Mobile	
  Mashups	
  mit	
  der	
  	
  
ADL	
  Training-­‐and-­‐Learning-­‐Architecture	
  	
  
Chris&an	
  Glahn	
  
Content and Analysis	

 Digital Library	

Communities	

 Training and ADL (TACC)	

ISN	
  Zürich	
  –	
  seit	
  1994	
  
...
TACC	
  Mission	
  
Entwicklung	
  und	
  Verbreitung	
  von	
  Tools	
  und	
  Strategien	
  zur	
  	
  
Einführung	
  un...
TACC	
  Mission	
  
Bis	
  2011	
  lag	
  der	
  Fokus	
  des	
  TACC	
  auf	
  	
  
nicht	
  vernetzten	
  ADL	
  Technol...
Falls	
  es	
  jemals	
  Umgebungen	
  mit	
  nur	
  
einer	
  Informa&onstechnologie	
  gab	
  
dann	
  gibt	
  es	
  sie...
Die	
  digitale	
  Konvergenz	
  
betriO	
  offenbar	
  nicht	
  	
  
die	
  Nutzeroberflächen.	
  
Komplexe	
  Lern-­‐	
  und	
  Arbeitsumgebungen	
  
mit	
  vielen	
  Geräten	
  gehören	
  zum	
  Alltag	
  
Jeder	
  3.	
  Schweizer	
  Soldat	
  verwendet	
  privat	
  
regelmässig	
  mehr	
  als	
  ein	
  mobiles	
  Gerät.	
  
J...
Interoperabilität?	
  
Wo	
  stehen	
  wir	
  heute	
  bei	
  der	
  
Unterstützung	
  dieser	
  Umgebungen?	
  
Spezielle	
  Nutzeroberflächen	
  
aka.	
  Responsive	
  Design	
  	
  
(z.B.	
  LinkedIn)	
  
Cloud	
  Synchronisierung	
  	
  
(z.B.	
  Kindle,	
  Adobe	
  Edge)	
  
Spezial	
  Apps	
  (z.B.	
  Facebook:	
  	
  
FB	
  pages	
  und	
  FB	
  messenger)	
  
FunkDonaler	
  “Lock	
  in”	
  
Funk&onen	
  und	
  ob	
  auch	
  Daten	
  sind	
  an	
  
eine	
  Anwendung	
  bzw.	
  Ser...
FunkDonaler	
  “Lock	
  in”	
  
Ak&vitäten	
  haben	
  keine	
  oder	
  nur	
  
marginale	
  Auswirkungen	
  auf	
  andere...
FunkDonaler	
  “Lock	
  in”	
  
Komplexe	
  Anwendungen	
  aus	
  
mehreren	
  Apps	
  werden	
  durch	
  das	
  
Nutzungs...
Muss	
  das	
  so	
  sein?	
  
Was	
  wären	
  wenn	
  ...	
  	
  
	
  
wir	
  verschiedene	
  Apps	
  zu	
  
einem	
  Erlebnisraum	
  verbinden	
  
und	...
Mobile	
  Mashups	
  
Interactive TV/SmartBoardMobile Phone
Web-
Service A
Web-
Service B
Service
App AB
Service
App TV
TV...
Die	
  Idee	
  dahinter:	
  	
  
	
  
Manche	
  Geräte	
  eignen	
  sich	
  für	
  
bes&mmte	
  Ak&vitäten	
  besser	
  	
...
Arbeitsdefini&on	
  
Mobile	
  Mashups	
  bezeichnen	
  komplexe	
  
geräteübergreifende	
  Business	
  Logiken	
  
und	
  ...
Beispiel:	
  Mobler	
  Cards	
  
•  Offline	
  Funk&onalität	
  
•  Direkte	
  Anbindung	
  an	
  ein	
  LMS	
  	
  
•  Gerätesynchronisa&on	
  
•  Mul&-­‐LM...
Geräteübergreifende	
  Lernak&vitäten	
  
Beispiel:	
  	
  
Mobile	
  Blended	
  Learning	
  
Lorem ipsum … Lorem ipsum …
...
Die	
  Herausforderung	
  für	
  Interoperabilität:	
  
	
  
Geräte-­‐übergreifend	
  	
  
staj	
  	
  
Geräte-­‐unabhängi...
Bisher	
  konzentrierten	
  sich	
  
Interoparibilitätsstandards	
  
hauptsächlich	
  auf	
  	
  
Geräte-­‐	
  und	
  Syst...
Um	
  die	
  Mobler	
  Cards	
  Konzepte	
  
zu	
  generalisieren,	
  benö&gt	
  es	
  
Interoperabilitätsstandards	
  für...
Training	
  and	
  Learning	
  Architecture	
  (TLA)	
  
(ADL	
  Ini&a&ve,	
  2013)	
  
Training	
  and	
  Learning	
  Architecture	
  (TLA)	
  
Verwendung	
  der	
  TLA	
  in	
  Mobler	
  Cards	
  
LRS
Content Broker
Learner Profile
LRS
Content Broker
Learner Profile
...
Die	
  Lernak&vitäten	
  am	
  Mobilgerät	
  können	
  	
  
Web-­‐basierte	
  Prozesse	
  beeinflussen	
  und	
  in	
  
Prä...
Mit	
  der	
  TLA	
  können	
  Lernende	
  eine	
  App	
  für	
  
Angebote	
  verschiedener	
  Bildungsanbieter	
  
nutzen...
Mit	
  der	
  TLA	
  lassen	
  sich	
  die	
  Szenarien	
  durch	
  	
  
neue	
  Anwendungen	
  und	
  Systeme	
  
erweite...
Komplexe	
  didak&sche	
  Designs	
  lassen	
  sich	
  
mit	
  externen	
  Apps	
  und	
  Services	
  in	
  
verschiedenen...
Dr.	
  Chris&an	
  Glahn	
  
hjp://www.isn.ethz.ch	
  	
  
hjps://github.com/ISN-­‐Zurich/	
  	
  
	
  
	
  
	
  
The	
  p...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Mobile Mashups mit der TLA

971 Aufrufe

Veröffentlicht am

This presentation addresses interoperability issues of mobile learning in complex device ecologies.

Presentation held at the Mobile Learning Workshop at the DeLFI conference in Bremen, Germany.

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
971
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
208
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Mobile Mashups mit der TLA

  1. 1. Mobile  Mashups  mit  der     ADL  Training-­‐and-­‐Learning-­‐Architecture     Chris&an  Glahn  
  2. 2. Content and Analysis Digital Library Communities Training and ADL (TACC) ISN  Zürich  –  seit  1994   C ISN Zürich and CC http://www.flickr.com/photos/floridanationalguardonflickr/7096123921/
  3. 3. TACC  Mission   Entwicklung  und  Verbreitung  von  Tools  und  Strategien  zur     Einführung  und  Nutzung  von  technologischer  InnovaDon     in  der  Aus-­‐  und  Weiterbildung  im     Sicherheits-­‐  und  Verteidigungssektor  
  4. 4. TACC  Mission   Bis  2011  lag  der  Fokus  des  TACC  auf     nicht  vernetzten  ADL  Technologien.  
  5. 5. Falls  es  jemals  Umgebungen  mit  nur   einer  Informa&onstechnologie  gab   dann  gibt  es  sie  heute  nicht  mehr!  
  6. 6. Die  digitale  Konvergenz   betriO  offenbar  nicht     die  Nutzeroberflächen.  
  7. 7. Komplexe  Lern-­‐  und  Arbeitsumgebungen   mit  vielen  Geräten  gehören  zum  Alltag  
  8. 8. Jeder  3.  Schweizer  Soldat  verwendet  privat   regelmässig  mehr  als  ein  mobiles  Gerät.   Jeder  2.  davon  drei  oder  mehr.  
  9. 9. Interoperabilität?  
  10. 10. Wo  stehen  wir  heute  bei  der   Unterstützung  dieser  Umgebungen?  
  11. 11. Spezielle  Nutzeroberflächen   aka.  Responsive  Design     (z.B.  LinkedIn)  
  12. 12. Cloud  Synchronisierung     (z.B.  Kindle,  Adobe  Edge)  
  13. 13. Spezial  Apps  (z.B.  Facebook:     FB  pages  und  FB  messenger)  
  14. 14. FunkDonaler  “Lock  in”   Funk&onen  und  ob  auch  Daten  sind  an   eine  Anwendung  bzw.  Service   gebunden.  
  15. 15. FunkDonaler  “Lock  in”   Ak&vitäten  haben  keine  oder  nur   marginale  Auswirkungen  auf  andere   Apps.  
  16. 16. FunkDonaler  “Lock  in”   Komplexe  Anwendungen  aus   mehreren  Apps  werden  durch  das   Nutzungsverhalten  und  selten  durch   eine  Business  Logik  definiert.  
  17. 17. Muss  das  so  sein?  
  18. 18. Was  wären  wenn  ...       wir  verschiedene  Apps  zu   einem  Erlebnisraum  verbinden   und  dadurch  neue  Anwendungen   schaffen  könnten?  
  19. 19. Mobile  Mashups   Interactive TV/SmartBoardMobile Phone Web- Service A Web- Service B Service App AB Service App TV TV Service App Tablet Service App B
  20. 20. Die  Idee  dahinter:       Manche  Geräte  eignen  sich  für   bes&mmte  Ak&vitäten  besser     als  andere.  
  21. 21. Arbeitsdefini&on   Mobile  Mashups  bezeichnen  komplexe   geräteübergreifende  Business  Logiken   und  Prozesse,  die  verschiedene  Dienste   und/oder  Anwendungen  integrieren.  
  22. 22. Beispiel:  Mobler  Cards  
  23. 23. •  Offline  Funk&onalität   •  Direkte  Anbindung  an  ein  LMS     •  Gerätesynchronisa&on   •  Mul&-­‐LMS  Unterstützung  
  24. 24. Geräteübergreifende  Lernak&vitäten   Beispiel:     Mobile  Blended  Learning   Lorem ipsum … Lorem ipsum … Online   TEST   Präsenzphase   Mobilphase   Online  Phase   Präsenzphase  
  25. 25. Die  Herausforderung  für  Interoperabilität:     Geräte-­‐übergreifend     staj     Geräte-­‐unabhängig!  
  26. 26. Bisher  konzentrierten  sich   Interoparibilitätsstandards   hauptsächlich  auf     Geräte-­‐  und  Systemunabhängigkeit.  
  27. 27. Um  die  Mobler  Cards  Konzepte   zu  generalisieren,  benö&gt  es   Interoperabilitätsstandards  für     geräteübergreifende  Lernak8vitäten!  
  28. 28. Training  and  Learning  Architecture  (TLA)   (ADL  Ini&a&ve,  2013)  
  29. 29. Training  and  Learning  Architecture  (TLA)  
  30. 30. Verwendung  der  TLA  in  Mobler  Cards   LRS Content Broker Learner Profile LRS Content Broker Learner Profile SCORM Sequencing Content Mgmt xAPI IMS QTI OAuth/IMS LIP TLA SCORM Learning Management System Mobile App Course Mgmt
  31. 31. Die  Lernak&vitäten  am  Mobilgerät  können     Web-­‐basierte  Prozesse  beeinflussen  und  in   Präsenzveranstaltungen  berücksich&gt   werden.  
  32. 32. Mit  der  TLA  können  Lernende  eine  App  für   Angebote  verschiedener  Bildungsanbieter   nutzen.  
  33. 33. Mit  der  TLA  lassen  sich  die  Szenarien  durch     neue  Anwendungen  und  Systeme   erweitern.  
  34. 34. Komplexe  didak&sche  Designs  lassen  sich   mit  externen  Apps  und  Services  in   verschiedenen  VLE  iden8sch  realisieren.  
  35. 35. Dr.  Chris&an  Glahn   hjp://www.isn.ethz.ch     hjps://github.com/ISN-­‐Zurich/           The  presented  research  has  been  par&ally  funded  by  the  ADL  Co-­‐Lab   and  awarded  by  the  Office  of  Naval  Research  Global  (ONRG)  under  the   grant  no.  N62909-­‐12-­‐1-­‐7022   @phish108   hjp://slidesha.re/phish108     hjp://lo-­‐f.at/glahn     hjp://IAMLearn.org    

×