Bayerische Landeszentrale für neue Medien




         Kostengünstig ins Wohnzimmer /
              Lokal TV über DVB-T –
...
Inhalt




- Status Quo
- Frequenzsituation / Multiplex-Alternativen
- Standortsituation
- Kostenschätzung landesweit
- Al...
Frequenzsituation (I)



       Flächendeckend stehen zu den drei öffentlich-rechtlichen
          Bedeckungen zwei weite...
Frequenzsituation (II)



 zusätzlich steht eine Bedeckung für
   - München/Südbayern (derzeit K66, nach Kanalwechsel im ...
Achtung: Multiplexbildung



 Derzeit werden im 8 MHz UHF-Kanal typischerweise
   4 Programme (in MPEG-2 codiert) übertra...
Standortsituation


 25 Standorte in Bayern in Betrieb
 3 werden vom priv. RF genutzt
 weitere 11 würden eine sehr gute...
Kostenschätzung (high tower - high power):


 Nur Senderkosten …
 … für 11 zusätzliche Standorte in Bayern (vgl. vorausg...
Kostenschätzung (high tower - high power):



 Kosten für ein Programmäquivalent (MPEG-2) an allen 11 neuen
    Standorte...
Übersichtskarte 14 Standorte (i.d.R. 10 kW)




                                              Seite 9
Alternativkonzept: Leipzig (I)



 DVB-T-Netz als Pilotprojekt im Jahr 2008
   aufgebaut
 5 Standorte mit Kleinleistungs...
Alternativkonzept: Leipzig (II)



 Bezogen auf die rund 500.000 Einwohner
   Leipzigs sind das knapp 70 Prozent.
 In Le...
Beispiel: Regensburg mit zentrumsnahem Standort



 Standort:                 Ernst-Reuter-Platz
 Sendeleistung:        ...
Beispiel: Regensburg mit zentrumsfernem Standort



 Standort:                 Ziegetsberg
 Sendeleistung:            5 ...
Beispiel: Regensburg Vergleich der Kosten



   Kostenvergleich zentrumsnah - zentrumsfern
   Das Versorgungsziel (Zimme...
Überlegungen zur Multiplexbelegung (I)



QPSK statt 16 QAM:
 Die Veränderung der Modulationsart verringert die Nettobitr...
Überlegungen zur Multiplexbelegung (II)


                                         e   b               r   t              ...
Zusammenfassung und Fazit



-   Frequenzen und Standorte sind grundsätzlich verfügbar, zeitlich aber
    nicht auf Dauer ...
Bayerische Landeszentrale für neue Medien




Vielen Dank für die Aufmerksamkeit.

Fragen sind willkommen.




           ...
Herleitung



 Kosten für ein Programmäquivalent (MPEG2) an allen 11 neuen
   Standorten pro Jahr                        ...
DVB-T Versorgungsprognose
Regensburg 5 kW ERP
Seite 21
Kosten für die DVB-T-Sendernetze in Bayern


DVB-T Preise pro Jahr netto                                                  ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Walter Moeller

889 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Unterhaltung & Humor, Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
889
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
14
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
7
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Walter Moeller

  1. 1. Bayerische Landeszentrale für neue Medien Kostengünstig ins Wohnzimmer / Lokal TV über DVB-T – Auch in Bayern möglich und bezahlbar ? LOKALRUNDFUNKTAGE Nürnberg 2009 Walter Möller - Stv. Bereichsleiter Technik Bayerische Landeszentrale für neue Medien walter.moeller@blm.de Seite 1
  2. 2. Inhalt - Status Quo - Frequenzsituation / Multiplex-Alternativen - Standortsituation - Kostenschätzung landesweit - Alternativkonzept Leipzig (Kleinleistungssender) - Modellbetrachtungen Regensburg - Überlegungen zur Multiplexbelegung - Zusammenfassung und Fazit Seite 2
  3. 3. Frequenzsituation (I)  Flächendeckend stehen zu den drei öffentlich-rechtlichen Bedeckungen zwei weitere für den priv. Fernsehrundfunk zur Verfügung (in München und Nürnberg im Einsatz): Ersetzt K66 Bedeckung: Priv_1 Bedeckung: Priv_2 Die Darstellungen zeigen den aktuellen Zwischenstand der Planungen: Hierbei sind Änderungen jederzeit möglich. Quelle: BR Seite 3
  4. 4. Frequenzsituation (II)  zusätzlich steht eine Bedeckung für - München/Südbayern (derzeit K66, nach Kanalwechsel im Einsatz) - Nürnberg (im Einsatz) ?? - Augsburg ?? - Ingolstadt ?? - Würzburg - Regensburg ?? ?? Ersetzt K66 und weitere Allotments zur Verfügung. Bedeckung: Priv_3 Quelle: BR (Planung) Fazit: Für den lokalen privaten Fernsehrundfunk stehen außerhalb M. und N. genügend Frequenzen zur Verfügung! Seite 4
  5. 5. Achtung: Multiplexbildung  Derzeit werden im 8 MHz UHF-Kanal typischerweise 4 Programme (in MPEG-2 codiert) übertragen.  Multiplex: „4 Freunde müsst Ihr sein !“ Alternativen:  Nutzung einer anderen Modulationsart Bsp.: München (privat) (QPSK statt 16 QAM) --> 2 Programme p.K.  Nutzung einer anderen Quellcodierung (MPEG-4 / H.264 statt MPEG 2) --> 6 Programme p.K. mehr dazu etwas später ... Seite 5
  6. 6. Standortsituation  25 Standorte in Bayern in Betrieb  3 werden vom priv. RF genutzt  weitere 11 würden eine sehr gute Versorgungssituation für fast alle Lokal-TV-Stationen schaffen. Anmerkungen: - Passau (TVU kommt in 11/2009) - für Schweinfurt und Ingolstadt müsste nach einer anderen Lösung gesucht werden. - Auch neue Standorte sind denkbar und grundsätzlich möglich ... Seite 6
  7. 7. Kostenschätzung (high tower - high power):  Nur Senderkosten …  … für 11 zusätzliche Standorte in Bayern (vgl. vorausgegangene Folie): (Reichweite: Bevölkerung ab 14 - portabel indoor / outdoor / stationär) - 5 kW / Standort: 300.000 € p.a. pro Prog. (pi 44% / po 71% / stat 81%) - 10 kW / Standort: 525.000 € p.a. pro Prog. (pi 48% / po 74% / stat 84%) - 20 kW / Standort: 625.000 € p.a. pro Prog. (pi 53% / po 77% / stat 87%)  zzgl. Schweinfurt und Ingolstadt  zzgl. Zuführung / Modulationsnetz, Planung, Hoheitsgebühren und Multiplexing (abh. von Konzept und Belegung)  Preisbasis: bestehende DVB-T-Sendeanlagen in Deutschland  München / Wendelstein (je 100 kW): 190.000 € für münchen.tv  Nürnberg (20 kW): 78.000 € für Franken TV Seite 7
  8. 8. Kostenschätzung (high tower - high power):  Kosten für ein Programmäquivalent (MPEG-2) an allen 11 neuen Standorten pro Jahr bei 10 kW: - Verbreitung 525.000 € - Multiplexing (am Sendestandort) 145.000 € - Signalzuführung zum Multiplexer 350.000 € Summe ca. 1 Mio. €  zzgl. Schweinfurt und Ingolstadt  zzgl. Planung und Hoheitsgebühren Seite 8
  9. 9. Übersichtskarte 14 Standorte (i.d.R. 10 kW) Seite 9
  10. 10. Alternativkonzept: Leipzig (I)  DVB-T-Netz als Pilotprojekt im Jahr 2008 aufgebaut  5 Standorte mit Kleinleistungssender als SFN auf K 37  Dachstandorte (typ. Mobilfunk) in 50 bzw. 70 Metern Höhe  Leistungen (ERP): 1,2 bis 4,7 kW  4 TV- (MPEG-2) und 2 Hörfunk-Programme  Die Versorgung beläuft sich nach Projektaussagen auf etwa 200.000 HH bzw. 340.000 Einwohner portabel indoor. Seite 10
  11. 11. Alternativkonzept: Leipzig (II)  Bezogen auf die rund 500.000 Einwohner Leipzigs sind das knapp 70 Prozent.  In Leipzig sind auch andere, deutlich höhere Standorte verfügbar.  RTL und P7S1 sind nicht im Projekt dabei.  Offizielle Aussagen zu den Kosten gibt es keine.  Ebenso liegen keine Informationen zur Verfügbarkeit etc. vor.  Umsetzung: Fa. Mugler im Auftrag der SLM Seite 11
  12. 12. Beispiel: Regensburg mit zentrumsnahem Standort  Standort: Ernst-Reuter-Platz  Sendeleistung: 8 kW (ERP)  Höhe: 36 m  System (16QAM;2/3;1/8): 14,75 Mbit/s  Quelle/Lieferant: Mugler Quelle: Regensburg.de  Verfügbarkeit: 99%  Laufzeit: 5 Jahre (hoher Invest, geringe laufende Kosten)  Versorgung (Quelle BLM): portabel indoor = 110.000 EW portabel outdoor = 180.000 EW stationär = 220.000 EW Seite 12
  13. 13. Beispiel: Regensburg mit zentrumsfernem Standort  Standort: Ziegetsberg  Sendeleistung: 5 kW (ERP)  Höhe: 140 m  System (16QAM;2/3;1/4): 13,3 Mbit/s  Quelle/Lieferant: Media Broadcast  Verfügbarkeit: 99%  Laufzeit: 5 Jahre (geringer Invest, hohe laufenden Kosten)  Versorgung (Quelle BLM): portabel indoor = 76.000 EW portabel outdoor = 193.000 EW stationär = 402.000 EW Seite 13
  14. 14. Beispiel: Regensburg Vergleich der Kosten  Kostenvergleich zentrumsnah - zentrumsfern  Das Versorgungsziel (Zimmer- oder Dachantenne) hat wesentlichen Einfluss auf die Standortwahl.  Für die Versorgung mit Dachantenne liegen die Kosten pro Programm, Einwohner und Jahr sehr nah bei einander.  Die Angaben sind auf Grund unterschiedlicher Betriebskonzepte nicht direkt vergleichbar ! Ernst-Reuter-Platz Kosten pro Zigetsberg Kosten pro Zigetsberg Kosten pro Versorgung (EW) 8kW (ERP) Prg/EW/Jahr 5 kW (ERP) Prg/EW/Jahr 10 kW (ERP) Prg/EW/Jahr Zimmerantenne 110.000 0,23 76.000 0,72 100.000 0,55 Außenantenne 180.000 0,14 193.000 0,28 220.000 0,25 Dachantenne 220.000 0,11 402.000 0,14 450.000 0,12 Kosten pro MUX p.a. (in €) 100.000 220.000 310.000 Kosten pro Prg. p.a. (in €) 25.000 55.000 77.500 Seite 14
  15. 15. Überlegungen zur Multiplexbelegung (I) QPSK statt 16 QAM:  Die Veränderung der Modulationsart verringert die Nettobitrate und erhöht die Robustheit.  Mit ca. halber Sendeleistung können bei gleicher Versorgung 5,5 Mbit/s weniger übertragen werden. 3,5 dB entspricht ca. halber Sendeleistung! Modulationsart Coderate Guardinterval C/N Bitrate Programme Bitrate/Programm 16 QAM 2/3 1/4 14,2 dB 13,3 Mbit/s 4 3,3 Mbit/s QPSK 3/4 1/16 (MFN) 10,7 dB 8,8 Mbit/s 2 4,4 Mbit/s 16 QAM-Standort-Preise (nur Standort ohne Zuführung): egalisiert sich nach Transformation von 16 QAM auf  5 kW @ 130m  110 T€ p.a. QPSK (muss nur am Sender eingestellt werden)  10 kW @ 130 m  200 T€ p.a. halbe Kosten; halbe Programmzahl; etwas bessere Qualität !!! Seite 15
  16. 16. Überlegungen zur Multiplexbelegung (II) e b r t 1 2 3 4 tr i ga 1 2 tt ed xe d xe d xe d K K Be tu M ix M i M i M i PS PS in S Q Q Privat 1 Wichtig: 1 Lokal- TV-Programm in MPEG-2 je Standort zum sofortigen Empfang ! Lokal 2,2 Mbit/s Lokal Lokal Lokal Lokal Lokal Lokal 3,3 Mbit/s 4 Mbit/s 4 Mbit/s Privat 2 13,3 Mbit/s bei 16 QAM Privat Privat 1 Privat sonstiges Privat 1 oder Privat 3 Lokal 2 Privat 2 Privat sonstiges Privat 4 Privat 2 Privat 3 HD (ör) HD (ör) HD (ör) 8 Mbit/s MPEG 2 Privat 5 6,6 Mbit/s 7,8 Mbit/s MPEG 4/H.264 Privat 4 **knapp** Privat 3 Privat 6 sonstiges Seite 16
  17. 17. Zusammenfassung und Fazit - Frequenzen und Standorte sind grundsätzlich verfügbar, zeitlich aber nicht auf Dauer reserviert (Ansturm auf Frequenzen durch Mobilfunker). - Kostenrahmen kann abgeschätzt werden, Gewichtung ist aber abhängig vom Realisierungskonzept und Kosten-Nutzer-Relation (DVB-T-Akzeptanz). - Technische Möglichkeiten (MPEG-4 und QPSK) bieten mehr Spielraum für Gestaltung, vor allem bei der Multiplex-Belegung. - MPEG-4-Empfänger sind derzeit kaum auf dem Markt (Entwicklung ?). - Kleinleistungssender: weniger Signalstärke als öff.-rechtl. Programme. - Die Nutzung und Akzeptanz von DVB-T ist weiter ansteigend. Problem: Zweit- / Drittgeräteerfassung durch GfK. - Neue Nutzungsformen (portabel / mobil)  neue Vermarkungschancen ? Seite 17
  18. 18. Bayerische Landeszentrale für neue Medien Vielen Dank für die Aufmerksamkeit. Fragen sind willkommen. Seite 18
  19. 19. Herleitung  Kosten für ein Programmäquivalent (MPEG2) an allen 11 neuen Standorten pro Jahr bei 10 kW: - Verbreitung 2,1 Mio / 4 = 525.000 € - Multiplexing/Netzknoten/Inhouseltg. 12.000 € p.a. * 11 Standorte + Reserve = 145.000 € - Signalzuführung zum Multiplexer 1 Leitung (Lokalprogramm) 2500 € mtl. *12 * 11 Standorte + Reserve = 350.000 € Summe 1.020.000 €
  20. 20. DVB-T Versorgungsprognose Regensburg 5 kW ERP
  21. 21. Seite 21
  22. 22. Kosten für die DVB-T-Sendernetze in Bayern DVB-T Preise pro Jahr netto Auslastung 3 Multiplexe SAT.1, RTL, ProSieben, RTL 2, Vox, Eurosport Tele 5 münchen.tv HSE RFO Mona TV Franken TV Summe Kabel 1, Super RTL N24 Durchschnitts- Multiplex- Einzel-Preis Preis / Preis Programm München 490.530,00 122.632,50 122.632,50 490.530,00 490.530,00 122.632,50 122.632,50 122.632,50 112.413,12 10.219,38 1.471.590,00 Wendelstein 273.967,00 68.491,75 68.491,75 273.967,00 273.967,00 68.491,75 68.491,75 68.491,75 62.784,10 5.707,65 821.901,00 Netzknoten München 28.680,00 9.180,00 28.680,00 28.680,00 9.180,00 9.180,00 9.180,00 8.415,00 765,00 94.080,00 DVB-T Mod.-Netz 61.200,00 15.300,00 15.300,00 61.200,00 61.200,00 15.300,00 15.300,00 15.300,00 14.025,00 1.275,00 183.600,00 Downlink München 23.160,00 23.160,00 23.160,00 23.160,00 23.160,00 23.160,00 23.160,00 115.800,00 Mod-Leitungsabgriff München 21.480,00 21.480,00 21.480,00 Summe pro Programm-Anbieter : 219.384,25 219.384,25 238.764,25 238.764,25 237.084,25 220.797,22 17.967,03 2.708.451,00 Nürnberg 311.941,00 82.089,50 77.985,25 311.941,00 311.941,00 77.985,25 77.985,25 77.985,25 77.985,25 935.823,00 Netzknoten Nürnberg 19.850,00 6.050,00 19.850,00 6.050,00 6.050,00 6.050,00 6.050,00 44.050,00 DVB-T Mod.-Netz 17.928,00 4.920,00 4.482,00 17.928,00 4.482,00 4.482,00 4.482,00 4.482,00 35.856,00 Downlink Nürnberg 23.160,00 23.160,00 23.160,00 23.160,00 23.160,00 69.480,00 Mod-Leitungsabgriff Nürnberg 21.480,00 21.480,00 21.480,00 Heranführung Nürnberg 100.287,36 100.287,36 100.287,36 Summe pro Anbieter (ab 2. Jahr) : 93.219,75 103.057,09 111.677,25 111.677,25 88.517,25 109.997,25 1.206.976,36 Zuführung RFO 25.429,44 25.429,44 Fensterschaltung München 69.120,00 23.040,00 23.040,00 23.040,00 69.120,00 Fensterschaltung Nürnberg 21.600,00 21.600,00 21.600,00 Stand: April 2009 Summe DVB-T p.a. : 4.031.576,80 Kontroll-Summe : 4.031.576,80  Walter Möller / BLM-Technik Seite 22

×