SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 29
StrategieVorarlberger Landesfechtverband Mit freundlicher Unterstützung von
Stärken/Schwächen-Analyse Stärken Schwächen Professionelle sportliche Betreuungskapazitäten Landesfechtzentrum Sportlerpotenzial Sportgymnasium Zusammenarbeit der Vereine Qualifizierte Ehrenamtliche Mitarbeiter und engagierte Eltern Starke Partner in Land/Gemeinden ,[object Object]
Unklare Aufgabenverteilung, Vermischung Verein/Verband
Verbesserungsbedarf bei der Kommunikation innerhalb des Verbands und mit Vereinen
Unkonkrete Stellenprofile bei den Angestellten, kaum Kontrolle/Feedback/Wertschätzung
Geringer Bekanntheitsgrad in der breiten Öffentlichkeit, wenig Sponsorengelder,[object Object]
Flexible Allokation Trainer- und Hallenzeiten nach Vereinsbedarf
Gemeinsame Vertretung nach Außen Kosten Halle, Trainer,... Verein Verband Nachteile, die wir managen müssen! ,[object Object]
Geringe Transparenz über Mittelverwendung bei Vereinen  Klare Verteilungsregeln, viel Kommunikation
Wenig vereinsinterne Autonomie und Flexibilität  Vermeidung von unnötigen EingriffenVerein Verein
Ziele/Strategien
Der VLFV ist erfolgreichster Landesfechtverband in Österreich in Bezug auf Struktur, Mitgliederzahlen und Erfolge. Die Fechter des VLFV sind in der Weltspitze der Allgemeinen Klasse. Wir haben einen Olympia-Teilnehmer. Fechten ist in Vorarlberg etabliert und bekannt. Der VLFV hat eine Betreuungs- und Ausbildungsstruktur geschaffen, die kontinuierliche Erfolge ermöglicht. Der VLFV verfügt über ein professionell arbeitendes Management, bestehend aus qualifizierten Ehrenamtlichen und Angestellten.  Vision 2024
Quantitative Ziele/Messgrößen
Strategien/Maßnahmen 1/3
Strategien/Maßnahmen 2/3
Strategien/Maßnahmen 3/3
AufgabendefinitionVLFV-Vorstand
Trennung Vereins-/Verbandsaufgaben
VLFV-Vorstand Präsident Jürgen Pfefferkorn Vorstand, jeweils 1 Stimme Kassier Friederike Helfer Präsident-Stellvertreter Roger Koplenig Schriftführer N.N. Beiräte, keine Stimme Vertreter TSJ Feldkirch Sportlicher Leiter René Helfer Vertreter FTSD Vertreter Fechtclub Hohenems Vertreter Fechtclub  Schwarzach
Funktionsweise VLFV-Vorstand Mindestens 4 Vorstandssitzungen pro Jahr, (Standard-Agenda siehe nächste Folie) Sitzungstermine werden zu Jahresbeginn festgelegt, Einladung zu den Sitzungen erfolgt durch den Präsidenten Der Sportliche Leiter und jeweils ein Vertreter jedes Vereines sind als Beiräte zu jeder Sitzung eingeladen, haben aber kein Stimmrecht Entscheidung im Vorstand mit einfacher Mehrheit, bei Stimmengleichheit entscheidet der Präsident (gemäß Statuten) Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn alle Mitglieder eingeladen und mindestens 2 Vorstände anwesend sind (gemäß Statuten) Jede Vorstandssitzung wird protokolliert und allen Mitgliedern zeitnah zugeschickt
Meetingrhythmus VLFV-Vorstand
Stellenprofil Präsident
Stellenprofil Präsident-Stellvertreter
Stellenprofil Kassier
Stellenprofil Schriftführer
Stellenprofil Sportl. Leiter
Entwurf Einsatz VLFV-Trainer 2011/12  Zu detaillieren in jährlicher Leistungsvereinbarung zwischen Verband und Trainer
Landesfechtzentrum Landestraining, Kader- und Sportgymnasiumstraining finden ausnahmslos im Landesfechtzentrum statt Das Landesfechtzentrum steht allen Vereinen zum Training offen Der FTSD ist stützpunkttragender Verein und hat im Landesfechtzentrum seine Vereinstrainingsstätte Dem FTSD obliegt es, auf Ordnung und Sauberkeit des Fechtzentrums zu achten und dessen Reinigung sowie kleine Instandhaltungen zu veranlassen Das Landesfechtzentrum wird finanziert durch den VLFV und den FTSD als stützpunktragendem Verein Der VLFV ist Träger des Landesfechtzentrums, er regelt im Konfliktfall die Nutzung sowie die Verteilung der Nutzungsentgelte
Budget

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Gudynas vidadespuestaextractivismooxfam12
Gudynas vidadespuestaextractivismooxfam12Gudynas vidadespuestaextractivismooxfam12
Gudynas vidadespuestaextractivismooxfam12
Crónicas del despojo
 
Gedenkstaetten
GedenkstaettenGedenkstaetten
Gedenkstaetten
T10acite
 
T4 frankfurt am main-rev
T4   frankfurt am main-revT4   frankfurt am main-rev
T4 frankfurt am main-rev
AndyAustrich
 
gfz-geolab_sumatra-tohoku-mittelmeer
gfz-geolab_sumatra-tohoku-mittelmeergfz-geolab_sumatra-tohoku-mittelmeer
gfz-geolab_sumatra-tohoku-mittelmeer
Herry Tjahjono
 
Kollaborative textverarbeitung mit substance
Kollaborative textverarbeitung mit substanceKollaborative textverarbeitung mit substance
Kollaborative textverarbeitung mit substance
Christoph Honeder
 
SOOC_Präsenzveranstaltung_Dresden_1
SOOC_Präsenzveranstaltung_Dresden_1SOOC_Präsenzveranstaltung_Dresden_1
SOOC_Präsenzveranstaltung_Dresden_1
Andrea Lißner
 

Andere mochten auch (17)

REDES WIFI
REDES WIFIREDES WIFI
REDES WIFI
 
Renders XCOPE GRU
Renders XCOPE GRURenders XCOPE GRU
Renders XCOPE GRU
 
Standard
StandardStandard
Standard
 
Gudynas vidadespuestaextractivismooxfam12
Gudynas vidadespuestaextractivismooxfam12Gudynas vidadespuestaextractivismooxfam12
Gudynas vidadespuestaextractivismooxfam12
 
Gedenkstaetten
GedenkstaettenGedenkstaetten
Gedenkstaetten
 
T4 frankfurt am main-rev
T4   frankfurt am main-revT4   frankfurt am main-rev
T4 frankfurt am main-rev
 
Social Media Einblicke
Social Media Einblicke Social Media Einblicke
Social Media Einblicke
 
Achim Fischer: Konkrete PR-Ziele entwickeln
Achim Fischer: Konkrete PR-Ziele entwickelnAchim Fischer: Konkrete PR-Ziele entwickeln
Achim Fischer: Konkrete PR-Ziele entwickeln
 
Honey PC05A (Deutsche Version)
Honey PC05A (Deutsche Version)Honey PC05A (Deutsche Version)
Honey PC05A (Deutsche Version)
 
Broschure
BroschureBroschure
Broschure
 
Präsentation didacta 2012
Präsentation didacta 2012Präsentation didacta 2012
Präsentation didacta 2012
 
gfz-geolab_sumatra-tohoku-mittelmeer
gfz-geolab_sumatra-tohoku-mittelmeergfz-geolab_sumatra-tohoku-mittelmeer
gfz-geolab_sumatra-tohoku-mittelmeer
 
Kollaborative textverarbeitung mit substance
Kollaborative textverarbeitung mit substanceKollaborative textverarbeitung mit substance
Kollaborative textverarbeitung mit substance
 
Andreas Archut: Krisen - Und wie man sie durchsteht
Andreas Archut: Krisen - Und wie man sie durchstehtAndreas Archut: Krisen - Und wie man sie durchsteht
Andreas Archut: Krisen - Und wie man sie durchsteht
 
SOOC_Präsenzveranstaltung_Dresden_1
SOOC_Präsenzveranstaltung_Dresden_1SOOC_Präsenzveranstaltung_Dresden_1
SOOC_Präsenzveranstaltung_Dresden_1
 
4 urtekoak lanean
4 urtekoak lanean4 urtekoak lanean
4 urtekoak lanean
 
The biggest secret oktober 2013
The biggest secret oktober 2013The biggest secret oktober 2013
The biggest secret oktober 2013
 

Mehr von Roger Koplenig (7)

Info-Veranstaltung Diplomlehrgang Marketing und Medienkommunikation BFI Vorar...
Info-Veranstaltung Diplomlehrgang Marketing und Medienkommunikation BFI Vorar...Info-Veranstaltung Diplomlehrgang Marketing und Medienkommunikation BFI Vorar...
Info-Veranstaltung Diplomlehrgang Marketing und Medienkommunikation BFI Vorar...
 
Marketing in Sozialen Netzwerken
Marketing in Sozialen NetzwerkenMarketing in Sozialen Netzwerken
Marketing in Sozialen Netzwerken
 
Weider Presentation Austria Showcase in Dublin
Weider Presentation Austria Showcase in DublinWeider Presentation Austria Showcase in Dublin
Weider Presentation Austria Showcase in Dublin
 
Social-Media-Strategy-RedBook-Final
Social-Media-Strategy-RedBook-FinalSocial-Media-Strategy-RedBook-Final
Social-Media-Strategy-RedBook-Final
 
Social Media Strategie Workshop
Social Media Strategie WorkshopSocial Media Strategie Workshop
Social Media Strategie Workshop
 
Präsentation Fechten in Vorarlberg
Präsentation Fechten in VorarlbergPräsentation Fechten in Vorarlberg
Präsentation Fechten in Vorarlberg
 
Präsentation kick off-meeting
Präsentation kick off-meetingPräsentation kick off-meeting
Präsentation kick off-meeting
 

Strategiekonzept Vorarlberger Landesfechtverband 2011

  • 1. StrategieVorarlberger Landesfechtverband Mit freundlicher Unterstützung von
  • 2.
  • 4. Verbesserungsbedarf bei der Kommunikation innerhalb des Verbands und mit Vereinen
  • 5. Unkonkrete Stellenprofile bei den Angestellten, kaum Kontrolle/Feedback/Wertschätzung
  • 6.
  • 7. Flexible Allokation Trainer- und Hallenzeiten nach Vereinsbedarf
  • 8.
  • 9. Geringe Transparenz über Mittelverwendung bei Vereinen  Klare Verteilungsregeln, viel Kommunikation
  • 10. Wenig vereinsinterne Autonomie und Flexibilität  Vermeidung von unnötigen EingriffenVerein Verein
  • 12. Der VLFV ist erfolgreichster Landesfechtverband in Österreich in Bezug auf Struktur, Mitgliederzahlen und Erfolge. Die Fechter des VLFV sind in der Weltspitze der Allgemeinen Klasse. Wir haben einen Olympia-Teilnehmer. Fechten ist in Vorarlberg etabliert und bekannt. Der VLFV hat eine Betreuungs- und Ausbildungsstruktur geschaffen, die kontinuierliche Erfolge ermöglicht. Der VLFV verfügt über ein professionell arbeitendes Management, bestehend aus qualifizierten Ehrenamtlichen und Angestellten. Vision 2024
  • 19. VLFV-Vorstand Präsident Jürgen Pfefferkorn Vorstand, jeweils 1 Stimme Kassier Friederike Helfer Präsident-Stellvertreter Roger Koplenig Schriftführer N.N. Beiräte, keine Stimme Vertreter TSJ Feldkirch Sportlicher Leiter René Helfer Vertreter FTSD Vertreter Fechtclub Hohenems Vertreter Fechtclub Schwarzach
  • 20. Funktionsweise VLFV-Vorstand Mindestens 4 Vorstandssitzungen pro Jahr, (Standard-Agenda siehe nächste Folie) Sitzungstermine werden zu Jahresbeginn festgelegt, Einladung zu den Sitzungen erfolgt durch den Präsidenten Der Sportliche Leiter und jeweils ein Vertreter jedes Vereines sind als Beiräte zu jeder Sitzung eingeladen, haben aber kein Stimmrecht Entscheidung im Vorstand mit einfacher Mehrheit, bei Stimmengleichheit entscheidet der Präsident (gemäß Statuten) Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn alle Mitglieder eingeladen und mindestens 2 Vorstände anwesend sind (gemäß Statuten) Jede Vorstandssitzung wird protokolliert und allen Mitgliedern zeitnah zugeschickt
  • 27. Entwurf Einsatz VLFV-Trainer 2011/12 Zu detaillieren in jährlicher Leistungsvereinbarung zwischen Verband und Trainer
  • 28. Landesfechtzentrum Landestraining, Kader- und Sportgymnasiumstraining finden ausnahmslos im Landesfechtzentrum statt Das Landesfechtzentrum steht allen Vereinen zum Training offen Der FTSD ist stützpunkttragender Verein und hat im Landesfechtzentrum seine Vereinstrainingsstätte Dem FTSD obliegt es, auf Ordnung und Sauberkeit des Fechtzentrums zu achten und dessen Reinigung sowie kleine Instandhaltungen zu veranlassen Das Landesfechtzentrum wird finanziert durch den VLFV und den FTSD als stützpunktragendem Verein Der VLFV ist Träger des Landesfechtzentrums, er regelt im Konfliktfall die Nutzung sowie die Verteilung der Nutzungsentgelte
  • 30. Die Budgetstruktur orientiert sich an der Förderstruktur des Landes Vorarlberg. Budgetmittel und Fördergelder werden ausschließlich zweckgebunden eingesetzt. Der VLFV setzt seine Mittel entsprechend den definierten Ziele und Strategien ein. Vereinsprojekte, die den definierten Zielen und Strategien entsprechen, werden vorrangig unterstützt. Die Vereinsbeiträge richten sich nach den in Anspruch genommenen Leistungen, insbes. den zur Verfügung gestellten Trainerkapazitäten (fixiert in jährlicher Leistungsvereinbarung) Die Erfüllung der vereinbarten Leistungen wird durch den Verein überwacht und finanziell mitgetragen. Entstandene Mehrkosten durch zusätzliche Leistungen (z.B. weitere Turnierfahrten) werden direkt dem Verein weiterverrechnet. Ebenso führen Minderkosten beim VLFV durch nicht in Anspruch genommene Leistungen zu einer Reduktion des Vereinsbeitrages. Die Vereine verpflichten sich, ihnen zustehende Leistungsunterstützungen zeitnah abzurechnen und mit Originalrechnungen zu belegen. Der Kassier informiert bei jeder Vorstandssitzung und auf Anfrage jederzeit alle Vorstandsmitglieder und Vereine über den aktuellen Budgetstatus. Budget-Grundsätze
  • 31. Budgetprozess Vorstand Verein Land Ideen/Schwerpunkte Kriterien Projekte, Trainerbedarf Jun Budgetentwurf inkl. Förderungsansuchen, Leistungsvereinbarung Aug Rückmeldung/Zustimmung Rückmeldung/Unterz. Leistungsvereinbarung Dez Beschluss Budget Beitragsrechnungen Abrechnungen Laufende Kontrolle/Kommunikation
  • 32.
  • 33. Transparenz über Berechnung Landesförderung
  • 35.
  • 37.
  • 38. Übungsleiterausbildung in Zusammenarbeit mit dem Sportservice (jährlich, mind. 2 Teilnehmer) Kampfrichterausbildung 1. Stufe (jährlich, U17) Trainerausbildung „Vorarlbergtrainer“ (bei Bedarf) Regelmäßige Weiterbildung in allen Bereichen Interne Ausbildung
  • 39. Anfänger- und Turnierreifeprüfung laut ÖFV Vorgabe Vorarlberger Fechtschule (technisch/taktisches Ausbildungsprogramm) Internationale Jugendliga IBF Jugend D/C/B (erstes WK-System) Landeskaderkreise (individuelle Betreuung, Vorbereitung Sportgymnasium) Nationale Rangliste Jugend B (Einstieg in nationales WK-System) Sportgymnasium (individueller Trainings- und Betreuungsplan) Nachwuchsteams des ÖFV (U17 / U20) Europa- und Weltcup, WM, EM Allgemeine Klasse (Weltcup, EM, WM, OS) Eckpunkte sportliche Ausbildung