SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Präsentation

                  Kooperationsprojekt
                Kunde: OMV R&M GmbH


                Martina Pilz (mk111065)
12. März 2013   Anna Weißenbacher (mk111027)
                Praxislabor Medien und Kommunikation / WS 2012 / BMK 2011
Agenda
2


    Teil 1                    Teil 2
       Briefing/Rebriefing      Partner
       Analysen                   o   Warum?
                                   o   Kooperationsidee
       Positionierung
                                   o   Maßnahmenpakete
       Dialoggruppen                   •   Detailplanung
        o   Ziele
                                        •   Kosten
        o   Strategie
Briefing/Rebriefing
3


       Konkretes Kooperationsprojekt für OMV R&M GmbH
        o   Kampagnentyp: national
        o   Budget: 1Million €
        o   Ziele
            •   Hauptziel: Frequenzsteigerung
            •   Nebenziel: Imagesteigerung
Analysen
4


     SWOT
                  Stärken                                             Schwächen
    • Vorreiterrolle der OMV durch gute                • zu geringe Online-Präsenz
      Kraftstoffqualität                               • Preis-Leistungs-Verhältnis der Tankstellenshops
    • Höhere Standards als gesetzlich vorgeschrieben     im Vergleich zur Konkurrenz
    • VIVA-Shop top in Sachen Qualität und             • Freundlichkeit des Tankstellenpersonals bei OMV
      Bekanntheit                                        mit Viva
    • Slogan „Mehr Bewegen“ an Platz 2 der             • VIVA-Shop nicht im Nachhaltigkeitsindex
      einprägsamsten Tankstellenslogans

                 Chancen                                              Risiken
    • Trend zu Automatentankstellen                    • hohe Tankstellendichte am Tankstellenmarkt
    • Trend zur weiteren Aufwertung von Premium-           Tankstellensterben v.a. in Randregionen
      Standorten mit umfassendem Service               • Starker Wettbewerb durch günstigere
    • Einkaufen in Tankstellenshops wird immer           Tankstellenshops
      beliebter                                        • Steigende Preissensibilität der Kunden
                                                       • Demographische Entwicklung der Gesellschaft
Analysen
5



    Weitere Erkenntnisse
       OMV hat bei den Befragten im Vgl. zur Konkurrenz die höchste Bekanntheit
       45% der Befragten tanken im Sommer mehr als in den restlichen Jahreszeiten
       30% der Befragten haben mind. 1 mal im VIVA-Shop eingekauft
       Im VIVA-Shop werden größtenteils Lebensmittel und Getränke gekauft
       Preis und Nähe spielen eine wichtige Rolle bei der Wahl der Tankstelle
       50% der Befragten kennen die Kooperation von McDonald‘s und OMV, aber nur
        20% jener, die sie kennen, haben diese auch genutzt




                                                              Quelle:
                                                              Eigenerhebung ( November 2012)
Positionierung
6




    Die OMV R&M GmbH positioniert sich als Vorreiter am österreichischen
    Tankstellen-Markt. Ihre innovativen Angebote, die an gesellschaftliche Werte
    angepasst werden, unterstreichen die führende Position der OMV in
    Österreich.

    Nachhaltigkeit und Qualität haben einen hohen Stellenwert, im Sinne von
    Erforschung und Nutzung von Alternativenergien.
Ausgewählte Dialoggruppen
7




                        MitarbeiterInnen



         Potentielle
                                           JournalistInnen
       KonsumentInnen



                          OMV
                          R&M
                          GmbH
Dialoggruppen
8



    1. Potentielle KonsumentInnen
       Mind. Führerschein B
       Ziele
        o   Nachfrage des OMV-Treibstoffs bis zum Ende der Kooperation um 5% erhöhen
        o   Frequenzsteigerung von 5% bis zum Ende der Kooperation erreichen

       Werte
        o   Energiesparen  35% sehr interessiert - 43,2% interessiert*
        o   Umweltschutz  35,5% sehr interessiert - 43,2% interessiert*
        o   Gesunde Lebensweise, Ernährung  46% sehr interessiert - 37% interessiert*


                                 *Quelle: Media Analyse 2010
                                 Total (Fallzahl): 15.984
                                 DG: 11.813
Dialoggruppen
9



    1. Potentielle KonsumentInnen
       Kooperationsstrategie
        Durch die Kooperation mit einem österreichischen Unternehmen wird das
        Angebot der OMV noch attraktiver gestaltet und eine Frequenzsteigerung an
        österreichischen OMV Tankstellen erzielt.
        Um die Kooperation zu nutzen, soll kein zusätzlicher Aufwand für die
        KonsumentInnen entstehen. Deswegen tritt ein sofortiger Zusatznutzen beim
        Tanken an der OMV Tankstelle ein.
Dialoggruppen
10



     2. MitarbeiterInnen
        MitarbeiterInnen der OMV Zentrale sowie von allen OMV
         Tankstellen in Österreich
        Ziele
         o   Intrinsische Motivation für Kooperationsprojekt schaffen
         o   Empfehlung der Kooperation an potentielle KonsumenteInnen
Dialoggruppen
11



     2. MitarbeiterInnen
        Motivationsstrategie
         Durch das Miteinbeziehen der MitarbeiterInnen in das neue Kooperationsprojekt
         wird die Mitarbeiterzufriedenheit gesteigert und Corporate Social Responsibility
         (CSR) gefestigt.

         Die MitarbeiterInnen der OMV werden laufend zu Neuerungen bzgl. des
         Kooperationsprojekts informiert und sollen zusätzlich intrinsisch motiviert
         werden, das Kooperationsprojekt zu unterstützen.
Dialoggruppen
12



     3. JournalistInnen
        JournalistInnen von österreichischen Printmedien
        Verein für Konsumenteninformation
        Ziele
         o   Steigerung der Berichterstattung um 5% über die OMV und den Partner im
             Zeitraum der Kooperation
         o   eine Berichterstattung über das Kooperationsprojekt von OMV und dem
             Partner im Magazin KONSUMENT im Kooperationszeitraum im Umfang von
             mindestens einer halben Seite
         o   Durchführung von einem Qualitätstest durch den VKI
Dialoggruppen
13



     3. JournalistInnen
        Bekanntmachungsstrategie
         Durch die Kooperation mit einem österreichischen und ebenso nachhaltigen
         Unternehmen wird das Berichterstattungspotential gesteigert, die Positionierung
         der OMV R&M GmbH erneut gefestigt und dadurch eine vermehrte mediale
         Präsenz der OMV erreicht.
         Die Themen Nachhaltigkeit, Innovation und Österreich sollen von Journalisten
         aufgegriffen werden und durch gemeinsame Maßnahmen der OMV mit dem
         Kooperationspartner ein Nachrichtenwert zu diesen Themenschwerpunkten
         generiert werden.
Conclusio Teil 1
14


        Frequenzsteigerung durch Kooperation erzielen
        Studienergebnisse:
         o   Vermehrter Lebensmittel- und Getränkekauf in VIVA Shops
         o   Hohe Sommermobilität
         o   Zusatznutzen sollte sofort gegeben sein
        Werte der potentiellen KonsumentInnen:
         o   Gesunde Lebensweise, Umweltschutz, Energie sparen
        Strategien:
         o   Potentielle KonsumentInnen  Kooperations-Strategie
         o   MitarbeiterInnen  Motivationsstrategie
         o   JournalistInnen  Bekanntmachungsstrategie
        Schwerpunkt-Themen: Österreich, Nachhaltigkeit, Innovation
Kooperationspartner – Wer?
15


        MAKAVA DELIGHTED GesbR
         Delightet Ice Tea
         o   www.makava.at
         o   www.facebook.com/makava

        Von Grazer Studenten entwickelt
         o   Eistee aus Mate (koffeinhaltig)
         o   Naturprodukt
             • Kontrolliert biologisch
             • Fair Trade
         o   Nur in Glasflaschen erhältlich
Kooperationspartner – Wie? Wann?
16



     Warum Makava?
        Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Österreich – gleiche Unternehmenswerte
        Junges Unternehmen aus Österreich

     Kooperationsidee
        Ab Tanksumme von 30€ bekommt man eine gratis Erfrischung mit auf den Weg
        Möglichkeit zur Flaschenrückgabe an OMV-Tankstellen  anschließend werden
         Glasflaschen korrekt recycelt
        Zeitraum:
         o Start am 5.Juni 2013 (Weltumwelttag)
         o Ende am 31.August 2013
Kooperation – Maßnahmen
17



     potentielle KonsumentInnen
     1. Zapfsäulenwerbung
        Selbstvermarktung durch die OMV
        Kosten für Plakatdruck: 992,63 €
        Kosten Klapprahmen: 36.997,63 €
        Kosten Gesamt: 37.990,26 €


        Start: 05. Juni 2013
        Ende: 31. August 2013
Kooperation – Maßnahmen
18



     potentielle KonsumentInnen
     2. Social Media & Homepages
        Updates bei beiden Partnern
        Ab 29. Mai 2013
         Information über die Kooperation
        Am 05. Juni 2013
         expliziter Hinweis zum Start der Kooperation


        Kosten
         o   Agenturkosten möglich
         o   Ansonsten fallen Personalkosten an
Kooperation – Maßnahmen
19



     potentielle KonsumentInnen
     3. Plakatkampagne
        Vermarkter: EPA Media
        Plakatstellen in der Nähe von OMV Tankstellen mit VIVA sowie an stark
         frequentierten Straßen
        5% aller Plakatstellen gebucht (48.240 Stück)


        Kosten: 350.400,-€
Kooperation – Maßnahmen
20



     potentielle KonsumentInnen
     3. Plakatkampagne
Kooperation – Maßnahmen
21



     potentielle KonsumentInnen
     4. Radiokampagne
        Spotlänge: 20 Sekunden
        Inhalt: Information zu Kooperation und Bewerbung des Gewinnspiels
        Hitradio Ö3  bei PKW-Nutzern: Tagesreichweite 39,3%
        RMS  Top Kombi bei PKW-Nutzern: Tagesreichweite 26,6%




             Quelle: Radiotest 2010/2011

                                           Total (Fallzahl): 24.000
                                           ZG: 18.329
Kooperation – Maßnahmen
22



     potentielle KonsumentInnen
     4. Radiokampagne
        Start der Bewerbung: MO 03. Juni 2013
         o   1. Woche 4 mal pro Tag Spot im Radio  Zeit mit höchster RW bei DG (mind.
             Führerschein B)  07:00 – 11:00 / 08:00 – 12:00
         o   Ab 2. Woche 1 mal pro Tag Spot im Radio  Zeit mit höchster RW bei DG (mind.
             Führerschein B)  07:00 – 08:00 / 10:00 – 11:00

        Ende der Bewerbung: SO 25. August 2013
        Kosten Hitradio Ö3: 196.208,48€
        Kosten RMS Top Kombi: 99.599,20€


        Kosten inkl. Produktionskosten und Mwst.: 296.307,68€
Kooperation – Maßnahmen
23



     potentielle KonsumentInnen
                                                  Quelle: Media Analyse 2010
     5. Printkampagne
                                                       Total (Fallzahl): 15.984
        Österreich  LpA 8,8% in der DG               ZG: 11.813
         Kosten: 60.648,59€
        RMA  LpA von 2,8% bis 12,4% in der DG
         Kosten: 106.698,43€
        WANN & WO am Sonntag/Mittwoch  LpA 3,6% in der DG
         Kosten: 9.795,40€
        Kronenzeitung  LpA 39,9% in der DG
         Kosten: 36.211,04€

        Kosten inkl. Mwst.: 213.353,46€
Kooperation – Maßnahmen
24



           potentielle KonsumentInnen
           5. Printkampagne
                            JUNI   MO   DI   MI   DO   FR       SA       SO                        JULI   MO    DI   MI   DO     FR      SA   SO
                            22                                  1        2
           Kalenderwoche




                                                                                                   27     1     2    3    4      5       6    7




                                                                                   Kalenderwoche
                            23     3    4    5*   6    7        8        9                         28     8     9    10   11     12      13   14
                            24     10   11   12   13   14       15       16                        29     15    16   17   18     19      20   21
                            25     17   18   19   20   21       22       23                        30     22    23   24   25     26      27   28
                            26     24   25   26   27   28       29       30                        31     29    30   31

                           AUG.    MO   DI   MI   DO       FR       SA        SO
                           31                     1        2        3         4                Österreich RMA        Wann &    Kronen
 Kalenderwoche




                                                                                                                     WO        Zeitung
                           32      5    6    7    8        9        10        11
                           33      12   13   14   15       16       17        18
                           34      19   20   21   22       23       24        25
                                                                                        *Österreich, Wann &
                           35      26   27   28   29       30       31                  Wo, Kronen Zeitung
Kooperation – Maßnahmen
25



     potentielle KonsumentInnen
     6. Gewinnspiel
        Urlaub in Süd-Kärnten im ersten österreichischen Hotel, das mit dem
         Umweltzeichen für Tourismusbetriebe ausgezeichnet wurde.
            Bio-Landhaus Arche
        Inkl. Benzinkosten sowie kostenlose Nutzung der Hotelangebote
        Teilnahme durch das Senden einer SMS mit dem Teilnahmecode (unter
         Flaschenverschluss) an die Gewinnspielhotline
        Auslosung am 31. August 2013


        Kosten: 908,-€
Kooperation – Maßnahmen
26



     potentielle KonsumentInnen
     6. Gewinnspiel
        Beispiel für das Etikett
Kooperation – Maßnahmen
27



     MitarbeiterInnen
        Mittels Mitarbeiterzeitung und Intranet informieren
         o   Im April 2013 Bekanntgabe der Kooperation
         o   Laufende Updates bis Ende Oktober 2013

        1x gratis Makava Eistee für MitarbeiterInnen beim Kooperationsstart
        Danach Vergünstigungen von 20% auf jeden Kauf von Makava Delighted Ice Tea
         bei OMV Tankstellen mit Viva


        Kosten inkl. Mwst.: 3.753,-€
Kooperation – Maßnahmen
28


     JournalistInnen
        Pressekonferenz
         o   29. Mai 2013 - 10:00; Wien, Novomatic Forum
         o   Einladung an gesamten Verteiler der OMV
             •   erfolgt in der KW 21
         o   Persönliche Einladungen ergehen an jene Journalisten der Printmedien, in
             denen Inserate geschalten werden
             •   Österreich, RMA, Wann & Wo, Kronen Zeitung
         o   Verkostung und Präsentation der Kooperation



         o   Kosten: 3.250,-€
Kooperation – Maßnahmen
29



     JournalistInnen
        Presseaussendungen
         o   Am 29.Mai 2013 – Nachmittag
         o   Information zur Kooperation und Kostproben
         o   Danach über aktuellen Stand der Kooperation am Laufenden halten
         o   Kosten: 150,-€


        Kosten Dialoggruppe Journalisten inkl. Mwst.: 3.400,-€
Kooperation – Finanzplan
30


        Zapfsäulenwerbung                      37.990,26€
        Plakatkampagne                        350.400,00€
        Radiokampagne                         296.307,68€
        Printkampagne                         213.353,46€
        Gewinnspiel                              908,00€
        Gratis Makava für MitarbeiterInnen      3.753,00€
        Pressekonferenz                         3.250,00€
        Presseaussendungen                        150,00€
        SUMME gesamt                          906.112,40€
        Mögliche Agenturkosten 10%            90.611,24€
        Gesamtkosten Kunde                    996.723,64€
        Kosten Makava Delightet GesbR (30%)   299.017,09€
        Kosten OMV R&M GmbH (70%)             697.706,55€
Kooperation – Zeitplan
31



                      03   04   05   06   07   08   09   10   11
Zapfsäulenwerbung
Social Media Update
Homepage
Plakatkampagne
Radiospot
Inserate Print
Gewinnspiel
Gratis Kostproben
Mitarbeiter-Info
Vergünstigungen MA
Presseaussendungen
Pressekonferenz
• Kooperationspartner:
  Makava Delighted GesbR                 Tanken
• Ziel: Frequenzsteigerung an österr.
        OMV Tankstellen
                                        Trinken
Wie soll dieses Ziel erreicht werden?
GRATIS Makava Delighted Ice Tea zu
jeder 30€ Tankfüllung                   Genießen

                                             32

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Ecotecnias: Arquitectura del futuro
Ecotecnias: Arquitectura del futuroEcotecnias: Arquitectura del futuro
Ecotecnias: Arquitectura del futuro
kevinalonsoo
 
Ruta Ríos de Luz, fotografías de Luis Laforga
Ruta Ríos de Luz, fotografías de Luis LaforgaRuta Ríos de Luz, fotografías de Luis Laforga
Ruta Ríos de Luz, fotografías de Luis Laforga
El Norte de Castilla
 
HGS Presentation / General Overview
HGS Presentation / General OverviewHGS Presentation / General Overview
HGS Presentation / General Overview
Amy_Anderson
 
19 Las aguas subterráneas y su protección en Francia - Agence Adour-Garonne
19 Las aguas subterráneas y su protección en Francia - Agence Adour-Garonne19 Las aguas subterráneas y su protección en Francia - Agence Adour-Garonne
19 Las aguas subterráneas y su protección en Francia - Agence Adour-Garonne
Camara Franco Ecuatoriana Ccifec
 
información Segura
información Segurainformación Segura
información Segura
Cesar Delgado
 
Wandelbarkeit wieder herstellen - Refactoring C# Legacy Code
Wandelbarkeit wieder herstellen - Refactoring C# Legacy CodeWandelbarkeit wieder herstellen - Refactoring C# Legacy Code
Wandelbarkeit wieder herstellen - Refactoring C# Legacy Code
Stefan Lieser
 
Incauca s.a.
Incauca s.a.Incauca s.a.
Incauca s.a.
jhoneddison
 
Elisaul rojas ti
Elisaul rojas tiElisaul rojas ti
Elisaul rojas ti
Eli Saul Rojas Ruiz
 
Guia padres Encefalopatia hipóxico-isquémica_2014
Guia padres Encefalopatia hipóxico-isquémica_2014Guia padres Encefalopatia hipóxico-isquémica_2014
Guia padres Encefalopatia hipóxico-isquémica_2014
Javier González de Dios
 
Relajación
RelajaciónRelajación
Relajación
Jhosefin JoOzBerriO
 
Conformación Gobierno Escolar
Conformación Gobierno EscolarConformación Gobierno Escolar
Conformación Gobierno Escolar
Colegio SaludCoop Norte I.E.D
 
Bedürfnisse, Anforderungen und Trends in der Instandhaltung 4.0
Bedürfnisse, Anforderungen und Trends in der Instandhaltung 4.0Bedürfnisse, Anforderungen und Trends in der Instandhaltung 4.0
Bedürfnisse, Anforderungen und Trends in der Instandhaltung 4.0
Georg Guentner
 
1 Simuladores Rna
1 Simuladores Rna1 Simuladores Rna
1 Simuladores Rna
ESCOM
 
La vida cotidiana en grecia
La vida cotidiana en greciaLa vida cotidiana en grecia
La vida cotidiana en grecia
Aliciavv
 
Los bots en comunicación política
Los bots en comunicación políticaLos bots en comunicación política
Los bots en comunicación política
Antoni
 
project report on working capital management at jindal saw ltd.
project report on working capital management at jindal saw ltd.project report on working capital management at jindal saw ltd.
project report on working capital management at jindal saw ltd.
Naaz Ali
 
Ius naturalismo
Ius naturalismoIus naturalismo
Ius naturalismo
Antonio Díaz Piña
 
Planogram
PlanogramPlanogram
Planogram
JulianSea
 

Andere mochten auch (18)

Ecotecnias: Arquitectura del futuro
Ecotecnias: Arquitectura del futuroEcotecnias: Arquitectura del futuro
Ecotecnias: Arquitectura del futuro
 
Ruta Ríos de Luz, fotografías de Luis Laforga
Ruta Ríos de Luz, fotografías de Luis LaforgaRuta Ríos de Luz, fotografías de Luis Laforga
Ruta Ríos de Luz, fotografías de Luis Laforga
 
HGS Presentation / General Overview
HGS Presentation / General OverviewHGS Presentation / General Overview
HGS Presentation / General Overview
 
19 Las aguas subterráneas y su protección en Francia - Agence Adour-Garonne
19 Las aguas subterráneas y su protección en Francia - Agence Adour-Garonne19 Las aguas subterráneas y su protección en Francia - Agence Adour-Garonne
19 Las aguas subterráneas y su protección en Francia - Agence Adour-Garonne
 
información Segura
información Segurainformación Segura
información Segura
 
Wandelbarkeit wieder herstellen - Refactoring C# Legacy Code
Wandelbarkeit wieder herstellen - Refactoring C# Legacy CodeWandelbarkeit wieder herstellen - Refactoring C# Legacy Code
Wandelbarkeit wieder herstellen - Refactoring C# Legacy Code
 
Incauca s.a.
Incauca s.a.Incauca s.a.
Incauca s.a.
 
Elisaul rojas ti
Elisaul rojas tiElisaul rojas ti
Elisaul rojas ti
 
Guia padres Encefalopatia hipóxico-isquémica_2014
Guia padres Encefalopatia hipóxico-isquémica_2014Guia padres Encefalopatia hipóxico-isquémica_2014
Guia padres Encefalopatia hipóxico-isquémica_2014
 
Relajación
RelajaciónRelajación
Relajación
 
Conformación Gobierno Escolar
Conformación Gobierno EscolarConformación Gobierno Escolar
Conformación Gobierno Escolar
 
Bedürfnisse, Anforderungen und Trends in der Instandhaltung 4.0
Bedürfnisse, Anforderungen und Trends in der Instandhaltung 4.0Bedürfnisse, Anforderungen und Trends in der Instandhaltung 4.0
Bedürfnisse, Anforderungen und Trends in der Instandhaltung 4.0
 
1 Simuladores Rna
1 Simuladores Rna1 Simuladores Rna
1 Simuladores Rna
 
La vida cotidiana en grecia
La vida cotidiana en greciaLa vida cotidiana en grecia
La vida cotidiana en grecia
 
Los bots en comunicación política
Los bots en comunicación políticaLos bots en comunicación política
Los bots en comunicación política
 
project report on working capital management at jindal saw ltd.
project report on working capital management at jindal saw ltd.project report on working capital management at jindal saw ltd.
project report on working capital management at jindal saw ltd.
 
Ius naturalismo
Ius naturalismoIus naturalismo
Ius naturalismo
 
Planogram
PlanogramPlanogram
Planogram
 

Ähnlich wie Präsentation kooperationsprojekt omv_pilz_weißenbacher

MM_Konzept2011.pdf
MM_Konzept2011.pdfMM_Konzept2011.pdf
MM_Konzept2011.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Modul 3 3.2 presentation_german
Modul 3 3.2 presentation_germanModul 3 3.2 presentation_german
Modul 3 3.2 presentation_german
TamunaNL
 
Social Media Argumente für die Energie Branche
Social Media Argumente für die Energie BrancheSocial Media Argumente für die Energie Branche
Social Media Argumente für die Energie Branche
Corporate Dialog GmbH
 
Energie im Wandel -- Einladung zur Kampagne
Energie im Wandel -- Einladung zur KampagneEnergie im Wandel -- Einladung zur Kampagne
Energie im Wandel -- Einladung zur Kampagne
Energie im Wandel
 
„Omnikanal Monitor 2015“: Der Kunde der Zukunft - flexibel, anspruchsvoll und...
„Omnikanal Monitor 2015“: Der Kunde der Zukunft - flexibel, anspruchsvoll und...„Omnikanal Monitor 2015“: Der Kunde der Zukunft - flexibel, anspruchsvoll und...
„Omnikanal Monitor 2015“: Der Kunde der Zukunft - flexibel, anspruchsvoll und...
arvato AG
 
Tätigkeitsbericht 2015
Tätigkeitsbericht 2015Tätigkeitsbericht 2015
Tätigkeitsbericht 2015
Grüner Strom Label e.V.
 
Werkstaettenstudie
WerkstaettenstudieWerkstaettenstudie
LOHAS EVU Auswertung 2015
LOHAS EVU Auswertung 2015LOHAS EVU Auswertung 2015
LOHAS EVU Auswertung 2015
scherberich
 
Hmc kundenorientierung
Hmc kundenorientierungHmc kundenorientierung
Hmc kundenorientierung
HMC Market Consulting
 
FPI Jahresrückblick 2015
FPI Jahresrückblick 2015FPI Jahresrückblick 2015
FPI Jahresrückblick 2015
Norbert Reichl
 
Pharma Sles Force 2013
Pharma Sles Force 2013Pharma Sles Force 2013
Pharma Sles Force 2013
Torben Haagh
 
Mag. Dorli Muhr - Geschäftsführerin von Wine&Partners "Was bleibt, ist die He...
Mag. Dorli Muhr - Geschäftsführerin von Wine&Partners "Was bleibt, ist die He...Mag. Dorli Muhr - Geschäftsführerin von Wine&Partners "Was bleibt, ist die He...
Mag. Dorli Muhr - Geschäftsführerin von Wine&Partners "Was bleibt, ist die He...
Andreas Oberenzer
 
Präsentation des E-Commerce Report 2016 - Prof. Ralf Wölfle, FHNW
Präsentation des E-Commerce Report 2016 - Prof. Ralf Wölfle, FHNWPräsentation des E-Commerce Report 2016 - Prof. Ralf Wölfle, FHNW
Präsentation des E-Commerce Report 2016 - Prof. Ralf Wölfle, FHNW
Unic
 
Mit Online-Mitteilungen zum Kunden Dialog
Mit Online-Mitteilungen zum Kunden DialogMit Online-Mitteilungen zum Kunden Dialog
Mit Online-Mitteilungen zum Kunden Dialog
ADENION GmbH
 
SuperCoop Berlin
SuperCoop BerlinSuperCoop Berlin
SuperCoop Berlin
Robin Angelé
 
Erwartungen der Kundenbranchen an die Chemieindustrie
Erwartungen der Kundenbranchen an die ChemieindustrieErwartungen der Kundenbranchen an die Chemieindustrie
Erwartungen der Kundenbranchen an die Chemieindustrie
Santiago Advisors
 
Das neue Konsumentenverhalten von Dr. Robert Kecskes auf dem Deutschen Handel...
Das neue Konsumentenverhalten von Dr. Robert Kecskes auf dem Deutschen Handel...Das neue Konsumentenverhalten von Dr. Robert Kecskes auf dem Deutschen Handel...
Das neue Konsumentenverhalten von Dr. Robert Kecskes auf dem Deutschen Handel...
Vorname Nachname
 
Pressemeldung Studie Zukunft des Teleshopping in Deutschland
Pressemeldung Studie Zukunft des Teleshopping in DeutschlandPressemeldung Studie Zukunft des Teleshopping in Deutschland
Pressemeldung Studie Zukunft des Teleshopping in Deutschland
Goldmedia Group
 
Marketing Innovationen 2011: Kongressbroschüre zu Corporate & Consumer Social...
Marketing Innovationen 2011: Kongressbroschüre zu Corporate & Consumer Social...Marketing Innovationen 2011: Kongressbroschüre zu Corporate & Consumer Social...
Marketing Innovationen 2011: Kongressbroschüre zu Corporate & Consumer Social...
Tim Ebner
 

Ähnlich wie Präsentation kooperationsprojekt omv_pilz_weißenbacher (20)

MM_Konzept2011.pdf
MM_Konzept2011.pdfMM_Konzept2011.pdf
MM_Konzept2011.pdf
 
Modul 3 3.2 presentation_german
Modul 3 3.2 presentation_germanModul 3 3.2 presentation_german
Modul 3 3.2 presentation_german
 
Social Media Argumente für die Energie Branche
Social Media Argumente für die Energie BrancheSocial Media Argumente für die Energie Branche
Social Media Argumente für die Energie Branche
 
Energie im Wandel -- Einladung zur Kampagne
Energie im Wandel -- Einladung zur KampagneEnergie im Wandel -- Einladung zur Kampagne
Energie im Wandel -- Einladung zur Kampagne
 
„Omnikanal Monitor 2015“: Der Kunde der Zukunft - flexibel, anspruchsvoll und...
„Omnikanal Monitor 2015“: Der Kunde der Zukunft - flexibel, anspruchsvoll und...„Omnikanal Monitor 2015“: Der Kunde der Zukunft - flexibel, anspruchsvoll und...
„Omnikanal Monitor 2015“: Der Kunde der Zukunft - flexibel, anspruchsvoll und...
 
Tätigkeitsbericht 2015
Tätigkeitsbericht 2015Tätigkeitsbericht 2015
Tätigkeitsbericht 2015
 
Werkstaettenstudie
WerkstaettenstudieWerkstaettenstudie
Werkstaettenstudie
 
LOHAS EVU Auswertung 2015
LOHAS EVU Auswertung 2015LOHAS EVU Auswertung 2015
LOHAS EVU Auswertung 2015
 
Hmc kundenorientierung
Hmc kundenorientierungHmc kundenorientierung
Hmc kundenorientierung
 
FPI Jahresrückblick 2015
FPI Jahresrückblick 2015FPI Jahresrückblick 2015
FPI Jahresrückblick 2015
 
Pharma Sles Force 2013
Pharma Sles Force 2013Pharma Sles Force 2013
Pharma Sles Force 2013
 
Mag. Dorli Muhr - Geschäftsführerin von Wine&Partners "Was bleibt, ist die He...
Mag. Dorli Muhr - Geschäftsführerin von Wine&Partners "Was bleibt, ist die He...Mag. Dorli Muhr - Geschäftsführerin von Wine&Partners "Was bleibt, ist die He...
Mag. Dorli Muhr - Geschäftsführerin von Wine&Partners "Was bleibt, ist die He...
 
Studie "Marketingtrends in der Finanzbranche"
Studie "Marketingtrends in der Finanzbranche"Studie "Marketingtrends in der Finanzbranche"
Studie "Marketingtrends in der Finanzbranche"
 
Präsentation des E-Commerce Report 2016 - Prof. Ralf Wölfle, FHNW
Präsentation des E-Commerce Report 2016 - Prof. Ralf Wölfle, FHNWPräsentation des E-Commerce Report 2016 - Prof. Ralf Wölfle, FHNW
Präsentation des E-Commerce Report 2016 - Prof. Ralf Wölfle, FHNW
 
Mit Online-Mitteilungen zum Kunden Dialog
Mit Online-Mitteilungen zum Kunden DialogMit Online-Mitteilungen zum Kunden Dialog
Mit Online-Mitteilungen zum Kunden Dialog
 
SuperCoop Berlin
SuperCoop BerlinSuperCoop Berlin
SuperCoop Berlin
 
Erwartungen der Kundenbranchen an die Chemieindustrie
Erwartungen der Kundenbranchen an die ChemieindustrieErwartungen der Kundenbranchen an die Chemieindustrie
Erwartungen der Kundenbranchen an die Chemieindustrie
 
Das neue Konsumentenverhalten von Dr. Robert Kecskes auf dem Deutschen Handel...
Das neue Konsumentenverhalten von Dr. Robert Kecskes auf dem Deutschen Handel...Das neue Konsumentenverhalten von Dr. Robert Kecskes auf dem Deutschen Handel...
Das neue Konsumentenverhalten von Dr. Robert Kecskes auf dem Deutschen Handel...
 
Pressemeldung Studie Zukunft des Teleshopping in Deutschland
Pressemeldung Studie Zukunft des Teleshopping in DeutschlandPressemeldung Studie Zukunft des Teleshopping in Deutschland
Pressemeldung Studie Zukunft des Teleshopping in Deutschland
 
Marketing Innovationen 2011: Kongressbroschüre zu Corporate & Consumer Social...
Marketing Innovationen 2011: Kongressbroschüre zu Corporate & Consumer Social...Marketing Innovationen 2011: Kongressbroschüre zu Corporate & Consumer Social...
Marketing Innovationen 2011: Kongressbroschüre zu Corporate & Consumer Social...
 

Präsentation kooperationsprojekt omv_pilz_weißenbacher

  • 1. Präsentation Kooperationsprojekt Kunde: OMV R&M GmbH Martina Pilz (mk111065) 12. März 2013 Anna Weißenbacher (mk111027) Praxislabor Medien und Kommunikation / WS 2012 / BMK 2011
  • 2. Agenda 2 Teil 1 Teil 2  Briefing/Rebriefing  Partner  Analysen o Warum? o Kooperationsidee  Positionierung o Maßnahmenpakete  Dialoggruppen • Detailplanung o Ziele • Kosten o Strategie
  • 3. Briefing/Rebriefing 3  Konkretes Kooperationsprojekt für OMV R&M GmbH o Kampagnentyp: national o Budget: 1Million € o Ziele • Hauptziel: Frequenzsteigerung • Nebenziel: Imagesteigerung
  • 4. Analysen 4 SWOT Stärken Schwächen • Vorreiterrolle der OMV durch gute • zu geringe Online-Präsenz Kraftstoffqualität • Preis-Leistungs-Verhältnis der Tankstellenshops • Höhere Standards als gesetzlich vorgeschrieben im Vergleich zur Konkurrenz • VIVA-Shop top in Sachen Qualität und • Freundlichkeit des Tankstellenpersonals bei OMV Bekanntheit mit Viva • Slogan „Mehr Bewegen“ an Platz 2 der • VIVA-Shop nicht im Nachhaltigkeitsindex einprägsamsten Tankstellenslogans Chancen Risiken • Trend zu Automatentankstellen • hohe Tankstellendichte am Tankstellenmarkt • Trend zur weiteren Aufwertung von Premium-  Tankstellensterben v.a. in Randregionen Standorten mit umfassendem Service • Starker Wettbewerb durch günstigere • Einkaufen in Tankstellenshops wird immer Tankstellenshops beliebter • Steigende Preissensibilität der Kunden • Demographische Entwicklung der Gesellschaft
  • 5. Analysen 5 Weitere Erkenntnisse  OMV hat bei den Befragten im Vgl. zur Konkurrenz die höchste Bekanntheit  45% der Befragten tanken im Sommer mehr als in den restlichen Jahreszeiten  30% der Befragten haben mind. 1 mal im VIVA-Shop eingekauft  Im VIVA-Shop werden größtenteils Lebensmittel und Getränke gekauft  Preis und Nähe spielen eine wichtige Rolle bei der Wahl der Tankstelle  50% der Befragten kennen die Kooperation von McDonald‘s und OMV, aber nur 20% jener, die sie kennen, haben diese auch genutzt Quelle: Eigenerhebung ( November 2012)
  • 6. Positionierung 6 Die OMV R&M GmbH positioniert sich als Vorreiter am österreichischen Tankstellen-Markt. Ihre innovativen Angebote, die an gesellschaftliche Werte angepasst werden, unterstreichen die führende Position der OMV in Österreich. Nachhaltigkeit und Qualität haben einen hohen Stellenwert, im Sinne von Erforschung und Nutzung von Alternativenergien.
  • 7. Ausgewählte Dialoggruppen 7 MitarbeiterInnen Potentielle JournalistInnen KonsumentInnen OMV R&M GmbH
  • 8. Dialoggruppen 8 1. Potentielle KonsumentInnen  Mind. Führerschein B  Ziele o Nachfrage des OMV-Treibstoffs bis zum Ende der Kooperation um 5% erhöhen o Frequenzsteigerung von 5% bis zum Ende der Kooperation erreichen  Werte o Energiesparen  35% sehr interessiert - 43,2% interessiert* o Umweltschutz  35,5% sehr interessiert - 43,2% interessiert* o Gesunde Lebensweise, Ernährung  46% sehr interessiert - 37% interessiert* *Quelle: Media Analyse 2010 Total (Fallzahl): 15.984 DG: 11.813
  • 9. Dialoggruppen 9 1. Potentielle KonsumentInnen  Kooperationsstrategie Durch die Kooperation mit einem österreichischen Unternehmen wird das Angebot der OMV noch attraktiver gestaltet und eine Frequenzsteigerung an österreichischen OMV Tankstellen erzielt. Um die Kooperation zu nutzen, soll kein zusätzlicher Aufwand für die KonsumentInnen entstehen. Deswegen tritt ein sofortiger Zusatznutzen beim Tanken an der OMV Tankstelle ein.
  • 10. Dialoggruppen 10 2. MitarbeiterInnen  MitarbeiterInnen der OMV Zentrale sowie von allen OMV Tankstellen in Österreich  Ziele o Intrinsische Motivation für Kooperationsprojekt schaffen o Empfehlung der Kooperation an potentielle KonsumenteInnen
  • 11. Dialoggruppen 11 2. MitarbeiterInnen  Motivationsstrategie Durch das Miteinbeziehen der MitarbeiterInnen in das neue Kooperationsprojekt wird die Mitarbeiterzufriedenheit gesteigert und Corporate Social Responsibility (CSR) gefestigt. Die MitarbeiterInnen der OMV werden laufend zu Neuerungen bzgl. des Kooperationsprojekts informiert und sollen zusätzlich intrinsisch motiviert werden, das Kooperationsprojekt zu unterstützen.
  • 12. Dialoggruppen 12 3. JournalistInnen  JournalistInnen von österreichischen Printmedien  Verein für Konsumenteninformation  Ziele o Steigerung der Berichterstattung um 5% über die OMV und den Partner im Zeitraum der Kooperation o eine Berichterstattung über das Kooperationsprojekt von OMV und dem Partner im Magazin KONSUMENT im Kooperationszeitraum im Umfang von mindestens einer halben Seite o Durchführung von einem Qualitätstest durch den VKI
  • 13. Dialoggruppen 13 3. JournalistInnen  Bekanntmachungsstrategie Durch die Kooperation mit einem österreichischen und ebenso nachhaltigen Unternehmen wird das Berichterstattungspotential gesteigert, die Positionierung der OMV R&M GmbH erneut gefestigt und dadurch eine vermehrte mediale Präsenz der OMV erreicht. Die Themen Nachhaltigkeit, Innovation und Österreich sollen von Journalisten aufgegriffen werden und durch gemeinsame Maßnahmen der OMV mit dem Kooperationspartner ein Nachrichtenwert zu diesen Themenschwerpunkten generiert werden.
  • 14. Conclusio Teil 1 14  Frequenzsteigerung durch Kooperation erzielen  Studienergebnisse: o Vermehrter Lebensmittel- und Getränkekauf in VIVA Shops o Hohe Sommermobilität o Zusatznutzen sollte sofort gegeben sein  Werte der potentiellen KonsumentInnen: o Gesunde Lebensweise, Umweltschutz, Energie sparen  Strategien: o Potentielle KonsumentInnen  Kooperations-Strategie o MitarbeiterInnen  Motivationsstrategie o JournalistInnen  Bekanntmachungsstrategie  Schwerpunkt-Themen: Österreich, Nachhaltigkeit, Innovation
  • 15. Kooperationspartner – Wer? 15  MAKAVA DELIGHTED GesbR Delightet Ice Tea o www.makava.at o www.facebook.com/makava  Von Grazer Studenten entwickelt o Eistee aus Mate (koffeinhaltig) o Naturprodukt • Kontrolliert biologisch • Fair Trade o Nur in Glasflaschen erhältlich
  • 16. Kooperationspartner – Wie? Wann? 16 Warum Makava?  Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Österreich – gleiche Unternehmenswerte  Junges Unternehmen aus Österreich Kooperationsidee  Ab Tanksumme von 30€ bekommt man eine gratis Erfrischung mit auf den Weg  Möglichkeit zur Flaschenrückgabe an OMV-Tankstellen  anschließend werden Glasflaschen korrekt recycelt  Zeitraum: o Start am 5.Juni 2013 (Weltumwelttag) o Ende am 31.August 2013
  • 17. Kooperation – Maßnahmen 17 potentielle KonsumentInnen 1. Zapfsäulenwerbung  Selbstvermarktung durch die OMV  Kosten für Plakatdruck: 992,63 €  Kosten Klapprahmen: 36.997,63 €  Kosten Gesamt: 37.990,26 €  Start: 05. Juni 2013  Ende: 31. August 2013
  • 18. Kooperation – Maßnahmen 18 potentielle KonsumentInnen 2. Social Media & Homepages  Updates bei beiden Partnern  Ab 29. Mai 2013 Information über die Kooperation  Am 05. Juni 2013 expliziter Hinweis zum Start der Kooperation  Kosten o Agenturkosten möglich o Ansonsten fallen Personalkosten an
  • 19. Kooperation – Maßnahmen 19 potentielle KonsumentInnen 3. Plakatkampagne  Vermarkter: EPA Media  Plakatstellen in der Nähe von OMV Tankstellen mit VIVA sowie an stark frequentierten Straßen  5% aller Plakatstellen gebucht (48.240 Stück)  Kosten: 350.400,-€
  • 20. Kooperation – Maßnahmen 20 potentielle KonsumentInnen 3. Plakatkampagne
  • 21. Kooperation – Maßnahmen 21 potentielle KonsumentInnen 4. Radiokampagne  Spotlänge: 20 Sekunden  Inhalt: Information zu Kooperation und Bewerbung des Gewinnspiels  Hitradio Ö3  bei PKW-Nutzern: Tagesreichweite 39,3%  RMS  Top Kombi bei PKW-Nutzern: Tagesreichweite 26,6% Quelle: Radiotest 2010/2011 Total (Fallzahl): 24.000 ZG: 18.329
  • 22. Kooperation – Maßnahmen 22 potentielle KonsumentInnen 4. Radiokampagne  Start der Bewerbung: MO 03. Juni 2013 o 1. Woche 4 mal pro Tag Spot im Radio  Zeit mit höchster RW bei DG (mind. Führerschein B)  07:00 – 11:00 / 08:00 – 12:00 o Ab 2. Woche 1 mal pro Tag Spot im Radio  Zeit mit höchster RW bei DG (mind. Führerschein B)  07:00 – 08:00 / 10:00 – 11:00  Ende der Bewerbung: SO 25. August 2013  Kosten Hitradio Ö3: 196.208,48€  Kosten RMS Top Kombi: 99.599,20€  Kosten inkl. Produktionskosten und Mwst.: 296.307,68€
  • 23. Kooperation – Maßnahmen 23 potentielle KonsumentInnen Quelle: Media Analyse 2010 5. Printkampagne Total (Fallzahl): 15.984  Österreich  LpA 8,8% in der DG ZG: 11.813 Kosten: 60.648,59€  RMA  LpA von 2,8% bis 12,4% in der DG Kosten: 106.698,43€  WANN & WO am Sonntag/Mittwoch  LpA 3,6% in der DG Kosten: 9.795,40€  Kronenzeitung  LpA 39,9% in der DG Kosten: 36.211,04€  Kosten inkl. Mwst.: 213.353,46€
  • 24. Kooperation – Maßnahmen 24 potentielle KonsumentInnen 5. Printkampagne JUNI MO DI MI DO FR SA SO JULI MO DI MI DO FR SA SO 22 1 2 Kalenderwoche 27 1 2 3 4 5 6 7 Kalenderwoche 23 3 4 5* 6 7 8 9 28 8 9 10 11 12 13 14 24 10 11 12 13 14 15 16 29 15 16 17 18 19 20 21 25 17 18 19 20 21 22 23 30 22 23 24 25 26 27 28 26 24 25 26 27 28 29 30 31 29 30 31 AUG. MO DI MI DO FR SA SO 31 1 2 3 4 Österreich RMA Wann & Kronen Kalenderwoche WO Zeitung 32 5 6 7 8 9 10 11 33 12 13 14 15 16 17 18 34 19 20 21 22 23 24 25 *Österreich, Wann & 35 26 27 28 29 30 31 Wo, Kronen Zeitung
  • 25. Kooperation – Maßnahmen 25 potentielle KonsumentInnen 6. Gewinnspiel  Urlaub in Süd-Kärnten im ersten österreichischen Hotel, das mit dem Umweltzeichen für Tourismusbetriebe ausgezeichnet wurde.  Bio-Landhaus Arche  Inkl. Benzinkosten sowie kostenlose Nutzung der Hotelangebote  Teilnahme durch das Senden einer SMS mit dem Teilnahmecode (unter Flaschenverschluss) an die Gewinnspielhotline  Auslosung am 31. August 2013  Kosten: 908,-€
  • 26. Kooperation – Maßnahmen 26 potentielle KonsumentInnen 6. Gewinnspiel  Beispiel für das Etikett
  • 27. Kooperation – Maßnahmen 27 MitarbeiterInnen  Mittels Mitarbeiterzeitung und Intranet informieren o Im April 2013 Bekanntgabe der Kooperation o Laufende Updates bis Ende Oktober 2013  1x gratis Makava Eistee für MitarbeiterInnen beim Kooperationsstart  Danach Vergünstigungen von 20% auf jeden Kauf von Makava Delighted Ice Tea bei OMV Tankstellen mit Viva  Kosten inkl. Mwst.: 3.753,-€
  • 28. Kooperation – Maßnahmen 28 JournalistInnen  Pressekonferenz o 29. Mai 2013 - 10:00; Wien, Novomatic Forum o Einladung an gesamten Verteiler der OMV • erfolgt in der KW 21 o Persönliche Einladungen ergehen an jene Journalisten der Printmedien, in denen Inserate geschalten werden • Österreich, RMA, Wann & Wo, Kronen Zeitung o Verkostung und Präsentation der Kooperation o Kosten: 3.250,-€
  • 29. Kooperation – Maßnahmen 29 JournalistInnen  Presseaussendungen o Am 29.Mai 2013 – Nachmittag o Information zur Kooperation und Kostproben o Danach über aktuellen Stand der Kooperation am Laufenden halten o Kosten: 150,-€  Kosten Dialoggruppe Journalisten inkl. Mwst.: 3.400,-€
  • 30. Kooperation – Finanzplan 30 Zapfsäulenwerbung 37.990,26€ Plakatkampagne 350.400,00€ Radiokampagne 296.307,68€ Printkampagne 213.353,46€ Gewinnspiel 908,00€ Gratis Makava für MitarbeiterInnen 3.753,00€ Pressekonferenz 3.250,00€ Presseaussendungen 150,00€ SUMME gesamt 906.112,40€ Mögliche Agenturkosten 10% 90.611,24€ Gesamtkosten Kunde 996.723,64€ Kosten Makava Delightet GesbR (30%) 299.017,09€ Kosten OMV R&M GmbH (70%) 697.706,55€
  • 31. Kooperation – Zeitplan 31 03 04 05 06 07 08 09 10 11 Zapfsäulenwerbung Social Media Update Homepage Plakatkampagne Radiospot Inserate Print Gewinnspiel Gratis Kostproben Mitarbeiter-Info Vergünstigungen MA Presseaussendungen Pressekonferenz
  • 32. • Kooperationspartner: Makava Delighted GesbR Tanken • Ziel: Frequenzsteigerung an österr. OMV Tankstellen Trinken Wie soll dieses Ziel erreicht werden? GRATIS Makava Delighted Ice Tea zu jeder 30€ Tankfüllung Genießen 32