SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 53
ROHSTOFFKNAPPHEIT

                        MYTHOS ODER REALITÄT
                     WIRTSCHAFTLICHE VORTEILE DURCH
                          RESSOURCENEFFIZIENZ

                       Werner Maass – VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH

Seite 1 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass   © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
Inhalt
        I.           Begrenzung der Ressourcen

        II. Ressourceneffizienz (RE) in KMU

        III. Leistungen des VDI ZRE für RE in KMUs

        IV. VDI – Die Bedeutung technischer Standards

        V. Fazit

Seite 2 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass   © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
I. BEGRENZUNG DER RESSOURCEN




Seite 3 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass   © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
I. Begrenzung der Ressourcen
       Verschiedene Dimensionen der Begrenzung:

        Geologische Begrenzung

        Technische Begrenzung

        Politische Begrenzung

        Ökologische Begrenzung




Seite 4 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass   © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
I. Begrenzung der Ressourcen
                                                                       Globale Rohstoffnutzung                                                                                     •       Rohstoffeinsatz:
                                            80.000.000                                                                                                                                     1979: 35 Mrd. t
                                                                                                                                                    Bauminerale                            1989: 41 Mrd. t
                                            70.000.000
                                                                                                                                                    Erze & Industrieminerale               1999: 49 Mrd. t
           Rohstoffentnahme in TSD Tonnen




                                            60.000.000                                                                                              Fossile Energieträger
                                                                                                                                                                                           2009: 68 Mrd. t
                                                                                                                                                                                           2050: 120 Mrd. t ?
                                                                                                                                                    Biomasse
                                            50.000.000


                                            40.000.000                                                                                                                             •       Treiber:
                                            30.000.000
                                                                                                                                                                                           Wachsende
                                                                                                                                                                                           Weltbevölkerung
                                            20.000.000                                                                                                                                     9.000.000.000
                                            10.000.000
                                                                                                                                                                                           Menschen ?

                                                    -
                                                                                                                                                                                           Wachsender
                                                         1900
                                                                1910
                                                                       1920
                                                                              1930
                                                                                     1940
                                                                                            1950
                                                                                                   1960
                                                                                                          1970
                                                                                                                 1980
                                                                                                                        1990
                                                                                                                               2000
                                                                                                                                      2006
                                                                                                                                             2008




                                                                                                                                                                                           Wohlstand
                  Quelle: Krausmann et al. (2009): Growth in global materials use, GDP and population during the 20th century, Ecological
                  Economics Vol. 68, Nr. 10, 2696-2705, Version 1.2 (August 2011), www.uni-klu.ac.at/socec/inhalt/3133.htm
Seite 5 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass                                                                                           © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
I. Begrenzung der Ressourcen
                                                                                                                                                                              1:0,65
           Rohmaterial                         Rucksackfaktoren
                                                  abiotisches                                                  10000x106

                                                 Primärmaterial                                                                                                        Sand und Kies                 1.1,2            1:6          1:0,1
                                               (Tonne pro Tonne)                Direkter und indirekter                                                                                             Natur-        Stein-
  Sand                                                     1.42                 Ressourcenverbrauch                                                                                                 steine        kohle
                                                                                                                                                                                                                                  Erdöl

  Kalk                                                     1.44                                                                 1000x106                                                                                    1:2
                                                                                                                                                                                                                      Tonsteine                Braun-
  Gips                                                     1.83                                                                                                                                                       Lehme                    kohle
                                                                                                                                                                                                           1:14                                 1:11
  Steinkohle                                               2.36
                                                                                       Rohstoffe                                                                                    1:0,3
                                                                                                                                                                                                                                  Zement
                                                                                                                                                                                                                                   1:10
  Stahl                                                                                                                                                              Phosphat                                 Eisen
                                                           9.32                                                                                                      1:34
  Braunkohle                                                                           Rucksäcke                                                        100x106                         Steinsalz
                                                           9.68                                                                                                                 Gips                Manganerz
                                                                                                                                                                                                         Kaolin




                                                                                                               Produktion (metrische Tonnen) im Jahr 1983
                                                                                                                                                                     Bauxit                 1:0,9
  Ferrochrom                                              13.54                                                                                                               1:5
  Blei (abgeschätzt)                                                                                                                                                                Schwefel
                                                          15.6                                                                                                                             Kalisalze
  Zink                                                    22.18                                                                                             10x106                                  1:27              1:420
                                                                                                                                                                              Zink                                                 Magnesit
  Aluminium                                               37.00                                                                                                             Baryt                                                  Kupfer
                                                                                                                                                                          Bentonit                                                 Chromit
  Nickel                                                 141.29                                                                                                            Asbest                                                  Talk, Pyrophyllit
                                                                                                                                                                           Fluorit                                                 Feldspat
  Kupfer                                                 179.07                                                                                                                              Blei 1:19                             Titanoxid
                                                                                                                                                            1x106
  Silber (abgeschätzt)                                 7,500.00
                                                                                © Fatman 73 – Fotolia.com
  Zinn                                                 8,486.00                                                                                                                                                                        Rohstoffe
                                                                                                                                                                                                            1:350000
  Platin                                                                           mDirekt = 3,4 kg                                                                                                   1:7500                           Rucksäcke
                                                     320,300.00                                                                                                                Silber
                                                                                                                                                                                Gold                                        1:350000
  Gold (abgeschätzt)                                 540,000.00                    mIndirekt = 429 kg                                                                          Platin                                                           SANDKIES.CDR


  Diamanten (abgeschätzt)                           5,260,000.00                Quelle: Schmidt-Bleek (2004)                                                                                                                  Quelle: Schmidt-Bleek (1993)
Seite 6 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass                                                                                    © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
I. Begrenzung der Ressourcen




                      Steigende Diversität an Materialien in der Halbleiterindustrie
                       12 Elemente des Periodensystems in den 80’ern
                       16 Elemente des Periodensystems in den 90’ern
                       60 Elemente des Periodensystems Anfang 2000

Seite 7 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass   © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
I. Begrenzung der Ressourcen
                                       Materialzusammensetzung Mobiltelefon
                                                                      mobile phone substance
                                                                                (Source: Nokia)




              Edel- & Sondermetalle = „Technologiemetalle“
               entscheidend für Funktionalität                                                                           Foto: © Aleksey Bakaleev - Fotolia.com

                                                                                                                          Text: © C. Hagelüken
Seite 8 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass                     © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
I. Begrenzung der Ressourcen
       Globaler Rohstoffbedarf für ausgewählte Zukunftstechnologien im
       Jahr 2006 und 2030 bezogen auf heutige Weltproduktionsmenge
         Rohstoff                           2006                    2030        Zukunftstechnologien (Auswahl)
         Gallium                            0,28                    6,09        Dünnschicht-Photovoltaik, IC, WLED
         Neodym                             0,55                    3,82        Permanentmagnete, Lasertechnik
         Indium                             0,4                     3,29        Displays, Dünnschicht-Photovoltaik
         Germanium                          0,31                    2,44        Glasfaserkabel, optische Technologien
         Scandium                           gering                  2,28        SOFC Brennstoffzellen, Al-Legierungselement
         Platin                             gering                  1,56        Brennstoffzellen, Katalyse
         Tantal                             0,39                    1,01        Mikrokondensatoren, Medizintechnik
                                                                                                                            Quelle: Institut für Zukunftsstudien
         Silber                             0,26                    0,78        RFID, bleifreie Weichlote                   und Technologiebewertung, 2009




                           Steigende Nachfrage nach seltenen Metallen und Erden
Seite 9 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass                        © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
I. Begrenzung der Ressourcen
      KfW-Studie: Identifikation kritischer mineralischer Rohstoffe
                                                                                                        Zone V und VI:
                                                                                                         sehr kritisch:
                                                                                                         Germanium, Rhenium, Antimon
                                                                                                           kritisch:
                                                                                                           Indium, Wolfram, Seltene Erden,
                                                                                                           Gallium, Palladium, Silber, Zinn,
                                                                                                           Niob, Chrom, Bismut
                                                                                                        Große Bedeutung der
                                                                                                         identifizierten Rohstoffe für die
                                                                                                         derzeitige Wertschöpfung
                                                                                                         Deutschlands und für
                                                                                                         Zukunftstechnologien
                                                                                                         (z.B. IKT, Umbau
                                                                                                         Energieversorgung).

          • Datenpunkte für Industrieminerale, Steine und Erden: blau, für Metalle: rot
          • Je näher der Datenwert bei 1 liegt, ums so höher wird das Versorgungsrisiko bzw. die
            Vulnerabilität eingeschätzt.
Seite 10 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass                     © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
I. Begrenzung der Ressourcen
      „Urban Mining“ – Altprodukte als hochwertige Lagerstätte
        Primär Produktion: 5 g/t AU im Erz                                                       Recycling:
                                                                                                 • 200 g/t in PC Leiterplatten
                                                                                                 • 300 g/t in Mobiltelefonen (o. Blatt)
                                                                                                 • 2000 g/t PGM in Autokat Monolithen




                                                                                                                               © Aleksey Bakaleev - Fotolia.com
                                                                                 Quelle: Christian Hagelüken, Umicore, 2010
Seite 11 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass                                            © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
I. Begrenzung der Ressourcen
      40 Millionen Tonnen Elektroschrott entstehen weltweit jedes Jahr

       Alte Telefone, Computer und TV-Geräte enthalten wertvolle seltene
        Metalle, welche in erheblichen Mengen durch entsprechendes Recycling
        wiedergewonnen werden könnten.
       Allein in Europa werden nur 40 Prozent des Elektroschrotts angemesen
        recycelt. Der Rest wird entsorgt oder ins Ausland verschifft.




                                                                                           Quelle: UNEP: Recycling – from E-Waste to
                   © Indigo - Fotolia.com                                                  Resources, 2010
                                                                                           Quelle: Christian Hagelüken, Umicore, 2010


Seite 12 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass   © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
I. Begrenzung der Ressourcen
           Hauptproblem für professionelles Recycling in Europa
            Geringe Mengen für technologisch hochwertige Recyclingprozesse
              • unzureichende Erfassungsmengen in Europa




                       • Export von gebrauchten Technologiegütern nach Afrika mit low-
                         tech Recycling




                                                                                                   Gold Recycling Quote ≈ 25%
                                                                                                Quelle: Christian Hagelüken, Umicore, 2010
Seite 13 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass   © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
I. Begrenzung der Ressourcen




           low-tech Recycling in Hinterhöfen mit dramatischen Auswirkungen für
            Umwelt und Gesundheit                              Quelle: Christian Hagelüken, Umicore, 2010
Seite 14 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass   © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
I. Begrenzung der Ressourcen
                                                                                                                                                   BGR DE
                                                                                                                                                      (Bundesanstalt für Geowissenschaften
                                                                                                                                                      und Rohstoffe):
                                                                                                                                                      aus geologischer Sicht
                                                                                                                                                      keine Probleme in der
                                                                                                                                                      Versorgung mit
                                                                                                                                                      mineralischen
                                                                                                                                                      Rohstoffen.
                                                                                                                                                      Kurz- bis mittelfristig
                                                                                                                                                      können Lieferengpässe
                                                                                                                                                      bei mineralischen
                                                                                                                                                      Rohstoffen auftreten.
                                                                                                                                                   Dem schnellen Anstieg
                                                                                                                                                    der Rohstoffpreise durch
                                                                                                                                                    die Nachfrage der BRIC
                                                                                                                                                    Staaten kann ab ca.
                                                                                                                                                    2015 auf höherem
                                                                                                                                                    Preisniveau entsprochen
                                                                                                                                                    werden.
                                                                            Quelle: BGR, 2012; http://www.bgr.bund.de/DE/Themen/Min_rohstoffe/Rohstoffwirtschaft/rohstoffwirtschaft_node.html
Seite 15 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass                                                 © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
I. Begrenzung der Ressourcen
    Zwischenfazit
        Substitution von seltenen Metallen und anderen Materialien
         Bedingt durch die Volatilität der Rohstoffpreise
         Neue Herausforderung an Ingenieure

        Allgemein anerkannte und gut organisierte Recyclingprozesse um
        Sekundärressourcen zu erreichen
         Produkte sollten recyclingfähig sein
          (eco-intelligent product design)
         Recycling ist eine high-tech Industrie und nicht nur Abfallentsorgung

        Verbesserte Effizienz im Produktionsprozess und verringerter
        Materialverbrauch, vor allem bei KMUs.

Seite 16 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass   © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
II. RESSOURCENEFFIZIENZ
          (RE) IN KMU




Seite 17 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass   © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
II. Ressourceneffizienz (RE) in KMU
    Fast alle deutschen Unternehmen erwarten einen Anstieg der Materialkosten.
                   Aktuelle Mittelstands-Studie (11. Studie der Initiative "UnternehmerPerspektiven" der Commerzbank) :
                    •        Rohstoffkrise belastet den Mittelstand in Deutschland
                    •        Zwei Drittel der Unternehmen leiden unter steigenden Rohstoffkosten
                    •        Energiekosten belasten Betriebe deutlich seltener
                    •        Knapp die Hälfte der Unternehmen befürchtet Abstriche in der wirtschaftlichen
                             Gesamtleistung von DE
                    •        Technologievorsprung durch die effiziente Nutzung von Ressourcen ist die Rohstoffquelle
                             unseres Landes
    Als Ausweg setzen > 50% der Unternehmer auf Investitionen in effizientere
     Technologien und interne Steigerungen der Effizienz.
    Eine Verlagerung der Produktion kommt nur für wenige Unternehmer in Frage.
    Wesentliches Hemmnis für Ökoinvestitionen ist für > 60% die ungewisse
     Rentabilität.
    Wesentlicher Treiber für Ökoinvestitionen ist der erwartete Anstieg der
     Energie- und Materialkosten. Quellen: European Commission ‚Attitudes of European entrepreneurs towards eco-innovation‘, März 2011
                                                                                 11. Studie der Initiative "UnternehmerPerspektiven" der Commerzbank; Oktober 2011
Seite 18 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass                                © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
Motivation Ressourceneffizienz
Branchenperspektive (1/4) – tendenziell hemmende Treiber im Branchenumfeld
                                                                                                                                                    Stimmen Sie dieser Aussage zu?

   • In unserer Branche sind sämtliche Ressourceneffizienz-Potentiale bereits ausgeschöpft



                             ja
                   16,2
                                                   20,1                                                                 19,3          23,5           19,0                    20,6
                                                                  15,3              12,4       17,6
                                                                                                           10,4                                                   7,8
            83,8
    nein
                                                Ernährung        Papier            Chemie    Kunststoff    Metall    Maschinen-     Recycling   Steuertechnik    Optik     Fahrzeuge
                                                 nug =109        nug =88           nug =99    nug =90     nug =153      bau          nug =26       nug =97       nug =17    nug =93
                                                                                                                      nug =134

    • Ich kenne Unternehmen in unserer Branche, deren Erwartungen an diesen Maßnahmen nicht erfüllt wurden



                                                                                               37,2                                   39,4                       36,8        41,4
                                                   32,9           35,4              32,9                               32,0
                                                                                                           28,2                                      26,5
   nein
                    32,3
           67,7
                             ja                 Ernährung        Papier            Chemie    Kunststoff    Metall    Maschinen-     Recycling   Steuertechnik    Optik     Fahrzeuge
                                                 nug =109        nug =88           nug =99    nug =90     nug =153      bau          nug =26       nug =97       nug =17    nug =93
                                                                                                                      nug =134




                 Potentiale sind generell in den Bereichen Chemie und Metall auszuschöpfen.
  Seite 19 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass                                                  © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH

                                                                                                                               nug = 906, Antworten in Prozent
Motivation Ressourceneffizienz
Branchenperspektive (2/4) – tendenziell hemmende Treiber im Branchenumfeld
                                                                                                                                                   Stimmen Sie dieser Aussage zu?

   • Ich kenne Unternehmen in unserer Branche, die durch Maßnahmen zur Steigerung der Ressourceneffizienz,
     Wettbewerbsvorteile erzielt haben

                                                                                               60,0                    55,5                                      56,0
                                                                  48,5              49,0                   49,9                                                              51,2
                                                   43,5                                                                               42,7          43,7
   nein
           49,3
                    50,7
                              ja
                                                Ernährung        Papier            Chemie    Kunststoff    Metall    Maschinen-     Recycling   Steuertechnik   Optik      Fahrzeuge
                                                 nug =109        nug =88           nug =99    nug =90     nug =153      bau          nug =26       nug =97      nug =17     nug =93
                                                                                                                      nug =134

    • Abgesehen vom Kostenaspekt, fordern die Kunden in unserer Branche zunehmend, dass wir ressourcen-effizient
      produzieren
                                                                                               62,0                                                              59,0        57,7
                                                                  56,3              53,6
                                                   50,9                                                                49,5           46,0
                                                                                                           44,8                                     41,7

   nein
          49,4
                    50,6
                             ja                 Ernährung        Papier            Chemie    Kunststoff    Metall    Maschinen-     Recycling   Steuertechnik   Optik      Fahrzeuge
                                                 nug =109        nug =88           nug =99    nug =90     nug =153      bau          nug =26       nug =97      nug =17     nug =93
                                                                                                                      nug =134



                 Die Umsetzung von Ressourceneffizienz-Maßnahmen in den Bereichen Kunststoff,
                 Fahrzeuge und Papier ist stark kundengetrieben
  Seite 20 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass                                                  © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
Motivation Ressourceneffizienz
Branchenperspektive (3/4) – tendenziell hemmende Treiber im Branchenumfeld
                                                                                                                                                   Stimmen Sie dieser Aussage zu?

   • Unsere Kunden der öffentlichen Hand fordern zunehmend, dass wir ressourceneffizient produzieren



                              ja                                                                                                                                 41,0
                                                                  37,6              36,9                               33,4
                                                   31,2                                        31,8                                   27,1          28,5                     29,0
                    30,6                                                                                   25,9

           69,4
    nein
                                                Ernährung        Papier            Chemie    Kunststoff    Metall    Maschinen-     Recycling   Steuertechnik   Optik      Fahrzeuge
                                                 nug =109        nug =88           nug =99    nug =90     nug =153      bau          nug =26       nug =97      nug =17     nug =93
                                                                                                                      nug =134

    • Ökozertifikate und Umweltlabel gewinnen zunehmend an Bedeutung beim Produktabsatz in unserer Branche
                                                                  65,5
                                                   53,2                             53,0                   53,8        56,0                         58,3                     57,0
                                                                                               52,4                                                              48,2
                                                                                                                                      46,0

   nein
           45,4
                    54,6
                              ja                Ernährung        Papier            Chemie    Kunststoff    Metall    Maschinen-     Recycling   Steuertechnik   Optik      Fahrzeuge
                                                 nug =109        nug =88           nug =99    nug =90     nug =153      bau          nug =26       nug =97      nug =17     nug =93
                                                                                                                      nug =134



                 Die öffentliche Hand ist (erwartungsgemäß) in den Bereichen Papier und Chemie ein
                 starker Treiber. Umweltlabel gewinnen über alle Branchen hinweg an Bedeutung
  Seite 21 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass                                                  © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
Motivation Ressourceneffizienz
Branchenperspektive (4/4) – tendenziell hemmende Treiber im Branchenumfeld
                                                                                                                                                   Stimmen Sie dieser Aussage zu?




   • Ressourceneffizienz ist Teil der Marketingstrategie von Unternehmen in unserer Branche


                                                                  58,5
                                                   50,5                             48,0       52,9                                                 48,7         47,6        49,8
                                                                                                           39,5        43,9
                              ja                                                                                                      30,9
                    46,1
           53,9
    nein
                                                Ernährung        Papier            Chemie    Kunststoff    Metall    Maschinen-     Recycling   Steuertechnik   Optik      Fahrzeuge
                                                 nug =109        nug =88           nug =99    nug =90     nug =153      bau          nug =26       nug =97      nug =17     nug =93
                                                                                                                      nug =134




                 Die höchste strategische Bedeutung besitzt Ressourceneffizienz im Bereich Papier
  Seite 22 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass                                                  © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
Relevanz von Treibern für Ressourceneffizienz
                                                                                      15,4
                                   einfache Antragstellung                                                 35,9                                                        Acht von zwölf Treibern
                                                                                    13,2                                                                               können als stark identifi-
                                        schnelle Abwicklung                                   25,2                                                                     ziert werden, von denen
                                                                                                                                                                       die drei Treiber mit einem
                                                                                              24,6                                                                     direkten unternehmeri-
                 angemessene Höhe der Fördersumme                                                          37,2                                                        schen, betriebswirtschaft-
                                                                             5,3                                                                                       lichen Bezug mit Abstand
               einfache Mitfinanzierung durch Banken                                                                                                                   am stärksten wirken!
                                                                                             23,6                                   Bitte beachten!!
                                                                                                                                    Ausgewiesene Werte                  Kommunikations- und
                                                                                                                            55,7                                       Vermarktungsansatz daran
                                                                                                                                    sind Relevanzpunkte
                    Zugang zu externen Expertenwissen                                                             43,4                                                 ausrichten!
                                                                                                                           53,9
                                 professionelle Analyse
                                                                                                                    46,6
                     relevanter Unternehmensprozesse
                                                                                                                                                                96,9
                                         Erhöhung der
                                                                                                                                                         86,7
                          eigenen Wettbewerbsfähigkeit
                                                                                                27,1
                           Positionierung als ökologisch
                                                                                                    30,1
                         verantwortliches Unternehmen
                                                                                                                                   62,7
                                Einhaltung aktueller und
                                                                                                                    47,7
                         künftiger gesetzlicher Vorgaben
                                                                                                                                                75,9
                                       positive Auswirkung
                                                                                                                                                76,2
                                     auf die Betriebskosten
                                                                                                                                                             91,8
                   Erfüllung von Kundenanforderungen                                                                                     67,2
                                                                                                                                  60,8
               Vorbereitung auf Rohstoffverknappung                                                   33,3
                                                                                                                                                                  nug = 906       Untersuchungsgruppe
                                                                                   schwache  starke Treiber                                                     nug = 53        Kontrollgruppe

 Seite 23 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass                                                          © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
II. Ressourceneffizienz (RE) in KMU
    98,7% der befragten produzierenden Unternehmen sehen
     Potenziale zur Kostenreduktion durch Ressourceneffizienz (RE).
    81,0 % schätzen die Kostenreduktionen auf > 5% ein.
    Wesentliche Treiber für RE Maßnahmen:
           1. Erhöhung der eigenen Wettbewerbsfähigkeit
           2. Positive Auswirkungen auf die Betriebskosten
           3. Erfüllung von Kundenanforderungen
    43,4% der Unternehmen haben Zugang zu externem Expertenwissen.
    46,6% nennen die professionelle Analyse relevanter
      Unternehmensprozesse als Treiber für RE.
   Fazit: Fast jedes produzierende Unternehmen sieht das Potenzial von RE
         Maßnahmen und sieht darin eine Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit
                                                                                                Quelle: VDI ZRE: Hemmnisstudie, Berlin 2011
Seite 24 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass   © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
II. Ressourceneffizienz (RE) in KMU
        Material ist der größte
         Kostenfaktor im
         verarbeitenden
                                                                                Übrige (AfA,
         Gewerbe                                                                Miete, etc.)
                                                                                    16,4
                                                                            Zinsen 0,9                                                    Werkstoffe     Rohstoffe
        Personalkosten liegen                                                                                             Material       Halbzeuge
                                                                                                                                          Bauteile
                                                                                                                                                         Energie
                                                                                                                                                         Personal
                                                                                                                            42,9
         bei 20%             Steuern 3,5                                                                                                  Baugruppen     etc.



        Abnehmende           Personal
                                20,5
         Materialkosten führen
                                 Lohnarbeit
         zu                          2,2                                                       Handels-            Energie 2,4
                                                                                               ware 11,1
                Stärkung des
                 Unternehmens
                Unterstützung des                                                                                       Quelle: Statistisches Bundesamt (2011)
                                                                                                                                         Zahlen für das Jahr 2009
                 Klimaschutzes
Seite 25 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass                             © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
II. Ressourceneffizienz (RE) in KMU
       Ziel: Erhöhung des Gewinns um 25%
                                                                                        Kosteneffizienz von RE
                                                                                             Maßnahmen
       Zwei Möglichkeiten                                                             Gewinn
                                                                                       3%
       • Umsatzerhöhung um
                             25%                                                Material-
                                                                                  kosten                                                Andere
       • Reduzierung der                                                           43%
         Materialkosten von                                                                                                              54%
                             44% auf 42,25%




         Reduzierung der Materialkosten um 1,7% führt zu 25% mehr
          Gewinn!
Seite 26 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass                 © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
II. Ressourceneffizienz (RE) in KMU




       > 50% weniger Kosten für Werkzeuge; 65% geringere Energiekosten
Seite 27 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass   © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
II. Ressourceneffizienz (RE) in KMU
       Herstellung von Titangroßbauteilen
       Gießen statt Fräsen
       Einsparprinzip:                                  • Prozessauswahl
       Verlustquellen:                                  • hohes Spanvolumen
                                                        • hohe Zerspanungsabfälle
       Maßnahmen:                                       • Gießen statt Fräsen aus
                                                          Vollmaterial
       Ergebnisse:                                      • 80 % Materialeinsparung je kg
                                                          Fertigteil (2 kg statt 10 kg)
                                                        • 75 % Energieeinsparung
                                                        • 30 % Kosteneinsparung
                                                        • weniger Werkzeugverschleiß          Quelle: Effizienz-Agentur NRW (2009)

Seite 28 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass        © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
II. Ressourceneffizienz (RE) in KMU
       Lebensmittelindustrie




       Quelle : Pfaffmann.de, Eigene




        1/3 weniger Gasverbrauch; 200.000 l/a weniger Abwasser – ROI: 2 Jahre
Seite 29 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass   © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
II. Ressourceneffizienz (RE) in KMU
       Produzieren und Energie gewinnen
       Einsparprinzip:                                  • Produktionszentriertes
                                                          Logistikkonzept (Kanban)
                                                        • Minimierung Rüstzeiten durch
                                                          kontinuierliche
                                                          Qualfikationzyklen
       Energiequellen:                                  •    Wärmegewinnung IT
                                                        •    Hackschnitzelwerk
                                                        •    Windenergie
                                                        •    Photovoltaik
                                                        •    Laufwasserkraftwerk
       Ergebnisse:                                      • 25 % mehr Energie
                                                                                                                 Quelle: VDI ZRE (2011)
Seite 30 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass       © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
II. Ressourceneffizienz (RE) in KMU
       Herstellung von rotationssymetrischen Bauteilen
       Einsparprinzip:                                 •Prozessauswahl
       Verlustquellen:                                 •hohes Spanvolumen
                                                       •hohe Zerspanungsabfälle
                                                       •hoher Werkzeugverschleiß
       Maßnahmen:                                      •Verwendung von vorgeformten
                                                        Rohlingen statt Vollmaterial
       Ergebnisse:                                     •Verminderung Spanvolumen um 1.800 %
                                                       •weniger Werkzeugverschleiß
                                                       •Effizienzgewinn durch Senkung der Bearbeitungszeiten
                                                       •2.370.000 € Einsparpotenzial im Fallbeispiel

                                                                                                                         Quelle: In Anlehnung an demea (2010)

Seite 31 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass         © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
II. Ressourceneffizienz (RE) in KMU
       KfW-Umweltprogramm - Förderbeispiel für
       Papiereinsparung/Materialeffizienz
        Eine alte Druckmaschine wird gegen eine neue
        leistungsstärkere Druckmaschine ausgetauscht
        Investition: 11.000.000 EUR


          Vorteile für das Unternehmen:                                          Vorteile für die Umwelt*:
          • Papier:                                  -1.930 TEUR/a*              • Papier:                -2.839 t/a
          • Farbe/Alkohol:                                -143 TEUR/a*           • Farbe/Alkohol:                 -87 t/a
          • Strom/Gas:                                    -680 TEUR/a*           • Strom/Gas:                     -13 Mio. kWh/a
          • deutliche Kapazitätsausweitung                                       • CO2-Ausstoß: -6.347 t/a
          • flexiblere Produktgestaltung                                              * auf Basis gleicher Produktionsmenge
Seite 32 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass                  © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
                                                                                                                                         32
II. Ressourceneffizienz (RE) in KMU




       • Umsatzrentabilität: +2,5 %-Punkte
       • Kostenreduktion: 220.000 €/a
       • Amortisation: 1-2 Jahre
       •        Hälfte der Einsparmaßnahmen direkt umsetzbar bei
                Investitionssummen von <10.000 €



Seite 33 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass   © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
III. LEISTUNGEN DES VDI ZRE




Seite 34 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass   © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
III. Leistungen des VDI ZRE




                                           Methoden & Arbeitsmittel
                                           • Innovationsradar
                                           • Filmprojekte
                                           • Systematisierungen
                                              mit Prozessketten
                                           • Ressourcenchecks
                                           • Datenbank und Effizienzatlas
                                           • Beraterqualifizierung & Veranstaltungen
Seite 35 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass    © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
III. Leistungen des VDI ZRE
   Informationsplattform:                                                        WebVideomagazin:
   www.ressource-deutschland.de                                                  www.ressource-deutschland.tv
   (www.vdi-zre.de)

   Ressourcensuche (integriert über                                              18 Themenfilme mit Unternehmens-
    Datenbank/ WebVideomagazin/                                                    rundgängen
                                                                                   (Automatisierung, Beratung, Energie-,
    Webseiten)
                                                                                   Gebäudemanagement, Lebensmittel,
   Ressourcenchecks:                                                              Krankenhaus, Metallverarbeitung,
    3 (Galvanik, Giessereitechnik, Aufzüge)                                        Oberflächentechnik, Stoffstrom-
    + 4 in Arbeit (Lackieren, Kalt- u.                                             management, Verwaltung)
    Warmwalzen, Spanen)
   Prozessketten:                                                               zusätzliche Microsite:
    3 in Freigabe (Lackieren, Kalt- u.                                           Qualifizierung
    Warmwalzen)                                                                  www.qualifizierung-re.de
    + 1 in Arbeit (Spanen)                                                       (www.kmu-re-berater.de)
   Fachinformationen: Bauwesen &
    Industrie                                                                    Webseite NeRess: www.netzwerk-
   Beratungskompass                                                             ressourceneffizienz.de

Seite 36 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass                        © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
III. Leistungen des VDI ZRE
       Nach Beantwortung der 5 - 7
       Fragen bekommt das
       Unternehmen erste
       Ergebnisse mit
       weiterführenden
       Informationen und
       verwandten Checklisten.




Seite 37 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass   © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
III. Leistungen des VDI ZRE




                                                                                                           © COB, VDI ZRE (2011)
Seite 38 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass   © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
III. Leistungen des VDI ZRE




Seite 39 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass   © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
III. Leistungen des VDI ZRE
       WebVideomagazin www.Ressource-Deutschland.tv
       Das Videomagazin mit monatlich
       neuen Veröffentlichungen

       • Best Practice Beispiele werden
         in KMU gefilmt

       • RE-Prozesse werden in 3D-
         Animationen dargestellt




Seite 40 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass   © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
III. Leistungen des VDI ZRE
       Seminar Beraterqualifizierung RE 2011
        Seit August 2011 bietet das VDI ZRE eine RE
         Beraterqualifizierung für Berater und
         MitarbeiterInnen von KMUs
        Die Qualifikationskurse werden gemeinsam mit EFA,
         imu und RKW Niedersachsen
        Vier Module, die insgesamt 10 Tage dauern, zu:
         • Allgemeine Einführung zu RE
         • Methoden & Instrumente
         • Beratungsvorgang & Förderung
         • Fallkonferenzen
        Durchführung in Kooperation mit örtlichen IHK´s u. zukünftig mit
         dem Umweltcluster OÖ
Seite 41 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass   © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
III. Leistungen des VDI ZRE
  • 105 Teilnehmer in 17 Kursen
  • Bundesweite Abdeckung des Angebotes
          (Anzahl Kurse):
          Berlin (1); Bremen (1); Hannover (2); Osnabrück (1);
          Bielefeld (1); Hagen (3); Erfurt (1); Chemnitz (1);
          Darmstadt (1); Kaiserslautern (1); Stuttgart (1); Ulm (1);
          Augsburg (1); Kempten (1)
  • Differenzierung der Kurse:
          Berater (14) und Firmen MAs (3)
  • Gute Bewertung der Kurse
          (Referenten mit ausgewiesener RE Praxis)
  • 10 Kurse in Kooperation mit IHKs
  • Fortführung des Kurskonzeptes ab Q. 2
    2012
  • Ausweitung der Anzahl an RE Beratern in
    DE (2010: 600 RE Berater)
Seite 42 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass   © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
Kampagne „Wettbewerbsvorteil Ressourceneffizienz“
    •         Ziel der Kampagne:
             „Triple win“-Potenzial von RE für Entscheider in KMU stärker bewusst
             machen:
             1. Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit durch Kostensenkung
             2. Standortsicherung
             3. Umweltschutz

    •        Aufgabe VDI ZRE: inhaltliche Koordination & Zusammenarbeit mit
             Agentur sowie „Absender“ der Kampagne (BMU = Förderer)

    •        Laufzeit: 2 Jahre

    •        Zeitplan: 2011 - 2013
    •        Kampagnenwebseite www.das-zahlt-sich-aus.de seit Nov. online
Seite 43 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass   © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
Kampagne „Wettbewerbsvorteil Ressourceneffizienz“




Seite 44 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass   © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
Kampagne „Wettbewerbsvorteil Ressourceneffizienz“




SeiteSeite I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass
      45 45                                                                        © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
Kampagne „Wettbewerbsvorteil Ressourceneffizienz“
       Ausblick 2012 und 2013
       • Wanderausstellung
       • Messestand
       • …
       … und vor allem Interaktion.




       Gerne in Kooperation mit örtlichen Partnern (z.B. IHKs
Seite 46 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass   © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
Kampagne „Wettbewerbsvorteil Ressourceneffizienz“
        Phase 1: Aufmerksamkeit erregen:
        Nov. 11- Feb. 12 erfolgreich abgeschlossen

        Phase 2: Argumente vermitteln:
        Feb. 12 - Okt. 12
        • Auftakt Pressegespräch mit PStS Reiche, IHK
          Berlin und Unternehmern am 5.3. durchgeführt
        •      Anzeigen in Fachpresse mit Testimonials ab April
                                                                                                          Auftakt 2. Phase am 5.3.12
        •      Management-Leitfaden entwickelt mit DIHK
               und IHK Berlin als Gebrauchsanweisung für
               Praxis
        •      fünf-teilige Wanderausstellung vorhanden, ist
               bereits 6 mal angefragt/gebucht
        •      Marketingpaket für Multiplikatoren in Vorbereitung
        •      Medienkooperation angestrebt                                            Anzeigenmotiv 1 Phase 2 mit Testimonial


Seite 47 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass   © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
IV. VDI – DIE BEDEUTUNG
      TECHNISCHER STANDARDS




Seite 48 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass   © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
IV. VDI – Die Bedeutung technischer Standards
       • Der VDI wurde 1856 gegründet
       • Sprecher der Ingenieure und der
         Technik
       • 150.000 private Mitglieder
       • Größter technisch-
         wissenschaftlicher Verein
         Deutschlands
       • Entwickler und Multiplikator von
         technischem Wissen
       • Kompetenter Partner in den
         Bereichen Wirtschaft, Prolitik und
         Technologie
       • 1.900 gültige VDI Richlinien
         beschreiben den Stand der Technik
Seite 49 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass   © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
VDI-Handbuch Ressourceneffizienz

                                         Methodische Grundlagen der Bewertung
                                                von Ressourceneffizienz

                                       VDI              VDI               VDI           VDI       VDI
                                      4597             4598              4599          4600     Umwelt-
                                     Rahmen            RE in             KRA           KEA      indika-
                                                       KMU                                       toren


                                                                 Anwendung
                                   Branchenleitfäden                             Produktionsintegrierter
                                      Kennzahlen                                     Umweltschutz

                                                 Branche Branche                                 VDI    VDI
                            Branche Branche         3       …                      VDI    VDI
                                                                                                4075-3 4075-x
                               1       2                                          4075-1 4075-2




                                                     Richtlinien zu Einzelfragen                                                                   bestehend
                         VDI              VDI             VDI             VDI          VDI       VDI       VDI
                        2243             2343            4070            4661           …        …         …                                       in Bearbeitung
                                                                                                                                                   in Planung

Seite 50 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass                                   © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
V. FAZIT




Seite 51 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass   © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
V. Fazit
       Ressourceneffizienz (RE) zahlt sich aus

        Für die Unternehmen - mit höherem Gewinn

        Für die Welt - mit geringerem CO2-Ausstoß

        Ergebnisse von RE-Beratern zeigen ein hohes Potential bei
         der Reduzierung von Materialkosten in KMUs

        Das VDI ZRE bietet anschauliche Beispiele über erfolgreiche
         RE Projekte bei KMUs



Seite 52 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass   © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!
      VDI-ZRE GmbH
      Werner Maass
      Reinhardtstr. 27c
      D-10117 Berlin

      http://www.vdi-zre.de
      http://www.Ressource-Deutschland.tv
      http://www.Ressource-Deutschland.de
      http://www.Resource-Germany.tv
      maass@vdi-zre.de


Seite 53 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass   © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Googleitis 311211
Googleitis 311211Googleitis 311211
Googleitis 311211Martin Reti
 
Schulerhof Hotelprospekt 2015
Schulerhof Hotelprospekt 2015Schulerhof Hotelprospekt 2015
Schulerhof Hotelprospekt 2015Hotel Schulerhof
 
Schröder: Allgemeine Geschäftsbedingungen im Theateralltag
Schröder: Allgemeine Geschäftsbedingungen im TheateralltagSchröder: Allgemeine Geschäftsbedingungen im Theateralltag
Schröder: Allgemeine Geschäftsbedingungen im TheateralltagRaabe Verlag
 
Erste Schritte mit Social Media Monitoring - Agenturevent Berlin
Erste Schritte mit Social Media Monitoring - Agenturevent BerlinErste Schritte mit Social Media Monitoring - Agenturevent Berlin
Erste Schritte mit Social Media Monitoring - Agenturevent BerlinBrandwatch GmbH
 
Poser: Unterliegen Gemeinden bei der Vermietung von Stadthallen einem Abschlu...
Poser: Unterliegen Gemeinden bei der Vermietung von Stadthallen einem Abschlu...Poser: Unterliegen Gemeinden bei der Vermietung von Stadthallen einem Abschlu...
Poser: Unterliegen Gemeinden bei der Vermietung von Stadthallen einem Abschlu...Raabe Verlag
 
Lucene Solr talk at Java User Group Karlsruhe
Lucene Solr talk at Java User Group KarlsruheLucene Solr talk at Java User Group Karlsruhe
Lucene Solr talk at Java User Group KarlsruheFlorian Hopf
 
Sportbodenleonhard katalog
Sportbodenleonhard katalogSportbodenleonhard katalog
Sportbodenleonhard kataloginmedias
 
Leitfaden Navigation Select
Leitfaden Navigation SelectLeitfaden Navigation Select
Leitfaden Navigation SelectMartin Reti
 
DDF presentation german
DDF presentation germanDDF presentation german
DDF presentation germantichnak
 
Somnium Network-Mit Spielen Geld verdienen
Somnium Network-Mit Spielen Geld verdienenSomnium Network-Mit Spielen Geld verdienen
Somnium Network-Mit Spielen Geld verdienenplaygamesmakemoney
 
Der Service für Studenten!
Der Service für Studenten! Der Service für Studenten!
Der Service für Studenten! StartLiteratur
 

Andere mochten auch (20)

Zukunftstag 2011 - Mädchen, Astronomie, Informatik
Zukunftstag 2011 - Mädchen, Astronomie, InformatikZukunftstag 2011 - Mädchen, Astronomie, Informatik
Zukunftstag 2011 - Mädchen, Astronomie, Informatik
 
Wanderausstellung Astronomie
Wanderausstellung AstronomieWanderausstellung Astronomie
Wanderausstellung Astronomie
 
Googleitis 311211
Googleitis 311211Googleitis 311211
Googleitis 311211
 
Schulerhof Hotelprospekt 2015
Schulerhof Hotelprospekt 2015Schulerhof Hotelprospekt 2015
Schulerhof Hotelprospekt 2015
 
Schröder: Allgemeine Geschäftsbedingungen im Theateralltag
Schröder: Allgemeine Geschäftsbedingungen im TheateralltagSchröder: Allgemeine Geschäftsbedingungen im Theateralltag
Schröder: Allgemeine Geschäftsbedingungen im Theateralltag
 
Erste Schritte mit Social Media Monitoring - Agenturevent Berlin
Erste Schritte mit Social Media Monitoring - Agenturevent BerlinErste Schritte mit Social Media Monitoring - Agenturevent Berlin
Erste Schritte mit Social Media Monitoring - Agenturevent Berlin
 
Poser: Unterliegen Gemeinden bei der Vermietung von Stadthallen einem Abschlu...
Poser: Unterliegen Gemeinden bei der Vermietung von Stadthallen einem Abschlu...Poser: Unterliegen Gemeinden bei der Vermietung von Stadthallen einem Abschlu...
Poser: Unterliegen Gemeinden bei der Vermietung von Stadthallen einem Abschlu...
 
Lucene Solr talk at Java User Group Karlsruhe
Lucene Solr talk at Java User Group KarlsruheLucene Solr talk at Java User Group Karlsruhe
Lucene Solr talk at Java User Group Karlsruhe
 
Sportbodenleonhard katalog
Sportbodenleonhard katalogSportbodenleonhard katalog
Sportbodenleonhard katalog
 
Leitfaden Navigation Select
Leitfaden Navigation SelectLeitfaden Navigation Select
Leitfaden Navigation Select
 
Riffel2012
Riffel2012Riffel2012
Riffel2012
 
DDF presentation german
DDF presentation germanDDF presentation german
DDF presentation german
 
Gottesbild - Dreieinigkeit
Gottesbild - DreieinigkeitGottesbild - Dreieinigkeit
Gottesbild - Dreieinigkeit
 
Six flags
Six flagsSix flags
Six flags
 
Somnium Network-Mit Spielen Geld verdienen
Somnium Network-Mit Spielen Geld verdienenSomnium Network-Mit Spielen Geld verdienen
Somnium Network-Mit Spielen Geld verdienen
 
Der Service für Studenten!
Der Service für Studenten! Der Service für Studenten!
Der Service für Studenten!
 
Naturschutzgebiet soraya
Naturschutzgebiet sorayaNaturschutzgebiet soraya
Naturschutzgebiet soraya
 
Bora bora
Bora boraBora bora
Bora bora
 
2.1 grafikfenster
2.1   grafikfenster2.1   grafikfenster
2.1 grafikfenster
 
Jeff chen
Jeff chenJeff chen
Jeff chen
 

Werner Maass: Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität

  • 1. ROHSTOFFKNAPPHEIT MYTHOS ODER REALITÄT WIRTSCHAFTLICHE VORTEILE DURCH RESSOURCENEFFIZIENZ Werner Maass – VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH Seite 1 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
  • 2. Inhalt I. Begrenzung der Ressourcen II. Ressourceneffizienz (RE) in KMU III. Leistungen des VDI ZRE für RE in KMUs IV. VDI – Die Bedeutung technischer Standards V. Fazit Seite 2 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
  • 3. I. BEGRENZUNG DER RESSOURCEN Seite 3 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
  • 4. I. Begrenzung der Ressourcen Verschiedene Dimensionen der Begrenzung:  Geologische Begrenzung  Technische Begrenzung  Politische Begrenzung  Ökologische Begrenzung Seite 4 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
  • 5. I. Begrenzung der Ressourcen Globale Rohstoffnutzung • Rohstoffeinsatz: 80.000.000 1979: 35 Mrd. t Bauminerale 1989: 41 Mrd. t 70.000.000 Erze & Industrieminerale 1999: 49 Mrd. t Rohstoffentnahme in TSD Tonnen 60.000.000 Fossile Energieträger 2009: 68 Mrd. t 2050: 120 Mrd. t ? Biomasse 50.000.000 40.000.000 • Treiber: 30.000.000 Wachsende Weltbevölkerung 20.000.000 9.000.000.000 10.000.000 Menschen ? - Wachsender 1900 1910 1920 1930 1940 1950 1960 1970 1980 1990 2000 2006 2008 Wohlstand Quelle: Krausmann et al. (2009): Growth in global materials use, GDP and population during the 20th century, Ecological Economics Vol. 68, Nr. 10, 2696-2705, Version 1.2 (August 2011), www.uni-klu.ac.at/socec/inhalt/3133.htm Seite 5 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
  • 6. I. Begrenzung der Ressourcen 1:0,65 Rohmaterial Rucksackfaktoren abiotisches 10000x106 Primärmaterial Sand und Kies 1.1,2 1:6 1:0,1 (Tonne pro Tonne) Direkter und indirekter Natur- Stein- Sand 1.42 Ressourcenverbrauch steine kohle Erdöl Kalk 1.44 1000x106 1:2 Tonsteine Braun- Gips 1.83 Lehme kohle 1:14 1:11 Steinkohle 2.36 Rohstoffe 1:0,3 Zement 1:10 Stahl Phosphat Eisen 9.32 1:34 Braunkohle Rucksäcke 100x106 Steinsalz 9.68 Gips Manganerz Kaolin Produktion (metrische Tonnen) im Jahr 1983 Bauxit 1:0,9 Ferrochrom 13.54 1:5 Blei (abgeschätzt) Schwefel 15.6 Kalisalze Zink 22.18 10x106 1:27 1:420 Zink Magnesit Aluminium 37.00 Baryt Kupfer Bentonit Chromit Nickel 141.29 Asbest Talk, Pyrophyllit Fluorit Feldspat Kupfer 179.07 Blei 1:19 Titanoxid 1x106 Silber (abgeschätzt) 7,500.00 © Fatman 73 – Fotolia.com Zinn 8,486.00 Rohstoffe 1:350000 Platin mDirekt = 3,4 kg 1:7500 Rucksäcke 320,300.00 Silber Gold 1:350000 Gold (abgeschätzt) 540,000.00 mIndirekt = 429 kg Platin SANDKIES.CDR Diamanten (abgeschätzt) 5,260,000.00 Quelle: Schmidt-Bleek (2004) Quelle: Schmidt-Bleek (1993) Seite 6 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
  • 7. I. Begrenzung der Ressourcen Steigende Diversität an Materialien in der Halbleiterindustrie  12 Elemente des Periodensystems in den 80’ern  16 Elemente des Periodensystems in den 90’ern  60 Elemente des Periodensystems Anfang 2000 Seite 7 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
  • 8. I. Begrenzung der Ressourcen Materialzusammensetzung Mobiltelefon mobile phone substance (Source: Nokia) Edel- & Sondermetalle = „Technologiemetalle“  entscheidend für Funktionalität Foto: © Aleksey Bakaleev - Fotolia.com Text: © C. Hagelüken Seite 8 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
  • 9. I. Begrenzung der Ressourcen Globaler Rohstoffbedarf für ausgewählte Zukunftstechnologien im Jahr 2006 und 2030 bezogen auf heutige Weltproduktionsmenge Rohstoff 2006 2030 Zukunftstechnologien (Auswahl) Gallium 0,28 6,09 Dünnschicht-Photovoltaik, IC, WLED Neodym 0,55 3,82 Permanentmagnete, Lasertechnik Indium 0,4 3,29 Displays, Dünnschicht-Photovoltaik Germanium 0,31 2,44 Glasfaserkabel, optische Technologien Scandium gering 2,28 SOFC Brennstoffzellen, Al-Legierungselement Platin gering 1,56 Brennstoffzellen, Katalyse Tantal 0,39 1,01 Mikrokondensatoren, Medizintechnik Quelle: Institut für Zukunftsstudien Silber 0,26 0,78 RFID, bleifreie Weichlote und Technologiebewertung, 2009 Steigende Nachfrage nach seltenen Metallen und Erden Seite 9 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
  • 10. I. Begrenzung der Ressourcen KfW-Studie: Identifikation kritischer mineralischer Rohstoffe  Zone V und VI: sehr kritisch: Germanium, Rhenium, Antimon kritisch: Indium, Wolfram, Seltene Erden, Gallium, Palladium, Silber, Zinn, Niob, Chrom, Bismut  Große Bedeutung der identifizierten Rohstoffe für die derzeitige Wertschöpfung Deutschlands und für Zukunftstechnologien (z.B. IKT, Umbau Energieversorgung). • Datenpunkte für Industrieminerale, Steine und Erden: blau, für Metalle: rot • Je näher der Datenwert bei 1 liegt, ums so höher wird das Versorgungsrisiko bzw. die Vulnerabilität eingeschätzt. Seite 10 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
  • 11. I. Begrenzung der Ressourcen „Urban Mining“ – Altprodukte als hochwertige Lagerstätte Primär Produktion: 5 g/t AU im Erz Recycling: • 200 g/t in PC Leiterplatten • 300 g/t in Mobiltelefonen (o. Blatt) • 2000 g/t PGM in Autokat Monolithen © Aleksey Bakaleev - Fotolia.com Quelle: Christian Hagelüken, Umicore, 2010 Seite 11 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
  • 12. I. Begrenzung der Ressourcen 40 Millionen Tonnen Elektroschrott entstehen weltweit jedes Jahr  Alte Telefone, Computer und TV-Geräte enthalten wertvolle seltene Metalle, welche in erheblichen Mengen durch entsprechendes Recycling wiedergewonnen werden könnten.  Allein in Europa werden nur 40 Prozent des Elektroschrotts angemesen recycelt. Der Rest wird entsorgt oder ins Ausland verschifft. Quelle: UNEP: Recycling – from E-Waste to © Indigo - Fotolia.com Resources, 2010 Quelle: Christian Hagelüken, Umicore, 2010 Seite 12 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
  • 13. I. Begrenzung der Ressourcen Hauptproblem für professionelles Recycling in Europa  Geringe Mengen für technologisch hochwertige Recyclingprozesse • unzureichende Erfassungsmengen in Europa • Export von gebrauchten Technologiegütern nach Afrika mit low- tech Recycling Gold Recycling Quote ≈ 25% Quelle: Christian Hagelüken, Umicore, 2010 Seite 13 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
  • 14. I. Begrenzung der Ressourcen  low-tech Recycling in Hinterhöfen mit dramatischen Auswirkungen für Umwelt und Gesundheit Quelle: Christian Hagelüken, Umicore, 2010 Seite 14 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
  • 15. I. Begrenzung der Ressourcen  BGR DE (Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe): aus geologischer Sicht keine Probleme in der Versorgung mit mineralischen Rohstoffen. Kurz- bis mittelfristig können Lieferengpässe bei mineralischen Rohstoffen auftreten.  Dem schnellen Anstieg der Rohstoffpreise durch die Nachfrage der BRIC Staaten kann ab ca. 2015 auf höherem Preisniveau entsprochen werden. Quelle: BGR, 2012; http://www.bgr.bund.de/DE/Themen/Min_rohstoffe/Rohstoffwirtschaft/rohstoffwirtschaft_node.html Seite 15 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
  • 16. I. Begrenzung der Ressourcen Zwischenfazit Substitution von seltenen Metallen und anderen Materialien  Bedingt durch die Volatilität der Rohstoffpreise  Neue Herausforderung an Ingenieure Allgemein anerkannte und gut organisierte Recyclingprozesse um Sekundärressourcen zu erreichen  Produkte sollten recyclingfähig sein (eco-intelligent product design)  Recycling ist eine high-tech Industrie und nicht nur Abfallentsorgung Verbesserte Effizienz im Produktionsprozess und verringerter Materialverbrauch, vor allem bei KMUs. Seite 16 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
  • 17. II. RESSOURCENEFFIZIENZ (RE) IN KMU Seite 17 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
  • 18. II. Ressourceneffizienz (RE) in KMU  Fast alle deutschen Unternehmen erwarten einen Anstieg der Materialkosten.  Aktuelle Mittelstands-Studie (11. Studie der Initiative "UnternehmerPerspektiven" der Commerzbank) : • Rohstoffkrise belastet den Mittelstand in Deutschland • Zwei Drittel der Unternehmen leiden unter steigenden Rohstoffkosten • Energiekosten belasten Betriebe deutlich seltener • Knapp die Hälfte der Unternehmen befürchtet Abstriche in der wirtschaftlichen Gesamtleistung von DE • Technologievorsprung durch die effiziente Nutzung von Ressourcen ist die Rohstoffquelle unseres Landes  Als Ausweg setzen > 50% der Unternehmer auf Investitionen in effizientere Technologien und interne Steigerungen der Effizienz.  Eine Verlagerung der Produktion kommt nur für wenige Unternehmer in Frage.  Wesentliches Hemmnis für Ökoinvestitionen ist für > 60% die ungewisse Rentabilität.  Wesentlicher Treiber für Ökoinvestitionen ist der erwartete Anstieg der Energie- und Materialkosten. Quellen: European Commission ‚Attitudes of European entrepreneurs towards eco-innovation‘, März 2011 11. Studie der Initiative "UnternehmerPerspektiven" der Commerzbank; Oktober 2011 Seite 18 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
  • 19. Motivation Ressourceneffizienz Branchenperspektive (1/4) – tendenziell hemmende Treiber im Branchenumfeld Stimmen Sie dieser Aussage zu? • In unserer Branche sind sämtliche Ressourceneffizienz-Potentiale bereits ausgeschöpft ja 16,2 20,1 19,3 23,5 19,0 20,6 15,3 12,4 17,6 10,4 7,8 83,8 nein Ernährung Papier Chemie Kunststoff Metall Maschinen- Recycling Steuertechnik Optik Fahrzeuge nug =109 nug =88 nug =99 nug =90 nug =153 bau nug =26 nug =97 nug =17 nug =93 nug =134 • Ich kenne Unternehmen in unserer Branche, deren Erwartungen an diesen Maßnahmen nicht erfüllt wurden 37,2 39,4 36,8 41,4 32,9 35,4 32,9 32,0 28,2 26,5 nein 32,3 67,7 ja Ernährung Papier Chemie Kunststoff Metall Maschinen- Recycling Steuertechnik Optik Fahrzeuge nug =109 nug =88 nug =99 nug =90 nug =153 bau nug =26 nug =97 nug =17 nug =93 nug =134 Potentiale sind generell in den Bereichen Chemie und Metall auszuschöpfen. Seite 19 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH nug = 906, Antworten in Prozent
  • 20. Motivation Ressourceneffizienz Branchenperspektive (2/4) – tendenziell hemmende Treiber im Branchenumfeld Stimmen Sie dieser Aussage zu? • Ich kenne Unternehmen in unserer Branche, die durch Maßnahmen zur Steigerung der Ressourceneffizienz, Wettbewerbsvorteile erzielt haben 60,0 55,5 56,0 48,5 49,0 49,9 51,2 43,5 42,7 43,7 nein 49,3 50,7 ja Ernährung Papier Chemie Kunststoff Metall Maschinen- Recycling Steuertechnik Optik Fahrzeuge nug =109 nug =88 nug =99 nug =90 nug =153 bau nug =26 nug =97 nug =17 nug =93 nug =134 • Abgesehen vom Kostenaspekt, fordern die Kunden in unserer Branche zunehmend, dass wir ressourcen-effizient produzieren 62,0 59,0 57,7 56,3 53,6 50,9 49,5 46,0 44,8 41,7 nein 49,4 50,6 ja Ernährung Papier Chemie Kunststoff Metall Maschinen- Recycling Steuertechnik Optik Fahrzeuge nug =109 nug =88 nug =99 nug =90 nug =153 bau nug =26 nug =97 nug =17 nug =93 nug =134 Die Umsetzung von Ressourceneffizienz-Maßnahmen in den Bereichen Kunststoff, Fahrzeuge und Papier ist stark kundengetrieben Seite 20 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
  • 21. Motivation Ressourceneffizienz Branchenperspektive (3/4) – tendenziell hemmende Treiber im Branchenumfeld Stimmen Sie dieser Aussage zu? • Unsere Kunden der öffentlichen Hand fordern zunehmend, dass wir ressourceneffizient produzieren ja 41,0 37,6 36,9 33,4 31,2 31,8 27,1 28,5 29,0 30,6 25,9 69,4 nein Ernährung Papier Chemie Kunststoff Metall Maschinen- Recycling Steuertechnik Optik Fahrzeuge nug =109 nug =88 nug =99 nug =90 nug =153 bau nug =26 nug =97 nug =17 nug =93 nug =134 • Ökozertifikate und Umweltlabel gewinnen zunehmend an Bedeutung beim Produktabsatz in unserer Branche 65,5 53,2 53,0 53,8 56,0 58,3 57,0 52,4 48,2 46,0 nein 45,4 54,6 ja Ernährung Papier Chemie Kunststoff Metall Maschinen- Recycling Steuertechnik Optik Fahrzeuge nug =109 nug =88 nug =99 nug =90 nug =153 bau nug =26 nug =97 nug =17 nug =93 nug =134 Die öffentliche Hand ist (erwartungsgemäß) in den Bereichen Papier und Chemie ein starker Treiber. Umweltlabel gewinnen über alle Branchen hinweg an Bedeutung Seite 21 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
  • 22. Motivation Ressourceneffizienz Branchenperspektive (4/4) – tendenziell hemmende Treiber im Branchenumfeld Stimmen Sie dieser Aussage zu? • Ressourceneffizienz ist Teil der Marketingstrategie von Unternehmen in unserer Branche 58,5 50,5 48,0 52,9 48,7 47,6 49,8 39,5 43,9 ja 30,9 46,1 53,9 nein Ernährung Papier Chemie Kunststoff Metall Maschinen- Recycling Steuertechnik Optik Fahrzeuge nug =109 nug =88 nug =99 nug =90 nug =153 bau nug =26 nug =97 nug =17 nug =93 nug =134 Die höchste strategische Bedeutung besitzt Ressourceneffizienz im Bereich Papier Seite 22 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
  • 23. Relevanz von Treibern für Ressourceneffizienz 15,4 einfache Antragstellung 35,9 Acht von zwölf Treibern 13,2 können als stark identifi- schnelle Abwicklung 25,2 ziert werden, von denen die drei Treiber mit einem 24,6 direkten unternehmeri- angemessene Höhe der Fördersumme 37,2 schen, betriebswirtschaft- 5,3 lichen Bezug mit Abstand einfache Mitfinanzierung durch Banken am stärksten wirken! 23,6 Bitte beachten!! Ausgewiesene Werte  Kommunikations- und 55,7 Vermarktungsansatz daran sind Relevanzpunkte Zugang zu externen Expertenwissen 43,4 ausrichten! 53,9 professionelle Analyse 46,6 relevanter Unternehmensprozesse 96,9 Erhöhung der 86,7 eigenen Wettbewerbsfähigkeit 27,1 Positionierung als ökologisch 30,1 verantwortliches Unternehmen 62,7 Einhaltung aktueller und 47,7 künftiger gesetzlicher Vorgaben 75,9 positive Auswirkung 76,2 auf die Betriebskosten 91,8 Erfüllung von Kundenanforderungen 67,2 60,8 Vorbereitung auf Rohstoffverknappung 33,3 nug = 906 Untersuchungsgruppe schwache  starke Treiber nug = 53 Kontrollgruppe Seite 23 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
  • 24. II. Ressourceneffizienz (RE) in KMU  98,7% der befragten produzierenden Unternehmen sehen Potenziale zur Kostenreduktion durch Ressourceneffizienz (RE).  81,0 % schätzen die Kostenreduktionen auf > 5% ein.  Wesentliche Treiber für RE Maßnahmen: 1. Erhöhung der eigenen Wettbewerbsfähigkeit 2. Positive Auswirkungen auf die Betriebskosten 3. Erfüllung von Kundenanforderungen  43,4% der Unternehmen haben Zugang zu externem Expertenwissen.  46,6% nennen die professionelle Analyse relevanter Unternehmensprozesse als Treiber für RE. Fazit: Fast jedes produzierende Unternehmen sieht das Potenzial von RE Maßnahmen und sieht darin eine Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit Quelle: VDI ZRE: Hemmnisstudie, Berlin 2011 Seite 24 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
  • 25. II. Ressourceneffizienz (RE) in KMU  Material ist der größte Kostenfaktor im verarbeitenden Übrige (AfA, Gewerbe Miete, etc.) 16,4 Zinsen 0,9 Werkstoffe Rohstoffe  Personalkosten liegen Material Halbzeuge Bauteile Energie Personal 42,9 bei 20% Steuern 3,5 Baugruppen etc.  Abnehmende Personal 20,5 Materialkosten führen Lohnarbeit zu 2,2 Handels- Energie 2,4 ware 11,1  Stärkung des Unternehmens  Unterstützung des Quelle: Statistisches Bundesamt (2011) Zahlen für das Jahr 2009 Klimaschutzes Seite 25 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
  • 26. II. Ressourceneffizienz (RE) in KMU Ziel: Erhöhung des Gewinns um 25% Kosteneffizienz von RE Maßnahmen Zwei Möglichkeiten Gewinn 3% • Umsatzerhöhung um  25% Material- kosten Andere • Reduzierung der 43% Materialkosten von 54%  44% auf 42,25%  Reduzierung der Materialkosten um 1,7% führt zu 25% mehr Gewinn! Seite 26 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
  • 27. II. Ressourceneffizienz (RE) in KMU  > 50% weniger Kosten für Werkzeuge; 65% geringere Energiekosten Seite 27 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
  • 28. II. Ressourceneffizienz (RE) in KMU Herstellung von Titangroßbauteilen Gießen statt Fräsen Einsparprinzip: • Prozessauswahl Verlustquellen: • hohes Spanvolumen • hohe Zerspanungsabfälle Maßnahmen: • Gießen statt Fräsen aus Vollmaterial Ergebnisse: • 80 % Materialeinsparung je kg Fertigteil (2 kg statt 10 kg) • 75 % Energieeinsparung • 30 % Kosteneinsparung • weniger Werkzeugverschleiß Quelle: Effizienz-Agentur NRW (2009) Seite 28 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
  • 29. II. Ressourceneffizienz (RE) in KMU Lebensmittelindustrie Quelle : Pfaffmann.de, Eigene  1/3 weniger Gasverbrauch; 200.000 l/a weniger Abwasser – ROI: 2 Jahre Seite 29 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
  • 30. II. Ressourceneffizienz (RE) in KMU Produzieren und Energie gewinnen Einsparprinzip: • Produktionszentriertes Logistikkonzept (Kanban) • Minimierung Rüstzeiten durch kontinuierliche Qualfikationzyklen Energiequellen: • Wärmegewinnung IT • Hackschnitzelwerk • Windenergie • Photovoltaik • Laufwasserkraftwerk Ergebnisse: • 25 % mehr Energie Quelle: VDI ZRE (2011) Seite 30 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
  • 31. II. Ressourceneffizienz (RE) in KMU Herstellung von rotationssymetrischen Bauteilen Einsparprinzip: •Prozessauswahl Verlustquellen: •hohes Spanvolumen •hohe Zerspanungsabfälle •hoher Werkzeugverschleiß Maßnahmen: •Verwendung von vorgeformten Rohlingen statt Vollmaterial Ergebnisse: •Verminderung Spanvolumen um 1.800 % •weniger Werkzeugverschleiß •Effizienzgewinn durch Senkung der Bearbeitungszeiten •2.370.000 € Einsparpotenzial im Fallbeispiel Quelle: In Anlehnung an demea (2010) Seite 31 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
  • 32. II. Ressourceneffizienz (RE) in KMU KfW-Umweltprogramm - Förderbeispiel für Papiereinsparung/Materialeffizienz Eine alte Druckmaschine wird gegen eine neue leistungsstärkere Druckmaschine ausgetauscht Investition: 11.000.000 EUR Vorteile für das Unternehmen: Vorteile für die Umwelt*: • Papier: -1.930 TEUR/a* • Papier: -2.839 t/a • Farbe/Alkohol: -143 TEUR/a* • Farbe/Alkohol: -87 t/a • Strom/Gas: -680 TEUR/a* • Strom/Gas: -13 Mio. kWh/a • deutliche Kapazitätsausweitung • CO2-Ausstoß: -6.347 t/a • flexiblere Produktgestaltung * auf Basis gleicher Produktionsmenge Seite 32 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH 32
  • 33. II. Ressourceneffizienz (RE) in KMU • Umsatzrentabilität: +2,5 %-Punkte • Kostenreduktion: 220.000 €/a • Amortisation: 1-2 Jahre • Hälfte der Einsparmaßnahmen direkt umsetzbar bei Investitionssummen von <10.000 € Seite 33 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
  • 34. III. LEISTUNGEN DES VDI ZRE Seite 34 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
  • 35. III. Leistungen des VDI ZRE Methoden & Arbeitsmittel • Innovationsradar • Filmprojekte • Systematisierungen mit Prozessketten • Ressourcenchecks • Datenbank und Effizienzatlas • Beraterqualifizierung & Veranstaltungen Seite 35 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
  • 36. III. Leistungen des VDI ZRE Informationsplattform: WebVideomagazin: www.ressource-deutschland.de www.ressource-deutschland.tv (www.vdi-zre.de) Ressourcensuche (integriert über  18 Themenfilme mit Unternehmens- Datenbank/ WebVideomagazin/ rundgängen (Automatisierung, Beratung, Energie-, Webseiten) Gebäudemanagement, Lebensmittel, Ressourcenchecks: Krankenhaus, Metallverarbeitung, 3 (Galvanik, Giessereitechnik, Aufzüge) Oberflächentechnik, Stoffstrom- + 4 in Arbeit (Lackieren, Kalt- u. management, Verwaltung) Warmwalzen, Spanen) Prozessketten: zusätzliche Microsite: 3 in Freigabe (Lackieren, Kalt- u. Qualifizierung Warmwalzen) www.qualifizierung-re.de + 1 in Arbeit (Spanen) (www.kmu-re-berater.de) Fachinformationen: Bauwesen & Industrie Webseite NeRess: www.netzwerk- Beratungskompass ressourceneffizienz.de Seite 36 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
  • 37. III. Leistungen des VDI ZRE Nach Beantwortung der 5 - 7 Fragen bekommt das Unternehmen erste Ergebnisse mit weiterführenden Informationen und verwandten Checklisten. Seite 37 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
  • 38. III. Leistungen des VDI ZRE © COB, VDI ZRE (2011) Seite 38 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
  • 39. III. Leistungen des VDI ZRE Seite 39 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
  • 40. III. Leistungen des VDI ZRE WebVideomagazin www.Ressource-Deutschland.tv Das Videomagazin mit monatlich neuen Veröffentlichungen • Best Practice Beispiele werden in KMU gefilmt • RE-Prozesse werden in 3D- Animationen dargestellt Seite 40 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
  • 41. III. Leistungen des VDI ZRE Seminar Beraterqualifizierung RE 2011  Seit August 2011 bietet das VDI ZRE eine RE Beraterqualifizierung für Berater und MitarbeiterInnen von KMUs  Die Qualifikationskurse werden gemeinsam mit EFA, imu und RKW Niedersachsen  Vier Module, die insgesamt 10 Tage dauern, zu: • Allgemeine Einführung zu RE • Methoden & Instrumente • Beratungsvorgang & Förderung • Fallkonferenzen  Durchführung in Kooperation mit örtlichen IHK´s u. zukünftig mit dem Umweltcluster OÖ Seite 41 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
  • 42. III. Leistungen des VDI ZRE • 105 Teilnehmer in 17 Kursen • Bundesweite Abdeckung des Angebotes (Anzahl Kurse): Berlin (1); Bremen (1); Hannover (2); Osnabrück (1); Bielefeld (1); Hagen (3); Erfurt (1); Chemnitz (1); Darmstadt (1); Kaiserslautern (1); Stuttgart (1); Ulm (1); Augsburg (1); Kempten (1) • Differenzierung der Kurse: Berater (14) und Firmen MAs (3) • Gute Bewertung der Kurse (Referenten mit ausgewiesener RE Praxis) • 10 Kurse in Kooperation mit IHKs • Fortführung des Kurskonzeptes ab Q. 2 2012 • Ausweitung der Anzahl an RE Beratern in DE (2010: 600 RE Berater) Seite 42 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
  • 43. Kampagne „Wettbewerbsvorteil Ressourceneffizienz“ • Ziel der Kampagne: „Triple win“-Potenzial von RE für Entscheider in KMU stärker bewusst machen: 1. Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit durch Kostensenkung 2. Standortsicherung 3. Umweltschutz • Aufgabe VDI ZRE: inhaltliche Koordination & Zusammenarbeit mit Agentur sowie „Absender“ der Kampagne (BMU = Förderer) • Laufzeit: 2 Jahre • Zeitplan: 2011 - 2013 • Kampagnenwebseite www.das-zahlt-sich-aus.de seit Nov. online Seite 43 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
  • 44. Kampagne „Wettbewerbsvorteil Ressourceneffizienz“ Seite 44 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
  • 45. Kampagne „Wettbewerbsvorteil Ressourceneffizienz“ SeiteSeite I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass 45 45 © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
  • 46. Kampagne „Wettbewerbsvorteil Ressourceneffizienz“ Ausblick 2012 und 2013 • Wanderausstellung • Messestand • … … und vor allem Interaktion. Gerne in Kooperation mit örtlichen Partnern (z.B. IHKs Seite 46 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
  • 47. Kampagne „Wettbewerbsvorteil Ressourceneffizienz“ Phase 1: Aufmerksamkeit erregen: Nov. 11- Feb. 12 erfolgreich abgeschlossen Phase 2: Argumente vermitteln: Feb. 12 - Okt. 12 • Auftakt Pressegespräch mit PStS Reiche, IHK Berlin und Unternehmern am 5.3. durchgeführt • Anzeigen in Fachpresse mit Testimonials ab April Auftakt 2. Phase am 5.3.12 • Management-Leitfaden entwickelt mit DIHK und IHK Berlin als Gebrauchsanweisung für Praxis • fünf-teilige Wanderausstellung vorhanden, ist bereits 6 mal angefragt/gebucht • Marketingpaket für Multiplikatoren in Vorbereitung • Medienkooperation angestrebt Anzeigenmotiv 1 Phase 2 mit Testimonial Seite 47 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
  • 48. IV. VDI – DIE BEDEUTUNG TECHNISCHER STANDARDS Seite 48 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
  • 49. IV. VDI – Die Bedeutung technischer Standards • Der VDI wurde 1856 gegründet • Sprecher der Ingenieure und der Technik • 150.000 private Mitglieder • Größter technisch- wissenschaftlicher Verein Deutschlands • Entwickler und Multiplikator von technischem Wissen • Kompetenter Partner in den Bereichen Wirtschaft, Prolitik und Technologie • 1.900 gültige VDI Richlinien beschreiben den Stand der Technik Seite 49 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
  • 50. VDI-Handbuch Ressourceneffizienz Methodische Grundlagen der Bewertung von Ressourceneffizienz VDI VDI VDI VDI VDI 4597 4598 4599 4600 Umwelt- Rahmen RE in KRA KEA indika- KMU toren Anwendung Branchenleitfäden Produktionsintegrierter Kennzahlen Umweltschutz Branche Branche VDI VDI Branche Branche 3 … VDI VDI 4075-3 4075-x 1 2 4075-1 4075-2 Richtlinien zu Einzelfragen bestehend VDI VDI VDI VDI VDI VDI VDI 2243 2343 4070 4661 … … … in Bearbeitung in Planung Seite 50 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
  • 51. V. FAZIT Seite 51 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
  • 52. V. Fazit Ressourceneffizienz (RE) zahlt sich aus  Für die Unternehmen - mit höherem Gewinn  Für die Welt - mit geringerem CO2-Ausstoß  Ergebnisse von RE-Beratern zeigen ein hohes Potential bei der Reduzierung von Materialkosten in KMUs  Das VDI ZRE bietet anschauliche Beispiele über erfolgreiche RE Projekte bei KMUs Seite 52 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
  • 53. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! VDI-ZRE GmbH Werner Maass Reinhardtstr. 27c D-10117 Berlin http://www.vdi-zre.de http://www.Ressource-Deutschland.tv http://www.Ressource-Deutschland.de http://www.Resource-Germany.tv maass@vdi-zre.de Seite 53 I Rohstoffknappheit - Mythos oder Realität | Juni 2012 | Werner Maass © VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH