Mentale Fitness
durch positive Stressbewältigung

18. Oktober 2013
Mag. Bernd Bruckmann, MBA Gesundheitsmanagement, Untern...
Stift St. Lambrecht

Stress- und Burnoutprävention
Evaluierung nach ASchG 2013

04.10.2013

Bernd Bruckmann

2
Fitness „Mental“

Bewegung & Ernährung
Bewegung & Ernährung

Soziale Kontakte & Beruf

Denkmuster & Bewertungen
• wach und...
Mentale Stressfaktoren
•
•
•
•
•
•
•
•
•

kein Handlungsspielraum
schlechtes Betriebsklima
Nacht- und Schichtarbeit
fehlen...
Stress

04.10.2013

Bernd Bruckmann

5
Motive/Stressverstärker
•
•
•
•
•

Leistungsmotiv
Anerkennungsmotiv
Autonomiemotiv
Kontrollmotiv
Wohlfühlmotiv

04.10.2013...
Mentale Fitness steigern?
•
•
•
•
•
•
•
•

regelmäßige Bewegung/Sport
Ernährung „spüren“
Licht und Wasser
gesunder Rhythmu...
Herzlichen Dank!
„Wissen ist das Wissen kennen – Wissen ist sich selbst zu kennen.
Wenn Du dich nicht selber kennst – was ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Mentale Fitness - durch positive Stress-bewältigung

1.103 Aufrufe

Veröffentlicht am

Referat:
MAG. BERND BRUCKMANN, QIQUADRAT
Mentale Fitness - durch positive Stress-bewältigung

wach und konzentriert sein
• positiv denken
• kreativ sein
04.10.2013 Bernd Bruckmann 3
Entspannung & Erholung
• selbstmotivierend sein
• kommunikationsstark sein
• Entscheidungen treffen
• sich Anforderungen stellen
• voller Energie sein
• entspannt und selbstbewusst sein

Mentale Stressfaktoren
• kein Handlungsspielraum
• schlechtes Betriebsklima
• Nacht- und Schichtarbeit
• fehlende Lernchancen
• monotone Tätigkeiten
• zu viel Routine
• Multitasking
• Hitze, Lärm
• Zeitdruck

Motive/Stressverstärker
• Leistungsmotiv
• Anerkennungsmotiv
• Autonomiemotiv
• Kontrollmotiv
• Sei immer perfekt!
• Sei immer beliebt!
• Sei immer stark!
• Sei immer vorsichtig!
• Wohlfühlmotiv
• Ich kann nicht!

sehe ppp !!!!!!!!!......................

Veröffentlicht in: Gesundheit & Medizin
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.103
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
243
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
4
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Mentale Fitness - durch positive Stress-bewältigung

  1. 1. Mentale Fitness durch positive Stressbewältigung 18. Oktober 2013 Mag. Bernd Bruckmann, MBA Gesundheitsmanagement, Unternehmensberater, Diplomtrainer für Stress- und Burnout-Prävention
  2. 2. Stift St. Lambrecht Stress- und Burnoutprävention Evaluierung nach ASchG 2013 04.10.2013 Bernd Bruckmann 2
  3. 3. Fitness „Mental“ Bewegung & Ernährung Bewegung & Ernährung Soziale Kontakte & Beruf Denkmuster & Bewertungen • wach und konzentriert sein • positiv denken • kreativ sein • selbstmotivierend sein • kommunikationsstark sein • Entscheidungen treffen • sich Anforderungen stellen • voller Energie sein • entspannt und selbstbewusst sein Entspannung & Erholung Trainieren Trainieren Trainieren Trainieren Trainieren Trainieren Trainieren Trainieren ☺ 04.10.2013 Bernd Bruckmann 3
  4. 4. Mentale Stressfaktoren • • • • • • • • • kein Handlungsspielraum schlechtes Betriebsklima Nacht- und Schichtarbeit fehlende Lernchancen monotone Tätigkeiten zu viel Routine Multitasking Hitze, Lärm Zeitdruck 04.10.2013 Bernd Bruckmann 4
  5. 5. Stress 04.10.2013 Bernd Bruckmann 5
  6. 6. Motive/Stressverstärker • • • • • Leistungsmotiv Anerkennungsmotiv Autonomiemotiv Kontrollmotiv Wohlfühlmotiv 04.10.2013 • • • • • Bernd Bruckmann Sei immer perfekt! Sei immer beliebt! Sei immer stark! Sei immer vorsichtig! Ich kann nicht! 6
  7. 7. Mentale Fitness steigern? • • • • • • • • regelmäßige Bewegung/Sport Ernährung „spüren“ Licht und Wasser gesunder Rhythmus zw. An- und Entspannung auf guten Schlaf achten, power-napping/-resting zwischenmenschliche Kontakte pflegen geistig anregende Tätigkeiten (z.B. Sprache lernen) Stressverstärker kennen und damit trainieren! 04.10.2013 Bernd Bruckmann 7
  8. 8. Herzlichen Dank! „Wissen ist das Wissen kennen – Wissen ist sich selbst zu kennen. Wenn Du dich nicht selber kennst – was nützt all dein Wissen? nach Yunus Emre www.qiquadrat.at Mag. Bernd Bruckmann, MBA Gesundheitsmanagement, Unternehmensberater, Diplomtrainer für Stress- und Burnout-Prävention

×