SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 28
IBM Domino® 9.0
Jetzt mit integrierten Features, die das
Admin-Leben erleichtern
Andreas Ponte
©2013BelsoftAG|www.belsoft.ch
Über mich
 Erster Kontakt mit Lotus Notes als Power User während einer Migration von cc:Mail
nach Lotus Notes
 Lotus Domino Administrator seit 1997
Meine erste eigene Lotus Domino Infrastruktur habe ich mit Version 4.6 aufgebaut.
 Verantwortlich für eine globale Lotus Domino Infrastruktur bei einer
Rückversicherung bis 2007.
 Seit 2007 bei Belsoft AG als Senior System Engineer / Consultant im Lotus Domino
und mobilen Lösungen Bereich tätig und Leiter der Software Engineering Abteilung.
©2013BelsoftAG|www.belsoft.ch
Abstract
 Sie denken 9.0 ist ein reiner Client Release? Falsch gedacht!
 Das Entwicklerteam hat sich auch auf der Server Seite mit vielen Neuerungen
beschäftigt. Die Reduzierung der Unterhaltskosten war im Vordergrund aber was
bedeutet das für die Administratoren?
 Neben den üblichen Performance Verbesserungen wurden viele kleine Helferlein
eingerichtet, welche die täglichen Arbeiten erleichtern.
- DBMT für die Wartung von Datenbanken
- Local Mail Delivery Failover im Cluster
- Geschützte Gruppen
- Die Verwendung von Gruppen in Programmdokumenten
- Und einiges mehr
©2013BelsoftAG|www.belsoft.ch
IBM Domino 9.0 Plattform Support
 NEU: 64 Bit Domino for Linux
©2013BelsoftAG|www.belsoft.ch
IBM Domino 9.0 Plattform Support – nicht mehr unterstützt

 Diese Plattformen sind weiterhin mit Domino 8.5.x unterstützt
 Domino 8.5.x und Domino 9.0 können problemlos nebeneinander existieren
©2013BelsoftAG|www.belsoft.ch
DBMT – Database Management Tool
 Möglichkeiten mit DBMT / Wartungen an Datenbanken
- Copy-style compact
- Löschen der Deletion Stubs
- Aktualisiert Ansichten (Views)
- Reorganisiert Folders
- Erstellt/Aktualisiert Full-text Indexes
- Aktualisiert Unread Lists
- Stellt sicher, dass kritische Views im Falle eines Failover erstellt sind
- …
 Wichtig: Wenn Sie dieses Tool verwenden, benötigen sie den Updall Eintrag in der
Notes.ini oder als Programm Dokument nicht mehr. Auf keinen Fall sollten Sie beide
aktiv lassen.
©2013BelsoftAG|www.belsoft.ch
DBMT – Database Management Tool
 Purpose: Automated Database Maintenance - Optionally performs copy-style compaction of databases,
updall of views & unread tables, and full text index rebuilds and/or repairs.
 Usage: Load dbmt [path] [options]...
 [path]: One database, one folder (recurses), or omitted (all, recurses).
 [options]:
 -compactThreads <n> Use <n> threads for compact where n is between 0 & 100 inclusive
 -updallThreads <m> Use <m> threads for updall, where m is between 1 & 100 inclusive
 -ftiNdays <f> rebuild the full text indices every <f> days from creation
 -ftiThreads <g> Use <g> threads for the rebuild of the full text indices, where g is between 1 & 100 inclusive
 -force <n> Take the DBs offline for fixup & compact if flagged for force.
 Where n is the day of week to do the force (1 == Sunday, 2 == Monday, ...), 0 is any day
 -compactNdays <p> compact DBs that have not been compacted in last <p> days
 -timeLimit <q> only run compact for <q> minutes
 -range <s> <e> only run between times <s> and <e> daily. Minimum of 10 minutes between <s> and <e>
 Times must be specified in 12hour format with a required AM/PM (e.g. 11:50PM)
 -stoptime <e> only run between now and <e> once
 -noCompactLimit allows compact to run past the end time to finish, but no new compacts will be started
©2013BelsoftAG|www.belsoft.ch
DBMT – Database Management Tool
 IBM empfiehlt mindestens folgende Einstellungen zu verwenden wobei die Anzahl der Threads auf die
jeweilige Konfiguration des Servers ankommt.
 -compactThreads n -updallThreads n -range starttime stoptime -compactNdays n -force d
 Ein Beispiel: -compactThreads 8 -updallThreads 8 -range 2:00AM 7:00AM -compactNdays 5 -force 1
- -compactThreads 8 -updallThreads 8
- jeweils 8 Threads für die Compact und Updall Tasks
“Base the value selected on the number of disks backing the data directory.”
- -range 2:00AM 7:00AM
- ein Zeitfenster zwischen 2:00 AM and 7:00 AM in welchem das Tool laufen würde
- -compactNdays 5
- 5 Tage Wartezeit bevor Datenbanken komprimiert werden (keine System Datenbanken)
- -force 1
- und der Sonntag als Tag definiert wird, an dem ein Fixup auf den Datenbanken ausgeführt
wird, die nicht komprimiert werden konnten.
©2013BelsoftAG|www.belsoft.ch
DBMT – Database Management Tool
 Das Tool führt keinen Compact auf System Datenbanken aus.
 Die Übersicht der “per Default” gesetzten System Datenbanken:
─ admin4.nsf ─ busytime.nsf ─ catalog.nsf ─ cldbdir.nsf
─ clubusy.nsf ─ daoscat.nsf ─ ddm.nsf ─ dbdirman.nsf
─ dircat.nsf ─ domlog.nsf ─ events4.nsf ─ log.nsf
─ lndfr.nsf ─ mtdatamtsore.nsf ─ names.nsf ─ statrep.nsf
 Sie können weitere Datenbanken als “System Datenbanken” definieren indem Sie folgenden Notes.ini
Eintrag verwenden: DBMT_FILTER
z.B. DBMT_FILTER=extdircat.nsf
©2013BelsoftAG|www.belsoft.ch
DBMT -updallThreads
 Per Default werden spezifische Views in Mail Datenbanken erstellt und aktualisert was eine erhebliche
Verbesserung der Benutzerwahrnehmung im Falle eines Failover mit sich bringt.
 Voraussetzung dafür ist, dass eine Schablonen-Vererbung gesetzt ist und einer der folgenden Template
Namen verwendet wird: StdR7Mail,StdR8Mail,StdR85Mail oder StdR9Mail.
 Folgende Views werden per Default verwaltet:
─ ($Inbox) ─ ($Drafts) ─ ($All) ─ ($RepeatLookup) ─ ($ToDo) ─ ($Calendar) ─ (Haiku_TOC)
─ ($Alarms) ─ (iNotes) ─ ($Users) ─ (iNotes_Contacts) ─ ($ThreadsEmbed)
 Sollten Sie angepasste Mail Templates verwenden können Sie diese mit folgendem Notes.ini Eintrag mit
einbeziehen: DBMT_MailTemplate=templatename1,templatename2,templatename3
©2013BelsoftAG|www.belsoft.ch
DBMT -updallThreads
 Administratoren können auch weitere Views definieren, die von dem DBMT verwaltet werden sollten.
 Auch hierfür muss die Vererbung gesetzt und ein Template Name auf der Datenbank definiert sein.
 Beispiel:
 DBMT_TemplateName=ViewNameOrAlias1;ViewNameOrAlias2;...ViewNameOrAliasN
- Ersetzen SieTemplateName mit dem vererbten Template Name
- Ersetzen Sie ViewNameOrAlias1-N mit dem Datenbank View Namen oder Alias
- DBMT_StdNotesLog=SecurityEvents, ReplicationEvents, MailRoutingEvents
- DBMT_StdR4AdminRequests=All Requests by Time Initiated;All Request by Server
- DBMT_StdR9Mail=($Sent), By Category
 Bitte beachten Sie: notes.ini Einträge sind auf 128 Zeichen beschränkt
©2013BelsoftAG|www.belsoft.ch
DBMT Demo
Load dbmt -compactThreads 3 -updallThreads 3 -range 2:00PM 7:00PM -compactNdays 3 -force 0
©2013BelsoftAG|www.belsoft.ch
DBMT Statistics
 Nach jedem DBMT Lauf werden Statistiken erstellt und auf der Konsole ausgegeben. Diese können auch
über den show stat dbmt Befehl ausgegeben werden.
DBMT.Compact.BackLog = 0
DBMT.Compact.Began = 03/09/2013 20:19:34 CET
DBMT.Compact.Finished = 03/09/2013 20:23:19 CET
DBMT.Compact.Fixup = 0
DBMT.Compact.Successful = 35
DBMT.Compact.Unsuccessful = 1
DBMT.Compact.Unsuccessful.InUse = 1
DBMT.Compact.Unsuccessful.TimeLimit = 0
DBMT.Updall.Began = 03/09/2013 20:19:34 CET
DBMT.Updall.Finished = 03/09/2013 20:23:22 CET
DBMT.Updall.Processed = 44
11 statistics found
©2013BelsoftAG|www.belsoft.ch
DBMT und Mail File Disable Compact Abort
 Wenn der Router eine Mail an eine Maildatenbank ausgeliefern möchte die gerade komprimiert wird, wird
die Komprimierung unterbrochen.
 Damit DBMT effizienter arbeiten kann wird empfohlen MailFileDisableCompactAbort=1 in der notes.ini
des Domino Servers zu setzen. Damit bleibt ein auszulieferendes Mail so lange in der mail.box bis der
Compact Task abgeschlossen ist.
 Zu beachten:
Bei sehr grossen Maildatenbanken könnte die Verzögerung der Auslieferung “einige” Minuten in Anspruch
nehmen. Sie können ja mal die Reaktion der Benutzer überprüfen..
©2013BelsoftAG|www.belsoft.ch
Administrationsclient
Im Administrationsclient wurde eine zusätzliche Spalte eingeführt (Last Compact) welches es einfacher macht
Datenbanken zu finden, die seit längerer Zeit nicht mehr komprimiert wurden.
©2013BelsoftAG|www.belsoft.ch
DBMT und Mail File Enable Delivery Failover
 Mit Domino 9.0 hat der Router die Möglichkeit auch bei der Auslieferung von Mails einen Cluster Failover
zu beachten, wenn die Datenbank des Benutzers auf dem HomeServer nicht zur Verfügung steht.
- z.B. während einem Copy-Style Compact
- wegen einem fixup/consistency check der Datenbank
- oder wenn das File nicht mehr vorhanden ist
 Setzen Sie dafür MailFileEnableDeliveryFailover=1 in der notes.ini des Domino Servers
 DBMT wird sicherstellen, dass die Datenbanken im Cluster nicht zur gleichen Zeit für einen Copy Style
Compact vorgesehen sind
 Bei einem Failover werden folgende Funktionen auf der Cluster Datenbank ausgeführt:
- Out of Office
- Mail Rules (sicherstellen, dass die Cluster Mates bei “Allowed to use monitors” eingetragen sind)
©2013BelsoftAG|www.belsoft.ch
Compact Replication
 Ist eine neue Variante der Komprimierung
 Diese Variante erstellt eine Replika der Datenbank während die Source Datenbank weiterhin zur
Verfügung steht.
 Datenbanken können pro-aktiv und während dem Betreib reorganisiert werden.
 Die Views und die Ungelesenen Zeichen werden zwischen der alten und neuen Replik abgeglichen.
 Compact Replication erlaubt einen fast kontinuierlichen Zugriff auf die Source Datenbank. Es gibt nur eine
kurze Zeitspanne während der Umbenennung der Datenbank bei dem die Datenbank nicht erreichbar sein
könnte.
 Compact Replication ist aber kein Ersatz für in-place oder copy-style Compact.
©2013BelsoftAG|www.belsoft.ch
Compact Replication
 Mit Compact Replication können Datenbanken die immer im Zugriff sind programmatisch komprimiert
werden.
 Erstellen Sie z.B. ein .ind File in dem z.B. folgende Datenbanken aufgelistet sind:
log.nsf, names.nsf und admin4.nsf
 Starten sie einen Compact (n)compact system.ind -replica -restart
(manuell oder via Programm Dokument)
 Was wird damit erreicht?
 Diese Files sind immer im Zugriff , darum wird mit der -restart Option ein Domino Server Neustart definiert.
 Der Neustart wird erst ausgeführt, wenn ALLE System Datenbanken für den Rename bereit sind.
 Diese Vorgehensweise kann die Ausfallszeit eines Servers enorm reduzieren.
©2013BelsoftAG|www.belsoft.ch
DBMT Demo
Load compact database_name –replica –restart
©2013BelsoftAG|www.belsoft.ch
Verwendung von Gruppen in Programm Dokumenten
 Neben der bisherigen Auswahl können im “Server to Run on” Feld auch Gruppennamen verwendet
werden, sofern die Gruppen als “Servers only” Gruppe definiert sind.
 Wildcards können ebenfalls verwendet werden
- Beispiel mit einem ?
- Server??/Schulung -> Beinhaltet Server01/Schulung, Server02/Schulung usw
- Beispiel mit einem * (kann irgendwo gesetzt sein, keine Limitierung mehr)
- Server*/Schulung -> Beinhaltet Server001/Schulung, Server002/Schulung usw.
©2013BelsoftAG|www.belsoft.ch
Protected Groups
 Wahrscheinlich nicht das auf was viele gewartet haben aber trotzdem hilfreich..
 Protected Groups verhindern eine unabsichtliche Löschung von spezifischen Gruppen via Notes Client,
den Domino Administrator Client oder den Domino Web Administrator Client.
 Diese Option wird im Directory Profile des Domino Directories konfiguriert.
 Bedingt das Version 9.0 Template StdR4PublicAddressBook.
 Folgende Gruppen sind schon eingetragen aber es können zusätzliche hinzugefügt werden:
- LocalDomainAdmins, LocalDomainServers und OtherDomainServers
 Zu beachten: Das Profile muss mindestens einmal gespeichert werden, damit diese Funktion aktiviert
wird.
©2013BelsoftAG|www.belsoft.ch
Protected Groups
 Beim Versuch eine geschützte Gruppe zu löschen
©2013BelsoftAG|www.belsoft.ch
IBM Notes 9.0 – Änderungen der Default Einstellungen bei Clients
 Job Title wird bei Type Ahead angezeigt
 Enable Synchronize Contacts (iNotes und Mobile Devices)
 Ghosting in Calendar
 Mail Notification, eingestellte “pop-up” Notification wird auf “slide-in” angepasst
 Original Mail wird bei Antworten/Weiterleiten automatisch geschlossen
 Automatische Bearbeitung von Meeting Updates und Änderungen bei Meetings (keine Reschedules)
 Automatische Sortierung nach Datum im Mail, neue Mails sind jetzt oben
 IBM Social Theme (OneUI)
- Toolbars werden nur im Edit Modus angezeigt
©2013BelsoftAG|www.belsoft.ch
IBM Notes 9.0 – Änderungen der Default Einstellungen bei Clients
 Automatische Sortierung nach Datum im Mail, neue Mails sind jetzt oben
 Diese Option kann jetzt via Policies gesteuert werden
©2013BelsoftAG|www.belsoft.ch
IBM Notes 9.0 vs IBM iNotes 9.0
©2013BelsoftAG|www.belsoft.ch
IBM iNotes 9.0 - Aufgaben
©2013BelsoftAG|www.belsoft.ch
IBM Traveler 9.0 – Die neue Administrationsoberfläche
©2013BelsoftAG|www.belsoft.ch
Fragen?
Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit
andreas.ponte@belsoft.ch
 Wir können Sie mit unserem Sachverstand unterstützen mit:
- Beratung (Architektur, Best Practice, Reviews)
- Upgrades
- Schulungen
- POCs
- Implementationen
- Support

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Ausgewählte PL/SQL Packages (1)
Ausgewählte PL/SQL Packages (1)Ausgewählte PL/SQL Packages (1)
Ausgewählte PL/SQL Packages (1)Ulrike Schwinn
 
Komprimierung in der Oracle Datenbank (Stand 11gR2, 12c)
Komprimierung in der Oracle Datenbank (Stand 11gR2, 12c)Komprimierung in der Oracle Datenbank (Stand 11gR2, 12c)
Komprimierung in der Oracle Datenbank (Stand 11gR2, 12c)Ulrike Schwinn
 
Compact, Compress, De-DUplicate
Compact, Compress, De-DUplicateCompact, Compress, De-DUplicate
Compact, Compress, De-DUplicateUlrich Krause
 
C1 Adcon Backup For Domino
C1 Adcon Backup For DominoC1 Adcon Backup For Domino
C1 Adcon Backup For DominoAndreas Schulte
 
Domino Statistiken (noch besser) verstehen und nutzen (Teil 2) - 41. DNUG 2014
 Domino Statistiken (noch besser) verstehen und nutzen (Teil 2) - 41. DNUG 2014 Domino Statistiken (noch besser) verstehen und nutzen (Teil 2) - 41. DNUG 2014
Domino Statistiken (noch besser) verstehen und nutzen (Teil 2) - 41. DNUG 2014panagenda
 
Domino Statistiken verstehen und nutzen (Teil 1) - 41. DNUG Konferenz
Domino Statistiken verstehen und nutzen (Teil 1) - 41. DNUG KonferenzDomino Statistiken verstehen und nutzen (Teil 1) - 41. DNUG Konferenz
Domino Statistiken verstehen und nutzen (Teil 1) - 41. DNUG Konferenzpanagenda
 
MCSA 070-740 Prüfungsfragen deutsch
MCSA 070-740 Prüfungsfragen deutschMCSA 070-740 Prüfungsfragen deutsch
MCSA 070-740 Prüfungsfragen deutschholgerschmitz2011
 
Top 10 Internet Trends 2005
Top 10 Internet Trends 2005Top 10 Internet Trends 2005
Top 10 Internet Trends 2005Jürg Stuker
 
Ausgewählte PL/SQL Packages (2)
Ausgewählte PL/SQL Packages (2)Ausgewählte PL/SQL Packages (2)
Ausgewählte PL/SQL Packages (2)Ulrike Schwinn
 
Exadata with VM as Consolidation Plattform
Exadata with VM as Consolidation PlattformExadata with VM as Consolidation Plattform
Exadata with VM as Consolidation PlattformDaniele Massimi
 
SQL Server 2012 070-462 prüfung deutsch
SQL Server 2012 070-462 prüfung deutschSQL Server 2012 070-462 prüfung deutsch
SQL Server 2012 070-462 prüfung deutschholgerschmitz2011
 
SLAC 2007 Secure Disaster Recovery
SLAC 2007 Secure Disaster RecoverySLAC 2007 Secure Disaster Recovery
SLAC 2007 Secure Disaster RecoverySchlomo Schapiro
 
Lotus Foundatons Workshop Teil 2
Lotus Foundatons Workshop Teil 2Lotus Foundatons Workshop Teil 2
Lotus Foundatons Workshop Teil 2Andreas Schulte
 
Virtualized Exadata - the first 4 "productive" years...
Virtualized Exadata - the first 4 "productive" years...Virtualized Exadata - the first 4 "productive" years...
Virtualized Exadata - the first 4 "productive" years...Daniele Massimi
 
System- & Konfigurationsmanagement mit Foreman & Puppet
System- & Konfigurationsmanagement mit Foreman & Puppet System- & Konfigurationsmanagement mit Foreman & Puppet
System- & Konfigurationsmanagement mit Foreman & Puppet B1 Systems GmbH
 
IBM License Metric Tool 9.2.x (edcom 2017)
IBM License Metric Tool 9.2.x (edcom 2017)IBM License Metric Tool 9.2.x (edcom 2017)
IBM License Metric Tool 9.2.x (edcom 2017)Novakenstein
 
Norbert Rieger – IT-Tage 2015 – Optimierung der Performance bei Oracle-Datenb...
Norbert Rieger – IT-Tage 2015 – Optimierung der Performance bei Oracle-Datenb...Norbert Rieger – IT-Tage 2015 – Optimierung der Performance bei Oracle-Datenb...
Norbert Rieger – IT-Tage 2015 – Optimierung der Performance bei Oracle-Datenb...Informatik Aktuell
 
Admincamp 2016 - Securing IBM Collaboration with TLS (German)
Admincamp 2016 - Securing IBM Collaboration with TLS (German)Admincamp 2016 - Securing IBM Collaboration with TLS (German)
Admincamp 2016 - Securing IBM Collaboration with TLS (German)Novakenstein
 
Modul 239 presentation
Modul 239 presentationModul 239 presentation
Modul 239 presentationO_nichan
 

Was ist angesagt? (20)

Ausgewählte PL/SQL Packages (1)
Ausgewählte PL/SQL Packages (1)Ausgewählte PL/SQL Packages (1)
Ausgewählte PL/SQL Packages (1)
 
Komprimierung in der Oracle Datenbank (Stand 11gR2, 12c)
Komprimierung in der Oracle Datenbank (Stand 11gR2, 12c)Komprimierung in der Oracle Datenbank (Stand 11gR2, 12c)
Komprimierung in der Oracle Datenbank (Stand 11gR2, 12c)
 
Compact, Compress, De-DUplicate
Compact, Compress, De-DUplicateCompact, Compress, De-DUplicate
Compact, Compress, De-DUplicate
 
C1 Adcon Backup For Domino
C1 Adcon Backup For DominoC1 Adcon Backup For Domino
C1 Adcon Backup For Domino
 
Domino Statistiken (noch besser) verstehen und nutzen (Teil 2) - 41. DNUG 2014
 Domino Statistiken (noch besser) verstehen und nutzen (Teil 2) - 41. DNUG 2014 Domino Statistiken (noch besser) verstehen und nutzen (Teil 2) - 41. DNUG 2014
Domino Statistiken (noch besser) verstehen und nutzen (Teil 2) - 41. DNUG 2014
 
Domino Statistiken verstehen und nutzen (Teil 1) - 41. DNUG Konferenz
Domino Statistiken verstehen und nutzen (Teil 1) - 41. DNUG KonferenzDomino Statistiken verstehen und nutzen (Teil 1) - 41. DNUG Konferenz
Domino Statistiken verstehen und nutzen (Teil 1) - 41. DNUG Konferenz
 
MCSA 070-740 Prüfungsfragen deutsch
MCSA 070-740 Prüfungsfragen deutschMCSA 070-740 Prüfungsfragen deutsch
MCSA 070-740 Prüfungsfragen deutsch
 
Top 10 Internet Trends 2005
Top 10 Internet Trends 2005Top 10 Internet Trends 2005
Top 10 Internet Trends 2005
 
Ausgewählte PL/SQL Packages (2)
Ausgewählte PL/SQL Packages (2)Ausgewählte PL/SQL Packages (2)
Ausgewählte PL/SQL Packages (2)
 
Exadata with VM as Consolidation Plattform
Exadata with VM as Consolidation PlattformExadata with VM as Consolidation Plattform
Exadata with VM as Consolidation Plattform
 
SQL Server 2012 070-462 prüfung deutsch
SQL Server 2012 070-462 prüfung deutschSQL Server 2012 070-462 prüfung deutsch
SQL Server 2012 070-462 prüfung deutsch
 
SLAC 2007 Secure Disaster Recovery
SLAC 2007 Secure Disaster RecoverySLAC 2007 Secure Disaster Recovery
SLAC 2007 Secure Disaster Recovery
 
Lotus Foundatons Workshop Teil 2
Lotus Foundatons Workshop Teil 2Lotus Foundatons Workshop Teil 2
Lotus Foundatons Workshop Teil 2
 
Virtualized Exadata - the first 4 "productive" years...
Virtualized Exadata - the first 4 "productive" years...Virtualized Exadata - the first 4 "productive" years...
Virtualized Exadata - the first 4 "productive" years...
 
System- & Konfigurationsmanagement mit Foreman & Puppet
System- & Konfigurationsmanagement mit Foreman & Puppet System- & Konfigurationsmanagement mit Foreman & Puppet
System- & Konfigurationsmanagement mit Foreman & Puppet
 
IBM License Metric Tool 9.2.x (edcom 2017)
IBM License Metric Tool 9.2.x (edcom 2017)IBM License Metric Tool 9.2.x (edcom 2017)
IBM License Metric Tool 9.2.x (edcom 2017)
 
Scale-Out Fileserver
Scale-Out FileserverScale-Out Fileserver
Scale-Out Fileserver
 
Norbert Rieger – IT-Tage 2015 – Optimierung der Performance bei Oracle-Datenb...
Norbert Rieger – IT-Tage 2015 – Optimierung der Performance bei Oracle-Datenb...Norbert Rieger – IT-Tage 2015 – Optimierung der Performance bei Oracle-Datenb...
Norbert Rieger – IT-Tage 2015 – Optimierung der Performance bei Oracle-Datenb...
 
Admincamp 2016 - Securing IBM Collaboration with TLS (German)
Admincamp 2016 - Securing IBM Collaboration with TLS (German)Admincamp 2016 - Securing IBM Collaboration with TLS (German)
Admincamp 2016 - Securing IBM Collaboration with TLS (German)
 
Modul 239 presentation
Modul 239 presentationModul 239 presentation
Modul 239 presentation
 

Andere mochten auch

Unidad 1 problemas conceptuales en el estudio de la música
Unidad 1 problemas conceptuales en el estudio de la músicaUnidad 1 problemas conceptuales en el estudio de la música
Unidad 1 problemas conceptuales en el estudio de la músicaFrancisco Parralejo Masa
 
Lee Schuch Resume
Lee Schuch ResumeLee Schuch Resume
Lee Schuch ResumeLee Schuch
 
Estudio Comportamiento de Pago de las empresas españolas: cuarto trimestre de...
Estudio Comportamiento de Pago de las empresas españolas: cuarto trimestre de...Estudio Comportamiento de Pago de las empresas españolas: cuarto trimestre de...
Estudio Comportamiento de Pago de las empresas españolas: cuarto trimestre de...INFORMA D&B
 
Sonrie mucho la vida es bella
Sonrie mucho la vida es bellaSonrie mucho la vida es bella
Sonrie mucho la vida es bellak4r3nc1t4
 
LinkedIn - Guía de Uso para el Empleo y Clientes
LinkedIn - Guía de Uso para el Empleo y ClientesLinkedIn - Guía de Uso para el Empleo y Clientes
LinkedIn - Guía de Uso para el Empleo y ClientesJuan Angel Conca Pardo
 
informatica
informaticainformatica
informaticaNgNp
 
Hank Torbert Avondale Ventures
Hank Torbert Avondale VenturesHank Torbert Avondale Ventures
Hank Torbert Avondale Ventureshanktorbert
 
Transformation full panorama-lr
Transformation full panorama-lrTransformation full panorama-lr
Transformation full panorama-lrMargaret E. Gill
 
Mobile Recruiting Whitepaper & Guide (2012)
Mobile Recruiting Whitepaper & Guide (2012)Mobile Recruiting Whitepaper & Guide (2012)
Mobile Recruiting Whitepaper & Guide (2012)celloon
 
Human Relations Chapter 4
Human Relations Chapter 4Human Relations Chapter 4
Human Relations Chapter 4Luella Brien
 
Proceso de certificación ic3
Proceso de certificación ic3Proceso de certificación ic3
Proceso de certificación ic3reymundomm
 
Gesyfar retos & oportunidades
Gesyfar retos & oportunidadesGesyfar retos & oportunidades
Gesyfar retos & oportunidadesGesyfar
 
Taller virtual libertad y autonomía grado 7o. 2015
Taller virtual libertad y autonomía grado 7o. 2015Taller virtual libertad y autonomía grado 7o. 2015
Taller virtual libertad y autonomía grado 7o. 2015William Monsalve
 
Presentación Andalucía E-Shop (resumen actualizado)
Presentación Andalucía E-Shop (resumen actualizado)Presentación Andalucía E-Shop (resumen actualizado)
Presentación Andalucía E-Shop (resumen actualizado)Jesús Feás Muñoz
 
Sistema de Gestión Integrado e Innovador de Material Particulado Airemin
Sistema de Gestión Integrado e Innovador de Material Particulado  AireminSistema de Gestión Integrado e Innovador de Material Particulado  Airemin
Sistema de Gestión Integrado e Innovador de Material Particulado AireminVictor Valdebenito Ibaceta
 

Andere mochten auch (20)

Unidad 1 problemas conceptuales en el estudio de la música
Unidad 1 problemas conceptuales en el estudio de la músicaUnidad 1 problemas conceptuales en el estudio de la música
Unidad 1 problemas conceptuales en el estudio de la música
 
Lee Schuch Resume
Lee Schuch ResumeLee Schuch Resume
Lee Schuch Resume
 
Estudio Comportamiento de Pago de las empresas españolas: cuarto trimestre de...
Estudio Comportamiento de Pago de las empresas españolas: cuarto trimestre de...Estudio Comportamiento de Pago de las empresas españolas: cuarto trimestre de...
Estudio Comportamiento de Pago de las empresas españolas: cuarto trimestre de...
 
Sonrie mucho la vida es bella
Sonrie mucho la vida es bellaSonrie mucho la vida es bella
Sonrie mucho la vida es bella
 
LinkedIn - Guía de Uso para el Empleo y Clientes
LinkedIn - Guía de Uso para el Empleo y ClientesLinkedIn - Guía de Uso para el Empleo y Clientes
LinkedIn - Guía de Uso para el Empleo y Clientes
 
La labor del tutor virtual
La labor del tutor virtualLa labor del tutor virtual
La labor del tutor virtual
 
informatica
informaticainformatica
informatica
 
Hank Torbert Avondale Ventures
Hank Torbert Avondale VenturesHank Torbert Avondale Ventures
Hank Torbert Avondale Ventures
 
Transformation full panorama-lr
Transformation full panorama-lrTransformation full panorama-lr
Transformation full panorama-lr
 
Mobile Recruiting Whitepaper & Guide (2012)
Mobile Recruiting Whitepaper & Guide (2012)Mobile Recruiting Whitepaper & Guide (2012)
Mobile Recruiting Whitepaper & Guide (2012)
 
Aula sin conflictos
Aula sin conflictosAula sin conflictos
Aula sin conflictos
 
Human Relations Chapter 4
Human Relations Chapter 4Human Relations Chapter 4
Human Relations Chapter 4
 
Proceso de certificación ic3
Proceso de certificación ic3Proceso de certificación ic3
Proceso de certificación ic3
 
Elaboracion de mermelada
Elaboracion de mermeladaElaboracion de mermelada
Elaboracion de mermelada
 
Gesyfar retos & oportunidades
Gesyfar retos & oportunidadesGesyfar retos & oportunidades
Gesyfar retos & oportunidades
 
Taller virtual libertad y autonomía grado 7o. 2015
Taller virtual libertad y autonomía grado 7o. 2015Taller virtual libertad y autonomía grado 7o. 2015
Taller virtual libertad y autonomía grado 7o. 2015
 
conflicto, cambio y revolucion social
conflicto, cambio y revolucion socialconflicto, cambio y revolucion social
conflicto, cambio y revolucion social
 
Presentación Andalucía E-Shop (resumen actualizado)
Presentación Andalucía E-Shop (resumen actualizado)Presentación Andalucía E-Shop (resumen actualizado)
Presentación Andalucía E-Shop (resumen actualizado)
 
Energi trasfer termo elektrik
Energi trasfer termo elektrikEnergi trasfer termo elektrik
Energi trasfer termo elektrik
 
Sistema de Gestión Integrado e Innovador de Material Particulado Airemin
Sistema de Gestión Integrado e Innovador de Material Particulado  AireminSistema de Gestión Integrado e Innovador de Material Particulado  Airemin
Sistema de Gestión Integrado e Innovador de Material Particulado Airemin
 

Ähnlich wie Domino 9 - jetzt mit integrierten Features, die das Admin-Leben leichter machen

AdminCamp 2011 Performance
AdminCamp 2011 PerformanceAdminCamp 2011 Performance
AdminCamp 2011 PerformanceUlrich Krause
 
Lotus Foundations Branch Office
Lotus Foundations Branch OfficeLotus Foundations Branch Office
Lotus Foundations Branch OfficeAndreas Schulte
 
AdminCamp 2014: Client Performance - Probleme verstehen und beheben
AdminCamp 2014: Client Performance - Probleme verstehen und behebenAdminCamp 2014: Client Performance - Probleme verstehen und beheben
AdminCamp 2014: Client Performance - Probleme verstehen und behebenpanagenda
 
Grundlagen puppet
Grundlagen puppetGrundlagen puppet
Grundlagen puppetinovex GmbH
 
Wiederherstellung von Daten im Rechenzentrum - OPITZ CONSULTING - Andreas Rei...
Wiederherstellung von Daten im Rechenzentrum - OPITZ CONSULTING - Andreas Rei...Wiederherstellung von Daten im Rechenzentrum - OPITZ CONSULTING - Andreas Rei...
Wiederherstellung von Daten im Rechenzentrum - OPITZ CONSULTING - Andreas Rei...OPITZ CONSULTING Deutschland
 
AdminCamp2010, Closing General Session
AdminCamp2010, Closing General SessionAdminCamp2010, Closing General Session
AdminCamp2010, Closing General SessionUlrich Krause
 
SLAC 2008 RPMs selber bauen
SLAC 2008 RPMs selber bauenSLAC 2008 RPMs selber bauen
SLAC 2008 RPMs selber bauenSchlomo Schapiro
 
Migrate your Sametime Server to LDAP Authentication (Admincamp 2013)
Migrate your Sametime Server to LDAP Authentication (Admincamp 2013)Migrate your Sametime Server to LDAP Authentication (Admincamp 2013)
Migrate your Sametime Server to LDAP Authentication (Admincamp 2013)Novakenstein
 
Sql Server Grundlagen für Sharepoint Administratoren
Sql Server Grundlagen für Sharepoint AdministratorenSql Server Grundlagen für Sharepoint Administratoren
Sql Server Grundlagen für Sharepoint AdministratorenCommunardo GmbH
 
Sql Server GrundlagenfüR Share Point Admins
Sql Server GrundlagenfüR Share Point AdminsSql Server GrundlagenfüR Share Point Admins
Sql Server GrundlagenfüR Share Point AdminsSharepointUGDD
 
070-685 Zertifizierungsprüfung deutsch
070-685 Zertifizierungsprüfung deutsch070-685 Zertifizierungsprüfung deutsch
070-685 Zertifizierungsprüfung deutschholgerschmitz2011
 
Nagios Conference 2007 | Datenbankgestützte Konfiguration von Nagios in große...
Nagios Conference 2007 | Datenbankgestützte Konfiguration von Nagios in große...Nagios Conference 2007 | Datenbankgestützte Konfiguration von Nagios in große...
Nagios Conference 2007 | Datenbankgestützte Konfiguration von Nagios in große...NETWAYS
 
Dnug35 ak-dev.071111-beyond
Dnug35 ak-dev.071111-beyondDnug35 ak-dev.071111-beyond
Dnug35 ak-dev.071111-beyondUlrich Krause
 
Keine Angst vor Sametime 8.5.1
Keine Angst vor Sametime 8.5.1Keine Angst vor Sametime 8.5.1
Keine Angst vor Sametime 8.5.1Ulrich Krause
 
System-Management-Trio: Zentrale Verwaltung mit facter, puppet und augeas
System-Management-Trio: Zentrale Verwaltung mit facter, puppet und augeasSystem-Management-Trio: Zentrale Verwaltung mit facter, puppet und augeas
System-Management-Trio: Zentrale Verwaltung mit facter, puppet und augeasSpeedPartner GmbH
 
Share train 27 juni 2011
Share train 27 juni 2011Share train 27 juni 2011
Share train 27 juni 2011Samuel Zürcher
 
cynapspro data endpoint protection 2010 - Installationsleitfaden
cynapspro data endpoint protection 2010 - Installationsleitfadencynapspro data endpoint protection 2010 - Installationsleitfaden
cynapspro data endpoint protection 2010 - Installationsleitfadencynapspro GmbH
 
Docker - Automatisches Deployment für Linux-Instanzen
Docker - Automatisches Deployment für Linux-Instanzen Docker - Automatisches Deployment für Linux-Instanzen
Docker - Automatisches Deployment für Linux-Instanzen B1 Systems GmbH
 
SLAC 2008 Mit SUSE Linux glücklich werden
SLAC 2008 Mit SUSE Linux glücklich werdenSLAC 2008 Mit SUSE Linux glücklich werden
SLAC 2008 Mit SUSE Linux glücklich werdenSchlomo Schapiro
 
Roadshow Oracle Database 12c: News & Features
Roadshow Oracle Database 12c: News & FeaturesRoadshow Oracle Database 12c: News & Features
Roadshow Oracle Database 12c: News & FeaturesDigicomp Academy AG
 

Ähnlich wie Domino 9 - jetzt mit integrierten Features, die das Admin-Leben leichter machen (20)

AdminCamp 2011 Performance
AdminCamp 2011 PerformanceAdminCamp 2011 Performance
AdminCamp 2011 Performance
 
Lotus Foundations Branch Office
Lotus Foundations Branch OfficeLotus Foundations Branch Office
Lotus Foundations Branch Office
 
AdminCamp 2014: Client Performance - Probleme verstehen und beheben
AdminCamp 2014: Client Performance - Probleme verstehen und behebenAdminCamp 2014: Client Performance - Probleme verstehen und beheben
AdminCamp 2014: Client Performance - Probleme verstehen und beheben
 
Grundlagen puppet
Grundlagen puppetGrundlagen puppet
Grundlagen puppet
 
Wiederherstellung von Daten im Rechenzentrum - OPITZ CONSULTING - Andreas Rei...
Wiederherstellung von Daten im Rechenzentrum - OPITZ CONSULTING - Andreas Rei...Wiederherstellung von Daten im Rechenzentrum - OPITZ CONSULTING - Andreas Rei...
Wiederherstellung von Daten im Rechenzentrum - OPITZ CONSULTING - Andreas Rei...
 
AdminCamp2010, Closing General Session
AdminCamp2010, Closing General SessionAdminCamp2010, Closing General Session
AdminCamp2010, Closing General Session
 
SLAC 2008 RPMs selber bauen
SLAC 2008 RPMs selber bauenSLAC 2008 RPMs selber bauen
SLAC 2008 RPMs selber bauen
 
Migrate your Sametime Server to LDAP Authentication (Admincamp 2013)
Migrate your Sametime Server to LDAP Authentication (Admincamp 2013)Migrate your Sametime Server to LDAP Authentication (Admincamp 2013)
Migrate your Sametime Server to LDAP Authentication (Admincamp 2013)
 
Sql Server Grundlagen für Sharepoint Administratoren
Sql Server Grundlagen für Sharepoint AdministratorenSql Server Grundlagen für Sharepoint Administratoren
Sql Server Grundlagen für Sharepoint Administratoren
 
Sql Server GrundlagenfüR Share Point Admins
Sql Server GrundlagenfüR Share Point AdminsSql Server GrundlagenfüR Share Point Admins
Sql Server GrundlagenfüR Share Point Admins
 
070-685 Zertifizierungsprüfung deutsch
070-685 Zertifizierungsprüfung deutsch070-685 Zertifizierungsprüfung deutsch
070-685 Zertifizierungsprüfung deutsch
 
Nagios Conference 2007 | Datenbankgestützte Konfiguration von Nagios in große...
Nagios Conference 2007 | Datenbankgestützte Konfiguration von Nagios in große...Nagios Conference 2007 | Datenbankgestützte Konfiguration von Nagios in große...
Nagios Conference 2007 | Datenbankgestützte Konfiguration von Nagios in große...
 
Dnug35 ak-dev.071111-beyond
Dnug35 ak-dev.071111-beyondDnug35 ak-dev.071111-beyond
Dnug35 ak-dev.071111-beyond
 
Keine Angst vor Sametime 8.5.1
Keine Angst vor Sametime 8.5.1Keine Angst vor Sametime 8.5.1
Keine Angst vor Sametime 8.5.1
 
System-Management-Trio: Zentrale Verwaltung mit facter, puppet und augeas
System-Management-Trio: Zentrale Verwaltung mit facter, puppet und augeasSystem-Management-Trio: Zentrale Verwaltung mit facter, puppet und augeas
System-Management-Trio: Zentrale Verwaltung mit facter, puppet und augeas
 
Share train 27 juni 2011
Share train 27 juni 2011Share train 27 juni 2011
Share train 27 juni 2011
 
cynapspro data endpoint protection 2010 - Installationsleitfaden
cynapspro data endpoint protection 2010 - Installationsleitfadencynapspro data endpoint protection 2010 - Installationsleitfaden
cynapspro data endpoint protection 2010 - Installationsleitfaden
 
Docker - Automatisches Deployment für Linux-Instanzen
Docker - Automatisches Deployment für Linux-Instanzen Docker - Automatisches Deployment für Linux-Instanzen
Docker - Automatisches Deployment für Linux-Instanzen
 
SLAC 2008 Mit SUSE Linux glücklich werden
SLAC 2008 Mit SUSE Linux glücklich werdenSLAC 2008 Mit SUSE Linux glücklich werden
SLAC 2008 Mit SUSE Linux glücklich werden
 
Roadshow Oracle Database 12c: News & Features
Roadshow Oracle Database 12c: News & FeaturesRoadshow Oracle Database 12c: News & Features
Roadshow Oracle Database 12c: News & Features
 

Mehr von Andreas Ponte

How adding a further tool can be a good thing
How adding a further tool can be a good thingHow adding a further tool can be a good thing
How adding a further tool can be a good thingAndreas Ponte
 
Solo un server domino può sopportare così tanto carico e continuare a funzionare
Solo un server domino può sopportare così tanto carico e continuare a funzionareSolo un server domino può sopportare così tanto carico e continuare a funzionare
Solo un server domino può sopportare così tanto carico e continuare a funzionareAndreas Ponte
 
ICON UK - Only an IBM Domino Server can take this much beating and still run
ICON UK - Only an IBM Domino Server can take this much beating and still runICON UK - Only an IBM Domino Server can take this much beating and still run
ICON UK - Only an IBM Domino Server can take this much beating and still runAndreas Ponte
 
Only an IBM Domino Server can take this much beating and still run
Only an IBM Domino Server can take this much beating and still runOnly an IBM Domino Server can take this much beating and still run
Only an IBM Domino Server can take this much beating and still runAndreas Ponte
 
IBM Lotus Notes 8.5.2 - Guida per utenti
IBM Lotus Notes 8.5.2 - Guida per utentiIBM Lotus Notes 8.5.2 - Guida per utenti
IBM Lotus Notes 8.5.2 - Guida per utentiAndreas Ponte
 
Utilizzo di IBM Connections nelle PMI
Utilizzo di IBM Connections nelle PMIUtilizzo di IBM Connections nelle PMI
Utilizzo di IBM Connections nelle PMIAndreas Ponte
 

Mehr von Andreas Ponte (6)

How adding a further tool can be a good thing
How adding a further tool can be a good thingHow adding a further tool can be a good thing
How adding a further tool can be a good thing
 
Solo un server domino può sopportare così tanto carico e continuare a funzionare
Solo un server domino può sopportare così tanto carico e continuare a funzionareSolo un server domino può sopportare così tanto carico e continuare a funzionare
Solo un server domino può sopportare così tanto carico e continuare a funzionare
 
ICON UK - Only an IBM Domino Server can take this much beating and still run
ICON UK - Only an IBM Domino Server can take this much beating and still runICON UK - Only an IBM Domino Server can take this much beating and still run
ICON UK - Only an IBM Domino Server can take this much beating and still run
 
Only an IBM Domino Server can take this much beating and still run
Only an IBM Domino Server can take this much beating and still runOnly an IBM Domino Server can take this much beating and still run
Only an IBM Domino Server can take this much beating and still run
 
IBM Lotus Notes 8.5.2 - Guida per utenti
IBM Lotus Notes 8.5.2 - Guida per utentiIBM Lotus Notes 8.5.2 - Guida per utenti
IBM Lotus Notes 8.5.2 - Guida per utenti
 
Utilizzo di IBM Connections nelle PMI
Utilizzo di IBM Connections nelle PMIUtilizzo di IBM Connections nelle PMI
Utilizzo di IBM Connections nelle PMI
 

Domino 9 - jetzt mit integrierten Features, die das Admin-Leben leichter machen

  • 1. IBM Domino® 9.0 Jetzt mit integrierten Features, die das Admin-Leben erleichtern Andreas Ponte
  • 2. ©2013BelsoftAG|www.belsoft.ch Über mich  Erster Kontakt mit Lotus Notes als Power User während einer Migration von cc:Mail nach Lotus Notes  Lotus Domino Administrator seit 1997 Meine erste eigene Lotus Domino Infrastruktur habe ich mit Version 4.6 aufgebaut.  Verantwortlich für eine globale Lotus Domino Infrastruktur bei einer Rückversicherung bis 2007.  Seit 2007 bei Belsoft AG als Senior System Engineer / Consultant im Lotus Domino und mobilen Lösungen Bereich tätig und Leiter der Software Engineering Abteilung.
  • 3. ©2013BelsoftAG|www.belsoft.ch Abstract  Sie denken 9.0 ist ein reiner Client Release? Falsch gedacht!  Das Entwicklerteam hat sich auch auf der Server Seite mit vielen Neuerungen beschäftigt. Die Reduzierung der Unterhaltskosten war im Vordergrund aber was bedeutet das für die Administratoren?  Neben den üblichen Performance Verbesserungen wurden viele kleine Helferlein eingerichtet, welche die täglichen Arbeiten erleichtern. - DBMT für die Wartung von Datenbanken - Local Mail Delivery Failover im Cluster - Geschützte Gruppen - Die Verwendung von Gruppen in Programmdokumenten - Und einiges mehr
  • 4. ©2013BelsoftAG|www.belsoft.ch IBM Domino 9.0 Plattform Support  NEU: 64 Bit Domino for Linux
  • 5. ©2013BelsoftAG|www.belsoft.ch IBM Domino 9.0 Plattform Support – nicht mehr unterstützt   Diese Plattformen sind weiterhin mit Domino 8.5.x unterstützt  Domino 8.5.x und Domino 9.0 können problemlos nebeneinander existieren
  • 6. ©2013BelsoftAG|www.belsoft.ch DBMT – Database Management Tool  Möglichkeiten mit DBMT / Wartungen an Datenbanken - Copy-style compact - Löschen der Deletion Stubs - Aktualisiert Ansichten (Views) - Reorganisiert Folders - Erstellt/Aktualisiert Full-text Indexes - Aktualisiert Unread Lists - Stellt sicher, dass kritische Views im Falle eines Failover erstellt sind - …  Wichtig: Wenn Sie dieses Tool verwenden, benötigen sie den Updall Eintrag in der Notes.ini oder als Programm Dokument nicht mehr. Auf keinen Fall sollten Sie beide aktiv lassen.
  • 7. ©2013BelsoftAG|www.belsoft.ch DBMT – Database Management Tool  Purpose: Automated Database Maintenance - Optionally performs copy-style compaction of databases, updall of views & unread tables, and full text index rebuilds and/or repairs.  Usage: Load dbmt [path] [options]...  [path]: One database, one folder (recurses), or omitted (all, recurses).  [options]:  -compactThreads <n> Use <n> threads for compact where n is between 0 & 100 inclusive  -updallThreads <m> Use <m> threads for updall, where m is between 1 & 100 inclusive  -ftiNdays <f> rebuild the full text indices every <f> days from creation  -ftiThreads <g> Use <g> threads for the rebuild of the full text indices, where g is between 1 & 100 inclusive  -force <n> Take the DBs offline for fixup & compact if flagged for force.  Where n is the day of week to do the force (1 == Sunday, 2 == Monday, ...), 0 is any day  -compactNdays <p> compact DBs that have not been compacted in last <p> days  -timeLimit <q> only run compact for <q> minutes  -range <s> <e> only run between times <s> and <e> daily. Minimum of 10 minutes between <s> and <e>  Times must be specified in 12hour format with a required AM/PM (e.g. 11:50PM)  -stoptime <e> only run between now and <e> once  -noCompactLimit allows compact to run past the end time to finish, but no new compacts will be started
  • 8. ©2013BelsoftAG|www.belsoft.ch DBMT – Database Management Tool  IBM empfiehlt mindestens folgende Einstellungen zu verwenden wobei die Anzahl der Threads auf die jeweilige Konfiguration des Servers ankommt.  -compactThreads n -updallThreads n -range starttime stoptime -compactNdays n -force d  Ein Beispiel: -compactThreads 8 -updallThreads 8 -range 2:00AM 7:00AM -compactNdays 5 -force 1 - -compactThreads 8 -updallThreads 8 - jeweils 8 Threads für die Compact und Updall Tasks “Base the value selected on the number of disks backing the data directory.” - -range 2:00AM 7:00AM - ein Zeitfenster zwischen 2:00 AM and 7:00 AM in welchem das Tool laufen würde - -compactNdays 5 - 5 Tage Wartezeit bevor Datenbanken komprimiert werden (keine System Datenbanken) - -force 1 - und der Sonntag als Tag definiert wird, an dem ein Fixup auf den Datenbanken ausgeführt wird, die nicht komprimiert werden konnten.
  • 9. ©2013BelsoftAG|www.belsoft.ch DBMT – Database Management Tool  Das Tool führt keinen Compact auf System Datenbanken aus.  Die Übersicht der “per Default” gesetzten System Datenbanken: ─ admin4.nsf ─ busytime.nsf ─ catalog.nsf ─ cldbdir.nsf ─ clubusy.nsf ─ daoscat.nsf ─ ddm.nsf ─ dbdirman.nsf ─ dircat.nsf ─ domlog.nsf ─ events4.nsf ─ log.nsf ─ lndfr.nsf ─ mtdatamtsore.nsf ─ names.nsf ─ statrep.nsf  Sie können weitere Datenbanken als “System Datenbanken” definieren indem Sie folgenden Notes.ini Eintrag verwenden: DBMT_FILTER z.B. DBMT_FILTER=extdircat.nsf
  • 10. ©2013BelsoftAG|www.belsoft.ch DBMT -updallThreads  Per Default werden spezifische Views in Mail Datenbanken erstellt und aktualisert was eine erhebliche Verbesserung der Benutzerwahrnehmung im Falle eines Failover mit sich bringt.  Voraussetzung dafür ist, dass eine Schablonen-Vererbung gesetzt ist und einer der folgenden Template Namen verwendet wird: StdR7Mail,StdR8Mail,StdR85Mail oder StdR9Mail.  Folgende Views werden per Default verwaltet: ─ ($Inbox) ─ ($Drafts) ─ ($All) ─ ($RepeatLookup) ─ ($ToDo) ─ ($Calendar) ─ (Haiku_TOC) ─ ($Alarms) ─ (iNotes) ─ ($Users) ─ (iNotes_Contacts) ─ ($ThreadsEmbed)  Sollten Sie angepasste Mail Templates verwenden können Sie diese mit folgendem Notes.ini Eintrag mit einbeziehen: DBMT_MailTemplate=templatename1,templatename2,templatename3
  • 11. ©2013BelsoftAG|www.belsoft.ch DBMT -updallThreads  Administratoren können auch weitere Views definieren, die von dem DBMT verwaltet werden sollten.  Auch hierfür muss die Vererbung gesetzt und ein Template Name auf der Datenbank definiert sein.  Beispiel:  DBMT_TemplateName=ViewNameOrAlias1;ViewNameOrAlias2;...ViewNameOrAliasN - Ersetzen SieTemplateName mit dem vererbten Template Name - Ersetzen Sie ViewNameOrAlias1-N mit dem Datenbank View Namen oder Alias - DBMT_StdNotesLog=SecurityEvents, ReplicationEvents, MailRoutingEvents - DBMT_StdR4AdminRequests=All Requests by Time Initiated;All Request by Server - DBMT_StdR9Mail=($Sent), By Category  Bitte beachten Sie: notes.ini Einträge sind auf 128 Zeichen beschränkt
  • 12. ©2013BelsoftAG|www.belsoft.ch DBMT Demo Load dbmt -compactThreads 3 -updallThreads 3 -range 2:00PM 7:00PM -compactNdays 3 -force 0
  • 13. ©2013BelsoftAG|www.belsoft.ch DBMT Statistics  Nach jedem DBMT Lauf werden Statistiken erstellt und auf der Konsole ausgegeben. Diese können auch über den show stat dbmt Befehl ausgegeben werden. DBMT.Compact.BackLog = 0 DBMT.Compact.Began = 03/09/2013 20:19:34 CET DBMT.Compact.Finished = 03/09/2013 20:23:19 CET DBMT.Compact.Fixup = 0 DBMT.Compact.Successful = 35 DBMT.Compact.Unsuccessful = 1 DBMT.Compact.Unsuccessful.InUse = 1 DBMT.Compact.Unsuccessful.TimeLimit = 0 DBMT.Updall.Began = 03/09/2013 20:19:34 CET DBMT.Updall.Finished = 03/09/2013 20:23:22 CET DBMT.Updall.Processed = 44 11 statistics found
  • 14. ©2013BelsoftAG|www.belsoft.ch DBMT und Mail File Disable Compact Abort  Wenn der Router eine Mail an eine Maildatenbank ausgeliefern möchte die gerade komprimiert wird, wird die Komprimierung unterbrochen.  Damit DBMT effizienter arbeiten kann wird empfohlen MailFileDisableCompactAbort=1 in der notes.ini des Domino Servers zu setzen. Damit bleibt ein auszulieferendes Mail so lange in der mail.box bis der Compact Task abgeschlossen ist.  Zu beachten: Bei sehr grossen Maildatenbanken könnte die Verzögerung der Auslieferung “einige” Minuten in Anspruch nehmen. Sie können ja mal die Reaktion der Benutzer überprüfen..
  • 15. ©2013BelsoftAG|www.belsoft.ch Administrationsclient Im Administrationsclient wurde eine zusätzliche Spalte eingeführt (Last Compact) welches es einfacher macht Datenbanken zu finden, die seit längerer Zeit nicht mehr komprimiert wurden.
  • 16. ©2013BelsoftAG|www.belsoft.ch DBMT und Mail File Enable Delivery Failover  Mit Domino 9.0 hat der Router die Möglichkeit auch bei der Auslieferung von Mails einen Cluster Failover zu beachten, wenn die Datenbank des Benutzers auf dem HomeServer nicht zur Verfügung steht. - z.B. während einem Copy-Style Compact - wegen einem fixup/consistency check der Datenbank - oder wenn das File nicht mehr vorhanden ist  Setzen Sie dafür MailFileEnableDeliveryFailover=1 in der notes.ini des Domino Servers  DBMT wird sicherstellen, dass die Datenbanken im Cluster nicht zur gleichen Zeit für einen Copy Style Compact vorgesehen sind  Bei einem Failover werden folgende Funktionen auf der Cluster Datenbank ausgeführt: - Out of Office - Mail Rules (sicherstellen, dass die Cluster Mates bei “Allowed to use monitors” eingetragen sind)
  • 17. ©2013BelsoftAG|www.belsoft.ch Compact Replication  Ist eine neue Variante der Komprimierung  Diese Variante erstellt eine Replika der Datenbank während die Source Datenbank weiterhin zur Verfügung steht.  Datenbanken können pro-aktiv und während dem Betreib reorganisiert werden.  Die Views und die Ungelesenen Zeichen werden zwischen der alten und neuen Replik abgeglichen.  Compact Replication erlaubt einen fast kontinuierlichen Zugriff auf die Source Datenbank. Es gibt nur eine kurze Zeitspanne während der Umbenennung der Datenbank bei dem die Datenbank nicht erreichbar sein könnte.  Compact Replication ist aber kein Ersatz für in-place oder copy-style Compact.
  • 18. ©2013BelsoftAG|www.belsoft.ch Compact Replication  Mit Compact Replication können Datenbanken die immer im Zugriff sind programmatisch komprimiert werden.  Erstellen Sie z.B. ein .ind File in dem z.B. folgende Datenbanken aufgelistet sind: log.nsf, names.nsf und admin4.nsf  Starten sie einen Compact (n)compact system.ind -replica -restart (manuell oder via Programm Dokument)  Was wird damit erreicht?  Diese Files sind immer im Zugriff , darum wird mit der -restart Option ein Domino Server Neustart definiert.  Der Neustart wird erst ausgeführt, wenn ALLE System Datenbanken für den Rename bereit sind.  Diese Vorgehensweise kann die Ausfallszeit eines Servers enorm reduzieren.
  • 19. ©2013BelsoftAG|www.belsoft.ch DBMT Demo Load compact database_name –replica –restart
  • 20. ©2013BelsoftAG|www.belsoft.ch Verwendung von Gruppen in Programm Dokumenten  Neben der bisherigen Auswahl können im “Server to Run on” Feld auch Gruppennamen verwendet werden, sofern die Gruppen als “Servers only” Gruppe definiert sind.  Wildcards können ebenfalls verwendet werden - Beispiel mit einem ? - Server??/Schulung -> Beinhaltet Server01/Schulung, Server02/Schulung usw - Beispiel mit einem * (kann irgendwo gesetzt sein, keine Limitierung mehr) - Server*/Schulung -> Beinhaltet Server001/Schulung, Server002/Schulung usw.
  • 21. ©2013BelsoftAG|www.belsoft.ch Protected Groups  Wahrscheinlich nicht das auf was viele gewartet haben aber trotzdem hilfreich..  Protected Groups verhindern eine unabsichtliche Löschung von spezifischen Gruppen via Notes Client, den Domino Administrator Client oder den Domino Web Administrator Client.  Diese Option wird im Directory Profile des Domino Directories konfiguriert.  Bedingt das Version 9.0 Template StdR4PublicAddressBook.  Folgende Gruppen sind schon eingetragen aber es können zusätzliche hinzugefügt werden: - LocalDomainAdmins, LocalDomainServers und OtherDomainServers  Zu beachten: Das Profile muss mindestens einmal gespeichert werden, damit diese Funktion aktiviert wird.
  • 22. ©2013BelsoftAG|www.belsoft.ch Protected Groups  Beim Versuch eine geschützte Gruppe zu löschen
  • 23. ©2013BelsoftAG|www.belsoft.ch IBM Notes 9.0 – Änderungen der Default Einstellungen bei Clients  Job Title wird bei Type Ahead angezeigt  Enable Synchronize Contacts (iNotes und Mobile Devices)  Ghosting in Calendar  Mail Notification, eingestellte “pop-up” Notification wird auf “slide-in” angepasst  Original Mail wird bei Antworten/Weiterleiten automatisch geschlossen  Automatische Bearbeitung von Meeting Updates und Änderungen bei Meetings (keine Reschedules)  Automatische Sortierung nach Datum im Mail, neue Mails sind jetzt oben  IBM Social Theme (OneUI) - Toolbars werden nur im Edit Modus angezeigt
  • 24. ©2013BelsoftAG|www.belsoft.ch IBM Notes 9.0 – Änderungen der Default Einstellungen bei Clients  Automatische Sortierung nach Datum im Mail, neue Mails sind jetzt oben  Diese Option kann jetzt via Policies gesteuert werden
  • 27. ©2013BelsoftAG|www.belsoft.ch IBM Traveler 9.0 – Die neue Administrationsoberfläche
  • 28. ©2013BelsoftAG|www.belsoft.ch Fragen? Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit andreas.ponte@belsoft.ch  Wir können Sie mit unserem Sachverstand unterstützen mit: - Beratung (Architektur, Best Practice, Reviews) - Upgrades - Schulungen - POCs - Implementationen - Support