SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
2012_3
IG Historische Einsatzfahrzeuge
                     der Polizei




                       Funksystem U 700 Zu-
                       satzgerät UDZ 70
IG Historische Einsatzfahrzeuge der Polizei

ZUR BEACHTUNG

       Die Informationen in diesem Dokument dienen ausschließlich zur Aufklärung und Berichter-
       stattung über Vorgänge des Zeitgeschehen und der militärhistorischen und wissenschaftli-
       chen Forschung. Die Veröffentlichung hat keinen politischen Hintergrund. Der Herausgeber
       distanziert sich ausdrücklich von Kriegsverherrlichung und extremistischen Zielen, sowie von
       menschen- oder völkerrechtswidrigen Handlungen.

       Anmerkungen und Fußnoten sind entsprechend der Quellen gekennzeichnet. Diesbezüglich
       auch Fotos und Abbildungen, welche nicht selbst erstellt wurden

       Die Datei und deren Inhalte wurden für den privaten Gebrauch erstellt. Eine gewerbliche
       Nutzung ist nicht gestattet. Eine Verwendung der Datei in Print- oder elektronischen Medien
       ist nur mit Zustimmung des Autors – hier der IG Historische Einsatzfahrzeuge der Polizei – ge-
       stattet. Bei Verwendung von Auszügen aus dieser Datei, ist generell der Urheber zu vermer-
       ken. Dies betrifft auch Anmerkungen und Fußnoten.

       Diese Datei ist als Datenbankwerk im Sinne der §§ 5, 55a UrhG urheberrechtlich geschützt.
       Somit ist eine Vervielfältigung, unberechtigte Verbreitung oder öffentliche Wiedergabe nur
       mit schriftlicher Genehmigung des Erstellers dieser Datei gestattet.

       Es wird ausdrücklich jede Gewährleistung für die Benutzung dieses Dokuments ausgeschlos-
       sen. Das Dokument wurde so erstellt, wie es zur Verfügung gestellt wird.

       Für Haftungen gleich welcher Art, ist der Ersteller dieser Datei im Innerverhältnis ausge-
       schlossen. Sollten berechtigte Ansprüche bestehen, so ist vorab der Ersteller dieser Datei zu
       konsultieren. Gerichts- und anwaltliche Kosten hat der Antragsgegner zu tragen, sofern nicht
       besondere Gründe dem entgegen stehen.


       Bei Verletzung der zuvor genannten Bedingungen, behält es sich der Ersteller dieser Datei
       vor, Vermögensschäden welche aus der Verwendung dieses Dokuments, des Inhalts sowie
       der enthaltenen Informationen oder aus der Unmöglichkeit dieses Dokument zu verwenden
       entstehen, diese Ansprüche gegen den Verursacher geltend zu machen.




Dienstvorschriften                                                                           Seite 2
IG Historische Einsatzfahrzeuge der Polizei

Inhalt
ZUR BEACHTUNG ..................................................................................................................................... 2
Aufbau UDZ 70 ........................................................................................................................................ 6
Verwendungszweck ................................................................................................................................. 6
Bedienung................................................................................................................................................ 6
Montagevorschrift ................................................................................................................................... 7
Kabelbezeichnungen ............................................................................................................................... 8
Anschluss Einschaltschleife ..................................................................................................................... 9
   Kfz – Einbau ( Einleiterverkabelung).................................................................................................... 9
   Nicht Kfz- Einbau ( Mehrleiterverkabelung) ........................................................................................ 9
   Mit Gleichspannungswandler UNT 7-2 / 7-3 ..................................................................................... 10
   Kabelmontage: Einschaltschleife / Sicherungsschleife ..................................................................... 10
   Kabelmontage Lautsprecheranschluss .............................................................................................. 11
   Abmessungen USZ 70 ........................................................................................................................ 12
   Inbetriebsetzung ............................................................................................................................... 13
   Allgemeine Hinweise ......................................................................................................................... 13
   Wartung............................................................................................................................................. 14
   Standardlieferumfang ....................................................................................................................... 14
   Zusätzliche Lieferung ......................................................................................................................... 14
   Garantiekarte .................................................................................................................................... 15
   Bastelstunde und Hinweise ............................................................................................................... 15




Dienstvorschriften                                                                                                                              Seite 3
IG Historische Einsatzfahrzeuge der Polizei




                 Erzeugnisunterlage

                          Zusatzgerät
                            UZS 70
                          TYP 1465.35




                     VEB FUNKWERK KÖPENICK
                     BETRIEB DES VEB NACHRICHTENELEKTRONIK

                      DDR + 1170 Berlin + Wendenschloßstr. 142-174




Dienstvorschriften                                                   Seite 4
IG Historische Einsatzfahrzeuge der Polizei




Dienstvorschriften                                            Seite 5
IG Historische Einsatzfahrzeuge der Polizei



Aufbau UDZ 70




1   Tastenschalter Ruf (Notruf)
2   Schaltschloss zur Betriebsartenwahl
3   Anschluss für Handapparat oder Mikrofon oder Mikrofonlautsprecher
4   Befestigungsbügel



Verwendungszweck


Das UZS 70 ist ein Zusatzgerät zu den mobilen Bedienteilen UBS 70/71/75. Bei
Verwendung des UZS 70 wird die Funkanlage vor unbefugter Benutzung gesi-
chert. Es enthält eine Taste zur Auslösung eines Notrufes (in Verbindung mit
UBS 75) bzw. Rufes (in Verbindung mit UBS 70/71). In Verbindung mit dem UBS
75 besteht die Anschlussmöglichkeit einer externen Sicherungsschleife, bei de-
ren Unterbrechung die Notrufauslösung erfolgt.



Bedienung


    • Funkanlage „Aus"
      Stellung  des Schaltschlosses (Sicherheitsschlüssel abziehbar)

    • Funkanlage „Ein"
      Stellung I des Schaltschlosses (Sicherheitsschlüssel nicht abziehbar)

 Alle Anzeige- und Bedienfunktionen der Funkanlage sind möglich. Der Dreh-
schalter zur Lautstärkeeinstellung am Bedienteil hat keine Ein
/Ausschaltfunktion. Durch Drücken des Tastenschalters (1) bis zum Anschlag

Dienstvorschriften                                                            Seite 6
IG Historische Einsatzfahrzeuge der Polizei



erfolgt eine Rufauslösung (UBS 70/71) bzw. Notrufauslösung (UBS 75). Diese
kann beliebig oft wiederholt werden.

    • Funkanlage in "Bereitschaft"
       Stellung     des Schaltschlosses (Sicherheitsschlüssel abziehbar)
Eingeschränkte Bedienfunktionen:
- Es besteht Empfangsbereitschaft mit Tonrufauswertung (optische Anrufanzei-
ge am. Bedientell; keine akustische Signalisierung, da Hörwege abgeschaltet
sind).
- Es besteht Sendebereitschaft für Notruf und andere vorgewählte Tonfolge-
Signale (keine Aussendung von Sprache, da die Sprechwege abgeschaltet sind).



Montagevorschrift
Vor Montage- oder Demontagearbeiten an einer Funkanlage ist diese auszu-
schalten.

- ohne UZS 70: Lautstärkesteller am Bedienteil auf Linksanschlag
- mit UZS 70: Schlossschalter am. UZS 70 in Stellung "Aus"

Die mobile Funkanlage ist nach der Montagevorschrift 1401.002-90001 Mv zu
errichten. Der gleichzeitige oder nachträgliche Einbau des UZS 70 erfolgt nach
dem folgenden Bild.

Anschluß Einschaltschleife:

A KFZ-Einbau (Einleiterverkabelung)1
B nicht KFZ-Einbau (Mehrleiterverkabelung)2
C mit Gleichspannungswandler UNT 7-2 / 7-3


Anmerkung: die Anschlussfarben für den Anschluss des Fahrzeuglautsprechers UL 7-1, kön-
nen abweichen. Es wird empfohlen die Anschlüsse vor dem Verlöten zu prüfen.




1
    Nur wenn Fahrzeugmasse gleich Minus ist
2
    Bei Verwendung eines Netzteil, dann Plus und Minus an X8 und X9


Dienstvorschriften                                                              Seite 7
IG Historische Einsatzfahrzeuge der Polizei




Kabelbezeichnungen
1) Fm-Plastschlauchleitung HIT 3x2xO, 14 mm2(CE) gr - TGL 21807
                       tung                                    1807
2) KFZ-Netzleitung NKrY
              tung NKrYY2x2, 5 rt-sw TGL 24450
3) KFZ-Netzleitung NKrYY5xO, 5 sw / rt / bl / ge / gn - TGL 24450
                        YY5xO,                               4450
4) Fm-Plastschlauchleitung HYY 4x1xO,25 mm - TGL 21807 3
                        ung                    2

5) Fm-Plastschlauchleitun HYF (C) Y 10x1xO,14 mm2_gr_ TGL4
                        ung                                   L
21807~)(Bestandteil des U 70)
                        UZS

3
    Kleinster Biegehalbmesser 15 mm
4
    Kleinster Biegehalbmesser 15 mm


Dienstvorschriften                                                    Seite 8
IG Historische Einsatzfahrzeuge der Polizei

Anschluss Einschaltschleife
Kfz – Einbau ( Einleiterverkabelung)




Nicht Kfz- Einbau ( Mehrleiterverkabelung)




Dienstvorschriften                                            Seite 9
IG Historische Einsatzfahrzeuge der Polizei

Mit Gleichspannungswandler UNT 7 / 7-3
                               7-2


Einschalten mit potentialfreier Versorgungsspannung, mit zusätzlichem Ein /
                potentialfreier                                       Ein-
Ausschalter oder mit Anlagenhauptschalter.




Kabelmontage: Einschaltschleife / Sicherungsschleife




Dienstvorschriften                                                  Seite 10
IG Historische Einsatzfahrzeuge der Polizei




A Isolierschlauch B1 x 1,8 TGL 13323 bl
                                     bl-y

B Isolierschlauch B1 x 1,8 TGL 13323 rt
                                     rt-y

C Isolierschlauch B2,5 x 3,3 TGL 13323 bl-y

D Isolierschlauch B2,5 x 3,3 TGL 13323 rt
                                       rt-y

Kabelmontage Lautsprecheranschluss




Dienstvorschriften                                            Seite 11
IG Historische Einsatzfahrzeuge der Polizei

Abmessungen USZ 70




Dienstvorschriften                                            Seite 12
IG Historische Einsatzfahrzeuge der Polizei




 Durchführung Laut-       Sicherungsschleifen-   Durchführung Ei
                                                              Ein-
  sprecherleitung                kabel              schaltkabel


Inbetriebsetzung
Nach erfolgter Montage ist das Gerät betriebsbereit. Bei Verwendung des B
   ch                                                                   Be-
dienteils UBS 75 und angeschlo
                     angeschlossener externer Sicherungsschleife am UZS 70
muss diese dem Einschalten der mobilen Anlage geschlossen werden, da sonst
mit dem Einschalten ein Notruf ausgesendet wird
                                           wird.

Allgemeine Hinweise
Betriebstemperaturbereich         -25 … +55 Grad
max. zul. relative Luftfeuchte     95 % bei +35 oe
Einsatzgruppe                      G 11 nach TGL 200-0057/
                                                         /4
Schutzgrad                         IP 20 nach TGL RGW 778
Betriebsdauer                      24 Std./Tag
Betriebsspannung                   9 V (aus Bedienteil)
Abmessungen B x H x T              132 x 45 x 145 mm
(Angaben mit herausragendem Schlüssel und nach
hinten herausgeführten Kabeln)
  nten
Masse                               0,7 kg


Dienstvorschriften                                                   Seite 13
IG Historische Einsatzfahrzeuge der Polizei

Anschlusselemente
- für U 700 Faustmikrofon bzw. Handapparat
  Gerätestecker RS 10
- für Lautsprecher und Schaltleitungen
  Steckmesser für Flachsteckhülsen A 2,8-0,2 TGL 200-3854
- für Verbindung zum Bedienteil
  2 Stück Kabel mit Kabelbuchse RS 10 (Länge 1 m)

Die Schutzgüte ist nach ASVO § 3/1 gewährleistet. Der GAB-Nachweis liegt im
VEB Funkwerk Köpenick unter Zeichnungs-Nr. 1453.023-00001 GAB vor. Ver-
bindlich für die Lieferung sind die Technischen Lieferbedingungen 1465.035-
00001 TLB.


Wartung
Leitungsverbindungen auf festen Sitz kontrollieren. Auftretend Gerätefehler
sind von einer vom Hersteller autorisierten Servicewerkstatt zu beseitigen.

Standardlieferumfang
1 Zusatzgerät UZS 70 mit Zubehörbeutel
2 Schlüssel
1 Erzeugnisunterlage
1 Werkabnahmeprotokoll
1 Garantieurkunde
1465.035-00001
1465.035-91700 Eu

Zusätzliche Lieferung
Auf besondere Bestellung und gegen Berechnung kann in den Liefervertrag
aufgenommen werden:
Serviceunterlage
Montagevorschrift (für mobilen Einsatz)
Ersatzteile nach
1465.035-01700 Su
1401.002-90001 Mv
1465.035-00001 E9




Dienstvorschriften                                                   Seite 14
IG Historische Einsatzfahrzeuge der Polizei

Garantiekarte




Bastelstunde und Hinweise
Immer mehr Freunde der Blaulichtszene, welche in ihre Fahrzeuge das Funkge-
rätesystem U 700 verbaut haben, möchten ihr Fahrzeug so weit wie nur mög-
lich auch mit den originalen Zusatzteilen des Funksystems ausrüsten. Wir
möchten hier einige kleine Hilfestellungen geben um den Einbau des UDZ 70 zu
ermöglichen. Dazu müssen wir uns zuerst folgende Fragen stellen:

   1. Welches Gerätesystem habe ich? Die Unterscheidung zwischen dem U
      600 und dem U 700 Funksystem ist relativ einfach, da auf den jeweiligen
      Bedienteilen das Funksystem bezeichnet ist.
   2. Welches Funkgerät habe ich verbaut? In den meisten Fällen wurden Sen-
      de- / Empfangsgeräte vom Typ UFS 721, UFS 722 C u.a. verbaut. Die je-
      weilige Typenbezeichnung befindet sich an der Rückseite der Geräte. Die
      Bezeichnung der Bedienteile findet man in den meisten Fällen, wenn von
      den UBS die schwarze Gummilippe abgezogen wird.


Dienstvorschriften                                                    Seite 15
IG Historische Einsatzfahrzeuge der Polizei




       Die Abbildung oben, zeigt ein UBS 71 C 99 im Betriebszustand.




Dienstvorschriften                                                     Seite 16
IG Historische Einsatzfahrzeuge der Polizei

        Die weitere Abbildung zeigt oben ein UBS 75 C 99 und darunter ein UBS
        70 C 99. Unsere Erfahrungen besagen, dass insbesondere die Geräte UBS
        71 C 99 sowie UBS 75 C 99 für die Verwendung des UDZ 70 geeignet sind.
        Bei der Verwendung des UBS 75 C 99 ist darauf zu achten, dass im Laut-
        sprecherstecker die Pins 4 und 7 verbunden sind oder man verwendet
        einen Blindstecker, welcher nur diese Brücke enthält. Dies jedoch nur,
        wenn kein UDZ 70 angeschlossen wird.
   3.   Folgende Teile werden für den Einbau benötigt: ca. 50-70 cm langes
        zweiadriges Kabel mit mindestens 0,7 qmm Durchschnitt. Zwei Kfz Steck-
        schuhe (erspart das Löten), einen UL 7-1 (Fahrzeuglautsprecher) mit ent-
        sprechendem Anschlusskabel, wo auch hier die Anschlussenden mit Kfz
        Flachstecker zu versehen sind. Sowie einen UML 7-4 (Handapparat). Wei-
        terhin einen Gerätesatz A,C oder K zur Befestigung des UFS.
   4.   Vor der Fahrzeugmontage, ist es ratsam die gesamten Komponenten zu
        prüfen. Dazu genügt ein UNA 7-1 (Batterieteil)
   5.   Nachdem alle Teile im Fahrzeug verbaut und angeschlossen sind, erfolgt
        das erste Einschalten. Leuchtet in der linken Anzeige für längere Zeit ein
        vertikaler Balken, so ist das UBS mit einem Funkrufkenner ausgestattet.
        Die rechte Anzeige, steht unabhängig vom eingestellten Kanal auf „00“.
        Durch drücken der Anruflöschung (obere Reihe der Taster – zweiter von
        links) und gleichzeitiges drehen der Kanalschalter, kann der entspre-
        chende Kanal eingestellt werden (nur beim UBS 71 C 99). Beim UBS 75 C
        99 ist darauf zu achten, dass der Wellenschalter nicht auf „aus“ steht.
        Wenn dies der Fall ist, leuchtet die Kanalanzeige nicht. Der Selektivruf-
        schalter sollte auf „C“ stehen (beide Gerätetypen).
   6.   Nachdem der entsprechende Kanal eingestellt ist, muss beim betätigen
        der Notruftaste am UDZ 70 das Gerät selbstständig „00“ anzeigen. Dies
        ist der s.g. Notrufkanal.
   7.   Wichtig ist zu wissen, auf welchen Frequenzen das UFS sendet und emp-
        fängt. In einem Teil der Geräte sind die Arbeitsfrequenzen im Inneren
        des Gerätes eingeklebt. So sollte es in etwa aussehen:

        Kanal 35 , Empfangsfrequenz 152,375 MHz, Sendefrequenz152,375 MHz

        So möglichst nicht:

Dienstvorschriften                                                         Seite 17
IG Historische Einsatzfahrzeuge der Polizei


       Kanal 35, Empfangsfrequenz 152,375 MHz, Sendefrequenz 155,000 MHz

       Abschließend möchten wir den dringenden Hinweis geben, dass das be-
       treiben von lizenzpflichtigen Funkanlagen ohne entsprechende Funkli-
       zenz eine nicht unerhebliche Ordnungswidrigkeit darstellt.




Dienstvorschriften                                                  Seite 18

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Ich dachte, meine Website ist responsive. Aber was ich dann sah, war unglaubl...
Ich dachte, meine Website ist responsive. Aber was ich dann sah, war unglaubl...Ich dachte, meine Website ist responsive. Aber was ich dann sah, war unglaubl...
Ich dachte, meine Website ist responsive. Aber was ich dann sah, war unglaubl...
Sebastian Schally
 
Manuela,julian,natalia
Manuela,julian,nataliaManuela,julian,natalia
Manuela,julian,natalia
maluja
 
Muerte significa-vida
Muerte significa-vidaMuerte significa-vida
Muerte significa-vida
Ministerio Infantil Arcoiris
 
Salesforce für Financial Services
Salesforce für Financial ServicesSalesforce für Financial Services
Salesforce für Financial Services
Salesforce Deutschland
 
Bewerber-Pools: Sinnvoll rekrutieren oder doch eher Image schädigend? - Vortr...
Bewerber-Pools: Sinnvoll rekrutieren oder doch eher Image schädigend? - Vortr...Bewerber-Pools: Sinnvoll rekrutieren oder doch eher Image schädigend? - Vortr...
Bewerber-Pools: Sinnvoll rekrutieren oder doch eher Image schädigend? - Vortr...Christian Bosau
 
1. antes de la creación
1. antes de la creación1. antes de la creación
1. antes de la creación
Ministerio Infantil Arcoiris
 
Pueblo navarra6
Pueblo navarra6Pueblo navarra6
Pueblo navarra6
Lorenzo García Morales
 
Pueblonavarra5
Pueblonavarra5Pueblonavarra5
Pueblonavarra5
Lorenzo García Morales
 
Flujos de Informacion
Flujos de InformacionFlujos de Informacion
Flujos de Informacion
OPS Colombia
 
Karriere bei der IT2U - Berufsstarter
Karriere bei der IT2U - BerufsstarterKarriere bei der IT2U - Berufsstarter
Karriere bei der IT2U - Berufsstarter
IT2U GmbH
 
Rol de pagos
Rol de pagosRol de pagos
Rol de pagos
Pepito15
 
MODELOS DIDÁCTICOS
MODELOS DIDÁCTICOSMODELOS DIDÁCTICOS
MODELOS DIDÁCTICOS
Salomé Tulcán
 
Trabajando con titeres
Trabajando con titeresTrabajando con titeres
Trabajando con titeres
Ministerio Infantil Arcoiris
 
Pamukkale
PamukkalePamukkale
smart expose-magazin (1)
smart expose-magazin (1)smart expose-magazin (1)
smart expose-magazin (1)Olaf Frankfurt
 

Andere mochten auch (16)

Ich dachte, meine Website ist responsive. Aber was ich dann sah, war unglaubl...
Ich dachte, meine Website ist responsive. Aber was ich dann sah, war unglaubl...Ich dachte, meine Website ist responsive. Aber was ich dann sah, war unglaubl...
Ich dachte, meine Website ist responsive. Aber was ich dann sah, war unglaubl...
 
Nefos - Firmenprofil
Nefos - FirmenprofilNefos - Firmenprofil
Nefos - Firmenprofil
 
Manuela,julian,natalia
Manuela,julian,nataliaManuela,julian,natalia
Manuela,julian,natalia
 
Muerte significa-vida
Muerte significa-vidaMuerte significa-vida
Muerte significa-vida
 
Salesforce für Financial Services
Salesforce für Financial ServicesSalesforce für Financial Services
Salesforce für Financial Services
 
Bewerber-Pools: Sinnvoll rekrutieren oder doch eher Image schädigend? - Vortr...
Bewerber-Pools: Sinnvoll rekrutieren oder doch eher Image schädigend? - Vortr...Bewerber-Pools: Sinnvoll rekrutieren oder doch eher Image schädigend? - Vortr...
Bewerber-Pools: Sinnvoll rekrutieren oder doch eher Image schädigend? - Vortr...
 
1. antes de la creación
1. antes de la creación1. antes de la creación
1. antes de la creación
 
Pueblo navarra6
Pueblo navarra6Pueblo navarra6
Pueblo navarra6
 
Pueblonavarra5
Pueblonavarra5Pueblonavarra5
Pueblonavarra5
 
Flujos de Informacion
Flujos de InformacionFlujos de Informacion
Flujos de Informacion
 
Karriere bei der IT2U - Berufsstarter
Karriere bei der IT2U - BerufsstarterKarriere bei der IT2U - Berufsstarter
Karriere bei der IT2U - Berufsstarter
 
Rol de pagos
Rol de pagosRol de pagos
Rol de pagos
 
MODELOS DIDÁCTICOS
MODELOS DIDÁCTICOSMODELOS DIDÁCTICOS
MODELOS DIDÁCTICOS
 
Trabajando con titeres
Trabajando con titeresTrabajando con titeres
Trabajando con titeres
 
Pamukkale
PamukkalePamukkale
Pamukkale
 
smart expose-magazin (1)
smart expose-magazin (1)smart expose-magazin (1)
smart expose-magazin (1)
 

Mehr von Polizeilada

Staatsfahrten entwurf
Staatsfahrten entwurfStaatsfahrten entwurf
Staatsfahrten entwurf
Polizeilada
 
Schulungsheft nr 2
Schulungsheft nr 2Schulungsheft nr 2
Schulungsheft nr 2
Polizeilada
 
Kraftfahrzeugdienst
KraftfahrzeugdienstKraftfahrzeugdienst
Kraftfahrzeugdienst
Polizeilada
 
Kostenordnung dvp
Kostenordnung dvpKostenordnung dvp
Kostenordnung dvp
Polizeilada
 
Grenzverordnung
GrenzverordnungGrenzverordnung
Grenzverordnung
Polizeilada
 
Grenzordnung
GrenzordnungGrenzordnung
Grenzordnung
Polizeilada
 
Frequenzen dvp
Frequenzen dvpFrequenzen dvp
Frequenzen dvp
Polizeilada
 
Die volkspolizei nr 18 vom 10111949
Die volkspolizei nr 18 vom 10111949Die volkspolizei nr 18 vom 10111949
Die volkspolizei nr 18 vom 10111949
Polizeilada
 
Die volkspolizei nr 8 vom 25041951
Die volkspolizei nr 8 vom 25041951Die volkspolizei nr 8 vom 25041951
Die volkspolizei nr 8 vom 25041951
Polizeilada
 
Hundeswesen
HundeswesenHundeswesen
Hundeswesen
Polizeilada
 
Nachrichtenverbindungen md i
Nachrichtenverbindungen md iNachrichtenverbindungen md i
Nachrichtenverbindungen md i
Polizeilada
 
2011 12 newsletter-digitalfunk
2011 12 newsletter-digitalfunk2011 12 newsletter-digitalfunk
2011 12 newsletter-digitalfunkPolizeilada
 
Binnenliegeplätze
BinnenliegeplätzeBinnenliegeplätze
BinnenliegeplätzePolizeilada
 
Brandschutzanordnung
BrandschutzanordnungBrandschutzanordnung
BrandschutzanordnungPolizeilada
 
Dienstlaufbahnordnung md i
Dienstlaufbahnordnung md iDienstlaufbahnordnung md i
Dienstlaufbahnordnung md iPolizeilada
 
Geheimhaltung umgang mit vd sachen
Geheimhaltung umgang mit vd sachenGeheimhaltung umgang mit vd sachen
Geheimhaltung umgang mit vd sachenPolizeilada
 
Gesetz über die aufagben und befugnisse
Gesetz über die aufagben und befugnisseGesetz über die aufagben und befugnisse
Gesetz über die aufagben und befugnissePolizeilada
 
Vo zur kosten bei alkoholmißbrauch
Vo zur kosten bei alkoholmißbrauchVo zur kosten bei alkoholmißbrauch
Vo zur kosten bei alkoholmißbrauchPolizeilada
 

Mehr von Polizeilada (20)

Staatsfahrten entwurf
Staatsfahrten entwurfStaatsfahrten entwurf
Staatsfahrten entwurf
 
Schulungsheft nr 2
Schulungsheft nr 2Schulungsheft nr 2
Schulungsheft nr 2
 
Kraftfahrzeugdienst
KraftfahrzeugdienstKraftfahrzeugdienst
Kraftfahrzeugdienst
 
Kostenordnung dvp
Kostenordnung dvpKostenordnung dvp
Kostenordnung dvp
 
Grenzverordnung
GrenzverordnungGrenzverordnung
Grenzverordnung
 
Grenzordnung
GrenzordnungGrenzordnung
Grenzordnung
 
Frequenzen dvp
Frequenzen dvpFrequenzen dvp
Frequenzen dvp
 
Die volkspolizei nr 18 vom 10111949
Die volkspolizei nr 18 vom 10111949Die volkspolizei nr 18 vom 10111949
Die volkspolizei nr 18 vom 10111949
 
Die volkspolizei nr 8 vom 25041951
Die volkspolizei nr 8 vom 25041951Die volkspolizei nr 8 vom 25041951
Die volkspolizei nr 8 vom 25041951
 
Grundsätze
GrundsätzeGrundsätze
Grundsätze
 
Hundeswesen
HundeswesenHundeswesen
Hundeswesen
 
Nachrichtenverbindungen md i
Nachrichtenverbindungen md iNachrichtenverbindungen md i
Nachrichtenverbindungen md i
 
2011 12 newsletter-digitalfunk
2011 12 newsletter-digitalfunk2011 12 newsletter-digitalfunk
2011 12 newsletter-digitalfunk
 
Binnenliegeplätze
BinnenliegeplätzeBinnenliegeplätze
Binnenliegeplätze
 
Brandschutzanordnung
BrandschutzanordnungBrandschutzanordnung
Brandschutzanordnung
 
Dienstlaufbahnordnung md i
Dienstlaufbahnordnung md iDienstlaufbahnordnung md i
Dienstlaufbahnordnung md i
 
Geheimhaltung umgang mit vd sachen
Geheimhaltung umgang mit vd sachenGeheimhaltung umgang mit vd sachen
Geheimhaltung umgang mit vd sachen
 
Gesetz über die aufagben und befugnisse
Gesetz über die aufagben und befugnisseGesetz über die aufagben und befugnisse
Gesetz über die aufagben und befugnisse
 
Vo zur kosten bei alkoholmißbrauch
Vo zur kosten bei alkoholmißbrauchVo zur kosten bei alkoholmißbrauch
Vo zur kosten bei alkoholmißbrauch
 
Abgeordnete
AbgeordneteAbgeordnete
Abgeordnete
 

20120412 udz 70

  • 1. 2012_3 IG Historische Einsatzfahrzeuge der Polizei Funksystem U 700 Zu- satzgerät UDZ 70
  • 2. IG Historische Einsatzfahrzeuge der Polizei ZUR BEACHTUNG Die Informationen in diesem Dokument dienen ausschließlich zur Aufklärung und Berichter- stattung über Vorgänge des Zeitgeschehen und der militärhistorischen und wissenschaftli- chen Forschung. Die Veröffentlichung hat keinen politischen Hintergrund. Der Herausgeber distanziert sich ausdrücklich von Kriegsverherrlichung und extremistischen Zielen, sowie von menschen- oder völkerrechtswidrigen Handlungen. Anmerkungen und Fußnoten sind entsprechend der Quellen gekennzeichnet. Diesbezüglich auch Fotos und Abbildungen, welche nicht selbst erstellt wurden Die Datei und deren Inhalte wurden für den privaten Gebrauch erstellt. Eine gewerbliche Nutzung ist nicht gestattet. Eine Verwendung der Datei in Print- oder elektronischen Medien ist nur mit Zustimmung des Autors – hier der IG Historische Einsatzfahrzeuge der Polizei – ge- stattet. Bei Verwendung von Auszügen aus dieser Datei, ist generell der Urheber zu vermer- ken. Dies betrifft auch Anmerkungen und Fußnoten. Diese Datei ist als Datenbankwerk im Sinne der §§ 5, 55a UrhG urheberrechtlich geschützt. Somit ist eine Vervielfältigung, unberechtigte Verbreitung oder öffentliche Wiedergabe nur mit schriftlicher Genehmigung des Erstellers dieser Datei gestattet. Es wird ausdrücklich jede Gewährleistung für die Benutzung dieses Dokuments ausgeschlos- sen. Das Dokument wurde so erstellt, wie es zur Verfügung gestellt wird. Für Haftungen gleich welcher Art, ist der Ersteller dieser Datei im Innerverhältnis ausge- schlossen. Sollten berechtigte Ansprüche bestehen, so ist vorab der Ersteller dieser Datei zu konsultieren. Gerichts- und anwaltliche Kosten hat der Antragsgegner zu tragen, sofern nicht besondere Gründe dem entgegen stehen. Bei Verletzung der zuvor genannten Bedingungen, behält es sich der Ersteller dieser Datei vor, Vermögensschäden welche aus der Verwendung dieses Dokuments, des Inhalts sowie der enthaltenen Informationen oder aus der Unmöglichkeit dieses Dokument zu verwenden entstehen, diese Ansprüche gegen den Verursacher geltend zu machen. Dienstvorschriften Seite 2
  • 3. IG Historische Einsatzfahrzeuge der Polizei Inhalt ZUR BEACHTUNG ..................................................................................................................................... 2 Aufbau UDZ 70 ........................................................................................................................................ 6 Verwendungszweck ................................................................................................................................. 6 Bedienung................................................................................................................................................ 6 Montagevorschrift ................................................................................................................................... 7 Kabelbezeichnungen ............................................................................................................................... 8 Anschluss Einschaltschleife ..................................................................................................................... 9 Kfz – Einbau ( Einleiterverkabelung).................................................................................................... 9 Nicht Kfz- Einbau ( Mehrleiterverkabelung) ........................................................................................ 9 Mit Gleichspannungswandler UNT 7-2 / 7-3 ..................................................................................... 10 Kabelmontage: Einschaltschleife / Sicherungsschleife ..................................................................... 10 Kabelmontage Lautsprecheranschluss .............................................................................................. 11 Abmessungen USZ 70 ........................................................................................................................ 12 Inbetriebsetzung ............................................................................................................................... 13 Allgemeine Hinweise ......................................................................................................................... 13 Wartung............................................................................................................................................. 14 Standardlieferumfang ....................................................................................................................... 14 Zusätzliche Lieferung ......................................................................................................................... 14 Garantiekarte .................................................................................................................................... 15 Bastelstunde und Hinweise ............................................................................................................... 15 Dienstvorschriften Seite 3
  • 4. IG Historische Einsatzfahrzeuge der Polizei Erzeugnisunterlage Zusatzgerät UZS 70 TYP 1465.35 VEB FUNKWERK KÖPENICK BETRIEB DES VEB NACHRICHTENELEKTRONIK DDR + 1170 Berlin + Wendenschloßstr. 142-174 Dienstvorschriften Seite 4
  • 5. IG Historische Einsatzfahrzeuge der Polizei Dienstvorschriften Seite 5
  • 6. IG Historische Einsatzfahrzeuge der Polizei Aufbau UDZ 70 1 Tastenschalter Ruf (Notruf) 2 Schaltschloss zur Betriebsartenwahl 3 Anschluss für Handapparat oder Mikrofon oder Mikrofonlautsprecher 4 Befestigungsbügel Verwendungszweck Das UZS 70 ist ein Zusatzgerät zu den mobilen Bedienteilen UBS 70/71/75. Bei Verwendung des UZS 70 wird die Funkanlage vor unbefugter Benutzung gesi- chert. Es enthält eine Taste zur Auslösung eines Notrufes (in Verbindung mit UBS 75) bzw. Rufes (in Verbindung mit UBS 70/71). In Verbindung mit dem UBS 75 besteht die Anschlussmöglichkeit einer externen Sicherungsschleife, bei de- ren Unterbrechung die Notrufauslösung erfolgt. Bedienung • Funkanlage „Aus" Stellung des Schaltschlosses (Sicherheitsschlüssel abziehbar) • Funkanlage „Ein" Stellung I des Schaltschlosses (Sicherheitsschlüssel nicht abziehbar) Alle Anzeige- und Bedienfunktionen der Funkanlage sind möglich. Der Dreh- schalter zur Lautstärkeeinstellung am Bedienteil hat keine Ein /Ausschaltfunktion. Durch Drücken des Tastenschalters (1) bis zum Anschlag Dienstvorschriften Seite 6
  • 7. IG Historische Einsatzfahrzeuge der Polizei erfolgt eine Rufauslösung (UBS 70/71) bzw. Notrufauslösung (UBS 75). Diese kann beliebig oft wiederholt werden. • Funkanlage in "Bereitschaft" Stellung des Schaltschlosses (Sicherheitsschlüssel abziehbar) Eingeschränkte Bedienfunktionen: - Es besteht Empfangsbereitschaft mit Tonrufauswertung (optische Anrufanzei- ge am. Bedientell; keine akustische Signalisierung, da Hörwege abgeschaltet sind). - Es besteht Sendebereitschaft für Notruf und andere vorgewählte Tonfolge- Signale (keine Aussendung von Sprache, da die Sprechwege abgeschaltet sind). Montagevorschrift Vor Montage- oder Demontagearbeiten an einer Funkanlage ist diese auszu- schalten. - ohne UZS 70: Lautstärkesteller am Bedienteil auf Linksanschlag - mit UZS 70: Schlossschalter am. UZS 70 in Stellung "Aus" Die mobile Funkanlage ist nach der Montagevorschrift 1401.002-90001 Mv zu errichten. Der gleichzeitige oder nachträgliche Einbau des UZS 70 erfolgt nach dem folgenden Bild. Anschluß Einschaltschleife: A KFZ-Einbau (Einleiterverkabelung)1 B nicht KFZ-Einbau (Mehrleiterverkabelung)2 C mit Gleichspannungswandler UNT 7-2 / 7-3 Anmerkung: die Anschlussfarben für den Anschluss des Fahrzeuglautsprechers UL 7-1, kön- nen abweichen. Es wird empfohlen die Anschlüsse vor dem Verlöten zu prüfen. 1 Nur wenn Fahrzeugmasse gleich Minus ist 2 Bei Verwendung eines Netzteil, dann Plus und Minus an X8 und X9 Dienstvorschriften Seite 7
  • 8. IG Historische Einsatzfahrzeuge der Polizei Kabelbezeichnungen 1) Fm-Plastschlauchleitung HIT 3x2xO, 14 mm2(CE) gr - TGL 21807 tung 1807 2) KFZ-Netzleitung NKrY tung NKrYY2x2, 5 rt-sw TGL 24450 3) KFZ-Netzleitung NKrYY5xO, 5 sw / rt / bl / ge / gn - TGL 24450 YY5xO, 4450 4) Fm-Plastschlauchleitung HYY 4x1xO,25 mm - TGL 21807 3 ung 2 5) Fm-Plastschlauchleitun HYF (C) Y 10x1xO,14 mm2_gr_ TGL4 ung L 21807~)(Bestandteil des U 70) UZS 3 Kleinster Biegehalbmesser 15 mm 4 Kleinster Biegehalbmesser 15 mm Dienstvorschriften Seite 8
  • 9. IG Historische Einsatzfahrzeuge der Polizei Anschluss Einschaltschleife Kfz – Einbau ( Einleiterverkabelung) Nicht Kfz- Einbau ( Mehrleiterverkabelung) Dienstvorschriften Seite 9
  • 10. IG Historische Einsatzfahrzeuge der Polizei Mit Gleichspannungswandler UNT 7 / 7-3 7-2 Einschalten mit potentialfreier Versorgungsspannung, mit zusätzlichem Ein / potentialfreier Ein- Ausschalter oder mit Anlagenhauptschalter. Kabelmontage: Einschaltschleife / Sicherungsschleife Dienstvorschriften Seite 10
  • 11. IG Historische Einsatzfahrzeuge der Polizei A Isolierschlauch B1 x 1,8 TGL 13323 bl bl-y B Isolierschlauch B1 x 1,8 TGL 13323 rt rt-y C Isolierschlauch B2,5 x 3,3 TGL 13323 bl-y D Isolierschlauch B2,5 x 3,3 TGL 13323 rt rt-y Kabelmontage Lautsprecheranschluss Dienstvorschriften Seite 11
  • 12. IG Historische Einsatzfahrzeuge der Polizei Abmessungen USZ 70 Dienstvorschriften Seite 12
  • 13. IG Historische Einsatzfahrzeuge der Polizei Durchführung Laut- Sicherungsschleifen- Durchführung Ei Ein- sprecherleitung kabel schaltkabel Inbetriebsetzung Nach erfolgter Montage ist das Gerät betriebsbereit. Bei Verwendung des B ch Be- dienteils UBS 75 und angeschlo angeschlossener externer Sicherungsschleife am UZS 70 muss diese dem Einschalten der mobilen Anlage geschlossen werden, da sonst mit dem Einschalten ein Notruf ausgesendet wird wird. Allgemeine Hinweise Betriebstemperaturbereich -25 … +55 Grad max. zul. relative Luftfeuchte 95 % bei +35 oe Einsatzgruppe G 11 nach TGL 200-0057/ /4 Schutzgrad IP 20 nach TGL RGW 778 Betriebsdauer 24 Std./Tag Betriebsspannung 9 V (aus Bedienteil) Abmessungen B x H x T 132 x 45 x 145 mm (Angaben mit herausragendem Schlüssel und nach hinten herausgeführten Kabeln) nten Masse 0,7 kg Dienstvorschriften Seite 13
  • 14. IG Historische Einsatzfahrzeuge der Polizei Anschlusselemente - für U 700 Faustmikrofon bzw. Handapparat Gerätestecker RS 10 - für Lautsprecher und Schaltleitungen Steckmesser für Flachsteckhülsen A 2,8-0,2 TGL 200-3854 - für Verbindung zum Bedienteil 2 Stück Kabel mit Kabelbuchse RS 10 (Länge 1 m) Die Schutzgüte ist nach ASVO § 3/1 gewährleistet. Der GAB-Nachweis liegt im VEB Funkwerk Köpenick unter Zeichnungs-Nr. 1453.023-00001 GAB vor. Ver- bindlich für die Lieferung sind die Technischen Lieferbedingungen 1465.035- 00001 TLB. Wartung Leitungsverbindungen auf festen Sitz kontrollieren. Auftretend Gerätefehler sind von einer vom Hersteller autorisierten Servicewerkstatt zu beseitigen. Standardlieferumfang 1 Zusatzgerät UZS 70 mit Zubehörbeutel 2 Schlüssel 1 Erzeugnisunterlage 1 Werkabnahmeprotokoll 1 Garantieurkunde 1465.035-00001 1465.035-91700 Eu Zusätzliche Lieferung Auf besondere Bestellung und gegen Berechnung kann in den Liefervertrag aufgenommen werden: Serviceunterlage Montagevorschrift (für mobilen Einsatz) Ersatzteile nach 1465.035-01700 Su 1401.002-90001 Mv 1465.035-00001 E9 Dienstvorschriften Seite 14
  • 15. IG Historische Einsatzfahrzeuge der Polizei Garantiekarte Bastelstunde und Hinweise Immer mehr Freunde der Blaulichtszene, welche in ihre Fahrzeuge das Funkge- rätesystem U 700 verbaut haben, möchten ihr Fahrzeug so weit wie nur mög- lich auch mit den originalen Zusatzteilen des Funksystems ausrüsten. Wir möchten hier einige kleine Hilfestellungen geben um den Einbau des UDZ 70 zu ermöglichen. Dazu müssen wir uns zuerst folgende Fragen stellen: 1. Welches Gerätesystem habe ich? Die Unterscheidung zwischen dem U 600 und dem U 700 Funksystem ist relativ einfach, da auf den jeweiligen Bedienteilen das Funksystem bezeichnet ist. 2. Welches Funkgerät habe ich verbaut? In den meisten Fällen wurden Sen- de- / Empfangsgeräte vom Typ UFS 721, UFS 722 C u.a. verbaut. Die je- weilige Typenbezeichnung befindet sich an der Rückseite der Geräte. Die Bezeichnung der Bedienteile findet man in den meisten Fällen, wenn von den UBS die schwarze Gummilippe abgezogen wird. Dienstvorschriften Seite 15
  • 16. IG Historische Einsatzfahrzeuge der Polizei Die Abbildung oben, zeigt ein UBS 71 C 99 im Betriebszustand. Dienstvorschriften Seite 16
  • 17. IG Historische Einsatzfahrzeuge der Polizei Die weitere Abbildung zeigt oben ein UBS 75 C 99 und darunter ein UBS 70 C 99. Unsere Erfahrungen besagen, dass insbesondere die Geräte UBS 71 C 99 sowie UBS 75 C 99 für die Verwendung des UDZ 70 geeignet sind. Bei der Verwendung des UBS 75 C 99 ist darauf zu achten, dass im Laut- sprecherstecker die Pins 4 und 7 verbunden sind oder man verwendet einen Blindstecker, welcher nur diese Brücke enthält. Dies jedoch nur, wenn kein UDZ 70 angeschlossen wird. 3. Folgende Teile werden für den Einbau benötigt: ca. 50-70 cm langes zweiadriges Kabel mit mindestens 0,7 qmm Durchschnitt. Zwei Kfz Steck- schuhe (erspart das Löten), einen UL 7-1 (Fahrzeuglautsprecher) mit ent- sprechendem Anschlusskabel, wo auch hier die Anschlussenden mit Kfz Flachstecker zu versehen sind. Sowie einen UML 7-4 (Handapparat). Wei- terhin einen Gerätesatz A,C oder K zur Befestigung des UFS. 4. Vor der Fahrzeugmontage, ist es ratsam die gesamten Komponenten zu prüfen. Dazu genügt ein UNA 7-1 (Batterieteil) 5. Nachdem alle Teile im Fahrzeug verbaut und angeschlossen sind, erfolgt das erste Einschalten. Leuchtet in der linken Anzeige für längere Zeit ein vertikaler Balken, so ist das UBS mit einem Funkrufkenner ausgestattet. Die rechte Anzeige, steht unabhängig vom eingestellten Kanal auf „00“. Durch drücken der Anruflöschung (obere Reihe der Taster – zweiter von links) und gleichzeitiges drehen der Kanalschalter, kann der entspre- chende Kanal eingestellt werden (nur beim UBS 71 C 99). Beim UBS 75 C 99 ist darauf zu achten, dass der Wellenschalter nicht auf „aus“ steht. Wenn dies der Fall ist, leuchtet die Kanalanzeige nicht. Der Selektivruf- schalter sollte auf „C“ stehen (beide Gerätetypen). 6. Nachdem der entsprechende Kanal eingestellt ist, muss beim betätigen der Notruftaste am UDZ 70 das Gerät selbstständig „00“ anzeigen. Dies ist der s.g. Notrufkanal. 7. Wichtig ist zu wissen, auf welchen Frequenzen das UFS sendet und emp- fängt. In einem Teil der Geräte sind die Arbeitsfrequenzen im Inneren des Gerätes eingeklebt. So sollte es in etwa aussehen: Kanal 35 , Empfangsfrequenz 152,375 MHz, Sendefrequenz152,375 MHz So möglichst nicht: Dienstvorschriften Seite 17
  • 18. IG Historische Einsatzfahrzeuge der Polizei Kanal 35, Empfangsfrequenz 152,375 MHz, Sendefrequenz 155,000 MHz Abschließend möchten wir den dringenden Hinweis geben, dass das be- treiben von lizenzpflichtigen Funkanlagen ohne entsprechende Funkli- zenz eine nicht unerhebliche Ordnungswidrigkeit darstellt. Dienstvorschriften Seite 18