Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Soirée @Kampaweb

Content Strategie & Content Marketing & Content

Konfliktdialoge
auf Augenhöhe
meistern

Impulsvortrag,
...
Programm
18.30 Uhr
}  Vorstellung
}  Grundannahmen
}  Vorstellung des Modells

• 
• 
• 
• 

Beobachtung versus Bewertun...
Vorstellung
}  Strategische Kommunikation
Content Marketing / PR

20 Jahre Erfahrung

Bernadette Bisculm
Dörflistrasse 10...
Grundannahmen
(Haltung)
Ich bin OK = Du bist OK

2. Jeder Mensch ist gleich viel Wert!
3. Gefühle und Bedürfnisse verbinden
4. Wir tun alles für u...
Gefühle und Bedürfnisse verbinden

• 

©Bisculm

6
Wir tun alles für unsere Bedürfnisse

©Bisculm

7
Kommunikation

• 

8
Was verhindert das gegenseitige Verstehen?
}  Moralische Urteile
}  Vergleichen, Verurteilen
}  Sich selbst oder andere...
Ein abwertender Blick.

Quelle http://www.blick.ch/sport/ski/bin-weder-ski-schaetzchen-noch-prinzessin-id2561825.html

©Bi...
Das Modell
nach Dr. Marshall B. Rosenberg
Das Modell

Modell

4. Bitte
3. Bedürfnis

B

2. Gefühl
1. Beobachtung

B

G
©Bisculm

12
Modell

Modell

1. 

Beobachtung
Wir beobachten und kommunizieren wertfrei, was wir mit all unseren
Sinnen wahrnehmen: Wir...
Beispiel NGO-Geldverwendung

Modell

Beobachtung
}  Wenn ich lese, dass Sie daran zweifeln, dass wir die
alle gesponserte...
Beobachtung
wertfrei
•  sehen
•  hören
•  riechen
•  spüren
Gefühle

Bilder, Gedanken,
Interpretationen

Darf ich jetzt wieder nach Hause?
Interpretierte
Situation

Situation

„Unech...
Darf ich jetzt wieder nach Hause?

Bedürfnisse

©Bisculm

17
Darf ich jetzt wieder nach Hause?

Bitte

•  konkret
•  machbar
•  ja/nein?

©Bisculm

18
Authentizität

19
Konfliktdialoge –
(m)ein Beitrag an
eine bessere Welt.

•  Strategische
Nächster
Kommunikation
•  Content Marketing
•  Kri...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

2014 02 26_kurzreferat krisenkommunikation kampaweb slideshare

545 Aufrufe

Veröffentlicht am

  • Als Erste(r) kommentieren

2014 02 26_kurzreferat krisenkommunikation kampaweb slideshare

  1. 1. Soirée @Kampaweb Content Strategie & Content Marketing & Content Konfliktdialoge auf Augenhöhe meistern Impulsvortrag, 26. Februar 2014
  2. 2. Programm 18.30 Uhr }  Vorstellung }  Grundannahmen }  Vorstellung des Modells •  •  •  •  Beobachtung versus Bewertungen Gefühle versus vermeintliche Gefühle Bedürfnisse versus Erwartungen Bitte versus Forderungen }  Beispiele aus der Praxis }  Fragen und Austausch 19.30 Uhr Apéro & Networking ©Bisculm 2
  3. 3. Vorstellung }  Strategische Kommunikation Content Marketing / PR 20 Jahre Erfahrung Bernadette Bisculm Dörflistrasse 10 8057 Zürich +41 79 488 72 84 @bisculm www.bisculm.com Ausbildung }  MAS Business Communications HWZ }  FH Betriebsökonomie HWV Chur ©Bisculm 3
  4. 4. Grundannahmen (Haltung)
  5. 5. Ich bin OK = Du bist OK 2. Jeder Mensch ist gleich viel Wert! 3. Gefühle und Bedürfnisse verbinden 4. Wir tun alles für unsere Bedürfnisse ©Bisculm 5
  6. 6. Gefühle und Bedürfnisse verbinden •  ©Bisculm 6
  7. 7. Wir tun alles für unsere Bedürfnisse ©Bisculm 7
  8. 8. Kommunikation •  8
  9. 9. Was verhindert das gegenseitige Verstehen? }  Moralische Urteile }  Vergleichen, Verurteilen }  Sich selbst oder andere herabsetzen }  Verantwortung nicht übernehmen }  Forderungen stellen }  Etwas verdienen }  Lob und Strafe ©Bisculm 9
  10. 10. Ein abwertender Blick. Quelle http://www.blick.ch/sport/ski/bin-weder-ski-schaetzchen-noch-prinzessin-id2561825.html ©Bisculm 10
  11. 11. Das Modell nach Dr. Marshall B. Rosenberg
  12. 12. Das Modell Modell 4. Bitte 3. Bedürfnis B 2. Gefühl 1. Beobachtung B G ©Bisculm 12
  13. 13. Modell Modell 1.  Beobachtung Wir beobachten und kommunizieren wertfrei, was wir mit all unseren Sinnen wahrnehmen: Wir hören, sehen, riechen, spüren… 2.  Gefühle Wir sprechen aus, welche echten Gefühle das in uns auslöst: erfreut, ängstlich traurig, irritiert, froh, glücklich. 3. Bedürfnisse weil… Wir sagen warum wir uns so fühlen -> welche unserer Bedürfnisse nicht erfüllt sind. 4.  Bitte Ich wünsche mir… Könntest/Würdest du bitte… konkret, erreichbar und zeitlich terminiert! ©Bisculm 13
  14. 14. Beispiel NGO-Geldverwendung Modell Beobachtung }  Wenn ich lese, dass Sie daran zweifeln, dass wir die alle gesponserten Gelder zweckgebunden einsetzen, Gefühl }  Dann bin ich traurig / irritiert / frustriert Bedürfnis }  weil ich und die ganze Belegschaft uns wirklich anstrengen, um der Öffentlichkeit volle Transparenz zu gewähren, gerade weil es uns wichtig ist, Ihr Vertrauen zu gewinnen. Bitte }  Deshalb bitte ich Sie, mir zu sagen, was ich/wir jetzt konkret tun kann/können, damit Sie uns vertrauen. ©Bisculm 14
  15. 15. Beobachtung wertfrei •  sehen •  hören •  riechen •  spüren
  16. 16. Gefühle Bilder, Gedanken, Interpretationen Darf ich jetzt wieder nach Hause? Interpretierte Situation Situation „Unechte“ Gefühle Echte Gefühle ©Bisculm 16
  17. 17. Darf ich jetzt wieder nach Hause? Bedürfnisse ©Bisculm 17
  18. 18. Darf ich jetzt wieder nach Hause? Bitte •  konkret •  machbar •  ja/nein? ©Bisculm 18
  19. 19. Authentizität 19
  20. 20. Konfliktdialoge – (m)ein Beitrag an eine bessere Welt. •  Strategische Nächster Kommunikation •  Content Marketing •  Krisenkommunikation •  Workshops Kurs: 6. und 13. März 2014 BisCulmCom BisCulmCom Dörflistrasse 10 8057 Zürich +41 44 586 72 84 +41 79 488 72 84 www.bisculm.com

×