SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Organomics GmbH
24.11.2017, Stuttgart
Erfolg durch Transformationale Führung –
Meilensteine der Organisationspsychologie
7. KATA-Praktikertag
© Organomics GmbH Seite 2
Leistungen und Kunden (Auszug)
Führungsprojekte: Befragungen,
Seminare, Individual-Coachings, Telefon-
Coachings, E-Learning
Ein- bis Drei-Tagesseminare: Transformationale und
Transaktionale Führung
Vorträge zu Führungsthemen
Workshops zu Führungsthemen
Mitarbeiterbefragungen: Online- oder schriftliche
Befragung aller Mitarbeiter, Reporting,
Handlungsrelevanzanalysen, Kommunikations-
schulung, Umsetzungs-Workshops
► Aareal Bank AG
► Akademie Deutscher Genossenschaften
► CDU-Bundesgeschäftsstelle
► DAK-Gesundheit
► DEVK Versicherung a.G.
► Deutscher Sparkassen- und
Giroverband (DSGV)
► Europäische Zentralbank (EZB)
► Generali VersicherungAG
► IHK Bonn/Rhein-Sieg
► ÖRAG
► R+V Versicherung
► Sparkasse KölnBonn
► Sparkasse Nürnberg
► Talanx DeutschlandAG
► TargobankAG & Co. KGaA
► Versicherungskammer Bayern
► XING AG
► Zurich Versicherung
© Organomics GmbH Seite 3
Der Know-how-Transfer ist die Basis unserer Arbeit
Input zum
Thema
Führung Input zum Thema
Arbeitszufriedenheit
Studien zu Personalthemen
Veröffentlichungen in Fachzeit-
schriften und im Internet
© Organomics GmbH Seite 4
– Geschäftsleitung
Dr. Thomas Bittner
Geschäftsführer
Organomics GmbH
Franzstr. 31
50931 Köln
Fon: + 49 221 998 792 43
Mobil: + 49 170 248 8637
thomas.bittner@organomics.de
www.organomics.de
www.transformationale-fuehrung.de
• Jahrgang 1965
• Verlagskaufmann
• Studium der Betriebswirtschaftslehre mit
Schwerpunkt Wirtschaftspsychologie in Köln,
Paris und Montréal
• Promotion im Fach Wirtschafts- und
Sozialpsychologie
• Heinz-Sauermann-Preis 1991/92 der
Gesellschaft für experimentelle Wirtschafts-
forschung e.V.
• Stationen bei diversen Beratungsunternehmen
• Vorstand (insges. acht Jahre) psychonomics AG
• 2011 Gründung der Organomics GmbH,
Gesellschaft für organisationspsychologische
Beratung
• Zuständig für die Themenfelder Führung,
Change und Mitarbeiterbefragungen
© Organomics GmbH Seite 5
Mitarbeiterführung und ihre positiven Effekte
Riedelbauch, 2011
Größeres Vertrauen in
die Führungskraft
Erhöhung der
Arbeitszufriedenheit
BesondereAnstrengung
Höhere Gruppenleistung
/ Leistung
der Abteilung
Verbesserung des
Wohlbefindens
Stärkere Unterstützung im
Veränderungsprozess
Bereitschaft,
sichzusätzlichzu
engagieren
Größerer Verkaufserfolg
von Mitarbeitern Erhöhung der wahrgenommen Effektivität der Führung
Über die Erwartung hinausgehen-
de Leistung / positive
Leistungs-
entwicklung
Mehr Zufriedenheit
mit Führung durch Kollegen, Mitarbeiter und Vorgesetzte
Größere Bereitschaft zur Veränderung
Erhöhung von
Kreativität und
Innovation
Verstärktes Engage-
ment im Ideenmana-
gement
Reduktion von Burnout und Stresserleben
Verbesserte Einstel-
lungen bei Mitarbeitern
zum Thema Leistung
Höhere intrinsische Motivation
Führung wird verstanden als die direkte und
zielgerichtete Einflussnahme von Vorgesetzten
auf ihre Mitarbeiter in Organisationen.
(Ähnlich: Felfe, 2009)
© Organomics GmbH Seite 6
Das Wesen Transformationaler Führung
Das Handeln der Mitarbeiter ist nicht nur rational und zielorientiert, sondern auf die Erhöhung des
Selbstwertgefühls und der Selbstwirksamkeit ausgerichtet.
Die Transformation wird erreicht durch die Zurückstellung eigener Interessen zugunsten
übergreifender Ziele. Dazu bedarf es:
► Anspruchsvoller, gemeinsamer Ziele,
► des Aufbaus einer emotionalen Bindung und die
► Stärkung von Selbstvertrauen und Selbstwirksamkeit.
 Ziele und Werte werden internalisiert, und es entsteht höhere Leistungsbereitschaft.
Bass, 1999; Podsakoff, MacKenzie, Moorman & Fetter, 1990
Transaktionale Führung
► Austauschprozess
► Schwerpunkt auf
extrinsische Motivation
Transformationale
Führung
► Einflussnahme auf
Werte, Ziele und
Ansprüche der
Mitarbeiter
► Schwerpunkt auf
intrinsische Motivation
© Organomics GmbH Seite 7
Transformationale Führung: einfache Umsetzung - große Wirkung
• Basiert auf Führung mit Zielen
(MbO)
• Formuliert von Bernhard Bass
(Organisationspsychologe).
• Arbeitet mit den wirksamen
psychologischen „Hebeln“
Selbstwert und
Selbstwirksamkeit.
• Ist valide messbar.
• Wird seit ca. 30 Jahren
intensiv untersucht.
Individuelle
Beachtung
Vorbildhandeln
Geistige
Anregung
Inspirierende
Motivation
TRANSFORMATIONALE
FÜHRUNG
© Organomics GmbH Seite 8
Anwendung für Transformationale Führung im Führungsalltag
Das ambitionierte Wunschbild der Zukunft
beschreiben: Orientierung geben -
Unsicherheit vermeiden
Sich vorbildlich verhalten, seine Werte
kommunizieren und sich daran halten
Gewohntes hinterfragen, neue Perspektiven
einnehmen und Mitarbeiter zum Mitdenken
anregen
Leistung, Bedürfnisse und Potenzial mehr als
einmal pro Jahr abgleichen – Mitarbeiter gezielt
weiterentwickeln
Operationale Ziele aus der ehrgeizigen
Vision ableiten und S.M.A.R.T. vereinbaren
Einstellung folgt
Verhalten 
Geisteshaltung
verändert sich
© Organomics GmbH Seite 9
Schematische Wirkungsweise Transformationaler Führung
Quelle: Abbildung modifiziert nach Weinert, 2004
Der Vorgesetzte
- entwickelt eine Vision und leitet operationale Ziele ab,
- zeigt starkes Selbstvertrauen,
- entwickelt hohe Leistungsstandards,
- zeigt Vertrauen in die Fähigkeiten der Mitarbeiter und
entwickelt sie weiter,
- modifiziert die notwendigen Werte, Einstellungen und
Verhaltensweisen,
- regt zu neuen Sichtweisen an.
- Identifikation mit den Zielen des Vorgesetzten und den
gemeinsamen Interessen,
- Steigerung des Selbstwertes.
- Erhöhte Erwartungen, dass Bemühungen zu hoher
Leistung führen werden (Selbstwirksamkeit),
- Wert der Anstrengung und des Ziels nimmt für die
Mitarbeiter zu.
- Erhöhung der Leistung
- Erhöhung der Arbeitszufriedenheit,
- wachsendes Commitment für Organisation, Vorgesetzten
und Arbeitsziel (Vision).
Führungsverhalten
Wirkung auf Selbst-
konzept der MA
Motivationale Wirkung
auf die MA
Ergebnis für die MA
© Organomics GmbH Seite 10
Transformationale und Transaktionale Führung ergänzen sich
Ziele für …
• Orga.einheiten
• Geschäftspläne
• Produkte / Qualität
• Effizienz
• Anwendung von Tools
Ergebnisse:
 Führung (++)
 Produktivität (+)
 Effizienz (+)
 Qualität (++)
 Verkäufe (+)
 Bindung (++)
Intrinsische Motivation + Extrinsische Motivation = Leistung
© Organomics GmbH Seite 11
Transformationale Führung wurde umfassend untersucht (1)
Untersuchte Erfolgskriterien Studien (Auszug)
► Direkte Erfolgsvariablen von Führung
Größeres Vertrauen in die Führungskraft Bass, 1998
Pillai, Schriesheim, Williams, 1999
Erhöhung der wahrgenommen Effektivität der Führung / Zufriedenheit mit Führung durch
Kollegen, Mitarbeiter und Vorgesetzte
Bass, 1985
Hater & Bass, 1988
Yammarino & Bass, 1990
► Variablen der Leistungs- und Innovationsfähigkeit
Extra Effort / über die Erwartung hinausgehende Leistung / positive Leistungsentwicklung Barling, Weber & Kelloway, 1996
Bass, 1985
Brown & Dodd, 1999
Verkaufserfolg von Mitarbeitern Geyer & Steyrer, 1994; 1998
Bittner & Felfe (im Druck)
Erhöhung von Kreativität und Innovation Howell & Higgins, 1990
Jung, 2000
Shin & Zhou, 2003
Gruppenleistung / Leistung der Abteilung Avolio, Waldman & Einstein, 1988
Howell & Avolio, 1993
Brown & May, 2010
Leistungsrelevanten Einstellungen von Mitarbeitern Peus, 2005
Riedelbauch, 2011 & Felfe, 2015
© Organomics GmbH Seite 12
Transformationale Führung wurde umfassend untersucht (2)
Untersuchte Erfolgskriterien Studien (Auszug)
Engagement im Ideenmanagement Pundt & Schyns, 2005
Serviceorientierung und Kundenzufriedenheit Liao & Chuang, 2007
Liaw, Chi & Chuang ,2010
Felfe & Heinitz, 2010
Veränderungsbereitschaft Herold, Fedor, Caldwell & Liu, 2008
Herrmann, Felfe & Hardt, 2012
Carter, Armenakis, Feild & Mossholder, 2012
► Kriterien psychischer Gesundheit am Arbeitsplatz
Erhöhung der Arbeitszufriedenheit Jung & Avolio, 2000
Erhöhung von Wohlbefinden Martin & Epitropaki, 2001
Turner, Barling & Zacharatos, 2002
Reduktion von Burnout und Stresserlebens Felfe, 2006b
Podsakoff, Mac Kenzie & Bommer, 1996
Seltzer, Numerof & Bass, 1989
► Theoriespezifische Effekte transformationaler Führung
Emotionale Verbundenheit mit dem Unternehmen (Affektives Commitment) Felfe, 2006b
Felfe & Goihl, 2002
Bereitschaft, sich zusätzlich zu engagieren Felfe, 2006b
Mac Kenzie, Podsakoff & Rich, 2001
Riedelbauch, 2011 & Felfe, 2015
© Organomics GmbH Seite 13
Messung der Führungseffektivität zeigt eindeutige Ergebnisse
Es erfolgt eine klare Analyse,
welche Führungskraft wie führt,
wie dies wirkt und wo sie im
Vergleich zu den Kollegen und
zum Benchmark steht.
Eindeutige Ableitung möglich, an
welchen Stellen Korrekturen
notwendig sind.
Der MLQ* ist ein validiertes
Messinstrument, das bequem
und schnell online eingesetzt
werden kann.
* Multifactor Leadership Questionnaire: Ein wissenschaftlich validiertes Instrument zur Messung von Mitarbeiterführung
© Organomics GmbH Seite 14
Zusammenhang Transformationale Führung: Leistung,
Zufriedenheit
gering hoch
Intensität Transformationaler
Führung
Transformationale Führung und mittlere Skalenwerte Extra-
Anstrengung, Führungseffektivität und Führungszufriedenheit
Extra-Anstrengung
Führungseffektivität
Führungszufriedenheit
Mittlerer
Skalenwert
Hier zeigt sich ein stark positiver Zusammenhang zwischen der Transformationalen Führung und dem
Leistungsverhalten bzw. der Einschätzung von Führung und Zufriedenheit durch die Mitarbeiter. Im
Vergleich ist die Wirksamkeit der Transformationalen Führung auf die drei Zielgrößen stärker als der
Effekt der Transaktionalen Führung (siehe nächste Folie). Quelle: Eigene Untersuchung 2014
eher
gering
eher
hoch
1,5
2,4
3,5
4,4
1,8
2,9
3,8
4,7
1,8
2,8
3,9
4,8
1,0
2,0
3,0
4,0
5,0
© Organomics GmbH Seite 15
Zusammenhang Transaktionale Führung: Leistung, Zufriedenheit
gering hoch
Intensität Transaktionaler
Führung
Transaktionale Führung und mittlere Skalenwerte Extra-Anstrengung,
Führungseffektivität und Führungszufriedenheit
Extra-Anstrengung
Führungseffektivität
Führungszufriedenheit
Mittlerer
Skalenwert
Der stark positive Zusammenhang zwischen der Führung und dem Leistungsverhalten bzw. der
Einschätzung von Führung und Zufriedenheit durch die Mitarbeiter bleibt auch bei der Transaktionalen
Führung erhalten.Auffällig ist hier jedoch, dass die Ausprägung in den Intensitätsklassen geringer
geworden ist. Intensive Transformationale Führung führt somit zu besseren Leistungsergebnissen als
intensive Transaktionale Führung. Quelle: Eigene Untersuchung 2014
eher
gering
eher
hoch
1,4
2,5
3,1
3,6
2,0
3,1
3,4
3,9
1,9
2,7
3,3
3,7
1,0
2,0
3,0
4,0
5,0
© Organomics GmbH Seite 16
Zusammenhang wahrgenommene Vertriebsführung und Erfolg
DEUTLICHER ZUSAMMENHANG VON TRANSFORMATIONALER FÜHRUNG UND
GESCHÄFTSENTWICKLUNG IM VERSICHERUNGSVERTRIEB
Der Zusammenhang zwischen der Ausprägung transformationaler Führung und der
Geschäftsentwicklung ist deutlich zu erkennen. Dies zeigt sich auch in einem signifikanten
Korrelationswert von .37: Je intensiver die Vertriebsführungskräfte transformational führen, desto
mehr Neuabschlüsse auf Seiten der Vertreter.
Quelle: Eigene Untersuchung 2012
gering eher
gering
eher
hoch
hoch
Neuabschlüsse
Schaden/Unfall im
Projektzeitraum
(indiziert)
Intensität der Führung
Ziele & Incentive (klassisch)
transformational
© Organomics GmbH Seite 17
Zusammenhänge mit Leistungskennziffern sind eindeutig positiv (1)
Quelle: Projektergebnisse Organomics 2014 / 2015
5%
5%
9%
15%
5%
9%
10%
10%
0%
2%
4%
6%
8%
10%
12%
14%
16%
gering eher gering eher hoch hoch
Transformationale Führung
Transaktionale Führung
Δ SHUR
Intensität
Δ SHUR = Bestandsveränderung
Sach/Haftpflicht/Unfall/Rechtsschutz
© Organomics GmbH Seite 18
-5%
9%
21%
-1%
7%
10%
-10%
-5%
0%
5%
10%
15%
20%
25%
Weniger […] Führung Etwas mehr […] Führung Mehr […] Führung
Transformationale Führung
Transaktionale Führung
Δ SHUR
Intensität
Zusammenhänge mit Leistungskennziffern sind eindeutig positiv (2)
Quelle: Projektergebnisse Organomics 2014 / 2015
Δ SHUR = Bestandsveränderung
Sach/Haftpflicht/Unfall/Rechtsschutz
© Organomics GmbH Seite 19
Praxiserfahrungen zur Transformationalen Führung
► Transformationale Führung eignet sich als Führungsansatz für Produktion, Vertrieb,
und Verwaltung gleichermaßen. Die Führungskultur verändert sich nachhaltig.
► Die intrinsische Motivation der Mitarbeiter wird erhöht.
► Die wahrgenommene Unsicherheit der Mitarbeiter in Veränderungsprozessen wird
messbar reduziert.
► Führungswirksamkeit und –zufriedenheit steigen deutlich.
► Die gezeigte Mitarbeiterleistung wird größer, und es wird ein höheres
wirtschaftliches Ergebnis erzielt.
► Transformationale Führung macht das aktuelle Steuerungssystem (mit Zielen und Boni)
nicht obsolet, sondern ergänzt es sehr gut.
► Mit dem Fragebogen ist ein valides Messinstrument zum Nachweis transformationaler
Führung verfügbar – Führungsverhalten wird realistisch dokumentiert.
► Der Führungsansatz ist durch Seminare und Begleitung (persönlich und telefonisch)
leicht erlernbar. Akzeptanz und Übung wirken stetig auf die Herausbildung einer neuen
Wahrnehmung von Führung – bei Vorgesetzen und Mitarbeitern.
© Organomics GmbH Seite 20
Gemeinsamkeiten und Unterschiede von KATA und TFL
Ziele
Individuelle
Weiterentwicklung
der Mitarbeiter
Werte
VorbilderIntensive Suche nach
Verbesserungen
Ist „White-Collar“-Führung anders als „Blue-Collar“-Führung?
Im Fokus steht
das Individuum
Im Fokus steht
der Prozess
Vision
Coaching
KATA TFL
© Organomics GmbH Seite 21
Back-up
© Organomics GmbH Seite 22
Transaktionale
Führung*
Transfer-Bausteine sind flexibel zusammenstellbar
Transforma-
tionale
Führung*
Individual-
Coaching mit
FK + MA vor
Ort*
Telefon-Feed-
backs mit
Führungs-
tagebüchern*
Selbstein-
schätzung
Objektive
Performance,
Zusammen-
hangsanalyse
Kollegiale
Beratung
E-Learning
* Pflichtmodule
Train-the-Trainer-Konzept ist in Transfer integrierbar
Kreativitäts-Workshop ist als gesondertes Seminar möglich
Transformationale
Führung baut auf
transaktionaler Führung
auf. Beides ist effektiv
und wird daher in
Seminaren geschult.
Zwei
Befragungen
der MA*
Begleitung
Messung
Seminar
© Organomics GmbH Seite 23
Projektbeispiel: Umsetzung Transformationale Führung
Planung
Abstimmung Pro-
jektorganisation
& Fragebogen
KW
►
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42
Führungs-
befragung
Durchführung &
Auswertung der
Online-Befragung
► ► ► ►
Führungs-
seminar
Präsenzveranstal-
tung; 2 Tage
►
Begleitung
1 Präsenztag mit
stiller Beobach-
tung
►
Kreativitäts-
seminar
Präsenzveranstal-
tung; 1 Tag
►
E-Learning
Online-Module;
10 Einheiten
► ► ► ► ► ► ► ► ► ►
Kollegiale
Beratung
Präsenzveranstal-
tung + selbst.
Durchführung
► ► ► ► ► ►
Telefon-
Feedbacks
Telefonische
Beratung; 10
Einheiten à 1 Std.
► ► ► ► ► ► ► ► ► ►
Führungs-
befragung
Durchführung &
Auswertung der
Online-Befragung
► ► ► ►
© Organomics GmbH Seite 24
10 Vorteile des Umsetzungsprogramms
 Zuverlässiges und validiertes Befragungsinstrument gewährleistet die korrekte Erfassung
des Führungsverhaltens.
 Befragungsergebnis führt zur Sensibilisierung der Führungskräfte hinsichtlich Motivlage,
Einstellung und Verhalten.
 Prinzipien der transformationalen Führung werden auch interaktiv durch Selbsterfahrung
geschult.
 Anwendung der Prinzipien im Führungsalltag wird kontinuierlich nachgehalten.
 Aktuelle unternehmerische Herausforderungen können in das Training der
Kreativitätstechniken integriert werden.
 Durch inspirierende Motivation und geistige Anregung kann die Veränderungsbereitschaft
von Führungskräften und Mitarbeitern gleichermaßen gestärkt werden.
 Lösung individueller Führungsprobleme durch Trainer-Feedback und Kollegiale Beratung
verstärkt Akzeptanz der Führungskraft für Inhalte und Methode.
 Aufgabenstellungen zwischen den Feedbacks erzeugen einen zielorientierten
Handlungsrahmen und ermöglichen Übung im Umgang mit neuem Führungsverhalten.
 Schlanke Interventionen (E-Learning, Kollegiale Beratung, Führungstagebücher, Telefon-
Feedbacks) statt aufwändiger Coaching-Sitzungen machen die Umsetzung schneller und
kostengünstiger.
 Zweite Messung macht den Umsetzungsfortschritt direkt sichtbar.
© Organomics GmbH Seite 25
Inhalte des Führungsseminars (2 Tage)
1. Psychologische Basiseffekte
2. Transaktionale Führung (insbes.
Zielvereinbarung)
3. Delegation
4. Vorstellung Befragungsergebnisse
/ Feedbacks der Mitarbeiter
5. Transformationale Führung
a. Vorbildhandeln
b. Inspirierende Motivation
c. Geistige Anregung
d. Individuelle Beachtung
Ausbau des 2-Tages-Seminars auf 3 (4) Tage
möglich. Ergänzungen: Rollenspiele mit
Profischauspielern, Erarbeitung von Vision und
Mission im Seminar.
Kurz-
vorträge
Rollen-
spiele
Fall-
studien
Tests
Kreativ-
übungen
Diskus-
sionen
© Organomics GmbH Seite 26
Transformationale Führung ist effektiver als klassischer Ansatz
Eine Vielzahl von Studien zeigt die Überlegenheit des sogenannten Transformationalen
Führungsansatzes im Vergleich zur klassischen Steuerung via Zielvereinbarung, Boni etc.
Diese Überlegenheit bezieht sich auf
• subjektive Erfolgsmaße:
• Mitarbeiterzufriedenheit
• Leistungsbeurteilung / zusätzliche Mitarbeiterleistung
• Vorgesetztenbeurteilung
• Projektqualität
• Führungseffektivität
• objektive Erfolgsmaße:
• Finanzkennziffern
• Relativer Verkaufserfolg / Prozentsatz verkaufsbezogene Zielerreichung
• Verkaufsvolumina / effektive Stücke
Beispiel: Vertrieb von Finanzprodukten (Kredite, Geldanlage, Versicherungen, etc.) eines
österreichischen Finanzdienstleisters mit ca. 1.450 Vermittlern: Wenn stringent transformational
geführt wird, wird ein höherer Vermittlungserfolg erzielt (entspricht ca. +25%). Der Einfluss auf den
Erfolg ist auch signifikant stärker als bei einer Führung über klassische Zielvereinbarungen. Die
schlechtesten Ergebnisse werden bei laxer Führung (Laissez-faire) erzielt. Wer aber transformational
führt, wird bei der Vermittlung von Finanzprodukten die besten Erfolge erzielen (analog in Studie mit
ca. 500 Versicherungsvermittlern in den USA). Geyer, Steyrer: Messung und Erfolgswirksamkeit transformationaler Führung (ZfP 4/98, 377-401).

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Cultura e clima organizacional
Cultura e clima organizacionalCultura e clima organizacional
Cultura e clima organizacional
osvaldocostasoares
 
Como planejar o RH. A maneira mais prática de atingir suas metas!
Como planejar o RH. A maneira mais prática de atingir suas metas!Como planejar o RH. A maneira mais prática de atingir suas metas!
Como planejar o RH. A maneira mais prática de atingir suas metas!
Confirp Contabilidade
 
Ambiente Organizacoes
Ambiente OrganizacoesAmbiente Organizacoes
Ambiente Organizacoes
Unipinhal
 
Grafologia
GrafologiaGrafologia
Grafologia
Amanda Martinez
 
SECRETÁRIA: Aprenda a Usar Sua Agenda
SECRETÁRIA: Aprenda a Usar Sua Agenda SECRETÁRIA: Aprenda a Usar Sua Agenda
SECRETÁRIA: Aprenda a Usar Sua Agenda
PROFIGESTÃO - Profissionais em Gestão de Empresas e Pessoas
 
Organização e Melhoria de Processos
Organização e Melhoria de ProcessosOrganização e Melhoria de Processos
Organização e Melhoria de Processos
Fábio Gugliotti
 
Gestão de Pessoas - Aula 1
Gestão de Pessoas - Aula 1Gestão de Pessoas - Aula 1
Gestão de Pessoas - Aula 1
Ernandes Rodrigues Do Nascimento
 
Cultura organizacional
Cultura organizacionalCultura organizacional
Cultura organizacional
MiguelCarapinha94
 
Unidade 1 GestãO De Pessoas Unidade 01
Unidade 1   GestãO De Pessoas Unidade 01Unidade 1   GestãO De Pessoas Unidade 01
Unidade 1 GestãO De Pessoas Unidade 01
milkinha
 
Tipos de organização
Tipos de organizaçãoTipos de organização
Tipos de organização
Robson Costa
 
Clima organizacional
Clima organizacionalClima organizacional
Clima organizacional
PUC Minas
 
HORA EXTRA - CEBRAC.pptx
HORA EXTRA - CEBRAC.pptxHORA EXTRA - CEBRAC.pptx
HORA EXTRA - CEBRAC.pptx
vevefb
 
Aula 03, 04, 05 e 06 gestao pessoas e liderança lider coach, feedback, des ...
Aula 03, 04, 05 e 06 gestao pessoas e liderança   lider coach, feedback, des ...Aula 03, 04, 05 e 06 gestao pessoas e liderança   lider coach, feedback, des ...
Aula 03, 04, 05 e 06 gestao pessoas e liderança lider coach, feedback, des ...
Janaina Ferreira
 
Estrutura organizacional 2012_01
Estrutura organizacional 2012_01Estrutura organizacional 2012_01
Estrutura organizacional 2012_01
Milton Henrique do Couto Neto
 
Comportamento Organizacional
Comportamento OrganizacionalComportamento Organizacional
Comportamento Organizacional
Carlos Benjoino Bidu
 
5 Cultura Organizacional
5   Cultura Organizacional5   Cultura Organizacional
5 Cultura Organizacional
mxpantoja
 
Aula 3 missão visão e valores
Aula 3   missão visão e valoresAula 3   missão visão e valores
Aula 3 missão visão e valores
Isabella Nogueira
 
Teorias sobre Lideranças Universidade de Michigan e Ohio
Teorias sobre Lideranças Universidade de Michigan e OhioTeorias sobre Lideranças Universidade de Michigan e Ohio
Teorias sobre Lideranças Universidade de Michigan e Ohio
JooPauloPaulo3
 
Função dos recursos humanos
Função dos recursos humanosFunção dos recursos humanos
Função dos recursos humanos
joao123456789123
 
4. feodalismen & bönder
4. feodalismen & bönder4. feodalismen & bönder
4. feodalismen & bönderlararniklas
 

Was ist angesagt? (20)

Cultura e clima organizacional
Cultura e clima organizacionalCultura e clima organizacional
Cultura e clima organizacional
 
Como planejar o RH. A maneira mais prática de atingir suas metas!
Como planejar o RH. A maneira mais prática de atingir suas metas!Como planejar o RH. A maneira mais prática de atingir suas metas!
Como planejar o RH. A maneira mais prática de atingir suas metas!
 
Ambiente Organizacoes
Ambiente OrganizacoesAmbiente Organizacoes
Ambiente Organizacoes
 
Grafologia
GrafologiaGrafologia
Grafologia
 
SECRETÁRIA: Aprenda a Usar Sua Agenda
SECRETÁRIA: Aprenda a Usar Sua Agenda SECRETÁRIA: Aprenda a Usar Sua Agenda
SECRETÁRIA: Aprenda a Usar Sua Agenda
 
Organização e Melhoria de Processos
Organização e Melhoria de ProcessosOrganização e Melhoria de Processos
Organização e Melhoria de Processos
 
Gestão de Pessoas - Aula 1
Gestão de Pessoas - Aula 1Gestão de Pessoas - Aula 1
Gestão de Pessoas - Aula 1
 
Cultura organizacional
Cultura organizacionalCultura organizacional
Cultura organizacional
 
Unidade 1 GestãO De Pessoas Unidade 01
Unidade 1   GestãO De Pessoas Unidade 01Unidade 1   GestãO De Pessoas Unidade 01
Unidade 1 GestãO De Pessoas Unidade 01
 
Tipos de organização
Tipos de organizaçãoTipos de organização
Tipos de organização
 
Clima organizacional
Clima organizacionalClima organizacional
Clima organizacional
 
HORA EXTRA - CEBRAC.pptx
HORA EXTRA - CEBRAC.pptxHORA EXTRA - CEBRAC.pptx
HORA EXTRA - CEBRAC.pptx
 
Aula 03, 04, 05 e 06 gestao pessoas e liderança lider coach, feedback, des ...
Aula 03, 04, 05 e 06 gestao pessoas e liderança   lider coach, feedback, des ...Aula 03, 04, 05 e 06 gestao pessoas e liderança   lider coach, feedback, des ...
Aula 03, 04, 05 e 06 gestao pessoas e liderança lider coach, feedback, des ...
 
Estrutura organizacional 2012_01
Estrutura organizacional 2012_01Estrutura organizacional 2012_01
Estrutura organizacional 2012_01
 
Comportamento Organizacional
Comportamento OrganizacionalComportamento Organizacional
Comportamento Organizacional
 
5 Cultura Organizacional
5   Cultura Organizacional5   Cultura Organizacional
5 Cultura Organizacional
 
Aula 3 missão visão e valores
Aula 3   missão visão e valoresAula 3   missão visão e valores
Aula 3 missão visão e valores
 
Teorias sobre Lideranças Universidade de Michigan e Ohio
Teorias sobre Lideranças Universidade de Michigan e OhioTeorias sobre Lideranças Universidade de Michigan e Ohio
Teorias sobre Lideranças Universidade de Michigan e Ohio
 
Função dos recursos humanos
Função dos recursos humanosFunção dos recursos humanos
Função dos recursos humanos
 
4. feodalismen & bönder
4. feodalismen & bönder4. feodalismen & bönder
4. feodalismen & bönder
 

Ähnlich wie Erfolg durch transformationale Führung - Meilensteine der Organisationspsychologie

Convalori
ConvaloriConvalori
Convalori
Dr. Doris Dull
 
Maßstäbe setzen. Leitbilder zum Leben erwecken.
Maßstäbe setzen. Leitbilder zum Leben erwecken.Maßstäbe setzen. Leitbilder zum Leben erwecken.
Maßstäbe setzen. Leitbilder zum Leben erwecken.
K12 Agentur für Kommunikation und Innovation GmbH
 
Den Anforderungen gerecht werden - Das Kompetenzmodell für Controller
Den Anforderungen gerecht werden - Das Kompetenzmodell für Controller Den Anforderungen gerecht werden - Das Kompetenzmodell für Controller
Den Anforderungen gerecht werden - Das Kompetenzmodell für Controller
Alexander Goettling
 
"Gewinner-Mentalität" statt Defizit-Kultur - Erfahrungen und Stolpersteine
"Gewinner-Mentalität" statt Defizit-Kultur - Erfahrungen und Stolpersteine"Gewinner-Mentalität" statt Defizit-Kultur - Erfahrungen und Stolpersteine
"Gewinner-Mentalität" statt Defizit-Kultur - Erfahrungen und Stolpersteine
Christoph Schlachte
 
Evolutionäre Führung
Evolutionäre FührungEvolutionäre Führung
Evolutionäre Führung
CON ENT - Conscious Entrepreneurship
 
03 dressler
03   dressler03   dressler
03 dressleraloahe2
 
03 dressler
03   dressler03   dressler
03 dressleraloahe2
 
HR Transformation: Unterstützung der HR Transformation durch ganzheitliches C...
HR Transformation: Unterstützung der HR Transformation durch ganzheitliches C...HR Transformation: Unterstützung der HR Transformation durch ganzheitliches C...
HR Transformation: Unterstützung der HR Transformation durch ganzheitliches C...
MWCC Markus Weigl Consulting & Coaching
 
Personalmarketing (Personalbindung und Personalbindung) im Gesundheitswesen (...
Personalmarketing (Personalbindung und Personalbindung) im Gesundheitswesen (...Personalmarketing (Personalbindung und Personalbindung) im Gesundheitswesen (...
Personalmarketing (Personalbindung und Personalbindung) im Gesundheitswesen (...
Wissenskapital ZFI/ECI GmbH
 
Die Führungskraft als Coach
Die Führungskraft als CoachDie Führungskraft als Coach
Die Führungskraft als Coach
Vortragsfolien.de
 
Wie Führungskräfte Teams optimieren können
Wie Führungskräfte Teams optimieren könnenWie Führungskräfte Teams optimieren können
Wie Führungskräfte Teams optimieren können
MONDAY ROCKS
 
Zukunftsfähigkeitsindex vortrag gfwm regional_feb. 2012
Zukunftsfähigkeitsindex vortrag gfwm regional_feb. 2012Zukunftsfähigkeitsindex vortrag gfwm regional_feb. 2012
Zukunftsfähigkeitsindex vortrag gfwm regional_feb. 2012
Friedrich - A. Ittner
 
Samuthána Consultancoaching LLP Broschüre
Samuthána Consultancoaching LLP BroschüreSamuthána Consultancoaching LLP Broschüre
Samuthána Consultancoaching LLP Broschüre
Dinakar Murthy Krishna
 
66 Mitarbeiter-Motivationsideen
66 Mitarbeiter-Motivationsideen66 Mitarbeiter-Motivationsideen
66 Mitarbeiter-Motivationsideen
Verlag/Management Publishing
 
HR Benchmarking Vorlesung Masterstudium Skriptauszug
HR Benchmarking Vorlesung Masterstudium SkriptauszugHR Benchmarking Vorlesung Masterstudium Skriptauszug
HR Benchmarking Vorlesung Masterstudium SkriptauszugSTRIMgroup
 
Executive Coaching Zürich
Executive Coaching ZürichExecutive Coaching Zürich
Executive Coaching Zürich
Cristian HOFMANN
 
Employee branding ma_zwischen_identität_und_individualität_print
Employee branding ma_zwischen_identität_und_individualität_printEmployee branding ma_zwischen_identität_und_individualität_print
Employee branding ma_zwischen_identität_und_individualität_print
KMB|Konzept Management Beratung für Unternehmenskommunikation
 
Unternehmesnwerte forwadcoaching v1.2_22-1
Unternehmesnwerte forwadcoaching v1.2_22-1Unternehmesnwerte forwadcoaching v1.2_22-1
Unternehmesnwerte forwadcoaching v1.2_22-1
ForwardCoachingAngel
 
Unternehmesnwerte forwadcoaching v1.1_22-1
Unternehmesnwerte forwadcoaching v1.1_22-1Unternehmesnwerte forwadcoaching v1.1_22-1
Unternehmesnwerte forwadcoaching v1.1_22-1
ForwardCoachingAngel
 

Ähnlich wie Erfolg durch transformationale Führung - Meilensteine der Organisationspsychologie (20)

Convalori
ConvaloriConvalori
Convalori
 
Maßstäbe setzen. Leitbilder zum Leben erwecken.
Maßstäbe setzen. Leitbilder zum Leben erwecken.Maßstäbe setzen. Leitbilder zum Leben erwecken.
Maßstäbe setzen. Leitbilder zum Leben erwecken.
 
Den Anforderungen gerecht werden - Das Kompetenzmodell für Controller
Den Anforderungen gerecht werden - Das Kompetenzmodell für Controller Den Anforderungen gerecht werden - Das Kompetenzmodell für Controller
Den Anforderungen gerecht werden - Das Kompetenzmodell für Controller
 
"Gewinner-Mentalität" statt Defizit-Kultur - Erfahrungen und Stolpersteine
"Gewinner-Mentalität" statt Defizit-Kultur - Erfahrungen und Stolpersteine"Gewinner-Mentalität" statt Defizit-Kultur - Erfahrungen und Stolpersteine
"Gewinner-Mentalität" statt Defizit-Kultur - Erfahrungen und Stolpersteine
 
Evolutionäre Führung
Evolutionäre FührungEvolutionäre Führung
Evolutionäre Führung
 
03 dressler
03   dressler03   dressler
03 dressler
 
03 dressler
03   dressler03   dressler
03 dressler
 
HR Transformation: Unterstützung der HR Transformation durch ganzheitliches C...
HR Transformation: Unterstützung der HR Transformation durch ganzheitliches C...HR Transformation: Unterstützung der HR Transformation durch ganzheitliches C...
HR Transformation: Unterstützung der HR Transformation durch ganzheitliches C...
 
Personalmarketing (Personalbindung und Personalbindung) im Gesundheitswesen (...
Personalmarketing (Personalbindung und Personalbindung) im Gesundheitswesen (...Personalmarketing (Personalbindung und Personalbindung) im Gesundheitswesen (...
Personalmarketing (Personalbindung und Personalbindung) im Gesundheitswesen (...
 
Die Führungskraft als Coach
Die Führungskraft als CoachDie Führungskraft als Coach
Die Führungskraft als Coach
 
Wie Führungskräfte Teams optimieren können
Wie Führungskräfte Teams optimieren könnenWie Führungskräfte Teams optimieren können
Wie Führungskräfte Teams optimieren können
 
Zukunftsfähigkeitsindex vortrag gfwm regional_feb. 2012
Zukunftsfähigkeitsindex vortrag gfwm regional_feb. 2012Zukunftsfähigkeitsindex vortrag gfwm regional_feb. 2012
Zukunftsfähigkeitsindex vortrag gfwm regional_feb. 2012
 
Samuthána Consultancoaching LLP Broschüre
Samuthána Consultancoaching LLP BroschüreSamuthána Consultancoaching LLP Broschüre
Samuthána Consultancoaching LLP Broschüre
 
66 Mitarbeiter-Motivationsideen
66 Mitarbeiter-Motivationsideen66 Mitarbeiter-Motivationsideen
66 Mitarbeiter-Motivationsideen
 
HR Benchmarking Vorlesung Masterstudium Skriptauszug
HR Benchmarking Vorlesung Masterstudium SkriptauszugHR Benchmarking Vorlesung Masterstudium Skriptauszug
HR Benchmarking Vorlesung Masterstudium Skriptauszug
 
Protargis folder
Protargis folderProtargis folder
Protargis folder
 
Executive Coaching Zürich
Executive Coaching ZürichExecutive Coaching Zürich
Executive Coaching Zürich
 
Employee branding ma_zwischen_identität_und_individualität_print
Employee branding ma_zwischen_identität_und_individualität_printEmployee branding ma_zwischen_identität_und_individualität_print
Employee branding ma_zwischen_identität_und_individualität_print
 
Unternehmesnwerte forwadcoaching v1.2_22-1
Unternehmesnwerte forwadcoaching v1.2_22-1Unternehmesnwerte forwadcoaching v1.2_22-1
Unternehmesnwerte forwadcoaching v1.2_22-1
 
Unternehmesnwerte forwadcoaching v1.1_22-1
Unternehmesnwerte forwadcoaching v1.1_22-1Unternehmesnwerte forwadcoaching v1.1_22-1
Unternehmesnwerte forwadcoaching v1.1_22-1
 

Erfolg durch transformationale Führung - Meilensteine der Organisationspsychologie

  • 1. Organomics GmbH 24.11.2017, Stuttgart Erfolg durch Transformationale Führung – Meilensteine der Organisationspsychologie 7. KATA-Praktikertag
  • 2. © Organomics GmbH Seite 2 Leistungen und Kunden (Auszug) Führungsprojekte: Befragungen, Seminare, Individual-Coachings, Telefon- Coachings, E-Learning Ein- bis Drei-Tagesseminare: Transformationale und Transaktionale Führung Vorträge zu Führungsthemen Workshops zu Führungsthemen Mitarbeiterbefragungen: Online- oder schriftliche Befragung aller Mitarbeiter, Reporting, Handlungsrelevanzanalysen, Kommunikations- schulung, Umsetzungs-Workshops ► Aareal Bank AG ► Akademie Deutscher Genossenschaften ► CDU-Bundesgeschäftsstelle ► DAK-Gesundheit ► DEVK Versicherung a.G. ► Deutscher Sparkassen- und Giroverband (DSGV) ► Europäische Zentralbank (EZB) ► Generali VersicherungAG ► IHK Bonn/Rhein-Sieg ► ÖRAG ► R+V Versicherung ► Sparkasse KölnBonn ► Sparkasse Nürnberg ► Talanx DeutschlandAG ► TargobankAG & Co. KGaA ► Versicherungskammer Bayern ► XING AG ► Zurich Versicherung
  • 3. © Organomics GmbH Seite 3 Der Know-how-Transfer ist die Basis unserer Arbeit Input zum Thema Führung Input zum Thema Arbeitszufriedenheit Studien zu Personalthemen Veröffentlichungen in Fachzeit- schriften und im Internet
  • 4. © Organomics GmbH Seite 4 – Geschäftsleitung Dr. Thomas Bittner Geschäftsführer Organomics GmbH Franzstr. 31 50931 Köln Fon: + 49 221 998 792 43 Mobil: + 49 170 248 8637 thomas.bittner@organomics.de www.organomics.de www.transformationale-fuehrung.de • Jahrgang 1965 • Verlagskaufmann • Studium der Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Wirtschaftspsychologie in Köln, Paris und Montréal • Promotion im Fach Wirtschafts- und Sozialpsychologie • Heinz-Sauermann-Preis 1991/92 der Gesellschaft für experimentelle Wirtschafts- forschung e.V. • Stationen bei diversen Beratungsunternehmen • Vorstand (insges. acht Jahre) psychonomics AG • 2011 Gründung der Organomics GmbH, Gesellschaft für organisationspsychologische Beratung • Zuständig für die Themenfelder Führung, Change und Mitarbeiterbefragungen
  • 5. © Organomics GmbH Seite 5 Mitarbeiterführung und ihre positiven Effekte Riedelbauch, 2011 Größeres Vertrauen in die Führungskraft Erhöhung der Arbeitszufriedenheit BesondereAnstrengung Höhere Gruppenleistung / Leistung der Abteilung Verbesserung des Wohlbefindens Stärkere Unterstützung im Veränderungsprozess Bereitschaft, sichzusätzlichzu engagieren Größerer Verkaufserfolg von Mitarbeitern Erhöhung der wahrgenommen Effektivität der Führung Über die Erwartung hinausgehen- de Leistung / positive Leistungs- entwicklung Mehr Zufriedenheit mit Führung durch Kollegen, Mitarbeiter und Vorgesetzte Größere Bereitschaft zur Veränderung Erhöhung von Kreativität und Innovation Verstärktes Engage- ment im Ideenmana- gement Reduktion von Burnout und Stresserleben Verbesserte Einstel- lungen bei Mitarbeitern zum Thema Leistung Höhere intrinsische Motivation Führung wird verstanden als die direkte und zielgerichtete Einflussnahme von Vorgesetzten auf ihre Mitarbeiter in Organisationen. (Ähnlich: Felfe, 2009)
  • 6. © Organomics GmbH Seite 6 Das Wesen Transformationaler Führung Das Handeln der Mitarbeiter ist nicht nur rational und zielorientiert, sondern auf die Erhöhung des Selbstwertgefühls und der Selbstwirksamkeit ausgerichtet. Die Transformation wird erreicht durch die Zurückstellung eigener Interessen zugunsten übergreifender Ziele. Dazu bedarf es: ► Anspruchsvoller, gemeinsamer Ziele, ► des Aufbaus einer emotionalen Bindung und die ► Stärkung von Selbstvertrauen und Selbstwirksamkeit.  Ziele und Werte werden internalisiert, und es entsteht höhere Leistungsbereitschaft. Bass, 1999; Podsakoff, MacKenzie, Moorman & Fetter, 1990 Transaktionale Führung ► Austauschprozess ► Schwerpunkt auf extrinsische Motivation Transformationale Führung ► Einflussnahme auf Werte, Ziele und Ansprüche der Mitarbeiter ► Schwerpunkt auf intrinsische Motivation
  • 7. © Organomics GmbH Seite 7 Transformationale Führung: einfache Umsetzung - große Wirkung • Basiert auf Führung mit Zielen (MbO) • Formuliert von Bernhard Bass (Organisationspsychologe). • Arbeitet mit den wirksamen psychologischen „Hebeln“ Selbstwert und Selbstwirksamkeit. • Ist valide messbar. • Wird seit ca. 30 Jahren intensiv untersucht. Individuelle Beachtung Vorbildhandeln Geistige Anregung Inspirierende Motivation TRANSFORMATIONALE FÜHRUNG
  • 8. © Organomics GmbH Seite 8 Anwendung für Transformationale Führung im Führungsalltag Das ambitionierte Wunschbild der Zukunft beschreiben: Orientierung geben - Unsicherheit vermeiden Sich vorbildlich verhalten, seine Werte kommunizieren und sich daran halten Gewohntes hinterfragen, neue Perspektiven einnehmen und Mitarbeiter zum Mitdenken anregen Leistung, Bedürfnisse und Potenzial mehr als einmal pro Jahr abgleichen – Mitarbeiter gezielt weiterentwickeln Operationale Ziele aus der ehrgeizigen Vision ableiten und S.M.A.R.T. vereinbaren Einstellung folgt Verhalten  Geisteshaltung verändert sich
  • 9. © Organomics GmbH Seite 9 Schematische Wirkungsweise Transformationaler Führung Quelle: Abbildung modifiziert nach Weinert, 2004 Der Vorgesetzte - entwickelt eine Vision und leitet operationale Ziele ab, - zeigt starkes Selbstvertrauen, - entwickelt hohe Leistungsstandards, - zeigt Vertrauen in die Fähigkeiten der Mitarbeiter und entwickelt sie weiter, - modifiziert die notwendigen Werte, Einstellungen und Verhaltensweisen, - regt zu neuen Sichtweisen an. - Identifikation mit den Zielen des Vorgesetzten und den gemeinsamen Interessen, - Steigerung des Selbstwertes. - Erhöhte Erwartungen, dass Bemühungen zu hoher Leistung führen werden (Selbstwirksamkeit), - Wert der Anstrengung und des Ziels nimmt für die Mitarbeiter zu. - Erhöhung der Leistung - Erhöhung der Arbeitszufriedenheit, - wachsendes Commitment für Organisation, Vorgesetzten und Arbeitsziel (Vision). Führungsverhalten Wirkung auf Selbst- konzept der MA Motivationale Wirkung auf die MA Ergebnis für die MA
  • 10. © Organomics GmbH Seite 10 Transformationale und Transaktionale Führung ergänzen sich Ziele für … • Orga.einheiten • Geschäftspläne • Produkte / Qualität • Effizienz • Anwendung von Tools Ergebnisse:  Führung (++)  Produktivität (+)  Effizienz (+)  Qualität (++)  Verkäufe (+)  Bindung (++) Intrinsische Motivation + Extrinsische Motivation = Leistung
  • 11. © Organomics GmbH Seite 11 Transformationale Führung wurde umfassend untersucht (1) Untersuchte Erfolgskriterien Studien (Auszug) ► Direkte Erfolgsvariablen von Führung Größeres Vertrauen in die Führungskraft Bass, 1998 Pillai, Schriesheim, Williams, 1999 Erhöhung der wahrgenommen Effektivität der Führung / Zufriedenheit mit Führung durch Kollegen, Mitarbeiter und Vorgesetzte Bass, 1985 Hater & Bass, 1988 Yammarino & Bass, 1990 ► Variablen der Leistungs- und Innovationsfähigkeit Extra Effort / über die Erwartung hinausgehende Leistung / positive Leistungsentwicklung Barling, Weber & Kelloway, 1996 Bass, 1985 Brown & Dodd, 1999 Verkaufserfolg von Mitarbeitern Geyer & Steyrer, 1994; 1998 Bittner & Felfe (im Druck) Erhöhung von Kreativität und Innovation Howell & Higgins, 1990 Jung, 2000 Shin & Zhou, 2003 Gruppenleistung / Leistung der Abteilung Avolio, Waldman & Einstein, 1988 Howell & Avolio, 1993 Brown & May, 2010 Leistungsrelevanten Einstellungen von Mitarbeitern Peus, 2005 Riedelbauch, 2011 & Felfe, 2015
  • 12. © Organomics GmbH Seite 12 Transformationale Führung wurde umfassend untersucht (2) Untersuchte Erfolgskriterien Studien (Auszug) Engagement im Ideenmanagement Pundt & Schyns, 2005 Serviceorientierung und Kundenzufriedenheit Liao & Chuang, 2007 Liaw, Chi & Chuang ,2010 Felfe & Heinitz, 2010 Veränderungsbereitschaft Herold, Fedor, Caldwell & Liu, 2008 Herrmann, Felfe & Hardt, 2012 Carter, Armenakis, Feild & Mossholder, 2012 ► Kriterien psychischer Gesundheit am Arbeitsplatz Erhöhung der Arbeitszufriedenheit Jung & Avolio, 2000 Erhöhung von Wohlbefinden Martin & Epitropaki, 2001 Turner, Barling & Zacharatos, 2002 Reduktion von Burnout und Stresserlebens Felfe, 2006b Podsakoff, Mac Kenzie & Bommer, 1996 Seltzer, Numerof & Bass, 1989 ► Theoriespezifische Effekte transformationaler Führung Emotionale Verbundenheit mit dem Unternehmen (Affektives Commitment) Felfe, 2006b Felfe & Goihl, 2002 Bereitschaft, sich zusätzlich zu engagieren Felfe, 2006b Mac Kenzie, Podsakoff & Rich, 2001 Riedelbauch, 2011 & Felfe, 2015
  • 13. © Organomics GmbH Seite 13 Messung der Führungseffektivität zeigt eindeutige Ergebnisse Es erfolgt eine klare Analyse, welche Führungskraft wie führt, wie dies wirkt und wo sie im Vergleich zu den Kollegen und zum Benchmark steht. Eindeutige Ableitung möglich, an welchen Stellen Korrekturen notwendig sind. Der MLQ* ist ein validiertes Messinstrument, das bequem und schnell online eingesetzt werden kann. * Multifactor Leadership Questionnaire: Ein wissenschaftlich validiertes Instrument zur Messung von Mitarbeiterführung
  • 14. © Organomics GmbH Seite 14 Zusammenhang Transformationale Führung: Leistung, Zufriedenheit gering hoch Intensität Transformationaler Führung Transformationale Führung und mittlere Skalenwerte Extra- Anstrengung, Führungseffektivität und Führungszufriedenheit Extra-Anstrengung Führungseffektivität Führungszufriedenheit Mittlerer Skalenwert Hier zeigt sich ein stark positiver Zusammenhang zwischen der Transformationalen Führung und dem Leistungsverhalten bzw. der Einschätzung von Führung und Zufriedenheit durch die Mitarbeiter. Im Vergleich ist die Wirksamkeit der Transformationalen Führung auf die drei Zielgrößen stärker als der Effekt der Transaktionalen Führung (siehe nächste Folie). Quelle: Eigene Untersuchung 2014 eher gering eher hoch 1,5 2,4 3,5 4,4 1,8 2,9 3,8 4,7 1,8 2,8 3,9 4,8 1,0 2,0 3,0 4,0 5,0
  • 15. © Organomics GmbH Seite 15 Zusammenhang Transaktionale Führung: Leistung, Zufriedenheit gering hoch Intensität Transaktionaler Führung Transaktionale Führung und mittlere Skalenwerte Extra-Anstrengung, Führungseffektivität und Führungszufriedenheit Extra-Anstrengung Führungseffektivität Führungszufriedenheit Mittlerer Skalenwert Der stark positive Zusammenhang zwischen der Führung und dem Leistungsverhalten bzw. der Einschätzung von Führung und Zufriedenheit durch die Mitarbeiter bleibt auch bei der Transaktionalen Führung erhalten.Auffällig ist hier jedoch, dass die Ausprägung in den Intensitätsklassen geringer geworden ist. Intensive Transformationale Führung führt somit zu besseren Leistungsergebnissen als intensive Transaktionale Führung. Quelle: Eigene Untersuchung 2014 eher gering eher hoch 1,4 2,5 3,1 3,6 2,0 3,1 3,4 3,9 1,9 2,7 3,3 3,7 1,0 2,0 3,0 4,0 5,0
  • 16. © Organomics GmbH Seite 16 Zusammenhang wahrgenommene Vertriebsführung und Erfolg DEUTLICHER ZUSAMMENHANG VON TRANSFORMATIONALER FÜHRUNG UND GESCHÄFTSENTWICKLUNG IM VERSICHERUNGSVERTRIEB Der Zusammenhang zwischen der Ausprägung transformationaler Führung und der Geschäftsentwicklung ist deutlich zu erkennen. Dies zeigt sich auch in einem signifikanten Korrelationswert von .37: Je intensiver die Vertriebsführungskräfte transformational führen, desto mehr Neuabschlüsse auf Seiten der Vertreter. Quelle: Eigene Untersuchung 2012 gering eher gering eher hoch hoch Neuabschlüsse Schaden/Unfall im Projektzeitraum (indiziert) Intensität der Führung Ziele & Incentive (klassisch) transformational
  • 17. © Organomics GmbH Seite 17 Zusammenhänge mit Leistungskennziffern sind eindeutig positiv (1) Quelle: Projektergebnisse Organomics 2014 / 2015 5% 5% 9% 15% 5% 9% 10% 10% 0% 2% 4% 6% 8% 10% 12% 14% 16% gering eher gering eher hoch hoch Transformationale Führung Transaktionale Führung Δ SHUR Intensität Δ SHUR = Bestandsveränderung Sach/Haftpflicht/Unfall/Rechtsschutz
  • 18. © Organomics GmbH Seite 18 -5% 9% 21% -1% 7% 10% -10% -5% 0% 5% 10% 15% 20% 25% Weniger […] Führung Etwas mehr […] Führung Mehr […] Führung Transformationale Führung Transaktionale Führung Δ SHUR Intensität Zusammenhänge mit Leistungskennziffern sind eindeutig positiv (2) Quelle: Projektergebnisse Organomics 2014 / 2015 Δ SHUR = Bestandsveränderung Sach/Haftpflicht/Unfall/Rechtsschutz
  • 19. © Organomics GmbH Seite 19 Praxiserfahrungen zur Transformationalen Führung ► Transformationale Führung eignet sich als Führungsansatz für Produktion, Vertrieb, und Verwaltung gleichermaßen. Die Führungskultur verändert sich nachhaltig. ► Die intrinsische Motivation der Mitarbeiter wird erhöht. ► Die wahrgenommene Unsicherheit der Mitarbeiter in Veränderungsprozessen wird messbar reduziert. ► Führungswirksamkeit und –zufriedenheit steigen deutlich. ► Die gezeigte Mitarbeiterleistung wird größer, und es wird ein höheres wirtschaftliches Ergebnis erzielt. ► Transformationale Führung macht das aktuelle Steuerungssystem (mit Zielen und Boni) nicht obsolet, sondern ergänzt es sehr gut. ► Mit dem Fragebogen ist ein valides Messinstrument zum Nachweis transformationaler Führung verfügbar – Führungsverhalten wird realistisch dokumentiert. ► Der Führungsansatz ist durch Seminare und Begleitung (persönlich und telefonisch) leicht erlernbar. Akzeptanz und Übung wirken stetig auf die Herausbildung einer neuen Wahrnehmung von Führung – bei Vorgesetzen und Mitarbeitern.
  • 20. © Organomics GmbH Seite 20 Gemeinsamkeiten und Unterschiede von KATA und TFL Ziele Individuelle Weiterentwicklung der Mitarbeiter Werte VorbilderIntensive Suche nach Verbesserungen Ist „White-Collar“-Führung anders als „Blue-Collar“-Führung? Im Fokus steht das Individuum Im Fokus steht der Prozess Vision Coaching KATA TFL
  • 21. © Organomics GmbH Seite 21 Back-up
  • 22. © Organomics GmbH Seite 22 Transaktionale Führung* Transfer-Bausteine sind flexibel zusammenstellbar Transforma- tionale Führung* Individual- Coaching mit FK + MA vor Ort* Telefon-Feed- backs mit Führungs- tagebüchern* Selbstein- schätzung Objektive Performance, Zusammen- hangsanalyse Kollegiale Beratung E-Learning * Pflichtmodule Train-the-Trainer-Konzept ist in Transfer integrierbar Kreativitäts-Workshop ist als gesondertes Seminar möglich Transformationale Führung baut auf transaktionaler Führung auf. Beides ist effektiv und wird daher in Seminaren geschult. Zwei Befragungen der MA* Begleitung Messung Seminar
  • 23. © Organomics GmbH Seite 23 Projektbeispiel: Umsetzung Transformationale Führung Planung Abstimmung Pro- jektorganisation & Fragebogen KW ► 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 Führungs- befragung Durchführung & Auswertung der Online-Befragung ► ► ► ► Führungs- seminar Präsenzveranstal- tung; 2 Tage ► Begleitung 1 Präsenztag mit stiller Beobach- tung ► Kreativitäts- seminar Präsenzveranstal- tung; 1 Tag ► E-Learning Online-Module; 10 Einheiten ► ► ► ► ► ► ► ► ► ► Kollegiale Beratung Präsenzveranstal- tung + selbst. Durchführung ► ► ► ► ► ► Telefon- Feedbacks Telefonische Beratung; 10 Einheiten à 1 Std. ► ► ► ► ► ► ► ► ► ► Führungs- befragung Durchführung & Auswertung der Online-Befragung ► ► ► ►
  • 24. © Organomics GmbH Seite 24 10 Vorteile des Umsetzungsprogramms  Zuverlässiges und validiertes Befragungsinstrument gewährleistet die korrekte Erfassung des Führungsverhaltens.  Befragungsergebnis führt zur Sensibilisierung der Führungskräfte hinsichtlich Motivlage, Einstellung und Verhalten.  Prinzipien der transformationalen Führung werden auch interaktiv durch Selbsterfahrung geschult.  Anwendung der Prinzipien im Führungsalltag wird kontinuierlich nachgehalten.  Aktuelle unternehmerische Herausforderungen können in das Training der Kreativitätstechniken integriert werden.  Durch inspirierende Motivation und geistige Anregung kann die Veränderungsbereitschaft von Führungskräften und Mitarbeitern gleichermaßen gestärkt werden.  Lösung individueller Führungsprobleme durch Trainer-Feedback und Kollegiale Beratung verstärkt Akzeptanz der Führungskraft für Inhalte und Methode.  Aufgabenstellungen zwischen den Feedbacks erzeugen einen zielorientierten Handlungsrahmen und ermöglichen Übung im Umgang mit neuem Führungsverhalten.  Schlanke Interventionen (E-Learning, Kollegiale Beratung, Führungstagebücher, Telefon- Feedbacks) statt aufwändiger Coaching-Sitzungen machen die Umsetzung schneller und kostengünstiger.  Zweite Messung macht den Umsetzungsfortschritt direkt sichtbar.
  • 25. © Organomics GmbH Seite 25 Inhalte des Führungsseminars (2 Tage) 1. Psychologische Basiseffekte 2. Transaktionale Führung (insbes. Zielvereinbarung) 3. Delegation 4. Vorstellung Befragungsergebnisse / Feedbacks der Mitarbeiter 5. Transformationale Führung a. Vorbildhandeln b. Inspirierende Motivation c. Geistige Anregung d. Individuelle Beachtung Ausbau des 2-Tages-Seminars auf 3 (4) Tage möglich. Ergänzungen: Rollenspiele mit Profischauspielern, Erarbeitung von Vision und Mission im Seminar. Kurz- vorträge Rollen- spiele Fall- studien Tests Kreativ- übungen Diskus- sionen
  • 26. © Organomics GmbH Seite 26 Transformationale Führung ist effektiver als klassischer Ansatz Eine Vielzahl von Studien zeigt die Überlegenheit des sogenannten Transformationalen Führungsansatzes im Vergleich zur klassischen Steuerung via Zielvereinbarung, Boni etc. Diese Überlegenheit bezieht sich auf • subjektive Erfolgsmaße: • Mitarbeiterzufriedenheit • Leistungsbeurteilung / zusätzliche Mitarbeiterleistung • Vorgesetztenbeurteilung • Projektqualität • Führungseffektivität • objektive Erfolgsmaße: • Finanzkennziffern • Relativer Verkaufserfolg / Prozentsatz verkaufsbezogene Zielerreichung • Verkaufsvolumina / effektive Stücke Beispiel: Vertrieb von Finanzprodukten (Kredite, Geldanlage, Versicherungen, etc.) eines österreichischen Finanzdienstleisters mit ca. 1.450 Vermittlern: Wenn stringent transformational geführt wird, wird ein höherer Vermittlungserfolg erzielt (entspricht ca. +25%). Der Einfluss auf den Erfolg ist auch signifikant stärker als bei einer Führung über klassische Zielvereinbarungen. Die schlechtesten Ergebnisse werden bei laxer Führung (Laissez-faire) erzielt. Wer aber transformational führt, wird bei der Vermittlung von Finanzprodukten die besten Erfolge erzielen (analog in Studie mit ca. 500 Versicherungsvermittlern in den USA). Geyer, Steyrer: Messung und Erfolgswirksamkeit transformationaler Führung (ZfP 4/98, 377-401).