1415133_ihkstatist[1].pdf

1.908 Aufrufe

Veröffentlicht am

Statistik 2010
[http://www.lifepr.de?boxid=206361]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.908
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

1415133_ihkstatist[1].pdf

  1. 1. 0021 Statistik 2010 Die Region Heilbronn-Franken in ZahlenIndustrie- und HandelskammerHeilbronn-Franken
  2. 2. 2
  3. 3. Vorwort Überdurchschnittlich gut aufgestellt Nach dem starken Abschwung im Jahr 2009 hat sich die regionale Wirtschaft im Jahr 2010 schneller als er- wartet erholt. Dabei war das Verarbeitende Gewerbe Schrittmacher für die gesamtwirtschaftliche Entwicklung. In konjunkturellen Abschwungphasen ist die Region Heilbronn-Franken aufgrund der stark industriell gepräg- ten Wirtschaftsstruktur in der Regel besonders schnell betroffen. Genauso zügig geht es aber auch wieder aufwärts, wenn die Konjunktur anspringt, wie die Entwicklung im Jahr 2010 zeigt. Wer genauer wissen will, wie sich die Region Heilbronn-Franken in den letzten Jahren wirtschaftlich entwickelt hat, braucht nur einen Blick in die vorliegende Broschüre „Statistik 2010 – Die Region Heilbronn-Franken in Zahlen“ zu werfen. Die statistische Zusammenstellung bietet einen umfassenden Überblick über die Wirt- schafts- und Strukturdaten der Region Heilbronn-Franken und des Landes Baden-Württemberg. Die Broschüre zeigt, dass die Region Heilbronn-Franken überdurchschnittlich gut aufgestellt ist. Sie zählt zu den dynamisch- sten Regionen im Land Baden-Württemberg. Dargestellt werden in der Veröffentlichung sowohl der aktuelle Stand als auch die Entwicklung grundlegender Daten zur demografischen Entwicklung, zum Arbeitsmarkt, zur Ausbildungssituation, zur Bruttowertschöp- fung, zum Verarbeitenden Gewerbe sowie zu weiteren wichtigen Themen. Die meisten Statistiken liegen aktuell bis zum Berichtsjahr 2009 vor. Ergänzend zu den Daten zur Region Heilbronn-Franken sind Vergleichszahlen für Baden-Württemberg und für Deutschland ausgewiesen. Den einzelnen Kapiteln sind kurze Informations- texte vorangestellt. Neben der Druckversion steht die Statistikbroschüre auch zum kostenfreien Download im Internet unter www.heilbronn.ihk.de/statistikbroschuere zur Verfügung. Wir freuen uns, mit der neu aufgelegten Broschüre „Statistik 2010“ Entscheidungsträgern in Wirtschaft, Politik und Verwaltung ein übersichtliches Nachschlagewerk als Informations- und Entscheidungsgrundlage an die Hand geben zu können. Thomas Philippiak Heinrich Metzger Präsident Hauptgeschäftsführer Bild: IHK Heilbronn-Franken Fotograf: Bernhard J. Lattner 3
  4. 4. 1Fläche, Bevölkerung, Mitgliedsunternehmen2Arbeitsmarkt, Berufsausbildung3Bruttoinlandsprodukt, Bruttowertschöpfung4Verarbeitendes Gewerbe, Baugewerbe, Handel, Dienstleistungen54Gewerbeanzeigen, Insolvenzen, Realsteuer-Hebesätze
  5. 5. Inhaltsverzeichnis Vorwort 3 1 Fläche, Bevölkerung, Mitgliedsunternehmen Die Region Heilbronn-Franken 6 8 Die Regionen Baden-Württembergs 9 Fläche und Bevölkerung 10 Geburtenziffer 14 Bevölkerung Baden-Württemberg 15 Mitgliedsunternehmen 16 2 Arbeitsmarkt, Berufsausbildung Erwerbstätige 18 20 Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte 22 Arbeitslosigkeit 27 Berufsausbildung 29 Weiterbildung 31 3 Bruttoinlandsprodukt, Bruttowertschöpfung Bruttoinlandsprodukt 32 34 Bruttowertschöpfung 36 4 Verarbeitendes Gewerbe, Baugewerbe, Handel, Dienstleistungen Verarbeitendes Gewerbe 40 42 Baugewerbe 50 Handel 52 Dienstleistungen 53 5 Gewerbeanzeigen, Insolvenzen, Realsteuer-Hebesätze Gewerbeanzeigen, Insolvenzen 54 56 Realsteuer-Hebesätze 58 Links zu statistischen Daten 60 Impressum/Ansprechpartner 62 5
  6. 6. Foto: © Zoe/fotolia.deDas Kapitel „Fläche, Bevölkerung, Mitgliedsunternehmen“bietet insbesondere einen Überblick über die Entwicklung undStruktur der Bevölkerung in der Region Heilbronn-Frankensowie über die Zahl der IHK-zugehörigen Unternehmen, unter-teilt nach Kreisen und Branchen.Während die Bevölkerungszahl in der Region Heilbronn-Franken imlängerfristigen Vergleich seit 1980 um 24,0 % gestiegen ist, ist sieim Jahr 2009 gegenüber dem Vorjahr leicht um 0,2 % gesunken.Dabei war 2009 ein Geburtendefizit von 1.191 Personen zu ver-zeichnen. Auch der Wanderungssaldo war im Jahr 2009 gegenüber2008 mit 845 Personen rückläufig. Bei einer Geburtenrate von 1,38Kindern je Frau lag das Durchschnittsalter der Bevölkerung in derRegion Heilbronn-Franken im Jahr 2009 bei 42,1 Jahren.Im Jahr 2010 betrug die Zahl der Mitgliedsunternehmen der IHKHeilbronn-Franken rund 49.000 Unternehmen. Damit konnte die IHKgegenüber dem Vorjahr (48.000) eine Steigerung von über 1.000neuen Mitgliedsunternehmen verzeichnen.6
  7. 7. 1Fläche,Bevölkerung,Mitgliedsunternehmen 7
  8. 8. Die Region Heilbronn-Franken Wertheim Tauberbischofsheim Main-Tauber-Kreis Bad Mergentheim Hohenlohekreis Landkreis Heilbronn Künzelsau Bad Rappenau Neckarsulm Öhringen Landkreis Schwäbisch Hall Crailsheim Heilbronn Eppingen Schwäbisch HallQuelle: IHK Heilbronn-Franken8
  9. 9. Die Regionen Baden-Württembergs Tauberbischofsheim Mannheim Neckar-Odenwald-Kreis Main-Tauber-Kreis Heidelberg Mosbach Rhein-Neckar-Odenwald Hohenlohekreis Rhein-Neckar-Kreis Heilbronn-Franken Künzelsau Landkreis Heilbronn Schwäbisch Hall Landkreis Karlsruhe Heilbronn Schwäbisch Hall Karlsruhe Enzkreis Ludwigsburg Mittlerer Ostalbkreis Oberrhein Rems-Murr-Kreis Ludwigsburg Pforzheim Waiblingen Rastatt Aalen Stuttgart Ostwürttemberg Baden-Baden Stuttgart Esslingen am Neckar Calw Heidenheim Göppingen Rastatt Calw Böblingen a. d. Brenz Esslingen Göppingen Heidenheim Nord- schwarzwald Offenburg Freudenstadt Tübingen Tübingen Reutlingen Alb-Donau-Kreis Freudenstadt Ortenaukreis Neckar-Alb Reutlingen Südlicher Ulm Oberrhein Balingen Rottweil Donau-Iller 1 Zollernalbkreis Emmendingen Schwarzwald- Rottweil Biberach Emmendingen Baar-Heuberg Sigmaringen Biberach a. d. Riß Tuttlingen Villingen-Schwenningen Sigmaringen Freiburg im Breisgau Schwarzwald-Baar-Kreis Tuttlingen Breisgau-Hochschwarzwald Bodensee- Oberschwaben Konstanz Bodenseekreis Ravensburg Lörrach Waldshut Ravensburg Hochrhein- Konstanz Bodensee Waldshut-Tiengen Friedrichshafen Lörrach1 Soweit Land Baden-Württemberg.Quelle: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg 9
  10. 10. Fläche und BevölkerungFläche und Bevölkerung in der Region Heilbronn-Franken ( jeweils zum 31.12.) Stadt Schwäbisch Main- Heilbronn- Baden- Anteil der Region Kreis Heilbronn Heilbronn Hohenlohe Hall Tauber Franken Württemberg an Ba.-Wü. in % Fläche in km² 2009 99,88 1.099,93 776,75 1.484,01 1.304,41 4.764,99 35.741,51 13,33 Bevölkerungsdichte 2009 1.226 299 140 127 103 185 301 - Zahl der Gemeinden 2009 1 46 16 30 18 111 1.102 10,1 Wohnbevölkerung 1980 111.938 244.633 83.872 150.601 121.410 712.454 9.258.947 7,7 1990 115.843 272.357 92.907 164.132 128.272 773.511 9.822.027 7,9 2000 119.305 320.955 107.754 185.729 137.057 870.800 10.524.405 8,3 2001 120.163 324.043 108.920 186.967 137.508 877.601 10.600.906 8,3 2002 120.683 326.229 109.519 188.229 137.284 881.944 10.661.320 8,3 2003 120.705 327.540 109.755 188.563 137.474 884.037 10.692.556 8,3 2004 121.320 328.866 109.756 189.041 137.736 886.719 10.717.419 8,3 2005 121.613 329.503 109.718 189.580 137.259 887.673 10.735.701 8,3 2006 121.384 329.979 109.717 189.346 136.296 886.722 10.738.753 8,3 2007 121.627 330.302 109.900 189.288 135.387 886.504 10.749.755 8,2 2008 122.098 329.743 109.499 189.158 134.939 885.437 10.749.506 8,2 2009 122.415 329.054 109.028 188.694 134.211 883.402 10.744.921 8,2 Veränderung in % 1980/2009 +9,4 +34,5 +30,0 +25,3 +10,5 +24,0 +16,0 - 2008/2009 +0,3 -0,2 -0,4 -0,2 -0,5 -0,2 0,0 - darunter Ausländer 1980 15.396 21.844 4.997 8.030 4.321 54.588 926.353 5,9 1990 16.629 24.635 6.049 9.832 5.601 62.746 1.046.820 6,0 2000 24.177 35.031 7.487 12.541 6.921 86.157 1.284.142 6,7 2001 24.298 35.039 7.706 12.581 6.862 86.486 1.294.874 6,7 2002 24.444 35.002 7.662 12.754 6.782 86.644 1.297.738 6,7 2003 24.373 34.528 7.595 12.700 6.736 85.932 1.290.258 6,7 2004 24.571 34.244 7.523 12.635 6.797 85.770 1.281.717 6,7 2005 24.618 33.964 7.394 12.790 6.591 85.357 1.277.968 6,7 2006 24.347 33.807 7.400 12.596 6.552 84.702 1.271.211 6,7 2007 24.231 33.957 7.468 12.677 6.470 84.803 1.271.492 6,7 2008 24.346 33.609 7.429 12.814 6.452 84.650 1.266.030 6,7 2009 24.310 33.413 7.286 12.843 6.456 84.308 1.263.975 6,7 Veränderung in % 1980/2009 +57,9 +53,0 +45,8 +59,9 +49,4 +54,4 +36,4 - 2008/2009 -0,1 -0,6 -1,9 +0,2 +0,1 -0,4 -0,2 -Quelle: Statistisches Landesamt Baden-WürttembergAltersstruktur der Bevölkerung in der Region Heilbronn-Franken 31.12.1990 31.12.2000 31.12.2005 31.12.2007 31.12.2008 31.12.2009 Bevölkerung Anzahl in % Anzahl in % Anzahl in % Anzahl in % Anzahl in % Anzahl in % Insgesamt 773.511 100 870.799 100 887.673 100 886.504 100 885.437 100 883.402 100 unter 5 Jahren 47.479 6,1 48.214 5,5 42.529 4,8 40.316 4,5 39.502 4,5 38.420 4,4 5 bis unter 10 Jahren 44.125 5,7 52.062 6,0 49.545 5,6 46.808 5,3 45.560 5,1 44.263 5,0 10 bis unter 15 Jahren 42.245 5,5 55.441 6,4 52.995 6,0 52.064 5,9 51.086 5,8 50.492 5,7 15 bis unter 20 Jahren 47.020 6,1 52.038 6,0 56.776 6,4 56.094 6,3 55.269 6,2 54.294 6,1 20 bis unter 30 Jahren 130.515 16,9 102.693 11,8 102.989 11,6 103.695 11,7 104.486 11,8 104.248 11,8 30 bis unter 40 Jahren 114.376 14,8 146.371 16,8 126.890 14,3 117.021 13,2 112.568 12,7 109.246 12,4 40 bis unter 50 Jahren 94.467 12,2 126.514 14,5 145.071 16,3 149.015 16,8 149.871 16,9 149.657 16,9 50 bis unter 60 Jahren 98.631 12,7 95.831 11,0 108.599 12,2 116.187 13,1 119.372 13,5 122.008 13,8 60 bis unter 65 Jahren 40.327 5,2 54.497 6,3 43.845 4,9 41.092 4,6 42.028 4,7 43.822 5,0 65 Jahre und älter 114.326 14,8 137.138 15,7 158.434 17,8 164.212 18,5 165.695 18,7 166.952 18,9 Durchschnittsalter der Bevölkerung in Jahren 38,5 39,6 40,8 41,5 41,8 42,1Quelle: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg; eigene Berechnungen10
  11. 11. Altersstruktur der Bevölkerung in der Region Heilbronn-Franken 1980 und 2009 31. Dezember 2009 Männer 90 und älter Frauen 85 bis unter 90 80 bis unter 85 75 bis unter 80 70 bis unter 75 65 bis unter 70 60 bis unter 65 55 bis unter 60 50 bis unter 55 45 bis unter 50 40 bis unter 45 35 bis unter 40 30 bis unter 35 25 bis unter 30 20 bis unter 25 15 bis unter 20 10 bis unter 15 5 bis unter 10 0 bis unter 540 35 30 25 20 15 10 5 0 Anzahl in Tausend 0 5 10 15 20 25 30 35 40Quelle: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg 31. Dezember 1980 Männer 90 und älter Frauen 85 bis unter 90 80 bis unter 85 75 bis unter 80 70 bis unter 75 65 bis unter 70 60 bis unter 65 55 bis unter 60 50 bis unter 55 45 bis unter 50 40 bis unter 45 35 bis unter 40 30 bis unter 35 25 bis unter 30 20 bis unter 25 15 bis unter 20 10 bis unter 15 5 bis unter 10 0 bis unter 540 35 30 25 20 15 10 5 0 Anzahl in Tausend 0 5 10 15 20 25 30 35 40Quelle: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg 11
  12. 12. Natürliche Bevölkerungsbewegung in der Region Heilbronn-Franken 1970–2009 3.000 Geburtenüberschuss bzw. -defizit in absoluten Zahlen 2.500 2.000 1.500 1.000 500 0 -500 -1.000 -1.500 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 00 01 02 03 04 05 06 07 08 09 Quelle: Statistisches Landesamt Baden-WürttembergWanderungsbewegungen in der Region Heilbronn-Franken 1966–2009125.000 Wanderungssaldo in absoluten Zahlen20.00015.00010.000 5.000 0-5.000-10.000-15.000 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 00 01 02 03 04 05 06 07 08 09 1 Die Statistik und das Diagramm beruhen auf Zu- und Fortzügen über die Regionsgrenze hinaus. Quelle: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg12
  13. 13. Natürliche Bevölkerungsbewegung1970–2009Jahr Lebend- Gestorbene Geburtenüberschuss geborene bzw. -defizit1970 10.465 7.705 2.7601971 10.135 7.772 2.3631972 9.369 7.802 1.5671973 8.426 7.837 5891974 8.272 7.905 3671975 7.705 8.156 -4511976 7.647 7.793 -1461977 7.148 7.416 -2681978 7.149 7.726 -5771979 7.339 7.672 -3331980 7.903 7.664 2391981 7.977 7.701 2761982 7.962 7.661 3011983 7.786 8.025 -2391984 7.698 7.409 2891985 7.702 7.638 641986 8.252 7.699 553 Wanderungsbewegungen1987 8.563 7.548 1.0151988 9.003 7.475 1.528 1966–200911989 8.868 7.767 1.1011990 9.713 8.142 1.571 Jahr Zuzüge Fortzüge Wanderungssaldo1991 9.611 8.142 1.4691992 9.710 8.095 1.6151993 10.008 8.235 1.773 1966 58.732 57. 015 1.7171994 9.557 8.025 1.532 1967 50.565 52.627 -2.0621995 9.757 8.096 1.661 1968 56.078 50.206 5.8721996 9.858 8.119 1.739 1969 63.152 54.494 8.6581997 9.954 7.990 1.964 1970 63.430 56.623 6.8071998 9.363 8.179 1.184 1971 61.036 58.385 2.6511999 9.300 8.048 1.252 1972 60.800 56.059 4.7412000 9.031 7.923 1.108 1973 61.843 56 .148 5.6952001 8.668 7.856 812 1974 50.084 53.957 -3.8732002 8.454 7.932 522 1975 40.587 49.536 -8.9492003 8.288 8.199 89 1976 41. 634 43.856 -2.2222004 8.199 7.690 509 1977 44.372 44.467 -952005 7.914 7.965 -51 1978 45.460 43.238 2.2222006 7.552 7.991 -439 1979 47. 581 43.803 3.7782007 7.695 8.161 -466 1980 50.485 45.692 4.7932008 7.542 8.231 -689 1981 46 .974 44.720 2.2542009 7.210 8.401 -1.191 1982 43.396 44.066 -670 1983 41. 269 40.716 553Quelle: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg 1984 41. 433 40.073 1.360 1985 40.303 38.160 2.143 1986 40.710 37.857 2.853 1987 42.053 38.747 3.306 1988 47.415 41. 276 6.139 1989 61.830 46.444 15.386 1990 69.561 50.116 19.445 1991 65.625 50.464 15 .161 1992 74.212 56.258 17. 954 1993 75.097 61.233 13.864 1994 70.115 61.208 8.907 1995 66.602 57.113 9.489 1996 61.159 55.947 5.212 1997 58.754 57.132 1.622 1998 59.303 56.976 2.327 1999 59.389 55.632 3.757 2000 58.572 54.869 3.703 2001 57. 978 51.987 5.991 2002 56.850 53.023 3.827 2003 54.620 52.604 2.016 2004 54.607 52.423 2.184 2005 52.570 51.569 1.001 2006 51.583 52.096 -513 2007 51.343 51.091 252 2008 51.796 52 .163 -367 2009 51.178 52.023 -845 Quelle: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg Foto: © 3d-Master/fotolia.de 13
  14. 14. GeburtenzifferDurchschnittliche Kinderzahl pro Frau in der Region Heilbronn-Franken undin Baden-Württemberg 1999 und 20091 1,8 1999 2009 1,6 1,56 1,59 1,50 1,53 1,47 1,46 1,4 1,42 1,41 1,42 1,39 1,37 1,38 1,35 1,33 1,2 1,0 0,8 0,6 0,4 0,2 0,0 Stadt Landkreis Hohenlohe- Landkreis Main-Tauber- Region Heilbronn- Baden- Heilbronn Heilbronn kreis Schwäbisch Hall Kreis Franken Württemberg1 Je Frau wurden während der Altersphase von 15 bis 44 Jahren ... Kinder zur Welt gebracht (zusammengefasste Geburtenziffer).Quelle: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg14
  15. 15. Bevölkerung Baden-WürttembergBevölkerungsstand, -struktur und -bewegung in den Regionen Baden-Württembergs 2009 Foto: © Michael Kampf/fotolia.de nach Altersgruppen von … bis unter … Jahren Durch- Geburten- Wanderungs- Bevölkerung in % am 31.12. schnitts- überschuss saldo insgesamt alter bzw. -defizit insgesamt Veränderung Veränderung Regionen am 31.12. unter 15 15–25 25–45 45–65 65 + in Jahren 1.1. – 31.12. 1.1. – 31.12. Stuttgart 2.673.463 14,3 11,1 28,3 26,7 19,6 42,6 +316 -1.317 Heilbronn-Franken 883.402 15,1 12,1 26,6 27,3 18,9 42,1 -1.191 -845 Ostwürttemberg 443.983 15,1 12,1 25,7 27,0 20,1 42,6 -628 -1.737 Mittlerer Oberrhein 1.004.971 13,4 11,5 27,1 27,8 20,2 43,3 -1.748 +2.744 Rhein-Neckar-Odenwald 1 1.142.498 13,3 11,6 28,1 27,7 19,3 42,9 -1.720 +3.188 Nordschwarzwald 593.034 14,8 12,0 25,7 27,5 20,0 42,7 -749 -1.331 Südlicher Oberrhein 1.047.400 14,5 12,1 27,0 27,4 19,0 42,3 -302 +2.629 Schwarzwald-Baar-Heuberg 482.278 15,1 12,1 25,3 26,9 20,6 42,7 -623 -2.006 Hochrhein-Bodensee 666.340 14,3 12,0 26,1 27,5 20,1 42,9 -887 +1.539 Neckar-Alb 691.046 14,5 12,5 26,7 27,6 18,7 42,1 -89 +1.077 Donau-Iller 1 501.374 15,5 12,5 27,6 26,3 18,1 41,4 -30 +58 Bodensee-Oberschwaben 615.132 15,1 12,2 26,4 27,0 19,3 42,2 -227 -578 Baden-Württemberg 10.744.921 14,4 11,8 27,1 27,2 19,5 42,5 -7.878 +3.4211 Soweit Land Baden-Württemberg.Quelle: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg Foto: ccvision.de 15
  16. 16. Mitgliedsunternehmen (Stand: 01.01.2010)Im Handelsregister eingetragene IHK-zugehörige Unternehmen Kfz-Handel und -Reparatur Grundstücks- und Wohnungs- wesen, Unternehmensdienst- Handel, Instandhaltung und Finanz- und Versicherungs- Land- und Forstwirtschaft, Handelsvermittlung und Sonstige Dienstleistungen Produzierendes Gewerbe Verkehr und Lagerei Reparatur von Kfz dienstleistungen Information und Kommunikation Einzelhandel Großhandel Gastgewerbe leistungen, insgesamt Fischerei davon davon davon Kreise, Region Stadt Heilbronn 2 362 604 93 260 249 38 60 99 66 1.045 2.276 Landkreis Heilbronn 11 844 1.165 131 571 463 58 137 173 90 1.943 4.421 Hohenlohekreis 17 288 430 65 212 153 16 48 39 28 492 1.358 Lkr. Schwäbisch Hall 14 556 605 97 290 218 48 72 69 54 945 2.363 Main-Tauber-Kreis 6 412 448 51 190 206 38 48 56 30 640 1.678 Heilbronn-Franken 50 2.462 3.252 437 1.523 1.289 198 365 436 268 5.065 12.096 Veränderung gegenüber 01.01.2009 +2 -22 -24 -5 +12 -31 +4 -3 +10 +26 +133 +126Quelle: IHK Heilbronn-FrankenNicht im Handelsregister eingetragene IHK-zugehörige Unternehmen Kfz-Handel und -Reparatur Grundstücks- und Wohnungs- wesen, Unternehmensdienst- Handel, Instandhaltung und Finanz- und Versicherungs- Land- und Forstwirtschaft, Handelsvermittlung und Sonstige Dienstleistungen Produzierendes Gewerbe Verkehr und Lagerei Reparatur von Kfz dienstleistungen Information und Kommunikation Einzelhandel Großhandel Gastgewerbe leistungen, insgesamt Fischerei davon davon davon Kreise, Region Stadt Heilbronn 12 342 1.572 231 363 978 340 252 288 330 1.872 5.008 Landkreis Heilbronn 126 1.236 4.800 582 1.289 2.929 962 504 605 949 4.828 14.010 Hohenlohekreis 37 400 1.322 169 321 832 322 135 162 294 1.322 3.994 Lkr. Schwäbisch Hall 120 928 2.357 296 578 1.483 628 221 249 535 2.182 7.220 Main-Tauber-Kreis 53 892 1.918 220 417 1.281 498 162 173 444 1.456 5.596 Heilbronn-Franken 348 3.798 11.969 1.498 2.968 7.503 2.750 1.274 1.477 2.552 11.660 35.828 Veränderung gegenüber 01.01.2009 +26 +639 -125 -14 -49 -62 +23 -42 +21 -29 +652 +1.165Anmerkung: Der IHK zugehörig sind ebenfalls 61 in das Genossenschaftsregister eingetragene Unternehmen ( Vorjahr 60) sowie 1.240 unselbständige Betriebsstätten ( Vorjahr 1.248) von Unternehmenmit Sitz außerhalb des IHK-Bezirks Heilbronn-Franken.Quelle: IHK Heilbronn-Franken16
  17. 17. IHK-zugehörige Unternehmen nach Rechtsformen und Wirtschaftszweigen1 Veränderung 2010 zu 2009 Region Heilbronn-Franken 01.01.2007 01.01.2008 01.01.2009 01.01.2010 absolut in % IHK-zugehörige, in einem Register eingetragene Firmen, gesamt 11.301 11.691 12.030 12.157 127 1,1 davon ins Handelsregister eingetragen 11.243 11.632 11.970 12.096 126 1,1 Hauptsitz 11.083 11.471 11.809 11.925 116 1,0 Zweigniederlassung 160 161 161 171 10 6,2 ins Genossenschaftsregister eingetragen 58 59 60 61 1 1,7 Aufschlüsselung der im Handelsregister eingetragenen Firmen nach Rechtsformen Hauptsitz und Zweigniederlassung Einzelfirmen (e. K.) 1.279 1.269 1.248 1.207 -41 -3,3 Offene Handelsgesellschaften 167 175 164 162 -2 -1,2 Kommanditgesellschaften 1.781 1.889 1.995 1.997 2 0,1 davon GmbH & Co. KG 1.533 1.638 1.728 1.747 19 1,1 Kommanditgesellschaften auf Aktien 5 5 5 5 0 0,0 GmbH 7.696 7.955 8.213 8.280 67 0,8 Aktiengesellschaft 128 136 137 138 1 0,7 Versicherungsvereine a. G. 1 1 1 1 0 0,0 Rechtsform ausländischen Rechts 2 - - 186 167 -19 -10,2 Sonstige 2 - - 21 139 118 561,9 Aufschlüsselung der im Handelsregister eingetragenen Firmen nach Wirtschaftszweigen 3 Hauptsitz und Zweigniederlassung Land- und Forstwirtschaft, Fischerei - - 48 50 2 4,2 Produzierendes Gewerbe - - 2.484 2.462 -22 -0,9 davon Verarbeitendes Gewerbe - - 1.622 1.606 -16 -1,0 davon Baugewerbe - - 566 551 -15 -2,7 Handel, Instandhaltung und Reparatur von Kfz - - 3.276 3.252 -24 -0,7 davon Kfz-Handel, Kfz-Reparatur - - 442 437 -5 -1,1 davon Großhandel - - 1.276 1.280 4 0,3 davon Einzelhandel - - 1.320 1.289 -31 -2,3 davon Handelsvermittlung - - 235 243 8 3,4 Gastgewerbe - - 194 198 4 2,1 Verkehr und Lagerei - - 368 365 -3 -0,8 Information und Kommunikation - - 426 436 10 2,3 Erbringung von Finanz- und Versicherungsdienstleistungen - - 242 268 26 10,7 Wohnungswesen, Vermietung, Unternehmensdienstleister - - 4.676 4.796 120 2,6 davon Unternehmensdienstleister - - 3.818 3.923 105 2,8 Sonstige Dienstleistungen - - 256 260 4 1,6 IHK-zugehörige, nicht eingetragene Unternehmen (Gewerbetreibende), nach Wirtschaftszweigen, gesamt 3 33.175 33.242 34.663 35.828 1.165 3,4 Land- und Forstwirtschaft, Fischerei - - 322 348 26 8,1 Produzierendes Gewerbe - - 3.159 3.798 639 20,2 davon Verarbeitendes Gewerbe - - 740 823 83 11,2 davon Baugewerbe - - 849 942 93 11,0 Handel, Instandhaltung und Reparatur von Kfz - - 12.094 11.969 -125 -1,0 davon Kfz-Handel, Kfz-Reparatur - - 1.512 1.498 -14 -0,9 davon Großhandel - - 1.008 981 -27 -2,7 davon Einzelhandel - - 7.565 7.503 -62 -0,8 davon Handelsvermittlung - - 2.009 1.987 -22 -1,1 Gastgewerbe - - 2.727 2.750 23 0,8 Verkehr und Lagerei - - 1.316 1.274 -42 -3,2 Information und Kommunikation - - 1.456 1.477 21 1,4 Erbringung von Finanz- und Versicherungsdienstleistungen - - 2.581 2.552 -29 -1,1 Wohnungswesen, Vermietung, Unternehmensdienstleister - - 7.993 8.250 257 3,2 davon Unternehmensdienstleister - - 6.720 6.947 227 3,4 Sonstige Dienstleistungen - - 3.015 3.407 392 13,0 IHK-zugehörige Unternehmen gesamt 1 44.476 44.933 46.693 47.985 1.292 2,81 Anmerkung: Der IHK zugehörig sind ebenfalls 1.240 unselbständige Betriebsstätten im Jahr 2010 ( 2009: 1.248, 2008: 1.200, 2007: 1.165) von Unternehmen mit Sitz außerhalb des IHK-Bezirks.2 3 Neue Untergliederung seit 2009, daher liegen keine Vergleichswerte zu den Vorjahren vor. Ab 2009: Umstellung auf die neue Klassifikation der Wirtschaftszweige (WZ 2008). Ein Vergleichmit den Vorjahren ist daher nur für die Gesamtzahl der Unternehmen möglich.Quelle: IHK Heilbronn-Franken 17
  18. 18. Foto: © Markus Lohninger/fotolia.deDas Kapitel „Arbeitsmarkt, Berufsausbildung“ vermittelteinen Überblick über die Beteiligung der Bevölkerung am Er-werbsleben und die Entwicklung des Arbeitsmarktes. WeitereThemen sind die Ausbildungssituation sowie die Weiterbil-dungsprüfungen.Trotz des starken konjunkturellen Abschwungs zeigte sich derregionale Arbeitsmarkt im Jahr 2009 vergleichsweise robust. DieUnternehmen versuchten mithilfe von Kurzarbeit, ihre Beschäftigungweitgehend zu halten. Die Zahl der sozialversicherungspflichtigbeschäftigten Arbeitnehmer ging in der Region Heilbronn-Frankenim Jahr 2009 um 1.780 Personen oder 0,5 % auf 323.142 Beschäf-tigte zurück. In Baden-Württemberg lag der Rückgang bei -0,9 %.Die regionale Arbeitslosenquote belief sich 2009 auf 5,1 % gegen-über 4,0 % im Vorjahr.18
  19. 19. 2Arbeitsmarkt,Berufsausbildung 19
  20. 20. ErwerbstätigeHeilbronn-Franken 2007 und 20081 Stadt Heilbronn Landkreis Heilbronn Hohenlohekreis Veränderung Veränderung Veränderung Wirtschaftsbereich 2007 2008 2007–2008 2007 2008 2007–2008 2007 2008 2007–2008 Wirtschaftsabteilung Anzahl Anzahl absolut in % Anzahl Anzahl absolut in % Anzahl Anzahl absolut in % Primärsektor: Land- und Forstwirtschaft 700 700 0 0,0 4.800 4.900 100 +2,1 2.400 2.400 0 0,0 Sekundärsektor: Produzierendes Gewerbe 22.500 22.900 +400 +1,8 65.100 66.300 +1.200 +1,8 25.000 25.700 +700 +2,8 davon Verarbeitendes Gewerbe 17.900 18.200 +300 +1,7 55.600 57.000 +1.400 +2,5 21.600 22.200 +600 +2,8 Tertiärsektor: Dienstleistungssektor 69.800 70.600 +800 +1,1 77.100 80.000 +2.900 +3,8 33.200 33.800 +600 +1,8 Erwerbstätige insgesamt 93.000 94.200 +1.200 +1,3 147.000 151.200 +4.200 +2,9 60.600 61.900 +1.300 +2,1Die in dieser Tabelle ausgewiesenen Erwerbstätigenzahlen basieren auf dem Arbeitsortprinzip. Dabei werden nur diejenigen Erwerbstätigen gezählt, die in Baden-Württemberg bzw. im IHK-Bezirk ihren Arbeitsplatzhaben, unabhängig von ihrem Wohnort. Berufspendler in andere Bundesländer oder in benachbarte Regionen bleiben demzufolge unberücksichtigt, dagegen sind Einpendler enthalten. Neben den sozialversi-cherungspflichtig Beschäftigten sind auch Selbständige, mithelfende Familienangehörige, Beamte und ausschließlich geringfügig Beschäftigte in die Berechnungen einbezogen.1 Vorläufige Ergebnisse der Berechnungen des Arbeitskreises Erwerbstätigenrechnung des Bundes und der Länder, Berechnungsstand August 2009; bei der Addition von Ergebnissen könnenAbweichungen durch Rundungen entstehen. Grafik: IHK Heilbronn-Franken.Quelle: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg.Veränderungen der Sektoren in den Kreisen Heilbronn-Frankens 2007 und 2008 (absolut) +4.200 Land- und Forstwirtschaft Produzierendes Gewerbe 4.000 Dienstleistungssektor Erwerbstätige insgesamt +2.900 3.000 2.000 +1.800 +1.300 +1.200 +1.200 +1.000 1.000 +800 +700 +800 +700 +600 +400 +100 +100 +100 0 0 0 0 -600 -1.000 Stadt Heilbronn Landkreis Heilbronn Hohenlohekreis Lkr. Schwäbisch Hall Main-Tauber-Kreis20
  21. 21. Landkreis Schwäbisch Hall Main-Tauber-Kreis Heilbronn-Franken Baden-Württemberg Veränderung Veränderung Veränderung Veränderung 2007 2008 2007–2008 2007 2008 2007–2008 2007 2008 2007–2008 2007 2008 2007–2008 Anzahl Anzahl absolut in % Anzahl Anzahl absolut in % Anzahl Anzahl absolut in % Anzahl Anzahl absolut in % 3.500 3.500 0 0,0 2.600 2.700 100 +3,8 14.100 14.200 +100 +0,7 99.700 100.300 +600 +0,635.700 36.500 +800 +2,2 26.700 27.400 +700 +2,6 174.900 178.900 +4.000 +2,3 1.805.300 1.826.200 +20.900 +1,228.700 29.500 +800 +2,8 22.900 23.700 +800 +3,5 146.600 150.600 +4.000 +2,7 1.485.800 1.511.200 +25.400 +1,755.300 56.300 +1.000 +1,8 41.000 40.400 -600 -1,5 276.400 281.100 +4.700 +1,7 3.615.100 3.675.000 +59.900 +1,794.500 96.300 +1.800 +1,9 70.300 70.400 +100 +0,1 465.400 474.200 8.800 +1,9 5.520.100 5.601.600 +81.500 +1,5 Heilbronn-Franken 1987 bis 2008 (Jahresdurchschnitte1) Prozent Tausend 100 475 450 425 80 400 375 60 350 325 40 300 Land- und Forstwirtschaft 275 Produzierendes Gewerbe 20 Dienstleistungssektor 250 Erwerbstätige insgesamt 225 0 200 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 00 01 02 03 04 05 06 07 08 1 Ergebnisse des Arbeitskreises Erwerbstätigenrechnung des Bundes und der Länder, Berechnungsstand August 2009; vorläufige Ergebnisse. Grafik: IHK Heilbronn-Franken 21
  22. 22. Sozialversicherungspflichtig BeschäftigteHeilbronn-Franken 1974–20091 Stadt Landkreis Hohenlohekreis Landkreis Main-Tauber- Heilbronn - Baden- Heilbronn Heilbronn Schwäbisch Hall Kreis Franken Württemberg Veränd. Veränd. Veränd. Veränd. Veränd. Veränd. Veränd. in % in % in % in % in % in % in % Jahr absolut gg. Vj. absolut gg. Vj. absolut gg. Vj. absolut gg. Vj. absolut gg. Vj. absolut gg. Vj. absolut gg. Vj. 1974 61.434 – 57.511 – 26.147 – 44.685 – 37.181 – 226.958 – 3.394.934 – 1975 58.653 -4,5 54.224 -5,7 24.807 -5,1 43.090 -3,6 35.873 -3,5 216.647 -4,5 3.251.482 -4,2 1976 57.580 -1,8 53.590 -1,2 24.632 -0,7 42.956 -0,3 34.821 -2,9 213.579 -1,4 3.199.448 -1,6 1977 57.366 -0,4 56.225 4,9 25.227 2,4 42.443 -1,2 34.322 -1,4 215.583 0,9 3.211.393 0,4 1978 57.323 -0,1 59.105 5,1 25.501 1,1 43.062 1,5 34.641 0,9 219.632 1,9 3.262.282 1,6 1979 58.549 2,1 61.659 4,3 26.959 5,7 45.007 4,5 36.281 4,7 228.455 4,0 3.349.616 2,7 1980 59.721 2,0 65.263 5,8 28.479 5,6 46.828 4,0 37.634 3,7 237.925 4,1 3.437.982 2,6 1981 59.003 -1,2 65.966 1,1 28.726 0,9 47.455 1,3 37.794 0,4 238.944 0,4 3.437.390 0,0 1982 57.678 -2,2 66.240 0,4 28.150 -2,0 47.188 -0,6 38.166 1,0 237.422 -0,6 3.387.610 -1,4 1983 57.205 -0,8 66.859 0,9 28.496 1,2 47.048 -0,3 37.433 -1,9 237.0 41 -0,2 3.346.516 -1,2 1984 57.672 0,8 68.860 3,0 28.869 1,3 47.309 0,6 37.724 0,8 240.434 1,4 3.350.095 0,1 1985 58.891 2,1 71.400 3,7 29.634 2,6 48.649 2,8 39.105 3,7 247.679 3,0 3.420.984 2,1 1986 59.338 0,8 73.963 3,6 30.274 2,2 50.247 3,3 40.122 2,6 253.944 2,5 3.495.633 2,2 1987 60.219 1,5 75.317 1,8 31.093 2,7 50.857 1,2 40.672 1,4 258.158 1,7 3.556.637 1,7 1988 60.961 1,2 76.322 1,3 31.900 2,6 51.419 1,1 40.973 0,7 261.575 1,3 3.596.836 1,1 1989 62.389 2,3 76.943 0,8 33.083 3,7 52.487 2,1 41.838 2,1 266.740 2,0 3.661.723 1,8 1990 64.564 3,5 80.650 4,8 35.111 6,1 55.376 5,5 43.874 4,9 279.575 4,8 3.785.977 3,4 1991 66.852 3,5 85.117 5,5 37.073 5,6 58.568 5,8 45.652 4,1 293.262 4,9 3.905.857 3,2 1992 67.520 1,0 86.756 1,9 37.728 1,8 60.191 2,8 45.927 0,6 298.122 1,7 3.953.867 1,2 1993 65.505 -3,0 85.647 -1,3 37.574 -0,4 60.536 0,6 44.795 -2,5 294.057 -1,4 3.848.321 -2,7 1994 64.379 -1,7 84.098 -1,8 37.546 -0,1 60.011 -0,9 44.430 -0,8 290.464 -1,2 3.761.726 -2,3 1995 63.089 -2,0 85.613 1,8 38.510 2,6 59.718 -0,5 44.284 -0,3 291.214 0,3 3.737.740 -0,6 1996 62.871 -0,3 85.705 0,1 38.749 0,6 59.281 -0,7 44.145 -0,3 290.751 -0,2 3.697.295 -1,1 1997 61.392 -2,4 87.015 1,5 38.856 0,3 59.164 -0,2 43.658 -1,1 290.085 -0,2 3.661.158 -1,0 1998 60.802 -1,0 88.871 2,1 39.704 2,2 59.794 1,1 43.711 0,1 292.882 1,0 3.667.360 0,2 1999 60.225 -0,9 91.765 3,3 40.280 1,5 60.467 1,1 43.821 0,3 296.558 1,3 3.714.713 1,3 2000 61.133 1,5 95.877 4,5 41.687 3,5 62.049 2,6 44.390 1,3 305.136 2,9 3.802.494 2,4 2001 60.600 -0,9 98.332 2,6 42.308 1,5 63.561 2,4 44.796 0,9 309.597 1,5 3.850.918 1,3 2002 59.948 -1,1 99.154 0,8 41.986 -0,8 62.448 -1,8 44.724 -0,2 308.260 -0,4 3.851.416 0,0 2003 58.804 -1,9 98.069 -1,1 41.686 -0,7 61.514 -1,5 44.056 -1,5 304.129 -1,3 3.786.749 -1,7 2004 56.766 -3,5 99.088 1,0 41.400 -0,7 61.028 -0,8 44.028 -0,1 302.310 -0,6 3.737.971 -1,3 2005 57.033 0,5 98.107 -1,0 41.501 0,2 61.581 0,9 43.861 -0,4 302.083 -0,1 3.715.840 -0,6 2006 58.691 2,9 98.903 0,8 42.077 1,4 62.897 2,1 44.304 1,0 306.872 1,6 3.741.117 0,7 2007 59.434 1,3 101.717 2,8 43.680 3,8 65.095 3,5 45.225 2,1 315.151 2,7 3.804.260 1,7 2008 60.777 2,3 105.803 4,0 45.082 3,2 66.723 2,5 46.537 2,9 324.922 3,1 3.891.264 2,3 2009 59.273 -2,5 106.821 1,0 44.877 -0,5 65.885 -1,3 46.286 -0,5 323.142 -0,5 3.854.558 -0,91 Am 30.06. des jeweiligen Jahres; Ausnahme: 1984 (31.03) aufgrund des damaligen Streiks in der Metallindustrie.Quelle: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg22
  23. 23. Entwicklung in den Kreisen der Region Heilbronn-Franken zwischen 1974 und 2009 (in Prozent) Main-Tauber-Kreis +24,5 % Hohenlohekreis Landkreis Heilbronn +71,6 % + 85,7 % Stadt Heilbronn Landkreis Schwäbisch Hall -3,5 % +47,4 % -30,0 bis 0,0 0,0 bis 30,0 30,0 bis 60,0 60,0 bis 90,0Landkarte: IHK Heilbronn - Franken.Quelle: Statistisches Landesamt Baden-WürttembergEntwicklung im Vergleich Heilbronn-Franken und Baden-Württemberg zwischen 1974 und 2009 BeschäftigteBeschäftigte Beschäftigte Heilbronn-Franken Baden- Heilbronn- Württemberg Franken Beschäftigte Baden-Württemberg 4.000.000300.000 3.500.000250.000 3.000.000200.000 2.500.000 2.000.000150.000 1.500.000100.000 1.000.000 50.000 500.000 0 0 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 00 01 02 03 04 05 06 07 08 09Grafik: IHK Heilbronn-Franken 23
  24. 24. Wachstumsraten der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Heilbronn-Franken undBaden-Württemberg zwischen 1975 und 2009 6,0 4,0 2,0 0,0-2,0- 4,0 Heilbronn-Franken Wachstumsrate gegenüber Vorjahr in % Baden-Württemberg- 6,0 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 00 01 02 03 04 05 06 07 08 09 Grafik: IHK Heilbronn-FrankenWachstumsraten der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in den Kreisen der RegionHeilbronn-Franken zwischen 1990 und 2009 (in Prozent) -8,2 Stadt Heilbronn +32,5 Landkreis Heilbronn +27,8 Hohenlohekreis +19,0 Landkreis Schwäbisch Hall +5,5 Main-Tauber-Kreis +15,6 Region Heilbronn-Franken +1,8 Baden-Württemberg -10,0 -5,0 0,0 5,0 10,0 15,0 20,0 25,0 30,0 35,0 Grafik: IHK Heilbronn-Franken24

×