SCREENCASTS   Daniel Kirner  iscout primaErma 2. November 2011
Ablauf und Zielsetzungen      • Wir erfahren an praktischen Beispielen,  1     was Screencasts sind und wie sie sich      ...
BegriffeGrundlagen
Screencast
Screencast: DefinitionEin Screencast ist ein digitaler Film, der dieAbläufe bei der Verwendung von Software amComputer-Bil...
Screencast – Der BegriffGeprägt wurde der BegriffScreencast vom Kolumnist undComputerbuch-Autor Jon Udell,nachdem er 2004 ...
ANWENDUNGSGEBIETE
Screencasts - AnwendungsgebieteEs gibt eine Vielzahl von Inhalten, die über Screencasts transportiertwerden können – das K...
Screencasts: Beispiele
Wie erstelle ichScreencasts?Tools und Software
Grundgedanken und Planung                                                      Screencast                                 ...
Technische Voraussetzungen  Aktuelle Hardware     Aktuelles Betriebssystem          Browser mit Flash/JavaHeadset oder Mik...
Screencasts: Beispiele
Webbasierte Tools  http://www.screenr.com   http://www.screencastle.com
Webbasierte Tools                http://www.screencast-o-matic.com                                  Mausklicks            ...
Software: Freeware       http://www.techsmith.com/jing.html
Software: FreewareEine kleine Auswahl…                        CamStudio                        http://camstudio.org/      ...
„Profi“-Software                                                 http://www.techsmith.de•   Speziell für Screencasts optim...
Screencasts: Beispiele
Tipps und Tricks 1• Kurz, knapp und klar  2 bis 4 Minuten sind ideal.• Ruhiger Aufnahmeort  Hintergrundgeräusche vermeiden...
Tipps und Tricks 2• Scrolling möglichst vermeiden.  Hektik, unnötige Bewegungen, Datei wird grösser.• Grafische Menüs (Kon...
NÜTZLICHEHILFSPROGRAMME
Hilfsprogramme          Audacity          Audio-Bearbeitung          Xmedia Recode          Video-Konvertierung          P...
FRAGEN?
Eigene Screencast-Ideen sammeln                         Und, und, und…  Selber einen Screencast aufnehmen        An die Ar...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Präsentation Screencasts 2.11.11

968 Aufrufe

Veröffentlicht am

Präsentation anlässlich der Impulskurse an der phtg vom 2. November 2011 zum Thema Screencasts.

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
968
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
100
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
4
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Präsentation Screencasts 2.11.11

  1. 1. SCREENCASTS Daniel Kirner iscout primaErma 2. November 2011
  2. 2. Ablauf und Zielsetzungen • Wir erfahren an praktischen Beispielen, 1 was Screencasts sind und wie sie sich sinnvoll nutzen lassen. • Die nötigen Tools/Programme dazu werden 2 vorgestellt und können direkt ausprobiert werden. • Wir versuchen, eigene Ideen anschliessend 3 praktisch umzusetzen.
  3. 3. BegriffeGrundlagen
  4. 4. Screencast
  5. 5. Screencast: DefinitionEin Screencast ist ein digitaler Film, der dieAbläufe bei der Verwendung von Software amComputer-Bildschirm wiedergibt undgegebenenfalls beschreibt.Häufig werden die Abläufe von Audio-Kommentaren begleitet.So wie ein Screenshot eine einzelne Aufnahme desBildschirms darstellt, ist der Screencast ein aus einerFolge von solchen Bildern gefertigter Film.
  6. 6. Screencast – Der BegriffGeprägt wurde der BegriffScreencast vom Kolumnist undComputerbuch-Autor Jon Udell,nachdem er 2004 dazu aufgerufenhatte, Begriffsvorschläge für dieseForm des Films zu unterbreiten.Der Begriff leitet sich sprachlich von denenglischen Bestandteilen screen (Bild oderBildschirm) und cast (von broadcasting =Radio-/Rundfunk) ab.
  7. 7. ANWENDUNGSGEBIETE
  8. 8. Screencasts - AnwendungsgebieteEs gibt eine Vielzahl von Inhalten, die über Screencasts transportiertwerden können – das Konzept ist aber immer dasselbe:• die Bedienung einer Software lehren/lernen• Installationsvorgänge dokumentieren• neue Eigenschaften der Software darstellen• Dokumentation von Softwarebugs zur Unterstützung der Fehlerbehebung durch die Entwickler• im Marketing werden Screencasts zur Vorstellung von Neuheiten genutztScreencasts sind meist nur kurze Videos, selten mehr als 5 bis 10Minuten lang. Sie zeigen z. B. gezielt kleine Teilaspekte eines Produktesoder einer Software und können auch als Werbemassnahme genutztwerden.
  9. 9. Screencasts: Beispiele
  10. 10. Wie erstelle ichScreencasts?Tools und Software
  11. 11. Grundgedanken und Planung Screencast aufnehmen und publizieren/bereit stellen. Screencast «trocken» durchspielen. Auf Ablauf bestimmen: Probleme und Fallen «Drehbuch» achten: Technisch, erstellen. inhaltlich/logisch!Thema und Idee  Notizen,festlegen: Stichworte, ev.Was möchte ich kleines Storyboard.wem, wieübermitteln?
  12. 12. Technische Voraussetzungen Aktuelle Hardware Aktuelles Betriebssystem Browser mit Flash/JavaHeadset oder Mikrofon (Schneller) Internet-Zugang Software, kostenpflichtig oder freeware
  13. 13. Screencasts: Beispiele
  14. 14. Webbasierte Tools http://www.screenr.com http://www.screencastle.com
  15. 15. Webbasierte Tools http://www.screencast-o-matic.com Mausklicks hervorheben Webcam-Bild einblenden 15 min Aufnahme möglich
  16. 16. Software: Freeware http://www.techsmith.com/jing.html
  17. 17. Software: FreewareEine kleine Auswahl… CamStudio http://camstudio.org/ Microsoft Expression Encoder http://www.microsoft.com/expression/products/ Encoder4_Overview.aspx
  18. 18. „Profi“-Software http://www.techsmith.de• Speziell für Screencasts optimierter Video-Codec• Mikrofon- und Webcam-Mitschnitt• Nachträglicher Zoom (auch automatisch)• Animierte Grafiken zum Hervorheben (Sketch Callouts)• Picture in Picture (z.B. für Webcam-Bild)• Quiz direkt im Video einbetten (Flash)• Export in zahlreiche Formate• PC und Mac (bei Mac sind jedoch nicht alle Funktionen verfügbar)
  19. 19. Screencasts: Beispiele
  20. 20. Tipps und Tricks 1• Kurz, knapp und klar 2 bis 4 Minuten sind ideal.• Ruhiger Aufnahmeort Hintergrundgeräusche vermeiden.• Gutes Mikrophon/Headset verwenden!• Aufgeräumter Desktop, neutraler Bildschirmhintergrund Eigenen «Screencast-Benutzer», z.B. in Windows anlegen! Mit virtuellen Maschinen (VirtualBox, VmWare, o.ä.) arbeiten.• Keine Persönlichen Daten zeigen! Siehe Tipp oben, Browser-Cache, Verlauf etc. löschen!
  21. 21. Tipps und Tricks 2• Scrolling möglichst vermeiden. Hektik, unnötige Bewegungen, Datei wird grösser.• Grafische Menüs (Kontextmenü) statt Tastenkombinationen verwenden! Für den Zuschauer nachvollziehbar!• Keine unnötigen Mausbewegungen Nur Bewegungen, die tatsächlich zu einer Aktion führen. (zum Beispiel eine Schaltfläche anklicken) Nebeneffekt: Videodatei wird kleiner.• Hervorheben bestimmter Aktionen oder Bereiche im Bild Besser grafische Elemente in der Nachbearbeitung verwenden, anstatt mit dem Mauszeiger zu «kreiseln».• Einfache Übergänge zwischen Szenen Datei ist am Ende nicht unnötig gross.• Langwierige Aktionen beschleunigen oder herausschneiden Zum Beispiel: Downloads, Berechnungen, Speichervorgänge Pause-Funktion benutzen!
  22. 22. NÜTZLICHEHILFSPROGRAMME
  23. 23. Hilfsprogramme Audacity Audio-Bearbeitung Xmedia Recode Video-Konvertierung PhotoScape Bildbearbeitung Windows Movie Maker Videobearbeitung iMovie Videobearbeitung
  24. 24. FRAGEN?
  25. 25. Eigene Screencast-Ideen sammeln Und, und, und… Selber einen Screencast aufnehmen An die Arbeit… Gute Screencasts (für den Unterricht) im Netz aufspüren Viel Spass und viel Erfolg! Verschiedene Screencast-Tools ausprobieren Weitere Tipps und Tricks zu Screencasts suchen

×