Gedanken zur Weihnachtszeit

488 Aufrufe

Veröffentlicht am

Freie Bücher für Kinder - www.freekidstories.org

Veröffentlicht in: Seele & Geist
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
488
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
126
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Gedanken zur Weihnachtszeit

  1. 1. 25 Andachten für Kinder
  2. 2. Dezember 1 Sehr leicht passiert es, das Weihnachtsfest zu verbringen, ohne es in seiner ganzen Fülle zu erleben. Auch wenn wir uns an der Atmosphäre der Fest- und Feiertage erfreuen, ist es möglich, an der tieferen Bedeutung dieser Zeit vorbeizugehen. Unbemerkt von den meisten Bewohnern Bethlehems, trug sich in der Nacht des ersten Weihnachtsfestes etwas Wunderbares in ihrer Mitte zu, und etwas Wunderbares kann an diesem Fest auch in unserem Leben geschehen, wenn wir Ihm unser Herz öffnen. Es mag nichts Auffälliges oder Großes sein, und wenn wir nicht achtsam sind, könnten wir es verpassen. Doch ich sehe im Christfest eine zauberhafte Zeit und freue mich schon auf das, was sie bringen wird. Ich hoffe, dir geht es genauso. – Samuel Keating
  3. 3. Zu Weihnachten werden wir an die Geburt Jesu erinnert. Es ist eine wunderbare Jahreszeit, um über Ihn nachzudenken und über all das, was Er für uns getan hat, was weit über die Weihnachtszeit hinausreicht. Er ist ein wesentlicher Teil unseres Lebens und möchte Teil von allem sein, was wir tun – und das ist in dem Maße möglich, in dem wir Ihn lassen. Dezember 2
  4. 4. Wenn wir in diesem Jahr Weihnachtslieder singen, so wäre dies eine passende Gelegenheit, über die Bedeutung dessen nachzudenken, was Jesus für uns tat, und wie herzlich Er jeden einzelnen von uns und jeden unserer Mitmenschen liebt. – Dann sollten wir diese Gedanken und diese Liebe das ganze kommende Jahr hindurch im Herzen bewahren. Liebe Ihn, liebe Seine Schöpfung und sei dankbar für alles, was Er getan hat. Dezember 3
  5. 5. Dieses Jahr, wenn du dein Weihnachtsfest feierst, wenn du deine Geschenke auspackst, Weihnachtslieder singst und gutes Essen isst, dann lass dich durch diese Dinge an Jesu große Liebe dir gegenüber erinnern. Egal, wo die Bräuche ihren Anfang genommen haben, du kannst durch sie auf das große Geschenk zurückblicken, das Jesus jedem von uns durch Sein Erscheinen auf Erden, durch Sein Leben und Sein Sterben für uns gegeben hat. Dezember 4
  6. 6. Einmal las ich von einem kleinen Kind, das mit seiner Großmutter zu Weihnachten in ein Einkaufszentrum ging. Es war ganz von Ehrfurcht ergriffen angesichts der vielen Dekorationen, der Spielsachen und der vielen Repliken des Stalls. Vorsichtig warf das Kind einen Blick hinein, blickte dann zu seiner Großmutter auf und fragte unschuldig: „Wo ist das Jesus-Kind?“ Die Frage des Kindes hat eine tiefere Bedeutung. Vergessen wir inmitten all dem Glanz und Glimmer des modernen Christfestes den wahren Anlass für dieses Fest? Wie viele von uns denken daran, jemand hat an diesem Tag seinen Geburtstag, und überlegt, was Er sich wohl dazu von uns wünschen würde? Dezember 5
  7. 7. Ich bin mir sicher, es berührt Jesus, wenn wir Zeit und Mühe für das Dekorieren und den Kauf all der Geschenke für unsere irdischen Lieben aufwenden. Aber wie glücklich wäre Er, wenn wir auch Ihm ein Geburtstagsgeschenk überreichen würden! Wenn du nach Ideen für ein Geburtstagsgeschenk für Jesus suchst, dann berücksichtige diese: • Sag Ihm, wie sehr du Ihn liebst. Das kannst du nie oft genug sagen. • Schenke deine Liebe deiner Familie und deinen Freunden und bringe sie zum Ausdruck. Du weißt nie, wer von ihnen es gerade gebrauchen könnte, genau das zu spüren. • Gib zu den Armen. Geh zu ihnen hinaus in Jesu Namen und lade sie dazu ein, den Geist der Weihnacht mit anderen zu teilen. • Ändere dich und leiste Wiedergutmachung bei denen, gegen die du einen Groll hegst. Lasst uns in diesem Jahr etwas für das Geburtstagskind tun! Dezember 6
  8. 8. Die Weihnachtsgeschichte erinnert uns immer wieder daran, dass es keine menschliche Idee war, Gottes Sohn in einem Stall zur Welt kommen zu lassen. Das Erste, was wir also aus der Geburt Jesu lernen können, lautet: Gott wird sich oft nicht dort finden lassen, wo wir Ihn zu finden hoffen oder erwarten. – James F. Colaianni (geb. 1922) Dezember 7
  9. 9. Die Welt ist erfüllt von Weihnachtsklängen. Wenn du mit deinen Ohren horchst, wirst du Gesänge, Glocken und Lachen hören und ab und zu ein Schluchzen der Einsamkeit. Wenn du mit deinem Herzen lauschst, wirst du das Rauschen von Engelsflügeln wahrnehmen, die Stille der inneren Erwartung und den heiligen Klang der tiefsten Ruhe, das lebendige Flüstern des ewigen Wortes. Die Welt ist erfüllt von weihnachtlichen Bildern. Wenn du mit deinen äußeren Augen siehst, wirst du leuchtend dekorierte Bäume erkennen, Lametta, Glitzer, verzierte Sterne, brennende Kerzen und eine Krippe. Wenn du mit den inneren Augen schaust, wirst du den Stern von Bethlehem in deinem eigenen Herzen erblicken. – Bearbeitung von Anna May Nielson Dezember 8
  10. 10. Stell dir vor, du bekommst ein Weihnachtsgeschenk und wartest 20 Jahre, bis du es dann endlich öffnest. Nun, genau so erging es mir. Jahrein, jahraus öffnete ich all die anderen Gaben und hatte meine Freude daran, manchmal nur Minuten, zuweilen einige Monate lang. Ich kann mich nicht erinnern, warum ich nie dazu kam, mich diesem einen Geschenk zu widmen. Als ich klein war, kamen mir die anderen Gaben wohl aufregender vor, und als ich älter wurde, schwand mein Interesse und ich war der Meinung, den Inhalt eigentlich zu kennen. Jahrelang bemerkte ich das Präsent noch nicht einmal. Eines lauen Sommerabends traf ich dann zufällig auf der Straße einen alten Freund, der mir ausgerechnet jenes Weihnachtsgeschenk überreichte, welches ich all die Jahre ignoriert hatte. Ich öffnete es und Plötzlich verblassten im Vergleich dazu all die Gaben der vergangenen 20 Jahre. Beschreiben kann ich dieses Präsent nur mit „Liebe – überwältigende und einfach grenzenlose Liebe“, und es gehört jetzt mir, unwiderruflich! Und es kommt noch besser. Dieses Geschenk kann jedem gehören. Falls deins noch unberührt ist, mach dich diese Weihnacht daran, es auszupacken. Es ist das Geschenk, wo drauf steht: „Denn also hat Gott die Welt geliebt, auf dass alle, die an Ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.“ (Johannes 3:16). – Keith Phillips Dezember 9
  11. 11. Von nachgestellten Krippenszenen mit echten Menschen und Tieren, über Krip-penspiele bis hin zu den in endloser Fülle von Stilen und Materialien gefertigten Miniaturkrippenmodellen, stellen die Krip-penfiguren eine bildliche Erinnerung an die Hauptcharaktere der Weihnachtsge-schichte dar. Josef steht aufrecht, groß und unerschütterlich da. Marias Kopf ist in Demut gesenkt, während sie das Chris-tuskind betrachtet, das sie geboren hat. Hirten knien in Anbetung. Die drei Könige nähern sich in edlen Roben und mit Ge schenken in ihren Händen. Der Esel, auf dem Maria nach Bethlehem geritten ist, steht neben den Schafen und manchmal neben ei-nem Ochsen. Alle Aufmerk-samkeit ist auf das kleine Kind gerichtet, das in der Futterkrippe liegt. Es ist der Mittelpunkt von Weihnach-ten. Doch wäre die Szene ohne all die anderen Figu-ren nicht vollständig. Auch jeder von uns spielt eine Rolle in der großen Szene des Lebens. Mit Christus in unserer Mitte ist das Bild vollständig. Dezember 10
  12. 12. Eine der gebräuchlichsten Weihnachtsdekorationen ist der Adventskranz. Das Immergrün in Kreisform ist oft mit Schleifen, Kugeln, Kerzen oder anderen Schmuckelementen verziert. Die kreisrunde Form erinnert uns daran, dass Gottes Liebe, die Er uns durch Jesus geschickt hat, kein Ende kennt. Das Immergrün erinnert uns daran, dass Christus ewig lebt. Dezember 11
  13. 13. Lebkuchen war wahrscheinlich die erste Süßigkeit, die mit Weihnachten in Verbindung gebracht wurde. Er wurde erstmals in Deutschland im Mittelalter gebacken. Im Laufe der Zeit sind andere Süßigkeiten in verschiedenen Ländern der Welt zu tradi-tionellen Lieblingsspeisen für Weihnach-ten geworden: Marzipan und bunte Weih-nachtsplätzchen in Europa und Nordame-rika; Früchtebrot und Trifle (Biskuitdessert) in englischsprachigen Ländern, Panettone (süßes Brot) in Italien, Latein Amerika und in einer leichten Variante in Rumänien, wo es als cozonac bekannt ist. Pan de Pas-cua (wörtlich: Brot des Festes) ist ein Biskuitkuchen in Chile; vánoční cukroví sind geeiste Weihnachtsplätzchen in der Tschechei; Stollen in Deutschland; coug-nou (Brot von Jesus) ist ein süßes Brot in Belgien; Mandelkuchen in Spanien und ponche crema (Creme- Punsch) ein süßes heißes Weihnachtsgetränk in Venezuela (bestehend aus Milch, Eiern, Zucker, Rum, Vanille und Muskat) – um nur einige zu nennen. Sie alle können als Erinnerung an die Süße von Gottes Gegenwart durch Christus in unserem Leben dienen. Dezember 12
  14. 14. Funkelnde Lichter, rote Schleifen und glänzendes Lametta schmücken Heim und öffentliche Plätze. Sie kündigen die festli-che Zeit an. Kerzen repräsentieren das Licht, das Jesus in die Welt gebracht hat. Sie fehlen fast nie bei einer Weihnachts-dekoration. Kerzen sind ein Symbol für das Licht Gottes, das bei Jesu Geburt auf die Erde gekommen ist. Denn das Volk, das in der Dunkelheit lebt, sieht ein helles Licht. Und über den Men-schen in einem vom Tode überschatteten Land strahlt ein heller Schein. – Jesaja 9:1 Dezember 13
  15. 15. Die Weihnachtseinkäufe fangen jedes Jahr früher an. Auch wenn wir das Einkaufen selbst nicht so genießen, ist es doch ein besonderes Vergnügen etwas zu suchen, das eine schöne Überraschung für unsere Kinder, andere Familienmitglieder und Freunde sein wird. Während du Geschenke verpackst oder sie unter den Baum legst, nimm dir einen Moment Zeit, um an denjenigen zu denken, der kam, um Sein Leben für uns zu geben. Lieber Jesus, es ist deine Geburt, die ich diese Weih- nachten feiere. Die Hirten brachten dir ihre Verwunderung und Anbetung; die Weisen schenkten dir Gaben aus Gold, Weihrauch und Myrrhe, um dich zu ehren. Ich bringe dir meine Liebe und Dankbarkeit. Dezember 14
  16. 16. Der immergrüne Weihnachtsbaum – sicher symbolisiert er Jesus, der sicher und unverrückbar in meinem Herzen lebt. Er welkt niemals im Winter meiner Schwierigkeiten dahin, Er ist immer bei mir. Der Stern auf der Spitze des Baumes ist wie dieser unvergessliche Stern, der vor über zweitausend Jahren den Weg zu dem einfachen Haus der Kindheit meines Retters führte. Er erinnert mich auch daran, immer nach oben zu schauen – dass es immer einen strahlenden Stern der Hoffnung gibt, auch in meinen dunkelsten Nächten. Die Kugeln und ausgefallenen Dekorationen sind die guten, frohen Dinge, die mein Leben mit großer Freude und würziger Abwechslung füllen. Und die farbenfrohen Lichterketten? Sie erinnern mich an alles, das Gott in meinem Alltag geschehen lässt, um meinen Weg im Leben zu erleuchten. (Siehe Psalm 119:105.) Ich muss mich nie allein fühlen. Und letztlich symbolisieren die Geschenke unter dem Weihnachtsbaum meine Geschenke an Jesus. Es ist schließlich Sein Geburtstag. Jedes Mal, wenn ich von Herzen gebe, schenke ich Ihm etwas. Und genau das ist, was Weihnachten wirklich ausmacht. Dezember 15
  17. 17. Von Jesus Mit Liebe Was kannst du mir dieses Jahr zu Weih-nachten schenken? Ein dankbares Herz ist ein Geschenk, das ich gerne jederzeit entgegennehme. Du machst mich glücklich, wenn du meine Segnungen, die großen und die kleinen, zu schätzten weißt. Denn ich liebe es, wenn ich dich glücklich sehe. Ich liebe es, dich lächeln zu sehen. Das bringt auch mich zum Lächeln. Ich freue mich, wenn du lachst. Ich lache liebend gerne mit dir zusammen. Jedes Lächeln und Lachen sagt mir, dass du mich liebst und mich zu schätzen weißt. Dezember 16
  18. 18. Kannst du dich an die Zeit erinnern, als du etwas sehr wünschtest, es aber so aussah, als würdest du dieses besondere Etwas niemals bekommen? Und als es schließlich kam, war es überhaupt nicht, was du erwartest hattest, sondern etwas noch viel Besseres? – Genau das tat unser himmlischer Vater zu Weihnachten. Seit Anbeginn der Zeitgeschichte hat sich der Mensch immer nach etwas Besonderem gesehnt, das sein Leben wirklich froh und erfüllt machen würde. Wer hätte jemals gedacht, dass all dies in Form eines kleinen Babys kommen würde, das zudem in einer Scheune, in einem weit entfernten Land geboren wurde? Aber genau das geschah. Gott sah auf jedes Menschenherz, das Er geschaffen hatte, auch auf alle, die noch kommen würden, und Er wusste genau, was ein jedes brauchte. Deshalb nahm er einen Teil Seines eigenen Herzens und schuf die vollkommene Antwort. Dann sandte Er Seine Antwort in die Welt, und Er nannte sie Jesus. – Keith Phillips Dezember 17
  19. 19. Von Jesus mit Liebe Du weißt ja, wie das an Geburtstagen ist—jeder möchte sich als etwas ganz Besonderes an diesem speziellen Tag fühlen. Ich bin da nicht anders und Weihnachten ist mein Geburtstag. Was ich am liebsten möchte? — Dich! Zu dieser ganz besonderen Zeit, wenn jeder mit jenen, die ihm am meisten bedeuten, zusammen sein möchte, würde ich gerne mit dir zusammen sein. Das würde meinen Geburtstag dieses Jahr zu etwas ganz speziellem machen - extra Zeit mit dir zu verbringen. Wir können tun, was immer du möchtest, wenn wir nur zusammen sind, du und ich. Wir können beieinander sitzen und uns unterhalten, oder etwas Sinnvolles lesen und zusammen darüber reflektieren. Oder wir können uns erzählen, was wir aneinander lieben und wofür wir dankbar sind. Dies sind nur ein paar Ideen durch die du mir zeigen kannst, dass du mich liebst und nicht vergessen hast, wessen Geburtstag es ist. Dezember 18
  20. 20. Von Jesus mit Liebe Weihnachten ist eine Zeit des Gebens. Es ist die Zeit, als mein Vater seinen einzigen Sohn, nämlich mich, der Welt gab. Es ist die Zeit, als ich zur Erde kam um mein Leben nieder zu legen, damit jeder, der es annehmen würde, ewiges Leben erhalten kann. Es ist die Zeit, wenn Menschen anderen Geschenke geben, im Gedenken an die Gaben, die mein Vater und ich ihnen gab. Diese Weihnacht bitte ich dich, mir das Geschenk des Schenkens zu machen. Beschenke andere, wie du mich beschenken würdest. Weihnachten gedenkt Gottes „Wohlwollen für die Menschen", aber ich möchte, dass es eine Zeit des „Wohlwollens" der Menschen für Menschen ist. Nimm dir einen Moment Zeit, um mich zu fragen, was du für jemand anders tun könntest. Gib meines Vaters Wohlwollen zurück, indem du etwas von deinem eigenen teilst. Dezember 19
  21. 21. Von Jesus mit Liebe Weihnachten ist eine wundervolle Jahreszeit, um etwas wieder gut zu machen. Der erste Schritt, um etwas wieder gut zu machen besteht darin, indem du jemandem vergibst, auch wenn du denkst, dass der andere derjenige sein sollte, der um Verzeihung bitten sollte. Hat irgendjemand dir etwas getan oder gesagt, das dich verletzt hat? Vergib! Hegst du Bitterkeit gegen jemandem in deinem Herzen? Vergib! Dezember 20
  22. 22. Von Jesus mit Liebe Ich wäre gerne zur Erde gekommen, um nur für dich allein zu leben und zu sterben, aber dennoch liebe ich alle anderen in der Welt genauso wie dich. Ich wünsche mir nichts mehr, als dass jeder eine Möglichkeit hätte, diese Liebe zu erfahren, aber viele wissen nicht einmal, dass es so eine Liebe gibt. Sie brauchen jemand, der ihnen davon erzählt und sie ihnen zeigt. Mit Recht wird gesagt, dass ich keine anderen Hände als deine Hände habe, keine anderen Füße als deine, keine anderen Augen als deine und keinen anderen Mund als deinen habe. Wenn du mir ein wirklich wundervolles Geschenk zu Weihnachten machen willst, leih mir dich. Lass mich dich mit meiner Liebe füllen, und dann lass diese Liebe durch dich auf andere überfließen. Dezember 21
  23. 23. Niemand von uns kann wirklich ergründen, wie gewaltig Gott unser Vater ist. Er befindet sich so weit jenseits unserer Vorstellungskraft, dass Er jemanden erschaffen musste, der imstande war, uns Seine Liebe zu zeigen; jemanden, der sich auf unserer Ebene befand; jemanden, den wir sehen, fühlen und erfahren konnten, jemanden, der Gott herab in den Bereich unserer Vorstellung brachte, einen Mann der wie Er Selbst war, den Er Seinen Sohn nannte. Aus diesem Grund kam Jesus an jenem allerersten Weihnachtstag, damit du die Liebe des Vaters kennen lernen kannst. Das ist der eigentliche Grund. Dezember 22
  24. 24. Zu nachtschlafender Zeit bei klarem und mit Sternen übersätem Himmel zogen die Engel den himmlischen Vorhang beiseite, so wie du das Papier eines glitzernden Geschenks aufreißt. Da ergoss sich vom Himmel Licht und Freude auf die Erde, wie Wasser aus einem gebrochenen Damm, und die Engel begannen zu rufen und zu singen. Sie brachten die Botschaft der Geburt des Jesuskinds. Die Welt hatte ihren Retter bekommen! Die Engel nannten sie „Frohe Botschaft“ und das ist es auch. – Larry Libby Dezember 23
  25. 25. nachzudenken, wie ich nach Jesu Meinung Seinen Geburtstag feiern sollte. Die Bibel gibt dazu keine genauen Anweisungen. Allerdings gibt es einen Vers, der vielleicht Aufschluss darüber geben könnte. In dieser Bibelstelle gibt Nehemia Anweisungen, wie man eine Party schmeißt: „Geht und feiert ein Fest mit köstlichem Essen und süßen Getränken“, sagt er, „und teilt eure Speisen mit denen, die nichts vorbereitet haben.“ Ich bin der Ansicht, dass Jesus – der auf Erden bei einer Hochzeit Wasser in Wein verwandelte. – wollte, dass wir Spaß haben und es genießen, beisammen zu sein. Ich denke: In der gleichen Weise, in der Er Seine eigene Müdigkeit außer Acht ließ, um sich um andere zu kümmern, würde Er auch heutzutage besorgt um die Einsamen, die Senioren, die Kranken oder die Verzweifelten sein, und Er wünscht sich, dass wir Sein Mitgefühl mit denen teilen, die wir irgendwie erreichen können. Wenn wir beiden Aspekten dieses Rates unser Bestes geben, glaube ich, dass das Ergebnis ziemlich nahe dem kommt, was sich das Geburtstagskind erhofft. - Samuel Keating Dezember 24 Obwohl ich Jesus schon mein ganzes Leben lang kenne, habe ich festgestellt, dass ich mehr an all dem Trubel teilnahm, der die Festtage umgibt, als dass ich mich mit dem eigentlichen Anlass beschäftigte. Ich nahm mir weniger Zeit als in den vorherigen Jahren, darüber
  26. 26. Wenn Gott allmächtig ist und uns aufrichtig liebt, wie die Bibel sagt, warum unternimmt Er dann nichts, um unseren Schmerz und unser Leid zu lindern? Doch, Er hat etwas unternommen. Er schickte uns Jesus. Gott fühlt unseren Schmerz. Er versteht unseren Kummer und hat Mitleid mit uns über das, was wir verloren haben. Er möchte uns in Seine Arme nehmen, um uns zu beruhigen, zu heilen, zu trösten und Sicherheit zu schenken. Ihm lag es dermaßen am Herzen, uns zu helfen, dass Er uns Seinen einzigen Sohn in Menschengestalt schick-te, damit Er unter uns lebt. Jesus sollte am eigenen Leib unsere Not erfahren. Er sollte Gottes Hände sein, uns Sein Herz offenbaren und uns in einen direkten persönlichen Kontakt mit Gottes Liebe und Kraft bringen. Gott sandte Jesus nicht, um all unsere Probleme für uns zu lösen, sondern um uns auszurüsten, damit wir die Probleme besser bewältigen und meistern können. Und deshalb haben wir an dieser Weihnacht allen Grund zur Hoffnung. Dezember 25
  27. 27. Compiled by www.freekidstories.org Text courtesy of Activated magazine. Used by permission. Photo credits: Page 10 – Freepik.com Page 11 – Courtesy of Activated magazine. Used by permission. Page 12 – Kittisak via Freedigitalphotos.net Page 13 – dragonartz via vectoropenstock.com Page 14 – bazaardeisngs via vectoropenstock.com Page 16 –freepik.com Background – freepik.com All other art copyright The Family International. Used by permission.

×