SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
Ansprechpartner: Telefon:
Nada Filipovic 0711-17-51091
Raimund Grammer 0711-17-53058
Für Omnibusse jetzt kostenlose App für das
FleetBoard Telematiksystem
• Erster Telematik-Anbieter mit Flottenmanagement und
Einsatzanalyse App für iPhone/iPad
• FleetBoard – Flottenmanagementsystem speziell für Busse
Stuttgart – Daimler FleetBoard bietet als erster Anbieter von Tele-
matiklösungen eine App für das iPhone und das iPad von Apple für
das Flottenmanagement und die Einsatzanalyse an. Damit kann ein
Omnibus-Fuhrpark jederzeit von unterwegs gesteuert werden.
Ebenso kann durch die Fahrtenaufzeichnung die letzte Fahrt
angezeigt werden. Der Omnibusbetreiber behält mit dieser App den
Überblick über den Einsatz seiner Fahrzeuge, Arbeitszeit seiner
Fahrer, Kraftstoffverbrauch seiner Omnibusse und Fahrweise seiner
Fahrer. Sogar der Tür- und Rampenstatus kann angezeigt werden.
Voraussetzung für die Nutzung der FleetBoard App ist ein mit
FleetBoard ausgestattetes Fahrzeug mit einem FleetBoard
Dienstevertrag. Die neue FleetBoard App kann für eine begrenzte
Zeit gratis im App-Store bezogen werden. Für Lkw und Transporter
steht die App schon seit längerer Zeit zur Verfügung.
Presse-Information
Datum:
20. Januar 2012
Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
Seite 2Bisher war Telematik für Busse unter dem Namen Omniplus
BusFleet bekannt. Seit einigen Wochen wird das busspezifische
Telematiksystem für Überland-, Reise- und Stadtbusse von dem
Telematikanbieter Daimler FleetBoard GmbH bereitgestellt und
weiterentwickelt. Vertrauen ist gut, doch Fuhrparkbetreiber wissen:
Transparenz ist besser und zur Steuerung für ein wirtschaftlich
arbeitendes Unternehmen unerlässlich. Hierbei unterstützt das
omnibusspezifische Flottenmanagementsystem FleetBoard.
Unterwegs profitieren Flottenbetreiber von der FleetBoard App für
Busse.
Komplettbusse von Mercedes-Benz und Setra können europaweit
mit dem FleetBoard System ab Werk ausgestattet oder - wie Omni-
busse anderer Hersteller – nachgerüstet werden. Mehrere Busunter-
nehmen arbeiten aktuell erfolgreich mit FleetBoard und nutzen das
Telematiksystem für Busse intensiv im alltäglichen Betrieb. „In
Nutzfahrzeugfuhrparks haben wir mehr als zehn Jahre Erfahrung.
Unsere Kunden schätzen in Zeiten hoher Dieselpreise insbesondere
auch die Möglichkeit mit Hilfe von FleetBoard den Kraftstoff-
verbrauch erheblich zu verringern“ sagte dazu Markus Lipinsky,
Geschäftsführer der Daimler FleetBoard GmbH.
Mapping: Omnibusse weltweit jederzeit im Blick
Über eine digitale Landkarte kann der Fuhrparkverantwortliche über
einen beliebigen Rechner mit Internetanschluss jederzeit den
aktuellen Standort des Fahrzeugs oder eine detaillierte Spur-
verfolgung im 30 Sekunden-Intervall abrufen. Es kann zwischen der
Straßen- und Satelliten-Ansicht gewechselt oder eine Kombination
beider Ansichten gewählt werden. Im Mapping werden zusätzlich zu
den Positionen des Omnibusses auch wichtige Tour-Events, Warn-
und Statusmeldungen angezeigt. Mit der Funktion Geofencing
Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
Seite 3können bestimmte Einfahr- und Austrittsgebiete definiert werden:
Neben Informationen zur Disposition von Bus und Fahrer bedeutet
dies im Falle eines Diebstahls zudem einen echten Sicherheits-
gewinn.
Einsatzanalyse: Bewertung der Fahrweise und Realisierung von
Einsparpotenzialen
Mit FleetBoard kann das Unternehmen seine Wirtschaftlichkeit
optimieren, denn Kraftstoffverbrauch und Verschleiß lassen sich
über den Fahrstil jeweils um bis zu 10% reduzieren. FleetBoard
interpretiert dabei fahrer- und fahrzeugbezogene Daten anhand der
Fahrweisennote und Einsatzschwere. Die zugrunde liegenden
Geschwindigkeiten, Motordrehzahlen, starke Bremsungen und wei-
tere Informationen sind eine objektive Basis für Rückschlüsse auf
den Umgang mit dem Omnibus. Auswertungen geben dem Busfahrer
Rückmeldung durch welche Maßnahmen er seinen Fahrstil verbes-
sern und letztlich vor allem sicherer machen kann. Daimler-interne
Untersuchungen haben gezeigt, dass sich durch eine Verbesserung
der Fahrweise auf eine Note über 9,0 die Unfallhäufigkeit um bis zu
90% reduzieren kann.
Fahrtenaufzeichnung: Transparenz im Tageseinsatz
Mit Hilfe der vorhandenen Daten lässt sich genau feststellen, wann
und wo der Bus stand oder fuhr. Das Unternehmen kann zuverlässig
ermitteln, ob dabei die Türen offen oder geschlossen waren. Auf die-
ser Basis kann bei Anfragen von Fahrgästen beispielsweise exakt
nachverfolgt werden, ob ein bestimmter Bus tatsächlich an der
Haltestelle einstiegsbereit war. Ebenso können Busunternehmer die
Nutzungsdaten der Türrampe für Personen mit eingeschränkter
Mobilität nachweisen.
Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
Seite 4Über definierte Meldungstasten kann der Fahrer standardisierte
Nachrichten an die Buszentrale senden. Umgekehrt ist ein Nachrich-
tenversand vom Unternehmen auf das Display im Kombiinstrument
des Omnibusses möglich.
Zeitwirtschaft: Automatisierte Erfassung und Archivierung von
Tachografendaten
Der Dienst Zeitwirtschaft bietet eine optimale Planung der Arbeits-
zeiten auf Basis aktueller Ruhe- und Restlenkzeiten der Fahrer. Die
relevanten Daten können dann automatisch in ein Lohnbuchhal-
tungssystem übertragen werden. Mit FleetBoard kann der gesetzlich
vorgeschriebene Fahrerkartendownload aus dem Omnibus zeit- und
ortsunabhängig erfolgen. Zusätzlich ermöglicht FleetBoard aus der
Ferne die automatische Übertragung der Massenspeicherdaten des
digitalen Tachografen im Bus. Das bedeutet insbesondere bei einer
längeren Abwesenheit der Omnibusse eine große Zeit- und Kosten-
einsparung.
Service: Auswertung von Betriebsdaten und optimierte
Wartungsplanung
Über FleetBoard werden alle wesentlichen Betriebsdaten der Omni-
busse angezeigt, wie z.B. der Kilometerstand oder der Tankfüllstand.
Darüber hinaus werden ausgewählte Warnmeldungen vom Fahrzeug
übermittelt. Hierdurch ist eine schnelle und zielgerichtete Reparatur
möglich. Durch die Übertragung weiterer Fahrzeugmeldungen kann
z. B. die Nutzung des Retarders oder die Einschaltdauer der Zusatz-
heizung sowie Klimaanlage ausgewertet werden. Hieraus lassen sich
Rückschlüsse auf den Zustand des Fahrzeugs und damit auf die
Wirtschaftlichkeit oder den Komfort ziehen. Mit FleetBoard können
Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
Seite 5Fuhrparkbetreiber anstehende Wartungen und zeitgebundene Fahr-
zeugkontrollen effizient planen.
Die Fahrzeugdaten werden über eine standardisierte FMS-Schnitt-
stelle im Omnibus erfasst. Im Fahrzeug werden die Daten vor der
Übertragung im FleetBoard Fahrzeugrechner gespeichert. Die
Datenübertragung erfolgt per Mobilfunk auf einen zentralen
FleetBoard Server. Registrierte FleetBoard Anwender haben via
Internet gesicherten Zugriff auf den Bus-Client mit allen Daten und
Auswertungen.
Über FleetBoard
Die Daimler FleetBoard GmbH gehört europaweit zu den Marktfüh-
rern im Bereich der Fahrzeugtelematik. Endgeräte und Dienste rich-
ten sich an Fuhrparkleiter, Disponenten und Fahrer von Lkw-, Bus-
und Transporter-Flotten aller Branchen und Marken. FleetBoard ist
seit Jahren als das Flottenmanagementsystem für mehr Wirtschaft-
lichkeit und Transparenz etabliert. Einfach zu bedienende Technik
unterstützt den Fahrer im Tagesgeschäft. Die 100%ige Daimler-
Tochter mit Sitz in Stuttgart ist ein DEKRA-geprüfter und –zertifi-
zierter Betrieb nach DIN EN ISO 9000:2008.
Bilder von der FleetBoard App mit den Bild-Nummern 12A54 und
12A55 sowie weitere Informationen zum Produktangebot von
Daimler FleetBoard und Daimler sind im Internet verfügbar:
www.fleetboard.com und www.daimler.com
Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
Seite 6
Über Daimler
Die Firmengründer Gottlieb Daimler und Carl Benz haben mit der Erfindung des Automobils im Jahr
1886 Geschichte geschrieben. 125 Jahre später, im Jubiläumsjahr 2011, ist die Daimler AG eines
der erfolgreichsten Automobilunternehmen der Welt. Mit den Geschäftsfeldern Mercedes-Benz
Cars, Daimler Trucks, Mercedes-Benz Vans, Daimler Buses und Daimler Financial Services gehört
der Fahrzeughersteller zu den größten Anbietern von Premium-Pkw und ist der größte weltweit
aufgestellte Nutzfahrzeug-Hersteller. Daimler Financial Services bietet ein umfassendes
Finanzdienstleistungsangebot mit Finanzierung, Leasing, Versicherungen und Flottenmanagement.
Als Pionier des Automobilbaus gestaltet Daimler auch heute die Zukunft der Mobilität: Das
Unternehmen setzt dabei auf innovative und grüne Technologien sowie auf sichere und
hochwertige Fahrzeuge, die ihre Kunden faszinieren und begeistern. Daimler investiert bei der
Entwicklung alternativer Antriebe als einziger Automobilhersteller sowohl in den Hybrid-, als auch
in den Elektromotor und in die Brennstoffzelle mit dem Ziel, langfristig das emissionsfreie Fahren
zu ermöglichen. Denn Daimler betrachtet es als Anspruch und Verpflichtung, seiner Verantwortung
für Gesellschaft und Umwelt gerecht zu werden. Daimler vertreibt seine Fahrzeuge und
Dienstleistungen in nahezu allen Ländern der Welt und hat Produktionsstätten auf fünf
Kontinenten. Zum heutigen Markenportfolio zählen neben Mercedes-Benz, der wertvollsten
Automobilmarke der Welt, die Marken smart, Maybach, Freightliner, Western Star, BharatBenz,
Fuso, Setra, Orion und Thomas Built Buses. Das Unternehmen ist an den Börsen Frankfurt und
Stuttgart notiert (Börsenkürzel DAI). Im Jahr 2010 setzte der Konzern mit mehr als 260.000
Mitarbeitern 1,9 Mio. Fahrzeuge ab. Der Umsatz lag bei 97,8 Mrd. €, das EBIT betrug 7,3 Mrd. €.

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

PI_3MBTourismofürFernbuslinien.pdf
PI_3MBTourismofürFernbuslinien.pdfPI_3MBTourismofürFernbuslinien.pdf
PI_3MBTourismofürFernbuslinien.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Profitraining IAA 2012.final.pdf
Profitraining IAA 2012.final.pdfProfitraining IAA 2012.final.pdf
Profitraining IAA 2012.final.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
PI Marathon Mannheim.pdf
PI Marathon Mannheim.pdfPI Marathon Mannheim.pdf
PI Marathon Mannheim.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Maßnahmen der Barrierefreiheit bei der Deutschen Bahn
Maßnahmen der Barrierefreiheit bei der Deutschen BahnMaßnahmen der Barrierefreiheit bei der Deutschen Bahn
Maßnahmen der Barrierefreiheit bei der Deutschen Bahn
eafra
 
PI_EBSFBrüssel.pdf
PI_EBSFBrüssel.pdfPI_EBSFBrüssel.pdf
PI_EBSFBrüssel.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Fernbus als Chance für Nordhessen IHK Arbeitskreis kassel 11 6 2013
Fernbus als Chance für Nordhessen IHK Arbeitskreis kassel 11 6 2013Fernbus als Chance für Nordhessen IHK Arbeitskreis kassel 11 6 2013
Fernbus als Chance für Nordhessen IHK Arbeitskreis kassel 11 6 2013
Fuhr Alfred
 
Flotten Award 2012.pdf
Flotten Award 2012.pdfFlotten Award 2012.pdf
Flotten Award 2012.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
PI MBVD_EFA_2011.pdf
PI MBVD_EFA_2011.pdfPI MBVD_EFA_2011.pdf
PI MBVD_EFA_2011.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Broschüre LKW Navigation.pdf
Broschüre LKW Navigation.pdfBroschüre LKW Navigation.pdf
Broschüre LKW Navigation.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Adam Eva Award.pdf
Adam   Eva  Award.pdfAdam   Eva  Award.pdf
Adam Eva Award.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 

Was ist angesagt? (11)

PI_3MBTourismofürFernbuslinien.pdf
PI_3MBTourismofürFernbuslinien.pdfPI_3MBTourismofürFernbuslinien.pdf
PI_3MBTourismofürFernbuslinien.pdf
 
Profitraining IAA 2012.final.pdf
Profitraining IAA 2012.final.pdfProfitraining IAA 2012.final.pdf
Profitraining IAA 2012.final.pdf
 
PI Marathon Mannheim.pdf
PI Marathon Mannheim.pdfPI Marathon Mannheim.pdf
PI Marathon Mannheim.pdf
 
Press_Review_Europe
Press_Review_EuropePress_Review_Europe
Press_Review_Europe
 
Maßnahmen der Barrierefreiheit bei der Deutschen Bahn
Maßnahmen der Barrierefreiheit bei der Deutschen BahnMaßnahmen der Barrierefreiheit bei der Deutschen Bahn
Maßnahmen der Barrierefreiheit bei der Deutschen Bahn
 
PI_EBSFBrüssel.pdf
PI_EBSFBrüssel.pdfPI_EBSFBrüssel.pdf
PI_EBSFBrüssel.pdf
 
Fernbus als Chance für Nordhessen IHK Arbeitskreis kassel 11 6 2013
Fernbus als Chance für Nordhessen IHK Arbeitskreis kassel 11 6 2013Fernbus als Chance für Nordhessen IHK Arbeitskreis kassel 11 6 2013
Fernbus als Chance für Nordhessen IHK Arbeitskreis kassel 11 6 2013
 
Flotten Award 2012.pdf
Flotten Award 2012.pdfFlotten Award 2012.pdf
Flotten Award 2012.pdf
 
PI MBVD_EFA_2011.pdf
PI MBVD_EFA_2011.pdfPI MBVD_EFA_2011.pdf
PI MBVD_EFA_2011.pdf
 
Broschüre LKW Navigation.pdf
Broschüre LKW Navigation.pdfBroschüre LKW Navigation.pdf
Broschüre LKW Navigation.pdf
 
Adam Eva Award.pdf
Adam   Eva  Award.pdfAdam   Eva  Award.pdf
Adam Eva Award.pdf
 

Andere mochten auch

LGS_GartenschauFührer_Leseprobe.pdf
LGS_GartenschauFührer_Leseprobe.pdfLGS_GartenschauFührer_Leseprobe.pdf
LGS_GartenschauFührer_Leseprobe.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Naturaleza y evolucion de la tecnología
Naturaleza y evolucion de la tecnologíaNaturaleza y evolucion de la tecnología
Naturaleza y evolucion de la tecnología
karenjaguirreg
 
Encarnación
EncarnaciónEncarnación
Encarnación
walterb95
 
PESIT Cataluña: Estudios Socioprofesionales sobre el Ingeniero de Telecomunic...
PESIT Cataluña: Estudios Socioprofesionales sobre el Ingeniero de Telecomunic...PESIT Cataluña: Estudios Socioprofesionales sobre el Ingeniero de Telecomunic...
PESIT Cataluña: Estudios Socioprofesionales sobre el Ingeniero de Telecomunic...
Colegio Oficial y Asociación Española de Ingenieros de Telecomunicación
 
Propuesta de indicadores para el seguimiento de la Agenda Digital para España...
Propuesta de indicadores para el seguimiento de la Agenda Digital para España...Propuesta de indicadores para el seguimiento de la Agenda Digital para España...
Propuesta de indicadores para el seguimiento de la Agenda Digital para España...
Colegio Oficial y Asociación Española de Ingenieros de Telecomunicación
 
Tipos de componentes de las pruebas del snna
Tipos de componentes de las pruebas del snnaTipos de componentes de las pruebas del snna
Tipos de componentes de las pruebas del snna
joseherrera_jehj
 
GRETEL 2005: El Sector Audiovisual y su Evolución. La Televisión. Retos y Op...
 GRETEL 2005: El Sector Audiovisual y su Evolución. La Televisión. Retos y Op... GRETEL 2005: El Sector Audiovisual y su Evolución. La Televisión. Retos y Op...
GRETEL 2005: El Sector Audiovisual y su Evolución. La Televisión. Retos y Op...
Colegio Oficial y Asociación Española de Ingenieros de Telecomunicación
 
Elementos Técnicos para la Gestión de Frecuencias en Espacios Complejos: En...
Elementos Técnicos para la Gestión de Frecuencias en Espacios Complejos: En...Elementos Técnicos para la Gestión de Frecuencias en Espacios Complejos: En...
Elementos Técnicos para la Gestión de Frecuencias en Espacios Complejos: En...
Colegio Oficial y Asociación Española de Ingenieros de Telecomunicación
 
LGS_Veranstaltungskalender Sportwoche.pdf
LGS_Veranstaltungskalender Sportwoche.pdfLGS_Veranstaltungskalender Sportwoche.pdf
LGS_Veranstaltungskalender Sportwoche.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Planificadordelproyecto convidrte.lenguacastellana. (1)
Planificadordelproyecto convidrte.lenguacastellana. (1)Planificadordelproyecto convidrte.lenguacastellana. (1)
Planificadordelproyecto convidrte.lenguacastellana. (1)
Alvaro Jose Torres Saa
 
NY698.pdf
NY698.pdfNY698.pdf
Gretel 2000 convergencia, competencia y regulación en los mercados de telecom...
Gretel 2000 convergencia, competencia y regulación en los mercados de telecom...Gretel 2000 convergencia, competencia y regulación en los mercados de telecom...
Gretel 2000 convergencia, competencia y regulación en los mercados de telecom...
Colegio Oficial y Asociación Española de Ingenieros de Telecomunicación
 

Andere mochten auch (12)

LGS_GartenschauFührer_Leseprobe.pdf
LGS_GartenschauFührer_Leseprobe.pdfLGS_GartenschauFührer_Leseprobe.pdf
LGS_GartenschauFührer_Leseprobe.pdf
 
Naturaleza y evolucion de la tecnología
Naturaleza y evolucion de la tecnologíaNaturaleza y evolucion de la tecnología
Naturaleza y evolucion de la tecnología
 
Encarnación
EncarnaciónEncarnación
Encarnación
 
PESIT Cataluña: Estudios Socioprofesionales sobre el Ingeniero de Telecomunic...
PESIT Cataluña: Estudios Socioprofesionales sobre el Ingeniero de Telecomunic...PESIT Cataluña: Estudios Socioprofesionales sobre el Ingeniero de Telecomunic...
PESIT Cataluña: Estudios Socioprofesionales sobre el Ingeniero de Telecomunic...
 
Propuesta de indicadores para el seguimiento de la Agenda Digital para España...
Propuesta de indicadores para el seguimiento de la Agenda Digital para España...Propuesta de indicadores para el seguimiento de la Agenda Digital para España...
Propuesta de indicadores para el seguimiento de la Agenda Digital para España...
 
Tipos de componentes de las pruebas del snna
Tipos de componentes de las pruebas del snnaTipos de componentes de las pruebas del snna
Tipos de componentes de las pruebas del snna
 
GRETEL 2005: El Sector Audiovisual y su Evolución. La Televisión. Retos y Op...
 GRETEL 2005: El Sector Audiovisual y su Evolución. La Televisión. Retos y Op... GRETEL 2005: El Sector Audiovisual y su Evolución. La Televisión. Retos y Op...
GRETEL 2005: El Sector Audiovisual y su Evolución. La Televisión. Retos y Op...
 
Elementos Técnicos para la Gestión de Frecuencias en Espacios Complejos: En...
Elementos Técnicos para la Gestión de Frecuencias en Espacios Complejos: En...Elementos Técnicos para la Gestión de Frecuencias en Espacios Complejos: En...
Elementos Técnicos para la Gestión de Frecuencias en Espacios Complejos: En...
 
LGS_Veranstaltungskalender Sportwoche.pdf
LGS_Veranstaltungskalender Sportwoche.pdfLGS_Veranstaltungskalender Sportwoche.pdf
LGS_Veranstaltungskalender Sportwoche.pdf
 
Planificadordelproyecto convidrte.lenguacastellana. (1)
Planificadordelproyecto convidrte.lenguacastellana. (1)Planificadordelproyecto convidrte.lenguacastellana. (1)
Planificadordelproyecto convidrte.lenguacastellana. (1)
 
NY698.pdf
NY698.pdfNY698.pdf
NY698.pdf
 
Gretel 2000 convergencia, competencia y regulación en los mercados de telecom...
Gretel 2000 convergencia, competencia y regulación en los mercados de telecom...Gretel 2000 convergencia, competencia y regulación en los mercados de telecom...
Gretel 2000 convergencia, competencia y regulación en los mercados de telecom...
 

Ähnlich wie PI_Kostenlose FleetBoard Flottenmanagement App.pdf

PI_Kostenlose FleetBoard Flottenmanagement App.pdf
PI_Kostenlose FleetBoard Flottenmanagement App.pdfPI_Kostenlose FleetBoard Flottenmanagement App.pdf
PI_Kostenlose FleetBoard Flottenmanagement App.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Daimler Presseinformation_tiramizoo.pdf
Daimler Presseinformation_tiramizoo.pdfDaimler Presseinformation_tiramizoo.pdf
Daimler Presseinformation_tiramizoo.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
car2go Wien 100-Tage-Bilanz.pdf
car2go Wien 100-Tage-Bilanz.pdfcar2go Wien 100-Tage-Bilanz.pdf
car2go Wien 100-Tage-Bilanz.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
PI Daimler Mobility Services.pdf
PI Daimler Mobility Services.pdfPI Daimler Mobility Services.pdf
PI Daimler Mobility Services.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
M2M Telefónica vereinfacht das Management von Fahrzeugen
M2M Telefónica vereinfacht das Management von FahrzeugenM2M Telefónica vereinfacht das Management von Fahrzeugen
M2M Telefónica vereinfacht das Management von Fahrzeugen
IoT & M2M Lösungen von Telefónica Deutschland
 
FleetBoard.pdf
FleetBoard.pdfFleetBoard.pdf
FleetBoard gewinnt Frost & Sullivan Award_final.pdf
FleetBoard gewinnt Frost & Sullivan Award_final.pdfFleetBoard gewinnt Frost & Sullivan Award_final.pdf
FleetBoard gewinnt Frost & Sullivan Award_final.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Carsharing in Berlin
Carsharing in BerlinCarsharing in Berlin
Carsharing in Berlin
JuliusBHT
 
120509_FleetBoard gewinnt Frost & Sullivan Award.pdf
120509_FleetBoard gewinnt Frost & Sullivan Award.pdf120509_FleetBoard gewinnt Frost & Sullivan Award.pdf
120509_FleetBoard gewinnt Frost & Sullivan Award.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
UXR 7/16 Ediz Kiratli: Car Remote Apps
UXR 7/16 Ediz Kiratli: Car Remote AppsUXR 7/16 Ediz Kiratli: Car Remote Apps
UXR 7/16 Ediz Kiratli: Car Remote Apps
uxHH
 
Transics | Fahrzeugeffizienz und Umweltschutz - Telematik auf der transport l...
Transics | Fahrzeugeffizienz und Umweltschutz - Telematik auf der transport l...Transics | Fahrzeugeffizienz und Umweltschutz - Telematik auf der transport l...
Transics | Fahrzeugeffizienz und Umweltschutz - Telematik auf der transport l...
MBWA Public Relations GmbH | PR und Pressearbeit für Logistik
 
Preisverleihung NfzZentrum Berlin_final.pdf
Preisverleihung NfzZentrum Berlin_final.pdfPreisverleihung NfzZentrum Berlin_final.pdf
Preisverleihung NfzZentrum Berlin_final.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Case-Study Flixbus
Case-Study FlixbusCase-Study Flixbus
Case-Study Flixbus
Thomas Rudolph
 
Digital Automotive: Transformationsansätze und Best Practices im Automobil-Se...
Digital Automotive: Transformationsansätze und Best Practices im Automobil-Se...Digital Automotive: Transformationsansätze und Best Practices im Automobil-Se...
Digital Automotive: Transformationsansätze und Best Practices im Automobil-Se...
TWT
 
Wie Sie mit spezialisierten Apps Ihre Geschäftsprozesse einfacher und effizie...
Wie Sie mit spezialisierten Apps Ihre Geschäftsprozesse einfacher und effizie...Wie Sie mit spezialisierten Apps Ihre Geschäftsprozesse einfacher und effizie...
Wie Sie mit spezialisierten Apps Ihre Geschäftsprozesse einfacher und effizie...
Goldbach Group AG
 
Fleet management
Fleet managementFleet management
Fleet management
nuebel
 
Big Data im Fuhrpark
Big Data im FuhrparkBig Data im Fuhrpark
Big Data im Fuhrpark
Avrios
 
6 andreas maatz
6 andreas maatz6 andreas maatz
6 andreas maatz
velotransport
 

Ähnlich wie PI_Kostenlose FleetBoard Flottenmanagement App.pdf (20)

PI_Kostenlose FleetBoard Flottenmanagement App.pdf
PI_Kostenlose FleetBoard Flottenmanagement App.pdfPI_Kostenlose FleetBoard Flottenmanagement App.pdf
PI_Kostenlose FleetBoard Flottenmanagement App.pdf
 
Daimler Presseinformation_tiramizoo.pdf
Daimler Presseinformation_tiramizoo.pdfDaimler Presseinformation_tiramizoo.pdf
Daimler Presseinformation_tiramizoo.pdf
 
car2go Wien 100-Tage-Bilanz.pdf
car2go Wien 100-Tage-Bilanz.pdfcar2go Wien 100-Tage-Bilanz.pdf
car2go Wien 100-Tage-Bilanz.pdf
 
PI Daimler Mobility Services.pdf
PI Daimler Mobility Services.pdfPI Daimler Mobility Services.pdf
PI Daimler Mobility Services.pdf
 
M2M Telefónica vereinfacht das Management von Fahrzeugen
M2M Telefónica vereinfacht das Management von FahrzeugenM2M Telefónica vereinfacht das Management von Fahrzeugen
M2M Telefónica vereinfacht das Management von Fahrzeugen
 
FleetBoard.pdf
FleetBoard.pdfFleetBoard.pdf
FleetBoard.pdf
 
FleetBoard gewinnt Frost & Sullivan Award_final.pdf
FleetBoard gewinnt Frost & Sullivan Award_final.pdfFleetBoard gewinnt Frost & Sullivan Award_final.pdf
FleetBoard gewinnt Frost & Sullivan Award_final.pdf
 
Carsharing in Berlin
Carsharing in BerlinCarsharing in Berlin
Carsharing in Berlin
 
120509_FleetBoard gewinnt Frost & Sullivan Award.pdf
120509_FleetBoard gewinnt Frost & Sullivan Award.pdf120509_FleetBoard gewinnt Frost & Sullivan Award.pdf
120509_FleetBoard gewinnt Frost & Sullivan Award.pdf
 
UXR 7/16 Ediz Kiratli: Car Remote Apps
UXR 7/16 Ediz Kiratli: Car Remote AppsUXR 7/16 Ediz Kiratli: Car Remote Apps
UXR 7/16 Ediz Kiratli: Car Remote Apps
 
Transics | Fahrzeugeffizienz und Umweltschutz - Telematik auf der transport l...
Transics | Fahrzeugeffizienz und Umweltschutz - Telematik auf der transport l...Transics | Fahrzeugeffizienz und Umweltschutz - Telematik auf der transport l...
Transics | Fahrzeugeffizienz und Umweltschutz - Telematik auf der transport l...
 
Preisverleihung NfzZentrum Berlin_final.pdf
Preisverleihung NfzZentrum Berlin_final.pdfPreisverleihung NfzZentrum Berlin_final.pdf
Preisverleihung NfzZentrum Berlin_final.pdf
 
Case-Study Flixbus
Case-Study FlixbusCase-Study Flixbus
Case-Study Flixbus
 
sixt_case_study
sixt_case_studysixt_case_study
sixt_case_study
 
Digital Automotive: Transformationsansätze und Best Practices im Automobil-Se...
Digital Automotive: Transformationsansätze und Best Practices im Automobil-Se...Digital Automotive: Transformationsansätze und Best Practices im Automobil-Se...
Digital Automotive: Transformationsansätze und Best Practices im Automobil-Se...
 
Wie Sie mit spezialisierten Apps Ihre Geschäftsprozesse einfacher und effizie...
Wie Sie mit spezialisierten Apps Ihre Geschäftsprozesse einfacher und effizie...Wie Sie mit spezialisierten Apps Ihre Geschäftsprozesse einfacher und effizie...
Wie Sie mit spezialisierten Apps Ihre Geschäftsprozesse einfacher und effizie...
 
Technologieinformation_4-15
Technologieinformation_4-15Technologieinformation_4-15
Technologieinformation_4-15
 
Fleet management
Fleet managementFleet management
Fleet management
 
Big Data im Fuhrpark
Big Data im FuhrparkBig Data im Fuhrpark
Big Data im Fuhrpark
 
6 andreas maatz
6 andreas maatz6 andreas maatz
6 andreas maatz
 

Mehr von unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH

Über den Valentinstag.pdf
Über den Valentinstag.pdfÜber den Valentinstag.pdf
Über den Valentinstag.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
PM.pdf
PM.pdfPM.pdf
130124_zoll_weltzolltag.pdf
130124_zoll_weltzolltag.pdf130124_zoll_weltzolltag.pdf
130124_zoll_weltzolltag.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
AL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdf
AL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdfAL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdf
AL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Presseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdf
Presseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdfPresseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdf
Presseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Presseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdf
Presseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdfPresseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdf
Presseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
130121RettedeinenNächstenRotary.pdf
130121RettedeinenNächstenRotary.pdf130121RettedeinenNächstenRotary.pdf
130121RettedeinenNächstenRotary.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Verkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdf
Verkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdfVerkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdf
Verkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
ZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdf
ZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdfZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdf
ZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
V.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdfV.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
V.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdfV.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf
4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf
4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Prinz_Charles_besucht_Halewood.pdf
Prinz_Charles_besucht_Halewood.pdfPrinz_Charles_besucht_Halewood.pdf
Prinz_Charles_besucht_Halewood.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
PM.pdf
PM.pdfPM.pdf
36_imm cologne_Schlussbericht.pdf
36_imm cologne_Schlussbericht.pdf36_imm cologne_Schlussbericht.pdf
36_imm cologne_Schlussbericht.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
01-21-AI-Graziano.pdf
01-21-AI-Graziano.pdf01-21-AI-Graziano.pdf
01-21-AI-Graziano.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Presseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdf
Presseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdfPresseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdf
Presseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Text EÖ-PK 2013 .pdf
Text EÖ-PK 2013 .pdfText EÖ-PK 2013 .pdf
Text EÖ-PK 2013 .pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
PM4 INVENTA Garden.pdf
PM4 INVENTA Garden.pdfPM4 INVENTA Garden.pdf
PM4 INVENTA Garden.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
01-10-MÜ-Abschlusskongress-Tourismusperspektiven_im_ländlichen_Raum-Flyer.pdf
01-10-MÜ-Abschlusskongress-Tourismusperspektiven_im_ländlichen_Raum-Flyer.pdf01-10-MÜ-Abschlusskongress-Tourismusperspektiven_im_ländlichen_Raum-Flyer.pdf
01-10-MÜ-Abschlusskongress-Tourismusperspektiven_im_ländlichen_Raum-Flyer.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 

Mehr von unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH (20)

Über den Valentinstag.pdf
Über den Valentinstag.pdfÜber den Valentinstag.pdf
Über den Valentinstag.pdf
 
PM.pdf
PM.pdfPM.pdf
PM.pdf
 
130124_zoll_weltzolltag.pdf
130124_zoll_weltzolltag.pdf130124_zoll_weltzolltag.pdf
130124_zoll_weltzolltag.pdf
 
AL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdf
AL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdfAL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdf
AL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdf
 
Presseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdf
Presseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdfPresseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdf
Presseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdf
 
Presseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdf
Presseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdfPresseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdf
Presseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdf
 
130121RettedeinenNächstenRotary.pdf
130121RettedeinenNächstenRotary.pdf130121RettedeinenNächstenRotary.pdf
130121RettedeinenNächstenRotary.pdf
 
Verkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdf
Verkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdfVerkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdf
Verkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdf
 
ZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdf
ZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdfZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdf
ZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdf
 
V.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdfV.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdf
 
V.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdfV.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdf
 
4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf
4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf
4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf
 
Prinz_Charles_besucht_Halewood.pdf
Prinz_Charles_besucht_Halewood.pdfPrinz_Charles_besucht_Halewood.pdf
Prinz_Charles_besucht_Halewood.pdf
 
PM.pdf
PM.pdfPM.pdf
PM.pdf
 
36_imm cologne_Schlussbericht.pdf
36_imm cologne_Schlussbericht.pdf36_imm cologne_Schlussbericht.pdf
36_imm cologne_Schlussbericht.pdf
 
01-21-AI-Graziano.pdf
01-21-AI-Graziano.pdf01-21-AI-Graziano.pdf
01-21-AI-Graziano.pdf
 
Presseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdf
Presseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdfPresseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdf
Presseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdf
 
Text EÖ-PK 2013 .pdf
Text EÖ-PK 2013 .pdfText EÖ-PK 2013 .pdf
Text EÖ-PK 2013 .pdf
 
PM4 INVENTA Garden.pdf
PM4 INVENTA Garden.pdfPM4 INVENTA Garden.pdf
PM4 INVENTA Garden.pdf
 
01-10-MÜ-Abschlusskongress-Tourismusperspektiven_im_ländlichen_Raum-Flyer.pdf
01-10-MÜ-Abschlusskongress-Tourismusperspektiven_im_ländlichen_Raum-Flyer.pdf01-10-MÜ-Abschlusskongress-Tourismusperspektiven_im_ländlichen_Raum-Flyer.pdf
01-10-MÜ-Abschlusskongress-Tourismusperspektiven_im_ländlichen_Raum-Flyer.pdf
 

PI_Kostenlose FleetBoard Flottenmanagement App.pdf

  • 1. Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany Ansprechpartner: Telefon: Nada Filipovic 0711-17-51091 Raimund Grammer 0711-17-53058 Für Omnibusse jetzt kostenlose App für das FleetBoard Telematiksystem • Erster Telematik-Anbieter mit Flottenmanagement und Einsatzanalyse App für iPhone/iPad • FleetBoard – Flottenmanagementsystem speziell für Busse Stuttgart – Daimler FleetBoard bietet als erster Anbieter von Tele- matiklösungen eine App für das iPhone und das iPad von Apple für das Flottenmanagement und die Einsatzanalyse an. Damit kann ein Omnibus-Fuhrpark jederzeit von unterwegs gesteuert werden. Ebenso kann durch die Fahrtenaufzeichnung die letzte Fahrt angezeigt werden. Der Omnibusbetreiber behält mit dieser App den Überblick über den Einsatz seiner Fahrzeuge, Arbeitszeit seiner Fahrer, Kraftstoffverbrauch seiner Omnibusse und Fahrweise seiner Fahrer. Sogar der Tür- und Rampenstatus kann angezeigt werden. Voraussetzung für die Nutzung der FleetBoard App ist ein mit FleetBoard ausgestattetes Fahrzeug mit einem FleetBoard Dienstevertrag. Die neue FleetBoard App kann für eine begrenzte Zeit gratis im App-Store bezogen werden. Für Lkw und Transporter steht die App schon seit längerer Zeit zur Verfügung. Presse-Information Datum: 20. Januar 2012
  • 2. Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany Seite 2Bisher war Telematik für Busse unter dem Namen Omniplus BusFleet bekannt. Seit einigen Wochen wird das busspezifische Telematiksystem für Überland-, Reise- und Stadtbusse von dem Telematikanbieter Daimler FleetBoard GmbH bereitgestellt und weiterentwickelt. Vertrauen ist gut, doch Fuhrparkbetreiber wissen: Transparenz ist besser und zur Steuerung für ein wirtschaftlich arbeitendes Unternehmen unerlässlich. Hierbei unterstützt das omnibusspezifische Flottenmanagementsystem FleetBoard. Unterwegs profitieren Flottenbetreiber von der FleetBoard App für Busse. Komplettbusse von Mercedes-Benz und Setra können europaweit mit dem FleetBoard System ab Werk ausgestattet oder - wie Omni- busse anderer Hersteller – nachgerüstet werden. Mehrere Busunter- nehmen arbeiten aktuell erfolgreich mit FleetBoard und nutzen das Telematiksystem für Busse intensiv im alltäglichen Betrieb. „In Nutzfahrzeugfuhrparks haben wir mehr als zehn Jahre Erfahrung. Unsere Kunden schätzen in Zeiten hoher Dieselpreise insbesondere auch die Möglichkeit mit Hilfe von FleetBoard den Kraftstoff- verbrauch erheblich zu verringern“ sagte dazu Markus Lipinsky, Geschäftsführer der Daimler FleetBoard GmbH. Mapping: Omnibusse weltweit jederzeit im Blick Über eine digitale Landkarte kann der Fuhrparkverantwortliche über einen beliebigen Rechner mit Internetanschluss jederzeit den aktuellen Standort des Fahrzeugs oder eine detaillierte Spur- verfolgung im 30 Sekunden-Intervall abrufen. Es kann zwischen der Straßen- und Satelliten-Ansicht gewechselt oder eine Kombination beider Ansichten gewählt werden. Im Mapping werden zusätzlich zu den Positionen des Omnibusses auch wichtige Tour-Events, Warn- und Statusmeldungen angezeigt. Mit der Funktion Geofencing
  • 3. Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany Seite 3können bestimmte Einfahr- und Austrittsgebiete definiert werden: Neben Informationen zur Disposition von Bus und Fahrer bedeutet dies im Falle eines Diebstahls zudem einen echten Sicherheits- gewinn. Einsatzanalyse: Bewertung der Fahrweise und Realisierung von Einsparpotenzialen Mit FleetBoard kann das Unternehmen seine Wirtschaftlichkeit optimieren, denn Kraftstoffverbrauch und Verschleiß lassen sich über den Fahrstil jeweils um bis zu 10% reduzieren. FleetBoard interpretiert dabei fahrer- und fahrzeugbezogene Daten anhand der Fahrweisennote und Einsatzschwere. Die zugrunde liegenden Geschwindigkeiten, Motordrehzahlen, starke Bremsungen und wei- tere Informationen sind eine objektive Basis für Rückschlüsse auf den Umgang mit dem Omnibus. Auswertungen geben dem Busfahrer Rückmeldung durch welche Maßnahmen er seinen Fahrstil verbes- sern und letztlich vor allem sicherer machen kann. Daimler-interne Untersuchungen haben gezeigt, dass sich durch eine Verbesserung der Fahrweise auf eine Note über 9,0 die Unfallhäufigkeit um bis zu 90% reduzieren kann. Fahrtenaufzeichnung: Transparenz im Tageseinsatz Mit Hilfe der vorhandenen Daten lässt sich genau feststellen, wann und wo der Bus stand oder fuhr. Das Unternehmen kann zuverlässig ermitteln, ob dabei die Türen offen oder geschlossen waren. Auf die- ser Basis kann bei Anfragen von Fahrgästen beispielsweise exakt nachverfolgt werden, ob ein bestimmter Bus tatsächlich an der Haltestelle einstiegsbereit war. Ebenso können Busunternehmer die Nutzungsdaten der Türrampe für Personen mit eingeschränkter Mobilität nachweisen.
  • 4. Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany Seite 4Über definierte Meldungstasten kann der Fahrer standardisierte Nachrichten an die Buszentrale senden. Umgekehrt ist ein Nachrich- tenversand vom Unternehmen auf das Display im Kombiinstrument des Omnibusses möglich. Zeitwirtschaft: Automatisierte Erfassung und Archivierung von Tachografendaten Der Dienst Zeitwirtschaft bietet eine optimale Planung der Arbeits- zeiten auf Basis aktueller Ruhe- und Restlenkzeiten der Fahrer. Die relevanten Daten können dann automatisch in ein Lohnbuchhal- tungssystem übertragen werden. Mit FleetBoard kann der gesetzlich vorgeschriebene Fahrerkartendownload aus dem Omnibus zeit- und ortsunabhängig erfolgen. Zusätzlich ermöglicht FleetBoard aus der Ferne die automatische Übertragung der Massenspeicherdaten des digitalen Tachografen im Bus. Das bedeutet insbesondere bei einer längeren Abwesenheit der Omnibusse eine große Zeit- und Kosten- einsparung. Service: Auswertung von Betriebsdaten und optimierte Wartungsplanung Über FleetBoard werden alle wesentlichen Betriebsdaten der Omni- busse angezeigt, wie z.B. der Kilometerstand oder der Tankfüllstand. Darüber hinaus werden ausgewählte Warnmeldungen vom Fahrzeug übermittelt. Hierdurch ist eine schnelle und zielgerichtete Reparatur möglich. Durch die Übertragung weiterer Fahrzeugmeldungen kann z. B. die Nutzung des Retarders oder die Einschaltdauer der Zusatz- heizung sowie Klimaanlage ausgewertet werden. Hieraus lassen sich Rückschlüsse auf den Zustand des Fahrzeugs und damit auf die Wirtschaftlichkeit oder den Komfort ziehen. Mit FleetBoard können
  • 5. Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany Seite 5Fuhrparkbetreiber anstehende Wartungen und zeitgebundene Fahr- zeugkontrollen effizient planen. Die Fahrzeugdaten werden über eine standardisierte FMS-Schnitt- stelle im Omnibus erfasst. Im Fahrzeug werden die Daten vor der Übertragung im FleetBoard Fahrzeugrechner gespeichert. Die Datenübertragung erfolgt per Mobilfunk auf einen zentralen FleetBoard Server. Registrierte FleetBoard Anwender haben via Internet gesicherten Zugriff auf den Bus-Client mit allen Daten und Auswertungen. Über FleetBoard Die Daimler FleetBoard GmbH gehört europaweit zu den Marktfüh- rern im Bereich der Fahrzeugtelematik. Endgeräte und Dienste rich- ten sich an Fuhrparkleiter, Disponenten und Fahrer von Lkw-, Bus- und Transporter-Flotten aller Branchen und Marken. FleetBoard ist seit Jahren als das Flottenmanagementsystem für mehr Wirtschaft- lichkeit und Transparenz etabliert. Einfach zu bedienende Technik unterstützt den Fahrer im Tagesgeschäft. Die 100%ige Daimler- Tochter mit Sitz in Stuttgart ist ein DEKRA-geprüfter und –zertifi- zierter Betrieb nach DIN EN ISO 9000:2008. Bilder von der FleetBoard App mit den Bild-Nummern 12A54 und 12A55 sowie weitere Informationen zum Produktangebot von Daimler FleetBoard und Daimler sind im Internet verfügbar: www.fleetboard.com und www.daimler.com
  • 6. Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany Seite 6 Über Daimler Die Firmengründer Gottlieb Daimler und Carl Benz haben mit der Erfindung des Automobils im Jahr 1886 Geschichte geschrieben. 125 Jahre später, im Jubiläumsjahr 2011, ist die Daimler AG eines der erfolgreichsten Automobilunternehmen der Welt. Mit den Geschäftsfeldern Mercedes-Benz Cars, Daimler Trucks, Mercedes-Benz Vans, Daimler Buses und Daimler Financial Services gehört der Fahrzeughersteller zu den größten Anbietern von Premium-Pkw und ist der größte weltweit aufgestellte Nutzfahrzeug-Hersteller. Daimler Financial Services bietet ein umfassendes Finanzdienstleistungsangebot mit Finanzierung, Leasing, Versicherungen und Flottenmanagement. Als Pionier des Automobilbaus gestaltet Daimler auch heute die Zukunft der Mobilität: Das Unternehmen setzt dabei auf innovative und grüne Technologien sowie auf sichere und hochwertige Fahrzeuge, die ihre Kunden faszinieren und begeistern. Daimler investiert bei der Entwicklung alternativer Antriebe als einziger Automobilhersteller sowohl in den Hybrid-, als auch in den Elektromotor und in die Brennstoffzelle mit dem Ziel, langfristig das emissionsfreie Fahren zu ermöglichen. Denn Daimler betrachtet es als Anspruch und Verpflichtung, seiner Verantwortung für Gesellschaft und Umwelt gerecht zu werden. Daimler vertreibt seine Fahrzeuge und Dienstleistungen in nahezu allen Ländern der Welt und hat Produktionsstätten auf fünf Kontinenten. Zum heutigen Markenportfolio zählen neben Mercedes-Benz, der wertvollsten Automobilmarke der Welt, die Marken smart, Maybach, Freightliner, Western Star, BharatBenz, Fuso, Setra, Orion und Thomas Built Buses. Das Unternehmen ist an den Börsen Frankfurt und Stuttgart notiert (Börsenkürzel DAI). Im Jahr 2010 setzte der Konzern mit mehr als 260.000 Mitarbeitern 1,9 Mio. Fahrzeuge ab. Der Umsatz lag bei 97,8 Mrd. €, das EBIT betrug 7,3 Mrd. €.