SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 31
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Bundesministerium         Kälte- und Klimatechnik im Kontext
für Umwelt, Naturschutz
und Reaktorsicherheit     der Energie- und Klimaschutzpolitik
                                  der Bundesregierung
                                      Berlin, 26. März 2009




                           Netzwerk Kälteeffizienz Hamburg



                              Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt
                               Leiter der Energieabteilung Jörn Pagels
Energieeffizienz im Betrieb


           Unternehmen für
           Ressourcenschutz
           Das ist die Zukunft



  Freiwillige Maßnahmen zur
Energie- und Ressourceneffizienz
UmweltPartnerschaft Hamburg




         Umweltmanagementsysteme



             Beratung der Kammern
Unternehmen für Ressourcenschutz - Ziele

 • Klima- und Ressourcenschutz
 • Investitionen in den effizienten
   Einsatz von Ressourcen
 • CO2-Emissionen reduzieren
 • Betriebskosten in den
   Unternehmen reduzieren

 • Stärken des Wirtschaftsstandorts Hamburg
Unternehmen für Ressourcenschutz - Angebote
                  • Investitionsförderung

                  • Betriebs-Checks

                     Erst-Check

                     Effizienz-Check
                  • Sonderaktionen

                     WärmeCheck, LichtCheck

                     Netzwerk Kälteeffizienz, KälteCheck

                     Effizienz-Offensive
                  • Informationsnetzwerk
LichtCheck
             - Gemeinschaftsaktion mit E.ON Hanse AG und
               dem NFE Norddeutscher Fachverband Elektro- und
               Informationstechnik e. V.

             - LichtCheck durch einen Fachbetrieb

             - Gesamtwert LichtCheck   150,- Euro
               Eigenanteil Unternehmen 50,- Euro
               Zuschuss BSU, E.ON      100,- Euro




              120 Check-Anforderungen seit Februar 2008
WärmeCheck

 • Energetische Bewertung von
   Heizungsanlagen in Unternehmen zu
   Festpreisen

 • Fachbetrieb zeigt Optimierungs-
   maßnahmen auf mit
   - Angaben zu den möglichen Einsparungen
   - Abschätzen des erforderlichen Aufwandes

Aktionspartner:
WärmeCheck - Festpreise

   Wärmeleistung       Gesamtkosten       Eigenanteil
                          brutto         Unternehmen
   50 kW < 200 kW          420,- €          140,- €

     >= 200 kW             840,- €          280,- €


 • Je ein Drittel des Aufwandes übernehmen die BSU und
   E.ON Hanse
 • Ein Drittel trägt der Kunde

 • Koordination und Abwicklung über die Innung SHK
Die Effizienz-Offensive

Gemeinschaftsaktion mit Vattenfall Europe AG


• Hamburger Betriebe mit einem
  Stromverbrauch > 100.000 kWh/a
• individuelle Stromverbrauchsprofile jährlich frei Haus
  - Aufspüren unnötige Stromverbraucher
  - Absenken von Leistungsspitzen.
• Absenken der Grundlast um 1 kW reduziert
  die Jahresstromkosten um ca. 1.000 €.
Ergebnisse seit Programmstart       Stand: März 2009



 Teilnehmende Unternehmen                 1270
 Erst-Check (Vor-Ort-Beratung)            1070
 geförderte Projekte                      930
   davon abgeschlossen                    750

   Investitionen                        94 Mio. €
   Eingesparte Betriebskosten           12 Mio. €

 Eingesparte Energie                280.000 MWh / a
 eingespartes Trink-/ Grundwasser     590.000 m³ / a
 Chemikalien- / Abfallvermeidung       26.000 t / a
 vermiedene CO2-Emissionen             88.000 t / a
Im Internet




   http://www.hamburg.de/ressourcenschutz
Relevanz des Themas Kälteenergieeffizienz

                                                                                                                  Kältemarkt
                                      Effizienzpotenzial
                                                                                                                  • 14% des bundesweiten
                                             Kälte                                                                  Strombedarfs entfallen auf
                                                                                                                    die Kältetechnik
                                   160.000


                                   140.000                                                                        • 1,82 TWh/a für die elektrische
Jährlicher Energiebedarf [GWh/a]




                                                                                                                    Kälteerzeugung in Hamburg
                                   120.000

                                   100.000


                                    80.000
                                                                                                                    40 %  374.000 t CO2
                                                                                                                     57.000 Einfamilienhäuser
                                    60.000


                                    40.000

                                    20.000


                                        0
                                             Nahrungsmittel    Industriekälte     Klimatisierung       Sonstige
                                                                                                                  • Klimaschutzkonzept Hamburg:
                                                 Gesamtenergiebedarf    Primärenergiebedarf   Gesamtkältebedarf     bis 2012 jährlich 2 Mio. t CO2
                                                                                                                    weniger gegenüber 2007
                                                                                                                    (Strom gesamt)
Relevanz des Themas Kälteenergieeffizienz


                 Kosten für Kälte: 150 - 200 €/MWh
                 (Kosten für Wärme: 80 - 90 €/MWh)


                 Kostensteigerung der
                 letzen 5 Jahre:              35 %


                 Bedarfssteigerung in 10 a:   100 %
Projektpartner
Netzwerk - Projektziele

• Senkung des Energieverbrauchs vorhandener
  Kälteanlagen
• Etablierung von energieeffizienter & innovativer
  Kältetechnik
• Sensibilisierung der Anlagenbetreiber für
  Einsparpotenziale
• Intensivierung der Beratungsleistung
• Förderung des Know-hows bei Fachbetrieben und
  Planern
Netzwerk - Bausteine

1. Kältemarktanalyse
   Energieverbrauch und Einsparpotentiale von Kälteanlagen

2. Beratungen
   Beratungsangebote für Firmen, Aufbau eines Beraterpools

3. Know-how-Netzwerk
   Veranstaltungen zum Informations- und Erfahrungsaustausch für
   Anwender, Ing.-Büros und Fachbetriebe

4. Öffentlichkeitsarbeit
   Flyer, Internet, Veranstaltungen
Energetische Bewertung von
Kälteanlagen in Unternehmen zu
Festpreisen

• Unternehmen auf Einsparpotenziale
  bei Ihren Kälteanlagen hinweisen

• Investitionen anstoßen

Aktionspartner:
KälteCheck - Aufbau
                      Initialberatung
Vorbesprechung        • Anlagenbegehung
                      • Bestandsaufnahme anhand Checkliste
                      • Kurzbericht mit erforderlichen
                        Maßnahmen und Einsparpotenzial.
 Initialberatung
    0,5 bzw. 1 Tag    Detailberatung
                      • technische Bearbeitung der Vorschläge
                      • schematischer Lösungsansatz
 Detailberatung       • Kostenschätzung, Energieeinsparung,
   2,5 bzw. 5 Tage      Wirtschaftlichkeit
                      • detaillierter Bericht.
KälteCheck – Festpreise (netto)
                  I                                II                               III

        Gewerbekälte                     Prozesskälte                       Großkälte
        12 kW – 100 kW                   12 kW – 100 kW                  100 kW – 1,5 MW

         Lebensmittel            Für Produktion, EDV-Anlagen,                Industrie
    (Direktverdampfende u.                Maschinen                           Logistik
  -kondensierende Systeme)



     Minus- und Pluskälte                    6-12 °C                   Minus- und Pluskälte

Initialberatung          420 €   Initialberatung          840 €   Initialberatung          840 €
0,5 Tage                         1 Tag                            1 Tag

Detailberatung        2.100 €    Detailberatung 1       2.100 €   Detailberatung 1        2.100 €
2,5 Tage                         2,5 Tage                         2,5 Tage

                                 Detailberatung 2       4.200 €   Detailberatung 2        4.200 €
                                 5 Tage                           5 Tage
KälteCheck - Förderung

• Je ein Drittel des Aufwandes übernehmen die BSU
  und E.ON Hanse
• Ein Drittel trägt der Kunde

• Koordination und Abwicklung über die Innung für
  Kälte- und Klimatechnik Hamburg
• 16 Beratungen im Vorfeld,
  bisher 10 Freigaben für den KälteCheck
Energiecontrolling für Kühlanlagen
Fr. Pedersen GmbH
• Abtauung von 4 Kühlräumen nach Bedarf
• Abschalten von Geräten außerhalb der
  Nutzungszeiten, u. a. Eismaschinen



 Eingesparte Kilowattstunden Strom pro Jahr    15.000 kWh

 Eingesparte Betriebskosten pro Jahr             1.500 €

 Zuwendung                                    2.270 € (25 %)
 Amortisationszeit ohne / mit Förderung        6 / 4,5 Jahre
 CO2 – Vermeidung pro Jahr                        7,7 t
1 Jahr Netzwerk Kälteeffizienz Hamburg

                 • Startkongress im Mai 2008
                 • Netzwerkverteiler mit ca. 300
                   Personen und Firmen
                 • Netzwerktreffen
                   - Phase Change Material
                   - geothermische Nutzung für die
                     Kühlung
                   - geplant: Klimatisierung von
                     Rechenzentren
1 Jahr Netzwerk Kälteeffizienz Hamburg
                   • Öffentlichkeitsarbeit:
                     Pressekonferenz, Artikel
                     Initial- und KälteCheckflyer
                   • Internetseite:
                     www.hamburg.de/kaeltenetz
                   • Entwicklung des KälteChecks /
                     Aufbau eines Beraterpools
                     ca. 20 Berater in jeder Kategorie
                   • 2 eintägige Fachschulungen für
                     Berater und Betreiber
Netzwerk - Angebote


 • Geschäftsführungsvortrag
 • Inhouse-Seminar im Unternehmen
 • KälteCheck
 • Netzwerktreffen alle 3 Monate
 • Schulungen „Energieeffizienz in der
   Kältetechnik“
Netzwerk Kälteeffizienz Hamburg im 2. Jahr
                 • Veranstaltung „Finanzierung von
                   effizienter Kältetechnik -
                   Contracting & Förderung“
                 • Markt der Möglichkeiten im Herbst
                 • Anwenderforen

                 • neue Unternehmen interessieren

                 • stärkere Einbindung der
                   Fachbetriebe
Vielen Dank für Ihre
  Aufmerksamkeit
Geförderte Maßnahmen
Effiziente Techniken in den Bereichen:
 • Beleuchtung              • Kälte
 • Sanitär                  • Heizungstechnik / KWK
                               (kein Kesselaustausch)


 • Druckluft                • Antriebe
 • Klima/Lüftung
    (Lackieranlagen)        • Rohstoffeinsparung
 • Wärmerückgewinnung       • Informationstechnologie
 • Innovative               • Fuhrparkmanagement-
   Umwelttechnologien         Systeme...
Beispiele Kältetechnik

geförderte Maßnahmen:

•   Verbundverdichteranlage
•   Wärmerückgewinnung  Brauchwarmwasser / Heizung
•   Wasserkühlung  Luftkühlung (Einzelverdichter/Hybridverflüssiger)
•   Optimierung steckerfertiger Kühlmöbel
•   freie Außenluftkühlung
•   Anpassung der Kälteleistung an verringerten Bedarf
•   Kälteschutz für Kühlräume: Vorhänge, Verkleidung von Rampen
•   Effizienz-Checks
Bedarfsanpassung
DB Fernverkehr AG

- Warenlager um Faktor 3 reduziert
- Anpassung Kälteanlagen  Einsparung 70 %




Eingesparte Kilowattstunden Strom pro Jahr       54.032 kWh
Eingesparte Betriebskosten pro Jahr                5.403 €
Zuschuss UfR                                    8.400 € / 25 %
Amortisationszeit ohne / mit Zuschuss        6,3 Jahre / 4,7 Jahre
CO2 – Vermeidung pro Jahr                            32 t
Effizientes Heizkonzept
Autohaus Köster Altona

Heizsysteme nach Anforderungen
der Gebäudeteile




                                                       Alte Anlage                        Neue Anlage


 Heizungssystem                                   Ölbefeuerte Lufterhitzer     Infrarot-Strahlungsheizung
                                                 und Nachtspeicherheizung           und PWW-Heizung
                                                                                 (Warmluft und statisch)
 Eingesparte Heiz- und Elektroenergie pro Jahr                           39 MWh
 Amortisation ohne / mit Zuschuss                                    12 Jahre / 9 Jahre
 Eingesparte Betriebskosten pro Jahr                                 2.700 € (ca. 30 %)
 CO2 – Vermeidung pro Jahr                                              22 t (45 %)
Sanierung der Flurbeleuchtung
Hospital zum Heiligen Geist
Flurbeleuchtung wird über Präsenzmelder
auf 10 % herunter geregelt  70 %
Einsparung

                                               Alte Anlage                       Neue Anlage


 Beleuchtungsart                        T 8- Leuchten mit KVG ohne      T 5- Leuchten mit dimmbaren
                                                 Steuerung               EVG und Präsenzmeldern
 Investitionskosten ohne Installation                              15.000 €
 Einsparung Elektroenergie pro Jahr                              25.600 kWh
                                                             50 % durch Steuerung
 Eingesparte Betriebskosten pro Jahr                               3.330 €
 Zuschuss UfR                                                  4.500 € / 30 %
 Amortisation ohne / mit Zuschuss                                4,5 a / 3,2 a
 CO2 – Vermeidung pro Jahr                                           15 t

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Stadtwerke Wolfhagen: LED-Strassenbeleuchtung Umrüstung Modernisierung Energi...
Stadtwerke Wolfhagen: LED-Strassenbeleuchtung Umrüstung Modernisierung Energi...Stadtwerke Wolfhagen: LED-Strassenbeleuchtung Umrüstung Modernisierung Energi...
Stadtwerke Wolfhagen: LED-Strassenbeleuchtung Umrüstung Modernisierung Energi...Stadtwerke Wolfhagen
 
Erkenntnisse aus 170 MINERGIE-A Gebäuden | von Prof. Heinrich Huber
Erkenntnisse aus 170 MINERGIE-A Gebäuden | von Prof. Heinrich HuberErkenntnisse aus 170 MINERGIE-A Gebäuden | von Prof. Heinrich Huber
Erkenntnisse aus 170 MINERGIE-A Gebäuden | von Prof. Heinrich HuberVorname Nachname
 
Stadtwerke Wolfhagen Wolfhager Energieweg
Stadtwerke Wolfhagen Wolfhager EnergiewegStadtwerke Wolfhagen Wolfhager Energieweg
Stadtwerke Wolfhagen Wolfhager EnergiewegStadtwerke Wolfhagen
 
Vortrag Ceyhan/Eifler (in Vertretung Damm) - Forum 5 - Erneuerbare Wärme - VO...
Vortrag Ceyhan/Eifler (in Vertretung Damm) - Forum 5 - Erneuerbare Wärme - VO...Vortrag Ceyhan/Eifler (in Vertretung Damm) - Forum 5 - Erneuerbare Wärme - VO...
Vortrag Ceyhan/Eifler (in Vertretung Damm) - Forum 5 - Erneuerbare Wärme - VO...metropolsolar
 
Erkenntnisse aus 150 Minergie-A-Anträgen
Erkenntnisse aus 150 Minergie-A-AnträgenErkenntnisse aus 150 Minergie-A-Anträgen
Erkenntnisse aus 150 Minergie-A-AnträgenVorname Nachname
 
Präsentation Umsetzungsschwerpunkte der kantonalen Energiepolitik
Präsentation Umsetzungsschwerpunkte der kantonalen EnergiepolitikPräsentation Umsetzungsschwerpunkte der kantonalen Energiepolitik
Präsentation Umsetzungsschwerpunkte der kantonalen EnergiepolitikVorname Nachname
 
So unterstützt der Kanton Basel-Landschaft die Gebäudemodernisierung
So unterstützt der Kanton Basel-Landschaft die GebäudemodernisierungSo unterstützt der Kanton Basel-Landschaft die Gebäudemodernisierung
So unterstützt der Kanton Basel-Landschaft die GebäudemodernisierungVorname Nachname
 
Wirtschaftlichkeit und technik ezro
Wirtschaftlichkeit und technik ezroWirtschaftlichkeit und technik ezro
Wirtschaftlichkeit und technik ezrowolfganghanus
 
Zukünftige Klimatisierung und Heizung von Gebäuden (Dirk Müller)
Zukünftige Klimatisierung und Heizung von Gebäuden (Dirk Müller)Zukünftige Klimatisierung und Heizung von Gebäuden (Dirk Müller)
Zukünftige Klimatisierung und Heizung von Gebäuden (Dirk Müller)co2online gem. GmbH
 
So fördert der Kanton Luzern die Gebäudemodernisierung
So fördert der Kanton Luzern die GebäudemodernisierungSo fördert der Kanton Luzern die Gebäudemodernisierung
So fördert der Kanton Luzern die GebäudemodernisierungVorname Nachname
 
Eine Zwischenbilanz nach 150 MINERGIE-A-Bauten
Eine Zwischenbilanz nach 150 MINERGIE-A-BautenEine Zwischenbilanz nach 150 MINERGIE-A-Bauten
Eine Zwischenbilanz nach 150 MINERGIE-A-BautenVorname Nachname
 
Präsentation MINERGIE-A, Komfortlüftung, Standards
Präsentation MINERGIE-A, Komfortlüftung, StandardsPräsentation MINERGIE-A, Komfortlüftung, Standards
Präsentation MINERGIE-A, Komfortlüftung, StandardsVorname Nachname
 
stadtwerke wolfhagen Magazin jAWOHL 1.2014
stadtwerke wolfhagen Magazin jAWOHL 1.2014stadtwerke wolfhagen Magazin jAWOHL 1.2014
stadtwerke wolfhagen Magazin jAWOHL 1.2014Stadtwerke Wolfhagen
 
ENERTRAG Präsentation 2012
ENERTRAG Präsentation 2012ENERTRAG Präsentation 2012
ENERTRAG Präsentation 2012ENERTRAG AG
 

Was ist angesagt? (16)

Stadtwerke Wolfhagen: LED-Strassenbeleuchtung Umrüstung Modernisierung Energi...
Stadtwerke Wolfhagen: LED-Strassenbeleuchtung Umrüstung Modernisierung Energi...Stadtwerke Wolfhagen: LED-Strassenbeleuchtung Umrüstung Modernisierung Energi...
Stadtwerke Wolfhagen: LED-Strassenbeleuchtung Umrüstung Modernisierung Energi...
 
Erkenntnisse aus 170 MINERGIE-A Gebäuden | von Prof. Heinrich Huber
Erkenntnisse aus 170 MINERGIE-A Gebäuden | von Prof. Heinrich HuberErkenntnisse aus 170 MINERGIE-A Gebäuden | von Prof. Heinrich Huber
Erkenntnisse aus 170 MINERGIE-A Gebäuden | von Prof. Heinrich Huber
 
Stadtwerke Wolfhagen Wolfhager Energieweg
Stadtwerke Wolfhagen Wolfhager EnergiewegStadtwerke Wolfhagen Wolfhager Energieweg
Stadtwerke Wolfhagen Wolfhager Energieweg
 
Vortrag Ceyhan/Eifler (in Vertretung Damm) - Forum 5 - Erneuerbare Wärme - VO...
Vortrag Ceyhan/Eifler (in Vertretung Damm) - Forum 5 - Erneuerbare Wärme - VO...Vortrag Ceyhan/Eifler (in Vertretung Damm) - Forum 5 - Erneuerbare Wärme - VO...
Vortrag Ceyhan/Eifler (in Vertretung Damm) - Forum 5 - Erneuerbare Wärme - VO...
 
Erkenntnisse aus 150 Minergie-A-Anträgen
Erkenntnisse aus 150 Minergie-A-AnträgenErkenntnisse aus 150 Minergie-A-Anträgen
Erkenntnisse aus 150 Minergie-A-Anträgen
 
Präsentation Umsetzungsschwerpunkte der kantonalen Energiepolitik
Präsentation Umsetzungsschwerpunkte der kantonalen EnergiepolitikPräsentation Umsetzungsschwerpunkte der kantonalen Energiepolitik
Präsentation Umsetzungsschwerpunkte der kantonalen Energiepolitik
 
So unterstützt der Kanton Basel-Landschaft die Gebäudemodernisierung
So unterstützt der Kanton Basel-Landschaft die GebäudemodernisierungSo unterstützt der Kanton Basel-Landschaft die Gebäudemodernisierung
So unterstützt der Kanton Basel-Landschaft die Gebäudemodernisierung
 
Bionic-presentation-waste_30082012_ger_rev07
Bionic-presentation-waste_30082012_ger_rev07Bionic-presentation-waste_30082012_ger_rev07
Bionic-presentation-waste_30082012_ger_rev07
 
Wirtschaftlichkeit und technik ezro
Wirtschaftlichkeit und technik ezroWirtschaftlichkeit und technik ezro
Wirtschaftlichkeit und technik ezro
 
Zukünftige Klimatisierung und Heizung von Gebäuden (Dirk Müller)
Zukünftige Klimatisierung und Heizung von Gebäuden (Dirk Müller)Zukünftige Klimatisierung und Heizung von Gebäuden (Dirk Müller)
Zukünftige Klimatisierung und Heizung von Gebäuden (Dirk Müller)
 
Energiekonzept
EnergiekonzeptEnergiekonzept
Energiekonzept
 
So fördert der Kanton Luzern die Gebäudemodernisierung
So fördert der Kanton Luzern die GebäudemodernisierungSo fördert der Kanton Luzern die Gebäudemodernisierung
So fördert der Kanton Luzern die Gebäudemodernisierung
 
Eine Zwischenbilanz nach 150 MINERGIE-A-Bauten
Eine Zwischenbilanz nach 150 MINERGIE-A-BautenEine Zwischenbilanz nach 150 MINERGIE-A-Bauten
Eine Zwischenbilanz nach 150 MINERGIE-A-Bauten
 
Präsentation MINERGIE-A, Komfortlüftung, Standards
Präsentation MINERGIE-A, Komfortlüftung, StandardsPräsentation MINERGIE-A, Komfortlüftung, Standards
Präsentation MINERGIE-A, Komfortlüftung, Standards
 
stadtwerke wolfhagen Magazin jAWOHL 1.2014
stadtwerke wolfhagen Magazin jAWOHL 1.2014stadtwerke wolfhagen Magazin jAWOHL 1.2014
stadtwerke wolfhagen Magazin jAWOHL 1.2014
 
ENERTRAG Präsentation 2012
ENERTRAG Präsentation 2012ENERTRAG Präsentation 2012
ENERTRAG Präsentation 2012
 

Andere mochten auch

Schulbibliotheken - auf dem Weg in die digitale Welt?
Schulbibliotheken - auf dem Weg in die digitale Welt?Schulbibliotheken - auf dem Weg in die digitale Welt?
Schulbibliotheken - auf dem Weg in die digitale Welt?Christoph Deeg
 
2011 06 gestion_recherche_info_internet
2011 06 gestion_recherche_info_internet2011 06 gestion_recherche_info_internet
2011 06 gestion_recherche_info_internetRobin Masur
 
PORTFOLIO - DORIS SHANGGUAN
PORTFOLIO - DORIS SHANGGUANPORTFOLIO - DORIS SHANGGUAN
PORTFOLIO - DORIS SHANGGUANDoris Shangguan
 
Médias Sociaux & Terres des Hommes
Médias Sociaux & Terres des HommesMédias Sociaux & Terres des Hommes
Médias Sociaux & Terres des HommesLionel Rivière
 
Infrastrukturen und Schnittstellen - Plädoyer für einen kulturwissenschaftli...
Infrastrukturen und Schnittstellen - Plädoyer für einen kulturwissenschaftli...Infrastrukturen und Schnittstellen - Plädoyer für einen kulturwissenschaftli...
Infrastrukturen und Schnittstellen - Plädoyer für einen kulturwissenschaftli...Semantic Web Company
 
Géo unité 4- les domaines naturels- 1º eso
Géo  unité 4- les domaines naturels- 1º esoGéo  unité 4- les domaines naturels- 1º eso
Géo unité 4- les domaines naturels- 1º esoIES Juanelo Turriano
 
Après l’armée devenir salarié
Après l’armée   devenir salariéAprès l’armée   devenir salarié
Après l’armée devenir salariéApres-armee.fr
 
World is magnifique April May 2014
World is magnifique April May 2014World is magnifique April May 2014
World is magnifique April May 2014Realty Gold World
 
Ensayo potestad tributaria
Ensayo potestad tributariaEnsayo potestad tributaria
Ensayo potestad tributariaCarlos10856770
 
Enquete Community Managers 2014
Enquete Community Managers 2014 Enquete Community Managers 2014
Enquete Community Managers 2014 Aurélia Ledoux
 
Begrüssung und Programm zur OGD2011 Konferenz am 16. Juni 2011 in Wien
Begrüssung und Programm zur OGD2011 Konferenz am 16. Juni 2011 in WienBegrüssung und Programm zur OGD2011 Konferenz am 16. Juni 2011 in Wien
Begrüssung und Programm zur OGD2011 Konferenz am 16. Juni 2011 in WienSemantic Web Company
 
Etude fondations bd
Etude fondations bdEtude fondations bd
Etude fondations bdAgence Excel
 
W3Café accessibilité : Vidéo web accessible, ça avance !?
W3Café accessibilité : Vidéo web accessible, ça avance !?W3Café accessibilité : Vidéo web accessible, ça avance !?
W3Café accessibilité : Vidéo web accessible, ça avance !?Jean-Philippe Simonnet
 
Πλούταρχου-Βιος Καίσαρος - http://www.projethomere.com
Πλούταρχου-Βιος Καίσαρος - http://www.projethomere.comΠλούταρχου-Βιος Καίσαρος - http://www.projethomere.com
Πλούταρχου-Βιος Καίσαρος - http://www.projethomere.comHélène Kémiktsi
 

Andere mochten auch (20)

Schulbibliotheken - auf dem Weg in die digitale Welt?
Schulbibliotheken - auf dem Weg in die digitale Welt?Schulbibliotheken - auf dem Weg in die digitale Welt?
Schulbibliotheken - auf dem Weg in die digitale Welt?
 
2011 06 gestion_recherche_info_internet
2011 06 gestion_recherche_info_internet2011 06 gestion_recherche_info_internet
2011 06 gestion_recherche_info_internet
 
CV OF MOYO 1
CV OF MOYO 1CV OF MOYO 1
CV OF MOYO 1
 
PORTFOLIO - DORIS SHANGGUAN
PORTFOLIO - DORIS SHANGGUANPORTFOLIO - DORIS SHANGGUAN
PORTFOLIO - DORIS SHANGGUAN
 
Médias Sociaux & Terres des Hommes
Médias Sociaux & Terres des HommesMédias Sociaux & Terres des Hommes
Médias Sociaux & Terres des Hommes
 
Infrastrukturen und Schnittstellen - Plädoyer für einen kulturwissenschaftli...
Infrastrukturen und Schnittstellen - Plädoyer für einen kulturwissenschaftli...Infrastrukturen und Schnittstellen - Plädoyer für einen kulturwissenschaftli...
Infrastrukturen und Schnittstellen - Plädoyer für einen kulturwissenschaftli...
 
RTB8 - L'Experience Economy JP Gold - 1/4h R-Evolutionnaire
RTB8 - L'Experience Economy JP Gold - 1/4h R-EvolutionnaireRTB8 - L'Experience Economy JP Gold - 1/4h R-Evolutionnaire
RTB8 - L'Experience Economy JP Gold - 1/4h R-Evolutionnaire
 
Accion penal
Accion penalAccion penal
Accion penal
 
Géo unité 4- les domaines naturels- 1º eso
Géo  unité 4- les domaines naturels- 1º esoGéo  unité 4- les domaines naturels- 1º eso
Géo unité 4- les domaines naturels- 1º eso
 
Après l’armée devenir salarié
Après l’armée   devenir salariéAprès l’armée   devenir salarié
Après l’armée devenir salarié
 
World is magnifique April May 2014
World is magnifique April May 2014World is magnifique April May 2014
World is magnifique April May 2014
 
Urban Scouts
Urban ScoutsUrban Scouts
Urban Scouts
 
Ensayo potestad tributaria
Ensayo potestad tributariaEnsayo potestad tributaria
Ensayo potestad tributaria
 
Enquete Community Managers 2014
Enquete Community Managers 2014 Enquete Community Managers 2014
Enquete Community Managers 2014
 
Atelier13 hotellerie et-developpement_durable-2-s_clement-g
Atelier13 hotellerie et-developpement_durable-2-s_clement-gAtelier13 hotellerie et-developpement_durable-2-s_clement-g
Atelier13 hotellerie et-developpement_durable-2-s_clement-g
 
Begrüssung und Programm zur OGD2011 Konferenz am 16. Juni 2011 in Wien
Begrüssung und Programm zur OGD2011 Konferenz am 16. Juni 2011 in WienBegrüssung und Programm zur OGD2011 Konferenz am 16. Juni 2011 in Wien
Begrüssung und Programm zur OGD2011 Konferenz am 16. Juni 2011 in Wien
 
Etude fondations bd
Etude fondations bdEtude fondations bd
Etude fondations bd
 
W3Café accessibilité : Vidéo web accessible, ça avance !?
W3Café accessibilité : Vidéo web accessible, ça avance !?W3Café accessibilité : Vidéo web accessible, ça avance !?
W3Café accessibilité : Vidéo web accessible, ça avance !?
 
Πλούταρχου-Βιος Καίσαρος - http://www.projethomere.com
Πλούταρχου-Βιος Καίσαρος - http://www.projethomere.comΠλούταρχου-Βιος Καίσαρος - http://www.projethomere.com
Πλούταρχου-Βιος Καίσαρος - http://www.projethomere.com
 
Publications of External PhD Students
Publications of External PhD StudentsPublications of External PhD Students
Publications of External PhD Students
 

Ähnlich wie Kälteeffizienz-Netzwerk Hamburg (Jörn Pagels, Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt)

Nachhaltige Unternehmensführung - von der Kür zur Pflicht! - Matthias Lisson,...
Nachhaltige Unternehmensführung - von der Kür zur Pflicht! - Matthias Lisson,...Nachhaltige Unternehmensführung - von der Kür zur Pflicht! - Matthias Lisson,...
Nachhaltige Unternehmensführung - von der Kür zur Pflicht! - Matthias Lisson,...GCB German Convention Bureau e.V.
 
Vorlesung Optimierungspotential Energieintensiver Unternehmen
Vorlesung Optimierungspotential Energieintensiver UnternehmenVorlesung Optimierungspotential Energieintensiver Unternehmen
Vorlesung Optimierungspotential Energieintensiver UnternehmenDirksmeyer
 
Biomassenutzung Bad Aibling
Biomassenutzung Bad AiblingBiomassenutzung Bad Aibling
Biomassenutzung Bad AiblingMischaka
 
Manuskript bingen 2015 handout
Manuskript bingen 2015 handoutManuskript bingen 2015 handout
Manuskript bingen 2015 handoutDirksmeyer
 
Eigenverbrauchs-Energielösungen - ein Business Case für Investoren & die Umwelt
Eigenverbrauchs-Energielösungen - ein Business Case für Investoren & die UmweltEigenverbrauchs-Energielösungen - ein Business Case für Investoren & die Umwelt
Eigenverbrauchs-Energielösungen - ein Business Case für Investoren & die Umweltengineeringzhaw
 
Planification intégrée de ressources de la production d’électricité jusqu’au ...
Planification intégrée de ressources de la production d’électricité jusqu’au ...Planification intégrée de ressources de la production d’électricité jusqu’au ...
Planification intégrée de ressources de la production d’électricité jusqu’au ...Thearkvalais
 
Naturgas - klimaneutrales Gas der Städtische Werke AG
Naturgas - klimaneutrales Gas der Städtische Werke AGNaturgas - klimaneutrales Gas der Städtische Werke AG
Naturgas - klimaneutrales Gas der Städtische Werke AGStädtische Werke AG
 
Diestel 2010 03_27 voller energie mannheim
Diestel 2010  03_27 voller energie mannheimDiestel 2010  03_27 voller energie mannheim
Diestel 2010 03_27 voller energie mannheimmetropolsolar
 
Klärwerk Sickte (2008)
Klärwerk Sickte (2008)Klärwerk Sickte (2008)
Klärwerk Sickte (2008)GERES GmbH
 
Energiemanagement in Fabrikation und Instandhaltung - Michael Wiesel
Energiemanagement in Fabrikation und Instandhaltung - Michael WieselEnergiemanagement in Fabrikation und Instandhaltung - Michael Wiesel
Energiemanagement in Fabrikation und Instandhaltung - Michael Wieselmarcus evans Network
 
Kurzreferat bingen ee energy final
Kurzreferat bingen ee energy finalKurzreferat bingen ee energy final
Kurzreferat bingen ee energy finalDirksmeyer
 
Dr. Matthias Gysler - Energieeffizienz im Elektrizitätsbereich
Dr. Matthias Gysler - Energieeffizienz im ElektrizitätsbereichDr. Matthias Gysler - Energieeffizienz im Elektrizitätsbereich
Dr. Matthias Gysler - Energieeffizienz im Elektrizitätsbereichnoe21
 
Vortrag Kappenstein - Forum 9 - Energieeffizienz und -sparen - VOLLER ENERGIE...
Vortrag Kappenstein - Forum 9 - Energieeffizienz und -sparen - VOLLER ENERGIE...Vortrag Kappenstein - Forum 9 - Energieeffizienz und -sparen - VOLLER ENERGIE...
Vortrag Kappenstein - Forum 9 - Energieeffizienz und -sparen - VOLLER ENERGIE...metropolsolar
 
Mehr Energie-Effizienz in Gebäuden mit EE2 von Ecofective
Mehr Energie-Effizienz in Gebäuden mit EE2 von EcofectiveMehr Energie-Effizienz in Gebäuden mit EE2 von Ecofective
Mehr Energie-Effizienz in Gebäuden mit EE2 von EcofectiveGabriele Sorg
 
Präsentation Energiefachstelle Luzern
Präsentation Energiefachstelle LuzernPräsentation Energiefachstelle Luzern
Präsentation Energiefachstelle LuzernVorname Nachname
 

Ähnlich wie Kälteeffizienz-Netzwerk Hamburg (Jörn Pagels, Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt) (20)

Nachhaltige Unternehmensführung - von der Kür zur Pflicht! - Matthias Lisson,...
Nachhaltige Unternehmensführung - von der Kür zur Pflicht! - Matthias Lisson,...Nachhaltige Unternehmensführung - von der Kür zur Pflicht! - Matthias Lisson,...
Nachhaltige Unternehmensführung - von der Kür zur Pflicht! - Matthias Lisson,...
 
Vorlesung Optimierungspotential Energieintensiver Unternehmen
Vorlesung Optimierungspotential Energieintensiver UnternehmenVorlesung Optimierungspotential Energieintensiver Unternehmen
Vorlesung Optimierungspotential Energieintensiver Unternehmen
 
Biomassenutzung Bad Aibling
Biomassenutzung Bad AiblingBiomassenutzung Bad Aibling
Biomassenutzung Bad Aibling
 
Manuskript bingen 2015 handout
Manuskript bingen 2015 handoutManuskript bingen 2015 handout
Manuskript bingen 2015 handout
 
D1_Bermich
D1_BermichD1_Bermich
D1_Bermich
 
Eigenverbrauchs-Energielösungen - ein Business Case für Investoren & die Umwelt
Eigenverbrauchs-Energielösungen - ein Business Case für Investoren & die UmweltEigenverbrauchs-Energielösungen - ein Business Case für Investoren & die Umwelt
Eigenverbrauchs-Energielösungen - ein Business Case für Investoren & die Umwelt
 
Planification intégrée de ressources de la production d’électricité jusqu’au ...
Planification intégrée de ressources de la production d’électricité jusqu’au ...Planification intégrée de ressources de la production d’électricité jusqu’au ...
Planification intégrée de ressources de la production d’électricité jusqu’au ...
 
Naturgas - klimaneutrales Gas der Städtische Werke AG
Naturgas - klimaneutrales Gas der Städtische Werke AGNaturgas - klimaneutrales Gas der Städtische Werke AG
Naturgas - klimaneutrales Gas der Städtische Werke AG
 
Diestel 2010 03_27 voller energie mannheim
Diestel 2010  03_27 voller energie mannheimDiestel 2010  03_27 voller energie mannheim
Diestel 2010 03_27 voller energie mannheim
 
Klärwerk Sickte (2008)
Klärwerk Sickte (2008)Klärwerk Sickte (2008)
Klärwerk Sickte (2008)
 
Energiemanagement in Fabrikation und Instandhaltung - Michael Wiesel
Energiemanagement in Fabrikation und Instandhaltung - Michael WieselEnergiemanagement in Fabrikation und Instandhaltung - Michael Wiesel
Energiemanagement in Fabrikation und Instandhaltung - Michael Wiesel
 
Kurzreferat bingen ee energy final
Kurzreferat bingen ee energy finalKurzreferat bingen ee energy final
Kurzreferat bingen ee energy final
 
Strom
StromStrom
Strom
 
Dr. Matthias Gysler - Energieeffizienz im Elektrizitätsbereich
Dr. Matthias Gysler - Energieeffizienz im ElektrizitätsbereichDr. Matthias Gysler - Energieeffizienz im Elektrizitätsbereich
Dr. Matthias Gysler - Energieeffizienz im Elektrizitätsbereich
 
SESEC - Dampf
SESEC - DampfSESEC - Dampf
SESEC - Dampf
 
Oekobilanzen0905
Oekobilanzen0905Oekobilanzen0905
Oekobilanzen0905
 
Vortrag Kappenstein - Forum 9 - Energieeffizienz und -sparen - VOLLER ENERGIE...
Vortrag Kappenstein - Forum 9 - Energieeffizienz und -sparen - VOLLER ENERGIE...Vortrag Kappenstein - Forum 9 - Energieeffizienz und -sparen - VOLLER ENERGIE...
Vortrag Kappenstein - Forum 9 - Energieeffizienz und -sparen - VOLLER ENERGIE...
 
Mehr Energie-Effizienz in Gebäuden mit EE2 von Ecofective
Mehr Energie-Effizienz in Gebäuden mit EE2 von EcofectiveMehr Energie-Effizienz in Gebäuden mit EE2 von Ecofective
Mehr Energie-Effizienz in Gebäuden mit EE2 von Ecofective
 
öKo strom
öKo stromöKo strom
öKo strom
 
Präsentation Energiefachstelle Luzern
Präsentation Energiefachstelle LuzernPräsentation Energiefachstelle Luzern
Präsentation Energiefachstelle Luzern
 

Mehr von co2online gem. GmbH

SEO für Nonprofits: Einführung
SEO für Nonprofits: EinführungSEO für Nonprofits: Einführung
SEO für Nonprofits: Einführungco2online gem. GmbH
 
Kältemittel der vierten Generation (Dr. Walter Sorg, DuPont de Nemours)
Kältemittel der vierten Generation (Dr. Walter Sorg, DuPont de Nemours)Kältemittel der vierten Generation (Dr. Walter Sorg, DuPont de Nemours)
Kältemittel der vierten Generation (Dr. Walter Sorg, DuPont de Nemours)co2online gem. GmbH
 
Vakuumisolationspaneele in der Kältetechnik (Roland Caps)
Vakuumisolationspaneele in der Kältetechnik (Roland Caps)Vakuumisolationspaneele in der Kältetechnik (Roland Caps)
Vakuumisolationspaneele in der Kältetechnik (Roland Caps)co2online gem. GmbH
 
Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung (Marco Henning)
Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung (Marco Henning)Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung (Marco Henning)
Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung (Marco Henning)co2online gem. GmbH
 
Messung von Kälteleistung und - energie (Jens Lücke)
Messung von Kälteleistung und - energie (Jens Lücke)Messung von Kälteleistung und - energie (Jens Lücke)
Messung von Kälteleistung und - energie (Jens Lücke)co2online gem. GmbH
 
Co2-Hochtemperaturwärmepumpen für die Industrie (Prof. Dipl.-Ing. Eberhard Wo...
Co2-Hochtemperaturwärmepumpen für die Industrie (Prof. Dipl.-Ing. Eberhard Wo...Co2-Hochtemperaturwärmepumpen für die Industrie (Prof. Dipl.-Ing. Eberhard Wo...
Co2-Hochtemperaturwärmepumpen für die Industrie (Prof. Dipl.-Ing. Eberhard Wo...co2online gem. GmbH
 
Beitrag der Automatisierungstechnik zur Steigerung der Energieeffizienz von K...
Beitrag der Automatisierungstechnik zur Steigerung der Energieeffizienz von K...Beitrag der Automatisierungstechnik zur Steigerung der Energieeffizienz von K...
Beitrag der Automatisierungstechnik zur Steigerung der Energieeffizienz von K...co2online gem. GmbH
 
Klimaschutzmaßnahmen in der Kältetechnik (Dipl.-Ing. Thomas Bader, tebeg)
Klimaschutzmaßnahmen in der Kältetechnik (Dipl.-Ing. Thomas Bader, tebeg)Klimaschutzmaßnahmen in der Kältetechnik (Dipl.-Ing. Thomas Bader, tebeg)
Klimaschutzmaßnahmen in der Kältetechnik (Dipl.-Ing. Thomas Bader, tebeg)co2online gem. GmbH
 
Ökodesign-Richtlinien: Gewerbliche Kälte- und Tiefkälteanlagen (Dipl.-Ing. Jö...
Ökodesign-Richtlinien: Gewerbliche Kälte- und Tiefkälteanlagen (Dipl.-Ing. Jö...Ökodesign-Richtlinien: Gewerbliche Kälte- und Tiefkälteanlagen (Dipl.-Ing. Jö...
Ökodesign-Richtlinien: Gewerbliche Kälte- und Tiefkälteanlagen (Dipl.-Ing. Jö...co2online gem. GmbH
 
Energieeffizienz durch Kältemittel (Andrea Voigt, EPEE-Generaldirektorin Brüs...
Energieeffizienz durch Kältemittel (Andrea Voigt, EPEE-Generaldirektorin Brüs...Energieeffizienz durch Kältemittel (Andrea Voigt, EPEE-Generaldirektorin Brüs...
Energieeffizienz durch Kältemittel (Andrea Voigt, EPEE-Generaldirektorin Brüs...co2online gem. GmbH
 
Lastvariable Elektroenergietarife in der Kältetechnik (Martin Vesper, Yello S...
Lastvariable Elektroenergietarife in der Kältetechnik (Martin Vesper, Yello S...Lastvariable Elektroenergietarife in der Kältetechnik (Martin Vesper, Yello S...
Lastvariable Elektroenergietarife in der Kältetechnik (Martin Vesper, Yello S...co2online gem. GmbH
 
Weltklimavertrag und Kältetechnik (Prof. Dr. Jürgen Schmid)
Weltklimavertrag und Kältetechnik (Prof. Dr. Jürgen Schmid)Weltklimavertrag und Kältetechnik (Prof. Dr. Jürgen Schmid)
Weltklimavertrag und Kältetechnik (Prof. Dr. Jürgen Schmid)co2online gem. GmbH
 
Sorptionstechnik - Bedeutung und Potenziale (Prof. Dr.-Ing. Felix Ziegler, Te...
Sorptionstechnik - Bedeutung und Potenziale (Prof. Dr.-Ing. Felix Ziegler, Te...Sorptionstechnik - Bedeutung und Potenziale (Prof. Dr.-Ing. Felix Ziegler, Te...
Sorptionstechnik - Bedeutung und Potenziale (Prof. Dr.-Ing. Felix Ziegler, Te...co2online gem. GmbH
 
Servicemanagementsysteme in der Kältetechnik (Dipl.-Ing. Gunter Schill, Dresd...
Servicemanagementsysteme in der Kältetechnik (Dipl.-Ing. Gunter Schill, Dresd...Servicemanagementsysteme in der Kältetechnik (Dipl.-Ing. Gunter Schill, Dresd...
Servicemanagementsysteme in der Kältetechnik (Dipl.-Ing. Gunter Schill, Dresd...co2online gem. GmbH
 
Energie-Benchmarking (Prof. Dr.-Ing. Martin Becker, Hochschule Biberach)
Energie-Benchmarking (Prof. Dr.-Ing. Martin Becker, Hochschule Biberach)Energie-Benchmarking (Prof. Dr.-Ing. Martin Becker, Hochschule Biberach)
Energie-Benchmarking (Prof. Dr.-Ing. Martin Becker, Hochschule Biberach)co2online gem. GmbH
 
Tiefkuehlkost: Daten, Trends, aktuelle Themen (Susanne Hofmann, Geschäftsführ...
Tiefkuehlkost: Daten, Trends, aktuelle Themen (Susanne Hofmann, Geschäftsführ...Tiefkuehlkost: Daten, Trends, aktuelle Themen (Susanne Hofmann, Geschäftsführ...
Tiefkuehlkost: Daten, Trends, aktuelle Themen (Susanne Hofmann, Geschäftsführ...co2online gem. GmbH
 
Ecodesign-Richtlinie für Kälte- und Klimasysteme (Volker Siede, HKI-Industrie...
Ecodesign-Richtlinie für Kälte- und Klimasysteme (Volker Siede, HKI-Industrie...Ecodesign-Richtlinie für Kälte- und Klimasysteme (Volker Siede, HKI-Industrie...
Ecodesign-Richtlinie für Kälte- und Klimasysteme (Volker Siede, HKI-Industrie...co2online gem. GmbH
 
Genauigkeit von Schadstoff- und Klimavorhersagemodellen (Prof. Dr. Eberhard S...
Genauigkeit von Schadstoff- und Klimavorhersagemodellen (Prof. Dr. Eberhard S...Genauigkeit von Schadstoff- und Klimavorhersagemodellen (Prof. Dr. Eberhard S...
Genauigkeit von Schadstoff- und Klimavorhersagemodellen (Prof. Dr. Eberhard S...co2online gem. GmbH
 
Regelverfahren mit Online-Modellierung der Kältekomponenten (Heiko Dreisbach,...
Regelverfahren mit Online-Modellierung der Kältekomponenten (Heiko Dreisbach,...Regelverfahren mit Online-Modellierung der Kältekomponenten (Heiko Dreisbach,...
Regelverfahren mit Online-Modellierung der Kältekomponenten (Heiko Dreisbach,...co2online gem. GmbH
 
Gleichzeitiges Kühlen, Heizen und Klimatisieren (Günter Gamst, Daikin Aircond...
Gleichzeitiges Kühlen, Heizen und Klimatisieren (Günter Gamst, Daikin Aircond...Gleichzeitiges Kühlen, Heizen und Klimatisieren (Günter Gamst, Daikin Aircond...
Gleichzeitiges Kühlen, Heizen und Klimatisieren (Günter Gamst, Daikin Aircond...co2online gem. GmbH
 

Mehr von co2online gem. GmbH (20)

SEO für Nonprofits: Einführung
SEO für Nonprofits: EinführungSEO für Nonprofits: Einführung
SEO für Nonprofits: Einführung
 
Kältemittel der vierten Generation (Dr. Walter Sorg, DuPont de Nemours)
Kältemittel der vierten Generation (Dr. Walter Sorg, DuPont de Nemours)Kältemittel der vierten Generation (Dr. Walter Sorg, DuPont de Nemours)
Kältemittel der vierten Generation (Dr. Walter Sorg, DuPont de Nemours)
 
Vakuumisolationspaneele in der Kältetechnik (Roland Caps)
Vakuumisolationspaneele in der Kältetechnik (Roland Caps)Vakuumisolationspaneele in der Kältetechnik (Roland Caps)
Vakuumisolationspaneele in der Kältetechnik (Roland Caps)
 
Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung (Marco Henning)
Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung (Marco Henning)Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung (Marco Henning)
Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung (Marco Henning)
 
Messung von Kälteleistung und - energie (Jens Lücke)
Messung von Kälteleistung und - energie (Jens Lücke)Messung von Kälteleistung und - energie (Jens Lücke)
Messung von Kälteleistung und - energie (Jens Lücke)
 
Co2-Hochtemperaturwärmepumpen für die Industrie (Prof. Dipl.-Ing. Eberhard Wo...
Co2-Hochtemperaturwärmepumpen für die Industrie (Prof. Dipl.-Ing. Eberhard Wo...Co2-Hochtemperaturwärmepumpen für die Industrie (Prof. Dipl.-Ing. Eberhard Wo...
Co2-Hochtemperaturwärmepumpen für die Industrie (Prof. Dipl.-Ing. Eberhard Wo...
 
Beitrag der Automatisierungstechnik zur Steigerung der Energieeffizienz von K...
Beitrag der Automatisierungstechnik zur Steigerung der Energieeffizienz von K...Beitrag der Automatisierungstechnik zur Steigerung der Energieeffizienz von K...
Beitrag der Automatisierungstechnik zur Steigerung der Energieeffizienz von K...
 
Klimaschutzmaßnahmen in der Kältetechnik (Dipl.-Ing. Thomas Bader, tebeg)
Klimaschutzmaßnahmen in der Kältetechnik (Dipl.-Ing. Thomas Bader, tebeg)Klimaschutzmaßnahmen in der Kältetechnik (Dipl.-Ing. Thomas Bader, tebeg)
Klimaschutzmaßnahmen in der Kältetechnik (Dipl.-Ing. Thomas Bader, tebeg)
 
Ökodesign-Richtlinien: Gewerbliche Kälte- und Tiefkälteanlagen (Dipl.-Ing. Jö...
Ökodesign-Richtlinien: Gewerbliche Kälte- und Tiefkälteanlagen (Dipl.-Ing. Jö...Ökodesign-Richtlinien: Gewerbliche Kälte- und Tiefkälteanlagen (Dipl.-Ing. Jö...
Ökodesign-Richtlinien: Gewerbliche Kälte- und Tiefkälteanlagen (Dipl.-Ing. Jö...
 
Energieeffizienz durch Kältemittel (Andrea Voigt, EPEE-Generaldirektorin Brüs...
Energieeffizienz durch Kältemittel (Andrea Voigt, EPEE-Generaldirektorin Brüs...Energieeffizienz durch Kältemittel (Andrea Voigt, EPEE-Generaldirektorin Brüs...
Energieeffizienz durch Kältemittel (Andrea Voigt, EPEE-Generaldirektorin Brüs...
 
Lastvariable Elektroenergietarife in der Kältetechnik (Martin Vesper, Yello S...
Lastvariable Elektroenergietarife in der Kältetechnik (Martin Vesper, Yello S...Lastvariable Elektroenergietarife in der Kältetechnik (Martin Vesper, Yello S...
Lastvariable Elektroenergietarife in der Kältetechnik (Martin Vesper, Yello S...
 
Weltklimavertrag und Kältetechnik (Prof. Dr. Jürgen Schmid)
Weltklimavertrag und Kältetechnik (Prof. Dr. Jürgen Schmid)Weltklimavertrag und Kältetechnik (Prof. Dr. Jürgen Schmid)
Weltklimavertrag und Kältetechnik (Prof. Dr. Jürgen Schmid)
 
Sorptionstechnik - Bedeutung und Potenziale (Prof. Dr.-Ing. Felix Ziegler, Te...
Sorptionstechnik - Bedeutung und Potenziale (Prof. Dr.-Ing. Felix Ziegler, Te...Sorptionstechnik - Bedeutung und Potenziale (Prof. Dr.-Ing. Felix Ziegler, Te...
Sorptionstechnik - Bedeutung und Potenziale (Prof. Dr.-Ing. Felix Ziegler, Te...
 
Servicemanagementsysteme in der Kältetechnik (Dipl.-Ing. Gunter Schill, Dresd...
Servicemanagementsysteme in der Kältetechnik (Dipl.-Ing. Gunter Schill, Dresd...Servicemanagementsysteme in der Kältetechnik (Dipl.-Ing. Gunter Schill, Dresd...
Servicemanagementsysteme in der Kältetechnik (Dipl.-Ing. Gunter Schill, Dresd...
 
Energie-Benchmarking (Prof. Dr.-Ing. Martin Becker, Hochschule Biberach)
Energie-Benchmarking (Prof. Dr.-Ing. Martin Becker, Hochschule Biberach)Energie-Benchmarking (Prof. Dr.-Ing. Martin Becker, Hochschule Biberach)
Energie-Benchmarking (Prof. Dr.-Ing. Martin Becker, Hochschule Biberach)
 
Tiefkuehlkost: Daten, Trends, aktuelle Themen (Susanne Hofmann, Geschäftsführ...
Tiefkuehlkost: Daten, Trends, aktuelle Themen (Susanne Hofmann, Geschäftsführ...Tiefkuehlkost: Daten, Trends, aktuelle Themen (Susanne Hofmann, Geschäftsführ...
Tiefkuehlkost: Daten, Trends, aktuelle Themen (Susanne Hofmann, Geschäftsführ...
 
Ecodesign-Richtlinie für Kälte- und Klimasysteme (Volker Siede, HKI-Industrie...
Ecodesign-Richtlinie für Kälte- und Klimasysteme (Volker Siede, HKI-Industrie...Ecodesign-Richtlinie für Kälte- und Klimasysteme (Volker Siede, HKI-Industrie...
Ecodesign-Richtlinie für Kälte- und Klimasysteme (Volker Siede, HKI-Industrie...
 
Genauigkeit von Schadstoff- und Klimavorhersagemodellen (Prof. Dr. Eberhard S...
Genauigkeit von Schadstoff- und Klimavorhersagemodellen (Prof. Dr. Eberhard S...Genauigkeit von Schadstoff- und Klimavorhersagemodellen (Prof. Dr. Eberhard S...
Genauigkeit von Schadstoff- und Klimavorhersagemodellen (Prof. Dr. Eberhard S...
 
Regelverfahren mit Online-Modellierung der Kältekomponenten (Heiko Dreisbach,...
Regelverfahren mit Online-Modellierung der Kältekomponenten (Heiko Dreisbach,...Regelverfahren mit Online-Modellierung der Kältekomponenten (Heiko Dreisbach,...
Regelverfahren mit Online-Modellierung der Kältekomponenten (Heiko Dreisbach,...
 
Gleichzeitiges Kühlen, Heizen und Klimatisieren (Günter Gamst, Daikin Aircond...
Gleichzeitiges Kühlen, Heizen und Klimatisieren (Günter Gamst, Daikin Aircond...Gleichzeitiges Kühlen, Heizen und Klimatisieren (Günter Gamst, Daikin Aircond...
Gleichzeitiges Kühlen, Heizen und Klimatisieren (Günter Gamst, Daikin Aircond...
 

Kälteeffizienz-Netzwerk Hamburg (Jörn Pagels, Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt)

  • 1. Bundesministerium Kälte- und Klimatechnik im Kontext für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit der Energie- und Klimaschutzpolitik der Bundesregierung Berlin, 26. März 2009 Netzwerk Kälteeffizienz Hamburg Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt Leiter der Energieabteilung Jörn Pagels
  • 2. Energieeffizienz im Betrieb Unternehmen für Ressourcenschutz Das ist die Zukunft Freiwillige Maßnahmen zur Energie- und Ressourceneffizienz
  • 3. UmweltPartnerschaft Hamburg Umweltmanagementsysteme Beratung der Kammern
  • 4. Unternehmen für Ressourcenschutz - Ziele • Klima- und Ressourcenschutz • Investitionen in den effizienten Einsatz von Ressourcen • CO2-Emissionen reduzieren • Betriebskosten in den Unternehmen reduzieren • Stärken des Wirtschaftsstandorts Hamburg
  • 5. Unternehmen für Ressourcenschutz - Angebote • Investitionsförderung • Betriebs-Checks  Erst-Check  Effizienz-Check • Sonderaktionen  WärmeCheck, LichtCheck  Netzwerk Kälteeffizienz, KälteCheck  Effizienz-Offensive • Informationsnetzwerk
  • 6. LichtCheck - Gemeinschaftsaktion mit E.ON Hanse AG und dem NFE Norddeutscher Fachverband Elektro- und Informationstechnik e. V. - LichtCheck durch einen Fachbetrieb - Gesamtwert LichtCheck 150,- Euro Eigenanteil Unternehmen 50,- Euro Zuschuss BSU, E.ON 100,- Euro 120 Check-Anforderungen seit Februar 2008
  • 7. WärmeCheck • Energetische Bewertung von Heizungsanlagen in Unternehmen zu Festpreisen • Fachbetrieb zeigt Optimierungs- maßnahmen auf mit - Angaben zu den möglichen Einsparungen - Abschätzen des erforderlichen Aufwandes Aktionspartner:
  • 8. WärmeCheck - Festpreise Wärmeleistung Gesamtkosten Eigenanteil brutto Unternehmen 50 kW < 200 kW 420,- € 140,- € >= 200 kW 840,- € 280,- € • Je ein Drittel des Aufwandes übernehmen die BSU und E.ON Hanse • Ein Drittel trägt der Kunde • Koordination und Abwicklung über die Innung SHK
  • 9. Die Effizienz-Offensive Gemeinschaftsaktion mit Vattenfall Europe AG • Hamburger Betriebe mit einem Stromverbrauch > 100.000 kWh/a • individuelle Stromverbrauchsprofile jährlich frei Haus - Aufspüren unnötige Stromverbraucher - Absenken von Leistungsspitzen. • Absenken der Grundlast um 1 kW reduziert die Jahresstromkosten um ca. 1.000 €.
  • 10. Ergebnisse seit Programmstart Stand: März 2009 Teilnehmende Unternehmen 1270 Erst-Check (Vor-Ort-Beratung) 1070 geförderte Projekte 930 davon abgeschlossen 750 Investitionen 94 Mio. € Eingesparte Betriebskosten 12 Mio. € Eingesparte Energie 280.000 MWh / a eingespartes Trink-/ Grundwasser 590.000 m³ / a Chemikalien- / Abfallvermeidung 26.000 t / a vermiedene CO2-Emissionen 88.000 t / a
  • 11. Im Internet http://www.hamburg.de/ressourcenschutz
  • 12. Relevanz des Themas Kälteenergieeffizienz Kältemarkt Effizienzpotenzial • 14% des bundesweiten Kälte Strombedarfs entfallen auf die Kältetechnik 160.000 140.000 • 1,82 TWh/a für die elektrische Jährlicher Energiebedarf [GWh/a] Kälteerzeugung in Hamburg 120.000 100.000 80.000 40 %  374.000 t CO2  57.000 Einfamilienhäuser 60.000 40.000 20.000 0 Nahrungsmittel Industriekälte Klimatisierung Sonstige • Klimaschutzkonzept Hamburg: Gesamtenergiebedarf Primärenergiebedarf Gesamtkältebedarf bis 2012 jährlich 2 Mio. t CO2 weniger gegenüber 2007 (Strom gesamt)
  • 13. Relevanz des Themas Kälteenergieeffizienz Kosten für Kälte: 150 - 200 €/MWh (Kosten für Wärme: 80 - 90 €/MWh) Kostensteigerung der letzen 5 Jahre: 35 % Bedarfssteigerung in 10 a: 100 %
  • 15. Netzwerk - Projektziele • Senkung des Energieverbrauchs vorhandener Kälteanlagen • Etablierung von energieeffizienter & innovativer Kältetechnik • Sensibilisierung der Anlagenbetreiber für Einsparpotenziale • Intensivierung der Beratungsleistung • Förderung des Know-hows bei Fachbetrieben und Planern
  • 16. Netzwerk - Bausteine 1. Kältemarktanalyse Energieverbrauch und Einsparpotentiale von Kälteanlagen 2. Beratungen Beratungsangebote für Firmen, Aufbau eines Beraterpools 3. Know-how-Netzwerk Veranstaltungen zum Informations- und Erfahrungsaustausch für Anwender, Ing.-Büros und Fachbetriebe 4. Öffentlichkeitsarbeit Flyer, Internet, Veranstaltungen
  • 17. Energetische Bewertung von Kälteanlagen in Unternehmen zu Festpreisen • Unternehmen auf Einsparpotenziale bei Ihren Kälteanlagen hinweisen • Investitionen anstoßen Aktionspartner:
  • 18. KälteCheck - Aufbau Initialberatung Vorbesprechung • Anlagenbegehung • Bestandsaufnahme anhand Checkliste • Kurzbericht mit erforderlichen Maßnahmen und Einsparpotenzial. Initialberatung 0,5 bzw. 1 Tag Detailberatung • technische Bearbeitung der Vorschläge • schematischer Lösungsansatz Detailberatung • Kostenschätzung, Energieeinsparung, 2,5 bzw. 5 Tage Wirtschaftlichkeit • detaillierter Bericht.
  • 19. KälteCheck – Festpreise (netto) I II III Gewerbekälte Prozesskälte Großkälte 12 kW – 100 kW 12 kW – 100 kW 100 kW – 1,5 MW Lebensmittel Für Produktion, EDV-Anlagen, Industrie (Direktverdampfende u. Maschinen Logistik -kondensierende Systeme) Minus- und Pluskälte 6-12 °C Minus- und Pluskälte Initialberatung 420 € Initialberatung 840 € Initialberatung 840 € 0,5 Tage 1 Tag 1 Tag Detailberatung 2.100 € Detailberatung 1 2.100 € Detailberatung 1 2.100 € 2,5 Tage 2,5 Tage 2,5 Tage Detailberatung 2 4.200 € Detailberatung 2 4.200 € 5 Tage 5 Tage
  • 20. KälteCheck - Förderung • Je ein Drittel des Aufwandes übernehmen die BSU und E.ON Hanse • Ein Drittel trägt der Kunde • Koordination und Abwicklung über die Innung für Kälte- und Klimatechnik Hamburg • 16 Beratungen im Vorfeld, bisher 10 Freigaben für den KälteCheck
  • 21. Energiecontrolling für Kühlanlagen Fr. Pedersen GmbH • Abtauung von 4 Kühlräumen nach Bedarf • Abschalten von Geräten außerhalb der Nutzungszeiten, u. a. Eismaschinen Eingesparte Kilowattstunden Strom pro Jahr 15.000 kWh Eingesparte Betriebskosten pro Jahr 1.500 € Zuwendung 2.270 € (25 %) Amortisationszeit ohne / mit Förderung 6 / 4,5 Jahre CO2 – Vermeidung pro Jahr 7,7 t
  • 22. 1 Jahr Netzwerk Kälteeffizienz Hamburg • Startkongress im Mai 2008 • Netzwerkverteiler mit ca. 300 Personen und Firmen • Netzwerktreffen - Phase Change Material - geothermische Nutzung für die Kühlung - geplant: Klimatisierung von Rechenzentren
  • 23. 1 Jahr Netzwerk Kälteeffizienz Hamburg • Öffentlichkeitsarbeit: Pressekonferenz, Artikel Initial- und KälteCheckflyer • Internetseite: www.hamburg.de/kaeltenetz • Entwicklung des KälteChecks / Aufbau eines Beraterpools ca. 20 Berater in jeder Kategorie • 2 eintägige Fachschulungen für Berater und Betreiber
  • 24. Netzwerk - Angebote • Geschäftsführungsvortrag • Inhouse-Seminar im Unternehmen • KälteCheck • Netzwerktreffen alle 3 Monate • Schulungen „Energieeffizienz in der Kältetechnik“
  • 25. Netzwerk Kälteeffizienz Hamburg im 2. Jahr • Veranstaltung „Finanzierung von effizienter Kältetechnik - Contracting & Förderung“ • Markt der Möglichkeiten im Herbst • Anwenderforen • neue Unternehmen interessieren • stärkere Einbindung der Fachbetriebe
  • 26. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit
  • 27. Geförderte Maßnahmen Effiziente Techniken in den Bereichen: • Beleuchtung • Kälte • Sanitär • Heizungstechnik / KWK (kein Kesselaustausch) • Druckluft • Antriebe • Klima/Lüftung (Lackieranlagen) • Rohstoffeinsparung • Wärmerückgewinnung • Informationstechnologie • Innovative • Fuhrparkmanagement- Umwelttechnologien Systeme...
  • 28. Beispiele Kältetechnik geförderte Maßnahmen: • Verbundverdichteranlage • Wärmerückgewinnung  Brauchwarmwasser / Heizung • Wasserkühlung  Luftkühlung (Einzelverdichter/Hybridverflüssiger) • Optimierung steckerfertiger Kühlmöbel • freie Außenluftkühlung • Anpassung der Kälteleistung an verringerten Bedarf • Kälteschutz für Kühlräume: Vorhänge, Verkleidung von Rampen • Effizienz-Checks
  • 29. Bedarfsanpassung DB Fernverkehr AG - Warenlager um Faktor 3 reduziert - Anpassung Kälteanlagen  Einsparung 70 % Eingesparte Kilowattstunden Strom pro Jahr 54.032 kWh Eingesparte Betriebskosten pro Jahr 5.403 € Zuschuss UfR 8.400 € / 25 % Amortisationszeit ohne / mit Zuschuss 6,3 Jahre / 4,7 Jahre CO2 – Vermeidung pro Jahr 32 t
  • 30. Effizientes Heizkonzept Autohaus Köster Altona Heizsysteme nach Anforderungen der Gebäudeteile Alte Anlage Neue Anlage Heizungssystem Ölbefeuerte Lufterhitzer Infrarot-Strahlungsheizung und Nachtspeicherheizung und PWW-Heizung (Warmluft und statisch) Eingesparte Heiz- und Elektroenergie pro Jahr 39 MWh Amortisation ohne / mit Zuschuss 12 Jahre / 9 Jahre Eingesparte Betriebskosten pro Jahr 2.700 € (ca. 30 %) CO2 – Vermeidung pro Jahr 22 t (45 %)
  • 31. Sanierung der Flurbeleuchtung Hospital zum Heiligen Geist Flurbeleuchtung wird über Präsenzmelder auf 10 % herunter geregelt  70 % Einsparung Alte Anlage Neue Anlage Beleuchtungsart T 8- Leuchten mit KVG ohne T 5- Leuchten mit dimmbaren Steuerung EVG und Präsenzmeldern Investitionskosten ohne Installation 15.000 € Einsparung Elektroenergie pro Jahr 25.600 kWh 50 % durch Steuerung Eingesparte Betriebskosten pro Jahr 3.330 € Zuschuss UfR 4.500 € / 30 % Amortisation ohne / mit Zuschuss 4,5 a / 3,2 a CO2 – Vermeidung pro Jahr 15 t