WEBINARE
1. Webinare im Allgemeinen
Unter dem Begriff Webinare (kurz für webbasierte Seminare) versteht man Seminare, die ...
2. Vorbereitungsphase
Da Webinare mit zahlreichen Herausforderungen verbunden sind, ist die Vorbereitung ein wichtiger
Bes...
edudip2
Bei edudip handelt es sich um eine Plattform für Online-Seminare bzw. Web-Seminare. Das
Unternehmen wurde 2010 in ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

test

173 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
173
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

test

  1. 1. WEBINARE 1. Webinare im Allgemeinen Unter dem Begriff Webinare (kurz für webbasierte Seminare) versteht man Seminare, die über das Web abgehalten werden. Dabei ist es in der Regel eine one-to-many Kommunikation,1 bei der die Teilnehmer dem Trainer, je nach Größenordnung, bekannt sind, oder nicht. Webinare können in verschiedenen Bereichen eingesetzt werden, hierbei ist zu unterscheiden ob es sich um Geschäftsbereiche (z.B. Fortbildung, Weiterbildung, Produkteinführung, Marketing) oder dem Privatbereich handelt. Die Unterscheidung spielt vor allem dann eine Rolle, wenn es um die Wahl der geeigneten Online-Plattform geht, da diese unterschiedliche Leistungspakete anbieten. a. Vorteile und Herausforderungen Als Hauptargument warum Webinare verwendet werden, fallen häufig die Schlagworte Kosteneinsparung und Zeit. Präsenzseminare sind meistens mit hohen Kosten verbunden, da neben Reservierungskosten für Schulungsräume und Schulungsmaterialen auch Nebenkosten für Reise und Übernachtung anfallen. Diese Kosten können durch Webinare eingespart werden, da die Hauptkosten i.d.R. die benötigte Software/Plattform-Gebühren sind. Auch der Zeitfaktor ist für Webinare ein wichtiger Vorteil, da der Besuch an Webinaren nicht ortsgebunden (kann von überall besucht bzw. abgehalten werden) ist und somit keine Zeit für Anreise und Aufenthalt eingeplant werden muss. Auch besteht die Möglichkeit Webinare aufzuzeichnen, sodass die Teilnehmer im Nachhinein das Seminar besuchen können. Weitere Vorteile sind: die überwiegende Anonymität zwischen Teilnehmern und Trainern sowie die Interaktion mit verschiedenen technischen Mitteln die sowohl Trainer als auch Teilnehmer verwenden können. Webinare bieten allerdings nicht nur Vorteile sondern haben auch einige Nachteile bzw. Herausforderungen. Zum einen können technische Schwierigkeiten auftreten, die möglicherweise die Übertragung des Seminars verzögern bzw. verhindern. Ebenso ist es schwierig die Aufmerksamkeit zu bewahren. Gerade bei den Teilnehmern die das Seminar mit verfolgen ist die Gefahr relativ hoch, sich von anderen Sachen z.B. Emails abrufen/versenden, Telefonieren, ect. ablenken zu lassen. Auch ist die Kommunikation zwischen Teilnehmer und Trainer schwieriger, da sie meistens non-verbal über Chats stattfinden und so Diskussionen wie sie bei Präsenzseminaren möglich sind, evtl. nicht stattfinden. Zusätzlich gibt es keine (Kaffee-)Pausen in denen Teilnehmer sich über das Seminar austauschen können. Auch der Zeitaspekt kann insofern ein Nachteil sein, da verschiedene Webinar- Plattformen, die zeitliche Dauer eines Webinars einschränken. Ebenso zu berücksichtigen sind bei internationalen Seminaren die Zeitverschiebungen der jeweiligen Länder. (Technische) Anforderungen Damit überhaupt Webinare abgehalten werden können wird eine Softwarelösung benötigt. Je nach Anwendungsfall und Teilnehmerzahl gibt es kostenlose, aber kostenpflichtige Tools, die je nach Umfang unterschiedlich hoch ausfallen. Zusätzlich werden verschiedene Basis- Hardwarekomponenten benötigt: leistungsstarken Computer auf dem die Software sicher läuft, (schnelle und stabile) Netzwerkverbindung, Mikrofon, Lautsprecher/ Kopfhörer, Webkamera. Weitere Anforderungen, die insbesondere für die Trainer gelten sind, der Ort der Übertragung , Kameraperspektive, Beleuchtung und Ton und die Aussprache (möglichst klar und langsam).
  2. 2. 2. Vorbereitungsphase Da Webinare mit zahlreichen Herausforderungen verbunden sind, ist die Vorbereitung ein wichtiger Bestandteil. Neben der Erstellung der Präsentationsvorlagen und Inhalte geht es bei Webinaren vor allem darum, die Teilnehmer rechtzeitig zu informieren bzw. öffentlich kundzugeben, dass ein Seminar zu dem Themenbereich stattfindet. Die Teilnehmer werden über die Webinar-Plattform per Email informiert, diese beinhaltet mind. die folgenden Inhalte sind: - Thema und Inhalt der Veranstaltung - Name des Veranstalters, Kontaktdaten - Login-Daten bzw. Link zur Veranstaltung Zusätzlich wird als Erinnerung vom System aus eine automatische Erinnerungsnachricht kurz vor der Veranstaltung verschickt. Wie es bei Präsenzveranstaltungen auch üblich ist, sollte vor dem Seminartermin ein Testdurchlauf stattfinden um Technik und Einstellungen zu prüfen. 3. Durchführung des Webinars Je nachdem in welcher Größenordnung das Webseminar stattfindet, kann die Veranstaltung unterschiedlich anfangen. Oftmals ist es sinnvoll den virtuelle Seminarraum für die Teilnehmer früher freizuschalten, damit diese bereits im Vorfeld per Chat miteinander kommunizieren können und sich evt mit dem System vertraut zu machen. Sobald das Seminar beginnt ist es wichtig, dass der Trainer sich kurz vorstellt und kurzen Überblick darüber gibt wie das Seminar stattfinden soll. Hierbei sollte auch geklärt werden, ob Fragen während des Seminars beantwortet werden oder im Anschluss. Handelt es sich bei dem Web-Seminar um eine kleinere Veranstaltung besteht die Möglichkeit, dass die Teilnehmer sich kurz vorstellen. Während dem Seminar sollte der Trainer versuchen möglichst viele verschiedene Interaktionsmöglichkeiten in die Präsentation einzubauen und die Teilnehmer zu motivieren und aufzufordern sich aktiv zu beteiligen. Die Trainer haben zusätzlich die Möglichkeit den Teilnehmer Unterlagen des Seminars zur Verfügung zu stellen, auch bieten die meisten Plattformen die Möglichkeit einer Videoaufzeichnung des Seminars an, welches ebenso den Teilnehmern zum Download bereitgestellt werden kann. 4. Abschluss des Webinars In Anschluss an das Web-Seminar besteht die Möglichkeit, einen Umfrage über die Veranstaltung zu starten, dabei sollten die Teilnehmer sowohl Inhalt als auch die Veranstaltung bewerten können. In den meisten Fällen ist es jedoch sinnvoll während der Veranstaltung eine kurzes Feedback von den Teilnehmer einzuholen, da es aufgrund der non-verbalen Kommunikation schwierig einzuschätzen ist ob die Teilnehmer dem Trainer noch folgen können oder nicht. Zusätzlich können die Trainer am Ende feststellen, ob und wie viele Teilnehmer zu welchem Zeitpunkt das Seminar abgebrochen haben und somit statische Auswertungen über die Veranstaltung erstellen.
  3. 3. edudip2 Bei edudip handelt es sich um eine Plattform für Online-Seminare bzw. Web-Seminare. Das Unternehmen wurde 2010 in Deutschland gegründet und hat bereits einige Auszeichnungen erhalten. Um Web-Seminare veranstalten zu können bietet die Plattform verschiedene Modelle an, die gewählt werden können. Dabei gibt es sowohl ein kostenfreies Basismodell und weitere kostenpflichtige Modelle, die je nach Umfang und Teilnehmerzahl im Preis variieren. Seit Februar 2014 gibt es auch eine Business-Lösung, die umfangreichere Möglichkeiten bieten als die „Basis“- Plattform. Das Seminar findet in einem virtuellen Seminarraum statt, der je nach gewählten Modell mit unterschiedlichen Funktionen ausgestattet ist, die Basisfunktionen sind: Whiteboard, Chat-Funktion, Präsentation sowie Screensharing. Zusätzliche Funktionen im virtuellen Seminarraum sind: Umfragen, Youtube-Videos sowie der Kamera-Modus. Angelegt werden die Seminare im Menüfeld Seminar, dort können verschiedene Einstellungen vorgenommen werden, zusätzlich ist es möglich eine minderst/maximale Teilnehmerzahl anzugeben. Desweiteren besteht auch die Möglichkeit die Seminare kostenpflichtig abzuhalten (Funktion nicht möglich kostenfreier Version) und sogenannte Akademien anzulegen, in denen zu einem Themenbereich verschiedene Seminare abgehalten werden können. Um nach dem Seminar das Teilnehmer-Verhalten besser beurteilen und auswerten zu können, kann der Trainer eine CSV-Datei downloaden Insgesamt bietet die Plattform edudip ein umfassendes Angebot an Möglichkeiten um Web- Seminare zu erstellen und auch zu besuchen. Vergleicht man Web-Seminare mit Präsenzseminaren, so kann man doch erkennen, welche Vorteile und Nachteile die jeweilige Variante hat. Welche Meinung vertretet ihr zu dem Thema – sind Webinare besser als Präsenzseminare, oder nicht? Gibt es Einsatzgebiete wo sich viell. Präsenzseminare doch besser eignen? Verfasst einen kurzen Kommentar zu dem Thema (unter diesem Blogbeitrag). 1 http://winfwiki.wi- fom.de/index.php/Analyse_von_TeamViewer_zur_Durchf%C3%BChrung_von_Webinaren#One-to- many_Kommunikation (05.04.14) 2 http://www.edudip.com (07.04.14) Webinare für Einsteiger – Online-Seminare lebendig gestalten, Musekamp Claudia / Staemmler Daniel, Hamburg 2010 Fünf Tipps für die Moderation Ihrer Webinare, Torsten Kämper http://www.edudip.com Webinar 2 Learn – video conferences use for adult learning, Krzysztof Zielinski et al., Warschau 2012 Verbessern Sie ihre Webinare – Auswertung von Informationen über Ihre Teilnehmer auf edudip zur Verbesserung Ihrer Webinare, Rocío Chacón http://www.edudip.com

×