SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 24
Downloaden Sie, um offline zu lesen
LORIOT - DAS EI
JULIA KIRCHER
FLORIAN KEIL
Dienstag, 13. Jänner 2009
LORIOT - BIOGRAPHIE
BERNHARD VICTOR
CHRISTOPH-CARL VON
BÜLOW
GEBOREN 12.NOV 1923 IN
BRANDENBURG
SOHN EINES
POLIZEIMAJORS
KRIEGSDIENST IM 2.
WELTKRIEG
HOLTE ABITUR NACH -
DANN KUNSTAKADEMIE
Dienstag, 13. Jänner 2009
KÜNSTLERNAMEN LORIOT (FRANZÖSISCHE
BEZEICHNUNG FÜR DEN PIROL, DAS WAPPENTIER DER
FAMILIE VON BÜLOW, DIE ZUM ALTEN
MECKLENBURGISCHEN ADEL GEHÖRTE)
ZITAT:
„ALS ICH ANFING ZU STUDIEREN, WOHNTE ICH
ZWISCHEN DEM IRRENHAUS, DEM ZUCHTHAUS UND
DEM FRIEDHOF.“
(LORIOT AUF DIE FRAGE, WAS IHN GEPRÄGT HABE)
Dienstag, 13. Jänner 2009
2008 KULTURELLER EHRENPREIS DER STADT
MÜNCHEN
2007 WILHELM-BUSCH-PREIS
2007 EHRENPREIS DES DEUTSCHEN
COMEDYPREIS
1999 GROßES BUNDESVERDIENSTKREUZ MIT
STERN
1989 DEUTSCHER FILMPREIS
1988 ERNST-LUBITSCH-PREIS FÜR "ÖDIPUSSI"
1976 DEUTSCHER SCHALLPLATTENPREIS
(AUCH 1982)
1974 GROßES BUNDESVERDIENSTKREUZ
1973 ADOLF-GRIMME-PREIS
AUSZEICHNUNGEN & PREISE
Dienstag, 13. Jänner 2009
„LORIOT BEDIENT SICH NICHT KOMISCHER MITTEL, UM
GESELLSCHAFTLICHE ZUSTÄNDE UND MENSCHLICHE
VERHALTENSWEISEN ZU BESCHREIBEN ODER ZU
KRITISIEREN, SONDERN ER VERWENDET (UNTER
ANDEREM) GESELLSCHAFTLICHE UND INDIVIDUELLE
GEGEBENHEITEN, UM KOMIK ZU ERZEUGEN.“
(PATRICK SÜSKIND, DER SPIEGEL, 25. OKTOBER 1993)
Dienstag, 13. Jänner 2009
ANALYSE
FORSCHUNGSFRAGE:
WIE VERLÄUFT DIE KOMMUNIKATION
ZWISCHEN DEN PERSONEN BERTA UND
HERMANN IM SKETCH „DAS EI“ VON LORIOT.
Dienstag, 13. Jänner 2009
Was wird gezeigt?
Ehepaar „unterhält“ sich am
Frühstückstisch über ein zu hart gekochtes
Ei
Wie wird es gezeigt?
Es handelt sich um einen Dialog, der der
Textsorte Witz zuzuordnen ist. Es ist ein
einfach strukturiertes Textbeispiel, das
durch seine Kürze eine Analyse im
vorgesehenen Umfang ermöglicht.
Was wird erzählt, um welche
Geschichte handelt es sich?
Im Grunde handelt die Geschichte nur
primär vom harten Ei, dahinter steckt ein
schwerwiegendes
Kommunikationsproblem der beiden
Ehepartner, welches thematisiert wird
Dienstag, 13. Jänner 2009
DAS EHEPAAR
HERMANN UND BERTA
LANGE ZEIT VERHEIRATET,
BEIDE BEREITS „ÄLTEREN
SEMESTERS“
HERMANN: WIRKT SEHR
KORREKT UND STRUKTURIERT
- ALLES MUSS SEINE
ORDNUNG HABEN
BERTA: ORDENTLICHE
HAUSFRAU, ICH-BEZOGEN,
FÜHLT SICH VON HERMANN
UNVERSTANDEN
Dienstag, 13. Jänner 2009
--> ES HANDELT SICH UM EINE GUT BÜRGERLICHE
FAMILIE, DENEN ES SICHTLICH NICHT SCHLECHT GEHT
Dienstag, 13. Jänner 2009
DER SKETCH
Dienstag, 13. Jänner 2009
SKETCH-AUSSCHNITT
Dienstag, 13. Jänner 2009
AUSSCHNITT
ER: ICH HÄTTE NUR GERN EIN WEICHES EI UND NICHT EIN
ZUFÄLLIG WEICHES EI!
ES IST MIR EGAL, WIE LANGE ES KOCHT!
SIE: AHA! DAS IST DIR EGAL, ES IST DIR ALSO EGAL, OB
ICH VIEREINHALB MINUTEN IN DER KÜCHE SCHUFTE!
Dienstag, 13. Jänner 2009
FRAGEN
WAS WILL HERMANN GANZ NEUTRAL/SACHLICH DAMIT
SAGEN?!
WAS KÖNNTE HINTER DIESER AUSSAGE NOCH
STECKEN?!
WAS IST HERMANN WICHTIG?! WAS WILL ER EIGENTLICH
DAMIT SAGEN?!
ER: ICH HÄTTE NUR GERN EIN WEICHES EI UND NICHT
EIN ZUFÄLLIG WEICHES EI!
ES IST MIR EGAL, WIE LANGE ES KOCHT!
Dienstag, 13. Jänner 2009
WENN ICH ALS MENSCH ETWAS VON MIR GEBE, BIN ICH AUF VIERFACHE
WEISE WIRKSAM. JEDE MEINER ÄUßERUNGEN ENTHÄLT, OB ICH WILL ODER
NICHT, VIER BOTSCHAFTEN GLEICHZEITIG:
• SACHINFORMATION: WORÜBER ICH INFORMIERE
• SELBSTKUNDGABE: WAS ICH VON MIR ZU ERKENNEN GEBE
• BEZIEHUNGSHINWEIS: WAS ICH VON DIR HALTE UND WIE ICH ZU DIR
STEHE
• APPELL: WAS ICH BEI DIR ERREICHEN MÖCHTE
Dienstag, 13. Jänner 2009
DATEN, FAKTEN, SACHVERHALTE
--> WAHRHEITSKRITERIUM
--> KRITERIUM DER RELEVANZ
--> KRITERIUM DER HINLÄNGLICHKEIT
• SACHINFORMATION: WORÜBER ICH INFORMIERE
Dienstag, 13. Jänner 2009
WENN JEMAND ETWAS VON SICH GIBT, GIBT ER AUCH
ETWAS VON SICH
EXPLIZIT („GEWOLLT“) ODER IMPLIZIT („UNGEWOLLT“)
• SELBSTKUNDGABE: WAS ICH VON MIR ZU ERKENNEN GEBE
Dienstag, 13. Jänner 2009
FORMULIERUNG, TONFALL, BEGLEITMIMIK
--> WIE STEHE ICH ZUM ANDEREN UND WAS HALTE ICH VON IHM
EMPFÄNGER OFT EIN BESONDERS SENSIBLES
(ÜBER)EMPFINDLICHES BEZIEHUNGS-OHR
• BEZIEHUNGSHINWEIS: WAS ICH VON DIR HALTE UND WIE ICH ZU DIR STEHE
Dienstag, 13. Jänner 2009
DEN ANDEREN NICHT NUR ERREICHEN SONDERN AUCH
ETWAS BEI IHM ERREICHEN (OFFEN ODER VERDECKT)
WÜNSCHE, APPELLE, RATSCHLÄGE,
HANDLUNGSANWEISUNGEN, EFFEKTE ETC.
• APPELL: WAS ICH BEI DIR ERREICHEN MÖCHTE
Dienstag, 13. Jänner 2009
Dienstag, 13. Jänner 2009
HERMANNS 4-OHREN
SELBST
BEZIEHUNG
SACH
APPELL
DAS EI IST ZU HART!
KOCH ES RICHTIG!
DU BIST FÜR DIE KÜCHE ZUSTÄNDIG,
ICH FÜR ANDERE SACHEN.
ES IST MIR EGAL,
WIE LANGE
ES KOCHT!
Dienstag, 13. Jänner 2009
BERTAS 4-OHREN
SELBST
BEZIEHUNG
SACH
APPELL
ICH HABE 4 1/2 MINUTEN
GESCHUFFTET!
RESPEKTIERE
MEINE ARBEIT!
ER TRAUT MIR DAS NICHT ZU!
ICH BEKOMME
KEINE
ANERKENNUNG
FÜR MEINE ARBEIT!
Dienstag, 13. Jänner 2009
DER SKETCH
Dienstag, 13. Jänner 2009
MEIN THEMA IST DIE KOMMUNIKATION UND DAS
MISSVERSTÄNDNIS ZWISCHEN ZWEI MENSCHEN.
KOMMUNIKATIONSGESTÖRTE INTERESSIEREN MICH AM
ALLERMEISTEN. ALLES, WAS ICH ALS KOMISCH EMPFINDE,
ENTSTEHT AUS DER ZERBRÖSELTEN KOMMUNIKATION,
AUS DEM ANEINANDER-VORBEI-REDEN.
(LORIOT)
Dienstag, 13. Jänner 2009
LITERATUR
Wunderlich, D. (2007). Loriot / Vicco von Bülow (WWW
Document). Verfügbar unter: http://www.dieterwunderlich.de/
Loriot.htm (Datum des Zugriffs: 03.12.2008).
Schulz von Thun, F. (1981). Miteinander reden 1, Störungen und
Klärungen. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.
Dienstag, 13. Jänner 2009

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Kommunikationsmodelle
KommunikationsmodelleKommunikationsmodelle
KommunikationsmodelleThomas Stanni
 
Critical Thinking
Critical ThinkingCritical Thinking
Critical Thinkingohassta
 
Communication at workplace
Communication at workplaceCommunication at workplace
Communication at workplaceikcmclicks
 
Kai Spriestersbach - Die Macht der internen Verlinkung SEO CAMPIXX 2013
Kai Spriestersbach - Die Macht der internen Verlinkung SEO CAMPIXX 2013Kai Spriestersbach - Die Macht der internen Verlinkung SEO CAMPIXX 2013
Kai Spriestersbach - Die Macht der internen Verlinkung SEO CAMPIXX 2013SEARCH ONE
 
Social Media für Verlage
Social Media für VerlageSocial Media für Verlage
Social Media für VerlageIbrahim Evsan
 
Lokale Suche - SEO Google Maps - SMX 2010
Lokale Suche - SEO Google Maps - SMX 2010Lokale Suche - SEO Google Maps - SMX 2010
Lokale Suche - SEO Google Maps - SMX 2010Hanns Kronenberg
 
Theories of human development
Theories of human developmentTheories of human development
Theories of human developmentpeningry
 
The Ultimate Guide to Creating Visually Appealing Content
The Ultimate Guide to Creating Visually Appealing ContentThe Ultimate Guide to Creating Visually Appealing Content
The Ultimate Guide to Creating Visually Appealing ContentNeil Patel
 
Dear NSA, let me take care of your slides.
Dear NSA, let me take care of your slides.Dear NSA, let me take care of your slides.
Dear NSA, let me take care of your slides.Emiland
 
What I Carry: 10 Tools for Success
What I Carry: 10 Tools for SuccessWhat I Carry: 10 Tools for Success
What I Carry: 10 Tools for SuccessJonathon Colman
 
20 Inspiring Quotes From William Zinsser's "On Writing Well"
20 Inspiring Quotes From William Zinsser's "On Writing Well"20 Inspiring Quotes From William Zinsser's "On Writing Well"
20 Inspiring Quotes From William Zinsser's "On Writing Well"Glenn Leibowitz
 
Getting Started With SlideShare
Getting Started With SlideShareGetting Started With SlideShare
Getting Started With SlideShareSlideShare
 
What Makes Great Infographics
What Makes Great InfographicsWhat Makes Great Infographics
What Makes Great InfographicsSlideShare
 
Masters of SlideShare
Masters of SlideShareMasters of SlideShare
Masters of SlideShareKapost
 
STOP! VIEW THIS! 10-Step Checklist When Uploading to Slideshare
STOP! VIEW THIS! 10-Step Checklist When Uploading to SlideshareSTOP! VIEW THIS! 10-Step Checklist When Uploading to Slideshare
STOP! VIEW THIS! 10-Step Checklist When Uploading to SlideshareEmpowered Presentations
 
10 Ways to Win at SlideShare SEO & Presentation Optimization
10 Ways to Win at SlideShare SEO & Presentation Optimization10 Ways to Win at SlideShare SEO & Presentation Optimization
10 Ways to Win at SlideShare SEO & Presentation OptimizationOneupweb
 
How To Get More From SlideShare - Super-Simple Tips For Content Marketing
How To Get More From SlideShare - Super-Simple Tips For Content MarketingHow To Get More From SlideShare - Super-Simple Tips For Content Marketing
How To Get More From SlideShare - Super-Simple Tips For Content MarketingContent Marketing Institute
 

Andere mochten auch (20)

Kommunikationsmodelle
KommunikationsmodelleKommunikationsmodelle
Kommunikationsmodelle
 
Critical Thinking
Critical ThinkingCritical Thinking
Critical Thinking
 
Communication at workplace
Communication at workplaceCommunication at workplace
Communication at workplace
 
Kai Spriestersbach - Die Macht der internen Verlinkung SEO CAMPIXX 2013
Kai Spriestersbach - Die Macht der internen Verlinkung SEO CAMPIXX 2013Kai Spriestersbach - Die Macht der internen Verlinkung SEO CAMPIXX 2013
Kai Spriestersbach - Die Macht der internen Verlinkung SEO CAMPIXX 2013
 
Fashion
FashionFashion
Fashion
 
Social Media für Verlage
Social Media für VerlageSocial Media für Verlage
Social Media für Verlage
 
Lokale Suche - SEO Google Maps - SMX 2010
Lokale Suche - SEO Google Maps - SMX 2010Lokale Suche - SEO Google Maps - SMX 2010
Lokale Suche - SEO Google Maps - SMX 2010
 
Ethics
EthicsEthics
Ethics
 
Theories of human development
Theories of human developmentTheories of human development
Theories of human development
 
The Ultimate Guide to Creating Visually Appealing Content
The Ultimate Guide to Creating Visually Appealing ContentThe Ultimate Guide to Creating Visually Appealing Content
The Ultimate Guide to Creating Visually Appealing Content
 
Dear NSA, let me take care of your slides.
Dear NSA, let me take care of your slides.Dear NSA, let me take care of your slides.
Dear NSA, let me take care of your slides.
 
What I Carry: 10 Tools for Success
What I Carry: 10 Tools for SuccessWhat I Carry: 10 Tools for Success
What I Carry: 10 Tools for Success
 
20 Inspiring Quotes From William Zinsser's "On Writing Well"
20 Inspiring Quotes From William Zinsser's "On Writing Well"20 Inspiring Quotes From William Zinsser's "On Writing Well"
20 Inspiring Quotes From William Zinsser's "On Writing Well"
 
Getting Started With SlideShare
Getting Started With SlideShareGetting Started With SlideShare
Getting Started With SlideShare
 
What Makes Great Infographics
What Makes Great InfographicsWhat Makes Great Infographics
What Makes Great Infographics
 
Masters of SlideShare
Masters of SlideShareMasters of SlideShare
Masters of SlideShare
 
STOP! VIEW THIS! 10-Step Checklist When Uploading to Slideshare
STOP! VIEW THIS! 10-Step Checklist When Uploading to SlideshareSTOP! VIEW THIS! 10-Step Checklist When Uploading to Slideshare
STOP! VIEW THIS! 10-Step Checklist When Uploading to Slideshare
 
You Suck At PowerPoint!
You Suck At PowerPoint!You Suck At PowerPoint!
You Suck At PowerPoint!
 
10 Ways to Win at SlideShare SEO & Presentation Optimization
10 Ways to Win at SlideShare SEO & Presentation Optimization10 Ways to Win at SlideShare SEO & Presentation Optimization
10 Ways to Win at SlideShare SEO & Presentation Optimization
 
How To Get More From SlideShare - Super-Simple Tips For Content Marketing
How To Get More From SlideShare - Super-Simple Tips For Content MarketingHow To Get More From SlideShare - Super-Simple Tips For Content Marketing
How To Get More From SlideShare - Super-Simple Tips For Content Marketing
 

Präsentation Loriot

  • 1. LORIOT - DAS EI JULIA KIRCHER FLORIAN KEIL Dienstag, 13. Jänner 2009
  • 2. LORIOT - BIOGRAPHIE BERNHARD VICTOR CHRISTOPH-CARL VON BÜLOW GEBOREN 12.NOV 1923 IN BRANDENBURG SOHN EINES POLIZEIMAJORS KRIEGSDIENST IM 2. WELTKRIEG HOLTE ABITUR NACH - DANN KUNSTAKADEMIE Dienstag, 13. Jänner 2009
  • 3. KÜNSTLERNAMEN LORIOT (FRANZÖSISCHE BEZEICHNUNG FÜR DEN PIROL, DAS WAPPENTIER DER FAMILIE VON BÜLOW, DIE ZUM ALTEN MECKLENBURGISCHEN ADEL GEHÖRTE) ZITAT: „ALS ICH ANFING ZU STUDIEREN, WOHNTE ICH ZWISCHEN DEM IRRENHAUS, DEM ZUCHTHAUS UND DEM FRIEDHOF.“ (LORIOT AUF DIE FRAGE, WAS IHN GEPRÄGT HABE) Dienstag, 13. Jänner 2009
  • 4. 2008 KULTURELLER EHRENPREIS DER STADT MÜNCHEN 2007 WILHELM-BUSCH-PREIS 2007 EHRENPREIS DES DEUTSCHEN COMEDYPREIS 1999 GROßES BUNDESVERDIENSTKREUZ MIT STERN 1989 DEUTSCHER FILMPREIS 1988 ERNST-LUBITSCH-PREIS FÜR "ÖDIPUSSI" 1976 DEUTSCHER SCHALLPLATTENPREIS (AUCH 1982) 1974 GROßES BUNDESVERDIENSTKREUZ 1973 ADOLF-GRIMME-PREIS AUSZEICHNUNGEN & PREISE Dienstag, 13. Jänner 2009
  • 5. „LORIOT BEDIENT SICH NICHT KOMISCHER MITTEL, UM GESELLSCHAFTLICHE ZUSTÄNDE UND MENSCHLICHE VERHALTENSWEISEN ZU BESCHREIBEN ODER ZU KRITISIEREN, SONDERN ER VERWENDET (UNTER ANDEREM) GESELLSCHAFTLICHE UND INDIVIDUELLE GEGEBENHEITEN, UM KOMIK ZU ERZEUGEN.“ (PATRICK SÜSKIND, DER SPIEGEL, 25. OKTOBER 1993) Dienstag, 13. Jänner 2009
  • 6. ANALYSE FORSCHUNGSFRAGE: WIE VERLÄUFT DIE KOMMUNIKATION ZWISCHEN DEN PERSONEN BERTA UND HERMANN IM SKETCH „DAS EI“ VON LORIOT. Dienstag, 13. Jänner 2009
  • 7. Was wird gezeigt? Ehepaar „unterhält“ sich am Frühstückstisch über ein zu hart gekochtes Ei Wie wird es gezeigt? Es handelt sich um einen Dialog, der der Textsorte Witz zuzuordnen ist. Es ist ein einfach strukturiertes Textbeispiel, das durch seine Kürze eine Analyse im vorgesehenen Umfang ermöglicht. Was wird erzählt, um welche Geschichte handelt es sich? Im Grunde handelt die Geschichte nur primär vom harten Ei, dahinter steckt ein schwerwiegendes Kommunikationsproblem der beiden Ehepartner, welches thematisiert wird Dienstag, 13. Jänner 2009
  • 8. DAS EHEPAAR HERMANN UND BERTA LANGE ZEIT VERHEIRATET, BEIDE BEREITS „ÄLTEREN SEMESTERS“ HERMANN: WIRKT SEHR KORREKT UND STRUKTURIERT - ALLES MUSS SEINE ORDNUNG HABEN BERTA: ORDENTLICHE HAUSFRAU, ICH-BEZOGEN, FÜHLT SICH VON HERMANN UNVERSTANDEN Dienstag, 13. Jänner 2009
  • 9. --> ES HANDELT SICH UM EINE GUT BÜRGERLICHE FAMILIE, DENEN ES SICHTLICH NICHT SCHLECHT GEHT Dienstag, 13. Jänner 2009
  • 10. DER SKETCH Dienstag, 13. Jänner 2009
  • 12. AUSSCHNITT ER: ICH HÄTTE NUR GERN EIN WEICHES EI UND NICHT EIN ZUFÄLLIG WEICHES EI! ES IST MIR EGAL, WIE LANGE ES KOCHT! SIE: AHA! DAS IST DIR EGAL, ES IST DIR ALSO EGAL, OB ICH VIEREINHALB MINUTEN IN DER KÜCHE SCHUFTE! Dienstag, 13. Jänner 2009
  • 13. FRAGEN WAS WILL HERMANN GANZ NEUTRAL/SACHLICH DAMIT SAGEN?! WAS KÖNNTE HINTER DIESER AUSSAGE NOCH STECKEN?! WAS IST HERMANN WICHTIG?! WAS WILL ER EIGENTLICH DAMIT SAGEN?! ER: ICH HÄTTE NUR GERN EIN WEICHES EI UND NICHT EIN ZUFÄLLIG WEICHES EI! ES IST MIR EGAL, WIE LANGE ES KOCHT! Dienstag, 13. Jänner 2009
  • 14. WENN ICH ALS MENSCH ETWAS VON MIR GEBE, BIN ICH AUF VIERFACHE WEISE WIRKSAM. JEDE MEINER ÄUßERUNGEN ENTHÄLT, OB ICH WILL ODER NICHT, VIER BOTSCHAFTEN GLEICHZEITIG: • SACHINFORMATION: WORÜBER ICH INFORMIERE • SELBSTKUNDGABE: WAS ICH VON MIR ZU ERKENNEN GEBE • BEZIEHUNGSHINWEIS: WAS ICH VON DIR HALTE UND WIE ICH ZU DIR STEHE • APPELL: WAS ICH BEI DIR ERREICHEN MÖCHTE Dienstag, 13. Jänner 2009
  • 15. DATEN, FAKTEN, SACHVERHALTE --> WAHRHEITSKRITERIUM --> KRITERIUM DER RELEVANZ --> KRITERIUM DER HINLÄNGLICHKEIT • SACHINFORMATION: WORÜBER ICH INFORMIERE Dienstag, 13. Jänner 2009
  • 16. WENN JEMAND ETWAS VON SICH GIBT, GIBT ER AUCH ETWAS VON SICH EXPLIZIT („GEWOLLT“) ODER IMPLIZIT („UNGEWOLLT“) • SELBSTKUNDGABE: WAS ICH VON MIR ZU ERKENNEN GEBE Dienstag, 13. Jänner 2009
  • 17. FORMULIERUNG, TONFALL, BEGLEITMIMIK --> WIE STEHE ICH ZUM ANDEREN UND WAS HALTE ICH VON IHM EMPFÄNGER OFT EIN BESONDERS SENSIBLES (ÜBER)EMPFINDLICHES BEZIEHUNGS-OHR • BEZIEHUNGSHINWEIS: WAS ICH VON DIR HALTE UND WIE ICH ZU DIR STEHE Dienstag, 13. Jänner 2009
  • 18. DEN ANDEREN NICHT NUR ERREICHEN SONDERN AUCH ETWAS BEI IHM ERREICHEN (OFFEN ODER VERDECKT) WÜNSCHE, APPELLE, RATSCHLÄGE, HANDLUNGSANWEISUNGEN, EFFEKTE ETC. • APPELL: WAS ICH BEI DIR ERREICHEN MÖCHTE Dienstag, 13. Jänner 2009
  • 20. HERMANNS 4-OHREN SELBST BEZIEHUNG SACH APPELL DAS EI IST ZU HART! KOCH ES RICHTIG! DU BIST FÜR DIE KÜCHE ZUSTÄNDIG, ICH FÜR ANDERE SACHEN. ES IST MIR EGAL, WIE LANGE ES KOCHT! Dienstag, 13. Jänner 2009
  • 21. BERTAS 4-OHREN SELBST BEZIEHUNG SACH APPELL ICH HABE 4 1/2 MINUTEN GESCHUFFTET! RESPEKTIERE MEINE ARBEIT! ER TRAUT MIR DAS NICHT ZU! ICH BEKOMME KEINE ANERKENNUNG FÜR MEINE ARBEIT! Dienstag, 13. Jänner 2009
  • 22. DER SKETCH Dienstag, 13. Jänner 2009
  • 23. MEIN THEMA IST DIE KOMMUNIKATION UND DAS MISSVERSTÄNDNIS ZWISCHEN ZWEI MENSCHEN. KOMMUNIKATIONSGESTÖRTE INTERESSIEREN MICH AM ALLERMEISTEN. ALLES, WAS ICH ALS KOMISCH EMPFINDE, ENTSTEHT AUS DER ZERBRÖSELTEN KOMMUNIKATION, AUS DEM ANEINANDER-VORBEI-REDEN. (LORIOT) Dienstag, 13. Jänner 2009
  • 24. LITERATUR Wunderlich, D. (2007). Loriot / Vicco von Bülow (WWW Document). Verfügbar unter: http://www.dieterwunderlich.de/ Loriot.htm (Datum des Zugriffs: 03.12.2008). Schulz von Thun, F. (1981). Miteinander reden 1, Störungen und Klärungen. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt. Dienstag, 13. Jänner 2009