Biomassenutzung Bad Aibling

473 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
473
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Biomassenutzung Bad Aibling

  1. 1. „ Nullenergiestadt Bad Aibling “ Konzept Biogasanlage für Bad Aibling
  2. 2. Ziele der energetischen Biomassenutzung <ul><li>NawaRo Biogasanlage </li></ul><ul><li>eine Stromproduktion von 1.000 kW </li></ul><ul><li>„sinnvoller“ Wärmebedarfsplan </li></ul><ul><li>beste Ausschöpfung nach dem EEG </li></ul><ul><li>Vertragssicheres Stoffstrommanagement </li></ul><ul><li>Stabile Betriebsführung </li></ul>
  3. 3. Deckung der Bedürfnisse Wirtschaftlichkeit Funktionalität Akzeptanz Sicherheit
  4. 4. Kostenanalyse <ul><li>Anlagenauslegung bezogen auf : </li></ul><ul><li>EEG Auslegung Stand heute und Tendenz </li></ul><ul><li>Input </li></ul><ul><li>Stand der Technik mit Ausblick nach vorne </li></ul><ul><li>Standortbezogenes Wärmekonzept </li></ul><ul><li>Flexibilität bezüglich der Anlagentechnik </li></ul><ul><li>Minimierung der Logistik </li></ul><ul><li>Optimierung der Austragstoffe </li></ul>
  5. 5. Kostenanalyse BGA 1 MW Invest 2.246.000 € Nachrüstung 0 BGA 500 KW Invest 1.261.000 € Nachrüstung auf 1 MW 1.000.000 €
  6. 6. <ul><li>BGA 500 KW BGA 1MW </li></ul><ul><li>Extruder 70.000 € 100.000 € </li></ul><ul><li>Güllevorlage 4.000 € 5.000 € </li></ul><ul><li>Quickmixpumpe 41.000 € 41.000 € </li></ul><ul><li>Fermenterbehälter 125.000 € 150.000 € </li></ul><ul><li>Fermentertechnik  150.000 € 200.000 € </li></ul><ul><li>Nachgärer 235.000 € 300.000 € </li></ul><ul><li>Endlager 235.000 € 300.000 € </li></ul><ul><li>BHKW 430.000 € 860.000 € </li></ul><ul><li>Notfackel 45.000 € 45.000 € Trockner 350.000 € </li></ul><ul><li>Gesamt ca. 1.261.000 € 2.246.000 € </li></ul><ul><li>Kosten für Nachrüsten auf 1 MW </li></ul><ul><li>Extruder 70.000 € </li></ul><ul><li>Güllevorlage 0 € </li></ul><ul><li>Quickmixpumpe 0 € </li></ul><ul><li>Fermenterbehälter 0 € </li></ul><ul><li>Fermentertechnik  0 € </li></ul><ul><li>Nachgärer 235.000 € </li></ul><ul><li>Endlager 0 € </li></ul><ul><li>BHKW 430.000 € </li></ul><ul><li>Trockner 350.000 € </li></ul><ul><li>Gesamt ca. 1.085.000 € </li></ul>
  7. 7. EEG Vergütung „ Satelliten“ -BHKW wird nach dem EEG als eigene Anlage eingestuft 350.000 €/a mehr vergütet
  8. 8. Stoffstrommanagement <ul><li>Dimensionierung der Biogasanlage direkt auf 1MW </li></ul><ul><li>Input: 33% Gülle 55% Landschaftspflegematerial Rest Mais, Rüben etc. </li></ul><ul><li>Langfristige Planung, möglichst unabhängig </li></ul>
  9. 9. Hauptvorteile <ul><li>Nahezu abfallfreie Biogasanlage </li></ul><ul><li>Produkt aus vergorenen Biosubstraten </li></ul><ul><li>Regionale Alleinstellung vom Input </li></ul><ul><li>Sofortige Dimensionierung auf 1MW </li></ul><ul><li>Ausgelastetes Wärmekonzept </li></ul><ul><li>„ Satelliten“ BHKW </li></ul><ul><li>Hohe Vergütung EEG </li></ul><ul><li>Formaldehyd – Bonus </li></ul><ul><li>Gülle – Bonus </li></ul><ul><li>Landschaftspflege-Bonus </li></ul>
  10. 10. Stroh Anwendungen vor der Vergärung
  11. 11. Deichschnitt
  12. 13. Ausblick nach der Vergärung <ul><li>Trocknung der vergorenen Biosubstrate </li></ul><ul><li>Pelettsherstellung aus Biomasse </li></ul><ul><li>Brennstoffmischung mit Ruß </li></ul><ul><li>Vergasungstechnik zur Dampfherstellung </li></ul><ul><li>Biomasse als Energieantrieb für eine Wasserturbine </li></ul>
  13. 14. mobiler Trommeltrockner
  14. 15. Vorteile der Trocknung Verschiedene Biogasanlagen erhalten auch unterschiedliche getrocknete Biomassen Reduzierung der Masse von 14.400 t auf 2.300 t Düngemittelwert ca. 60.000 € Transportaufwand von 600 auf 96 Transporteinsparung über 150.000 € CO2 Minimierung 12.100 t Wasserentsorgung eingespart
  15. 16. getrocknete Biomasse für die Herstellung von Peletts
  16. 17. Herstellung von Pellets Verschiedene Verfahren und variable Pelletgrößen
  17. 18. <ul><li>Biomasse als Energieantrieb für eine Wasserturbine </li></ul><ul><li>Die neuste Technologieentwicklung zeigt, dass die Wasserkraft viel effizienter, kostengünstiger und umweltschonender, als mit der heutigen Technik, genutzt werden kann. Die neue Technologie für Wasser-Kleinkraftwerke von 5-500 KW gestattet geringe Anschaffungs- und Unterhaltskosten und ermöglicht eine effiziente Nutzung. Der erzeugte Dampf mittels Biomasse, überträgt den Druck auf der Wassersäule und diese direkt in ein energiewirksames Drehmoment, weshalb bereits bei einer Wassermenge von 5 Liter/s  ein unerwartet hoher Nutzungsgrad erzielt werden kann. Dank dem einfachen mechanischen Aufbau können die Druckkraftwerke wartungsfrei betrieben werden. </li></ul><ul><li>Technische Merkmale: </li></ul><ul><li>schlichte Mechanik </li></ul><ul><li>getriebeloser Generator </li></ul><ul><li>wartungsfreier Dauerbetrieb </li></ul><ul><li>robuste Konstruktion </li></ul><ul><li>im geschlossenen System </li></ul>
  18. 19. <ul><li>Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! </li></ul><ul><li>Michael Kurtz </li></ul><ul><li>Kurtz Umwelttechnologie GmbH & Co. KG </li></ul><ul><li>Kapellener Str. 114 </li></ul><ul><li>47661 Issum </li></ul><ul><li>Tel.: 0049-2802-8072690 </li></ul>

×