • Hat er entsprechende Kapazitäten? Formelle Kompetenz Persönliche Kompetenz Darf innerhalb der Aufgabe selbst entschiedenen werden Darf angeordnet werden? Stehen Rechte zur Verfügung? Sind alle Informationen vorhanden? Fachkompetenz vorhanden oder muss aufgebaut werden?
  11. 11. Erfolgsfaktoren der Delegation Vertrauen Verantwortung Feedback Transparenz
  12. 12. Erfolgsfaktoren der Delegation Verantwortung Feedback Transparenz Vertrauen + Mitarbeiter vertraut Chef + Chef vertraut Mitarbeiter
  13. 13. Erfolgsfaktoren der Delegation Vertrauen + Mitarbeiter vertraut Chef + Chef vertraut Mitarbeiter Verantwortung + Verantwortung übertragen + MA möchte Verantwortung TransparenzFeedback
  14. 14. Erfolgsfaktoren der Delegation Vertrauen + Mitarbeiter vertraut Chef + Chef vertraut Mitarbeiter Verantwortung + Verantwortung übertragen + MA möchte Verantwortung Feedback + Zwischenergebnisse + konstruktive Kritik + Fehler als Lernerfolge Transparenz
  15. 15. Erfolgsfaktoren der Delegation Vertrauen + Mitarbeiter vertraut Chef + Chef vertraut Mitarbeiter Verantwortung + Verantwortung übertragen + MA möchte Verantwortung Feedback + Zwischenergebnisse + konstruktive Kritik + Fehler als Lernerfolge Transparenz + Aufgabe formulieren + Informationen bereitstellen + Ziel und Warum erklären
  16. 16. Delegierbare Aufgaben Aufgaben, für die Sie … • unterfordert sind • überqualifiziert sind • fehlende Qualifikation haben • kein tieferes Wissen haben Außerdem: • Routineaufgaben • Einmalige Aufgaben
  17. 17. • nicht kontrollierbare Aufgaben • Führungsaufgaben (Mitarbeitergespräche, Strategie) • Planungs- und Kontrollaufgaben • Aufgaben mit Risiko und großer Tragweite • Vertrauliches oder sicherheitsrelevante Angelegenheiten Nicht-delegierbare Aufgaben
  18. 18. Aufgaben strukturieren Eisenhower-Prinzip
  19. 19. Eisenhower-Prinzip
  20. 20. Eisenhower-Prinzip
  21. 21. Eisenhower-Prinzip
  22. 22. Eisenhower-Prinzip
  23. 23. Eisenhower-Prinzip
  24. 24. Eisenhower-Prinzip
  25. 25. Delegationsstil Situatives Führen nach Paul Hersey und Ken Blanchard
  26. 26. Situatives Führen (Hersey und Blanchard) • Reifegrad des Mitarbeiters bestimmt die Art der Delegation • Kompetenz vs. Engagement • Ziel #1: Mitarbeiter langfristig entwickeln • Ziel #2: Aufgaben für jeden im Team.
  27. 27. Situatives Führen (Hersey und Blanchard)
  28. 28. Kontrolle der Thesen Richtiges delegieren für Führungskräfte
  29. 29. Kontrolle der Thesen These #1: Zum Delegieren fehlt nötige die Zeit. These #2: Jemand anderes macht es nie so gut wie man selbst.
  30. 30. Kontrolle der Thesen These #1: Zum Delegieren fehlt nötige die Zeit. These #2: Jemand anderes macht es nie so gut wie man selbst. Widerlegt
  31. 31. Kontrolle der Thesen These #1: Zum Delegieren fehlt nötige die Zeit. These #2: Jemand anderes macht es nie so gut wie man selbst. Widerlegt Widerlegt
  32. 32. Gute Delegation erreiche ich durch: • Unterteilung der Aufgaben nach dem Eisenhower-Prinzip • Auswahl und Vertrauen der richtigen Mitarbeiter • die entsprechende Zielformulierung —> SMART-Prinzip • Kontrolle und stetige Kommunikation Takeaways
  33. 33. Q & A Richtig delegieren als Führungskraft

×