SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
cynapspro Data Endpoint Protection 2010

                              Installation
2



Cynapspro Data Endpoint Protection 2010
Alle Rechte vorbehalten, 2004 - 2010 cynapspro GmbH. Diese Dokumentation ist
urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte liegen bei der cynapspro GmbH. Jede andere
Nutzung, insbesondere die Weitergabe an Dritte, Speicherung innerhalb eines
Datensystems, Verbreitung, Bearbeitung, Vortrag, Aufführung und Vorführung ist
untersagt. Dies gilt sowohl für das gesamte Dokument, als auch Teile davon.

Änderungen vorbehalten. Die in dieser Dokumentation beschriebene Software unterliegt
einer permanenten Weiterentwicklung. Aufgrund dessen kann es zu Unterschieden in der
Dokumentation und der tatsächlichen Software kommen.

cynapspro® und devicepro® sind eingetragene Markenzeichen der cynapspro GmbH. Alle
verwendeten Produktnamen und Warenzeichen sind Eigentum ihrer jeweiligen
Besitzer.




cynapspro GmbH
Am Hardtwald 1
76275 Ettlingen
Germany

Tel. +49 (0)7243-945-250
Fax. +49 (0)7243-945-100

eMail: contact@cynapspro.com
Website: http://www.cynapspro.com
3



                            Inhaltsverzeichnis


   Systemarchitektur

   Vor der Installation

   Allgemeines zu der cynapspro Data Endpoint Protection

   Systemvoraussetzungen

   Vorbereitung der Installation

   DevicePro Server installieren
      o Active Directory Anmeldungsdaten
      o Novell eDirectory Anmeldungsdaten

   Nach der Installation

   Das DevicePro AdminTool
      o Datenbank Einstellungen
      o Directory Service Einstellungen
      o cynapspro Server Einstellungen
      o Loglevel

   MSI Paket generieren

   Installation des Agenten

   Aktualisierung des Agenten (Update)

   Deinstallation des Agenten

   Installation von CryptionPro HDD


Anhang

   Unattended Installation von Cynapspro Endpoint Data Protection 2010

   Installation von SQL Server 2005 Express

   Automatische Verteilung des Agenten (AD)
4



                                Systemarchitektur




Der DevicePro Server ist für die zentrale Verwaltung Ihrer DevicePro Clients
verantwortlich. Sie können diesen auf einem beliebigen Rechner in Ihrem Netzwerk
installieren.

Die Verzeichnisdienst Struktur Ihres bereits vorhandenen MS Active Directory oder Novell
eDirectory wird vom DevicePro Server ausgelesen und in der eigener Datenbank
gespeichert.


Es finden weder Schemaerweiterungen Ihrer Directory statt, noch werden Informationen
in diese geschrieben. DevicePro erstellt lediglich eine Kopie der Struktur, die danach
immer aktualisiert wird. Dafür wird ein Benutzer benötigt, der lediglich die Leserechte
besitzt, nicht mehr.


Alle Datensätze werden in einer SQL Datenbank (MSDE, MS SQL Server Express, MS SQL
Server 2000 oder 2005) vom DevicePro Server verwaltet.

Änderungen, welche Sie in der DevicePro Management Konsole vornehmen, werden über
den DevicePro Server sofort an die Clients gesendet und in der Datenbank abgelegt.

Alle Rechteveränderungen greifen sofort. Weder ein Neustart, noch andere zusätzliche
Aktionen sind dafür notwendig.


Die DevicePro Agenten kommunizieren über ein Push/Pull verfahren mit dem Server und
holen sich bei Bedarf sofort alle Änderungen ab.
5




Es findet keinerlei Polling statt, was die Auslastung Ihres Netzes deutlich reduziert. Nur
die Rechner und Benutzer, dessen Rechte geändert werden, werden angesprochen, und
holen die Veränderungen ab.

Ist ein Rechner nicht im Netzwerk, so können Rechteänderungen über eine TAN mitgeteilt
werden.
Diese Kommunikation läuft über von Ihnen frei definierbare Ports.

Die Zugriffsrechte auf externe Geräte und Anwendungen werden über einen Kerneltreiber
gesteuert.

Der DevicePro Agent übermittelt dem Kerneltreiber alle Änderungen, welche Sie in der
Management Konsole des DevicePro Servers tätigen, und übernimmt die Komplette
Kommunikation zwischen den Server, den Kerneltreiber und , falls nötig, mit dem
Benutzer.


                                 Vor der Installation

Bevor Sie mit der Installation von DevicePro Ultimate starten, empfiehlt es sich vorher
folgende Daten zur Seite zu legen.

    DevicePro Installationsdatei

    Lizenzschlüssel (.lic & .txt) (nicht bei Testinstallation)

    Mind. 20 MB freier Festplattenspeicher

    Benutzer mit Leserechte auf Microsoft Active Directory/ Novell eDirectory

    SQL - Benutzer mit Berechtigung zum Erstellen von Datenbanken (MSDE, SQL
     Server Express 2005 oder 2008, SQL Server 2000, 2005 oder 2008)
6



        Allgemeines zu der cynapspro Data Endpoint Protection

Für die Administration des DevicePro Servers stehen Ihnen zwei Werkzeuge zur
Verfügung:

Die Management Konsole:
       Die Management Konsole ist die zentrale Oberfläche zur Steuerung sämtlicher
       Funktionen in cynapspro. Die Management Konsole ist standortunabhängig
       einsetzbar, d.h. jeder Administrator kann diese von seiner Arbeitsstation
       ausführen.

DevicePro AdminTool:
Im DevicePro AdminTool konfigurieren bzw. überprüfen Sie die Servereinstellungen.

Mit der Installation der DevicePro Clientkomponente wird ein Kernelfiltertreiber auf dem
Windows System installiert.

Dieser hat die Aufgabe die empfangenen Rechte, welche zugeteilt wurden, umzusetzen.
Der Einsatz des Kernelfiltertreibers hat den Vorteil, dass offline alle Rechte erhalten
bleiben.

Des Weiteren bietet der Kernelfiltertreiber auf dem PC eine weit höhere Sicherheit vor
Inkompatibilitäten und Problemen.

Die Clientkomponente von DevicePro sollte auf jeder Arbeitsstation installiert werden.
7



                              Systemvoraussetzungen


Bevor Sie beginnen

Überprüfen Sie bitte vor Beginn der Installation, ob Ihr System alle notwendigen
Systemvoraussetzungen erfüllt.

Serverkomponente

Um eine reibungslose Installation durchzuführen, vergewissern Sie sich bitte, dass
folgende Systemkomponenten verfügbar und installiert sind:

         Windows Server 2000 / 2003 / 2008 (u.a. R2)

         Verzeichnisdienst:
            Active Directory
            Novell Client 4.91 SP2 oder höher

         SQL-Server:
            SQL-Server 2000 SP3a
            SQL-Server 2005
            SQL-Server 2005 Express Edition
            SQL-Server 2008
            SQL-Server 2008 Express Edition
            MSDE (Microsoft SQL-Server Database Engine).

Die Architektur von DevicePro basiert auf einer bidirektionalen Kommunikation. Durch den
Einsatz der Push-Technologie benötigt DevicePro ein Minimum an Bandbreite Ihres
Netzwerkes.


Clientkomponente

Für die Clientkomponente benötigen Sie folgende Vorraussetzungen:

       Windows 2000 (SP4 + RollUp 1)

       Windows XP + SP2/SP3 32/64 Bit

       Windows Vista (+ SP1) 32 und 64 Bit

       Windows 7 32 und 64 Bit
8



                   Vorbereitung der Installation

Falls Sie bereits schon einen SQL Server bzw. MSDE installiert haben, können Sie sofort
mit der Installation beginnen. Ansonsten sollten Sie einen SQL Server installieren. Eine
Anleitung zur kostenlosen Installation von MSDE oder SQL Server 2005 Express finden Sie
im Anhang.

                          DevicePro Server installieren

Um DevicePro nutzen zu können, installieren Sie zuerst die Serverkomponente auf Ihrem
späteren DevicePro Server.

Öffnen Sie hierzu die von uns übergebene Setup Datei (deviceprosetup.exe).
Anschließend öffnet sich die Installationsroutine im InstallShield. Bitte wählen Sie nun die
Sprache aus, in der das Setup erfolgen soll. Danach erscheint das Fenster für den
Installationsbeginn. Klicken Sie bitte Weiter. Wenn Sie mit den Lizenzvereinbarungen
einverstanden sind, klicken Sie bitte auf “Ich akzeptiere die Bedingungen der
Lizenzvereinbarung“.

Wenn Sie Weiter klicken, wird DevicePro in den vordefinierten Zielordner installiert.
Falls Sie ein anderes Verzeichnis für die Installation eingeben möchten, können Sie durch
anklicken von Ändern den Zielordner selbst bestimmen. Es erscheint folgendes
Fenster, in dem Sie den gewünschten Ordner auswählen können:




Haben Sie den Ordner ausgewählt, klicken Sie auf Weiter.

Geben Sie bitte an dieser Stelle folgende Ports ein:
  - Client-Server XmlRpcPort.(Standard: 6005) wird von den Clients für eine
     Verbindung zum Server verwendet
  - Server-Client Notification XmlRpcPort (Standard: 6006) dient der
     Benachrichtigung der Clients über vorgenommene Rechteänderungen auf dem
     Server

Achtung: Die eingetragenen Ports müssen in Ihrer Firewall freigeschaltet sein!
9



Bitte wählen Sie im nächsten Schritt den bereits im Einsatz befindlichen Verzeichnisdienst
aus und klicken auf Weiter. Als Verzeichnisdienste dürfen Sie Active Directory, Novell
eDirectory (4.91 SP2 oder höher) oder das DevicePro eigene Directory verwenden.




Im darauf folgenden Fenster werden die Einstellungen für den Verzeichnis-Dienst
vorgenommen:

Active Directory Anmeldungsdaten

Geben Sie den Namen Ihres Domain Controllers ein. Weitere Domaincontroller können
später in der Management Konsole hinzugefügt werden. Hinterlegen Sie den Active
Directory Administrator als Benutzer und dessen Passwort.

Novell eDirectory Anmeldungsdaten

Bei NDS Server wird der Name des NDS Servers hinterlegt. Unter Context geben Sie
den Context Ihrer Novell Umgebung ein. Tragen Sie den Novell Supervisor als Benutzer
und das dazugehörige Passwort ein.

Nach korrekter Eingabe der Anmeldungsdaten gehen Sie auf Weiter. Als nächstes wird
der Datenbank-Server konfiguriert. Geben Sie hier bitte den Namen ihres SQL-Servers
ein. Mit Durchsuchen haben Sie die Möglichkeit, den verfügbaren Datenbank-Server
auszuwählen.

Achtung: Wenn Sie die MSDE benutzen, muss der entsprechende Haken gesetzt werden.
(siehe auch Vorbereitung der Installation unter MSDE)


Falls Sie keine zuvor angelegte Datenbank für DevicePro auswählen bzw. angeben, wird
eine neue Datenbank mit dem Namen „Device_Pro“ automatisch generiert.
10




Klicken Sie bitte nun auf SQL Authentifizierung und tragen gegebenenfalls Ihr „sa“
Kennwort ein. Sie können aber auch die Windows-Authentifizierung verwenden. Klicken
Sie anschließend auf Weiter und Installieren. Das InstallShield installiert nun die
Serverkomponente von devicepro. Klicken Sie Fertigstellen an, um den Assistenten zu
verlassen.
11



                               Nach der Installation

Sie haben bereits die Installation des DevicePro Servers vorgenommen.
Wenn Sie eine Lizenz bereits gekauft haben beachten Sie bitte folgende Schritte.
Falls Sie DevicePro zur Evaluierung installiert haben, können Sie diesen Schritt
überspringen.

Öffnen Sie nun die Management Konsole von DevicePro. Sie finden hierzu eine
Verknüpfung auf Ihrem Desktop.

Nach erfolgreichen Anmelden am DevicePro Server klicken Sie auf Administration.
Hier sehen Sie die Lizenzverwaltung. In der Lizenzverwaltung können Sie die bereits
gekauften Lizenzen hinterlegen. Hierfür hinterlegen Sie den Namen des Lizenznehmers,
sowie die Lizenzdatei in den entsprechenden Feldern.

Den Namen des Lizenznehmers finden Sie in der mit der Lizenz mitgelieferten txt-Datei.




Schließen Sie die Lizenzerweiterung mit Bestätigen ab. Die entsprechende Lizenzanzahl ist
nun für Sie freigegeben.
12



                            Das DevicePro AdminTool


Nach erfolgreicher Installation des DevicePro Servers können hier sowohl Server als auch
Datenbankeinstellungen kontrolliert oder geändert werden.


Das Tool wird standardmäßig unter

C:Programmecynapspro GmbHDevicePro 2010 installiert und kann unter

  > Programme > cynapspro GmbH > DevicePro 2010 aufgerufen werden.


Datenbank Einstellungen
Über den Button Prüfen können Sie die Verbindung zu der angegebenen Datenbank
kontrollieren. cynapspro benötigt einen Datenbankbenutzer, welcher alle Rechte in der
cynapspro Datebank hat (DB Owner).

Directory Service Einstellungen
Voraussetzung für die Synchronisation der Verzeichnis Struktur in DevicePro ist,
dass der angegebene Benutzer die benötigten Rechte (List Contents, Read All Properties)
besitzt. Es reichen aber die Leserechte aus, da keinerlei Daten in das Active Directory
bzw. eDirectory geschrieben werden.

Tragen Sie in das Feld Domaincontroller den Hostnamen des Verzeichnis-Dienst Servers
ein.
Über den Button Prüfen können Sie die Verbindung kontrollieren.

DevicePro Server Einstellungen
Für den Betrieb von DevicePro werden für die Kommunikation zwei Ports standardmäßig
benötigt. Geben Sie an dieser Stelle den Client-Server XmlRpcPort und den Server-Client
Notification Port ein.

Der Client-Server XmlRpcPort wird von den Clients für eine Verbindung zum Server
verwendet (Standard: 6005).
Der Server-Client Notification XmlRpcPort dient der Benachrichtigung der Clients über die
auf dem Server vorgenommen Rechteänderungen (Standard: 6006).

Loglevel
Interne DevicePro Vorgänge werden in einer Log-Datei abgespeichert. Die Stärke des Logs
kann hier eingestellt werden.

- Betrieb Modus: Nur Fehler
- Administration Modus: Detailliert
- Debug Modus: Sehr detailliert
13



                              MSI Paket generieren

Nachdem der Server am Laufen ist, können Sie die Agenten installieren. Generieren Sie
ein MSI-Paket für die Installation des DevicePro Agenten.
Die Einstellungen für das Paket werden automatisch aus dem aktuellen DevicePro Server
übernommen.

Außerdem können Sie das MSI Paket so generieren, dass das Tray-Icon in Windows
ausgeblendet wird.

Um ein optimalen Offline Support zu gewährleisten wird empfohlen, das Tray-Icon nicht
auszublenden.


Durch Setzen des Hakens Stoppen unterbinden wird das MSI Paket so generiert, dass
Benutzer mit administrativen Rechten nicht mehr die Möglichkeit besitzen den Dienst, der
zur Kommunikation zwischen Server und Client dient, zu stoppen.

Der Passwortschutz zur Deinstallation soll Benutzer mit administrativen Rechten daran
hindern, den DevicePro Agenten zu deinstallieren.
14



                             Installation des Agenten

Im Installationspfad der Serverkomponente finden Sie unter MSI folgende Dateien:

   -   DPAgentSetup.msi

   -   Install.bat

   -   Uninstall.bat

   -   Update.bat

Kopieren Sie sich diese Dateien auf die Arbeitsstationen bzw. auf ein Netzlaufwerk.

Zum Installieren des Agents führen Sie am Arbeitsplatz die Datei Install.bat aus.

Sie können den Installationspfad des Agents ändern. Diese Änderung kann in der Datei
install.bat oder im Script mit dem Befehl INSTALLDIR="C:Programmecynapspro
GmbHDevicePro" getätigt werden.
15



                    Aktualisierung des Agenten (Update)


Haben Sie auf dem Server eine neue Version von DevicePro installiert, sollten Sie auch die
Agents auf den Arbeitsstationen aktualisieren.

Sie können die Agenten über folgende Methoden Updaten:

Sie können das Update automatisch von der Management Konsole ausführen lassen.
Hierfür finden Sie in der Management Konsole unter Administration den Punkt Update
der Agenten.




Hier können Sie bestimmen wie viele Clients sich das MSI Paket gleich herunterladen
dürfen und wann der Download- und Updatevorgang ausgeführt werden soll.
Bestätigen Sie Ihre Eingabe und wählen anschließend die zu updatenden Agents aus. Mit
betätigen des Buttons Update wird der automatische Updatevorgang gestartet.


Zum manuellen Update müssen Sie ein neues MSI Paket generieren (siehe MSI Paket
generieren).

Anschließend gehen Sie zu dem Installationspfad der Serverkomponente von DevicePro
und öffnen hier den Ordner MSI. Kopieren Sie sich die beiden Dateien
DPAgentSetup.msi und Update.bat auf die jeweiligen Rechner bzw. auf ein
Netzlaufwerk.

Führen Sie die Datei Update.bat aus. Die Software wird sofort merken, dass eine
vorhergehende Version des DevicePro Agenten installiert ist und das Update durchführen.
16



                          Deinstallation des Agenten


Eine Deinstallation des Agenten erreichen Sie über folgende Wege:

   -   Kopieren Sie die beiden Dateien DBAgentSetup.msi und uninstall.bat in ein für
       den Client zugänglichen Ordner oder direkt auf die Arbeitsstation.
       Starten Sie die Datei Uninstall.bat und deinstallieren den Agent.

   -   mit dem Kommandozeilen-Befehl „msiexec /x
       [Installationspfad]MSIDPAgentSetup.msi“
17



                           Installation CryptionPro HDD

Vor der Installation:
Wir empfehlen vor der Installation der CryptionPro HDD 2010 Client Komponente die „Finally
Secure SystemCheck.exe“ durchzuführen, welche sich im FinallySecure Ordner befindet.
Ansonsten installieren Sie lediglich den Finally Secure Client. Den Rest übernimmt die
DevicePro Management Konsole.




Die Installation:
Um die Installation von CryptionPro HDD 2010 zu starten, führen Sie bitte die Setup.exe aus,
die sich ebenfalls im FinallySecure Ordner befindet.
Im ersten Schritt wählen Sie sich eine Sprache für die Installation aus und bestätigen mit OK.
Anschließend startet die Installation und es öffnet sich ein Fenster, in dem Sie über den Button
weiter zum nächsten Schritt kommen.

Bestätigen Sie die Lizenzvereinbarung und klicken Sie zweimal auf weiter, nachdem Sie den
Warnhinweis gelesen haben.

Um die PBA und FDE standardmäßig zu initialisieren, sollten die schon vormarkierten Punkte
ausgewählt sein. Sie können dies auch zu einem späteren Zeitpunkt über die DevicePro
Management Konsole vornehmen und nun diesen Punkt überspringen.
Wählen Sie hier keine Initialisierung.
18




Über weiter kommen Sie zum nächsten Schritt, bei dem Sie Vollständig auswählen, um
CryptionPro HDD 2010 mit allen Features zu installieren. Wenn Sie Benutzerdefiniert
wählen, haben Sie zusätzlich die Möglichkeit sich den Installationspfad zu wählen.




Im nächsten Fenster starten Sie die Installation über den Button Installieren. Nach
Abschluss der Installation klicken Sie bitte auf Fertigstellen.

Initialsierung von Finally Secure FDE:
Falls Sie zuvor die Initialisierung gewählt haben, wird automatisch mit der Initialisierung der
FDE begonnen. Ansonsten können Sie dies bei Bedarf über die zentralgesteuerte Verwaltung
von CryptionPro HDD 2010 vornehmen und diesen Punkt überspringen.
19



                    Anhang: Unattended Installation von DevicePro

Schritt 1 - Parameteraufnahme
DeviceProSetup ganz normal durchführen mit dem Befehl:
DeviceProSetup.exe /r /f1"C:TempDeviceProSetup.iss”.
Dabei werden alle Einstellungen in der iss-Datei abgespeichert.

Schritt 2 – Anpassungen (optional)
Die Einstellungen in der iss- Datei verändern.

Schritt 3 - unattended Server-Installation
Bitte starten Sie die unattended Server-Installation mit dem folgendem Befehl starten:
DeviceProSetup.exe /s /f1"C:TempDeviceProSetup.iss" /f2"C:TempDeviceProSetup.log"
Bei der Neuinstallation wird die Vererbung automatisch aktiviert.

Schritt 4 - Lizenzen einspielen (optional)
DPAdminTool.exe /license "LICENSE_FILE_PATH" /user USER_NAME

Schritt 5 - Synchronisation starten
DPAdminTool.exe /sync /activate

Schritt 6 - Verzeichnisse für die xml Datei setzten
DPAdminTool.exe /impdir "FOLDER_PATH" [/impdirsuccess "FOLDER_PATH"] [/impdirfail
"FOLDER_PATH"]

Schritt 7 - Die Rechtedateien einlesen
Hier bitte folgendes beachten:
Kein Zugriff=0
Lesezugriff=1
Vollzugriff=3
Wird in einer Datei ein Fehler festgestellt, wird die ganze Datei nicht eingelesen sondern in das
„Failed“ Verzeichnis kopiert

Schritt 8 - Agenten Installieren
msiexec /i DPAgentSetup.msi /l*vx AgentInstall.log SERVER_NAME="server"

Damit hätten Sie die Möglichkeit die Installation vom Server und Agenten "unattended"
durchzuführen und auch die Synchronisation und alle Einstellungen durch ein Script
durchzuführen und später alle Rechte über die xml Schnittstelle zu importieren, ohne das ein
Administrator etwas tun muss.
20



         Anhang: Installation von SQL Server 2005 Express/MSDE

Sie können zwischen SQL Server 2005 Express oder MSDE wählen. Beide werden von
Microsoft kostenlos zur Verfügung gestellt.

Microsoft SQL Server 2005 Express Edition

Laden Sie sich die Installationsdatei von Microsoft herunter. Diese finden Sie unter:
http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?familyid=4C6BA9FD-319A-4887-
BC75-3B02B5E48A40&displaylang=de

Starten Sie die SQLEXPR_ADV_GER.EXE des “Microsoft SQL Server 2005 Express Edition
with Advanced Services”. Stimmen Sie anschließend der EULA von Microsoft zu und
klicken auf Weiter. Nun werden die für das SQL Server-Setup erforderlichen
Komponenten installiert. Danach klicken Sie erneut zweimal auf Weiter. Die
Systemkonfigurationsüberprüfung sollte mit Erfolg abgeschlossen werden. Ist dies der
Fall, so klicken Sie den Button Weiter an.




Es wird mit der Installation begonnen. Im nächsten Schritt hinterlegen Sie nun Ihren
Namen     und    Firmennamen       und    lassen  den     Haken     bei   Erweiterte
Konfigurationsoptionen ausblenden gesetzt.


Im nächsten Fenster können Sie die Features auswählen, sowie den Installationspfad.
Wählen Sie die Datendateien, Gemeinsame Tools, Konnektivitätskomponenten und
das Management Studio Express aus.
21




Verwenden Sie als Authentifizierungsmodus den Gemischten Modus und hinterlegen ein
Passwort für den ‚sa„ Benutzer. Anschließend klicken Sie zweimal auf Weiter und stellen
die Installation fertig.
22



Microsoft SQL Server 2000 Desktop Engine (MSDE 2000)

Zuerst laden Sie sich die Installationsdatei von Microsoft unter folgendem Link herunter:
http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?FamilyID=413744D1-A0BC-479F-
BAFA-E4B278EB9147&displaylang=de

Öffnen Sie anschließend die GER_MSDE2000A.exe von MSDE. Anschließend lesen Sie sich
die Lizenzvereinbarung von Microsoft durch und klicken auf Ja. Geben Sie nun den Ordner
zum Entpacken der Dateien ein. Sollte der Ordner nicht vorhanden sein, werden Sie
aufgefordert, diesen zu erstellen. Klicken Sie danach auf Fertigstellen.

Nachdem Sie die Dateien erfolgreich in den angegebenen Ordner entpackt haben,
geben Sie bitte folgenden Befehl in die Kommandozeile ein, um ein SA Passwort zu
vergeben.

[Installationspfad]/setup.exe sapwd=“[Passwort]“


In diesem Screenshot wurde z.B. das Passwort Devicepro2008 vergeben. Jetzt ist die
MSDE Datenbank installiert. Sie können nun mit der Installation von devicepro fortfahren.
23



             Anhang: Automatische Verteilung des Agenten (AD)

Dank der Softwareverteilung von Microsoft, können Sie über das Active Directory den
Agenten automatisch auf allen Clients installieren lassen. Gehen Sie hierfür
folgendermaßen vor:

Geben Sie zuerst eine Freigabe für alle Benutzer auf ein Netzlaufwerk. Kopieren Sie die
DPAgentSetup.msi in dieses Netzlaufwerk.
Öffnen Sie in der Active Directory die OU Computers und wählen Sie die Option
Eigenschaften. Klicken Sie nun auf Gruppenrichtline und legen eine neue Richtline an.




Anschließend gelangen Sie über Bearbeiten zum Gruppenrichtlinen-Editor. Hier gehen
Sie bei Computerkonfiguration über Softwarekonfiguration auf Softwareinstallation. Legen
Sie nun ein neues Paket an.
24




Wählen Sie nun die MSI Datei des Netzlaufwerkes aus. Anschließend klicken Sie unter
Software bereitstellen auf Erweitert. Nun setzen Sie im Register Bereitstellung von
Software den Haken bei Anwendung deinstallieren, wenn sie außerhalb des
Verwaltungsbereichs liegt.
25




                                     Gratulation

Nun sind Sie mit der Installation von DevicePro Ultimate vertraut. Ab jetzt können Sie mit
dem Arbeiten mit DevicePro beginnen. Für weitere Unterstützung bieten wir Ihnen den
Bedienungsleitfaden an.

Gerne stehen wir Ihnen aber auch bei aufkommenden Fragen unterstützend zur Seite.

                                   cynapspro GmbH
                                 Ludwig-Erhard-Straße 2
                                    76275 Ettlingen
                                        Germany

                               Tel. +49 (0)7243-945-250
                               Fax. +49 (0)7243-945-100

                            eMail: contact@cynapspro.com
                          Website: http://www.cynapspro.com


       Wir wuenschen Ihnen viel Spass mit unseren Produkten.

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

SLAC 2007 Secure Disaster Recovery
SLAC 2007 Secure Disaster RecoverySLAC 2007 Secure Disaster Recovery
SLAC 2007 Secure Disaster Recovery
Schlomo Schapiro
 
Ldap sqlnet
Ldap sqlnetLdap sqlnet
Ldap sqlnet
Gunther Pippèrr
 
Sql Server Grundlagen für Sharepoint Administratoren
Sql Server Grundlagen für Sharepoint AdministratorenSql Server Grundlagen für Sharepoint Administratoren
Sql Server Grundlagen für Sharepoint Administratoren
Communardo GmbH
 
Aktuelle Informationen über Examen 070-417 deutsch
Aktuelle Informationen über Examen 070-417 deutschAktuelle Informationen über Examen 070-417 deutsch
Aktuelle Informationen über Examen 070-417 deutsch
holgerschmitz2011
 
ErasePro Flyer deutsch
ErasePro Flyer deutschErasePro Flyer deutsch
ErasePro Flyer deutsch
cynapspro GmbH
 
Exadata with VM as Consolidation Plattform
Exadata with VM as Consolidation PlattformExadata with VM as Consolidation Plattform
Exadata with VM as Consolidation Plattform
Daniele Massimi
 
Orchestrierung einer Private Cloud mit OpenStack Heat
Orchestrierung einer Private Cloud mit OpenStack Heat Orchestrierung einer Private Cloud mit OpenStack Heat
Orchestrierung einer Private Cloud mit OpenStack Heat
B1 Systems GmbH
 
Neues zur Oracle Lizenzierung - DOAG Konferenz 2011 - OPITZ CONSULTING - Mic...
Neues zur Oracle Lizenzierung  - DOAG Konferenz 2011 - OPITZ CONSULTING - Mic...Neues zur Oracle Lizenzierung  - DOAG Konferenz 2011 - OPITZ CONSULTING - Mic...
Neues zur Oracle Lizenzierung - DOAG Konferenz 2011 - OPITZ CONSULTING - Mic...
OPITZ CONSULTING Deutschland
 
Secure Linux Administration Conference 2006: Linux Disaster Recovery mit ReaR...
Secure Linux Administration Conference 2006: Linux Disaster Recovery mit ReaR...Secure Linux Administration Conference 2006: Linux Disaster Recovery mit ReaR...
Secure Linux Administration Conference 2006: Linux Disaster Recovery mit ReaR...
Schlomo Schapiro
 
Roadshow Oracle Database 12c: News & Features
Roadshow Oracle Database 12c: News & FeaturesRoadshow Oracle Database 12c: News & Features
Roadshow Oracle Database 12c: News & Features
Digicomp Academy AG
 

Was ist angesagt? (11)

SLAC 2007 Secure Disaster Recovery
SLAC 2007 Secure Disaster RecoverySLAC 2007 Secure Disaster Recovery
SLAC 2007 Secure Disaster Recovery
 
Ldap sqlnet
Ldap sqlnetLdap sqlnet
Ldap sqlnet
 
Sql Server Grundlagen für Sharepoint Administratoren
Sql Server Grundlagen für Sharepoint AdministratorenSql Server Grundlagen für Sharepoint Administratoren
Sql Server Grundlagen für Sharepoint Administratoren
 
Aktuelle Informationen über Examen 070-417 deutsch
Aktuelle Informationen über Examen 070-417 deutschAktuelle Informationen über Examen 070-417 deutsch
Aktuelle Informationen über Examen 070-417 deutsch
 
ErasePro Flyer deutsch
ErasePro Flyer deutschErasePro Flyer deutsch
ErasePro Flyer deutsch
 
Exadata with VM as Consolidation Plattform
Exadata with VM as Consolidation PlattformExadata with VM as Consolidation Plattform
Exadata with VM as Consolidation Plattform
 
Orchestrierung einer Private Cloud mit OpenStack Heat
Orchestrierung einer Private Cloud mit OpenStack Heat Orchestrierung einer Private Cloud mit OpenStack Heat
Orchestrierung einer Private Cloud mit OpenStack Heat
 
Neues zur Oracle Lizenzierung - DOAG Konferenz 2011 - OPITZ CONSULTING - Mic...
Neues zur Oracle Lizenzierung  - DOAG Konferenz 2011 - OPITZ CONSULTING - Mic...Neues zur Oracle Lizenzierung  - DOAG Konferenz 2011 - OPITZ CONSULTING - Mic...
Neues zur Oracle Lizenzierung - DOAG Konferenz 2011 - OPITZ CONSULTING - Mic...
 
Secure Linux Administration Conference 2006: Linux Disaster Recovery mit ReaR...
Secure Linux Administration Conference 2006: Linux Disaster Recovery mit ReaR...Secure Linux Administration Conference 2006: Linux Disaster Recovery mit ReaR...
Secure Linux Administration Conference 2006: Linux Disaster Recovery mit ReaR...
 
Roadshow Oracle Database 12c: News & Features
Roadshow Oracle Database 12c: News & FeaturesRoadshow Oracle Database 12c: News & Features
Roadshow Oracle Database 12c: News & Features
 
Tutorium 1
Tutorium 1Tutorium 1
Tutorium 1
 

Andere mochten auch

Curriculum Vitae
Curriculum VitaeCurriculum Vitae
Curriculum Vitae
William Wright
 
Pater nostrolatinoitaliano
Pater nostrolatinoitalianoPater nostrolatinoitaliano
Pater nostrolatinoitaliano
pietroumbro
 
Museum Digital - Metadaten
Museum Digital - MetadatenMuseum Digital - Metadaten
Museum Digital - Metadaten
Linus Kohl
 
Informatics%20 Broschuere Ish[1]
Informatics%20 Broschuere Ish[1]Informatics%20 Broschuere Ish[1]
Informatics%20 Broschuere Ish[1]
a_peter
 
BGCS Logistics Solutions
BGCS Logistics SolutionsBGCS Logistics Solutions
BGCS Logistics Solutions
Bilcare GCS
 
Celluloid, Celluloid::IO and Friends
Celluloid, Celluloid::IO and FriendsCelluloid, Celluloid::IO and Friends
Celluloid, Celluloid::IO and Friends
Marcelo Pinheiro
 
Informe relevamiento oferta del municipio de Pinamar
Informe relevamiento oferta del municipio de Pinamar Informe relevamiento oferta del municipio de Pinamar
Informe relevamiento oferta del municipio de Pinamar
Santiago Cravero Igarza
 
Outsourcing verities
Outsourcing veritiesOutsourcing verities
Outsourcing verities
John William
 
BI 2005 - Caso de excito COPSA y Tarjetas Sin Contacto Mifare
BI 2005 - Caso de excito COPSA y Tarjetas Sin Contacto MifareBI 2005 - Caso de excito COPSA y Tarjetas Sin Contacto Mifare
BI 2005 - Caso de excito COPSA y Tarjetas Sin Contacto Mifare
Mario Guedes de Rezende
 
Kantox - NOAH16 London
Kantox - NOAH16 LondonKantox - NOAH16 London
Kantox - NOAH16 London
NOAH Advisors
 
IM Farmacias 34
IM Farmacias 34IM Farmacias 34
IM Farmacias 34
Marcos Alonso Espada
 
khalid awaad cv -2016
khalid awaad cv -2016khalid awaad cv -2016
khalid awaad cv -2016
khalid Awaad
 
Oclusion odontologia-restauradora
Oclusion odontologia-restauradoraOclusion odontologia-restauradora
Oclusion odontologia-restauradora
Sofía Landa
 
Sangre
SangreSangre
Social Commerce in der praktischen Umsetzung
Social Commerce in der praktischen UmsetzungSocial Commerce in der praktischen Umsetzung
Social Commerce in der praktischen Umsetzung
Daniel Hoffmann
 
99 Tipps zur Kundenbindung
99 Tipps zur Kundenbindung99 Tipps zur Kundenbindung
99 Tipps zur Kundenbindung
ROHINIE.COM Limited
 
Aluminium Haustüren Türschnitte
Aluminium Haustüren Türschnitte Aluminium Haustüren Türschnitte
Aluminium Haustüren Türschnitte
proziel
 
EML Podcast - Early Conciliation - 281114
EML Podcast - Early Conciliation - 281114EML Podcast - Early Conciliation - 281114
EML Podcast - Early Conciliation - 281114
Employee Management Ltd [EML]
 

Andere mochten auch (18)

Curriculum Vitae
Curriculum VitaeCurriculum Vitae
Curriculum Vitae
 
Pater nostrolatinoitaliano
Pater nostrolatinoitalianoPater nostrolatinoitaliano
Pater nostrolatinoitaliano
 
Museum Digital - Metadaten
Museum Digital - MetadatenMuseum Digital - Metadaten
Museum Digital - Metadaten
 
Informatics%20 Broschuere Ish[1]
Informatics%20 Broschuere Ish[1]Informatics%20 Broschuere Ish[1]
Informatics%20 Broschuere Ish[1]
 
BGCS Logistics Solutions
BGCS Logistics SolutionsBGCS Logistics Solutions
BGCS Logistics Solutions
 
Celluloid, Celluloid::IO and Friends
Celluloid, Celluloid::IO and FriendsCelluloid, Celluloid::IO and Friends
Celluloid, Celluloid::IO and Friends
 
Informe relevamiento oferta del municipio de Pinamar
Informe relevamiento oferta del municipio de Pinamar Informe relevamiento oferta del municipio de Pinamar
Informe relevamiento oferta del municipio de Pinamar
 
Outsourcing verities
Outsourcing veritiesOutsourcing verities
Outsourcing verities
 
BI 2005 - Caso de excito COPSA y Tarjetas Sin Contacto Mifare
BI 2005 - Caso de excito COPSA y Tarjetas Sin Contacto MifareBI 2005 - Caso de excito COPSA y Tarjetas Sin Contacto Mifare
BI 2005 - Caso de excito COPSA y Tarjetas Sin Contacto Mifare
 
Kantox - NOAH16 London
Kantox - NOAH16 LondonKantox - NOAH16 London
Kantox - NOAH16 London
 
IM Farmacias 34
IM Farmacias 34IM Farmacias 34
IM Farmacias 34
 
khalid awaad cv -2016
khalid awaad cv -2016khalid awaad cv -2016
khalid awaad cv -2016
 
Oclusion odontologia-restauradora
Oclusion odontologia-restauradoraOclusion odontologia-restauradora
Oclusion odontologia-restauradora
 
Sangre
SangreSangre
Sangre
 
Social Commerce in der praktischen Umsetzung
Social Commerce in der praktischen UmsetzungSocial Commerce in der praktischen Umsetzung
Social Commerce in der praktischen Umsetzung
 
99 Tipps zur Kundenbindung
99 Tipps zur Kundenbindung99 Tipps zur Kundenbindung
99 Tipps zur Kundenbindung
 
Aluminium Haustüren Türschnitte
Aluminium Haustüren Türschnitte Aluminium Haustüren Türschnitte
Aluminium Haustüren Türschnitte
 
EML Podcast - Early Conciliation - 281114
EML Podcast - Early Conciliation - 281114EML Podcast - Early Conciliation - 281114
EML Podcast - Early Conciliation - 281114
 

Ähnlich wie cynapspro data endpoint protection 2010 - Installationsleitfaden

CryptionPro HDD Flyer deutsch
CryptionPro HDD Flyer deutschCryptionPro HDD Flyer deutsch
CryptionPro HDD Flyer deutsch
cynapspro GmbH
 
Fehleranalyse in SCCM
Fehleranalyse in SCCMFehleranalyse in SCCM
Fehleranalyse in SCCM
Digicomp Academy AG
 
DevicePro Flyer deutsch
DevicePro Flyer deutschDevicePro Flyer deutsch
DevicePro Flyer deutsch
cynapspro GmbH
 
070-685 Zertifizierungsprüfung deutsch
070-685 Zertifizierungsprüfung deutsch070-685 Zertifizierungsprüfung deutsch
070-685 Zertifizierungsprüfung deutsch
holgerschmitz2011
 
Cynapspro endpoint data protection 2011 step by-step anleitung device pro und...
Cynapspro endpoint data protection 2011 step by-step anleitung device pro und...Cynapspro endpoint data protection 2011 step by-step anleitung device pro und...
Cynapspro endpoint data protection 2011 step by-step anleitung device pro und...
cynapspro GmbH
 
Cynapspro Endpoint Data Protection 2011 - Step By Step Anleitung DevicePro un...
Cynapspro Endpoint Data Protection 2011 - Step By Step Anleitung DevicePro un...Cynapspro Endpoint Data Protection 2011 - Step By Step Anleitung DevicePro un...
Cynapspro Endpoint Data Protection 2011 - Step By Step Anleitung DevicePro un...
cynapspro GmbH
 
Lotus Foundations Branch Office
Lotus Foundations Branch OfficeLotus Foundations Branch Office
Lotus Foundations Branch Office
Andreas Schulte
 
Hotfix a
Hotfix aHotfix a
Hotfix a
PLCVENTA
 
PowerPro Flyer deutsch
PowerPro Flyer deutschPowerPro Flyer deutsch
PowerPro Flyer deutsch
cynapspro GmbH
 
Oracle AVDF in der Praxis
Oracle AVDF in der PraxisOracle AVDF in der Praxis
Oracle AVDF in der Praxis
Trivadis
 
Vagrant
VagrantVagrant
Dnug35 ak-dev.071111-beyond
Dnug35 ak-dev.071111-beyondDnug35 ak-dev.071111-beyond
Dnug35 ak-dev.071111-beyond
Ulrich Krause
 
Cynapspro data endpoint protection - Anbindung von Drittsysteme
Cynapspro data endpoint protection - Anbindung von DrittsystemeCynapspro data endpoint protection - Anbindung von Drittsysteme
Cynapspro data endpoint protection - Anbindung von Drittsysteme
cynapspro GmbH
 
Desktop Containers 12: Next Generation of ZENworks Application Virtualization
Desktop Containers 12: Next Generation of ZENworks Application VirtualizationDesktop Containers 12: Next Generation of ZENworks Application Virtualization
Desktop Containers 12: Next Generation of ZENworks Application Virtualization
GWAVA
 
Oracle Lizenzierung bei Einsatz von Virtualisierungslösungen - DOAG Konferenz...
Oracle Lizenzierung bei Einsatz von Virtualisierungslösungen - DOAG Konferenz...Oracle Lizenzierung bei Einsatz von Virtualisierungslösungen - DOAG Konferenz...
Oracle Lizenzierung bei Einsatz von Virtualisierungslösungen - DOAG Konferenz...
OPITZ CONSULTING Deutschland
 
Application Management; keep it simple...
Application Management; keep it simple...Application Management; keep it simple...
Application Management; keep it simple...
Digicomp Academy AG
 
Microsoft Lizenzierung – Server
Microsoft Lizenzierung – ServerMicrosoft Lizenzierung – Server
Microsoft Lizenzierung – Server
Microsoft Österreich
 
Das dreckige Dutzend - ADF Migration nach 12c in der IKB - DOAG 2014.
Das dreckige Dutzend - ADF Migration nach 12c in der IKB - DOAG 2014.Das dreckige Dutzend - ADF Migration nach 12c in der IKB - DOAG 2014.
Das dreckige Dutzend - ADF Migration nach 12c in der IKB - DOAG 2014.
Torsten Kleiber
 
Microsoft Kundenlizenztraining - Server am 15. Oktober 2015
Microsoft Kundenlizenztraining - Server am 15. Oktober 2015Microsoft Kundenlizenztraining - Server am 15. Oktober 2015
Microsoft Kundenlizenztraining - Server am 15. Oktober 2015
Microsoft Österreich
 

Ähnlich wie cynapspro data endpoint protection 2010 - Installationsleitfaden (20)

CryptionPro HDD Flyer deutsch
CryptionPro HDD Flyer deutschCryptionPro HDD Flyer deutsch
CryptionPro HDD Flyer deutsch
 
Fehleranalyse in SCCM
Fehleranalyse in SCCMFehleranalyse in SCCM
Fehleranalyse in SCCM
 
DevicePro Flyer deutsch
DevicePro Flyer deutschDevicePro Flyer deutsch
DevicePro Flyer deutsch
 
Cryption proflyer de
Cryption proflyer deCryption proflyer de
Cryption proflyer de
 
070-685 Zertifizierungsprüfung deutsch
070-685 Zertifizierungsprüfung deutsch070-685 Zertifizierungsprüfung deutsch
070-685 Zertifizierungsprüfung deutsch
 
Cynapspro endpoint data protection 2011 step by-step anleitung device pro und...
Cynapspro endpoint data protection 2011 step by-step anleitung device pro und...Cynapspro endpoint data protection 2011 step by-step anleitung device pro und...
Cynapspro endpoint data protection 2011 step by-step anleitung device pro und...
 
Cynapspro Endpoint Data Protection 2011 - Step By Step Anleitung DevicePro un...
Cynapspro Endpoint Data Protection 2011 - Step By Step Anleitung DevicePro un...Cynapspro Endpoint Data Protection 2011 - Step By Step Anleitung DevicePro un...
Cynapspro Endpoint Data Protection 2011 - Step By Step Anleitung DevicePro un...
 
Lotus Foundations Branch Office
Lotus Foundations Branch OfficeLotus Foundations Branch Office
Lotus Foundations Branch Office
 
Hotfix a
Hotfix aHotfix a
Hotfix a
 
PowerPro Flyer deutsch
PowerPro Flyer deutschPowerPro Flyer deutsch
PowerPro Flyer deutsch
 
Oracle AVDF in der Praxis
Oracle AVDF in der PraxisOracle AVDF in der Praxis
Oracle AVDF in der Praxis
 
Vagrant
VagrantVagrant
Vagrant
 
Dnug35 ak-dev.071111-beyond
Dnug35 ak-dev.071111-beyondDnug35 ak-dev.071111-beyond
Dnug35 ak-dev.071111-beyond
 
Cynapspro data endpoint protection - Anbindung von Drittsysteme
Cynapspro data endpoint protection - Anbindung von DrittsystemeCynapspro data endpoint protection - Anbindung von Drittsysteme
Cynapspro data endpoint protection - Anbindung von Drittsysteme
 
Desktop Containers 12: Next Generation of ZENworks Application Virtualization
Desktop Containers 12: Next Generation of ZENworks Application VirtualizationDesktop Containers 12: Next Generation of ZENworks Application Virtualization
Desktop Containers 12: Next Generation of ZENworks Application Virtualization
 
Oracle Lizenzierung bei Einsatz von Virtualisierungslösungen - DOAG Konferenz...
Oracle Lizenzierung bei Einsatz von Virtualisierungslösungen - DOAG Konferenz...Oracle Lizenzierung bei Einsatz von Virtualisierungslösungen - DOAG Konferenz...
Oracle Lizenzierung bei Einsatz von Virtualisierungslösungen - DOAG Konferenz...
 
Application Management; keep it simple...
Application Management; keep it simple...Application Management; keep it simple...
Application Management; keep it simple...
 
Microsoft Lizenzierung – Server
Microsoft Lizenzierung – ServerMicrosoft Lizenzierung – Server
Microsoft Lizenzierung – Server
 
Das dreckige Dutzend - ADF Migration nach 12c in der IKB - DOAG 2014.
Das dreckige Dutzend - ADF Migration nach 12c in der IKB - DOAG 2014.Das dreckige Dutzend - ADF Migration nach 12c in der IKB - DOAG 2014.
Das dreckige Dutzend - ADF Migration nach 12c in der IKB - DOAG 2014.
 
Microsoft Kundenlizenztraining - Server am 15. Oktober 2015
Microsoft Kundenlizenztraining - Server am 15. Oktober 2015Microsoft Kundenlizenztraining - Server am 15. Oktober 2015
Microsoft Kundenlizenztraining - Server am 15. Oktober 2015
 

Mehr von cynapspro GmbH

cynapspro endpoint data protection 2010 - technical specifications
cynapspro endpoint data protection 2010 - technical specificationscynapspro endpoint data protection 2010 - technical specifications
cynapspro endpoint data protection 2010 - technical specifications
cynapspro GmbH
 
cynapspro endpoint data protection - user guide
cynapspro endpoint data protection -  user guidecynapspro endpoint data protection -  user guide
cynapspro endpoint data protection - user guide
cynapspro GmbH
 
cynapspro endpoint data protection - installation guide
cynapspro endpoint data protection - installation guidecynapspro endpoint data protection - installation guide
cynapspro endpoint data protection - installation guide
cynapspro GmbH
 
CryptionPro Hdd Flyer English
CryptionPro Hdd Flyer EnglishCryptionPro Hdd Flyer English
CryptionPro Hdd Flyer English
cynapspro GmbH
 
PowerPro Flyer English
PowerPro Flyer EnglishPowerPro Flyer English
PowerPro Flyer English
cynapspro GmbH
 
DevicePro Flyer English
DevicePro Flyer EnglishDevicePro Flyer English
DevicePro Flyer English
cynapspro GmbH
 
ApplicationPro Flyer English
ApplicationPro Flyer EnglishApplicationPro Flyer English
ApplicationPro Flyer English
cynapspro GmbH
 
Screenshots von DevicePro 2009
Screenshots von DevicePro 2009Screenshots von DevicePro 2009
Screenshots von DevicePro 2009
cynapspro GmbH
 
Screenshots von DevicePro 2009
Screenshots von DevicePro 2009Screenshots von DevicePro 2009
Screenshots von DevicePro 2009
cynapspro GmbH
 
DevicePro Ultimate 2009 - Efficient Data Loss Prevention Solution
DevicePro Ultimate 2009 - Efficient Data Loss Prevention SolutionDevicePro Ultimate 2009 - Efficient Data Loss Prevention Solution
DevicePro Ultimate 2009 - Efficient Data Loss Prevention Solution
cynapspro GmbH
 
DevicePro Ultimate 2009 - Die Loesung - Ihre Vorteile - Das Unternehmen
DevicePro Ultimate 2009 - Die Loesung - Ihre Vorteile - Das UnternehmenDevicePro Ultimate 2009 - Die Loesung - Ihre Vorteile - Das Unternehmen
DevicePro Ultimate 2009 - Die Loesung - Ihre Vorteile - Das Unternehmen
cynapspro GmbH
 

Mehr von cynapspro GmbH (11)

cynapspro endpoint data protection 2010 - technical specifications
cynapspro endpoint data protection 2010 - technical specificationscynapspro endpoint data protection 2010 - technical specifications
cynapspro endpoint data protection 2010 - technical specifications
 
cynapspro endpoint data protection - user guide
cynapspro endpoint data protection -  user guidecynapspro endpoint data protection -  user guide
cynapspro endpoint data protection - user guide
 
cynapspro endpoint data protection - installation guide
cynapspro endpoint data protection - installation guidecynapspro endpoint data protection - installation guide
cynapspro endpoint data protection - installation guide
 
CryptionPro Hdd Flyer English
CryptionPro Hdd Flyer EnglishCryptionPro Hdd Flyer English
CryptionPro Hdd Flyer English
 
PowerPro Flyer English
PowerPro Flyer EnglishPowerPro Flyer English
PowerPro Flyer English
 
DevicePro Flyer English
DevicePro Flyer EnglishDevicePro Flyer English
DevicePro Flyer English
 
ApplicationPro Flyer English
ApplicationPro Flyer EnglishApplicationPro Flyer English
ApplicationPro Flyer English
 
Screenshots von DevicePro 2009
Screenshots von DevicePro 2009Screenshots von DevicePro 2009
Screenshots von DevicePro 2009
 
Screenshots von DevicePro 2009
Screenshots von DevicePro 2009Screenshots von DevicePro 2009
Screenshots von DevicePro 2009
 
DevicePro Ultimate 2009 - Efficient Data Loss Prevention Solution
DevicePro Ultimate 2009 - Efficient Data Loss Prevention SolutionDevicePro Ultimate 2009 - Efficient Data Loss Prevention Solution
DevicePro Ultimate 2009 - Efficient Data Loss Prevention Solution
 
DevicePro Ultimate 2009 - Die Loesung - Ihre Vorteile - Das Unternehmen
DevicePro Ultimate 2009 - Die Loesung - Ihre Vorteile - Das UnternehmenDevicePro Ultimate 2009 - Die Loesung - Ihre Vorteile - Das Unternehmen
DevicePro Ultimate 2009 - Die Loesung - Ihre Vorteile - Das Unternehmen
 

cynapspro data endpoint protection 2010 - Installationsleitfaden

  • 1. cynapspro Data Endpoint Protection 2010 Installation
  • 2. 2 Cynapspro Data Endpoint Protection 2010 Alle Rechte vorbehalten, 2004 - 2010 cynapspro GmbH. Diese Dokumentation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte liegen bei der cynapspro GmbH. Jede andere Nutzung, insbesondere die Weitergabe an Dritte, Speicherung innerhalb eines Datensystems, Verbreitung, Bearbeitung, Vortrag, Aufführung und Vorführung ist untersagt. Dies gilt sowohl für das gesamte Dokument, als auch Teile davon. Änderungen vorbehalten. Die in dieser Dokumentation beschriebene Software unterliegt einer permanenten Weiterentwicklung. Aufgrund dessen kann es zu Unterschieden in der Dokumentation und der tatsächlichen Software kommen. cynapspro® und devicepro® sind eingetragene Markenzeichen der cynapspro GmbH. Alle verwendeten Produktnamen und Warenzeichen sind Eigentum ihrer jeweiligen Besitzer. cynapspro GmbH Am Hardtwald 1 76275 Ettlingen Germany Tel. +49 (0)7243-945-250 Fax. +49 (0)7243-945-100 eMail: contact@cynapspro.com Website: http://www.cynapspro.com
  • 3. 3 Inhaltsverzeichnis  Systemarchitektur  Vor der Installation  Allgemeines zu der cynapspro Data Endpoint Protection  Systemvoraussetzungen  Vorbereitung der Installation  DevicePro Server installieren o Active Directory Anmeldungsdaten o Novell eDirectory Anmeldungsdaten  Nach der Installation  Das DevicePro AdminTool o Datenbank Einstellungen o Directory Service Einstellungen o cynapspro Server Einstellungen o Loglevel  MSI Paket generieren  Installation des Agenten  Aktualisierung des Agenten (Update)  Deinstallation des Agenten  Installation von CryptionPro HDD Anhang  Unattended Installation von Cynapspro Endpoint Data Protection 2010  Installation von SQL Server 2005 Express  Automatische Verteilung des Agenten (AD)
  • 4. 4 Systemarchitektur Der DevicePro Server ist für die zentrale Verwaltung Ihrer DevicePro Clients verantwortlich. Sie können diesen auf einem beliebigen Rechner in Ihrem Netzwerk installieren. Die Verzeichnisdienst Struktur Ihres bereits vorhandenen MS Active Directory oder Novell eDirectory wird vom DevicePro Server ausgelesen und in der eigener Datenbank gespeichert. Es finden weder Schemaerweiterungen Ihrer Directory statt, noch werden Informationen in diese geschrieben. DevicePro erstellt lediglich eine Kopie der Struktur, die danach immer aktualisiert wird. Dafür wird ein Benutzer benötigt, der lediglich die Leserechte besitzt, nicht mehr. Alle Datensätze werden in einer SQL Datenbank (MSDE, MS SQL Server Express, MS SQL Server 2000 oder 2005) vom DevicePro Server verwaltet. Änderungen, welche Sie in der DevicePro Management Konsole vornehmen, werden über den DevicePro Server sofort an die Clients gesendet und in der Datenbank abgelegt. Alle Rechteveränderungen greifen sofort. Weder ein Neustart, noch andere zusätzliche Aktionen sind dafür notwendig. Die DevicePro Agenten kommunizieren über ein Push/Pull verfahren mit dem Server und holen sich bei Bedarf sofort alle Änderungen ab.
  • 5. 5 Es findet keinerlei Polling statt, was die Auslastung Ihres Netzes deutlich reduziert. Nur die Rechner und Benutzer, dessen Rechte geändert werden, werden angesprochen, und holen die Veränderungen ab. Ist ein Rechner nicht im Netzwerk, so können Rechteänderungen über eine TAN mitgeteilt werden. Diese Kommunikation läuft über von Ihnen frei definierbare Ports. Die Zugriffsrechte auf externe Geräte und Anwendungen werden über einen Kerneltreiber gesteuert. Der DevicePro Agent übermittelt dem Kerneltreiber alle Änderungen, welche Sie in der Management Konsole des DevicePro Servers tätigen, und übernimmt die Komplette Kommunikation zwischen den Server, den Kerneltreiber und , falls nötig, mit dem Benutzer. Vor der Installation Bevor Sie mit der Installation von DevicePro Ultimate starten, empfiehlt es sich vorher folgende Daten zur Seite zu legen.  DevicePro Installationsdatei  Lizenzschlüssel (.lic & .txt) (nicht bei Testinstallation)  Mind. 20 MB freier Festplattenspeicher  Benutzer mit Leserechte auf Microsoft Active Directory/ Novell eDirectory  SQL - Benutzer mit Berechtigung zum Erstellen von Datenbanken (MSDE, SQL Server Express 2005 oder 2008, SQL Server 2000, 2005 oder 2008)
  • 6. 6 Allgemeines zu der cynapspro Data Endpoint Protection Für die Administration des DevicePro Servers stehen Ihnen zwei Werkzeuge zur Verfügung: Die Management Konsole: Die Management Konsole ist die zentrale Oberfläche zur Steuerung sämtlicher Funktionen in cynapspro. Die Management Konsole ist standortunabhängig einsetzbar, d.h. jeder Administrator kann diese von seiner Arbeitsstation ausführen. DevicePro AdminTool: Im DevicePro AdminTool konfigurieren bzw. überprüfen Sie die Servereinstellungen. Mit der Installation der DevicePro Clientkomponente wird ein Kernelfiltertreiber auf dem Windows System installiert. Dieser hat die Aufgabe die empfangenen Rechte, welche zugeteilt wurden, umzusetzen. Der Einsatz des Kernelfiltertreibers hat den Vorteil, dass offline alle Rechte erhalten bleiben. Des Weiteren bietet der Kernelfiltertreiber auf dem PC eine weit höhere Sicherheit vor Inkompatibilitäten und Problemen. Die Clientkomponente von DevicePro sollte auf jeder Arbeitsstation installiert werden.
  • 7. 7 Systemvoraussetzungen Bevor Sie beginnen Überprüfen Sie bitte vor Beginn der Installation, ob Ihr System alle notwendigen Systemvoraussetzungen erfüllt. Serverkomponente Um eine reibungslose Installation durchzuführen, vergewissern Sie sich bitte, dass folgende Systemkomponenten verfügbar und installiert sind:  Windows Server 2000 / 2003 / 2008 (u.a. R2)  Verzeichnisdienst:  Active Directory  Novell Client 4.91 SP2 oder höher  SQL-Server:  SQL-Server 2000 SP3a  SQL-Server 2005  SQL-Server 2005 Express Edition  SQL-Server 2008  SQL-Server 2008 Express Edition  MSDE (Microsoft SQL-Server Database Engine). Die Architektur von DevicePro basiert auf einer bidirektionalen Kommunikation. Durch den Einsatz der Push-Technologie benötigt DevicePro ein Minimum an Bandbreite Ihres Netzwerkes. Clientkomponente Für die Clientkomponente benötigen Sie folgende Vorraussetzungen:  Windows 2000 (SP4 + RollUp 1)  Windows XP + SP2/SP3 32/64 Bit  Windows Vista (+ SP1) 32 und 64 Bit  Windows 7 32 und 64 Bit
  • 8. 8 Vorbereitung der Installation Falls Sie bereits schon einen SQL Server bzw. MSDE installiert haben, können Sie sofort mit der Installation beginnen. Ansonsten sollten Sie einen SQL Server installieren. Eine Anleitung zur kostenlosen Installation von MSDE oder SQL Server 2005 Express finden Sie im Anhang. DevicePro Server installieren Um DevicePro nutzen zu können, installieren Sie zuerst die Serverkomponente auf Ihrem späteren DevicePro Server. Öffnen Sie hierzu die von uns übergebene Setup Datei (deviceprosetup.exe). Anschließend öffnet sich die Installationsroutine im InstallShield. Bitte wählen Sie nun die Sprache aus, in der das Setup erfolgen soll. Danach erscheint das Fenster für den Installationsbeginn. Klicken Sie bitte Weiter. Wenn Sie mit den Lizenzvereinbarungen einverstanden sind, klicken Sie bitte auf “Ich akzeptiere die Bedingungen der Lizenzvereinbarung“. Wenn Sie Weiter klicken, wird DevicePro in den vordefinierten Zielordner installiert. Falls Sie ein anderes Verzeichnis für die Installation eingeben möchten, können Sie durch anklicken von Ändern den Zielordner selbst bestimmen. Es erscheint folgendes Fenster, in dem Sie den gewünschten Ordner auswählen können: Haben Sie den Ordner ausgewählt, klicken Sie auf Weiter. Geben Sie bitte an dieser Stelle folgende Ports ein: - Client-Server XmlRpcPort.(Standard: 6005) wird von den Clients für eine Verbindung zum Server verwendet - Server-Client Notification XmlRpcPort (Standard: 6006) dient der Benachrichtigung der Clients über vorgenommene Rechteänderungen auf dem Server Achtung: Die eingetragenen Ports müssen in Ihrer Firewall freigeschaltet sein!
  • 9. 9 Bitte wählen Sie im nächsten Schritt den bereits im Einsatz befindlichen Verzeichnisdienst aus und klicken auf Weiter. Als Verzeichnisdienste dürfen Sie Active Directory, Novell eDirectory (4.91 SP2 oder höher) oder das DevicePro eigene Directory verwenden. Im darauf folgenden Fenster werden die Einstellungen für den Verzeichnis-Dienst vorgenommen: Active Directory Anmeldungsdaten Geben Sie den Namen Ihres Domain Controllers ein. Weitere Domaincontroller können später in der Management Konsole hinzugefügt werden. Hinterlegen Sie den Active Directory Administrator als Benutzer und dessen Passwort. Novell eDirectory Anmeldungsdaten Bei NDS Server wird der Name des NDS Servers hinterlegt. Unter Context geben Sie den Context Ihrer Novell Umgebung ein. Tragen Sie den Novell Supervisor als Benutzer und das dazugehörige Passwort ein. Nach korrekter Eingabe der Anmeldungsdaten gehen Sie auf Weiter. Als nächstes wird der Datenbank-Server konfiguriert. Geben Sie hier bitte den Namen ihres SQL-Servers ein. Mit Durchsuchen haben Sie die Möglichkeit, den verfügbaren Datenbank-Server auszuwählen. Achtung: Wenn Sie die MSDE benutzen, muss der entsprechende Haken gesetzt werden. (siehe auch Vorbereitung der Installation unter MSDE) Falls Sie keine zuvor angelegte Datenbank für DevicePro auswählen bzw. angeben, wird eine neue Datenbank mit dem Namen „Device_Pro“ automatisch generiert.
  • 10. 10 Klicken Sie bitte nun auf SQL Authentifizierung und tragen gegebenenfalls Ihr „sa“ Kennwort ein. Sie können aber auch die Windows-Authentifizierung verwenden. Klicken Sie anschließend auf Weiter und Installieren. Das InstallShield installiert nun die Serverkomponente von devicepro. Klicken Sie Fertigstellen an, um den Assistenten zu verlassen.
  • 11. 11 Nach der Installation Sie haben bereits die Installation des DevicePro Servers vorgenommen. Wenn Sie eine Lizenz bereits gekauft haben beachten Sie bitte folgende Schritte. Falls Sie DevicePro zur Evaluierung installiert haben, können Sie diesen Schritt überspringen. Öffnen Sie nun die Management Konsole von DevicePro. Sie finden hierzu eine Verknüpfung auf Ihrem Desktop. Nach erfolgreichen Anmelden am DevicePro Server klicken Sie auf Administration. Hier sehen Sie die Lizenzverwaltung. In der Lizenzverwaltung können Sie die bereits gekauften Lizenzen hinterlegen. Hierfür hinterlegen Sie den Namen des Lizenznehmers, sowie die Lizenzdatei in den entsprechenden Feldern. Den Namen des Lizenznehmers finden Sie in der mit der Lizenz mitgelieferten txt-Datei. Schließen Sie die Lizenzerweiterung mit Bestätigen ab. Die entsprechende Lizenzanzahl ist nun für Sie freigegeben.
  • 12. 12 Das DevicePro AdminTool Nach erfolgreicher Installation des DevicePro Servers können hier sowohl Server als auch Datenbankeinstellungen kontrolliert oder geändert werden. Das Tool wird standardmäßig unter C:Programmecynapspro GmbHDevicePro 2010 installiert und kann unter > Programme > cynapspro GmbH > DevicePro 2010 aufgerufen werden. Datenbank Einstellungen Über den Button Prüfen können Sie die Verbindung zu der angegebenen Datenbank kontrollieren. cynapspro benötigt einen Datenbankbenutzer, welcher alle Rechte in der cynapspro Datebank hat (DB Owner). Directory Service Einstellungen Voraussetzung für die Synchronisation der Verzeichnis Struktur in DevicePro ist, dass der angegebene Benutzer die benötigten Rechte (List Contents, Read All Properties) besitzt. Es reichen aber die Leserechte aus, da keinerlei Daten in das Active Directory bzw. eDirectory geschrieben werden. Tragen Sie in das Feld Domaincontroller den Hostnamen des Verzeichnis-Dienst Servers ein. Über den Button Prüfen können Sie die Verbindung kontrollieren. DevicePro Server Einstellungen Für den Betrieb von DevicePro werden für die Kommunikation zwei Ports standardmäßig benötigt. Geben Sie an dieser Stelle den Client-Server XmlRpcPort und den Server-Client Notification Port ein. Der Client-Server XmlRpcPort wird von den Clients für eine Verbindung zum Server verwendet (Standard: 6005). Der Server-Client Notification XmlRpcPort dient der Benachrichtigung der Clients über die auf dem Server vorgenommen Rechteänderungen (Standard: 6006). Loglevel Interne DevicePro Vorgänge werden in einer Log-Datei abgespeichert. Die Stärke des Logs kann hier eingestellt werden. - Betrieb Modus: Nur Fehler - Administration Modus: Detailliert - Debug Modus: Sehr detailliert
  • 13. 13 MSI Paket generieren Nachdem der Server am Laufen ist, können Sie die Agenten installieren. Generieren Sie ein MSI-Paket für die Installation des DevicePro Agenten. Die Einstellungen für das Paket werden automatisch aus dem aktuellen DevicePro Server übernommen. Außerdem können Sie das MSI Paket so generieren, dass das Tray-Icon in Windows ausgeblendet wird. Um ein optimalen Offline Support zu gewährleisten wird empfohlen, das Tray-Icon nicht auszublenden. Durch Setzen des Hakens Stoppen unterbinden wird das MSI Paket so generiert, dass Benutzer mit administrativen Rechten nicht mehr die Möglichkeit besitzen den Dienst, der zur Kommunikation zwischen Server und Client dient, zu stoppen. Der Passwortschutz zur Deinstallation soll Benutzer mit administrativen Rechten daran hindern, den DevicePro Agenten zu deinstallieren.
  • 14. 14 Installation des Agenten Im Installationspfad der Serverkomponente finden Sie unter MSI folgende Dateien: - DPAgentSetup.msi - Install.bat - Uninstall.bat - Update.bat Kopieren Sie sich diese Dateien auf die Arbeitsstationen bzw. auf ein Netzlaufwerk. Zum Installieren des Agents führen Sie am Arbeitsplatz die Datei Install.bat aus. Sie können den Installationspfad des Agents ändern. Diese Änderung kann in der Datei install.bat oder im Script mit dem Befehl INSTALLDIR="C:Programmecynapspro GmbHDevicePro" getätigt werden.
  • 15. 15 Aktualisierung des Agenten (Update) Haben Sie auf dem Server eine neue Version von DevicePro installiert, sollten Sie auch die Agents auf den Arbeitsstationen aktualisieren. Sie können die Agenten über folgende Methoden Updaten: Sie können das Update automatisch von der Management Konsole ausführen lassen. Hierfür finden Sie in der Management Konsole unter Administration den Punkt Update der Agenten. Hier können Sie bestimmen wie viele Clients sich das MSI Paket gleich herunterladen dürfen und wann der Download- und Updatevorgang ausgeführt werden soll. Bestätigen Sie Ihre Eingabe und wählen anschließend die zu updatenden Agents aus. Mit betätigen des Buttons Update wird der automatische Updatevorgang gestartet. Zum manuellen Update müssen Sie ein neues MSI Paket generieren (siehe MSI Paket generieren). Anschließend gehen Sie zu dem Installationspfad der Serverkomponente von DevicePro und öffnen hier den Ordner MSI. Kopieren Sie sich die beiden Dateien DPAgentSetup.msi und Update.bat auf die jeweiligen Rechner bzw. auf ein Netzlaufwerk. Führen Sie die Datei Update.bat aus. Die Software wird sofort merken, dass eine vorhergehende Version des DevicePro Agenten installiert ist und das Update durchführen.
  • 16. 16 Deinstallation des Agenten Eine Deinstallation des Agenten erreichen Sie über folgende Wege: - Kopieren Sie die beiden Dateien DBAgentSetup.msi und uninstall.bat in ein für den Client zugänglichen Ordner oder direkt auf die Arbeitsstation. Starten Sie die Datei Uninstall.bat und deinstallieren den Agent. - mit dem Kommandozeilen-Befehl „msiexec /x [Installationspfad]MSIDPAgentSetup.msi“
  • 17. 17 Installation CryptionPro HDD Vor der Installation: Wir empfehlen vor der Installation der CryptionPro HDD 2010 Client Komponente die „Finally Secure SystemCheck.exe“ durchzuführen, welche sich im FinallySecure Ordner befindet. Ansonsten installieren Sie lediglich den Finally Secure Client. Den Rest übernimmt die DevicePro Management Konsole. Die Installation: Um die Installation von CryptionPro HDD 2010 zu starten, führen Sie bitte die Setup.exe aus, die sich ebenfalls im FinallySecure Ordner befindet. Im ersten Schritt wählen Sie sich eine Sprache für die Installation aus und bestätigen mit OK. Anschließend startet die Installation und es öffnet sich ein Fenster, in dem Sie über den Button weiter zum nächsten Schritt kommen. Bestätigen Sie die Lizenzvereinbarung und klicken Sie zweimal auf weiter, nachdem Sie den Warnhinweis gelesen haben. Um die PBA und FDE standardmäßig zu initialisieren, sollten die schon vormarkierten Punkte ausgewählt sein. Sie können dies auch zu einem späteren Zeitpunkt über die DevicePro Management Konsole vornehmen und nun diesen Punkt überspringen. Wählen Sie hier keine Initialisierung.
  • 18. 18 Über weiter kommen Sie zum nächsten Schritt, bei dem Sie Vollständig auswählen, um CryptionPro HDD 2010 mit allen Features zu installieren. Wenn Sie Benutzerdefiniert wählen, haben Sie zusätzlich die Möglichkeit sich den Installationspfad zu wählen. Im nächsten Fenster starten Sie die Installation über den Button Installieren. Nach Abschluss der Installation klicken Sie bitte auf Fertigstellen. Initialsierung von Finally Secure FDE: Falls Sie zuvor die Initialisierung gewählt haben, wird automatisch mit der Initialisierung der FDE begonnen. Ansonsten können Sie dies bei Bedarf über die zentralgesteuerte Verwaltung von CryptionPro HDD 2010 vornehmen und diesen Punkt überspringen.
  • 19. 19 Anhang: Unattended Installation von DevicePro Schritt 1 - Parameteraufnahme DeviceProSetup ganz normal durchführen mit dem Befehl: DeviceProSetup.exe /r /f1"C:TempDeviceProSetup.iss”. Dabei werden alle Einstellungen in der iss-Datei abgespeichert. Schritt 2 – Anpassungen (optional) Die Einstellungen in der iss- Datei verändern. Schritt 3 - unattended Server-Installation Bitte starten Sie die unattended Server-Installation mit dem folgendem Befehl starten: DeviceProSetup.exe /s /f1"C:TempDeviceProSetup.iss" /f2"C:TempDeviceProSetup.log" Bei der Neuinstallation wird die Vererbung automatisch aktiviert. Schritt 4 - Lizenzen einspielen (optional) DPAdminTool.exe /license "LICENSE_FILE_PATH" /user USER_NAME Schritt 5 - Synchronisation starten DPAdminTool.exe /sync /activate Schritt 6 - Verzeichnisse für die xml Datei setzten DPAdminTool.exe /impdir "FOLDER_PATH" [/impdirsuccess "FOLDER_PATH"] [/impdirfail "FOLDER_PATH"] Schritt 7 - Die Rechtedateien einlesen Hier bitte folgendes beachten: Kein Zugriff=0 Lesezugriff=1 Vollzugriff=3 Wird in einer Datei ein Fehler festgestellt, wird die ganze Datei nicht eingelesen sondern in das „Failed“ Verzeichnis kopiert Schritt 8 - Agenten Installieren msiexec /i DPAgentSetup.msi /l*vx AgentInstall.log SERVER_NAME="server" Damit hätten Sie die Möglichkeit die Installation vom Server und Agenten "unattended" durchzuführen und auch die Synchronisation und alle Einstellungen durch ein Script durchzuführen und später alle Rechte über die xml Schnittstelle zu importieren, ohne das ein Administrator etwas tun muss.
  • 20. 20 Anhang: Installation von SQL Server 2005 Express/MSDE Sie können zwischen SQL Server 2005 Express oder MSDE wählen. Beide werden von Microsoft kostenlos zur Verfügung gestellt. Microsoft SQL Server 2005 Express Edition Laden Sie sich die Installationsdatei von Microsoft herunter. Diese finden Sie unter: http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?familyid=4C6BA9FD-319A-4887- BC75-3B02B5E48A40&displaylang=de Starten Sie die SQLEXPR_ADV_GER.EXE des “Microsoft SQL Server 2005 Express Edition with Advanced Services”. Stimmen Sie anschließend der EULA von Microsoft zu und klicken auf Weiter. Nun werden die für das SQL Server-Setup erforderlichen Komponenten installiert. Danach klicken Sie erneut zweimal auf Weiter. Die Systemkonfigurationsüberprüfung sollte mit Erfolg abgeschlossen werden. Ist dies der Fall, so klicken Sie den Button Weiter an. Es wird mit der Installation begonnen. Im nächsten Schritt hinterlegen Sie nun Ihren Namen und Firmennamen und lassen den Haken bei Erweiterte Konfigurationsoptionen ausblenden gesetzt. Im nächsten Fenster können Sie die Features auswählen, sowie den Installationspfad. Wählen Sie die Datendateien, Gemeinsame Tools, Konnektivitätskomponenten und das Management Studio Express aus.
  • 21. 21 Verwenden Sie als Authentifizierungsmodus den Gemischten Modus und hinterlegen ein Passwort für den ‚sa„ Benutzer. Anschließend klicken Sie zweimal auf Weiter und stellen die Installation fertig.
  • 22. 22 Microsoft SQL Server 2000 Desktop Engine (MSDE 2000) Zuerst laden Sie sich die Installationsdatei von Microsoft unter folgendem Link herunter: http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?FamilyID=413744D1-A0BC-479F- BAFA-E4B278EB9147&displaylang=de Öffnen Sie anschließend die GER_MSDE2000A.exe von MSDE. Anschließend lesen Sie sich die Lizenzvereinbarung von Microsoft durch und klicken auf Ja. Geben Sie nun den Ordner zum Entpacken der Dateien ein. Sollte der Ordner nicht vorhanden sein, werden Sie aufgefordert, diesen zu erstellen. Klicken Sie danach auf Fertigstellen. Nachdem Sie die Dateien erfolgreich in den angegebenen Ordner entpackt haben, geben Sie bitte folgenden Befehl in die Kommandozeile ein, um ein SA Passwort zu vergeben. [Installationspfad]/setup.exe sapwd=“[Passwort]“ In diesem Screenshot wurde z.B. das Passwort Devicepro2008 vergeben. Jetzt ist die MSDE Datenbank installiert. Sie können nun mit der Installation von devicepro fortfahren.
  • 23. 23 Anhang: Automatische Verteilung des Agenten (AD) Dank der Softwareverteilung von Microsoft, können Sie über das Active Directory den Agenten automatisch auf allen Clients installieren lassen. Gehen Sie hierfür folgendermaßen vor: Geben Sie zuerst eine Freigabe für alle Benutzer auf ein Netzlaufwerk. Kopieren Sie die DPAgentSetup.msi in dieses Netzlaufwerk. Öffnen Sie in der Active Directory die OU Computers und wählen Sie die Option Eigenschaften. Klicken Sie nun auf Gruppenrichtline und legen eine neue Richtline an. Anschließend gelangen Sie über Bearbeiten zum Gruppenrichtlinen-Editor. Hier gehen Sie bei Computerkonfiguration über Softwarekonfiguration auf Softwareinstallation. Legen Sie nun ein neues Paket an.
  • 24. 24 Wählen Sie nun die MSI Datei des Netzlaufwerkes aus. Anschließend klicken Sie unter Software bereitstellen auf Erweitert. Nun setzen Sie im Register Bereitstellung von Software den Haken bei Anwendung deinstallieren, wenn sie außerhalb des Verwaltungsbereichs liegt.
  • 25. 25 Gratulation Nun sind Sie mit der Installation von DevicePro Ultimate vertraut. Ab jetzt können Sie mit dem Arbeiten mit DevicePro beginnen. Für weitere Unterstützung bieten wir Ihnen den Bedienungsleitfaden an. Gerne stehen wir Ihnen aber auch bei aufkommenden Fragen unterstützend zur Seite. cynapspro GmbH Ludwig-Erhard-Straße 2 76275 Ettlingen Germany Tel. +49 (0)7243-945-250 Fax. +49 (0)7243-945-100 eMail: contact@cynapspro.com Website: http://www.cynapspro.com Wir wuenschen Ihnen viel Spass mit unseren Produkten.