SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 36
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Liebe Leserin, lieber Leser,
zwei Jahre nach der Bundestagswahl blicken wir auf eine Große Koalition, die zu
Beginn der 19. Legislaturperiode mit Schwierigkeiten aus den Startlöchern kam, in
den vergangenen Monaten jedoch zum Sprint ansetzte: Mehr als 60 Prozent ihrer
Vorhaben aus dem Koalitionsvertrag wurden bereits umgesetzt oder zumindest
gestartet. Dennoch ist die Regierung unbeliebt wie keine zuvor, denn zentrale
Herausforderungen scheinen noch nicht gelöst: die Belastungen von Umwelt und
Klima, die Digitalisierung, neue erforderliche Mobilitätskonzepte, der angespannte
Wohnungsmarkt und die Zukunftsfähigkeit der deutschen Wirtschaft. Gerade deshalb
richtet sich der Blick vieler Akteure zur Halbzeit der Legislaturperiode bereits auf
die politische Zukunft. Wird die Große Koalition bis zum Ende durchhalten?
Wie jedes Jahr seit 2002 vermessen wir die Sicht der Public-Affairs-Verantwortlichen
in Unternehmen und Verbänden auf die Arbeit von Regierung und Parlament:
Mit welchen Parteien arbeiten Interessensvertreter gut zusammen? Wie entwickelt
sich die politische Kommunikation angesichts des digitalen Wandels? Welche Rolle
spielt eine zunehmend politisierte Jugend? Wie beeinflussen Influencer Relations
und Blogger Relations die politische Meinungsbildung?
Rund 50 Interessensvertreterinnen und -vertreter haben an der 18. Public-Affairs-
Umfrage von MSL teilgenommen. Wir freuen uns, Ihnen die zentralen Ergebnisse
der diesjährigen Umfrage zu präsentieren, und laden Sie herzlich ein, sie mit uns
zu diskutieren.
			
	 	 	 	
Axel Wallrabenstein	 Dr. Wigan Salazar	 Christoph Moosbauer
	 Chairman	 CEO	 Managing Director
Vorwort
Das Senior Management von MSL (v. l.): Kirsten Leinert, Christoph Moosbauer,
Dr. Wigan Salazar, Martin Dohmen, Birgit Söllner, Beatrice Seibel, Axel Wallrabenstein
1
ALLGEMEINE FRAGEN POLITIK, WIRTSCHAFT, IMAGE
TEIL1
1
Wie beurteilen Sie insgesamt
die bisherige Leistung der
Großen Koalition in der
aktuellen Legislaturperiode?
Public-Affairs-Umfrage 2019
69 %
26 %
schlecht
gut
5 %
sehr schlecht
2
sehr gut gut schlecht sehr schlecht keine Angabe
38 % 45 %Steuern und Finanzen 2 % 10 % 5 %
31 % 57 %Wirtschaft - 7 % 5 %
43 % 40 %Arbeit und Soziales 2 % 10 % 5 %
48 % 36 %Außenhandel 2 % 7 % 7 %
29 % 52 %Gesundheit -14 % 5 %
55 % 29 %Klima- und Umweltschutz 14 %- 2 %
24 % 48 %
Bildung, Forschung, Technologie
und Innovationen 2 % 19 % 7 %
57 % 31 %Energie 7 %- 5 %
38 % 38 %Verbraucherschutz - 12 % 12 %
45 % 24 % 24 %Ernährung und Landwirtschaft - 7 %
21 % 62 %Verteidigung 2 % 10 % 5 %
43 % 40 %Familienpolitik 2 % 10 % 5 %
50 % 34 %Digitalpolitik 14 %- 2 %
47 % 26 %Verkehr und Infrastruktur 17 %5 % 5 %
47 % 26 %Asyl- und Flüchtlingspolitik 5 % 17 % 5 %
26 %- 40 % 29 %Rentenpolitik 5 %
43 % 34 %EU-Politik 7 % 14 % 2 %
57 %- 19 % 19 % 5 %Innere Sicherheit
2
Wie beurteilen Sie die Arbeit der
Bundesregierung in den folgenden
Politikbereichen?
3
Public-Affairs-Umfrage 2019
67 %
29%
50%
12%
2%
7 %
7%
9%
10%
12%
69%
12 %
12 %
31%
53%
14%2 %
2%
sehr gut
gut
schlecht
sehr schlecht
keine Angabe
Wie beurteilen Sie
die Arbeit der Opposition
in der laufenden
Legislaturperiode?
FDP
AfD
Die Linke
Bündnis 90/
Die Grünen
3
4
Ich erwarte ein Ende
der Großen Koalition
bis …
4
Teil 1 – Allgemeine Fragen, Politik, Wirtschaft, Image 5
43 %
… zum regulären
Ende der
Legislaturperiode
2021
36 %
… Ende 2019
21 %
… Ende 2020
Ob Schulstreiks für das Klima
oder Artikel 13 des Urheberrechts –
junge Menschen bringen sich
verstärkt in die politische
Diskussion ein.
Welchen Einfluss wird dies in
Zukunft auf die politische
Entscheidungsfindung haben?
5
Public-Affairs-Umfrage 2019
2 % keinen
Einfluss
55 % 
mäßigen
Einfluss
43 % großen
Einfluss
6
Welche politischen
Beteiligungsformen halten Sie
zukünftig für relevant?
(Mehrfachnennung möglich)
Streiks
31 % Petitionen
50 % Engagement in parteinahen
Organisationen
52 % Demonstrationen
45 % Engagement in Parteien
41 % Onlinedemokratie
29 % 
12 % Gewerkschaften
6
Teil 1 – Allgemeine Fragen, Politik, Wirtschaft, Image
83 %
Wahlbeteiligung
2 % andere
55 % bewusster Konsum
(Scheckbuchpartizipation)
Direkte Demokratie/Referenden
7
Inwieweit haben Influencer
Relations und Blogger Relations
an Bedeutung für die politische
Meinungsbildung gewonnen?
7
Public-Affairs-Umfrage 2019
71 %
Sie haben deutlich
an Bedeutung
gewonnen
26 %
Sie haben wenig
an Bedeutung
gewonnen
2 % Sie haben nicht an Bedeutung gewonnen
8
Welche Rolle spielt Ihrer Ansicht
nach die Digitalisierung für die
politische Teilhabe?
Durch die Digitalisierung ist die politische Teilhabe …
8
Teil 1 – Allgemeine Fragen, Politik, Wirtschaft, Image
… diffuser geworden
… einfacher geworden
0 % … schwieriger
geworden
71 %
29 %
9
91%
67%
45%
38%
2%
48%
0 % AfD
Mit welchen Parteien ist die
Zusammenarbeit aus Sicht
Ihres Unternehmens/Verbands
am konstruktivsten?
(Mehrfachnennung möglich)
9
Public-Affairs-Umfrage 201910
Renten-
politik
Verbraucher-
Schutz
Gesundheits-
politik
Digitale Agenda
Energie-
wende
Asyl- und
Flüchtlings-
politik
Bildung, Forschung,
Technologie und
Innovation
Klima- und
Umweltschutz
Ernährung
und Land-
wirtschaft
Verkehr und
Infrastruktur
Steuer- und
Finanzpolitik
Arbeits- und
Sozialpolitik
EU-Politik
Innere
Sicherheit
Wirtschafts-
politik
Außen-
handel
40 %
30 %
20 %
10 %
50 %
Familienpolitik Verteidigungspolitik
Was sind aus Ihrer Sicht die drei
wichtigsten Themen in der aktuellen
Legislaturperiode?
(max. 3 Antworten)
10
Teil 1 – Allgemeine Fragen, Politik, Wirtschaft, Image 11
Welcher Partei messen Sie
die höchste Kompetenz in
Wirtschaftsfragen zu?
CDU
SPD
45 %
36 %
11 %
4 %
4 %
Die Linke0 %
AfD0 %
CSU
FDP
Bündnis 90/
Die Grünen
11
Public-Affairs-Umfrage 201912
Ist die Politik für Ihr Unternehmen/
Ihre Organisation ein verlässlicher
Partner? Die Politik …
12
Teil 1 – Allgemeine Fragen, Politik, Wirtschaft, Image
… ist und bleibt
ein verlässlicher
Partner
… wird künftig ein
weniger verlässlicher
Partner sein
… ist bereits ein
weniger verlässlicher
Partner
5 % … ist kein
verlässlicher
Partner mehr
41 %
33 %
21 %
13
Wie schätzen Sie die
wirtschaftliche Entwicklung
für das Jahr 2019 ein?
Ich rechne mit …
13
Public-Affairs-Umfrage 2019
… einem weiteren
wirtschaftlichen
Aufschwung
… einem
wirtschaftlichen
Abschwung
… wirtschaftlicher
Stagnation
57%
31 %
12 %
(2018: 51 %)
(2018: 47 %)
(2018: 2 %)
14
ENDE
TEIL 1
15
Als Public-Affairs-Verantwortliche/r
ist es wichtig, sich zu Beginn
eines Tages schnell einen Überblick
über die relevanten Themen zu
verschaffen. Wie informieren Sie
sich am Morgen?
(Mehrfachnennung möglich)
14
81 % Online-Medien
69 % Soziale Medien
10 % News-Aggregatoren
55 % Pressespiegel
55 % E-Mail-Newsletter-Dienste
verschiedener Medien
60 % klassische Tageszeitungen
38 % aufbereitete Analysen/Monitorings
5 % TV
Public-Affairs-Umfrage 2019
TEIL2PUBLIC-AFFAIRS-ARBEIT16
24 %… verbessert
62 %… nicht verändert
14 %
… verschlechtert
Wie hat sich das Image der
Public-Affairs-Branche im
vergangenen Jahr entwickelt?
Das Image der Public-Affairs-Branche
hat sich …
15
Teil 2 – Public-Affairs-Arbeit 17
Es wurden mehr finanzielle
Ressourcen für die Public-
Affairs-Aktivitäten eingesetzt
Es wurden mehr personelle
Ressourcen für die Public-
Affairs-Aktivitäten eingesetzt
Es gab keine Veränderung bei
den personellen Ressourcen für
die Public-Affairs-Arbeit
Es wurden weniger finanzielle Ressourcen
für die Public-Affairs-Aktivitäten eingesetzt
Es gab keine Veränderung bei den finanziellen
Ressourcen für die Public-Affairs-Arbeit
Es wurden weniger personelle Ressourcen
für die Public-Affairs-Aktivitäten eingesetzt
keine Angabe
57%
Wie haben sich Ihre Investitionen
in Public-Affairs-Aktivitäten im
laufenden Jahr entwickelt?
(Mehrfachnennung möglich)
16
Public-Affairs-Umfrage 2019
45 %
33 %
17 %
10 %
2 %
5 %
18
Teil 2 – Public-Affairs-Arbeit
CDU, CSU und SPD haben die
Einführung eines verbindlichen
Lobbyregisters nicht in den
Koalitionsvertrag aufgenommen.
Halten Sie die Einführung eines
Lobbyregisters in dieser
Legislaturperiode dennoch
für wahrscheinlich?
17
N
EIN
JA
35,7 %
54,8 %
9,5 % keine Angabe
19
Welche Organisationen sollten
sich im Falle einer Einführung eines
verbindlichen Lobbyregisters
registrieren müssen?
(Mehrfachnennung möglich)
18
Public-Affairs-Umfrage 2019
91 %
86 % 86 %
67 % 67 %
Public-Affairs-Agenturen/Kommunikations-
agenturen/selbstständige Berater
Nichtregierungs-
organisationen
Wirtschafts- und
Berufsverbände
Anwaltskanzleien
In-House-
Lobbyisten
Organisationen, die
Kirchen und Religions-
gemeinschaften
vertreten
Organisationen, die lokale,
regionale oder kommunale
Behörden, andere öffentliche
oder gemischte Einrichtungen
vertreten
Denkfabriken,
Forschungs- und
Hochschuleinrichtungen
12 % Ich lehne ein Lobbyregister grundlegend ab
83 %
69 %
79 %
20
19
100 %
60 %
57 %
83 %
83 %
52 %
33 %
17 %2 %
Teilnahme an
politischen
Veranstaltungen
E-Mail-
Newsletter
regelmäßige
Mailings
(inkl. Newsletter)
persönliche Treffen mit
relevanten politischen
Entscheidungsträgern
Teilnahme an
Parteitagen
Social Media
Workshops
und andere
Veranstaltungen
für Abgeordneten-
mitarbeiter
eigene
Veranstaltungs-
formate
Teilnahme an
Podiumsdiskussionen
Welche
Instrumente
nutzen Sie, um
Ihre politischen
Kontakte zu
pflegen?
(Mehrfachnennung möglich)
Teil 2 – Public-Affairs-Arbeit 21
Sind Sie im Rahmen Ihrer
Public-Affairs-Aktivitäten im
Social Web präsent?
20
Public-Affairs-Umfrage 2019
Nein
keine Angabe
(keine Antwortmöglichkeit)
Ja,
dauerhaft
Ja,
projektbezogen
55 %
17 %
2 %
26 %
22
WhatsApp
Microsites/Politikportale
Twitter
88 %
Xing
25 % 22%
Instagram
38 %
LinkedIn
56 %
Facebook
47 %
YouTube
31 %
Wenn Sie Social-Web- und Digital-
Instrumente zur Pflege politischer
Kontakte nutzen, welche sind das?
(Mehrfachnennung möglich)
21
Teil 2 – Public-Affairs-Arbeit
Blogs
16 %
19 %
Blogs sind geplant
3 %
23
Nutzen Sie Influencer Relations
und Blogger Relations im
Rahmen Ihrer politischen
Kommunikationsarbeit?
22
Public-Affairs-Umfrage 2019
81%
Nein
19 %
Ja
24
Sollten Unternehmen
Haltung beziehen und sich
zu gesellschaftlichen
Debatten positionieren?
23
Teil 2 – Public-Affairs-Arbeit
44%
Ja, unbedingt
56%
Nur, wenn es einen
thematischen Bezug
zum Unternehmen/
zur Organisation gibt
25
Arbeiten Sie bei der Planung
und Umsetzung Ihrer
Public-Affairs-Strategien mit
externen Beratern bzw.
Agenturen zusammen?
24
Public-Affairs-Umfrage 2019
33 %
Ja, dauerhaft
19 %
Nein
48 %Ja, projektbezogen
26
Falls ja, nach welchen
Kriterien wählen Sie diese
externen Dienstleister aus?
(Mehrfachnennung möglich)
25
Teil 2 – Public-Affairs-Arbeit
85 %
74 %
44 %
41 %
35 %
32 %
15 %
strategische
Beratungskompetenz
Vernetzung mit relevanten
Entscheidungsträgern
Erfahrung mit Dienstleistern/
Referenzen
Preis-Leistungs-Verhältnis
Kompetenz in Digital Public Affairs
Kampagnenfähigkeit
Internationalität
27
Mit welcher Art von
Beratungsunternehmen arbeiten
Sie bevorzugt zusammen?
26
Public-Affairs-Umfrage 2019
Kommunikationsagentur
mit Public-Affairs-
Kompetenzen
53 %
3 % freie Berater3 % Anwaltskanzleien5 % Unternehmensberatungen
Ausschließlich auf
Public Affairs
spezialisierte Agentur
36 %
28
Wo liegen für Ihr Unternehmen/Ihre
Organisation die Schwerpunkte der
politischen Arbeit im nächsten Jahr
auf nationaler Ebene?
(Mehrfachnennung möglich)
27
Teil 2 – Public-Affairs-Arbeit
Wirtschaft
sehr
wichtig wichtig unwichtig
keine
Angabe
weniger
wichtig
Klima und Umwelt
Verteidigung
Steuern und Finanzen
Energie
Digitalpolitik
Arbeit und Soziales
Verbraucherschutz
Asyl- und Flüchtlings-
politik
Außenhandel
Ernährung und
Landwirtschaft
Rentenpolitik
Gesundheit
Familienpolitik
EU-Politik
Bildung, Forschung,
Technologie und Innovation
Verkehr und Infrastruktur
Innere Sicherheit
5 %48 % 42 % - 5 %
18 %49 % 21 % 3 % 9 %
34 %3 % 27 % 13 % 23 %
12 %19 % 28 % 22 % 19 %
23 %16 % 16 % 39 % 6 %
25 %22 % 41 % - 12 %
14 %42 % 25 % 8 % 11 %
15 %40 % 18 % 18 % 9 %
13 %16 % 42 % 16 % 13 %
12 %16 % 12 % 38 % 22 %
10 %6 % 7 % 50 % 27 %
30 %- 10 % 37 % 23 %
6 %67 % 15 % 6 % 6 %
26 %19 % 32 % 10 % 13 %
17 %4 % 3 % 53 % 23 %
3 %6 % 13 % 52 % 26 %
11 %50 % 33 % - 6  %
13 %10 % 17 % 37 % 23 %
29
An welchen Standorten
unterhält Ihr Unternehmen/
Ihre Organisation ein eigenes
Public-Affairs-Büro?
28
Public-Affairs-Umfrage 2019
BerlinWashington,
D.C.
Brüssel
52 %19 %14 %10 %2 % 76 %
LondonParis Public Affairs
machen wir
von unserem
Hauptsitz aus
2 % sonstige wichtige Standorte
30
Aus wie vielen Mitarbeitern
besteht Ihre Public-Affairs-Abteilung
in Deutschland?
29
Teil 2 – Public-Affairs-Arbeit
1-4 Personen
5-15 Personen
über 15 Personen
keine Angabe
19 %
10 %
10 %
5 % keine eigene
Public-Affairs-Abteilung
53 %
31
Leistungen
In Berlin kümmern wir uns schwerpunktmäßig um die Beziehung unserer
Kunden zur Politik. Wir schaffen Zugänge, setzen Themen und sorgen
dafür, dass die Anliegen unserer Kunden von den relevanten politischen
Entscheidern wahrgenommen werden.
Neben dem Bereich Public Affairs unterstützen wir Sie mit mehreren
Standorten in ganz Deutschland als strategische Kommunikationsagentur
auch in den Bereichen Corporate Communications, Reputation Management,
Krisenkommunikation, Consumer PR sowie B2B. Ergänzt wird diese
Expertise durch unser Kreativteam, das den richtigen Weg zu Ihrer
Zielgruppe findet.
	MSL hat 100+ Büros in 40 Ländern und 2.300+ Beraterinnen
und Berater.
		
	MSL sind 70 Beraterinnen und Berater in vier Büros in Deutschland.
	Wir sind Nr. 1 in EMEA. In Deutschland ist MSL Nr. 1 in Public Affairs.
	MSL ist Teil der Publicis Groupe.
Unser Public-Affairs-Vierklang
Public-Affairs-Umfrage 201932
Strategische Positionierung
Der Platz auf der politischen Agenda
ist begrenzt. Wir wissen, wie Ihre
Themen dort Raum finden.
Öffentliche Kampagnen
Wir kennen die geschriebenen und
ungeschriebenen Gesetze öffent-
licher Auseinandersetzungen. Wir
entwickeln Kampagnen für Sie, mit
denen Ihre Botschaften die Augen,
Ohren und Herzen der Menschen
erreichen, auf die es ankommt.
Vernetzung
Wir vermitteln Zugänge zu politi-
schen Entscheidern, schaffen
Gesprächsanlässe und planen
neue Kontaktpunkte.
Digital Public Affairs
Soziale Medien prägen die politische
Meinungsbildung. Wir helfen Ihnen
dabei, diese Instrumente für Ihre
politische Kommunikation gezielt
einzusetzen.
33
Herausgeber und Redaktion:
MSLGROUP Germany GmbH
Leibnizstraße 65, 10629 Berlin
Tel.:	 +49 30 82 082-500
Fax:	+49 30 82 082-511
www.mslgroup.de
Verantwortlich:
Axel Wallrabenstein (axel.wallrabenstein@mslgroup.com)
Christoph Moosbauer (christoph.moosbauer@mslgroup.com)
Redaktion:
Inken Losch
Umsetzung:
MSL Design  Creative Studio
Diese Broschüre wurde unter Berücksichtigung wichtiger Nachhaltigkeitsfaktoren produziert.
Impressum
@MSL_Germany
www.facebook.com/MSLGroupGermany
www.slideshare.net/NI0049
www.instagram.com/msl_germany
Public-Affairs-Umfrage 2019 von MSL

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Public-Affairs-Umfrage 2019 von MSL

MSL Public-Affairs-Umfrage 2022
MSL Public-Affairs-Umfrage 2022MSL Public-Affairs-Umfrage 2022
MSL Public-Affairs-Umfrage 2022
MSL Germany
 
Social media-report-2012-de
Social media-report-2012-deSocial media-report-2012-de
Social media-report-2012-de
Olaf Frankfurt
 
Schweizer Umfrage: Wie verändern Social Media die PR?
Schweizer Umfrage: Wie verändern Social Media die PR?Schweizer Umfrage: Wie verändern Social Media die PR?
Schweizer Umfrage: Wie verändern Social Media die PR?
mcschindler.com gmbh
 

Ähnlich wie Public-Affairs-Umfrage 2019 von MSL (20)

MSL Public-Affairs-Umfrage 2022
MSL Public-Affairs-Umfrage 2022MSL Public-Affairs-Umfrage 2022
MSL Public-Affairs-Umfrage 2022
 
Public-Affairs-Umfrage 2018 von MSL
Public-Affairs-Umfrage 2018 von MSLPublic-Affairs-Umfrage 2018 von MSL
Public-Affairs-Umfrage 2018 von MSL
 
MSL Germany Public Affairs Umfrage 2012
MSL Germany Public Affairs Umfrage 2012MSL Germany Public Affairs Umfrage 2012
MSL Germany Public Affairs Umfrage 2012
 
Public Affairs Barometer 2019
Public Affairs Barometer 2019Public Affairs Barometer 2019
Public Affairs Barometer 2019
 
Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2018
Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2018Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2018
Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2018
 
Auswirkungen und Erfolgsfaktoren der Google Impact Challenge
Auswirkungen und Erfolgsfaktoren der Google Impact ChallengeAuswirkungen und Erfolgsfaktoren der Google Impact Challenge
Auswirkungen und Erfolgsfaktoren der Google Impact Challenge
 
ÖPAV Public Affairs Umfrage 2018
ÖPAV Public Affairs Umfrage 2018ÖPAV Public Affairs Umfrage 2018
ÖPAV Public Affairs Umfrage 2018
 
Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2013
Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2013Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2013
Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2013
 
Social media-report-2012-de
Social media-report-2012-deSocial media-report-2012-de
Social media-report-2012-de
 
FORAG - Social Trends 2013 - Social Media
FORAG - Social Trends 2013 - Social Media FORAG - Social Trends 2013 - Social Media
FORAG - Social Trends 2013 - Social Media
 
Folgestudie Social Media 2012
Folgestudie Social Media 2012Folgestudie Social Media 2012
Folgestudie Social Media 2012
 
Social Media und Events Report 2011 (Deutsch)
Social Media und Events Report 2011 (Deutsch)Social Media und Events Report 2011 (Deutsch)
Social Media und Events Report 2011 (Deutsch)
 
Wie Unternehmen mit Social Media umgehen
Wie Unternehmen mit Social Media umgehenWie Unternehmen mit Social Media umgehen
Wie Unternehmen mit Social Media umgehen
 
ÖPAV Public Affairs Barometer 2017
ÖPAV Public Affairs Barometer 2017ÖPAV Public Affairs Barometer 2017
ÖPAV Public Affairs Barometer 2017
 
Sprechen Sie digital? - Mittelstand hat noch immer Nachholbedarf bei der Komm...
Sprechen Sie digital? - Mittelstand hat noch immer Nachholbedarf bei der Komm...Sprechen Sie digital? - Mittelstand hat noch immer Nachholbedarf bei der Komm...
Sprechen Sie digital? - Mittelstand hat noch immer Nachholbedarf bei der Komm...
 
eParticipation für Kinder und Jugendliche – ein Beispiel offener gesellschaf...
eParticipation für Kinder und  Jugendliche – ein Beispiel offener gesellschaf...eParticipation für Kinder und  Jugendliche – ein Beispiel offener gesellschaf...
eParticipation für Kinder und Jugendliche – ein Beispiel offener gesellschaf...
 
Die Schlüsselfaktoren der digitalen Kommunikation
Die Schlüsselfaktoren der digitalen KommunikationDie Schlüsselfaktoren der digitalen Kommunikation
Die Schlüsselfaktoren der digitalen Kommunikation
 
Newsletter maerz 2018 digitaler Verwaltungsrat
Newsletter maerz 2018 digitaler VerwaltungsratNewsletter maerz 2018 digitaler Verwaltungsrat
Newsletter maerz 2018 digitaler Verwaltungsrat
 
Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2016
Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2016Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2016
Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2016
 
Schweizer Umfrage: Wie verändern Social Media die PR?
Schweizer Umfrage: Wie verändern Social Media die PR?Schweizer Umfrage: Wie verändern Social Media die PR?
Schweizer Umfrage: Wie verändern Social Media die PR?
 

Mehr von MSL Germany

MSL Germany: What Brexit would mean for Germany
MSL Germany: What Brexit would mean for GermanyMSL Germany: What Brexit would mean for Germany
MSL Germany: What Brexit would mean for Germany
MSL Germany
 
MSL Germany - Public Affairs Survey 2015 (engl.)
MSL Germany - Public Affairs Survey 2015 (engl.)MSL Germany - Public Affairs Survey 2015 (engl.)
MSL Germany - Public Affairs Survey 2015 (engl.)
MSL Germany
 
MSL Germany Die neuen Facebook Fanpages
MSL Germany Die neuen Facebook FanpagesMSL Germany Die neuen Facebook Fanpages
MSL Germany Die neuen Facebook Fanpages
MSL Germany
 

Mehr von MSL Germany (20)

Public-Affairs-Survey 2018 by MSL Germany_EN
Public-Affairs-Survey 2018 by MSL Germany_ENPublic-Affairs-Survey 2018 by MSL Germany_EN
Public-Affairs-Survey 2018 by MSL Germany_EN
 
MSL Germany Public Affairs Survey 2017
MSL Germany Public Affairs Survey 2017MSL Germany Public Affairs Survey 2017
MSL Germany Public Affairs Survey 2017
 
Public-Affairs-Umfrage 2017 von MSL Germany
Public-Affairs-Umfrage 2017 von MSL Germany Public-Affairs-Umfrage 2017 von MSL Germany
Public-Affairs-Umfrage 2017 von MSL Germany
 
MSL Germany: What Brexit would mean for Germany
MSL Germany: What Brexit would mean for GermanyMSL Germany: What Brexit would mean for Germany
MSL Germany: What Brexit would mean for Germany
 
MSL Germany: Work the switches before federal election in Germany
MSL Germany: Work the switches before federal election in GermanyMSL Germany: Work the switches before federal election in Germany
MSL Germany: Work the switches before federal election in Germany
 
The Digital and Social Media Revolution in Public Affairs
The Digital and Social Media Revolution in Public AffairsThe Digital and Social Media Revolution in Public Affairs
The Digital and Social Media Revolution in Public Affairs
 
MSL Germany - Public Affairs Survey 2015 (engl.)
MSL Germany - Public Affairs Survey 2015 (engl.)MSL Germany - Public Affairs Survey 2015 (engl.)
MSL Germany - Public Affairs Survey 2015 (engl.)
 
MSLGROUP Reputation: with or without you
MSLGROUP Reputation: with or without youMSLGROUP Reputation: with or without you
MSLGROUP Reputation: with or without you
 
MSL-Gesundheitsstudie 2014
MSL-Gesundheitsstudie 2014MSL-Gesundheitsstudie 2014
MSL-Gesundheitsstudie 2014
 
MSL Germany Public Affairs Survey 2014 - Synopsis in English
MSL Germany Public Affairs Survey 2014 - Synopsis in EnglishMSL Germany Public Affairs Survey 2014 - Synopsis in English
MSL Germany Public Affairs Survey 2014 - Synopsis in English
 
Wie Wearables und QS die Kommunikation verändern - by MSL Germany
Wie Wearables und QS die Kommunikation verändern - by MSL GermanyWie Wearables und QS die Kommunikation verändern - by MSL Germany
Wie Wearables und QS die Kommunikation verändern - by MSL Germany
 
Quantified Self, Wearable Computing and Big Personal Data by Igrowdigital.com
Quantified Self, Wearable Computing and Big Personal Data by Igrowdigital.comQuantified Self, Wearable Computing and Big Personal Data by Igrowdigital.com
Quantified Self, Wearable Computing and Big Personal Data by Igrowdigital.com
 
Kommunikation und PR in Brasilien: Mehr als Rio, Samba und Seleção
Kommunikation und PR in Brasilien: Mehr als Rio, Samba und SeleçãoKommunikation und PR in Brasilien: Mehr als Rio, Samba und Seleção
Kommunikation und PR in Brasilien: Mehr als Rio, Samba und Seleção
 
MSL Germany's Healthcare Survey 2012 - News From the Virtual Waiting Room
MSL Germany's Healthcare Survey 2012 - News From the Virtual Waiting RoomMSL Germany's Healthcare Survey 2012 - News From the Virtual Waiting Room
MSL Germany's Healthcare Survey 2012 - News From the Virtual Waiting Room
 
SKOPOS MSL Germany's Healthcare Survey 2012 - Taking a look into the virtual...
SKOPOS MSL Germany's Healthcare Survey 2012 - Taking a look into the  virtual...SKOPOS MSL Germany's Healthcare Survey 2012 - Taking a look into the  virtual...
SKOPOS MSL Germany's Healthcare Survey 2012 - Taking a look into the virtual...
 
SKOPOS: Gesundheitsstudie 2012 - Ein Blick in das Virtuelle Wartezimmer, Fra...
SKOPOS: Gesundheitsstudie 2012 - Ein Blick in das Virtuelle Wartezimmer, Fra...SKOPOS: Gesundheitsstudie 2012 - Ein Blick in das Virtuelle Wartezimmer, Fra...
SKOPOS: Gesundheitsstudie 2012 - Ein Blick in das Virtuelle Wartezimmer, Fra...
 
Neues aud dem Virtuellen Wartezimmer - MSL-Gesundheitsstudie 2012
Neues aud dem Virtuellen Wartezimmer - MSL-Gesundheitsstudie 2012Neues aud dem Virtuellen Wartezimmer - MSL-Gesundheitsstudie 2012
Neues aud dem Virtuellen Wartezimmer - MSL-Gesundheitsstudie 2012
 
MSL-Gesundheitsstudie 2012
MSL-Gesundheitsstudie 2012MSL-Gesundheitsstudie 2012
MSL-Gesundheitsstudie 2012
 
MSL Germany - Public Affairs Survey 2012
MSL Germany - Public Affairs Survey 2012MSL Germany - Public Affairs Survey 2012
MSL Germany - Public Affairs Survey 2012
 
MSL Germany Die neuen Facebook Fanpages
MSL Germany Die neuen Facebook FanpagesMSL Germany Die neuen Facebook Fanpages
MSL Germany Die neuen Facebook Fanpages
 

Public-Affairs-Umfrage 2019 von MSL

  • 1.
  • 2.
  • 3. Liebe Leserin, lieber Leser, zwei Jahre nach der Bundestagswahl blicken wir auf eine Große Koalition, die zu Beginn der 19. Legislaturperiode mit Schwierigkeiten aus den Startlöchern kam, in den vergangenen Monaten jedoch zum Sprint ansetzte: Mehr als 60 Prozent ihrer Vorhaben aus dem Koalitionsvertrag wurden bereits umgesetzt oder zumindest gestartet. Dennoch ist die Regierung unbeliebt wie keine zuvor, denn zentrale Herausforderungen scheinen noch nicht gelöst: die Belastungen von Umwelt und Klima, die Digitalisierung, neue erforderliche Mobilitätskonzepte, der angespannte Wohnungsmarkt und die Zukunftsfähigkeit der deutschen Wirtschaft. Gerade deshalb richtet sich der Blick vieler Akteure zur Halbzeit der Legislaturperiode bereits auf die politische Zukunft. Wird die Große Koalition bis zum Ende durchhalten? Wie jedes Jahr seit 2002 vermessen wir die Sicht der Public-Affairs-Verantwortlichen in Unternehmen und Verbänden auf die Arbeit von Regierung und Parlament: Mit welchen Parteien arbeiten Interessensvertreter gut zusammen? Wie entwickelt sich die politische Kommunikation angesichts des digitalen Wandels? Welche Rolle spielt eine zunehmend politisierte Jugend? Wie beeinflussen Influencer Relations und Blogger Relations die politische Meinungsbildung? Rund 50 Interessensvertreterinnen und -vertreter haben an der 18. Public-Affairs- Umfrage von MSL teilgenommen. Wir freuen uns, Ihnen die zentralen Ergebnisse der diesjährigen Umfrage zu präsentieren, und laden Sie herzlich ein, sie mit uns zu diskutieren. Axel Wallrabenstein Dr. Wigan Salazar Christoph Moosbauer Chairman CEO Managing Director Vorwort Das Senior Management von MSL (v. l.): Kirsten Leinert, Christoph Moosbauer, Dr. Wigan Salazar, Martin Dohmen, Birgit Söllner, Beatrice Seibel, Axel Wallrabenstein 1
  • 4. ALLGEMEINE FRAGEN POLITIK, WIRTSCHAFT, IMAGE TEIL1 1 Wie beurteilen Sie insgesamt die bisherige Leistung der Großen Koalition in der aktuellen Legislaturperiode? Public-Affairs-Umfrage 2019 69 % 26 % schlecht gut 5 % sehr schlecht 2
  • 5. sehr gut gut schlecht sehr schlecht keine Angabe 38 % 45 %Steuern und Finanzen 2 % 10 % 5 % 31 % 57 %Wirtschaft - 7 % 5 % 43 % 40 %Arbeit und Soziales 2 % 10 % 5 % 48 % 36 %Außenhandel 2 % 7 % 7 % 29 % 52 %Gesundheit -14 % 5 % 55 % 29 %Klima- und Umweltschutz 14 %- 2 % 24 % 48 % Bildung, Forschung, Technologie und Innovationen 2 % 19 % 7 % 57 % 31 %Energie 7 %- 5 % 38 % 38 %Verbraucherschutz - 12 % 12 % 45 % 24 % 24 %Ernährung und Landwirtschaft - 7 % 21 % 62 %Verteidigung 2 % 10 % 5 % 43 % 40 %Familienpolitik 2 % 10 % 5 % 50 % 34 %Digitalpolitik 14 %- 2 % 47 % 26 %Verkehr und Infrastruktur 17 %5 % 5 % 47 % 26 %Asyl- und Flüchtlingspolitik 5 % 17 % 5 % 26 %- 40 % 29 %Rentenpolitik 5 % 43 % 34 %EU-Politik 7 % 14 % 2 % 57 %- 19 % 19 % 5 %Innere Sicherheit 2 Wie beurteilen Sie die Arbeit der Bundesregierung in den folgenden Politikbereichen? 3
  • 6. Public-Affairs-Umfrage 2019 67 % 29% 50% 12% 2% 7 % 7% 9% 10% 12% 69% 12 % 12 % 31% 53% 14%2 % 2% sehr gut gut schlecht sehr schlecht keine Angabe Wie beurteilen Sie die Arbeit der Opposition in der laufenden Legislaturperiode? FDP AfD Die Linke Bündnis 90/ Die Grünen 3 4
  • 7. Ich erwarte ein Ende der Großen Koalition bis … 4 Teil 1 – Allgemeine Fragen, Politik, Wirtschaft, Image 5 43 % … zum regulären Ende der Legislaturperiode 2021 36 % … Ende 2019 21 % … Ende 2020
  • 8. Ob Schulstreiks für das Klima oder Artikel 13 des Urheberrechts – junge Menschen bringen sich verstärkt in die politische Diskussion ein. Welchen Einfluss wird dies in Zukunft auf die politische Entscheidungsfindung haben? 5 Public-Affairs-Umfrage 2019 2 % keinen Einfluss 55 % mäßigen Einfluss 43 % großen Einfluss 6
  • 9. Welche politischen Beteiligungsformen halten Sie zukünftig für relevant? (Mehrfachnennung möglich) Streiks 31 % Petitionen 50 % Engagement in parteinahen Organisationen 52 % Demonstrationen 45 % Engagement in Parteien 41 % Onlinedemokratie 29 % 12 % Gewerkschaften 6 Teil 1 – Allgemeine Fragen, Politik, Wirtschaft, Image 83 % Wahlbeteiligung 2 % andere 55 % bewusster Konsum (Scheckbuchpartizipation) Direkte Demokratie/Referenden 7
  • 10. Inwieweit haben Influencer Relations und Blogger Relations an Bedeutung für die politische Meinungsbildung gewonnen? 7 Public-Affairs-Umfrage 2019 71 % Sie haben deutlich an Bedeutung gewonnen 26 % Sie haben wenig an Bedeutung gewonnen 2 % Sie haben nicht an Bedeutung gewonnen 8
  • 11. Welche Rolle spielt Ihrer Ansicht nach die Digitalisierung für die politische Teilhabe? Durch die Digitalisierung ist die politische Teilhabe … 8 Teil 1 – Allgemeine Fragen, Politik, Wirtschaft, Image … diffuser geworden … einfacher geworden 0 % … schwieriger geworden 71 % 29 % 9
  • 12. 91% 67% 45% 38% 2% 48% 0 % AfD Mit welchen Parteien ist die Zusammenarbeit aus Sicht Ihres Unternehmens/Verbands am konstruktivsten? (Mehrfachnennung möglich) 9 Public-Affairs-Umfrage 201910
  • 13. Renten- politik Verbraucher- Schutz Gesundheits- politik Digitale Agenda Energie- wende Asyl- und Flüchtlings- politik Bildung, Forschung, Technologie und Innovation Klima- und Umweltschutz Ernährung und Land- wirtschaft Verkehr und Infrastruktur Steuer- und Finanzpolitik Arbeits- und Sozialpolitik EU-Politik Innere Sicherheit Wirtschafts- politik Außen- handel 40 % 30 % 20 % 10 % 50 % Familienpolitik Verteidigungspolitik Was sind aus Ihrer Sicht die drei wichtigsten Themen in der aktuellen Legislaturperiode? (max. 3 Antworten) 10 Teil 1 – Allgemeine Fragen, Politik, Wirtschaft, Image 11
  • 14. Welcher Partei messen Sie die höchste Kompetenz in Wirtschaftsfragen zu? CDU SPD 45 % 36 % 11 % 4 % 4 % Die Linke0 % AfD0 % CSU FDP Bündnis 90/ Die Grünen 11 Public-Affairs-Umfrage 201912
  • 15. Ist die Politik für Ihr Unternehmen/ Ihre Organisation ein verlässlicher Partner? Die Politik … 12 Teil 1 – Allgemeine Fragen, Politik, Wirtschaft, Image … ist und bleibt ein verlässlicher Partner … wird künftig ein weniger verlässlicher Partner sein … ist bereits ein weniger verlässlicher Partner 5 % … ist kein verlässlicher Partner mehr 41 % 33 % 21 % 13
  • 16. Wie schätzen Sie die wirtschaftliche Entwicklung für das Jahr 2019 ein? Ich rechne mit … 13 Public-Affairs-Umfrage 2019 … einem weiteren wirtschaftlichen Aufschwung … einem wirtschaftlichen Abschwung … wirtschaftlicher Stagnation 57% 31 % 12 % (2018: 51 %) (2018: 47 %) (2018: 2 %) 14
  • 18. Als Public-Affairs-Verantwortliche/r ist es wichtig, sich zu Beginn eines Tages schnell einen Überblick über die relevanten Themen zu verschaffen. Wie informieren Sie sich am Morgen? (Mehrfachnennung möglich) 14 81 % Online-Medien 69 % Soziale Medien 10 % News-Aggregatoren 55 % Pressespiegel 55 % E-Mail-Newsletter-Dienste verschiedener Medien 60 % klassische Tageszeitungen 38 % aufbereitete Analysen/Monitorings 5 % TV Public-Affairs-Umfrage 2019 TEIL2PUBLIC-AFFAIRS-ARBEIT16
  • 19. 24 %… verbessert 62 %… nicht verändert 14 % … verschlechtert Wie hat sich das Image der Public-Affairs-Branche im vergangenen Jahr entwickelt? Das Image der Public-Affairs-Branche hat sich … 15 Teil 2 – Public-Affairs-Arbeit 17
  • 20. Es wurden mehr finanzielle Ressourcen für die Public- Affairs-Aktivitäten eingesetzt Es wurden mehr personelle Ressourcen für die Public- Affairs-Aktivitäten eingesetzt Es gab keine Veränderung bei den personellen Ressourcen für die Public-Affairs-Arbeit Es wurden weniger finanzielle Ressourcen für die Public-Affairs-Aktivitäten eingesetzt Es gab keine Veränderung bei den finanziellen Ressourcen für die Public-Affairs-Arbeit Es wurden weniger personelle Ressourcen für die Public-Affairs-Aktivitäten eingesetzt keine Angabe 57% Wie haben sich Ihre Investitionen in Public-Affairs-Aktivitäten im laufenden Jahr entwickelt? (Mehrfachnennung möglich) 16 Public-Affairs-Umfrage 2019 45 % 33 % 17 % 10 % 2 % 5 % 18
  • 21. Teil 2 – Public-Affairs-Arbeit CDU, CSU und SPD haben die Einführung eines verbindlichen Lobbyregisters nicht in den Koalitionsvertrag aufgenommen. Halten Sie die Einführung eines Lobbyregisters in dieser Legislaturperiode dennoch für wahrscheinlich? 17 N EIN JA 35,7 % 54,8 % 9,5 % keine Angabe 19
  • 22. Welche Organisationen sollten sich im Falle einer Einführung eines verbindlichen Lobbyregisters registrieren müssen? (Mehrfachnennung möglich) 18 Public-Affairs-Umfrage 2019 91 % 86 % 86 % 67 % 67 % Public-Affairs-Agenturen/Kommunikations- agenturen/selbstständige Berater Nichtregierungs- organisationen Wirtschafts- und Berufsverbände Anwaltskanzleien In-House- Lobbyisten Organisationen, die Kirchen und Religions- gemeinschaften vertreten Organisationen, die lokale, regionale oder kommunale Behörden, andere öffentliche oder gemischte Einrichtungen vertreten Denkfabriken, Forschungs- und Hochschuleinrichtungen 12 % Ich lehne ein Lobbyregister grundlegend ab 83 % 69 % 79 % 20
  • 23. 19 100 % 60 % 57 % 83 % 83 % 52 % 33 % 17 %2 % Teilnahme an politischen Veranstaltungen E-Mail- Newsletter regelmäßige Mailings (inkl. Newsletter) persönliche Treffen mit relevanten politischen Entscheidungsträgern Teilnahme an Parteitagen Social Media Workshops und andere Veranstaltungen für Abgeordneten- mitarbeiter eigene Veranstaltungs- formate Teilnahme an Podiumsdiskussionen Welche Instrumente nutzen Sie, um Ihre politischen Kontakte zu pflegen? (Mehrfachnennung möglich) Teil 2 – Public-Affairs-Arbeit 21
  • 24. Sind Sie im Rahmen Ihrer Public-Affairs-Aktivitäten im Social Web präsent? 20 Public-Affairs-Umfrage 2019 Nein keine Angabe (keine Antwortmöglichkeit) Ja, dauerhaft Ja, projektbezogen 55 % 17 % 2 % 26 % 22
  • 25. WhatsApp Microsites/Politikportale Twitter 88 % Xing 25 % 22% Instagram 38 % LinkedIn 56 % Facebook 47 % YouTube 31 % Wenn Sie Social-Web- und Digital- Instrumente zur Pflege politischer Kontakte nutzen, welche sind das? (Mehrfachnennung möglich) 21 Teil 2 – Public-Affairs-Arbeit Blogs 16 % 19 % Blogs sind geplant 3 % 23
  • 26. Nutzen Sie Influencer Relations und Blogger Relations im Rahmen Ihrer politischen Kommunikationsarbeit? 22 Public-Affairs-Umfrage 2019 81% Nein 19 % Ja 24
  • 27. Sollten Unternehmen Haltung beziehen und sich zu gesellschaftlichen Debatten positionieren? 23 Teil 2 – Public-Affairs-Arbeit 44% Ja, unbedingt 56% Nur, wenn es einen thematischen Bezug zum Unternehmen/ zur Organisation gibt 25
  • 28. Arbeiten Sie bei der Planung und Umsetzung Ihrer Public-Affairs-Strategien mit externen Beratern bzw. Agenturen zusammen? 24 Public-Affairs-Umfrage 2019 33 % Ja, dauerhaft 19 % Nein 48 %Ja, projektbezogen 26
  • 29. Falls ja, nach welchen Kriterien wählen Sie diese externen Dienstleister aus? (Mehrfachnennung möglich) 25 Teil 2 – Public-Affairs-Arbeit 85 % 74 % 44 % 41 % 35 % 32 % 15 % strategische Beratungskompetenz Vernetzung mit relevanten Entscheidungsträgern Erfahrung mit Dienstleistern/ Referenzen Preis-Leistungs-Verhältnis Kompetenz in Digital Public Affairs Kampagnenfähigkeit Internationalität 27
  • 30. Mit welcher Art von Beratungsunternehmen arbeiten Sie bevorzugt zusammen? 26 Public-Affairs-Umfrage 2019 Kommunikationsagentur mit Public-Affairs- Kompetenzen 53 % 3 % freie Berater3 % Anwaltskanzleien5 % Unternehmensberatungen Ausschließlich auf Public Affairs spezialisierte Agentur 36 % 28
  • 31. Wo liegen für Ihr Unternehmen/Ihre Organisation die Schwerpunkte der politischen Arbeit im nächsten Jahr auf nationaler Ebene? (Mehrfachnennung möglich) 27 Teil 2 – Public-Affairs-Arbeit Wirtschaft sehr wichtig wichtig unwichtig keine Angabe weniger wichtig Klima und Umwelt Verteidigung Steuern und Finanzen Energie Digitalpolitik Arbeit und Soziales Verbraucherschutz Asyl- und Flüchtlings- politik Außenhandel Ernährung und Landwirtschaft Rentenpolitik Gesundheit Familienpolitik EU-Politik Bildung, Forschung, Technologie und Innovation Verkehr und Infrastruktur Innere Sicherheit 5 %48 % 42 % - 5 % 18 %49 % 21 % 3 % 9 % 34 %3 % 27 % 13 % 23 % 12 %19 % 28 % 22 % 19 % 23 %16 % 16 % 39 % 6 % 25 %22 % 41 % - 12 % 14 %42 % 25 % 8 % 11 % 15 %40 % 18 % 18 % 9 % 13 %16 % 42 % 16 % 13 % 12 %16 % 12 % 38 % 22 % 10 %6 % 7 % 50 % 27 % 30 %- 10 % 37 % 23 % 6 %67 % 15 % 6 % 6 % 26 %19 % 32 % 10 % 13 % 17 %4 % 3 % 53 % 23 % 3 %6 % 13 % 52 % 26 % 11 %50 % 33 % - 6  % 13 %10 % 17 % 37 % 23 % 29
  • 32. An welchen Standorten unterhält Ihr Unternehmen/ Ihre Organisation ein eigenes Public-Affairs-Büro? 28 Public-Affairs-Umfrage 2019 BerlinWashington, D.C. Brüssel 52 %19 %14 %10 %2 % 76 % LondonParis Public Affairs machen wir von unserem Hauptsitz aus 2 % sonstige wichtige Standorte 30
  • 33. Aus wie vielen Mitarbeitern besteht Ihre Public-Affairs-Abteilung in Deutschland? 29 Teil 2 – Public-Affairs-Arbeit 1-4 Personen 5-15 Personen über 15 Personen keine Angabe 19 % 10 % 10 % 5 % keine eigene Public-Affairs-Abteilung 53 % 31
  • 34. Leistungen In Berlin kümmern wir uns schwerpunktmäßig um die Beziehung unserer Kunden zur Politik. Wir schaffen Zugänge, setzen Themen und sorgen dafür, dass die Anliegen unserer Kunden von den relevanten politischen Entscheidern wahrgenommen werden. Neben dem Bereich Public Affairs unterstützen wir Sie mit mehreren Standorten in ganz Deutschland als strategische Kommunikationsagentur auch in den Bereichen Corporate Communications, Reputation Management, Krisenkommunikation, Consumer PR sowie B2B. Ergänzt wird diese Expertise durch unser Kreativteam, das den richtigen Weg zu Ihrer Zielgruppe findet. MSL hat 100+ Büros in 40 Ländern und 2.300+ Beraterinnen und Berater. MSL sind 70 Beraterinnen und Berater in vier Büros in Deutschland. Wir sind Nr. 1 in EMEA. In Deutschland ist MSL Nr. 1 in Public Affairs. MSL ist Teil der Publicis Groupe. Unser Public-Affairs-Vierklang Public-Affairs-Umfrage 201932 Strategische Positionierung Der Platz auf der politischen Agenda ist begrenzt. Wir wissen, wie Ihre Themen dort Raum finden. Öffentliche Kampagnen Wir kennen die geschriebenen und ungeschriebenen Gesetze öffent- licher Auseinandersetzungen. Wir entwickeln Kampagnen für Sie, mit denen Ihre Botschaften die Augen, Ohren und Herzen der Menschen erreichen, auf die es ankommt. Vernetzung Wir vermitteln Zugänge zu politi- schen Entscheidern, schaffen Gesprächsanlässe und planen neue Kontaktpunkte. Digital Public Affairs Soziale Medien prägen die politische Meinungsbildung. Wir helfen Ihnen dabei, diese Instrumente für Ihre politische Kommunikation gezielt einzusetzen.
  • 35. 33 Herausgeber und Redaktion: MSLGROUP Germany GmbH Leibnizstraße 65, 10629 Berlin Tel.: +49 30 82 082-500 Fax: +49 30 82 082-511 www.mslgroup.de Verantwortlich: Axel Wallrabenstein (axel.wallrabenstein@mslgroup.com) Christoph Moosbauer (christoph.moosbauer@mslgroup.com) Redaktion: Inken Losch Umsetzung: MSL Design Creative Studio Diese Broschüre wurde unter Berücksichtigung wichtiger Nachhaltigkeitsfaktoren produziert. Impressum @MSL_Germany www.facebook.com/MSLGroupGermany www.slideshare.net/NI0049 www.instagram.com/msl_germany