SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Web 2.0 in Forschung und Lehre Illustrationen
Audiovisuelles Material Enorme Popularität der Video-Plattformen Amateure können erstmals ohne großen finanziellen Aufwand Inhalte erstellen und publizieren Möglichkeiten auf beruflichen Erfolg durch Veröffentlichung des eigenen Video-Materials Kritik bezüglich Jugendschutz und der Verbreitung von fragwürdigem Inhalt
Audiovisuelles Material YouTube (übersetzt deine Glotze) als populärster Dienst dieser Art – Marktanteil von 47% Gegründet im Jahr 2005 Täglich 65.00 Videos hochgeladen und 100 Millionen Clips angesehen
Audiovisuelles Material Popularität durch Gemeinschaft erklärbar Möglichkeit die Videos zu bewerten und kommentieren Kritikpunkte: u.a. sind auch Reden von Adolf Hitler zu finden Videoportale als Plattform für Marketing, denn Authentizität ist oft fragwürdig
Audiovisuelles Material Diskussionspunkt aus kommunikationswissenschaftlicher Perspektive: stehen diese Videoportale in Konkurrenz mit den „alten Medien“, gibt es eine Verdrängung oder ein Nebeneinander? Auch private Fernsehsender wollen am Erfolg teilhaben und beteiligen sich an Video-Communities Neben TV-Ausstrahlungen sind Sendungen nun teilweise auch im Netz zu finden Sind die Tagesschau, der Tatort oder die Lieblingsserie als persönlicher TV-Kanal auf dem Bildschirm denkbar?
Visuelles Material Neben Videos wird auch visuelles Material – oftmals in Form von Fotoblogs – im Web 2.0 veröffentlicht Bilder werden auf einfache Weise durch Digitalkameras oder Fotohandys erstellt Flickr (etwas durchblättern) als bekannte Plattform
Visuelles Material Bilder können kommentiert werden Einbau von Bildern in eigene Blogs Durch RSS-Feeds können Bilder zu bestimmten Themenkreisen gefunden werden Bester Weg Fotos zu speichern, suchen, sortieren und teilen;
Audio-Sharing Auch Audio-Files werden im Internet zwischen Usern ausgetauscht Napster verwendet Peer-to-Peer Connection Napster stellt zum Beispiel einen zentralen Server zur Verfügung Probleme durch Urheberrechtsverletzungen

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Deraztekengott
DeraztekengottDeraztekengott
Deraztekengott
Axel Thiel
 
Dieter Rehwinkel (Centrum für Corporate Citizenship Deutschland)
Dieter Rehwinkel (Centrum für Corporate Citizenship Deutschland)Dieter Rehwinkel (Centrum für Corporate Citizenship Deutschland)
Dieter Rehwinkel (Centrum für Corporate Citizenship Deutschland)
Fachtagung "Bildung durch Beteiligung" - Oktober 2010
 
PR PLUS Interessenten-Newsletter Juli 2010
PR PLUS Interessenten-Newsletter Juli 2010PR PLUS Interessenten-Newsletter Juli 2010
PR PLUS Interessenten-Newsletter Juli 2010
PR PLUS GmbH
 
Tarea de tic de aylin y benito Act 3.
Tarea de tic de aylin y benito Act 3.Tarea de tic de aylin y benito Act 3.
Tarea de tic de aylin y benito Act 3.
Benito Ezequiel López Pérez
 
Etude Roland Berger : Les opérateurs télécoms, partenaires de la culture
Etude Roland Berger : Les opérateurs télécoms, partenaires de la culture Etude Roland Berger : Les opérateurs télécoms, partenaires de la culture
Etude Roland Berger : Les opérateurs télécoms, partenaires de la culture
Fédération Française des Télécoms
 
C:\Fakepath\Conversation
C:\Fakepath\ConversationC:\Fakepath\Conversation
C:\Fakepath\Conversation
guest8ed5d3d
 
^^
^^^^
Dell kd476 battery
Dell kd476 batteryDell kd476 battery
Dell kd476 battery
chemyok
 
Histoire de joué 6 les chateaux
Histoire de joué 6   les chateauxHistoire de joué 6   les chateaux
Histoire de joué 6 les chateaux
Denis Berthault
 
FFTélécoms - Etude Roland Berger : Les opérateurs télécoms, partenaires de la...
FFTélécoms - Etude Roland Berger : Les opérateurs télécoms, partenaires de la...FFTélécoms - Etude Roland Berger : Les opérateurs télécoms, partenaires de la...
FFTélécoms - Etude Roland Berger : Les opérateurs télécoms, partenaires de la...
Fédération Française des Télécoms
 
Yolibell
YolibellYolibell
Yolibell
yolibellmb
 
Projet de réaménagement du pôle musique
Projet de réaménagement du pôle musiqueProjet de réaménagement du pôle musique
Projet de réaménagement du pôle musique
Minnard
 
Test
TestTest
Test
Stefan
 
Atelier 13 Travailler avec la presse
Atelier 13   Travailler avec la presse Atelier 13   Travailler avec la presse
Atelier 13 Travailler avec la presse
R-Evolutions Touristiques de Brive
 
Tome 2 : Services au public
Tome 2 : Services au publicTome 2 : Services au public
Tome 2 : Services au public
paroles d'élus
 
Tome 7 : Développement économique
Tome 7 : Développement économiqueTome 7 : Développement économique
Tome 7 : Développement économique
paroles d'élus
 
5 star opportunity - die Geschäftsgelegenheit
5 star opportunity - die Geschäftsgelegenheit 5 star opportunity - die Geschäftsgelegenheit
5 star opportunity - die Geschäftsgelegenheit
Peter Uthess
 
Zelfregulering - Infographic door Impuls
Zelfregulering - Infographic door ImpulsZelfregulering - Infographic door Impuls
Zelfregulering - Infographic door Impuls
Bart van Loon
 
Alone in the dark
Alone in the darkAlone in the dark
Alone in the dark
Stéphane Hanser
 

Andere mochten auch (20)

Deraztekengott
DeraztekengottDeraztekengott
Deraztekengott
 
Dieter Rehwinkel (Centrum für Corporate Citizenship Deutschland)
Dieter Rehwinkel (Centrum für Corporate Citizenship Deutschland)Dieter Rehwinkel (Centrum für Corporate Citizenship Deutschland)
Dieter Rehwinkel (Centrum für Corporate Citizenship Deutschland)
 
PR PLUS Interessenten-Newsletter Juli 2010
PR PLUS Interessenten-Newsletter Juli 2010PR PLUS Interessenten-Newsletter Juli 2010
PR PLUS Interessenten-Newsletter Juli 2010
 
Tarea de tic de aylin y benito Act 3.
Tarea de tic de aylin y benito Act 3.Tarea de tic de aylin y benito Act 3.
Tarea de tic de aylin y benito Act 3.
 
Etude Roland Berger : Les opérateurs télécoms, partenaires de la culture
Etude Roland Berger : Les opérateurs télécoms, partenaires de la culture Etude Roland Berger : Les opérateurs télécoms, partenaires de la culture
Etude Roland Berger : Les opérateurs télécoms, partenaires de la culture
 
C:\Fakepath\Conversation
C:\Fakepath\ConversationC:\Fakepath\Conversation
C:\Fakepath\Conversation
 
^^
^^^^
^^
 
Dell kd476 battery
Dell kd476 batteryDell kd476 battery
Dell kd476 battery
 
2011 05 11 09-45 referat-topsoft2011-vertragsmanagement
2011 05 11 09-45 referat-topsoft2011-vertragsmanagement2011 05 11 09-45 referat-topsoft2011-vertragsmanagement
2011 05 11 09-45 referat-topsoft2011-vertragsmanagement
 
Histoire de joué 6 les chateaux
Histoire de joué 6   les chateauxHistoire de joué 6   les chateaux
Histoire de joué 6 les chateaux
 
FFTélécoms - Etude Roland Berger : Les opérateurs télécoms, partenaires de la...
FFTélécoms - Etude Roland Berger : Les opérateurs télécoms, partenaires de la...FFTélécoms - Etude Roland Berger : Les opérateurs télécoms, partenaires de la...
FFTélécoms - Etude Roland Berger : Les opérateurs télécoms, partenaires de la...
 
Yolibell
YolibellYolibell
Yolibell
 
Projet de réaménagement du pôle musique
Projet de réaménagement du pôle musiqueProjet de réaménagement du pôle musique
Projet de réaménagement du pôle musique
 
Test
TestTest
Test
 
Atelier 13 Travailler avec la presse
Atelier 13   Travailler avec la presse Atelier 13   Travailler avec la presse
Atelier 13 Travailler avec la presse
 
Tome 2 : Services au public
Tome 2 : Services au publicTome 2 : Services au public
Tome 2 : Services au public
 
Tome 7 : Développement économique
Tome 7 : Développement économiqueTome 7 : Développement économique
Tome 7 : Développement économique
 
5 star opportunity - die Geschäftsgelegenheit
5 star opportunity - die Geschäftsgelegenheit 5 star opportunity - die Geschäftsgelegenheit
5 star opportunity - die Geschäftsgelegenheit
 
Zelfregulering - Infographic door Impuls
Zelfregulering - Infographic door ImpulsZelfregulering - Infographic door Impuls
Zelfregulering - Infographic door Impuls
 
Alone in the dark
Alone in the darkAlone in the dark
Alone in the dark
 

Ähnlich wie Web 2.0

Ab ins Netz - Social Media für Wissenschaftler
Ab ins Netz - Social Media für WissenschaftlerAb ins Netz - Social Media für Wissenschaftler
Ab ins Netz - Social Media für Wissenschaftler
digiwis
 
Web 2.0 inkl. Second Life
Web 2.0 inkl. Second LifeWeb 2.0 inkl. Second Life
Web 2.0 inkl. Second Life
nanonan
 
Hochschulmarketing mit Web 2.0
Hochschulmarketing mit Web 2.0Hochschulmarketing mit Web 2.0
Hochschulmarketing mit Web 2.0
Helga Bechmann
 
Social Media Kampagnen - MAZ Kompaktkurs - Good Practice und Mechanismen Habe...
Social Media Kampagnen - MAZ Kompaktkurs - Good Practice und Mechanismen Habe...Social Media Kampagnen - MAZ Kompaktkurs - Good Practice und Mechanismen Habe...
Social Media Kampagnen - MAZ Kompaktkurs - Good Practice und Mechanismen Habe...
Peter Haberstich
 
Social media seminar djv bremen
Social media seminar djv bremenSocial media seminar djv bremen
Social media seminar djv bremen
Ulrike Langer
 
Web2.0 flickr slideshare
Web2.0 flickr slideshareWeb2.0 flickr slideshare
Web2.0 flickr slideshare
Meyer-Hudi
 
Workshop Web 2.0 im Kulturbetrieb MAI Tagung
Workshop Web 2.0 im Kulturbetrieb MAI TagungWorkshop Web 2.0 im Kulturbetrieb MAI Tagung
Workshop Web 2.0 im Kulturbetrieb MAI Tagung
Karin Janner
 
Linksaktiv@LIMAdigital - Session 3 - Soziale Netze als Kampagneninstrument
Linksaktiv@LIMAdigital - Session 3 - Soziale Netze als KampagneninstrumentLinksaktiv@LIMAdigital - Session 3 - Soziale Netze als Kampagneninstrument
Linksaktiv@LIMAdigital - Session 3 - Soziale Netze als Kampagneninstrument
Mark Seibert
 
User-Generated Content als Qualitätsmedium?
User-Generated Content als Qualitätsmedium?User-Generated Content als Qualitätsmedium?
User-Generated Content als Qualitätsmedium?
S. Dreyer
 
'Anyone Can Edit': Vom Nutzer zum Produtzer (2009, Münster Version)
'Anyone Can Edit': Vom Nutzer zum Produtzer (2009, Münster Version)'Anyone Can Edit': Vom Nutzer zum Produtzer (2009, Münster Version)
'Anyone Can Edit': Vom Nutzer zum Produtzer (2009, Münster Version)
Axel Bruns
 
Update: Vorlesung BAW - Social Media Tools
Update: Vorlesung BAW - Social Media ToolsUpdate: Vorlesung BAW - Social Media Tools
Update: Vorlesung BAW - Social Media Tools
Claudia Becker
 
Oer workshop moin hannover mission possible 20180905 z v
Oer workshop moin hannover mission possible 20180905 z vOer workshop moin hannover mission possible 20180905 z v
Oer workshop moin hannover mission possible 20180905 z v
waffner
 
Wikipedia trift Bibliothek. Visionen der Zusammenarbeit
Wikipedia trift Bibliothek. Visionen der ZusammenarbeitWikipedia trift Bibliothek. Visionen der Zusammenarbeit
Wikipedia trift Bibliothek. Visionen der Zusammenarbeit
Patrick Danowski
 
Vorüberlegungen zur Diplomarbeit "Wikis in Unternehmen"
Vorüberlegungen zur Diplomarbeit "Wikis in Unternehmen"Vorüberlegungen zur Diplomarbeit "Wikis in Unternehmen"
Vorüberlegungen zur Diplomarbeit "Wikis in Unternehmen"
Tim Bartel
 
Digitale Selbstvermarktung Scoopcamp 2011
Digitale Selbstvermarktung Scoopcamp 2011Digitale Selbstvermarktung Scoopcamp 2011
Digitale Selbstvermarktung Scoopcamp 2011
Ulrike Langer
 
Leseprobe "CSR und Social Media"
Leseprobe "CSR und Social Media"Leseprobe "CSR und Social Media"
Leseprobe "CSR und Social Media"
Oliver Chaudhuri
 
Präsentation_Dr_ Benedikt_Koehler
Präsentation_Dr_ Benedikt_KoehlerPräsentation_Dr_ Benedikt_Koehler
Präsentation_Dr_ Benedikt_Koehler
ethority
 
Open Educational Resources (OER) Lehren und Lernen mit freien Bildungsmateria...
Open Educational Resources (OER) Lehren und Lernen mit freien Bildungsmateria...Open Educational Resources (OER) Lehren und Lernen mit freien Bildungsmateria...
Open Educational Resources (OER) Lehren und Lernen mit freien Bildungsmateria...
Petra Danielczyk
 
Social Media für Innovative Objektpartner
Social Media für Innovative ObjektpartnerSocial Media für Innovative Objektpartner
Social Media für Innovative Objektpartner
Stephan Hörsken
 

Ähnlich wie Web 2.0 (20)

Ab ins Netz - Social Media für Wissenschaftler
Ab ins Netz - Social Media für WissenschaftlerAb ins Netz - Social Media für Wissenschaftler
Ab ins Netz - Social Media für Wissenschaftler
 
Web 2.0 inkl. Second Life
Web 2.0 inkl. Second LifeWeb 2.0 inkl. Second Life
Web 2.0 inkl. Second Life
 
Hochschulmarketing mit Web 2.0
Hochschulmarketing mit Web 2.0Hochschulmarketing mit Web 2.0
Hochschulmarketing mit Web 2.0
 
Social Media Kampagnen - MAZ Kompaktkurs - Good Practice und Mechanismen Habe...
Social Media Kampagnen - MAZ Kompaktkurs - Good Practice und Mechanismen Habe...Social Media Kampagnen - MAZ Kompaktkurs - Good Practice und Mechanismen Habe...
Social Media Kampagnen - MAZ Kompaktkurs - Good Practice und Mechanismen Habe...
 
Social media seminar djv bremen
Social media seminar djv bremenSocial media seminar djv bremen
Social media seminar djv bremen
 
Web 2.0 für Museen
Web 2.0 für MuseenWeb 2.0 für Museen
Web 2.0 für Museen
 
Web2.0 flickr slideshare
Web2.0 flickr slideshareWeb2.0 flickr slideshare
Web2.0 flickr slideshare
 
Workshop Web 2.0 im Kulturbetrieb MAI Tagung
Workshop Web 2.0 im Kulturbetrieb MAI TagungWorkshop Web 2.0 im Kulturbetrieb MAI Tagung
Workshop Web 2.0 im Kulturbetrieb MAI Tagung
 
Linksaktiv@LIMAdigital - Session 3 - Soziale Netze als Kampagneninstrument
Linksaktiv@LIMAdigital - Session 3 - Soziale Netze als KampagneninstrumentLinksaktiv@LIMAdigital - Session 3 - Soziale Netze als Kampagneninstrument
Linksaktiv@LIMAdigital - Session 3 - Soziale Netze als Kampagneninstrument
 
User-Generated Content als Qualitätsmedium?
User-Generated Content als Qualitätsmedium?User-Generated Content als Qualitätsmedium?
User-Generated Content als Qualitätsmedium?
 
'Anyone Can Edit': Vom Nutzer zum Produtzer (2009, Münster Version)
'Anyone Can Edit': Vom Nutzer zum Produtzer (2009, Münster Version)'Anyone Can Edit': Vom Nutzer zum Produtzer (2009, Münster Version)
'Anyone Can Edit': Vom Nutzer zum Produtzer (2009, Münster Version)
 
Update: Vorlesung BAW - Social Media Tools
Update: Vorlesung BAW - Social Media ToolsUpdate: Vorlesung BAW - Social Media Tools
Update: Vorlesung BAW - Social Media Tools
 
Oer workshop moin hannover mission possible 20180905 z v
Oer workshop moin hannover mission possible 20180905 z vOer workshop moin hannover mission possible 20180905 z v
Oer workshop moin hannover mission possible 20180905 z v
 
Wikipedia trift Bibliothek. Visionen der Zusammenarbeit
Wikipedia trift Bibliothek. Visionen der ZusammenarbeitWikipedia trift Bibliothek. Visionen der Zusammenarbeit
Wikipedia trift Bibliothek. Visionen der Zusammenarbeit
 
Vorüberlegungen zur Diplomarbeit "Wikis in Unternehmen"
Vorüberlegungen zur Diplomarbeit "Wikis in Unternehmen"Vorüberlegungen zur Diplomarbeit "Wikis in Unternehmen"
Vorüberlegungen zur Diplomarbeit "Wikis in Unternehmen"
 
Digitale Selbstvermarktung Scoopcamp 2011
Digitale Selbstvermarktung Scoopcamp 2011Digitale Selbstvermarktung Scoopcamp 2011
Digitale Selbstvermarktung Scoopcamp 2011
 
Leseprobe "CSR und Social Media"
Leseprobe "CSR und Social Media"Leseprobe "CSR und Social Media"
Leseprobe "CSR und Social Media"
 
Präsentation_Dr_ Benedikt_Koehler
Präsentation_Dr_ Benedikt_KoehlerPräsentation_Dr_ Benedikt_Koehler
Präsentation_Dr_ Benedikt_Koehler
 
Open Educational Resources (OER) Lehren und Lernen mit freien Bildungsmateria...
Open Educational Resources (OER) Lehren und Lernen mit freien Bildungsmateria...Open Educational Resources (OER) Lehren und Lernen mit freien Bildungsmateria...
Open Educational Resources (OER) Lehren und Lernen mit freien Bildungsmateria...
 
Social Media für Innovative Objektpartner
Social Media für Innovative ObjektpartnerSocial Media für Innovative Objektpartner
Social Media für Innovative Objektpartner
 

Web 2.0

  • 1. Web 2.0 in Forschung und Lehre Illustrationen
  • 2. Audiovisuelles Material Enorme Popularität der Video-Plattformen Amateure können erstmals ohne großen finanziellen Aufwand Inhalte erstellen und publizieren Möglichkeiten auf beruflichen Erfolg durch Veröffentlichung des eigenen Video-Materials Kritik bezüglich Jugendschutz und der Verbreitung von fragwürdigem Inhalt
  • 3. Audiovisuelles Material YouTube (übersetzt deine Glotze) als populärster Dienst dieser Art – Marktanteil von 47% Gegründet im Jahr 2005 Täglich 65.00 Videos hochgeladen und 100 Millionen Clips angesehen
  • 4. Audiovisuelles Material Popularität durch Gemeinschaft erklärbar Möglichkeit die Videos zu bewerten und kommentieren Kritikpunkte: u.a. sind auch Reden von Adolf Hitler zu finden Videoportale als Plattform für Marketing, denn Authentizität ist oft fragwürdig
  • 5. Audiovisuelles Material Diskussionspunkt aus kommunikationswissenschaftlicher Perspektive: stehen diese Videoportale in Konkurrenz mit den „alten Medien“, gibt es eine Verdrängung oder ein Nebeneinander? Auch private Fernsehsender wollen am Erfolg teilhaben und beteiligen sich an Video-Communities Neben TV-Ausstrahlungen sind Sendungen nun teilweise auch im Netz zu finden Sind die Tagesschau, der Tatort oder die Lieblingsserie als persönlicher TV-Kanal auf dem Bildschirm denkbar?
  • 6. Visuelles Material Neben Videos wird auch visuelles Material – oftmals in Form von Fotoblogs – im Web 2.0 veröffentlicht Bilder werden auf einfache Weise durch Digitalkameras oder Fotohandys erstellt Flickr (etwas durchblättern) als bekannte Plattform
  • 7. Visuelles Material Bilder können kommentiert werden Einbau von Bildern in eigene Blogs Durch RSS-Feeds können Bilder zu bestimmten Themenkreisen gefunden werden Bester Weg Fotos zu speichern, suchen, sortieren und teilen;
  • 8. Audio-Sharing Auch Audio-Files werden im Internet zwischen Usern ausgetauscht Napster verwendet Peer-to-Peer Connection Napster stellt zum Beispiel einen zentralen Server zur Verfügung Probleme durch Urheberrechtsverletzungen