BlockseminarHumanitäre Intervention   Eine Simulation      16.7.2012    17.-19.7.2012    Kees Wiebering views-and-vision.org
Eine Geschichte
Humanitäre Intervention Eine Simulation Ein Krisengebiet Interaktionen zwischen Akteure Projektentwicklung und Umsetzung D...
Rollen in der Simulation Spielleitung 10 Akteure (2-er Teams): UN, NGOs,  Zielgruppen Monitors (max. 4) Interventionsteam ...
Ablauf Montag – Vorbereitung mit dem Monitoring- und  Interventionsteam Dienstag – Simulation: Einführung und erste  Runde...
Was gibt es zu lernen?                         Was möchten Sie lernen?© C.A. Wiebering, Views & Vision Consulting        6
Die systemische Perspektive                       Wie werden Ziele definiert?                 Wie organisiert sich das Sys...
Die ethnologische Perspektive     Gibt es eine Kultur der Humanitären Helfer?            Wie sieht diese Kultur von Innen ...
Die EZ Kritiker                          Was läuft und was nicht?                       Verbesserungsvorschläge?© C.A. Wie...
Die persönliche Perspektive              Möchte ich in dem Umfeld arbeiten?                          Kann ich das überhaup...
Scheinen Teilnahmeschein: Teilnahme – 3 CP Kleiner Schein: Teilnahme im Monitoring- oder   Interventionssteam und kurzer B...
Für weitere Fragen                                    Kees Wiebering                           views-and-vision.org       ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Blockseminar Uni Frankfurt

395 Aufrufe

Veröffentlicht am

Blockseminar Humanitäre Intervention. Ein Planspiel für die Ethnologie Fakultät der Uni Frankfurt.

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
395
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Blockseminar Uni Frankfurt

  1. 1. BlockseminarHumanitäre Intervention Eine Simulation 16.7.2012 17.-19.7.2012 Kees Wiebering views-and-vision.org
  2. 2. Eine Geschichte
  3. 3. Humanitäre Intervention Eine Simulation Ein Krisengebiet Interaktionen zwischen Akteure Projektentwicklung und Umsetzung Der Blick von Aussen und von Innen Reflektion auf die eigene Rolle© C.A. Wiebering, Views & Vision Consulting 3
  4. 4. Rollen in der Simulation Spielleitung 10 Akteure (2-er Teams): UN, NGOs, Zielgruppen Monitors (max. 4) Interventionsteam (max. 4)© C.A. Wiebering, Views & Vision Consulting 4
  5. 5. Ablauf Montag – Vorbereitung mit dem Monitoring- und Interventionsteam Dienstag – Simulation: Einführung und erste Runde Mittwoch – Simulation: zweite und dritte Runde Donnerstag – Simulation: vierte Runde und Auswertung Eventuell: Reflektionsberichte© C.A. Wiebering, Views & Vision Consulting 5
  6. 6. Was gibt es zu lernen? Was möchten Sie lernen?© C.A. Wiebering, Views & Vision Consulting 6
  7. 7. Die systemische Perspektive Wie werden Ziele definiert? Wie organisiert sich das System?© C.A. Wiebering, Views & Vision Consulting 7
  8. 8. Die ethnologische Perspektive Gibt es eine Kultur der Humanitären Helfer? Wie sieht diese Kultur von Innen aus?© C.A. Wiebering, Views & Vision Consulting 8
  9. 9. Die EZ Kritiker Was läuft und was nicht? Verbesserungsvorschläge?© C.A. Wiebering, Views & Vision Consulting 9
  10. 10. Die persönliche Perspektive Möchte ich in dem Umfeld arbeiten? Kann ich das überhaupt? Was müsste ich noch lernen?© C.A. Wiebering, Views & Vision Consulting 10
  11. 11. Scheinen Teilnahmeschein: Teilnahme – 3 CP Kleiner Schein: Teilnahme im Monitoring- oder Interventionssteam und kurzer Bericht – 4 CP Grosser Schein: Bei Bedarf vereinbaren© C.A. Wiebering, Views & Vision Consulting 11
  12. 12. Für weitere Fragen Kees Wiebering views-and-vision.org kw@views-and-vision.org facebook/twitter/google+© C.A. Wiebering, Views & Vision Consulting 12

×