PresseinformationE&G über die Chancen von Kunst als alternatives InvestmentGünstige Voraussetzungen fürdie Vererbung von K...
Korrelation auf“, so Arnim E. Kogge, Leiter Private Banking beiELLWANGER & GEIGER Privatbankiers.Doch Kunst ist kein Inves...
Einnahmen            übersteigen,         zum       anderen         müssen         dieGegenstände mindestens zehn Jahre na...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

E&G über die Chancen von Kunst als alternatives Investment: Günstige Voraussetzungen für die Vererbung von Kunstwerken

278 Aufrufe

Veröffentlicht am

E&G über die Chancen von Kunst als alternatives Investment

Günstige Voraussetzungen für die Vererbung von Kunstwerken

von Arnim E. Kogge

Stuttgart, 29. Mai 2012

Veröffentlicht in: Wirtschaft & Finanzen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
278
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

E&G über die Chancen von Kunst als alternatives Investment: Günstige Voraussetzungen für die Vererbung von Kunstwerken

  1. 1. PresseinformationE&G über die Chancen von Kunst als alternatives InvestmentGünstige Voraussetzungen fürdie Vererbung von KunstwerkenStuttgart, 29. Mai 2012 Kunst aus einer anderenPerspektive: Immer mehr Anleger erkennen inKunstwerken nicht nur den Genuss für die Sinne, sondernauch eine interessante Assetklasse. Wer langfristig denkt,schätzt die Wertbeständigkeit, aber vor allem auch denVorteil für nachfolgende Generationen – keinVermögensgegenstand kann unter günstigerenVoraussetzungen vererbt werden als Kunstobjekte, wissendie Experten von ELLWANGER & GEIGER Privatbankiers.Der Kunstmarkt boomt – nach den Rückschlägen in den Jahren2008 und 2009 hat er sich erholt und ist sogar zu neuenRekordzahlen empor geschnellt. Insbesondere dasHochpreissegment zeigte sich im vergangenen Jahr äußerstdynamisch. Zudem haben sich die Preise insgesamt nachunten stabilisiert. „Selbst nach dem herausragenden Jahr 2011sind die Prognosen für 2012 weiterhin sehr gut, so dass sichKunst immer mehr als Anlagealternative etabliert. Mit derWertentwicklung anderer Assetklassen weist sie kaum eine . .
  2. 2. Korrelation auf“, so Arnim E. Kogge, Leiter Private Banking beiELLWANGER & GEIGER Privatbankiers.Doch Kunst ist kein Investment wie jedes andere: Bei einemKunstinvestment geht es auch um die Freude am Objekt, dieden Menschen ein Leben lang begleitet – und sogar darüberhinaus wirkt, wenn das Werk der nachfolgenden Generationerhalten bleibt. „Die Konditionen für die Vererbung vonKunstobjekten sind besonders günstig, daran hat auch dieletzte Erbschaftssteuerreform 2011 nichts geändert“, berichtetder Experte. Der Grund: Der Gesetzgeber möchte vermeiden,dass Sammlungen zur Finanzierung der Erbschaftssteuerteilweise verkauft werden müssen.Schon zu Lebzeiten lassen sich große Vermögen steuergünstigmittels einer Schenkung übertragen. „Im Erbfall sindKunstgegenstände oder -sammlungen zu 60 Prozent von derErbschaftssteuer befreit – vorausgesetzt die Erhaltung derGegenstände liegt aufgrund ihrer Bedeutung für die Kunst,Geschichte oder Wissenschaft im öffentlichen Interesse unddie Objekte werden der Forschung oder Volksbildung nutzbargemacht. Das ist beispielsweise durch den Verbleib imMuseum der Fall“, erläutert Arnim E. Kogge. Zwei weitereBedingungen sind für die teilweise Befreiung von derErbschaftssteuer zu erfüllen. Zum einen müssen die jährlichenUnterhaltskosten für die Kunstsammlung die erzielten 2
  3. 3. Einnahmen übersteigen, zum anderen müssen dieGegenstände mindestens zehn Jahre nach dem Tod imEigentum der Erben bleiben.Befinden sich die Kunstobjekte im Erbfall bereits seitmindestens 20 Jahren im Besitz der Familie oder sind sie imVerzeichnis für national wertvolles Kulturgut eingetragen, sindsie darüber hinaus dem Denkmalschutz unterstellt und werdenan ein Museum ausgeliehen, kann man sogar von einervollständigen Erbschaftssteuerbefreiung profitieren. Auch dabeigilt: Die Erben sind verpflichtet, die Kunstwerke mindestenszehn weitere Jahre nicht zu veräußern. Kogge: „EinKunstinvestment ist deshalb nicht nur bezogen auf dieSchönheit im Sinne des Betrachters sinnvoll, sondern auchunter dem Aspekt der Weitergabe an die nächste Generation.“Bei den vorliegenden Informationen handelt es sich um allgemeine Informationen, nicht umeine Anlageberatung oder Empfehlung oder eine Finanzanalyse. Für eine individuelleAnlageempfehlung oder Beratung stehen Ihnen unsere Berater gerne zur Verfügung.Kontakt:Bankhaus ELLWANGER & GEIGER KGArnim E. KoggeLeiter Private BankingLeiter Institutional BankingMitglied des DirektoriumsBörsenplatz 170174 StuttgartTelefon +49 711-21 48-232Telefax +49 711-21 48-250ArnimE.Kogge@privatbank.dewww.privatbank.de 3

×