SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Prüfungsnummer: 070-417
Prüfungsname: Upgrading Your Skills
to MCSA Windows Server 2012
Version: Demo
http://www.it-pruefungen.de/
Achtung: Aktuelle englische Version zu 070-417 bei uns
ist auch verfügbar!!
1.Sie sind als Serveradministrator für das Unternehmen it-pruefungen tätig. Die
Firmensicherheitsrichtlinien schreiben vor, dass auf den Servercomputern der
Zweigstellen keine grafische Benutzeroberfläche (GUI) installiert sein darf.
Ein Supportmitarbeiter installiert in einer Zweigstelle einen neuen Windows Server 2012
Computer mit grafischer Benutzeroberfläche. Anschließend konfiguriert er den Server als
DHCP-Server.
Sie müssen sicherstellen, dass der neue Server die Anforderungen der
Firmensicherheitsrichtlinie erfüllt. Sie wollen Ihr Ziel mit dem geringstmöglichen
administrativen Aufwand erreichen.
Wie gehen Sie vor?
A.Installieren Sie Windows Server 2012 erneut auf dem Server.
B.Führen Sie in der Windows PowerShell das Cmdlet Uninstall-WindowsFeature
Desktop-Experience aus.
C.Führen Sie in der Windows PowerShell das Cmdlet Uninstall-WindowsFeature
PowerShell-ISE aus.
D.Verwenden Sie den Server-Manager und deinstallieren Sie das Feature Tools und
Infrastruktur für die grafische Verwaltung.
Korrekte Antwort: D
2. Ihr Firmennetzwerk umfasst einen Dateiserver mit dem Namen Server1. Auf Server1 ist
das Betriebssystem Windows Server 2012 installiert.
Sie müssen sicherstellen, dass ein Benutzer mit dem Namen Markus Windows
Server-Sicherung verwenden kann, um eine vollständige Sicherung des Servers
durchzuführen.
Wie gehen Sie vor?
A.Verwenden Sie die Computerverwaltung und konfigurieren Sie die Mitgliedschaften der
lokalen Gruppen.
B.Verwenden Sie den Autorisierungs-Manager und erstellen Sie einen neuen
Aufgabenblock.
C.Verwenden Sie den Editor für lokale Gruppenrichtlinien und konfigurieren Sie das
Zuweisen von Benutzerrechten.
D.Verwenden Sie den Autorisierungs-Manager und erstellen Sie eine neue
Rollenzuweisung.
Korrekte Antwort: A
3.Ihr Firmennetzwerk umfasst eine produktiv genutzte Active Directory-Gesamtstruktur
mit dem Namen it-pruefungen.de und eine Active Directory-Gesamtstruktur mit dem
Namen it-pruefungen.test für Testzwecke. Zwischen den beiden Gesamtstrukturen
besteht keine Vertrauensstellung.
Sie erstellen in der Domäne it-pruefungen.test eine Sicherung eines
Gruppenrichtlinienobjekts (GPOs) mit dem Namen GPO1. Anschließend übertragen Sie
die Sicherung des Gruppenrichtlinienobjekts auf einen Domänencontroller der Domäne
it-pruefungen.de.
Sie müssen in der Domäne it-pruefungen.de ein Gruppenrichtlinienobjekt auf Basis der
Einstellungen von GPO1 erstellen. Sie wollen Ihr Ziel mit dem geringstmöglichen
administrativen Aufwand erreichen.
Wie gehen Sie vor?
A.Verwenden Sie die Windows PowerShell. Führen Sie zunächst das Cmdlet Get-GPO
und anschließend das Cmdlet Copy-GPO aus.
B.Verwenden Sie die Windows PowerShell. Führen Sie zunächst das Cmdlet New-GPO
und anschließend das Cmdlet Import-GPO aus.
C.Verwenden Sie die Gruppenrichtlinienverwaltung und erstellen Sie ein neues
Starter-Gruppenrichtlinienobjekt. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das neue
Starter-Gruppenrichtlinienobjekt und wählen Sie die Option Von Sicherung
wiederherstellen.
D.Verwenden Sie die Gruppenrichtlinienverwaltung und klicken Sie mit der rechten
Maustaste auf den Container Gruppenrichtlinienobjekte. Klicken Sie anschließend auf
Sicherungen verwalten.
Korrekte Antwort: B
4.Ihr Firmennetzwerk umfasst eine Active Directory-Domänendienste (AD DS) Domäne
mit dem Namen it-pruefungen.de. Die Domäne enthält zwei Domänencontroller mit den
Namen DC1 und DC2.
Sie installieren Windows Server 2012 auf einem neuen Computer mit dem Namen DC3.
Sie wollen DC3 manuell als neuen Domänencontroller konfigurieren.
Welches Tool werden Sie verwenden?
A.Server-Manager
B.Winrm.exe
C.Active Directory-Domänen und –Vertrauensstellungen
D.Dcpromo.exe
Korrekte Antwort: A
5.Ihr Firmennetzwerk umfasst eine Active Directory-Gesamtstruktur mit dem Namen
it-pruefungen.de. Auf allen Domänencontrollern wird derzeit das Betriebssystem Windows
Server 2008 R2 ausgeführt.
Sie planen die Installation von Windows Server 2012 auf einem neuen Domänencontroller
mit dem Namen DC4. Der neue Domänencontroller soll die folgenden Funktionen
übernehmen bzw. ausführen:
Schemamaster
Globaler Katalogserver
DNS-Server
Active Directory-Zertifikatdienste
Sie müssen identifizieren, welche Aufgaben mit dem Konfigurations-Assistenten für die
Active Directory-Domänendienste nicht ausgeführt werden können.
Welche zwei Aufgaben werden Sie nennen?
(Jede korrekte Antwort stellt einen Teil der Lösung dar. Wählen Sie zwei Antworten.)
A.Übertragen der Betriebsmasterfunktion Schemamaster.
B.Aktivieren des globalen Katalogs.
C.Installieren der Serverrolle DNS-Server.
D.Installieren der Serverrolle Active Directory-Zertifikatdienste.
Korrekte Antwort: A, D
6.Ihr Firmennetzwerk umfasst eine Active Directory-Gesamtstruktur mit zwei Domänen.
Die Namen der Domänen lauten it-pruefungen.de und eu.it-pruefungen.de. Insgesamt
enthält die Gesamtastrukur vier Domänencontroller. Die Konfiguration der
Domänencontroller wird in der Abbildung gezeigt (klicken Sie auf die Schaltfläche
Zeichnung).
Alle Domänencontroller sind auch als DNS-Server konfiguriert.
Sie planen die Installation eines zusätzlichen Domänencontrollers mit dem Namen DC5 in
der Domäne eu.it-pruefungen.de.
Sie müssen identifizieren, welcher Domänencontroller online sein muss, damit DC5
erfolgreich zu einem Domänencontroller heraufgestuft werden kann.
Welchen Domänencontroller werden Sie nennen?
Abbildung
A.DC1
B.DC2
C.DC3
D.DC4
Korrekte Antwort: C
7.Ihr Firmennetzwerk umfasst einen Windows Server 2012 Computer mit dem Namen
Server1. Auf Server1 wird die Serverrolle Hyper-V ausgeführt.
Server1 hostet vier virtuelle Computer mit den Namen VM1, VM2, VM3 und VM4.
Die Hardwareausstattung des Servers wird in der Abbildung gezeigt (klicken Sie auf die
Schaltlfäche Zeichnung).
VM2 sendet und empfängt große Datenmengen über das Netzwerk.
Sie müssen sicherstellen, dass der Datenverkehr von VM2 den virtuellen Switch der
übergeordneten Partition umgeht.
Was werden Sie konfigurieren?
(Diese Aufgabe gehört zu einer Reihe von Fragestellungen, für die dieselben Antworten
zur Auswahl stehen. Im Hilfetext finden Sie erweiterte Antwortmöglichkeiten.)
Abbildung
A.NUMA-Topologie
B.Ressourcensteuerung
C.Ressourcenmessung (Resource Metering)
D.Virtual Machine Chimney (VM Chimney)
E.Portspiegelung
F.E/A-Virtualisierung mit Einzelstamm (Single-Root I/O Virtualization, SR-IOV)
Korrekte Antwort: F
8.Ihr Firmennetzwerk umfasst eine Active Directory-Domänendienste (AD DS) Domäne
mit dem Namen it-pruefungen.de. Die Domäne enthält einen Windows Server 2012
Dateiserver mit dem Namen Server1.
Sie erstellen ein Domänenbenutzerkonto mit dem Namen SSchuster.
Sie müssen sicherstellen, dass SSchuster Windows Server-Sicherung verwenden kann,
um die Datendateien auf Server1 zu sichern. Ihre Lösung muss die administrativen
Berechtigungen, die SSchuster erteilt werden, möglichst gering halten.
Wie gehen Sie vor?
A.Weisen Sie SSchuster das Benutzerrecht Sichern von Dateien und Verzeichnissen zu.
B.Nehmen Sie SSchuster in die Gruppe Sicherungs-Operatoren auf.
C.Nehmen Sie SSchuster in die Gruppe Hauptbenutzer auf.
D.Weisen Sie SSchuster die Benutzerrechte Sichern von Dateien und Verzeichnissen und
Wiederherstellen von Dateien und Verzeichnissen zu.
Korrekte Antwort: A
9.Ihr Firmennetzwerk umfasst einen Windows Server 2012 Computer mit dem Namen
Server1. Auf Server1 wird die Serverrolle Hyper-V ausgeführt.
Server1 hostet vier virtuelle Computer mit den Namen VM1, VM2, VM3 und VM4.
Die Hardwareausstattung des Servers wird in der Abbildung gezeigt (klicken Sie auf die
Schaltlfäche Zeichnung).
Sie wollen Windows Server-Sicherung verwenden und eine vollständige Sicherung von
Server1 planen.
Sie müssen sicherstellen, dass der Status von VM1 gespeichert wird, bevor der
Sicherungsvorgang startet.
Was werden Sie konfigurieren?
(Diese Aufgabe gehört zu einer Reihe von Fragestellungen, für die dieselben Antworten
zur Auswahl stehen. Im Hilfetext finden Sie erweiterte Antwortmöglichkeiten.)
Abbildung
A.NUMA-Topologie
B.Ressourcensteuerung
C.Integrationsdienste
D.Virtual Machine Chimney (VM Chimney)
E.Portspiegelung
F.E/A-Virtualisierung mit Einzelstamm (Single-Root I/O Virtualization, SR-IOV)
Korrekte Antwort: C
10.Ihr Firmennetzwerk umfasst eine Active Directory-Domänendienste (AD DS) Domäne
mit dem Namen it-pruefungen.de. Die Domäne enthält zwei Windows Server 2012
Computer mit den Namen Server1 und Server2. Auf beiden Servern ist das Feature
IP-Adressverwaltungsserver (IPAM-Server) installiert.
Markus Merk ist auf Server1 und auf Server2 Mitglied der Gruppe IPAM-Administratoren.
Sie müssen sicherstellen, dass Markus den Server-Manager auf Server1 verwenden kann,
um den IP-Adressverwaltungsserver auf Server2 zu verwalten.
Welcher Gruppe werden Sie Markus auf Server2 hinzufügen?
A.IPAM-MSM-Administratoren
B.IPAM-Administratoren
C.WinRMRemoteWMIUsers_
D.Remoteverwaltungsbenutzer
Korrekte Antwort: C

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Aktuelle Informationen über Examen 070-417 deutsch

070-347-deutsch Prüfungsfragen zertifizierung
070-347-deutsch Prüfungsfragen zertifizierung070-347-deutsch Prüfungsfragen zertifizierung
070-347-deutsch Prüfungsfragen zertifizierung
holgerschmitz2011
 
cynapspro data endpoint protection 2010 - Installationsleitfaden
cynapspro data endpoint protection 2010 - Installationsleitfadencynapspro data endpoint protection 2010 - Installationsleitfaden
cynapspro data endpoint protection 2010 - Installationsleitfaden
cynapspro GmbH
 
Domino 9 - jetzt mit integrierten Features, die das Admin-Leben leichter machen
Domino 9 - jetzt mit integrierten Features, die das Admin-Leben leichter machenDomino 9 - jetzt mit integrierten Features, die das Admin-Leben leichter machen
Domino 9 - jetzt mit integrierten Features, die das Admin-Leben leichter machen
Andreas Ponte
 
Test-Automation mit Selenium WebDriver - ein Artikel der iks im dotnetpro
Test-Automation mit Selenium WebDriver - ein Artikel der iks im dotnetproTest-Automation mit Selenium WebDriver - ein Artikel der iks im dotnetpro
Test-Automation mit Selenium WebDriver - ein Artikel der iks im dotnetpro
IKS Gesellschaft für Informations- und Kommunikationssysteme mbH
 
Windows Server 8 - eine Vorschau
Windows Server 8 - eine VorschauWindows Server 8 - eine Vorschau
Windows Server 8 - eine Vorschau
Digicomp Academy AG
 
SQL Server 2012 070-462 prüfung deutsch
SQL Server 2012 070-462 prüfung deutschSQL Server 2012 070-462 prüfung deutsch
SQL Server 2012 070-462 prüfung deutsch
holgerschmitz2011
 
Domino 9 - jetzt mit integrierten Features, die das Admin-Leben leichter machen
Domino 9 - jetzt mit integrierten Features, die das Admin-Leben leichter machenDomino 9 - jetzt mit integrierten Features, die das Admin-Leben leichter machen
Domino 9 - jetzt mit integrierten Features, die das Admin-Leben leichter machen
Belsoft
 
C/ C++ for Notes & Domino Developers
C/ C++ for Notes & Domino DevelopersC/ C++ for Notes & Domino Developers
C/ C++ for Notes & Domino Developers
Ulrich Krause
 
Fehleranalyse in SCCM
Fehleranalyse in SCCMFehleranalyse in SCCM
Fehleranalyse in SCCM
Digicomp Academy AG
 
AdminCamp 2011 Performance
AdminCamp 2011 PerformanceAdminCamp 2011 Performance
AdminCamp 2011 Performance
Ulrich Krause
 
OpenStack und Heat - Standardisierte Test- und Entwicklungsumgebungen
OpenStack und Heat - Standardisierte Test- und EntwicklungsumgebungenOpenStack und Heat - Standardisierte Test- und Entwicklungsumgebungen
OpenStack und Heat - Standardisierte Test- und Entwicklungsumgebungen
B1 Systems GmbH
 
Grundlagen puppet
Grundlagen puppetGrundlagen puppet
Grundlagen puppetinovex GmbH
 
Die nächsten 100 Microservices
Die nächsten 100 MicroservicesDie nächsten 100 Microservices
Die nächsten 100 Microservices
QAware GmbH
 
Akzeptanz-Test getriebene Produktentwicklung
Akzeptanz-Test getriebene ProduktentwicklungAkzeptanz-Test getriebene Produktentwicklung
Akzeptanz-Test getriebene Produktentwicklung
Michael Brandt
 
Vortragsreihe Dortmund: Unified Development Environments
Vortragsreihe Dortmund: Unified Development EnvironmentsVortragsreihe Dortmund: Unified Development Environments
Vortragsreihe Dortmund: Unified Development Environments
Thorsten Kamann
 
Orchestrierung einer Private Cloud mit OpenStack Heat
Orchestrierung einer Private Cloud mit OpenStack Heat Orchestrierung einer Private Cloud mit OpenStack Heat
Orchestrierung einer Private Cloud mit OpenStack Heat
B1 Systems GmbH
 
Cloud Deployment und (Auto)Scaling am Beispiel von Angrybird
Cloud Deployment und (Auto)Scaling am Beispiel von AngrybirdCloud Deployment und (Auto)Scaling am Beispiel von Angrybird
Cloud Deployment und (Auto)Scaling am Beispiel von Angrybird
AOE
 
Vagrant, Puppet, Docker für Entwickler und Architekten
Vagrant, Puppet, Docker für Entwickler und ArchitektenVagrant, Puppet, Docker für Entwickler und Architekten
Vagrant, Puppet, Docker für Entwickler und Architekten
OPITZ CONSULTING Deutschland
 
Icsug conf 14_tipps-und-skripts-fuer-ibm-connections-administratoren
Icsug conf 14_tipps-und-skripts-fuer-ibm-connections-administratorenIcsug conf 14_tipps-und-skripts-fuer-ibm-connections-administratoren
Icsug conf 14_tipps-und-skripts-fuer-ibm-connections-administratoren
ICS User Group
 
Keine Angst vor Sametime 8.5.1
Keine Angst vor Sametime 8.5.1Keine Angst vor Sametime 8.5.1
Keine Angst vor Sametime 8.5.1
Ulrich Krause
 

Ähnlich wie Aktuelle Informationen über Examen 070-417 deutsch (20)

070-347-deutsch Prüfungsfragen zertifizierung
070-347-deutsch Prüfungsfragen zertifizierung070-347-deutsch Prüfungsfragen zertifizierung
070-347-deutsch Prüfungsfragen zertifizierung
 
cynapspro data endpoint protection 2010 - Installationsleitfaden
cynapspro data endpoint protection 2010 - Installationsleitfadencynapspro data endpoint protection 2010 - Installationsleitfaden
cynapspro data endpoint protection 2010 - Installationsleitfaden
 
Domino 9 - jetzt mit integrierten Features, die das Admin-Leben leichter machen
Domino 9 - jetzt mit integrierten Features, die das Admin-Leben leichter machenDomino 9 - jetzt mit integrierten Features, die das Admin-Leben leichter machen
Domino 9 - jetzt mit integrierten Features, die das Admin-Leben leichter machen
 
Test-Automation mit Selenium WebDriver - ein Artikel der iks im dotnetpro
Test-Automation mit Selenium WebDriver - ein Artikel der iks im dotnetproTest-Automation mit Selenium WebDriver - ein Artikel der iks im dotnetpro
Test-Automation mit Selenium WebDriver - ein Artikel der iks im dotnetpro
 
Windows Server 8 - eine Vorschau
Windows Server 8 - eine VorschauWindows Server 8 - eine Vorschau
Windows Server 8 - eine Vorschau
 
SQL Server 2012 070-462 prüfung deutsch
SQL Server 2012 070-462 prüfung deutschSQL Server 2012 070-462 prüfung deutsch
SQL Server 2012 070-462 prüfung deutsch
 
Domino 9 - jetzt mit integrierten Features, die das Admin-Leben leichter machen
Domino 9 - jetzt mit integrierten Features, die das Admin-Leben leichter machenDomino 9 - jetzt mit integrierten Features, die das Admin-Leben leichter machen
Domino 9 - jetzt mit integrierten Features, die das Admin-Leben leichter machen
 
C/ C++ for Notes & Domino Developers
C/ C++ for Notes & Domino DevelopersC/ C++ for Notes & Domino Developers
C/ C++ for Notes & Domino Developers
 
Fehleranalyse in SCCM
Fehleranalyse in SCCMFehleranalyse in SCCM
Fehleranalyse in SCCM
 
AdminCamp 2011 Performance
AdminCamp 2011 PerformanceAdminCamp 2011 Performance
AdminCamp 2011 Performance
 
OpenStack und Heat - Standardisierte Test- und Entwicklungsumgebungen
OpenStack und Heat - Standardisierte Test- und EntwicklungsumgebungenOpenStack und Heat - Standardisierte Test- und Entwicklungsumgebungen
OpenStack und Heat - Standardisierte Test- und Entwicklungsumgebungen
 
Grundlagen puppet
Grundlagen puppetGrundlagen puppet
Grundlagen puppet
 
Die nächsten 100 Microservices
Die nächsten 100 MicroservicesDie nächsten 100 Microservices
Die nächsten 100 Microservices
 
Akzeptanz-Test getriebene Produktentwicklung
Akzeptanz-Test getriebene ProduktentwicklungAkzeptanz-Test getriebene Produktentwicklung
Akzeptanz-Test getriebene Produktentwicklung
 
Vortragsreihe Dortmund: Unified Development Environments
Vortragsreihe Dortmund: Unified Development EnvironmentsVortragsreihe Dortmund: Unified Development Environments
Vortragsreihe Dortmund: Unified Development Environments
 
Orchestrierung einer Private Cloud mit OpenStack Heat
Orchestrierung einer Private Cloud mit OpenStack Heat Orchestrierung einer Private Cloud mit OpenStack Heat
Orchestrierung einer Private Cloud mit OpenStack Heat
 
Cloud Deployment und (Auto)Scaling am Beispiel von Angrybird
Cloud Deployment und (Auto)Scaling am Beispiel von AngrybirdCloud Deployment und (Auto)Scaling am Beispiel von Angrybird
Cloud Deployment und (Auto)Scaling am Beispiel von Angrybird
 
Vagrant, Puppet, Docker für Entwickler und Architekten
Vagrant, Puppet, Docker für Entwickler und ArchitektenVagrant, Puppet, Docker für Entwickler und Architekten
Vagrant, Puppet, Docker für Entwickler und Architekten
 
Icsug conf 14_tipps-und-skripts-fuer-ibm-connections-administratoren
Icsug conf 14_tipps-und-skripts-fuer-ibm-connections-administratorenIcsug conf 14_tipps-und-skripts-fuer-ibm-connections-administratoren
Icsug conf 14_tipps-und-skripts-fuer-ibm-connections-administratoren
 
Keine Angst vor Sametime 8.5.1
Keine Angst vor Sametime 8.5.1Keine Angst vor Sametime 8.5.1
Keine Angst vor Sametime 8.5.1
 

Aktuelle Informationen über Examen 070-417 deutsch

  • 1. Prüfungsnummer: 070-417 Prüfungsname: Upgrading Your Skills to MCSA Windows Server 2012 Version: Demo http://www.it-pruefungen.de/
  • 2. Achtung: Aktuelle englische Version zu 070-417 bei uns ist auch verfügbar!! 1.Sie sind als Serveradministrator für das Unternehmen it-pruefungen tätig. Die Firmensicherheitsrichtlinien schreiben vor, dass auf den Servercomputern der Zweigstellen keine grafische Benutzeroberfläche (GUI) installiert sein darf. Ein Supportmitarbeiter installiert in einer Zweigstelle einen neuen Windows Server 2012 Computer mit grafischer Benutzeroberfläche. Anschließend konfiguriert er den Server als DHCP-Server. Sie müssen sicherstellen, dass der neue Server die Anforderungen der Firmensicherheitsrichtlinie erfüllt. Sie wollen Ihr Ziel mit dem geringstmöglichen administrativen Aufwand erreichen. Wie gehen Sie vor? A.Installieren Sie Windows Server 2012 erneut auf dem Server. B.Führen Sie in der Windows PowerShell das Cmdlet Uninstall-WindowsFeature Desktop-Experience aus. C.Führen Sie in der Windows PowerShell das Cmdlet Uninstall-WindowsFeature PowerShell-ISE aus. D.Verwenden Sie den Server-Manager und deinstallieren Sie das Feature Tools und Infrastruktur für die grafische Verwaltung. Korrekte Antwort: D 2. Ihr Firmennetzwerk umfasst einen Dateiserver mit dem Namen Server1. Auf Server1 ist das Betriebssystem Windows Server 2012 installiert. Sie müssen sicherstellen, dass ein Benutzer mit dem Namen Markus Windows Server-Sicherung verwenden kann, um eine vollständige Sicherung des Servers durchzuführen. Wie gehen Sie vor? A.Verwenden Sie die Computerverwaltung und konfigurieren Sie die Mitgliedschaften der lokalen Gruppen. B.Verwenden Sie den Autorisierungs-Manager und erstellen Sie einen neuen Aufgabenblock. C.Verwenden Sie den Editor für lokale Gruppenrichtlinien und konfigurieren Sie das Zuweisen von Benutzerrechten. D.Verwenden Sie den Autorisierungs-Manager und erstellen Sie eine neue Rollenzuweisung.
  • 3. Korrekte Antwort: A 3.Ihr Firmennetzwerk umfasst eine produktiv genutzte Active Directory-Gesamtstruktur mit dem Namen it-pruefungen.de und eine Active Directory-Gesamtstruktur mit dem Namen it-pruefungen.test für Testzwecke. Zwischen den beiden Gesamtstrukturen besteht keine Vertrauensstellung. Sie erstellen in der Domäne it-pruefungen.test eine Sicherung eines Gruppenrichtlinienobjekts (GPOs) mit dem Namen GPO1. Anschließend übertragen Sie die Sicherung des Gruppenrichtlinienobjekts auf einen Domänencontroller der Domäne it-pruefungen.de. Sie müssen in der Domäne it-pruefungen.de ein Gruppenrichtlinienobjekt auf Basis der Einstellungen von GPO1 erstellen. Sie wollen Ihr Ziel mit dem geringstmöglichen administrativen Aufwand erreichen. Wie gehen Sie vor? A.Verwenden Sie die Windows PowerShell. Führen Sie zunächst das Cmdlet Get-GPO und anschließend das Cmdlet Copy-GPO aus. B.Verwenden Sie die Windows PowerShell. Führen Sie zunächst das Cmdlet New-GPO und anschließend das Cmdlet Import-GPO aus. C.Verwenden Sie die Gruppenrichtlinienverwaltung und erstellen Sie ein neues Starter-Gruppenrichtlinienobjekt. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das neue Starter-Gruppenrichtlinienobjekt und wählen Sie die Option Von Sicherung wiederherstellen. D.Verwenden Sie die Gruppenrichtlinienverwaltung und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Container Gruppenrichtlinienobjekte. Klicken Sie anschließend auf Sicherungen verwalten. Korrekte Antwort: B 4.Ihr Firmennetzwerk umfasst eine Active Directory-Domänendienste (AD DS) Domäne mit dem Namen it-pruefungen.de. Die Domäne enthält zwei Domänencontroller mit den Namen DC1 und DC2. Sie installieren Windows Server 2012 auf einem neuen Computer mit dem Namen DC3. Sie wollen DC3 manuell als neuen Domänencontroller konfigurieren. Welches Tool werden Sie verwenden? A.Server-Manager B.Winrm.exe C.Active Directory-Domänen und –Vertrauensstellungen D.Dcpromo.exe
  • 4. Korrekte Antwort: A 5.Ihr Firmennetzwerk umfasst eine Active Directory-Gesamtstruktur mit dem Namen it-pruefungen.de. Auf allen Domänencontrollern wird derzeit das Betriebssystem Windows Server 2008 R2 ausgeführt. Sie planen die Installation von Windows Server 2012 auf einem neuen Domänencontroller mit dem Namen DC4. Der neue Domänencontroller soll die folgenden Funktionen übernehmen bzw. ausführen: Schemamaster Globaler Katalogserver DNS-Server Active Directory-Zertifikatdienste Sie müssen identifizieren, welche Aufgaben mit dem Konfigurations-Assistenten für die Active Directory-Domänendienste nicht ausgeführt werden können. Welche zwei Aufgaben werden Sie nennen? (Jede korrekte Antwort stellt einen Teil der Lösung dar. Wählen Sie zwei Antworten.) A.Übertragen der Betriebsmasterfunktion Schemamaster. B.Aktivieren des globalen Katalogs. C.Installieren der Serverrolle DNS-Server. D.Installieren der Serverrolle Active Directory-Zertifikatdienste. Korrekte Antwort: A, D 6.Ihr Firmennetzwerk umfasst eine Active Directory-Gesamtstruktur mit zwei Domänen. Die Namen der Domänen lauten it-pruefungen.de und eu.it-pruefungen.de. Insgesamt enthält die Gesamtastrukur vier Domänencontroller. Die Konfiguration der Domänencontroller wird in der Abbildung gezeigt (klicken Sie auf die Schaltfläche Zeichnung). Alle Domänencontroller sind auch als DNS-Server konfiguriert. Sie planen die Installation eines zusätzlichen Domänencontrollers mit dem Namen DC5 in der Domäne eu.it-pruefungen.de. Sie müssen identifizieren, welcher Domänencontroller online sein muss, damit DC5 erfolgreich zu einem Domänencontroller heraufgestuft werden kann. Welchen Domänencontroller werden Sie nennen? Abbildung
  • 5. A.DC1 B.DC2 C.DC3 D.DC4 Korrekte Antwort: C 7.Ihr Firmennetzwerk umfasst einen Windows Server 2012 Computer mit dem Namen Server1. Auf Server1 wird die Serverrolle Hyper-V ausgeführt. Server1 hostet vier virtuelle Computer mit den Namen VM1, VM2, VM3 und VM4. Die Hardwareausstattung des Servers wird in der Abbildung gezeigt (klicken Sie auf die Schaltlfäche Zeichnung). VM2 sendet und empfängt große Datenmengen über das Netzwerk. Sie müssen sicherstellen, dass der Datenverkehr von VM2 den virtuellen Switch der übergeordneten Partition umgeht. Was werden Sie konfigurieren? (Diese Aufgabe gehört zu einer Reihe von Fragestellungen, für die dieselben Antworten zur Auswahl stehen. Im Hilfetext finden Sie erweiterte Antwortmöglichkeiten.) Abbildung
  • 6. A.NUMA-Topologie B.Ressourcensteuerung C.Ressourcenmessung (Resource Metering) D.Virtual Machine Chimney (VM Chimney) E.Portspiegelung F.E/A-Virtualisierung mit Einzelstamm (Single-Root I/O Virtualization, SR-IOV) Korrekte Antwort: F 8.Ihr Firmennetzwerk umfasst eine Active Directory-Domänendienste (AD DS) Domäne mit dem Namen it-pruefungen.de. Die Domäne enthält einen Windows Server 2012 Dateiserver mit dem Namen Server1. Sie erstellen ein Domänenbenutzerkonto mit dem Namen SSchuster. Sie müssen sicherstellen, dass SSchuster Windows Server-Sicherung verwenden kann, um die Datendateien auf Server1 zu sichern. Ihre Lösung muss die administrativen Berechtigungen, die SSchuster erteilt werden, möglichst gering halten. Wie gehen Sie vor? A.Weisen Sie SSchuster das Benutzerrecht Sichern von Dateien und Verzeichnissen zu. B.Nehmen Sie SSchuster in die Gruppe Sicherungs-Operatoren auf. C.Nehmen Sie SSchuster in die Gruppe Hauptbenutzer auf. D.Weisen Sie SSchuster die Benutzerrechte Sichern von Dateien und Verzeichnissen und Wiederherstellen von Dateien und Verzeichnissen zu. Korrekte Antwort: A 9.Ihr Firmennetzwerk umfasst einen Windows Server 2012 Computer mit dem Namen Server1. Auf Server1 wird die Serverrolle Hyper-V ausgeführt. Server1 hostet vier virtuelle Computer mit den Namen VM1, VM2, VM3 und VM4. Die Hardwareausstattung des Servers wird in der Abbildung gezeigt (klicken Sie auf die
  • 7. Schaltlfäche Zeichnung). Sie wollen Windows Server-Sicherung verwenden und eine vollständige Sicherung von Server1 planen. Sie müssen sicherstellen, dass der Status von VM1 gespeichert wird, bevor der Sicherungsvorgang startet. Was werden Sie konfigurieren? (Diese Aufgabe gehört zu einer Reihe von Fragestellungen, für die dieselben Antworten zur Auswahl stehen. Im Hilfetext finden Sie erweiterte Antwortmöglichkeiten.) Abbildung A.NUMA-Topologie B.Ressourcensteuerung C.Integrationsdienste D.Virtual Machine Chimney (VM Chimney) E.Portspiegelung F.E/A-Virtualisierung mit Einzelstamm (Single-Root I/O Virtualization, SR-IOV) Korrekte Antwort: C 10.Ihr Firmennetzwerk umfasst eine Active Directory-Domänendienste (AD DS) Domäne mit dem Namen it-pruefungen.de. Die Domäne enthält zwei Windows Server 2012 Computer mit den Namen Server1 und Server2. Auf beiden Servern ist das Feature IP-Adressverwaltungsserver (IPAM-Server) installiert. Markus Merk ist auf Server1 und auf Server2 Mitglied der Gruppe IPAM-Administratoren. Sie müssen sicherstellen, dass Markus den Server-Manager auf Server1 verwenden kann, um den IP-Adressverwaltungsserver auf Server2 zu verwalten. Welcher Gruppe werden Sie Markus auf Server2 hinzufügen? A.IPAM-MSM-Administratoren B.IPAM-Administratoren C.WinRMRemoteWMIUsers_ D.Remoteverwaltungsbenutzer