SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
18. JULI BIS 25. AUGUST 2012
FREILICHTBÜHNE UNTER DEN LEUCHTTÜRMEN
DER KULTURSOMMER AM KAP ARKONA 2012
                    AUF DER FREILICHTBÜHNE UNTER DEN LEUCHTTÜRMEN


Komödie, Kulinarik und Karibik – zu Füßen von Deutschlands wohl bekanntestem Leuchtturm-
Paar verspricht der diesjährige KulturSommer am Kap Arkona stimmungsvolle, unterhaltsame
und genussreiche Stunden und Abende. Zum dritten Mal in Folge übernehmen die Berliner
„TONabnehmer“ die Regie im Leuchtturmwärtergarten. Insgesamt drei verschiedene Stücke
haben das Duo und ihre Partner in diesem Jahr mit im Gepäck: Das moderne Musik-Meerchen
„Timpe Tee – Vom Fischer und seiner Frau“ erzählt mittwochs und donnerstags mit Witz, Mu-
sik und Hintersinn vom unaufhörlichen Streben nach „mehr“. Die Beziehungskomödie
„Köttbullar“, die freitags auf dem Programm steht, nimmt ein nicht minder explosives Phäno-
men unserer Zeit aufs Korn: der Weg vom Traum-Paar zum Paar-Trauma. Den Leuchttürmen
und einem bewegten Kapitel ihrer Vergangenheit widmet sich der „Leuchtturmwärter Schil-
ling“, ein Stück, das sich auf die Spuren des einstigen Leuchtturmwärters Eduard Schilling be-
gibt und alle Sinne der Zuschauer ansprechen möchte: Zur Inszenierung dieses Kultur-Genuss-
Erlebnisses, das in diesem Jahr zweimal aufgeführt wird, gehören maritime Musik, Getränke
und kulinarische Leckerbissen nach Original-Rezepten aus Schillings Kochbuch. Für exotische
Akzente im Programm sorgen die samstäglichen Kubanischen Nächte mit Live-Musik, Salsa-
Kursen, coolen Cocktails und viel karibischem Charme. Außerdem kommen hungrige und durs-
tige Kap- und KulturSommer-Besucher täglich an der Kuba Bar in der Kultur-Lounge auf ihre
Kosten.



                                           INHALT


    Daten, Zahlen, Fakten – Der KulturSommer im Überblick
    „Timpe Tee – Vom Fischer und seiner Frau“ – Ein modernes Musik-Meerchen
    „Köttbullar“ – Die Beziehungskomödie
    Kubanische Nächte - Mit Band, DJ, Salsa-Kurs und vielen Überraschungen
    „Leuchtturmwärter Schilling“ – Ein Kultur-Genuss-Erlebnis
    Kuba Bar - Südamerikanisches Barbecue & coole Drinks
    Vor, hinter und auf der Bühne - Produktion, Akteure, Veranstalter
    Kleines KulturSommer-Alphabet – von A wie Angel bis Z wie Zigarre
    Kap Arkona – Das Nordkap Deutschlands
    Insel Rügen – „Zeit für uns“


www.kap-kultur.de                          www.kap-arkona.de                   www.ruegen.de
DATEN – ZAHLEN - FAKTEN
                            DER KULTURSOMMER IM ÜBERBLICK


Spielzeit           18. Juli 2012 bis 25. August 2012

Termine & Preise    „Timpe Tee“
                    Mittwoch/Donnerstag: 18. /19./25./26. Juli und
                    1./2./8./9./15./16./22./23. August, jeweils 19 Uhr
                    VVK: 13,00 €, AK: 16,00 €

                    „Köttbullar“
                    Freitag: 20./27. Juli und 3./10./17./24. August, jeweils 19 Uhr
                    VVK: 13,00 €, AK: 16,00 €

                    „Kubanische Nacht“
                    Samstag: 21./28. Juli und 4./11./18./25. August, jeweils ab 19 Uhr
                    VVK: 5,00 €, AK: 8,00 €

                    „Leuchtturmwärter Schilling“
                    Montag: 30. Juli, Dienstag: 31. Juli und 14. August, jeweils 19 Uhr
                    VVK: 21,00 €, AK: 25,00 € inklusive Speisen

                    Kombitickets und spezielle Angebote für Familien gibt es an der Abend-
                    kasse und bei der Tourismuszentrale Rügen

Spielort            Freilichtbühne im Leuchtturmwärtergarten am Kap Arkona

Sitzplätze          200

Anfahrt             Auf Rügen Richtung Altenkirchen fahren. In Altenkirchen der Beschilde-
                    rung nach Putgarten/Kap Arkona folgen. In Putgarten am Großparkplatz
                    vorbei in Richtung Leuchttürme: Die Dorfstraße, die für den Kraftverkehr
                    normalerweise gesperrt ist, darf an den Abenden, an denen im Rahmen
                    des KulturSommers Veranstaltungen stattfinden, ausnahmsweise bis zu
                    den Leuchttürmen befahren werden.

Parken              ab 18 Uhr an den Leuchttürmen

Abendkasse          an Vorstellungstagen ab 18 Uhr am Eingang zum Leuchtturmwärtergar-
                    ten




www.kap-kultur.de                         www.kap-arkona.de                    www.ruegen.de
Kartenvorverkauf    Tourismuszentrale Rügen GmbH
                    Ringstraße 113-115, 18528 Bergen auf Rügen
                    (03838) 807780, info@ruegen.de
                    www.ruegen.de

                    Touristinformation Bergen auf Rügen
                    Markt 23, 18528 Bergen auf Rügen
                    (03838) 811276, touristeninformation@stadt-bergen-auf-ruegen.de
                    www.stadt-bergen-auf-ruegen.de

                    Kurverwaltung Ostseebad Binz
                    im Haus des Gastes, Heinrich-Heine-Straße 7, 18609 Ostseebad Binz
                    (038393) 148148, info@ostseebad-binz.de
                    www.ostseebad-binz.de

                    Kurverwaltung Ostseebad Sellin
                    Warmbadstraße 4, 18586 Ostseebad Sellin
                    (038303) 160, kv@ostseebad-sellin.de
                    www.ostseebad-sellin.de

                    Tourist Info Sassnitz
                    Bahnhofstraße 19 und Strandpromenade 12, 18546 Sassnitz
                    (038392) 6490, mail@insassnitz.de
                    www.insassnitz.de

                    Tourismus Service Wittow
                    Hauptstraße 28, 18551 Erholungsort Glowe
                    (038302) 56236, info@ruegen-tsw.de
                    www.ruegen-tsw.de

                    Informationsamt Breege/Juliusruh
                    Wittower Str. 5, 18556 Juliusruh
                    (038391) 311,seebad-breege@t-online.de
                    www.ostseebad-breege.de

                    Service-Center der Ostseezeitung Rügen
                    Markt 25, 18528 Bergen auf Rügen
                    (01802) 381367
                    www.ostsee-zeitung.de

                    Förderverein Kap Arkona e.V.
                    Am Leuchtturm, 18556 Kap Arkona / Rügen
                    (038391) 434660, info@foerderverein-kap-arkona.de
                    www.kap-arkona.de




www.kap-kultur.de                       www.kap-arkona.de                  www.ruegen.de
Tourismusgesellschaft mbH Kap Arkona / Informationsamt
                    Am Parkplatz, 18556 Putgarten
                    (038391) 4190 oder 41914 oder 4000, info@kap-arkona.de
                    www.kap-arkona.de

                    Helene-Weigel-Haus
                    Dorfstraße 16, 18556 Putgarten
                    (038391) 431007, info@weigelhaus.de
                    www.helene-weigel-haus.de

                    Hotel Zum Kap Arkona
                    Dorfstraße 22a, 18556 Putgarten
                    (038391) 4330, info@zum-kap-arkona.de
                    www.zum-kap-arkona.de

                    Rügenladen mit Café
                    auf dem Rügenhof, Dorfstraße 22, 18556 Putgarten
                    (038391) 439990, info@ruegen-direkt.de
                    www.ruegen-direkt.de

                    Kap-Arkona-Bahn GmbH & Co. KG
                    Am Sportplatz 2,18556 Putgarten / OT Fernlüttkevitz
                    (038391) 131213, info@kap-arkona-bahn.de
                    www.kap-arkona-bahn.de

                    Radisson Blu Resort Rügen
                    Vaschvitz 17, 18569 Trent auf Rügen
                    (038309) 220, info.trent@radissonblu.com
                    www.radissonblu.com/resort-ruegen

                    Rugard Strandhotel
                    Strandpromenade 62, 18609 Binz / Rügen
                    (038393) 560, reservierung@rugard-strandhotel.de
                    www.rugard-strandhotel.de

                    Arkona Strandhotel
                    Strandpromenade 59 , 18609 Ostseebad Binz
                    (038393) 550, reservierung@arkona-strandhotel.de
                    www.arkona-strandhotel.de

                    Seehotel Binz-Therme
                    Strandpromenade 76, 18609 Ostseebad Binz
                    (038393) 60, info@binz-therme.de
                    www.binz-therme.de




www.kap-kultur.de                        www.kap-arkona.de                www.ruegen.de
Cliff Hotel Rügen
                      Cliff am Meer 1, 18586 Ostseebad Sellin
                      (038303) 8214, info@cliff-hotel.de
                      www.cliff-hotel.de

                      Jasmar Resort Rügen
                      Neddesitz , 18551 Sagard
                      (038302) 95, info@jasmar.de
                      www.jasmar.de

                      Aquamaris Strandresidenz Rügen
                      Wittower Straße 4, 18556 Seebad Juliusruh
                      (038391) 440, info@aquamaris.de
                      www.aquamaris.de

                      Regenbogencamp Nonnevitz
                      Nonnevitz Nr. 13, 18556 Dranske
                      (038391) 8765, nonnevitz@regenbogen.ag
                      www.regenbogen.ag

                      De Stralsunner / Bus-Unternehmen Möller
                      Knieperdamm 41,18435 Stralsund
                      (03831) 391102, info@de-stralsunner.de
                      www.de-stralsunner.de

                      Campingplatz Drewoldke
                      Zittkower Weg 27, 18556 Altenkirchen
                      (038391) 12965, info@camping-auf-ruegen.de
                      www.camping-auf-ruegen.de

                      Fremdenverkehrsamt Dranske
                      Karl - Liebknecht - Str. 41, 18556 Dranske
                      (038391) 89007, info@gemeinde-dranske.de
                      www.gemeinde-dranske.de




(Änderungen und Irrtümer vorbehalten)


www.kap-kultur.de                          www.kap-arkona.de       www.ruegen.de
„TIMPE TEE – VOM FISCHER UND SEINER FRAU“
                              EIN MODERNES MUSIK-MEERCHEN


Es schien so einfach: Beim Versuch, ihren Teeladen und damit ihre Existenz zu retten, begeg-
nen ein Fischer und seine Frau einer seltsamen Kreatur, die ihnen das pralle Leben verspricht.
Zunächst bereitwillig, später begleitet von immer lauter werdendem Grollen, erfüllt das merk-
würdige Wesen, das über scheinbar unbegrenzte magische Kräfte verfügt, die ausufernden
Wünsche der Frau. Wie der Butt im Grimmschen Märchen „Vom Fischer und seiner Frau“, das
die Motive für das Stück liefert.

Macht, Schönheit, Ruhm und Reichtum – die Frau will alles. Bescheidenheit war gestern, man
kleckert nicht, man klotzt. Doch dem kometenhaften Aufstieg folgt – wie könnte es auch an-
ders sein – der tiefe Fall: „Zurück auf Anfang“ heißt es schließlich für den Fischer und seine
Frau. Simple Ironie des Schicksals oder unausweichliche Konsequenz eines ungesunden Grö-
ßenwahns? Oder ist am Ende doch der „notleidende Banker“ schuld? Mit Raum für Interpreta-
tion und viel Ironie überlassen die „TONabnehmer“ dem Publikum diese Entscheidung…

Der klassische Märchenstoff hat an Aktualität über die Jahre hinweg nichts eingebüßt und
kommt beim KulturSommer am Kap Arkona nicht nur im modernen Gewand daher, er wird
auch illustriert von live vertonten, bekannten Liedern. Als Parabel auf die Gier nach „mehr“, als
augenzwinkernde Parodie auf die aktuelle Sehnsucht nach Ruhm und Reichtum wollen die
Macher ihr Musik-Meerchen verstanden wissen – und legen damit sicherlich den Finger in die
eine oder andere Wunde…




Dauer: ca. 90 Minuten, eine Pause
Mit: Marie-Luise Gunst, Jens Hasselmann und Burkhart Kurth
Musiker: Ralf Wüstneck, Michael Hermann
Regie/Buch/Idee: die TONabnehmer

www.kap-kultur.de                           www.kap-arkona.de                    www.ruegen.de
„KÖTTBULLAR“
                                   DIE BEZIEHUNGSKOMÖDIE


Wer immer noch glaubt, dass der gemeinsame Jahresurlaub der moderne Nummer-1-
Beziehungskiller ist, war höchstwahrscheinlich noch nie mit dem oder der Liebsten einkaufen:
Wie einem scheinbar glücklichen Paar der gemeinsame Möbelhaus-Besuch zum Verhängnis
wird, weil angestauter Frust und unterdrückte Emotionen plötzlich hochkochen und über-
schäumen, nimmt die Beziehungskomödie „Köttbullar“ beim diesjährigen KulturSommer am
Kap Arkona unter die Lupe.

Eigentlich sollte es ein schöner Abend werden, die Ausstellungseröffnung der besten Freundin,
eine ideale Auszeit vom stressigen Alltag der jungen Familie. Doch als das Paar noch schnell ein
kleines Geschenk im Möbelhaus kaufen will, passiert die Katastrophe…

In einer unerwarteten und atemberaubenden Säuberungsaktion wird Ihnen klar, dass auch in
ihrer Beziehung schon lange niemand mehr aufgeräumt hat. Eingestaubte Träume, verdreckte
Emotionen und ungewaschene Vorwürfe – alles will auf einmal bereinigt werden. Und bis zum
Ladenschluss bleibt nur eine Stunde. Die gnadenlose Putzaktion wird zur surrealen Paarthera-
pie in der kein Auge trocken bleibt.

Die künstlerischen Köpfe hinter dem Stück versprechen „eine wilde Komödie über die
‚ikeablen‘ Beziehungen unserer Zeit und den immer währenden Versuch das designte Glück
selbst zusammenzuschrauben“.




Text, Schauspiel & musikalische Umsetzung: Jens Hasselmann, Marie-Luise Gunst
Regie: Dieter Hinrichs (theaterhof 19/Oldenburg)

Kultur-Austausch-Projekt im Rahmen der Städtepartnerschaft zwischen Oldenburg und dem
Landkreis Rügen.

www.kap-kultur.de                           www.kap-arkona.de                   www.ruegen.de
„LEUCHTTURMWÄRTER SCHILLING“
                                 EIN KULTUR-GENUSS-ERLEBNIS


„Liebe das Meer und bleibe in der Schenke!“ – neben einer gewissen Lebenserfahrung
schwingt in diesen Worten Eduard Schillings wohl auch ein klein wenig Eigennutz mit. Denn
Schilling war im 19. Jahrhundert nicht nur königlich-preußischer Leuchtturmwärter im 1828 in
Betrieb genommenen Schinkel-Leuchtturm am Kap Arkona, er bewirtschaftete mit Frau und
Kindern dort neben einem Stück Land auch eine kleine Gastwirtschaft. Keine Luxusherberge,
aber durchaus empfehlenswert, befand man zu Lebzeiten des Leuchtturmwärters in einem
Reiseführer von 1840: „Schillings Gasthof in Arkona: einfach aber gut. Quartier mit Beköstigung
auf längere Zeit 3 M pro Tag... Der Tee und Kaffee, den Frau Schilling präpariert, ist den Preisen
ganz angemessen.“

Dass dort auch durchaus illustre Gäste einzukehren pflegten, zeigen alte Fremdenbücher vom
Kap. Theodor Fontane, Karl Friedrich Schinkel, Johannes Brahms, Caspar David Friedrich, Ger-
hart Hauptmann und Otto von Bismarck waren demnach bei Schilling zu Gast. Der allerdings
soll keinen Unterschied gemacht zwischen den „Promis“ seiner Zeit und anderen Gästen, galt
als kauzig aber herzlich. An der Rettung von rund 60 Menschenleben soll der pflichtbewusste,
aber auch trinkfeste preußische Beamte in seiner Dienstzeit beteiligt gewesen sein.

Könnte der alte Leuchtturm erzählen, wüsste er von so mancher amüsanten Anekdote, von
erstaunlichen Begegnungen und dem bewegten Leben eines Rügener Originals zu erzählen. Da
aber der Turm seine Geheimnisse bis heute beharrlich für sich behält, schlüpft Burkhart Kurt im
diesjährigen KulturSommer am Kap Arkona in die Rolle des „Leuchtturmwärters Schilling“, als
welcher er Leuchtturm-Geschichten aus vergangenen Tagen zum Besten gibt.

Historische Dokumente aus dem Gemeindearchiv, alte Zeitungen und Schillings Kochbuch von
1855 zeugen von einem bewegten Leben und bilden die Grundlage und Inspiration für das 90-
minütige Ein-Mann-Stück, das Stück Rügener Geschichte sinnlich und intellektuell erfahrbar
machen will: Maritime Speisen und Getränke nach Original-Rezepten aus Schillings Kochbuch
runden den Theaterabend zu Füßen des Original-Schauplatzes ab: ein Stück Rügener „Heimat-
kunde“, das Geschichte zum Kosten und Genießen verspricht, ein Abend der Leib und Seele
verwöhnt.




Es spielen Burkhard Kurth u.a.

www.kap-kultur.de                           www.kap-arkona.de                     www.ruegen.de
KUBANISCHE NÄCHTE
                    MIT BAND, DJ, SALSA-KURS UND VIELEN ÜBERRASCHUNGEN


Gegensätze ziehen sich an: Wer erwartet schon heiße Salsa-Rhythmen, feurige Snacks und ka-
ribische Drinks am windigen „Nordkap Deutschlands“? Und doch holen die Macher des Kultur-
Sommers an sechs Samstagen im Juli und August eine gehörige Portion südamerikanischer Le-
bensfreude ans Kap: Bei den Kubanischen Nächten heizen Live-Musik, Salsa-Schnupperkurse
und die würzigen Leckerbissen aus der Kuba Bar den Besuchern ein – egal wie das Wetter ist.

Mit Ricardo Moreno kommt ein brillanter kubanischer Musiker, Percussionist und Sänger ans
Kap, der nicht nur in der traditionellen kubanischen Musik zu Hause ist, sondern auch selber
großartige Songs schreibt. Mit Verstärkung durch seine Band wird er mit jener atemberauben-
den Mischung aus bekannten Kuba-Klassikern und seinen eigenen Werken die Kubanischen
Nächte am Kap zu einem unvergesslichen Erlebnis machen.

Uhrzeit: ab 19 Uhr - open end
Mit: Ricardo Moreno & Band



                        KUBA BAR IN DER KULTURLOUNGE
                        SÜDAMERIKANISCHES BARBECUE & COOLE DRINKS


Die tägliche Portion Karibik: Hungrige und durstige Kap- oder KulturSommer-Besucher, die
Appetit auf exotische Leckerbissen und anregende Drinks haben, kommen täglich in der Kultur-
lounge mit Bar auf ihre Kosten, die täglich von 12 bis 18 Uhr und an Vorstellungstagen „open
end“ geöffnet hat. Auch Chefkoch Tom Böhme und sein Team haben sich vom karibischen In-
selstaat inspirieren lassen und servieren in der Kulturlounge zu Füßen der Leuchttürme feurige
und herzhafte Gerichte vom Grill und aus der Pfanne. Die „Karibik für den Gaumen“ kommt
unter anderem in Form eines kubanischen Schwarze-Bohnen-Eintopfs, einer „gefiedelten
Hähnchenbrust an Ananas-Salsa und einer gespießten Bratwurst à la Chorizo mit kubanischer
Salsa daher. Fisch-Fans dürfen sich auf ein mediterran mariniertes Steak vom Blue Marlin freu-
en und Vegetarier können sich zwischen einem frischen gemischten Salat in der Wrapschale
mit Caesardressing oder einem Kartoffel- Zucchini- Tomatenspieß mit Kräuterschmand ent-
scheiden. Cocktail-Klassiker wie Cuba Libre und eigene Kreationen runden das Angebot ab.



Öffnungszeiten: täglich 12 bis 18 Uhr, bei KulturSommer-Veranstaltungen open end

www.kap-kultur.de                          www.kap-arkona.de                  www.ruegen.de
VOR, HINTER UND AUF DER BÜHNE
                        PRODUKTION, AKTEURE, VERANSTALTER


Marie-Luise Gunst   Schauspielerin/Sängerin/Autorin

                    Marie-Luise Gunst wurde 1983 im thüringischen Nordhausen geboren.
                    Während ihres Diplom-Studiums der Theologie gründete sie das Stu-
                    dententheater an der Martin-Luther-Universität Halle. 2004 begann sie
                    mit ihrer Schauspielausbildung an der Schauspielschule Charlottenburg,
                    später wechselte sie zur London Drama School. Seit 2007 ist sie Schau-
                    spielerin, Autorin und Creative Direktor beim Berliner Theater-Duo „Die
                    TONabnehmer“. Für die Wende-Dokumentation „Wir sind das Volk“ er-
                    hielt Gunst den Friedrich-Christian-Lesser-Preis; außerdem wurde sie
                    für das Projekt „Promille Ambulanz“ mit dem Förderpreis „Theater be-
                    wegt“ der Stiftung Hamburg Mannheimer geehrt. Sie war bereits auf
                    zahlreichen deutschen Bühnen und bei vielen Theaterprojekten zu se-
                    hen. Am Kap Arkona spielte sie zum ersten Mal im Jahr 2010: in der
                    Bühnenfassung von Ernest Hemingways Novelle „Der alte Mann und
                    das Meer“ an der Seite von Horst Janson.

                    Beim Kultursommer am Kap Arkona 2012 in: „Timpe Tee – Vom Fischer
                    und seiner Frau“ und „Köttbullar – Die Beziehungskomödie“


Jens Hasselmann     Musiker/Schauspieler/Autor und Regisseur

                    Jens Hasselmann wurde 1965 in Berlin-Mitte geboren. Schon als Kind
                    kam er mit dem Theater und seiner Faszination in Berührung: Sein Va-
                    ter arbeitete fast vier Jahrzehnte im Berliner Ensemble als Tonmeister.
                    Jens Hasselmann erlernte in den Werkstätten des Berliner Ensembles
                    den Beruf des Theatertischlers und arbeitete danach zwei Jahre direkt
                    auf der Bühne. 1988 beendete er das Studium beim Komitee für Unter-
                    haltungskunst der DDR in den Fächern Schauspiel, Gesang und Gitarre.
                    Als Musiker und Schauspieler war er auf diversen Theater-Bühnen in
                    ganz Deutschland zu erleben; er wirkte in Film- und DVD-Produktionen
                    mit und war 2004 im „Tatort“ und in der Serie „St. Angela“ zu sehen.
                    Zugleich arbeitete er immer auch als Songwriter, Sänger und Gitarrist
                    und gab 2002 zusammen mit Stephan Müller sein Regiedebüt. 2006
                    gründete er mit Marie Luise Gunst das Totaltheaterduo „die TONab-
                    nehmer“.

                    Beim Kultursommer am Kap Arkona 2012 in: „Timpe Tee – Vom Fischer
                    und seiner Frau“ und „Köttbullar – Die Beziehungskomödie“



www.kap-kultur.de                       www.kap-arkona.de                   www.ruegen.de
Burkhard Kurth      Schauspieler

                    Burkhard Kurth, Jahrgang 1943, studierte nach seinem Abitur zunächst
                    an der Hochschule für Verkehrswesen in Dresden. Er schloss als Ingeni-
                    eur mit Diplom ab und nahm 1970 ein Schauspielstudium an der Staat-
                    lichen Schauspielschule in Rostock und anschließend ein Fernstudium
                    der Theaterwissenschaften an der Theaterschule „Hans Otto“ in Leipzig
                    auf. Er spielte in verschiedenen Theatern in ganz Deutschland und hatte
                    mehrere Rollen bei Film- und Fernsehproduktionen wie dem „Polizeiruf
                    110“. Rüganer und Rügen-Urlauber kennen Kurth auch von den Störte-
                    beker Festspielen, bei denen er zwischen 1993 und 2008 in unter-
                    schiedlichen Rollen zu sehen gewesen ist.

                    Beim Kultursommer am Kap Arkona 2012 in: „Timpe Tee – Vom Fischer
                    und seiner Frau“ und „Leuchtturmwärter Schilling“


Ralf Wüstneck       Musiker

                    Ralf Wüstneck, geboren 1963, spielt seit seinem 10. Lebensjahr Akkordeon.
                    Seine besondere Liebe gilt jeder ursprünglichen Volksmusik. Sein Studium
                    der Tanz- und Unterhaltungsmusik an der Hochschule für Musik „ Hanns
                    Eisler“ hat er 1990 abgeschlossen. Seitdem ist er als Bassist, Gitarrist, Ak-
                    kordeon-Spieler und Sänger auf Bühnen und Marktplätzen, in Pubs und
                    Kurmuscheln, in Einkaufszentren und Laubenkolonien, auf Seegelschiffen
                    und Kremser-Kutschen unterwegs, um gute Laune zu verbreiten. Mit dem
                    Regisseur Jens Hasselmann verbindet ihn eine langjährige Freundschaft.
                    Gern ist er dem Ruf gefolgt, dem Fischer und seiner Frau beim Kampf um
                    das Glück beizustehen, kubanische Nächte durchzufeiern und als Sohn des
                    Leuchtturmwärters Schilling Vaters Erinnerungen wach zu halten. Ralf
                    Wüstneck lebt als Rechtsanwalt und Musiker in Berlin.

                    Beim Kultursommer am Kap Arkona 2012 in „Timpe Tee – Vom Fischer
                    und seiner Frau“ und „Leuchtturmwärter Schilling“




www.kap-kultur.de                        www.kap-arkona.de                      www.ruegen.de
Michael Hermann     Musiker

                    Michael Hermann, geboren 1958 erhielt vom 8. bis zu seinem 14. Le-
                    bensjahr Klavierunterricht und studierte zwischen 1987 und 1990 Musik
                    mit dem Hauptfach Bass. Seitdem war er in zahlreichen Rock-, Jazz-,
                    Kleinkunst- und Theaterprojekten, zum Beispiel im „Chamäleon Varie-
                    té“ und der „Bar jeder Vernunft“ Berlin, engagiert. Man kennt ihn als
                    Bassisten bei Volkmann und als Pianisten beim Improvisationstheater
                    „Pater Noster“. Am Kap Arkona ist der Musiker nun schon zum dritten
                    Mal dabei.

                    Beim Kultursommer am Kap Arkona 2012 in „Timpe Tee – Vom Fischer
                    und seiner Frau“


Ricardo Moreno      Musiker

                    Ricardo Moreno wurde 1963 in Havanna, Kuba geboren und wuchs in
                    Santiago de Cuba auf. Im Alter von 6 Jahren begann er Gitarre zu lernen
                    und stand einige Zeit später als Solist bei Schul-Veranstaltungen auf der
                    Bühne. Die Gitarre blieb nicht das einzige Instrument: schon früh be-
                    fasste er sich mit Percussion-Instrumenten und Klavier und spielte dann
                    auch in der schuleigenen Paradeband. Durch ein bi-laterales Ausbil-
                    dungsprogramm kam er 1986 in die DDR nach Ost-Berlin. Für die musi-
                    kalische Weiterbildung nahm er Schlagzeug- & Percussion-Unterricht
                    und war bis zum Mauerfall Schlagzeuger einer kubanischen Band. Mit
                    Erteilung der Aufenthaltsgenehmigung kehrte er 1997 aus dem Asyl
                    nach Berlin zurück und trat wieder als Percussionist in unterschiedli-
                    chen Band-Formationen auf. Mit der Gründung seiner eigenen, fünf-
                    köpfigen Band erfüllte sich 1999 schließlich seinen Jugendtraum.

                    Beim Kultursommer am Kap Arkona 2012 in: den „Kubanischen Näch-
                    ten“


Produktion /        Die TONabnehmer
Künstlerische       Marie-Luise Gunst und Jens Hasselmann
Leitung             Theater, Kreativpool, Events
                    dietonabnehmer@freenet.de
                    www.dietonabnehmer.com

Veranstalter        baltic project GmbH
                    Tochter der Tourismuszentrale Rügen GmbH
                    Ringstraße 113-115, 18528 Bergen auf Rügen
                    (03838) 807756, hartmann@ruegen.de
                    www.ruegen.de



www.kap-kultur.de                       www.kap-arkona.de                    www.ruegen.de
Partner & Sponsoren bite away
                    Der Stichheiler
                    www.stichheiler.de

                       Havana Club
                       www.havana-club.de

                       Störtebeker Braumanufaktur GmbH
                       Greifswalder Chaussee 84-85 , 18439 Stralsund
                       (03831) 2550, info@stoertebeker.com
                       www.stoertebeker.com

                       Strela Park
                       Grünhufer Bogen 13-17, 18437 Stralsund
                       www.strelapark.de

                       Sparkasse Rügen
                       Billrothstraße 4, 18528 Bergen auf Rügen
                       (03838) 8180, service@sparkasse-ruegen.de
                       www.sparkasse-ruegen.de

                       Ostsee-Zeitung
                       www.ostsee-zeitung.de

                       Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern
                       Platz der Freundschaft 1, 18059 Rostock
                       (0381) 4030600, info@auf-nach-mv.de
                       www.auf-nach-mv.de

                       Auto Eggert
                       in Bergen, Sagard, Stralsund und Greifswald
                       www.auto-eggert.com

                       Aquamaris Strandresidenz
                       Wittower Straße 4, 18556 Seebad Juliusruh
                       (0800) 140150, info@aquamaris.de
                       www.aquamaris.de




(Änderungen vorbehalten)


www.kap-kultur.de                           www.kap-arkona.de          www.ruegen.de
KLEINES KULTURSOMMER-ALPHABET
                            VON A WIE AKT BIS Z WIE ZIGARRE


Angel               Gerät für den Fischfang; beim Angeln begegnet der Fischer in “Timpe
                    Tee“ dem Investment-Banker R. von Butt, der ihm einen Kredit zur Ret-
                    tung des Teeladens seiner Frau anbietet. Beim Angeln wird das Geschäft
                    besiegelt, das Schicksal nimmt einen Lauf…

Butt                Plattfisch, Märchenfigur; im Märchen „Vom Fischer und seiner Frau“ (→
                    Grimms Märchen) verhilft ein Butt, der sich als verwünschter Prinz aus-
                    gibt, der Fischersgattin →Ilsebill zu Besitz, Reichtum und Macht. Beim
                    KulturSommer am Kap Arkona taucht er als „seltsame Kreatur“, die dem
                    Fischer und seiner Frau das pralle Leben verspricht, mittwochs und don-
                    nerstags im Leuchtturmwärtergarten auf.

Cuba Libre          Rum-Cocktail; um 1900 auf Kuba erfunden. Nach Ende des Spanisch-
                    Amerikanischen Krieges im Jahr 1898 sollen amerikanische Soldaten mit
                    einer Mischung aus Coca-Cola, Rum und Limettensaft auf die Befreiung
                    Kubas von der spanischen Kolonialherrschaft angestoßen haben – mit
                    den Worten „Viva Cuba libre“. Daher der Name.

Durst               physischer Zustand, der Flüssigkeitsmangel oder Salzüberschuss im Kör-
                    per anzeigt; wird in der Regel durch Zufuhr von Flüssigkeit „gelöscht“.
                    Beim KulturSommer am Kap Arkona ist die Kuba Bar in unmittelbarer Nä-
                    he zu Bühne und Zuschauerraum die verlässlichste Quelle für durstlö-
                    schende und anregende Getränke.

Essen               Akt der Nahrungsaufnahme; dem E. geht meist ein Hungergefühl oder
                    Appetit voraus. Hungrige Besucher des KulturSommers am Kap Arkona
                    oder der Sehenswürdigkeiten am „Nordkap Deutschlands“ erhalten an
                    der Kuba Bar in der Kultur Lounge während der Spielzeit täglich ab mit-
                    tags schmackhafte Snacks und erfrischende Getränke.

Fontane, Theodor    Schriftsteller (1819-1898); laut Aufzeichnungen aus historischen Frem-
                    denbüchern vom Kap Arkona waren Fontane und andere bekannte Zeit-
                    genossen zu Gast bei Eduard →Schilling, der in seinem Leuchtturm und
                    später im Gast- und Logierhaus auch Reisende beherbergte. So sollen
                    Caspar David Friedrich, Karl Friedrich Schinkel, Gerhart Hauptmann und
                    auch der spätere Reichkanzler Otto von Bismarck bei Schilling eingekehrt
                    sein.

Grimms Märchen      volkstümlich für die „Kinder- und Hausmärchen“ (KMH), die ab 1812 von
                    den Brüdern Jacob Ludwig Carl Grimm und Wilhelm Carl Grimm heraus-


www.kap-kultur.de                        www.kap-arkona.de                    www.ruegen.de
gegeben wurden; Sammlung deutscher Volkmärchen. An 19. Stelle des
                    ersten Bandes findet sich auf Plattdeutsch das Märchen „Von den Fischer
                    und siine Frau“, das Pate „Timpe Tee“, stand. Insgesamt zwölfmal ist es
                    im diesjährigen KulturSommer am Kap Arkona im Leuchtturmwärtergar-
                    ten zu sehen.

Havana Club         Rum-Marke; 1935 in den Markt eingeführt, gilt als einer der bekanntes-
                    ten Rums Kuba und als eine der weltweit meistverkauften Spirituosen.
                    Dient in Deutschland und in der Kuba Bar beim KulturSommer am Kap
                    Arkona als Grundlage für alkoholhaltige Cocktails wie →Cuba Libre,
                    Daiquiri, Mojito, Kahlúa oder Piña Colada.

Ilsebill            Märchenfigur. Eine der Hauptfiguren in →Grimms Märchen „Vom Fischer
                    und seine Frau“, lebt in einem →Pott und will stattdessen zunächst eine
                    Hütte, dann ein Schloss. Später will sie König, Kaiser und sogar Papst
                    werden – Wünsche, die ihr ein →Butt allesamt erfüllt. Schließlich lässt sie
                    dem →Butt, ausrichten, sie wolle wie Gott werden – und landet wieder
                    im →Pott.

Jacke               Kleidungsstück; bedeckt Oberkörper und Arme, vorne offen, aber mit
                    Reißverschluss, Knöpfen oder ähnlichem zu schließen. Eine wärmende
                    Jacke gehört in das Gepäck eines jeden Rügen-Urlaubers – für alle Fälle.
                    Auch beim Besuch des KulturSommers am Kap Arkona empfiehlt sich an
                    kühleren Tagen ein derartiges Kleidungsstück – für alle Fälle.

Kochbuch            Rund 50 Rezepte enthält das Kochbuch des ehemaligen Rügener Leucht-
                    turmwärters Eduard Schilling, das Regisseur Jens Hasselmann bei seinen
                    Recherchen zum Stück „Leuchtturmwärter Schilling“ im Gemeinde-Archiv
                    entdeckte. In den Genuss kleiner Kostproben aus dem Werk kommen alle
                    Zuschauer des Stücks „Leuchtturmwärter Schilling“: Sie erwartet am 30.
                    und 31. Juli sowie 14. August damit ein wahres „Kultur-Genuss-Erlebnis“.

Liebe               starkes Gefühl der Zuneigung; in der modernen westlichen Kultur meist
                    Grundlage einer Beziehung. Wie die L. zwischen allerlei eingestaubten
                    Träumen, verdreckten Emotionen und ungewaschenen Vorwürfen in ei-
                    ner Beziehung oft auf der Strecke bleibt, zeigt beim KulturSommer am
                    Kap Arkona die Beziehungskomödie „Köttbullar“, die jeweils freitags auf
                    dem Programm steht.

Mücken              Insekten, die das Eiweiß aus dem Blut anderer Tiere für die Produktion
                    ihrer Eier nutzen. Mittels eines Stechrüssels saugen sie das Blut aus dem
                    sogenannten Wirt. Nach dem Stich kommt es zu einer begrenzten allergi-
                    schen Reaktion mit Juckreiz, ausgelöst durch ein Protein, das die Mücke
                    in die Saugstelle einspritzt, um das Gerinnen des Wirtsblutes zu verhin-
                    dern. Der Stichheiler „bite away“ zersetzt mit konzentrierter Hitze diese
                    Giftstoffe teilweise und kann auf diese Weise Schwellungen, Juckreiz
                    und Schmerzen lindern.


www.kap-kultur.de                         www.kap-arkona.de                    www.ruegen.de
Nordkap             steil aus dem Eismeer emporragendes Schieferplateau im Norden von
                    Norwegen; wird oft als nördlichster Punkt Europas bezeichnet, was aber
                    wohl nicht ganz korrekt ist. Als „N. Deutschlands“ bezeichnet sich das
                    Kap Arkona, eine 45 Meter hohe, aus Kreide und Geschiebemergel be-
                    stehende Steilküste auf der Halbinsel Wittow im Norden der Insel Rügen.
                    Der nördlichste Punkt Rügens liegt allerdings nicht direkt am Kap Arkona,
                    sondern am Gellort, rund einen Kilometer nordwestlich des Kaps.

Ostsee              Binnenmeer in Europa; gilt als größtes Brackwassermeer Europas,
                    413.000 Quadratkilometer groß, bis zu 459 Meter tief. Umschließt unter
                    anderem die Insel Rügen, auf der vom 18. Juli bis zum 25. August 2012
                    der KulturSommer am Kap Arkona stattfindet. Vom Spielort, dem Leucht-
                    turmwärtergarten, ist die O. rund 200 Meter entfernt; der nächste O.-
                    Badestrand liegt rund zwei Kilometer nördlich desselben.

Pott                Wohnstatt der →Ilsebill und deren Mannes, eines Fischers aus →Grimms
                    Märchen „Vom Fischer und seiner Frau“.

Quelle              benennt in der Publizistik die Herkunft einer Information. Den Stücken
                    beim KulturSommer am Kap Arkona liegen unterschiedliche Quellen zu-
                    grunde: Motive im Musik-Meerchen „Timpe Tee“ finden sich unter ande-
                    rem in → Grimms Märchen „Vom Fischer und seiner Frau“. Material für
                    den „Leuchtturmwärter Schilling“ stammt beispielsweise aus dem
                    →Kochbuch von Eduard →Schilling, aus alten Zeitungen und aus Kopien
                    von im Zweiten Weltkrieg verschollenen historischen Fremdenbüchern
                    vom Kap Arkona.

Regen               Wettererscheinung, Niederschlag aus kondensiertem Wasser. Im langjäh-
                    rigen Mittel fallen am Kap Arkona rund 520 Millimeter Regen pro Quad-
                    ratmeter, der bundesdeutsche Durchschnitt liegt bei 798 Millimetern pro
                    Quadratmeter. Es regnet am „Nordkap Deutschlands“ also relativ wenig.
                    Sollte es beim KulturSommer am Kap Arkona dennoch einen Schauer ge-
                    ben, fallen die Vorstellungen natürlich nicht aus. Es sei denn, der Schauer
                    wird zum Unwetter. Eine regenfeste →Jacke kann empfohlen werden.

Schilling, Eduard   Im 19. Jahrhundert Leuchtturmwärter am Kap Arkona, genaue Lebensda-
                    ten unbekannt. E. S. war der erste Leuchtturmwärter vom Kap Arkona,
                    sein Arbeitsplatz war der 1828 in Betrieb genommene, nach Plänen von
                    Karl Friedrich Schinkel erbaute Leuchtturm. Er war verheiratet, hatte
                    mindestens drei Kinder und bewirtschaftete am Kap Arkona sowohl ein
                    kleines Stück Land als auch ein Gast- und Logierhaus. Er gilt als Rügener
                    Original und tritt im KulturSommer am Kap Arkona als Titelfigur des
                    Stücks „Leuchtturmwärter Schilling“ in Erscheinung.

Temperatur          Im langjährigen Mittel liegen die Lufttemperaturen am Kap Arkona tags-
                    über bei rund 20, nachts bei etwa 14°C. Da es aber sowohl nach oben als


www.kap-kultur.de                         www.kap-arkona.de                    www.ruegen.de
auch nach unten spürbare Abweichungen gibt, empfiehlt sich an kühle-
                    ren Tagen eine wärmende →Jacke.

Urlaubsdomizil      Unterkunft für die Dauer des Urlaubs; meist in Hotel, Pension, Ferien-
                    wohnung, Ferienhaus, Campingplatz oder Jugendherberge. Auf Rügen
                    gibt es alle Arten von Unterkünften in den unterschiedlichsten Ausstat-
                    tungs- und Preiskategorien. Bei der Wahl des idealen Urlaubsdomizils
                    können der Rügenkatalog, die Internetseite www.ruegen.de oder die In-
                    selexperten der Tourismuszentrale Rügen helfen.

Vitt                denkmalgeschütztes, ehemaliges Fischerdorf bei Putgarten; vermutlich
                    im 10. Jahrhundert als Hafen- und Handelsplatz der slawischen Burganla-
                    ge Arkona entstanden. Oberhalb des Dorfes liegt eine achteckige, reet-
                    gedeckte Kapelle, die zwischen 1806 und 1816 nach Plänen von Karl
                    Friedrich Schinkel erbaut wurde.

Windland            sprichwörtlich für Wittow, Halbinsel im Norden von Rügen. Wegen seiner
                    exponierten Lage an der Ostsee fast immer windig. Wiek, Breege, Dran-
                    ske, Altenkirchen und die Gemeinde Putgarten, zu der auch Kap Arkona
                    gehört, sind die größten Orte der Halbinsel, die vor allem durch die
                    Landwirtschaft und den Tourismus geprägt ist.

X-beliebig          umgangssprachlich: gleichgültig, beliebig. Beliebigkeit ist bei der Wahl
                    eines Lebenspartners für eine Beziehung in der Regel kein Kriterium. Vie-
                    le Menschen wählen ihren Partner nach bestimmten Merkmalen aus.
                    Dass Beziehungen trotz aller Sorgfalt in der Partnerwahl sich nicht immer
                    wie erhofft entwickeln, zeigt beim KulturSommer am Kap Arkona die Be-
                    ziehungskomödie „Köttbullar“.

Ystad               Stadt in Südschweden; IKEA-Möbelserie. Der schwedische Möbelkonzern
                    diente als Inspiration für die Wortneuschöpfung „ikeabel“, mit dem die
                    TONabnehmer beim KulturSommer am Kap Arkona moderne, wie aus
                    dem Katalog zusammengestellte Beziehungen und den immer währen-
                    den Versuch, das designte Glück selbst zusammenzuschrauben, bezeich-
                    nen.

Zigarre, kubanische aus Tabakblättern gerolltes, nikotinhaltiges Genussmittel zum Rauchen;
                    wegen der guten Qualität des Tabaks und seines Geschmacks gelten ku-
                    banische Z. als die besten der Welt. Auf Kuba werden Zigarren vielfach
                    noch in Handarbeit hergestellt.




www.kap-kultur.de                        www.kap-arkona.de                    www.ruegen.de
KAP ARKONA
                                  DAS NORDKAP DEUTSCHLANDS


Es sind vor allem die beiden Leuchttürme am Kap Arkona, die Urlauber in den „hohen Norden“
der Insel Rügen locken. Als weithin sichtbare Landmarken weisen sie Urlaubern den Weg zum
„Nordkap Deutschlands“, das aber nicht nur wegen der Türme sehr hoch in der Besuchergunst
steht.

Als Flächendenkmal versammelt das Kap archäologische und architektonische Zeugnisse vom
frühen Mittelalter bis zur jüngeren Vergangenheit. Neben den markanten, über 100 Jahre alten
Leuchttürmen – der ältere wurde übrigens vom preußischen „Stararchitekten“ Karl Friedrich
Schinkel entworfen – bieten vor allem die Reste eines slawischen Burgwalls aus dem 12. Jahr-
hundert, das unter Denkmalschutz stehende Fischerdorf Vitt und die Bunkeranlage aus DDR-
Zeit zahlreiche Möglichkeiten, die bewegte Geschichte des Kap Arkona zu erkunden und zu
erleben. Das Kap Arkona gehört zur Gemeinde Putgarten und ist damit Teil des nördlichsten
Erholungsortes der Insel Rügen. Mit seiner gut erschlossenen touristischen Infrastruktur, sei-
nem ausgedehnten Rad- und Wanderwegenetz und vor allem auch mit seinen kulturellen An-
geboten hat sich der Ort in den letzten Jahren einen festen Platz im Herzen der Urlauber er-
kämpft. Der Kultur-Sommer am Kap, die monatlichen Feste auf dem Rügenhof, die Kohlwochen
und die traditionelle Sturmwanderung mit Höhenfeuerwerk zu Silvester zählen zu den unbe-
strittenen Höhepunkten des Rügener Veranstaltungskalenders. Ausstellungen zu Kunst, Kultur
und Geschichte der Region finden das ganze Jahr über im Marineführungsbunker und im
Peilturm statt – so eröffnet dort im Mai die Sonderausstellung „Steilufer an der Rügenschen
Küste“.

Mehr als die Insel erleben, können Urlauber und Ausflügler auf dem Rügenhof in Putgarten:
„Rügen genießen, schmecken und mitnehmen“ lautet das Motto auf dem ehemaligen Gutshof,
der heute als Handwerkerhof genutzt wird. Einheimische Naturprodukte, traditionelles Hand-
werk und ausgewählte Souvenirs werden dort vor den Augen der Besucher hergestellt, verar-
beitet und verkauft. Und zum Probieren echter kulinarischer Rügen-Produkte lädt das Café mit
großem Bauern- und Kräutergarten ein.


Tourismusgesellschaft mbH Kap Arkona
Am Parkplatz 1
18556 Putgarten / Rügen
Tel.: 038391 - 4190
E-Mail: info@kap-arkona.de
Internet: www.kap-arkona.de




www.kap-kultur.de                          www.kap-arkona.de                  www.ruegen.de
INSEL RÜGEN
                                        „ZEIT FÜR UNS“


Rügen ist mit circa 1000 Quadratkilometern die größte Insel und eine der beliebtesten Urlaubs-
regionen Deutschlands: Rund 1,2 Millionen Besucher und etwa 6,2 Millionen Übernachtungen
verzeichnet die Statistik jährlich. Die Hauptattraktionen für die Urlauber sind die intakte Natur
und die kilometerlangen, feinsandigen Ostseestrände. Aber auch die majestätisch aufragenden
Kreidefelsen im Norden der Insel, abwechslungsreiche kulturelle Angebote und exquisite
Gesundheits- und Wellnessangebote geben Besucher als Gründe für ihren Besuch an.

Die Insel Rügen und ihre kleine „Schwester“ Hiddensee punkten – man mag kaum glauben –
auch beim Wetter: Regelmäßig werden dort rund 2.000 Sonnenstunden pro Jahr gemessen.
Der langjährige deutsche Durchschnitt liegt bei 1.550 Stunden. Die Sonne lockt gerade im
Sommer Urlauber und Feriengäste an die feinsandigen weißen Strände der Ostsee: Insgesamt
56 Kilometer Sandstrand und weitere Küstenabschnitte laden zum Sonnen, Baden, Spazierge-
hen und Erholen ein.

Die Natur der Insel zeigt auf kleinem Raum reiche Facetten: schroffe Küsten, üppige Buchen-
wälder, idyllische Boddenufer und leibliche Hügellandschaften. Große Teile der Insel stehen
daher auch unter besonderem Schutz. In zwei Nationalparks – Jasmund im Nordosten und
Vorpommersche Boddenlandschaft im Westen – sowie dem Biosphärenreservat Südost-Rügen
können Urlauber die Natur hautnah erleben.

Auch Kultur und Geschichte prägen Rügen: Schlösser, Parks und Herrenhäuser zeugen von al-
tem Adel und neuem Glanz. Berühmt sind die Ostseebäder mit ihrer Bäderarchitektur ebenso
wie das Residenzstädtchen Putbus mit seinen weißen, klassizistischen Bauten. Urige Fischer-
dörfer und beschauliche Backsteinkirchen prägen auch heute noch viele Orte der Insel. Thea-
ter, Veranstaltungen und Museen verheißen Kulturgenuss zu jeder Tages- und Jahreszeit. Mari-
times Flair, Sportangebote von Segeln und Radfahren über Reiten bis Golf machen das Ur-
laubserlebnis Insel Rügen perfekt. Mit besonderen Angeboten für Familien warten die Gastge-
ber ebenso auf wie die Gastwirte mit regionalen Spezialitäten.



Tourismuszentrale Rügen GmbH
Ringstraße 113-115
18528 Bergen auf Rügen
Tel.: 03838 – 807780
E-Mail: info@ruegen.de
Internet: www.ruegen.de




www.kap-kultur.de                           www.kap-arkona.de                    www.ruegen.de

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

20141120 Jornada sobre valorización de residuos de la industria agroalimentar...
20141120 Jornada sobre valorización de residuos de la industria agroalimentar...20141120 Jornada sobre valorización de residuos de la industria agroalimentar...
20141120 Jornada sobre valorización de residuos de la industria agroalimentar...
FIAB
 
KKD's F-min-CV 2015a
KKD's F-min-CV 2015aKKD's F-min-CV 2015a
KKD's F-min-CV 2015a
Deogratias Kabaalu
 
TireMoni Tm 4100 Kurzanleitung Motorrad, Anhänger
TireMoni Tm 4100 Kurzanleitung Motorrad, AnhängerTireMoni Tm 4100 Kurzanleitung Motorrad, Anhänger
TireMoni Tm 4100 Kurzanleitung Motorrad, Anhänger
tpms TireMoni, Reifendruck Kontrolle und mehr
 
LA CRONICA 562
LA CRONICA 562LA CRONICA 562
mediterr@news núm. 02 (Juny 2014) - Revista Institut Mediterrània
mediterr@news núm. 02 (Juny 2014) - Revista Institut Mediterràniamediterr@news núm. 02 (Juny 2014) - Revista Institut Mediterrània
mediterr@news núm. 02 (Juny 2014) - Revista Institut Mediterrània
salibto
 
Soa symposium agile bpm - impossible
Soa symposium   agile bpm - impossibleSoa symposium   agile bpm - impossible
Soa symposium agile bpm - impossible
camunda services GmbH
 
Actualidad y novedades en la innovación del PCT de Turismo y Ocio
Actualidad y novedades en la innovación del PCT de Turismo y OcioActualidad y novedades en la innovación del PCT de Turismo y Ocio
Actualidad y novedades en la innovación del PCT de Turismo y Ocio
Parque Científico y Tecnológico de Turismo y Ocio
 
Building better models in cognitive neuroscience. Part 1: Theory
Building better models in cognitive neuroscience. Part 1: TheoryBuilding better models in cognitive neuroscience. Part 1: Theory
Building better models in cognitive neuroscience. Part 1: Theory
Brian Spiering
 
Proyecto feria de ciencias
Proyecto feria de cienciasProyecto feria de ciencias
Proyecto feria de ciencias
Silvia H
 
Configuracion y periodicidad
Configuracion y periodicidadConfiguracion y periodicidad
Configuracion y periodicidad
quimova
 
Historia de internet (line)
Historia de internet (line)Historia de internet (line)
Historia de internet (line)
Milton Martinez
 
Примеры "полезных, но продающих" e-mail рассылок
Примеры "полезных, но продающих" e-mail рассылокПримеры "полезных, но продающих" e-mail рассылок
Примеры "полезных, но продающих" e-mail рассылок
Dima Odnokoz
 
21.4.2016 CV_Raluca_Vladulescu_EN_P
21.4.2016 CV_Raluca_Vladulescu_EN_P21.4.2016 CV_Raluca_Vladulescu_EN_P
21.4.2016 CV_Raluca_Vladulescu_EN_P
Raluca Vladulescu
 
Amg 2009 en
Amg 2009 enAmg 2009 en
Amg 2009 en
ALPHATIMETA
 
Nueva extraescolar inglés
Nueva extraescolar inglésNueva extraescolar inglés
Nueva extraescolar inglés
AMPA Ramon Laza
 
2014 Annual Fundraising and Investment Review
2014 Annual Fundraising and Investment Review2014 Annual Fundraising and Investment Review
2014 Annual Fundraising and Investment Review
EMPEA1
 
Eia y pma isla floreana
Eia y pma isla floreanaEia y pma isla floreana
Eia y pma isla floreana
Juan David Alegria Coronel
 
Saura x Saura
Saura x Saura Saura x Saura
Saura x Saura
FundacionASaura
 
Control calidad
Control calidad Control calidad
Control calidad
Tatiana Hernández
 
Adecuación LSCA-Mujica, Oliva, Barrionuevo, Ruiz, Pereyra
Adecuación LSCA-Mujica, Oliva, Barrionuevo, Ruiz, PereyraAdecuación LSCA-Mujica, Oliva, Barrionuevo, Ruiz, Pereyra
Adecuación LSCA-Mujica, Oliva, Barrionuevo, Ruiz, Pereyra
Pedro Garello
 

Andere mochten auch (20)

20141120 Jornada sobre valorización de residuos de la industria agroalimentar...
20141120 Jornada sobre valorización de residuos de la industria agroalimentar...20141120 Jornada sobre valorización de residuos de la industria agroalimentar...
20141120 Jornada sobre valorización de residuos de la industria agroalimentar...
 
KKD's F-min-CV 2015a
KKD's F-min-CV 2015aKKD's F-min-CV 2015a
KKD's F-min-CV 2015a
 
TireMoni Tm 4100 Kurzanleitung Motorrad, Anhänger
TireMoni Tm 4100 Kurzanleitung Motorrad, AnhängerTireMoni Tm 4100 Kurzanleitung Motorrad, Anhänger
TireMoni Tm 4100 Kurzanleitung Motorrad, Anhänger
 
LA CRONICA 562
LA CRONICA 562LA CRONICA 562
LA CRONICA 562
 
mediterr@news núm. 02 (Juny 2014) - Revista Institut Mediterrània
mediterr@news núm. 02 (Juny 2014) - Revista Institut Mediterràniamediterr@news núm. 02 (Juny 2014) - Revista Institut Mediterrània
mediterr@news núm. 02 (Juny 2014) - Revista Institut Mediterrània
 
Soa symposium agile bpm - impossible
Soa symposium   agile bpm - impossibleSoa symposium   agile bpm - impossible
Soa symposium agile bpm - impossible
 
Actualidad y novedades en la innovación del PCT de Turismo y Ocio
Actualidad y novedades en la innovación del PCT de Turismo y OcioActualidad y novedades en la innovación del PCT de Turismo y Ocio
Actualidad y novedades en la innovación del PCT de Turismo y Ocio
 
Building better models in cognitive neuroscience. Part 1: Theory
Building better models in cognitive neuroscience. Part 1: TheoryBuilding better models in cognitive neuroscience. Part 1: Theory
Building better models in cognitive neuroscience. Part 1: Theory
 
Proyecto feria de ciencias
Proyecto feria de cienciasProyecto feria de ciencias
Proyecto feria de ciencias
 
Configuracion y periodicidad
Configuracion y periodicidadConfiguracion y periodicidad
Configuracion y periodicidad
 
Historia de internet (line)
Historia de internet (line)Historia de internet (line)
Historia de internet (line)
 
Примеры "полезных, но продающих" e-mail рассылок
Примеры "полезных, но продающих" e-mail рассылокПримеры "полезных, но продающих" e-mail рассылок
Примеры "полезных, но продающих" e-mail рассылок
 
21.4.2016 CV_Raluca_Vladulescu_EN_P
21.4.2016 CV_Raluca_Vladulescu_EN_P21.4.2016 CV_Raluca_Vladulescu_EN_P
21.4.2016 CV_Raluca_Vladulescu_EN_P
 
Amg 2009 en
Amg 2009 enAmg 2009 en
Amg 2009 en
 
Nueva extraescolar inglés
Nueva extraescolar inglésNueva extraescolar inglés
Nueva extraescolar inglés
 
2014 Annual Fundraising and Investment Review
2014 Annual Fundraising and Investment Review2014 Annual Fundraising and Investment Review
2014 Annual Fundraising and Investment Review
 
Eia y pma isla floreana
Eia y pma isla floreanaEia y pma isla floreana
Eia y pma isla floreana
 
Saura x Saura
Saura x Saura Saura x Saura
Saura x Saura
 
Control calidad
Control calidad Control calidad
Control calidad
 
Adecuación LSCA-Mujica, Oliva, Barrionuevo, Ruiz, Pereyra
Adecuación LSCA-Mujica, Oliva, Barrionuevo, Ruiz, PereyraAdecuación LSCA-Mujica, Oliva, Barrionuevo, Ruiz, Pereyra
Adecuación LSCA-Mujica, Oliva, Barrionuevo, Ruiz, Pereyra
 

Ähnlich wie kultursommer2012_infomappe.pdf

schau.gmuend Nr.23
schau.gmuend Nr.23schau.gmuend Nr.23
schau.gmuend Nr.23
Andreas Krapohl
 
Das Wirtshausprogramm 2. Halbjahr 2018, August bis Dezember
Das Wirtshausprogramm 2. Halbjahr 2018, August bis DezemberDas Wirtshausprogramm 2. Halbjahr 2018, August bis Dezember
Das Wirtshausprogramm 2. Halbjahr 2018, August bis Dezember
advars network
 
Folder_Opening.pdf
Folder_Opening.pdfFolder_Opening.pdf
Folder_Opening.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
schau.gmuend Nr.19
schau.gmuend Nr.19schau.gmuend Nr.19
schau.gmuend Nr.19
Andreas Krapohl
 
schau.gmuend Nr.24
schau.gmuend Nr.24schau.gmuend Nr.24
schau.gmuend Nr.24
Andreas Krapohl
 
schau.gmuend Nr.14
schau.gmuend Nr.14schau.gmuend Nr.14
schau.gmuend Nr.14
Andreas Krapohl
 
schau.gmuend Nr.9
schau.gmuend Nr.9schau.gmuend Nr.9
schau.gmuend Nr.9
Andreas Krapohl
 
schau.gmuend Nr.4
schau.gmuend Nr.4schau.gmuend Nr.4
schau.gmuend Nr.4
Andreas Krapohl
 
schau.gmuend Nr.3
schau.gmuend Nr.3schau.gmuend Nr.3
schau.gmuend Nr.3
Andreas Krapohl
 
PM Kinderparty-Tour 2010.pdf
PM Kinderparty-Tour 2010.pdfPM Kinderparty-Tour 2010.pdf
PM Kinderparty-Tour 2010.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Vorberichterstattung meines Vortrags zu den "Denkanstößen", Schwarzwälder Bote
Vorberichterstattung meines Vortrags zu den "Denkanstößen", Schwarzwälder BoteVorberichterstattung meines Vortrags zu den "Denkanstößen", Schwarzwälder Bote
Vorberichterstattung meines Vortrags zu den "Denkanstößen", Schwarzwälder Bote
Anja Bonelli
 
PMParkGäste_Landesgartenschau.pdf
PMParkGäste_Landesgartenschau.pdfPMParkGäste_Landesgartenschau.pdf
PMParkGäste_Landesgartenschau.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
schau.gmuend Nr.13
schau.gmuend Nr.13schau.gmuend Nr.13
schau.gmuend Nr.13
Andreas Krapohl
 
LGS_Veranstaltungskalender Oktober.pdf
LGS_Veranstaltungskalender Oktober.pdfLGS_Veranstaltungskalender Oktober.pdf
LGS_Veranstaltungskalender Oktober.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
NEU OSTERN 2010.pdf
NEU OSTERN 2010.pdfNEU OSTERN 2010.pdf
NEU OSTERN 2010.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
NEU OSTERN 2010.pdf
NEU OSTERN 2010.pdfNEU OSTERN 2010.pdf
NEU OSTERN 2010.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
NEU OSTERN 2010.pdf
NEU OSTERN 2010.pdfNEU OSTERN 2010.pdf
NEU OSTERN 2010.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Ausschreibung Pro Holz Reise 2011
Ausschreibung Pro Holz Reise 2011Ausschreibung Pro Holz Reise 2011
Ausschreibung Pro Holz Reise 2011
Martin Wiederkehr
 

Ähnlich wie kultursommer2012_infomappe.pdf (18)

schau.gmuend Nr.23
schau.gmuend Nr.23schau.gmuend Nr.23
schau.gmuend Nr.23
 
Das Wirtshausprogramm 2. Halbjahr 2018, August bis Dezember
Das Wirtshausprogramm 2. Halbjahr 2018, August bis DezemberDas Wirtshausprogramm 2. Halbjahr 2018, August bis Dezember
Das Wirtshausprogramm 2. Halbjahr 2018, August bis Dezember
 
Folder_Opening.pdf
Folder_Opening.pdfFolder_Opening.pdf
Folder_Opening.pdf
 
schau.gmuend Nr.19
schau.gmuend Nr.19schau.gmuend Nr.19
schau.gmuend Nr.19
 
schau.gmuend Nr.24
schau.gmuend Nr.24schau.gmuend Nr.24
schau.gmuend Nr.24
 
schau.gmuend Nr.14
schau.gmuend Nr.14schau.gmuend Nr.14
schau.gmuend Nr.14
 
schau.gmuend Nr.9
schau.gmuend Nr.9schau.gmuend Nr.9
schau.gmuend Nr.9
 
schau.gmuend Nr.4
schau.gmuend Nr.4schau.gmuend Nr.4
schau.gmuend Nr.4
 
schau.gmuend Nr.3
schau.gmuend Nr.3schau.gmuend Nr.3
schau.gmuend Nr.3
 
PM Kinderparty-Tour 2010.pdf
PM Kinderparty-Tour 2010.pdfPM Kinderparty-Tour 2010.pdf
PM Kinderparty-Tour 2010.pdf
 
Vorberichterstattung meines Vortrags zu den "Denkanstößen", Schwarzwälder Bote
Vorberichterstattung meines Vortrags zu den "Denkanstößen", Schwarzwälder BoteVorberichterstattung meines Vortrags zu den "Denkanstößen", Schwarzwälder Bote
Vorberichterstattung meines Vortrags zu den "Denkanstößen", Schwarzwälder Bote
 
PMParkGäste_Landesgartenschau.pdf
PMParkGäste_Landesgartenschau.pdfPMParkGäste_Landesgartenschau.pdf
PMParkGäste_Landesgartenschau.pdf
 
schau.gmuend Nr.13
schau.gmuend Nr.13schau.gmuend Nr.13
schau.gmuend Nr.13
 
LGS_Veranstaltungskalender Oktober.pdf
LGS_Veranstaltungskalender Oktober.pdfLGS_Veranstaltungskalender Oktober.pdf
LGS_Veranstaltungskalender Oktober.pdf
 
NEU OSTERN 2010.pdf
NEU OSTERN 2010.pdfNEU OSTERN 2010.pdf
NEU OSTERN 2010.pdf
 
NEU OSTERN 2010.pdf
NEU OSTERN 2010.pdfNEU OSTERN 2010.pdf
NEU OSTERN 2010.pdf
 
NEU OSTERN 2010.pdf
NEU OSTERN 2010.pdfNEU OSTERN 2010.pdf
NEU OSTERN 2010.pdf
 
Ausschreibung Pro Holz Reise 2011
Ausschreibung Pro Holz Reise 2011Ausschreibung Pro Holz Reise 2011
Ausschreibung Pro Holz Reise 2011
 

Mehr von unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH

Über den Valentinstag.pdf
Über den Valentinstag.pdfÜber den Valentinstag.pdf
Über den Valentinstag.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
PM.pdf
PM.pdfPM.pdf
130124_zoll_weltzolltag.pdf
130124_zoll_weltzolltag.pdf130124_zoll_weltzolltag.pdf
130124_zoll_weltzolltag.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
AL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdf
AL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdfAL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdf
AL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Presseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdf
Presseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdfPresseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdf
Presseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Presseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdf
Presseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdfPresseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdf
Presseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
130121RettedeinenNächstenRotary.pdf
130121RettedeinenNächstenRotary.pdf130121RettedeinenNächstenRotary.pdf
130121RettedeinenNächstenRotary.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Verkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdf
Verkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdfVerkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdf
Verkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
ZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdf
ZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdfZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdf
ZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
V.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdfV.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
V.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdfV.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf
4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf
4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Prinz_Charles_besucht_Halewood.pdf
Prinz_Charles_besucht_Halewood.pdfPrinz_Charles_besucht_Halewood.pdf
Prinz_Charles_besucht_Halewood.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
PI Daimler Mobility Services.pdf
PI Daimler Mobility Services.pdfPI Daimler Mobility Services.pdf
PI Daimler Mobility Services.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
PM.pdf
PM.pdfPM.pdf
36_imm cologne_Schlussbericht.pdf
36_imm cologne_Schlussbericht.pdf36_imm cologne_Schlussbericht.pdf
36_imm cologne_Schlussbericht.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
01-21-AI-Graziano.pdf
01-21-AI-Graziano.pdf01-21-AI-Graziano.pdf
01-21-AI-Graziano.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Presseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdf
Presseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdfPresseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdf
Presseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Text EÖ-PK 2013 .pdf
Text EÖ-PK 2013 .pdfText EÖ-PK 2013 .pdf
Text EÖ-PK 2013 .pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
PM4 INVENTA Garden.pdf
PM4 INVENTA Garden.pdfPM4 INVENTA Garden.pdf
PM4 INVENTA Garden.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 

Mehr von unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH (20)

Über den Valentinstag.pdf
Über den Valentinstag.pdfÜber den Valentinstag.pdf
Über den Valentinstag.pdf
 
PM.pdf
PM.pdfPM.pdf
PM.pdf
 
130124_zoll_weltzolltag.pdf
130124_zoll_weltzolltag.pdf130124_zoll_weltzolltag.pdf
130124_zoll_weltzolltag.pdf
 
AL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdf
AL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdfAL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdf
AL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdf
 
Presseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdf
Presseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdfPresseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdf
Presseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdf
 
Presseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdf
Presseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdfPresseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdf
Presseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdf
 
130121RettedeinenNächstenRotary.pdf
130121RettedeinenNächstenRotary.pdf130121RettedeinenNächstenRotary.pdf
130121RettedeinenNächstenRotary.pdf
 
Verkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdf
Verkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdfVerkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdf
Verkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdf
 
ZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdf
ZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdfZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdf
ZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdf
 
V.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdfV.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdf
 
V.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdfV.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdf
 
4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf
4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf
4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf
 
Prinz_Charles_besucht_Halewood.pdf
Prinz_Charles_besucht_Halewood.pdfPrinz_Charles_besucht_Halewood.pdf
Prinz_Charles_besucht_Halewood.pdf
 
PI Daimler Mobility Services.pdf
PI Daimler Mobility Services.pdfPI Daimler Mobility Services.pdf
PI Daimler Mobility Services.pdf
 
PM.pdf
PM.pdfPM.pdf
PM.pdf
 
36_imm cologne_Schlussbericht.pdf
36_imm cologne_Schlussbericht.pdf36_imm cologne_Schlussbericht.pdf
36_imm cologne_Schlussbericht.pdf
 
01-21-AI-Graziano.pdf
01-21-AI-Graziano.pdf01-21-AI-Graziano.pdf
01-21-AI-Graziano.pdf
 
Presseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdf
Presseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdfPresseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdf
Presseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdf
 
Text EÖ-PK 2013 .pdf
Text EÖ-PK 2013 .pdfText EÖ-PK 2013 .pdf
Text EÖ-PK 2013 .pdf
 
PM4 INVENTA Garden.pdf
PM4 INVENTA Garden.pdfPM4 INVENTA Garden.pdf
PM4 INVENTA Garden.pdf
 

kultursommer2012_infomappe.pdf

  • 1. 18. JULI BIS 25. AUGUST 2012 FREILICHTBÜHNE UNTER DEN LEUCHTTÜRMEN
  • 2. DER KULTURSOMMER AM KAP ARKONA 2012 AUF DER FREILICHTBÜHNE UNTER DEN LEUCHTTÜRMEN Komödie, Kulinarik und Karibik – zu Füßen von Deutschlands wohl bekanntestem Leuchtturm- Paar verspricht der diesjährige KulturSommer am Kap Arkona stimmungsvolle, unterhaltsame und genussreiche Stunden und Abende. Zum dritten Mal in Folge übernehmen die Berliner „TONabnehmer“ die Regie im Leuchtturmwärtergarten. Insgesamt drei verschiedene Stücke haben das Duo und ihre Partner in diesem Jahr mit im Gepäck: Das moderne Musik-Meerchen „Timpe Tee – Vom Fischer und seiner Frau“ erzählt mittwochs und donnerstags mit Witz, Mu- sik und Hintersinn vom unaufhörlichen Streben nach „mehr“. Die Beziehungskomödie „Köttbullar“, die freitags auf dem Programm steht, nimmt ein nicht minder explosives Phäno- men unserer Zeit aufs Korn: der Weg vom Traum-Paar zum Paar-Trauma. Den Leuchttürmen und einem bewegten Kapitel ihrer Vergangenheit widmet sich der „Leuchtturmwärter Schil- ling“, ein Stück, das sich auf die Spuren des einstigen Leuchtturmwärters Eduard Schilling be- gibt und alle Sinne der Zuschauer ansprechen möchte: Zur Inszenierung dieses Kultur-Genuss- Erlebnisses, das in diesem Jahr zweimal aufgeführt wird, gehören maritime Musik, Getränke und kulinarische Leckerbissen nach Original-Rezepten aus Schillings Kochbuch. Für exotische Akzente im Programm sorgen die samstäglichen Kubanischen Nächte mit Live-Musik, Salsa- Kursen, coolen Cocktails und viel karibischem Charme. Außerdem kommen hungrige und durs- tige Kap- und KulturSommer-Besucher täglich an der Kuba Bar in der Kultur-Lounge auf ihre Kosten. INHALT  Daten, Zahlen, Fakten – Der KulturSommer im Überblick  „Timpe Tee – Vom Fischer und seiner Frau“ – Ein modernes Musik-Meerchen  „Köttbullar“ – Die Beziehungskomödie  Kubanische Nächte - Mit Band, DJ, Salsa-Kurs und vielen Überraschungen  „Leuchtturmwärter Schilling“ – Ein Kultur-Genuss-Erlebnis  Kuba Bar - Südamerikanisches Barbecue & coole Drinks  Vor, hinter und auf der Bühne - Produktion, Akteure, Veranstalter  Kleines KulturSommer-Alphabet – von A wie Angel bis Z wie Zigarre  Kap Arkona – Das Nordkap Deutschlands  Insel Rügen – „Zeit für uns“ www.kap-kultur.de www.kap-arkona.de www.ruegen.de
  • 3. DATEN – ZAHLEN - FAKTEN DER KULTURSOMMER IM ÜBERBLICK Spielzeit 18. Juli 2012 bis 25. August 2012 Termine & Preise „Timpe Tee“ Mittwoch/Donnerstag: 18. /19./25./26. Juli und 1./2./8./9./15./16./22./23. August, jeweils 19 Uhr VVK: 13,00 €, AK: 16,00 € „Köttbullar“ Freitag: 20./27. Juli und 3./10./17./24. August, jeweils 19 Uhr VVK: 13,00 €, AK: 16,00 € „Kubanische Nacht“ Samstag: 21./28. Juli und 4./11./18./25. August, jeweils ab 19 Uhr VVK: 5,00 €, AK: 8,00 € „Leuchtturmwärter Schilling“ Montag: 30. Juli, Dienstag: 31. Juli und 14. August, jeweils 19 Uhr VVK: 21,00 €, AK: 25,00 € inklusive Speisen Kombitickets und spezielle Angebote für Familien gibt es an der Abend- kasse und bei der Tourismuszentrale Rügen Spielort Freilichtbühne im Leuchtturmwärtergarten am Kap Arkona Sitzplätze 200 Anfahrt Auf Rügen Richtung Altenkirchen fahren. In Altenkirchen der Beschilde- rung nach Putgarten/Kap Arkona folgen. In Putgarten am Großparkplatz vorbei in Richtung Leuchttürme: Die Dorfstraße, die für den Kraftverkehr normalerweise gesperrt ist, darf an den Abenden, an denen im Rahmen des KulturSommers Veranstaltungen stattfinden, ausnahmsweise bis zu den Leuchttürmen befahren werden. Parken ab 18 Uhr an den Leuchttürmen Abendkasse an Vorstellungstagen ab 18 Uhr am Eingang zum Leuchtturmwärtergar- ten www.kap-kultur.de www.kap-arkona.de www.ruegen.de
  • 4. Kartenvorverkauf Tourismuszentrale Rügen GmbH Ringstraße 113-115, 18528 Bergen auf Rügen (03838) 807780, info@ruegen.de www.ruegen.de Touristinformation Bergen auf Rügen Markt 23, 18528 Bergen auf Rügen (03838) 811276, touristeninformation@stadt-bergen-auf-ruegen.de www.stadt-bergen-auf-ruegen.de Kurverwaltung Ostseebad Binz im Haus des Gastes, Heinrich-Heine-Straße 7, 18609 Ostseebad Binz (038393) 148148, info@ostseebad-binz.de www.ostseebad-binz.de Kurverwaltung Ostseebad Sellin Warmbadstraße 4, 18586 Ostseebad Sellin (038303) 160, kv@ostseebad-sellin.de www.ostseebad-sellin.de Tourist Info Sassnitz Bahnhofstraße 19 und Strandpromenade 12, 18546 Sassnitz (038392) 6490, mail@insassnitz.de www.insassnitz.de Tourismus Service Wittow Hauptstraße 28, 18551 Erholungsort Glowe (038302) 56236, info@ruegen-tsw.de www.ruegen-tsw.de Informationsamt Breege/Juliusruh Wittower Str. 5, 18556 Juliusruh (038391) 311,seebad-breege@t-online.de www.ostseebad-breege.de Service-Center der Ostseezeitung Rügen Markt 25, 18528 Bergen auf Rügen (01802) 381367 www.ostsee-zeitung.de Förderverein Kap Arkona e.V. Am Leuchtturm, 18556 Kap Arkona / Rügen (038391) 434660, info@foerderverein-kap-arkona.de www.kap-arkona.de www.kap-kultur.de www.kap-arkona.de www.ruegen.de
  • 5. Tourismusgesellschaft mbH Kap Arkona / Informationsamt Am Parkplatz, 18556 Putgarten (038391) 4190 oder 41914 oder 4000, info@kap-arkona.de www.kap-arkona.de Helene-Weigel-Haus Dorfstraße 16, 18556 Putgarten (038391) 431007, info@weigelhaus.de www.helene-weigel-haus.de Hotel Zum Kap Arkona Dorfstraße 22a, 18556 Putgarten (038391) 4330, info@zum-kap-arkona.de www.zum-kap-arkona.de Rügenladen mit Café auf dem Rügenhof, Dorfstraße 22, 18556 Putgarten (038391) 439990, info@ruegen-direkt.de www.ruegen-direkt.de Kap-Arkona-Bahn GmbH & Co. KG Am Sportplatz 2,18556 Putgarten / OT Fernlüttkevitz (038391) 131213, info@kap-arkona-bahn.de www.kap-arkona-bahn.de Radisson Blu Resort Rügen Vaschvitz 17, 18569 Trent auf Rügen (038309) 220, info.trent@radissonblu.com www.radissonblu.com/resort-ruegen Rugard Strandhotel Strandpromenade 62, 18609 Binz / Rügen (038393) 560, reservierung@rugard-strandhotel.de www.rugard-strandhotel.de Arkona Strandhotel Strandpromenade 59 , 18609 Ostseebad Binz (038393) 550, reservierung@arkona-strandhotel.de www.arkona-strandhotel.de Seehotel Binz-Therme Strandpromenade 76, 18609 Ostseebad Binz (038393) 60, info@binz-therme.de www.binz-therme.de www.kap-kultur.de www.kap-arkona.de www.ruegen.de
  • 6. Cliff Hotel Rügen Cliff am Meer 1, 18586 Ostseebad Sellin (038303) 8214, info@cliff-hotel.de www.cliff-hotel.de Jasmar Resort Rügen Neddesitz , 18551 Sagard (038302) 95, info@jasmar.de www.jasmar.de Aquamaris Strandresidenz Rügen Wittower Straße 4, 18556 Seebad Juliusruh (038391) 440, info@aquamaris.de www.aquamaris.de Regenbogencamp Nonnevitz Nonnevitz Nr. 13, 18556 Dranske (038391) 8765, nonnevitz@regenbogen.ag www.regenbogen.ag De Stralsunner / Bus-Unternehmen Möller Knieperdamm 41,18435 Stralsund (03831) 391102, info@de-stralsunner.de www.de-stralsunner.de Campingplatz Drewoldke Zittkower Weg 27, 18556 Altenkirchen (038391) 12965, info@camping-auf-ruegen.de www.camping-auf-ruegen.de Fremdenverkehrsamt Dranske Karl - Liebknecht - Str. 41, 18556 Dranske (038391) 89007, info@gemeinde-dranske.de www.gemeinde-dranske.de (Änderungen und Irrtümer vorbehalten) www.kap-kultur.de www.kap-arkona.de www.ruegen.de
  • 7. „TIMPE TEE – VOM FISCHER UND SEINER FRAU“ EIN MODERNES MUSIK-MEERCHEN Es schien so einfach: Beim Versuch, ihren Teeladen und damit ihre Existenz zu retten, begeg- nen ein Fischer und seine Frau einer seltsamen Kreatur, die ihnen das pralle Leben verspricht. Zunächst bereitwillig, später begleitet von immer lauter werdendem Grollen, erfüllt das merk- würdige Wesen, das über scheinbar unbegrenzte magische Kräfte verfügt, die ausufernden Wünsche der Frau. Wie der Butt im Grimmschen Märchen „Vom Fischer und seiner Frau“, das die Motive für das Stück liefert. Macht, Schönheit, Ruhm und Reichtum – die Frau will alles. Bescheidenheit war gestern, man kleckert nicht, man klotzt. Doch dem kometenhaften Aufstieg folgt – wie könnte es auch an- ders sein – der tiefe Fall: „Zurück auf Anfang“ heißt es schließlich für den Fischer und seine Frau. Simple Ironie des Schicksals oder unausweichliche Konsequenz eines ungesunden Grö- ßenwahns? Oder ist am Ende doch der „notleidende Banker“ schuld? Mit Raum für Interpreta- tion und viel Ironie überlassen die „TONabnehmer“ dem Publikum diese Entscheidung… Der klassische Märchenstoff hat an Aktualität über die Jahre hinweg nichts eingebüßt und kommt beim KulturSommer am Kap Arkona nicht nur im modernen Gewand daher, er wird auch illustriert von live vertonten, bekannten Liedern. Als Parabel auf die Gier nach „mehr“, als augenzwinkernde Parodie auf die aktuelle Sehnsucht nach Ruhm und Reichtum wollen die Macher ihr Musik-Meerchen verstanden wissen – und legen damit sicherlich den Finger in die eine oder andere Wunde… Dauer: ca. 90 Minuten, eine Pause Mit: Marie-Luise Gunst, Jens Hasselmann und Burkhart Kurth Musiker: Ralf Wüstneck, Michael Hermann Regie/Buch/Idee: die TONabnehmer www.kap-kultur.de www.kap-arkona.de www.ruegen.de
  • 8. „KÖTTBULLAR“ DIE BEZIEHUNGSKOMÖDIE Wer immer noch glaubt, dass der gemeinsame Jahresurlaub der moderne Nummer-1- Beziehungskiller ist, war höchstwahrscheinlich noch nie mit dem oder der Liebsten einkaufen: Wie einem scheinbar glücklichen Paar der gemeinsame Möbelhaus-Besuch zum Verhängnis wird, weil angestauter Frust und unterdrückte Emotionen plötzlich hochkochen und über- schäumen, nimmt die Beziehungskomödie „Köttbullar“ beim diesjährigen KulturSommer am Kap Arkona unter die Lupe. Eigentlich sollte es ein schöner Abend werden, die Ausstellungseröffnung der besten Freundin, eine ideale Auszeit vom stressigen Alltag der jungen Familie. Doch als das Paar noch schnell ein kleines Geschenk im Möbelhaus kaufen will, passiert die Katastrophe… In einer unerwarteten und atemberaubenden Säuberungsaktion wird Ihnen klar, dass auch in ihrer Beziehung schon lange niemand mehr aufgeräumt hat. Eingestaubte Träume, verdreckte Emotionen und ungewaschene Vorwürfe – alles will auf einmal bereinigt werden. Und bis zum Ladenschluss bleibt nur eine Stunde. Die gnadenlose Putzaktion wird zur surrealen Paarthera- pie in der kein Auge trocken bleibt. Die künstlerischen Köpfe hinter dem Stück versprechen „eine wilde Komödie über die ‚ikeablen‘ Beziehungen unserer Zeit und den immer währenden Versuch das designte Glück selbst zusammenzuschrauben“. Text, Schauspiel & musikalische Umsetzung: Jens Hasselmann, Marie-Luise Gunst Regie: Dieter Hinrichs (theaterhof 19/Oldenburg) Kultur-Austausch-Projekt im Rahmen der Städtepartnerschaft zwischen Oldenburg und dem Landkreis Rügen. www.kap-kultur.de www.kap-arkona.de www.ruegen.de
  • 9. „LEUCHTTURMWÄRTER SCHILLING“ EIN KULTUR-GENUSS-ERLEBNIS „Liebe das Meer und bleibe in der Schenke!“ – neben einer gewissen Lebenserfahrung schwingt in diesen Worten Eduard Schillings wohl auch ein klein wenig Eigennutz mit. Denn Schilling war im 19. Jahrhundert nicht nur königlich-preußischer Leuchtturmwärter im 1828 in Betrieb genommenen Schinkel-Leuchtturm am Kap Arkona, er bewirtschaftete mit Frau und Kindern dort neben einem Stück Land auch eine kleine Gastwirtschaft. Keine Luxusherberge, aber durchaus empfehlenswert, befand man zu Lebzeiten des Leuchtturmwärters in einem Reiseführer von 1840: „Schillings Gasthof in Arkona: einfach aber gut. Quartier mit Beköstigung auf längere Zeit 3 M pro Tag... Der Tee und Kaffee, den Frau Schilling präpariert, ist den Preisen ganz angemessen.“ Dass dort auch durchaus illustre Gäste einzukehren pflegten, zeigen alte Fremdenbücher vom Kap. Theodor Fontane, Karl Friedrich Schinkel, Johannes Brahms, Caspar David Friedrich, Ger- hart Hauptmann und Otto von Bismarck waren demnach bei Schilling zu Gast. Der allerdings soll keinen Unterschied gemacht zwischen den „Promis“ seiner Zeit und anderen Gästen, galt als kauzig aber herzlich. An der Rettung von rund 60 Menschenleben soll der pflichtbewusste, aber auch trinkfeste preußische Beamte in seiner Dienstzeit beteiligt gewesen sein. Könnte der alte Leuchtturm erzählen, wüsste er von so mancher amüsanten Anekdote, von erstaunlichen Begegnungen und dem bewegten Leben eines Rügener Originals zu erzählen. Da aber der Turm seine Geheimnisse bis heute beharrlich für sich behält, schlüpft Burkhart Kurt im diesjährigen KulturSommer am Kap Arkona in die Rolle des „Leuchtturmwärters Schilling“, als welcher er Leuchtturm-Geschichten aus vergangenen Tagen zum Besten gibt. Historische Dokumente aus dem Gemeindearchiv, alte Zeitungen und Schillings Kochbuch von 1855 zeugen von einem bewegten Leben und bilden die Grundlage und Inspiration für das 90- minütige Ein-Mann-Stück, das Stück Rügener Geschichte sinnlich und intellektuell erfahrbar machen will: Maritime Speisen und Getränke nach Original-Rezepten aus Schillings Kochbuch runden den Theaterabend zu Füßen des Original-Schauplatzes ab: ein Stück Rügener „Heimat- kunde“, das Geschichte zum Kosten und Genießen verspricht, ein Abend der Leib und Seele verwöhnt. Es spielen Burkhard Kurth u.a. www.kap-kultur.de www.kap-arkona.de www.ruegen.de
  • 10. KUBANISCHE NÄCHTE MIT BAND, DJ, SALSA-KURS UND VIELEN ÜBERRASCHUNGEN Gegensätze ziehen sich an: Wer erwartet schon heiße Salsa-Rhythmen, feurige Snacks und ka- ribische Drinks am windigen „Nordkap Deutschlands“? Und doch holen die Macher des Kultur- Sommers an sechs Samstagen im Juli und August eine gehörige Portion südamerikanischer Le- bensfreude ans Kap: Bei den Kubanischen Nächten heizen Live-Musik, Salsa-Schnupperkurse und die würzigen Leckerbissen aus der Kuba Bar den Besuchern ein – egal wie das Wetter ist. Mit Ricardo Moreno kommt ein brillanter kubanischer Musiker, Percussionist und Sänger ans Kap, der nicht nur in der traditionellen kubanischen Musik zu Hause ist, sondern auch selber großartige Songs schreibt. Mit Verstärkung durch seine Band wird er mit jener atemberauben- den Mischung aus bekannten Kuba-Klassikern und seinen eigenen Werken die Kubanischen Nächte am Kap zu einem unvergesslichen Erlebnis machen. Uhrzeit: ab 19 Uhr - open end Mit: Ricardo Moreno & Band KUBA BAR IN DER KULTURLOUNGE SÜDAMERIKANISCHES BARBECUE & COOLE DRINKS Die tägliche Portion Karibik: Hungrige und durstige Kap- oder KulturSommer-Besucher, die Appetit auf exotische Leckerbissen und anregende Drinks haben, kommen täglich in der Kultur- lounge mit Bar auf ihre Kosten, die täglich von 12 bis 18 Uhr und an Vorstellungstagen „open end“ geöffnet hat. Auch Chefkoch Tom Böhme und sein Team haben sich vom karibischen In- selstaat inspirieren lassen und servieren in der Kulturlounge zu Füßen der Leuchttürme feurige und herzhafte Gerichte vom Grill und aus der Pfanne. Die „Karibik für den Gaumen“ kommt unter anderem in Form eines kubanischen Schwarze-Bohnen-Eintopfs, einer „gefiedelten Hähnchenbrust an Ananas-Salsa und einer gespießten Bratwurst à la Chorizo mit kubanischer Salsa daher. Fisch-Fans dürfen sich auf ein mediterran mariniertes Steak vom Blue Marlin freu- en und Vegetarier können sich zwischen einem frischen gemischten Salat in der Wrapschale mit Caesardressing oder einem Kartoffel- Zucchini- Tomatenspieß mit Kräuterschmand ent- scheiden. Cocktail-Klassiker wie Cuba Libre und eigene Kreationen runden das Angebot ab. Öffnungszeiten: täglich 12 bis 18 Uhr, bei KulturSommer-Veranstaltungen open end www.kap-kultur.de www.kap-arkona.de www.ruegen.de
  • 11. VOR, HINTER UND AUF DER BÜHNE PRODUKTION, AKTEURE, VERANSTALTER Marie-Luise Gunst Schauspielerin/Sängerin/Autorin Marie-Luise Gunst wurde 1983 im thüringischen Nordhausen geboren. Während ihres Diplom-Studiums der Theologie gründete sie das Stu- dententheater an der Martin-Luther-Universität Halle. 2004 begann sie mit ihrer Schauspielausbildung an der Schauspielschule Charlottenburg, später wechselte sie zur London Drama School. Seit 2007 ist sie Schau- spielerin, Autorin und Creative Direktor beim Berliner Theater-Duo „Die TONabnehmer“. Für die Wende-Dokumentation „Wir sind das Volk“ er- hielt Gunst den Friedrich-Christian-Lesser-Preis; außerdem wurde sie für das Projekt „Promille Ambulanz“ mit dem Förderpreis „Theater be- wegt“ der Stiftung Hamburg Mannheimer geehrt. Sie war bereits auf zahlreichen deutschen Bühnen und bei vielen Theaterprojekten zu se- hen. Am Kap Arkona spielte sie zum ersten Mal im Jahr 2010: in der Bühnenfassung von Ernest Hemingways Novelle „Der alte Mann und das Meer“ an der Seite von Horst Janson. Beim Kultursommer am Kap Arkona 2012 in: „Timpe Tee – Vom Fischer und seiner Frau“ und „Köttbullar – Die Beziehungskomödie“ Jens Hasselmann Musiker/Schauspieler/Autor und Regisseur Jens Hasselmann wurde 1965 in Berlin-Mitte geboren. Schon als Kind kam er mit dem Theater und seiner Faszination in Berührung: Sein Va- ter arbeitete fast vier Jahrzehnte im Berliner Ensemble als Tonmeister. Jens Hasselmann erlernte in den Werkstätten des Berliner Ensembles den Beruf des Theatertischlers und arbeitete danach zwei Jahre direkt auf der Bühne. 1988 beendete er das Studium beim Komitee für Unter- haltungskunst der DDR in den Fächern Schauspiel, Gesang und Gitarre. Als Musiker und Schauspieler war er auf diversen Theater-Bühnen in ganz Deutschland zu erleben; er wirkte in Film- und DVD-Produktionen mit und war 2004 im „Tatort“ und in der Serie „St. Angela“ zu sehen. Zugleich arbeitete er immer auch als Songwriter, Sänger und Gitarrist und gab 2002 zusammen mit Stephan Müller sein Regiedebüt. 2006 gründete er mit Marie Luise Gunst das Totaltheaterduo „die TONab- nehmer“. Beim Kultursommer am Kap Arkona 2012 in: „Timpe Tee – Vom Fischer und seiner Frau“ und „Köttbullar – Die Beziehungskomödie“ www.kap-kultur.de www.kap-arkona.de www.ruegen.de
  • 12. Burkhard Kurth Schauspieler Burkhard Kurth, Jahrgang 1943, studierte nach seinem Abitur zunächst an der Hochschule für Verkehrswesen in Dresden. Er schloss als Ingeni- eur mit Diplom ab und nahm 1970 ein Schauspielstudium an der Staat- lichen Schauspielschule in Rostock und anschließend ein Fernstudium der Theaterwissenschaften an der Theaterschule „Hans Otto“ in Leipzig auf. Er spielte in verschiedenen Theatern in ganz Deutschland und hatte mehrere Rollen bei Film- und Fernsehproduktionen wie dem „Polizeiruf 110“. Rüganer und Rügen-Urlauber kennen Kurth auch von den Störte- beker Festspielen, bei denen er zwischen 1993 und 2008 in unter- schiedlichen Rollen zu sehen gewesen ist. Beim Kultursommer am Kap Arkona 2012 in: „Timpe Tee – Vom Fischer und seiner Frau“ und „Leuchtturmwärter Schilling“ Ralf Wüstneck Musiker Ralf Wüstneck, geboren 1963, spielt seit seinem 10. Lebensjahr Akkordeon. Seine besondere Liebe gilt jeder ursprünglichen Volksmusik. Sein Studium der Tanz- und Unterhaltungsmusik an der Hochschule für Musik „ Hanns Eisler“ hat er 1990 abgeschlossen. Seitdem ist er als Bassist, Gitarrist, Ak- kordeon-Spieler und Sänger auf Bühnen und Marktplätzen, in Pubs und Kurmuscheln, in Einkaufszentren und Laubenkolonien, auf Seegelschiffen und Kremser-Kutschen unterwegs, um gute Laune zu verbreiten. Mit dem Regisseur Jens Hasselmann verbindet ihn eine langjährige Freundschaft. Gern ist er dem Ruf gefolgt, dem Fischer und seiner Frau beim Kampf um das Glück beizustehen, kubanische Nächte durchzufeiern und als Sohn des Leuchtturmwärters Schilling Vaters Erinnerungen wach zu halten. Ralf Wüstneck lebt als Rechtsanwalt und Musiker in Berlin. Beim Kultursommer am Kap Arkona 2012 in „Timpe Tee – Vom Fischer und seiner Frau“ und „Leuchtturmwärter Schilling“ www.kap-kultur.de www.kap-arkona.de www.ruegen.de
  • 13. Michael Hermann Musiker Michael Hermann, geboren 1958 erhielt vom 8. bis zu seinem 14. Le- bensjahr Klavierunterricht und studierte zwischen 1987 und 1990 Musik mit dem Hauptfach Bass. Seitdem war er in zahlreichen Rock-, Jazz-, Kleinkunst- und Theaterprojekten, zum Beispiel im „Chamäleon Varie- té“ und der „Bar jeder Vernunft“ Berlin, engagiert. Man kennt ihn als Bassisten bei Volkmann und als Pianisten beim Improvisationstheater „Pater Noster“. Am Kap Arkona ist der Musiker nun schon zum dritten Mal dabei. Beim Kultursommer am Kap Arkona 2012 in „Timpe Tee – Vom Fischer und seiner Frau“ Ricardo Moreno Musiker Ricardo Moreno wurde 1963 in Havanna, Kuba geboren und wuchs in Santiago de Cuba auf. Im Alter von 6 Jahren begann er Gitarre zu lernen und stand einige Zeit später als Solist bei Schul-Veranstaltungen auf der Bühne. Die Gitarre blieb nicht das einzige Instrument: schon früh be- fasste er sich mit Percussion-Instrumenten und Klavier und spielte dann auch in der schuleigenen Paradeband. Durch ein bi-laterales Ausbil- dungsprogramm kam er 1986 in die DDR nach Ost-Berlin. Für die musi- kalische Weiterbildung nahm er Schlagzeug- & Percussion-Unterricht und war bis zum Mauerfall Schlagzeuger einer kubanischen Band. Mit Erteilung der Aufenthaltsgenehmigung kehrte er 1997 aus dem Asyl nach Berlin zurück und trat wieder als Percussionist in unterschiedli- chen Band-Formationen auf. Mit der Gründung seiner eigenen, fünf- köpfigen Band erfüllte sich 1999 schließlich seinen Jugendtraum. Beim Kultursommer am Kap Arkona 2012 in: den „Kubanischen Näch- ten“ Produktion / Die TONabnehmer Künstlerische Marie-Luise Gunst und Jens Hasselmann Leitung Theater, Kreativpool, Events dietonabnehmer@freenet.de www.dietonabnehmer.com Veranstalter baltic project GmbH Tochter der Tourismuszentrale Rügen GmbH Ringstraße 113-115, 18528 Bergen auf Rügen (03838) 807756, hartmann@ruegen.de www.ruegen.de www.kap-kultur.de www.kap-arkona.de www.ruegen.de
  • 14. Partner & Sponsoren bite away Der Stichheiler www.stichheiler.de Havana Club www.havana-club.de Störtebeker Braumanufaktur GmbH Greifswalder Chaussee 84-85 , 18439 Stralsund (03831) 2550, info@stoertebeker.com www.stoertebeker.com Strela Park Grünhufer Bogen 13-17, 18437 Stralsund www.strelapark.de Sparkasse Rügen Billrothstraße 4, 18528 Bergen auf Rügen (03838) 8180, service@sparkasse-ruegen.de www.sparkasse-ruegen.de Ostsee-Zeitung www.ostsee-zeitung.de Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern Platz der Freundschaft 1, 18059 Rostock (0381) 4030600, info@auf-nach-mv.de www.auf-nach-mv.de Auto Eggert in Bergen, Sagard, Stralsund und Greifswald www.auto-eggert.com Aquamaris Strandresidenz Wittower Straße 4, 18556 Seebad Juliusruh (0800) 140150, info@aquamaris.de www.aquamaris.de (Änderungen vorbehalten) www.kap-kultur.de www.kap-arkona.de www.ruegen.de
  • 15. KLEINES KULTURSOMMER-ALPHABET VON A WIE AKT BIS Z WIE ZIGARRE Angel Gerät für den Fischfang; beim Angeln begegnet der Fischer in “Timpe Tee“ dem Investment-Banker R. von Butt, der ihm einen Kredit zur Ret- tung des Teeladens seiner Frau anbietet. Beim Angeln wird das Geschäft besiegelt, das Schicksal nimmt einen Lauf… Butt Plattfisch, Märchenfigur; im Märchen „Vom Fischer und seiner Frau“ (→ Grimms Märchen) verhilft ein Butt, der sich als verwünschter Prinz aus- gibt, der Fischersgattin →Ilsebill zu Besitz, Reichtum und Macht. Beim KulturSommer am Kap Arkona taucht er als „seltsame Kreatur“, die dem Fischer und seiner Frau das pralle Leben verspricht, mittwochs und don- nerstags im Leuchtturmwärtergarten auf. Cuba Libre Rum-Cocktail; um 1900 auf Kuba erfunden. Nach Ende des Spanisch- Amerikanischen Krieges im Jahr 1898 sollen amerikanische Soldaten mit einer Mischung aus Coca-Cola, Rum und Limettensaft auf die Befreiung Kubas von der spanischen Kolonialherrschaft angestoßen haben – mit den Worten „Viva Cuba libre“. Daher der Name. Durst physischer Zustand, der Flüssigkeitsmangel oder Salzüberschuss im Kör- per anzeigt; wird in der Regel durch Zufuhr von Flüssigkeit „gelöscht“. Beim KulturSommer am Kap Arkona ist die Kuba Bar in unmittelbarer Nä- he zu Bühne und Zuschauerraum die verlässlichste Quelle für durstlö- schende und anregende Getränke. Essen Akt der Nahrungsaufnahme; dem E. geht meist ein Hungergefühl oder Appetit voraus. Hungrige Besucher des KulturSommers am Kap Arkona oder der Sehenswürdigkeiten am „Nordkap Deutschlands“ erhalten an der Kuba Bar in der Kultur Lounge während der Spielzeit täglich ab mit- tags schmackhafte Snacks und erfrischende Getränke. Fontane, Theodor Schriftsteller (1819-1898); laut Aufzeichnungen aus historischen Frem- denbüchern vom Kap Arkona waren Fontane und andere bekannte Zeit- genossen zu Gast bei Eduard →Schilling, der in seinem Leuchtturm und später im Gast- und Logierhaus auch Reisende beherbergte. So sollen Caspar David Friedrich, Karl Friedrich Schinkel, Gerhart Hauptmann und auch der spätere Reichkanzler Otto von Bismarck bei Schilling eingekehrt sein. Grimms Märchen volkstümlich für die „Kinder- und Hausmärchen“ (KMH), die ab 1812 von den Brüdern Jacob Ludwig Carl Grimm und Wilhelm Carl Grimm heraus- www.kap-kultur.de www.kap-arkona.de www.ruegen.de
  • 16. gegeben wurden; Sammlung deutscher Volkmärchen. An 19. Stelle des ersten Bandes findet sich auf Plattdeutsch das Märchen „Von den Fischer und siine Frau“, das Pate „Timpe Tee“, stand. Insgesamt zwölfmal ist es im diesjährigen KulturSommer am Kap Arkona im Leuchtturmwärtergar- ten zu sehen. Havana Club Rum-Marke; 1935 in den Markt eingeführt, gilt als einer der bekanntes- ten Rums Kuba und als eine der weltweit meistverkauften Spirituosen. Dient in Deutschland und in der Kuba Bar beim KulturSommer am Kap Arkona als Grundlage für alkoholhaltige Cocktails wie →Cuba Libre, Daiquiri, Mojito, Kahlúa oder Piña Colada. Ilsebill Märchenfigur. Eine der Hauptfiguren in →Grimms Märchen „Vom Fischer und seine Frau“, lebt in einem →Pott und will stattdessen zunächst eine Hütte, dann ein Schloss. Später will sie König, Kaiser und sogar Papst werden – Wünsche, die ihr ein →Butt allesamt erfüllt. Schließlich lässt sie dem →Butt, ausrichten, sie wolle wie Gott werden – und landet wieder im →Pott. Jacke Kleidungsstück; bedeckt Oberkörper und Arme, vorne offen, aber mit Reißverschluss, Knöpfen oder ähnlichem zu schließen. Eine wärmende Jacke gehört in das Gepäck eines jeden Rügen-Urlaubers – für alle Fälle. Auch beim Besuch des KulturSommers am Kap Arkona empfiehlt sich an kühleren Tagen ein derartiges Kleidungsstück – für alle Fälle. Kochbuch Rund 50 Rezepte enthält das Kochbuch des ehemaligen Rügener Leucht- turmwärters Eduard Schilling, das Regisseur Jens Hasselmann bei seinen Recherchen zum Stück „Leuchtturmwärter Schilling“ im Gemeinde-Archiv entdeckte. In den Genuss kleiner Kostproben aus dem Werk kommen alle Zuschauer des Stücks „Leuchtturmwärter Schilling“: Sie erwartet am 30. und 31. Juli sowie 14. August damit ein wahres „Kultur-Genuss-Erlebnis“. Liebe starkes Gefühl der Zuneigung; in der modernen westlichen Kultur meist Grundlage einer Beziehung. Wie die L. zwischen allerlei eingestaubten Träumen, verdreckten Emotionen und ungewaschenen Vorwürfen in ei- ner Beziehung oft auf der Strecke bleibt, zeigt beim KulturSommer am Kap Arkona die Beziehungskomödie „Köttbullar“, die jeweils freitags auf dem Programm steht. Mücken Insekten, die das Eiweiß aus dem Blut anderer Tiere für die Produktion ihrer Eier nutzen. Mittels eines Stechrüssels saugen sie das Blut aus dem sogenannten Wirt. Nach dem Stich kommt es zu einer begrenzten allergi- schen Reaktion mit Juckreiz, ausgelöst durch ein Protein, das die Mücke in die Saugstelle einspritzt, um das Gerinnen des Wirtsblutes zu verhin- dern. Der Stichheiler „bite away“ zersetzt mit konzentrierter Hitze diese Giftstoffe teilweise und kann auf diese Weise Schwellungen, Juckreiz und Schmerzen lindern. www.kap-kultur.de www.kap-arkona.de www.ruegen.de
  • 17. Nordkap steil aus dem Eismeer emporragendes Schieferplateau im Norden von Norwegen; wird oft als nördlichster Punkt Europas bezeichnet, was aber wohl nicht ganz korrekt ist. Als „N. Deutschlands“ bezeichnet sich das Kap Arkona, eine 45 Meter hohe, aus Kreide und Geschiebemergel be- stehende Steilküste auf der Halbinsel Wittow im Norden der Insel Rügen. Der nördlichste Punkt Rügens liegt allerdings nicht direkt am Kap Arkona, sondern am Gellort, rund einen Kilometer nordwestlich des Kaps. Ostsee Binnenmeer in Europa; gilt als größtes Brackwassermeer Europas, 413.000 Quadratkilometer groß, bis zu 459 Meter tief. Umschließt unter anderem die Insel Rügen, auf der vom 18. Juli bis zum 25. August 2012 der KulturSommer am Kap Arkona stattfindet. Vom Spielort, dem Leucht- turmwärtergarten, ist die O. rund 200 Meter entfernt; der nächste O.- Badestrand liegt rund zwei Kilometer nördlich desselben. Pott Wohnstatt der →Ilsebill und deren Mannes, eines Fischers aus →Grimms Märchen „Vom Fischer und seiner Frau“. Quelle benennt in der Publizistik die Herkunft einer Information. Den Stücken beim KulturSommer am Kap Arkona liegen unterschiedliche Quellen zu- grunde: Motive im Musik-Meerchen „Timpe Tee“ finden sich unter ande- rem in → Grimms Märchen „Vom Fischer und seiner Frau“. Material für den „Leuchtturmwärter Schilling“ stammt beispielsweise aus dem →Kochbuch von Eduard →Schilling, aus alten Zeitungen und aus Kopien von im Zweiten Weltkrieg verschollenen historischen Fremdenbüchern vom Kap Arkona. Regen Wettererscheinung, Niederschlag aus kondensiertem Wasser. Im langjäh- rigen Mittel fallen am Kap Arkona rund 520 Millimeter Regen pro Quad- ratmeter, der bundesdeutsche Durchschnitt liegt bei 798 Millimetern pro Quadratmeter. Es regnet am „Nordkap Deutschlands“ also relativ wenig. Sollte es beim KulturSommer am Kap Arkona dennoch einen Schauer ge- ben, fallen die Vorstellungen natürlich nicht aus. Es sei denn, der Schauer wird zum Unwetter. Eine regenfeste →Jacke kann empfohlen werden. Schilling, Eduard Im 19. Jahrhundert Leuchtturmwärter am Kap Arkona, genaue Lebensda- ten unbekannt. E. S. war der erste Leuchtturmwärter vom Kap Arkona, sein Arbeitsplatz war der 1828 in Betrieb genommene, nach Plänen von Karl Friedrich Schinkel erbaute Leuchtturm. Er war verheiratet, hatte mindestens drei Kinder und bewirtschaftete am Kap Arkona sowohl ein kleines Stück Land als auch ein Gast- und Logierhaus. Er gilt als Rügener Original und tritt im KulturSommer am Kap Arkona als Titelfigur des Stücks „Leuchtturmwärter Schilling“ in Erscheinung. Temperatur Im langjährigen Mittel liegen die Lufttemperaturen am Kap Arkona tags- über bei rund 20, nachts bei etwa 14°C. Da es aber sowohl nach oben als www.kap-kultur.de www.kap-arkona.de www.ruegen.de
  • 18. auch nach unten spürbare Abweichungen gibt, empfiehlt sich an kühle- ren Tagen eine wärmende →Jacke. Urlaubsdomizil Unterkunft für die Dauer des Urlaubs; meist in Hotel, Pension, Ferien- wohnung, Ferienhaus, Campingplatz oder Jugendherberge. Auf Rügen gibt es alle Arten von Unterkünften in den unterschiedlichsten Ausstat- tungs- und Preiskategorien. Bei der Wahl des idealen Urlaubsdomizils können der Rügenkatalog, die Internetseite www.ruegen.de oder die In- selexperten der Tourismuszentrale Rügen helfen. Vitt denkmalgeschütztes, ehemaliges Fischerdorf bei Putgarten; vermutlich im 10. Jahrhundert als Hafen- und Handelsplatz der slawischen Burganla- ge Arkona entstanden. Oberhalb des Dorfes liegt eine achteckige, reet- gedeckte Kapelle, die zwischen 1806 und 1816 nach Plänen von Karl Friedrich Schinkel erbaut wurde. Windland sprichwörtlich für Wittow, Halbinsel im Norden von Rügen. Wegen seiner exponierten Lage an der Ostsee fast immer windig. Wiek, Breege, Dran- ske, Altenkirchen und die Gemeinde Putgarten, zu der auch Kap Arkona gehört, sind die größten Orte der Halbinsel, die vor allem durch die Landwirtschaft und den Tourismus geprägt ist. X-beliebig umgangssprachlich: gleichgültig, beliebig. Beliebigkeit ist bei der Wahl eines Lebenspartners für eine Beziehung in der Regel kein Kriterium. Vie- le Menschen wählen ihren Partner nach bestimmten Merkmalen aus. Dass Beziehungen trotz aller Sorgfalt in der Partnerwahl sich nicht immer wie erhofft entwickeln, zeigt beim KulturSommer am Kap Arkona die Be- ziehungskomödie „Köttbullar“. Ystad Stadt in Südschweden; IKEA-Möbelserie. Der schwedische Möbelkonzern diente als Inspiration für die Wortneuschöpfung „ikeabel“, mit dem die TONabnehmer beim KulturSommer am Kap Arkona moderne, wie aus dem Katalog zusammengestellte Beziehungen und den immer währen- den Versuch, das designte Glück selbst zusammenzuschrauben, bezeich- nen. Zigarre, kubanische aus Tabakblättern gerolltes, nikotinhaltiges Genussmittel zum Rauchen; wegen der guten Qualität des Tabaks und seines Geschmacks gelten ku- banische Z. als die besten der Welt. Auf Kuba werden Zigarren vielfach noch in Handarbeit hergestellt. www.kap-kultur.de www.kap-arkona.de www.ruegen.de
  • 19. KAP ARKONA DAS NORDKAP DEUTSCHLANDS Es sind vor allem die beiden Leuchttürme am Kap Arkona, die Urlauber in den „hohen Norden“ der Insel Rügen locken. Als weithin sichtbare Landmarken weisen sie Urlaubern den Weg zum „Nordkap Deutschlands“, das aber nicht nur wegen der Türme sehr hoch in der Besuchergunst steht. Als Flächendenkmal versammelt das Kap archäologische und architektonische Zeugnisse vom frühen Mittelalter bis zur jüngeren Vergangenheit. Neben den markanten, über 100 Jahre alten Leuchttürmen – der ältere wurde übrigens vom preußischen „Stararchitekten“ Karl Friedrich Schinkel entworfen – bieten vor allem die Reste eines slawischen Burgwalls aus dem 12. Jahr- hundert, das unter Denkmalschutz stehende Fischerdorf Vitt und die Bunkeranlage aus DDR- Zeit zahlreiche Möglichkeiten, die bewegte Geschichte des Kap Arkona zu erkunden und zu erleben. Das Kap Arkona gehört zur Gemeinde Putgarten und ist damit Teil des nördlichsten Erholungsortes der Insel Rügen. Mit seiner gut erschlossenen touristischen Infrastruktur, sei- nem ausgedehnten Rad- und Wanderwegenetz und vor allem auch mit seinen kulturellen An- geboten hat sich der Ort in den letzten Jahren einen festen Platz im Herzen der Urlauber er- kämpft. Der Kultur-Sommer am Kap, die monatlichen Feste auf dem Rügenhof, die Kohlwochen und die traditionelle Sturmwanderung mit Höhenfeuerwerk zu Silvester zählen zu den unbe- strittenen Höhepunkten des Rügener Veranstaltungskalenders. Ausstellungen zu Kunst, Kultur und Geschichte der Region finden das ganze Jahr über im Marineführungsbunker und im Peilturm statt – so eröffnet dort im Mai die Sonderausstellung „Steilufer an der Rügenschen Küste“. Mehr als die Insel erleben, können Urlauber und Ausflügler auf dem Rügenhof in Putgarten: „Rügen genießen, schmecken und mitnehmen“ lautet das Motto auf dem ehemaligen Gutshof, der heute als Handwerkerhof genutzt wird. Einheimische Naturprodukte, traditionelles Hand- werk und ausgewählte Souvenirs werden dort vor den Augen der Besucher hergestellt, verar- beitet und verkauft. Und zum Probieren echter kulinarischer Rügen-Produkte lädt das Café mit großem Bauern- und Kräutergarten ein. Tourismusgesellschaft mbH Kap Arkona Am Parkplatz 1 18556 Putgarten / Rügen Tel.: 038391 - 4190 E-Mail: info@kap-arkona.de Internet: www.kap-arkona.de www.kap-kultur.de www.kap-arkona.de www.ruegen.de
  • 20. INSEL RÜGEN „ZEIT FÜR UNS“ Rügen ist mit circa 1000 Quadratkilometern die größte Insel und eine der beliebtesten Urlaubs- regionen Deutschlands: Rund 1,2 Millionen Besucher und etwa 6,2 Millionen Übernachtungen verzeichnet die Statistik jährlich. Die Hauptattraktionen für die Urlauber sind die intakte Natur und die kilometerlangen, feinsandigen Ostseestrände. Aber auch die majestätisch aufragenden Kreidefelsen im Norden der Insel, abwechslungsreiche kulturelle Angebote und exquisite Gesundheits- und Wellnessangebote geben Besucher als Gründe für ihren Besuch an. Die Insel Rügen und ihre kleine „Schwester“ Hiddensee punkten – man mag kaum glauben – auch beim Wetter: Regelmäßig werden dort rund 2.000 Sonnenstunden pro Jahr gemessen. Der langjährige deutsche Durchschnitt liegt bei 1.550 Stunden. Die Sonne lockt gerade im Sommer Urlauber und Feriengäste an die feinsandigen weißen Strände der Ostsee: Insgesamt 56 Kilometer Sandstrand und weitere Küstenabschnitte laden zum Sonnen, Baden, Spazierge- hen und Erholen ein. Die Natur der Insel zeigt auf kleinem Raum reiche Facetten: schroffe Küsten, üppige Buchen- wälder, idyllische Boddenufer und leibliche Hügellandschaften. Große Teile der Insel stehen daher auch unter besonderem Schutz. In zwei Nationalparks – Jasmund im Nordosten und Vorpommersche Boddenlandschaft im Westen – sowie dem Biosphärenreservat Südost-Rügen können Urlauber die Natur hautnah erleben. Auch Kultur und Geschichte prägen Rügen: Schlösser, Parks und Herrenhäuser zeugen von al- tem Adel und neuem Glanz. Berühmt sind die Ostseebäder mit ihrer Bäderarchitektur ebenso wie das Residenzstädtchen Putbus mit seinen weißen, klassizistischen Bauten. Urige Fischer- dörfer und beschauliche Backsteinkirchen prägen auch heute noch viele Orte der Insel. Thea- ter, Veranstaltungen und Museen verheißen Kulturgenuss zu jeder Tages- und Jahreszeit. Mari- times Flair, Sportangebote von Segeln und Radfahren über Reiten bis Golf machen das Ur- laubserlebnis Insel Rügen perfekt. Mit besonderen Angeboten für Familien warten die Gastge- ber ebenso auf wie die Gastwirte mit regionalen Spezialitäten. Tourismuszentrale Rügen GmbH Ringstraße 113-115 18528 Bergen auf Rügen Tel.: 03838 – 807780 E-Mail: info@ruegen.de Internet: www.ruegen.de www.kap-kultur.de www.kap-arkona.de www.ruegen.de