SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 4
Downloaden Sie, um offline zu lesen
SIMATIC
Hotfix 5 (K5.6.0.5) zu STEP 7 V5.6 Programmiersoftware für SIMATIC S7 / C7
Security-Hinweise:
Siemens bietet Produkte und Lösungen mit Industrial Security-Funktionen an, die den sicheren
Betrieb von Anlagen, Systemen, Maschinen und Netzwerken unterstützen.
Um Anlagen, Systeme, Maschinen und Netzwerke gegen Cyber-Bedrohungen zu sichern, ist es
erforderlich, ein ganzheitliches Industrial Security-Konzept zu implementieren (und kontinuierlich
aufrechtzuerhalten), das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Die Produkte und Lösungen
von Siemens formen nur einen Bestandteil eines solchen Konzepts.
Der Kunde ist dafür verantwortlich, unbefugten Zugriff auf seine Anlagen, Systeme, Maschinen und
Netzwerke zu verhindern. Systeme, Maschinen und Komponenten sollten nur mit dem
Unternehmensnetzwerk oder dem Internet verbunden werden, wenn und soweit dies notwendig ist
und entsprechende Schutzmaßnahmen (z. B. Nutzung von Firewalls und Netzwerksegmentierung)
ergriffen wurden.
Zusätzlich sollten die Empfehlungen von Siemens zu entsprechenden Schutzmaßnahmen
beachtet werden. Weiterführende Informationen über Industrial Security finden Sie unter
http://www.siemens.com/industrialsecurity
Die Produkte und Lösungen von Siemens werden ständig weiterentwickelt, um sie noch sicherer
zu machen. Siemens empfiehlt ausdrücklich, Aktualisierungen durchzuführen, sobald die
entsprechenden Updates zur Verfügung stehen und immer nur die aktuellen Produktversionen zu
verwenden. Die Verwendung veralteter oder nicht mehr unterstützter Versionen kann das Risiko
von Cyber-Bedrohungen erhöhen.
Um stets über Produkt-Updates informiert zu sein, abonnieren Sie den Siemens Industrial Security
RSS Feed unter
http://www.siemens.com/industrialsecurity
Installations- und Benutzungshinweise
Diese Hinweise sind Aussagen in anderen Dokumenten in der Verbindlichkeit übergeordnet.
Bitte lesen Sie die Hinweise sorgfältig durch, da für Sie wichtige Informationen für die Installation
und Nutzung von Hotfix 5 zu STEP 7 V5.6 enthalten sind.
Achten Sie bitte beim Ausdrucken dieser Datei darauf, dass die Ränder bei DIN
A4-Hochformat links und rechts auf etwa 25 mm Breite eingestellt sind.
Inhaltsverzeichnis
Installationshinweise
1 Lieferumfang
2 Hardware-Voraussetzungen
3 Software-Voraussetzungen
4 Installation
Benutzungshinweise (Release Notes)
1 Neuerungen und Änderungen gegenüber früheren Versionen
1.1 Was ist geändert gegenüber der Version STEP 7 V5.6?
Installationshinweise
Die Installationshinweise enthalten wichtige Informationen, die Sie für die Installation des Hotfix
benötigen. Lesen Sie diese Hinweise bitte vor der Installation.
1 Lieferumfang
Der Lieferumfang des Paketes umfasst:
Hotfix 5 (K5.6.0.5) für das Softwarepaket STEP 7 V5.6 (Bestellnummer der DVD-Version: 6ES7
811-4CC08-...)
2 Hardware-Voraussetzungen
Keine Änderung gegenüber STEP 7 V5.6
3 Software-Voraussetzungen
STEP 7 V5.6
Zusätzlich zu den in der Liesmich-Datei zu STEP 7 V5.6 gemachten Angaben wurde bei der
Nennung der freigegebenen Betriebssysteme im folgenden Absatz die jeweils konkrete
Bezeichnung der Version ergänzt.
Der Einsatz von STEP 7 V5.6 ist auf folgenden Betriebssystemen freigegeben:
∂ MS Windows 7 Ultimate, Professional und Enterprise (64 Bit), mit SP1 (Version 6.1.7601)
∂ MS Windows 10 Pro und Enterprise (64 Bit) (Version 10.0.14393)
∂ MS Windows Server 2008 R2 (64 Bit) mit SP1 (Standard Edition als Arbeitsplatzrechner)
(Version 6.1.7601)
∂ MS Windows Server 2012 R2 (64 Bit) (Standard Edition als Arbeitsplatzrechner) (Version
6.3.9600)
∂ MS Windows Server 2016 (64 Bit) (Standard Edition als Arbeitsplatzrechner) (Version
10.0.14393)
Die Ablauffähigkeit von STEP 7 auf allen weiteren Betriebssystemen ist nicht sichergestellt, der
Einsatz erfolgt auf eigene Verantwortung.
Zusätzlich zu den in der Liesmich-Datei zu STEP 7 V5.6 getroffenen Aussagen ist zu beachten,
dass STEP 7 nur mit den MUI-Varianten der freigegebenen Windows-Betriebssysteme
freigegeben ist.
4 Installation
4.1 Installation von Hotfix 5 zu STEP 7 V5.6
Voraussetzung für die Installation dieses Hotfixes ist eine bereits installierte Version STEP 7 V5.6.
Vor Start des Setups beenden Sie bitte alle Applikationen (z. B. STEP 7, MS-Word usw.), da Ihr
PG/PC nach Abschluss der Installation zur vollständigen Eintragung aller Systemvariablen neu
hochgefahren werden muss.
Starten Sie die Datei "*.exe" von Hotfix 5 zu STEP 7 V5.6. Bedienungshinweise werden Ihnen im
Laufe des Setups gegeben. Das Laufwerk, auf dem Sie die Software Hotfix 5 zu STEP 7 V5.6
installieren, wird automatisch anhand der installierten STEP 7 Version ermittelt.
Benutzungshinweise (Release Notes)
Diese Hinweise sind Aussagen in den Handbüchern und der Online-Hilfe in der Verbindlichkeit
übergeordnet.
1 Neuerungen und Änderungen gegenüber früheren Versionen
1.1 Was ist geändert gegenüber der Version STEP 7 V5.6?
Allgemein
∂ Die Anzeige von Hilfetexten wurde verbessert.
∂ Die Anzeige von Hilfedateien auch bei langen Pfadangaben ist nun möglich.
∂ Die Anzeige von Hilfedateien, besonders durch Drücken der F1 Taste, wurde verbessert.
∂ Die Nutzung von USB - PC-Adaptern wurde verbessert.
Installation
∂ Wird nach der Installation eines Hotfixes zu STEP 7 V5.6 die Ursprungsinstallation mittels
"Programm ändern" oder "Programm reparieren" geändert, so muss das Hotfix danach
erneut installiert werden.
HW-Konfig
∂ Bei einer Konfiguration, die die Funktion "IP-Adresse auf anderem Weg beziehen" nutzt,
wird keine Warnung mehr bezüglich der NTP Serveradresse und eines anderen Subnetzes
ausgeben.
∂ Das Einlesen von Symbolen in den OPC-Symboleditor wurde verbessert.
∂ Bei der Projektierung von Geräten auf Basis von GSDML-Dateien werden nun Parameter
vom Datentyp INT8 richtig behandelt.
∂ Für das Anzeigegerät OP77 werden jetzt in HW-Konfig die Subnetzverbindungen richtig
hantiert.
∂ Der Vergleich von Systemdatenbausteinen, besonders nach einem Download, wurde
verbessert.
∂ Die Funktion "Station > Exportieren/Importieren" wurde verbessert.
∂ Ab diesem Hotfix: Bei projektierter SITOP-Stromversorgung läuft nun die CPU nach einem
Firmware Update wieder an.
∂ Ab diesem Hotfix: Verbesserung der Hilfe zum Thema 'Bandbreite für zyklische IO-Daten
überschritten': Eine ausreichende Bandbreite für zyklische IO-Daten kann möglicherweise
durch einen längeren Sendetakt des PROFINET-Strangs erreicht werden.
∂ Ab diesem Hotfix: Die Prüfung der Router-Adresse im Eingabedialog wird nun auch
durchgeführt, wenn kein Subnetz konfiguriert ist.
∂ Ab diesem Hotfix: Die Option "Sicherheitsbetrieb deaktivierbar" bei entsprechenden
F-CPUs ist nun wieder möglich.
SIMATIC Manager
∂ Die Anzeige der Objektgröße von Objekten, die größer als 2 GByte sind, wurde verbessert.
Systemfehler melden
∂ Ein Batteriefehler wird auch für eine H-CPU angezeigt, wenn diese in einer nicht
redundanten Konfiguration betrieben wird.
Projektieren von Meldungen
∂ Das Verriegeln von Meldetexten bleibt bei den Instanzen auch nach Änderung des
Bausteintyps erhalten.
KOP/AWL/FUP-Bausteine programmieren
∂ Die Eingabe von Symbolen über die Variablenauswahl wird jetzt auch unter neuesten
Windows 10-Versionen ermöglicht.
Topologie-Editor
∂ Das Verhalten des Topologie-Editors beim Übergang in die grafische Online-Ansicht wurde
verbessert.
∂ Ab diesem Hotfix: Die Aktualisierung der Anzeige in der grafischen Online-Ansicht wurde
verbessert.

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Infrastruktur-Überwachung mit dem AKCP securityProbe 5E-X20 Alarm Server
Infrastruktur-Überwachung mit dem AKCP securityProbe 5E-X20 Alarm ServerInfrastruktur-Überwachung mit dem AKCP securityProbe 5E-X20 Alarm Server
Infrastruktur-Überwachung mit dem AKCP securityProbe 5E-X20 Alarm Server
Didactum
 
Ti Oc100 2009 004 Rn 9 02 1 379 3 4 De
Ti Oc100 2009 004 Rn 9 02 1 379 3 4 DeTi Oc100 2009 004 Rn 9 02 1 379 3 4 De
Ti Oc100 2009 004 Rn 9 02 1 379 3 4 De
guest38f6f45
 

Was ist angesagt? (6)

AKCP securityProbe 5E Alarm Server - Umwelt- und Sicherheitsüberwachung & Zut...
AKCP securityProbe 5E Alarm Server - Umwelt- und Sicherheitsüberwachung & Zut...AKCP securityProbe 5E Alarm Server - Umwelt- und Sicherheitsüberwachung & Zut...
AKCP securityProbe 5E Alarm Server - Umwelt- und Sicherheitsüberwachung & Zut...
 
Infrastruktur-Überwachung mit dem AKCP securityProbe 5E-X20 Alarm Server
Infrastruktur-Überwachung mit dem AKCP securityProbe 5E-X20 Alarm ServerInfrastruktur-Überwachung mit dem AKCP securityProbe 5E-X20 Alarm Server
Infrastruktur-Überwachung mit dem AKCP securityProbe 5E-X20 Alarm Server
 
Ti Oc100 2009 004 Rn 9 02 1 379 3 4 De
Ti Oc100 2009 004 Rn 9 02 1 379 3 4 DeTi Oc100 2009 004 Rn 9 02 1 379 3 4 De
Ti Oc100 2009 004 Rn 9 02 1 379 3 4 De
 
5 Fakten über den F75P: Embedded Computer für sicherheitskritische Anwendungen
5 Fakten über den F75P: Embedded Computer für sicherheitskritische Anwendungen5 Fakten über den F75P: Embedded Computer für sicherheitskritische Anwendungen
5 Fakten über den F75P: Embedded Computer für sicherheitskritische Anwendungen
 
SIL in der Praxis (GER)
SIL in der Praxis (GER) SIL in der Praxis (GER)
SIL in der Praxis (GER)
 
Manual ftc ge_31
Manual ftc ge_31Manual ftc ge_31
Manual ftc ge_31
 

Ähnlich wie Hotfix a

AKCP sensorProbe8 Alarm Server
AKCP sensorProbe8 Alarm ServerAKCP sensorProbe8 Alarm Server
AKCP sensorProbe8 Alarm Server
Didactum
 
AKCP sensorProbe4 Alarm Server mit 4 Sensor Ports
AKCP sensorProbe4 Alarm Server mit 4 Sensor PortsAKCP sensorProbe4 Alarm Server mit 4 Sensor Ports
AKCP sensorProbe4 Alarm Server mit 4 Sensor Ports
Didactum
 

Ähnlich wie Hotfix a (20)

cynapspro data endpoint protection 2010 - Installationsleitfaden
cynapspro data endpoint protection 2010 - Installationsleitfadencynapspro data endpoint protection 2010 - Installationsleitfaden
cynapspro data endpoint protection 2010 - Installationsleitfaden
 
Softwarepaketierung und Continuous Integration bei Airbus Defence and Space
Softwarepaketierung und Continuous Integration bei Airbus Defence and SpaceSoftwarepaketierung und Continuous Integration bei Airbus Defence and Space
Softwarepaketierung und Continuous Integration bei Airbus Defence and Space
 
Probleme mit nicht kompatiblen Unternehmensanwendungen überwinden
Probleme mit nicht kompatiblen Unternehmensanwendungen überwindenProbleme mit nicht kompatiblen Unternehmensanwendungen überwinden
Probleme mit nicht kompatiblen Unternehmensanwendungen überwinden
 
Windows as a Service - Herausforderungen ohne Windows Desktop Analytics
Windows as a Service - Herausforderungen ohne Windows Desktop AnalyticsWindows as a Service - Herausforderungen ohne Windows Desktop Analytics
Windows as a Service - Herausforderungen ohne Windows Desktop Analytics
 
AKCP sensorProbe8 Alarm Server
AKCP sensorProbe8 Alarm ServerAKCP sensorProbe8 Alarm Server
AKCP sensorProbe8 Alarm Server
 
Lotus Foundations Branch Office
Lotus Foundations Branch OfficeLotus Foundations Branch Office
Lotus Foundations Branch Office
 
2010 09 29 12-30 michael haser
2010 09 29 12-30 michael haser2010 09 29 12-30 michael haser
2010 09 29 12-30 michael haser
 
Rollout-Prozess für APEX Anwendungen
Rollout-Prozess für APEX AnwendungenRollout-Prozess für APEX Anwendungen
Rollout-Prozess für APEX Anwendungen
 
systemd im Alltag
systemd im Alltagsystemd im Alltag
systemd im Alltag
 
Cloud – der nächste Schritt der Diagnose (German)
Cloud – der nächste Schritt der Diagnose (German)Cloud – der nächste Schritt der Diagnose (German)
Cloud – der nächste Schritt der Diagnose (German)
 
Einführung in FAI - Fully Automatic Installation
Einführung in FAI - Fully Automatic InstallationEinführung in FAI - Fully Automatic Installation
Einführung in FAI - Fully Automatic Installation
 
Softwarepaketierung und Continuous Integration bei Airbus Defence and Space
Softwarepaketierung und Continuous Integration bei Airbus Defence and SpaceSoftwarepaketierung und Continuous Integration bei Airbus Defence and Space
Softwarepaketierung und Continuous Integration bei Airbus Defence and Space
 
Managed GNU/Linux Servers
Managed GNU/Linux ServersManaged GNU/Linux Servers
Managed GNU/Linux Servers
 
CadSoft - Elektro Anwendungen - Tutorial Version 4
CadSoft - Elektro Anwendungen - Tutorial Version 4CadSoft - Elektro Anwendungen - Tutorial Version 4
CadSoft - Elektro Anwendungen - Tutorial Version 4
 
Pavone espresso workflow_10_5_-_was_ist_neu_0103
Pavone espresso workflow_10_5_-_was_ist_neu_0103Pavone espresso workflow_10_5_-_was_ist_neu_0103
Pavone espresso workflow_10_5_-_was_ist_neu_0103
 
IBM Notes Domino & Verse Update
IBM Notes Domino & Verse UpdateIBM Notes Domino & Verse Update
IBM Notes Domino & Verse Update
 
Ubuntu-Server als Backup- und Fileserver betreiben
Ubuntu-Server als Backup- und Fileserver betreibenUbuntu-Server als Backup- und Fileserver betreiben
Ubuntu-Server als Backup- und Fileserver betreiben
 
AKCP sensorProbe4 Alarm Server mit 4 Sensor Ports
AKCP sensorProbe4 Alarm Server mit 4 Sensor PortsAKCP sensorProbe4 Alarm Server mit 4 Sensor Ports
AKCP sensorProbe4 Alarm Server mit 4 Sensor Ports
 
Roadshow: Windows Server 2016 «vNext»
Roadshow: Windows Server 2016 «vNext»Roadshow: Windows Server 2016 «vNext»
Roadshow: Windows Server 2016 «vNext»
 
Config as Code: Der Weg zu Configuration as Code
Config as Code: Der Weg zu Configuration as CodeConfig as Code: Der Weg zu Configuration as Code
Config as Code: Der Weg zu Configuration as Code
 

Hotfix a

  • 1. SIMATIC Hotfix 5 (K5.6.0.5) zu STEP 7 V5.6 Programmiersoftware für SIMATIC S7 / C7 Security-Hinweise: Siemens bietet Produkte und Lösungen mit Industrial Security-Funktionen an, die den sicheren Betrieb von Anlagen, Systemen, Maschinen und Netzwerken unterstützen. Um Anlagen, Systeme, Maschinen und Netzwerke gegen Cyber-Bedrohungen zu sichern, ist es erforderlich, ein ganzheitliches Industrial Security-Konzept zu implementieren (und kontinuierlich aufrechtzuerhalten), das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Die Produkte und Lösungen von Siemens formen nur einen Bestandteil eines solchen Konzepts. Der Kunde ist dafür verantwortlich, unbefugten Zugriff auf seine Anlagen, Systeme, Maschinen und Netzwerke zu verhindern. Systeme, Maschinen und Komponenten sollten nur mit dem Unternehmensnetzwerk oder dem Internet verbunden werden, wenn und soweit dies notwendig ist und entsprechende Schutzmaßnahmen (z. B. Nutzung von Firewalls und Netzwerksegmentierung) ergriffen wurden. Zusätzlich sollten die Empfehlungen von Siemens zu entsprechenden Schutzmaßnahmen beachtet werden. Weiterführende Informationen über Industrial Security finden Sie unter http://www.siemens.com/industrialsecurity Die Produkte und Lösungen von Siemens werden ständig weiterentwickelt, um sie noch sicherer zu machen. Siemens empfiehlt ausdrücklich, Aktualisierungen durchzuführen, sobald die entsprechenden Updates zur Verfügung stehen und immer nur die aktuellen Produktversionen zu verwenden. Die Verwendung veralteter oder nicht mehr unterstützter Versionen kann das Risiko von Cyber-Bedrohungen erhöhen. Um stets über Produkt-Updates informiert zu sein, abonnieren Sie den Siemens Industrial Security RSS Feed unter http://www.siemens.com/industrialsecurity Installations- und Benutzungshinweise Diese Hinweise sind Aussagen in anderen Dokumenten in der Verbindlichkeit übergeordnet. Bitte lesen Sie die Hinweise sorgfältig durch, da für Sie wichtige Informationen für die Installation und Nutzung von Hotfix 5 zu STEP 7 V5.6 enthalten sind. Achten Sie bitte beim Ausdrucken dieser Datei darauf, dass die Ränder bei DIN A4-Hochformat links und rechts auf etwa 25 mm Breite eingestellt sind. Inhaltsverzeichnis Installationshinweise 1 Lieferumfang
  • 2. 2 Hardware-Voraussetzungen 3 Software-Voraussetzungen 4 Installation Benutzungshinweise (Release Notes) 1 Neuerungen und Änderungen gegenüber früheren Versionen 1.1 Was ist geändert gegenüber der Version STEP 7 V5.6? Installationshinweise Die Installationshinweise enthalten wichtige Informationen, die Sie für die Installation des Hotfix benötigen. Lesen Sie diese Hinweise bitte vor der Installation. 1 Lieferumfang Der Lieferumfang des Paketes umfasst: Hotfix 5 (K5.6.0.5) für das Softwarepaket STEP 7 V5.6 (Bestellnummer der DVD-Version: 6ES7 811-4CC08-...) 2 Hardware-Voraussetzungen Keine Änderung gegenüber STEP 7 V5.6 3 Software-Voraussetzungen STEP 7 V5.6 Zusätzlich zu den in der Liesmich-Datei zu STEP 7 V5.6 gemachten Angaben wurde bei der Nennung der freigegebenen Betriebssysteme im folgenden Absatz die jeweils konkrete Bezeichnung der Version ergänzt. Der Einsatz von STEP 7 V5.6 ist auf folgenden Betriebssystemen freigegeben: ∂ MS Windows 7 Ultimate, Professional und Enterprise (64 Bit), mit SP1 (Version 6.1.7601) ∂ MS Windows 10 Pro und Enterprise (64 Bit) (Version 10.0.14393) ∂ MS Windows Server 2008 R2 (64 Bit) mit SP1 (Standard Edition als Arbeitsplatzrechner) (Version 6.1.7601) ∂ MS Windows Server 2012 R2 (64 Bit) (Standard Edition als Arbeitsplatzrechner) (Version 6.3.9600) ∂ MS Windows Server 2016 (64 Bit) (Standard Edition als Arbeitsplatzrechner) (Version 10.0.14393) Die Ablauffähigkeit von STEP 7 auf allen weiteren Betriebssystemen ist nicht sichergestellt, der Einsatz erfolgt auf eigene Verantwortung. Zusätzlich zu den in der Liesmich-Datei zu STEP 7 V5.6 getroffenen Aussagen ist zu beachten, dass STEP 7 nur mit den MUI-Varianten der freigegebenen Windows-Betriebssysteme freigegeben ist. 4 Installation 4.1 Installation von Hotfix 5 zu STEP 7 V5.6
  • 3. Voraussetzung für die Installation dieses Hotfixes ist eine bereits installierte Version STEP 7 V5.6. Vor Start des Setups beenden Sie bitte alle Applikationen (z. B. STEP 7, MS-Word usw.), da Ihr PG/PC nach Abschluss der Installation zur vollständigen Eintragung aller Systemvariablen neu hochgefahren werden muss. Starten Sie die Datei "*.exe" von Hotfix 5 zu STEP 7 V5.6. Bedienungshinweise werden Ihnen im Laufe des Setups gegeben. Das Laufwerk, auf dem Sie die Software Hotfix 5 zu STEP 7 V5.6 installieren, wird automatisch anhand der installierten STEP 7 Version ermittelt. Benutzungshinweise (Release Notes) Diese Hinweise sind Aussagen in den Handbüchern und der Online-Hilfe in der Verbindlichkeit übergeordnet. 1 Neuerungen und Änderungen gegenüber früheren Versionen 1.1 Was ist geändert gegenüber der Version STEP 7 V5.6? Allgemein ∂ Die Anzeige von Hilfetexten wurde verbessert. ∂ Die Anzeige von Hilfedateien auch bei langen Pfadangaben ist nun möglich. ∂ Die Anzeige von Hilfedateien, besonders durch Drücken der F1 Taste, wurde verbessert. ∂ Die Nutzung von USB - PC-Adaptern wurde verbessert. Installation ∂ Wird nach der Installation eines Hotfixes zu STEP 7 V5.6 die Ursprungsinstallation mittels "Programm ändern" oder "Programm reparieren" geändert, so muss das Hotfix danach erneut installiert werden. HW-Konfig ∂ Bei einer Konfiguration, die die Funktion "IP-Adresse auf anderem Weg beziehen" nutzt, wird keine Warnung mehr bezüglich der NTP Serveradresse und eines anderen Subnetzes ausgeben. ∂ Das Einlesen von Symbolen in den OPC-Symboleditor wurde verbessert. ∂ Bei der Projektierung von Geräten auf Basis von GSDML-Dateien werden nun Parameter vom Datentyp INT8 richtig behandelt. ∂ Für das Anzeigegerät OP77 werden jetzt in HW-Konfig die Subnetzverbindungen richtig hantiert. ∂ Der Vergleich von Systemdatenbausteinen, besonders nach einem Download, wurde verbessert. ∂ Die Funktion "Station > Exportieren/Importieren" wurde verbessert. ∂ Ab diesem Hotfix: Bei projektierter SITOP-Stromversorgung läuft nun die CPU nach einem Firmware Update wieder an. ∂ Ab diesem Hotfix: Verbesserung der Hilfe zum Thema 'Bandbreite für zyklische IO-Daten überschritten': Eine ausreichende Bandbreite für zyklische IO-Daten kann möglicherweise durch einen längeren Sendetakt des PROFINET-Strangs erreicht werden. ∂ Ab diesem Hotfix: Die Prüfung der Router-Adresse im Eingabedialog wird nun auch durchgeführt, wenn kein Subnetz konfiguriert ist. ∂ Ab diesem Hotfix: Die Option "Sicherheitsbetrieb deaktivierbar" bei entsprechenden F-CPUs ist nun wieder möglich. SIMATIC Manager
  • 4. ∂ Die Anzeige der Objektgröße von Objekten, die größer als 2 GByte sind, wurde verbessert. Systemfehler melden ∂ Ein Batteriefehler wird auch für eine H-CPU angezeigt, wenn diese in einer nicht redundanten Konfiguration betrieben wird. Projektieren von Meldungen ∂ Das Verriegeln von Meldetexten bleibt bei den Instanzen auch nach Änderung des Bausteintyps erhalten. KOP/AWL/FUP-Bausteine programmieren ∂ Die Eingabe von Symbolen über die Variablenauswahl wird jetzt auch unter neuesten Windows 10-Versionen ermöglicht. Topologie-Editor ∂ Das Verhalten des Topologie-Editors beim Übergang in die grafische Online-Ansicht wurde verbessert. ∂ Ab diesem Hotfix: Die Aktualisierung der Anzeige in der grafischen Online-Ansicht wurde verbessert.