Stadt Amberg Im Jubiläumsjahr 2009  feiert Amberg ihr 975 jähriges bestehen
Amberg  wurde 1034 als  Ammenberg  zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Und feiert daher 2009 sein 975 jähriges bestehen. Am...
Die Amberger Altstadt ist von einer Stadtmauer umgeben, die durch vier Haupttore – Nabburger Tor, Ziegeltor, Wingershofer ...
Die Stadtmauer ist noch gut erhalten und der Stadtgraben ist heutzutage ein von Gärtnerhand wunderschön mit bunten Blumen ...
 
Die Stadtbrille Heute ist die Stadtbrille ein hübsches Fotomotiv. Früher, als der Salzhandel noch blühte, bildete sie das ...
Ehemals Kurfürstliches Schloss (heute Landratsamt)
„ Rosengarten“
Der Vilssteg
Basilika St.Martin Die größte Kirche Ambergs ist die Basilika St. Martin und abgesehen vom Dom zu Regensburg ist sie auch ...
Diese Hallenkirche im Stil der Deutschen Sondergotik ab 1421 gebaut, war Nachfolger einer dreischiffigen, romanischen Kirc...
In der Basilika
Ölbergdarstellung im Außenbereich
Die Vils mit Bürgerhäusern
 
Das Rathaus mit dem Marktplatz
Über den Arkaden, dem Rest einer 1552 gebauten zweigeschossigen Anlage, ragt der hochgotische Giebel mit seinen Blechnisch...
Für den in Amberg geborenen Kurfürsten und Winterkönig Friedrich V, der die Union der Protestantischen Krieger am Weißen B...
Der Marktplatz mit St. Martin Basilika
Blick in die Amberger Fußgängerzone
 
 
Blick durch Ambergs Gassen
 
 
 
 
Um zur Kirche auf den Mariahilfberg zu gelangen, muss man die Innenstadt verlassen. Hoch über Amberg thront jene Kirche, d...
Mariahilfkirche
Gebaut wurde die Kirche nach Plänen des großen Baumeisters Wolfgang Dientzenhofer. Die wunderschönen Deckenfresken sind vo...
 
Das war der kleine Rundgang durch die Amberger Altstadt
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Amberg

243 Aufrufe

Veröffentlicht am

Zum Jubiläumjahr mal ein paar Bilder aus der Stadt Amberg.

0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
243
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
5
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Amberg

  1. 1. Stadt Amberg Im Jubiläumsjahr 2009 feiert Amberg ihr 975 jähriges bestehen
  2. 2. Amberg wurde 1034 als Ammenberg zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Und feiert daher 2009 sein 975 jähriges bestehen. Amberg war im Mittelalter ein bedeutender Umschlagsplatz für Eisen und Eisenerz. Die Oberpfalz gilt als das Ruhrgebiet des Mittelalters. Im Amberger Land wurde Eisenerz abgebaut und verhüttet, Eisen wurde über die Vils nach Regensburg verschifft. Auf der Rückfahrt – die Schiffe wurden von Pferden flussaufwärts getreidelt – war Salz geladen. Ab 1269 kam es unter die Herrschaft der Wittelsbacher und wurde später Hauptstadt der oberen Pfalz , die zusammen mit der unteren Pfalz (Hauptstadt Heidelberg) von einer Nebenlinie der Wittelsbacher regiert wurde. Von 1294 ist das erste Stadtrecht bekannt.
  3. 3. Die Amberger Altstadt ist von einer Stadtmauer umgeben, die durch vier Haupttore – Nabburger Tor, Ziegeltor, Wingershofer Tor und Vilstor - durchbrochen ist.
  4. 4. Die Stadtmauer ist noch gut erhalten und der Stadtgraben ist heutzutage ein von Gärtnerhand wunderschön mit bunten Blumen gestalteter Spazierweg
  5. 6. Die Stadtbrille Heute ist die Stadtbrille ein hübsches Fotomotiv. Früher, als der Salzhandel noch blühte, bildete sie das Tor für die Salzschiffe die auf der Vils fuhren.
  6. 7. Ehemals Kurfürstliches Schloss (heute Landratsamt)
  7. 8. „ Rosengarten“
  8. 9. Der Vilssteg
  9. 10. Basilika St.Martin Die größte Kirche Ambergs ist die Basilika St. Martin und abgesehen vom Dom zu Regensburg ist sie auch die größte Kirche der Oberpfalz
  10. 11. Diese Hallenkirche im Stil der Deutschen Sondergotik ab 1421 gebaut, war Nachfolger einer dreischiffigen, romanischen Kirche.
  11. 12. In der Basilika
  12. 13. Ölbergdarstellung im Außenbereich
  13. 14. Die Vils mit Bürgerhäusern
  14. 16. Das Rathaus mit dem Marktplatz
  15. 17. Über den Arkaden, dem Rest einer 1552 gebauten zweigeschossigen Anlage, ragt der hochgotische Giebel mit seinen Blechnischen auf. Die großen Spitzbogenfenster und die Figuren entstanden erst 1880 bei der Umgestaltung im Sinne der Neugotik. Die Monduhr gab es aber bereits schon früher.
  16. 18. Für den in Amberg geborenen Kurfürsten und Winterkönig Friedrich V, der die Union der Protestantischen Krieger am Weißen Berg vor Prag in eine bittere Niederlage und damit seine Zeitgenossen in den 30 jährigen Krieg führte, fand 2003 eine Extraausstellung statt.
  17. 19. Der Marktplatz mit St. Martin Basilika
  18. 20. Blick in die Amberger Fußgängerzone
  19. 23. Blick durch Ambergs Gassen
  20. 28. Um zur Kirche auf den Mariahilfberg zu gelangen, muss man die Innenstadt verlassen. Hoch über Amberg thront jene Kirche, deren Errichtung die Nachwelt einem Pestgelübde zu verdanken hat.
  21. 29. Mariahilfkirche
  22. 30. Gebaut wurde die Kirche nach Plänen des großen Baumeisters Wolfgang Dientzenhofer. Die wunderschönen Deckenfresken sind von Cosmas Damian Asam und stellen die Geschichte der Wallfahrt dar.
  23. 32. Das war der kleine Rundgang durch die Amberger Altstadt

×