SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
RA RAUM&ARCHITEKTUR
                                                                           Ausgabe 5/2012




                             Das Fachmagazin für Architektur und Innenausbau




     Hotel de Rome, Berlin     Lufthansa Lounges Frankfurt   Kreiskrankenhaus Schotten




Preis: 6,90 €
ISSN 2193-9276
Architekturmuseum Frankfurt • Native Union •
Wir wünschen unseren Kunden und                Messe Frankfurt • bluepool GmbH • smp Archi-
       Partnern ein frohes                     tekten Ingenieure • 3DELUXE IN/EXTERIOR •
 Weihnachtsfest und einen guten                aretanaSolar • Architekturbüro Peter Fenchel •
     Rutsch in das Jahr 2013                   Royal Mosa NL • JOI-DESIGN GmbH Innenar-
                                               chitekten • Marburg Tapetenfabrik • Voglauer
Möbelwerk • Kauffmann Theillig & Partner Architektur • Atelier Markgraph GmbH • Graft Ge-
sellschaft von Architekten mbH • Ollertz Architekten BDA • Fliesen Eckstein GmbH & Co. KG •
ERWE GmbH Grossküchentechnik GmbH • Oechsner Architekten Ingenieure • Schreinerei Hein
• Elektro Pfeuffer GmbH & Co. KG • Accentum • Kastner Pichler Architekten • Kluge Sanierung
GmbH • KALDEWEI • PROJECT FLOORS • koelnmesse • Architect@Work • Schlegel GmbH • c2-
Design • Arthur Fischer Architekten • Dormero Hotel Stuttgart • tnl • LEDO-LED GmbH • Deko
Woerner • objektflor • aumkontor Innenarchitektur Architektur • Ladenbau Turner • Gerhard
König GmbH • Kessler Innenausbau • Asmussen & Partner GbR • Tischlerei Holger Sacher •
hofmann keicher ring GbR • Kilpper • audivision Lange • GKM architekturstudio • j.Mai & C0.
Massiv-Fertighaus GmbH • Messe, Gießen • IGE weyersberg die geologen gmbh • Küchen-
Zentrum Bleichstraße 15, Gießen • FRANKEN  ARCHITEKTEN GMBH • STAUBACH + PARTNER
Architekten • Barbara Staubach Fotografin • Heinisch GmbH Garten- und Landschaftsgestal-
tung • HOBA Trockenbau GmbH • Bauelemente Herbst • HARTMANN & SOHN Natursteinar-
beiten • S.B.S. Estriche • Weber Ingenieurbüro • IPB Statik Pausinger und Bug • EPOWIT
BAUTECHNIK GMBH • planungsgruppek architekten & ingenieure bdb • HAHN MALERMEI-
STER • Marmor Schwing GmbH & Co.KG. • INGENIEURBÜRO datec • sandro ferri architekt •
hiepler, brunier berlin Fotografen • FORSTER ARCHITEKTEN • Wrede & Niedecken GmbH •
Lisa Farkas Fotografin • Harald Glööckler • Architektengruppe Naujack Rumpenhorst • Ge-
brüder Rech GmbH Sportsysteme • AAg Loebner · Schäfer ·Weber BDA Freie Architekten GmbH
• Karoline Becker Architektin • MTB Schreinerei • Lauinger Ladenbau GmbH • MYLIGHT Licht-
konzepte • Josef Feuerstein GmbH • Genest & Partner Ingenieurbüro GmbH • PR-Agentur
PR4YOU • EMDH Design Handel •Weschler Bau GmbH • Lindner Group GmbH • Staubach Raum-
ausstattung                                                                                  •
Reichert Holztechnik GmbH & Co. KG • Cooltherm GmbH • Schweitzer Ladenbau AG • Janoschka
GmbH • deutsche licht • Kiesel Bauchemie GmbH & Co. KG • IBE GmbH • Eltec Elemente-Technik
GmbH • coadingcoast • bkp kolde kollegen GmbH • Interior Design – Thorsten Müller • PROFIL
MARKETING • Hotel auf der Wartburg • Konway & NösingerGmbH • Hotel de Rome •

Besondere Grüße und vielen Dank für die gute Zusammenarbeit im Jahr 2012 gehen an :
Harald Glööckler, Holger Ballwanz, Thomas Wülbeck, Ulf Schmidt, Uli Jetzt, Ralph Ludwig,
Franziska Damm, Frithjof Tross, Barbara Lagae, Daniela Lohrey, Nina Petermann, Lars Friedrich,
Simone Lohrey, Oliver Kuhnert, Nora Zerelli, Adolfo Brehm, Markus Konway, Stefan Winter
EDITORIAL




 Michael Schäfer
 Herausgeber




Liebe Leserinnen,
Liebe Leser,

der Winter hat uns voll im Griff und das Jahr 2012, mit all seinen Höhen und
Tiefen neigt sich dem Ende zu. Die letzte Ausgabe von Raum & Architektur in
diesem Jahr stellt Ihnen mit den ausgewählten Themen und Projekten einige
Möglichkeiten bei der Planung, Gestaltung und Ausführung vor.
Ob das Einhalten des Corporate Identity eines Unternehmens, das Umsetzen
von Trends oder die produktive Kommunikation zwischen Auftraggeber,
Planer und ausführendem Unternehmen, all das werden Sie zu diesem
Thema erfahren.
Informieren Sie sich über die Architect@Work die am 07. Und 08. November
erstmals in Stuttgart stattfand. Aussteller und Besucher waren von diesem ein-
zigartigen Event mehr als begeistert. Schauen Sie sich an wie die Lufthansa
AG im neuen Flughafenabschnitt A-Plus in Frankfurt am Main ihre Fluggäste
verwöhnt. Eine „Festung“ in Rüsselsheim, die seitens vom Museum vorge-
gebene Bedingung energetisch zu Sanieren, und dabei die unterschiedlichs-
ten Zeitschichten zu beachten. Hierbei stellt sich immer wieder heraus: Die
konstruktive Zusammenarbeit zwischen den am Bau Beteiligten führt immer
zu einem qualitativ hochwertigen, sehenswerten Ergebnis.
Im Januar empfehlen wir Ihnen einen Besuch der imm cologne in Köln, die vom
14.- 21. Januar 2013 stattfindet. Die erste Einrichtungsmesse im Jahr 2013
präsentiert die neuesten internationalen Möbel- und Einrichtungstrends im
weltweit wichtigsten Einrichtungsmarkt.
Zum zweiten Mal präsentiert sich dabei die LivingKitchen – Das internationale
Küchenevent mit ca. 42.000m² auf der imm cologne.

Nun wünsche ich Ihnen ein frohes Fest, einen guten Rutsch in das Jahr 2013
und viel Spaß beim Lesen unserer neuen Ausgabe mit spannenden Baupro-
jekten, Neuheiten und Informationen, von Menschen, die sich mit Architektur
identifizieren.




Ihr Michael Schäfer
Herausgeber



                                                           3
INHALT




          3 Editorial

          4 Inhalt

          5 Aktuelles

          8 BAUExpo 2013 - Die ideale Informationsplattform

         10 LEUROCOM® zeigt „Virtual Sky“ und
            interaktive LE3D-Kugel

         12 Nachberichterstattung ARCHITECT@WORK Stuttgart

         16 EM DESIGN HANDEL

         18 Raiffeisenbank Bludenz

         24 Frankenberger Bank

         28 Hotel de Rome, Berlin

         34 A-Plus Neue Lufthansa Lounges Flughafen Frankfurt

         40 Sporthaus Münzinger - Fans United

         44 Haus der Terrassen

         48 Festung Rüsselsheim

         52 Kreiskrankenhaus Schotten

         58 Vorschau/Impressum
AKTUELLES



Oscar Niemeyer verstorben
                                                          len das Gebäude des Nationalkon-
                                                          gresses mit den zwei weißen Halb-
                                                          schalen und die kronenförmige
                                                          Kathedrale. Weitere Bauwerke Nie-
                                                          meyers sind die Parteizentrale der fran-
                                                          zösischen Kommunisten in Paris und
                                                          das Sambadrom in Rio de Janeiro, in
                                                          dem die alljährlichen Karnevalsumzüge
                                                          stattfinden. Das auffällige Merkmal sei-
                                                          ner Bauwerke ist die kurvenförmige
Vordenker der Architektur und Meis-                       Gestaltung, wie z.B. das Niteroi Con-
ter der Moderne, Oscar Niemeyer                           temporary Art Museum in Brasilien
verstarb am 05. Dezember 2012 in sei-                     oder die schlangenförmigen Aufgänge
ner Heimatstadt Rio de Janeiro im                         im Innern des Pavillion Ciccillo Mata-
Alter von 104 Jahren. Niemeyer wur-                       razzo in Sao Paulos Ibirapuera-Park.
de am 15. Dezember 1907 als eines                         Gemeinsam mit dem weltbekannten
von sechs Kindern eines deutsch-                          Architekten Le Corbusier, dessen Schü-
stämmigen Kaufmanns in Rio gebo-                          ler er war, entwarf Niemeyer 1947 das       „QM-Fibel“ zum Qualitäts-
ren.                                                      Hauptquartier der Vereinten Nationen in     Management im Planungs-
                                                          New York.                                   büro
Die Architektur war sein Lebenselixier,                   In Deutschland hat er in den fünfziger
und er war besessen von seiner Arbeit.                    Jahren einen Wohnbau im Berliner            Planungsbüros, die ein Qualitäts-
Selbst als über 100-Jähriger ging der                     Hansaviertel entworfen, mit dem er          Management-System verwenden,
Erfinder der brasilianischen Architek-                    selbst nie zufrieden war, und für Pots-     arbeiten effizienter und erfolgreicher.
turmoderne noch in sein Büro an der                       dam ein Freizeitbad, das nicht gebaut       Wem die ISO-Zertifizierung zu auf-
Copacabana. Er zählt zu den bedeu-                        wurde. Oscar Niemeyer ist Träger des        wändig und teuer ist, für den kann das
tendsten Architekten des 20. Jahrhun-                     Pritzker-Preises 1988, des Nobelpreises     TÜV Rheinland-Zertifikat „Planer am
derts. Er verwirklichte während seiner                    für Architektur.                            Bau“ eine Alternative sein.
70-jährigen Karriere mehr als 600 Pro-                    Als er mal gefragt wurde, wie er in Erin-   Was es damit auf sich hat und welche
jekte in aller Welt. Niemeyer war maß-                    nerung bleiben würde, sagte er, er          Vorteile es Büros bringt, haben die Ini-
geblich an der architektonischen                          möchte nur einen Satz auf seinen            tiatoren in der „QM-Fibel“ beschrieben.
Gestaltung der brasilianischen Haupt-                     Grabstein haben: "Oscar Niemeyer,           Die Autoren Günter Göbel, Knut Mar-
stadt Brasilia beteiligt. Zu seinen                       Brasilianer, Architekt. Er lebte unter      hold und E. Rüdiger Weng geben unter
bekanntesten Werken in der Stadt zäh-                     Freunden und glaubte an die Zukunft."       anderem Antworten auf die Fragen ...
                                                                                                      • welche Vorteile Planungsbüros von
                                                                                                         einer QM-Zertifizierung haben,
                                                                                                      • was das TÜV Rheinland-Zertifikat
                                                                                                         „Planer am Bau“ von der ISO-
                                                                                                         Zertifizierung unterscheidet,
                                                                                                      • welche Leistungen geprüft und
                                                                                                         zertifiziert werden,
                                                                                                      • welchen Aufwand man für die
                                                                                                         Zertifizierung betreiben muss,
                                                                                                      • warum Auftraggeber immer mehr
                                                                                                         Wert auf Zertifizierungen legen,
                                                                                                      • was die Zertifizierung kostet und

                                                                                                      Interessierte können die QM-Fibel als
                                                                                                      gedrucktes Werk oder ebook auf pla-
                                                                                                      ner-am-bau.de bestellen bzw. erwer-
                                                                                                      ben.
                                                                                                      Die Schutzgebühr beträgt ...
                                                                                                      • entweder 9,90 Euro
                                                                                                         Buch inkl. Versandkosten oder
 Berlin, Hansaviertel. Wohnhaus, Architekt: Oscar Niemeyer.                                           • 5,50 Euro
 Rückseite mit Fahrstuhlturm. Photographer: Manfred Brückels
                                                                                                         „ebook“ zum Download als PDF.
                                                                              5
AKTUELLES


                                                                                                          DAM PREIS
                                                                                                          FÜR ARCHITEKTUR IN
                                                                                                          DEUTSCHLAND –
                                                                                                          Die 22 besten Bauten in/aus
                                                                                                          Deutschland
                                                                                                          26. Januar bis 21. April 2013

                                                                                                          Das Deutsche Architektur Jahrbuch gibt
                                                                                                          jedes Jahr einen elementaren Überblick
                                                                                                          über aktuelle deutsche Architektur im In-
                                                                                                          und Ausland. Seit 2007 werden die im
                                                                                                          Jahrbuch aufgenommenen Bauten mit
                                                                                                          Modellen und Fotos in einer Ausstellung
                                                                                                          präsentiert, in deren Mittelpunkt der Ge-
                                                                                                          winner des DAM Preises steht. Der dies-
                                                                                                          jährige Preisträger ist Max Dudlers Um-
                                                                                                          bau und Erweiterung des Hambacher
                                                                                                          Schlosses bei Neustadt an der Wein-
 Deutsches Architekturmuseum  Außenansicht bei Nacht, 2011, Bild: Uwe Dettmar                           straße, ein Projekt, das die Jury aus Ku-
                                                                                                          ratoren, Architekten und Architekturkriti-
Ausstellungseröffnung:                                       erlebt. Weniger wahrgenommen wird die        kern unter Vorsitz von Roger Diener, Die-
                                                             Bandbreite der Aufgaben, die im Zusam-       ner & Diener Architekten (BaselBerlin), un-
"UNESCO-Welterbe.
                                                             menhang mit der baukulturellen und           ter 22 Projekten einstimmig zum Gewin-
Eine Deutschlandreise"                                       städtebaulichen Entwicklung der Welter-      ner wählte. Der Neubau des Restau-
                                                             bestätten anstehen. Dabei profitieren        rants neben dem Hambacher Schloss ba-
Deutsches Architekturmuseum in                               auch andere Städte und Gemeinden von         siert auf dem Typus einer benutzbaren di-
Frankfurt am Main, 5. Februar 2013                           den Erkenntnissen, die bei der Umset-        cken Mauer und verfolgt das Prinzip des
Deutschland gehört mit seinen 37 Welt-                       zung aktueller Projekte und Maßnahmen        Weiterbauens der historischen Ring-
erbestätten nach China, Italien, Frankreich                  gewonnen werden. Die Ausstellung             mauern. Für Dudler ist eine dicke Mauer
und Spanien zu den Staaten mit dem                           "UNESCO-Welterbe. Eine Deutschland-          die ökologischste und ökomomischste
umfangreichsten Welterbe. Neben den                          reise" lädt zwischen Februar und Mai         Form des Bauens – die Substanz bleibe
weltbekannten Kirchen und Klöstern,                          2013 zu einer "Reise" in die 37 deutschen    erhalten; man müsse sie über Hunderte
Schlössern und Burgen, Gärten und                            Welterbestätten ein. Anhand von Expo-        von Jahren nur etwas reparieren.
Landschaften zählen die Altstädte und die                    naten, Modellen und Portraits erhalten die   Die neu entstandene Gasse zwischen
herausragenden baulichen Zeugnisse der                       Besucher die Gelegenheit, sich über das      dem länglichen Neubau und der Ring-
Industrialisierung zu den internationalen                    Spektrum der anstehenden Aufgaben            mauer steht für das Dudlersche Ver-
Aushängeschildern Deutschlands.                              sowie aktuelle Projekte und Konzepte         ständnis von europäischer Stadt und
In der öffentlichen Diskussion werden                        der Stadt- und Regionalentwicklung im        Platzgestaltung. Durch den Umbau wur-
die einzigartigen Denkmale von Welt-                         Welterbe zu informieren.                     den in den Bestandsbauten die histori-
rang bislang in erster Linie touristisch                     www.dam-online.de                            schen Schichtungen freigelegt. So umgibt
                                                                                                          Dudler “den Ort europäischer Geschich-
                                                                                                          te mit einer räumlichen Schutzschicht, die
                                                                                                          subtil rahmt und wehrhaft stützt, die Ge-
                                                                                                          schichte nicht nur fortschreibt, sondern
                                                                                                          diese erst lesbar macht.” Roger Diener,
                                                                                                          Gewinner des letztjährigen DAM Preises,
                                                                                                          bewertet das Projekt als “Weder kom-
                                                                                                          promisslos am Jetzt orientiert, noch dis-
                                                                                                          kret zurückhaltend entwickelt Max Dud-
                                                                                                          ler ein Formenrepertoire, das eng an die
                                                                                                          autonome Kraft seiner Architektur ge-
                                                                                                          bunden bleibt und doch so beweglich ist,
                                                                                                          dass es das Schloss zu unterstützen ver-
                                                                                                          mag.”
                                                                                                          Das Deutsche Architektur Jahrbuch
                                                                                                          20122013 erschien zur Frankfurter Buch-
                                                                                                          messe 2012 im Prestel-Verlag, München
                                                                                                          und ist bereits im Buchhandel und im
                                                                                                          Deutschen Architekturmuseum erhält-
                                                                                                          lich. www.dam-online.de
 Deutsches Architekturmuseum  Auditorium, 2011, Bild: Norbert Miguletz



                                                                                  6
AKTUELLES


„baukunst-nrw“                               Zielgruppe von baukunst-nrw sind neben
                                             Architekten, Ingenieuren, Denkmalpfle-
gewinnt Internetpreis für
                                             gern, Journalisten und Historikern auch
Denkmalschutz                                interessierte Laien, Touristen und natür-
                                             lich interessierte Bürgerinnen und Bürger
Die Architektenkammer Nordrhein-West-        des Landes NRW.
falen und die Ingenieurkammer-Bau Nord-      Das Projekt wurde im Rahmen der Initia-
rhein-Westfalen erhalten für ihre            tive „StadtBauKultur NRW“ entwickelt.
Internetplattform „baukunst-nrw – Führer     Ziel des Internet-Architekturführers ist
zu Architektur und Ingenieurbaukunst in      es, Menschen für Architektur, für Projek-
NRW“ den Deutschen Preis für Denk-           te der Innenarchitektur und der Land-
malschutz 2012, der vom Präsidium des        schaftsarchitektur, für Städtebau und
Deutschen Nationalkomitees für Denk-         Ingenieurbaukunst zu begeistern, sie
malschutz verliehen wird. In der erstma-     konkret zu Besichtigungen anzuregen
lig ausgelobten Kategorie „Internetpreis“    und damit für die Belange der Architek-
ist „baukunst-nrw“ einziger Preisträger.     tur, des Ingenieurbaus und des Denk-
                                             malschutzes zu sensibilisieren.                contractworld 2012 (14 to 17 January)
                                                                                            contractworld.congress, Redner: Neil M. Denari, NMDA,
Der Deutsche Preis für Denkmalschutz ist     Eine Kernfunktion der Internetplattform ist    Los Angeles, USA
die höchste Auszeichnung auf diesem          die umfangreiche Detailsuche, die neben
Gebiet in der Bundesrepublik Deutsch-        einer freien Textsuche zahlreiche kombi-
                                             nierbare Suchkriterien sowie eine
                                                                                           contractworld Hannover
land; er wird am 12. November 2012 in
                                                                                           Kongress und Ausstellung für
der Kirche St. Georgen in Wismar über-       Umkreissuche anbietet, mit der sich der
                                                                                           Architekten und Innenausstattung
geben. „Die Auszeichnung mit dem Deut-       Nutzer interessante Bauten und Denk-
schen Denkmalschutzpreis ist für unsere      mäler in der Umgebung vorschlagen las-
gemeinsame Internetplattform baukunst-       sen kann. Denkmalgeschützte Objekte           Die contractworld bietet eine attraktive
nrw.de eine große Ehre und Ansporn, das      sind dabei eigens mit einem Symbol            Mischung aus Architektur, Innenausstat-
Projekt kontinuierlich weiter zu entwi-      gekennzeichnet und als eigenes Such-          tung und allgemeiner Produktinformatio-
ckeln“, erklären Harmut Miksch, der Prä-     kriterium auswählbar.                         nen. Die Verbindung mit der Domotex
sident der Architektenkammer NRW, und        Mit dem Modul „baukunst-nrw Routen“           macht es möglich, dass zahlreiche Besu-
Dr. Heinrich Bökamp, Präsident der Inge-     werden den Besuchern der Website              cher intensive Kontakte und erfolgreiche
nieurkammer-Bau Nordrhein-Westfalen.         redaktionell zusammengestellte Routen         Geschäftsbeziehungen knüpfen können.
Mit www.baukunst-nrw.de bieten die           mit Objekten auf „baukunst-nrw“ ange-         Die Fachbesucher erhalten einen Einblick
Architektenkammer Nordrhein-Westfa-          boten, die mit einem integrierten Rou-        in neue Trends und Produkte. Die con-
len und die Ingenieurkammer-Bau Nord-        tenplaner        als   Grundlage       für    tractworld ist eine Ausstellung, welche
rhein-Westfalen einen online-Architektur-    Besichtigungstouren dienen können.            eine anspruchsvolle Zielgruppe bedienen
und Ingenieurbaukunstführer zu den           Zahlreiche Routen thematisieren dabei         möchte. Sie bietet das gesamte Spektrum
wichtigsten Bauten und Denkmälern im         denkmalgeschützte Objekte, u. a. “Welt-       von Büro- bis hin zur gesamten Hotel-
Land Nordrhein-Westfalen an.                 kulturerbe in NRW“, „Romanische Kirchen       ausstattung.
Bauwerke werden hier mit Fotos und           in Köln“ oder den „Hagener Impuls“.
prägnanten Texten sowie vielen relevan-      baukunst-nrw wird kontinuierlich aus-         Halle 6: Internationaler Treffpunkt für
ten Rahmendaten wie Epochenzuord-            gebaut und weiter entwickelt. Jeder Inte-     Architekten und Innenarchitekten
nung, Urheber und Auftraggeber               ressierte hat die Möglichkeit, Objekte        Vorträge namhafter internationaler Refe-
vorgestellt. Mittlerweile sind über 1400     zur Aufnahme in die Datenbank vorzu-          renten, Architektenführungen und die
Objekte erfasst, von denen mehr als 600      schlagen. Über die Aufnahme entschei-         Präsentation innovativer Materialien für
Denkmäler sind. Eine mobile Version,         det ein Fachbeirat, der sich aus              das Objektgeschäft erwarten Sie.
die speziell für Smart-Phones entwickelt     hochrangigen Persönlichkeiten aus den         Zentrales Element des Architekturforums
wurde, bietet zudem die Möglichkeit,         Bereichen Architektur, Städtebau, Inge-       im kommenden Jahr ist wieder der hoch-
sich interessante Bauwerke und Denk-         nieurbau, Politik, Wissenschaft, Kunst-       karätig besetzte contractworld.congress,
mäler in der Umgebung des jeweiligen         geschichte, Medien, Kunst und Kultur          der um eine innovative Materialdatendank
Standorts anzeigen zu lassen.                zusammensetzt.                                der Firma Materia sowie impulsgebende
Den Internetpreis des Deutschen Preises      Der Vorsitzende des Fachbeirats, Dr.          Führungen für Architekten ergänzt wird.
für Denkmalschutz 2012 erhalten die          Markus Harzenetter (Landeskonserva-           Die contractworld wird im Rahmen der
Architektenkammer Nordrhein-Westfa-          tor Westfalen beim Landschaftsverband         weltweit wichtigsten Bodenbelagsmesse
len und die Ingenieurkammer-Bau Nord-        Westfalen-Lippe), zeigte sich erfreut über    DOMOTEX veranstaltet.
rhein-Westfalen laut Begründung der          die „Anerkennung der besonderen Kom-
Jury „für ihre Internetplattform als inno-   petenz von baukunst-nrw, die gesamte          contractworld Hannover 2013
vativen, umfassenden und stets aktuel-       Breite der Baukunst und technischen           Messetermin:
len Architektur- und Ingenieur-              Kompetenz vom Mittelalter bis zur Gegen-      12.01.2013 - 15.01.2013 *
baukunstführer zu den wichtigsten Objek-     wart auf einer gemeinsamen Plattform          Zutritt: für Fachbesucher
ten des Landes, der ein ausgezeichnetes      darzustellen“.
Recherche- und Informationswerkzeug          Damit werde diese Seite zu einem „Vor-        Messekontakt:
insbesondere auch für denkmalge-             reiter für eine moderne und zeitgemäße        info@messe.de
schützte Objekte bietet“.                    Vision von Baukultur“.                        www.contractworld.com

                                                                 7
BAUExpo 2013



                                                         BAUExpo 2013 -
                                                         Die ideale
                                                         Informationsplattform




„Die eigenen vier Wände“, „das Zuhause“, „die zukunftssiche-
re Wertanlage“ – in ein Eigenheim zu investieren verspricht Si-
cherheit und Stabilität, ist aber auch mit einem großen Infor-
mationsaufwand verbunden.

Verschiedene Anbieter und Möglichkeiten wollen verglichen wer-
den und die Entscheidung, was nun die richtige Variante für die
eigene Wohnung, den Hausbau oder die Sanierung ist, fällt oft
schwer. Hier bietet die BAUExpo die ideale Informationsplatt-
form. Auf über 16.000 m2 Messegelände findet vom 21. bis 24.
Februar 2013 die 19. Auflage von Hessens größter Baumesse
BAUExpo im Ausstellungszentrum Hessenhallen in Gießen statt.
In neun Hallen präsentieren dabei mehr als 350 Aussteller alles
was Bauherren und -herrinnen interessiert und stehen den Be-
suchern persönlich Rede und Antwort.

2012 nutzten über 18.000 Besucher das reichhaltige und in-
formative Angebot von Architekten, Ingenieuren, Bauträgern,
Bauunternehmern, Herstellern, Händlern und Handwerkern um
ihre zukünftigen Investitionen zu planen und umzusetzen. Das
Ausstellungsspektrum reicht dabei von der Fachausstellung
ENERGIE über Baustoffe, Fertighäuser, Altbausanierung, Sa-
nitärtechnik, Baumaschinen, Gebäudetechnik, Innenausbau bis

                                                                  8
BAUExpo 2013




hin zur Gartengestaltung. Ein umfangreiches Vortragspro-
gramm informiert alle Interessierten über effektives Wohn-
raumlüften, Pellet-Heizungen, die richtige Dämmung und viele
weitere Themen rund ums Bauen.

Investitionen die sich auszahlen
Langfristiges Einsparpotential bietet bei Immobilien vor allem der
Bereich der energetischen Sanierung und des energieeffizien-
ten Bauens: Auf der integrierten Fachausstellung ENERGIE – in-
formieren zahlreiche Messestände auf einer Fläche von 3.000
m2 über die sparsame Energienutzung in Alt- und Neubauten.
Mit einem separaten Vortragsprogramm werden den Besuchern
Produktneuheiten, aktuelle Entwicklungen und Fortschritte der
Branche näher gebracht.

Energiesparen ist keine Wissenschaft, mit etwas Fachwissen und
modernen Produkten lassen sich die Nebenkosten, die während
der „Lebenszeit“ eines Hauses mehr als 80% der Gesamtkos-
ten ausmachen, erheblich senken und man sorgt so auch für die
kommenden Jahre vor.
Ganz nebenbei entlastet man die Umwelt und leistet seinen per-
sönlichen Beitrag für eine intakte Natur. Die Aussteller informieren
über neue Wege, sowie über konventionelle und regenerative
Energieerzeugungskonzepte, die für einen ausgewogenen
Energiemix und effizienten Einsatz sorgen und vor allem die Ener-
giekosten senken.

Geöffnet ist die BAUExpo vom 21. bis 24. Februar 2013 täg-
lich von 10-18 Uhr.
Veranstaltungsort:
Ausstellungszentrum Hessenhallen
www.messe-giessen.de

                                                                       9
LEUROCOM® "INTEGRATED SYSTEMS EUROPE" IN AMSTERDAM


Fachmesse "Integrated Systems Europe" in Amsterdam: Halle 11
Stand Nr. P78
LEUROCOM® zeigt „Virtual Sky“ und interaktive LE3D-Kugel
Die LEUROCOM® electronic displays GmbH, die LED-Manu-                     Ein neues Anwendungs-Highlight wurde von den kreativen
faktur aus Baden-Württemberg, präsentiert auf der diesjährigen            Köpfen der ARTMOS GmbH entwickelt. Die LE3D-Kugel kann
Integrated Systems Europe vom 29. bis 31. Januar 2013 Pro-                nun auch spielerisch genutzt werden: Der Akteur kann durch
dukte mit neuartigen LED-Technologien.                                    kleine Bewegungen einer Steuer-Rollkugel Puzzleteile auf der
                                                                          LE3D-Kugeloberfläche drehen und wenden. Zusammenge-
LEUROCOM® stellt am neu gestalteten Stand P78 in Halle 11 ihr             setzt ergibt sich daraus ein 12 m² großes Gesamtbild eines Pro-
aktuelles Produktprogramm vor:                                            duktes, Logos oder Fotos.
Vom hochauflösenden Vollfarb-Videodisplay, über die interaktive           Führend in Europa – international gefragt
LE3D-Kugel bis hin zum „Virtual Sky“, entwickelt und gefertigt
nach neuesten technologischen Standards.                                  LEUROCOM® gehört zu den führenden Herstellern von LED-
Mit der Anordnung von LED-Lichtstäben können künstlerische                Anzeigesystemen in Europa. Stetig wachsende Referenzlisten zei-
Lichteffekte gestaltet werden, wie das jüngst realisierte Projekt         gen die Variationsbreite und Gestaltungsfreiheit für verschiedenste
im BMW Brandstore in Paris zeigt.                                         Branchen und Einsatzbereiche, beispielsweise für Sport,
                                                                          Industrie und Transportwesen, Vollfarbvideos für großflächige
                                                                          Außenwerbung, Stadtinformationssysteme und Messeeinsätze
LED-Streifentechnologie für den Außenbereich                              sowie innovative transparente Displays zur Integration in Gebäu-
Mit der Weiterentwicklung der SMD-LED Technologie für den Ein-            defassaden.
satz im Außenbereich, setzt der LED Hersteller bei der neuen              „Wir setzen auf maßgeschneiderte Lösungen und kundenspe-
Generation des Mediastripe® auf die Vorteile der SMD-LED. Als             zifische Anfertigungen“ erläutert Michael Bredow, Geschäftsführer
Produkthighlight und Innovation entwickelten die eigenen Inge-            der LEUROCOM® electronic displays GmbH. „In unserer Manu-
nieure den SMD-LED Mediastripe® Outdoor.                                  faktur bieten wir unseren Kunden ein komplettes Dienstleis-
                                                                          tungspaket von der Umsetzung der Idee bis zu den
Virtual Sky Technologie                                                   Medieninhalten für seine individuelle Lichtlösung“
Mit der Virtual Sky Technologie ist es möglich sowohl anspruchs-
volle Effekte und intelligente Beleuchtungssituationen als auch           LEUROCOM® electronic displays GmbH
einfache harmonisch ablaufende Farbspiele zu realisieren.                 LEUROCOM ist ein weltweit erfolgreicher Spezialist für elektro-
Eine Virtual Sky Lichtdecke setzt sich aus einzelnen 960 x 960            nische LED-Anzeigesysteme. Das Unternehmen realisiert die Ent-
mm großen Elementen zusammen. Auf jedem Element sind 144                  wicklung, Herstellung und den Vertrieb kundenspezifischer
Pixel untergebracht. Der Abstand der Pixel beträgt 80 mm.                 LED-Produkte von seinem Sitz in Winnenden bei Stuttgart
Wie alle anderen Systeme aus dem Hause LEUROCOM®,                         aus. Das Produktspektrum umfasst Vollfarb-Videodisplays für
kann der Virtual Sky an Projektanforderungen angepasst und                Sportstätten, Außenwerbung, Veranstaltungen und Kunstin-
optimiert werden.                                                         stallationen sowie Monochrom- und Matrix-Displays für eine Viel-
                                                                          zahl von Einsatzbereichen in Wirtschaft, Industrie, Verkehr,
                                                                          Kunst- und Sonderprojekten.
Effektvolle Kommunikation mit einer LE3D-Kugel                            Eine besondere Spezialisierung bietet LEUROCOM mit seiner
LEUROCOM® stellt zusammen mit Business Partner ARTMOS                     Manufaktur LeuroArt, die mit innovativen LED- und Material-
die LE3D-Kugel vor, die mit speziell für dreidimensionale Displays        kompositionen eindrucksvolle Medienfassaden kreiert. LEU-
entwickelten LEDs ausgestattet ist.                                       ROCOM hat seit seiner Gründung im Jahr 1977 mehr als
Interaktive Bilder und Filme werden vollflächig auf der Kugelo-           5.000 Projekte realisiert, davon weltweit mehr als 200 Video-
berfläche dargestellt. In Verbindung mit Musik und einer leis-            Großdisplays. Das Unternehmen beschäftigt unter der Leitung
tungsfähigen, fernsteuerbaren Software entstehen ganz                     von Geschäftsführer Michael Bredow rund 40 Mitarbeiter und
individuelle Animationen.                                                 kooperiert weltweit mit ausgewählten Partnern.




                                                         LEUROCOM®
                                                   electronic displays GmbH
                                  Marie-Curie-Str. 10 • D-71364 Winnenden-Hertmannsweiler
                 Tel.: +49(0)7195 1031 0 • Fax: +49(0)7195 1031 13 • E-Mail: info@leuro.com • www.leuro.com

                                                                     10
LEUROCOM® "INTEGRATED SYSTEMS EUROPE" IN AMSTERDAM




LE3D-Kugel von LEUROCOM® mit Partner ARTmos AG/CREATIVE Weave




                                                                11
ARCHITECT@WORK Premiere in Stuttgart



ARCHITECT@WORK Premiere in Stuttgart:
Erfolg auf ganzer Linie!
                                                                       Ähnliche Reaktionen waren auch von Seiten der Aussteller zu
                                                                       hören. „Wir sind seit der Deutschland - Premiere vor 2 Jahren
                                                                       dabei und für uns ist dieses Format nicht mehr wegzudenken“
                                                                       beschreibt es Andreas Schmidt, Geschäftsführer der Cembrit
                                                                       GmbH, „ nirgendwo sonst findet ein solch intensiver und ziel-
                                                                       gerichteter Dialog mit den Architekten und Entwicklern statt“.
                                                                       Neben den Architekten und Planern waren in Stuttgart auch
                                                                       wieder Hersteller unterwegs, die sich für eine Teilnahme an einer
                                                                       zukünftigen Edition interessieren.
                                                                       Für Gerald Cappek, Geschäftsführer der Vola GmbH, ist die
                                                                       Sache klar: „ Nach unseren in Stuttgart gewonnenen positiven
                                                                       Eindrücken haben wir uns sofort für eine Teilnahme an den
                                                                       nächsten Editionen in Berlin und Düsseldorf entschieden“
                                                                       Neben den Präsentationen der 165 Hersteller gab es in Stuttgart
                                                                       ein umfangreiches und hervorragend besuchtes Rahmen-
                                                                       programm mit Vorträgen, Ausstellungen, der Präsentation von
                                                                       Wettbewerbsergebnissen, ein Kooperationsprojektes mit der
Die erste Edition der ARCHITECT@WORK in Stuttgart war mit              Staatlichen Akademie Stuttgart sowie die Präsentation des
über 3.200 Fachbesuchern an den beiden Veranstaltungstagen,            „Global Award for Sustainable Architecture“ zu erleben.
165 Ausstellern und nahezu 300 vorgestellten Innovationen bei
Besuchern wie Ausstellern ein voller Erfolg.
„Wir kommen wieder“ war das Fazit von Ausstellern und Besu-
chern nach der ersten Edition des Architektenforums ARCHI-
TECT@WORK in Stuttgart, die am 07. und 08. November
2012 auf dem Messegelände Stuttgart über 3.200 Architekten
und Fachplaner angelockt hat.
Die klare Ausrichtung der Veranstaltung auf die Bedürfnisse des
Architekten und der Fokus auf Innovationen aus allen Bereichen
der Baubranche fand allseits Anerkennung und Lob.
„Die ARCHITECT@WORK ist unserer Meinung nach weltweit
derzeit die beste und fokussierteste Veranstaltung für die
Direktkommunikation mit den Architekten“ bringt es Robert
Volhard, Vorstand und Gründer der der Stylepark AG, die die
ARCHITECT@WORK als Medienpartner seit ihrer Premiere in
Deutschland in 2010 begleitet, auf den Punkt.
Für Johannes van Linn von VALENTYNARCHITEKTEN in Köln ist
die ARCHITECT@WORK „derzeit der einzige Ort, an dem ich als
Architekt und Innenarchitekt in wenigen Stunden einen umfas-           Für weitere Informationen besuchen Sie
senden Überblick über Innovationen und Entwicklungen der               www.architectatwork.de
gesamten Baubranche erhalte“.

                                                                       Die 2013 Editionen der ARCHITECT@WORK:
                                                                       London (30. - 31. Januar)
                                                                       Kortrijk (25. - 26. April)
                                                                       Zürich (15. - 16. Mai)
                                                                       Lüttich (23. - 24. Mai)
                                                                       Marseille (13. - 14. Juli)
                                                                       Berlin (23. - 24. Oktober)
                                                                       Düsseldorf (4. - 5. Dezember)

                                                                       Raum & Architektur war am 07. und 08. November auf der
                                                                       ARCHITECT@WORK in Stuttgart und machte sich selbst ein
                                                                       Bild von Ausstellern und Besuchern.
                                                                       Auf den nachfolgenden Seiten zeigen wir Ihnen eine Auswahl
                                                                       von innovativen Produkten der Fachaussteller.


                                                                  12
ARCHITECT@WORK Premiere in Stuttgart


COSMO

Auf Wolke 7 oder Deep Space 9? Dieser überdimensionale Handschmeichler in den Maßen 88cm
Höhe und 160cm Durchmesser lässt viele Assoziationen zu und ändert sein Aussehen mit jeder
Perspektive.
COSMO wurde entwickelt für große Räume, Hallen, Treppenhäuser, die sich energieeffizientes
Licht in außergewöhnlicher Form wünschen, für Planer, die neben blendfreiem, dimmbaren Licht
auch Wert legen auf eine großartige und begeisternde Raumwirkung. COSMO passt sich aber
auch sehr gut in kleinere Lobbys und Stores als Blickfang ein.

COSMO, als durchgehende Form in einem Stück aus PE im Rotationsverfahren hergestellt, ist
so auch eine einzigartige Herausforderung an Technik- und Präzisionsleistung.

next home collection Amsterdamer Straße 145-147 50735 Köln www.next.de



Neue Möglichkeiten zu Ihren Füßen

Die zementäre Bodenspachtelmasse ServoArt CeFlo lässt sich großflächig und fugenlos ver-
arbeiten. Je nach gewünschter Optik lassen sich verschiedene Strukturen und Farbverläufe
herstellen. Dafür ist eine Mindestdicke von 7 mm nötig. ServoArt CeFlo ist in 7 Farben erhält-
lich. Bei Flächen ab 50 m² ist eine individuelle Farbeinstellung möglich. Eine Beschichtung
mit Lack, Pflegeöl oder beidem macht den Belag widerstandsfähig. Für besonders
beanspruchte Böden steht die Variante ServoArt CeFlo Store zur Verfügung. Die auffallend
raue Struktur entsteht durch ein spezielles Quarzkorn. ServoArt CeFlo Store ist sehr stra-
pazierfähig und belastbar. Seine geringe Aufbauhöhe verleiht Räumen einen robusten Loft-
Charakter. Der Boden lässt sich in 5 Farben und ab 50 m² in jeder beliebigen Farbe einbauen.

Kiesel Bauchemie GmbH u. Co. KG Wolf-Hirth-Straße 2
73730 Esslingen T +49 711 93134 0 www.kiesel.com


                                       Parkett für die Wände
                                       Reichert Holztechnik entwickelt neue Wandverkleidung aus hochwertigem Spaltholz
                                       Sie besitzen eine dreidimensionale Holzoberfläche, sind weitestgehend handgefertigt und spie-
                                       lend leicht zu montieren – die Stufen- und Spaltholz-Elemente von Reichert Holztechnik aus
                                       der neuen Serie „reliefholz by nature“. Mit ihrem ebenso einzigartigen wie edlen System zur
                                       Wandgestaltung schaffen die Holzexperten aus Pfalzgrafenweiler eine neue Produktkategorie:
                                       Parkett für die Wände. Jedes Element ist ein Unikat. Gefertigt aus Hölzern, die im europäischen
                                       Raum zuhause sind, bieten die 360 Millimeter hohen und 550 Millimeter breiten Platten ein wei-
                                       tes Anwendungsspektrum. Ob Eiche unbehandelt oder geölt, Tanne/Fichte unbehandelt oder
                                       Kirsche geölt – das neue Parkett für die Wände passt sowohl zur modernen Landhausoptik als
                                       auch zum kühlen Chic des Bauhaus-Stils, flächendeckend oder beispielsweise als dekorati-
                                       ver Hintergrund für Möbel und Spiegel.
                                       Reichert Holztechnik GmbH & Co. KG Spielbergerstraße 8 72285 Pfalzgrafenweiler
                                       Telefon 07445 8503-0 vertrieb@reichertht.de www.reliefholz.de




                                                                    13
ARCHITECT@WORK Premiere in Stuttgart


                                     Maßgeschneiderte Designlösungen aus Quarz mit Silestone

                                     Die nahezu geschlossene Oberfläche macht Silestone zur idealen Arbeitsfläche für die gehobene
                                     Objektarchitektur in Küchen und Bädern.
                                     Der eingebettete Hygieneschutz hemmt das Wachstum von schädlichen Bakterien.

                                     Neben großformatigen Quarztafeln zur Gestaltung von Böden, Arbeitsflächen, Treppenstufen,
                                     Fensterbänken oder Wandelementen, bietet Silestone by Cosentino auch eine Badezimmer-
                                     und Spülenkollektion an.
                                     Mit dem zum Teil maßgefertigten Modulen aus Spülen, Waschtischen, Duschtassen und über-
                                     dimensionierten Fliesen, besteht die Möglichkeit ganze Räume, unabhängig von der Größe aus-
                                     zustatten.

                                     COSENTINO DEUTSCHAND GmbH Birkenfeld 48 83627 Warngau www.silestone.com



Architecture 2012 | Wall Couture von Ulf Moritz

Der Name ist Programm: Mit der neuen Kollektion Wall Couture von Ulf Moritz werden
Wände in moderner Opulenz dekorativ eingekleidet. Einmal mehr überrascht der mehr-
fach ausgezeichnete Designer mit einer Vielfalt kreativer Oberflächen, die ihresgleichen
suchen. Wandbeläge für den Objektbereich ist unsere Kompetenz und Leidenschaft.
Individualität ist der gesellschaftliche Megatrend. Marburg-architecture hat sich darauf
eingestellt und bietet für Hotel, Gastronomie und Office auch Individuallösungen an.
Tapeten haben viele Jahre im Denken von Architekten und Innenarchitekten keinen Platz
gehabt. Das ändert sich gerade. Seit hochwertige Objekttapeten nicht mehr irgendwas
kopieren, sondern selbst das Original bzw. das Unikat sind, gewinnen Sie Anerkennung.

MARBURGER TAPETENFABRIK Bertram-Schaefer-Straße 11
35274 Kirchhain www.marburg-architecture.com




Monochrom – Durchgefärbter HPL-Schichtstoff

Durchgefärbter HPL -Schichtstoff – Mit MONOCHROM können Lackier-
effekte durch klare Linien und Ohne sichtbare Kanten für alle Innenaus-
bauprojekte erzielt werden.
Starkes (1,2mm) hochresistentes Material – Aufgrund der Durchfärbung ist
Monochrom besonders für hohe Beanspruchungen geeignet, denn die
Oberfläche bleibt trotz eventueller Beschädigungen weiß oder schwarz.
Der Werkstoff in 1,2 mm Stärke kann sowohl für Oberflächen als auch für
Kanten verwendet werden.
MONOCHROM ist eine PEFC*-zertifizierte HPL-Platte, die garantiert mit
Papieren aus Holz nachhaltig bewirtschafteter Wälder hergestellt wird.

www.polyrey.com

                                                                 14
Eltec mit Blick in die Zukunft




Die Firma ELTEC Elemente-Technik in Armsberg fertigt seit fast      Holzträgerwerkstoff und Sonderträger mit perfekter Oberflä-
30 Jahren Möbel- und Postformingelemente für die Küchen-            chenruhe zu verkleben.
möbelindustrie, den Ladenbau, Innenausbau, Schiffsinnen-            Der Öffentlichkeit präsentiert sich ELTEC auf diversen Messen
ausbau etc.                                                         und Ausstellungen. So stellte ELTEC in diesem Jahr auf der Fach-
Vom einfachen Beschichten einer Holzträgerwerkstoffplatte mit       messe ZOW (Zuliefermesse für Möbelindustrie & Innenausbau)
dekorativen Hochdruck-Schichtstoffplatten, Hochglanzfolien und      in Bad Salzuflen aus und war auf Fachmessen in den Nieder-
Spezialfurnieren über die Herstellung spezieller Postforming- und   landen und Belgien erfolgreich vertreten. Aber auch auf kleineren
Formteile bis hin zu einbaufertigen Innenausbau-Komponenten         Hausmessen der Handelspartner ist ELTEC immer wieder ver-
ist ELTEC in den letzten Jahrzehnten zu einem starken Partner       treten.
für Industrie, Handel und Handwerk geworden.                        Im Herbst war ELTEC erstmalig auf der Messe „Architect@work“
Mittlerweile geht die Produktionstiefe so weit, dass auf Wunsch     in Stuttgart vertreten, um ihre innovativen Produkte dem Fach-
auch Solitärmöbel, Displays etc. produziert werden können, so       publikum von Architekten und Planern direkt vor Ort zu zeigen.
der geschäftsführende Gesellschafter Thomas Wülbeck.                „Die Architect@work war für uns eine große Gelegenheit,
ELTEC verarbeitet neben den gängigen Holzträgerwerkstoffen          unseren Bekanntheitsgrad zu erhöhen. Ziel ist, uns mit unseren
wie Span, MDF und nicht brennbaren Trägern auch Sonderträger        vielfältigen und kreativen Produkten dauerhaft im Markt zu etab-
wie Aluwaben und Papierwaben. Diese Materialien werden mit-         lieren. Die nächste Messe ist die ZOW in Bad Salzuflen, wo wir
einander verpresst, mit Spezialmaschinen verformt, als Form-        in Halle 21, Stand F1 ausstellen werden.
teile verarbeitet, gefräst, gebohrt und zum Versand gebracht.       Unsere heutigen Absatzmärkte sind zum großen Teil in Deutsch-
ELTEC zeichnet sich durch steten Drang zur Weiterentwicklung        land, den Benelux-Ländern, Frankreich, Skandinavien und
und Innovation aus. So ist ELTEC seit 10 Jahren in der Lage, mit-   Österreich. Das Ziel ist klar definiert, die Weichen sind gestellt“,
tels PUR-Hotmeltverklebung, hochwertiger HG-Oberflächen auf         so Thomas Wülbeck.




                                                    Eltec Elemente-Technik
                                             Niedereimerfeld 29 • 59823 Arnsberg
                         Tel. + 49 (0) 2932 4820 • info@eltec-elemente.de • www.eltec-elemente.de
EM DESIGN HANDEL



Die angenehmste Art eine Aufgabe zu lösen ist,
jemanden zu finden, der sie löst.
Unsere Kernkompetenz ist der Handel mit hochwertigen Beschlags- und Sanitärpro-
dukten der modernen Baubranche. Wir vertreten die weltweit bekannten Produktmar-
ken d line, ikons und FORMANI auf dem deutschen Markt. Unsere Stärke ist die kom-
petente Beratung von Bauherren, Architekten und ausführenden Firmen.

EM DESIGN HANDEL ist Ihr Spezialist für klassische und zeitlose Architektur mit De-
signanspruch!                                                                                                  Von links nach rechts: Ermin Jasarevic (Managing
                                                                                                               Director), Mirsada Jasarevic (Sales), Sabrina
                                                                                                               Pianalto (Sales), Pim Aarts (Managing Director)




Designer der Produktmarke FORMANI:
                        Tord Boontje

                        Tord Boontje wurde in Enschede, Niederlande, im Jahr 1968 geboren. Er studierte zunächst Industriedesign an der Design Academy
                        in Eindhoven (1986 - 1991) und folgte mit einem Master aus dem Royal College of Art in London (1992 - 1994).
                        Das Studio Tord Boontje wurde 1996 gegründet.
                        Tord Boontje lebte und arbeitete in London von 1995 bis 2005, als er sein Haus und Studio, um Bourg-Argental, Frankreich eröffne-
                        te. Im Jahr 2009 nahm er seine Ernennung zum Professor und Head of Design Products am Royal College of Art, und arbeitet weiter
                        an seinem Londoner Design-Studio.
                        www.tordboontje.com



                        Mathieu Bruls

                        Mathieu Bruls studierte Architektur und Städtebau an der Eindhoven University of Technology und promovierte im Jahr 1986. Seit-
                        dem hat er sich mit seinem Büro Bruls und Co. auf ein breites Spektrum von Aufgaben erarbeitet.
                        Bruls und Co. wird von einem Studio im Zentrum von Maastricht aus betrieben. Mathieu Bruls hält Vorträge und lehrte an einer Rei-
                        he von Bildungseinrichtungen in Europa.
                        In den letzten Jahren wurden Gebäudes und Innenausbauten mit organischen Produkten entwickelt. Unter dem Produktnamen Edgy
                        ist eine Reihe von Türbeschläge in Produktion. Diese Türbeschläge sind nun in der ständigen Sammlung von
                        Formani enthalten und werden von Maastricht aus in Europa verteilt.
                        www.brulsenco.nl


                        Bob Manders

                        Architekt Bob Manders gestaltet Gebäude mit Charakter, einschließlich der passenden Inneneinrichtung, Möbel,
                        Garten und Umgebung.
                        Innerhalb eines Gesamtkonzeptes entwirft er das Gebäude in der Detailansicht (Tür, Türbeschläge, Beleuchtung) und den Innen-
                        raum (Lagerung Möbel, Tische, Küche).
                        www.bobmanders.nl




                        Edward van Vliet

                        Der niederländische Designer Edward van Vliet ist spezialisiert auf die Schaffung von Innenraum Produkte für (inter) nationale Unter-
                        nehmen und für spezielle Projekte wie Beleuchtung, Teppiche, Möbel und Wohnaccessoires für Geschäfts- und Verbrauchermärkte.
                        Er entwickelt auch Premium-Hospitality Konzepte für den (inter) nationalen Hotelmarkt.
                        Grundsätzlich von unserem Planeten inspiriert erzeugt Edward van Vliet starke Designs mit Hilfe von verschiedenen kontrastreichen
                        Materialien und Elementen, die überwiegend aus nahöstlichen und asiatischen Kulturen stammen. Die Kombination aus traditionel-
                        lem Design und natürlichen Materialien führen dazu, dass seine Entwürfe immer eine eklektischen und globalen Sinn ausstrahlen.
                        www.sevv.com




                                                                                                                                       Halle 4, Stand 521




EM DESIGN HANDEL · 70619 Stuttgart · Telefon: 0711 342 186 05 · info@emdesignhandel.de · www.emdesignhandel.de
                                                                        16
EM DESIGN HANDEL
                                 ®




                                                                                  Piet Boon

Piet Boon (1958) kommt aus dem Baugewerbe und ist einer der angesehensten nieder-
ländischen Designer. Er begann seine Karriere als Bauunternehmer und als Handwerks-
meister mit der Liebe für natürliche Materialien und Details. Er kam schnell zu dem Schluss,
dass sich Visionen nur dann umsetzen lassen, wenn er das Konzept als ganze Einheit rea-
lisiert. Er hat daher frühzeitig den Fokus des Designs auf Funktionalität, Komfort, Zeitlo-
sigkeit und Beständigkeit gesetzt.
Daraus ist ein globales Portfolio an Kunden und Projekten entstanden. Vielfalt und sich gegen-
seitig befruchtende Ideen haben sich in den Projekten manifestiert, die rund um den Glo-
bus für Privathäuser, Strandvillen, Hotels, Spa Wellness und Ferienressorts, Restaurants,
öffentliche Plätze, limitierte Land Rover- Edition, Boote und Produktdesigns – angefangen
bei einer limitierten Wasserflaschen-Edition bis hin zu lizensierten Partnern für Küchenmöbel,
Holzböden, Türen, Türzubehör, Badezimmerarmaturen, Gardinen, Bettwäsche und Licht
und vielem mehr – realisiert werden. www.pietboon.com




                                           Edelstahlbeschläge/
                                           Sanitärausstattung by Piet Boon

                                           Sowohl edles Design als auch ein extrem hoher
                                           Qualitätsstandart machen FORMANI zu einem in-
                                           ternational geachteten Unternehmen.
                                           Zahlreiche Designer, Architekten und Bauherren
                                           verwenden FORMANI Produkte für ihre Projekte.




EM DESIGN HANDEL · 70619 Stuttgart · Telefon: 0711 342 186 05 · info@emdesignhandel.de · www.emdesignhandel.de
                                                                  17
Raiffeisenbank Bludenz




bkp kolde kollegen GmbH
Schanzenstraße 6-8
40549 Düsseldorf
Deutschland
Fon: 0211 557976 -00
Fax: 0211 557976 -01
info@b-k-p.net
www.b-k-p.net




                          18
RAIFFEISENBANK BLUDENZ




Markenraum zum Wohlfühlen und Relaxen                                  mit der CI-Farbe Gelb und dezent eingesetztem Eichenholz sor-
                                                                       gen für einen stilvollen Auftritt.
Die Raiffeisenbank Bludenz im österreichischen Vorarlberg              Präsentationsbereiche erweitern das Angebot und setzten die
setzt gestalterisch und strategisch im Bankensektor neue               angesprochenen Leistungen in Szene. Tafeln und Werbeträger
Akzente ohne jedoch ihre Wurzeln zu verlieren. Hier wurden Kon-        können entlang der umlaufenden Hakenleisten aufgehängt und
zepte herangezogen die aus dem Shopdesign kommen, um die               den wechselnden Schwerpunkten angepasst werden. Dabei ste-
abstrakten Produkte und Dienstleistungen emotional und auf-            hen Schlagworte wie Emotionalität, Modernität und Kunden-
merksamkeitsstark zu präsentieren.                                     orientierung im Vordergrund. Die Bankprodukte, die im Prinzip
                                                                       aus Dienstleistungen bestehen, werden wie handfeste Produkte
Die typische Kundenhalle gibt es nicht mehr. Organische                präsentiert und verkauft. Beim Kunden entsteht dadurch das
geschlossene und halboffene Räume sowie Freiflächen wechseln           Gefühl etwas erworben zu haben und etwas mit zu nehmen.
sich ab und laden den Kunden ein, die Bank zu entdecken. Dabei
lösen sich die Grenzen auf. Organisch geformte Oberlichter und         In den Freiflächen fordern loungeartige Sitzinseln zum Verweilen
Teppichinseln bilden eigene Freiformen, die mit den Räumen kor-        auf. Der hochfloorige Teppich, die verschiebbaren Fadenvorhänge
respondieren. Unterschiedliche, warme Anthrazit-Töne gepaart           und hochwertige Möbelausstattung erinnern an eine Hotellobby




        Erfolgreiche Läden sind
      unsere gemeinsame Zukunft!




          Kontakt:
          Tel: +41 / (0) 71 / 775 88 77
          Mail: office@schweitzer-ladenbau.ch
          URL: www.schweitzer.at
                                                                                                                 Cafe-Bäckerei Albrecht


                                                                  19
und sorgen für eine entspannte Atmosphäre. Auffällig sind die             nalen Bezug schaffen, für Kundenbindung sorgen und den
ungewöhnlich dicht gesetzten Hängeleuchten, die in Größe und              Gesprächseinstieg erleichtern: Die klassische Holzstube wird mit
Material variieren und wie zufällig gestreut wirken. Sie markieren        Massivholz anmutenden Möbeln und den modernen Stuhlklas-
besondere Begegnungsstätten wie Beratungs- oder Wartebe-                  sikern interpretiert und bringt sie ins Zeitalter der iPhone-
reiche und Café.                                                          Generation. Großformatige Fotos über die gesamte Wand
                                                                          zeigen das Panorama der heimischen Berge, die halbtranspa-
Das angegliederte Café, welches nach Geschäftsschluss der                 renten gelben Kreisflächen markieren besondere Ziele. Die
Raiffeisenbank mit einer fahrbaren Glaswand abgetrennt werden             Hängeleuchten, unterstreichen den lockeren Crossover-Look.
kann, bietet frische Backwaren und ist jetzt schon ein beliebter          Dazu passt auch das Dekor der Glastrennwände. Die Punkte, die
Treffpunkt geworden. In Formensprache und Farbgebung passt                sich nach oben und unten hin auflösen, sorgen für Diskretion und
sich das Café den Räumlichkeiten der Bank an, erhält aber als             tragen zusätzlich zu einer heiteren Stimmung bei.
Farbakzent ein kräftiges Pink. Beide Einrichtungen profitieren von
dem Cross-Selling Konzept und nutzen sich gegenseitig als Fre-            Es ist ein ganz individueller Markenraum entstanden. Ein Raum,
quenzbringer.                                                             in dem die direkte und persönliche Begegnung zwischen
Ein weiteres Highlight sind die Beratungsräume, die den regio-            Mensch und Marke im Fokus steht.




                                                                     20
RAIFFEISENBANK BLUDENZ




21
RAIFFEISENBANK BLUDENZ




                         22
23
Frankenberger Bank
       Raiffeisenbank eG




BAU-PLAN
Architektur- und Ingenieurbüro
Klaus Thielemann & Bernd Seibert
Uferstrasse 13
35066 Frankenberg
Tel. 06451-72140
Fax 06451-721423
E-mail: th-bauplan@t-online.de
www.bau-plan-fkb.de




                                   24
VR BANK FRANKENBERG




Modernisierte Hauptgeschäftsstelle der Frankenberger Bank ist ein Erfolg
Die Frankenberger Bank geht einen großen Schritt in Richtung
einer gesicherten Zukunft – mit mehr Sicherheit für das Unter-
nehmen, für die Mitarbeiter und die Kunden. Nach einer Bau-und
Renovierungsphase von rund einem Jahr wurde am 27. Mai 2011
die Hauptgeschäftsstelle der Frankenberger Bank, die auch wei-
terhin auf die Nähe der Kunden setzt, neu eröffnet.
Mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft sowie den am Bau beteiligten
Ingenieuren und Handwerkern hat die 110 Jahre alte Franken-
berger Bank die Fertigstellung gefeiert. Klaus Thielemann und
Bernd Seibert vom Architekturbüro „ Bau-Plan“ übereichten den
Bank-Vorständen Dieter Ohlsen und Ralf Schmitt den Schlüssel
den Sie vor 14 Monaten zum Start der rund drei Millionen Euro
teuren Arbeiten erhalten hatten.
Im März 2012 startete der Umbau, der verschiedene Phasen
umfasste. Ein großer Teil des bisherigen Gebäudes blieb beste-
hen. Nach vorn sowie nach oben wurde er um wichtige Bereiche
erweitert. Vom Teilabriss über das Betongießen des neuen
Gebäudeteils bis hin zu Estrich, Anstrich, Innenausbau und Ein-
richtung waren fast 50 Unternehmen an der Modernisierung bzw.
Erweiterung beteiligt.
Durch den An- und Umbau des 1988 errichteten Teilgebäudes
sind 620m² zusätzliche Fläche entstanden. Diese Fläche wird
größtenteils für neue Beratungsräume und die Ausweitung des
Selbstbedienungsbereiches verwendet.
Gerade im Selbstbedienungsbereich ist Höchste Diskretion
unerlässlich. Nach dem Umbau stehen den Kunden acht SB-
Geräte zur Verfügung, die im Ein- und Auszahlungsbereich
höchster Diskretion unterliegen. Im Selbstbedienungsbereich ste-
hen vier Beratungsplätze auch außerhalb der Geschäftszeiten zur
Verfügung und sind großzügig dem SB-Bereich angegliedert.
Der Eingangsbereich ist behindertengerecht gestaltet, und
durch den integrierten Aufzug sind auch die oberen Etagen
bequem zu erreichen. Doch nicht wundern wenn der Aufzug
nicht fährt. Wie einige andere Bereiche ist der Aufzug gesichert,

                                                                      25
VR BANK FRANKENBERG




damit die zahlreichen Büroräume und damit die vertraulichen             Bank sowie das zuständige Architekturbüro „Bau-Plan“ war die
Kundendaten geschützt sind. Ein Tastendruck zwecks Beför-               gute Zusammenarbeit mit den Handwerks- und Dienstleis-
derung nach oben oder unten funktioniert nur mit „Fingerab-             tungsbetrieben aus dem Frankenberger Land. So hat die Bank
druck-System“. Der Bankmitarbeiter legt seinen Finger auf               bei der Planung und Umsetzung des Bauvorhabens vorzugs-
einen kleinen Scanner – wenn der Fingerabdruck erkannt wird,            weise Unternehmen aus der Region beauftragt.
setzt sich der Fahrstuhl in Bewegung. Bei Eintritt in die Kun-          „ Die persönliche Nähe zu unseren Kunden ist uns sehr wichtig.
denhalle wird durch die geöffnete Decke, die in einer Tages-            Diese Maxime wollten wir auch bei unserem Umbau mit Leben
lichtdecke im Obergeschoss endet, auf die Verbindung zu den             füllen“ betonte Vorstand Dieter Ohlsen, der sich bei allen am Bau
Veranstaltungsräumen im Obergeschoss hingewiesen.                       beteiligten Firmen für das gegenseitige Vertrauen, die Zusam-
Alle Veranstaltungsräume, mit Platz für bis zu 90 Personen, wur-        menarbeit und die fachgerechte Arbeit bedankte. Äußerst
den mit moderner Kommunikationstechnik ausgestattet. Unter              zufrieden war auch Bernd Seibert vom Architekturbüro „Bau-
optimalen akustischen Voraussetzungen können hier Tagungen              Plan“ und zog Bilanz: „Das Gebäude ist sehr gut geworden. Auch
und Veranstaltungen durgeführt werden. Die Beleuchtung mit              wir vom Architekturbüro Bau-Plan bedanken uns recht herzlich
Lichtvouten und Tageslichtleuchten verstärken den optischen             für die qualitativ hochwertige Arbeit der beteiligten Handwerks-
gelungenen Eindruck. Große Bedeutung für die Frankenberger              und Dienstleistungsunternehmen“.




                                                                   26
VR BANK FRANKENBERG




    27
Hotel de Rome
Berlin
HOTEL DE ROME BERLIN




Das 5-Sterne Superior Hotel de Rome liegt am Bebelplatz, in             Der kunstvolle klassische Stil des Originalgebäudes wurde
unmittelbarer Nähe des Prachtboulevards Unter den Linden. Das           vom Designer Tommaso Ziffer, der auch das Interieur des
historische, wunderschön restaurierte Gebäude, das 1889 vom             Hotel de Russie in Rom entwarf, mit zeitgenössischem Flair kom-
Architekten und Stadtbaumeister Ludwig Heim erbaut wurde, war           biniert. Dabei standen ihm die Architekten Aukett + Heese mit
bis 1945 der Hauptsitz der Dresdner Bank. Es ist eines der weni-        Olga Polizzi und ihrem Designerteam der Rocco Forte Hotels zur
gen Luxushotels Berlins, das sich in einem Originalgebäude              Seite.
befindet und dem Gast mit seinem architektonischen Reichtum             Das Hotel de Rome in Berlin verfügt über insgesamt 146 Zimmer
ein authentisches Erlebnis dieser Stadt vermittelt.                     und Suiten. Ein Highlight sind die vier historischen Suiten oder
                                                                        die Terrassensuite.
                                                                        Die meisten Zimmer haben hohe Decken und sind klassisch pro-
                                                                        portioniert. Die Bebel-Suite des Hotel de Rome verfügt über eine
                                                                        Terrasse, die sich über die gesamte Suitenbreite erstreckt und ein
                                                                        herrliches Panorama über den Bebelplatz bietet. Alle Badezim-
                                                                        mer haben separate begehbare Duschen und sind mit Sandstein-
                                                                        Mosaiken dekoriert.
                                                                        Das Restaurant Parioli mit Raum für 120 Gäste blickt auf einen
                                                                        malerischen Innenhof, wo in den Sommermonaten im Freien
                                                                        gespeist werden kann. Hier zelebriert Küchenchef Jörg Behrend
                                                                        seine mediterrane, in Italien verwurzelte Küche.
                                                                        Die Bebel Bar mit Blick auf den Bebelplatz ist im zeitgenössi-
                                                                        schen Stil gehalten. Im „Opera Court“ mit der Original-Decken-
                                                                        verglasung wird nach dem Vorbild des Londoner Schwesterhotels
                                                                        The Brown‘s, der Afternoon Tea mit Pianomusik serviert.
                                                                        Während der Sommermonate genießen Gäste auf der Dach-
                                                                        terrasse das spektakuläre Stadtpanorama. Der imposante Ball-
                                                                        saal mit doppelter Deckenhöhe und Deckenverglasung steht für
                                                                        Hochzeiten und Veranstaltungen mit bis zu 250 Personen
                                                                        bereit.
                                                                        Das Hotel de Rome in Berlin verfügt über fünf Tagungsräume für
                                                                        bis zu 160 Teilnehmer. Alle Tagungsräume haben Tageslicht und
                                                                        einen separaten Eingang. Sie sind mit der modernsten Technik
                                                                        ausgestattet.
                                                                        Der 800 qm große Spa de Rome - einst Juwelentresor der
                                                                        Dresdner Bank - verfügt über Dampfbad, Sauna und Entspan-
                                                                        nungsbereich und ein modern ausgestattetes Fitnessstudio.
                                                                        Die ursprünglichen Kellergewölbe der Bank wurden zu einem
                                                                        Spa-Bereich mit 20-Meter-Indoorpool umgestaltet. In den
                                                                        sechs Behandlungsräumen wird eine Reihe von Wellness- und
                                                                        Schönheitsanwendungen angeboten.

                                                                   29
HOTEL DE ROME BERLIN




Zimmer & Suiten
Im Inneren des historischen Gebäudes hat Olga Polizzi gemein-
sam mit dem Designer Tommaso Ziffer, der sich auch für das
Interieur des Hotel de Russie in Rom verantwortlich zeichnet, ein
wunderschönes und einmaliges Interieur geschaffen. Die archi-
tektonischen Besonderheiten wurden liebevoll restauriert und in
vielen Fällen neu interpretiert, so erinnern beispielsweise die Zim-
mertüren durch ihr Design an eine Tresortür.

Die 146 Zimmer, inklusive 37 Suiten, sind mit neuester Techno-
logie, wie zum Beispiel Flachbildschirmen, WiFi Internetzugang
und teilweise mit DVD Spielern und I-Pod Docking Stations aus-
gestattet. Zudem verfügen alle Badezimmer über separate
Badewannen und Duschen mit Glasverkleidung, Kalkstein-
Waschtische und wunderschöne Mosaike. Die großzügigen, ele-
ganten Suiten verfügen über abgetrennte Essbereiche, begehbare
Kleiderschränke, Ankleiden und separate Gästetoiletten.

Aufgrund des original historischen Gebäudes haben die Zimmer
und Suiten auf der 1. bis 3. Etagen zwischen 3,20m und 5m hohe
Decken, was den Räumen ein besonderes Flair gibt. Je nach
Kategorie liegt die Größe der Zimmer zwischen 36m²-42m², die
großzügigen Juniorsuiten bieten mit ca. 50m² und separater Sitz-

                                                                       30
HOTEL DE ROME BERLIN


     ecke zusätzlichen Platz. Die Classic und
     Executive Suiten verfügen großteils über
     getrennten Wohn- und Schlafbereich
     und sind mit jeweils 60-70m² bemessen.
     Herausragend sind die vier historischen
     Suiten, die ehemaligen Büros der Bank-
     direktoren, größtenteils mit Blick auf den
     Bebelplatz und knapp fünf Meter hohen
     Decken, nehmen sie den Gast mit ihren
     original erhaltenen Holzvertäfelungen mit
     auf eine Reise in die Geschichte. Beson-
     ders auch die Bebelsuite, mit ihrem
     knapp 10m langen, weitläufigen Balkon,
     Küche und direkten Blick auf den Bebel-
     platz.




31
HOTEL DE ROME BERLIN




Bebel Bar & Velvet Room
Für Nachtschwärmer und Tagträumer, Feierabend Kick Off
oder Ausgehabend: In Berlins angesagter Hotelbar werden
eigens kreierte, avantgardistische Drink-Kompositionen, indivi-
duell auf die Wünsche des Gastes abgestimmt, gemixt ; jede für
sich eine kleine Geschmacksexplosion und immer verführerisch
anders.
Rucola, Basilikum oder Oregano finden sich ebenso in den Cock-
tails wie Balsamico oder Ingwer Bier, die Martinis werden je nach
Saison mit Gurke oder Rose selbst aromatisiert. Spirituosen wer-
den äußerst selektiv ausgewählt, Grappa, Calvados etc. stam-
men eher aus kleinen, feinen Familienunternehmen, so
vervollständigt beispielsweise ein Rum aus Nepal das Sortiment.

Lässiges Live-Entertainment von Pop bis Soul:
Dienstag bis Samstag ab 21.00
Die Bebel Bar ist täglich von 9.00 bis 1.00 Uhr geöffnet.


                                                                    32
Dachterrasse
Die traumhafte Dachterrasse des Hotel de Rome bietet einen fan-         Himmel. Kaffee, Frappées & Milchshakes sowie eine separate
tastischen und eindrucksvollen Blick über das historische Zen-          Cocktailkarte mit innovativen Drinks auf Champagner-, Wodka-
trum Berlins.                                                           und Fruchtbasis runden das Angebot ab.
Nicht nur die Staatsoper Unter den Linden und die Hedwigs               Nicht nur Hotelgäste kommen in den Genuss der Sonnenterrasse
Kathedrale, sondern auch der Berliner Dom, der Fernsehturm              - bei schönem Wetter ist täglich von 12.00 – 22.00 Uhr für jeden
und viele andere Highlights der Stadt sind zum Greifen nah. Kom-        Gast geöffnet
fortable Dedon Möbel bieten pures Lounge Feeling unter freiem           Von April bis Oktober geöffnet.




                                                           Hotel De Rome
                                                          Behrenstraße 37
                                                             10117 Berlin
                                                             Deutschland
                                                        Tel: +49 30 460 60 90
                                                     Fax: +49 30 460 60 92000
                                            E-mail: info.derome@roccofortehotels.com
                                                        www.hotelderome.de

                                                                   33
A-Plus Neue Lufthansa
      Lounges Flughafen Frankfurt




AS&P - Albert Speer & Partner GmbH
Hedderichstrasse 108-110
60596 Frankfurt am Main
Telefon: +49.69-60 50 11-0
Telefax: +49.69-60 50 11- 500
E-Mail: info@as-p.de
www.as-p.de
© Fotografien: Deutsche Lufthansa AG,
Frankfurt am Main




                                        34
A-PLUS NEUE LUFTHANSA LOUNGES FLUGHAFEN FRANKFURT


Entspannen oder Arbeiten
Fünf zentral gelegene neue Lounges bereichern den
Flugsteig A-Plus


Mit der Erweiterung des Flughafenterminals A um den neuen
Flugsteig A-Plus wurden im Oktober 2012 fünf neue Lufthansa
Lounges in Betrieb genommen.
AS&P haben gemeinsam mit der FAAG drei dieser Lounges
gebaut: Die Senator Lounge auf der Ebene der EU-Abflüge und
–Ankünfte sowie die Lounges Business und Senator im Non-
Schengen-Bereich. Die Senator Lounge des Non-Schengen
Bereichs ist mit 2100qm die größte Lufthansa-Lounge weltweit.

Es ist der Ausblick auf die große, weite Reisewelt, der Blick, den
die Gäste aus einer der fünf neuen Lufthansa-Lounges im
Flugsteig A-Plus durch die großzügigen Glasfronten genießen
können. An zentraler Stelle, im sogenannten Atrium, sind die
hochmodernen Lufthansa-Lounges untergebracht. Die neuen
Lounges liegen dicht beieinander und sind in den verschiedenen
Ebenen des viergeschossigen Gebäudes zu finden, damit sie
sowohl für Passagiere auf Schengen- wie auch Non-Schengen-
Flügen schnell und leicht zu erreichen sind. In einer First Class-
und jeweils zwei Senator- beziehungsweise Business Lounges
können Passagiere exklusive Serviceangebote in reizvoll gestal-
tetem Ambiente erleben. Die neuen Lounges haben eine Fläche
von über 7 600 Quadratmetern; damit verfügt Lufthansa am
Frankfurter Flughafen bei Inbetriebnahme des Flugsteigs A-Plus
über fast 50 Prozent mehr Lounge-Fläche als vorher.




                                                                     35
A-PLUS NEUE LUFTHANSA LOUNGES FLUGHAFEN FRANKFURT




                                               36
A-PLUS NEUE LUFTHANSA LOUNGES FLUGHAFEN FRANKFURT




37
A-PLUS NEUE LUFTHANSA LOUNGES FLUGHAFEN FRANKFURT




Die Senator Lounge im Non-Schengen-
Bereich mit allein 2 100 Quadratmetern
kann sogar für sich in Anspruch nehmen,
die größte Lufthansa-Lounge weltweit zu
sein.
Die Gäste profitieren von neuen Annehm-
lichkeiten: In einladenden Empfangsberei-
chen werden sie von Lufthansa-Mitarbeitern
begrüßt und beraten. Erfrischen können
sich die Fluggäste in einem der neuen
Sanitärbereiche mit bis zu zehn Duschen.
Wie gewohnt bieten alle Lufthansa-Lounges
für jede Gelegenheit die richtige Umgebung:
Ein Transitpassagier, der sich nach Ent-




                                               38
A-PLUS NEUE LUFTHANSA LOUNGES FLUGHAFEN FRANKFURT


       spannung sehnt, findet seinen Platz in speziellen Ruhe-
       räumen. Den Geschäftsreisenden stehen Arbeitsräume
       mit moderner Technik, kostenlosen WLAN-Zugängen,
       Kopierern und Faxgeräten zur Verfügung.
       Ein spezieller Raucherbereich wurde ebenfalls eingerichtet.
       In den Bistrobereichen können sich die Gäste mit kleinen
       Zwischenmahlzeiten stärken und haben eine reichhaltige
       Getränkeauswahl.
       Fernseher und ein umfangreiches Sortiment an nationa-
       len und internationalen Zeitschriften und Tageszeitungen
       bieten dort Unterhaltung und Information.
       Frankfurt ist der erste Flughafen Deutschlands, in dem
       sich die Lufthansa-Lounges in frischem Gewand prä-
       sentieren.
       Das Design ist elegant und zeitlos. Große, teils beleuch-
       tete Motive in den Wänden sorgen für Behaglichkeit,
       gemütliche geräumige Sessel sowie hochwertige Mate-
       rialien und aufeinander abgestimmte Farben runden die
       Ausstattung ab.
       Bei so vielen Neuerungen muss Altes weichen: Alle
       Lounges, die bisher im Bereich A im Umkreis des Gate-
       Bereichs A26 eingerichtet waren, werden nach der Eröff-
       nung des neuen Flugsteigs A-Plus geschlossen; das
       umfasst die Senator- und die Business Lounge im
       Schengen-Bereich sowie die Tower Lounge im Non-
       Schengen-Bereich und die First Class Lounge.
       Auf der Fläche der First Class Lounge wird bis zum zwei-
       ten Quartal des Jahres 2013 eine neue Senator Lounge
       entstehen.
       Doch trotz der Schließungen haben die Lufthansa-
       Lounges am Frankfurter Flughafen künftig insgesamt über
       15 000 Quadratmeter Fläche, auf der die Gäste ent-
       spannen oder arbeiten können.




39
Schwitzke & Partner GmbH
architectur and design
Tußmannstr. 70
D - 40477 Düsseldorf
Fon: + 49 / (0)211 / 440 35-0
Fax: + 49 / (0)211 / 480 222
Email: info@schwitzke.com
www.schwitzke-partner.com




       SPORTHAUS MÜNZINGER -
       FANS UNITED
       Schwitzke & Partner entwickelt Storekonzept
                                40
SPORTHAUS MÜNZINGER „FANS UNITED“




Fans United -                                                     des Münchner Rathauses in völlig neuem Look und zelebriert
Deutschlands erstes Fußballhaus eröffnet in München               unter dem neuen Namen „Fans United“ Fußball in allen Facet-
Schwitzke & Partner entwickelt Store-Konzept                      ten. Der Store wurde um 250 qm vergrößert und bekommt durch
                                                                  das versetzte Treppenhaus eine neue, großzügige Struktur.
Fußball ist weit mehr als nur Sport - Fußball ist Tradition,      Die großzügige loftige Treppenkonstruktion aus Beton und
Emotion, Wirtschaftsfaktor und einfach ein riesengroßes Lebens-   Stahl ist bewusst in einem der gotisch Fensterbögen platziert und
gefühl. Dieser Lifestyle wird ab dem 08. Juni im Münchner Fans    macht sichtbar, worum es geht: Hier trifft Fashion auf Hoch-
United Store im Rathaus am Marienplatz spannend und völlig        leistungssport. Innen begrüßt die Sportfans echte Stadionat-
neu inszeniert.                                                   mosphäre: ein grauer Gussbetonboden mit wolkiger Struktur
Über drei Etagen und auf insgesamt 650 qm setzt das Düssel-       sorgt für Stadion-Feeling.
dorfer Designbüro Schwitzke & Partner Sportartikel und Street-    Die extravagante Beleuchtung mit offener Verkabelung im Trep-
wear rund um das Thema Fußball stylish, kultig, funktional und    penhaus erinnert an Flutlichtbeleuchtung und unterstützt das
immer hochemotional in Szene. Nach fünf Monaten Umbauzeit         authentisch-raue Flair des Fußballhauses. Glamouröser Auftakt:
zeigt sich das traditionsreiche Sporthaus Münzinger im Gebäude    Im Eingangsbereich sind drei goldene Sterne mit Gravuren der
SPORTHAUS MÜNZINGER „FANS UNITED“




drei deutschen WM-Titel in den Boden eingelassen. Mittel-
raummöbel im Stil von Tischkickern und eine gebogene
Schwarzstahlwand, auf der Sportschuhe inszeniert werden, run-
den den authentischen Look ab. Eine Lounge im 50th-Vintage-
Style lässt Erinnerungen aus den Anfangsjahren der Bundesliga
aufkommen. Trikots – aktuell sind es Replikas von Groundhop-
per Clubs - werden vor einer Wand aus alten Hölzern unter-
schiedlichster Strukturen präsentiert. Witzig: Vor dem Blow-Up
eines traditionsreichen Münchner Bolzplatzes bietet ein Maschen-
drahtzaun Platz für Warenpräsentation und Deko.
„Fußball ist mitten in der Gesellschaft angekommen. Es geht
schon lange nicht mehr nur um das Trikot des Lieblingsclubs.
Fußball steht für Lifestyle über alle gesellschaftlichen Schichten
hinweg. Im Fans United-Store des Sporthauses Münzinger
wird dies erstmalig in einem Store Konzept vereint. Das Traditi-
onshaus verbindet lokale Clubgeschichte mit internationalem Pro-
fifußball und dem persönlichen Fashion-Style aktueller
Spieler-Ikonen“, erklärt Karl Schwitzke das Store-Konzept.
Das Obergeschoss steht unter den Schlagworten Funktions- und
FC Bayern-Welt. Gussbeton und eine rohe Stromschienenbe-
leuchtung werden hier durch High-Tech Gestaltungselemente
ergänzt und bilden die perfekte Bühne für den gesamten
Bedarf des aktiven Fußballers.
Der „Walk of Fame“, der zum FC Bayern Shop führt und an den
Spieleinlauf im Stadion erinnert, setzt mit glossy-rot lackierten
Blechen und Keramiken im Relief-Look Akzente. Ansonsten gilt
auch hier: Look and Feel des authentischen Stadionerlebnisses.

                                                                     42
SPORTHAUS MÜNZINGER „FANS UNITED“




Weißes Blech wechselt sich mit hellem Lerchenholz ab, grobe              Untergeschoss zelebriert. Dunkle Eichedielen bilden eine edle
Holzkästen mit Lederbezug bieten Sitz- und Lagerraum und ver-            Designklammer zu den stuckbesetzten Kreuzgewölben des Rat-
sprühen gleichzeitig den Charme alter Sporthallen. Das Mün-              hauskellers. Im spannenden Gegensatz steht die rau-moderne
zinger CI-Blau wird im gesamten Bereich immer wieder als                 Wandgestaltung: Bunte Farbverläufen sind so auf den Wänden
Highlight-Farbe eingesetzt. Ein Deckensegel hebt eines der Store-        aufgebracht, als würden sie gerade heruntertriefen.
Highlights hervor: die Beflockungsstation.                               Auf einem detailliert gestalteten Deckenfresko schweben Fuß-
Im Untergeschoss des Fans United Stores geht es stilsicher zu.           ballspieler wie Engelsfiguren vor himmlischer Kulisse. Am Rand
Stehen Profi-Fußballer doch nicht nur für sportliche Erfolge son-        des von örtlichen Malern umgesetzten Gemäldes befinden
dern auch für einen lässig-luxuriösen Lifestyle und sind Stilvor-        sich markige Fußballsprüche in Latein, wie der berühmte Aus-
bilder geworden. Das passende Fashion-Statement wird im                  spruch Habeas Paratus: Ich habe fertig.



                                                                         MYLIGHT MACHT DAS PASSENDE LICHT
                                                                         Beleuchtung hat im Verkaufsbereich eine zentrale Bedeutung.
                                                                         MYLIGHT bietet maßgeschneiderte, moderne Lichtlösungen und ermöglicht Händ-
                                                                         lern, Filialisten und Ladenbauern weltweit, die Wirkung von Licht optimal für ihre
                                                                         Verkaufsräume zu nutzen.
                                                                         ANSPRECHENDES EINKAUFSAMBIENTE
                                                                         • Neueste Reflektortechniken in Verbindung mit speziellen Schutzgläsern
                                                                           besitzen einen deutlich größeren Betriebswirkungsgrad
                                        MOHNBLUMENWEG 17                 • Modernste Lampentechnologien ermöglichen eine bisher noch nie erreichte
                                                                           Energieeffizienz, Farbwiedergabe, Farbstabilität und Lebensdauer
                                      D-44532 LÜNEN | GERMANY
                                                                         • Neueste elektronische Betriebsgeräte dosieren die Energie und verringern die
                                        PHONE +49.2306.36806               Gesamtbetriebskosten.
                                         FAX +49.2306-36804              MIT EFFIZIENTER TECHNOLOGIE KOSTEN SENKEN UND DIE UMWELT SCHONEN
                                   INFO@MYLIGHT-LICHTKONZEPTE.DE         MYLIGHT setzt bewusst auf Umweltschutz und damit auf einen verantwortungs-
                                   WWW.MYLIGHT-LICHTKONZEPTE.DE          vollen Umgang mit den natürlichen Ressourcen.


                                                                    43
Haus der Terrassen
       Neue Herrlichkeit am Rhein




wirges-klein architekten
andrea wirges-klein
dipl.-ing. architektin
bahnhofstr. 28
53123 bonn
fon: 0228-2891636
fax: 0228-2891637
architektin@wirges-klein.de
www.wirges-klein.de

Bauleitung:
marquardt Architekten GmbH

Fotos: Marcel Kohnen




                               44
HAUS DER TERRASSEN




     Neue Herrlichkeit am Rhein
     Hoch über dem Mittelrhein, wo sonst Burgen und Schlösser das
     Bild dominieren, entstand auf einem Hanggrundstück mit opti-
     maler Süd-West-Orientierung und unverbaubarem Blick ein
     besonderes Wohngebäude, das einer gebauten Skulptur gleicht.
     Wie ein Mäanderband umschließt der Hauptbaukörper die ein-
     zelnen Ebenen und beschreibt somit die äußeren Konturen des
     Gebäudes.
     Die darin liegenden großen Glasflächen ermöglichen ein Maxi-
     mum an Offenheit und Transparenz hin zum gesamten Rheintal.
     Von allen Wohnräumen aus ist der großartige Ausblick zu
     genießen und die Nähe und Verbundenheit zur Natur erlebbar.
     Die Nebenräume präsentieren sich dagegen als geschlossener
     Baukörper, der das Mäanderband seitlich durchdringt.

     Haus der Terrassen
     Die besondere Lage des Hauses erlaubt es, auf drei Ebenen Ter-
     rassen vorzusehen. Innen und Außen, Wohnraum und Außen-
     bereich, Gebäude und Natur gehen fließend ineinander über und
     eröffnen den Bewohnern ungeahnte Freiheitsgrade.
     Um jegliche Abgrenzung zwischen Innenraum und Außenbereich
     aufzuheben, wurde durchgängig der gleiche Fliesen-Bodenbe-
     lag gewählt und auf schlanke, dezente Fensterprofile geachtet.
     Die Schaffung von Blickachsen im Haus selbst und nach drau-
     ßen gibt den Räumen noch mehr Großzügigkeit.
     Von der Straße aus zeigt sich ein kubisches eingeschossiges
     Gebäude mit wenigen Fenstern, der Garage und einem Staffel-
     geschoss.




45
HAUS DER TERRASSEN




Im Mittelpunkt steht der Mensch
Im Zentrum der Wohnebene steht ein offen konzipierter Koch-
und Essbereich, der kommunikative Kernbereich des Hauses, der
von den Bewohnern wie auch den Gästen gern genutzt wird. Er
ist die vertikale und horizontale Schnittstelle im Haus: vertikal zwi-
schen den Bereichen Privat und Allgemein, Schlafen und Woh-
nen, horizontal zwischen Innen und Außen, zwischen Raum und
Freifläche.
Die offene Küche wird mit dem als Solitär inszenierten freiste-
henden Küchenblock zu einem wichtigen Element der Innen-
raumgestaltung. Der Küchenbereich ist farblich abgesetzt und auf
den Bodenbelag und die Küchenmöbel abgestimmt. Farbe und
Material der Küchenmöbel wurden bei der Gestaltung von
Einbauschränken, der Garderobe und der Ankleide wieder auf-
genommen. Der teilweise zweigeschossige Wohnteil wird durch
einen schlichten Kaminofen vor einer Sichtbetonwand definiert.
Auf ein Wohnzimmer im klassischen Sinn wurde bewusst ver-
zichtet. Eine Sichtbetontreppe mit schwebenden Stufen führt zu
den anderen Ebenen.
Die unterste Wohnebene ist so konzipiert, dass sie nach dem
Auszug der Kinder zu einer Einliegerwohnung umgenutzt werden
kann. Dort befinden sich jetzt die Kinderzimmer mit Zugang zu
Hauptterrasse und Swimmingpool. Um das Einliegerkonzept
sauber umsetzten zu können, wurde ein zweiter Zugang zur
Poolebene über eine außenliegende Stahltreppe von der Wohn-
ebene aus geschaffen. Eine akzentuierte Beleuchtung sowohl
im Innenraum als auch auf den Terrassen und im Außenbereich
setzt das Gebäude schließlich ins „rechte Licht“.




                                                                         46
HAUS DER TERRASSEN




47
Festung
       Rüsselsheim




Dipl.-Ing. Heinrich Böll
Architekt BDA DWB
Max-Fiedler-Str. 6
D-45128 Essen
Fon +49 201 83638-0
Fax +49 201 83638-70
info@architekt-boell.de
www.architekt-boell.de




                           48
FESTUNG RÜSSELSHEIM




Als wir mit der Planung des Umbaus des Südflügels der Festung            umfassendste Ausbau erfolgte in den 1970er Jahren, als die
für das Museum Rüsselsheim begannen, fanden wir ein                      Decke des Obergeschosses, eine offene Besuchertreppe und ein
Gebäude vor, das Elemente aus mehreren sehr verschiedenen                Fluchttreppenhaus eingebaut wurden, um erstmals ein Museum
Bau-phasen enthielt. Zum einen die historische Festung. Von ihr          einzurichten.
stammen die massiven Außenwände mit ihrem spärlich Fens-                 Bei unseren Planungen galt es nun unter den gegebenen
terbesatz und vereinzelten Schießscharten, sowie einem teilweise         Bedingungen aus den Vorgaben seitens des Museums und der
erhaltenen Gewölbekeller.                                                energetischen Sanierung mit diesen höchst unterschiedlichen
Im Keller befindet sich zudem ein alter Luftschutzbunker, welcher        Zeitschichten zu arbeiten. Der aus den 1970er Jahren stam-
ungefähr ein Drittel der Grundfläche einnimmt. Der stählernen            mende Ausbau des Museums folgte der damals gängigen
Dachstuhl stammt aus den 1960er Jahren. Der letzte und                   Haltung im Umgang mit Ausstellungsgebäuden. Der Raum




                                                                    49
Raum & Architektur
Raum & Architektur
Raum & Architektur
Raum & Architektur
Raum & Architektur
Raum & Architektur
Raum & Architektur
Raum & Architektur
Raum & Architektur
Raum & Architektur
Raum & Architektur

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

To BV or Not to BV
To BV or Not to BVTo BV or Not to BV
To BV or Not to BV
Dominick Maino
 
Social media HR-glocal-consult_24.07.12
Social media HR-glocal-consult_24.07.12Social media HR-glocal-consult_24.07.12
Social media HR-glocal-consult_24.07.12
Stefan Stengel
 
PresentacióN Docente 3
PresentacióN Docente 3PresentacióN Docente 3
PresentacióN Docente 3
guest6df898
 
Tarjetas de credito visa mastercard
Tarjetas de credito visa mastercardTarjetas de credito visa mastercard
Tarjetas de credito visa mastercard
Jacinto Ake Ek
 
Internet
InternetInternet
Internet
Jairo CH.
 
KUNTIKUM Tourismus
KUNTIKUM TourismusKUNTIKUM Tourismus
KUNTIKUM Tourismus
daniel2.0
 
Intr. Teologia 6
Intr. Teologia 6Intr. Teologia 6
Intr. Teologia 6
Adriana Delgadillo
 
PresentacióN, PráCtica ComputacióN
PresentacióN, PráCtica ComputacióNPresentacióN, PráCtica ComputacióN
PresentacióN, PráCtica ComputacióN
guestd308ab
 
Cultural Chat[1]
Cultural Chat[1]Cultural Chat[1]
Cultural Chat[1]
Lucía Montás Rios
 
Ay g sensor de detonación o golpeteo (ks)
Ay g sensor de detonación o golpeteo (ks)Ay g sensor de detonación o golpeteo (ks)
Ay g sensor de detonación o golpeteo (ks)
Jeronimo Valenzuela
 
El EspañOl Con Fines EspecíFicos Presentacion
El EspañOl Con Fines EspecíFicos PresentacionEl EspañOl Con Fines EspecíFicos Presentacion
El EspañOl Con Fines EspecíFicos Presentacion
jjr65
 
[VORSCHAU] YP-U4.2
[VORSCHAU] YP-U4.2[VORSCHAU] YP-U4.2
[VORSCHAU] YP-U4.2
marco678
 
Introducción a la Historia y a los métodos históricos
Introducción a la Historia y a los métodos históricosIntroducción a la Historia y a los métodos históricos
Introducción a la Historia y a los métodos históricos
smerino
 
Trabajo museo elder
Trabajo museo elderTrabajo museo elder
Trabajo museo elder
David Crego Chaves
 
Distintos formatos estándar de imágenes utilizables entre diversos
Distintos formatos estándar de imágenes utilizables entre diversosDistintos formatos estándar de imágenes utilizables entre diversos
Distintos formatos estándar de imágenes utilizables entre diversos
Mtz Rey
 
Von einer, die auszog, in der Cloud zu arbeiten
Von einer, die auszog, in der Cloud zu arbeitenVon einer, die auszog, in der Cloud zu arbeiten
Von einer, die auszog, in der Cloud zu arbeiten
University St. Gallen
 

Andere mochten auch (16)

To BV or Not to BV
To BV or Not to BVTo BV or Not to BV
To BV or Not to BV
 
Social media HR-glocal-consult_24.07.12
Social media HR-glocal-consult_24.07.12Social media HR-glocal-consult_24.07.12
Social media HR-glocal-consult_24.07.12
 
PresentacióN Docente 3
PresentacióN Docente 3PresentacióN Docente 3
PresentacióN Docente 3
 
Tarjetas de credito visa mastercard
Tarjetas de credito visa mastercardTarjetas de credito visa mastercard
Tarjetas de credito visa mastercard
 
Internet
InternetInternet
Internet
 
KUNTIKUM Tourismus
KUNTIKUM TourismusKUNTIKUM Tourismus
KUNTIKUM Tourismus
 
Intr. Teologia 6
Intr. Teologia 6Intr. Teologia 6
Intr. Teologia 6
 
PresentacióN, PráCtica ComputacióN
PresentacióN, PráCtica ComputacióNPresentacióN, PráCtica ComputacióN
PresentacióN, PráCtica ComputacióN
 
Cultural Chat[1]
Cultural Chat[1]Cultural Chat[1]
Cultural Chat[1]
 
Ay g sensor de detonación o golpeteo (ks)
Ay g sensor de detonación o golpeteo (ks)Ay g sensor de detonación o golpeteo (ks)
Ay g sensor de detonación o golpeteo (ks)
 
El EspañOl Con Fines EspecíFicos Presentacion
El EspañOl Con Fines EspecíFicos PresentacionEl EspañOl Con Fines EspecíFicos Presentacion
El EspañOl Con Fines EspecíFicos Presentacion
 
[VORSCHAU] YP-U4.2
[VORSCHAU] YP-U4.2[VORSCHAU] YP-U4.2
[VORSCHAU] YP-U4.2
 
Introducción a la Historia y a los métodos históricos
Introducción a la Historia y a los métodos históricosIntroducción a la Historia y a los métodos históricos
Introducción a la Historia y a los métodos históricos
 
Trabajo museo elder
Trabajo museo elderTrabajo museo elder
Trabajo museo elder
 
Distintos formatos estándar de imágenes utilizables entre diversos
Distintos formatos estándar de imágenes utilizables entre diversosDistintos formatos estándar de imágenes utilizables entre diversos
Distintos formatos estándar de imágenes utilizables entre diversos
 
Von einer, die auszog, in der Cloud zu arbeiten
Von einer, die auszog, in der Cloud zu arbeitenVon einer, die auszog, in der Cloud zu arbeiten
Von einer, die auszog, in der Cloud zu arbeiten
 

Ähnlich wie Raum & Architektur

Gestaltungskonzept
GestaltungskonzeptGestaltungskonzept
Gestaltungskonzept
teamamerika
 
Projekte & Objekte 02 2009
Projekte & Objekte 02 2009Projekte & Objekte 02 2009
Projekte & Objekte 02 2009
projekteobjekte
 
Trends from design shanghai
Trends from design shanghaiTrends from design shanghai
Trends from design shanghai
YANG DESIGN
 
Estrel News 01/2016
Estrel News 01/2016Estrel News 01/2016
Estrel News 01/2016
Estrel Berlin
 
TEAM KONZEPT GU
TEAM KONZEPT GUTEAM KONZEPT GU
TEAM KONZEPT GU
Franziska Kunert
 
TEAM KONZEPT GMBH MANUFACTURE & ENGINEERING
TEAM KONZEPT GMBH MANUFACTURE & ENGINEERINGTEAM KONZEPT GMBH MANUFACTURE & ENGINEERING
TEAM KONZEPT GMBH MANUFACTURE & ENGINEERING
TEAM__KONZEPT
 
Red dot award 2013 Gewinner
Red dot award 2013 GewinnerRed dot award 2013 Gewinner
Red dot award 2013 Gewinner
DanSchwei
 
Estrel News 01/2014
Estrel News 01/2014Estrel News 01/2014
Estrel News 01/2014
Estrel Berlin
 
Warum muss man deutsch lernen
Warum muss man deutsch lernenWarum muss man deutsch lernen
Warum muss man deutsch lernen
Tatiana Glushakova
 
red.php.pdf
red.php.pdfred.php.pdf
HESS TIMBER Imagebroschüre 2019
HESS TIMBER Imagebroschüre 2019HESS TIMBER Imagebroschüre 2019
HESS TIMBER Imagebroschüre 2019
Corvin Ölschläger
 
Crystal Chandeliers - shown during fair 2013
Crystal Chandeliers  - shown during fair 2013Crystal Chandeliers  - shown during fair 2013
Crystal Chandeliers - shown during fair 2013
Franz J. Fuka
 
Redaktioneller_Artikel.pdf
Redaktioneller_Artikel.pdfRedaktioneller_Artikel.pdf
Redaktioneller_Artikel.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Lighting Magazine - Candela 08
Lighting Magazine - Candela 08Lighting Magazine - Candela 08
Lighting Magazine - Candela 08
David Aloi
 

Ähnlich wie Raum & Architektur (16)

Gestaltungskonzept
GestaltungskonzeptGestaltungskonzept
Gestaltungskonzept
 
Projekte & Objekte 02 2009
Projekte & Objekte 02 2009Projekte & Objekte 02 2009
Projekte & Objekte 02 2009
 
Trends from design shanghai
Trends from design shanghaiTrends from design shanghai
Trends from design shanghai
 
Estrel News 01/2016
Estrel News 01/2016Estrel News 01/2016
Estrel News 01/2016
 
Referenzen
ReferenzenReferenzen
Referenzen
 
TEAM KONZEPT GU
TEAM KONZEPT GUTEAM KONZEPT GU
TEAM KONZEPT GU
 
TEAM KONZEPT GMBH MANUFACTURE & ENGINEERING
TEAM KONZEPT GMBH MANUFACTURE & ENGINEERINGTEAM KONZEPT GMBH MANUFACTURE & ENGINEERING
TEAM KONZEPT GMBH MANUFACTURE & ENGINEERING
 
Red dot award 2013 Gewinner
Red dot award 2013 GewinnerRed dot award 2013 Gewinner
Red dot award 2013 Gewinner
 
Estrel News 01/2014
Estrel News 01/2014Estrel News 01/2014
Estrel News 01/2014
 
Warum muss man deutsch lernen
Warum muss man deutsch lernenWarum muss man deutsch lernen
Warum muss man deutsch lernen
 
red.php.pdf
red.php.pdfred.php.pdf
red.php.pdf
 
HESS TIMBER Imagebroschüre 2019
HESS TIMBER Imagebroschüre 2019HESS TIMBER Imagebroschüre 2019
HESS TIMBER Imagebroschüre 2019
 
Crystal Chandeliers - shown during fair 2013
Crystal Chandeliers  - shown during fair 2013Crystal Chandeliers  - shown during fair 2013
Crystal Chandeliers - shown during fair 2013
 
Redaktioneller_Artikel.pdf
Redaktioneller_Artikel.pdfRedaktioneller_Artikel.pdf
Redaktioneller_Artikel.pdf
 
Lighting Magazine - Candela 08
Lighting Magazine - Candela 08Lighting Magazine - Candela 08
Lighting Magazine - Candela 08
 
Hypo NOE Neubau 2012
Hypo NOE Neubau 2012Hypo NOE Neubau 2012
Hypo NOE Neubau 2012
 

Mehr von emotion banking

victor Konferenz 2013 - Karl-Reinhold Mai
victor Konferenz 2013 - Karl-Reinhold Maivictor Konferenz 2013 - Karl-Reinhold Mai
victor Konferenz 2013 - Karl-Reinhold Mai
emotion banking
 
Interview mit Dr. Christian Rauscher "Herausforderungen am Bankenmarkt"
Interview mit Dr. Christian Rauscher "Herausforderungen am Bankenmarkt"Interview mit Dr. Christian Rauscher "Herausforderungen am Bankenmarkt"
Interview mit Dr. Christian Rauscher "Herausforderungen am Bankenmarkt"
emotion banking
 
emotion banking Newsletter 1/2013
emotion banking Newsletter 1/2013emotion banking Newsletter 1/2013
emotion banking Newsletter 1/2013
emotion banking
 
Newsletter 9
Newsletter 9Newsletter 9
Newsletter 9
emotion banking
 
Newsletter 7 victor Gala 2012
Newsletter 7 victor Gala 2012Newsletter 7 victor Gala 2012
Newsletter 7 victor Gala 2012
emotion banking
 
victor konferenz 2012 - Dr. Christian Rauscher, emotion banking
victor konferenz 2012 - Dr. Christian Rauscher, emotion bankingvictor konferenz 2012 - Dr. Christian Rauscher, emotion banking
victor konferenz 2012 - Dr. Christian Rauscher, emotion banking
emotion banking
 
victor konferenz 2012 - Dr. Hermann Troger, Südtiroler Volksbank
victor konferenz 2012 - Dr. Hermann Troger, Südtiroler Volksbankvictor konferenz 2012 - Dr. Hermann Troger, Südtiroler Volksbank
victor konferenz 2012 - Dr. Hermann Troger, Südtiroler Volksbank
emotion banking
 
victor konferenz 2012 - Dir. Franz Riegel, RB Eberndorf
victor konferenz 2012 - Dir. Franz Riegel, RB Eberndorfvictor konferenz 2012 - Dir. Franz Riegel, RB Eberndorf
victor konferenz 2012 - Dir. Franz Riegel, RB Eberndorf
emotion banking
 
victor konferenz 2012 - Mag. Michael Eisenrauch, Baseler Kantonalbank
victor konferenz 2012 - Mag. Michael Eisenrauch, Baseler Kantonalbankvictor konferenz 2012 - Mag. Michael Eisenrauch, Baseler Kantonalbank
victor konferenz 2012 - Mag. Michael Eisenrauch, Baseler Kantonalbank
emotion banking
 
victor Konferenz - Vortrag Bank Linth
victor Konferenz - Vortrag Bank Linthvictor Konferenz - Vortrag Bank Linth
victor Konferenz - Vortrag Bank Linth
emotion banking
 
Kurznewsletter September 2012
Kurznewsletter September 2012Kurznewsletter September 2012
Kurznewsletter September 2012
emotion banking
 
victor Gala Einladung 2012
victor Gala Einladung 2012victor Gala Einladung 2012
victor Gala Einladung 2012
emotion banking
 
Bankbarometer07_Deutschland_Kurzfassung
Bankbarometer07_Deutschland_KurzfassungBankbarometer07_Deutschland_Kurzfassung
Bankbarometer07_Deutschland_Kurzfassung
emotion banking
 
Zukunftsstudie_Kurzfassung
Zukunftsstudie_KurzfassungZukunftsstudie_Kurzfassung
Zukunftsstudie_Kurzfassung
emotion banking
 
Islamic Banking_Kurzfassung
Islamic Banking_KurzfassungIslamic Banking_Kurzfassung
Islamic Banking_Kurzfassung
emotion banking
 
Bankbarometer08_Kurzfassung
Bankbarometer08_KurzfassungBankbarometer08_Kurzfassung
Bankbarometer08_Kurzfassung
emotion banking
 
Bankbarometer09_Kurzfassung
Bankbarometer09_KurzfassungBankbarometer09_Kurzfassung
Bankbarometer09_Kurzfassung
emotion banking
 

Mehr von emotion banking (20)

victor Konferenz 2013 - Karl-Reinhold Mai
victor Konferenz 2013 - Karl-Reinhold Maivictor Konferenz 2013 - Karl-Reinhold Mai
victor Konferenz 2013 - Karl-Reinhold Mai
 
Interview mit Dr. Christian Rauscher "Herausforderungen am Bankenmarkt"
Interview mit Dr. Christian Rauscher "Herausforderungen am Bankenmarkt"Interview mit Dr. Christian Rauscher "Herausforderungen am Bankenmarkt"
Interview mit Dr. Christian Rauscher "Herausforderungen am Bankenmarkt"
 
emotion banking Newsletter 1/2013
emotion banking Newsletter 1/2013emotion banking Newsletter 1/2013
emotion banking Newsletter 1/2013
 
Newsletter 9
Newsletter 9Newsletter 9
Newsletter 9
 
Newsletter 7 victor Gala 2012
Newsletter 7 victor Gala 2012Newsletter 7 victor Gala 2012
Newsletter 7 victor Gala 2012
 
victor konferenz 2012 - Dr. Christian Rauscher, emotion banking
victor konferenz 2012 - Dr. Christian Rauscher, emotion bankingvictor konferenz 2012 - Dr. Christian Rauscher, emotion banking
victor konferenz 2012 - Dr. Christian Rauscher, emotion banking
 
victor konferenz 2012 - Dr. Hermann Troger, Südtiroler Volksbank
victor konferenz 2012 - Dr. Hermann Troger, Südtiroler Volksbankvictor konferenz 2012 - Dr. Hermann Troger, Südtiroler Volksbank
victor konferenz 2012 - Dr. Hermann Troger, Südtiroler Volksbank
 
victor konferenz 2012 - Dir. Franz Riegel, RB Eberndorf
victor konferenz 2012 - Dir. Franz Riegel, RB Eberndorfvictor konferenz 2012 - Dir. Franz Riegel, RB Eberndorf
victor konferenz 2012 - Dir. Franz Riegel, RB Eberndorf
 
victor konferenz 2012 - Mag. Michael Eisenrauch, Baseler Kantonalbank
victor konferenz 2012 - Mag. Michael Eisenrauch, Baseler Kantonalbankvictor konferenz 2012 - Mag. Michael Eisenrauch, Baseler Kantonalbank
victor konferenz 2012 - Mag. Michael Eisenrauch, Baseler Kantonalbank
 
victor Konferenz - Vortrag Bank Linth
victor Konferenz - Vortrag Bank Linthvictor Konferenz - Vortrag Bank Linth
victor Konferenz - Vortrag Bank Linth
 
Kurznewsletter September 2012
Kurznewsletter September 2012Kurznewsletter September 2012
Kurznewsletter September 2012
 
Newsletter 6/2012
Newsletter 6/2012Newsletter 6/2012
Newsletter 6/2012
 
Newsletter 5
Newsletter 5 Newsletter 5
Newsletter 5
 
victor Gala Einladung 2012
victor Gala Einladung 2012victor Gala Einladung 2012
victor Gala Einladung 2012
 
Newsletter 4
Newsletter 4Newsletter 4
Newsletter 4
 
Bankbarometer07_Deutschland_Kurzfassung
Bankbarometer07_Deutschland_KurzfassungBankbarometer07_Deutschland_Kurzfassung
Bankbarometer07_Deutschland_Kurzfassung
 
Zukunftsstudie_Kurzfassung
Zukunftsstudie_KurzfassungZukunftsstudie_Kurzfassung
Zukunftsstudie_Kurzfassung
 
Islamic Banking_Kurzfassung
Islamic Banking_KurzfassungIslamic Banking_Kurzfassung
Islamic Banking_Kurzfassung
 
Bankbarometer08_Kurzfassung
Bankbarometer08_KurzfassungBankbarometer08_Kurzfassung
Bankbarometer08_Kurzfassung
 
Bankbarometer09_Kurzfassung
Bankbarometer09_KurzfassungBankbarometer09_Kurzfassung
Bankbarometer09_Kurzfassung
 

Raum & Architektur

  • 1. RA RAUM&ARCHITEKTUR Ausgabe 5/2012 Das Fachmagazin für Architektur und Innenausbau Hotel de Rome, Berlin Lufthansa Lounges Frankfurt Kreiskrankenhaus Schotten Preis: 6,90 € ISSN 2193-9276
  • 2. Architekturmuseum Frankfurt • Native Union • Wir wünschen unseren Kunden und Messe Frankfurt • bluepool GmbH • smp Archi- Partnern ein frohes tekten Ingenieure • 3DELUXE IN/EXTERIOR • Weihnachtsfest und einen guten aretanaSolar • Architekturbüro Peter Fenchel • Rutsch in das Jahr 2013 Royal Mosa NL • JOI-DESIGN GmbH Innenar- chitekten • Marburg Tapetenfabrik • Voglauer Möbelwerk • Kauffmann Theillig & Partner Architektur • Atelier Markgraph GmbH • Graft Ge- sellschaft von Architekten mbH • Ollertz Architekten BDA • Fliesen Eckstein GmbH & Co. KG • ERWE GmbH Grossküchentechnik GmbH • Oechsner Architekten Ingenieure • Schreinerei Hein • Elektro Pfeuffer GmbH & Co. KG • Accentum • Kastner Pichler Architekten • Kluge Sanierung GmbH • KALDEWEI • PROJECT FLOORS • koelnmesse • Architect@Work • Schlegel GmbH • c2- Design • Arthur Fischer Architekten • Dormero Hotel Stuttgart • tnl • LEDO-LED GmbH • Deko Woerner • objektflor • aumkontor Innenarchitektur Architektur • Ladenbau Turner • Gerhard König GmbH • Kessler Innenausbau • Asmussen & Partner GbR • Tischlerei Holger Sacher • hofmann keicher ring GbR • Kilpper • audivision Lange • GKM architekturstudio • j.Mai & C0. Massiv-Fertighaus GmbH • Messe, Gießen • IGE weyersberg die geologen gmbh • Küchen- Zentrum Bleichstraße 15, Gießen • FRANKEN ARCHITEKTEN GMBH • STAUBACH + PARTNER Architekten • Barbara Staubach Fotografin • Heinisch GmbH Garten- und Landschaftsgestal- tung • HOBA Trockenbau GmbH • Bauelemente Herbst • HARTMANN & SOHN Natursteinar- beiten • S.B.S. Estriche • Weber Ingenieurbüro • IPB Statik Pausinger und Bug • EPOWIT BAUTECHNIK GMBH • planungsgruppek architekten & ingenieure bdb • HAHN MALERMEI- STER • Marmor Schwing GmbH & Co.KG. • INGENIEURBÜRO datec • sandro ferri architekt • hiepler, brunier berlin Fotografen • FORSTER ARCHITEKTEN • Wrede & Niedecken GmbH • Lisa Farkas Fotografin • Harald Glööckler • Architektengruppe Naujack Rumpenhorst • Ge- brüder Rech GmbH Sportsysteme • AAg Loebner · Schäfer ·Weber BDA Freie Architekten GmbH • Karoline Becker Architektin • MTB Schreinerei • Lauinger Ladenbau GmbH • MYLIGHT Licht- konzepte • Josef Feuerstein GmbH • Genest & Partner Ingenieurbüro GmbH • PR-Agentur PR4YOU • EMDH Design Handel •Weschler Bau GmbH • Lindner Group GmbH • Staubach Raum- ausstattung • Reichert Holztechnik GmbH & Co. KG • Cooltherm GmbH • Schweitzer Ladenbau AG • Janoschka GmbH • deutsche licht • Kiesel Bauchemie GmbH & Co. KG • IBE GmbH • Eltec Elemente-Technik GmbH • coadingcoast • bkp kolde kollegen GmbH • Interior Design – Thorsten Müller • PROFIL MARKETING • Hotel auf der Wartburg • Konway & NösingerGmbH • Hotel de Rome • Besondere Grüße und vielen Dank für die gute Zusammenarbeit im Jahr 2012 gehen an : Harald Glööckler, Holger Ballwanz, Thomas Wülbeck, Ulf Schmidt, Uli Jetzt, Ralph Ludwig, Franziska Damm, Frithjof Tross, Barbara Lagae, Daniela Lohrey, Nina Petermann, Lars Friedrich, Simone Lohrey, Oliver Kuhnert, Nora Zerelli, Adolfo Brehm, Markus Konway, Stefan Winter
  • 3. EDITORIAL Michael Schäfer Herausgeber Liebe Leserinnen, Liebe Leser, der Winter hat uns voll im Griff und das Jahr 2012, mit all seinen Höhen und Tiefen neigt sich dem Ende zu. Die letzte Ausgabe von Raum & Architektur in diesem Jahr stellt Ihnen mit den ausgewählten Themen und Projekten einige Möglichkeiten bei der Planung, Gestaltung und Ausführung vor. Ob das Einhalten des Corporate Identity eines Unternehmens, das Umsetzen von Trends oder die produktive Kommunikation zwischen Auftraggeber, Planer und ausführendem Unternehmen, all das werden Sie zu diesem Thema erfahren. Informieren Sie sich über die Architect@Work die am 07. Und 08. November erstmals in Stuttgart stattfand. Aussteller und Besucher waren von diesem ein- zigartigen Event mehr als begeistert. Schauen Sie sich an wie die Lufthansa AG im neuen Flughafenabschnitt A-Plus in Frankfurt am Main ihre Fluggäste verwöhnt. Eine „Festung“ in Rüsselsheim, die seitens vom Museum vorge- gebene Bedingung energetisch zu Sanieren, und dabei die unterschiedlichs- ten Zeitschichten zu beachten. Hierbei stellt sich immer wieder heraus: Die konstruktive Zusammenarbeit zwischen den am Bau Beteiligten führt immer zu einem qualitativ hochwertigen, sehenswerten Ergebnis. Im Januar empfehlen wir Ihnen einen Besuch der imm cologne in Köln, die vom 14.- 21. Januar 2013 stattfindet. Die erste Einrichtungsmesse im Jahr 2013 präsentiert die neuesten internationalen Möbel- und Einrichtungstrends im weltweit wichtigsten Einrichtungsmarkt. Zum zweiten Mal präsentiert sich dabei die LivingKitchen – Das internationale Küchenevent mit ca. 42.000m² auf der imm cologne. Nun wünsche ich Ihnen ein frohes Fest, einen guten Rutsch in das Jahr 2013 und viel Spaß beim Lesen unserer neuen Ausgabe mit spannenden Baupro- jekten, Neuheiten und Informationen, von Menschen, die sich mit Architektur identifizieren. Ihr Michael Schäfer Herausgeber 3
  • 4. INHALT 3 Editorial 4 Inhalt 5 Aktuelles 8 BAUExpo 2013 - Die ideale Informationsplattform 10 LEUROCOM® zeigt „Virtual Sky“ und interaktive LE3D-Kugel 12 Nachberichterstattung ARCHITECT@WORK Stuttgart 16 EM DESIGN HANDEL 18 Raiffeisenbank Bludenz 24 Frankenberger Bank 28 Hotel de Rome, Berlin 34 A-Plus Neue Lufthansa Lounges Flughafen Frankfurt 40 Sporthaus Münzinger - Fans United 44 Haus der Terrassen 48 Festung Rüsselsheim 52 Kreiskrankenhaus Schotten 58 Vorschau/Impressum
  • 5. AKTUELLES Oscar Niemeyer verstorben len das Gebäude des Nationalkon- gresses mit den zwei weißen Halb- schalen und die kronenförmige Kathedrale. Weitere Bauwerke Nie- meyers sind die Parteizentrale der fran- zösischen Kommunisten in Paris und das Sambadrom in Rio de Janeiro, in dem die alljährlichen Karnevalsumzüge stattfinden. Das auffällige Merkmal sei- ner Bauwerke ist die kurvenförmige Vordenker der Architektur und Meis- Gestaltung, wie z.B. das Niteroi Con- ter der Moderne, Oscar Niemeyer temporary Art Museum in Brasilien verstarb am 05. Dezember 2012 in sei- oder die schlangenförmigen Aufgänge ner Heimatstadt Rio de Janeiro im im Innern des Pavillion Ciccillo Mata- Alter von 104 Jahren. Niemeyer wur- razzo in Sao Paulos Ibirapuera-Park. de am 15. Dezember 1907 als eines Gemeinsam mit dem weltbekannten von sechs Kindern eines deutsch- Architekten Le Corbusier, dessen Schü- stämmigen Kaufmanns in Rio gebo- ler er war, entwarf Niemeyer 1947 das „QM-Fibel“ zum Qualitäts- ren. Hauptquartier der Vereinten Nationen in Management im Planungs- New York. büro Die Architektur war sein Lebenselixier, In Deutschland hat er in den fünfziger und er war besessen von seiner Arbeit. Jahren einen Wohnbau im Berliner Planungsbüros, die ein Qualitäts- Selbst als über 100-Jähriger ging der Hansaviertel entworfen, mit dem er Management-System verwenden, Erfinder der brasilianischen Architek- selbst nie zufrieden war, und für Pots- arbeiten effizienter und erfolgreicher. turmoderne noch in sein Büro an der dam ein Freizeitbad, das nicht gebaut Wem die ISO-Zertifizierung zu auf- Copacabana. Er zählt zu den bedeu- wurde. Oscar Niemeyer ist Träger des wändig und teuer ist, für den kann das tendsten Architekten des 20. Jahrhun- Pritzker-Preises 1988, des Nobelpreises TÜV Rheinland-Zertifikat „Planer am derts. Er verwirklichte während seiner für Architektur. Bau“ eine Alternative sein. 70-jährigen Karriere mehr als 600 Pro- Als er mal gefragt wurde, wie er in Erin- Was es damit auf sich hat und welche jekte in aller Welt. Niemeyer war maß- nerung bleiben würde, sagte er, er Vorteile es Büros bringt, haben die Ini- geblich an der architektonischen möchte nur einen Satz auf seinen tiatoren in der „QM-Fibel“ beschrieben. Gestaltung der brasilianischen Haupt- Grabstein haben: "Oscar Niemeyer, Die Autoren Günter Göbel, Knut Mar- stadt Brasilia beteiligt. Zu seinen Brasilianer, Architekt. Er lebte unter hold und E. Rüdiger Weng geben unter bekanntesten Werken in der Stadt zäh- Freunden und glaubte an die Zukunft." anderem Antworten auf die Fragen ... • welche Vorteile Planungsbüros von einer QM-Zertifizierung haben, • was das TÜV Rheinland-Zertifikat „Planer am Bau“ von der ISO- Zertifizierung unterscheidet, • welche Leistungen geprüft und zertifiziert werden, • welchen Aufwand man für die Zertifizierung betreiben muss, • warum Auftraggeber immer mehr Wert auf Zertifizierungen legen, • was die Zertifizierung kostet und Interessierte können die QM-Fibel als gedrucktes Werk oder ebook auf pla- ner-am-bau.de bestellen bzw. erwer- ben. Die Schutzgebühr beträgt ... • entweder 9,90 Euro Buch inkl. Versandkosten oder Berlin, Hansaviertel. Wohnhaus, Architekt: Oscar Niemeyer. • 5,50 Euro Rückseite mit Fahrstuhlturm. Photographer: Manfred Brückels „ebook“ zum Download als PDF. 5
  • 6. AKTUELLES DAM PREIS FÜR ARCHITEKTUR IN DEUTSCHLAND – Die 22 besten Bauten in/aus Deutschland 26. Januar bis 21. April 2013 Das Deutsche Architektur Jahrbuch gibt jedes Jahr einen elementaren Überblick über aktuelle deutsche Architektur im In- und Ausland. Seit 2007 werden die im Jahrbuch aufgenommenen Bauten mit Modellen und Fotos in einer Ausstellung präsentiert, in deren Mittelpunkt der Ge- winner des DAM Preises steht. Der dies- jährige Preisträger ist Max Dudlers Um- bau und Erweiterung des Hambacher Schlosses bei Neustadt an der Wein- Deutsches Architekturmuseum Außenansicht bei Nacht, 2011, Bild: Uwe Dettmar straße, ein Projekt, das die Jury aus Ku- ratoren, Architekten und Architekturkriti- Ausstellungseröffnung: erlebt. Weniger wahrgenommen wird die kern unter Vorsitz von Roger Diener, Die- Bandbreite der Aufgaben, die im Zusam- ner & Diener Architekten (BaselBerlin), un- "UNESCO-Welterbe. menhang mit der baukulturellen und ter 22 Projekten einstimmig zum Gewin- Eine Deutschlandreise" städtebaulichen Entwicklung der Welter- ner wählte. Der Neubau des Restau- bestätten anstehen. Dabei profitieren rants neben dem Hambacher Schloss ba- Deutsches Architekturmuseum in auch andere Städte und Gemeinden von siert auf dem Typus einer benutzbaren di- Frankfurt am Main, 5. Februar 2013 den Erkenntnissen, die bei der Umset- cken Mauer und verfolgt das Prinzip des Deutschland gehört mit seinen 37 Welt- zung aktueller Projekte und Maßnahmen Weiterbauens der historischen Ring- erbestätten nach China, Italien, Frankreich gewonnen werden. Die Ausstellung mauern. Für Dudler ist eine dicke Mauer und Spanien zu den Staaten mit dem "UNESCO-Welterbe. Eine Deutschland- die ökologischste und ökomomischste umfangreichsten Welterbe. Neben den reise" lädt zwischen Februar und Mai Form des Bauens – die Substanz bleibe weltbekannten Kirchen und Klöstern, 2013 zu einer "Reise" in die 37 deutschen erhalten; man müsse sie über Hunderte Schlössern und Burgen, Gärten und Welterbestätten ein. Anhand von Expo- von Jahren nur etwas reparieren. Landschaften zählen die Altstädte und die naten, Modellen und Portraits erhalten die Die neu entstandene Gasse zwischen herausragenden baulichen Zeugnisse der Besucher die Gelegenheit, sich über das dem länglichen Neubau und der Ring- Industrialisierung zu den internationalen Spektrum der anstehenden Aufgaben mauer steht für das Dudlersche Ver- Aushängeschildern Deutschlands. sowie aktuelle Projekte und Konzepte ständnis von europäischer Stadt und In der öffentlichen Diskussion werden der Stadt- und Regionalentwicklung im Platzgestaltung. Durch den Umbau wur- die einzigartigen Denkmale von Welt- Welterbe zu informieren. den in den Bestandsbauten die histori- rang bislang in erster Linie touristisch www.dam-online.de schen Schichtungen freigelegt. So umgibt Dudler “den Ort europäischer Geschich- te mit einer räumlichen Schutzschicht, die subtil rahmt und wehrhaft stützt, die Ge- schichte nicht nur fortschreibt, sondern diese erst lesbar macht.” Roger Diener, Gewinner des letztjährigen DAM Preises, bewertet das Projekt als “Weder kom- promisslos am Jetzt orientiert, noch dis- kret zurückhaltend entwickelt Max Dud- ler ein Formenrepertoire, das eng an die autonome Kraft seiner Architektur ge- bunden bleibt und doch so beweglich ist, dass es das Schloss zu unterstützen ver- mag.” Das Deutsche Architektur Jahrbuch 20122013 erschien zur Frankfurter Buch- messe 2012 im Prestel-Verlag, München und ist bereits im Buchhandel und im Deutschen Architekturmuseum erhält- lich. www.dam-online.de Deutsches Architekturmuseum Auditorium, 2011, Bild: Norbert Miguletz 6
  • 7. AKTUELLES „baukunst-nrw“ Zielgruppe von baukunst-nrw sind neben Architekten, Ingenieuren, Denkmalpfle- gewinnt Internetpreis für gern, Journalisten und Historikern auch Denkmalschutz interessierte Laien, Touristen und natür- lich interessierte Bürgerinnen und Bürger Die Architektenkammer Nordrhein-West- des Landes NRW. falen und die Ingenieurkammer-Bau Nord- Das Projekt wurde im Rahmen der Initia- rhein-Westfalen erhalten für ihre tive „StadtBauKultur NRW“ entwickelt. Internetplattform „baukunst-nrw – Führer Ziel des Internet-Architekturführers ist zu Architektur und Ingenieurbaukunst in es, Menschen für Architektur, für Projek- NRW“ den Deutschen Preis für Denk- te der Innenarchitektur und der Land- malschutz 2012, der vom Präsidium des schaftsarchitektur, für Städtebau und Deutschen Nationalkomitees für Denk- Ingenieurbaukunst zu begeistern, sie malschutz verliehen wird. In der erstma- konkret zu Besichtigungen anzuregen lig ausgelobten Kategorie „Internetpreis“ und damit für die Belange der Architek- ist „baukunst-nrw“ einziger Preisträger. tur, des Ingenieurbaus und des Denk- malschutzes zu sensibilisieren. contractworld 2012 (14 to 17 January) contractworld.congress, Redner: Neil M. Denari, NMDA, Der Deutsche Preis für Denkmalschutz ist Eine Kernfunktion der Internetplattform ist Los Angeles, USA die höchste Auszeichnung auf diesem die umfangreiche Detailsuche, die neben Gebiet in der Bundesrepublik Deutsch- einer freien Textsuche zahlreiche kombi- nierbare Suchkriterien sowie eine contractworld Hannover land; er wird am 12. November 2012 in Kongress und Ausstellung für der Kirche St. Georgen in Wismar über- Umkreissuche anbietet, mit der sich der Architekten und Innenausstattung geben. „Die Auszeichnung mit dem Deut- Nutzer interessante Bauten und Denk- schen Denkmalschutzpreis ist für unsere mäler in der Umgebung vorschlagen las- gemeinsame Internetplattform baukunst- sen kann. Denkmalgeschützte Objekte Die contractworld bietet eine attraktive nrw.de eine große Ehre und Ansporn, das sind dabei eigens mit einem Symbol Mischung aus Architektur, Innenausstat- Projekt kontinuierlich weiter zu entwi- gekennzeichnet und als eigenes Such- tung und allgemeiner Produktinformatio- ckeln“, erklären Harmut Miksch, der Prä- kriterium auswählbar. nen. Die Verbindung mit der Domotex sident der Architektenkammer NRW, und Mit dem Modul „baukunst-nrw Routen“ macht es möglich, dass zahlreiche Besu- Dr. Heinrich Bökamp, Präsident der Inge- werden den Besuchern der Website cher intensive Kontakte und erfolgreiche nieurkammer-Bau Nordrhein-Westfalen. redaktionell zusammengestellte Routen Geschäftsbeziehungen knüpfen können. Mit www.baukunst-nrw.de bieten die mit Objekten auf „baukunst-nrw“ ange- Die Fachbesucher erhalten einen Einblick Architektenkammer Nordrhein-Westfa- boten, die mit einem integrierten Rou- in neue Trends und Produkte. Die con- len und die Ingenieurkammer-Bau Nord- tenplaner als Grundlage für tractworld ist eine Ausstellung, welche rhein-Westfalen einen online-Architektur- Besichtigungstouren dienen können. eine anspruchsvolle Zielgruppe bedienen und Ingenieurbaukunstführer zu den Zahlreiche Routen thematisieren dabei möchte. Sie bietet das gesamte Spektrum wichtigsten Bauten und Denkmälern im denkmalgeschützte Objekte, u. a. “Welt- von Büro- bis hin zur gesamten Hotel- Land Nordrhein-Westfalen an. kulturerbe in NRW“, „Romanische Kirchen ausstattung. Bauwerke werden hier mit Fotos und in Köln“ oder den „Hagener Impuls“. prägnanten Texten sowie vielen relevan- baukunst-nrw wird kontinuierlich aus- Halle 6: Internationaler Treffpunkt für ten Rahmendaten wie Epochenzuord- gebaut und weiter entwickelt. Jeder Inte- Architekten und Innenarchitekten nung, Urheber und Auftraggeber ressierte hat die Möglichkeit, Objekte Vorträge namhafter internationaler Refe- vorgestellt. Mittlerweile sind über 1400 zur Aufnahme in die Datenbank vorzu- renten, Architektenführungen und die Objekte erfasst, von denen mehr als 600 schlagen. Über die Aufnahme entschei- Präsentation innovativer Materialien für Denkmäler sind. Eine mobile Version, det ein Fachbeirat, der sich aus das Objektgeschäft erwarten Sie. die speziell für Smart-Phones entwickelt hochrangigen Persönlichkeiten aus den Zentrales Element des Architekturforums wurde, bietet zudem die Möglichkeit, Bereichen Architektur, Städtebau, Inge- im kommenden Jahr ist wieder der hoch- sich interessante Bauwerke und Denk- nieurbau, Politik, Wissenschaft, Kunst- karätig besetzte contractworld.congress, mäler in der Umgebung des jeweiligen geschichte, Medien, Kunst und Kultur der um eine innovative Materialdatendank Standorts anzeigen zu lassen. zusammensetzt. der Firma Materia sowie impulsgebende Den Internetpreis des Deutschen Preises Der Vorsitzende des Fachbeirats, Dr. Führungen für Architekten ergänzt wird. für Denkmalschutz 2012 erhalten die Markus Harzenetter (Landeskonserva- Die contractworld wird im Rahmen der Architektenkammer Nordrhein-Westfa- tor Westfalen beim Landschaftsverband weltweit wichtigsten Bodenbelagsmesse len und die Ingenieurkammer-Bau Nord- Westfalen-Lippe), zeigte sich erfreut über DOMOTEX veranstaltet. rhein-Westfalen laut Begründung der die „Anerkennung der besonderen Kom- Jury „für ihre Internetplattform als inno- petenz von baukunst-nrw, die gesamte contractworld Hannover 2013 vativen, umfassenden und stets aktuel- Breite der Baukunst und technischen Messetermin: len Architektur- und Ingenieur- Kompetenz vom Mittelalter bis zur Gegen- 12.01.2013 - 15.01.2013 * baukunstführer zu den wichtigsten Objek- wart auf einer gemeinsamen Plattform Zutritt: für Fachbesucher ten des Landes, der ein ausgezeichnetes darzustellen“. Recherche- und Informationswerkzeug Damit werde diese Seite zu einem „Vor- Messekontakt: insbesondere auch für denkmalge- reiter für eine moderne und zeitgemäße info@messe.de schützte Objekte bietet“. Vision von Baukultur“. www.contractworld.com 7
  • 8. BAUExpo 2013 BAUExpo 2013 - Die ideale Informationsplattform „Die eigenen vier Wände“, „das Zuhause“, „die zukunftssiche- re Wertanlage“ – in ein Eigenheim zu investieren verspricht Si- cherheit und Stabilität, ist aber auch mit einem großen Infor- mationsaufwand verbunden. Verschiedene Anbieter und Möglichkeiten wollen verglichen wer- den und die Entscheidung, was nun die richtige Variante für die eigene Wohnung, den Hausbau oder die Sanierung ist, fällt oft schwer. Hier bietet die BAUExpo die ideale Informationsplatt- form. Auf über 16.000 m2 Messegelände findet vom 21. bis 24. Februar 2013 die 19. Auflage von Hessens größter Baumesse BAUExpo im Ausstellungszentrum Hessenhallen in Gießen statt. In neun Hallen präsentieren dabei mehr als 350 Aussteller alles was Bauherren und -herrinnen interessiert und stehen den Be- suchern persönlich Rede und Antwort. 2012 nutzten über 18.000 Besucher das reichhaltige und in- formative Angebot von Architekten, Ingenieuren, Bauträgern, Bauunternehmern, Herstellern, Händlern und Handwerkern um ihre zukünftigen Investitionen zu planen und umzusetzen. Das Ausstellungsspektrum reicht dabei von der Fachausstellung ENERGIE über Baustoffe, Fertighäuser, Altbausanierung, Sa- nitärtechnik, Baumaschinen, Gebäudetechnik, Innenausbau bis 8
  • 9. BAUExpo 2013 hin zur Gartengestaltung. Ein umfangreiches Vortragspro- gramm informiert alle Interessierten über effektives Wohn- raumlüften, Pellet-Heizungen, die richtige Dämmung und viele weitere Themen rund ums Bauen. Investitionen die sich auszahlen Langfristiges Einsparpotential bietet bei Immobilien vor allem der Bereich der energetischen Sanierung und des energieeffizien- ten Bauens: Auf der integrierten Fachausstellung ENERGIE – in- formieren zahlreiche Messestände auf einer Fläche von 3.000 m2 über die sparsame Energienutzung in Alt- und Neubauten. Mit einem separaten Vortragsprogramm werden den Besuchern Produktneuheiten, aktuelle Entwicklungen und Fortschritte der Branche näher gebracht. Energiesparen ist keine Wissenschaft, mit etwas Fachwissen und modernen Produkten lassen sich die Nebenkosten, die während der „Lebenszeit“ eines Hauses mehr als 80% der Gesamtkos- ten ausmachen, erheblich senken und man sorgt so auch für die kommenden Jahre vor. Ganz nebenbei entlastet man die Umwelt und leistet seinen per- sönlichen Beitrag für eine intakte Natur. Die Aussteller informieren über neue Wege, sowie über konventionelle und regenerative Energieerzeugungskonzepte, die für einen ausgewogenen Energiemix und effizienten Einsatz sorgen und vor allem die Ener- giekosten senken. Geöffnet ist die BAUExpo vom 21. bis 24. Februar 2013 täg- lich von 10-18 Uhr. Veranstaltungsort: Ausstellungszentrum Hessenhallen www.messe-giessen.de 9
  • 10. LEUROCOM® "INTEGRATED SYSTEMS EUROPE" IN AMSTERDAM Fachmesse "Integrated Systems Europe" in Amsterdam: Halle 11 Stand Nr. P78 LEUROCOM® zeigt „Virtual Sky“ und interaktive LE3D-Kugel Die LEUROCOM® electronic displays GmbH, die LED-Manu- Ein neues Anwendungs-Highlight wurde von den kreativen faktur aus Baden-Württemberg, präsentiert auf der diesjährigen Köpfen der ARTMOS GmbH entwickelt. Die LE3D-Kugel kann Integrated Systems Europe vom 29. bis 31. Januar 2013 Pro- nun auch spielerisch genutzt werden: Der Akteur kann durch dukte mit neuartigen LED-Technologien. kleine Bewegungen einer Steuer-Rollkugel Puzzleteile auf der LE3D-Kugeloberfläche drehen und wenden. Zusammenge- LEUROCOM® stellt am neu gestalteten Stand P78 in Halle 11 ihr setzt ergibt sich daraus ein 12 m² großes Gesamtbild eines Pro- aktuelles Produktprogramm vor: duktes, Logos oder Fotos. Vom hochauflösenden Vollfarb-Videodisplay, über die interaktive Führend in Europa – international gefragt LE3D-Kugel bis hin zum „Virtual Sky“, entwickelt und gefertigt nach neuesten technologischen Standards. LEUROCOM® gehört zu den führenden Herstellern von LED- Mit der Anordnung von LED-Lichtstäben können künstlerische Anzeigesystemen in Europa. Stetig wachsende Referenzlisten zei- Lichteffekte gestaltet werden, wie das jüngst realisierte Projekt gen die Variationsbreite und Gestaltungsfreiheit für verschiedenste im BMW Brandstore in Paris zeigt. Branchen und Einsatzbereiche, beispielsweise für Sport, Industrie und Transportwesen, Vollfarbvideos für großflächige Außenwerbung, Stadtinformationssysteme und Messeeinsätze LED-Streifentechnologie für den Außenbereich sowie innovative transparente Displays zur Integration in Gebäu- Mit der Weiterentwicklung der SMD-LED Technologie für den Ein- defassaden. satz im Außenbereich, setzt der LED Hersteller bei der neuen „Wir setzen auf maßgeschneiderte Lösungen und kundenspe- Generation des Mediastripe® auf die Vorteile der SMD-LED. Als zifische Anfertigungen“ erläutert Michael Bredow, Geschäftsführer Produkthighlight und Innovation entwickelten die eigenen Inge- der LEUROCOM® electronic displays GmbH. „In unserer Manu- nieure den SMD-LED Mediastripe® Outdoor. faktur bieten wir unseren Kunden ein komplettes Dienstleis- tungspaket von der Umsetzung der Idee bis zu den Virtual Sky Technologie Medieninhalten für seine individuelle Lichtlösung“ Mit der Virtual Sky Technologie ist es möglich sowohl anspruchs- volle Effekte und intelligente Beleuchtungssituationen als auch LEUROCOM® electronic displays GmbH einfache harmonisch ablaufende Farbspiele zu realisieren. LEUROCOM ist ein weltweit erfolgreicher Spezialist für elektro- Eine Virtual Sky Lichtdecke setzt sich aus einzelnen 960 x 960 nische LED-Anzeigesysteme. Das Unternehmen realisiert die Ent- mm großen Elementen zusammen. Auf jedem Element sind 144 wicklung, Herstellung und den Vertrieb kundenspezifischer Pixel untergebracht. Der Abstand der Pixel beträgt 80 mm. LED-Produkte von seinem Sitz in Winnenden bei Stuttgart Wie alle anderen Systeme aus dem Hause LEUROCOM®, aus. Das Produktspektrum umfasst Vollfarb-Videodisplays für kann der Virtual Sky an Projektanforderungen angepasst und Sportstätten, Außenwerbung, Veranstaltungen und Kunstin- optimiert werden. stallationen sowie Monochrom- und Matrix-Displays für eine Viel- zahl von Einsatzbereichen in Wirtschaft, Industrie, Verkehr, Kunst- und Sonderprojekten. Effektvolle Kommunikation mit einer LE3D-Kugel Eine besondere Spezialisierung bietet LEUROCOM mit seiner LEUROCOM® stellt zusammen mit Business Partner ARTMOS Manufaktur LeuroArt, die mit innovativen LED- und Material- die LE3D-Kugel vor, die mit speziell für dreidimensionale Displays kompositionen eindrucksvolle Medienfassaden kreiert. LEU- entwickelten LEDs ausgestattet ist. ROCOM hat seit seiner Gründung im Jahr 1977 mehr als Interaktive Bilder und Filme werden vollflächig auf der Kugelo- 5.000 Projekte realisiert, davon weltweit mehr als 200 Video- berfläche dargestellt. In Verbindung mit Musik und einer leis- Großdisplays. Das Unternehmen beschäftigt unter der Leitung tungsfähigen, fernsteuerbaren Software entstehen ganz von Geschäftsführer Michael Bredow rund 40 Mitarbeiter und individuelle Animationen. kooperiert weltweit mit ausgewählten Partnern. LEUROCOM® electronic displays GmbH Marie-Curie-Str. 10 • D-71364 Winnenden-Hertmannsweiler Tel.: +49(0)7195 1031 0 • Fax: +49(0)7195 1031 13 • E-Mail: info@leuro.com • www.leuro.com 10
  • 11. LEUROCOM® "INTEGRATED SYSTEMS EUROPE" IN AMSTERDAM LE3D-Kugel von LEUROCOM® mit Partner ARTmos AG/CREATIVE Weave 11
  • 12. ARCHITECT@WORK Premiere in Stuttgart ARCHITECT@WORK Premiere in Stuttgart: Erfolg auf ganzer Linie! Ähnliche Reaktionen waren auch von Seiten der Aussteller zu hören. „Wir sind seit der Deutschland - Premiere vor 2 Jahren dabei und für uns ist dieses Format nicht mehr wegzudenken“ beschreibt es Andreas Schmidt, Geschäftsführer der Cembrit GmbH, „ nirgendwo sonst findet ein solch intensiver und ziel- gerichteter Dialog mit den Architekten und Entwicklern statt“. Neben den Architekten und Planern waren in Stuttgart auch wieder Hersteller unterwegs, die sich für eine Teilnahme an einer zukünftigen Edition interessieren. Für Gerald Cappek, Geschäftsführer der Vola GmbH, ist die Sache klar: „ Nach unseren in Stuttgart gewonnenen positiven Eindrücken haben wir uns sofort für eine Teilnahme an den nächsten Editionen in Berlin und Düsseldorf entschieden“ Neben den Präsentationen der 165 Hersteller gab es in Stuttgart ein umfangreiches und hervorragend besuchtes Rahmen- programm mit Vorträgen, Ausstellungen, der Präsentation von Wettbewerbsergebnissen, ein Kooperationsprojektes mit der Die erste Edition der ARCHITECT@WORK in Stuttgart war mit Staatlichen Akademie Stuttgart sowie die Präsentation des über 3.200 Fachbesuchern an den beiden Veranstaltungstagen, „Global Award for Sustainable Architecture“ zu erleben. 165 Ausstellern und nahezu 300 vorgestellten Innovationen bei Besuchern wie Ausstellern ein voller Erfolg. „Wir kommen wieder“ war das Fazit von Ausstellern und Besu- chern nach der ersten Edition des Architektenforums ARCHI- TECT@WORK in Stuttgart, die am 07. und 08. November 2012 auf dem Messegelände Stuttgart über 3.200 Architekten und Fachplaner angelockt hat. Die klare Ausrichtung der Veranstaltung auf die Bedürfnisse des Architekten und der Fokus auf Innovationen aus allen Bereichen der Baubranche fand allseits Anerkennung und Lob. „Die ARCHITECT@WORK ist unserer Meinung nach weltweit derzeit die beste und fokussierteste Veranstaltung für die Direktkommunikation mit den Architekten“ bringt es Robert Volhard, Vorstand und Gründer der der Stylepark AG, die die ARCHITECT@WORK als Medienpartner seit ihrer Premiere in Deutschland in 2010 begleitet, auf den Punkt. Für Johannes van Linn von VALENTYNARCHITEKTEN in Köln ist die ARCHITECT@WORK „derzeit der einzige Ort, an dem ich als Architekt und Innenarchitekt in wenigen Stunden einen umfas- Für weitere Informationen besuchen Sie senden Überblick über Innovationen und Entwicklungen der www.architectatwork.de gesamten Baubranche erhalte“. Die 2013 Editionen der ARCHITECT@WORK: London (30. - 31. Januar) Kortrijk (25. - 26. April) Zürich (15. - 16. Mai) Lüttich (23. - 24. Mai) Marseille (13. - 14. Juli) Berlin (23. - 24. Oktober) Düsseldorf (4. - 5. Dezember) Raum & Architektur war am 07. und 08. November auf der ARCHITECT@WORK in Stuttgart und machte sich selbst ein Bild von Ausstellern und Besuchern. Auf den nachfolgenden Seiten zeigen wir Ihnen eine Auswahl von innovativen Produkten der Fachaussteller. 12
  • 13. ARCHITECT@WORK Premiere in Stuttgart COSMO Auf Wolke 7 oder Deep Space 9? Dieser überdimensionale Handschmeichler in den Maßen 88cm Höhe und 160cm Durchmesser lässt viele Assoziationen zu und ändert sein Aussehen mit jeder Perspektive. COSMO wurde entwickelt für große Räume, Hallen, Treppenhäuser, die sich energieeffizientes Licht in außergewöhnlicher Form wünschen, für Planer, die neben blendfreiem, dimmbaren Licht auch Wert legen auf eine großartige und begeisternde Raumwirkung. COSMO passt sich aber auch sehr gut in kleinere Lobbys und Stores als Blickfang ein. COSMO, als durchgehende Form in einem Stück aus PE im Rotationsverfahren hergestellt, ist so auch eine einzigartige Herausforderung an Technik- und Präzisionsleistung. next home collection Amsterdamer Straße 145-147 50735 Köln www.next.de Neue Möglichkeiten zu Ihren Füßen Die zementäre Bodenspachtelmasse ServoArt CeFlo lässt sich großflächig und fugenlos ver- arbeiten. Je nach gewünschter Optik lassen sich verschiedene Strukturen und Farbverläufe herstellen. Dafür ist eine Mindestdicke von 7 mm nötig. ServoArt CeFlo ist in 7 Farben erhält- lich. Bei Flächen ab 50 m² ist eine individuelle Farbeinstellung möglich. Eine Beschichtung mit Lack, Pflegeöl oder beidem macht den Belag widerstandsfähig. Für besonders beanspruchte Böden steht die Variante ServoArt CeFlo Store zur Verfügung. Die auffallend raue Struktur entsteht durch ein spezielles Quarzkorn. ServoArt CeFlo Store ist sehr stra- pazierfähig und belastbar. Seine geringe Aufbauhöhe verleiht Räumen einen robusten Loft- Charakter. Der Boden lässt sich in 5 Farben und ab 50 m² in jeder beliebigen Farbe einbauen. Kiesel Bauchemie GmbH u. Co. KG Wolf-Hirth-Straße 2 73730 Esslingen T +49 711 93134 0 www.kiesel.com Parkett für die Wände Reichert Holztechnik entwickelt neue Wandverkleidung aus hochwertigem Spaltholz Sie besitzen eine dreidimensionale Holzoberfläche, sind weitestgehend handgefertigt und spie- lend leicht zu montieren – die Stufen- und Spaltholz-Elemente von Reichert Holztechnik aus der neuen Serie „reliefholz by nature“. Mit ihrem ebenso einzigartigen wie edlen System zur Wandgestaltung schaffen die Holzexperten aus Pfalzgrafenweiler eine neue Produktkategorie: Parkett für die Wände. Jedes Element ist ein Unikat. Gefertigt aus Hölzern, die im europäischen Raum zuhause sind, bieten die 360 Millimeter hohen und 550 Millimeter breiten Platten ein wei- tes Anwendungsspektrum. Ob Eiche unbehandelt oder geölt, Tanne/Fichte unbehandelt oder Kirsche geölt – das neue Parkett für die Wände passt sowohl zur modernen Landhausoptik als auch zum kühlen Chic des Bauhaus-Stils, flächendeckend oder beispielsweise als dekorati- ver Hintergrund für Möbel und Spiegel. Reichert Holztechnik GmbH & Co. KG Spielbergerstraße 8 72285 Pfalzgrafenweiler Telefon 07445 8503-0 vertrieb@reichertht.de www.reliefholz.de 13
  • 14. ARCHITECT@WORK Premiere in Stuttgart Maßgeschneiderte Designlösungen aus Quarz mit Silestone Die nahezu geschlossene Oberfläche macht Silestone zur idealen Arbeitsfläche für die gehobene Objektarchitektur in Küchen und Bädern. Der eingebettete Hygieneschutz hemmt das Wachstum von schädlichen Bakterien. Neben großformatigen Quarztafeln zur Gestaltung von Böden, Arbeitsflächen, Treppenstufen, Fensterbänken oder Wandelementen, bietet Silestone by Cosentino auch eine Badezimmer- und Spülenkollektion an. Mit dem zum Teil maßgefertigten Modulen aus Spülen, Waschtischen, Duschtassen und über- dimensionierten Fliesen, besteht die Möglichkeit ganze Räume, unabhängig von der Größe aus- zustatten. COSENTINO DEUTSCHAND GmbH Birkenfeld 48 83627 Warngau www.silestone.com Architecture 2012 | Wall Couture von Ulf Moritz Der Name ist Programm: Mit der neuen Kollektion Wall Couture von Ulf Moritz werden Wände in moderner Opulenz dekorativ eingekleidet. Einmal mehr überrascht der mehr- fach ausgezeichnete Designer mit einer Vielfalt kreativer Oberflächen, die ihresgleichen suchen. Wandbeläge für den Objektbereich ist unsere Kompetenz und Leidenschaft. Individualität ist der gesellschaftliche Megatrend. Marburg-architecture hat sich darauf eingestellt und bietet für Hotel, Gastronomie und Office auch Individuallösungen an. Tapeten haben viele Jahre im Denken von Architekten und Innenarchitekten keinen Platz gehabt. Das ändert sich gerade. Seit hochwertige Objekttapeten nicht mehr irgendwas kopieren, sondern selbst das Original bzw. das Unikat sind, gewinnen Sie Anerkennung. MARBURGER TAPETENFABRIK Bertram-Schaefer-Straße 11 35274 Kirchhain www.marburg-architecture.com Monochrom – Durchgefärbter HPL-Schichtstoff Durchgefärbter HPL -Schichtstoff – Mit MONOCHROM können Lackier- effekte durch klare Linien und Ohne sichtbare Kanten für alle Innenaus- bauprojekte erzielt werden. Starkes (1,2mm) hochresistentes Material – Aufgrund der Durchfärbung ist Monochrom besonders für hohe Beanspruchungen geeignet, denn die Oberfläche bleibt trotz eventueller Beschädigungen weiß oder schwarz. Der Werkstoff in 1,2 mm Stärke kann sowohl für Oberflächen als auch für Kanten verwendet werden. MONOCHROM ist eine PEFC*-zertifizierte HPL-Platte, die garantiert mit Papieren aus Holz nachhaltig bewirtschafteter Wälder hergestellt wird. www.polyrey.com 14
  • 15. Eltec mit Blick in die Zukunft Die Firma ELTEC Elemente-Technik in Armsberg fertigt seit fast Holzträgerwerkstoff und Sonderträger mit perfekter Oberflä- 30 Jahren Möbel- und Postformingelemente für die Küchen- chenruhe zu verkleben. möbelindustrie, den Ladenbau, Innenausbau, Schiffsinnen- Der Öffentlichkeit präsentiert sich ELTEC auf diversen Messen ausbau etc. und Ausstellungen. So stellte ELTEC in diesem Jahr auf der Fach- Vom einfachen Beschichten einer Holzträgerwerkstoffplatte mit messe ZOW (Zuliefermesse für Möbelindustrie & Innenausbau) dekorativen Hochdruck-Schichtstoffplatten, Hochglanzfolien und in Bad Salzuflen aus und war auf Fachmessen in den Nieder- Spezialfurnieren über die Herstellung spezieller Postforming- und landen und Belgien erfolgreich vertreten. Aber auch auf kleineren Formteile bis hin zu einbaufertigen Innenausbau-Komponenten Hausmessen der Handelspartner ist ELTEC immer wieder ver- ist ELTEC in den letzten Jahrzehnten zu einem starken Partner treten. für Industrie, Handel und Handwerk geworden. Im Herbst war ELTEC erstmalig auf der Messe „Architect@work“ Mittlerweile geht die Produktionstiefe so weit, dass auf Wunsch in Stuttgart vertreten, um ihre innovativen Produkte dem Fach- auch Solitärmöbel, Displays etc. produziert werden können, so publikum von Architekten und Planern direkt vor Ort zu zeigen. der geschäftsführende Gesellschafter Thomas Wülbeck. „Die Architect@work war für uns eine große Gelegenheit, ELTEC verarbeitet neben den gängigen Holzträgerwerkstoffen unseren Bekanntheitsgrad zu erhöhen. Ziel ist, uns mit unseren wie Span, MDF und nicht brennbaren Trägern auch Sonderträger vielfältigen und kreativen Produkten dauerhaft im Markt zu etab- wie Aluwaben und Papierwaben. Diese Materialien werden mit- lieren. Die nächste Messe ist die ZOW in Bad Salzuflen, wo wir einander verpresst, mit Spezialmaschinen verformt, als Form- in Halle 21, Stand F1 ausstellen werden. teile verarbeitet, gefräst, gebohrt und zum Versand gebracht. Unsere heutigen Absatzmärkte sind zum großen Teil in Deutsch- ELTEC zeichnet sich durch steten Drang zur Weiterentwicklung land, den Benelux-Ländern, Frankreich, Skandinavien und und Innovation aus. So ist ELTEC seit 10 Jahren in der Lage, mit- Österreich. Das Ziel ist klar definiert, die Weichen sind gestellt“, tels PUR-Hotmeltverklebung, hochwertiger HG-Oberflächen auf so Thomas Wülbeck. Eltec Elemente-Technik Niedereimerfeld 29 • 59823 Arnsberg Tel. + 49 (0) 2932 4820 • info@eltec-elemente.de • www.eltec-elemente.de
  • 16. EM DESIGN HANDEL Die angenehmste Art eine Aufgabe zu lösen ist, jemanden zu finden, der sie löst. Unsere Kernkompetenz ist der Handel mit hochwertigen Beschlags- und Sanitärpro- dukten der modernen Baubranche. Wir vertreten die weltweit bekannten Produktmar- ken d line, ikons und FORMANI auf dem deutschen Markt. Unsere Stärke ist die kom- petente Beratung von Bauherren, Architekten und ausführenden Firmen. EM DESIGN HANDEL ist Ihr Spezialist für klassische und zeitlose Architektur mit De- signanspruch! Von links nach rechts: Ermin Jasarevic (Managing Director), Mirsada Jasarevic (Sales), Sabrina Pianalto (Sales), Pim Aarts (Managing Director) Designer der Produktmarke FORMANI: Tord Boontje Tord Boontje wurde in Enschede, Niederlande, im Jahr 1968 geboren. Er studierte zunächst Industriedesign an der Design Academy in Eindhoven (1986 - 1991) und folgte mit einem Master aus dem Royal College of Art in London (1992 - 1994). Das Studio Tord Boontje wurde 1996 gegründet. Tord Boontje lebte und arbeitete in London von 1995 bis 2005, als er sein Haus und Studio, um Bourg-Argental, Frankreich eröffne- te. Im Jahr 2009 nahm er seine Ernennung zum Professor und Head of Design Products am Royal College of Art, und arbeitet weiter an seinem Londoner Design-Studio. www.tordboontje.com Mathieu Bruls Mathieu Bruls studierte Architektur und Städtebau an der Eindhoven University of Technology und promovierte im Jahr 1986. Seit- dem hat er sich mit seinem Büro Bruls und Co. auf ein breites Spektrum von Aufgaben erarbeitet. Bruls und Co. wird von einem Studio im Zentrum von Maastricht aus betrieben. Mathieu Bruls hält Vorträge und lehrte an einer Rei- he von Bildungseinrichtungen in Europa. In den letzten Jahren wurden Gebäudes und Innenausbauten mit organischen Produkten entwickelt. Unter dem Produktnamen Edgy ist eine Reihe von Türbeschläge in Produktion. Diese Türbeschläge sind nun in der ständigen Sammlung von Formani enthalten und werden von Maastricht aus in Europa verteilt. www.brulsenco.nl Bob Manders Architekt Bob Manders gestaltet Gebäude mit Charakter, einschließlich der passenden Inneneinrichtung, Möbel, Garten und Umgebung. Innerhalb eines Gesamtkonzeptes entwirft er das Gebäude in der Detailansicht (Tür, Türbeschläge, Beleuchtung) und den Innen- raum (Lagerung Möbel, Tische, Küche). www.bobmanders.nl Edward van Vliet Der niederländische Designer Edward van Vliet ist spezialisiert auf die Schaffung von Innenraum Produkte für (inter) nationale Unter- nehmen und für spezielle Projekte wie Beleuchtung, Teppiche, Möbel und Wohnaccessoires für Geschäfts- und Verbrauchermärkte. Er entwickelt auch Premium-Hospitality Konzepte für den (inter) nationalen Hotelmarkt. Grundsätzlich von unserem Planeten inspiriert erzeugt Edward van Vliet starke Designs mit Hilfe von verschiedenen kontrastreichen Materialien und Elementen, die überwiegend aus nahöstlichen und asiatischen Kulturen stammen. Die Kombination aus traditionel- lem Design und natürlichen Materialien führen dazu, dass seine Entwürfe immer eine eklektischen und globalen Sinn ausstrahlen. www.sevv.com Halle 4, Stand 521 EM DESIGN HANDEL · 70619 Stuttgart · Telefon: 0711 342 186 05 · info@emdesignhandel.de · www.emdesignhandel.de 16
  • 17. EM DESIGN HANDEL ® Piet Boon Piet Boon (1958) kommt aus dem Baugewerbe und ist einer der angesehensten nieder- ländischen Designer. Er begann seine Karriere als Bauunternehmer und als Handwerks- meister mit der Liebe für natürliche Materialien und Details. Er kam schnell zu dem Schluss, dass sich Visionen nur dann umsetzen lassen, wenn er das Konzept als ganze Einheit rea- lisiert. Er hat daher frühzeitig den Fokus des Designs auf Funktionalität, Komfort, Zeitlo- sigkeit und Beständigkeit gesetzt. Daraus ist ein globales Portfolio an Kunden und Projekten entstanden. Vielfalt und sich gegen- seitig befruchtende Ideen haben sich in den Projekten manifestiert, die rund um den Glo- bus für Privathäuser, Strandvillen, Hotels, Spa Wellness und Ferienressorts, Restaurants, öffentliche Plätze, limitierte Land Rover- Edition, Boote und Produktdesigns – angefangen bei einer limitierten Wasserflaschen-Edition bis hin zu lizensierten Partnern für Küchenmöbel, Holzböden, Türen, Türzubehör, Badezimmerarmaturen, Gardinen, Bettwäsche und Licht und vielem mehr – realisiert werden. www.pietboon.com Edelstahlbeschläge/ Sanitärausstattung by Piet Boon Sowohl edles Design als auch ein extrem hoher Qualitätsstandart machen FORMANI zu einem in- ternational geachteten Unternehmen. Zahlreiche Designer, Architekten und Bauherren verwenden FORMANI Produkte für ihre Projekte. EM DESIGN HANDEL · 70619 Stuttgart · Telefon: 0711 342 186 05 · info@emdesignhandel.de · www.emdesignhandel.de 17
  • 18. Raiffeisenbank Bludenz bkp kolde kollegen GmbH Schanzenstraße 6-8 40549 Düsseldorf Deutschland Fon: 0211 557976 -00 Fax: 0211 557976 -01 info@b-k-p.net www.b-k-p.net 18
  • 19. RAIFFEISENBANK BLUDENZ Markenraum zum Wohlfühlen und Relaxen mit der CI-Farbe Gelb und dezent eingesetztem Eichenholz sor- gen für einen stilvollen Auftritt. Die Raiffeisenbank Bludenz im österreichischen Vorarlberg Präsentationsbereiche erweitern das Angebot und setzten die setzt gestalterisch und strategisch im Bankensektor neue angesprochenen Leistungen in Szene. Tafeln und Werbeträger Akzente ohne jedoch ihre Wurzeln zu verlieren. Hier wurden Kon- können entlang der umlaufenden Hakenleisten aufgehängt und zepte herangezogen die aus dem Shopdesign kommen, um die den wechselnden Schwerpunkten angepasst werden. Dabei ste- abstrakten Produkte und Dienstleistungen emotional und auf- hen Schlagworte wie Emotionalität, Modernität und Kunden- merksamkeitsstark zu präsentieren. orientierung im Vordergrund. Die Bankprodukte, die im Prinzip aus Dienstleistungen bestehen, werden wie handfeste Produkte Die typische Kundenhalle gibt es nicht mehr. Organische präsentiert und verkauft. Beim Kunden entsteht dadurch das geschlossene und halboffene Räume sowie Freiflächen wechseln Gefühl etwas erworben zu haben und etwas mit zu nehmen. sich ab und laden den Kunden ein, die Bank zu entdecken. Dabei lösen sich die Grenzen auf. Organisch geformte Oberlichter und In den Freiflächen fordern loungeartige Sitzinseln zum Verweilen Teppichinseln bilden eigene Freiformen, die mit den Räumen kor- auf. Der hochfloorige Teppich, die verschiebbaren Fadenvorhänge respondieren. Unterschiedliche, warme Anthrazit-Töne gepaart und hochwertige Möbelausstattung erinnern an eine Hotellobby Erfolgreiche Läden sind unsere gemeinsame Zukunft! Kontakt: Tel: +41 / (0) 71 / 775 88 77 Mail: office@schweitzer-ladenbau.ch URL: www.schweitzer.at Cafe-Bäckerei Albrecht 19
  • 20. und sorgen für eine entspannte Atmosphäre. Auffällig sind die nalen Bezug schaffen, für Kundenbindung sorgen und den ungewöhnlich dicht gesetzten Hängeleuchten, die in Größe und Gesprächseinstieg erleichtern: Die klassische Holzstube wird mit Material variieren und wie zufällig gestreut wirken. Sie markieren Massivholz anmutenden Möbeln und den modernen Stuhlklas- besondere Begegnungsstätten wie Beratungs- oder Wartebe- sikern interpretiert und bringt sie ins Zeitalter der iPhone- reiche und Café. Generation. Großformatige Fotos über die gesamte Wand zeigen das Panorama der heimischen Berge, die halbtranspa- Das angegliederte Café, welches nach Geschäftsschluss der renten gelben Kreisflächen markieren besondere Ziele. Die Raiffeisenbank mit einer fahrbaren Glaswand abgetrennt werden Hängeleuchten, unterstreichen den lockeren Crossover-Look. kann, bietet frische Backwaren und ist jetzt schon ein beliebter Dazu passt auch das Dekor der Glastrennwände. Die Punkte, die Treffpunkt geworden. In Formensprache und Farbgebung passt sich nach oben und unten hin auflösen, sorgen für Diskretion und sich das Café den Räumlichkeiten der Bank an, erhält aber als tragen zusätzlich zu einer heiteren Stimmung bei. Farbakzent ein kräftiges Pink. Beide Einrichtungen profitieren von dem Cross-Selling Konzept und nutzen sich gegenseitig als Fre- Es ist ein ganz individueller Markenraum entstanden. Ein Raum, quenzbringer. in dem die direkte und persönliche Begegnung zwischen Ein weiteres Highlight sind die Beratungsräume, die den regio- Mensch und Marke im Fokus steht. 20
  • 23. 23
  • 24. Frankenberger Bank Raiffeisenbank eG BAU-PLAN Architektur- und Ingenieurbüro Klaus Thielemann & Bernd Seibert Uferstrasse 13 35066 Frankenberg Tel. 06451-72140 Fax 06451-721423 E-mail: th-bauplan@t-online.de www.bau-plan-fkb.de 24
  • 25. VR BANK FRANKENBERG Modernisierte Hauptgeschäftsstelle der Frankenberger Bank ist ein Erfolg Die Frankenberger Bank geht einen großen Schritt in Richtung einer gesicherten Zukunft – mit mehr Sicherheit für das Unter- nehmen, für die Mitarbeiter und die Kunden. Nach einer Bau-und Renovierungsphase von rund einem Jahr wurde am 27. Mai 2011 die Hauptgeschäftsstelle der Frankenberger Bank, die auch wei- terhin auf die Nähe der Kunden setzt, neu eröffnet. Mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft sowie den am Bau beteiligten Ingenieuren und Handwerkern hat die 110 Jahre alte Franken- berger Bank die Fertigstellung gefeiert. Klaus Thielemann und Bernd Seibert vom Architekturbüro „ Bau-Plan“ übereichten den Bank-Vorständen Dieter Ohlsen und Ralf Schmitt den Schlüssel den Sie vor 14 Monaten zum Start der rund drei Millionen Euro teuren Arbeiten erhalten hatten. Im März 2012 startete der Umbau, der verschiedene Phasen umfasste. Ein großer Teil des bisherigen Gebäudes blieb beste- hen. Nach vorn sowie nach oben wurde er um wichtige Bereiche erweitert. Vom Teilabriss über das Betongießen des neuen Gebäudeteils bis hin zu Estrich, Anstrich, Innenausbau und Ein- richtung waren fast 50 Unternehmen an der Modernisierung bzw. Erweiterung beteiligt. Durch den An- und Umbau des 1988 errichteten Teilgebäudes sind 620m² zusätzliche Fläche entstanden. Diese Fläche wird größtenteils für neue Beratungsräume und die Ausweitung des Selbstbedienungsbereiches verwendet. Gerade im Selbstbedienungsbereich ist Höchste Diskretion unerlässlich. Nach dem Umbau stehen den Kunden acht SB- Geräte zur Verfügung, die im Ein- und Auszahlungsbereich höchster Diskretion unterliegen. Im Selbstbedienungsbereich ste- hen vier Beratungsplätze auch außerhalb der Geschäftszeiten zur Verfügung und sind großzügig dem SB-Bereich angegliedert. Der Eingangsbereich ist behindertengerecht gestaltet, und durch den integrierten Aufzug sind auch die oberen Etagen bequem zu erreichen. Doch nicht wundern wenn der Aufzug nicht fährt. Wie einige andere Bereiche ist der Aufzug gesichert, 25
  • 26. VR BANK FRANKENBERG damit die zahlreichen Büroräume und damit die vertraulichen Bank sowie das zuständige Architekturbüro „Bau-Plan“ war die Kundendaten geschützt sind. Ein Tastendruck zwecks Beför- gute Zusammenarbeit mit den Handwerks- und Dienstleis- derung nach oben oder unten funktioniert nur mit „Fingerab- tungsbetrieben aus dem Frankenberger Land. So hat die Bank druck-System“. Der Bankmitarbeiter legt seinen Finger auf bei der Planung und Umsetzung des Bauvorhabens vorzugs- einen kleinen Scanner – wenn der Fingerabdruck erkannt wird, weise Unternehmen aus der Region beauftragt. setzt sich der Fahrstuhl in Bewegung. Bei Eintritt in die Kun- „ Die persönliche Nähe zu unseren Kunden ist uns sehr wichtig. denhalle wird durch die geöffnete Decke, die in einer Tages- Diese Maxime wollten wir auch bei unserem Umbau mit Leben lichtdecke im Obergeschoss endet, auf die Verbindung zu den füllen“ betonte Vorstand Dieter Ohlsen, der sich bei allen am Bau Veranstaltungsräumen im Obergeschoss hingewiesen. beteiligten Firmen für das gegenseitige Vertrauen, die Zusam- Alle Veranstaltungsräume, mit Platz für bis zu 90 Personen, wur- menarbeit und die fachgerechte Arbeit bedankte. Äußerst den mit moderner Kommunikationstechnik ausgestattet. Unter zufrieden war auch Bernd Seibert vom Architekturbüro „Bau- optimalen akustischen Voraussetzungen können hier Tagungen Plan“ und zog Bilanz: „Das Gebäude ist sehr gut geworden. Auch und Veranstaltungen durgeführt werden. Die Beleuchtung mit wir vom Architekturbüro Bau-Plan bedanken uns recht herzlich Lichtvouten und Tageslichtleuchten verstärken den optischen für die qualitativ hochwertige Arbeit der beteiligten Handwerks- gelungenen Eindruck. Große Bedeutung für die Frankenberger und Dienstleistungsunternehmen“. 26
  • 29. HOTEL DE ROME BERLIN Das 5-Sterne Superior Hotel de Rome liegt am Bebelplatz, in Der kunstvolle klassische Stil des Originalgebäudes wurde unmittelbarer Nähe des Prachtboulevards Unter den Linden. Das vom Designer Tommaso Ziffer, der auch das Interieur des historische, wunderschön restaurierte Gebäude, das 1889 vom Hotel de Russie in Rom entwarf, mit zeitgenössischem Flair kom- Architekten und Stadtbaumeister Ludwig Heim erbaut wurde, war biniert. Dabei standen ihm die Architekten Aukett + Heese mit bis 1945 der Hauptsitz der Dresdner Bank. Es ist eines der weni- Olga Polizzi und ihrem Designerteam der Rocco Forte Hotels zur gen Luxushotels Berlins, das sich in einem Originalgebäude Seite. befindet und dem Gast mit seinem architektonischen Reichtum Das Hotel de Rome in Berlin verfügt über insgesamt 146 Zimmer ein authentisches Erlebnis dieser Stadt vermittelt. und Suiten. Ein Highlight sind die vier historischen Suiten oder die Terrassensuite. Die meisten Zimmer haben hohe Decken und sind klassisch pro- portioniert. Die Bebel-Suite des Hotel de Rome verfügt über eine Terrasse, die sich über die gesamte Suitenbreite erstreckt und ein herrliches Panorama über den Bebelplatz bietet. Alle Badezim- mer haben separate begehbare Duschen und sind mit Sandstein- Mosaiken dekoriert. Das Restaurant Parioli mit Raum für 120 Gäste blickt auf einen malerischen Innenhof, wo in den Sommermonaten im Freien gespeist werden kann. Hier zelebriert Küchenchef Jörg Behrend seine mediterrane, in Italien verwurzelte Küche. Die Bebel Bar mit Blick auf den Bebelplatz ist im zeitgenössi- schen Stil gehalten. Im „Opera Court“ mit der Original-Decken- verglasung wird nach dem Vorbild des Londoner Schwesterhotels The Brown‘s, der Afternoon Tea mit Pianomusik serviert. Während der Sommermonate genießen Gäste auf der Dach- terrasse das spektakuläre Stadtpanorama. Der imposante Ball- saal mit doppelter Deckenhöhe und Deckenverglasung steht für Hochzeiten und Veranstaltungen mit bis zu 250 Personen bereit. Das Hotel de Rome in Berlin verfügt über fünf Tagungsräume für bis zu 160 Teilnehmer. Alle Tagungsräume haben Tageslicht und einen separaten Eingang. Sie sind mit der modernsten Technik ausgestattet. Der 800 qm große Spa de Rome - einst Juwelentresor der Dresdner Bank - verfügt über Dampfbad, Sauna und Entspan- nungsbereich und ein modern ausgestattetes Fitnessstudio. Die ursprünglichen Kellergewölbe der Bank wurden zu einem Spa-Bereich mit 20-Meter-Indoorpool umgestaltet. In den sechs Behandlungsräumen wird eine Reihe von Wellness- und Schönheitsanwendungen angeboten. 29
  • 30. HOTEL DE ROME BERLIN Zimmer & Suiten Im Inneren des historischen Gebäudes hat Olga Polizzi gemein- sam mit dem Designer Tommaso Ziffer, der sich auch für das Interieur des Hotel de Russie in Rom verantwortlich zeichnet, ein wunderschönes und einmaliges Interieur geschaffen. Die archi- tektonischen Besonderheiten wurden liebevoll restauriert und in vielen Fällen neu interpretiert, so erinnern beispielsweise die Zim- mertüren durch ihr Design an eine Tresortür. Die 146 Zimmer, inklusive 37 Suiten, sind mit neuester Techno- logie, wie zum Beispiel Flachbildschirmen, WiFi Internetzugang und teilweise mit DVD Spielern und I-Pod Docking Stations aus- gestattet. Zudem verfügen alle Badezimmer über separate Badewannen und Duschen mit Glasverkleidung, Kalkstein- Waschtische und wunderschöne Mosaike. Die großzügigen, ele- ganten Suiten verfügen über abgetrennte Essbereiche, begehbare Kleiderschränke, Ankleiden und separate Gästetoiletten. Aufgrund des original historischen Gebäudes haben die Zimmer und Suiten auf der 1. bis 3. Etagen zwischen 3,20m und 5m hohe Decken, was den Räumen ein besonderes Flair gibt. Je nach Kategorie liegt die Größe der Zimmer zwischen 36m²-42m², die großzügigen Juniorsuiten bieten mit ca. 50m² und separater Sitz- 30
  • 31. HOTEL DE ROME BERLIN ecke zusätzlichen Platz. Die Classic und Executive Suiten verfügen großteils über getrennten Wohn- und Schlafbereich und sind mit jeweils 60-70m² bemessen. Herausragend sind die vier historischen Suiten, die ehemaligen Büros der Bank- direktoren, größtenteils mit Blick auf den Bebelplatz und knapp fünf Meter hohen Decken, nehmen sie den Gast mit ihren original erhaltenen Holzvertäfelungen mit auf eine Reise in die Geschichte. Beson- ders auch die Bebelsuite, mit ihrem knapp 10m langen, weitläufigen Balkon, Küche und direkten Blick auf den Bebel- platz. 31
  • 32. HOTEL DE ROME BERLIN Bebel Bar & Velvet Room Für Nachtschwärmer und Tagträumer, Feierabend Kick Off oder Ausgehabend: In Berlins angesagter Hotelbar werden eigens kreierte, avantgardistische Drink-Kompositionen, indivi- duell auf die Wünsche des Gastes abgestimmt, gemixt ; jede für sich eine kleine Geschmacksexplosion und immer verführerisch anders. Rucola, Basilikum oder Oregano finden sich ebenso in den Cock- tails wie Balsamico oder Ingwer Bier, die Martinis werden je nach Saison mit Gurke oder Rose selbst aromatisiert. Spirituosen wer- den äußerst selektiv ausgewählt, Grappa, Calvados etc. stam- men eher aus kleinen, feinen Familienunternehmen, so vervollständigt beispielsweise ein Rum aus Nepal das Sortiment. Lässiges Live-Entertainment von Pop bis Soul: Dienstag bis Samstag ab 21.00 Die Bebel Bar ist täglich von 9.00 bis 1.00 Uhr geöffnet. 32
  • 33. Dachterrasse Die traumhafte Dachterrasse des Hotel de Rome bietet einen fan- Himmel. Kaffee, Frappées & Milchshakes sowie eine separate tastischen und eindrucksvollen Blick über das historische Zen- Cocktailkarte mit innovativen Drinks auf Champagner-, Wodka- trum Berlins. und Fruchtbasis runden das Angebot ab. Nicht nur die Staatsoper Unter den Linden und die Hedwigs Nicht nur Hotelgäste kommen in den Genuss der Sonnenterrasse Kathedrale, sondern auch der Berliner Dom, der Fernsehturm - bei schönem Wetter ist täglich von 12.00 – 22.00 Uhr für jeden und viele andere Highlights der Stadt sind zum Greifen nah. Kom- Gast geöffnet fortable Dedon Möbel bieten pures Lounge Feeling unter freiem Von April bis Oktober geöffnet. Hotel De Rome Behrenstraße 37 10117 Berlin Deutschland Tel: +49 30 460 60 90 Fax: +49 30 460 60 92000 E-mail: info.derome@roccofortehotels.com www.hotelderome.de 33
  • 34. A-Plus Neue Lufthansa Lounges Flughafen Frankfurt AS&P - Albert Speer & Partner GmbH Hedderichstrasse 108-110 60596 Frankfurt am Main Telefon: +49.69-60 50 11-0 Telefax: +49.69-60 50 11- 500 E-Mail: info@as-p.de www.as-p.de © Fotografien: Deutsche Lufthansa AG, Frankfurt am Main 34
  • 35. A-PLUS NEUE LUFTHANSA LOUNGES FLUGHAFEN FRANKFURT Entspannen oder Arbeiten Fünf zentral gelegene neue Lounges bereichern den Flugsteig A-Plus Mit der Erweiterung des Flughafenterminals A um den neuen Flugsteig A-Plus wurden im Oktober 2012 fünf neue Lufthansa Lounges in Betrieb genommen. AS&P haben gemeinsam mit der FAAG drei dieser Lounges gebaut: Die Senator Lounge auf der Ebene der EU-Abflüge und –Ankünfte sowie die Lounges Business und Senator im Non- Schengen-Bereich. Die Senator Lounge des Non-Schengen Bereichs ist mit 2100qm die größte Lufthansa-Lounge weltweit. Es ist der Ausblick auf die große, weite Reisewelt, der Blick, den die Gäste aus einer der fünf neuen Lufthansa-Lounges im Flugsteig A-Plus durch die großzügigen Glasfronten genießen können. An zentraler Stelle, im sogenannten Atrium, sind die hochmodernen Lufthansa-Lounges untergebracht. Die neuen Lounges liegen dicht beieinander und sind in den verschiedenen Ebenen des viergeschossigen Gebäudes zu finden, damit sie sowohl für Passagiere auf Schengen- wie auch Non-Schengen- Flügen schnell und leicht zu erreichen sind. In einer First Class- und jeweils zwei Senator- beziehungsweise Business Lounges können Passagiere exklusive Serviceangebote in reizvoll gestal- tetem Ambiente erleben. Die neuen Lounges haben eine Fläche von über 7 600 Quadratmetern; damit verfügt Lufthansa am Frankfurter Flughafen bei Inbetriebnahme des Flugsteigs A-Plus über fast 50 Prozent mehr Lounge-Fläche als vorher. 35
  • 36. A-PLUS NEUE LUFTHANSA LOUNGES FLUGHAFEN FRANKFURT 36
  • 37. A-PLUS NEUE LUFTHANSA LOUNGES FLUGHAFEN FRANKFURT 37
  • 38. A-PLUS NEUE LUFTHANSA LOUNGES FLUGHAFEN FRANKFURT Die Senator Lounge im Non-Schengen- Bereich mit allein 2 100 Quadratmetern kann sogar für sich in Anspruch nehmen, die größte Lufthansa-Lounge weltweit zu sein. Die Gäste profitieren von neuen Annehm- lichkeiten: In einladenden Empfangsberei- chen werden sie von Lufthansa-Mitarbeitern begrüßt und beraten. Erfrischen können sich die Fluggäste in einem der neuen Sanitärbereiche mit bis zu zehn Duschen. Wie gewohnt bieten alle Lufthansa-Lounges für jede Gelegenheit die richtige Umgebung: Ein Transitpassagier, der sich nach Ent- 38
  • 39. A-PLUS NEUE LUFTHANSA LOUNGES FLUGHAFEN FRANKFURT spannung sehnt, findet seinen Platz in speziellen Ruhe- räumen. Den Geschäftsreisenden stehen Arbeitsräume mit moderner Technik, kostenlosen WLAN-Zugängen, Kopierern und Faxgeräten zur Verfügung. Ein spezieller Raucherbereich wurde ebenfalls eingerichtet. In den Bistrobereichen können sich die Gäste mit kleinen Zwischenmahlzeiten stärken und haben eine reichhaltige Getränkeauswahl. Fernseher und ein umfangreiches Sortiment an nationa- len und internationalen Zeitschriften und Tageszeitungen bieten dort Unterhaltung und Information. Frankfurt ist der erste Flughafen Deutschlands, in dem sich die Lufthansa-Lounges in frischem Gewand prä- sentieren. Das Design ist elegant und zeitlos. Große, teils beleuch- tete Motive in den Wänden sorgen für Behaglichkeit, gemütliche geräumige Sessel sowie hochwertige Mate- rialien und aufeinander abgestimmte Farben runden die Ausstattung ab. Bei so vielen Neuerungen muss Altes weichen: Alle Lounges, die bisher im Bereich A im Umkreis des Gate- Bereichs A26 eingerichtet waren, werden nach der Eröff- nung des neuen Flugsteigs A-Plus geschlossen; das umfasst die Senator- und die Business Lounge im Schengen-Bereich sowie die Tower Lounge im Non- Schengen-Bereich und die First Class Lounge. Auf der Fläche der First Class Lounge wird bis zum zwei- ten Quartal des Jahres 2013 eine neue Senator Lounge entstehen. Doch trotz der Schließungen haben die Lufthansa- Lounges am Frankfurter Flughafen künftig insgesamt über 15 000 Quadratmeter Fläche, auf der die Gäste ent- spannen oder arbeiten können. 39
  • 40. Schwitzke & Partner GmbH architectur and design Tußmannstr. 70 D - 40477 Düsseldorf Fon: + 49 / (0)211 / 440 35-0 Fax: + 49 / (0)211 / 480 222 Email: info@schwitzke.com www.schwitzke-partner.com SPORTHAUS MÜNZINGER - FANS UNITED Schwitzke & Partner entwickelt Storekonzept 40
  • 41. SPORTHAUS MÜNZINGER „FANS UNITED“ Fans United - des Münchner Rathauses in völlig neuem Look und zelebriert Deutschlands erstes Fußballhaus eröffnet in München unter dem neuen Namen „Fans United“ Fußball in allen Facet- Schwitzke & Partner entwickelt Store-Konzept ten. Der Store wurde um 250 qm vergrößert und bekommt durch das versetzte Treppenhaus eine neue, großzügige Struktur. Fußball ist weit mehr als nur Sport - Fußball ist Tradition, Die großzügige loftige Treppenkonstruktion aus Beton und Emotion, Wirtschaftsfaktor und einfach ein riesengroßes Lebens- Stahl ist bewusst in einem der gotisch Fensterbögen platziert und gefühl. Dieser Lifestyle wird ab dem 08. Juni im Münchner Fans macht sichtbar, worum es geht: Hier trifft Fashion auf Hoch- United Store im Rathaus am Marienplatz spannend und völlig leistungssport. Innen begrüßt die Sportfans echte Stadionat- neu inszeniert. mosphäre: ein grauer Gussbetonboden mit wolkiger Struktur Über drei Etagen und auf insgesamt 650 qm setzt das Düssel- sorgt für Stadion-Feeling. dorfer Designbüro Schwitzke & Partner Sportartikel und Street- Die extravagante Beleuchtung mit offener Verkabelung im Trep- wear rund um das Thema Fußball stylish, kultig, funktional und penhaus erinnert an Flutlichtbeleuchtung und unterstützt das immer hochemotional in Szene. Nach fünf Monaten Umbauzeit authentisch-raue Flair des Fußballhauses. Glamouröser Auftakt: zeigt sich das traditionsreiche Sporthaus Münzinger im Gebäude Im Eingangsbereich sind drei goldene Sterne mit Gravuren der
  • 42. SPORTHAUS MÜNZINGER „FANS UNITED“ drei deutschen WM-Titel in den Boden eingelassen. Mittel- raummöbel im Stil von Tischkickern und eine gebogene Schwarzstahlwand, auf der Sportschuhe inszeniert werden, run- den den authentischen Look ab. Eine Lounge im 50th-Vintage- Style lässt Erinnerungen aus den Anfangsjahren der Bundesliga aufkommen. Trikots – aktuell sind es Replikas von Groundhop- per Clubs - werden vor einer Wand aus alten Hölzern unter- schiedlichster Strukturen präsentiert. Witzig: Vor dem Blow-Up eines traditionsreichen Münchner Bolzplatzes bietet ein Maschen- drahtzaun Platz für Warenpräsentation und Deko. „Fußball ist mitten in der Gesellschaft angekommen. Es geht schon lange nicht mehr nur um das Trikot des Lieblingsclubs. Fußball steht für Lifestyle über alle gesellschaftlichen Schichten hinweg. Im Fans United-Store des Sporthauses Münzinger wird dies erstmalig in einem Store Konzept vereint. Das Traditi- onshaus verbindet lokale Clubgeschichte mit internationalem Pro- fifußball und dem persönlichen Fashion-Style aktueller Spieler-Ikonen“, erklärt Karl Schwitzke das Store-Konzept. Das Obergeschoss steht unter den Schlagworten Funktions- und FC Bayern-Welt. Gussbeton und eine rohe Stromschienenbe- leuchtung werden hier durch High-Tech Gestaltungselemente ergänzt und bilden die perfekte Bühne für den gesamten Bedarf des aktiven Fußballers. Der „Walk of Fame“, der zum FC Bayern Shop führt und an den Spieleinlauf im Stadion erinnert, setzt mit glossy-rot lackierten Blechen und Keramiken im Relief-Look Akzente. Ansonsten gilt auch hier: Look and Feel des authentischen Stadionerlebnisses. 42
  • 43. SPORTHAUS MÜNZINGER „FANS UNITED“ Weißes Blech wechselt sich mit hellem Lerchenholz ab, grobe Untergeschoss zelebriert. Dunkle Eichedielen bilden eine edle Holzkästen mit Lederbezug bieten Sitz- und Lagerraum und ver- Designklammer zu den stuckbesetzten Kreuzgewölben des Rat- sprühen gleichzeitig den Charme alter Sporthallen. Das Mün- hauskellers. Im spannenden Gegensatz steht die rau-moderne zinger CI-Blau wird im gesamten Bereich immer wieder als Wandgestaltung: Bunte Farbverläufen sind so auf den Wänden Highlight-Farbe eingesetzt. Ein Deckensegel hebt eines der Store- aufgebracht, als würden sie gerade heruntertriefen. Highlights hervor: die Beflockungsstation. Auf einem detailliert gestalteten Deckenfresko schweben Fuß- Im Untergeschoss des Fans United Stores geht es stilsicher zu. ballspieler wie Engelsfiguren vor himmlischer Kulisse. Am Rand Stehen Profi-Fußballer doch nicht nur für sportliche Erfolge son- des von örtlichen Malern umgesetzten Gemäldes befinden dern auch für einen lässig-luxuriösen Lifestyle und sind Stilvor- sich markige Fußballsprüche in Latein, wie der berühmte Aus- bilder geworden. Das passende Fashion-Statement wird im spruch Habeas Paratus: Ich habe fertig. MYLIGHT MACHT DAS PASSENDE LICHT Beleuchtung hat im Verkaufsbereich eine zentrale Bedeutung. MYLIGHT bietet maßgeschneiderte, moderne Lichtlösungen und ermöglicht Händ- lern, Filialisten und Ladenbauern weltweit, die Wirkung von Licht optimal für ihre Verkaufsräume zu nutzen. ANSPRECHENDES EINKAUFSAMBIENTE • Neueste Reflektortechniken in Verbindung mit speziellen Schutzgläsern besitzen einen deutlich größeren Betriebswirkungsgrad MOHNBLUMENWEG 17 • Modernste Lampentechnologien ermöglichen eine bisher noch nie erreichte Energieeffizienz, Farbwiedergabe, Farbstabilität und Lebensdauer D-44532 LÜNEN | GERMANY • Neueste elektronische Betriebsgeräte dosieren die Energie und verringern die PHONE +49.2306.36806 Gesamtbetriebskosten. FAX +49.2306-36804 MIT EFFIZIENTER TECHNOLOGIE KOSTEN SENKEN UND DIE UMWELT SCHONEN INFO@MYLIGHT-LICHTKONZEPTE.DE MYLIGHT setzt bewusst auf Umweltschutz und damit auf einen verantwortungs- WWW.MYLIGHT-LICHTKONZEPTE.DE vollen Umgang mit den natürlichen Ressourcen. 43
  • 44. Haus der Terrassen Neue Herrlichkeit am Rhein wirges-klein architekten andrea wirges-klein dipl.-ing. architektin bahnhofstr. 28 53123 bonn fon: 0228-2891636 fax: 0228-2891637 architektin@wirges-klein.de www.wirges-klein.de Bauleitung: marquardt Architekten GmbH Fotos: Marcel Kohnen 44
  • 45. HAUS DER TERRASSEN Neue Herrlichkeit am Rhein Hoch über dem Mittelrhein, wo sonst Burgen und Schlösser das Bild dominieren, entstand auf einem Hanggrundstück mit opti- maler Süd-West-Orientierung und unverbaubarem Blick ein besonderes Wohngebäude, das einer gebauten Skulptur gleicht. Wie ein Mäanderband umschließt der Hauptbaukörper die ein- zelnen Ebenen und beschreibt somit die äußeren Konturen des Gebäudes. Die darin liegenden großen Glasflächen ermöglichen ein Maxi- mum an Offenheit und Transparenz hin zum gesamten Rheintal. Von allen Wohnräumen aus ist der großartige Ausblick zu genießen und die Nähe und Verbundenheit zur Natur erlebbar. Die Nebenräume präsentieren sich dagegen als geschlossener Baukörper, der das Mäanderband seitlich durchdringt. Haus der Terrassen Die besondere Lage des Hauses erlaubt es, auf drei Ebenen Ter- rassen vorzusehen. Innen und Außen, Wohnraum und Außen- bereich, Gebäude und Natur gehen fließend ineinander über und eröffnen den Bewohnern ungeahnte Freiheitsgrade. Um jegliche Abgrenzung zwischen Innenraum und Außenbereich aufzuheben, wurde durchgängig der gleiche Fliesen-Bodenbe- lag gewählt und auf schlanke, dezente Fensterprofile geachtet. Die Schaffung von Blickachsen im Haus selbst und nach drau- ßen gibt den Räumen noch mehr Großzügigkeit. Von der Straße aus zeigt sich ein kubisches eingeschossiges Gebäude mit wenigen Fenstern, der Garage und einem Staffel- geschoss. 45
  • 46. HAUS DER TERRASSEN Im Mittelpunkt steht der Mensch Im Zentrum der Wohnebene steht ein offen konzipierter Koch- und Essbereich, der kommunikative Kernbereich des Hauses, der von den Bewohnern wie auch den Gästen gern genutzt wird. Er ist die vertikale und horizontale Schnittstelle im Haus: vertikal zwi- schen den Bereichen Privat und Allgemein, Schlafen und Woh- nen, horizontal zwischen Innen und Außen, zwischen Raum und Freifläche. Die offene Küche wird mit dem als Solitär inszenierten freiste- henden Küchenblock zu einem wichtigen Element der Innen- raumgestaltung. Der Küchenbereich ist farblich abgesetzt und auf den Bodenbelag und die Küchenmöbel abgestimmt. Farbe und Material der Küchenmöbel wurden bei der Gestaltung von Einbauschränken, der Garderobe und der Ankleide wieder auf- genommen. Der teilweise zweigeschossige Wohnteil wird durch einen schlichten Kaminofen vor einer Sichtbetonwand definiert. Auf ein Wohnzimmer im klassischen Sinn wurde bewusst ver- zichtet. Eine Sichtbetontreppe mit schwebenden Stufen führt zu den anderen Ebenen. Die unterste Wohnebene ist so konzipiert, dass sie nach dem Auszug der Kinder zu einer Einliegerwohnung umgenutzt werden kann. Dort befinden sich jetzt die Kinderzimmer mit Zugang zu Hauptterrasse und Swimmingpool. Um das Einliegerkonzept sauber umsetzten zu können, wurde ein zweiter Zugang zur Poolebene über eine außenliegende Stahltreppe von der Wohn- ebene aus geschaffen. Eine akzentuierte Beleuchtung sowohl im Innenraum als auch auf den Terrassen und im Außenbereich setzt das Gebäude schließlich ins „rechte Licht“. 46
  • 48. Festung Rüsselsheim Dipl.-Ing. Heinrich Böll Architekt BDA DWB Max-Fiedler-Str. 6 D-45128 Essen Fon +49 201 83638-0 Fax +49 201 83638-70 info@architekt-boell.de www.architekt-boell.de 48
  • 49. FESTUNG RÜSSELSHEIM Als wir mit der Planung des Umbaus des Südflügels der Festung umfassendste Ausbau erfolgte in den 1970er Jahren, als die für das Museum Rüsselsheim begannen, fanden wir ein Decke des Obergeschosses, eine offene Besuchertreppe und ein Gebäude vor, das Elemente aus mehreren sehr verschiedenen Fluchttreppenhaus eingebaut wurden, um erstmals ein Museum Bau-phasen enthielt. Zum einen die historische Festung. Von ihr einzurichten. stammen die massiven Außenwände mit ihrem spärlich Fens- Bei unseren Planungen galt es nun unter den gegebenen terbesatz und vereinzelten Schießscharten, sowie einem teilweise Bedingungen aus den Vorgaben seitens des Museums und der erhaltenen Gewölbekeller. energetischen Sanierung mit diesen höchst unterschiedlichen Im Keller befindet sich zudem ein alter Luftschutzbunker, welcher Zeitschichten zu arbeiten. Der aus den 1970er Jahren stam- ungefähr ein Drittel der Grundfläche einnimmt. Der stählernen mende Ausbau des Museums folgte der damals gängigen Dachstuhl stammt aus den 1960er Jahren. Der letzte und Haltung im Umgang mit Ausstellungsgebäuden. Der Raum 49