„Mit einem Maulwerke seltener Art
in beiden Sprachen ausgerüstet“?
Französischlehrer
im Königreich Westphalen
1807–1813
K...
Marburg
Kassel
Magdeburg
Aus:http://de.wikisource.org/wiki/K%C3%B6nigreich_Westphalen#mediaviewer/Datei:01_kgr-_1809.jpg,
...
Abb. C.G.J. Geißler, Der Spaziergang, kolorierte Radierung,
1800/1820, Stadgeschichtliches Museum Leipzig, Gei I/1,
CC BY-...
1. Staatliche Förderung des Spracherwerbs und
Fremdsprachenerwerb auf Privatinitiative
1. Sprachlehrer, ein prekärer Beruf...
1. Staatliche Förderung des Spracherwerbs und
Fremdsprachenerwerb auf Privatinitiative
1. Sprachlehrer, ein prekärer Beruf...
Abb. Zeugnis der
Bürgerschule [in
Leipzig] für
Wilhelmine
Hoffmann, 1807,
SML, Dipl.CIII/3, CC
BY-NC-SA 3.0 DE.
Carl Christian Erhard Schmid,
Encyklopädisches Lesebuch der
französischen Sprache zur
zweckmässigen Verbindung des Sach-
u...
Abb. Zeugnis der
Bürgerschule [in
Leipzig] für
Wilhelmine
Hoffmann, 1807,
SML, Dipl.CIII/3, CC
BY-NC-SA 3.0 DE.
Abb. G. Boettger/J.H.
Ramberg, Betende
Kinder, Radierung,
1808,
Stadtgeschichtliches
Museum Leipzig, B
267c, CC BY-NC-SA
3...
J. F. Schaffer, Französische Sprachlehre,
für Schulen und zum Privatunterricht,
Teil 1: Erste Anfangsgründe der
Französisc...
1. Staatliche Förderung des Spracherwerbs und
Fremdsprachenerwerb auf Privatinitiative
1. Sprachlehrer, ein prekärer Beruf...
Devoluet
als sendungsbewusster Sprachlehrer
mit eigener Unterrichtsmethode
Devoluet als Sendungsbewusster mit
eigener Unterrichtsmethode
„Ces voyages m’ont amené à Francfort en
1808. Je me mis à...
Augustin Henry Léonnard
als Bittsteller und unzufriedener
Sprachlehrer
Augustin Henry Léonnard als Bittsteller
und unzufriedener Sprachlehrer
„mithin <kann> es keinen Lehrer erlassen werden […]...
François Marchand am Bettelstab
Abb. Schnupftabakdose, Straßenszene,
Manufaktur unbekannt, Braunschweig,
1. Hälfte des 19....
Auguste Lacombe
als gut verdienender und
anerkannter Sprachlehrer
Auguste Lacombe als gut verdienender
und anerkannter Sprachlehrer
„J’ai l’honneur d’informer V. E. que d’après l’entretie...
Hermann C. Müller:
Sprachlehrertum
als politischer Unterschlupf?
Hermann C. Müller: Sprachlehrertum
als politischer Unterschlupf?
„Schon seit dreÿ und mehreren Jahren hält sich allhier e...
Johann Karl Fischer,
Barbier und Sprachlehrer?
Johann Karl Fischer, Barbier und
Sprachlehrer?
„[il est] natifs de Glatz en Silesie prussienne, [et voyage]
sous le titre ...
Abb. J. M. Voltz,
Die neue
Europäische
Barbierstube,
1813, kolorierte
Radierung,
Stadtgeschichtli-
ches Museum
Leipzig, VS...
Nebenerwerb als Geheimagent
Abb. Tabakdose, „In vino veritas“, Manufaktur Stobwasser,
Braunschweig, 1. Hälfte des 19. Jh.,...
1. Staatliche Förderung des Spracherwerbs und
Fremdsprachenerwerb auf Privatinitiative
1. Sprachlehrer, ein prekärer Beruf...
Abb. C.G.H. Geißler, Buchhändler auf der Leipziger Messe, kolorierte Radierung, 1804,
Stadtgeschichtliches Museum Leipzig,...
Abb. C.G.H. Geißler,
Er greift nach dem
Zweige u. fällt bis an
die Brust ins Wasser,
kolorierte Radierung,
um 1805,
Stadtg...
Abb. C.G.H. Geißler, Kinder vor dem Stand eines Bilderhändlers, Aquarelle, um
1820, Stadtgeschichtliches Museum Leipzig, G...
Buchsparte „Selbststudiums-
Sprachlehrwerke“
Der französische Nothhelfer für Ungelehrte: Oder
kurzgefaßte Anleitung mit le...
Buchsparte „Selbststudiums-
Sprachlehrwerke“...
Der französische Nothhelfer für Ungelehrte: Oder
kurzgefaßte Anleitung mit...
J. F. Schaffer, Erster Unterricht in der französischen Sprache für
Kinder, oder Vorübungen zur leichten u. schnellen Er...
Abb. C.G.H. Geißler, Passage des Troupes Russes, revenant de France,
par Borna en Saxe, au mois de Mai 1801, kolorierte Ra...
Aus: Les Kosakes à
leur passage en
Allemagne l'an
1799, o.O.[ca.
1800], Bayerische
Statsbibliothek,
http://daten.digital
e...
Abb. Anonymus, L’Artiste
français pleurant les
chances de la Guerre, in:
König Lustik!? Jérôme
Bonaparte und der
Model...
Schlussbetrachtung
• Exponierte Stellung der Sprachlehrer
• Imaginierte Sprachlehrer
• Sprachreinigung nach 1813
• Profess...
Vielen Dank!
cpaye@uni-koeln.de
https://uni-koeln.academia.edu/ClaudiePaye
Quellenblog:
http://naps.hypotheses.org/
Twitte...
Paye-"Mit_einem_Maulwerk_seltener_Art_in_beiden_Sprachen_ausgerüstet"?_Französischlehrer_im_Königreich_Westphalen_1807-181...
Paye-"Mit_einem_Maulwerk_seltener_Art_in_beiden_Sprachen_ausgerüstet"?_Französischlehrer_im_Königreich_Westphalen_1807-181...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Paye-"Mit_einem_Maulwerk_seltener_Art_in_beiden_Sprachen_ausgerüstet"?_Französischlehrer_im_Königreich_Westphalen_1807-1813_Sprachmeister_140712_Bamberg

508 Aufrufe

Veröffentlicht am

Beitrag im Rahmen des Kolloquiums der Matthias-Kramer-Gesellschaft zur Erforschung der Geschichte des Fremdsprachenerwerbs und der Mehrsprachigkeit, 10.-12.07.2014, Bamberg

Veröffentlicht in: Wissenschaft
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Paye-"Mit_einem_Maulwerk_seltener_Art_in_beiden_Sprachen_ausgerüstet"?_Französischlehrer_im_Königreich_Westphalen_1807-1813_Sprachmeister_140712_Bamberg

  1. 1. „Mit einem Maulwerke seltener Art in beiden Sprachen ausgerüstet“? Französischlehrer im Königreich Westphalen 1807–1813 Kolloquium der Matthias-Kramer-Gesellschaft, Universität Bamberg, 10.–12.07.2014 „Sprachmeister – Sozial- und Kulturgeschichte eines prekären Berufstandes“ Dr. Claudie Paye
  2. 2. Marburg Kassel Magdeburg Aus:http://de.wikisource.org/wiki/K%C3%B6nigreich_Westphalen#mediaviewer/Datei:01_kgr-_1809.jpg, CC01.0UniversalPublicDomainDedication
  3. 3. Abb. C.G.J. Geißler, Der Spaziergang, kolorierte Radierung, 1800/1820, Stadgeschichtliches Museum Leipzig, Gei I/1, CC BY-NC-SA 3.0 DE.
  4. 4. 1. Staatliche Förderung des Spracherwerbs und Fremdsprachenerwerb auf Privatinitiative 1. Sprachlehrer, ein prekärer Berufsstand im Königreich Westphalen? 1. Buchmarkt für Sprachlehrbücher
  5. 5. 1. Staatliche Förderung des Spracherwerbs und Fremdsprachenerwerb auf Privatinitiative 1. Sprachlehrer, ein prekärer Berufsstand im Königreich Westphalen? 1. Buchmarkt für Sprachlehrbücher
  6. 6. Abb. Zeugnis der Bürgerschule [in Leipzig] für Wilhelmine Hoffmann, 1807, SML, Dipl.CIII/3, CC BY-NC-SA 3.0 DE.
  7. 7. Carl Christian Erhard Schmid, Encyklopädisches Lesebuch der französischen Sprache zur zweckmässigen Verbindung des Sach- und Sprachunterrichts für Schulen, Jena (Mauke) 1808.
  8. 8. Abb. Zeugnis der Bürgerschule [in Leipzig] für Wilhelmine Hoffmann, 1807, SML, Dipl.CIII/3, CC BY-NC-SA 3.0 DE.
  9. 9. Abb. G. Boettger/J.H. Ramberg, Betende Kinder, Radierung, 1808, Stadtgeschichtliches Museum Leipzig, B 267c, CC BY-NC-SA 3.0 DE.
  10. 10. J. F. Schaffer, Französische Sprachlehre, für Schulen und zum Privatunterricht, Teil 1: Erste Anfangsgründe der Französischen Sprache, für Schulen und zum Privatunterricht, 3., umgearb. Aufl., Hannover (Hahn) 1811, XII, 257 S.
  11. 11. 1. Staatliche Förderung des Spracherwerbs und Fremdsprachenerwerb auf Privatinitiative 1. Sprachlehrer, ein prekärer Berufsstand im Königreich Westphalen? 1. Buchmarkt für Sprachlehrbücher
  12. 12. Devoluet als sendungsbewusster Sprachlehrer mit eigener Unterrichtsmethode
  13. 13. Devoluet als Sendungsbewusster mit eigener Unterrichtsmethode „Ces voyages m’ont amené à Francfort en 1808. Je me mis à étudier l’Allemand, et je vis bientôt que l’étude de cette langue, la plus riche et la plus savante parmi les modernes, ne serait pas l’affaire de quelques années. […] Au milieu de ces occupations j’avais appris l’Allemand, sans maître et d’une manière assez profonde. Je l’ecris mieux que je ne le parle“.
  14. 14. Augustin Henry Léonnard als Bittsteller und unzufriedener Sprachlehrer
  15. 15. Augustin Henry Léonnard als Bittsteller und unzufriedener Sprachlehrer „mithin <kann> es keinen Lehrer erlassen werden […], so viel Antheil er dem Unterrichte in der französischen Sprache zu nehmen, als er nach seiner Kenntniß von der französischen und deutschen Sprache vermag. Wenn auch in Nothfalle einem Mann, welcher die Grundsätze der allgemeinen Sprachlehre mit besonderer Rücksicht auf die französische Sprache studirt hätte, dieser Unterricht allein übertragen werden dürfte, so würde sich Herr Leonard wohl um so weniger ausschließlich dazu qualificiren, als denselben die deutsche Sprache nur sehr wenig und nur <einsoweil> verstehen soll, als man sie durch Umgang mit deutschen ohne genossenen Unterricht und ohne die deutsche Grammatik studirt zu haben, erlernen kann, auch seine eigene Sprache nicht hinreichend soll studirt haben, um sie nach Regeln lehren und […] Aufsatz schreiben zu können“.
  16. 16. François Marchand am Bettelstab Abb. Schnupftabakdose, Straßenszene, Manufaktur unbekannt, Braunschweig, 1. Hälfte des 19. Jh., Städtisches Museum Braunschweig.
  17. 17. Auguste Lacombe als gut verdienender und anerkannter Sprachlehrer
  18. 18. Auguste Lacombe als gut verdienender und anerkannter Sprachlehrer „J’ai l’honneur d’informer V. E. que d’après l’entretien que j’ai eu avec le Sr. Auguste Lacombe, il appert qu’il gagne près de 4000. thalers par an, à Eschwege en donnant des leçons en françois, notamment qu’il reçoit 100 thalers du tribunal, pour des Conférences en lectures et traductions. […] Il paroit resulter de ces piéces et des motifs de sa Condamnations que cet homme n’est ni frippon, ni dangéreux, et qu’il a vécu paisiblement et honnêtement à Eschwege, […] V.E. déterminera le parti à prendre sur son compte, il me paroit plus malheureux que coupable“.
  19. 19. Hermann C. Müller: Sprachlehrertum als politischer Unterschlupf?
  20. 20. Hermann C. Müller: Sprachlehrertum als politischer Unterschlupf? „Schon seit dreÿ und mehreren Jahren hält sich allhier ein junger Mann Hermann Carl Müller auf, der seiner Angabe nach aus Mainz gebürtig, […] und jetzt etwa 23 Jahr alt ist. Er führt eine stille sehr erdenkliche Lebensart, so, daß man nicht die mindeste Klage über ihn zu führen Ursach hat, und nährt sich davon, daß er hier, und an einigen auswärtigen Orten, zum Beÿspiel in Gatersleben in der französischen Sprache und in der Musik Unterricht giebt. Er ist also hiesiger Stadt, besonders in jetzigen Zeiten, in ersterer Rücksicht sehr nützlich, da es wirklich an solchen Personen fehlt, und es wäre also seine Beÿbehaltung dieserhalb in der Stadt wünschenswerth“.
  21. 21. Johann Karl Fischer, Barbier und Sprachlehrer?
  22. 22. Johann Karl Fischer, Barbier und Sprachlehrer? „[il est] natifs de Glatz en Silesie prussienne, [et voyage] sous le titre de maitre de langues. [...] Il résulte [de son interrogatoire] qu’il aurait été alternativement Barbier, domestique, maitre de langue allemande et de dessins et qu’il serait parti de Petersbourg pour aller à Paris dans l’intention d’y enseigner cette langue. Passe de l’état de barbier ou de domestique à celui de maitre de langues me paraît assez extraordinaires, car il faut pour exercer cette derniére profession des connaissances qu’on ne trouva point chez les gens de cette premiéres Classe“.
  23. 23. Abb. J. M. Voltz, Die neue Europäische Barbierstube, 1813, kolorierte Radierung, Stadtgeschichtli- ches Museum Leipzig, VS 1811, CC BY-NC-SA 3.0 DE.
  24. 24. Nebenerwerb als Geheimagent Abb. Tabakdose, „In vino veritas“, Manufaktur Stobwasser, Braunschweig, 1. Hälfte des 19. Jh., Privatsammlung.
  25. 25. 1. Staatliche Förderung des Spracherwerbs und Fremdsprachenerwerb auf Privatinitiative 1. Sprachlehrer, ein prekärer Berufsstand im Königreich Westphalen? 1. Buchmarkt für Sprachlehrbücher
  26. 26. Abb. C.G.H. Geißler, Buchhändler auf der Leipziger Messe, kolorierte Radierung, 1804, Stadtgeschichtliches Museum Leipzig, Gei IX/6, CC BY-NC-SA 3.0 DE.
  27. 27. Abb. C.G.H. Geißler, Er greift nach dem Zweige u. fällt bis an die Brust ins Wasser, kolorierte Radierung, um 1805, Stadtgeschichtliches Museum Leipzig, Gei X/44a, CC BY-NC-SA 3.0 DE.
  28. 28. Abb. C.G.H. Geißler, Kinder vor dem Stand eines Bilderhändlers, Aquarelle, um 1820, Stadtgeschichtliches Museum Leipzig, Gei IX/6, CC BY-NC-SA 3.0 DE.
  29. 29. Buchsparte „Selbststudiums- Sprachlehrwerke“ Der französische Nothhelfer für Ungelehrte: Oder kurzgefaßte Anleitung mit leichter Mühe, in kurzer Zeit, u. ohne Sprachmeister franz. sprechen zu lernen, um sich wenigstens im Nothfalle verständl. machen zu können, 3. unveränd. Aufl., Rudolfstadt 1811, VIII, 112 S.
  30. 30. Buchsparte „Selbststudiums- Sprachlehrwerke“... Der französische Nothhelfer für Ungelehrte: Oder kurzgefaßte Anleitung mit leichter Mühe, in kurzer Zeit, u. ohne Sprachmeister franz. sprechen zu lernen, um sich wenigstens im Nothfalle verständl. machen zu können, 3. unveränd. Aufl., Rudolfstadt 1811, VIII, 112 S. ...als existentieller Trugschluss für die Sprachlehrer?
  31. 31. J. F. Schaffer, Erster Unterricht in der französischen Sprache für Kinder, oder Vorübungen zur leichten u. schnellen Erlernung des mündlichen Ausdrucks im Französischen, für Schulen und zum Privatunterricht, auch für Mütter, welche, ohne Fertigkeit in dieser Sprache zu besitzen ihre Kinder selbst darin unterrichten wollen, Hannover (Gebrüder Hahn) 1813. Abb. Vignette, in: Hebräische Sprachlehre, 1814.
  32. 32. Abb. C.G.H. Geißler, Passage des Troupes Russes, revenant de France, par Borna en Saxe, au mois de Mai 1801, kolorierte Radierung, 1801, Stadtgeschichtliches Museum Leipzig, Gei IV/35, CC BY-NC-SA 3.0 DE. Wendejahre 1812/1813
  33. 33. Aus: Les Kosakes à leur passage en Allemagne l'an 1799, o.O.[ca. 1800], Bayerische Statsbibliothek, http://daten.digital e- sammlungen.de/bs b00074229/image_ 17, CC BY-NC-SA 3.0 DE.
  34. 34. Abb. Anonymus, L’Artiste français pleurant les chances de la Guerre, in: König Lustik!? Jérôme Bonaparte und der Modellstaat Königreich Westphalen (Ausstellungskatalog Museumslandschaft Hessen, Kassel 2008), München 2008, Kat. 78.
  35. 35. Schlussbetrachtung • Exponierte Stellung der Sprachlehrer • Imaginierte Sprachlehrer • Sprachreinigung nach 1813 • Professionalisierung des Berufstandes
  36. 36. Vielen Dank! cpaye@uni-koeln.de https://uni-koeln.academia.edu/ClaudiePaye Quellenblog: http://naps.hypotheses.org/ Twitter: @naponaps

×