Praktikumsbericht AHK HCMC

1.995 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.995
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
14
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Praktikumsbericht AHK HCMC

  1. 1. PRAKTIKUMSBERICHT vorgelegt von Le Thi Ngoc Quyen 2010 Universität für Geistes- und Gesellschaftswissenschaften 8/31/2010
  2. 2. Praktikumsbericht Le Thi Ngoc Quyen Matrikelnummer: 0775034 2 PRAKTIKUM als Assistentin im Bereich Handel bei der Delegation der Deutschen Wirtschaft in Vietnam (AHK Vietnam) vom 07. Juni 2010 bis 31. August 2010 Betreuerin: Frau Le Thi Hai Duong (Büroleiterin der AHK Ho-Chi-Minh-Stadt) Universität für Geistes- und Gesellschaftswissenschaften 2010
  3. 3. Praktikumsbericht Le Thi Ngoc Quyen Matrikelnummer: 0775034 3 Danksagung Herzlich danke ich allen Leuten, die mir bei meinem Praktikum bei der AHK Ho- Chi-Minh-Stadt geholfen haben: Herr Jan Nöther, Delegierter der Deutschen Wirtschaft in Vietnam (bis Aug. 2010) Frau Le Thi Hai Duong, Büroleiterin der AHK Ho-Chi-Minh-Stadt Frau Nguyen Tra Thao Anh, Ansprechpartnerin der AHK Ho-Chi-Minh-Stadt Frau Truong Thanh Tu, Finanzmanagerin der AHK Ho-Chi-Minh-Stadt Frau Nguyen Thi Thuy Dung, Sekretärin der AHK Ho-Chi-Minh-Stadt Frau Geraldine Salborn, Praktikantin bei der AHK Ho-Chi-Minh-Stadt Frau Katharina Reindlmeier, Praktikantin bei der AHK Ho-Chi-Minh-Stadt
  4. 4. Praktikumsbericht Le Thi Ngoc Quyen Matrikelnummer: 0775034 4 Vorwort Ich hatte mich früh für das Praktikum in einer deutschen Firma in Ho-Chi-Minh- Stadt entschieden. Durch den zweiten Berufstag 2010 der Deutschabteilung war ich mit vielen deutschen Unternehmen in Kontakt gekommen und hatte eine Chance, das Praktikum bei der AHK Ho-Chi-Minh-Stadt zu machen. Doch ohne eigenes Interesse an der Wirtschaft und der deutschen Sprache hätte ein Praktikum dennoch keinen Sinn gemacht. Da ich aber dieses Interesse besaß, mehr über die Funktionen einer deutschen Auslandshandelskammer zu erfahren und bereits von Leuten gehört hatte, die zuvor ein Praktikum in eben jenem Bereich gemacht hatten – und begeistert waren – habe ich mich beim Delegierter der AHK Ho-Chi-Minh-Stadt, Herr Jan Nöther, um die Stelle als Assistentin im Bereich Handel beworben und sie auch bekommen. Nicht zuletzt hoffte ich natürlich auch meine beruflichen Kenntnisse zu erweitern und einen intensiven Einblick in die Arbeitsweise und Abläufe einer deutschen Organisation zu gewinnen. Der folgende Bericht dokumentiert, dass mein Praktikum in jener Hinsicht ein voller Erfolg werden sollte. Le Thi Ngoc Quyen
  5. 5. Praktikumsbericht Le Thi Ngoc Quyen Matrikelnummer: 0775034 5 INHALTSVERZEICHNIS  1. Organisationsbeschreibung 1.1 Über AHK 1.2 AHK in Zahlen 1.3 Die AHK Vietnam 1.3.1 Geschichte der AHK Vietnam 1.3.2 Aktivitäten der AHK Vietnam 2. Praktikumsbericht 2.1 Beschreibung der Dienstleistungen der AHK Ho-Chi-Minh-Stadt 2.2 Meine Arbeit in der AHK Ho-Chi-Minh-Stadt 2.2.1 Meine Aufgaben als Assistentin im Bereich Handel 2.2.2 Die Schwierigkeiten beim Erledigen der Aufgaben 2.2.3 Meine Lösungsvorschläge 3. Tagebuch 4. Praktikumsbewertung 4.1 Vor- und Nachteile des Berufs 4.2 Im Vergleich zu meinem Studium 5. Fazit 6. Anlagen 7. Bewertung der Betreuerin und Praktikumsbescheinigung
  6. 6. Praktikumsbericht Le Thi Ngoc Quyen Matrikelnummer: 0775034 6 1. ORGANISATIONSBESCHREIBUNG 1.1 Über AHK Deutsche Auslandshandelskammern (kurz AHKs) gibt es in allen Ländern, die für die deutsche Wirtschaft von besonderem Interesse sind und in denen sich deutsche Unternehmen besonders organisieren. AHKs bieten unter der Servicemarke DEinternational Dienstleistungen an, die deutsche und einheimische Unternehmen in ihrem geschäftlichen Engagement gezielt unterstützen. Die erste AHK-Gründung gab es bereits 1894 in Belgien. Mit der Entwicklung der deutschen Außenwirtschaft im letzten Jahrhundert wurden weitere AHKs gegründet. Über die wechselhafte Geschichte hinweg haben die AHKs es verstanden, die deutschen Außenwirtschaftsinteressen und die jeweiligen bilateralen Wirtschaftsinteressen mit Erfolg zu vertreten, zu fördern und zu entwickeln. An 120 Standorten in 80 Ländern weltweit vertreten AHKs seit über 100 Jahren die deutschen Wirtschaftsinteressen und bieten Dienstleistungen an, die deutsche und einheimische Unternehmen in ihrem geschäftlichen Engagement gezielt unterstützen. Organisationsformen: AHKs gibt es in drei verschiedenen Organisationsformen und Bezeichnungen, je nachdem, wie es die rechtlichen Rahmenbedingungen in den Gastländern zulassen:  Bilaterale Auslandshandelskammern  Delegationen der Deutschen Wirtschaft
  7. 7. Praktikumsbericht Le Thi Ngoc Quyen Matrikelnummer: 0775034 7  Repräsentanzen der Deutschen Wirtschaft Funktionen: AHKs vereinen an ihren Standorten bis zu drei Funktionen. Sie sind:  Offizielle Vertretung der Deutschen Wirtschaft  Dienstleister für Unternehmen  Mitgliederorganisationen 1.2 AHK in Zahlen Das AHK-Netzwerk steht für Erfahrung, Know-How, Ressourcen, Kapazitäten und Kontakte. AHKs beschäftigen 1.600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sie leisten den Unternehmen Dienste beim Auf- und Ausbau ihrer Geschäftsbeziehungen. Jährlich werden …  500.000 Anfragen nach speziellen Wirtschaftsinformationen beantwortet  400.000 Wirtschaftskontakte vermittelt  50.000 Geschäftsreisende aus Deutschland betreut  20.000 Fach- und Führungskräfte aus- und weitergebildet  15.000 ausländische Aussteller und 170.000 Besucher für den Messestandort Deutschland vermittelt sowie 230.000qm Ausstellungsfläche vermietet  3.300 Unternehmertreffen, Kongresse und Seminare mit 165.000 Teilnehmern organisiert  80 AHK-Zeitschriften in 20 verschiedenen Sprachen mit einer Gesamtauflagenhöhe von 1,6 Mio. Exemplaren pro Jahr veröffentlicht
  8. 8. Praktikumsbericht Le Thi Ngoc Quyen Matrikelnummer: 0775034 8 1.3 Die AHK Vietnam 1.3.1 Geschichte der AHK Vietnam 1993: Eröffnung des Büros Hanoi 2005: Gründung des Büros Ho-Chi-Minh-Stadt Das Büro German Industry and Commerce wurde in Vietnam mit dem Ziel eröffnet, deutsche Unternehmen an den Wirtschaftsstandort Vietnam heran zu führen, Handelspartner für deutsche und vietnamesische Unternehmen in den jeweiligen Partnerländern zu identifizieren und eine Achse zwischen Politik und Wirtschaft zu bilden. 1.3.2 Aktivitäten der AHK Vietnam  Business Consulting Hierzu zählen die Identifikation von möglichen Geschäftspartnern sowohl für deutsche als auch für vietnamesische Unternehmen, die teilweise kostenfreie Beantwortung einer großen Anzahl von Anfragen zum Wirtschaftsstandort Vietnam, die Bearbeitung von mit einem Markteintritt in Vietnam verbundenen Projekten, die Planung / Begleitung von Unternehmerreisen nach Vietnam / Deutschland, Matchmaking-Veranstaltungen und weitere Tätigkeiten.  Messevertretungen Agenturvereinbarungen bestehen mit Messe Frankfurt, Messe Frankfurt Italia, Messe Düsseldorf, Messe Düsseldorf Asia, Messe Düsseldorf China, Messe Berlin. Projektgebundene Abwicklung von Messevorhaben in Deutschland und in Vietnam.
  9. 9. Praktikumsbericht Le Thi Ngoc Quyen Matrikelnummer: 0775034 9  Marketing Die Vermarktung des Wirtschaftsstandorts Vietnam auf ca. 15 Veranstaltungen in Deutschland pro Jahr, die Vorbereitung / Begleitung von deutschen Wirtschaftsdelegationen und das Arrangement von Reisen vietnamesicher Delegationen nach Deutschland und andere auf die Verbesserung der wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Deutschland und Vietnam ausgerichteten Tätigkeiten.  Publikation Hierzu zählen die monatlich erscheinende, kostenlose Newsletter, der Leitfaden Vietnam / Directory deutscher Unternehmen in Vietnam, auftragsgebundene Marktrecherchen und weitere kundenseitig in Auftrag gegebene Arbeit. 
  10. 10. Praktikumsbericht Le Thi Ngoc Quyen Matrikelnummer: 0775034 10 2. PRAKTIKUMSBERICHT 2.1 Beschreibung der Dienstleistungen der AHK Ho-Chi-Minh-Stadt Die Ansprechpartner der AHK Ho-Chi-Minh-Stadt: Name: Funktion: Manfred Rothgänger Delegierter der Deutschen Wirtschaft in Vietnam Le Thi Hai Duong Büroleiterin / Delegationsreisen Truong Thanh Tu Finanzen Nguyen Tra Thao Anh Delegationsreisen / Anfragen Doan Bich Phuong DE International/ Anfragen Nguyen Thi Thuy Dung Administration / Empfang Thai Don Phong Administration Dienstleistungsangebote der AHK Ho-Chi-Minh-Stadt: Die räumliche Entfernung zu Ho-Chi-Minh-Stadt verbunden mit einer großen Zahl von Investitionen deutscher Unternehmen im Süden Vietnams führte zu der Beantragung einer weiteren Lizenz für HCMC, welche in 2005 ausgestellt wurde. Auszugsweise umfassen die von der Kammer angebotenen Dienstleistungen:  Unterstützung bei der Kooperationspartnersuche  direkter Auskunfts-, Beratungs- und Organisationsservice für Unternehmen und Organisationen vor Ort und aus Deutschland
  11. 11. Praktikumsbericht Le Thi Ngoc Quyen Matrikelnummer: 0775034 11  Hilfe bei speziellen Fragen, wie z.B. juristische Beratung, Marktuntersuchungen und Absatzberatung, Bonitätsauskünfte, Schlichtungsdienste  Organisation von Geschäftsreisen, sowie Fördermittelberatung und eine umfassende Betreuung im Bereich Messebesuch bzw. -beteiligung und Weiterbildungsseminare  Vermittlung von Übersetzern und Dolmetschern, sowie spezialisierten Rechtsanwälten, Steuerberatern oder Wirtschaftsprüfern  Hilfe bei der Personalsuche und der Anzeigenschaltung  Unterstützung von Hotel- und Flugreservierung zu Sonderkonditionen für Kammermitglieder und Messebesucher bzw. -aussteller  Hilfe durch Kontakte und ein weitgreifendes, effizientes Netzwerk  Information über Internationale Ausschreibungen  Darbietung der aktuellsten und relevantesten Informationen zur Wirtschafts- und Rechtssituation in Vietnam  Beratung öffentlicher Stellen 2.2 Meine Arbeit in der AHK Ho-Chi-Minh-Stadt Nach einem sehr herzlichen Empfang in der Kammer wurde mir die Einarbeitung durch sehr ausführliche Vorabinformationen, eine Einführung in Rolle und Aufgaben, sowie die routinierte Erklärung der Arbeitsaufgaben und –werkzeuge durch meine unmittelbare Betreuerin, Frau Hai Duong, erleichtert. Ich möchte zunächst die genauen Tätigkeiten im Bereich Handel darstellen, um dann auf die Vielfältigkeit der Aufgaben in der Kammer hinzuweisen.
  12. 12. Praktikumsbericht Le Thi Ngoc Quyen Matrikelnummer: 0775034 12 2.2.1 Meine Aufgaben als Assistentin im Bereich Handel Die AHK Ho-Chi-Minh-Stadt (kurz AHK HCMC) verfügt über umfangreiche Adressdatenbanken und hat Zugriff auf weitere Informationsquellen aus Branchen, Verbänden und politischen Institutionen. Neben den in den Webseiten ausgeführten Basisdienstleistungen begleitet die AHK HCMC die deutschen Unternehmen abweichenden Fragestellungen bzw. Vietnamprojekten. Darüber hinaus vermittelt die AHK HCMC den deutschen Unternehmen die Kontakte zu in Vietnam ansässigen Rechtsanwalts- bzw. Steuerkanzleien, die sie bei ihren Gründungsvorhaben und sonstigen Vietnam relevanten Rechts- und Steuerthemen beraten. Zu meinen Tätigkeiten gehörten immer in enger Abstimmung und Zusammenarbeit mit Frau Hai Duong: a. Adressrecherche  Ermittlung Adressen einer kundenseitig definierten Zielgruppe unter Nutzung der internen Datenbank wie auch ausgewählter externer Informationsquellen  Enthaltung der weiterzugebenden Kotaktdaten: Unternehmensbezeichnungen, deren Geschäftsadressen in Vietnam, Telefon- und Faxnummern sowie Email- und Internetadressen, soweit vorhanden b. Adressrecherche Plus  Überprüfung der Kontaktdaten und Industriezugehörigkeit
  13. 13. Praktikumsbericht Le Thi Ngoc Quyen Matrikelnummer: 0775034 13  Ermittlung einer Kontaktperson c. Partnertreffen - Geschäftsreise  Unterstützung beim Markteintritt in Vietnam  Identifizierung der Zielgruppe  Vorstellung der potenziellen vietnamesischen Kooperationspartnern  Vereinbarung der entsprechenden Termine d. Werbebriefe – Partnermailing  Ermittlung der Adressen einer Zielgruppe  Übersetzung für jeweilige Werbebriefe in die andere Sprache  Übersendung der Dokumente an die vietnamesischen Adressaten e. Marktstudie  Marktvolumen, Import und Export  Wettbewerber und Chancen  Marktteilnehmer  Potenzielle Geschäftspartner f. Unternehmerreisen / Delegationen  Vorbereitung von gemischten politischen und wirtschaftlichen Delegationen in Zusammenarbeit mit relevanten, in Vietnam ansässigen deutschen Organisationen 2.2.2 Die Schwierigkeiten beim Erledigen der Aufgaben  Die falsche Interpretation einer Anfrage oder Aufgabe (Missverständnis)  Zeitdruck und Stress bei der Arbeit
  14. 14. Praktikumsbericht Le Thi Ngoc Quyen Matrikelnummer: 0775034 14  Probleme mit dem telefonischen Gespräch (z.B.: wie man ein Gespräch am Telefon anfangen sollte, wie man sich am Ende des Gesprächs verabschieden sollte, usw.)  Probleme mit der formellen Begrüßungen am Arbeitsplatz und der förmlichen und informellen deutschen Sprache  Probleme mit der Art und Weise, wie man eine wirtschaftliche Email auf sowohl Deutsch als auch Englisch schreiben sollte 2.2.3 Meine Lösungsvorschläge  Ich versuchte, die Balance bei der Arbeit zu halten. Ich machte einen Plan, welche Aufgabe ich zuerst erfüllen sollte, welche Aufgabe ich später ausführen konnte usw.  Ich las eine von dem Verlag Oxford herausgegebenene Buchserie namens Business English und die wirtschaftlichen Bücher, um meine Grundkenntnisse im Bereich Handel & Marketing zu verbessern und erweitern. 
  15. 15. Praktikumsbericht Le Thi Ngoc Quyen Matrikelnummer: 0775034 15 3. TAGEBUCH 07.06.2010 Am 07.06.2010 war es so weit. Mein erster Praktikumstag stand und ich war natürlich gespannt, was mich erwarten würde. Gegen 8:00 Uhr traf ich im Büro ein. Ich fand mich schnell zurecht und konnte mich um 8:30 Uhr dem Team anschließen. Nach 15 Minuten bekam ich die erste Aufgabe, die sich später zu einer „Hercules- Aufgabe“ entwickelte: ein deutsches Unternehmen mochte die vietnamesichen Hersteller von Bambusfahrrädern suchen. Er sendete uns noch ein Photo von einem sich im Museum befindenden Bambusfahrrad mit dem so geschriebenen Untertitel, dass es heute in Vietnam noch hergestellt wird. Es dauerte ca. 2 Wochen, um einen passenden Hersteller zu suchen. Um 12:00 Uhr hatte ich die Mittagspause und konnte mit Esther, auch eine Praktikantin bei uns und David – der Praktikant bei Rödl & Partner – über das Erlebnis austauschen, und um 17:30 Uhr konnten wir das Büro verlassen. Mein erster Tag bei der AHK HCMC war damit beendet. 08.06.2010 An meinem zweiten Tag spielte sich bis zum Mittagessen nicht viel Neues ab. Nach dem Essen bekam ich meine zweite Aufgabe: eine chinesische Firma stellte seine Produkte (Ordner) in China her, exportierte sie in Vietnam, ließ sie hier noch mal verarbeitet werden und brauchte für seine Produkte ein vietnamesisches Ursprungszeugnis, um diese Produkte in Deutschland zu exportieren, weil alle
  16. 16. Praktikumsbericht Le Thi Ngoc Quyen Matrikelnummer: 0775034 16 Produkte mit einem chinesischen Ursprungszeugnis sehr hohe Steuer bezahlen müssen, wenn sie in die EU-Länder exportiert werden. Wenn ein Produkt ein vietnamesisches Ursprungszeugnis braucht, muss es entweder in Vietnam hergestellt werden oder 70% der Verarbeitungsprozess muss in Vietnam stattfinden. Aus diesem Grund möchten die Hersteller seine Produkte in Vietnam exportieren und haben einen Verarbeitungsprozess in unserem Land, um niedrigre Steuer bezahlen zu können. Ich machte ca. 10 Telefonate, um zu wissen, dass es unmöglich war, ein vietnamesiches Ursprungszeugnis für diese Ordner zu bekommen. Es war schwerer als ich dachte, ein vietnamesisches Ursprungszeugnis für eine Produktlinie zu bekommen, besonders wenn es ursprünglich nicht in Vietnam hergestellt wurde. „Certificate of Origin“ studierten wir zwar schon an der Universität, in der Realität ist es aber mehr als kompliziert mit verschiedenen Situationen und meine Aufgabe war nur ein kleines Beispiel. Es gibt immer einen großen Unterschied zwischen der Universität und der Realität, laut Herrn Müller! 09.06 – 11.06.2010 Am Mittwoch bekam ich noch eine neue Aufgabe von Frau Duong, die auch meine erste Adressrecherche-Aufgabe war. Komischerweise fand ich mein Praktikum bei dieser deutschen Auslandshandelskammer nach und nach stressig, denn ich jeden Tag neue schwierige Aufgabe bekam. Bevor ich das Praktikum gemacht hatte, dachte ich, dass die Aufgaben des Praktikanten ganz einfach gewesen wären. Plötzlich entwickelte es sich in der
  17. 17. Praktikumsbericht Le Thi Ngoc Quyen Matrikelnummer: 0775034 17 Realität zu einem interessanten und auch stressigen Praktikum, da ich viel wie eine Arbeiterin arbeiten musste. Es gab also eine deutsche Firma, die Lebensmittelzusatzstoffen herstellt, die schon gut mit China zusammenarbeitete, die einen neunen Markteintritt in Vietnam brauchte. Sie suchte potenzielle Importeure, die Milchpulver mit hoher Qualität importieren möchten. Weil ich früher gar keine Erfahrungen mit dieser Aufgabe hatte, machte ich total falsch: meine Liste der potenziellen Importeuren funktionierte leider nicht, da ich die Anfrage missverstand. Natürlich war Frau Duong damit nicht zufrieden, und ich musste diese Aufgabe nochmal bearbeiten. Am Freitag konnte ich schließlich 19 potenziellen Importeure suchen. Ich gab Frau Duong das Ergebnis und wartete auf ihre Rückmeldung. Um halb sechs verließ ich das Büro, ohne ein Feedback von ihr zu bekommen. Der letzte Tag meiner ersten Woche war ganz ruhig. Mein kleines persönliches Highlight war die erste falsche Aufgabe, die ich wiederum erfüllen musste. 14.06.2010 Die zweite Woche. Ich traf mich um gegen 8:15 Uhr im Büro ein und bekam eine E-mail von Frau Duong – sie lobte mich für meine Bemühungen, das Neue bei der Arbeit kennenzulernen. Es freute mich sehr. Um 8:30 kam Frau Duong ins Büro und sagte mir, dass ich eine eigene Mailbox für die Arbeit haben sollte. Anfangs fand ich es normal, eine eigene Mailbox zu haben, aber als ich zum ersten Mal dies benutzte, hatte ich ein fremdes Gefühl, das ich vorher nicht empfand. Ich hatte also das Gefühhl, dass ich auch ein Teil
  18. 18. Praktikumsbericht Le Thi Ngoc Quyen Matrikelnummer: 0775034 18 des Teams war. Hier bei der AHK hatten wir 4 Mailboxen für Praktikanten, und ich bekam die Mailbox Nummer 3. Von da an konnte ich die Anfragen direkt von deutschen Unternhemen bekommen. 14.06 – 25.06.2010 Kaum konnte ich mir vorstellen, wie eine Unternehmerdelegationsreise laufen sollte, bevor ich bei der AHK arbeitete... Vom 21. bis 25. September 2010 werden 8 Unternehmen aus Nordrhein- Westfalen (NRW) eine Unternehmerdelegationsreise nach Vietnam machen. Während Frau Duong und Frau Thao Anh alles Nützliche für die Delegationsreise wie z.B.: Hotelbuchung, Austragungsorte usw. vorbereiteten, machte ich Adressrecherche für:  SLV Elektronik GmbH (www.slv.de), suchte potenzielle Hersteller von Lampen. Ich machte noch Adressrecherche Plus.  Dr. Behr GmbH (www.behrbonn.com), suchte Hersteller von botanischen Extrakten und frische Spirulina & Chlorella (Algen).  ERICH SYDOW GmbH & Co. KG (www.sydow.de), suchte Hersteller von hochwertigen Druckgusserzeugnissen (inkl. Adressrecherche Plus).  Fiebig GmbH & Co. KG (www.fiebig-hats.de), suchte Hersteller von Strohhüten bzw. Handschuhen. Herr Bernhard Hertel von Fiebig sendete mir die Bilder mit Artikeln, die er suchte. Trotzdem konnte ich nur 3 Hersteller von Thermo- und Lederhandschuhen mit THINSULATE-Futter suchen. Der Rest der Anfrage war zum Glück eine „Ameisenaufgabe“.
  19. 19. Praktikumsbericht Le Thi Ngoc Quyen Matrikelnummer: 0775034 19 (Frau Duong und Frau Thao Anh machte Adressrecherche bzw. Adressrecherche Plus für die anderen Unternehmen) 30.06 – 07.07.2010 Ein Kunde von Rudolf Lietz Inc. Representative Office Vietnam wollte Instant- Nudeln in sowohl Deutschland als auch andere EU-Länder exportieren und brauchte eine Qualitätsbescheinigung für sein Produkt. Eine Arbeiterin von Rudolf Lietz rufte mich an, um die Hilfe von der AHK zu bitten, aber trotz meiner Bemühungen war sie mit dem Ergebnis nicht zufrieden. Schließlich antwortete ich ihr, dass sie am besten mit TÜV-Rheinland kontaktieren sollte, um mehr Informationen drüber zu bekommen. Von da an störte sie mich nicht mehr. Frau Thao Anh sagte mir, dass ich die Praktikantin bei der AHK HCMC, nicht beim Rudolf Lietz Inc. Representive Office Vietnam war. Deshalb konnte ich einfach ablehnen, ihr zu helfen. Ich fand es auch komisch, als sie mich drängte, ihr zu helfen! Am 02.07 kam Katharina Reindlmeier, die neue Praktikantin aus München, und am 05.07 kam Geraldine Salborn aus Berlin. Sie waren also meine neuen Mitpraktikantinnen. 08.07.2010 Ich erfüllte am diesen Donnerstag das Serviceangebot Adressrecherche Plus für Paradies GmbH (www.paradies.de) – Hersteller von Betten, Kisten, Kinderbettwaren usw.
  20. 20. Praktikumsbericht Le Thi Ngoc Quyen Matrikelnummer: 0775034 20 09.07 – 14.07.2010 Nachdem wir mit den Dienstleistungen Adressrecherche & Adressrecherche Plusfür die Unternehmerdelegationsreise NRW fertig gewesen waren, machten wir weiter das Serviceangebot Geschäftspartnermailing. Wir ermittelten Adressen der definierten Zielgruppen, übersetzten die Werbebriefe ins Vietnamesische, fügten den ihre uns zugestellten Unterlagen bei und übersendeten die Dokumente an die potenziellen Adressaten. In 4 Tagen machte ich ca. 50 Telefonate, sendete ich nicht nur Emails sondern auch Faxe. Ich war totmüde. Außerdem bekam Geraldine die neue Aufgabe, eine von Herrn Oliver Regner (Stellv. Geschäftsführer Vietnam, Hanoi Team) organisierte Bildungsreise vorzubereiten. Sie brauchte noch die Hilfe von Katharina und mir. Wir arbeiteten zu dritt im Team und standen zusammen unter Stress. 15.07 – 16.07.2010 Frau Thao Anh, Geraldine und ich bekamen am Donnerstag (15.07) eine Anfrage von Herrn Harald Höfner, der Ansprechpartner von AMANN s.r.o. Tschechien (www.amann.com), in der er schrieb, dass er einer Woche nach eine Geschäftsreise nach Vietnam machte und wollte die potenziellen Geschäftspartner in Ho-Chi-Minh-Stadt suchen. Wir hatten aber nur 2 Tage, diese Aufgabe zu erfüllen. Zweifellos war es noch eine „Hercules-Aufgabe“. Ich machte Adressrecherche, Adressrecherche Plus, Partnermailing bzw. Marktstudie, Frau Thao Anh vereinbarte die Termine für ihn (Partnertreffen & Geschäftsreise), und Geraldine war seine Markt- und Absatzberaterin. Zweimal in
  21. 21. Praktikumsbericht Le Thi Ngoc Quyen Matrikelnummer: 0775034 21 einer Woche standen wir wieder unter Stress! Nur, dass ich in einem anderen Team war. 19.07 – 21.07.2010 Herr Höfner kam und hielt in zwei Tagen vier Gespräche mit den potenziellen Partnern. Wir bemühten uns noch, ihm zu helfen. Geraldine war total stressig, da ihre Aufgabe ziemlich schwer war! Sie und ich sprachen stundenlang mit einander, um eine Lösung für diese Situation zu finden. Herr Höfner hatte solche Probleme mit dem neuen Markteintritt in Vietnam:  Die Preise der Produkten von AMANN sind sehr teuer und die Qualität dieser Produkten sind extrem hoch (die Kunden von AMANN sind Hugo Boss, Zara bzw. Das Haus Chanel und Das Haus Dior, usw.)  Die Vietnamesen finden es aber unnötig, Nähfäden mit sehr hoher Qualität und teurem Preis zu kaufen.  Es gibt schon in Vietnam viele kleine Betriebe, die Nähfäden mit sowohl niedriger Qualität als auch billigem Preis herstellen können. Aus diesen Gründen war es für ihn ganz schwer, hier einen erfolgreichen Markteintritt zu haben. 22.07 – 23.07.2010 Die Firma KNIPPING VERBINDUNGSTECHNIK GmbH (www.knipping.com), die PVC-Materialien & gebrauchte Kunststoffmaschinen verkauft, wollte an der Unternehmerdelegationsreise NRW teilnehmen. Ich machte für diese Firma
  22. 22. Praktikumsbericht Le Thi Ngoc Quyen Matrikelnummer: 0775034 22 Adressrecherche Plus und Geschäftspartnermailing. Denn ich hatte schon viele Erfahrungen mit dieser Aufgabe, konnte ich sie ganz schnell erfüllen. Herr Regner kam ins Büro, und unser Team hatten viel mit ihm zu tun. Er brauchte ca. 30 T-shirt mit dem Logo von DE Internatioal für das Bildungsseminar. Er mochte auch wissen, wie groß die Toilette des Konferenzsaales war (keine Überraschung). Er wollte ja auch ein kleines Spiel für diese Teilnehmer machen. Je mehr er wollte, desto harter mussten wir arbeiten. 23.07 – 27.07.2010 De Castro GmbH (www.de-castro-gmbh.de) ist der Spezialist für Organisation und Durchführung von Altkleider- und Schuhsammlungen. Sie suchten für ihr Unternehmen Polybag-Produzenten (Plastiksäcke) in Vietnam. Obwohl sie seit mehreren Jahren in diesem Bereich schon gut mit China erfolgreich zusammenarbeiten, möchten sie auch in Vietnam Fuß fassen, da die Produkte hier erheblich günstiger sein sollen. Die Anfrage von Frau Barbara de Castro war Adressrecherche Plus. Außer der Anfrage von De Castro GmbH musste ich noch die Aufgabe von Herrn Hertel (Fiebig GmbH) erfüllen, da er mit den Ergebnissen nicht zufrieden war. Er brauchte mehr Kontaktdaten mit den Herstellern von Thermo- und Lederhandschuhen in Vietnam, besonders in Ho-Chi-Minh-Stadt. 26.07.2010 Am Morgen war „unser Team“ extrem stressig, denn Herr Höfner ging um etwa 10:00 Uhr ins Büro. Trotz unserer Bemühungen konnten wir ihm leider nicht
  23. 23. Praktikumsbericht Le Thi Ngoc Quyen Matrikelnummer: 0775034 23 mehr helfen. Geraldine beriet ihn im Bereich Markt und Absatz in Vietnam. Ende des Gesprächs schenkte er uns noch Geschenke – das tschechische Biskuit und Souvernir aus Tschechien – und lud uns zum Abendessen ein. Leider lehten wir ab. 27.07 – 30.07.2010 Die Inhaber der Firma KLÖCKNER DESMA Schuhmaschinen GmbH (www.desma.de) machten eine Geschäftsreise in HCMC und wollten ein Seminar leiten, um ihre neuen Schuhmaschinen vorzustellen (Adressrecherche machte Frau Thao Anh schon, bevor ich bei der AHK das Praktikum machte). Meine weitere Aufgabe war es, Geschäftspartnermailing zu machen. Ich übersetzte die von DESMA gesendeten Broschüren, Flyers und Booklets ins Vietnamesische und Englische und sendete in 4 Tagen (per Email) ca. 400 zum Seminar Einladungskarten für die potenziellen Partner in Vietnam. Ich musste noch die T-shirt für die Bildungsreise bestellen. Geraldine buchte das Hotel und den Austragungsort für das Seminar, Katharina machte und überprüfte das Spiel. 02.08.2010 Emails, Faxe, Anmeldungen usw. bekam ich viel am ersten Tag der Woche. Da das Seminar von DESMA kein B2B-Seminar war, brauchte ich nicht, den Termin für jede Firma zu vereinbaren. Ende des Tages sendete ich den am Seminar teilnehmenden Firmen die Feedbacks zu bestätigen, dass ich ihre Anmeldungen schon bekam und wiederholte die wichtigen Informationen.
  24. 24. Praktikumsbericht Le Thi Ngoc Quyen Matrikelnummer: 0775034 24 Geraldine brauchte die Hilfe von Frau Dung, weil sie bemerkte, dass ich knapp fix und fertig war. Ehrlich gesagt, ich konnte am Ende des Tages nicht mehr atmen. Zum Glück hatte ich noch eine Motivation: ich konnte viel von der Arbeit lernen. 03.08.2010 MIK INTERNATIONAL AG (www.mik-online.com) wollte ihre Produkte (Wärmesysteme, Melkstände und Laufwege) in Vietnam exportieren. Ich machte also das Angebot Adressrecherche für diesen Europas führender Spezialist für hochwertige Stallboden-Systeme aus Kunststoff für die Schweine-, Kälber-, Schaf- und Ziegenhaltung. Am Mittag sagte mir Geraldine, dass Herr Nöther Ende August nach China fliegen wurde, da er eine Aufstiegsmöglichkeit ergriff, Delegierter der Deutschen Wirtschaft in Shanghai zu sein. Anfang Oktober wird der neue Chef ins Büro ankommen – Herr Manfred Rothgänger aus Shanghai. Aber er kam ein bisschen früher als ich dachte... 04.08.2010 Alle von DESMA 400 Dokumente inkl. Werbebriefe, Broschüren, Einladungskarten usw. wurden übersendet. Es war nicht einfach wie es aussah. Unglaublich brauchten wir den ganzen Tag, alle Dokumente vorzubereiten und vorsichtig zu packen. Geraldine und Katharina konnte mir nicht helfen, da sie das Spiel überprüfen mussten!
  25. 25. Praktikumsbericht Le Thi Ngoc Quyen Matrikelnummer: 0775034 25 Herr Rothgänger kam. Er ist ein alter Mann, hat eine so tiefe Stimme, dass es für mich sehr schwer ist, alles was er spricht zu hören und verstehen. Außerdem war ich an diesem Tag krank. Ich war müde, energielos und hatte keine Lust dazu, Deutsch zu sprechen und hören. Als ich gleich mit einem Gespräch am Telefon fertig war, kam Herr Rothgänger zu mir, gab mir seine Hand und sagte „Rothgänger“. Ich hatte also keine Ahnung, dass er in der Zukunft der Delegierter der Deutschen Wirtschaft in Vietnam ist, sondern nur ein Bekannte von Herrn Nöther! 05.08 – 20.08.2010 Vom 14. bis 18. September 2010 machen 25 Unternehmen mit 71 Reiseteilnehmern aus Mecklenburg-Vorpommern (MV) eine Wirtschaftsdelegationsreise in sowohl Hanoi als auch Ho-Chi-Minh-Stadt unter Leitung des Minispräsidenten MV Erwin Sellering und des Ministers für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus MV Jürgen Seidel. Diese ist die größte Delegationsreise im Jahr 2010, sagte mir Frau Thao Anh. Im Firmenprofil war es zwar klar und deutlich geschrieben, dass alle Anmeldungen bis spätestens zum 11. Juni 2010 an die IHK zu Schwerin (www.ihkzuschwerin.de) gesendet werden sollten, damit Frau Annett Reimer (Außenwirtschaftsberatung, Internationale Kooperationen) sie alle sammeln und bearbeiten konnte, bevor sie uns alle 25 Anfragen sendete, wir bekam aber am 05.08 diese Anfragen!! Frau Duong war also sehr sauer, weil wir nicht zu viel Zeit hatten, alles vorzubereiten. Zu dieser Zeit mussten wir von 8:00 bis knapp 18:00 Uhr arbeiten, um die Aufgaben zu erfüllen, bevor die
  26. 26. Praktikumsbericht Le Thi Ngoc Quyen Matrikelnummer: 0775034 26 Wirtschaftsdelegationsreise in Ho-Chi-Minh-Stadt stattfand. Ich machte also Adressrecherche für:  InterCityHotel Schwerin (www.schwerin.intercityhotel.de) (*)  INTERPOLYMER GmbH (www.interpolymer.com) (*)  SEAR GmbH (www.sear-gmbh.de) (*)  EADS RST (www.rst-rostock.de)  Fishgroßhandel Domke (*)  Fritz Windisch GmbH & Co.KG (*)  Pharmgenomics GmbH (www.pharmgenomics.com) (*)  wolfcraft GmbH (www.wolfcraft.com)  MiniTec GmbH & Co.KG (www.minitec.de) (*) T-shirt bekamen wir schon. Sie waren sehr schön und Herr Regner war damit natürlich zufrieden. Es war nicht nur die erste sondern auch die letzt Chance für Geraldine, Katharina und mich, die Zusammenarbeit an einem Projekt zu erledigen. (*) Mehr Informationen bei der Anlagen 23.08 – 27.08.2010 Nach 12 Tagen konnten wir schließlich alles Wichtige vorbereiten. Hotels, Austragungsorte, Restaurants bzw. potenzielle Partner waren bereits zur Wirtschaftsdeldegationsreise Mecklenburg-Vorpommern. Die weitere Aufgabe war leider noch schwer: Geschäftspartnermailing. Jede Firma sendete uns ihre eigene Broschüre und Flyers auf Deutsch und Englisch. Frau Thao Anh und Frau Duong übersetzten sie ins Vietnamesische, ich bereitete die Einladungskarten vor.
  27. 27. Praktikumsbericht Le Thi Ngoc Quyen Matrikelnummer: 0775034 27 Nach dem Übersetzen fingen wir an, alle Briefe an die Adressaten zu übersenden. Ca. 1000 Briefe wurden am 27.08 gesendet. Wir alle waren totmüde. Herr Nöther verließ das Büro. Es war also ein tränenreicher Abschied, da Frau Thao Anh, Frau Dung und ich (ja, ich auch) weinten! 30.08 – 31.08.2010 In zwei Tagen bekam ich unglaublich ca. 20 Anmeldungen und Frau Thao Anh bekam auch ca. 15 Anmeldungen pro Tag. Diese Anmeldungen gehörten zu den Firmen, die an der Wirtschaftsdelegationsreise MV teilnehmen wollten. Jedes mal wenn wir eine Anmeldung bekam, musste ich in der Gästeliste markieren, um den/die Ansprechpartner/in dieser Firma nachher eine Bestätigung über den Termin zu senden. Dienstag, 31.08 war auch mein letzter Tag bei der AHK. Ich verließ das Büro um 17:30 Uhr und wußte, dass ich am nächsten Tag nicht mehr ins Büro kommen wurde... Nach der Arbeit hatten Katharina, Geraldine und ich noch ein Essen zusammen. Es freute mich. Wir sprachen viel über die Zeit, an der wir zusammen arbeiteten. Wir waren ein tolles Team, und was wichtig hier war, war die Freundschaft, die wir nach dem Praktikum bekommen konnten. 16.09.2010 Obwohl ich nicht mehr bei der AHK HCMC arbeitete, unterstüzte ich das Team bei der Eröffnung der Wirtschafts-Kooperationsbörse Mecklenburg-Vorpommern
  28. 28. Praktikumsbericht Le Thi Ngoc Quyen Matrikelnummer: 0775034 28 in Ho-Chi-Minh-Stadt. Quy Huong, Thuy Duong, Phong Van und ich waren die Deutsch sprechenden Assistentinnen bei diesem Seminar. Um 9:00 Uhr trafen wir uns im Konferenzsaal des Hotels REX ein, um die nützlichen Dokumente für das Seminar vorzubereiten. Da dies eine aus fast 70 Mitgliedern bestehende Delegation war, hatten wir viel zu tun. Wir bereiteten die Dokumente für die Dolmetscher, Termine für die Geschäftsführer deutschen Unternehmen, Broschüren und Unternehmensprofile für Geschäftsführer vietnamesischen Unternehmen usw. vor. Wir boten bzw. dem Fernsehteam Norddeutscher Rundfunks die zusätzlichen Hilfen an. Katharina und Geraldine assistierten der Delegation beim Besuch der Öko- Gerberei Tan Tec Leather und beim Besuch der Niederlassung Siemens bei Ho- Chi-Minh-Stadt. Viele Deutschen waren überrascht, denn es gab bei diesem Seminar viele vietnamesische Assistentinnen, die Deutsch sprechen können. Anfangs glaubten sie, dass wir die Mitarbeiterinnen bei der AHK HCMC waren, aber als sie wußten, dass wir nur Studentinnen waren, waren sie sogar überraschter! Ende des Seminars lud uns Herr Selling zum Mittagessen im REX Restaurant ein. Es war wunderbar, denn Herr Selling und Frau Preuß (von IHK zu Schwerin) während des Essens die Assistentinnen viel lobten! Leider konnte ich nur wenig essen, denn ich noch mit den Geschäftsführer einiger deutschen Unternehmen ins Gespräch kommen. Sie dankten uns für unsere Hilfe. Wir freuten uns sehr drüber! 
  29. 29. Praktikumsbericht Le Thi Ngoc Quyen Matrikelnummer: 0775034 29 4. PRAKTIKUMSBEWERTUNG Zum Schluss möchte ich nun meine Zeit in der AHK HCMC noch einmal reflektieren und ich denke, dass ich mir ein recht genaues Bild des Arbeitsalltags einer Deutsch sprechenden Assistentin machen konnte. 4.1 Vor- und Nachteile des Berufs Pro:  Abwechslungsreichtum bei der Aufgaben  Teamarbeit und Verantwortung sind gefragt.  Kontakt zu vielen Deutschen  Ich kann die wichtigen Schlüsselqualifikationen, die zum Handeln befähigen sollen, sammeln. Contra:  Stress und Zeitdruck bei der Arbeit  Viele Überstunden Ich möchte nun noch einmal genauer auf den aufgelistenen Contra-Punkt eingehen, da auf diesen noch nicht näher eingegangen wurde. Stress und Zeitdruck bei der Arbeit sind für viele schon ein großes Manko, besonders als wir eine Delegationsreise in kurzer Zeit organisieren mussten (die Delegationsreise Mecklenburg-Vorpommern war auch ein Beispiel). Wir standen deswegen immer unter Stress.
  30. 30. Praktikumsbericht Le Thi Ngoc Quyen Matrikelnummer: 0775034 30 4.2 Im Vergleich zu meinem Studium Beim Praktikum habe ich bemerkt, dass alles, was ich schon im Buch „Wirtschaftskommunikation Deutsch“ Band 1 gelernt habe, sehr nützlich ist. Ich habe vor dem Praktikum eine gute Basis für die Arbeit, besonders für die Stelle als Assistentin im Bereich Handel bei einer AHK, gelernt. Trotzdem habe ich noch mit vielen Schwierigkeiten bei der Arbeit konfrontiert:  Alles in der Wirklichkeit ist es komplizierter als was, was im Buch steht. Im Buch haben wir nur wenige Beispiele für konkrete Aufgaben eines / einer Arbeiters / Arbeiterin, aber es erwickelt sich in der Realität zur verschiedenen von Situationen abhängenden Aufgaben.  Die im Buch stehenden Sprachkenntnisse sind einfacher als die in der Realität. Bei der Arbeit musste ich viele Gespräche bzw. Telefonate führen, ich habe deswegen bemerkt, dass das Deutsche, das man beim Leben spricht, ist ganz anders als was wir lernen an der Universität.  Viele Tätigkeiten sind beim Studium nicht ausgeübt geworden, z.B. Schüsselqualifikationen, die Zeitdruck auf die Arbeit usw.  Ich konnte mir kaum vorstellen, wie formelle es im Bereufsleben sein könnte. Im Buch haben wir gar keine Beispiele dafür. 
  31. 31. Praktikumsbericht Le Thi Ngoc Quyen Matrikelnummer: 0775034 31 5. FAZIT Mein Praktikum kann ich für mich als absolut positiv werten. Ich konnte technisch (neue Software, Computerskills, Übersetzungen), sprachlich und persönlich sehr viel lernen und konnte meine Zukunftsplanung durch die Erfahrungen konkretisieren. Überrascht war ich vor allem durch die große Akzeptanz der Praktikanten als vollwertige Mitarbeiter durch die Kollegen. Besonders gefallen an der Arbeit in der AHK HCMC hat mir die Doppelrolle von Dienstleister und Wahrnehmer eines öffentlichen Auftrages. Einerseits handelt es sich bei der Kammer nicht um eine reine Profit-Gesellschaft, sie verstaubt jedoch auch nicht in der Trägheit einer öffentlichrechtlichen Institution und es besteht die Möglichkeit zu eigenverantwortlichem und flexiblem Arbeiten mit der Möglichkeit zu Erfolgserlebnissen und leistungsabhängigen Prämien. Durch ihren öffentlichen Auftrag wird die Arbeit in der Kammer bereichert und ihre Einbindung in das internationale Netzwerk der IHKs und AHKs ermöglicht eine vertrauensvolle Basis mit der Kundschaft, der daraufhin gute Leistungen geboten werden können. Dadurch trägt die AHK HCMC zum Austausch der Wirtschaftsbeziehungen beider Länder bei und erfüllt einen wichtigen entwicklungspolitischen Aspekt. Der Abwechslungsreichtum der Arbeit, die Nähe zu wirtschaftlichem Geschehen und die Möglichkeit des Mitgestaltens, der interkulturelle Aspekt besonders in der Zusammenarbeit und im Kontakt mit den Kunden haben mir sehr gefallen. Dank
  32. 32. Praktikumsbericht Le Thi Ngoc Quyen Matrikelnummer: 0775034 32 der starken Einbindung, die einen intensiven Einblick in die Arbeit einer Auslandshandelskammer ermöglicht hat, konnte ich für mich feststellen, dass mir die Arbeit in einem solchen Umfeld sehr viel Spaß bereitet und ich mir eine solche Tätigkeit nach Abschluss meines Studiums durchaus vorstellen kann. Ich danke zu allererst Frau Hai Duong für die nette, harmonische und professionelle Zusammenarbeit und dem ganzen Team der AHK HCMC für die sehr interessanten, intensiven und lehrreichen 3 Monate.  6. ANLAGEN
  33. 33. Praktikumsbericht Le Thi Ngoc Quyen Matrikelnummer: 0775034 33 7. BEWERTUNG DER BETREUERIN UND PRAKTUKUMSBESCHEINIGUNG

×