Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Medien & Verlage Medien im Web 2.0 Konzepte & Best-Practices Diskussionsrunde
Agenda <ul><li>Vorstellungsrunde </li></ul><ul><li>Diskussion zu Status-Quo </li></ul><ul><li>Diskussion der Veränderungen...
Diskussionsteilnehmer <ul><li>Prof. Dr. Ewald Wessling Unternehmensberater </li></ul><ul><li>Doris Wiedemann Verlagsleiter...
Media 2.0
Media 2.0 – die Merkmale <ul><li>Verlage 1.0 </li></ul><ul><li>Medienmarken generieren Aufmerksamkeit mit Informationen </...
Media 2.0 ist das Ende … <ul><li>These 1:  … der journalistisch recherchierten News </li></ul><ul><li>These 2:  … der groß...
Media 2.0 - Erfolgsfaktoren <ul><li>Ignoriere klassische Zielgruppen-Denke </li></ul><ul><li>Think Big, Start Small </li><...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

IWK Moderationsfoline Panel "Media 2.0"

493 Aufrufe

Veröffentlicht am

Background charts for a discussion panel at Internet WORLD Kongress 2008

  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

IWK Moderationsfoline Panel "Media 2.0"

  1. 1. Medien & Verlage Medien im Web 2.0 Konzepte & Best-Practices Diskussionsrunde
  2. 2. Agenda <ul><li>Vorstellungsrunde </li></ul><ul><li>Diskussion zu Status-Quo </li></ul><ul><li>Diskussion der Veränderungen </li></ul><ul><li>Diskussion der Erfolgsfaktoren </li></ul>
  3. 3. Diskussionsteilnehmer <ul><li>Prof. Dr. Ewald Wessling Unternehmensberater </li></ul><ul><li>Doris Wiedemann Verlagsleiterin New Media, Axel Springer Mediahouse </li></ul><ul><li>Thomas H. Kaspar Chefredakteur Community, CHIP Xonio Online GmbH </li></ul>
  4. 4. Media 2.0
  5. 5. Media 2.0 – die Merkmale <ul><li>Verlage 1.0 </li></ul><ul><li>Medienmarken generieren Aufmerksamkeit mit Informationen </li></ul><ul><li>Aufmerksamkeit wird von Lesern und Nutzern geliefert </li></ul><ul><li>Werbekunden bezahlen für Aufmerksamkeit </li></ul><ul><li>Web 2.0 </li></ul><ul><li>keine verlegerische Strukturen </li></ul><ul><li>autonome Selbstorganisation kleinster Nischenthemen </li></ul><ul><li>passgenaue Bündelung und Refactoring aus verschiedensten Quellen (mash-up) </li></ul><ul><li>user generated content </li></ul><ul><li>Vertrieb und Reichweite über RSS und Suchmaschinen </li></ul>Quelle: Vortrag Social Media FORUM 001 2007, Dieter Rappold, Knallgrau Media
  6. 6. Media 2.0 ist das Ende … <ul><li>These 1: … der journalistisch recherchierten News </li></ul><ul><li>These 2: … der großen Traffic-Portale </li></ul><ul><li>These 3: … des One-Media- Fits-All-Business </li></ul><ul><li>These 4: … der klassischen Banner-Werberefinanzierung </li></ul>
  7. 7. Media 2.0 - Erfolgsfaktoren <ul><li>Ignoriere klassische Zielgruppen-Denke </li></ul><ul><li>Think Big, Start Small </li></ul><ul><li>Change Management als Prozess leben </li></ul>

×