SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 13
Friedrich
Nietzsche
Friedrich Nietzsche
 15. Oktober 1844. - 25. August 1900.
 War ein deutscher Philosoph, Dichter und klassische
Philologe.
 Außerdem beschäftigte er sich mit dem Schreiben von
Essays und Komponieren.
 Der Philosoph Schopenhauer und der Komponist
Wagner hatten den größten Einfluss auf Nietzsche.
 Dank ihres Einflusses, der Nietzsche regte an, seine
eigene Philosophie zu entwickeln.
Kindheit
 Nietzsche wurde in Röcken (bei Lützen)
geboren.
 Er hatte eine Schwester Elisabeth und einen
Bruder, der im Alter von zwei Jahren starb.
 Nach dem Tod seines Vaters (1849), zog die
Familie von Dorf zu Stadt. Diese Änderung
bereitete Nietzsche Schwierigkeiten.
Ausbildung
 Zunächst bezieht er eine Privatschule und
besuchte ab 1852 ein Dom-Gymnasium in
Naumburg.
 Eine der wichtigsten Bildungseinrichtungen
war das Schulpforta-Gymnasium, das dieser
Philosoph besuchte.
 Seit 1864 studiert er Philologie in Bonn und
Leipzig bis 1868. Ein Jahr später wurde er
Professor an der Universität Basel.
Nietzsche als
18-Jähriger
(1862)
Gesundheit
 Seine Gesundheit verschlechterte sich.
Nietzsche hatte ein Problem mit den Augen, was
zu völliger Blindheit führen konnte. Deshalb
beschließt er, seine Arbeitstelle zu verlassen.
 Nach zehn Jahren (1888) wurde er verrückt.
Einsamkeit folgte ihm bis zum Ende seines
Lebens.
Philosophie
 Nietzsche gilt als einer der größten Denker des
20. Jahrhunderts.
 Im Zentrum seiner Philosophie steht der
Pessimismus.
 Er baute seine Philosophie auf sich und seiner
Gesundheit auf.
 Scharfe Kritik wurde gegen Religion,
Philosophie, Moral, Wissenschaft und moderne
Kunst geäußert.
Kritik der Religion
 Nietzsche redet über der Wert des Nihilismus.
 Dieser Philosoph spricht auch davon, dass der
Mensch Gott tötet, indem er alle Werte ablehnt,
die die Grundlage sein sollten.
 „Wenn Gott wahr ist, existiert er nicht.“
 Wir sollen versuchen, selbst die Grundlage zu
finden, die uns durch das Leben führt.
 Nämlich, er vergleicht und kritisiert Sokrates und
Christ für ihre Bescheidenheit und Güte.
Kritik der Moral
 Nietzsche möchte, dass die Menschen
versuchen, diese Werte zu verstehen, betont
aber auch die Hierarchie.
 Er glaubt nicht, dass alle Leute gleich können
sein. Damit meinet er, wir sollten wie die Natur
sein - gewalttätig, und das ist die Essenz des
Lebens.
 Der Staat nimmt dem Menschen Energie,
behauptet dieser Philosoph.
Übermensch
 Auf diese Idee kommt Nietzsche mithilfe von
Charles Darwin und seiner Theorie.
 In seinem Buch „Wille zur Macht“ beschreibt
er seiner Meinung über Menschen.
 Das Hauptziel ist, dass die Gesellschaft die
Geburt verhindern muss.
Übermensch
 Es ist bekannt, dass Nietzsche ein reisiger
Gegner des Nationalsozialismus war.
 Elizabeth, seine Schwester, unterstützte diese
Ideologie. Nach dem Tod ihres Bruders nahm
sie seine Manuskripte. Sie benutzte sie, um dem
Nationalismus näher zu kommen. Leider
zerstörte dies Nietzsches Philosophie, die
schwer zu verstehen ist.
Nietzsche und Wagner
 Nietzsche lernte den berühmten deutschen
Komponisten Richard Wagner kennen.
 Ihre Beziehung war ziemlich fest und gesund.
 Wagner neigte sich jedoch zur Kirche. Das hat
Nietzsche wirklich enttäuscht.
 Nietzsche widmete ihm das Buch „Die Geburt der
Tragödie aus dem Geiste der Musik“.
 Philosoph sagt, dass Wagner sein Publikum nicht
mit seiner Musik, sondern mit einer Idee
überzeugte.
Werke
1. „Die Geburt der Tragödie aus dem Geiste der
Musik“ (1872)
2. „Schopenhauer als Erzieher“ (1874)
3. „Die fröhliche Wissenschaft“ (1882)
4. „Also sprach Zarathustra“ (1883/85)
5. „Zur Genealogie der Moral“ (1887)
6. „Der Fall Wagner“ (1888)
7. „Ecce Homo“ (1888)
8. „Der Antichrist“ (1888)
9. „Wille zur Macht“ (1883/87; nach dem Tod)

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

ден на християнското семейство
ден на християнското семействоден на християнското семейство
ден на християнското семействоCveta Gergova
 
Aнкетна карта родители
Aнкетна карта родителиAнкетна карта родители
Aнкетна карта родителиIliana Ilieva-Dabova
 
Лазaровден-Цветница-ВеликденD0.pptx
Лазaровден-Цветница-ВеликденD0.pptxЛазaровден-Цветница-ВеликденD0.pptx
Лазaровден-Цветница-ВеликденD0.pptxssuser9293e11
 
21ноември - Ден на християнското семейство
21ноември - Ден на християнското семейство 21ноември - Ден на християнското семейство
21ноември - Ден на християнското семейство koletka pavlova
 
Занимавка - скрити думи
Занимавка -  скрити думиЗанимавка -  скрити думи
Занимавка - скрити думиMarusya Eneva
 
Midsummer Day/ Еньовден
Midsummer Day/ ЕньовденMidsummer Day/ Еньовден
Midsummer Day/ ЕньовденSevda Rabineva
 
Бременските музиканти
Бременските музикантиБременските музиканти
Бременските музикантиRosica Mileva
 
"Вълшебствата на българската народна приказка"
"Вълшебствата на българската народна приказка""Вълшебствата на българската народна приказка"
"Вълшебствата на българската народна приказка"tatianasandalova
 
Приятелство - Дея
Приятелство - ДеяПриятелство - Дея
Приятелство - ДеяElisaveta Ivanova
 
правопис прил, същв, глагол
правопис прил, същв, глаголправопис прил, същв, глагол
правопис прил, същв, глаголVera
 
Балканска война
Балканска войнаБалканска война
Балканска войнаDaniela Genova
 
Природни паркове и резервати
Природни паркове и резерватиПриродни паркове и резервати
Природни паркове и резерватиPavlin Pavlov
 
29. Растенията и хората. Селскостопански, диворастящи растения, билки -ОС, Ан...
29. Растенията и хората. Селскостопански, диворастящи растения, билки -ОС, Ан...29. Растенията и хората. Селскостопански, диворастящи растения, билки -ОС, Ан...
29. Растенията и хората. Селскостопански, диворастящи растения, билки -ОС, Ан...Veska Petrova
 
презентация коледа
презентация коледапрезентация коледа
презентация коледаAngryMajor
 

Was ist angesagt? (20)

ден на християнското семейство
ден на християнското семействоден на християнското семейство
ден на християнското семейство
 
Aнкетна карта родители
Aнкетна карта родителиAнкетна карта родители
Aнкетна карта родители
 
Лазaровден-Цветница-ВеликденD0.pptx
Лазaровден-Цветница-ВеликденD0.pptxЛазaровден-Цветница-ВеликденD0.pptx
Лазaровден-Цветница-ВеликденD0.pptx
 
Стани Отличник - ИГРА
Стани Отличник - ИГРАСтани Отличник - ИГРА
Стани Отличник - ИГРА
 
զատիկ
զատիկզատիկ
զատիկ
 
21ноември - Ден на християнското семейство
21ноември - Ден на християнското семейство 21ноември - Ден на християнското семейство
21ноември - Ден на християнското семейство
 
Занимавка - скрити думи
Занимавка -  скрити думиЗанимавка -  скрити думи
Занимавка - скрити думи
 
Midsummer Day/ Еньовден
Midsummer Day/ ЕньовденMidsummer Day/ Еньовден
Midsummer Day/ Еньовден
 
великден
великденвеликден
великден
 
Бременските музиканти
Бременските музикантиБременските музиканти
Бременските музиканти
 
"Вълшебствата на българската народна приказка"
"Вълшебствата на българската народна приказка""Вълшебствата на българската народна приказка"
"Вълшебствата на българската народна приказка"
 
Halloween
HalloweenHalloween
Halloween
 
Приятелство - Дея
Приятелство - ДеяПриятелство - Дея
Приятелство - Дея
 
правопис прил, същв, глагол
правопис прил, същв, глаголправопис прил, същв, глагол
правопис прил, същв, глагол
 
Балканска война
Балканска войнаБалканска война
Балканска война
 
Природни паркове и резервати
Природни паркове и резерватиПриродни паркове и резервати
Природни паркове и резервати
 
29. Растенията и хората. Селскостопански, диворастящи растения, билки -ОС, Ан...
29. Растенията и хората. Селскостопански, диворастящи растения, билки -ОС, Ан...29. Растенията и хората. Селскостопански, диворастящи растения, билки -ОС, Ан...
29. Растенията и хората. Селскостопански, диворастящи растения, билки -ОС, Ан...
 
Стихове за мама
Стихове за мамаСтихове за мама
Стихове за мама
 
презентация коледа
презентация коледапрезентация коледа
презентация коледа
 
Трудности при писменото общуване
Трудности при писменото общуванеТрудности при писменото общуване
Трудности при писменото общуване
 

Ähnlich wie Friedrich Nietzsche

Max Stirner - Das schwere Erbe des Anarchismus
Max Stirner - Das schwere Erbe des AnarchismusMax Stirner - Das schwere Erbe des Anarchismus
Max Stirner - Das schwere Erbe des Anarchismusriseagain
 
Die schuldfrage des friedrich mergel am mord des juden aaron
Die schuldfrage des friedrich mergel am mord des juden aaronDie schuldfrage des friedrich mergel am mord des juden aaron
Die schuldfrage des friedrich mergel am mord des juden aaronDas-Referat
 
Die blutige geschichte des faschismus teil i. german deutsche
Die blutige geschichte des faschismus teil i. german deutscheDie blutige geschichte des faschismus teil i. german deutsche
Die blutige geschichte des faschismus teil i. german deutscheHarunyahyaGerman
 
Die negation des irrationalen über-ichs bei Max Stirner
Die negation des irrationalen über-ichs bei Max StirnerDie negation des irrationalen über-ichs bei Max Stirner
Die negation des irrationalen über-ichs bei Max Stirnerriseagain
 
GE_: in schematische gehirnfunktionenschema und meine gehirn natuerliche_scie...
GE_: in schematische gehirnfunktionenschema und meine gehirn natuerliche_scie...GE_: in schematische gehirnfunktionenschema und meine gehirn natuerliche_scie...
GE_: in schematische gehirnfunktionenschema und meine gehirn natuerliche_scie...giovanni Colombo
 
Die unaufhaltsame Karriere des Antisemiten und SS-Obersturmbannführer Dr. Fri...
Die unaufhaltsame Karriere des Antisemiten und SS-Obersturmbannführer Dr. Fri...Die unaufhaltsame Karriere des Antisemiten und SS-Obersturmbannführer Dr. Fri...
Die unaufhaltsame Karriere des Antisemiten und SS-Obersturmbannführer Dr. Fri...Otto Seifert
 
Marcel Mauss. Biographie
Marcel Mauss. BiographieMarcel Mauss. Biographie
Marcel Mauss. BiographieYura Suchak
 
La Ilustración / Die Aufklärung
La Ilustración / Die AufklärungLa Ilustración / Die Aufklärung
La Ilustración / Die AufklärungEmilydavison
 
Galton's Juenger - Auftrieb fuer Biologismus und wissenschaftlichen Rassismus...
Galton's Juenger - Auftrieb fuer Biologismus und wissenschaftlichen Rassismus...Galton's Juenger - Auftrieb fuer Biologismus und wissenschaftlichen Rassismus...
Galton's Juenger - Auftrieb fuer Biologismus und wissenschaftlichen Rassismus...Toni Menninger
 
"Ausmerze“ der Juden in Breslau, Schlesien sowie Oberschlesien
"Ausmerze“ der Juden in Breslau, Schlesien sowie Oberschlesien"Ausmerze“ der Juden in Breslau, Schlesien sowie Oberschlesien
"Ausmerze“ der Juden in Breslau, Schlesien sowie OberschlesienOtto Seifert
 
Hermann kesten neu
Hermann kesten neuHermann kesten neu
Hermann kesten neuStan Schütz
 
Geschiedenis wissenschaft gegen rassismus met ondermeer de geschiedenis van...
Geschiedenis   wissenschaft gegen rassismus met ondermeer de geschiedenis van...Geschiedenis   wissenschaft gegen rassismus met ondermeer de geschiedenis van...
Geschiedenis wissenschaft gegen rassismus met ondermeer de geschiedenis van...Jurgen Marechal
 
Fremdenabwehr und ``Rassenkampf`` PPT aus: "Die Verwandlung der Welt, Eine Ge...
Fremdenabwehr und ``Rassenkampf`` PPT aus: "Die Verwandlung der Welt, Eine Ge...Fremdenabwehr und ``Rassenkampf`` PPT aus: "Die Verwandlung der Welt, Eine Ge...
Fremdenabwehr und ``Rassenkampf`` PPT aus: "Die Verwandlung der Welt, Eine Ge...Peter Lampert
 
Presentation1
Presentation1Presentation1
Presentation1nblock
 
Investigadores citados por el Papa Benedicto
Investigadores citados por el Papa BenedictoInvestigadores citados por el Papa Benedicto
Investigadores citados por el Papa Benedictoclasesteologia
 

Ähnlich wie Friedrich Nietzsche (20)

Max Stirner - Das schwere Erbe des Anarchismus
Max Stirner - Das schwere Erbe des AnarchismusMax Stirner - Das schwere Erbe des Anarchismus
Max Stirner - Das schwere Erbe des Anarchismus
 
Deutsch Erfinder und Gelehrte
Deutsch Erfinder und Gelehrte Deutsch Erfinder und Gelehrte
Deutsch Erfinder und Gelehrte
 
Die schuldfrage des friedrich mergel am mord des juden aaron
Die schuldfrage des friedrich mergel am mord des juden aaronDie schuldfrage des friedrich mergel am mord des juden aaron
Die schuldfrage des friedrich mergel am mord des juden aaron
 
Die blutige geschichte des faschismus teil i. german deutsche
Die blutige geschichte des faschismus teil i. german deutscheDie blutige geschichte des faschismus teil i. german deutsche
Die blutige geschichte des faschismus teil i. german deutsche
 
Die negation des irrationalen über-ichs bei Max Stirner
Die negation des irrationalen über-ichs bei Max StirnerDie negation des irrationalen über-ichs bei Max Stirner
Die negation des irrationalen über-ichs bei Max Stirner
 
GE_: in schematische gehirnfunktionenschema und meine gehirn natuerliche_scie...
GE_: in schematische gehirnfunktionenschema und meine gehirn natuerliche_scie...GE_: in schematische gehirnfunktionenschema und meine gehirn natuerliche_scie...
GE_: in schematische gehirnfunktionenschema und meine gehirn natuerliche_scie...
 
Berühmte deutsche - prezentacja
Berühmte deutsche - prezentacjaBerühmte deutsche - prezentacja
Berühmte deutsche - prezentacja
 
Koyre
KoyreKoyre
Koyre
 
Die unaufhaltsame Karriere des Antisemiten und SS-Obersturmbannführer Dr. Fri...
Die unaufhaltsame Karriere des Antisemiten und SS-Obersturmbannführer Dr. Fri...Die unaufhaltsame Karriere des Antisemiten und SS-Obersturmbannführer Dr. Fri...
Die unaufhaltsame Karriere des Antisemiten und SS-Obersturmbannführer Dr. Fri...
 
Marcel Mauss. Biographie
Marcel Mauss. BiographieMarcel Mauss. Biographie
Marcel Mauss. Biographie
 
La Ilustración / Die Aufklärung
La Ilustración / Die AufklärungLa Ilustración / Die Aufklärung
La Ilustración / Die Aufklärung
 
Galton's Juenger - Auftrieb fuer Biologismus und wissenschaftlichen Rassismus...
Galton's Juenger - Auftrieb fuer Biologismus und wissenschaftlichen Rassismus...Galton's Juenger - Auftrieb fuer Biologismus und wissenschaftlichen Rassismus...
Galton's Juenger - Auftrieb fuer Biologismus und wissenschaftlichen Rassismus...
 
"Ausmerze“ der Juden in Breslau, Schlesien sowie Oberschlesien
"Ausmerze“ der Juden in Breslau, Schlesien sowie Oberschlesien"Ausmerze“ der Juden in Breslau, Schlesien sowie Oberschlesien
"Ausmerze“ der Juden in Breslau, Schlesien sowie Oberschlesien
 
Hermann kesten neu
Hermann kesten neuHermann kesten neu
Hermann kesten neu
 
Geschiedenis wissenschaft gegen rassismus met ondermeer de geschiedenis van...
Geschiedenis   wissenschaft gegen rassismus met ondermeer de geschiedenis van...Geschiedenis   wissenschaft gegen rassismus met ondermeer de geschiedenis van...
Geschiedenis wissenschaft gegen rassismus met ondermeer de geschiedenis van...
 
Fremdenabwehr und ``Rassenkampf`` PPT aus: "Die Verwandlung der Welt, Eine Ge...
Fremdenabwehr und ``Rassenkampf`` PPT aus: "Die Verwandlung der Welt, Eine Ge...Fremdenabwehr und ``Rassenkampf`` PPT aus: "Die Verwandlung der Welt, Eine Ge...
Fremdenabwehr und ``Rassenkampf`` PPT aus: "Die Verwandlung der Welt, Eine Ge...
 
Die Aufklärung
Die AufklärungDie Aufklärung
Die Aufklärung
 
Presentation1
Presentation1Presentation1
Presentation1
 
Investigadores citados por el Papa Benedicto
Investigadores citados por el Papa BenedictoInvestigadores citados por el Papa Benedicto
Investigadores citados por el Papa Benedicto
 
Hans Schrecker
Hans SchreckerHans Schrecker
Hans Schrecker
 

Kürzlich hochgeladen

Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfKurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfHenning Urs
 
Usage of German modal verbs for future tense
Usage of German modal verbs for future tenseUsage of German modal verbs for future tense
Usage of German modal verbs for future tenseAngelika Davey
 
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerKonjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerMaria Vaz König
 
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaStadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaOlenaKarlsTkachenko
 
ChatGPT zur kognitiven Entlastung (in Schule und Leben)
ChatGPT zur kognitiven Entlastung (in Schule und Leben)ChatGPT zur kognitiven Entlastung (in Schule und Leben)
ChatGPT zur kognitiven Entlastung (in Schule und Leben)University of Graz
 
Die Ukraine presentation fur Deutsch.pptx
Die Ukraine presentation fur Deutsch.pptxDie Ukraine presentation fur Deutsch.pptx
Die Ukraine presentation fur Deutsch.pptxIuliaKyryllova
 
Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024
Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024
Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024OlenaKarlsTkachenko
 
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächEin Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächOlenaKarlsTkachenko
 

Kürzlich hochgeladen (8)

Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfKurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
 
Usage of German modal verbs for future tense
Usage of German modal verbs for future tenseUsage of German modal verbs for future tense
Usage of German modal verbs for future tense
 
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerKonjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
 
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaStadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
 
ChatGPT zur kognitiven Entlastung (in Schule und Leben)
ChatGPT zur kognitiven Entlastung (in Schule und Leben)ChatGPT zur kognitiven Entlastung (in Schule und Leben)
ChatGPT zur kognitiven Entlastung (in Schule und Leben)
 
Die Ukraine presentation fur Deutsch.pptx
Die Ukraine presentation fur Deutsch.pptxDie Ukraine presentation fur Deutsch.pptx
Die Ukraine presentation fur Deutsch.pptx
 
Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024
Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024
Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024
 
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächEin Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
 

Friedrich Nietzsche

  • 2. Friedrich Nietzsche  15. Oktober 1844. - 25. August 1900.  War ein deutscher Philosoph, Dichter und klassische Philologe.  Außerdem beschäftigte er sich mit dem Schreiben von Essays und Komponieren.  Der Philosoph Schopenhauer und der Komponist Wagner hatten den größten Einfluss auf Nietzsche.  Dank ihres Einflusses, der Nietzsche regte an, seine eigene Philosophie zu entwickeln.
  • 3. Kindheit  Nietzsche wurde in Röcken (bei Lützen) geboren.  Er hatte eine Schwester Elisabeth und einen Bruder, der im Alter von zwei Jahren starb.  Nach dem Tod seines Vaters (1849), zog die Familie von Dorf zu Stadt. Diese Änderung bereitete Nietzsche Schwierigkeiten.
  • 4. Ausbildung  Zunächst bezieht er eine Privatschule und besuchte ab 1852 ein Dom-Gymnasium in Naumburg.  Eine der wichtigsten Bildungseinrichtungen war das Schulpforta-Gymnasium, das dieser Philosoph besuchte.  Seit 1864 studiert er Philologie in Bonn und Leipzig bis 1868. Ein Jahr später wurde er Professor an der Universität Basel.
  • 6. Gesundheit  Seine Gesundheit verschlechterte sich. Nietzsche hatte ein Problem mit den Augen, was zu völliger Blindheit führen konnte. Deshalb beschließt er, seine Arbeitstelle zu verlassen.  Nach zehn Jahren (1888) wurde er verrückt. Einsamkeit folgte ihm bis zum Ende seines Lebens.
  • 7. Philosophie  Nietzsche gilt als einer der größten Denker des 20. Jahrhunderts.  Im Zentrum seiner Philosophie steht der Pessimismus.  Er baute seine Philosophie auf sich und seiner Gesundheit auf.  Scharfe Kritik wurde gegen Religion, Philosophie, Moral, Wissenschaft und moderne Kunst geäußert.
  • 8. Kritik der Religion  Nietzsche redet über der Wert des Nihilismus.  Dieser Philosoph spricht auch davon, dass der Mensch Gott tötet, indem er alle Werte ablehnt, die die Grundlage sein sollten.  „Wenn Gott wahr ist, existiert er nicht.“  Wir sollen versuchen, selbst die Grundlage zu finden, die uns durch das Leben führt.  Nämlich, er vergleicht und kritisiert Sokrates und Christ für ihre Bescheidenheit und Güte.
  • 9. Kritik der Moral  Nietzsche möchte, dass die Menschen versuchen, diese Werte zu verstehen, betont aber auch die Hierarchie.  Er glaubt nicht, dass alle Leute gleich können sein. Damit meinet er, wir sollten wie die Natur sein - gewalttätig, und das ist die Essenz des Lebens.  Der Staat nimmt dem Menschen Energie, behauptet dieser Philosoph.
  • 10. Übermensch  Auf diese Idee kommt Nietzsche mithilfe von Charles Darwin und seiner Theorie.  In seinem Buch „Wille zur Macht“ beschreibt er seiner Meinung über Menschen.  Das Hauptziel ist, dass die Gesellschaft die Geburt verhindern muss.
  • 11. Übermensch  Es ist bekannt, dass Nietzsche ein reisiger Gegner des Nationalsozialismus war.  Elizabeth, seine Schwester, unterstützte diese Ideologie. Nach dem Tod ihres Bruders nahm sie seine Manuskripte. Sie benutzte sie, um dem Nationalismus näher zu kommen. Leider zerstörte dies Nietzsches Philosophie, die schwer zu verstehen ist.
  • 12. Nietzsche und Wagner  Nietzsche lernte den berühmten deutschen Komponisten Richard Wagner kennen.  Ihre Beziehung war ziemlich fest und gesund.  Wagner neigte sich jedoch zur Kirche. Das hat Nietzsche wirklich enttäuscht.  Nietzsche widmete ihm das Buch „Die Geburt der Tragödie aus dem Geiste der Musik“.  Philosoph sagt, dass Wagner sein Publikum nicht mit seiner Musik, sondern mit einer Idee überzeugte.
  • 13. Werke 1. „Die Geburt der Tragödie aus dem Geiste der Musik“ (1872) 2. „Schopenhauer als Erzieher“ (1874) 3. „Die fröhliche Wissenschaft“ (1882) 4. „Also sprach Zarathustra“ (1883/85) 5. „Zur Genealogie der Moral“ (1887) 6. „Der Fall Wagner“ (1888) 7. „Ecce Homo“ (1888) 8. „Der Antichrist“ (1888) 9. „Wille zur Macht“ (1883/87; nach dem Tod)